Geschichte Podcasts

Nr. 605 Squadron (RAF): Zweiter Weltkrieg

Nr. 605 Squadron (RAF): Zweiter Weltkrieg

Nr. 605 Squadron (RAF) während des Zweiten Weltkriegs

Flugzeuge - Standorte - Gruppe und Aufgabe - Bücher

No.605 (County of Warwick) Squadron durchlief während des Zweiten Weltkriegs zwei Inkarnationen, zunächst als Jagdgeschwader, die an der Luftschlacht um England teilnahmen, bevor sie während des frühen Krieges im Pazifik 1942 zerstört wurde, und zweitens als ein zu Hause stationiertes Eindringlingsgeschwader.

Wie die meisten der Auxiliary Air Force wurde No.605 als Tagesbomberstaffel gebildet, wurde aber 1939 zu einer Jagdstaffel. Sie erhielt zunächst Gloster Gladiators, begann aber kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs zum Hurricane umzurüsten. Am ersten Kriegstag hatte das Geschwader sechs Hurricanes und zehn Gladiators, aber die Doppeldecker waren alle verschwunden, bevor ernsthafte Kämpfe begannen. Das Geschwader begann den Krieg bei Tangmere. Es zog im Februar 1940 nach Schottland und blieb dort bis September, abgesehen von einer Woche im Mai 1940, als das Geschwader nach Süden zog, um Patrouillen über Nordfrankreich zu fliegen.

Am 15. August kam es zu den schwersten Kämpfen der gesamten Luftschlacht um England, als die Luftwaffe versuchte, Luftflotte 5 in Norwegen und Dänemark in die Schlacht. Die No.605 Squadron war eine von fünf Jagdstaffeln im Nordosten, die diese Streitmacht abfangen und vor Schaden bewahrten und den Deutschen so schwere Verluste zufügten, dass sie während der Schlacht von Skandinavien keinen weiteren Tagesangriff von Skandinavien aus machten Großbritannien.

Am 7. September 1940 zog das Geschwader nach Croydon (Nr.11-Gruppe) und blieb dort für den Rest des Jahres. Es nahm somit an der vierten Phase der Luftschlacht um England (den Tagangriffen auf London) und der letzten Jagdbomberphase teil.

Ab Dezember 1940 stellte das Geschwader Jagdbegleiter für Bomber, die über Nordfrankreich operierten. Es zog im März in die Midlands, um Verteidigungsschutz zu bieten, und blieb dort, bis es im Oktober 1941 nach Übersee verlegt wurde.

Das Geschwader geriet bald in die katastrophalen ersten Kriegsmonate im Fernen Osten. Es kam im Januar 1942 in Singapur an und wurde fast sofort nach Sumatra evakuiert.

Das Geschwader war an der Evakuierung der Alliierten von Sumatra nach Java beteiligt. Im Februar 1942 kehrte eine Gruppe von 50 Freiwilligen des Geschwaders auf der H.M.A.S. in den Hafen von Oesthaven zurück. Ballarat und verbrachte zwölf Stunden damit, unschätzbare Ausrüstung zu bergen, die bei der Evakuierung des Hafens zwei Tage zuvor zurückgelassen worden war.

Es folgten weitere normale Aufgaben, und vom 17. bis 27. Februar nahm das Geschwader neben dem Geschwader Nr. 232 an der Luftverteidigung von Batavia teil. Am 28. Februar waren die beiden Staffeln weniger als halb so stark, und es wurde beschlossen, Nr. 232 zu behalten. Freiwillige von No.605 füllten die Lücken in diesem Geschwader und der Rest des Geschwaders wurde evakuiert. No.605 hörte im März auf zu existieren.

Das Geschwader scheint während seiner Reise in den Fernen Osten in zwei Teile gespalten worden zu sein. Eine Abteilung des Geschwaders soll vom 10. Januar bis 27. Februar 1942 von Hal Far, Malta aus operiert haben.

Die No.605 Squadron wurde am 7. Juni 1942 bei Ford reformiert. Diesmal wurde sie als Eindringlingsgeschwader gebildet, zunächst mit der Boston ausgestattet. Die Operationen begannen am 14. Juli 1942, und das Geschwader wurde verwendet, um die deutschen Operationen in Frankreich zu unterbrechen und über den Flugplätzen der Luftwaffe zu verweilen. Im Februar 1943 wurden die Bostons durch die viel leistungsfähigere Mosquito ersetzt. Die Eindringlingsmissionen dauerten bis zum Ende des Krieges. Das Geschwader zog im März 1945 nach Belgien und im April in die Niederlande.

Am 31. August 1945 wurde No.605 in No.4 Squadron umnummeriert. Eine neue No.605 Squadron wurde im Mai 1946 in der Auxiliary Air Force gebildet.

Flugzeug
Februar-Oktober 1939: Gloster Gladiator I und II
August 1939-Dezember 1940: Hawker Hurricane I
Dezember 1940-August 1941: Hawker Hurricane IIA
August 1941-März 1942: Hawker Hurricane IIB
Juli-Oktober 1942: Douglas Havoc I und II
Juli 1942-März 1943: Douglas Boston III
Februar-Juli 1943: de Havilland Mosquito II
Juli 1943-August 1945: de Havilland Mosquito VI

Standort
Oktober 1926-August 1939: Castle Bromwich
August 1939-Februar 1940: Tangmere
Februar 1940: Leuchars
Februar-Mai 1940: Wick
Mai 1940: Hawkinge
Mai-September 1940: Drem
September 1940-Februar 1941: Croydon
Februar-März 1941: Martlesham Heath
März-Mai 1941: Ternhill
Mai-September 1941: Baginton
September-Oktober 1941: Honiley
Oktober 1941-Januar 1942: Palembang
Januar-Februar 1942: Tjililitan
Februar 1942: Tasik Masala (Bodenstaffel)

Januar-Februar 1942: Hal Far
Februar 1941: Takali

Juni 1942-März 1943: Ford
März-Oktober 1943: Schlosslager
Oktober 1943-April 1944: Bradwell Bay
April-November 1944: Manston
November 1944-März 1945; Hartfordbridge
März-April 1945: B.71 Coxyde
April-August 1945: B.80 Volkel

Staffelcodes: ER, UP

Pflicht
1939-Mai 1940: Jagdkommando
Mai 1940: Kurzer Aufenthalt bei AAF
Mai 1940-Oktober 1941: Jagdkommando
Januar 1942 – März 1942: Fernost – Singapur, Sumatra und Java
Januar 1942-Februar 1942: Ablösung auf Malta
Ab Juni 1942: Heimgestütztes Eindringlingsgeschwader

Teil von
September 1939: Gruppe Nr.11, Jagdkommando
Vor August 1940: AAF
Bis August 1940: Nr.13 Gruppe, Jagdkommando
6. Juni 1944: Gruppe Nr. 11; Luftverteidigung Großbritanniens; Alliierte Expeditionsluftwaffe

Quellen

Vielen Dank an Harold Rogers für die Erlaubnis, diesen Bericht über seine Erfahrungen im Nationaldienst in der RAF 1951-53 zu veröffentlichen, einschließlich einer Zeit auf Malta mit der No.605 Squadron.

Bücher

Ein Lesezeichen auf diese Seite setzen: Lecker Facebook StumbleUpon


Spuren des 2. Weltkrieges RAF - Geschwader Nr. 605 10/05/1940 - 30/06/1940

Am 1. Januar 1939 wurde Nr. 605 in ein Jagdgeschwader umbenannt und mit Gladiatoren umgerüstet. Hurrikane begannen einige Wochen vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs einzutreffen, und das Geschwader nahm seine Kriegsstation in Tangmere mit einer Mischung aus sechs Hurrikanen und zehn Gladiatoren auf und schloss die Neuausrüstung im Oktober ab.

Im Februar 1940 zog die Staffel nach Schottland, kehrte aber im Mai nach Süden zurück, um eine Woche lang Patrouillen über Nordfrankreich zu fliegen, bevor sie nach Drem zurückkehrte. Im September zog es für die Schlussphase der Luftschlacht um England wieder nach Süden.

Stationen
RAF Wick, Caithness, 27. Februar 1940
RAF Hawkinge, Kent, 21. Mai 1940
Drem 28. Mai 1940
Croydon 7. September 1940

Operationen und Verluste 10.05.1940 - 30.06.1940
Nicht alle Operationen mit tödlichen Verlusten sind aufgeführt.

17.05.1940: ? 1 Flugzeug verloren, 1 MIA
22.05.1940: ?, F. 1 Flugzeug verloren, 1 KIA
26.05.1940: ?, F. 1 Flugzeug verloren
27.05.1940: ?. 1 Flugzeug verloren, 1 MIA
31.05.1940: ?, Großbritannien. 1 Flugzeug verloren, 1 KIA
24.06.1940: ?, Großbritannien. 1 Flugzeug verloren, 1 KIA

Verluste 01.01.1940 - 09.05.1940 (unvollständig)

Aircraftman 2. Klasse Harry J. Taylor, RAF 645484, 605 Sqdn., Alter unbekannt, 04.01.1940, Southchurch (Holy Trinity) Churchyard, UK

Sergeant (Pilot) Robert M. Mainland, RAF 566418, 605 Sqdn., Alter unbekannt, 25.04.1940, Wick Cemetery, UK

17/05/1940: ?

Typ:
Hawker Hurricane Mk I
Seriennummer: ?, HOCH-?
Betrieb: ?
Hat verloren:
Flugoffizier Peter J. Danielsen, RAF (AAF) 90248, 605 Sqdn., Alter 26, 17.05.1940, vermisst

22.05.1940: ?, F

Typ:
Hawker Hurricane Mk I
Seriennummer: ?, HOCH-?
Betrieb: ?
Hat verloren: 22/05/1940
Flugoffizier (Pilot) Gilbert F.M. Wright, RAF (AAF) 90265, 605 Sqdn., Alter 36, 22.05.1940, Kommunalfriedhof Berneville, F

26.05.1940: ?, F

Typ: Hawker Hurricane Mk I
Seriennummer: ?, HOCH-?
Betrieb: ?
Hat verloren: 26/05/1940
P/O I.J. Muirhead
Von Me 110 in der Gegend von Dünkirchen abgeschossen. Pilot ausgestiegen, wurde von belgischen Truppen beschossen, kehrte zum Stützpunkt zurück.

27/05/1940: ?

Typ:
Hawker Hurricane Mk I
Seriennummer: ?, HOCH-?
Betrieb: ?
Hat verloren: 27/05/1940
Staffelführer George V. Perry, RAF (AAF) 90263, 605 Sqdn., Alter unbekannt, 27.05.1940, vermisst

31/05/1940: ?

Typ:
Hawker Hurricane Mk I
Seriennummer: ?, HOCH-?
Betrieb: ?
Hat verloren: 31/05/1940
Pilot Officer (Pilot) Antonio S. Dini, RAF 40609 (NZ), 605 Sqdn., Alter 22, 31.05.1940, Hawkinge Cemetery, UK
'Bei einem Flugzeugunfall getötet'. Fotos von ihm und seinem Grabstein finden Sie auf seiner Seite in der Cenotaph Database.

24.06.1940: ?, Großbritannien

Typ:
Hawker Hurricane Mk I
Seriennummer: ?, HOCH-?
Betrieb: ?
Hat verloren: 24/06/1940
Pilot Officer (Pilot) Barry L. Goodwin, RAF (AAF) 90504, 605 Sqdn., Alter 23, 24.06.1940, Chaddesley Corbett (St. Cassian) Churchyard, UK


sichern

M Ford-Jones 'Wüstenflieger: Log von F/O William Marsh' (605 Sqn 1941) (Schiffer)
I Piper 'Wir haben nie geschlafen - Geschichte von 605 Sqn' (Piper 1997)
Ich Piper '605 County of Warwick Squadron' (605 Association 2003)


Diejenigen, von denen bekannt ist, dass sie mit gedient haben

Nr. 605 (Grafschaft Warwick) Geschwader Royal Air Force

im Zweiten Weltkrieg 1939-1945.

  • Brücke Robert Oliver. NS. (gest. 1. September 1944)
  • Edwards Ernest James. P/O. (gest. 22. Februar 1944)
  • Pickering Richard Corrington. F/Lt. (gest. 22. Februar 1944)
  • Ralls L.F.. Sgt.
  • Reid John. F/O (gest. 26. Juni 1944)

Die Namen auf dieser Liste wurden von Verwandten, Freunden, Nachbarn und anderen, die sich an sie erinnern möchten, eingereicht. Wenn Sie Namen hinzufügen oder Erinnerungen oder Fotos von den aufgeführten Personen hinzufügen möchten, fügen Sie dieser Liste bitte einen Namen hinzu


Militärische Einheiten ähnlich oder ähnlich No. 605 Squadron RAF

Geschwader der Hilfsluftwaffe. Bestehend aus hochqualifizierten Piloten, oft ehemalige RAF-Offiziere und gelegentlich lokal ansässigen Unternehmen Testpiloten von Unternehmen wie de Havilland und Airwork. Wikipedia

Die 14. von 21 fliegenden Einheiten der Royal Auxiliary Air Force, dem freiwilligen Reserveteil der britischen Royal Air Force. Eine der am stärksten engagierten Einheiten im RAF Fighter Command. Wikipedia

Die No. 609 (West Riding) Squadron der Royal Auxiliary Air Force, ursprünglich als Bomberstaffel gebildet und im Zweiten Weltkrieg als Jagdstaffel aktiv, stellt heute Personal zur Ergänzung und Unterstützung der Operationen der Royal Air Force. Kein fliegendes Geschwader mehr, sondern hat stattdessen die Rolle des Truppenschutzes. Wikipedia

Einheit der britischen Auxiliary Air Force und später der Royal Auxiliary Air Force zwischen 1937 und 1957. Gebildet bei RAF Kenley als Teil der Auxiliary Air Force am 1. Juni 1937 und wurde zunächst mit der Hawker Audax in der Armee-Kooperationsrolle ausgestattet. Wikipedia

Aktive Reserveeinheit der Royal Auxiliary Air Force (RAuxAF), die der RAF ISTAR Force bei RAF Waddington zugeordnet ist. Ursprünglich als Einheit der britischen Auxiliary Air Force im Jahr 1938 gegründet, während des Zweiten Weltkriegs als Jagdeinheit aktiv, wurde sie zur ersten einsatzfähigen RAF-Einheit, die Jets flog und 1957 aufgelöst. Wikipedia

Geschwader der britischen Royal Air Force. Erstmals 1936 gegründet und 1957 aufgelöst, nachdem sie während des Zweiten Weltkriegs den Kampf als Jagdeinheit gesehen hatte. Wikipedia


Schau das Video: Norge etter 1945 Etter (Dezember 2021).