Kriege

Holocaust: Zeitleiste und Überblick

Holocaust: Zeitleiste und Überblick

Der Holocaust (Ha-shoah auf Hebräisch) fand zwischen 1933 und 1945 statt und steht im Zusammenhang mit der Verfolgung und Ermordung von über 6.000.000 Juden und anderen Menschen, darunter Schwule und Roma. Während des Holocausts wurden zwei Drittel aller Juden in Europa getötet und ein Drittel der jüdischen Weltbevölkerung.

Sie wurden in Konzentrationslagern getötet. Zwischen 1933 und 1945 eröffneten die Nationalsozialisten in Deutschland und den von den Nationalsozialisten besetzten Ländern rund 20.000 Konzentrationslager, um mit der Zahl der als Staatsfeinde verhafteten Personen fertig zu werden. Die Lager wurden von der SS betrieben und die Insassen waren harten, unhygienischen Bedingungen, schlechter Ernährung, Zwangsarbeit und Ad-hoc-Strafen ausgesetzt.

Scrollen Sie nach unten, um weitere Informationen zum Holocaust in diesem Artikel zu erhalten.

Holocaust-Zeitleiste

Der Holocaust

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

30. Januar 1933Hitlerkanzler von DeutschlandAdolf Hitler wurde zum Bundeskanzler gewählt
22. März 1933Erstes Konzentrationslager eröffnetDas erste Konzentrationslager wurde in Dachau in Deutschland eröffnet
1. April 1933Jüdische Läden boykottiertDen Deutschen wurde geraten, nicht in jüdischen Läden oder Geschäften einzukaufen
24. November 1933"Unerwünschte" in Lager geschickt Obdachlose, Alkoholiker und Arbeitslose wurden in Konzentrationslager geschickt
17. Mai 1934Jüdische VerfolgungEs wurde ein Befehl erlassen, der jüdischen Menschen die Krankenversicherung untersagte
15. September 1935Nürnberger GesetzeDie Nürnberger Gesetze wurden eingeführt. Diese Gesetze sollten das jüdische Staatsbürgerschaftsrecht entziehen und beinhalteten Befehle, die:

Juden dürfen keine deutschen Staatsbürger mehr sein.
Juden können keine Nichtjuden heiraten.
Juden können keine sexuellen Beziehungen zu Nichtjuden haben.

13. März 1938Österreichische Juden verfolgtNach dem Anschluss Deutschlands und Österreichs wurden Juden in Österreich verfolgt und zum Opfer gemacht.
8. Juli 1938Münchner Synagoge zerstörtDie jüdische Synagoge in München wurde zerstört
5. Oktober 1938Jüdische Pässe mit dem Stempel "J"Die Pässe aller österreichischen und deutschen Juden mussten mit einem großen roten Buchstaben "J" versehen werden
9. November 1938Kristallnacht Eine Nacht extremer Gewalt.

Ungefähr 100 Juden wurden ermordet,
20.000 deutsche und österreichische Juden wurden verhaftet und in Lager geschickt, Hunderte von Synagogen verbrannt und die
Fenster jüdischer Läden in ganz Deutschland und Österreich zertrümmert.

12. November 1938Juden bestraft Juden mussten eine Milliarde Mark für den durch die Kristallnacht verursachten Schaden zahlen.
15. November 1938Jüdische Kinder aus den Schulen vertriebenEs wurde eine Anordnung erlassen, wonach jüdische Kinder nicht die Erlaubnis erhalten sollten, nichtjüdische deutsche Schulen zu besuchen
12. Oktober 1939Österreichische und tschechische Juden deportiertIn Österreich und der Tschechoslowakei lebende Juden wurden nach Polen geschickt
23. November 1939Gelber Stern eingeführtDie Juden in Polen wurden gezwungen, einen gelben Stern auf ihre Kleidung zu nähen, damit sie leicht identifiziert werden konnten.
Anfang 1940Europäische Juden verfolgtJuden in den von Deutschland besetzten Ländern wurden von den Nazis verfolgt und viele in Konzentrationslager geschickt.
20. Mai 1940AuschwitzEin neues Konzentrationslager, Auschwitz, wurde eröffnet
15. November 1940Warschauer GhettoDas Warschauer Ghetto wurde abgeriegelt. Es waren ungefähr 400.000 Juden drinnen
Juli 1941EinsatzgruppenDie Einsatzgruppen begannen, Juden in Russland zu sammeln und zu ermorden. In Babi Yar bei Kiew werden in zwei Tagen 33.000 Juden ermordet.
31. Juli 1941'Endgültige Lösung' Reinhard Heydrich entscheidet sich für 'Final Solution'
8. Dezember 1941Erstes TodeslagerDas erste Todeslager wurde in Chelmno eröffnet.
Januar 1942MassenvergasungIn Auschwitz-Birkenau begann die Massenvergasung von Juden
Sommer 1942Europäische Juden vergastJuden aus dem gesamten besetzten Europa wurden in "Todeslager" geschickt
29. Januar 1943Zigeuner in Lager geschicktEs wurde befohlen, Zigeuner in Konzentrationslager zu schicken.
19. April - 16. Mai 1943Aufstand im Warschauer Ghetto Es wurde angeordnet, das Warschauer Ghetto zu leeren und die Insassen nach Treblinka zu deportieren. Nach der Deportation einiger Warschauer Juden kehrten die Nachrichten an die im Ghetto verbliebenen Massenmorde zurück.

Eine Gruppe von ungefähr 750 hauptsächlich jungen Menschen entschied, dass sie nichts zu verlieren hatten, indem sie sich der Abschiebung widersetzten. Mit ins Ghetto geschmuggelten Waffen feuerten sie auf deutsche Truppen, die versuchten, Insassen für die Deportation zu sammeln.

Sie hielten fast einen Monat durch, bevor sie von den Nazis gefangen genommen und erschossen oder in Todeslager geschickt wurden.

Ende 1943'Todeslager' geschlossenMit dem Vormarsch der Russen aus dem Osten wurden viele "Todeslager" geschlossen und Beweise vernichtet.
14. Mai - 8. Juli 1944Ungarische Juden nach Auschwitz geschickt 440.000 ungarische Juden wurden nach Auschwitz transportiert
30. Oktober 1944AuschwitzDie Gaskammern in Auschwitz wurden zum letzten Mal benutzt
27. Januar 1945"Todesmärsche"Viele verbliebene Lager wurden geschlossen und Beweise für ihre Existenz zerstört. Diejenigen, die die Lager bisher überlebt hatten, wurden zu Todesmärschen gezwungen.
30. April 1945Hitler beging SelbstmordAngesichts der bevorstehenden Niederlage beging Hitler Selbstmord
7. Mai 1945Deutsche KapitulationDeutschland ergab sich und der Krieg in Europa war vorbei
20. November 1945Der Nürnberger Kriegsprozess begannÜberlebende Naziführer wurden in Nürnberg vor Gericht gestellt

Der Beginn des Holocaust

Der Antisemitismus in Deutschland existierte lange Zeit, bevor die Naziherrschaft und der ethnische Säuberungsplan, den sie als „Endlösung“ bezeichneten, sich allmählich entwickelten und es schwierig machten, einen festgelegten Termin mit dem Beginn des Holocaust in Verbindung zu bringen. Die meisten Historiker sind sich jedoch einig, dass der 30. Januar 1933, als Adolf Hitler Kanzler von Deutschland wurde, der wichtigste Wendepunkt war, der alles in Gang setzte und dieses Datum als Beginn des Holocaust bezeichnete.

Einige wichtige frühe Holocaustdaten

Nach der Machtübernahme Hitlers gab es jedoch auch einige andere frühe Ereignisse, die als wichtige Ausgangspunkte für den späteren Holocaust angesehen werden können:

  • 1. April 1933 - nur 3 Monate nach Hitlers Ernennung zum Kanzler begann der Boykott jüdischer Geschäfte und Läden in Deutschland.
  • 15. September 1935 - Das berühmte Nürnberger Rassengesetz wurde verabschiedet. Es war eine rechtliche Grundlage für den Ausschluss von Juden aus der deutschen Gesellschaft und für die Umsetzung einer sehr restriktiven jüdischen Politik.
  • 9. November 1938 - Die Angriffe auf die Juden werden zum ersten Mal gewalttätig, nachdem der Jude Hershel Grynszpan Ernst vom Rath in Paris ermordet hat. In der heutigen Kristallnacht werden jüdische Geschäfte, Häuser und Synagogen geplündert und zerstört. Viele Juden werden geschlagen und getötet und 30.000 Juden werden verhaftet und in Konzentrationslager gebracht.

Es gab offensichtlich andere wichtige Holocaust-Daten, wie den Einmarsch in Polen und die Errichtung jüdischer Ghettos, den brutalen Mord an Juden in der UdSSR und die endgültigen Massenmorde in den nationalsozialistischen Vernichtungslagern, aber zu diesem Zeitpunkt war der Holocaust bereits in vollem Gange .

KZ-Übersicht

Ein Konzentrationslager ist, wenn häufig während eines Krieges eine große Menge von Menschen in einem kleinen Gebiet ohne angemessene Einrichtungen inhaftiert ist. Menschen in Konzentrationslagern mussten oft Zwangsarbeit leisten oder mussten dort warten, bis sie hingerichtet wurden. Das Wort "Konzentrationslager" wird gewöhnlich mit den Nazilagern in Deutschland in Verbindung gebracht, unter denen die berüchtigtsten Auschwitz, Belsen und Dachau waren. Nazideutschland war jedoch nicht das erste, das das Konzentrationslagersystem benutzte, und der Begriff „Konzentrationslager“ wurde tatsächlich von dem Wort abgeleitet, das die Briten für die Lager verwendeten, die sie während des Zweiten Anglo-Boer-Krieges verwendeten.

Andere Konzentrationslager vor Nazideutschland

* Die USA haben oft Indianer in Konzentrationslagern gehalten

* Die Briten hielten Kriegsgefangene sowie die Frauen und Kinder der südafrikanischen Buren in ihren Konzentrationslagern fest, in denen viele Menschen an Krankheiten starben, weil es an geeigneten Einrichtungen mangelte.

* Die kaiserliche Schutztruppe verwendete Konzentrationslager in Namibia (damals Deutsch-Südwestafrika) für ihr Völkermordprogramm an den Völkern Namaqua und Herero. Luderitz hatte das größte und härteste Lager, das Shark Island Concentration Camp.

Arten von Konzentrationslagern im nationalsozialistischen Deutschland

Obwohl es in Deutschland viele Konzentrationslager gab, dienten viele von ihnen unterschiedlichen Zwecken, weshalb die Nazis ihnen unterschiedliche Namen gaben. Sie hatten reguläre Konzentrationslager, Kriegsgefangenenlager, Vernichtungslager, Durchgangslager und Arbeitslager. In all diesen Lagern waren die Bedingungen hart und es brachen ständig Krankheiten aus.

Holocaust: Überblick über Konzentrationslager

Das erste Lager wurde am 22. März 1933 in Dachau eröffnet. Es sollte 5000 politische Gegner der NSDAP, hauptsächlich Kommunisten, festhalten.

1934 begannen die Nazis, Häftlinge von Konzentrationslagern als Zwangsarbeiter für persönliche oder Lagerprojekte einzusetzen. Die Arbeit war anstrengend und körperlich anstrengend, und ohne ausreichende Nahrungsrationen stieg die Sterblichkeitsrate der KZ-Häftlinge dramatisch an. 1943 hätte ein KZ-Häftling eine Lebenserwartung von sechs Wochen gehabt.

Alle Insassen des Konzentrationslagers mussten ein farbiges Abzeichen tragen, um die Art ihres "Verbrechens" zu zeigen.

JudenPolitischUnsozialZeugen Jehovas
ZigeunerHomosexuelleVerbrecherEthnische Minderheit

Holocaust-Tötungszentren

Die Nazis betrieben fünf eigens dafür errichtete Tötungszentren, die manchmal als Todeslager oder Vernichtungslager bezeichnet werden.

Chelmno wurde im Dezember 1941 als Tötungszentrum in Betrieb genommen. Die Opfer wurden in versiegelte Containerwagen gebracht, die speziell so konfiguriert waren, dass Kohlenmonoxidgas aus dem Abgas in das Innere gepumpt werden konnte. Die Leichen wurden in Massengräbern beigesetzt. Es wird geschätzt, dass mindestens 150.000 Juden und Zigeuner in diesem Lager starben.

Belzec wurde im März 1942 eröffnet. Die Opfer wurden mit Zügen ins Lager gebracht, entladen und in Gaskammern gebracht, die als Duschen getarnt waren. Kohlenmonoxid wurde ihnen in die Kammer gepumpt. Die Leichen wurden in Massengräbern beigesetzt. Rund 500.000 Juden kamen in diesem Lager zusammen mit einer unbekannten Anzahl von Polen und Zigeunern ums Leben.

Sobibor wurde im Mai 1942 eröffnet. Es wurde in der gleichen Weise wie Belzec gebaut und betrieben. Im Frühjahr 1943 gelang rund 300 Häftlingen die Flucht. Im November 1943 wurden alle im Lager verbliebenen Häftlinge erschossen. Insgesamt wurden in diesem Lager rund 167.000 Juden getötet.

Treblinka II wurde neben dem Konzentrationslager Treblinka I gebaut und im Juli 1942 eröffnet. Es wurde auf die gleiche Weise wie Belzec und Sobibor gebaut und betrieben. Die Leichen wurden zunächst in Massengräbern beigesetzt, später jedoch in riesigen Öfen verbrannt. In diesem Lager wurden rund 925.000 Juden getötet.

Auschwitz-Birkenau (Bild oben) war das größte Tötungszentrum und sollte im Rahmen von Hitlers Endlösung als Massenvernichtungslager für Juden dienen. Die erste Gaskammer war im März 1942 in Betrieb und bis Mitte 1943 gab es insgesamt vier Gaskammern. Täglich kamen Züge mit Juden aus allen von Deutschland besetzten Ländern an, und die Opfer wurden direkt in Gaskammern gebracht, die als Duschen getarnt waren. Zyklon B-Pellets wurden in die Kammern fallen gelassen und die Leichen in Krematorien verbrannt. Schätzungen zufolge wurden in diesem Lager zwischen 1 und 2 Millionen Juden getötet.

Auschwitz-Birkenau

Auschwitz-Birkenau, das größte Konzentrations- und Vernichtungslager der Nationalsozialisten, wurde 1940 am Rande der polnischen Stadt Oswiecim gegründet (von den Nationalsozialisten nach Auschwitz gewechselt).

Das Lager war in drei Abschnitte unterteilt: Auschwitz I; Auschwitz II und rund vierzig Arbeitslager, von denen Auschwitz III das größte war.

Auschwitz I

Auschwitz I wurde 1940 als Konzentrationslager für die Internierung von polnischen und sowjetischen Dissidenten, Widerstandsmitgliedern und Kriegsgefangenen gegründet. In den ersten zwei Jahren seines Bestehens lebten hier auch Homosexuelle und einige Juden. Die Sterblichkeitsrate war hoch, da die Insassen harte Arbeit und schlechte Ernährung erhielten. In den späten Monaten des Jahres 1941 wurden in einer Ausrottungskammer in Auschwitz I Versuche mit Zyklon B durchgeführt. Nachdem die Versuche für erfolgreich befunden worden waren, ordneten die Nazis die Erweiterung des Lagers an.

Auschwitz II (Birkenau)

Die Arbeiten an diesem Lager begannen im Oktober 1941. Es sollte im Rahmen von Hitlers Endlösung als Massenvernichtungslager für Juden dienen. Die erste Gaskammer war im März 1942 in Betrieb und Mitte 1943 waren vier Gaskammern in Betrieb. Täglich kamen Viehtransporter mit Juden aus allen von Deutschland besetzten Ländern an. Bei der Ausschiffung wurde ihnen befohlen, zwei Linien zu bilden, eine mit Männern, die andere mit Frauen und Kindern. Die beiden Linien wurden dann dem berüchtigten Auswahlverfahren unterzogen, bei dem diejenigen, die für arbeitsfähig befunden wurden, nach Auschwitz I oder III und diejenigen, die nicht arbeitsfähig waren, - ältere Menschen, Kranke, Kinder und Mütter kleiner Kinder - direkt in die Gaskammern geschickt wurden.

Diejenigen, die als untauglich ausgewählt wurden - normalerweise etwa 60% - 70% jedes Zuges -, wurden angewiesen, sich auszuziehen, während sie duschen sollten. Die Gaskammern waren als Duschräume verkleidet und hatten in der Decke Scheinduschköpfe. Sobald sich alle im Inneren befanden, wurden Zyklon B-Pellets hineingetropft, die alle innerhalb von etwa 20 Minuten abtöteten.

Diejenigen, die als arbeitsfähig ausgewählt wurden, wurden entmenschlicht - ihre Köpfe wurden rasiert, ihre Arme wurden mit einer Nummer tätowiert und sie erhielten gestreifte Uniformen zum Tragen.

Auschwitz III (Monowitz)

Mit dem Auschwitz-Komplex waren rund 40 Arbeitslager verbunden. Auschwitz II., Monowitz, war der größte von diesen. Es wurde 1942 in Betrieb genommen und die meisten Insassen wurden zur Arbeit in die Fabrik von I G Farben geschickt, die synthetischen Kraftstoff und Kautschuk herstellte.

Medizinische Experimente

Einige der als fit erachteten Personen wurden für medizinische Experimente ausgewählt. Gefangene wurden als menschliche Meerschweinchen für Sterilisationsexperimente, Tests von Arzneimitteln und menschliche Reaktionen auf verschiedene Reize verwendet. Der Arzt Josef Mengele erhielt den Spitznamen Engel des Todes.

Das Warschauer Ghetto

Das Warschauer Ghetto wurde am 12. Oktober 1940 eingerichtet, als bekannt wurde, dass alle in Warschau lebenden Juden in einem ausgewiesenen Gebiet getrennt werden sollten.

Unmittelbar nach dem Fall Warschaus am 29. September 1939 wurde eine Volkszählung der in der Stadt lebenden Juden angeordnet. Die Zahl lag bei 350.000. Im Laufe des folgenden Jahres wurden weitere 90.000 Juden nach Warschau umgesiedelt, und das jüdische Volk sah sich zunehmenden Einschränkungen in seinem Leben ausgesetzt. Am 12. Oktober mussten alle Juden in Warschau ins Ghetto umziehen.

Das Ghetto umfasste eine Fläche von ungefähr 1,3 Quadratmeilen und war von einer 3,5 Meter hohen Mauer umgeben, die mit Stacheldraht und Glasscherben bedeckt war. Das Gebiet umfasste rund 1.500 Häuser für die 400.000 Juden. Die durchschnittliche Anzahl der Personen in jedem Raum betrug 7,2.

Am 16. November 1940 wurde das Warschauer Ghetto vom Rest Warschaus abgeschottet. Die Bedingungen im Ghetto waren hart, die der jüdischen Bevölkerung zugeteilte Lebensmittelration betrug rund 200 Kalorien pro Tag. Lebensmittel, die als offizielle Ration gekauft wurden, waren preiswert, aber Lebensmittel, die als Ergänzung zur Ration gekauft wurden, waren sehr teuer. Außerdem war die den Juden zugeteilte Ration von geringem Nährwert und enthielt kein Fleisch, Obst oder Gemüse. Infolgedessen starben viele Menschen an Hunger und Krankheiten. Andere riskierten ihr Leben, um Essen ins Ghetto zu schmuggeln. Bis April 1941 lag die Sterblichkeitsrate der im Warschauer Ghetto lebenden Personen bei 6.000 pro Monat.

Im Juli 1942 begannen die Deutschen, Menschen aus dem Warschauer Ghetto in das Vernichtungslager Treblinka zu deportieren. Zwischen Juli und September 1942 wurden rund 265.000 Juden nach Treblinka geschickt. Innerhalb des Ghettos wurde schnell klar, dass die Deportierten in den Tod gehen würden und viele der verbleibenden waren entschlossen, sich den Nazis zu widersetzen und die im Ghetto befindlichen Personen gegen weitere Deportationen zu verteidigen. Sie nannten sich Z O B Zydowska Organizacja Bojowa, was übersetzt jüdische Kampforganisation bedeutet.

Als im Januar 1943 deutsche Truppen im Ghetto eintrafen, um weitere 80.000 Juden zu deportieren, trafen sie auf organisierten und bewaffneten Widerstand der ZOB, die sich mit einer geringen Anzahl von ins Ghetto geschmuggelten Waffen bewaffnet hatten. Die deutschen Soldaten mussten sich zurückziehen. Nach diesem kleinen Sieg bereitete sich die Z O B auf weiteren Widerstand vor. Bunker und Verstecke wurden vorbereitet, und es wurden Pläne für detaillierte Taktiken gegen die Deutschen gemacht.

Am 19. April 1943 trafen deutsche Soldaten ein, um das Ghetto zu liquidieren. Sie fanden das zentrale Gebiet menschenleer und viele von ihnen waren untergetaucht und standen auch ernsthaftem Widerstand der ZO B gegenüber. Diese Aktion wurde als Warschauer Ghetto-Aufstand bekannt. Straßenschlachten fanden statt und um Juden in die offenen Häuser zu spülen, wurden sie angezündet. Trotz des Widerstandes spülten deutsche Soldaten Menschen mit Tränengas oder Giftgas aus den Bunkern und am 8. Mai 1943 wurde der Kommandobunker der Z O B ausfindig gemacht, der den Aufstand beendet. Bei dem Aufstand kamen rund 13.000 Juden ums Leben, viele von ihnen verbrannten oder starben an den Folgen der Raucheinatmung. Die Überlebenden wurden in Konzentrationslager oder in das Vernichtungslager Treblinka deportiert.

Literaturverzeichnis

Holocaust Memorial Day Trust - Holocaust-Gedenktag-Vertrauen

Auschwitz-Birkenau Geschichte - Denkmal und Museum Auschwitz-Birkenau

Die endgültige Lösung - Lenin-Importe

Ich habe den Holocaust überlebt - Holocaust Survivors and Remembrance Project