Geschichte Podcasts

USS Montpelier (CL-57), Dezember 1942

USS Montpelier (CL-57), Dezember 1942

Leichte Kreuzer der US Navy 1941-45, Mark Stille. Behandelt die fünf Klassen der leichten Kreuzer der US Navy, die während des Zweiten Weltkriegs in Dienst gestellt wurden, mit Abschnitten über Design, Bewaffnung, Radar und Kampferfahrung. Schön organisiert, mit den Kriegsdienstaufzeichnungen vom Haupttext getrennt, so dass die Designgeschichte der leichten Kreuzer gut fließt. Interessant zu sehen, wie für sie neue Rollen gefunden werden mussten, nachdem andere Technologien sie als Aufklärungsflugzeuge abgelöst hatten [Vollständige Rezension lesen]


USS Montpelier (CL-57), Dezember 1942 - Geschichte

(CL‑57: dp. 10.000 l. 608'4" b. 66' dr. 20' s. 33 k. kpl. 992 a. 12 6", 12 5", 28 40 mm., 10 20 mm. cl. Cleveland)

Der Zweite Montpelier (CL-57) wurde am 2. Dezember 1940 von der New York Shipbuilding Corp., Camden, N.J., auf Kiel gelegt, am 12. Februar 1942 von Mrs. William F. Carry gesponsert und am 9. September 1942 unter dem Kommando von Kapitän Leighton Wood in Dienst gestellt.

Montpelier Ankunft in Noumea, Neukaledonien, 18. Januar 1943 aus Norfolk, Virginia. Rear Admiral A. S. Merrill wählte sie zum Flaggschiff der CruDiv 12. Am 25. Januar erreichte sie Efate, New Herbrides, ihre Heimatbasis für die nächsten Monate. Während sie das belagerte Guadalcanal umkreiste, nahm sie am 29. Januar an der Schlacht auf der Insel Rennell teil, dem letzten Seegefecht der Guadalcanal-Kampagne.

Montpelier berichtete am 21. Februar über die Landung auf den Russell-Inseln. In der Nacht vom 5. auf den 6. März bombardierte sie den Flugplatz Vila-Stanmore auf Kolombangara in den Salomonen schwer und half dabei, einen feindlichen Zerstörer zu versenken. Sie und drei weitere Kreuzer bombardierten in der Nacht vom 29. auf den 30. Juni die Insel Poporang, um sich auf die Invasion von New Georgia vorzubereiten. In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli bombardierte sie Munda und ermöglichte den Truppen, ihre Eroberung von New Georgia fortzusetzen. Sie patrouillierte die nächsten 4 Monate im Gebiet von New Georgia, um den Abzug japanischer Truppen zu verhindern.

Nach einem Lauf nach Sydney, Australien, schloss sie sich TF 39 als Flaggschiff für die Invasion der Treasury Islands und Bougainville an. Am 1. November Montpelier beschoss die Flugplätze Buka‑Bonis an der Nordspitze von Bougainville und traf die japanische Verteidigung auf den Inseln Poporang und Ballale, TF 39, bestehend aus Kreuzern und Zerstörern, verwickelte eine überlegene japanische Streitmacht in die Schlacht an der Bucht von Kaiserin Augusta, während sie Transporte auf der Nacht vom 2. November. Das Ergebnis war ein klarer Sieg für die US-Schiffe unter dem Kommando von Admiral Merrill. Der Sieg hat die Japaner von einem katastrophalen Angriff auf die Landungstruppen von Bougainville abgehalten. Neben der Unterstützung bei der Zerstörung eines Schiffes, Montpelier Kanoniere schossen fünf feindliche Flugzeuge ab.

Zwischen 15. und 19. Februar 1944, Montpelier bedeckt die amphibische Landung auf Green in den Bismarcks. Im März jagte sie die Schifffahrt südlich von Truk und nahm an der Invasion der Emiraus teil und begann am 14. Juni mit dem Beschuss von Saipan, um die Marianen-Invasion zu unterstützen. Sie trat der TF 58 bei und nahm vom 19. bis 21. Juni an der entscheidenden Schlacht in der Philippinischen See teil. Während des Gefechts wurden japanische Luftfahrtunternehmen praktisch vernichtet. Montpelier kehrte zu den Marianen zurück und setzte ihren Beschuss von Saipan, Tinian und Guam fort. Sie verließ die Marianen am 2. August zur Überholung in den USA.

Nach ihrer Rückkehr am 25. November schloss sie sich einer Arbeitsgruppe vor dem Golf von Leyte an. Während sie auf Verteidigungspatrouille vor dem Golf dampfte, bekämpfte sie zahlreiche Kamikaze-Angriffe und schoss vier Flugzeuge ab. Ab 12. Dezember, Montpelier Strandabdeckung für die Invasion von Mindoro zur Verfügung gestellt. Sie bekämpfte feindliche Selbstmordflugzeuge und schützte Truppen bei der Landung im Lingayen-Golf im Januar 1945. Im Februar unterstützte sie Operationen vor Mariveles Harbour, Corregidor und Palawan und vom 14. April bis 23. April deckte sie die Landungen auf Mindanao ab. Von ihrer Basis in Subic Bay dampfte sie nach Brunei Bay, Borneo, wo sie am 9. Juni ankam. Zwischen dem 17. Juni und dem 2. Juli segelte sie vom Ölzentrum Balikpapen ab und unterstützte Minensucher, Unterwasser-Abbruchteams und Amphibienstreitkräfte. Die australischen Truppen waren äußerst dankbar für den verheerenden Beschuss feindlicher Stellungen, der vielen Alliierten das Leben rettete. Ende Juli und Anfang August, Montpelier im Ostchinesischen Meer drei Anti-Schifffahrts-Durchsuchungen durchgeführt.

Nach dem Ende der Feindseligkeiten ankerte sie vor Wakayama, Japan, und half dabei, die Evakuierung alliierter Gefangener zu beschleunigen. Nach einer Inspektion japanischer Schiffe ging ein Teil ihrer Crew an Land, um die Ruinen von Hiroshima zu besichtigen, die ultimative Erinnerung an den Preis der Aggression. Am 18. Oktober berichtete sie über die Landung der Besatzungstruppen in Matsuyama. Montpelier brachen am 15. November von Hiro Wan und japanischen Gewässern zur Ostküste auf, nachdem sie den Feind von ihrem tiefsten Punkt aus in ihre Heimat bekämpft hatten.

Sie meldete sich zum Dienst bei der Atlantikflotte am 11. Dezember und am 1. Juli 1946 zum Dienst bei der 16. Flotte. Montpelier außer Dienst gestellt und am 24. Januar 1947 in Philadelphia als Reserve festgemacht. Sie wurde am 1. März 1959 aus dem Marineregister gestrichen und am 22. Januar 1960 zur Verschrottung an Bethlehem Steel Co. verkauft.


Cuprins

Montpelier a Erster Bau am 2. Dezember 1940 von New York Shipbuilding Corp., Camden, New Jersey Lansat am 12. Februar 1942 Sponsoring von DNA. Lesley Sayer Corry, soția lui William F. Corry, primarul orașului Montpelier, Vermont, am 9. September 1942, mit căpitanul Leighton Wood la comandă. [1]

Al Doilea Război Mondial Modificare

Montpelier a ajuns la Nouméa, Noua Caledonie, 18. Januar 1943, de la Norfolk, Virginia Contraamiraul A.S. Merrill a ales-o pentru a fii nava comandant Diviziei 12 Crucisătoare (CruDiv 12). Pe 25 ianuarie, ajuns la Efate, Neue Hebriden, baza ei pentru următoarele luni. In timp ce imprejura Guadalcanal, eine Teilnahme an der Bătălia von Insula Rennell im 29. Januar, ultima angajare navală und Campaniei Guadalcanal. [1]

Montpelier a acoperit debarcările pe Insulele Russell am 21. Februar. In noaptea de 5–6 martie, a bombardat puternic aerodromul Vila ‑ Stanmore de pe Kolombangara in Solomons i a ajutat la scufundarea unui distrugător inamic in bătălia din strâmtoarea Blackett . Ea și alți trei Crucișători au bombardat Insula Poporang (in Insulele Shortland) in noaptea de 29-30 iunie, in pregătirea invaziei Noii Georgie. In noaptea de 11-12 iulie, ea a bombardat fortificații pe Munda, permițând trupelor so weiter cucerirea Noii Georgia. Ea a patrulat zona Noii Georgie pentru următoarele patru luni pentru a preveni retragerea trupelor japoneze. [1]

După o călătorie la Sydney, Australien, ea s-a alăturat Task Force 39 (TF 39) ca nava comandant pentru invazia Trezoreriei i Insulelor Bougainville . La 1 noiembrie, Montpelier a bombardat campurile aerene Buka ‑ Bonis de pe vârful nordic din Bougainville i a lovit apărările japoneze pe insulele Poporang și Balalae, in zonele scurte. TF 39, Format din Crucisatoare usoare i distrugătoare, a angajat o forță japoneză superioară in bătălia împărătesei Golful Augusta, in timp ce păzea transporturile in noaptea de 2 noiembrie. Rezultatul a fost o victorie pentru navele americane comandate de amiralul Merrill. Victoria i-a ntors pe japonezi din ceea ce ar fi fost un atac dezastruos asupra forțelor de barcare din Bougainville. Pe lângă asistarea la distrugerea unuia navei, tunari Montpelier au doborât cinci avioane inamice. [1]

In der Zeit vom 15. bis 19. Februar 1944, Montpelier a acoperit debarcarea amfibiilor pe Insulele Verzi din Arhipelagul Bismarck . n martie, a vanat transportul maritim la sud de Truk i a participat la invazia Emiraus . La 20 mai 1944, Montpelier a primit daune ușoare de la focul de ntoarcere, când ea i alți doi crutori ușori, alături de opt distrugătoare, au bombardat instalațiile de mal pe Shortland, Poporang și insulele Magusiai din Shortlands. [2] La 1 octombrie 1944, Marina USA „Special Air Task Force (SATFOR) [3] , i au nceput bombardarea insulei Saipan la 14 iunie pentru a sprijini invazia Insulele Mariane. Ea s-a alăturat TF 58 i a participat la bătălia decisivă a Mării Filipine din 19–21 iunie. In timpul luptei, grupurile aerene japoneze au fost practic anihilate. Montpelier s-a ntors la Marianas i și-a continuat bombadarea insulei Saipan, Tinian și Guam . Ea a părăsit Marianele am 2. August pentru revizuire in Statele Unite . [1]

Revenind la 25 noiembrie, ea s-a alăturat unui grup de sarcini in largul Golfului Leyte. In timp ce folosea perdeaua de fum in patrulă defensivă in largul Golfului, Montpelier a fost ușor verschlechtert de un atac Kamikaze in 27 noiembrie. [2] Ea a luptat împotriva a numeroase alte atacuri kamikaze, dărâmând patru avioane.

ncepând cu 12. Dezember, Montpelier a oferit acoperire pe plajă pentru invazia din Mindoro . Luptând împotriva Kamikazelor, ea a protejat trupele la debarcare im golfului Lingayen im ianuarie 1945. im februarie, a susținut opera. De la baza ei din Subic Bay, ein plecat cu vaporul spre Golful Brunei, Borneo, ajungând pe 9 iunie. In Perioada 17 iunie - 2 iulie, ea a navigat in centrul petrolier de la Balikpapan, oferind sprijin pentru minieri, echipele de demolare subacvatice și forțele amfibiene. n ultima parte a lunii iulie i începutul lunii august, Montpelier a făcut trei patrule Anti-Transport in Marea Chinei de Est, Teil einer Task Force 95 . [1]

După Război Modificare

Când ostilitățile s-au încheiat, ea s-a ancorat la Wakayama, Japonia și ajutat la accelerarea evacuării prizonierilor aliați . După o inspecție a navelor japoneze, o parte din echipajul ei s-a dus pe uscat pentru a vedea ruinele din Hiroshima . Pe 18 octombrie, ea acoperit debarcarea forțelor de ocupație la Matsuyama . Montpelier a plecat din Hiro Wan i din apele japoneze la 15 noiembrie spre Coasta de Est, luptându-se cu inamicul dinpunctul lor cel mai profund de înaintare până n patria lor. [1] Din Pazifik, Montpelier a navigat mai ntâi spre Hawaii, apoi spre San Diego, Kalifornien, nainte de a se ndrepta spre sud pentru a trece prin Canalul Panama, destinația ei finală fiind New York City.

Ea a rapportat pentru serviciu cu Flota Atlanticului am 11. Dezember, iar la 1 Julie 1946 a rapportat pentru serviciu cu flota 16 . Montpelier a fost dezafectat și accesat in rezervă la Philadelphia la 24. Januar 1947. A forst sters din Registrul Naval la 1. martie 1959 și a forst vândută pentru resturi către Bethlehem Steel Co. 22. Januar 1960. [1]

Montpelier a primit 13 stele de luptă pentru serviciul din Al Doilea Război Mondial, [1] , precum și panglica de la Comandarea Unității Marinei pentru eroism remarcabil în acțiune împotriva navelor de luptă japoneze inamice de n non nomblia ca membru al Kreuzer-Division Zwölf.


Datenbank des Zweiten Weltkriegs


ww2dbase Leichter Kreuzer Montpelier wurde während des 2. Weltkrieges von Kapitän Leighton Wood in Auftrag gegeben. Am 18. Januar 1943 erreichte sie Nouméa, Neukaledonien, und wurde das Flaggschiff des Konteradmirals Aaron Stanton Merrill der Kreuzer-Division 12. Am 25. Januar kam sie in Efate, New Hebrides, an, wo sie für die nächsten Monate stationiert sein würde. Am 29. Januar nahm sie an der Schlacht von Rennell Island auf den Salomonen teil. Am 21. Februar deckte sie die Landungen auf den Russell-Inseln ab. In der Nacht vom 5. März bis zum darauffolgenden Tag bombardierte sie den Flugplatz Vila-Stanmore auf Kolombangara auf den Salomonen und half in der Schlacht an der Blackettstraße, einen feindlichen Zerstörer zu versenken. In der Nacht vom 29. auf den 30. Juni bombardierte sie die Insel Poporang. In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli bombardierte sie Munda, New Georgia, und blieb die folgenden vier Monate in der Gegend.

ww2dbase Nach einer kurzen Ruhepause in Sydney, Australien, trat Montpelier der Task Force 39 als Flaggschiff für die Invasion der Treasury Islands und Bougainville auf den Salomonen bei. Am 1. November bombardierte sie die Flugplätze Buka-Bonis auf Bougainville und nahm am folgenden Tag an der Schlacht von Empress Augusta Bay teil.

ww2dbase Zwischen dem 15. und 19. Februar 1944 deckte Montpelier die Landungen auf den Bismarckinseln ab. Im März patrouillierte sie südlich von Truk auf den Karolinen für die japanische Schifffahrt. Am 9. Juni, nach dem Tod von Captain Wood, übernahm Captain Robert G. Tobin das Kommando über sie. Am 14. Juni bombardierte sie Saipan von den Marianen. Zwischen dem 19. und 21. Juni nahm sie als Teil der Task Force 58 an der Schlacht im Philippinischen Meer teil. Zur Unterstützung der Kampagne blieb sie bis zum 2. August im Gebiet der Marianen.

ww2dbase Am 25. November 1944 kehrte Montpelier an die Front auf den Philippinen zurück. Am 27. November wurde sie von einem Spezialkampfflugzeug beschädigt und war in den folgenden Tagen das Ziel von vier weiteren solchen Kamikaze Anschläge. Am 12. Dezember begann sie mit dem neuen Kapitän Harry D. Hoffman, die Invasion von Mindoro, philippinische Inseln, zu decken, und trat dann in einer ähnlichen Rolle während der Invasion des Lingayen-Golfs auf Luzon, philippinische Inseln im Januar 1945 auf. Zwischen 14 und 23 April, unter Kapitän William A. Gorry, bedeckte sie die Landungen auf Mindanao, Philippinen. Zwischen dem 17. Juni und dem 2. Juli operierte sie vor Borneo und unterstützte die alliierten Truppen auf dieser Insel mit Geschützfeuer. Zwischen Ende Juli und Anfang August patrouillierte sie im Ostchinesischen Meer gegen die japanische Schifffahrt.

ww2dbase Nach dem 2. Weltkrieg übte Montpelier bis zum 15. November 1945 Besatzungsaufgaben aus. Sie kehrte am 11. Dezember nach New York, New York, USA zurück. Nachdem sie bei der Atlantikflotte der US Navy und dann bei der 16. Flotte gedient hatte, wurde sie in Philadelphia außer Dienst gestellt. Pennsylvania, USA im Jahr 1947. Sie wurde am 22. Januar 1960 als Schrott an die Bethlehem Steel Company verkauft.

ww2dbase Quelle: Wikipedia.

Letzte größere Revision: Juni 2008

Leichter Kreuzer Montpelier Interaktive Karte

Betriebszeitplan von Montpelier

9. September 1942 Montpelier wurde in Dienst gestellt.
24. Januar 1947 Montpelier wurde außer Dienst gestellt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen oder war dieser Artikel hilfreich? Wenn ja, erwägen Sie bitte, uns auf Patreon zu unterstützen. Selbst 1 US-Dollar pro Monat wird einen langen Weg gehen! Dankeschön.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Von Besuchern eingereichte Kommentare

1. Henry Kutten sagt:
17.04.2013 10:29:11

Hallo,
Ich bin ein WWII, der auf der USS Montpelier CL-57 war. Ich suche eine Kontaktnummer für jeden, der aus dieser Zeit noch lebt, mit dem ich vielleicht gedient habe. Soweit mir bekannt ist, leben bis heute nur 14 von uns aus dem Verein.

2. Catherine Scott Goon sagt:
20.09.2013 18:50:02

Mein Vater John Scott war von 1944-1946 auf dem Montpelier. Er lebt noch und lebt in 1015 Ardmore Rd Baldwin NY 11510, Telefon # 516-223-3537. Er war bei mehreren der Wiedervereinigungen in Montpelier, waren Sie bei einem davon? Sie können John @ die oben genannte Adresse oder Telefonnummer kontaktieren oder mir eine E-Mail senden. Hoffe hier von dir. Danke Catherine

3. James Rodgers sagt:
2. Okt 2013 09:01:10

Ich diente vom 14. August 1943 bis Kriegsende an Bord der USS Montpelier CL-57. Ich war in der Ingenieurabteilung. WT2/C war meine Bewertung. Ich bin 88 Jahre alt und trete immer noch.

4. Jack Vallely sagt:
9. Okt 2013 06:22:56

Hi,
Ich bin der Herausgeber des Waltham Museum-Newsletters. Jim Fahey, Autor von Pacific War Diary und Matrose der USS Montpelier (S/1C 40-mm-Montierung) war einer von Walthams Lieblingssöhnen. Ich habe für diese Ausgabe einen Newsletter über Jim geschrieben. Er hatte eine ziemlich erstaunliche Geschichte. Jeder, der eine Kopie wünscht oder Informationen mit anderen teilen möchte (Wir haben eine ziemlich gute Jim Fahey-Ausstellung), bitte hinterlassen Sie mir eine Nachricht im Waltham Museum 781 893-9020 oder schreiben Sie uns an:
Das Waltham-Museum
25 Lexington Straße
Waltham Ma 02452
Danke für Ihre Dienstleistung.

5. Geoff Westbrook sagt:
13.11.2013 10:36:32

Hallo, ich bin der Enkel von Captain Wood, hat hier jemand mit meinem Großvater gedient? Meine E-Mail ist [email protected], Danke

6. Scott Guthrie sagt:
22. Mai 2014 13:58:34

Mein Großvater diente von September 1942 bis 1945 auf dem Montpelier. Sein Name war Jack Alfred Petersen s/n 648-40-59. Ich glaube, er war Teil der Item Gunnery Division. Alle Informationen über ihn oder seinen Dienst / Job würden sehr geschätzt.

7. Glaube o Lovett sagt:
4. Juli 2014 19:26:46

mein Vater, Eddy Warford Opdycke, diente während des Ersten Weltkriegs auf der Monpelier und insbesondere in der Schlacht am Golf von Leyte. Er redete nicht viel über den Krieg, aber er kaufte James Faheys Buch. Ich glaube, ich erinnere mich, dass er sagte, er habe 16-Zoll-Kanonen geschossen? Könnte das richtig sein? Vor ein paar Jahren gab es ein kurzes Foto von ihm in der Waffenkabine auf dem Geschichtskanal. Falls jemand Infos über ihn hat, wäre ich dankbar. Er trug das Seepferdchen-Patch auf seiner Uniform. Danke im Voraus.

8. Ray Saiz sagt:
3. Februar 2015 12:42:54

Mein Vater Frank G. Saiz war während des zweiten Weltkriegs auf der USS Montpieler. Er starb 2010 im Alter von 88 Jahren!
Ich wünschte, diese Seite wäre online, als er noch am Leben war!
aber er war stolz auf seinen Dienst und die Männer, mit denen er diente!

9. R Saiz sagt:
3. Februar 2015 12:46:59

nur um euch alle wissen zu lassen!
Ich bin im Besitz von Newslettern vom Schiff während des Krieges. möchte sie einem Museum spenden

10. Bobby Clarke sagt:
1. März 2015 12:14:17

Mein Vater (Russell Keith Clarke) diente auf der Montpelier von der Indienststellung bis Oktober 1945. Er war zuvor auf der USS Babbitt. Er war BM2, als er die Navy verließ. Er starb 2008. Wenn ihn jemand kannte, lassen Sie es mich wissen. Meine E-Mail ist [email protected]

11. rene j fournier sm2c lsm54 lci 503 ff sagt:
2. März 2015 18:28:32

ich war auf der flaggenlandung lsm 54 machte alle die gleichen philippinen, einschließlich der landungen in borneo mit dem montpelier traf kürzlich den enkel eines ihrer besatzungsmitglieder name ist barret wir leben in vt ny

12. Anonym sagt:
20.06.2015 17:14:41

Mein Vater war ein australischer Kriegsgefangener in Japan. Sie wurden mit der USS Montpelier vom Hafen von Wakayama nach Manila repatriiert. Ich habe eine Kopie des Schiffs-Newsletters aus dieser Zeit. Gibt es ein Museum oder eine historische Sehenswürdigkeit für den Montpelier.

13. Phillip Jones, Jr. sagt:
14.07.2015 12:45:00

Mein Großvater Floyd F. Jones diente auf der USS Montpelier und lebt immer noch in St. Louis, MO. Seine Telefonnummer ist 314-426-5150 und er würde gerne mit jedem anderen sprechen, der mit ihm gedient hätte.

14. Michael Ball sagt:
24. Dez. 2015 12:06:38

Ich habe James J. Faheys Buch Pacific War Diary mehrmals gelesen und war immer beeindruckt von seiner Beschreibung des Lebens auf einem leichten Kreuzer in einem Kriegsgebiet und all der damit verbundenen Probleme. Ich hoffe, zum Waltham Museum zu gelangen und seine Exponate zu sehen.

15. Anonym sagt:
30.01.2016 14:40:04

Mein Vater John Gray Kennedy, sr. Er diente auf diesem Schiff als Feuerwehrmann 1. Klasse und starb am 30. Januar 1974. Bekannt als Johnny Kennedy

16. Michael E. Reinier sagt:
19.03.2016 10:54:57

Mein Großvater diente auf der USA Montpelier. Sein Name ist Wendell Collison. Er war ein Gefährte der Kanoniere. Er hat auch geboxt und ich habe Geschichten gehört, dass er den damaligen Weltmeister besiegt hat. Er erzählte mir auch von einer Geschichte, als die Marines eine Insel einnahmen, die Armee sie nicht halten konnte und die Marines zurückgehen und sie zurückerobern mussten. Wenn jemand meinen Großvater neu hat, würde ich gerne hier von ihnen. Sehr geschätzt.

17. John J. Stefanik sagt:
02.04.2016 08:43:07

Ich kam 1944 an Bord der Monty @Mare Island Navy Yard Das Schiff war im Trockendock für Reparaturen, als wir die Staaten verließen, in denen wir die ADMIRALTY ISLANDS NORTH OF Australia bis zur Mündung des Yangse-Flusses in China betrieben haben für 4 war der MONTY DAS ERSTE UNS-SCHIFF IN HIROSHIMA 60 DAS NACH DEM BOMB DROP

18. Jeff Baird sagt:
6. Juli 2016 18:27:25

Ich habe ziemlich viel über den Monty und Chief Gunners Mate Lyman Longfellow recherchiert, der während des Krieges an Bord war. Falls jemand Informationen zu ihm hat, würde ich mich freuen!

19. Robert F. Jones, Jr. sagt:
13.09.2016 08:47:59

Ich bin der Sohn von Robert F. Jones, Radioman und Kanonier, der in einem der SOC-Flugzeuge von der USS Montpelier geflogen ist. Papa ist am 30. Mai 2013 verstorben. Jeder, der die Geschichten hören möchte, die er mir erzählt hat, schickt mir bitte eine E-Mail an [email protected]
Danke für Ihre Dienstleistung!

20. a. buenaflor sagt:
26.09.2016 17:58:03

mein vater felix buenaflor war amd. Merrills steward.dad redete nicht viel über den Krieg, nachdem ich in der Navy uss Randolph cs-15 gedient hatte. er fing an, uns von der Schlacht von Empress Bay und anderen Schlachten zu erzählen. Montpelier war in der Marinewerft des Reservebeckens Phila. Jedes Mal, wenn ich den Hof hinunterging (es war entlang der breiten Straße), stand ich da und erinnerte mich an seine Worte und grüßte. segne alle, die in ihr gesegelt sind.

21. Bo Crawford sagt:
1. Februar 2017 22:04:36

Mein Vater Buck l Crawford diente während des Zweiten Weltkriegs auf dem Monty.

22. M Hinshaw sagt:
10.09.2017 12:03:12

Mein Vater, William E. (Bill oder Elbert) Hinshaw diente im Zweiten Weltkrieg auf der Mighty Monty.

23. Susan (Tompkins) Price sagt:
31. Dez. 2017 13:56:01

Mein Vater Richard H. Tompkins und sein Bruder Raymond haben auf der Mighty Monty gedient, ist noch jemand am Leben, der bei ihnen gedient hat?

24. Anonym sagt:
13.01.2018 19:21:38

mein Großvater Walter Green hat auf dem mächtigen Monty gedient. Er ist 2015 gestorben. Würde gerne von jedem hören, der auf dem Schiff gedient hat oder Familie von jemandem ist, der auf dem Schiff gedient hat

25. Susan Langstroth Chase sagt:
26.02.2018 20:52:01

Mein Vater, Lovell Langstroth Jr, diente als Arzt auf dem Mighty Monte. Mein Vater starb 2016 vor knapp 100 Jahren.

26. Anonym sagt:
15.03.2018 09:08:11

Mein Vater war Kanonier und dann Radarmann und als das Schiff torpediert wurde, verlor er 70% seines Gehörs auf einem Ohr und konnte es nie entschädigen. Die Zeiten waren damals anders und mein Vater hätte nie gedacht, dass er lebend aus dem Meer zurückkehren würde!

27. Terry Stanek sagt:
15.03.2018 19:07:42

Mein Vater John Albert Stanek diente während des Zweiten Weltkriegs auf dem mächtigen Monte. Mein Vater starb 1997 an Darmkrebs und starb nach 9 Leben auf See an einem erniedrigenden Tod.

28. Anonym sagt:
15.03.2018 19:23:35

Mein Vater sagte mir, dass der neue Kapitän sagte: „Wir wechseln nur die Reiter, aber nie die Pferde“, was lustig ist, wenn man bedenkt, dass Kapitän Harry D. Hoffman, der zum Admiral befördert wurde, den Spitznamen „Das Pferd“ hatte. Mein Vater nannte ihn Harry das Pferd, aber er war der Reiter, lol.

29. Brian Schreiber sagt:
26.04.2018 06:46:28

Mein Großvater Homer Patchin wurde während des Krieges auf dem Montpellier abgetrennt. Er starb 2012 im Alter von 107 Jahren. Wir vermissen ihn .

30. Will Pearson sagt:
25.08.2018 22:12:08

Großvater diente auf diesem Schiff William Bill Pearson

31. Tony Rogers sagt:
4. Nov. 2018 19:33:42

Mein Großvater Clarence Shelton diente den tapferen Männern auf der "Mighty Monty".

32. Anonym sagt:
27.09.2019 05:24:10

Mein Schwiegervater James Bryant Miller diente an Bord der Mighty Monte. Wir suchen auch nach Informationen über das Schiff und ihn. Danke im Voraus. Meine E-Mail ist [email protected]

Alle von Besuchern eingereichten Kommentare sind Meinungen derjenigen, die die Beiträge eingereicht haben, und spiegeln nicht die Ansichten von WW2DB wider.


USS Montpelier (CL 57)

Die USS MONTPELIER war das dritte Schiff der CLEVELAND-Klasse der leichten Kreuzer und das zweite Schiff der Navy, benannt nach der Hauptstadt Vermont. Am 24. Januar 1947 in Philadelphia, Pennsylvania, außer Dienst gestellt, blieb die MONTPELIER dort mehr als ein Jahrzehnt lang Teil der Reserveflotte. Sie wurde im März 1959 von der Marineliste gestrichen und im Januar 1960 zur Verschrottung verkauft.

Allgemeine Eigenschaften: Ausgezeichnet: 1940
Kiellegung: 2. Dezember 1940
Gestartet: 12. Februar 1942
In Dienst gestellt: 9. September 1942
Außer Dienst gestellt: 24. Januar 1947
Erbauer: New York Shipbuilding, Camden NJ.
Antriebssystem: Getriebeturbinen, 100.000 PS
Propeller: vier
Länge: 610.2 Fuß (186 Meter)
Breite: 66,3 Fuß (20,2 Meter)
Tiefgang: 24,6 Fuß (7,5 Meter)
Hubraum: ca. 14.130 Tonnen voll beladen
Geschwindigkeit: 32,5 Knoten
Flugzeug: vier
Bewaffnung: zwölf 15,2 cm 6-Zoll/47-Kaliber-Geschütze in vier Dreifachlafetten, zwölf 12,7 cm 5-Zoll/38-Kaliber-Geschütze in sechs Doppellafetten, 24 40-mm-Geschütze, 17 20-mm-Geschütze
Besatzung: 70 Offiziere und 1285 Mannschaften

Dieser Abschnitt enthält die Namen der Seeleute, die an Bord der USS MONTPELIER gedient haben. Es ist keine offizielle Auflistung, sondern enthält die Namen der Matrosen, die ihre Informationen übermittelt haben.

USS MONTPELIER Kreuzfahrtbücher:

Die USS MONTPELIER wurde am 2. Dezember 1940 von der New York Shipbuilding Corp., Camden, N.J. auf Kiel gelegt. Sie wurde am 12. Februar 1942 von Mrs. William F. Carry gesponsert und am 9. September 1942 unter dem Kommando von Kapitän Leighton Wood in Dienst gestellt.

MONTPELIER kam am 18. Januar 1943 aus Norfolk, Virginia, in Noumea, Neukaledonien, an. Während sie das belagerte Guadalcanal umkreiste, nahm sie am 29. Januar an der Schlacht von Rennell Island teil, dem letzten Seegefecht der Guadalcanal-Kampagne.

MONTPELIER berichtete am 21. Februar über die Landung auf den Russell-Inseln. In der Nacht vom 5. auf den 6. März bombardierte sie den Flugplatz Vila Stanmore auf Kolombangara in den Solomons schwer und half dabei, einen feindlichen Zerstörer zu versenken. Sie und drei weitere Kreuzer bombardierten in der Nacht vom 29. auf den 30. Juni die Insel Poporang, um sich auf die Invasion von New Georgia vorzubereiten. In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli bombardierte sie Munda und ermöglichte den Truppen, ihre Eroberung von New Georgia fortzusetzen. Sie patrouillierte die nächsten 4 Monate im Gebiet von New Georgia, um den Abzug japanischer Truppen zu verhindern.

Nach einem Lauf nach Sydney, Australien, schloss sie sich TF 39 als Flaggschiff für die Invasion der Treasury Islands und Bougainville an. Am 1. November beschoss MONTPELIER die Flugplätze Buka Bonis an der Nordspitze von Bougainville und traf die japanische Verteidigung auf den Inseln Poporang und Ballale, TF 39, bestehend aus Kreuzern und Zerstörern, verwickelte eine überlegene japanische Streitmacht in die Schlacht von Empress Augusta Bay, während sie bewachte Transporte in der Nacht vom 2. November. Das Ergebnis war ein klarer Sieg für die von Admiral Merrill kommandierten US-Schiffe. Der Sieg hat die Japaner von einem katastrophalen Angriff auf die Landungstruppen von Bougainville abgehalten. MONTPELIER-Kanoniere halfen nicht nur bei der Zerstörung eines Schiffes, sondern schossen fünf feindliche Flugzeuge ab.

Zwischen dem 15. und 19. Februar 1944 deckte MONTPELIER die amphibische Landung auf Green in den Bismarcks ab. Im März jagte sie die Schifffahrt südlich von Truk und nahm an der Invasion der Emiraus teil und begann am 14. Juni mit dem Beschuss von Saipan, um die Marianen-Invasion zu unterstützen. Sie trat der TF 58 bei und nahm vom 19. bis 21. Juni an der entscheidenden Schlacht in der Philippinischen See teil. Während des Gefechts wurden japanische Luftfahrtunternehmen praktisch vernichtet. MONTPELIER kehrte zu den Marianen zurück und setzte ihren Beschuss von Saipan, Tinian und Guam fort. Sie verließ die Marianen am 2. August zur Überholung in den USA.

Nach ihrer Rückkehr am 25. November schloss sie sich einer Arbeitsgruppe vor dem Golf von Leyte an. Während sie auf Verteidigungspatrouille vor dem Golf dampfte, bekämpfte sie zahlreiche Kamikaze-Angriffe und schoss vier Flugzeuge ab. Ab dem 12. Dezember stellte MONTPELIER Strandschutz für die Invasion von Mindoro zur Verfügung. Sie bekämpfte feindliche Selbstmordattentäter und beschützte Truppen bei der Landung im Lingayen-Golf im Januar 1945. Im Februar unterstützte sie Operationen vor Mariveles Harbour, Corregidor und Palawan und vom 14. April bis 23. April deckte sie die Landungen auf Mindanao ab. Von ihrer Basis in Subic Bay dampfte sie nach Brunei Bay, Borneo, wo sie am 9. Juni ankam. Zwischen dem 17. Juni und dem 2. Juli segelte sie vom Ölzentrum Balikpapen ab und unterstützte Minensucher, Unterwasser-Abbruchteams und Amphibienstreitkräfte. Die australischen Truppen waren äußerst dankbar für den verheerenden Beschuss feindlicher Stellungen, der vielen Alliierten das Leben rettete. In der zweiten Julihälfte und Anfang August unternahm MONTPELIER drei Anti-Schifffahrts-Razzien im Ostchinesischen Meer.

Nach dem Ende der Feindseligkeiten ankerte sie vor Wakayama, Japan, und half dabei, die Evakuierung alliierter Gefangener zu beschleunigen. Nach einer Inspektion japanischer Schiffe ging ein Teil ihrer Crew an Land, um die Ruinen von Hiroshima zu besichtigen, die ultimative Erinnerung an den Preis der Aggression. Am 18. Oktober berichtete sie über die Landung der Besatzungstruppen in Matsuyama. MONTPELIER brach am 15. November von Hiro Wan und japanischen Gewässern zur Ostküste auf, nachdem er den Feind von seinem tiefsten Punkt aus bis in seine Heimat bekämpft hatte.

Sie meldete sich zum Dienst bei der Atlantikflotte am 11. Dezember und am 1. Juli 1946 zum Dienst bei der 16. Flotte. MONTPELIER außer Dienst gestellt und am 24. Januar 1947 in Philadelphia als Reserve festgemacht. Sie wurde am 1. März 1959 aus dem Marineregister gestrichen und am 22. Januar 1960 zur Verschrottung an Bethlehem Steel Co. verkauft.


USS Montpelier (CL 57)

Am 24. Januar 1947 außer Dienst gestellt.
Getroffen 1. März 1959.
Verkauft am 22. Januar 1960, um verschrottet zu werden.

Gelistete Befehle für USS Montpelier (CL 57)

Bitte beachten Sie, dass wir an diesem Abschnitt noch arbeiten.

KommandantVonZu
1Kap. Leighton Holz, USN9. September 19426. September 1943 (+)
2T/Capt. Paul Brogden Koonce, USN6. September 194315. September 1943
3Kap. Robert Gibson Tobin, USN15. September 19432. Dezember 1943
4Kap. Harry Draper Hoffman, USN2. Dezember 19433. März 1945
5T/Capt. William Andrew Gorry, USN3. März 194519.09.1946

Sie können helfen, unseren Befehlsbereich zu verbessern
Klicken Sie hier, um Ereignisse/Kommentare/Updates für dieses Schiff einzureichen.
Bitte verwenden Sie dies, wenn Sie Fehler entdecken oder diese Schiffsseite verbessern möchten.


USS Montpelier CL-57 Kreuzfahrtbuch - 1942-1945

Das Kreuzfahrtbuch der USS Montpelier CL-57 fasst die Pazifikkriegsaktivitäten des Kreuzers der Cleveland-Klasse von 1942 bis 1945 zusammen.

Dieses Kreuzfahrtbuch fasst die Aktivitäten der USS Montpelier, CL-57, während der Zeit des Kreuzers der Cleveland-Klasse im Pazifikkrieg zusammen. Das Buch wurde von einem Original reproduziert, das nach Kriegsende an Besatzungsmitglieder verteilt wurde. Dieses Original gehörte Buss Kerstetter, einem Firecontrolman FCO3c, der von Mai 1943 bis Oktober 1945 an Bord der USS Montpelier diente.

Diese Seiten können kostenlos im Internet angezeigt werden. Um weitere Details anzuzeigen, verwenden Sie Ihren Webbrowser, um die Bilder zu vergrößern. Originalbücher sowie Kopien auf CD und DVD sind bei Händlern im Internet erhältlich.

Nach dem Ende des Pazifikkrieges ging die USS Montpelier in die Wakaura Bay südlich von Wakayama City, Japan. In Wakayama City ging Buss an Land, um bei der Rückführung alliierter Kriegsgefangener zu helfen. Als ihm gesagt wurde, dass sie bereits genug Freiwillige hätten, gingen er und vier Freunde nach Wakayama City, wo sie sympathische Leute fanden, die hart arbeiteten, moderne Städte bauten und sie herzlich willkommen hießen. Sehen Sie sich noch heute unsere Fotos von Wakayama City an.


USS Montpelier (CL-57), Dezember 1942 - Geschichte

Diese Seite bietet Ansichten von Curtiss SOC-Aufklärungs-Beobachtungsflugzeugen am Boden, in Land- und Wasserflugzeugkonfigurationen und auf dem Wasser.

Wenn Sie Reproduktionen mit höherer Auflösung als die hier vorgestellten digitalen Bilder wünschen, lesen Sie: "Wie man fotografische Reproduktionen erhält"

Klicken Sie auf das kleine Foto, um eine größere Ansicht desselben Bildes anzuzeigen.

Curtiss SOC-1 Scout-Beobachtungsflugzeug
(Büro # 9856, das erste SOC-1)

Geparkt auf dem Vorfeld eines Wasserflugzeugs einer Naval Air Station, 30. Oktober 1935.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 78 KB 740 x 555 Pixel

Curtiss SOC-3 Scout-Beobachtungs-Wasserflugzeuge,
des Beobachtungsgeschwaders Zwei (VO-2B).

Geparkt in Reeves Field, San Diego, Kalifornien, 1938.
Beachten Sie die VO-2-Abzeichen, die auf diesen Flugzeugen gemalt sind.

Mit freundlicher Genehmigung von Howard F. Ailes, 1974.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 92 KB 740 x 580 Pixel

Angriff auf Pearl Harbor, 7. Dezember 1941

Sandsack-Maschinengewehr-Stellung Kaliber .30 mit Waffenbesatzung in Alarmbereitschaft, auf der Wasserflugzeugbasis in der Nähe der Südspitze von Ford Island, kurz nach dem japanischen Angriff.
Beachten Sie den Windsack auf dem Hangar rechts, das PBY-Patrouillenflugzeug, das sich an der Ecke des Hangars aufwärmt, ein weiteres PBY in der Mitte und drei SOC-Wasserflugzeuge links mit dem gestrandeten Schlachtschiff Nevada (BB-36) dahinter.
Sandsäcke sind mit "Permanente" gekennzeichnet.

Offizielles Foto der US-Marine, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs.

Online-Bild: 73 KB 740 x 600 Pixel

Reproduktionen dieses Bildes können auch über das fotografische Reproduktionssystem des Nationalarchivs erhältlich sein.

Curtiss SOC "Seagull" Scout-Beobachtungsflugzeug,
des Kreuzer-Aufklärungsgeschwaders Sieben (VCS-7)

"Beached" at an English airfield, while VCS-7 was flying the higher-performance British "Spitfire" fighters to spot naval gunfire during the Normandy Landings, circa June 1944. Another SOC and a Vought OS2U are parked in the background. Squadron maintenance personnel are servicing the planes to keep them available for sea duty.
This photograph was received by the Naval Photographic Science Laboratory on 17 February 1945.

Offizielles Foto der US-Marine, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs.

Online Image: 127KB 740 x 615 pixels

Reproduktionen dieses Bildes können auch über das fotografische Reproduktionssystem des Nationalarchivs erhältlich sein.

Curtiss SOC-1 scout-observation aircraft
(Bureau # 9856 -- the first SOC-1)

Parked on the apron at Naval Air Station, Anacostia, D.C., circa September 1935.

Offizielles Foto der US-Marine, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs.

Online Image: 64KB 740 x 520 pixels

Reproduktionen dieses Bildes können auch über das fotografische Reproduktionssystem des Nationalarchivs erhältlich sein.

Curtiss SOC-1 scout observation plane ,
(Bureau # 9880)

In landplane configuration, circa 1935.

Mit freundlicher Genehmigung der Naval Historical Foundation. Collection of Chief Boatswains Mate Ralph E. Turpin.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online Image: 57KB 740 x 515 pixels

Underway in Pearl Harbor, 8 February 1942, headed out to sea for a trial run after installation of a stub bow to temporarily replace that destroyed during the Japanese attack of 7 December 1941.
The day after this photograph was taken, Shaw steamed to the Mare Island Navy Yard, California, for permanent repairs.
Note Curtiss SOC "Seagull" floatplane taxiing in right center.

Collection of Vice Admiral Homer N. Wallin.

Offizielles Foto der US-Marine aus den Sammlungen des Naval History and Heritage Command.

Online Image: 63KB 740 x 595 pixels

At Pearl Harbor, circa 26-28 May 1942, prior to departing to take part in the Battle of Midway.
A Curtiss SOC floatplane is in the left foreground.

Offizielles Foto der US-Marine, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs.

Online Image: 44KB 740 x 595 pixels

Reproduktionen dieses Bildes können auch über das fotografische Reproduktionssystem des Nationalarchivs erhältlich sein.

Enters Havannah Harbor, Efate, New Hebrides, as seen from USS Columbia (CL-56) on 22 April 1943.
Note the Curtiss SOC "Seagull" floatplane in the right foreground, and the worn paintwork on Montpelier 's hull, forward and amidships, with apparently fresh paint further aft.


Unser Newsletter

Produktbeschreibung

USS Montpelier CL 57

World War II Cruise Book

War Log 1942 - 1945

Erwecken Sie das Kreuzfahrtbuch mit dieser Multimedia-Präsentation zum Leben

Diese CD wird Ihre Erwartungen übertreffen

Ein großer Teil der Marinegeschichte.

Sie würden kaufen USS Montpelier Kreuzfahrtbuch während des Zweiten Weltkriegs. Jede Seite wurde auf a placed platziert CD für jahrelange Freude am Computer. Die CD kommt in einer Plastikhülle mit einem benutzerdefinierten Etikett. Jede Seite wurde verbessert und ist lesbar. Seltene Kreuzfahrtbücher wie dieses werden für hundert Dollar oder mehr verkauft, wenn Sie die tatsächliche Hardcopy kaufen, wenn Sie eine zum Verkauf finden.

Dies wäre ein tolles Geschenk für sich selbst oder jemanden, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat. Normalerweise nur EINER Person in der Familie hat das Originalbuch. Die CD ermöglicht auch anderen Familienmitgliedern eine Kopie. Sie werden nicht enttäuscht sein, wir garantieren es.

Einige der Elemente in diesem Buch sind wie folgt:

  • Crew Activity and Recreation
  • Detailed War Record
  • Crossing the Line (Equator)
  • Group Divisional Photos with Names and Rank
  • Missions of the Cruiser
  • Air Attacks and Shore Bombardment

Over 125 Photos on 77 Pages.

Once you view this CD you will know what life was like on this Light Cruiser during World War II.

Zusatzbonus:

  • Mehrere zusätzliche Bilder des USS Montpelier during the World War II era (National Archives)
  • 22 Minute Audio " American Radio Mobilizes the Homefront " WWII (National Archives)
  • 22 Minute Audio " Allied Turncoats Broadcast for the Axis Powers " WWII (National Archives)
  • 20 Minute Audio of a " 1967 Equator Crossing " (Not this ship but the Ceremony is Traditional)
  • 6 Minuten Audio von " Sounds of Boot Camp " Ende der 50er, Anfang der 60er Jahre
  • Andere interessante Artikel umfassen:
    • Der Eid der Einberufung
    • Das Sailors Creed
    • Grundwerte der United States Navy
    • Militärischer Verhaltenskodex
    • Ursprünge der Marine-Terminologie (8 Seiten)
    • Beispiele: Scuttlebutt, Chewing the Fat, Devil to Pay,
    • Hunky-Dory und viele mehr.

    Warum eine CD statt eines gedruckten Buches?

    • Die Bilder werden im Laufe der Zeit nicht beeinträchtigt.
    • Eigenständige CD keine Software zum Laden.
    • Thumbnails, Inhaltsverzeichnis und Index für einfache Betrachtung Hinweis.
    • Als digitales Daumenkino ansehen oder eine Diashow ansehen. (Sie legen die Timing-Optionen fest)
    • Hintergrund patriotische Musik und Navy-Sounds ein- oder ausgeschaltet werden kann.
    • Die Anzeigeoptionen werden im Hilfeabschnitt beschrieben.
    • Bookmarken Sie Ihre Lieblingsseiten.
    • Die Qualität auf Ihrem Bildschirm ist möglicherweise besser als eine gedruckte Kopie mit der Fähigkeit, jede Seite vergrößern.
    • Ganzseitige Diashow, die Sie mit den Pfeiltasten oder der Maus steuern.
    • Entwickelt, um auf einer Microsoft-Plattform zu arbeiten. (Nicht Apple oder Mac) Funktioniert mit Windows 98 oder höher.

    Persönlicher Kommentar von "Navyboy63"

    Die Kreuzfahrtbuch-CD ist eine großartige und kostengünstige Möglichkeit, das historische Familienerbe für sich selbst, Kinder oder Enkelkinder zu bewahren, insbesondere wenn Sie oder ein geliebter Mensch an Bord des Schiffes gedient hat. Es ist eine Möglichkeit, sich mit der Vergangenheit zu verbinden, besonders wenn Sie die menschliche Verbindung nicht mehr haben.

    Wenn Ihr Liebster noch bei uns ist, könnte dies ein unbezahlbares Geschenk sein. Statistiken zeigen, dass nur 25-35% der Segler ihr eigenes Kreuzfahrtbuch gekauft haben. Viele hätten es sich wahrscheinlich gewünscht. Es ist eine schöne Möglichkeit, ihnen zu zeigen, dass Sie sich für ihre Vergangenheit interessieren und die Opfer zu schätzen wissen, die sie und viele andere für Sie und die anderen gebracht haben FREIHEIT Von unserem Land. Wäre auch großartig für Schulforschungsprojekte oder einfach nur für Eigeninteresse an der Dokumentation des Zweiten Weltkriegs.

    Wir wussten nie, wie das Leben eines Seemanns im Zweiten Weltkrieg war, bis wir uns für diese großartigen Bücher interessierten. Wir fanden Bilder, von denen wir nie wussten, dass sie existieren, von einem Verwandten, der während des Zweiten Weltkriegs auf der USS Essex CV 9 diente. Er starb in sehr jungen Jahren und wir hatten nie die Chance, viele seiner Geschichten zu hören. Irgendwie hat das Betrachten seines Kreuzfahrtbuches, das wir bis vor kurzem noch nie gesehen haben, die Familie wieder mit seinem Vermächtnis und seinem Marineerbe verbunden. Auch wenn wir die Bilder im Kreuzfahrtbuch nicht gefunden haben, war es eine großartige Möglichkeit zu sehen, wie das Leben für ihn war. Wir betrachten diese heute als Familienschätze. Seine Kinder, Enkel und Urenkel können immer im Kleinen mit ihm verbunden sein, auf das sie stolz sein können. Dies motiviert und treibt uns an, die Forschung und Entwicklung dieser großartigen Kreuzfahrtbücher zu betreiben. Ich hoffe, Sie können dasselbe für Ihre Familie erleben.

    Bei Fragen senden Sie uns bitte vor dem Kauf eine E-Mail.

    Käufer zahlt Versand und Behandlung. Die Versandkosten außerhalb der USA variieren je nach Standort.

    Überprüfen Sie unser Feedback. Kunden, die diese CDs gekauft haben, waren mit dem Produkt sehr zufrieden.

    Fügen Sie uns unbedingt zu Ihrem hinzu!

    Danke für Ihr Interesse!


    Unterstützt von
    Das kostenlose Listing-Tool. Listen Sie Ihre Artikel schnell und einfach auf und verwalten Sie Ihre aktiven Artikel.

    Diese CD ist nur für Ihren persönlichen Gebrauch

    Copyright © 2003-2010 Great Naval Images LLC. Alle Rechte vorbehalten.


    How We Began.

    It was a little known fact, enforced by some officers, that during WWII there was a standing order issued to all servicemen prohibiting them from taking any photographs or keeping a diary while in service so that in the event of capture, such information would not aid the enemy. The Signal Corps was to be responsible for photo recording of wartime.

    Dad (George Chizmar, Sr.) served on the USS Montpelier (CL-57) in the South Pacific. At the end of the war, like so many others, he was discharged from the Navy and left with only his memories of the past several years and hopes of reclaiming his stake of the American Dream. That's him in the picture, the bottom row (second from the right). The one with an uncanny resemblance to Paul Newman.

    George Sr. soon married and played his role in jump starting the "Baby Boom" generation with my brother and I. He tried his hand at a number of businesses, but one seemed to show more promise then the others, mail-order household products.

    One day he heard the Pentagon was declassifying most of the WWII photographs and transferring them to the National Archives. Dad was anxious to see if he could find some pictures of the "Monty" and his old sea mates.

    Word began to spread of his upcoming trip, and soon many old friends were reaching out to him to see if he could find some pictures for them as well.

    It didn't take long for him to make the connection and so this was the beginning of Real War Photos. For over 35 years, dad made trips to the National Archives and the Pentagon to research requests for photos from veterans across the country.

    However, I must share one story. the US Navy was commissioning a new nuclear submarine the USS Chicago and wanted to display some photos of previous ships who held that name for the commissioning ceremony.

    Dad was shocked and surprised to receive an order from the US Navy for these photos and immediately called them back. He said, 'Are you sure you guys want to buy these, because you already own them'. They replied, '. definitely because it would take (them) too long to locate all the ships. like finding a needle in a haystack! " Then added,
    "You would be doing us a great service."

    So they bought all the ship's pictures and even sent him a special invitation to the commissioning ceremony in Washington DC for the newly minted member to the fleet.

    A special note about the USS Montpelier (CL-57), the ship received 13 Battle Stars for World War II and is one of only a few ships with that high number of such stars. She was in the first Allied Offensive of the Pacific War, participated in 26 invasions, 42 operations, 30 campaigns and sailed nearly one quarter of a million miles. She was the first to engage in night battle, and probably the only ship to be struck with 6 torpedos in different battles without one detonation!

    On January 22, 1960 the USS Monteplier was sold for scrap to the Bethlehem Steel Co. and shortly after, in the early morning hours, Dad brought my brother and I to a lonely bridge on the south end of Lake Michigan to witness the last mile of the 'Mighty Monty'. Stripped of all guns she was being towed and prepared for her final docking at Bethlehem Steel.

    On October 12, 2001, George Chizmar, Sr. passed away with his sons at his side.

    Now George and Jo Ellen carry on his legacy, that began long before he created RWP and his dream of "Memories Preserved" for veterans of all wars.

    Dedication

    Victor Div on the USS Montpelier (CL-57), mans & maintains aircraft.

    Crew of the USS Montpelier CL-57 stationed in the South Pacific Dad is front row kneeling, 2nd from right. (Yes, the Paul Newman-looking guy in the sun glasses!) Photo courtesy of the NARA.

    Real War Photos is dedicated to the memory of our beloved father, George Chizmar Sr., who served on the USS Montpelier CL-57. With our sincere appreciation for his committment and bravery during WWII and his vision in starting Real War Photos. Thanks Dad. Our Love, George, & Jo Ellen

    PS Want to search for your own photo memories.

    Klicken Hier to go to the new Real War Photos Galleries to view, purchase and download photos.

    Mission Statement

    To provide the best possible photo reproductions at affordable prices so that veterans, retirees and their families might have service memories preserved.

    Contact us today with your special request.

    N2458C - USS Montpelier CL-57 40mm gun crew in action on the 06 Apr 1944. Photo courtesy of NARA.

    N2458 - Empty 6" shell casings on the deck of the USS Montpelier CL-57 after battle action of Task Force #39 in the South Pacific on the 23 Dec 1943. Photo courtesy of NARA.

    N2454D - USS Montpelier launched at the New York ship Building Yard. The ship has 100,000 horsepower with a crew of almost 900. Aerial oblique view. 27 Oct 1942. Photo courtesy of NARA.


    Schau das Video: 1942 USS Montpelier CL-57 Launched (Dezember 2021).