Geschichts-Podcasts

Warum ereignete sich die Hungersnot in Irland?

Warum ereignete sich die Hungersnot in Irland?

Im September 1845 begannen alle Kartoffelkulturen in Irland auf mysteriöse Weise schwarz zu werden und aufgrund einer Kartoffelkrankheit zu faulen. Die Menschen glauben heute, dass dies durch Phytophthora infestans verursacht wurde, einen Pilz aus der Luft, der in die Laderäume von Schiffen aus Nordamerika gelangte. Heutzutage ist es kaum vorstellbar, dass das Scheitern einer Ernteart ein ganzes Land verhungern lässt, aber früher aus mehreren Gründen.

Mögliche Mitwirkende an der Hungersnot

  • Die Abwesenheit eines englischen Vermieters und eines irischen Mietersystems machte die Arbeit auf Farmen sehr teuer und gab den irischen Bauern wenig Gelegenheit, Kapital zu schlagen. Kartoffeln waren aus wirtschaftlicher Sicht das rentabelste Anbauland, da sie das Land durch intensive Landwirtschaft nicht erschöpften.
  • Die Iren waren über abhängig von Kartoffeln: Ein erwachsener Mann lebte bis zu vierzehn Pfund Kartoffeln pro Tag.
  • Die strengen Maisgesetze, die zu der Zeit bestanden, um die Maispreise hoch zu halten, wurden aufgehoben und infolgedessen war die Getreideproduktion nicht mehr rentabel. Irische Länder wurden eher in Weideland umgewandelt, was den Arbeitskräftebedarf verringerte und viele Iren von ihrem Arbeitsplatz verdrängte.
  • Lebensmittel, die das Land ernähren konnten, wurden exportiert, um die Taschen der Vermieter zu füllen
  • Die Engländer errichteten Arbeitshäuser, um den leidenden Iren Arbeit zu bieten, aber die Löhne waren so niedrig, dass die Männer mehr Kalorien verbrauchten, als sie mit dem gekauften Essen zu sich nahmen.
  • Arbeitshäuser und andere Formen der Hilfe konzentrierten hungernde Menschen in großen Gruppen, was zum Ausbruch von Krankheiten führte, an denen auch viele Menschen starben
  • Mais wurde importiert, versorgte die Bevölkerung jedoch nicht mit so viel Vitamin C wie Kartoffeln, so dass sie unter Skorbut litt. Die Leute fanden es auch schwer zu verdauen und schwer zu kochen und litten infolgedessen an Durchfall.
  • Das irische Armengesetz hat die private Wohltätigkeit stark eingeschränkt. Während Engländer und Iren in früheren Hungersnöten Hilfe leisteten, um Bedürftigen zu helfen, wurden sie jetzt stark besteuert, um für die Wohlfahrtsprogramme der Regierung zu zahlen. Die irischen Steuerzahler hatten jetzt selbst finanzielle Probleme, und die Engländer hatten das Gefühl, dass sie bereits einen Beitrag leisten, und die Regierung kümmerte sich um die Situation.


Schau das Video: Messerangriff auf Soldaten in Brüssel (Juli 2021).