Geschichte Podcasts

Manchesters Kinderfabrikkomitee

Manchesters Kinderfabrikkomitee

Während der Kampagne für den Zehn-Stunden-Tag hat sich eine Gruppe von Fabrikkindern in Manchester zusammengetan, um die Fabrikgesetze zu unterstützen. Dazu gehörte folgende Aussage: „Wir respektieren unsere Meister und sind bereit, für unsere Unterstützung und die unserer Eltern zu arbeiten, aber wir wollen Zeit für mehr Ruhe, ein bisschen Spiel und um Lesen und Schreiben zu lernen halten es für richtig, dass wir von Montagmorgen bis Samstagabend nichts als Arbeit und Leiden kennen, um andere reich zu machen.

Wir respektieren unsere Meister und sind bereit, für unsere Unterstützung und die unserer Eltern zu arbeiten, aber wir wollen Zeit für mehr Ruhe, ein bisschen Spiel und Lesen und Schreiben lernen. Erkundigen Sie sich, meine Herren, sorgfältig in unserem Anliegen.


Evakuierte Kinder im Zweiten Weltkrieg: Operation Rattenfänger bei 80

Kinder der Myrdle School in Stepney starten frühzeitig mit der Evakuierung. Die Kinder versammelten sich am Freitag, dem 1. September 1939, um 5 Uhr morgens in der Schule. Dieses Foto zeigt Evakuierte und Erwachsene, die mit Koffern und Gasmaskenboxen eine Straße entlanggehen. Einige der Erwachsenen tragen Armbänder, die sie als freiwillige Streckenposten ausweisen. © IWM (D 1939A)

Fotografien von der Evakuierung britischer Kinder im Jahr 1939, die aufgeregt aus vollbesetzten Zügen winken oder mit Namensschildern um den Hals trugen, gehören zu den emblematischsten Bildern des Zweiten Weltkriegs. Der erzwungene Umzug der Kinder repräsentierte das Wesen eines totalen Krieges, ein Konflikt, an dem selbst die jüngsten Mitglieder der britischen Gesellschaft beteiligt waren.
Aber die Ursprünge der Evakuierung im Kindesalter liegen viel weiter zurück. Im frühen 20. Jahrhundert begannen Regierungen und Bevölkerungen in ganz Europa erstmals über die Gefahren von Luftangriffen zu spekulieren. H.G. Wells’ Roman „War in the Air“ aus dem Jahr 1907 sagte die wachsende Bedrohung durch Angriffe aus der Luft voraus und die Regierungen machten sich Sorgen, wie Städte und insbesondere städtische Massen reagieren würden. Im Ersten Weltkrieg wurden einige dieser Befürchtungen wahr: Obwohl sie in der öffentlichen Erinnerung oft vergessen wurden, wurden britische Städte während des Konflikts 1914-1918 von Zeppelinen bombardiert, wobei 1.239 Zivilisten ums Leben kamen, die Hälfte davon Frauen und Kinder.

Schäden durch den Überfall auf Edwin Place, Porter Street, Hull. 1916. Quelle: Nationalarchiv (AIR 1/569/16/15/142)


Ausschuss für Kinderarbeit

1908 bekam Hine eine Stelle beim Nationalen Ausschuss für Kinderarbeit, Reformern, die gegen die wachsende Praxis der Kinderarbeit kämpften.

Zwischen 1880 und 1900 war die Zahl der bezahlten Kinder zwischen 5 und 10 Jahren um 50 Prozent gestiegen. Jedes sechste Kleinkind baute damals Kohle ab, bediente Spinnmaschinen, verkaufte Zeitungen auf der Straße oder war anderweitig erwerbstätig. Sie wurden ihrer Bildung und ihrer Kindheit beraubt, gefangen in einer Abwärtsspirale der Armut.

Nachrichtensprecher, Telegrafenboten und junge Fabrikarbeiter wurden Lastern ausgesetzt und von ihren Arbeitgebern, ihren Kunden und sogar ihren Eltern missbraucht.

Der Zeitungsjunge Tony Casale aus Hartford, 11, im Jahr 1909. Er verkaufte seit vier Jahren Zeitungen, manchmal bis 22 Uhr. Sein Chef sagte, sein Vater habe ihn in den Arm gebissen, weil er keine Papiere mehr verkauft habe. Sagte Tony: "Betrunkene Männer sagen uns böse Worte."


Im Jahr 1275 wurde in England mit 12 Jahren das erste Einwilligungsalter festgelegt (Statute of Westminster I). [3] Im Jahr 1875 wurde das Alter durch das Gesetz über Straftaten gegen die Person in Großbritannien und Irland auf 13 Jahre angehoben und zehn Jahre später durch das Gesetz zur Änderung des Strafrechts von 1885 auf 16 Jahre das Schutzalter in Großbritannien und Irland von 16 bis 17 Jahren wurde mit nur einer Stimme besiegt. [6]

Im Jahr 1950 verabschiedete das Parlament von Nordirland den Children and Young Persons Act, der das Schutzalter erfolgreich auf 17 erhöhte 2008, die das Schutzalter in Nordirland auf 16 Jahre festlegte, unabhängig von sexueller Orientierung oder Geschlecht. [8] Der Erlass dieser Anordnung wurde damit begründet, dass das Schutzalter dem Rest des Vereinigten Königreichs angeglichen werden soll. Der Justizminister Paul Goggins sagte, es gebe keinen zwingenden Grund für ein anderes Alter in Nordirland. [9]

Das Mündigkeitsalter für männliche Homosexuelle im Vereinigten Königreich wurde im Sexualstraftatengesetz 1967 auf 21 festgelegt (in Anlehnung an die Empfehlungen des Wolfenden-Berichts), dann im Criminal Justice and Public Order Act 1994 auf 18 Jahre und schließlich auf 16 Zoll gesenkt England und Wales und Schottland im Sexualstraftatengesetz (Amendment) 2000. [10]

Derzeit beträgt das Mindestalter für penetrativen Sex, Oralsex und gegenseitige Masturbation im Vereinigten Königreich 16 Jahre. Wenn eine Person mit einer Person unter diesem Alter Sex hat, kann sie oder sie einer Straftat angeklagt werden und kann zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt werden, wenn sie unter 18 Jahre alt ist. [11] In ähnlicher Weise verbietet der Sexualstraftaten (Amendment) Act 2000 einer Person in einer Vertrauensposition, sexuelle Handlungen mit jemandem durchzuführen, der nicht einwilligen kann, was Minderjährige und „sehr schutzbedürftige Personen“ einschließt. [12] Es dient in erster Linie dem Schutz von Personen, die das Schutzalter überschritten, aber noch nicht 18 Jahre alt sind oder die eine geistige Behinderung haben. [13] [14]

Im April 1972 verabschiedete der Society of Friends Social Responsibility Council (eine Quäker-Konferenz) eine Resolution zugunsten der Herabsetzung des Schutzalters in Großbritannien von 16 auf 14 Jahre. [15] [16] Im Juli desselben Jahres sprach Dr. John Robinson, Dekan des Trinity College in Cambridge und Vorsitzender der britischen Sexual Law Reform Society, verteidigte in einem Vortrag auf einer Methodistenkonferenz das Schutzalter von 14 Jahren. [15] [17]

Im Mai 1974 schlug die Kampagne für die Gleichstellung der Homosexuellen ein Mindestalter für die Einwilligung von 16 Jahren vor, das jedoch nur 12 Jahre betragen könnte, "in Fällen, in denen ein Angeklagter das Vorliegen einer sinnvollen Einwilligung nachweisen konnte". [18] [19] Die Gesellschaft zur Reform des Sexualrechts schlug im September desselben Jahres eine Herabsetzung des Einwilligungsalters auf 14 Jahre vor, mit der Auflage, dass unter 18 Jahren die Beweislast für das Vorliegen einer Einwilligung zu sexuellen Aktivitäten zwischen den Parteien bei dem älteren Teilnehmer liegt. [20]

Im März 1976 forderte der National Council for Civil Liberties (NCCL) in Großbritannien ein gleiches Schutzalter von 14 oder 10 Jahren. [21] Die Vorlage beim Revisionsausschuss für Strafrecht führte zu einer umfangreichen Berichterstattung in den Zeitungen. Während der Bericht die Vorzüge der Abschaffung des Schutzalters anerkennt, schlägt er vor, ein Verbot von Sex unter 14 Jahren „als Kompromiss mit der öffentlichen Einstellung“ [22] beizubehalten, und stellt fest, dass „obwohl es sowohl logisch als auch mit modernen Erkenntnissen vereinbar ist“. über die kindliche Entwicklung, die Abschaffung des Schutzalters vorzuschlagen, befürchten wir, dass die Abschaffung des Schutzalters nach dem gegenwärtigen Stand der öffentlichen Einstellung zu diesem Thema politisch nicht möglich sein wird." [23] Sie argumentierten auch, dass "sexuelle Erfahrungen in der Kindheit, die bereitwillig mit einem Erwachsenen gemacht werden, zu keinem erkennbaren Schaden führen" und schlugen vor, dass mehr Schaden angerichtet wurde, wenn die Kinder ihre Erfahrungen vor Gericht oder der Presse erneut erzählten. Die Vorlage wurde von Harriet Harman unterzeichnet, die zu der Zeit Rechtsreferentin des NCCL war, bevor sie 1982 Abgeordneter wurde Daily Mail und The Telegraph hatten versucht, sie mit Randgruppen, die zuvor mit dem NCCL verbunden waren, "schuldig durch Verbindung" zu machen. [21]

Im November 2000 wurde eine Internetumfrage unter 42.000 Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren durchgeführt. „Neun von zehn Befragten glaubten nicht daran, mit dem Sex bis zur Heirat zu warten, während 87 Prozent sagten, dass das Schutzalter von 16 Jahren gesenkt werden sollte Literatur über Geschlechtskrankheiten, gleichgeschlechtliche Beziehungen und den Umgang mit Schwangerschaft". Die Befragten sagten auch, dass in Mädchentoiletten kostenlose Kondome zur Verfügung gestellt werden sollten und dass die 60 Millionen Pfund, die die Regierung auf die Hälfte der Teenager-Empfängnisse trieb, besser für Kliniken für junge Menschen ausgegeben worden wären, die vertrauliche Beratung wünschen. [25]

Aktuelle Argumente für eine Absenkung des Schutzalters im Vereinigten Königreich umfassen nicht unbedingt Werte wie individuelle Freiheit oder Kinderrechte. Sie konzentrieren sich insbesondere auf eine pragmatische Analyse einer neuen Situation, einschließlich der Pubertät in früheren Jahren, einem höheren Anteil junger Menschen, die unter dem Schutzalter sexuell aktiv sind, und einem Trend, Sexualverhalten in bestimmten Altersgruppen im Geheimen zu verhandeln. [26] Soziologe Matthew Waites, Autor von Das Alter der Einwilligung – Jugend, Sexualität und Staatsbürgerschaft, beobachtete:

Mitte der 1970er Jahre fand die Forderung nach einem niedrigeren Mindestalter für alle breitere Zustimmung, wobei Fragen nach den Vorzügen einer Herabsetzung des gesetzlichen Alters für sexuelles Verhalten von Männern und Frauen gestellt wurden – nicht nur innerhalb der sexuellen Basisbewegungen, sondern auch innerhalb religiöser Organisationen und liberalen Intellektuellenkreisen. [. ] Bedeutende Teile der liberalen Meinung im politischen Mainstream, darunter prominente Aktivisten für die Interessen von Kindern und die sexuelle Gesundheit, unterstützen zumindest eine gewisse selektive Entkriminalisierung sexueller Aktivitäten zwischen jungen Menschen unter 18 Jahren. [27]

Allgemeiner gesagt in der akademischen Arbeit, insbesondere in der Soziologie, haben neuere Schriften über das menschliche Sexualverhalten aus verschiedenen Perspektiven das Ausmaß der Verbote sexueller Aktivitäten mit Kindern in Frage gestellt. [27]

Am 17. Oktober 2010, auf der BBC Sonntagmorgen Live Programm wurde das Zuschauerpublikum nach ihrer Textumfrage gefragt: "Soll das Schutzalter auf 13 Jahre gesenkt werden?" Am Ende des Programms wurde bekannt gegeben, dass 16 % mit Ja und 84 % mit Nein gestimmt haben. [28]

Im November 2013 forderte Professor John Ashton, ein führender Experte für öffentliche Gesundheit und Präsident der Fakultät für öffentliche Gesundheit, eine Herabsetzung des Einwilligungsalters auf 15 Jahre Krankheit und Verhütung. Er sagte, dass offizielle Zahlen besagen, dass bis zu einem Drittel aller 14- und 15-Jährigen in Großbritannien Sex haben, und dass eine landesweite Debatte erforderlich sei, um die Vorteile einer Absenkung des gegenwärtigen Schutzalters von 16 Jahren zu diskutieren ] Der Aufruf wurde vom damaligen Premierminister David Cameron und im selben Jahr vom stellvertretenden Premierminister Nick Clegg abgelehnt. [30]

Forschung Bearbeiten

Untersuchungen von Jean Golding zeigen, dass die Pubertät früher eintritt als in den 1970er Jahren, wobei das durchschnittliche Menarchealter bei Mädchen jetzt bei 12 Jahren und 10 Monaten liegt [31] verglichen mit dem durchschnittlichen Pubertätsalter im Allgemeinen, das als Beweis akzeptiert wurde vom Politikbeirat der 1970er Jahre. [32] Goldings Forschungen haben ergeben, dass "jedes sechste Mädchen im Alter von acht Jahren in die Pubertät kommt". [33] [34]

Laut einer britischen Studie des Zentrums für Familien- und Haushaltsforschung "ist ein zunehmender Anteil junger Menschen unter dem Schutzalter sexuell aktiv". [35] Darüber hinaus ergab die erste britische National Survey of Sexual Attitudes and Lifestyles (NATSAL), die bis 1990 Daten sammelte, dass ein hoher Anteil junger Menschen andere gesetzlich verbotene Formen sexueller Aktivität ausübt, einschließlich gegenseitiger Masturbation und Oralsex, beginnend im Durchschnitt im Alter von 14 Jahren. [36]

Waites stellte auch fest, dass "qualitative Forschung ein Bild von vielen jungen Menschen zeigt, die unter Geheimhaltung sexuelles Verhalten aushandeln, eingeschränkt durch Machtverhältnisse, während es ihnen an Selbstvertrauen, Ressourcen und Unterstützung mangelt". [37] [38] Er fügte hinzu: "Es wird von einigen Sexualmedizinern argumentiert, dass das Schutzalter gesenkt werden sollte [. ], um eine wirksamere Unterstützung durch Gesundheits- und Bildungsdienste zu ermöglichen". [39]

Autoren Bearbeiten

Peter Tatchell, britischer Schwulenaktivist und Autor, verteidigt seit Mitte der 1990er Jahre in Großbritannien das Schutzalter von 14 Jahren und wiederholt damit die Argumente, die in den 1970er Jahren vom NCCL und der Sexual Law Reform Society vorgebracht wurden. Er zitierte Romeo und Julia, 14 und 13 Jahre alt, als "eine der größten Liebesgeschichten aller Zeiten". [40] [41]

Obwohl er die totale Abschaffung nicht befürwortet, betonte Francis Bennion, ein britischer liberaler Humanist, der auch vom historischen Kontext des Themas beeinflusst wurde, die Tatsache, dass Kinder "sexuelle Wesen" seien, und kam zu dem Schluss, dass dies gesetzliche Verbote an sich ungerecht mache. [42]

Miranda Sawyer, britische Journalistin, spezialisiert auf Musik und Jugendkultur, schlug vor, dass "wir von klein auf sexuelle Gefühle haben", da Sex "natürliches Verhalten" ist. Sie sprach sich dafür aus, das Schutzalter in Großbritannien auf 12 Jahre zu senken, während sie die Kriminalisierung sexueller Aktivitäten unter 16 Jahren als „lächerlich unrealistisch“ bezeichnete. [43]


Verlängerung der Kampagne

Ironischerweise trug jedoch der Krieg in Europa dazu bei, den Weg für den endgültigen Sieg zu ebnen. Der Erwerb neuer Territorien in Westindien, insbesondere Trinidad, Berbice und Demerara, führte dazu, dass viele der alten Pflanzer-Elite, die zunehmend Angst vor der Konkurrenz hatten, die Reihen der Anti-Abolitionisten verließen. Aus diesem Sinneswandel und dem Einzug einer Reihe neuer liberaler irischer Abgeordneter ins Parlament erneuern die Abolitionisten 1804 ihre Kampagne. Im Jahr 1805 verabschiedete ein Gesetzentwurf, der die Abschaffung des Sklavenhandels in eroberten Gebieten vorsah, triumphierend beide Häuser. Im folgenden Jahr wurde dies durch eine strengere Maßnahme ersetzt, die den britischen atlantischen Sklavenhandel insgesamt verbot.

Nach 1807 trat die britische Antisklaverei in eine neue Phase ein. Die Gesellschaft zur Abschaffung des Sklavenhandels wich der Afrikanischen Institution, deren Hauptziel es war, sicherzustellen, dass die neue Gesetzgebung durchgesetzt wurde und andere Länder dem Beispiel Großbritanniens folgten. Das erste dieser Ziele wurde bald verwirklicht. Es erwies sich jedoch als schwieriger, andere Länder davon zu überzeugen, sich Großbritannien beim Verbot des Sklavenhandels anzuschließen. Trotz der Bemühungen der afrikanischen Institution und der britischen Minister konnten die Kongresse von Paris (1814) und Wien (1815) nicht zu einer konkreten Einigung gelangen, nicht zuletzt wegen des französischen Widerstands. Die Ergebnisse des Kongresses von Aix la Chapelle 1818 waren ebenso unbefriedigend.

Das Versagen der Briten, ausländische Mächte zu beeinflussen, zwang die Abolitionisten, ihre Ideen zu überdenken. So auch Berichte aus Westindien, die darauf hindeuteten, dass sich die Bedingungen auf den Plantagen seit 1807 kaum verbessert hätten.


Fotos zeigen schockierende Zustände in Slums von Mietskasernen im späten 19. Jahrhundert

Neue Einwanderer in  New York City im späten 19. Jahrhundert sahen sich in  Wohnhäusern, die einst die Lower East Side dominierten, mit düsteren, beengten Lebensbedingungen konfrontiert. Während des 19. Jahrhunderts nahm die Einwanderung stetig zu, was dazu führte, dass sich die Bevölkerung von New York City von 1800 bis 1880 jedes Jahrzehnt verdoppelte. Um dem schnellen Wachstum der Stadt gerecht zu werden, wurde jeder Zentimeter der armen Gegenden der Stadt genutzt, um schnelle und günstige Wohnmöglichkeiten zu schaffen.

Häuser, die einst für Singles waren, wurden aufgeteilt, um so viele Menschen wie möglich unterzubringen. Wände wurden errichtet, um zusätzliche Räume zu schaffen, Böden wurden hinzugefügt und Wohnungen in Hinterhofbereiche verteilt. Um mit dem Bevölkerungswachstum Schritt zu halten, wurde eilig gebaut und Ecken gekürzt. Mietshäuser wurden mit billigen Materialien gebaut, hatten wenig oder keine Inneninstallationen und es fehlte an ausreichender Belüftung. Diese beengten und oft unsicheren Quartiere machten viele anfällig für sich schnell ausbreitende Krankheiten und Katastrophen wie Brände.

Bis 1900 wurden mehr als 80.000 Mietskasernen gebaut und beherbergten 2,3 Millionen Menschen, zwei Drittel der Gesamtbevölkerung der Stadt.

Jacob Riis, der 1870 in die Vereinigten Staaten einwanderte, arbeitete als Polizeireporter, der sich hauptsächlich darauf konzentrierte, die Bedingungen dieser Slums aufzudecken. Seine Führungsrolle und sein Vermächtnis bei der Sozialreform begann jedoch wirklich, als er anfing, die Fotografie zu verwenden, um die schlimmen Bedingungen in der am dichtesten besiedelten Stadt Amerikas zu enthüllen. Seine Arbeiten erschienen in Büchern, Zeitungen und Zeitschriften und beleuchteten die Gräueltaten der Stadt und ließen kaum etwas zu ignorieren.


Rolle von Ernährungsfaktoren und Ernährungsgewohnheiten bei der Entwicklung von Fettleibigkeit bei Kindern: ein Kommentar des ESPGHAN Committee on Nutrition

Dieser Kommentar des Ernährungsausschusses der Europäischen Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung soll eine Zusammenfassung der Rolle ernährungsbezogener Faktoren bei der Adipositasprävention bei Kindern im Alter von 2 bis 18 Jahren geben. Dieser Kommentar betont, dass diätetische Interventionen in eine multidisziplinäre Strategie zur Adipositasprävention integriert werden sollten. Kein einzelner Nährstoff wurde eindeutig mit der Entwicklung von Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Methodische Einschränkungen des Studiendesigns und die Komplexität der Adipositas müssen bei der Interpretation des Zusammenhangs mit berichteten Ernährungsfaktoren berücksichtigt werden. Die Energieaufnahme sollte unter Berücksichtigung des Energieverbrauchs und des Wachstums individuell bestimmt werden. Die bevorzugte Aufnahme von langsam resorbierbaren Kohlenhydraten und die Begrenzung der Aufnahme von schnell resorbierbaren Kohlenhydraten und Einfachzuckern sollte gefördert werden. Es können keine spezifischen Empfehlungen für die Aufnahme von Makronährstoffen zur Vorbeugung von Fettleibigkeit gegeben werden. Pflanzliche Lebensmittel können als Hauptnahrungsmittel zu einer ausgewogenen Ernährung mit angemessener Überwachung der Nährstoffaufnahme verwendet werden. Einfaches Wasser sollte anstelle von zuckergesüßten Getränken als Hauptflüssigkeitsquelle für Kinder gefördert werden. Kinder sollten täglich mindestens 4 Mahlzeiten, einschließlich Frühstück, zu sich nehmen. Regelmäßige Familienessen sollten gefördert werden. Der regelmäßige Verzehr von Fast Food mit großen Portionsgrößen und hoher Energiedichte sollte vermieden werden. Beim Naschen sollten gesunde Lebensmitteloptionen gefördert werden. Die Portionsgrößen sollten dem Alter und der Körpergröße angepasst sein. Ernährungs- und Lebensstilerziehung mit dem Ziel der Adipositasprävention sollte in die routinemäßige Betreuung von Kindern durch medizinisches Fachpersonal aufgenommen werden.


Schulbezirk Manchester

NEU! Ab dem 2. Januar 2020 ist die Mindestanforderung, um ein Ersatz für den Manchester School District zu sein, ein High-School-Diplom. Klicken Sie hier, um sich zu bewerben.

Wenn Sie weitere Fragen zum Internet haben, wenden Sie sich bitte an den Sozialarbeiter Ihrer Schule (oder an einen Berufsberater - wenn Ihre Schule keinen Sozialarbeiter hat).

Sitzungen des Schulausschusses: Um Punkte/Kommentare zum Vorlesen während des öffentlichen Forums-Teils der Tagesordnung einzureichen, stellen Sie bitte sicher, dass der Brief oder die E-Mail, die Sie senden, 3 Minuten oder weniger lang ist (das entspricht ungefähr 400 Wörtern) und senden Sie sie an : [email protected] . Klicken Sie hier für die Tagesordnungen des Gesamtvorstands

NEU. Klicken Sie hier, um den Schulkalender 2021 - 2022 anzuzeigen

BITTE BEACHTEN SIE: Dieser Kalender wird am besten mit dem Chrome-Browser angezeigt. Wenn Sie einen anderen Browser verwenden, bestätigen Sie bitte die Uhrzeit der Veranstaltung.

Verdienen Sie, während Sie lernen! Unser innovatives Programm ermöglicht es Ihnen, einen Abschluss und eine Lehrerzertifizierung im Job zu erwerben und möglicherweise sogar einen Gehaltsscheck zu verdienen! Die Southern New Hampshire University hat sich mit dem Manchester School District zusammengetan, um erschwingliche Wege für die Lehrerzertifizierung zu schaffen.

Jeder mit einem High-School-Diplom oder höher qualifiziert, und diejenigen mit früheren College-Kursen könnten in zwei Jahren oder weniger zertifiziert werden!

Machen Sie den nächsten Schritt in Ihrer Karriere. Viele Studierende könnten ihr Studium ohne Studienschulden absolvieren!

Kontaktieren Sie Kathleen Carey für weitere Informationen ([email protected] | 603-626-9100 x 2597)

Die MSD-Budgetpräsentation für das Geschäftsjahr 2020 können Sie hier einsehen. Auf den Seiten 366-375 der Tagesordnung des Schulausschusses vom 11.

Klicken Sie hier, um die Verwahrungsprüfung für das Geschäftsjahr 19' einzusehen

Melden Sie sich jetzt für Nixle an – es ist kostenlos! Erhalten Sie SMS-Benachrichtigungen über Wetterschließungen und wichtige Ankündigungen des Bezirks


Peterloo-Massaker

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Massaker von Peterloo, in der englischen Geschichte die brutale Zerstreuung einer radikalen Versammlung durch Kavallerie, die am 16. August 1819 auf den St. Peter's Fields in Manchester abgehalten wurde gewaltsame jakobinische Revolution in England in den Jahren nach den Napoleonischen Kriegen. Für Radikale und Reformer wurde Peterloo zum Symbol für Torys Gefühllosigkeit und Tyrannei.

Das Treffen im August war der Höhepunkt einer Reihe von politischen Kundgebungen im Jahr 1819, einem Jahr der industriellen Depression und der hohen Lebensmittelpreise. Unter dem Vorsitz des radikalen Führers Henry Hunt war das Treffen als große Demonstration der Unzufriedenheit gedacht, und sein politisches Ziel war eine Parlamentsreform. Rund 60.000 Personen nahmen daran teil, darunter ein hoher Frauen- und Kinderanteil. Keiner war bewaffnet, und ihr Verhalten war vollkommen friedlich. Die vor der Veranstaltung nervös gewordenen Magistrate waren von der Größe und Stimmung der Menge alarmiert und befahlen den Manchester-Freileuten, die Redner sofort nach Beginn der Sitzung zu verhaften. Die ungeübten Freibauern beschränkten sich nicht darauf, die Anführer zu ergreifen, sondern griffen mit Säbeln einen Generalangriff auf die Menge an. Der Vorsitzende der Richterbank befahl daraufhin den 15. Husaren und den Cheshire Volunteers, sich dem Angriff anzuschließen, in 10 Minuten war der Ort bis auf Leichen geräumt. Die Zahl der Getöteten und Verwundeten war umstritten, vermutlich wurden etwa 500 Menschen verletzt und 11 getötet. Hunt und die anderen radikalen Führer wurden verhaftet, vor Gericht gestellt und verurteilt – Hunt wurde für zwei Jahre ins Gefängnis gesteckt.


Aufgrund der raschen Industrialisierung und Urbanisierung in Großbritannien und insbesondere in Manchester war die Unterstützungsstruktur von Ragged Schools erforderlich. Die Ragged Schools boten Kindern, die zu „zerlumpt“ waren, um normale Sonntagsschulen und Gottesdienste zu besuchen, Sonntagsschulunterricht, Grundbildung, Essen und Kleidung.

Zerlumpte Schulen wurden hauptsächlich von evangelikalen Gruppen auf nichtkonfessionellem Weg betrieben. Charles Dickens kommentierte, dass diese Schulen „nicht säkular genug seien und zu viele religiöse Mysterien und Schwierigkeiten für Geister aufzeigen, die nicht ausreichend auf ihre Aufnahme vorbereitet sind“[1].

Erwachsenen wurde auch mit Alphabetisierungskursen und kostenlosen Mahlzeiten geholfen. Sie wurden ermutigt, sich von den Pubs und Bierhäusern fernzuhalten, die in der Gegend von Angel Meadow zahlreich waren, indem sie das Versprechen unterschrieben und Mitglieder der Band of Hope wurden.

Die Charter Street Ragged School und die Sharp Street Ragged School befinden sich beide in Angel Meadow, am Rande des Stadtzentrums. Sie leisteten den Armen von Angel Meadow, von denen einige der Kartoffelhunger in Irland entkamen, unschätzbare Unterstützung. Die Hauptinformationsquelle für diesen Vortrag stammte aus den Archiven der Manchester Central Library, die noch immer Aufzeichnungen von den Schulen aufbewahren. Die Jahresberichte geben spannende Einblicke in die Entwicklung der Schulen und die jährlichen Veranstaltungen.

Charter Street Ragged School

Die Chartered Street School wurde 1861 eröffnet. Sie wurde auf dem Gelände der ersten Industrieschule in Manchester errichtet, die am 1. Januar 1847 eröffnet wurde. Die ehemalige Industrieschule war zu einem Tanzsalon geworden.“der niedrigsten Klasse" und "ein Versammlungshaus für Diebe und Prostituierte“ mit knalligen Verzierungen. 1862 sah sich die Chartered Street School gezwungen, das Gebäude zu kaufen, um nicht mit dem Saloon konkurrieren zu müssen.

Die Schule arbeitete zunächst mit dem Cotton Famine Relief Committee zusammen, um Menschen zu helfen, die von der Überproduktion von Textilien und der Unterbrechung der importierten Baumwollballen aufgrund des amerikanischen Bürgerkriegs betroffen waren.

Das bestehende Gebäude wurde 1866 begonnen und 1891 und 1900 erweitert. Es wurde 1892 in Charter Street Ragged School and Working Girls Home umbenannt. Das Gebäude bot auch Armenhilfe, darunter „Essen, Holzschuhe und Kleidung für Kinder und ein Sonntagsfrühstück für Mittellose“. Auch medizinische Dienste für Männer und Frauen wurden bereitgestellt.”

Charter Street versuchte, einem breiteren Spektrum von Menschen in der Gemeinde über das Working Girls Home zu helfen, das jungen Mädchen, die für Pfleger anfällig wären, eine sichere Unterkunft (mit Toiletten) zur Verfügung stellte. Das Beschwerdeschreiben in Abschnitt 8.6 bietet jedoch einen interessanten Einblick in die Realität der Situation. Die Schule half auch älteren Menschen, die bei ihrer Einführung im Jahr 1908 entweder Probleme mit dem Bezug von Gemeindehilfe oder Schwierigkeiten hatten, die Altersrente zu erhalten.

Scharfe Straße Ragged School

Diese Schule wurde 1853 von evangelikalen Christen gegründet. Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1869. Das Erdgeschoss diente der Aufnahmeklasse, in der „wilde und unterdrückte Kinder“ getrennt wurden. Der Lehrplan war sehr einfach gehalten – der Unterricht in einfacher Arithmetik, Schreiben und Lesen, zusammen mit biblischen religiösen und moralischen Unterweisungen. Die Schule wurde schließlich 1870 unter die Kontrolle der Schulbehörde gestellt.

1940 wurde die Schule in der Sharp Street bombardiert, obwohl die stoischen Leute, die sie leiteten, immer noch den Weihnachtssnack für die Kinder veranstalteten. In den Nachkriegsjahren hatte Sharp Street enge Verbindungen zur Besetzung der Coronation Street und die Schauspielerin Violet Carson, die Ena Sharples spielte, wurde Präsidentin der Schule. Dies war ein Beispiel dafür, wie das Leben die Kunst nachahmte, da ihr Charakter eine Hausmeisterin in einer Missionshalle war, genau wie in der Sharp Street School. [Siehe Abschnitt 8 für andere Schauspieler der Coronation Street, die im Laufe der Jahre beteiligt waren.]

Im Jahr 1961 berichtet das Protokoll über Veränderungen in der Demographie in der Gegend, wobei nur noch drei Häuser in der Nähe der Schule stehen. Der Bericht von 1976/77 hob jedoch hervor, dass die Schule die Notwendigkeit erfüllte, gegen Kriminalität in Form von Überfällen und Fußball-Hooligans vorzugehen, und hebt hervor, dass „sie keine Entschuldigung des Hungerns hatten, um sie wie ihre viktorianischen Kollegen zu Verbrechen zu motivieren“. “. Das Gebäude ist nun denkmalgeschützt und fungiert als „unabhängige Büros und Kreativräume“.

Beide Schulen stießen zu Beginn auf Widerstand, von Leuten, die ein persönliches Interesse daran hatten, die Bevölkerung von Angel Meadow unwissend und in Not zu halten. Die Archive heben hervor, dass eine Gruppe von Leuten eine höhere Miete für das ursprüngliche Gebäude in der Sharp Street angeboten hat, um zu versuchen, die Schule auszupreisen. Es ist erfreulich zu wissen, dass beide Schulen noch stehen und die Chartered Street über die Wohltätigkeitsorganisation Lifeshare[2] immer noch kostenlose Mahlzeiten für Mittellose anbietet.

Das Manchester Juvenile Refuge and School of Industry wurde 1846 in der Little Nelson Street Angel Meadow gegründet. 1851 zog es in die St. John’s Parade, Byrom Street und am 17. September 1858 in eine Schule für Jungen und Mädchen in Ardwick Green. 1853 änderte sich der Name in Manchester Ragged and Industrial Schools und 1859 erneut in Manchester Ragged and Certified Industrial School. 1874 wurde es schließlich die Manchester Certified Industrial Schools.

Am 2. August 1871 wurde in Heaton Mersey die Barnes Home Branch für Jungen eröffnet, die nach Robert Barnes, dem Baumwollspinner (Bürgermeister von Manchester, 1851-1853), benannt wurde, der 12.000 Pfund für die Errichtung bereitstellte. Am 4. Juli 1877 wurde in Sale eine neue Schule für Mädchen eröffnet und von da an bis zu ihrer Schließung 1922 war Ardwick Green nur für Jungen. 1900 wurde ein neues Jungenheim in Ardwick Green 59 eröffnet. Nach dem Kinder- und Jugendgesetz von 1933 (Section 29 (1)) wurden die Schulen anerkannte Schulen des Innenministeriums und ab 1935 als Manchester Home Office bekannt Schulen.

Das Barnes Home wurde im Dezember 1955 geschlossen und die Northenden Rd School for Girls verlassen. Verkauf, (so benannt ab 1924). Im April 1973 wurde es gemäß dem Statutory Instrument 1973 No.584, Children and Young Persons Cessation of Approved Institutions (Northenden Rd. Girls’ School) Order, ein kontrolliertes Gemeinschaftsheim unter dem Sozialamt der Stadt Manchester.

Am 16. Oktober 1979 beschloss der Sozialausschuss, die Schule zu schließen. Es wurde offiziell am 31. Mai 1980 geschlossen und die folgenden Aufzeichnungen wurden im Juni 1980 an die Archivabteilung übergeben. Das Schulgebäude war im Besitz der Treuhänder des Ryecroft Children’s Fund.

Jüdische Schule Southall Street

Die Schule begann am 30. Januar 1871 als Salem Methodist New Connexion Day School in der Joynson Street. Ab 11. März 1876 wurde es die Salem Board School. Es zog dann am 15. Oktober 1879 in die Southall Street und am 20. Oktober 1879 wurden Jungen von der Park Street School zur Southall Street Boys Board School verlegt. Im Mai 1891 wurde eine jüdische Gemischte Abteilung eröffnet. Die christlich gemischte Abteilung wurde um 1901 geschlossen.

1924 wurde die Schule aufgrund sinkender Zahlen neu organisiert. Die Juniorabteilung wurde aus den Infants and Standards I und II und die Central School wurde aus den Upper Standards der Boys and Girls Departments gebildet.

1930 fand eine weitere Reorganisation statt und die Southall Street Girls School schloss sich mit den Waterloo Road Girls zusammen und blieb in der Southall Street, während die Jungen zur Waterloo Road gingen.

Die Senior Girls und Boys schlossen sich 1942 zu Southall Street Senior Mixed zusammen, wurden jedoch 1948 geschlossen. Junior Mixed und Kleinkinder wurden am 24. Juli 1953 geschlossen. Schüler und Bestand wurden an die Waterloo Road School übertragen.)

St. Ann's Ragged School

In der Queen’s Street 24 befand sich ab etwa 1853 die St Ann’s Ragged School. Die Schule hatte Verbindungen zur nahe gelegenen St. Ann's Church, die viele Geschäftsleute in der Gegend versorgte. Sie wurde von Einheimischen geleitet, die entschlossen waren, ihrer Gemeinde etwas zurückzugeben.

Schulbehörden & Bildungsgesetz von 1870

Nach der Verabschiedung des Reformgesetzes von 1867 bemerkte der Schatzkanzler Robert Lowe, dass die Regierung nun „unsere Herren ausbilden muss“. Das Gesetz sah staatliche Mittel für Grundschulen vor, insbesondere dort, wo es in einem Gebiet keine gab. In dem von William Forster entworfenen Gesetz heißt es:

  1. Das Land würde in etwa 2.500 Schulbezirke aufgeteilt
  2. Die Schulräte sollten von den Gebührenzahlern in jedem Bezirk gewählt werden
  3. Die Schulräte sollten das Angebot an Grundschulbildung in ihrem Bezirk prüfen, das damals von den Freiwilligenverbänden bereitgestellt wurde, und wenn es nicht genügend Schulplätze gab, konnten sie Schulen aus den Tarifen bauen und unterhalten
  4. Die Schulräte könnten ihre eigenen Statuten erlassen, die es ihnen erlauben würden, Gebühren zu erheben oder, wenn sie wollten, Kinder frei zu lassen.

Das Bildungsgesetz von 1870 erlaubte es Frauen, für die Schulräte zu stimmen. Frauen wurde auch das Recht eingeräumt, Kandidatinnen für den Schulvorstand zu sein. Mehrere Feministinnen sahen dies als Chance, ihre Befähigung zur öffentlichen Verwaltung zu zeigen. Im Jahr 1870 wurden vier Frauen, Flora Stevenson, Lydia Becker, Emily Davies und Elizabeth Garrett, in die örtlichen Schulbehörden gewählt. Elizabeth Garrett, eine beliebte örtliche Ärztin, erhielt in Marylebone mehr Stimmen als jeder andere Kandidat des Landes.

Lydia Becker: (1827-1890)

Born to a family of German industrialists, Lydia Becker was a botanist, suffragette and founder of the Women’s Suffrage Journal. In 1870 women also gained the right to vote for, and to stand for election to, the new School Boards. Lydia stood successfully for the Manchester School Board as an independent member, receiving 15,000 votes, and she remained a member until her death. Like her suffrage work, her education work gave her a high public profile as she gave speeches and attended the opening of new Board Schools.

Laying the foundation stone of a new school in Burgess Street, Harpurhey she said “it was a great mistake to suppose that domestic duties were limited to girls and women, every boy in Manchester should be taught to darn his own socks and cook his own chops.” She regularly visited schools in Manchester to see the progress being made. The school was eventually called Burgess Becker primary school, but the Becker part was dropped as parents would phone the school and call it Burgess Boris Becker School.

The Buildings

Sharp Street Ragged School

Grade: II
Date Listed: 6 June 1994
English Heritage Building ID: 457627

Ragged School, now mission, Sunday School and Boys’ Club. Established 1853, rebuilt 1869. Red brick, slate roof. Rectangular plan. Two storeys and 8 bays, pilastered, with a corbel table to each bay. The ground floor has a round-headed doorway to the 1st bay, with panelled door and fanlight with semi-circular tracery, a segmental-headed window to the 4th bay with a doorway below the sill (perhaps an insertion), and coupled segmental-headed windows in the other bays the 1st floor has coupled round-headed windows. The rear is similar.

Interior: longitudinal partition which formerly divided the school into 2 halves at ground floor, one side reserved for reception classes of children who were so wild and scruffy that they had to be tamed before they could be educated stone staircase hall at 1st floor original fireplaces and other fittings. The school and the road it stood on were named after Christopher Sharp, a 19th century businessman and philanthropist who set up the refuge in the 1850s.[3]

The 1848 OS Map shows a Wesleyan Sunday School on the site prior to its adoption as a “Ragged School” in 1853. It was rebuilt in 1869.[4]


Charter Street Ragged School

We can’t find any reference to Charter Street being Grade II Listed as was presumed. It is however, recorded as a Building of Special Significance. The architects for the extension were Maxwell & Tuke, designers of Blackpool Tower amongst other celebrated works. Both founders had died by the time Charter Street was commissioned.

Maxwell and Tuke Architects:

  • 1888 – Architects of the Manchester Exhibition[5]
  • 1891 – Drew up detailed plans for Blackpool Tower which were implemented from summer 1891.
  • 1893 – Charles Tuke died on the same day that the flagstaff was placed in position at the top of the Tower.
  • 1898 – Extensions to former Charter Street Ragged School & Working Girls Home

Other buildings of significance in the area

Price, Henry (City Architect) was responsible for:

  • Former Crumpsall & Cheetham District Library, – Cheetham Hill Road, 1909-11. Grade II Listed.
  • Former Hydraulic Power Station, 1907-09. Now People’s Pumphouse Museum.
  • Ashton House, Womens’ lodging house, Dantzic Street, 1908-10.[6]

Listed Buildings Angel Meadow[7]

  • Parker’s Hotel, Corporation Street
  • Ashton House, Corporation Street
  • Marble Arch Pub, Rochdale Road
  • Co-operative Press, New Mount Street
  • Warehouse on west corner of the junction with Simpson Street. (Damaz Apartments)

Buildings of Special Significance

  • CWS Tobacco Factory, Ludgate Hill
  • CWS Ophthalmic Building Naples Street
  • Angel Pub formerly The Weavers 1807
  • Pot of Beer Pub formerly Harp & Shamrock (now Moodswings Charity), Naples Street 1856
  • Victoria Hotel Rochdale Road (now a mini-market) 1870
  • Particular Baptist Chapel Rochdale Road 1907 (third church to be built on this site)
  • Map shows St. George’s Road Chapel Sunday School in 1851 on Simpson Street/Baptist Street.[8]

Excerpts from the archives

Sharp Street Ragged School

Box 1 Annual Reports

Motto on the front of the reports “whatever you did for one of the least of these brothers and sisters of mine, you did for me.’ Matthew xxv, 40.

  • 1899 – Basket making, artificial flower making, drill classes, sewing and mending classes introduced.
  • 1900 – Mothers class introduced.
  • 1913 – Infants given a coffee and a bun at the end of the service. Annual report reminisces about the school opening in 1852 and meeting with resistance from the locals, who offered an inflated rent to the landlord so, he wouldn’t rent them a room.
  • June 1914- No mention of the impending war.
  • 1915 – School disrupted by the war. 49 staff and pupils serving with four killed.
  • 1916 – 50 staff and students serving 4 killed.
  • 1917-19 – Major staff shortages due to the war, many classes cancelled.
  • 1924 – Pupils affected by high unemployment and high cost of living and the after affects of the war.
  • 1931 – Swimming club introduced. Girls drill class still going.
  • 1936 – Donated parcels of clothing distributed to the poor. Billiards badminton, table tennis, football, dress making and physical drill classes run.
  • 1937 – 600 children attended the Christmas treat on Christmas eve and 600 on Christmas day.
  • 1939-40 – No children due to the evacuation period. First time in 87 years no children attended a service. Overall 65 members of the school had served in WW1.
  • 1940 – The school suffered substantial damage from an air raid, nearly all the windows were blown out and a large hole in the ceiling. Christmas treat day 700 children attended, the food for them was either destroyed in the raid or commandeered for the ARP or AFS on duty in the area. They had to make do with tea with no milk and biscuits used by the school for emergencies. The children received a toy and a bag of fruit and after singing carols went home and none of them complained.
  • 1942 – Increased Sunday school attendance by putting on a cinema show after the service. Christmas treat better than in 1940 with 600 children attending, and 100 goldfish given out with the toys as presents. 40 ex pupils and staff serving in the forces.
  • 1943 – January 23 rd trip to Belle Vue circus. Problems with staff shortages due to the war, some female staff working in munitions. 15s cost of piano tuning.
  • 1944 = Two staff killed in action W.Hickson and W.Dickinson. Letters and postal orders sent to serving members of the school.
  • 1945 – Day trip to Boggart Hole Clough and Belle Vue Circus, The school building badly in need of repair.
  • 1940s – Adult social club stared and youth clubs attached to the organisation.
  • 1950s – Saw over 1000 children attend the Christmas treat.
  • 1959 – The school had to start competing with other forms of entertainment and alternatives to Sunday school.
  • 1961 – Demographic changes in the area meant there were only 3 houses left in close proximity to the school, so new pupils had to be sought from further afield.
  • 1965 – Only 200 pupils attended the Christmas treat.
  • 1970s – Experiencing difficulties in finding volunteers for the school, older staff dying off.
  • 1973 – Smokeless zone meant open fires had to be replaced by gas central heating.
  • 1976/77 – School role to help tackle delinquency citing muggings and football hooligans, saying different to the starving Victorian poor. Looking to greater numbers of new pupils from new housing going up in the area, with a proposed development on the old Smithfield site.
  • 1978 – Visit by Princess Margaret.
  • 1980s – The school Sresident was Violet Carson OBE aka Ena Sharples.
  • 1989 – School Christmas treat still provided and a bag of fruit and a toy given to each child.
  • 1990 – School building restored at a cost of £44,263.95 from fund raising and subscriptions. It was still functioning as a boys club at the time.

Box 2

  • 1935 – Sports sub-committee minutes – found nothing of interest.
  • Same with accounts ledger for 1937 as accounts for each year published in the annual report.
  • Band of Hope minutes for 1907 – annual picnic to be held in Prestwich Clough with refreshments at the Clough restaurant.

Box 3

  • 1935-36 Caretaker wages £2.8.6 a week.
  • Bank book not much of interest
  • List of contributors nothing of interest.
  • Books stored in a damp place and covered in pigeon poo.

Box 4

  • Fund-raising in the 1960s and 70s
  • Dusty Springfield opened the 1969 Christmas Fair, Jimmy Clitheroe and Thora Hird were unavailable.
  • 1985 Sponsored swim at Victoria Baths.
  • Pat Phoenix aka Elsie Tanner opened the fair in 1976.
  • Not in box – The Ragged School got its name from children ashamed of their ragged clothes and too embarrassed to attend other Sunday Schools.

Box 5

  • Minutes 1982 – Experiencing competition from a police approved youth club in Ancoats.
  • 22/10/82 James Anderton controversial Chief Constable of GMP became vice president of Sharp Street.

Box 6

Sharp Street registered as a charity in 1960. Mentioned how in 1895 the School building was besieged by famine stricken women, and the school was the only source of food for some children in the area.

Chartered Street Ragged School

Money left in wills

  • 7/10/1924 – Manchester Medical Mission (based Red Bank) gave the school £1000 when it would up.
  • 23/7/1927 – Medical mission wanted to dispose of a property The Old Victory on Angel St (see later) seen then as a liability as building structurally unsound, land offered to the school when demolished.
  • Following correspondence to Charles P Noar at Charter Street:
  • 6/10/1911 – bequest from Elizabeth Whitaker of Newark for £10-£20
  • 6/12/1967 – Alice Thorpe of Collyurst left £547.12.11
  • 28/4/1955 – Elizabeth Cosgrove life insurance and post ware credits left £20.9.3. Invited to subscribe for a plaque (see later).
  • 1/6/1933 – In his will, William Holt railway warehouseman in Southport left his furniture and leasehold house, he died 23/3/1953
  • 20/11/1967 – Alice Thorp of Collyhurst left £547.12.11 to both Charter St and Sharp St each.
  • 28/2/1963 – Ernest Hollingsworth left £85.3.8

Deeds

  • May 1900 Agreement to pay 25 shillings a year to the Lancashire and Yorkshire Railway for windows and lights from the school visible to the railway.
  • 1/1/19898 Ground rent agreed with Lancashire & Yorkshire Railway to pay £4 p.a for the yard area of the school.
  • Death Certificate of Charles Percy Nar School secretary in 25/9/1929 from appendicitis.
  • 11/5/1922 Valuation of the school done, fee of 20 guineas waived. During the survey of the school it stands in an area of 961 8/9 square yards, they rent 30 sq yards from the Lancashire and Yorkshire Railway and the school yard for £2. The building already had central heating and electric lights, and a coal lift to each floor. It had a laundry, billiards room gymnasium and four bathrooms. Valued at £18-20k at 10/5/1922.
  • Deed of trust 20/1/1920 building to be used as a Sunday School for Timitarian Protestantism and temperance societies.
  • 6/2/1950 Plaque for William Ellams put up in the mission room for 60 years service as superintendent.


Minutes

  • 15/1/1861 – Proposed to run school in the Temperance Hall in Nelson St and call it Angel Meadow Ragged School with a body of full teachers. Joined to Manchester and Salford Ragged School Union.
  • 11/11/1934 – 40 needy persons and widows in regular attendance.
  • 5/11/1944 – Toys and dinners to be given to 120 children in their Christmas Treat.
  • 10/12/1944 – Mary Brennan, resident in Working Girls home given a warning for misuse of a gas stove.
  • 1/1/1945 – Coal shortages meant building was very cold.
  • 13/6/1945 – VE day Party for 60 children and 20 adults.


Annual Reports

  • 1861 – Took over room on Nelson St previously used by the industrial school. This had been used after the school closed as a dancing saloon for the “lowest class”. Raised £59.4.9 by subscription in the first year.
  • 1862 – School more established and becoming known in the neighbourhood. School building “meeting house of thieves and prostitutes” The school bought the building this year for £200. Soup kitchen opened with help from Cotton Famine Relief Committee (cotton famine caused by over production, and disruption of import of baled cotton by American Civil war), the teachers at the school also worked with St Michaels committee. 20 beer houses closed in the area with help from the school. The Old Victory (see above) now a boys hostel/night refuge. Number of thieves diminished. School helped a 17 year old girl leave prostitution and saved her 12 year old sister from the same fate.
  • 1863 – Problems with secular lessons not being successful, one pupil travelled to the teacher’s house for extra tuition. Subscriptions were £69.5.0.
  • 1865 – Describes filthy narrow dangerous streets and overcrowded alleys and courts, damp cellars and rickety stairs leading to obscure garrets. Beds of orange boxes and straw with 3 families sleeping in 1 room.
  • 1866 – Plans for building extension for 250 adults, 250 boys and girls and 250 infants.
  • 1867 – School now called Charter St Ragged school.
  • 1868 – Infant day school had 130 pupils under 2 lady teachers. Only destitute allowed, children charged 1d per week. Raised £1889.4.6 for school building fund.
  • 1869 – Surrounded by vice, crime and ignorance. 151 in infants class, sewing class introduced and a library with 350 books.
  • 1870 – Band of Hope. The Sick and Benevolent society visited 41, 12 had died. Woman who kept house of questionable character in Charter St became a Christian and washer woman. Teacher at the school stopped a girl being forced into a house of questionable character, the girl was a runaway from Edinburgh, and the teacher contacted her family and helped her return home after giving her lodging for a fortnight.
  • 1871 – Band of Hope 2 nd year. Sick and Benevolent society made 250 visits. Looking to start infants day school to run by Kindergarten system.
  • 1876 – Helped another runaway girl return home.
  • 1878 = Sunday afternoon school 250 attended, mothers meeting and bible class 42 attended trip to New Brighton one 80 year old had never seen the sea before. The men’s gymnasium good at helping men stay out of the pubs. 48 unemployed men attend. At the Old Folks treat the oldest man was 90 and oldest woman 83.
  • Ages as follows 60-70 172, 70-80 45, 80-90 3. Only 4 old people got parish relief others still working or supported by relatives.
  • 1879 – Man found a job at the gas works, 16 clogs and clothes for 200 children and 100 adults.
  • 1880 – Whit week treat to Whitefield. Area of Angel meadow changed by increase in cheap lodging houses importing large numbers of “loose characters and destitute girls”. Hardest task for the school finding work for returned convicts.
  • 1881 – Secular classes done away with in 1870 education act, Men’s club opened and gymnasium membership increased
  • 1883 – Helped 2 run away girls one led astray by another girl. Helped to return home to Bolton.
  • 1885 – Helped an orphan girl who was being used by professional beggars, and she was fostered out.
  • 1888 – Need for extension on school building as 4,000 lived in the area.
  • 1889 – School competing with gin palces and vaults.
  • 1890 – Plans for new school building with Working Girls home to keep them out of lodging houses. Also rooms for a Sunday School needed. Old folks treat, under 60 10, 60-70 189 70-80 72, 89-90 12, 90+ 4.
  • 1891 – There were 88 licensed common lodging houses for 2,653 persons, and 123 registered lodgings renting rooms for 1,071 persons. New school cost £7,000 to build.
  • 1892 – New buildings opened 28/4/1892, older building constructed in 1866 and corner stone laid by Lord Shaftesbury, now too small, and had to turn people away. New build cost £1,650 (clarification needed) and included the Working Girls Home to provide a comfortable decent home, and surrounding them with “spiritual and moral helps”. Home run by a matron and can accommodate 40-50 girls who pay 1s 3d a week rent It had 2 bathrooms There had been an Old folks treat since 1871
  • 1893 – Problems caused by “low drinking dens” now being weeded out. Greater interest in adult services.19 living in working Girls home, they had a trip to Worsley. Total abstinence society has an attendance of 270 and 460 pledged. Sewing classes take place. Whit week treat to Heaton Park. Christmas treat 250 infants, 340 juniors and 300 adult scholars attended Christmas dinner and breakfast, and there was an Old folks Christmas Treat. 60,000 breakfasts were given out that year on a Sunday.
  • 1897 – Still Mentioned low drinking dens, describing them as plague spots. Call for stopping supply of liquor to young children and law to stop this. Talked of ragged barefoot children sent out in all weathers to public houses to buy drink for parents. Provided food for 60,000 every Sunday at breakfast. Evening classes including drill.
  • 1898 – Had their own Band of Hope with 5,417 in attendance.
  • 1912 – Helped out old people during coal strike. Education helps break down social barriers.
  • 1913 – Area improved in last 50 years especially with sanitary arrangements. 50,000 free meals given out, Help needed for old people even with the new state old age pension being brought in.
  • 1914 – No mention of the impending war. Mr Noar became additional School Secretary.
  • 1915 – 63 staff and pupils serving in the armed forces. Football club suspended.
  • 1916 – Given out 214 clogs, 1850 ½ cwts of coal and coke, given to elderly and needy. 5 killed in the war this year.
  • 1917 – Five killed in the war. At the Girls home there were 30 working in munitions and some working on the land. Fewer men at free breakfast. Girl Guides and Boys Brigade meet at the school.
  • 1918 – 100 Pairs of clogs, 237 ½ cwts of coke and 734 free meals given out. 112 staff and pupils of the school had served in WW1.
  • 1919 – Economic problems affect the area with munitions factories closing and people forced into lower paid jobs, 120 pairs of clogs given out.
  • 1920 – 220 pairs of clogs given out.
  • 1921 – The original school now a work room on Nelson St. Memorial role to seven school staff and pupils killed in WW1. Whit week trip to Heaton Park.
  • 1922 – Football club brought back after being suspended due to the war (the boys brigade still ran a team during the war years). Trip to Lytham cancelled due to strikes. 1489 ex servicemen helped out.
  • 1947 – Charter St won the Shaftesbury Society singing competition.


Different Times by William Kenneth Jones

  • “Saint” Thomas Johnson Christmas appeal asked for £600 in anticipation of serving 60,000 suppers over the period. The treasurer at the time was George Harker.
  • In 1900 three hundred children were given clogs, stocking and in certain circumstances entirely reclad. 3000 were given toys & drums etc
  • Jewish Children for Redbank and Cheetham Hill received gifts at New Year to avoid religious sensitivities
  • Present Charter Street Ragged School was the annexe extension to the existing Bricklayers Hall (vacated by the Manchester Juvenile Refuge and School of Industry established in 1846) on Nelson St. The foundation stone was laid by 7 th Earl of Shaftsbury on 6 th October 1866 and cost £2,030 (approx £850,000 today). The Earl was formerly Lord Ashley although the old street name of Ashley Street is believed to predate his involvement in the area with an area on the other side of Irk known as Ash Lea. The current name Aspin lane is a Saxon name meaning the same thing.
  • The Earl also worked alongside Florence Nightingale for soldiers rights and sponsored several Acts restricting Child labour.
  • The Eros Statue in Piccadilly London is dedicated to Lord Shaftesbury and his work.
  • 1897 Reverend Mercer described how Angel Meadow comprised of 7,000 people in just 33 acres on a par with the worse slums of the Capital such as Soho and Bethnal Green
  • The mortality rate was 50 per 1000 against a national average of 19.
  • Winston Churchill visited Charter St as part of his election campaign on 7 th January 1906 during a normal Sunday breakfast service for 400 children and 400 men with another 100 outside. Upon election his Liberal Government introduced the National insurance Act which did away with the repressive Poor Laws of 1834 and the workhouse following recommendations set out in the Charles Booth and Benjamin Seebohm Rowntree reports.[9]

Source Documents

a Different Times: A View of Life in Inner Manchester during the first decades of the Twentieth Century – William Jones ISBN13: 9780755202102