Völker und Nationen

Eine mächtige akkadisch-sumerische Priesterin, Enheduannna

Eine mächtige akkadisch-sumerische Priesterin, Enheduannna

Während Millionen mesopotamischer Frauen ein gewöhnliches Leben führten, führte eine akkadische Prinzessin, die Tochter Sargons des Großen, ein alles andere als gewöhnliches Leben. Enheduanna (2285 bis 2250 v. Chr.) Wurde eine der prominentesten und mächtigsten Priesterinnen in ganz Sumer und Akkad. Sie hat die einzigartige Position, die weltweit erste Autorin in der Geschichte zu sein.

Ihre literarische Produktion von Hymnen und Liedern an die Göttin Inanna setzte einen hohen Standard und ein Beispiel für religiöse Psalmen, Hymnen, Gebete und Gedichte, die für die nächsten zweitausend Jahre befolgt wurden. Die Schriften von Enheduanna hallten durch die Jahrhunderte und beeinflussten Hymnen und Gebete in anderen Kulturen und Religionen wie der Bibel und den homerischen Hymnen Griechenlands.

Enheduanna wurde im Norden Mesopotamiens als Sohn Sargons des Großen und seiner Königin Tashlultum in der Stadt Akkad geboren. Als Sargons Tochter lernte sie Keilschrift lesen und schreiben, als sie studierte, um Priesterin zu werden. Sargon, der den Thron von Kish an sich gerissen hatte und fortfuhr, ganz Mesopotamien und darüber hinaus zu erobern, musste seine Macht über Südmesopotamien festigen. Sargons Leben ist in einem anderen Artikel beschrieben.

Um die religiösen Unterschiede zwischen Sumerern und Akkadern auszugleichen und das politische Klima im Süden zu beeinflussen, ernannte er Enheduanna zur En-Priesterin oder Hohepriesterin der Göttin Inanna in der wichtigen sumerischen Stadt Ur. Die Rolle der En-Priesterinnen war sowohl politisch als auch religiös wichtig und wurde oft von königlichen Töchtern besetzt.

Enheduanna war während Sargons Regierungszeit die Priesterin und auch die ihres Bruders Rimush. Irgendwann während Rimushs Regierungszeit wurde Enheduanna aus ihrer Position im Tempel vertrieben. In dieser Zeit des politischen und religiösen Umbruchs verfasste sie einige ihrer schönsten Gedichte und Gebete und bat die Göttin Inanna, ihr zu helfen. Als ihre Position später wieder hergestellt wurde, schrieb sie Nimesarra oder "The Exaltation of Inanna", in dem sowohl ihre Ausweisung als auch ihre Wiedereinsetzung beschrieben werden.

Als En-Priesterin war Enheduanna der Hauptverwalter des Tempels von An. Ihr ursprünglicher akkadischer Name ist unbekannt, aber Enheduanna, der sumerische Titel, den sie gewählt hatte, als sie nach Ur kam, bedeutet übersetzt En (Hohepriesterin), Hedu (Schmuck) Anna (vom Himmel). Die Tempelanlagen in Sumeria waren riesig und das wichtigste Zentrum der Stadt. Sie organisierten alle religiösen Angelegenheiten und kontrollierten auch viele weltliche Geschäfte. Tempel überwachten wohltätige Zwecke, planten religiöse Feste und beschäftigten die Hälfte der Stadt. Enheduanna hatte diese wichtige Position über 40 Jahre inne. Dass sie ihr Exil überlebt hat, spricht für ihre überlegene Leistung als Priesterin.

Enheduannas literarische Werke umfassen ihre Gedichte an Inanna, die Göttin der Liebe, der Fruchtbarkeit und des Krieges, drei kraftvolle Hymnen, die dazu beigetragen haben, die akkadischen und sumerischen Religionen zu homogenisieren. Sie komponierte auch 42 Hymnen, Gedichte und Gebete, die heute als sumerische Tempelhymnen bekannt sind. In diesen spricht sie mit einer direkten, persönlichen Stimme. Anscheinend war Enheduanna nicht nur als Priesterin, sondern auch als Autorin zuversichtlich.

Dieser Artikel ist Teil unserer umfangreicheren Ressource zu mesopotamischer Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Artikel über das antike Mesopotamien.