Geschichte Podcasts

Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung

Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung

56 Männer unterzeichneten 1776 die Unabhängigkeitserklärung. Der älteste war Benjamin Franklin, damals 70 Jahre alt. Charles Carroll aus Maryland, der einzige katholische Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, überlebte länger als jeder andere und starb 1832 im hohen Alter von 95 Jahren.

Obwohl allgemein angenommen wird, dass die Unabhängigkeitserklärung am 4. Juli 1776 unterzeichnet wurde, war die einzige tatsächliche Unterschrift an diesem Tag die von John Hancock, der als Präsident des Kongresses "im Auftrag und im Namen des Kongresses" unterzeichnete. gemäß dem offiziellen Journal des Kontinentalkongresses. In einer Resolution vom 19. Juli erklärte der Kongress, dass die Resolution vom 4. Juli "ziemlich vertieft werden sollte". Am 2. August wurde das Dokument, auf Pergament vertieft, von allen verfügbaren Kongressmitgliedern unterzeichnet. Eine bestimmte Zahl, die am 2. August nicht anwesend war, unterzeichnete zu einem späteren Zeitpunkt.

Massachusetts

  • John Hancock
  • Samuel Adams
  • John Adams
  • Robert Treat Paine
  • Elbridge Gerry

New Hampshire

  • Josiah Bartlett
  • William Whipple
  • Matthew Thornton

Rhode Island

  • Stephen Hopkins
  • William Ellery

Connecticut

  • Roger Sherman
  • Samuel Huntington
  • William Williams
  • Oliver Wolcott

New York

  • William Floyd
  • Philip Livingston
  • Francis Lewis
  • Lewis Morris

New Jersey

  • Abraham Clark
  • John Hart
  • Francis Hopkinson
  • Richard Stockton
  • John Witherspoon

Pennsylvania

  • George Clymer
  • Benjamin Franklin
  • Robert Morris
  • John Morton
  • George Ross
  • Benjamin Rush
  • James Smith
  • George Taylor
  • James Wilson

Delaware

  • Thomas McKean
  • George Read
  • Caesar Rodney

Maryland

  • Charles Carroll
  • Samuel Chase
  • William Paca
  • Thomas Stein

Virginia

  • Carter Braxton
  • Benjamin Harrison
  • Thomas Jefferson
  • Francis Lightfoot Lee
  • Richard Henry Lee
  • Thomas Nelson jr.
  • George Wythe

North Carolina

  • Joseph Hewes
  • William Hooper
  • John Penn

South Carolina

  • Thomas Heyward jr.
  • Thomas Lynch jr.
  • Arthur Middleton
  • Edward Rutledge

Georgia

  • Knopf Gwinnett
  • Lyman Hall
  • George Walton

Die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung

Die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung werden oft als 56 Männer dargestellt, die in völliger Harmonie zusammenkommen, um ein neues Land zu gründen. Ein Bild, das traurig und lächerlich zugleich ist. Es ist traurig, weil wir die Wahrheit über die Gründung unserer Nationen nicht erfahren und sie stattdessen so romantisiert haben, dass sie eher eine Fantasie als eine Realität wird.

Es ist lächerlich, weil es noch nie eine Entscheidung auf nationaler Ebene gegeben hat, bei der sich Männer ohne Kompromisse für eine Sache einig waren. Was in unseren Schulen gelehrt und von unseren Schülern gelernt werden sollte, ist, dass große Opfer gebracht und großartige Ideen auf die Probe gestellt wurden, aber Kompromisse gemacht werden mussten, um sich von Großbritannien zu lösen. Die Unabhängigkeit wurde nicht erklärt, sondern ausgehandelt.


Unabhängigkeitserklärung: Unterzeichner der Erklärung

Nicht alle Männer, die bei der Ausarbeitung der Erklärung mitgewirkt oder dafür gestimmt haben, haben sie unterschrieben (Robert R. Livingston beispielsweise nicht) noch waren alle Unterzeichner bei ihrer Annahme anwesend. Alle Unterschriften außer sechs (Wythe, R. H. Lee, Wolcott, Gerry, McKean und Thornton) wurden am 2. August 1776 angebracht. Die erste ist die von John Hancock, Präsident des Kontinentalkongresses. Die restlichen 55 (siehe jeweils einzelne Artikel) sind die von Josiah Bartlett, William Whipple, Matthew Thornton, Samuel Adams, John Adams, Robert Treat Paine, Elbridge Gerry, Stephen Hopkins, William Ellery, Roger Sherman, Samuel Huntington, William Williams, Oliver Wolcott, William Floyd, Philip Livingston, Francis Lewis, Lewis Morris, Richard Stockton, John Witherspoon, Francis Hopkinson, John Hart, Abraham Clark, Robert Morris, Benjamin Rush, Benjamin Franklin, John Morton, George Clymer, James Smith, George Taylor , James Wilson, George Ross, Caesar Rodney, George Read, Thomas McKean, Samuel Chase, William Paca, Thomas Stone, Charles Carroll of Carrollton, George Wythe, Richard Henry Lee, Thomas Jefferson, Benjamin Harrison, Thomas Nelson, Jr., Francis Lightfoot Lee, Carter Braxton, William Hooper, Joseph Hewes, John Penn, Edward Rutledge, Thomas Heyward, Jr., Thomas Lynch, Jr., Arthur Middleton, Button Gwinnett, Lyman Hall und George Walton.

Die elektronische Enzyklopädie von Columbia, 6. Aufl. Copyright © 2012, Columbia University Press. Alle Rechte vorbehalten.


Die wenig bekannte Geschichte der Unabhängigkeitserklärung

Der 4. Juli, auch als Unabhängigkeitstag bekannt, ist ein viel unbeschwerterer und festlicherer amerikanischer Feiertag – mit Grillpartys, Paraden, Strand- und Bootspartys und Feuerwerk – als andere patriotische Feiertage wie der Memorial Day oder der Veterans Day. Die meisten Menschen vergessen, dass die 56 Mitglieder des Kontinentalkongresses 1776 die Unabhängigkeitserklärung unterschrieben, tatsächlich ihre Todesurteile unterzeichneten. Damals war Großbritannien die mächtigste Nation der Erde, während die dreizehn amerikanischen Kolonien arm und uneinig waren. Die britische Krone betrachtete die Ausstellung einer Unabhängigkeitserklärung als Hochverrat, was bedeutete, dass alle Unterzeichner mit dem Tode bestraft würden.

Es ist eine wenig bekannte historische Tatsache, dass aus diesem Grund in Verbindung mit den geringen Chancen, sich gegen die britische Armee und Marine durchzusetzen, die Identität der 56 Mitglieder des Kontinentalkongresses, die sich zur Trennung von England verpflichteten, nicht sofort bekannt gegeben wurde. In den ersten sechs Monaten nach der Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776 wiesen Kopien des Dokuments nur zwei Unterschriften auf: John Hancock, Präsident des Kontinentalkongresses, und Charles Thomson, Sekretär des Kontinentalkongresses.

Tatsächlich sah es in den ersten Monaten des Unabhängigkeitskrieges für die Kontinentalarmee düster aus. Sir William Howe führte die britische Armee erfolgreich dazu, die Kolonialarmee zu besiegen und New York City bis September 1776 zu erobern. Während sich seine Truppen völlig überfordert fühlten und der Rückzug eine niedergeschlagene Moral mit sich brachte, war General George Washington ein Mann von außergewöhnlichem Glauben. Als Washington etwa eine Woche nach ihrer Abfassung zum ersten Mal eine Kopie der Erklärung erhielt, hatte er sofort die Einstellung von Kaplänen für jedes Regiment angeordnet, mit der Begründung, dass "jeder Offizier und jeder Mann sich bemühen wird, so zu leben und zu handeln, wie es wird". ein christlicher Soldat, der die teuersten Rechte und Freiheiten seines Landes verteidigt.&rdquo

Was den Kontinentalkongress dazu veranlasste, alle 56 Unterzeichner der Erklärung auszustellen, lässt sich auf Washingtons Entschlossenheit und seinen Erfolg drei Monate später in der Schlacht von Trenton im Dezember 1776 zurückführen – ein bemerkenswerter Sieg, wenn man bedenkt, dass die Chancen nicht besser waren als zu seiner Zeit in New York eine völlige Niederlage erlitten. In Anbetracht der Tatsache, dass dies ein Wunder und ein Vorbote weiterer zukünftiger Siege ist, und vielleicht mit dem offensichtlichen Beherzigen des letzten Satzes der Erklärung, dass „im festen Vertrauen auf den Schutz der göttlichen Vorsehung einander unser Leben, unser Vermögen, und unsere heilige Ehre&rdquo begann der Kontinentalkongress, auch bekannt als die Gründerväter, im Januar 1777 die vollständig unterzeichneten Kopien der Erklärung in den dreizehn Kolonien zu veröffentlichen.

Wenn wir die Unabhängigkeitserklärung in Bezug auf die gewählten Worte ernst nehmen, um Unterstützung für die Sache zu mobilisieren, haben die Gründerväter alles aufs Spiel gesetzt und dem Allmächtigen für die Ergebnisse vertraut. Wie der angesehene britische Historiker Paul Johnson feststellt: &bdquoDie Amerikaner gingen überwiegend in die Kirche, viel mehr als die Engländer, deren Herrschaft sie ablehnten. Es steht außer Frage, dass die Unabhängigkeitserklärung für die Unterzeichner sowohl ein religiöser als auch ein weltlicher Akt war.&rdquo

Was wirklich revolutionär war, war kein militärischer Erfolg gegen alle Widrigkeiten im Unabhängigkeitskrieg. Vielmehr war es die Behauptung in der Unabhängigkeitserklärung, dass die Rechte des Volkes von Gott kommen und nicht vom Staat. Und da Rechte von Gott kommen, sind sie absolut und „unveräußerlich&rdquo, und die staatliche Autorität sollte durch dieses erste Prinzip eingeschränkt werden und sollte daher diese Rechte nicht verletzen. Keine andere Nation in der Geschichte, vielleicht mit Ausnahme des alten Israel, wurde so gegründet, dass die Souveränität des Staates durch unveräußerliche Rechte seines Volkes eingeschränkt wurde.

Wie sich herausstellt, ist die Unabhängigkeitserklärung, die wir am 4. Juli feiern, nicht nur die politische Geburtsstunde der Vereinigten Staaten mit ihrer einzigartigen Betonung der begrenzten Regierung und der Freiheit ihrer Bürger. Es waren diese einfachen Ideen, die in die Praxis umgesetzt wurden, die auch den Aufstieg der Nation von der kolonialen Armut zur globalen Supermacht in etwas mehr als 200 Jahren ermöglichten.

In den letzten 50 Jahren war Amerika jedoch zunehmend auf einem Kurs der Kapitulation und des Rückzugs von den Prinzipien, um die es seit Generationen von der Welt beneidet wurde. Möge dieser 4. Juli eine besondere Zeit sein, vielleicht ein Wendepunkt, um jene Ideen und Überzeugungen zu erneuern, die die Gründer zusammenführten und die die Gewissheit verkörperten, dass die Rechte des Volkes von Gott kommen und nicht vom Staat. Es geht nicht darum, reaktionär zu sein oder die Uhr zurückzudrehen, sondern es geht darum, unser Denken und Handeln an den inklusiven Ideen, Prinzipien, dem Mut und dem Glauben auszurichten, die es früheren Generationen von Amerikanern ermöglichten, mehr als alle anderen Menschen in der Menschheit zu überwinden, voranzukommen und zu gedeihen Geschichte.

Scott Powell ist Senior Fellow am Discovery Institute in Seattle. Erreichen Sie ihn unter [email protected]

Der 4. Juli, auch als Unabhängigkeitstag bekannt, ist ein viel unbeschwerterer und festlicherer amerikanischer Feiertag – mit Grillpartys, Paraden, Strand- und Bootspartys und Feuerwerk – als andere patriotische Feiertage wie der Memorial Day oder der Veterans Day. Die meisten Menschen vergessen, dass die 56 Mitglieder des Kontinentalkongresses 1776 die Unabhängigkeitserklärung unterschrieben, tatsächlich ihre Todesurteile unterzeichneten. Damals war Großbritannien die mächtigste Nation der Erde, während die dreizehn amerikanischen Kolonien arm und uneinig waren. Die britische Krone betrachtete die Ausstellung einer Unabhängigkeitserklärung als Hochverrat, was bedeutete, dass alle Unterzeichner mit dem Tode bestraft würden.

Es ist eine wenig bekannte historische Tatsache, dass aus diesem Grund in Verbindung mit den geringen Chancen, sich gegen die britische Armee und Marine durchzusetzen, die Identität der 56 Mitglieder des Kontinentalkongresses, die sich zur Trennung von England entschlossen haben, nicht sofort bekannt gegeben wurde. In den ersten sechs Monaten nach der Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776 wiesen Kopien des Dokuments nur zwei Unterschriften auf: John Hancock, Präsident des Kontinentalkongresses, und Charles Thomson, Sekretär des Kontinentalkongresses.

Tatsächlich sah es in den ersten Monaten des Unabhängigkeitskrieges für die Kontinentalarmee düster aus. Sir William Howe führte die britische Armee erfolgreich an, um die Kolonialarmee zu besiegen und New York City bis September 1776 zu erobern. Während sich seine Truppen völlig überfordert fühlten, und der Rückzug führte zu einer niedergeschlagenen Moral, war General George Washington ein Mann von außergewöhnlichem Glauben. Als Washington etwa eine Woche nach ihrer Abfassung zum ersten Mal eine Kopie der Erklärung erhielt, hatte er sofort die Einstellung von Kaplänen für jedes Regiment angeordnet, mit der Begründung, dass "jeder Offizier und jeder Mann sich bemühen wird, so zu leben und zu handeln, wie es wird". ein christlicher Soldat, der die teuersten Rechte und Freiheiten seines Landes verteidigt.&rdquo

Was den Kontinentalkongress dazu veranlasste, alle 56 Unterzeichner der Erklärung auszustellen, lässt sich auf Washingtons Entschlossenheit und seinen Erfolg drei Monate später in der Schlacht von Trenton im Dezember 1776 zurückführen – ein bemerkenswerter Sieg, wenn man bedenkt, dass die Chancen nicht besser waren als zu seiner Zeit in New York eine völlige Niederlage erlitten. In Anbetracht der Tatsache, dass dies ein Wunder und ein Vorbote weiterer zukünftiger Siege ist, und vielleicht mit dem offensichtlichen Beherzigen des letzten Satzes der Erklärung, dass „im festen Vertrauen auf den Schutz der göttlichen Vorsehung einander unser Leben, unser Vermögen, und unsere heilige Ehre&rdquo begann der Kontinentalkongress, auch bekannt als die Gründerväter, im Januar 1777 damit, die vollständig unterzeichneten Kopien der Erklärung in den dreizehn Kolonien zu veröffentlichen.

Wenn wir die Unabhängigkeitserklärung in Bezug auf die gewählten Worte ernst nehmen, um Unterstützung für die Sache zu mobilisieren, haben die Gründerväter alles aufs Spiel gesetzt und dem Allmächtigen für die Ergebnisse vertraut. Wie der angesehene britische Historiker Paul Johnson feststellt: &bdquoDie Amerikaner gingen überwiegend in die Kirche, viel mehr als die Engländer, deren Herrschaft sie ablehnten. Es steht außer Frage, dass die Unabhängigkeitserklärung für die Unterzeichner sowohl ein religiöser als auch ein weltlicher Akt war.&rdquo

Was wirklich revolutionär war, war kein militärischer Erfolg gegen alle Widrigkeiten im Unabhängigkeitskrieg. Vielmehr war es die Behauptung in der Unabhängigkeitserklärung, dass die Rechte des Volkes von Gott kommen und nicht vom Staat. Und da Rechte von Gott kommen, sind sie absolut und „unveräußerlich&rdquo, und die staatliche Autorität sollte durch dieses erste Prinzip eingeschränkt werden und sollte daher diese Rechte nicht verletzen. Keine andere Nation in der Geschichte, vielleicht mit Ausnahme des alten Israel, wurde so gegründet, dass die Souveränität des Staates durch unveräußerliche Rechte seines Volkes eingeschränkt wurde.

Wie sich herausstellt, ist die Unabhängigkeitserklärung, die wir am 4. Juli feiern, nicht nur die politische Geburtsstunde der Vereinigten Staaten mit ihrer einzigartigen Betonung der begrenzten Regierung und der Freiheit ihrer Bürger. Es waren diese einfachen Ideen, die in die Praxis umgesetzt wurden, die auch den Aufstieg der Nation von der kolonialen Armut zur globalen Supermacht in etwas mehr als 200 Jahren ermöglichten.

In den letzten 50 Jahren war Amerika jedoch zunehmend auf einem Kurs der Kapitulation und des Rückzugs von den Prinzipien, um die es seit Generationen von der Welt beneidet wurde. Möge dieser 4. Juli eine besondere Zeit sein, vielleicht ein Wendepunkt, um jene Ideen und Überzeugungen zu erneuern, die die Gründer zusammenführten und die die Gewissheit verkörperten, dass die Rechte des Volkes von Gott kommen und nicht vom Staat. Es geht nicht darum, reaktionär zu sein oder die Uhr zurückzudrehen, sondern es geht darum, unser Denken und Handeln mit den inklusiven Ideen, Prinzipien, dem Mut und dem Glauben auszurichten, die es früheren Generationen von Amerikanern ermöglichten, mehr als alle anderen Menschen in der Menschheit zu überwinden, voranzukommen und zu gedeihen Geschichte.


Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung

Eine Chronologie des Entwurfs, der Annahme und der ersten Veröffentlichung des Gründungsdokuments der Nation.

Sozialkunde, Staatsbürgerkunde, US-Geschichte

Abstimmung über die Unabhängigkeitserklärung

Nach langer Debatte stimmte der Zweite Kontinentalkongress schließlich der Unabhängigkeitserklärung zu und unterzeichnete sie dann am 2. August 1776 im Pennsylvania State House. Benjamin Rush aus Pennsylvania schrieb über das „nachdenkliche und schreckliche Schweigen, das das Haus durchdrang, als wir einer nach dem anderen an den Tisch des Präsidenten des Kongresses gerufen wurden“, um zu unterschreiben, „was viele damals für unser eigenes hielten“. Todesurteile."

Gemälde von Robert Edge Pine

Diese listet die Logos von Programmen oder Partnern von NG Education auf, die den Inhalt dieser Seite bereitgestellt oder beigetragen haben. Nivelliert von

Die bekannteste gedruckte Version der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten ist oben mit den Worten "In Congress, July 4, 1776" geschmückt und zeigt unten die Unterschriften von John Hancock und anderen Gründungsvätern. Es stimmt jedoch nicht, wie oft angenommen, dass das Dokument tatsächlich an diesem berühmten Datum unterzeichnet wurde. Diese historischen Ereignisse, die für die Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika von zentraler Bedeutung waren, verdienen es, im Detail verstanden zu werden.

Im Mai 1775 fand der Zweite Kontinentalkongress in der Assembly Hall des Pennsylvania State House in Philadelphia statt. Wochen zuvor waren in Lexington, Massachusetts, und Concord, Massachusetts, Feindseligkeiten zwischen britischen und kolonialen Milizen ausgebrochen. König George III. hatte nicht auf die Petition geantwortet, die der Erste Kontinentalkongress im Oktober zuvor geschickt hatte und in der er die Beschwerden der Kolonisten zum Ausdruck brachte. Im August 1775 erklärte der König die Kolonien zu einer offenen Rebellion. Der Zweite Kongress bildete schnell eine Kontinentalarmee unter dem Kommando von George Washington. Mitte 1776 schien sich die öffentliche Stimmung in zahlreichen Kolonien entschieden zugunsten der Unabhängigkeit von Großbritannien zu wenden.

Richard Henry Lee, ein im Namen der Virginia Convention handelnder Delegierter aus Virginia, schlug dem Kongress am 7. Juni 1776 eine Resolution zur Unabhängigkeit vor. Die erste von drei Bestimmungen in dieser Resolution lautete wie folgt: „Beschlossen, dass diese Vereinigten Kolonien und des Rechts sein sollten, freie und unabhängige Staaten, dass sie von jeder Loyalität gegenüber der britischen Krone befreit sind und dass alle politischen Verbindungen zwischen ihnen und dem Staat Großbritannien vollständig aufgelöst sind und werden sollten." Andere Stadt- und Kolonialversammlungen gaben ähnliche Bitten heraus.

Eine so tiefgreifende Aktion erforderte sorgfältige Überlegung. Am 11. Juni hat der Kongress eine Abstimmung über Lees Resolution verschoben. Es ernannte einen fünfköpfigen Ausschuss, um eine öffentliche Erklärung zu verfassen, in der die Gründe für die Unabhängigkeitserklärung erläutert werden sollten, falls der Kongress dies beschließt. John Adams aus Massachusetts und Benjamin Franklin aus Pennsylvania gehörten dem Komitee an, zusammen mit Robert R. Livingston aus New York und Roger Sherman aus Connecticut. Das fünfte Mitglied, Virginian Thomas Jefferson, wurde zum Hauptverfasser des Dokuments gewählt. Nachdem das Komitee die von Adams und Franklin vorgeschlagenen Änderungen übernommen hatte, legte das Komitee am 28. Juni dem Kongress seinen Erklärungsentwurf vor. Dies ist die Szene, die in John Trumbulls berühmtem Gemälde dargestellt ist, das jetzt in der Rotunde des Capitol Building in Washington, D.C. hängt.

Der Kongress debattierte am Montag, dem 1. Juli, über die Resolution von Lee. Neun Kolonien waren bereit, dafür zu stimmen. Die Delegationen von South Carolina und Pennsylvania waren dagegen, dass die beiden Delegierten von Delaware festgefahren waren und die Delegierten von New York nicht abstimmen konnten, da ihre Anweisungen es ihnen nur erlaubten, eine Aussöhnung mit dem König anzustreben. Über Nacht änderte sich die Situation jedoch. Am 2. Juli ritt Caesar Rodney von Dover, Delaware, nach Philadelphia und brachte Delaware eine entscheidende Stimme für die Unabhängigkeit.South Carolina änderte seine Position zu Gunsten, und die Gegner von Pennsylvania entschieden sich, fern zu bleiben. Als die Abstimmung am 2. Juli einberufen wurde, wurde die Lee-Resolution mit 12 zu null Stimmen bei Enthaltung von New York angenommen. Nach dieser historischen Entscheidung schrieb John Adams an seine Frau Abigail und sagte voraus, dass die zukünftigen Amerikaner jeden zweiten Juli mit einem Fest ihrer Unabhängigkeit gedenken würden.

Unterdessen landeten am selben Tag im Hafen von New York britische Truppen unter Admiral William Howe auf Staten Island. Sie bereiteten sich auf die bevorstehende Schlacht mit den Streitkräften Washingtons vor.

Der gesamte Kongress begann dann, die Erklärung zu debattieren, nahm wesentliche redaktionelle Überarbeitungen vor, ließ jedoch die aufstrebende Rhetorik von Jeffersons einleitenden Absätzen weitgehend unberührt. Am 4. Juli genehmigte der Kongress den endgültigen Entwurf. Es ordnete an, die Erklärung zu drucken und an die Kolonialversammlungen und Divisionen der Kontinentalarmee zu verteilen.

An diesem Abend bereitete der Drucker John Dunlap eine große Breitseite mit dem vollständigen Text der &ldquor Erklärung der im Generalkongress versammelten Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika&rdquo vor. Es wird angenommen, dass am 5. Juli etwa 200 Exemplare der Dunlap-Breitseite veröffentlicht wurden etwa 25 existieren heute noch. Unten sind diese Worte abgedruckt: &ldquoUnterzeichnet im Auftrag und im Namen des Kongresses, John Hancock, Präsident. Attest, Charles Thomson, Secretary.&rdquo Das Dokument wurde am 8. Juli vor dem Statehouse in Philadelphia vorgelesen. In den nächsten Wochen wurde es in Zeitungen entlang der Atlantikküste nachgedruckt.

Am 9. Juli kehrte New York seine früheren Anweisungen an seine Delegierten um und erlaubte ihnen, sich den anderen Kolonien anzuschließen und einen formellen Bruch mit Großbritannien zu befürworten. Ein paar Tage später erreichte Philadelphia die Nachricht, dass die Kolonien nun einstimmig für die Unabhängigkeit waren. Am 19. Juli ordnete der Kongress an, eine offizielle Kopie der Erklärung in großer Handschrift und auf Pergament zu unterschreiben. Diese Stelle ging an Timothy Matlack, einen Assistenten des Kongresssekretärs Charles Thomson.

Am 2. August 1776 brachten die Kongressmitglieder ihre Unterschriften auf dieses Pergament im Pennsylvania State House, das später in Independence Hall umbenannt wurde. Die erste und größte Unterschrift war die des Präsidenten des Kongresses, John Hancock aus Massachusetts. Die Stimmung im Raum war alles andere als jubelnd. Alle waren sich des Ausmaßes dessen bewusst, was sie unternahmen – ein Akt des Hochverrats gegen die britische Krone, der jedem das Leben kosten konnte. In Erinnerung an den Tag viele Jahre später schrieb Benjamin Rush aus Pennsylvania über die &ldquonachdenkliche und schreckliche Stille, die das Haus durchdrang, als wir nacheinander an den Tisch des Präsidenten des Kongresses gerufen wurden&rdquo, um zu unterschreiben „was von vielen damals geglaubt wurde Zeit, unsere eigenen Todesurteile zu sein.&rdquo

Nicht jeder, der am 4. Juli im Kongress anwesend war, unterzeichnete die Erklärung am 2. August. Historiker glauben, dass sieben der 56 Unterschriften auf dem Dokument später dort platziert wurden. Zwei prominente Delegierte ließen sich die Chance zur Unterzeichnung entgehen: John Dickinson aus Pennsylvania und Robert R. Livingston aus New York. Die Namen der Unterzeichner wurden im Januar 1777 veröffentlicht, als sie auf einer anderen Breitseitenausgabe der Erklärung in Baltimore, Maryland, gedruckt wurden.

Nach langer Debatte stimmte der Zweite Kontinentalkongress schließlich der Unabhängigkeitserklärung zu und unterzeichnete sie dann am 2. August 1776 im Pennsylvania State House. Pennsylvania&rsquos Benjamin Rush schrieb über die &ldquonachdenkliche und schreckliche Stille, die das Haus durchdrang, als wir nacheinander an den Tisch des Präsidenten des Kongresses gerufen wurden„um das „was damals von vielen als unsere eigenen Todesurteile angesehen wurde" zu unterschreiben .&rdquo


Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung

Die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung erforderte bemerkenswerten persönlichen Mut. Die Gründerväter, die es unterzeichneten, verstanden, dass König George III. und das britische Parlament diese Tat als Verrat betrachten würden. Nach Jahren des versuchten Dialogs mit dem König und dem Parlament berechneten die Unterzeichner persönlich, was es sie kosten könnte, den kühnen Schritt zu wagen. Nach den Lehren der amerikanischen Kanzel glaubten sie, dass kein Gesetz über Gottes Gesetz stehe, und aus diesem Grund erfanden sie das Motto der amerikanischen Revolution: “No king, but King Jesus!”

Im Gegensatz zu den Behauptungen des zeitgenössischen Dekonstruktivismus, dass Amerika aus dem Schoß des Säkularismus geboren wurde, zeigen die Fakten eindeutig, dass die Gründerväter Amerikas tief von den Prinzipien der Bibel und des christlichen Glaubens beeinflusst wurden, als sie die Grundlage des amerikanischen Rechts legten – was gilt sowohl für die Länder als auch für den Bund.

Die unten aufgeführten Informationen und Materialien sind Teil eines größeren Projekts hier bei Christian Heritage Fellowship. In der Erkenntnis, dass das Wissen um die Person und den Charakter der Gründerväter Amerikas einen großen Beitrag zur Beantwortung der säkularen und dekonstruktiven Angriffe auf die christliche Grundlage Amerikas leisten wird, unternehmen wir die Anstrengung, Miniaturskizzen der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung zu präsentieren. Eines der frühesten Sammelwerke über die Signers fasste ihre Bemühungen in den folgenden Worten zusammen:

Alle Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. . .

John Morton

John Morton (1725 - 1. April 1777) war ein Bauer, Landvermesser und Jurist aus der Provinz Pennsylvania. Als Delegierter des Kontinentalkongresses während der Amerikanischen Revolution sorgte er für die Swing-Stimme, die es Pennsylvania ermöglichte, für die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten zu stimmen.Weiterlesen.

William Paca

William Paca (31. Oktober 1740 – 23. Oktober 1799) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von Maryland, später Gouverneur von Maryland und Bundesrichter der Vereinigten Staaten.Weiterlesen.

James Wilson

James Wilson (14. September 1742 - 28. August 1798) war einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten und ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten. Wilson wurde zweimal in den Kontinentalkongress gewählt und war eine wichtige Kraft bei der Ausarbeitung der Verfassung der Vereinigten Staaten. Als führender Rechtstheoretiker war er einer der sechs ursprünglichen Richter, die George Washington an den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten ernannte.Weiterlesen.

Joseph Hewes

Joseph Hewes (23. Januar 1730 - 10. November 1779) stammte aus Princeton, New Jersey, wo er 1730 geboren wurde. Hewes' Eltern waren Mitglieder der Society of Friends, allgemein bekannt als Quäker. Er wurde Kaufmannslehrling und wurde tatsächlich ein sehr erfolgreicher Kaufmann. Nach Abschluss seiner Ausbildung erwarb er sich einen guten Namen und einen guten Ruf, der ihm zu einem der bekanntesten Unterzeichner von tRead more werden sollte.

Lyman Hall

Hall (12. April 1724 – 19. Oktober 1790), Arzt, Geistlicher und Staatsmann, war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von Georgia. Hall County ist nach ihm benannt.Weiterlesen.

Abraham Clark

Abraham Clark (15. Februar 1726 - 15. September 1794) war ein US-amerikanischer Politiker und eine Figur des Unabhängigkeitskrieges. Er war Delegierter für New Jersey beim Kontinentalkongress, wo er die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnete und später vom 4. März 1791 bis zu seinem Tod im Jahr 1794 im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten sowohl im Zweiten als auch im Dritten Kongress der Vereinigten Staaten diente mehr.

Arthur Middleton

Arthur Middleton (26. Juni 1742 – 1. Januar 1787) aus Charleston, South Carolina, war Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten.Weiterlesen.

James Smith

James Smith (17. September 1719 – 11. Juli 1806) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von Pennsylvania.Weiterlesen.

Matthew Thornton

Matthew Thornton (1714 – 24. Juni 1803) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von New Hampshire.Weiterlesen.

Thomas McKean

Thomas McKean (19. März 1734 - 24. Juni 1817) war ein US-amerikanischer Anwalt und Politiker aus New Castle im New Castle County, Delaware und Philadelphia, Pennsylvania. Während der Amerikanischen Revolution war er Delegierter des Kontinentalkongresses, wo er die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und die Konföderationsartikel unterzeichnete. McKean war Präsident des Kongresses.Weiterlesen.

Philip Livingston

Philip Livingston (15. Januar 1716 - 12. Juni 1778) war ein US-amerikanischer Kaufmann und Staatsmann aus New York City. Er war von 1775 bis 1778 Delegierter für New York beim Kontinentalkongress und unterzeichnete die Unabhängigkeitserklärung.Weiterlesen.

John Adams

John Adams (30. Oktober 1735 – 4. Juli 1826), Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, war der zweite Präsident der Vereinigten Staaten (1797–1801), nachdem er zuvor als erster Vizepräsident der Vereinigten Staaten gedient hatte.Weiterlesen.

Caesar Rodney

Caesar Rodney (7. Oktober 1728 - 26. Juni 1784) war ein US-amerikanischer Anwalt und Politiker aus St. Jones Neck in Dover Hundred, Kent County, Delaware, östlich von Dover. Er war Offizier der Delaware-Miliz während des Franzosen- und Indianerkrieges und der Amerikanischen Revolution, Kontinentalkongressabgeordneter aus Delaware, Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung und Präsident von Delaware während des größten Teils der Amerikanischen Revolution.Weiterlesen.

William Hooper

William Hooper (28. Juni 1742 - 14. Oktober 1790) war ein US-amerikanischer Anwalt, Arzt, Politiker und Mitglied des Kontinentalkongresses, der North Carolina von 1774 bis 1777 vertrat. Hooper war auch Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, zusammen mit anderen North Carolinians Joseph Hewes und John Penn. Lesen Sie mehr.

Richard Henry Lee

Richard Henry Lee (20. Januar 1732 – 19. Juni 1794) war ein US-amerikanischer Staatsmann aus Virginia, der vor allem für den Antrag des Zweiten Kontinentalkongresses bekannt wurde, der die Unabhängigkeit der Kolonien von Großbritannien forderte. Er war Unterzeichner der Konföderationsartikel und seine berühmte Resolution vom Juni 1776 führte zur Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, die Lee unterzeichnete.Weiterlesen.

George Walton

George Walton (1749 – 2. Februar 1804) unterzeichnete die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von Georgia und war auch der zweite Chief Executive dieses Staates.Weiterlesen.

Elbridge Gerry

Elbridge Gerry (17. Juli 1744 – 23. November 1814) war ein US-amerikanischer Staatsmann und Diplomat. Er ist der einzige Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, der in Washington, DC begraben liegt. Weiterlesen.

Samuel Chase

Samuel Chase (17. April 1741 – 19. Juni 1811) war ein Beigeordneter Richter des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten und zuvor als Vertreter von Maryland Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten. Schon früh im Leben war Chase ein „Feuerbrand“-Staat – rechtschaffener und revolutionär. Lesen Sie mehr.

George Taylor

George Taylor (ca. 1716 – 23. Februar 1781) war ein kolonialer Eisenmeister und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von Pennsylvania. Lesen Sie mehr.

Knopf Gwinnett

Button Gwinnett (1735 – 19. oder 27. Mai 1777) war ein in Großbritannien geborener amerikanischer Politiker, der als Vertreter Georgias beim Kontinentalkongress der zweite der Unterzeichner (erste Unterschrift links) der Erklärung der Vereinigten Staaten war der Unabhängigkeit. Er war auch kurzzeitig der provisorische Präsident von Georgia im Jahr 1777, und Gwinnett County (jetzt ein wichtiger Vorort der Metropolregion Atlanta) wurde nach ihm benannt. Gwinnett wurde in einem Duell getötetWeiterlesen.

Benjamin Rush

Benjamin Rush (4. Januar 1746 - 19. April 1813) war ein Gründervater der Vereinigten Staaten. Rush lebte im Bundesstaat Pennsylvania und war Arzt, Schriftsteller, Pädagoge, Humanist und Gründer des Dickinson College in Carlisle, Pennsylvania. Rush unterzeichnete die Unabhängigkeitserklärung und nahm am Kontinentalkongress teil. Weiterlesen.

George Wythe

George Wythe (1726 – 8. Juni 1806) war der erste amerikanische Juraprofessor, ein bekannter Klassiker und Richter aus Virginia sowie ein prominenter Gegner der Sklaverei. Wythe war der erste der sieben Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung von Virginia und war einer von Virginias Vertretern beim Kontinentalkongress und beim Verfassungskonvent. Wythe unterrichtete und war Mentor von Thomas Jefferson, John Marshall, Henry Clay und Weiterlesen.

Samuel Adams

Samuel Adams (27. September 1722 – 2. Oktober 1803), Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, war ein amerikanischer Staatsmann, politischer Philosoph und einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten. Weiterlesen.

Robert Treat Paine

Robert Treat Paine (11. März 1731 - 11. Mai 1814) war ein Anwalt und Politiker aus Massachusetts, der am besten als Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung als Vertreter von Massachusetts bekannt war. Er diente als erster Generalstaatsanwalt des Staates und war stellvertretender Richter des Obersten Gerichtshofs von Massachusetts, dem höchsten Gericht des Staates.Weiterlesen.

John Hancock

John Hancock (23. Januar 1737 - 8. Oktober 1793) war ein Kaufmann, Staatsmann und prominenter Patriot der amerikanischen Revolution und war der Sohn und Enkel christlicher Minister. Weiterlesen.

Robert Morris

Robert Morris, Jr. (20. Januar 1734 - 8. Mai 1806) war ein in Liverpool geborener amerikanischer Kaufmann und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, der Artikel der Konföderation und der Verfassung der Vereinigten Staaten. Lesen Sie mehr.

Oliver Wolcott

Oliver Wolcott (20. November 1726 - 1. Dezember 1797) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und auch der Artikel der Konföderation als Vertreter von Connecticut und der vierte Gouverneur von Connecticut. Lesen Sie mehr.

John Witherspoon

John Knox Witherspoon (5. Februar 1723 – 15. November 1794) war ein schottischer presbyterianischer Minister und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten[1] als Vertreter von New Jersey. Als Präsident des College of New Jersey (1768–94, jetzt Princeton University) bildete er viele Führer der frühen Nation aus und war der einzige aktive Geistliche und der einzige College-Präsident, der die Erklärung unterzeichnete.Weiterlesen.

Francis Hopkinson

Francis Hopkinson (21. September 1737 - 9. Mai 1791), ein amerikanischer Autor, war als Delegierter aus New Jersey einer der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Später diente er als Bundesrichter in Pennsylvania.Weiterlesen.

George Ross

George Ross (10. Mai 1730 - 14. Juli 1779) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von Pennsylvania. George Ross war der angeheiratete Onkel von Betsy Ross (ihrem ersten Ehemann). Oberst George Ross begleitete Robert Morris und General Washington 1776 in den Betsy-Shop, um Hilfe bei der Schaffung einer Flagge für die Truppen und die Nation zu erbitten. Lesen Sie mehr.

Thomas Jefferson ruft Virginia zum Gebet und Thanksgiving auf

Am 20. Oktober 1779 forderte der Kontinentalkongress die Staaten auf, „den zweiten Donnerstag im nächsten Dezember als einen Tag der allgemeinen Danksagung auszusetzen“. sechzehn rufen die Staaten auf, zu fasten, zu beten und Gott zu danken. Ab 1775 gab der Kontinentalkongress bis 1783 fast zwei geistliche Proklamationen pro Jahr heraus – im Laufe der Jahre Weiterlesen.

Benjamin Harrison V

Benjamin Harrison V. (5. Er erhielt seine Hochschulausbildung am College of William and Mary. Harrison war Repräsentant des Virginia House of Burgesses für Surry County, Virginia (1756–1758, 1785–1786) und Charles City County (1766–1776, 1787–1790). Er war ein Delegierter aus VirginiaWeiterlesen.

William Floyd

William Floyd (17. Dezember 1734 - 4. August 1821) war ein US-amerikanischer Politiker aus New York und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten. Lesen Sie mehr.

Richard Stockton

Richard Stockton (1. Oktober 1730 - 28. Februar 1781) war ein US-amerikanischer Anwalt, Jurist, Gesetzgeber und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Stockton war der Schwager des bekannten Gründervaters Dr. Benjamin Rush.Weiterlesen.

William Whipple

William Whipple, Jr. (14. Januar 1730 – 28. November 1785) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von New Hampshire.Weiterlesen.

Francis Lightfoot Lee

Francis Lightfoot Lee (14. Oktober 1734 - 11. Januar 1797) war ein Mitglied des House of Burgesses in der Colony of Virginia. Als aktiver Demonstrant gegen Themen wie den Stempelgesetz half Lee dabei, die Kolonie in Richtung Unabhängigkeit von Großbritannien zu bewegen. Lee war Delegierter der Virginia Conventions und des Kontinentalkongresses. Er war ein Unterzeichner der Artikel der Konföderation und der Unabhängigkeitserklärung als Vertreter von Virginia. Lesen Sie mehr.

Stephen Hopkins

Stephen Hopkins (7. März 1707 - 13. Juli 1785) war Gouverneur der Kolonie Rhode Island und Providence Plantations, Oberrichter des Obersten Gerichtshofs von Rhode Island und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Lesen Sie mehr.

Lewis Morris

Lewis Morris (8. April 1726 - 22. Januar 1798) war ein amerikanischer Grundbesitzer und Bauunternehmer aus Morrisania, New York. Er unterzeichnete die Unabhängigkeitserklärung als Delegierter des Kontinentalkongresses von New York aus. Die unten dargestellte kurze biographische Skizze seines Lebens stammt aus dem Werk des 19. Jahrhunderts, Leben der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung von Rev. Charles Goodrich. Artikelinhalt Eine Miniaturansichtsskizze Lesen Sie mehr.

John Hart

John Hart (ca. 1711 - 11. Mai 1779) war Delegierter von New Jersey beim Kontinentalkongress und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten. Lesen Sie mehr.

Thomas Stein

Thomas Stone (1743 - 5. Oktober 1787) war ein amerikanischer Pflanzer, der als Delegierter für Maryland die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten unterzeichnete. Später arbeitete er im Ausschuss, der 1777 die Artikel der Konföderation bildete. Er war 1784 für kurze Zeit Präsident des Kongresses.Weiterlesen.

Thomas Nelson jr.

Thomas Nelson, Jr. (26. Dezember 1738 - 4. Januar 1789) war ein amerikanischer Pflanzer, Soldat und Staatsmann aus Yorktown, Virginia. Er vertrat Virginia im Kontinentalkongress und war 1781 dessen Gouverneur. Er gilt als einer der Gründerväter der USA, seit er als Mitglied der Delegation von Virginia die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnete.Weiterlesen.

William Williams

William Williams (23. April 1731 - 2. August 1811) war Kaufmann und 1776 Delegierter für Connecticut beim Kontinentalkongress und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Williams wurde im Libanon, Connecticut, als Sohn eines Ministers, Tim Solomon Williams, und Mary Porter geboren. Er studierte Theologie und graduierte 1751 in Harvard. Lesen Sie mehr.

Benjamin Franklin: Anwalt des christlichen Erbes Amerikas

Ohne Rücksicht auf die Person Jesu Christi kann man wohl sagen, dass wahrscheinlich nie ein größerer Mann als Benjamin Franklin gelebt hat, der größere analytische Fähigkeiten besessen hat, oft hat sich dieser Charakterzug in wahrer Größe eher durch innere Qualitäten als durch mittels brillanter externer Displays. In fast jeder besonderen Eigenschaft eines Mannes präsentierte Benjamin Franklin ein Exzellenzmodell des hWeiterlesen.

John Penn

John Penn (17. Mai 1741 – 14. September 1788) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und der Artikel der Konföderation als Vertreter von North Carolina. Lesen Sie mehr.

George Clymer

George Clymer (16. März 1739 - 24. Januar 1813) war ein US-amerikanischer Politiker und Gründungsvater. Er war einer der letzten Patrioten, der sich für die vollständige Unabhängigkeit von Großbritannien einsetzte. Als Vertreter von Pennsylvania war Clymer zusammen mit fünf anderen Unterzeichner sowohl der Unabhängigkeitserklärung als auch der US-Verfassung. Bedeutsame Punkte sind unter anderem: Mit sieben verwaist, von einem Onkel aufgezogen und seinem Onkel nachgefolgtWeiterlesen.

Josiah Bartlett

Josiah Bartlett (21. November 1729 - 19. Mai 1795) war ein US-amerikanischer Arzt und Staatsmann, Delegierter des Kontinentalkongresses für New Hampshire und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Später war er Chief Justice des New Hampshire Superior Court of Judicature und Gouverneur des Staates.Weiterlesen.

Robert R. Livingston

Robert R(obert) Livingston (27. November 1746 - 26. Februar 1813) war ein US-amerikanischer Anwalt, Politiker, Diplomat aus New York und Gründungsvater der Vereinigten Staaten. Nach 25 Jahren Amtszeit wurde er "Der Bundeskanzler" genannt. Er war Mitglied des Fünferkomitees, das die Unabhängigkeitserklärung verfasste, wurde jedoch von seinem Staat abberufen, bevor er die endgültige Fassung des Dokuments unterzeichnen konnte.Weiterlesen.

Edward Rutledge

Edward Rutledge (23. November 1749 - 23. Januar 1800) war ein US-amerikanischer Politiker und jüngster Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten. Später diente er als 39. Gouverneur von South Carolina. Die unten dargestellte kurze biographische Skizze seines Lebens stammt aus dem Werk des 19. Jahrhunderts, Leben der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung von Rev. Charles Goodrich. Artikelinhalt Eine Miniaturansichtsskizze Lesen Sie mehr.

Francis Lewis

Francis Lewis (21. März 1713 – 31. Dezember 1802) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von New York.Weiterlesen.

Charles Carroll

Charles Carroll (19. September 1737 – 14. November 1832), bekannt als Charles Carroll of Carrollton oder Charles Carroll III, um ihn von seinen gleichnamigen Verwandten zu unterscheiden, war ein wohlhabender Pflanzer in Maryland und ein früher Befürworter der Unabhängigkeit von Großbritannien. Er diente als Delegierter des Kontinentalkongresses und des Konföderationskongresses und später als erster Senator der Vereinigten Staaten für Maryland. Er war der einzige Katholik und der langlebigste (und Weiterlesen.

William Ellery

William Ellery (2. Dezember 1727 – 15. Februar 1820) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als Vertreter von Rhode Island. Im Jahr 1764 berieten sich die Baptisten mit Ellery und dem Kongregationalisten Reverend Ezra Stiles, um eine Charta für das College zu schreiben, das zur Brown University wurde. Lesen Sie mehr.

Thomas Lynch jr.

Thomas Lynch, Jr. (5. August 1749–? 1779) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, da sein Vater als Vertreter von Virginia die Unabhängigkeitserklärung wegen Krankheit nicht unterzeichnen konnte.Weiterlesen.

Samuel Huntington

Samuel Huntington (16. Juli 1731 - 5. Januar 1796) war ein Jurist, Staatsmann und Patriot in der Amerikanischen Revolution aus Connecticut. Als Delegierter des Kontinentalkongresses unterzeichnete er die Unabhängigkeitserklärung und die Satzung der Konföderation.Weiterlesen.

Roger Sherman

Roger Sherman (19. April 1721 – 23. Juli 1793) war ein früher amerikanischer Anwalt und Politiker sowie Gründungsvater. Er diente als erster Bürgermeister von New Haven, Connecticut, und war Mitglied des Komitees der Fünf, das die Unabhängigkeitserklärung verfasste, und war auch Repräsentant und Senator in der neuen Republik. Lesen Sie mehr.

Thomas Heyward jr.

Thomas Heyward, Jr. (28. Juli 1746 – 6. März 1809) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und der Artikel der Konföderation als Vertreter von South Carolina.Weiterlesen.

George Read

George Read (18. September 1733 - 21. September 1798) war ein US-amerikanischer Anwalt und Politiker aus New Castle im New Castle County, Delaware. Er war Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, Kontinentalkongressabgeordneter aus Delaware, Delegierter des US-Verfassungskonvents von 1787, Präsident von Delaware und Mitglied der Federalist Party, der als US-Senator von Delaware und Oberster Richter von Delaware diente .Weiterlesen.

Carter Braxton

Carter Braxton (10. September 1736 – 10. Oktober 1797) war ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, ein Pflanzer und ein Vertreter von Virginia. Lesen Sie mehr.

[1] BJ Lossing, Biographical Sketches of the Signers of the Declaration of American Independence: The Declaration Historically Considered And a Sketch of the Leading Events Connected with the Verabschiedung der Artikel der Konföderation und der Bundesverfassung (New York: George F Cooledge & Brother, 1848), 11-12 Nachdruck, Aledo, Texas, WallBuilder Press, 1998.

Über den Autor

Dr. Christopher Ion

Die Christian Heritage Fellowship versucht, mit mehreren spezifischen Bedarfsbereichen zu sprechen. Erstens versuchen wir, eine biblische Weltanschauung im Gegensatz zu anderen Weltreligionen oder dem säkularen Humanismus zu vertreten. Zweitens versucht unser Dienst, die Wahrheit über das christliche Erbe Amerikas und den positiven Einfluss des Christentums auf der ganzen Welt wiederzugewinnen und zu vertreten. Schließlich ist es unser Wunsch, diese Informationen an Gläubige (und Nicht-Gläubige) weiterzugeben, damit sie inspiriert werden, ein Leben zu führen, das Gott wohlgefällig ist.


Wir arbeiten daran, die verbleibenden Unterzeichner hinzuzufügen

Wenn Sie weitere Informationen oder ein Bild beisteuern möchten, posten Sie es in den Kommentaren unten oder senden Sie es uns und wir können es der Liste hinzufügen.

Oder haben Sie einen Roadtrip, zu dem Sie beitragen möchten?Senden Sie es uns und wir können es hier und auf Facebook und anderswo veröffentlichen. Wenn dies der Fall ist, stellen wir sicher, dass Sie eine Gutschrift erhalten, und senden Ihnen eines unserer Original-T-Shirts Ihrer Wahl zu.

Abraham-Clark-Gedächtnishaus

101 W 9th Avenue, Roselle, New Jersey

Das ursprüngliche Haus von Abraham Clark abgebrannt zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine Nachbildung des Hauses wurde 1941 auf einem Grundstück in Roselle, New Jersey, das einst Clark gehörte, gebaut.

Geburtsort von Benjamin Franklin

21 Milk Street, Boston, Massachusetts

Das ursprüngliche Geburtshaus wurde 1811 durch einen Brand zerstört. An der Fassade des heutigen Gebäudes eine Büste von Benjamin Franklin wurde mit der Aufschrift „Geburtsort von Franklin“ errichtet.

Benjamin Rush House

3601 Red Lion Road, Philadelphia, Pennsylvania

Arzt, Menschenfreund, Erzieher, Patriotenführer, Benjamin Rush ist als "Vater der amerikanischen Psychiatrie" bekannt. Bis 1969 stand hier sein Geburtshaus.

Berkeley-Plantage

12602 Harrison Landing Road, Charles City, Virginia

Berkeleys georgianisches Herrenhaus von 1726 ist der Geburtsort von Benjamin Harrison V, Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung und dreimaliger Gouverneur von Virginia.

Knopf Gwinnett Haus

St. Catherines Island, Georgia

Knopf Gwinnett lebte 11 Jahre lang auf St. Catherines, nachdem es von Thomas Bosomworth an ihn verkauft wurde. Nach dem Unabhängigkeitskrieg teilten die Gerichte die Insel auf und teilten sie auf mehrere Eigentümer auf.

NachFeld

Route 9 und Bergold Lane, Dover, Kent County, Delaware

In der Nähe dieser Stätte stand das Elternhaus von Caesar Rodney. Byfield wurde ursprünglich in den frühen 1680er Jahren von Daniel Jones, Rodneys Urgroßvater mütterlicherseits, besiedelt und war der Familiensitz für 3 Generationen der Familie Rodney.

Charles-Carroll-Haus

107 Duke of Gloucester St, Annapolis, Maryland

Die Charles Carroll House ist seit über drei Jahrhunderten ein herausragendes Bauwerk in Annapolis und war die Heimat von drei Generationen von Carrolls. Es ist eine Restaurierung im Gange und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Verfolgungsjagd - Lloyd House

22 Maryland Ave, Annapolis, Maryland

Hergestellt von Samuel Chase 1769, als er erst 25 Jahre alt war, bevor sein Vermögen aufgebraucht war. Allerdings musste er das unvollendete Herrenhaus an den wohlhabenden Plantagenbesitzer Edward Lloyd IV. verkaufen.

Edward Rutledge Haus

117 Broad St, Charleston, South Carolina

Auch als Carter-May House und The Governor's House Inn bekannt. Dieses Haus aus dem 18. Jahrhundert war das Zuhause von Edward Rutledge, Unterzeichner und Gouverneur von South Carolina.

Elbridge Gerry House

44 Washington Street, Marblehead, Massachusetts

Gegenüber der Old North Church, erbaut zwischen 1730 und 1742, wo Elbridge Gerry wurde geboren und verbrachte seine frühen Jahre. In den 1820er Jahren wurde das Haus um eine dritte Etage und einen Eingang im griechischen Stil erweitert.

Elsing Grün

1048 Elsing Green Lane King William, Virginia

Zuhause von Carter Braxton. Der ursprüngliche Innenraum wurde 1800 durch einen Brand zerstört. Heute wird das Anwesen als Betriebsplantage und Wildschutzgebiet gepflegt.

Fort Wilson

309 Walnut Street, Philadelphia, Pennsylvania

Berüchtigt für den Fort Wilson Riot. Im Oktober 1779 wurde das Haus von einem wütenden Mob angegriffen, weil James Wilson verteidigte das Recht der philadelphischen Loyalisten, Privateigentum zu halten.

Fragmente von Franklin Court

322 Market St, Philadelphia, Pennsylvania

Franklin Court war der Standort des Hauses Benjamin Franklin Erbaut im Jahr 1763. Es wurde 1812 abgerissen, um es in ein Gewerbegebiet umzuwandeln.

Francis-Hopkinson-Haus

101 Farnsworth Ave, Bordentown, New Jersey

Wohnsitz von Francis Hopkinson von 1774 bis 1791. Erbaut 1750 von John Imlay, einem Kaufmann. Die Struktur ist ein L-förmiger zweieinhalbstöckiger Backsteinbau mit einem Gambrel- und Gaubendach.

Website des Francis-Lewis-Hauses

2 147th Street Whitestone, New York

Francis Lewis zog 1734 von London nach Whitestone, New York. Während des Unabhängigkeitskrieges engagierte er sich aktiv in der Politik. Infolgedessen zerstörten britische Soldaten sein Anwesen und nahmen seine Frau inhaftiert.

George Read Haus

900 Washington Ave., New Castle, Delaware

Die George Read Das Haus wurde in den 1730er Jahren erbaut und ist eines der ältesten Häuser in Old New Castle. Es wurde 1973 zum National Historic Landmark erklärt.

George Ross House Website

320 East Ross Street Lancaster, Pennsylvania

George Ross war einer der prominentesten Männer von Lancaster, Pennsylvania während des Unabhängigkeitskrieges. Sein Haus wurde 1894 abgerissen. An seiner Stelle steht ein zwei Meter hohes Denkmal.

George Taylor Haus

35 S Front St, Catasauqua, Pennsylvania

Es ist auch als George Taylor Mansion bekannt und wurde 1768 von Philadelphia Carpenters als Heimat von George Taylor, einer von Pennsylvanias Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung.

Gouverneur Stephen Hopkins House

15 Hopkins St, Providence, Rhode Island

Zuhause von Stephen Hopkins, seine Familie und ihre Sklaven seit vier Jahrzehnten. Das Hotel liegt an der „Mile of History“ der Benefit Street.

„Hall's Knoll“ Heimat von Dr. Lyman Hall

Ocean Highway, Midway, Liberty County, Georgia

Homepage von Dr. Lyman Hall. Er zog nach Saint John's Parish, wo er die Plantage kaufte, die heute als Hall's Knoll bekannt ist. Er wurde ein führender Arzt, Pflanzer, Patriot und war in Sunbury in Handels- und Schifffahrtskreisen tätig.

Heyward-Washington House

87 Church St, Charleston, South Carolina

Dieses 1772 erbaute Haus im georgianischen Stil war im Besitz von Thomas Heyward jr. Die Stadt mietete dieses Haus für George Washington während des einwöchigen Aufenthalts des Präsidenten in Charleston im Mai 1791.

Hopsewee-Plantage

494 Hopsewee Road, Georgetown, South Carolina

Die 1740 erbaute Hopsewee Plantation war der Geburtsort von Thomas Lynch jr., einer der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Jetzt eine private Residenz und geöffnet für Restaurants und Touren.

James Wilson House Website

102 W. High St. Carlisle, PA

James Wilson lebte von 1770-1775 in einem Haus an dieser Stelle. Dies war sein Zuhause im Jahr 1774, als er seine Broschüre "Erwägungen über die Natur und den Umfang der gesetzgebenden Autorität des britischen Parlaments" veröffentlichte.

John Adams Geburtsort - Adams National Historical Park

1250 Hancock St, Quincy, Massachusetts

John Adams Geburtshaus wurde um 1722 erbaut und wo John Adams wurde 1735 im East Room geboren. Es ist heute ein Teil des Adams National Historic Park und ist für Führungen geöffnet.

John Hancock Manor

24 Beacon Street, Boston, Massachusetts

Eine Markierung, die den Standort des Wohnsitzes von . angibt John Hancock. Die ursprüngliche Residenz wurde abgerissen und das Massachusetts State House steht jetzt an dieser Stelle.

John Hart-Gehöft

60 Hart Avenue, Hopewell Borough, New Jersey

Um 1740, John Hart kaufte die "Homestead Plantation" von 193 Morgen auf der heutigen Stadt Hopewell. Im Jahr 1742 kauften er und sein Vater nach einem Landtitelstreit 100 Hektar ihres eigenen Landes zurück.

John Penns Haus

US 15, Stovall, Granville, North Carolina

Zuhause von John Penn, dem letzten Kolonialgouverneur von PA. Das Hotel liegt in der Nähe von Island Creek im Granville County, North Carolina, das nicht mehr entlang der US 15 (in Richtung Süden) in Stoval steht.

John Witherspoon House

166 Cherry Hill Road, Princeton, New Jersey

Dieses georgianische Bauernhaus aus Stein wurde von als Sommerresidenz und schließlich als Altersheim gebaut John Witherspoon, Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung von New Jersey.

Joseph-Hewes-Haus

105 W King St, Edenton, North Carolina

Diese 1756 erbaute Residenz aus der Kolonialzeit im Herzen des historischen Viertels von Edenton war einst im Besitz von Joseph Hewes. Es ist ein Privathaus geblieben.

Josiah Bartlett House

163 Main Street Kingston, New Hampshire

Gebaut für Josiah Bartlett um 1774 als Ersatz seines durch einen Brand zerstörten Hauses. Das Haus wurde 1971 zum National Historic Landmark erklärt.

Matthew Thornton House

2 Thornton Street, Derry, New Hampshire

Zuhause von Matthew Thornton von 1740 bis 1779. Es ist ein historisches Haus und wurde 1971 als National Historic Landmark registriert.

Wiesengarten

1320 Unabhängigkeit Dr, Augusta, Georgia

Das älteste Haus in Augusta und das älteste Hausmuseum in Georgia. George Walton lebte hier Anfang 1792 und nannte es „Wiesengarten“, weil das Haus auf einer großen, flachen Wiese lag.

Menokina

4037 Menokin Road, Warschau, Virginia

Menokin war die Heimat von Francis Lightfoot Lee und seine Frau Rebecca Tayloe Lee. Erbaut 1769 auf Land, das einst vom Stamm der Rappahannock bewohnt wurde.

Middleton-Platz

4300 Ashley River Road, Charleston, South Carolina

Das 1705 erbaute Middleton Place wurde 1741 von Henry Middleton, dem Vater des Unterzeichners, durch Heirat erworben. Arthur Middleton. Es steht seit rund 320 Jahren unter der gleichen Familienleitung.

Moffatt-Ladd Haus & Garten

154 Market St, Portsmouth, New Hampshire

Eines der schönsten georgianischen Herrenhäuser Amerikas, erbaut zwischen 1760 und 1763. Heimat von William Whipple und seine Frau Katherine Moffatt. Das Haus ist seit 1911 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Monticello

931 Thomas Jefferson Pkwy, Charlottesville, Virginia

Thomas Jefferson entworfen und umgestaltet, gebaut und umgebaut Monticello seit über vierzig Jahren. Er nennt es seinen „Essay in der Architektur“. Es ist seit 1987 ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Morrisania

Morrisania, Bronx, New York

Morrisania war ein 2.000 Hektar großes Anwesen im Besitz der Familie von Lewis Morris. Heute ist der Name mit dem Dorf Morrisania verbunden, einem Wohnviertel in der südwestlichen Bronx.

Morton-Gehöft

100 Lincoln Avenue, Prospect Park, Pennsylvania

1654 von Morton Mortenson, einem finnischen Einwanderer, gegründet und weitergegeben an John Morton, sein Urenkel. Teile des heutigen Hauses stammen aus dem Jahr 1698 mit einem großen Anbau aus dem 18. Jahrhundert.

Morven Museum & Garten

55 Stockton Street, Princeton, New Jersey

Erbaut in den 1750er Jahren von Richard Stockton. 1758 nach einem Brand wieder aufgebaut und erhielt den Namen Morven oder "großer Berg". Heimat von fünf Generationen von Stocktons und diente von 1945-1981 als Governor's Mansion.

Nash-Hooper-Haus

118 W Tryon St, Hillsborough, North Carolina

Erbaut 1772 von General Francis Nash, einem der berühmtesten Helden der Revolution in North Carolina. Das Haus ist das einzige überlebende Zuhause von William Hooper und ist ein gutes Beispiel der piemontesischen Architektur.

Nelson-Haus

200-208 Nelson Street, Yorktown, Virginia

Eines der schönsten Beispiele der frühen georgianischen Architektur in Virginia. Dies war die Heimat von Thomas Nelson jr., Yorktowns berühmtester Sohn und einer der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung.

Oliver Wolcott-Bibliothek

160 South St, Litchfield, Connecticut

1799 von Elijah Wadsworth erbaut und 1800 an Frederick Wolcott verkauft. Oliver Wolcott jr. erwarb das Haus 1814 und vergrößerte es 1817 erheblich.

Philip Livingston House-Website

32 Livingston Street, Brooklyn New York

Das Anwesen war einst im Besitz von Philip Livingston, umfasst 40 erstklassige Brooklyn Heights Acres mit Blick auf den East River. Es wurde um 1811 oder 1841 durch einen Brand zerstört.

Rathaus von Roger Sherman

10 Main Street, New Milford, Connecticut

Der Standort des Hauses von Hon aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Roger Sherman, auf dem er einen Laden betrieb. Heute befindet sich hier das Rathaus von New Milford.

Samuel Adams House-Site

24 Winter Street, Boston, Massachusetts

Der Patriot und Propagandist Samuel Adams (1722-2803) lebte von 1784 bis zu seinem Tod in einem Haus an dieser Stelle.

Geburtsort von Samuel Huntington

36 Huntington Road, Schottland, Connecticut

Das Haus, wo Samuel Huntington wurde geboren wurde 1723 erbaut. Das gut erhaltene Gelände umfasst ein Haus aus dem 18. Jahrhundert auf seinem ursprünglichen Fundament, umgeben von Hektar Ackerland und von Merrick Brook.

Schattenbrunnen

2450 Richmond Road, Charlottesville, Virginia

Der Geburtsort von Thomas Jefferson und die Hauptplantage seines Vaters. 1770 wurde das Haus der Jeffersons in Shadwell bei einem Brand zerstört. Heute ist die Stätte mit einem Virginia Historical Marker gekennzeichnet.

Stonehurst, das Anwesen von Robert Treat Paine

100 Robert Treat Paine Dr, Waltham, Massachusetts

Stonehurst wurde 1886 fertiggestellt. Robert Treat Paine und seine Nachkommen bewohnten das Haus bis Mitte der 1960er Jahre. Das Haus wurde 1974 der Stadt Waltham geschenkt.

Stratford Hall, Heimat der Lees of Virginia

483 Great House Road, Stratford, Virginia

Wohnsitz von vier Generationen der Familie Lee und ihrer Sklaven, einschließlich Richard Henry Lee. 1929 wurde die Robert E. Lee Memorial Association gegründet, um das Haus zu restaurieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Sommersitz

137 Legion Avenue Morrisville, Pennsylvania

Das einzige Haus, von dem bekannt ist, dass es zwei Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung gehört, George Clymer und Robert Morris. Es wurde als Hauptquartier von General George Washington während des Unabhängigkeitskrieges verwendet.

Der gemeine Mann

304 Daniel Webster Highway, Merrimack, New Hampshire

Ehemals der Standort der Hannah Jack Tavern, einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1794, das einst die Heimat von war Matthew Thornton, ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung.

Das alte Haus am Friedensfeld

135 Adams Street, Quincy, Massachusetts

Zuhause von John Adams, erster Vizepräsident und zweiter Präsident der Vereinigten Staaten, und seine Frau Abigail Smith Adams. Peacefield war auch die Heimat von John Quincy Adams, dem 6. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Das Haus des Präsidenten

524-30 Market Street Philadelphia, Pennsylvania

Das Haus, in dem George Washington und John Adams vor dem Bau des Weißen Hauses wohnten, gehörte ursprünglich Robert Morris. Er zog nach nebenan, damit Washington dort leben konnte. Heute ist es eine Open-Air-Ausstellung, die die Umrisse des ursprünglichen Gebäudes zeigt.

Thomas Jeffersons Pappelwald

1542 Bateman Bridge Road, Wald, Virginia

Ausgezeichnet als National Historic Landmark, Thomas Jefferson's Pappelwald ist eine preisgekrönte historische Restaurierung im Gange, die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Thomas McKean House-Site

1881 Newark Rd Lincoln University, Pennsylvania

Thomas McKean wurde am 19. März 1734 auf dieser Farm geboren. Er war in der Politik von Delaware aktiv und ermutigte Caesar Rodney, die entscheidende Stimme für die amerikanische Unabhängigkeit abzugeben.

Thomas Stone National Historic Site

6655 Rose Hill Road, Port Tobacco, Maryland

Auch bekannt als Habre de Venture. Das Haus wurde 1771 gebaut, wo Thomas Stein und seine Familie lebten bis 1783. Das Haus durchlief fünf Generationen von Nachkommen der Familie Stone, bis es verkauft wurde.

William Floyd Estate

245 Park Dr, Mastic Beach, New York

Der Geburtsort von William Floyd. Zwischen 1718 und 1976 verwalteten acht Generationen von Floyds das Anwesen. 1976 schenkte die Familie Floyd den Inhalt des Hauses dem National Park Service.

William Paca Haus & Garten

186 Prince George Street, Annapolis, Maryland

Dieses fünfteilige georgianische Herrenhaus wurde in den 1760er Jahren von William Paca, einer von Marylands vier Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung und der dritte Gouverneur des Staates.

William Williams Haus

876 Trumbull Hwy, Libanon, Connecticut

Die Residenz von 1755 bis zu seinem Tod am 1811 von William Williams. Ein gut erhaltenes und wenig verändertes Haus aus der Kolonialzeit, es ist auch ein National Historic Landmark.

Wythe-Haus

Palace Green St, Williamsburg, Virginia

Das Haus von George Wythe wurde 1753 erbaut und geschenkt von George Wythedes Schwiegervaters. Das Haus diente vor der Schlacht von Yorktown als Hauptquartier von General Washington.


Der Mythos über die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, die nicht sterben wird

Frau Duddleson ist Studentin an der George Mason University und Praktikantin bei HNN.

Am 4. Juli 2002 veröffentlichte das Pentagon eine Botschaft zum Unabhängigkeitstag des Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff, General Richard B. Myers. In dieser Botschaft forderte General Myers die Amerikaner auf, sich daran zu erinnern, dass sich die Vereinigten Staaten im Krieg mit einem Feind befinden, der "die Prinzipien und Werte bedroht, die freiheitsliebenden Menschen sehr wichtig sind - Gleichheit, Selbstverwaltung, religiöse Toleranz und Rechtsstaatlichkeit". Menschen zu inspirieren, erinnerte er die Amerikaner an die Opfer, die die Gründerväter für die Freiheit gebracht haben:

Als unsere Gründungsväter am 4. Juli 1776 die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten, schworen sie einander und der Welt ihr Leben, ihr Vermögen und ihre heilige Ehre. Im darauffolgenden siebenjährigen Krieg starben neun der Unterzeichner an Verwundungen oder Entbehrungen, 17 verloren alles, was sie besaßen, und fünf wurden inhaftiert oder gefangen genommen. Sie riskierten alles, was sie hatten, opferten alles für die Freiheit – sie alle behielten ihre heilige Ehre.

War diese Opferliste korrekt? Die kurze Antwort ist nein. General Myers – oder seine Redenschreiber – waren von einem Mythos fasziniert, der seit mindestens einem halben Jahrhundert im Umlauf ist, und vor kurzem durch eine E-Mail, die erstmals 1999 versandt wurde, weite Verbreitung erreichte , der sich bereit erklärte, ohne Bezahlung im Kontinentalkongress zu dienen, starb pleite, nachdem die Briten sein Vermögen beschlagnahmt hatten. Seine armen Söhne mussten ihre Nachbarn anbetteln, um die Beerdigung zu finanzieren.

Die Geschichte wurde schon oft entlarvt. Im Jahr 1999 enthielt die Website Snopes.com, die den Mythos entlarvte, eine lange Widerlegung der in der E-Mail aufgestellten Behauptungen. Im Jahr 2000 stellte der Reporter David Daley den Rekord in einem Artikel in der Hartford Courant:

Die wahre Geschichte ist, dass fünf Unterzeichner gefangen genommen wurden, aber keiner wegen Hochverrats, und alle wurden schließlich freigelassen. Nur zwei, so scheint es, wurden im Einsatz verwundet,
und keiner starb an Kriegswunden. Was McKean angeht, nun, die Pennsylvania Historical Society bestätigt, dass er der zweite Gouverneur des Staates wurde und
starb 1817 als wohlhabender Mann.

Der Mythos tauchte laut James Elbrecht, dem Schöpfer einer Website, die ausdrücklich eingerichtet wurde, um die Behauptungen der E-Mail zu widerlegen, erstmals 1956 in einem Buch des konservativen Radiokommentators Paul Harvey auf. Der Rest der Geschichte. Später griffen andere die Geschichte auf, darunter Ann Landers, Oliver North, Pat Buchanan und Rush Limbaugh. Limbaugh behauptet, dass sein Vater ein Stück geschrieben hat, das Harveys Geschichte inspiriert hat. Das Limbaugh-Stück wurde von den Daughters of the American Revolution nachgedruckt. In 2000 Boston Globe Kolumnist Jeff Jacoby entlarvte die Mythen in einer Kolumne, ohne zu erwähnen, dass die Quelle, die ihn inspirierte, der gefälschte E-Mail-Account war. Sein Papier suspendierte ihn.


Über die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung

Alle Kolonien waren in Philadelphia vertreten, um den heiklen Fall der Unabhängigkeit zu prüfen und den Kriegsverlauf zu ändern. Insgesamt gab es sechsundfünfzig Vertreter aus den dreizehn Kolonien. Vierzehn repräsentierten die Kolonien von Neuengland, einundzwanzig repräsentierten die mittleren Kolonien und einundzwanzig repräsentierten die südlichen Kolonien. Die größte Zahl (9) kam aus Pennsylvania. Die meisten der Unterzeichner wurden in den USA geboren, obwohl acht im Ausland geboren wurden. Das Alter der Unterzeichner reichte von 26 (Edward Rutledge) bis 70 (Benjamin Franklin), aber die Mehrheit der Unterzeichner war in den Dreißigern oder Vierzigern. Mehr als die Hälfte der Unterzeichner waren Anwälte und die anderen waren Pflanzer, Kaufleute und Spediteure. Gemeinsam gelobten sie einander »unser Leben, unser Vermögen und unsere heilige Ehre«. Sie waren meist vermögende Männer, die viel zu verlieren hatten, wenn der Krieg verloren ging. Keiner der Unterzeichner starb durch die Briten, und ein Drittel diente während des Krieges als Milizionäre. Vier der Unterzeichner wurden während des Krieges gefangen genommen und waren bei Kriegsende fast alle ärmer als zu Beginn. Egal, was jeder dieser Männer nach dem Juli 1776 tat, die tatsächliche Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung, die am 2. August begann, sicherte ihnen sofortige Unsterblichkeit. Im Folgenden finden Sie einige Informationen zu jedem Unterzeichner NACH der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung.

Connecticut

Samuel Huntington (1731-1796 .)) —Samuel Huntington war ein Selfmademan, der sich in der Regierung auf staatlicher und nationaler Ebene hervortat. Er war von 1779-1781 Präsident des Kongresses und präsidierte 1781 die Verabschiedung der Artikel der Konföderation. Er kehrte nach Connecticut zurück und war 1784 Chief Justice des Superior Court, 1785 Vizegouverneur und von 1786-1796 Gouverneur. Er war einer der ersten sieben Präsidentschaftswahlen aus Connecticut.

Roger Sherman (1723-1793 .)) —Roger Sherman war Mitglied des Komitees der Fünf, das ausgewählt wurde, um die Unabhängigkeitserklärung zu schreiben. Er und Robert Morris waren die einzigen Personen, die die Unabhängigkeitserklärung, die Artikel der Konföderation und die Verfassung unterzeichneten. Er war von 1766-1789 Richter am Superior Court of Connecticut, von 1774-81 1783-84 Mitglied des Kontinentalkongresses und 1787 Delegierter des Verfassungskonvents. Sherman schlug auf dem Kongress den berühmten &ldquoConnecticut Compromise&rdquo vor und vertrat Connecticut im Senat der Vereinigten Staaten von 1791-93.

William Williams (1731-1811 .)) —William Williams war Absolvent von Harvard, studierte Theologie bei seinem Vater und wurde schließlich ein erfolgreicher Kaufmann. Er kämpfte im französisch-indischen Krieg und kehrte nach Libanon, Connecticut, zurück, wo er vierundvierzig Jahre lang als Stadtschreiber diente. Er wurde von 1776 bis 1777 in den Kontinentalkongress gewählt, und nachdem er die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet hatte, war Williams Mitglied des Komitees, das maßgeblich an der Ausarbeitung der Konföderationsartikel beteiligt war. Er war Delegierter, um über die Ratifizierung der Bundesverfassung abzustimmen, und diente auch als Richter des Windham County Courthouse.

Oliver Wolcott (1726-1797 .)) —Oliver Wolcott war sowohl Soldat als auch Politiker und diente von 1776-1777 als Brigadegeneral in den New Yorker Feldzügen. Als Generalmajor war er an der Verteidigung der Küste von Connecticut vor Angriffen des königlichen Gouverneurs von New York beteiligt. Er war 1775 und 1784-89 Kommissar für indische Angelegenheiten, 1775-76 und 1778-84 Delegierter beim Kontinentalkongress, 1786-96 Vizegouverneur von Connecticut und 1796-97 Gouverneur.

Delaware

Thomas McKean (1734-1817 .)) —Thomas McKean war das letzte Mitglied des Zweiten Kontinentalkongresses, das die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnete. Von 1774 bis 1781 war er Delegierter des Kontinentalkongresses und von 1781 bis 1783 Delegierter beim Kongress der Konföderation. Nach 1783 wurde McKean in die Politik von Pennsylvania involviert und wurde von 1799 bis 1812 Chief Justice of Pennsylvania und Gouverneur von Pennsylvania. Er zog sich 1812 aus der Politik zurück und starb 1817 im Alter von 83 Jahren.

George Read (1733-1798 .)) —George Read war der einzige Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, der gegen den Unabhängigkeitsvorschlag von Richard Henry Lee aus Virginia gestimmt hat. Er wurde von 1774-1776 in den Kontinentalkongress gewählt, war 1776 Mitglied des Verfassungskonvents von Delaware, 1777 amtierender Gouverneur von Delaware, 1780 Richter am Berufungsgericht, 1791-92 Staatssenator der Vereinigten Staaten Senator von 1789-1793 und Chief Justice des Staates Delaware von 1793-98.

Caesar Rodney (1728-1784 .)) —Caesar Rodney vertrat eine starke Position für die Unabhängigkeit und wurde deshalb wegen der Konservativen im Bundesstaat Delaware nicht wieder in den Kongress gewählt. Sie blockierten auch seine Wahl in die gesetzgebende Körperschaft des Bundesstaates und seine Ernennung zum Verfassungskonvent des Staates. Er interessierte sich für militärische Angelegenheiten und war während des Unabhängigkeitskrieges in Delaware und New Jersey beteiligt. Er wurde 1777 wieder in den Kongress gewählt und von 1778 bis 1781 zum Staatspräsidenten ernannt. Er starb 1784 als Sprecher des Oberhauses der Versammlung von Delaware.

Georgia

Knopf Gwinnett (1735-1777 .)) —Nach dem Tod des Gouverneurs im Jahr 1777 diente Button Gwinnett zwei Monate lang als amtierender Gouverneur von Georgia, wurde jedoch nicht wiedergewählt. Sein Leben war von wirtschaftlicher und politischer Enttäuschung geprägt. Button Gwinnett war der zweite Unterzeichner der Erklärung, der als Ergebnis eines Duells außerhalb von Savannah, Georgia, starb.

Lyman-Halle (1724-1790 .)) —Lyman Hall war einer von vier als Minister ausgebildeten Unterzeichnern und Absolvent des Princeton College. Während seines Lebens diente er auch als Arzt, Gouverneur und Pflanzer. Während des Unabhängigkeitskrieges wurde sein Besitz zerstört und er wurde des Hochverrats angeklagt. Er verließ Georgia und verbrachte einige Zeit in South Carolina und Connecticut, um der Strafverfolgung zu entgehen. Als der Krieg vorbei war, kehrte er nach Georgia zurück und begann, Medizin zu praktizieren. Von 1783 bis 1784 war er Gouverneur von Georgia.

George Walton (1741-1804)) —George Walton wurde 1776, 1777, 1780 und 1781 in den Kontinentalkongress gewählt, 1778 Oberst der First Georgia Miliz, 1779 Gouverneur von Georgia, von 1779-1780 Chief Justice des State Superior Court of Georgia von 1783- 89, ein Präsidentschaftswahler im Jahr 1789, Gouverneur von Georgia von 1789-1790 und ein US-Senator von 1795-1796. Während des Unabhängigkeitskrieges wurde Walton 1778 während des Angriffs auf Savannah von den Briten gefangen genommen und innerhalb eines Jahres freigelassen. Er war der Gründer der Richmond Academy und des Franklin College, aus dem später die University of Georgia wurde.

Maryland

Charles Carroll (1737-1832 .)) —Charles Carroll war einer der reichsten Männer in Amerika und war der älteste und am längsten überlebende Unterzeichner der Erklärung. Von 1789 bis 1792 war er einer der beiden US-Senatoren in Maryland. Er zog sich 1804 aus der Politik zurück und verbrachte den Rest seines Lebens damit, seine 80.000 Morgen Land in Maryland, Pennsylvania und New York zu verwalten.

Samuel Chase (1741-1811 .)) —Samuel Chase wurde wegen seiner rednerischen Fähigkeiten als &ldquoDemosthenes von Maryland&rdquo bezeichnet. 1785 vertrat er Maryland auf der Mt. Vernon-Konferenz, um einen Streit zwischen Maryland und Virginia über die Schifffahrtsrechte auf dem Potomac River beizulegen. Von 1796 bis 1811 war er Associate Justice am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Er war der einzige Richter am Obersten Gerichtshof, der 1805 angeklagt wurde. Er wurde der Diskriminierung von Anhängern von Thomas Jefferson angeklagt und für nicht schuldig befunden.

William Paca (1740-1799 .)) —William Paca wurde von 1774-78 in den Kontinentalkongress gewählt, 1778 zum Chief Justice of Maryland, von 1782-1785 zum Gouverneur von Maryland und von 1789-99 zum Federal District Judge des Staates Maryland ernannt. Er war auch Pflanzer und Rechtsanwalt, aber eine relativ unbedeutende Persönlichkeit in nationalen Angelegenheiten. William Paca diente auch als Delegierter der Ratifizierungskonvention für die Bundesverfassung in Maryland.

Thomas Stein (1743-1787 .)) —Thomas Stone war neben Carter Braxton aus Virginia, George Read aus Delaware und Edward Rutledge aus South Carolina einer der konservativsten Unterzeichner. Er wurde von 1775-78 und 1783 in den Kongress gewählt. 1787 wurde er zum Delegierten des Verfassungskonvents in Philadelphia gewählt, musste jedoch wegen des schlechten Gesundheitszustands seiner Frau absagen. Kurz nach ihrem Tod im Jahr 1787 starb ein von Trauer geplagter Stone einige Monate später, bevor er nach England reiste.

Massachusetts

John Adams (1735-1826 .)) —John Adams war der erste Vizepräsident der Vereinigten Staaten und der zweite Präsident. Er war ein Mitglied (zusammen mit Thomas Jefferson, Benjamin Franklin, Robert Livingston und Roger Sherman), das ausgewählt wurde, um die Unabhängigkeitserklärung zu entwerfen. Er war der erste Präsident, der die Harvard University besuchte und der erste, dessen Sohn ein Präsident wurde.

Samuel Adams (1722-1803)) —Samuel Adams war bekannt als &ldquoFeuerbrand der Revolution&rdquo für seine Rolle als Agitator zwischen den Kolonisten und den Briten vor dem Ausbruch der Feindseligkeiten im April 1775. Er diente bis 1781 im Kontinentalkongress und war Mitglied der Massachusetts Staatssenat von 1781-1788. Da er gegen eine stärkere nationale Regierung war, weigerte sich Adams 1787, am Verfassungskonvent teilzunehmen. Er war von 1789 bis 1793 Vizegouverneur von Massachusetts und von 1794 bis 1797 Gouverneur.

Elbridge Gerry (1744-1814 .)) —Elbridge Gerry diente eine Zeit lang als Mitglied der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates Massachusetts. Obwohl er an den Versammlungen in Philadelphia teilnahm, um eine neue Verfassung zu schreiben, lehnte er sie am Ende ab, weil es keine Grundrechte gab. Nach einem "Herzenswandel" war er jedoch von 1789 bis 1793 Mitglied des Repräsentantenhauses für die ersten beiden Kongresse. Er war 1810 und 1811 Gouverneur von Massachusetts und starb 1814 als Vizepräsident unter James Madison.

John Hancock (1737-1793 .)) —John Hancock war Präsident des zweiten Kontinentalkongresses, als die Unabhängigkeitserklärung verabschiedet wurde. Er war zusammen mit Samuel Adams die beiden meistgesuchten Männer in den Kolonien von König George III. Während des Unabhängigkeitskrieges diente er als Generalmajor. Er wurde von 1780 bis 1785 und 1787 bis zu seinem Tod im Jahr 1793 zum Gouverneur von Massachusetts gewählt. Er war der siebte Präsident der Vereinigten Staaten im Kongress, der vom 23. November 1785 bis zum 6. Juni 1786 versammelt war. John Hancock war einer der ursprünglichen "Väter". der Unabhängigkeit der USA.

Robert Treat Paine (1731-1814 .)) —Robert Treat Paine wurde 1774 und 1776 in den Kontinentalkongress gewählt, von 1777-1796 Generalstaatsanwalt von Massachusetts, von 1796-1804 Richter am Obersten Gerichtshof von Massachusetts und 1804 Staatsrat. Während seiner Zeit im Kongress, Paine konzentrierte sich hauptsächlich auf militärische und indische Anliegen. Wegen seiner Ablehnung vieler Vorschläge wurde er als &ldquoObjection Maker&rdquo bezeichnet. Paine war einer der ursprünglichen Gründer der American Academy of Arts and Sciences.

New Hampshire

Josiah Bartlett (1729-1795 .)) —Josiah Bartlett diente bis 1779 im Kongress und lehnte dann die Wiederwahl wegen Müdigkeit ab. Auf Staatsebene diente er als erster Chief Justice of the Common Pleas (1779-1782), Associate (1782-1788) und Chief Justice des Superior Court (1788-1790). Bartlett gründete 1791 die New Hampshire Medical Society und war Gouverneur von New Hampshire (1793-1794).

Matthew Thornton (1714-1803)) —Matthew Thornton war Sprecher des Repräsentantenhauses von New Hampshire, war Associate Justice des Superior Court und wurde 1776 in den Kontinentalkongress gewählt. Er war eines von sechs Mitgliedern, die die Unabhängigkeitserklärung nach ihrer Annahme unterzeichneten vom Kontinentalkongress. Er verließ den Kongress, um nach New Hampshire zurückzukehren, um Associate Justice des State Superior Court zu werden. Er verbrachte seine verbleibenden Jahre damit, Landwirtschaft zu betreiben und eine Fähre auf dem Merrimack River zu betreiben.

William Whipple (1730-1785 .)) —William Whipple war ein ehemaliger Kapitän zur See, der während des Unabhängigkeitskrieges Truppen befehligte und von 1776-1779 Mitglied des Kontinentalkongresses war. General Whipple war an der erfolgreichen Niederlage von General John Burgoyne in der Schlacht von Saratoga im Jahr 1777 beteiligt. Er war von 1780-1784 Gesetzgeber in New Hampshire, von 1782-1785 Associate Justice des New Hampshire Superior Court und ein Konkursverwalter Finanzen für den Kongress der Eidgenossenschaft. Er litt an Herzproblemen und starb 1785 auf seiner Gerichtsreise.

New Jersey

Abraham Clark (1726-1794 .)) —Abraham Clark war Bauer, Landvermesser und Politiker, der die meiste Zeit seines Lebens im öffentlichen Dienst verbrachte. Er war Mitglied der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates New Jersey, vertrat seinen Staat 1786 bei der Annapolis Convention und war gegen die Verfassung, bis sie eine Bill of Rights enthielt. Von 1791 bis zu seinem Tod im Jahr 1794 diente er zwei Amtszeiten im Kongress der Vereinigten Staaten.

John Hart (1711-1779 .)) —John Hart wurde der Sprecher des Unterhauses der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates New Jersey. Sein Besitz wurde während des Unabhängigkeitskrieges von den Briten zerstört und seine Frau starb drei Monate nach der Annahme der Unabhängigkeitserklärung. Während der Verwüstung seines Hauses verbrachte Hart einige Zeit in den Sourland Mountains im Exil.

Francis Hopkinson (1737-1791 .)) —Francis Hopkinson war von Beruf Richter und Rechtsanwalt, aber auch Musiker, Dichter und Künstler. Nach dem Unabhängigkeitskrieg wurde er einer der angesehensten Schriftsteller des Landes. Später wurde er 1790 zum Richter am US-Gericht für den District of Pennsylvania ernannt.

Richard Stockton (1730-1781 .)) —Richard Stockton wurde zum Rechtsanwalt ausgebildet und absolvierte das College of New Jersey. Er wurde 1776 in den Kontinentalkongress gewählt und war der erste Vertreter der New Jersey-Delegation, der die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnete. Im November 1776 wurde er von den Briten gefangen genommen und schließlich 1777 in sehr schlechter körperlicher Verfassung freigelassen. Sein Haus in Morven wurde während des Krieges von den Briten zerstört und er starb 1781 im Alter von 50 Jahren.

John Witherspoon (1723-1794 .)) —John Witherspoon war der einzige aktive Geistliche unter den Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung. Er wurde von 1776 bis 1782 in den Kontinentalkongress gewählt, von 1783 bis 1789 in die gesetzgebende Körperschaft des Bundesstaates New Jersey gewählt und war von 1768 bis 1792 Präsident des College of New Jersey. In seinen späteren Jahren verbrachte er viel Zeit damit, das College of New Jersey (Princeton) wieder aufzubauen.

New York

William Floyd (1734-1821 .)) —William Floyd ließ sein Anwesen in New York während des Unabhängigkeitskrieges von den Briten und Loyalisten zerstören. Er war von 1789 bis 1791 Mitglied des Kongresses der Vereinigten Staaten und war viermal Präsidentschaftswahler von New York. Später war er Generalmajor der New Yorker Miliz und diente als Senator.

Francis Lewis (1713-1802 .)) —Francis Lewis war einer, der die Tragödie des Unabhängigkeitskrieges wirklich spürte. Seine Frau starb als indirekte Folge der Inhaftierung durch die Briten, und er verlor während des Krieges seinen gesamten Besitz auf Long Island, New York. Als seine Frau starb, verließ Lewis den Kongress und gab die Politik vollständig auf.

Philip Livingston (1716-1778 .)) —Philip Livingston war nicht in Philadelphia, um über den Unabhängigkeitsbeschluss abzustimmen, unterzeichnete aber am 2. August 1776 die eigentliche Unabhängigkeitserklärung. Während des Unabhängigkeitskrieges nutzten die Briten die Häuser von Livingston in New York als Marinekrankenhaus und als Kaserne für die Truppen. Er war der dritte Unterzeichner, der nach John Morton aus Pennsylvania und Button Gwinnett aus Georgia starb.

Lewis Morris (1726-1798 .)) —Lewis Morris war von 1775-77 Delegierter des Kontinentalkongresses, von 1777-1778 Bezirksrichter in Worchester, New York, von 1777-1781 und 1784-1788 in der New Yorker Legislative und war Mitglied des Board of Regents der University of the State of New York. Während des Unabhängigkeitskrieges war Morris Brigadegeneral in der Miliz des Staates New York, und alle seine drei Söhne dienten unter General George Washington.

North Carolina

Joseph Hewes (1730-1779 .)) —Joseph Hewes war ein Kaufmann, der einer der konservativsten Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung war. Er war Absolvent des Princeton College und half zusammen mit John Adams beim Aufbau der Continental Navy. Von 1778 bis 1779 war er Mitglied der gesetzgebenden Körperschaft des Staates und wurde schließlich wieder in den Kontinentalkongress gewählt. Er starb einen Monat nach seiner Wiederwahl.

William Hooper (1742-1790)) —William Hooper war Absolvent des Harvard College und war sehr erfolgreich in Recht und Politik. Aufgrund seiner familiären Situation und seiner finanziellen Schwierigkeiten trat er aus dem Kongress zurück, um nach North Carolina zurückzukehren. Während des Krieges wurde er für zehn Monate von seiner Familie getrennt und sein Besitz vernichtet. Nach dem Krieg wurde er in den Landtag gewählt und diente dort bis 1786.

John Penn (1740-1788 .)) —John Penn war einer von sechzehn Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung, die auch die Konföderationsartikel unterzeichneten. Er war von 1775-77, 1779-80 Mitglied des Kontinentalkongresses und 1780 Mitglied des Kriegsausschusses, der sich mit dem Gouverneur die Verantwortung für militärische Angelegenheiten teilte. 1784 wurde er bundesstaatlicher Steuerempfänger. Nachdem er sich aus der Politik zurückgezogen hatte, praktizierte er bis zu seinem Tod im Jahr 1788 als Rechtsanwalt.

Pennsylvania

George Clymer (1739-1813 .)) —George Clymer hatte ein großes finanzielles Talent und unterzeichnete sowohl die Unabhängigkeitserklärung als auch die Verfassung. Sein Haus wurde 1777 während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges von den Briten zerstört. Er diente von 1784 bis 1788 in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates Pennsylvania und war von 1789 bis 1791 Mitglied des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten. Später wurde er von 1791-1794 zum &ldquoCollector of Taxes&rdquo für alkoholische Getränke (insbesondere Whisky) in Pennsylvania ernannt.

Benjamin Franklin (1706-1790)) —Nach der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung half Benjamin Franklin bei den Verhandlungen über den Bündnisvertrag mit Frankreich im Jahr 1778 und den Vertrag von Paris, der 1783 den Unabhängigkeitskrieg beendete. Er war einer der Gestalter der Verfassung und war bekannt als &bdquoWeisen des Konvents&ldquo. Er wurde auch zum Präsidenten der Pennsylvania Society for the Promoting of the Abschaffung der Sklaverei gewählt.

Robert Morris (1734-1806 .)) —Robert Morris gilt als der &ldquoFinanzier der Revolution&rdquo und spendete sein eigenes Geld, um solche Zwecke wie die Unterstützung der Truppen in Valley Forge und die Schlachten von Trenton und Princeton zu unterstützen. Im Jahr 1781 schlug er einen Plan vor, der zur Bank of North America wurde und der Superintendent of Finance gemäß den Statuten der Konföderation war. Morris war Delegierter des Verfassungskonvents und wurde später als Finanzminister unter der Verwaltung von George Washington angeboten. Er lehnte die Position ab und schlug Alexander Hamilton vor, der unser erster Finanzminister wird. Von 1789 bis 1795 war er Senator der Vereinigten Staaten von Pennsylvania.

John Morton (1725-1777 .)) —John Morton war der erste Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, der starb und war einer von neun Unterzeichnern aus Pennsylvania. Er wurde von 1774 bis 1777 in den Zweiten Kontinentalkongress gewählt und war Vorsitzender des Ausschusses, der über die Artikel der Konföderation berichtete. Er erkrankte an einem entzündlichen Fieber und starb im April 1777 in Ridley Park, Delaware County, Pennsylvania, und wurde auf dem St. Paul's Burial Ground in Chester, Pennsylvania, begraben.

George Ross (1730-1779 .)) —George Ross wurde von 1776-1777 in den Zweiten Kontinentalkongress gewählt, war 1776 Oberst in der Kontinentalarmee, war 1776 Vizepräsident des Verfassungskonvents von Pennsylvania und 1779 Richter des Admiralty Court of Pennsylvania Mitglied des Kongresses, als dieser am 2. Juli 1776 für die Unabhängigkeit stimmte. Wegen Krankheit musste er 1777 seinen Sitz im Kongress niederlegen.

Benjamin Rush (1745-1813 .)) —Benjamin Rush wurde 1776 in den Kontinentalkongress gewählt, 1777 zum General Surgeon in der Middle Department der Kontinentalarmee ernannt, 1778 Ausbilder und Arzt an der University of Pennsylvania, 1779-1813 Schatzmeister der US Mint, und 1791-1813 Professor für Medizinische Theorie und Klinische Praxis an der University of Pennsylvania. Während des Unabhängigkeitskrieges war Rush Teil eines erfolglosen Komplotts, um General George Washington seines militärischen Kommandos zu entheben. Er war der bekannteste Arzt und medizinische Ausbilder in den Vereinigten Staaten. Er war Treuhänder des Dickinson College, half bei der Gründung der Pennsylvania Society for Promoting the Abolition of Slavery und war Mitglied der American Philosophical Society.

James Smith (1719-1806 .)) —James Smith wurde am 20. Juli 1776 in den Kontinentalkongress gewählt, nachdem die Abstimmung über den Unabhängigkeitsbeschluss und die Verabschiedung der Unabhängigkeitserklärung stattgefunden hatte. Von 1779-1782 bekleidete er eine Reihe von staatlichen Ämtern, darunter eine Amtszeit in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates und einige Monate als Richter am Obersten Berufungsgericht des Staates. 1782 wurde er auch zum Brigadegeneral der Pennsylvania-Miliz ernannt.

George Taylor (1716-1781 .)) —George Taylor kam als vertraglich gebundener Diener in die Kolonien und war schließlich Eisenmeister bei Warwick Furnace und Coventry Forge. Von 1775 bis 1777 war er Mitglied des Kontinentalkongresses. Er kehrte nach Pennsylvania zurück und wurde in die neue Oberste Exekutivversammlung gewählt, diente jedoch wegen Krankheit und finanziellen Schwierigkeiten nur für kurze Zeit. Sein Durham Furnace stellte während des Unabhängigkeitskrieges Munition für die Kontinentalarmee her.

James Wilson (1742-1798)) —James Wilson wurde 1775-77 und 1785-87 in den Kongress gewählt, 1781 zu einem der Direktoren der Bank of North America gewählt, 1787 Mitglied des Verfassungskonvents und von Präsident George Washington ernannt ein Associate Justice in den USA sein. Oberstes Gericht von 1789-1798. In seinen späteren Jahren erlebte er persönliche und finanzielle Schwierigkeiten und verbrachte Zeit im Schuldnergefängnis, während er am Obersten Gerichtshof arbeitete.

South Carolina

Thomas Heyward, Jr. (1746-1809 .)) —Thomas Heyward war Pflanzer und Anwalt und war einer von drei Unterzeichnern aus South Carolina, die von den Briten gefangen genommen und inhaftiert wurden. Als Mitglied des Kontinentalkongresses unterzeichnete er die Satzung der Konföderation. Er kehrte nach South Carolina zurück und wurde Richter und Mitglied der gesetzgebenden Körperschaft des Staates. Die Briten zerstörten Heywards Haus in White Hall während des Krieges und er wurde bis 1781 gefangen gehalten. Nach dem Krieg diente er von 1782 bis 1784 zwei Amtszeiten in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates. Thomas Heyward wurde der erste Präsident der Agricultural Society of South Carolina.

Thomas Lynch, Jr. (1749-1779 .)) —Thomas Lynch, Jr. war ein aristokratischer Pflanzer, der als jüngster Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung im Alter von dreißig Jahren starb. Er wurde als Rechtsanwalt ausgebildet und schloss sein Studium an der Cambridge University in England ab und wurde in den Zweiten Kontinentalkongress gewählt, um die Aufgaben seines kranken Vaters zu übernehmen. Thomas Lynch Sr. und Thomas Lynch Jr. waren das einzige Vater-Sohn-Team, das gleichzeitig im Kontinentalkongress diente. Thomas Lynch, Jr. und seine Frau waren 1779 auf dem Weg nach Frankreich, als ihr Schiff auf See verloren ging.

Arthur Middleton (1742-1787 .)) —Arthur Middleton wurde ausgewählt, um seinen konservativeren Vater im Kontinentalkongress 1776 zu ersetzen, aber er konnte an den meisten Sitzungen nicht teilnehmen. Er wurde von den Briten gefangen genommen und über ein Jahr in St. Augustine, Florida, festgehalten. Während seiner Inhaftierung zerstörten die Briten den größten Teil seines Eigentums. Nach seiner Freilassung im Jahr 1781 kehrte Middleton in die Politik zurück und diente in der gesetzgebenden Körperschaft des Staates Virginia und war Treuhänder des College of Charleston.

Edward Rutledge (1749-1800 .)) —Edward Rutledge wurde von 1774-76 und 1779 in den Kontinentalkongress gewählt, von 1776-1779 Kapitän im Charleston Battalion of Artillery, von 1782-1798 ein Gesetzgeber des Bundesstaates, College of Electors bei den Präsidentschaftswahlen von 1788, 1792 , 1796 und 1798 zum Gouverneur von South Carolina gewählt. Er war der jüngste der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Während des Unabhängigkeitskrieges war Rutledge ein Militärkapitän, der an den Kampagnen auf Port Royal Island und Charleston, South Carolina, beteiligt war. Er wurde 1780 von den Briten gefangen genommen und bis 1781 gefangen gehalten. Von 1782-1798 war Rutledge Mitglied der gesetzgebenden Körperschaft des Staates und wurde 1798 zum Gouverneur gewählt.

Rhode Island

William Ellery (1727-1820 .)) —William Ellery diente bis 1786 mit Auszeichnung im Kongress der Konföderation, als er den Posten des Kommissars des Continental Loan Office von Rhode Island annahm. Er war in dieser Position bis 1790 tätig, als er zum Zolleintreiber in Newport ernannt wurde. Obwohl die Briten während der amerikanischen Revolution sein Haus zerstörten, konnte Ellery später sein Vermögen wieder aufbauen.

Stephen Hopkins (1707-1785 .)) —Stephen Hopkins war der zweitälteste Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung (neben Benjamin Franklin). Er war Mitglied des Ausschusses, der für die Erstellung der Statuten der Konföderation zuständig war. Er musste 1776 wegen gesundheitlicher Probleme aus dem Kongress zurücktreten, wurde aber nach seiner Rückkehr in die gesetzgebende Körperschaft von Rhode Island gewählt.

Virginia

Carter Braxton (1736-1797 .)) —Carter Braxton wurde nach der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung in die gesetzgebende Körperschaft des Bundesstaates Virginia gewählt und war auch im Exekutivrat des Gouverneurs tätig. Der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg verursachte ihm große Schwierigkeiten und er starb in Richmond, Virginia, in finanziellem Ruin.

Benjamin Harrison (1726-1791 .)) —Benjamin Harrison wurde der &ldquoFalstaff of Congress&rdquo genannt und war der Vater von Präsident William Henry Harrison und Urgroßvater von Präsident Benjamin Harrison. Er war von 1777 bis 1781 Sprecher des Unterhauses der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates Virginia und von 1781 bis 1783 drei Amtszeiten als Gouverneur von Virginia. Er war ursprünglich gegen die neue Bundesverfassung, befürwortete sie aber später, als beschlossen wurde, ein Grundrechtegesetz hinzuzufügen.

Thomas Jefferson (1743-1826 .)) —Thomas Jefferson war der Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung. Er war von 1776 bis 1779 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Virginia, 1779 und 1780 zum Gouverneur von Virginia gewählt, 1784 stellvertretender Gesandter in Frankreich, 1785 Minister am französischen Hof, 1789 bis 1793 Außenminister der Vereinigten Staaten. Vizepräsident der Vereinigten Staaten von 1791-1801, Präsident der Vereinigten Staaten von 1801–1809 und Gründung der University of Virginia im Jahr 1810. Er war einer der brillantesten Männer seiner Zeit.

Francis Lightfoot Lee (1734-1797 .)) —Francis Lightfoot Lee war der jüngere Bruder von Richard Henry Lee. Er unterzeichnete sowohl die Unabhängigkeitserklärung als auch die Konföderationsartikel und war während seiner Zeit im Kongress sowohl im Militär- als auch im Marineausschuss tätig. Er verließ den Kongress 1779 und diente einige Jahre in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates Virginia.

Richard Henry Lee (1732-1794)) —Richard Henry Lee legte dem Zweiten Kontinentalkongress im Juni 1776 die Resolution für die Unabhängigkeit vor. Er war von 1780-1784 ein Gesetzgeber des Bundesstaates Virginia und diente von 1784-1789 erneut im Nationalkongress. Er war anfangs gegen die Verfassung, weil es keine Grundrechte gab, aber er wurde von 1789 bis 1792 zum Senator von Virginia gewählt. Allerdings musste Lee 1792 wegen schlechter Gesundheit zurücktreten.

Thomas Nelson, Jr. (1738-1789 .)) —Thomas Nelson, Jr. hatte seine Kongresskarriere wegen gesundheitlicher Probleme verkürzt. Während des Unabhängigkeitskrieges diente er als Kommandierender General der Lower Virginia Miliz. Er war von 1775 bis 1779 Delegierter des Kontinentalkongresses und wurde 1781 zum Gouverneur von Virginia gewählt, nachdem Thomas Jefferson die Wiederwahl abgelehnt hatte. Die verbleibenden Jahre verbrachte er damit, sich um seine geschäftlichen Angelegenheiten zu kümmern.

George Wythe (1726-1806 .)) —George Wythe war eher als klassischer Gelehrter bekannt, der so große Männer wie Thomas Jefferson, James Monroe, John Marshall und Henry Clay unterrichtete. Er wurde von 1775-76 in den Kontinentalkongress gewählt, von 1777-78 Sprecher des Virginia House und von 1789-1806 Richter am Chancery Court of Virginia. Er wurde auch zum ersten Lehrstuhl für Rechtswissenschaften am College of William and Mary ernannt. Wythe starb 1806 auf mysteriöse Weise an einer Vergiftung.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia Commons unter der Creative Commons Share-Alike License 3.0


Geschichte überarbeitet: Wahre Geschichte der Unterzeichner der Erklärung

Vertraulich an Dear Abby in Los Angeles: Alles Gute zum Geburtstag, Schwester. Ich sende Liebe und gute Wünsche für viele weitere Glückliche. Sind wir nicht ein paar Feuerwerkskörper?

Liebe Ann Landers: Am 4. Juli haben Sie einen inspirierenden Aufsatz darüber gedruckt, was mit den Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung passiert ist. Der Autor sagte, fünf Unterzeichner seien von den Briten als Verräter gefangen genommen und vor ihrem Tod gefoltert worden. Zwölf wurden ihre Häuser durchwühlt und niedergebrannt. Zwei verloren ihre Söhne im Krieg, und ein anderer ließ zwei Söhne gefangen nehmen. Neun der 56 kämpften und starben an Wunden oder den Härten des Krieges.

Der Autor sagte auch, Carter Braxton verlor seine Schiffe, verschuldete sich und starb in Lumpen. Thomas McKean musste untergetaucht leben und landete in Armut. Das Haus von Thomas Nelson Jr. wurde zerstört, als die Briten es als Hauptquartier übernahmen, und Nelson forderte Washington auf, darauf zu schießen. Er starb bankrott. Francis Lewis verlor sein Zuhause und seine Frau wurde eingesperrt. John Harts Felder wurden zerstört und er starb mit gebrochenem Herzen.

Der Aufsatz hat mir eine Träne ins Auge getrieben. Leider waren viele der darin enthaltenen Informationen falsch oder irreführend. Das sagen die Fakten:

Kein Unterzeichner wurde von den Briten direkt getötet, und nur einer, Richard Stockton, soll allein wegen der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung inhaftiert worden sein. Die anderen wurden während der Kämpfe in der Armee gefangen genommen und wie jeder andere Kriegsgefangene behandelt (was ziemlich hart war), aber sie wurden nicht gefoltert. Von den 56 Unterzeichnern bekleideten 17 (nicht neun) Militärdienst oder Sanitätsdienst während des Krieges. Viele von denen, deren Besitz geplündert oder zerstört wurde, konnten sich nach dem Krieg finanziell wieder aufbauen.

Carter Braxton litt wegen der Briten in finanzieller Not, aber er behielt andere Beteiligungen. Was ihn ruinierte, waren kommerzielle Rückschläge nach dem Krieg. Thomas McKean starb nicht in Armut. Tatsächlich war er ziemlich wohlhabend, als er 1817 im Alter von 83 Jahren starb. Niemand weiß genau, ob auf Thomas Nelsons Haus geschossen wurde (die Quelle dieser Geschichte ist eine Familienlegende), aber ich hörte, dass das Haus in ein Touristenattraktion nach dem Krieg, und zusätzliche Kanonenkugellöcher wurden für "Authentizität" hinzugefügt

Die anderen Tatsachen sind im Wesentlichen richtig, erwecken aber den Eindruck, dass diese Männer an den Folgen des Krieges oder in Armut gestorben sind. In Wirklichkeit überlebte die Mehrheit den Krieg und baute ihr Vermögen wieder auf.

Die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung wussten, dass sie von den Briten als Verräter ins Visier genommen werden könnten. Sie bewiesen enormen Mut und Tapferkeit, indem sie bereitwillig ihre Namen auf ein Dokument setzten, das ihren Tod herbeiführen könnte. Sie waren bemerkenswerte Männer. Wir brauchen die Wahrheit nicht zu verschönern.

Lieber Geschichtsinteressierter: Vielen Dank für Ihre exzellente Recherche. Sie waren nicht die Einzigen, die mir gesagt haben, dass die in meiner Kolumne präsentierten Fakten irreführend seien. Es gab auch einige Kontroversen über den Autor. Einige Leser bestanden darauf, dass das Originalstück vom Vater von Rush Limbaugh Jr. (Rush Sr.) während des Zweiten Weltkriegs geschrieben wurde.

Ein anderer sagte, der Autor sei Peter McWilliams, ein libertärer Schriftsteller. Mehrere sagten, der wahre Autor sei Gary Hildreth aus Erie, Pennsylvania.

Also, liebe Leserinnen und Leser, wer den ganzen Geschichtsunterricht haben möchte, kann die Fakten in der örtlichen Bibliothek oder im Internet nachschlagen. Ich habe meinen Teil getan.


“Der Autor und die Unterzeichner der Erklärung”

Es ist üblich, die Unabhängigkeitserklärung als hochspekulatives Dokument zu betrachten, aber niemand kann es so denken, wer sie gelesen hat. Es ist eine starke, rhetorische Äußerung von Missständen gegen die englische Regierung. Es beginnt in der Tat mit der Behauptung, dass alle Menschen gleich sind und dass sie bestimmte unveräußerliche Rechte haben, darunter das Recht auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück.Es behauptet, dass Regierungen eingesetzt wurden, um diese Rechte zu sichern, und können ihre gerechten Befugnisse nur aus der Zustimmung der Regierten ableiten, und es erklärt feierlich, dass es das Recht des Volkes ist, es zu ändern oder zu ändern, wenn eine Regierung diese Ziele zerstört sie abzuschaffen und eine neue Regierung einzusetzen, die ihre Grundlagen auf solchen Grundsätzen legt und ihre Befugnisse in solchen Formen organisiert, wie es ihnen am wahrscheinlichsten erscheint, ihre Sicherheit und ihr Glück zu bewirken Regierungstheorie, auf deren Grundlage die Politik zu formulieren ist. Zweifellos sind wir dazu bestimmt, Freiheit zu haben, aber jede Generation muss sich ihre eigene Vorstellung davon machen, was Freiheit ist. Zweifellos werden wir uns immer die Erlaubnis wünschen, dem Glück nach unserem Willen nachzugehen, aber wir sind uns noch nicht sicher, wo und auf welchem ​​Weg wir es finden werden. Dass es uns freisteht, die Regierung auf diese Zwecke auszurichten, wissen wir. Aber Mr. Jefferson und seine Kollegen im Kontinentalkongress haben das Gesetz der Anpassung nur für ihre eigene Generation vorgeschrieben. Sie überließen es uns zu sagen, ob wir der Meinung waren, dass die von ihnen eingesetzte Regierung auf „solchen Prinzipien“ gegründet wurde, und ob ihre Befugnisse in „solchen Formen“ organisiert waren, die uns am ehesten unsere Sicherheit und unser Glück zu beeinflussen schienen. Sie versuchten nicht, die Ziele und Ziele einer Generation außer ihrer eigenen zu diktieren.

Zu Recht blicken wir mit großer Befriedigung auf die Dokumente zurück, die die Absichten der Revolution aussprachen und die Regierung bildeten, die der Autorität des Königs und des Parlaments nachfolgen sollte. Sie sprechen den Charakter der Männer, die sie gezeichnet haben, so deutlich wie die Umstände der Zeit. Die sechsundfünfzig Männer, die ihre Namen in die Unabhängigkeitserklärung aufgenommen haben, waren nicht geeignet, einer akuten Krise mit einer Abhandlung über die Regierung zu begegnen. Sie waren an die Praxis des Geschäftslebens gewöhnt und ebenso geneigt, sofort zur Sache zu gehen wie jeder Seeminister. Sie waren von jeder Berufung – die Menschen waren in jenen Tagen ihrer Anfänge in der Lage, mehrere Berufungen zu haben, bis sie das mittlere Leben erreichten. Unter ihnen überwogen Anwälte, Männer wie James Wilson und John Adams und Edward Rutledge, aber es gab auch Kaufleute wie Robert Morris aus Philadelphia und John Hancock aus Boston, Landherren großer Geschäfte wie Benjamin Harrison und Charles Carroll und Ärzte wie Benjamin Rush und Lyman Saal. Thomas Jefferson und Benjamin Franklin können wir nicht einordnen. Jeder steht einzigartig und individuell, ein Mann, der vom Genie getragen wird. Und nüchterne Engländer wie Button Gwinnet aus Georgia und Männer, die sich ihrer Rechte sicher waren, weil sie Iren waren, die mit der Neigung geboren wurden, sie durchzusetzen, wie James Smith und George Taylor, trugen zu der gutaussehenden Vielfalt bei und ein Mann wie John Witherspoon, der Der unbeugsame Präsident von Princeton, der zum Staatsmann wurde, um die Lehren zu bestätigen, die er Jungen wie James Madison und Henry Lee erteilte, trug seinen eigenen Geschmack von bedenkenloser Direktheit bei, sowohl in Gedanken als auch in Sprache. Nur Schotten scheinen in der Philosophie und in der Tat gleichzeitig beeindruckend zu sein. Der einzige Berufspolitiker unter ihnen war Samuel Adams, zu Hause ein Meister der Agitation und der politischen Organisation, aber im Kongress stillschweigend, ein Staatsmann der Beschwerden, nicht der Maßnahmen.

Das Genie der neuen Republik drückte sich unter diesen Männern aus, wie es elf Jahre später unter den Männern zum Ausdruck kam, die die Verfassung der Vereinigten Staaten ausformten, durch praktische Fähigkeiten, in der Tat nachdenklich und in ihrem Herzen klare, unmissverständliche Vorstellungen davon, welche Regierung von freien Männern sollte, aber nicht phantasievoll, eher eine Sache der Tat als der Theorie sein, die geeignet ist, eine Notwendigkeit zu erfüllen, nicht eine bloße Wendung in der Debatte. Wir leben nicht in so kritischen Zeiten wie ihren. Wir sind nicht damit beschäftigt, eine Nation zu bilden. Aber wir sind damit beschäftigt, eine Nation zu säubern und zu erhalten, und eine Analyse unserer Pflicht in der Situation, in der wir uns befinden, ist in vielerlei Hinsicht schwieriger als das, was sie versucht haben, da die anzuwendenden Mittel unserer Wahl weniger offensichtlich sind. Sie gaben uns die Nation: Wir schulden ihnen keine leere Lobrede, sondern die aufrichtige Schmeichelei der Nachahmung. Wenn wir entweder bluts- oder geistlich ihre Nachkommen sind, lasst uns unsere Abstammung von der anderer durch klare Ratschläge und furchtloses Handeln nach klaren Grundsätzen unterscheiden.

Niemandem muss jetzt erklärt werden, was das Prinzip der Amerikanischen Revolution war: Es war das Prinzip der individuellen Freiheit. Obwohl die Männer, die die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten, keine Theoretiker, sondern praktische Staatsmänner waren, sollte eine ganz bestimmte Vorstellung davon, was die Regierung aufgeklärter Männer sein sollte, von allem, was sie taten, sein, und diese Vorstellung vertraten sie mit leidenschaftlicher Überzeugung. Sie glaubten, die Regierung sei ein Mittel, mit dem der Einzelne seine Verantwortung und seine Freiheit von unnötiger Zurückhaltung sofort erkennen könne. Die Regierung sollte seine Rechte wahren, darf sie aber nicht für ihn ausüben.

Zweifellos war der interessanteste Sprecher dieser Auffassung dieser bedeutende Virginianer, dieser einzigartige und einzigartige Autor der Unabhängigkeitserklärung. Zweifellos war Thomas Jefferson ein scharfsinniger Politiker, kein Zweifel, er war ein höchst interessanter Philosoph, gewiss war er ein äußerst undurchschaubarer Mann. Es wäre unmöglich, ein konsistentes Bild von ihm zu machen, das alle Seiten seines vielseitigen Genies und seines einzigartigen Charakters einschließen sollte. Er verabschiedete sich, wie alle großen Männer der Dinge, inkonsequent zu sein und zu tun, was die Umstände erforderten, und näherte sich der Perfektion der Theorie durch die mühsamen Umwege unvollkommener Praxis, aber die Hauptgrundlage seiner Theorien war die Grundlage, auf der alle nachdenklichen Männer in seiner Tag begründete ihr politisches Denken und wollte auch ihre Maßnahmen begründen. Er glaubte beständig und zutiefst an das Recht des Einzelnen auf freie Gelegenheit und an das Recht der Nation auf ungehinderte Entwicklung und war bereit, jedes Gesetz und jede Anordnung zu unterstützen, die das Volk gegen jede Art von Monopol der Einnahme zu sichern versprach an dieser Entwicklung teilhaben. Darüber hinaus wusste er, dass die Regierung von Einzelpersonen geleitet wurde, von Männern, deren Schwächen und Leidenschaften sich nicht von den Schwächen und Leidenschaften der Männer unterschieden, die sie regierten, und dass die Regierung auf Einzelpersonen wirken muss, deren verworrene Rechte und Möglichkeiten keine Regierung ebenfalls untersuchen konnte neugierig oder zu intim zu kontrollieren versuchen, ohne unerträgliche Folgen von Bevormundung und kleinlicher Tyrannei. Jeder Mann, der die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnete, glaubte, wie Mr. Jefferson, dass freie Männer eine viel vertrauenswürdigere Fähigkeit hatten, für sich selbst zu sorgen, als jede Regierung jemals gezeigt hatte oder jemals zeigen würde, sich um sie zu kümmern und so weiter dieser Glaube, dass die amerikanische Regierung gebaut wurde.

Soweit die Unabhängigkeitserklärung ein theoretisches Dokument war, ist das ihre Theorie. Halten wir es noch? Lebt die Doktrin der Unabhängigkeitserklärung noch in unseren Handlungsprinzipien, in dem, was wir tun, in den Zwecken, die wir begrüßen, in den Maßnahmen, die wir billigen? Es ist keine Frage der Frömmigkeit. Wir sind nicht an die Doktrinen der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung gebunden, wir sind genauso frei, Regierungen zu bilden und zu entlassen. Wir sind nicht hier, um Männer oder ein Dokument anzubeten. Aber wir sind auch nicht hier, um uns einer bloß rhetorischen und unkritischen Lobrede hinzugeben. Jeder 4. Juli sollte eine Zeit sein, um unsere Standards, unsere Absichten zu überprüfen, um neu zu bestimmen, welche Prinzipien, welche Formen von Macht wir am ehesten für unsere Sicherheit und unser Glück halten. Das allein ist die Verpflichtung, die uns die Erklärung auferlegt. Es ist kein Fetisch, seine Worte zwingen keinen freien Menschen zum Denken, sondern es wurde von denkenden Menschen gezeichnet, und es zwingt diejenigen, die seine Vorteile erhalten, ebenso zu denken.

Was denken wir also über unsere Sicherheit und unser Glück, über die Handlungsprinzipien und die Machtformen, die wir zu ihrer Sicherung einsetzen? Daß wir in einem neuen Zeitalter und einer neuen Haltung gegenüber Regierungsfragen angekommen sind, daran kann niemand zweifeln - an neuen Definitionen der verfassungsmäßigen Macht, neuen Konzeptionen des Gesetzeszwecks, neuen Schemata individueller und korporativer Regulierung. Nach welchem ​​Veränderungsprinzip handeln wir? Handeln wir nach bestimmten Zweckkalkulationen oder stolpern wir nur zögernd über Auswege? Zu welchen Grundsatzerklärungen würde uns eine Erklärung unserer Gründe und Absichten vor der Welt verpflichten: zu denen, die die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung bekannt hätten, oder zu anderen, ganz anderen und in der politischen Weltgeschichte keineswegs neu? Dies ist keine Parteifrage: In dieser Hinsicht gibt es anscheinend kaum Unterschiede zwischen den Parteien. Es ist eine nationale Frage – eine Frage, die die politischen Prinzipien Amerikas berührt. Wir sollten nicht zögern, eine Veränderung zu bekennen, wenn es eine Veränderung geben soll, aber wir sollten uns schämen, radikal zu handeln und nicht zu wissen, dass es eine Veränderung gab. Präzedenzfall ist zumindest ein Leitfaden, um unsere Richtung zu bestimmen.

Es gibt vieles in unserer Zeit, das Männern, die die Prinzipien von Mr. Jefferson kennen, die bitterste Enttäuschung bereiten würde. Individuelle Möglichkeiten sind nicht ungehindert. Die Nation hat in jeder Hinsicht eine außergewöhnliche materielle Entwicklung hinter sich, aber die Hauptinstrumente dieser Entwicklung wurden zumindest praktisch monopolisiert, und das Volk hat, obwohl es die Gelegenheit geschaffen und die Arbeit beigesteuert hat, die Vorteile dieser Entwicklung nicht geteilt, da es sie vielleicht geteilt haben. Dies ist nicht auf das Funktionieren unserer Institutionen zurückzuführen, sondern auf das Funktionieren der menschlichen Natur, die in allen Institutionen gleich ist und die in unseren Institutionen vielleicht mehr Spielraum hatte als unter allen anderen, wie Mr. Jefferson wünschte, es hätte es tun sollen. Darüber hinaus besteht kein Zweifel, dass wir alle Dinge in Ordnung bringen werden, aber es ist wichtig, dass wir den Weg untersuchen und sie nicht durch Methoden in Ordnung bringen, die uns neue Schwierigkeiten bringen können, wenn die alten Methoden zu unserer Sicherheit und unserem Glück ausreichen. Was waren das für Methoden? Was war der Geist der Nation bei ihrer Gründung – 1776, als die große Absichtserklärung formuliert wurde, und 1787, als sie ihre Regierungsform bewusst wählte?

Es ist nicht schwer, diese Fragen zu beantworten, die Antworten darauf liegen uns seit unserer Kindheit in jedem Buch vor, das von unserer Geschichte oder unserem Charakter als Nation spricht. Verwenden wir sie als Spiegel, in den wir hineinschauen, um zu prüfen, ob wir unsere eigenen, durch veränderte Umstände getarnten Züge in unserer gegenwärtigen Lebensweise erkennen werden.

Das offensichtlichste Merkmal der Männer, die der Nation Stimme und Macht verliehen, war ihre tiefe Achtung vor dem Gesetz. Diese Überzeugung ist an der Oberfläche und im Zentrum von allem, was sie sagten oder taten, um ihren Zweck zu unterstützen. Sie flohen nicht aus dem Mutterland, weil sie neue Rechte wollten, sondern weil sie die Rechte, die sie als freie Männer nach den Gesetzen und der Verfassung Englands genossen, und die ihnen als Kolonisten in einem neuen Land versprochen hatten mit einem Eigenleben, waren willkürlich missachtet und entzogen worden, und sie wussten nicht, auf welche alten und unbestrittenen Freiheiten und Privilegien sie sich verlassen konnten. Sie wollten nicht weniger Recht oder noch besseres Recht, sondern Recht, auf das sie sich verlassen und nach dem sie leben konnten. Ihr Fall war ein Argument für Legalität, für das etablierte Rechtsverständnis, von dem sie wussten, dass die Freiheit seit jeher abhing. Es gibt keinen Grund mehr zu diskutieren, was Freiheit wirklich ist, die Frage wurde in Theorie und Praxis immer wieder ausprobiert – im Ratssaal und auf dem Schlachtfeld, wo die Luft ruhig war und wo sie begeisterte mit Leidenschaft, - und von keiner Rasse gründlicher als von dem, von dem wir unser Gesetz abgeleitet haben und wir sagen können, dass wir es wissen. Die Dinge schwingen hin und her, manchmal mit revolutionärer Kraft, während die Interessen Kriege führen, um Vorteile zu erzielen, aber wir wissen, wo der Mittelpunkt der perfekten Ausgeglichenheit liegt, und versuchen ständig, unsere Politik darauf auszurichten. Freiheit besteht in der bestmöglichen Anpassung zwischen der Macht der Regierung und dem Privileg des Einzelnen, und nur das Gesetz kann diese Anpassung bewirken. Wo Freiheit ist, muss zwischen dem Individuum und denen, die es kontrollieren wollen, ein vollkommenes Verständnis bestehen, und wenn entweder er oder sie das Verständnis missachten, herrscht Lizenz oder Anarchie. In diesem Wissen liebten die Gründer unserer Regierung das Gesetz.

Dieselben Männer, die das Gesetz verehrten und für ihre Sicherheit und ihr Glück auf seine Gewährungen und Definitionen angewiesen waren, waren daher zutiefst eifersüchtig auf zu viel Gesetz. Es ist leicht, von “Gesellschaft,” von “Gemeinschaften,” von “dem Volk” zu sprechen, aber Tatsache ist, dass dies nur Namen sind, die wir Körpern geben, die aus Individuen bestehen. Es ist leicht, auch von “Regierungen” zu sprechen, als ob sie Kräfte wären, die von uns und über uns abgesetzt sind, aber Regierungen bestehen auch aus Individuen gleicher Natur wie wir selbst. Das ist der Grund, der sehr interessante und wichtige Grund, den die Gründer unserer Regierung ihnen nicht hätten erklären müssen, warum die Kontrolle unserer Angelegenheiten durch die Regierung und die Regelung unserer Beziehungen zueinander durch das Gesetz sind zwei sehr unterschiedliche Dinge und führen zu scharf gegensätzlichen Ergebnissen. Die Geschichte der Freiheit in der Vergangenheit, aus der wir möglicherweise einen Hinweis auf ihre zukünftige Geschichte entnehmen können, war eine Geschichte des Widerstands gegen zu viel staatliche Kontrolle und eine sorgfältige Entdeckung der besten Formen und des umsichtigsten Grades rechtlicher Regelungen und es ist klar, dass das Gesetz, das die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung liebten, etwas war, das sie nicht als eine Machtbefugnis einer Regierung betrachteten, sondern als ein Regelwerk, das das komplexe Spiel des Lebens regelte, das nicht günstiger ist Kontrolle, als notwendig war, um sie zu einem Schutz des individuellen Privilegs und einer Garantie für gleiche Rechte zu machen. Zu viel Gesetz war zu viel Regierung, und zu viel Regierung war zu wenig individuelle Privilegien, wie zu viel individuelle Privilegien ihrerseits selbstsüchtige Freizügigkeit waren.

Halten wir uns nun diesen Spiegel vor und sehen wir, ob wir darin das Bild unseres eigenen Geistes erkennen. In diesem Spiegel sehen wir eine Auffassung von Regierung, die den Einzelnen offen in den Vordergrund stellt, ihn als den zu schützenden und gleichzeitig ermutigten, sich selbst als verantwortlichen Verwalter seiner eigenen Freiheiten und seiner eigenen Verantwortung zu ermuntern, in den Vordergrund stellt und der Regierung als Schiedsrichter und das nur auf das Gesetz angewiesen ist, als eine klare Festlegung der Spielregeln. Das ist kaum unsere Vorstellung. Wir sind zwar in das Recht verliebt – mehr in es als die Staatsmacher –, aber kaum in es als eine Regierung der bloßen Regulierung. Für uns ist es ein Instrument der Rekonstruktion und Kontrolle. Das Individuum hat sich uns entzogen, scheinen wir zu sagen, hat sich verschmolzen und versteckt in Korporationen und Vereinen, durch deren Feinheiten wir keine Zeit haben, uns auf der Suche nach ihm zu durchdringen, werden wir daher den Verhältnissen so begegnen, wie wir sie vorfinden, behandle ihn nicht als ganze Zahl, sondern als Bruch, und behandle die Assoziation, nicht das Individuum. Wir werden Unternehmen verbieten, dies oder das zu tun, dies oder das zu sein, und sie entweder mit Geldstrafen oder mit Auflösung bestrafen, wenn sie sich nicht daran halten. Die Moral der Wirtschaft und des Rechts werden wir offen als Unternehmensmoral akzeptieren, und wir werden diese Unternehmen, diese neuen Individuen unseres modernen Rechts nicht dazu bringen, sich gegenseitig wegen Gesetzesverstößen zu beobachten und zu verklagen: Sie könnten sich zusammenschließen, und es gibt kein ausreichendes Motiv für sie, sich gegenseitig bei illegalen Praktiken zu kontrollieren. Wir können uns auch nicht auf einzelne Personen verlassen: Sie sind jetzt zu klein und zu schwach. Der Moralisierer und Disziplinierer von Unternehmen kann der Natur des Falles nach kein anderer als die Regierung selbst sein, und da sich die Unternehmen von Staat zu Staat ausbreiten, kann niemand anders als die Regierung der Vereinigten Staaten sein.

Es ist amüsant, wie wir diese neue Rechtslehre auf einige der neuen Einzelheiten unseres Lebens ausdehnen – jedenfalls in unserem Denken, wenn nicht in unserer Gesetzgebung. Wir hören zum Beispiel von allen Seiten, dass der wahre und wirksame Weg, das Fahren von Autos auf unseren Autobahnen mit überhöhten Geschwindigkeiten zu stoppen, darin besteht, die Autos selbst zu sperren, wenn die Geschwindigkeitsgesetze verletzt werden, damit für lange Zeit zumindest darf es nicht mehr verwendet werden. Ich vermute, wir werden eines Tages sehen, wie Gesetzeshüter Elektroautos und Dampflokomotiven wegen der Vergehen, die ihre Motorleute und Ingenieure begangen haben, festnehmen und die Fehler der Menschen überall durch das Einsperren ihrer Werkzeuge korrigiert werden. Das Problem ist, dass die Werkzeuge gewollt sind und uns allen das Leben schwerfällt, wenn sie uns weggenommen werden. Sogar das Auto ist nützlich, wenn es mit Verstand und Vorsicht benutzt wird. Und es gibt genau die gleichen ernsten Probleme mit der Art und Weise, wie wir jetzt mit unseren Unternehmen umgehen, indem wir leblose Dinge anstelle von Personen bestrafen. Wenn wir sie bestrafen, nehmen wir nur so viel Geld aus ihrem Geschäft, das heißt aus dem Geschäft des Landes, und legen es in die Staatskasse, wo es in der Regel bereits einen Überschuss gibt und wo es wahrscheinlich ist liegen müßig. Wenn wir sie auflösen, kontrollieren und behindern wir legitime Unternehmungen und bringen die Geschäfte des Landes viel mehr in Verlegenheit, als wir es in Verlegenheit bringen sollten, Lokomotiven festzunehmen und Elektroautos zu beschlagnahmen, die für unseren Verkehr nötig sind. Und dabei wissen wir ganz genau, dass die Ungerechtigkeiten, für die wir Geldstrafen erheben, von bestimmten Personen erdacht und ausgeführt wurden, die in den Unternehmen, die zu Gerichtsverfahren geführt haben, ungestraft, sogar ungeprüft bleiben. Und so wenden wir uns von einer Körperschaft versteckter Personen an eine andere und sagen: „Gehen Sie zu, wir werden die Regierung anweisen, diese Sache anstelle von Verwaltungsräten zu regulieren: Falls erforderlich, werden wir die Regierung anweisen, die Geschäfte zu tätigen, die“ Diese Unternehmen haben die Regierung aufgrund schlechter Praktiken veranlasst, sich einzumischen. Dann werden wir Ehrlichkeit haben: denn sind die Männer, die die Regierung bilden, Männer unserer Wahl, unsere Diener für unsere gemeinsamen Geschäfte?

Es braucht keinen Propheten, um vorherzusagen, dass zu viel Regierung so liegt und nichts als zu viel Regierung – und obendrein keine Effizienzsteigerung oder verbesserte Geschäfte zu erzielen sind. Und hinter allzu viel Regierung liegt das alte Programm, das jedes Mal wiederholt und immer wieder wiederholt wird: ein neuer Freiheitskampf, ein neuer Emanzipationswille vom diktierenden Gesetz, hin zur Freiheit des schiedsrichterlichen Rechts. Zweifellos muss der alte Kreislauf irgendwann noch einmal durchlaufen werden, aber wir sollten nicht die Menschen sein, die ihn durchlaufen. Wir haben zu viel Licht gehabt: Wir haben der Welt solche Lehren und Beispiele geliefert, und wir können es uns nicht leisten, unsere eigenen Prinzipien durch unsere Fehler zu illustrieren, nachdem wir sie durch unsere Erfolge illustriert haben. Sollen wir zu unseren alten Maßstäben zurückkehren oder versuchen wir Arrangements, von denen wir wissen, dass sie unsere Kinder ablehnen müssen?

dürfen Wir kehren zu unseren alten Maßstäben an diesem seltsamen und veränderten Tag zurück, an dem alle Umstände verändert scheinen und nichts mehr bleibt, wie es in der Zeit war, als die Regierung hoffentlich gegründet wurde? Zweifellos können wir.Nicht alles ändert sich: Das Größte von allen bleibt unverändert - die menschliche Natur selbst, und es ist nichts, was ein freies Volk abschrecken könnte - frei zu denken und frei zu handeln, dass die Umstände, unter denen sich diese alte, unveränderliche Natur jetzt ausdrückt, so komplex sind und singulär. Die Schwierigkeit dieser Aufgabe ist Teil ihrer Erwünschtheit: Es ist ein neues Unternehmen, auf das wir unsere Kräfte ausdehnen und unseren Verstand und unsere Stärke unter Beweis stellen können. Es ist die Aufgabe, unsere Moral neu in die Bedingungen unseres modernen Lebens zu übersetzen, in dem die Individualität in komplexen Organisationen vorerst verloren zu gehen scheint, und dann eine neue Übersetzung unserer Gesetze zu machen, die unserer neuen Übersetzung der Moral entspricht. Es ist die Aufgabe, das Individuum im Mais der modernen gesellschaftlichen, kommerziellen und industriellen Verhältnisse zu finden, um es mit der Sondierung der Moral und der Sonde des Rechts zu finden. Ein wirklich verantwortungsbewusster Mann im Gefängnis, ein wirklicher Urheber der Pläne und Transaktionen, die dem öffentlichen Interesse zuwiderlaufen, die legal im Gefängnis untergebracht sind, wäre mehr als tausend Unternehmen wert, die mit Geldstrafen multipliziert werden, wenn die Reform wirklich und dauerhaft sein soll.

Nur so können wir dem Sozialismus entkommen. Wenn der Einzelne für unser Recht verloren geht, ist er für unsere Politik und unsere soziale Struktur verloren. Wenn er in die Unternehmensgruppen eingegliedert wird, wird er in den Staat eingegliedert, den Verband, der alle anderen einschließt. Wenn wir ihn nicht noch einmal herausgreifen und zum Gegenstand und Gegenstand des Rechts machen können, werden wir auf dem bisher schon beschrittenen Weg der staatlichen Regulierung, der zum Staatseigentum führt, noch weiter gehen müssen. Wir haben nicht einmal versucht, die alten Wege in diesen riesigen neuen Geschäfts- und Unternehmensbereich auszudehnen, der sich in den letzten Jahren wie ein neuer Kontinent des Geistes und der Leistung geöffnet hat, und bis wir es versucht haben, können wir keine legitime Abstammung von der Gründer der Regierung. Wir haben ihre Prinzipien aufgegeben, ohne ihre Wirksamkeit in einer neuen Situation auch nur zu testen.

Die ausgeklügelten geheimen Manipulationen, mit denen einige unserer sogenannten “Finanziers” die Kontrolle über eine stimmberechtigte Mehrheit der Aktien großer Eisenbahn- oder Produktionsunternehmen erlangen, um riesige Interessen- oder Eigentumskombinationen zu bewirken und dabei den Wert zu zerstören von einigen Aktien und fiktive Erhöhung des Wertes anderer, erste oder letzte Handlungen beinhalten, die in Wirklichkeit reiner Diebstahl sind, das Eigentum von Tausenden von Aktionären so zu Papiermüll machen oder die relative Ertragsfähigkeit von Unternehmen für einen Anteil an deren Gewinnen willkürlich verringern Tausende von Männern und Frauen hatten hart verdientes Geld bezahlt, aber wir haben nie versucht, die Einzelheiten dieser Transaktionen unter die Definition des Strafrechts zu bringen. Das nicht zu tun ist, als würde man die Straßenräuber der mittelalterlichen Barone übersehen. Darüber hinaus hinterlässt es einen ungerechten Fleck des öffentlichen Misstrauens bei Transaktionen, die allen äußeren Erscheinungen ähnlich sind, aber in Gerechtigkeit und fairem Handel konzipiert sind. Jedes Unternehmen wird in Bezug auf jeden wesentlichen Schritt seiner Politik entweder von einer dominanten Person oder von einer Gruppe von Personen persönlich geleitet: Jemand insbesondere ist dafür verantwortlich, jede illegale Handlung, die von seinen Agenten oder leitenden Angestellten begangen wird, anzuordnen oder zu sanktionieren, aber weder unser Gesetz von Personenschäden noch unser Strafrecht versucht hat, die Verantwortlichen ausfindig zu machen und sie individuell für die gerügten Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen. Es würde eine sorgfältige Hand und eine genaue Kenntnis der bestehenden Geschäftsbedingungen erfordern, um das Gesetz zu entwerfen, aber Gesetze könnten jedes Unternehmen verpflichten, eine solche öffentliche Analyse seiner Organisation vorzunehmen, die es sowohl Privatpersonen als auch Rechtsbeamten ermöglicht, die rechtliche Verantwortung auf die richtige Person. Wir haben solche Statuten nie versucht. Wir klagen Konzerne selbst an, sprechen sie der illegalen Praktiken für schuldig, bestrafen sie mit Geldstrafen und lassen die Personen, die die illegalen Handlungen planen und ausführen, frei, neue Hinterziehungen zu entdecken und die Politik der Konzerne auf Praktiken auszurichten, die noch nicht unter das Verbot des Gesetzes fallen. Wir beschweren uns, dass Direktoren zu oft bloße Namen auf einer Liste sind und dass sie selbst dann, wenn sie an den Sitzungen der Gremien teilnehmen, denen sie angehören, dem, was getan wird, keine wirkliche Beachtung schenken und es einigen Ausschüssen erlauben, ihren eigenen Weg zu gehen, ohne in Frage gestellt zu werden, und dennoch Das Gesetz könnte sie leicht persönlich und individuell verantwortlich machen, soweit es für Handlungen, die ihre Stimmen ermächtigen, wählte, und könnte dadurch ihre nominelle Beteiligung an den Angelegenheiten der Unternehmen, die sie vorgeben zu regieren, schnell in echte Beteiligung und wachsame Aufsicht umwandeln. Lassen Sie jedes Unternehmen die Pflichten und Befugnisse seiner Direktoren genau definieren, und lassen Sie dann das Gesetz die Verantwortung auf sie entsprechend festlegen.

Ich brauche die Beispiele nicht zu multiplizieren. Wir wissen, dass die überwiegende Mehrheit unserer Geschäftstransaktionen solide, die überwiegende Mehrheit unserer Geschäftsleute ehrlich ist. Um den Weg des ungerechten Verdachts zu ebnen, Anerkennung zu geben, wo Anerkennung gebührt, Verurteilung, wo Verurteilung lasst uns uns an die Arbeit machen, Einzelpersonen und echte persönliche Verantwortung herauszuheben, und wir werden sowohl die Schwierigkeiten der Regierung erleichtern als auch eine neue Plattform schaffen Leben. Es muss eine staatliche Aufsicht geben, aber in der Art, die es in den Büros der Staatsanwälte immer gegeben hat, nicht die Art, die versucht, die Geschäftsprozesse zu bestimmen, sondern die Art, die dem Einzelnen die Verpflichtungen des Gesetzes vor Augen führt.

Es wäre eine glückliche Emanzipation. Wir sollten uns der Last einer zu großen Regierung entziehen, und wir sollten unsere Selbstachtung, unser Selbstvertrauen, unseren Sinn für individuelle Integrität zurückgewinnen, wir sollten in Bezug auf den moralischen Aspekt des Verhaltens sofort denken und wir sollten uns der Verwirrung in Bezug auf In unserer politischen Zukunft sollten wir wieder die berauschende Freiheit haben, unser Leben selbst zu bestimmen, wobei das Gesetz als Schiedsrichter und nicht als Herrscher fungiert.

Auf diese Weise sollten wir uns tatsächlich als geistige Nachkommen der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung erweisen. Es ist in Mode, es ist einfach, über Jeffersonsche Regierungsprinzipien zu sprechen. Männer aller Art und mit den gegensätzlichsten Doktrinen nennen sich selbst beim Namen von Mr. Jefferson, und es muss zugegeben werden, dass es leicht ist, viele Meinungen von Mr. Jefferson in die eine oder andere Richtung zu wenden. Aber kein Männername regelt irgendein Prinzip, und Mr. Jefferson entwickelte keine neue Doktrin, kündigte keine Entdeckungen in der Politik an, als er die Unabhängigkeitserklärung schrieb. Was sie enthält, ist in der Tat der Gemeinplatz der politischen Geschichte. Es kann keine Freiheit geben, wenn der Einzelne nicht frei ist, es gibt keine unternehmerische Freiheit. Es gibt keine andere mögliche Formel für eine freie Regierung als diese: dass die Gesetze sich mit den Einzelnen befassen müssen, ihnen erlauben, ihr eigenes Leben unter einer bestimmten persönlichen Verantwortung gegenüber einer über sie gesetzten gemeinsamen Regierung zu bestimmen, und dass die Regierung regulieren muss, nicht als Superintendent tut, aber wie es ein Richter tut, muss er schützen, er darf nicht anweisen.

Diese Gedanken sollten noch in der Luft dieses Ortes verweilen. Die ersten englischen Siedler kamen hierher, als der Atem der “geräumigen Zeiten der großen Elisabeth” noch in der Lunge aller Menschen war, und der belebende Impuls von Unternehmungen und Abenteuern. Die große Tudor-Königin hatte gewusst, mit energischen Männern umzugehen, die sie ihnen erlaubt hatte, in der Welt zu tun, was sie wollten, wenn sie sich nur immer an ihre Souveränität und ihre Loyalität erinnern und immer mit den Rechten des anderen als Gesetz umgehen würden befohlen. Die Dinge, die die Regierung förderte und zu verwalten wünschte, gediehen in Amerika, bei den französischen Kolonisten in Kanada und im Süden und bei den Holländern und Dänen an den Nord- und Südflüssen nie, aber die freie englische Energie gedieh wie ein Ding, das für die Wildnis gezüchtet wurde. Dieser Hauch individueller Freiheit ist uns nie aus der Lunge gegangen. Zu viel Regierung erstickt uns immer noch. Wir respektieren uns nicht so sehr wie Brüche, sondern als ganze Zahlen. Die Zukunft ist wie die Vergangenheit für individuelle Energie und Initiative der Menschen, nicht für Unternehmen oder Regierungen, und das Gesetz, das dieses alte Prinzip im Mittelpunkt hat, ist das Gesetz, das Bestand haben wird.