Geschichte Podcasts

„To Kill a Mockingbird“ startet in den Kinos

„To Kill a Mockingbird“ startet in den Kinos

Am 25. Dezember 1962, Um eine Spottdrossel zu töten, ein Film nach dem gleichnamigen Roman von Harper Lee, der 1960 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, wird in die Kinos gebracht. Die Geschichte der Weltwirtschaftskrise über rassistische Ungerechtigkeit und den Verlust der kindlichen Unschuld wird aus der Perspektive eines jungen Mädchens aus Alabama namens Scout Finch erzählt, das in dem Film von Mary Badham gespielt wird und mit ihrem älteren Bruder Jem (Phillip Alford) und ihren verwitweter Anwaltsvater Atticus (Peck). Während Scout, Jem und ihr Freund Dill (John Megna) von dem mysteriösen Eingeschlossenen Boo Radley (Robert Duvall) fasziniert sind, geht Atticus vor Gericht, um einen Schwarzen zu verteidigen, der fälschlicherweise beschuldigt wird, eine weiße Frau vergewaltigt zu haben. Regie Robert Mulligan (Liebe mit dem richtigen Fremden, Inside Daisy Clover, Sommer '42, Der Mann im Mond), Eine Spottdrossel töten wurde für acht Oscars nominiert, darunter Bester Film, und gewann drei Oscars, darunter Bester Hauptdarsteller (Peck). Das American Film Institute hat Atticus Finch als den größten Filmhelden des 20 Eine Spottdrossel töten zur Aufbewahrung in der Library of Congress als „kulturell, historisch oder ästhetisch bedeutsamer“ Film.

Peck, geboren am 5. April 1916 in La Jolla, Kalifornien, machte seinen Abschluss an der University of California in Berkeley, wo er sich dem Theater widmete. Er debütierte am Broadway in den frühen 1940er Jahren und gab sein Kinodebüt in den 1944er Jahren Tage der Herrlichkeit. Er fuhr fort, Oscar-Nominierungen für 1946 zu erhalten Die Schlüssel des Königreichs, 1947er Jahre Der Jährling, 1948 Das Gentleman’s Agreement und 1950er Jahre Zwölf Uhr Hoch. Der gutaussehende, dunkelhaarige Schauspieler spielte auch in Filmen wie Gebannt (1945), Der Revolverheld (1950), römische Ferien (1953) – was Audrey Hepburns Leinwanddebüt und ihren ersten Oscar als beste Hauptdarstellerin markierte –Moby Dick (1956), in dem Peck Captain Ahab spielte, und Die Waffen von Navarone (1961). Zu Pecks weiteren Filmcredits gehören Das Omen (1976), Die Jungs aus Brasilien (1978) und Das Geld anderer Leute (1991). Er trat auch in dem Remake von 1991 von Regisseur Martin Scorsese auf Cape Fear, mit Robert DeNiro, Nick Nolte und Jessica Lange. (Peck hatte im Originalfilm von 1962 mitgespielt.) Er starb am 12. Juni 2003 im Alter von 87 Jahren.

Obwohl es so aussah, als ob Eine Spottdrossel töten wäre das einzige Buch, das Harper Lee jemals veröffentlicht hat, das sich 2015 geändert hat, mit der umstrittenen Veröffentlichung von Geh und setze einen Wächter—Lees erstes Buch seit 55 Jahren.

Der am 28. April 1926 geborene und in Monroeville, Alabama, aufgewachsene Autor war seit seiner Kindheit ein Freund des Schriftstellers Truman Capote (Frühstück bei Tiffany, kaltblütig). Im Biopic von 2005 Capote, Mit Philip Seymour Hoffman spielte die Schauspielerin Catherine Keener Lee, während Sandra Bullock die Rolle in den Jahren 2006 übernahm Berüchtigt. Lee starb am 19. Februar 2016 im Alter von 89 Jahren.


Eine Spottdrossel töten (Film)

Eine Spottdrossel töten ist ein US-amerikanischer Filmdrama aus dem Jahr 1962 von Robert Mulligan. Das Drehbuch von Horton Foote basiert auf Harper Lees gleichnamigem Roman, der 1960 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Es spielt Gregory Peck als Atticus Finch und Mary Badham als Scout. Eine Spottdrossel töten markierten die Filmdebüts von Robert Duvall, William Windom und Alice Ghostley.

Der Film wurde sowohl von der Kritik als auch vom Publikum überwältigend positiv aufgenommen, ein Kassenerfolg, er verdiente mehr als das Sechsfache seines Budgets. Der Film gewann drei Oscars, darunter als bester Hauptdarsteller für Peck, und wurde für acht nominiert, darunter als bester Film.

1995 wurde der Film von der Library of Congress als „kulturell, historisch oder ästhetisch bedeutsam“ in das National Film Registry aufgenommen. 2003 kürte das American Film Institute Atticus Finch zum größten Filmhelden des 20. Jahrhunderts. Im Jahr 2007 rangierte der Film auf Platz 25 der AFI-Liste zum 10. Jubiläum der größten amerikanischen Filme aller Zeiten. 2005 nahm ihn das British Film Institute in die Liste der 50 Filme auf, die man im Alter von 14 Jahren sehen sollte. Der Film wurde restauriert und 2012 im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums von Universal Pictures auf Blu-ray und DVD veröffentlicht. [3] Viele halten ihn für einen der besten Filme aller Zeiten.


Von Harper Lee | Angepasst von Christopher Sergel | Regie: Risa Brainin

Laufzeit: Zwei Stunden, 35 Minuten. Durchgeführt mit einer 20-minütigen Pause.

Der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Lee&rsquos Roman ist eine beliebte Geschichte, die noch heute nachhallt. Scout Finch wächst im Alabama der Depression auf, wo Armut und Vorurteile das tägliche Leben dominieren. Unter der Anleitung ihres weisen Vaters Atticus entdeckt die rebellische Pfadfinderin ihren eigenen Weg, lernt die Kraft der Empathie und den Kampf um Gerechtigkeit.

Harper Lees Tod sowie die jüngsten Ereignisse erinnern uns daran, wie wichtig das ist, was sie in dieser bahnbrechenden Geschichte geschrieben hat.

Ronan Ryan und Kaylee Ryan. Foto von Jerry Naunheim jr.

Jonathan Gillard Daly. Foto von Jerry Naunheim jr.

Kaylee Ryan, Tanesha Gary und Ronan Ryan. Foto von Jerry Naunheim jr.

Die Besetzung von Eine Spottdrossel töten. Foto von Jerry Naunheim jr.

Die Besetzung von Eine Spottdrossel töten. Foto von Jerry Naunheim jr.

Whit Reichert und Alan Knoll. Foto von Jerry Naunheim jr.

Rachel Fenton. Foto von Jerry Naunheim jr.

Terrell Donnell Schlitten. Foto von Jerry Naunheim jr.

Die Besetzung von Eine Spottdrossel töten. Foto von Jerry Naunheim jr.

Christopher Harris und Kaylee Ryan. Foto von Jerry Naunheim jr.

Gruppen ab 10 Personen erhalten die besten Plätze zum besten Preis. Weitere Details anzeigen.

  • Kaylee Ryan (Scout)
  • Ronan Ryan (Jem)
  • Jonathan Gillard Daly (Atticus Finch)
  • Lenne Klingaman (Jean Louise Finch)
  • Charlie Mathis (Dill)
  • Rachel Fenton (Mayella Ewell)
  • Terrell Donnell Sledge (Tom Robinson/Community)
  • Christopher Harris (Walter Cunningham/Arthur "Boo" Radley)
  • Ben Nordstrom (Herr Gilmer/Nathan Radley)
  • Amy Loui (Maudie Atkinson)
  • Michael Keck (Reverend Sykes)
  • Jerry Vogel (Heck Tate)
  • Tanesha Gary (Calpurnia)
  • Alan Knoll (Bob Ewell)
  • Whit Reichert (Richter Taylor)
  • Kimmie Kidd (Helen Robinson/Community)
  • Cynthia Darlow (Frau Dubose/Link Daes)
  • Miriam Tanz (Community)
  • Melissa Harris (Community)
  • Alicia Like (Community)
  • Jason Little (Community)
  • Felicia Rogers (Community)

KREATIVE MITARBEITER:

  • Risa Brainin (Regie)
  • Narelle Sissons (Szenische Designerin)
  • Devon Painter (Kostümdesigner)
  • Michael Klaers (Lichtdesigner)
  • Michael Keck (Komponist und Musikdirektor)
  • Gale Childs Daly (Dialekttrainer)
  • Shaun Sheley (Kampfdirektor)
  • Miriam Dance (Assistenzdirektorin)
  • Brooke Viegut (stellvertretende Direktorin)
  • Emilee Buchheit (Inszenierungsleiterin)
  • Lorraine LiCavoli (Stellvertretende Bühnenleiterin)

Lesen Sie die Repräsentanten Eine Spottdrossel töten Spielanleitung für Hintergrundinformationen zu den Charakteren, der Handlung und der Entstehung des Stücks.

Darsteller beitreten Ben Nordström für eine Quick-Start-Präsentation über die Welt von Um eine Spottdrossel zu töten. Die Präsentationen beginnen eine Stunde vor dem Vorhang. Quick Start wird für jede Vorstellung angeboten, mit Ausnahme von Previews, Eröffnungsabend und 20:00 Uhr. Aufführungen am Samstag.

Eine kostenlose, halbstündige Post-Performance-Diskussion mit der Besetzung und dem Personal folgt den Matinee-Aufführungen am 15. Februar und März 1, und die Abendvorstellungen auf 16. und 23. Februar.

Besuchen Sie uns für eine Talk Theatre-Präsentation auf Februar 13, 2017 um 19:30 Uhr. Repräsentantenveteran Jerry Vogel teilt Geschichten und Erfahrungen über die Schauspielerei auf der Bühne von The Rep. Für Tickets und weitere Informationen klicken Sie hier oder rufen Sie (314) 968-4925 an.

Sehen Sie sich die kuratierte Ressourcenliste der St. Louis County Library an für Eine Spottdrossel töten. Es umfasst Bücher und Filme zu den Themen Kleinstädte, Erwachsenwerden, Rasse, Klasse und die Ungerechtigkeiten des Justizsystems.

Das Saint Louis Art Museum arbeitet mit dem Repertory Theatre of St. Louis zusammen, um Museumsbesuchern eine einstündige von einem Dozenten geleitete Beobachtung von Werken der amerikanischen Kunst zu bieten. Sehen Sie, wie Themen, Motive und Symbole unsere moralische Natur ausdrücken.

Die Touren beginnen am Informationszentrum des Museums in der Skulpturenhalle im Hauptgebäude. Alle Touren sind kostenlos, keine Reservierung erforderlich. Tourdaten und -zeiten:

Samstag, 11. Februar um 11:00 Uhr

Sonntag, 19. Februar um 14:00 Uhr

Das Bildungsministerium der Repräsentanten empfiehlt diese Produktion ab der 6. Klasse (ab 11 Jahren).

Passend zum Zeitraum, in dem die Geschichte spielt, enthält das Stück rassistische Beleidigungen sowie Diskussionen über rassistische Ungerechtigkeit, eine körperliche Auseinandersetzung, Waffen und einen angeblichen sexuellen Übergriff.

Untertitel öffnen & Live-Audiobeschreibung

Der Rep bietet Open Captioning-Sitze in der Left Bay sowie eine Live-Audiodeskription für die 14 Uhr 5. März Leistung von Um eine Spottdrossel zu töten.

OFFENE UNTERZEICHNUNGSDETAILS:

Hörgeschädigte Gäste können hier Tickets kaufen. Bitte beachten Sie, dass Plätze mit Open Captioning nur im Bereich Left Bay verfügbar sind.

Bei Aufführungen mit Open Captioning werden die von den Schauspielern auf der Bühne gesprochenen oder gesungenen Dialoge auch in Textform auf einem elektronischen Bildschirm angezeigt, der für einen Abschnitt des Sitzbereichs sichtbar ist.

Ähnlich wie Closed Captioning für Fernsehprogramme präsentiert Open Captioning die gesprochenen oder gesungenen Teile sowie die Soundeffekte der Aufführung in einem Format, das für gehörlose Zuschauer oder Kunden mit Hörproblemen zugänglich ist.

DETAILS DER LIVE-AUDIO-BESCHREIBUNG:

Besucher, die sich die Live-Audiodeskription von MindsEye Radio anhören möchten, können überall im Theater Tickets kaufen.

Die Beschreibung beginnt mit Programmnotizen und Bühnenbeschreibung 10 Minuten vor der Vorstellung. Visuelle Momente der Performance werden beschrieben, ohne in den Dialog einzugreifen.

Um Tickets und Beschreibungsgeräte zu reservieren, rufen Sie bitte die Abendkasse an unter 314-968-4925.


‘To Kill a Mockingbird’ setzt Broadway Return, ersetzt Scott Rudin

Jeff Daniels wird seine Rolle als Atticus Finch im Aaron Sorkin-Stück wiederholen.

Jackie Strause

Leitender Redakteur, Ostküste

  • Teile diesen Artikel auf Facebook
  • Teile diesen Artikel auf Twitter
  • Teile diesen Artikel per E-Mail
  • Weitere Aktienoptionen anzeigen
  • Teilen Sie diesen Artikel auf Print
  • Teile diesen Artikel auf Kommentar
  • Teile diesen Artikel auf Whatsapp
  • Teile diesen Artikel auf Linkedin
  • Teile diesen Artikel auf Reddit
  • Teile diesen Artikel auf Pinit
  • Teile diesen Artikel auf Tumblr

  • Teile diesen Artikel auf Facebook
  • Teile diesen Artikel auf Twitter
  • Teile diesen Artikel per E-Mail
  • Weitere Aktienoptionen anzeigen
  • Teilen Sie diesen Artikel auf Print
  • Teile diesen Artikel auf Kommentar
  • Teile diesen Artikel auf Whatsapp
  • Teile diesen Artikel auf Linkedin
  • Teile diesen Artikel auf Reddit
  • Teile diesen Artikel auf Pinit
  • Teile diesen Artikel auf Tumblr

Aaron Sorkins Adaption von Eine Spottdrossel töten hat seine Broadway-Rückkehr eingestellt. Jeff Daniels wird seine ikonische Rolle als Atticus Finch wiederholen, wenn das Stück am 5. Oktober im New Yorker Shubert Theatre wieder aufgeführt wird. Celia Keenan-Bolger wird auch in ihrer mit dem Tony Award ausgezeichneten Leistung als Scout Finch zurückkehren.

An die Stelle des verstorbenen Produzenten Scott Rudin tritt Orin Wolf (Tony-prämiertes Musical) Besuch der Band) wurde mit sofortiger Wirkung zum ausführenden Produzenten ernannt und wird alle Aspekte der Produktion beaufsichtigen. Rudin, danach unter Beschuss Der Hollywood-Reporter detaillierte Vorwürfe des Missbrauchs am Arbeitsplatz gegen ihn, hatte sich von seinen Broadway-Produktionen zurückgezogen, einschließlich Eine Spottdrossel töten, Im April. “Ich möchte nicht, dass eine Kontroverse, die mit mir verbunden ist, die wohlverdiente Rückkehr des Broadways oder insbesondere die Rückkehr der 1500 Menschen, die an diesen Shows arbeiten, unterbricht,”, sagte der umkämpfte Theater-Überproduzent zu dieser Zeit.

Ähnliche Beiträge

Hinter Scott Rudins Move to

'Hamilton,' 'König der Löwen' und 'Wicked' Set Broadway Returns

Nachdem der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, und die Broadway League angekündigt hatten, dass die Theaterindustrie ab dem 14. September ihre Lichter wieder auf volle Kapazität stellen werde, gaben viele erfolgreiche Broadway-Shows ihre Wiedereröffnungstermine bekannt. Aber Eine Spottdrossel töten, zusammen mit anderen noch unangekündigten ehemaligen Rudin-Produktionen Die Buch Mormon und West Side StoryEr blieb bis Donnerstag ein Ausreißer.

“Wir haben mehr als ein Jahr darauf gewartet Spottdrossel &mdash und der gesamte Broadway &mdash kommen zurück, daher ist dies eine sehr glückliche Ankündigung,&8221,„sagte Sorkin in einer Erklärung. “Ich freue mich auf die Wiederaufnahme des Stücks unter der Leitung von Orin Wolf und freue mich auf die Energie, die Jeff, Celia und die gesamte Besetzung ins Shubert Theatre bringen werden. Am meisten freue ich mich darauf, wieder in unserem Proberaum zu sein.”

Daniels fügte in seiner eigenen Aussage hinzu: “Im Laufe des ursprünglichen Jahres hatte ich das Gefühl, dass ich jeden Abend ein Privileg hatte, Atticus Finch zu spielen. In diesem Moment in der Geschichte unseres Landes fühle ich mich geehrt, ihn wieder zu spielen, einen ikonischen amerikanischen Helden zu bewohnen, der immer noch zu unserer Zeit spricht und uns allen helfen wird, uns daran zu erinnern, wer wir sein können.”

Eine Spottdrossel töten, das von Barry Diller produziert und von Bartlett Sher aus der klassischen Harper Lee-Geschichte inszeniert wird, hat ein Gesamtbrutto von mehr als 125 Millionen US-Dollar angehäuft und vor der Schließung des Broadways in Häusern mit Stehplätzen gespielt. Tickets sind ab sofort auf Telecharge.com erhältlich.

Rudin ist auch nicht mehr offiziell an der nationalen Tournee des Stücks beteiligt, die nun nächstes Jahr am 27. März in Buffalo, NY, mit Richard Thomas als Atticus oder der Londoner West End-Produktion startet, die am 10 Abplatzen.

Der von der Coronavirus-Pandemie schwer getroffene Broadway ist seit dem 12. März 2020 geschlossen. Zu diesem Zeitpunkt liefen 31 Produktionen, darunter acht Shows in Previews und weitere acht in Proben.


‘To Kill a Mockingbird’ wird zum umsatzstärksten amerikanischen Spiel in der Broadway-Geschichte

Aaron Sorkins Blockbuster-Bühnenadaption des 1960er Harper Lee-Romans über Rassenungerechtigkeit in der Jim-Crow-Ära Deep South hat in nur 27 Wochen 40 Millionen Dollar überschritten.

David Rooney

  • Teile diesen Artikel auf Facebook
  • Teile diesen Artikel auf Twitter
  • Teile diesen Artikel per E-Mail
  • Weitere Aktienoptionen anzeigen
  • Teilen Sie diesen Artikel auf Print
  • Teile diesen Artikel auf Kommentar
  • Teile diesen Artikel auf Whatsapp
  • Teile diesen Artikel auf Linkedin
  • Teile diesen Artikel auf Reddit
  • Teile diesen Artikel auf Pinit
  • Teile diesen Artikel auf Tumblr

  • Teile diesen Artikel auf Facebook
  • Teile diesen Artikel auf Twitter
  • Teile diesen Artikel per E-Mail
  • Weitere Aktienoptionen anzeigen
  • Teilen Sie diesen Artikel auf Print
  • Teile diesen Artikel auf Kommentar
  • Teile diesen Artikel auf Whatsapp
  • Teile diesen Artikel auf Linkedin
  • Teile diesen Artikel auf Reddit
  • Teile diesen Artikel auf Pinit
  • Teile diesen Artikel auf Tumblr

Pünktlich zur Hot-Ticket-Produktion von Scott Rudin Eine Spottdrossel töten hat sich zum umsatzstärksten amerikanischen Stück in der Geschichte des Broadway entwickelt, wobei die kumulierten Kinokassen am Sonntag 40,1 Millionen US-Dollar erreichten.

Letzte Woche markierte den vierten neuen Hausrekord für ein Nicht-Musical in den 27 Wochen seit Beginn der Aufführungen des Stücks im Shubert Theatre mit einem Bruttogewinn von 1.767.464 US-Dollar für den siebentägigen Zeitraum. Die Gesamtsumme von 40 Millionen US-Dollar beinhaltet nicht den Ticketvorverkauf, der den Bruttoumsatz auf mehr als 55 Millionen US-Dollar erhöht. Der Vorschuss ist seit der Eröffnung der Produktion am 13. Dezember konstant bei über 20 Millionen US-Dollar geblieben und hat hervorragende Kritiken erhalten.

Adaptiert von Aaron Sorkin aus Harper Lees Roman von 1960 über den prinzipientreuen Kleinstadt-Anwalt Atticus Finch, der die Verteidigung eines lokalen schwarzen Pächters übernimmt, der fälschlicherweise beschuldigt wurde, 1934 eine weiße Frau vergewaltigt zu haben, hat das Drama beim Publikum einen emotionalen Nerv getroffen in einer Zeit wiederauflebender rassistischer Intoleranz und schockierender Hassverbrechen wie den Kirchenschießereien 2015 in Charleston, SC, und der gewalttätigen Kundgebung der weißen Rassisten in Charlottesville, Virginia, zwei Jahre später.

Die Inszenierung hat sich mit ihrem großen thematischen Umfang, ihrer 23-köpfigen Besetzung und ihrer Fähigkeit, aktuelle Themen mitreißend theatralisch aufzugreifen und gleichzeitig eloquent für die Tugenden des menschlichen Anstands einzusetzen, den Status eines Veranstaltungstheaters erworben.

Es hat seit dem Beginn der Vorpremieren am 1. November keinen unverkauften Platz bei einer einzigen Aufführung gespielt, registriert die Art von wöchentlichen Zahlen, die eher für ein Musical als für ein Theaterstück üblich sind, und amortisiert seine gesamte Investition von 8 Millionen US-Dollar nur 19 Wochen nach seinem Dezember. 13. offizielle Eröffnung.

“Der Erfolg von Eine Spottdrossel töten so schnell aus dem Tor ist &mdash über unseren offensichtlichen Stolz auf das hinaus, was wir gemacht haben &mdash ist eigentlich ein Zeugnis für Harper Lee und die Kraft ihres Romans,&8221 sagte Rudin Der Hollywood-Reporter. “Fünfundvierzig Millionen Exemplare sind eine Menge Bücher, und wir sind die Nutznießer dessen, was sie geschaffen hat.”

Die stratosphärischen Verkäufe der Produktion erscheinen jetzt umso bemerkenswerter, als vor etwas mehr als einem Jahr eine Klage des Lee-Nachlasses drohte, die Adaption zu entgleisen, in der behauptet wurde, Sorkins Skript sei vom Geist des Romans abgewichen. Der Streit wurde rechtzeitig vor Beginn der Proben beigelegt, die Bedingungen wurden jedoch nicht bekannt gegeben.

“Angesichts der Mühen, die wir durchgemacht haben, um das Stück in Gang zu bringen, ist dies ein zufriedenstellender Meilenstein, um das Stück zu erreichen,” fügte Rudin hinzu. “Es hat uns allen von Anfang bis Ende eine große Freude gemacht, auch während des Rechtsstreits, der tatsächlich dazu führte, dass diese Gruppe sofort und entscheidend zusammengeführt wurde. Das Unternehmen von Spottdrossel ist eine bemerkenswerte und leidenschaftlich engagierte Gruppe von Menschen &mdash auf der Bühne und außerhalb &mdash und angesichts der Wahrscheinlichkeit, dass das Stück irgendwann im US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eröffnet und geschlossen wird, ist dies ein großer Moment für alle uns.”

Die Show erhielt neun Tony-Nominierungen, darunter Bartlett Sher als beste Regie, Jeff Daniels als Hauptdarsteller, Celia Keenan-Bolger als Hauptdarstellerin und Gideon Glick als Hauptdarstellerin. Der Komponist Adam Guettel erhielt ebenfalls eine Nominierung für die beste Originalmusik Spottdrossel eines der seltenen Nicht-Musicals, die in dieser Kategorie anerkannt werden.

In dem zweifellos größten Schock der Ankündigung der Nominierungen gelang es der Produktion nicht, eine Nominierung für das beste Spiel zu landen, wodurch Sorkin ausgeschlossen wurde und das Bild radikal verändert wurde in einem weithin vorhergesagten Zwei-Pferde-Rennen zwischen Spottdrossel und Jez Butterworth’s Der Fährmann, das ebenfalls neun Nicks landete, aber weit hinter dem Sorkin-Stück in Grosses zurückbleibt.

Beobachter führen die Sorkin-Snub auf eine Eigenart des anonymen Abstimmungssystems des Tony Nominating Committee in einem ungewöhnlich überfüllten Jahr für neue Stücke sowie auf die Tendenz zurück, Originalwerke gegenüber Adaptionen zu bevorzugen. Jedoch, Spottdrossel braucht den Marketingschub von Tonys Aufmerksamkeit weniger als jedes Spiel, das derzeit auf den Brettern spielt, und seine Erfolgsbilanz als echter Broadway-Smash sollte reichlich Treibstoff für die zweijährige nationale Tour liefern, die im August 2020 im Kennedy Center in Washington beginnt. DC-Pläne für eine Londoner Produktion werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Die Produktion übernimmt den umsatzstärksten amerikanischen Play-Spot vom vorherigen Rekordhalter Es ist nur ein Spiel, die Terrence McNally-Backstage-Farce, die in einem sternenklaren Revival 2014 37,5 Millionen US-Dollar einbrachte, gefolgt von Nachweisen, das Drama aus dem Jahr 2000 von David Auburn, das 32,9 Millionen US-Dollar einbrachte, und Tracy Letts’ August: Osage County von 2007, die sich auf 32,8 Millionen US-Dollar beliefen.


‘To Kill a Mockingbird’ spielt Madison Square Garden

Die Menge im Madison Square Garden Mittwoch. (Foto: Jenny Anderson)

„To Kill a Mockingbird“ schrieb am Mittwochnachmittag Geschichte, als das Stück im Madison Square Garden vor etwa 18.000 Schülern einer öffentlichen Schule in New York City aufgeführt wurde.

Dies ist das erste Mal, dass ein Broadway-Stück oder -Musical in der Arena aufgeführt wird, in der normalerweise die New York Knicks, die New York Rangers und Rockkonzerte stattfinden. Die gesamte Broadway-Besetzung, angeführt von Ed Harris als Atticus Finch, trat mit Regisseur Bartlett Sher, Dramatiker Aaron Sorkin und Produzent Scott Rudin auf, um die Aktion zu überwachen.

Im Gegensatz zur Broadway-Vorbühne des Stücks wurde "To Kill a Mockingbird" am Mittwoch auf einer langen rechteckigen Bühne im Zentrum des Madison Square Garden gespielt, mit vier separaten Abschnitten, die die Veranda des Hauses der Finch, das Innere des Hauses, das Gerichtsgebäude und Die Gefängniszelle von Tom Robinson. Die Darsteller hatten etwa einen Monat lang in einem Proberaum in Long Island City geprobt, um sich auf die besondere Aufführung vorzubereiten.

Videokameras wurden verwendet, um Szenen an den anderen Enden der Bühne einzufangen, und die Bilder wurden auf vier Leinwände im gesamten Auditorium projiziert.

Wie bei vielen Zuschauern im Schulalter waren die Reaktionen auf dramatische Momente im Stück größer als beim typischen Broadway-Publikum. Schreie begannen, als sich die Ensemble-Darsteller zum ersten Mal der Bühne näherten und einen Fieberanstieg erreichten, als Atticus Finch im zweiten Akt gegen Bob Ewell kämpfte. Die Schüler reagierten mit leisen „Awws“ auf die zarteren Momente von Dill Harris und mit lauten Buhrufen auf die rassistischen Hetzreden der Familie Ewell.

Momente des Stücks wurden vom Gesang der im Publikum sitzenden Schulchöre begleitet.

Durch eine Partnerschaft zwischen der Madison Square Garden Company und den Produzenten von „To Kill a Mockingbird“ war die Aufführung für New Yorker Mittel- und Oberstufenschüler aus allen fünf Bezirken kostenlos. Der Anstoß, “To Kill a Mockingbird” in den Garten zu bringen, war die Öffnung des Stücks für ein jüngeres und vielfältigeres Publikum, was laut einem Sprecher seit Beginn der Produktion ein Ziel von Rudins war für “Eine Spottdrossel töten.”

Die Produktion übernahm Personal- und Probenkosten und Madison Square Garden stellte die Arena mietfrei zur Verfügung und deckte die Eigenkosten für die drei Tage der Arenavorbereitung.

„Wir fühlen uns geehrt, gemeinsam mit Scott Rudin, Barry Diller und dem Department [of] Education diese ganz besondere Veranstaltung anzubieten, von der wir hoffen, dass sie den Beginn einer neuen Tradition des Broadway at The Garden zum Wohle der Studenten unserer Stadt markiert. ” James L. Dolan, Executive Chairman und Chief Executive der Madison Square Garden Company, sagte in einer Pressemitteilung.

“To Kill a Mockingbird” wurde am 13. Dezember 2018 im Shubert Theatre eröffnet und hat während seiner gesamten Laufzeit hohe Einnahmen und hohe Kapazitäten beibehalten. Es gab im April 2019 die Rückzahlung seiner Kapitalisierung von 7,5 Millionen US-Dollar bekannt. Bevor die Produktion an den Broadway kam, war die Produktion jedoch durch Klagen des Nachlasses von Harper Lee wegen Sorkins Adaption gekennzeichnet. Die Angelegenheit wurde später beigelegt.

Die Produktion wurde auch von Gemeinschaftstheatern im ganzen Land zurückgedrängt, nachdem die Theater Christopher Sergels Adaption des Stücks von 1991 aufgrund der erstklassigen Produktion in New York nicht aufführen durften. Später bot Rudin diesen Gemeinschaftstheatern die Möglichkeit, das Sorkin-Stück aufzuführen.

Die Produktion hat auch behauptet, dass die Veranstaltung am Mittwoch "die größte Besucherzahl bei einer einzigen Aufführung eines Theaterstücks im Welttheater aller Zeiten" war. Mit dieser Behauptung konfrontiert, stellte Professor Eric Csapo, ein Experte für antikes Theater an der University of Warwick, fest, dass das Theater von Megalopolis, das im vierten Jahrhundert v.

In der modernen Geschichte kommen jedoch nur der Hollywood Bowl, der eine Kapazität von 17.500 Personen auflistet, und das Muny, das 11.000-Sitz-Amphitheater im Freien in St. Louis, den vorhergesagten Besucherzahlen für Mittwoch nahe. In der Nähe von zu Hause spielte Kevin Spaceys Soloshow „Clarence Darrow“ 2017 das Arthur Ashe Stadium und zog laut New York Times mehr als 4.000 Menschen an.

Das Laden des Sets „To Kill a Mockingbird“ – das neun Stunden dauerte – begannen laut einem Sprecher von Madison Square Garden zwei Tage vor der Aufführung am Mittwochnachmittag die Vorbereitungen für die Bühnen- und Lichtprogrammierung. Die Produktion plante, das Set nach der Vorstellung am Mittwoch auszuladen.

Die Aufführung wurde von Bürgermeister Bill de Blasio und First Lady Chirlane McCray eingeleitet. Spike Lee, der mit der Live-Aufnahme von "American Utopia" beauftragt wurde, sprach ebenfalls und bemerkte, dass er auch ein Schüler einer öffentlichen Schule in New York war. Er schrieb seine Filmkarriere teilweise seiner Mutter zu, die ihn zu Broadway-Shows brachte, als er jünger war.


Harper Lee’s To Kill A Mockingbird wird im Mai 2021 im Gielgud Theatre eröffnet

Harper Lees To Kill A Mockingbird, die anhaltende Geschichte von Rassenungerechtigkeit und kindlicher Unschuld, hat sich weltweit 45 Millionen Mal verkauft. 2020 markiert das 60-jährige Jubiläum seiner Veröffentlichung.

1934 in Alabama angesiedelt, Eine Spottdrossel töten dreht sich um eine der am meisten verehrten Figuren der amerikanischen Literatur, den Kleinstadt-Anwalt Atticus Finch. Zu den Charakteren gehören Atticus' Tochter Scout, ihr Bruder Jem, ihre Haushälterin und Hausmeisterin Calpurnia, ihr Besuchsfreund Dill, ein mysteriöser Nachbar, der zurückgezogene Arthur „Boo“ Radley, und die anderen unauslöschlichen Bewohner von Maycomb, Alabama.

Eine Spottdrossel töten, das heute ein Jahr am Broadway feiert, hat nicht einen leeren Platz gespielt und hält den Maßstab, das erfolgreichste amerikanische Spiel in der Broadway-Geschichte zu werden. Eine nationale Tour durch die Vereinigten Staaten wird im August 2020 im Kennedy Center in Washington DC eröffnet.

Eine Spottdrossel töten wurde von Miriam Buether entworfen, mit Kostümen von Ann Roth, Beleuchtung von Jennifer Tipton, Sound von Scott Lehrer und einer Originalmusik von Adam Guettel.

Aaron Sorkin ist ein gefeierter Autor, Produzent und Regisseur, der für seine mehrfach preisgekrönten Arbeiten auf Bühne und Leinwand bekannt ist. Sorkin ist wahrscheinlich am besten als Schöpfer und Drehbuchautor der mit dem Emmy Award ausgezeichneten TV-Serie bekannt Der westliche Flügel und Filme wie Steve Jobs und Das soziale Netzwerk wofür er einen Oscar, Golden Globe, BAFTA und Writer’s Guild Award für das beste Drehbuch erhielt. Er ist der Autor-Schöpfer von Der Newsroom und der Oscar-prämierte Film von 1992 Ein paar gute Männer, die er von seinem 1989 Broadway-Stück adaptierte. Zu seinen weiteren Credits als Dramatiker gehören Filme machen und Die Erfindung von Farnsworth.

Bartlett Sher ist der mehrfach preisgekrönte Direktor des Lincoln Center Theatre in New York, eine Position, die er seit über einem Jahrzehnt innehat. Zu seinen von der Kritik gefeierten Bühnenproduktionen gehören die mit dem Tony Award ausgezeichneten Südpazifik und Oslo, Meine schöne Dame und Frauen am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Er hat auch ausgiebig in der Oper gearbeitet und inszenierte Produktionen an der English National Opera, der Metropolitan Opera, der Seattle Opera und der New York City Opera.

To Kill A Mockingbird wird von Scott Rudin, Barry Diller und Sonia Friedman Productions produziert.

Douglas Mayo hat eine lebenslange Liebesbeziehung zum Musiktheater. Er hat mehrere Bücher über Werbung und Marketing für Amateurtheatergruppen verfasst.
Er ist dabei, ein Musical zu entwickeln, das auf seinem ursprünglichen Story-Konzept basiert.


“Eine Spottdrossel töten” ****

Im Bild: Ellie Schwartz als Scout Kristen Adele als Calpurnia Tammy Meneghini als erwachsener Scout Connor Shearrer als Jem Sam Gregory als Atticus Finch Michael Kane als "Boo" Radley.

Sam Gregory als Atticus Finch in den Colorado Shakespeare Festival's "To Kill a Mockingbird".

Sam Gregory und Ellie Schwartz in einem stark unterspielten "Mockingbird."

Harper Lee ist das Beste, was dem Colorado Shakespeare Festival seit je passiert ist. . . Falstaff.

Das CSF, das sein Programm über das Bard hinaus ausdehnt, um ein neues Publikum zu gewinnen, hätte nicht besser sein können, Lees “To Kill a Mockingbird” auf seine Außenbühne zu bringen.

Es war ein enormes Risiko, das Mary Rippon Amphitheater an ein Trio von Trotteln zu übergeben, deren Lungen noch nicht die Kapazität entwickelt haben, das Theater mit 1.004 Sitzplätzen zu füllen. Die gute Nachricht: Dies ist die erste Produktion in den 52 Jahren des Festivals, in der alle Hauptdarsteller Körpermikrofone tragen. Hoffen wir, dass jedes einzelne Spiel, das kommt, für immer folgt.

Was für eine außergewöhnliche Freude, sich nicht anstrengen zu müssen, jedes Wort aus 10 Reihen entfernt aufzugreifen. Um den leise sprechenden Helden Atticus Finch zu hören, muss man nicht einmal seinen Charakter verraten, indem er seine Stimme erhebt. Einfach Kinder zu sehen (und zu hören), die echte Vollblut-Performances ohne Sentimentalität oder Frühreife liefern.

Wenn sie der Grund dafür sind, dass das Festival die jahrzehntelange Geschichte endgültig überschrieben hat und diese verweilenden Snobs, die das Gefühl haben, im Freien zu handeln, niemals stimmlich verbessert werden sollten, dann hurra für Kinder.

Die schlechte Nachricht: Obwohl es gerade erst eröffnet wurde, gibt es in dieser knappen Saison nur noch fünf weitere Vorstellungen von “Mockingbird”.

“Mockingbird” ist ein Meisterwerk, meisterhaft präsentiert von Regisseurin Jane Page.

Es ist Lees kraftvolle Coming-of-Age-Geschichte von Scout und Jem, den Geschwistern aus Alabama, die im Sommer 1935 erfahren, dass der Boogeyman kein 8-Fuß-Monster ist, von dem sie sich vorstellen, dass es hinter der verschlossenen Tür eines Nachbarn verweilt. Er ist überall sonst in dieser rückständigen, verarmten Stadt, in der weiße Männer die Kirche besuchen und sich dann daran machen, einen Schwarzen ohne die Unannehmlichkeiten eines Prozesses zu hängen.

Der Boogeyman ist der durchdringende institutionelle Rassismus, der seit Jahrhunderten im tiefen Süden lebt.

Aber in diesem einen Fall endet der Teufelskreis des ererbten Hasses mit einem 9-jährigen Mädchen und ihrem 12-jährigen Bruder, deren verleumdeter Anwaltsvater sich herablässt, einen schwarzen Mann zu verteidigen, der von einer weißen Frau fälschlicherweise der Vergewaltigung beschuldigt wurde.

Die Produktion, die größtenteils im Finch-Vorgarten stattfindet, schmiegt sich nahtlos in den stark bewaldeten Hintergrund von Rippon ein. Der großartige Sam Gregory, ausgeliehen von der Denver Center Theatre Company, verkörpert den ikonischen Finch, den wir alle als Gregory Peck aus dem Filmklassiker von 1962 kennen. Er ist der Essenz des prinzipientreuen Witwers treu, während er ihn mit Wärme und sogar einem Hauch von Humor einflößt, während er seinen Kindern weise Lektionen für das Leben erteilt.

Der Film erhielt eine Oscar-Nominierung für das Mädchen, das Scout spielt, aber die Bühnenadaption ist viel mehr ein Ensemblestück, das von einem erwachsenen Scout (einer wunderbaren Tammy Meneghini) angetrieben wird. Sie ist die Erzählerin, die sich vermischt, während sie die Wiederholung des bahnbrechenden Sommers ihrer Jugend kommentiert.

Trotzdem ist die 12-jährige Ellie Schwartz als junge Pfadfinderin irgendwie wunderbar. Dieses Mädchen hat das Publikum als die verblüffte kleine Unruhestifterin Betty Parris im Arvada Center ’s “The Crucible” einfach bis auf die Knochen geschockt. Dass sie sich so leicht in den mutterlosen, suchenden Wildfang verwandelt, zeigt eine bemerkenswerte Bandbreite für eine Schauspielerin jeden Alters . Und sie passt gut zu Connor Shearrer als dem Bruder, der sich vom Necken zum Beschützen entwickelt.

“To Kill a Mockingbird” ist eine Tragödie aus extremer Armut und Ignoranz. Es mag elegant in Worten sein, von Rechtschaffenheit angetrieben und in Integrität gebadet, aber es zieht keine emotionalen Schläge aus. Es wird keine Sekunde trübe. Am Ende gibt es ein Gefühl echter Gefahr.

Dies ist ein ehrlicher Rückblick auf einen Ort, an dem Kinder ihre Eltern geliebt und ja belogen haben. Wo ein Junge als Übergangsritus zu seinem 14. Geburtstag eine Waffe bekam.

Wie ein tollwütiger Hund, der jeden infiziert, der sich ihm nähert, kann Rassismus nicht nur mit einer 14-jährigen Kugel getötet werden. Solange er im Freien bleibt, ist sein verrotteter Kadaver tot genauso ansteckend wie lebendig.


Gielgud-Theater

Ursprünglich Hicks Theatre zu Ehren des Schauspielers, Managers und Dramatikers genannt Seymour Hicks, wurde der Veranstaltungsort 1906 als Paar mit dem Queen's Theatre eröffnet. Später wurde das Gebäude zu Ehren des Schauspielers in Globe Theatre und 1997 in Gielgud Theatre umbenannt John Gielgud.

Erste Eröffnung mit Hicks' Musical Die Schönheit von Bath (1906) hat das Theater unzählige erfolgreiche Produktionen beherbergt und seinen Namen als eines der produktivsten Schauspielhäuser im West End etabliert. Frühe Produktionen enthalten Operette Ein Walzertraum (1908), Noel Cowards Gefallene Engel (1925), Die unechte Herzogin (1931), in der Hauptrolle Yvonne Arnaud, Die Dringlichkeit, ernst zu sein (1939), Hauptrolle und Regie von John Gielgud, Die Dame ist nicht zum Verbrennen (1949), mit Richard Burton in einer Nebenrolle und Ein Mann für alle Jahreszeiten (1960), in der Hauptrolle Paul Scofield, unter vielen mehr.

Während des gesamten späten 20. Jahrhunderts beherbergte der Veranstaltungsort Produktionen wie Eine Staffel von Barry Humphries als Dame Edna Everage (1976), Die hintere Säule (1978), in der Hauptrolle Jeremy Irons, Noel Cowards Design zum Leben (1982), in der Hauptrolle Vanessa Redgrave und eine lange strecke von Daisy zieht es aus(1983). 1987, Maggie Smith spielte in Salat und Liebstöckel, Alan Ayckbourns Mann des Augenblicks uraufgeführt im Jahr 1990 und Design zum Leben wurde 1995 wiederbelebt, in der Hauptrolle Rachel Weisz.

Das Gielgud begann sich stetig zu erweitern und beherbergte Musicals sowie kurze Theaterstücke. Denise Van Outen spielte in Andrew Lloyd Webbers Sag es mir an einem Sonntag (2003), gefolgt von Judi Dench in den RSC´s Ende gut, alles gut (2004), Einer flog über das Kuckucksnest (2004), in der Hauptrolle Mackenzie Crook, Don Carlos(2005) in der Hauptrolle Derek Jacobi, und Catherine Tate und David Schwimmer in Einige Mädchen (2005).

Weitere bemerkenswerte Produktionen sind die angekündigte Equus(2007), in der Hauptrolle Daniel Radcliffe, Macbeth(2007), in der Hauptrolle Patrick Stewart, Tamsin Greig und Ralph Fiennes in Gott des Gemetzels (2008), Bill Baileys Lamettawurm(2008) und Alison Steadman in Alan Bennetts Genießen(2009). Hit Musicals Allee Q(2009) und Haar(2010) folgte. Andere große Produktionen sind Ja, Premierminister (2010), mit David Haig, Die Ladykiller(2011) und das preisgekrönte Chariots of Fire (2012).

Im Jahr 2013, Helen Mirren starred in an acclaimed production of Die Zuschauer, following on from her lauded performance in blockbuster Die Königin. Noel Coward's Private Lives(2013) followed, starring Anna Chancellor und Toby Stephens, which was then replaced with a stage adaptation of Strangers on a Train(2013), starring Laurence Fox. 2014 saw Angela Lansbury return to the stage in Noel Coward's Blithe Spirit.

Following a balcony collapse at the Apollo Theatre, the National Theatre's The Curious Incident of the Dog in the Night-Time transferred to the Gielgud Theatre in 2014, where it continued to play until June 2017. Following this, Jez Butterworth's The Ferrymanlanded at the venue, fresh from a sold-out run at the Royal Court, directed by Sam Mendes.

After extending to May 2018, The Ferryman transferred to Broadway, and was replaced by the RSC's thrilling two-part play Imperium. Imperium I: Conspirator und Imperium II: Dictator play in rep, followed by a revival of Stephen Sondheim's Gesellschaft, starring Patti LuPone und Rosalie Craig.

In June 2019, Lynn Nottage's play Sweat transferred from the Donmar Warehouse for a limited 50 performance run. In August, long-running show Les Miserables played for sixteen weeks whilst its home, the newly-named Sondheim Theatre, underwent refurbishment. The production was a fully-staged concert edition, starring Michael Ball, Alfie Boe, Carrie Hope Fletcher, und Matt Lucas.

Conor McPherson's The Girl From the North Countryreturned to the West End at the Gielgud Theatre in December 2019, following a successful run in North America. The play features the music of Bob Dylan. In February, Ben Elton adapted his critically acclaimed Shakespearean sitcom, Upstart Crow for the stage, starring comedian David Mitchell und Gemma Whelan.

The highly anticipated transfer of the Broadway smash-hit production Eine Spottdrossel töten will open at the theatre in May 2021, starring Rhys Ifans. This production will be the first to open at the theatre since it was forced to close due to measures placed to restrict the spread of COVID-19 in March 2020.

Past Shows


Upstart Crow
(closed 25 Apr 2020)

Girl From The North Country
(closed 1 Feb 2020)

Les Misérables - All-Star Staged Concert 2019
(closed 30 Nov 2019)

To Kill A Mockingbird

The stage adaptation of Eine Spottdrossel töten is a truly special experience. Performed in the old courthouse, it allows attendees an opportunity to transport themselves back to the time of the book's setting. Keeping the tradition of the era, any white male over the age of 18 can be called for jury duty. If selected, he will be asked to sit with the jury during the courtroom scene.

***On March 16, 2020, due to the COVID-19 pandemic, Mockingbird Company made the decision to cancel the Spring 2020 production of Dramatic Publishing’s adaptation of Harper Lee’s novel Eine Spottdrossel töten. We look forward to the Spring 2021 production being better than ever! At this time, the number of available tickets will be limited to one-half the available seats. We will continue to monitor the COVID-19 situation and when it is safe, we will release the remaining tickets. Schools on the Wait List will be first in line for released tickets. Adult performance tickets will be released online on a first-come basis. Prayerfully this will happen soon. On behalf of our Cast and Crew, THANK YOU for your patience and understanding. We WILL get through this together!***

Details About the Play

The first adult performance of the Spring 2021 production of Dramatic Publishing’s adaptation of Harper Lee’s novel Eine Spottdrossel töten will be May 1, 2021. The play lasts approximately 2 hours and has two acts, one outside and one inside. In the event of inclement weather, Act I will be summarized inside, and then, Act II will begin.

ADULT PERFORMANCE TICKETS:

The number of available tickets will be limited to one-half the available seats. We will continue to monitor the COVID-19 situation and when it is safe, we will release the remaining tickets. Adult performance tickets will be released online on a first-come basis.

General Admission ($55) - For General Admission tickets, all seating, except the front row, are unassigned.

If you have questions about tickets, please call 251-743-3386.

2021 ADULT PERFORMANCE SCHEDULE:

Saturday, May 1, 2021 at 6:30 p.m.

Friday, May 7, 2021 at 6:30 p.m.

Friday, May 14, 2021 at 6:30 p.m. (SOLD OUT)

Friday, May 21, 2021 at 6:30 p.m.

YOUNG AUDIENCE / STUDENT TICKETS:

There will be no young audience performances this year due to COVID-19. Thank you for your patience and understanding!

Address of Play:

Monroe County Heritage Museum,
Monroeville, Alabama
31 N Alabama Ave, Monroeville, AL 36460

Visitors come from far and away to enjoy this special adaptation of To Kill A Mockingbird. Monroeville is more than happy to have you! For accommodations or restaurant suggestions, we encourage visitors to call the Monroe County Chamber of Commerce at 251-743-2879 oder visit the Monroe County Chamber of Commerce website.

Special Ticket Information:

Tickets may be turned in for a donation to the Mockingbird Company if not used.

No cameras or filming of any kind.

Any white male over the age of 18 may be selected for jury duty and will be seated in the jury section.

No large handbags, please, as seating is tight.

Groups of 50 people or more, please call 251-743-3386.

History of the Play:

Monroeville, Alabama, presented the first stage adaptation of Eine Spottdrossel töten in 1991 as Monroe County Heritage Museum Director Kathy McCoy searched for a way to raise money to renovate the old courthouse. The first one-act performance happened on a freezing night in November in the old courtroom, but was met with excitement from the audience.

The next year, the production was set in May.

By 1994, the local production added a community choir and the spiritual hymns that captivate audiences around the world.

In 1996, the Mockingbird Players, a group of amateur actors dedicated to the production, were invited to bring the play to the Israel International Cultural Festival in Jerusalem to perform the play to sold out audiences.

Two years later, the production traveled to Kingston Upon Hull, England to perform and lead an Alabama Cultural Symposium.

In 2000, the production traveled to Washington, D.C., to perform at the Kennedy Center before Congress and other dignitaries as well as sold-out crowds.

A return trip to Kingston Upon Hull happened in 2004, followed by performances at the Museum of Cultural Arts in Chicago, Illinois, in 2005.


‘To Kill a Mockingbird’ Becomes Highest-Grossing American Play in Broadway History (EXCLUSIVE)

“To Kill a Mockingbird” is a certifiable smash and has become one of the greatest stage successes of this or any Broadway season. Aaron Sorkin’s adaption of Harper Lee’s classic novel just shattered records in its second full week of performances, grossing a massive $1.702 million.

That makes it the highest single-week grossing American play in Broadway history, supplanting “All the Way,” the Bryan Cranston drama about Lyndon Johnson that took in $1.623 million during the week of June 22, 2014. The new high-water mark set by “To Kill a Mockingbird” is for the week of Dec. 30, 2018, a particularly busy time for Broadway, coming as it does in the midst of the holiday season when Times Square is flooded with tourists.

“I’ve never had, or seen, a new play perform like this one is,” said Scott Rudin, the Tony-winning producer behind “To Kill a Mockingbird.” “We’ve had plenty of shows break plenty of records, but nothing we’ve ever had has been like this. The company of ‘To Kill a Mockingbird’ has been together for quite a long time already, through numerous labs, readings, and a very healthy preview period. The success of this play — and the huge affection shown for it thus far — belongs entirely to them. It’s their hit.”

Musicals such as “Frozen” and “Hamilton” may gross higher numbers, but they also perform in larger venues. Even with that caveat, “To Kill a Mockingbird’s” seven-figure weekly grosses are the kind usually reserved for musicals. They don’t equal the numbers of “Harry Potter and the Cursed Child,” but that U.K. production boasts elaborate special effects, a sprawling theater, and a tie-in with a film and literary franchise. “Harry Potter” topped itself over the weekend putting up best-ever numbers for any play in Broadway history with $2,525,850.

Popular on Variety

Since performances began on Nov. 1, ‘To Kill A Mockingbird’ has not played to an empty seat, with capacity being at 100% or greater for every performance. The advance currently stands at more than $22 million. Earlier in December, the Shubert Organization announced the show had set a box office record for the highest weekly gross of any play on Broadway in the organization&rsquos history. As a sign of “To Kill a Mockingbird’s” popularity, the play has an open-ended run. Most non-musicals have a set end date. Moreover, Jeff Daniels, who stars as small-town lawyer Atticus Finch, has agreed to appear in the show for a full year, a very long commitment for a film and television star.

Set in Alabama in 1934, “To Kill a Mockingbird” is a coming-of-age story that also gives a penetrating look at racial injustice in the segregated South. The play, like the novel, follows Atticus&rsquos daughter Scout (Celia Keenan-Bolger), her brother Jem (Will Pullen), their housekeeper and caretaker, Calpurnia (LaTanya Richardson Jackson), their visiting friend Dill (Gideon Glick), and a mysterious neighbor, the reclusive Arthur &ldquoBoo&rdquo Radley (Danny Wolohan). Bartlett Sher (“South Pacific”) directs the show.

“To Kill a Mockingbird” headed towards the Great White Way facing some headwinds. Lee’s estate sued the producers for taking liberties with the novel (an earlier draft depicted Finch drinking whiskey, for instance, and cursing). The two sides settled the suit last spring in advance of the December opening, removing certain curse words, but sticking to their guns on some changes, such as Sorkin’s decision to enlarge the role of the Finch’s maid Calpurnia. Sorkin is best known for his screenplay for “The Social Network,” a look at the founding of Facebook that Rudin produced, and for creating the NBC smash “The West Wing.”

The task was a mighty one for Sorkin, who didn’t just have to deal with the author’s estate, but also had to grapple with the legacy of the beloved 1962 film adaptation with Gregory Peck as a stentorian Atticus. He appears to have pulled it off, not just commercially, but critically. Reviews have been kind. Vielfalt‘s Marilyn Stasio called it an “effective adaptation” and praised Daniels’ “strong and searching performance” and The New York Times labeled the work “beautiful” and “elegiac.”


Schau das Video: To Kill a Mockingbird chapter 10 (Dezember 2021).