Kriege

Nazi-Deutschland - Minderheiten

Nazi-Deutschland - Minderheiten

Adolf Hitler war mit der Arbeit von Wissenschaftlern des 19. Jahrhunderts vertraut, die von blonden, blauäugigen Völkern Nordeuropas sprachen, sie seien Arier, eine „Meisterrasse“, weil sie über die Jahrhunderte hinweg rassenrein geblieben waren.

In seinem Buch Mein Kampf erklärte Hitler, wie er glaubte, dass das deutsche Volk die wahre arische Rasse sei und dass ihre Reinheit und Überlegenheit um jeden Preis erhalten werden müsse, indem man Mischehen verbiete und diejenigen, die keinen Platz hatten, verbiete oder ausschloss im Meisterrennen. Hitler erklärte auch, wie die Arier für alle großen Fortschritte in der Zivilisation verantwortlich waren, aber dass die Juden alles zerstören wollten, was sie erreicht hatten.

Die Verfolgung derjenigen, die nicht Hitlers idealer arischer Meisterrasse entsprachen, begann kurz nachdem Hitler im Januar 1933 Bundeskanzler wurde. Darunter waren Juden, Homosexuelle, Zigeuner, Behinderte, Zeugen Jehovas, politische Gegner, Arbeitslose, Obdachlose und ethnische Minderheiten .

Infolge des Wunsches der Nazis, die perfekte arische Meisterrasse zu erreichen:

7 Millionen nichtjüdische Sowjets wurden getötet
6 Millionen Juden wurden getötet
2,8 Millionen sowjetische Kriegsgefangene wurden getötet
2,5 Millionen nichtjüdische Polen wurden getötet
1,5 Millionen nichtjüdische Polen wurden in Konzentrationslager für Zwangsarbeit geschickt
500.000 Zigeuner wurden getötet
400.000 Menschen wurden zwangssterilisiert
250.000 behinderte Menschen wurden getötet
15.000 Homosexuelle wurden in Konzentrationslager geschickt
10.000 Zeugen Jehovas wurden in Konzentrationslager geschickt

Dieser Beitrag ist Teil unserer Ressourcensammlung über Nazideutschland. Klicken Sie hier für unsere umfassende Informationsquelle zu Gesellschaft, Ideologie und Schlüsselereignissen im nationalsozialistischen Deutschland.


Schau das Video: Antiziganismus was haben die Deutschen gegen Sinti und Roma? (August 2021).