Völker und Nationen

Assyrisches Reich: Das mächtigste Reich der Welt

Assyrisches Reich: Das mächtigste Reich der Welt

300 Jahre lang, von 900 bis 600 v. Chr., Erweiterte, eroberte und regierte das Assyrische Reich den Nahen Osten, einschließlich Mesopotamien, Ägypten, der Ostküste des Mittelmeers und Teilen der heutigen Türkei, des Iran und des Irak. Seit etwa 1250 v. Chr. Hatten die Assyrer begonnen, Kriegswagen und Eisenwaffen einzusetzen, die Bronzewaffen weit überlegen waren. Diese Werkzeuge und Taktiken machten die assyrische Armee zur mächtigsten Streitmacht ihrer Zeit, sowohl lehrmäßig als auch technologisch fortgeschritten.

Das neoassyrische Reich

Eine Reihe von Königen von Adad-Nirari II. (Um 912-891 v. Chr.) Bis Adad-Nirari III. (811 bis 806 v. Chr.) Kämpfte um die Ausweitung des Reiches. Die mächtige assyrische Armee eroberte ihre Feinde Stadt für Stadt, da sie sich sowohl in Belagerungskämpfen als auch in Schlachtfeldtaktiken hervorgetan hatte. Die Assyrer waren die erste Armee, die ein eigenes Ingenieurkorps unterhielt. Die Assyrer setzten mobile Leitern und Rampen direkt an die stark befestigten Stadtmauern. Pioniere und Bergleute gruben sich unter die Mauern. Massive Belagerungsmaschinen wurden zu begehrten assyrischen Waffen. Die Assyrer eroberten Stadt für Stadt und dehnten ihr Reich im gesamten Nahen Osten und an der Levantenküste aus. Nach der Regierungszeit von Adad-Nirari III stagnierte das Reich jedoch erneut.

Die letzte Etappe des assyrischen Reiches begann 745 v. als Tiglath Pileser III den Thron bestieg. Tiglath Pileser III. Empfing das Reich in einem Zusammenbruch mit einer demoralisierten Armee und einer unorganisierten Bürokratie. Er übernahm die Kontrolle und begann, alle Aspekte des Reiches von der Armee bis zur Bürokratie neu zu organisieren, um rebellische Provinzen wieder zu erobern. Tiglath Pileser beendete die Wehrpflicht und ersetzte sie durch Abgabenerfordernisse der Provinzen und Vasallen. Seine reorganisierte Armee wurde zum Vorbild für Effizienz, Training und Taktik eines später kommenden Militärs.

Das assyrische Reich war nicht nur für seine mächtige Militärmaschinerie bekannt, sondern auch für seine Fortschritte in den Bereichen Kunst, Kultur, Medizin und Bildung. Während die Deportationen von Teilen der eroberten Bevölkerung andauerten, wurden alle unterworfenen Gebiete als Assyrer akzeptiert und behandelt.

Nach Tiglath Pileser III wurde das assyrische Reich von Shalmaneser V, Sargon II und Sennacherib regiert. Sennacheribs Herrschaft (705 bis 681 v. Chr.) Schweißte das Reich zu einer noch größeren Macht zusammen; Er eroberte Provinzen in Anatolien, Juda und Israel und plünderte sogar Jerusalem. Sennacherib verlegte die Hauptstadt von Assyrien nach Ninive, wo er einen prächtigen Palast und exquisite Gärten baute, bei denen es sich möglicherweise um die berühmten Hängenden Gärten handelte.

Sennacheribs Sohn, Esarhaddon und Enkel Ashurbanipal, herrschten beide gut, wenn auch rücksichtslos. Sie erweiterten das Reich, festigten seine Macht und stabilisierten alle von ihnen kontrollierten Regionen. Diese Sicherheit und Stabilität ließen die Künste gedeihen. Mit dem Reichtum, der in Ninive floss, schufen Handwerker viele schöne Objekte, von Schmuck bis zu schmiedeeisernen Tempeltoren. Ashurbanipal (668 bis 627 v. Chr.) Wurde der am besten gebildete assyrische König und sammelte eine große Sammlung von Keilschrifttafeln aus der ganzen Welt.

Ashurbanipal war der letzte große assyrische König. Nach seiner 42-jährigen Regierungszeit begann das riesige Reich zu zerfallen. Es war zu groß geworden, die Steuern waren zu hoch und ganze Regionen rebellierten. 612 v. Chr. Wurde Ninive selbst von einer Schar Perser, Babylonier und Meder zerstört. Das große assyrische Reich war vorbei.

Dieser Artikel ist Teil unserer umfangreicheren Ressource zu mesopotamischer Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Artikel über das antike Mesopotamien.