Geschichte Podcasts

Unfallkarte 12. Juni 1940

Unfallkarte 12. Juni 1940

Unfallkarte 12. Juni 1940

Dieser Unfallbericht gibt Auskunft über den tödlichen Absturz einer Blenheim IV der 17 Operational Training Unit am 12. Juni 1940. Bain sicherte sich mit dem Fallschirm. Leider W. H. Wheeler und Sidney Boulton, die anderen beiden Besatzungsmitglieder trugen keine Fallschirme und kamen bei dem Absturz ums Leben. Das Flugzeug soll im Flug zerbrochen und aus 20.000 Fuß gedreht worden sein.

Vielen Dank an Colin Bain, dessen Vater Victor Albert Bain mit der No.143 Squadron geflogen ist, für die Zusendung dieser Bilder.


Vollständige Unfallberichte und Nachrichten aus Tennessee.

Tennessee ist das 36.-größte und das 17.-bevölkerungsreichste der 50 Vereinigten Staaten. Die Appalachen dominieren den östlichen Teil des Staates, und der Mississippi bildet die westliche Grenze des Staates. Tennessees Hauptstadt und zweitgrößte Stadt ist Nashville mit 601.222 Einwohnern. Memphis ist mit 653.450 Einwohnern die größte Stadt des Staates.

Autokollisionen sind ein wichtiges Thema der öffentlichen Sicherheit in Tennessee. Das Amt für Verkehrssicherheit des Gouverneurs bietet eine hochwertige Karte mit Informationen zu den Daten und Statistiken zu Unfällen im gesamten Bundesstaat. Das Verkehrsministerium von Tennessee bietet die neuesten Aktualisierungen der Verkehrssicherheit und Straßeninformationen für den Staat.

Im Accident Data Center finden Sie hier Informationen zu den jüngsten Unfällen in Tennessee:

Wo Sie Unterstützung finden, um Unfälle in Tennessee zu verhindern oder zu bewältigen

Der Tennessee Traffic Safety Resource Service bietet Informationen zu vielen Aspekten der Verkehrssicherheit: Sicherheit bei Kindern, Fahrerschulung für Jugendliche, Motorradsicherheit, Sicherheit älterer Fahrer, hispanische Reichweite, Sicherheit im gewerblichen Lkw-Transport und mehr.

Das Tennessee Department of Safety and Homeland Security bietet ein Motorradfahrer- und Schulungsprogramm mit zwei Intensivkursen an, um die Fahrer auf die Herausforderungen der Straßen vorzubereiten.


Sozialversicherung

Ab November 1936 wurden erstmals Sozialversicherungskarten ausgestellt. Die Post, Arbeitgeber und Gewerkschaften halfen dem Sozialversicherungsamt, die erforderlichen Antragsformulare zu verteilen. Dabei wurden drei Grundformen sowie verschiedene erklärende Materialien verwendet. Nachfolgend sind die Originalformulare und Erläuterungsmaterialien von 1936 wiedergegeben.

Die Bewerbungsunterlagen:

1. Der erste Schritt des Verfahrens bestand darin, ein Formular an die Arbeitgeber zu verteilen, das jedem Arbeitgeber, der Arbeitnehmer im Rahmen des neuen Sozialversicherungsprogramms beschäftigte, eine Identifikationsnummer zuteilte. Diese Form war die SS-4.

2. Die Mitarbeiter erhielten dann ein SS-5-Formular zum Ausfüllen, das die für die Ausstellung der SSN erforderlichen Informationen einholte.

3. Die Informationen aus dem SS-5-Formular wurden dann in ein Formular OA-702 übertragen, das das Office Record des Antrags sein würde, der in der Zentrale des Social Security Board in Baltimore eingereicht werden sollte. Die eigentliche Karte selbst war ein perforierter Abriss aus dem Formular OA-702.


Washington Post-Archiv

Als eine der führenden amerikanischen Zeitungen ermöglicht Ihnen unser Zeitungsarchiv der Washington Post, eine gesuchte Ausgabe zu finden oder ein faszinierendes, nostalgisches Geschenk für einen geliebten Menschen zu machen. Ob für einen Geburtstag, ein Jubiläum oder einen anderen besonderen Anlass, Sie können das Datum Ihrer Wahl auswählen, um zu sehen, welche großen Nachrichten an diesem bestimmten Tag veröffentlicht wurden.

Für einen eifrigen Leser der Washington Post oder jemanden, der die Geschichte liebt, sind unsere früheren Ausgaben der Washington Post echte Originalzeitungen, in denen Ihre Lieben einige der wichtigsten Nachrichtenereignisse aus der Vergangenheit lesen können. Sehen Sie mit Tausenden von Exemplaren in unserem Archiv, welche interessanten Termine verfügbar sind.

Diese große amerikanische Zeitung erscheint täglich in Washington D.C. im Broadsheet-Format. Es werden auch Ausgaben für den District of Columbia, Maryland und Virginia gedruckt, wodurch die Zeitung eine breitere Leserschaft erhält. Die Zeitung hat seit ihrer Gründung im Jahr 1877 bisher 47 Pulitzer-Preise gewonnen.

Mit einer täglichen Papierauflage von 356.768, wie im Jahr 2015 gemeldet, ist die Zeitung weiterhin eine der führenden Nachrichtenpublikationen Amerikas. Der bekannteste Aspekt in der Geschichte der Zeitung waren ihre Reporter Bob Woodward und Carl Bernstein, die die Untersuchung der amerikanischen Presse zum heutigen Watergate-Skandal leiteten. Ihre Berichterstattung trug maßgeblich zum Rücktritt von Präsident Nixon bei. Sie können noch mehr Top-Stories entdecken, indem Sie unsere Artikelarchive der Washington Post durchsuchen.


GSA-Formularbibliothek

US-Regierungsbehörden, -behörden und -büros können dieses Formular unter www.gsaglobalsupply.gsa.gov oder www.gsaadvantage.gov entweder mit einer staatlichen Einkaufskarte oder AAC (Activity Address Code) bestellen. Die Lagernummer lautet 7540-00-634-4041. HINWEIS: Öffentliche Auftragnehmer müssen ihre Anfrage von ihrer Regierungsabteilung, ihrer Behörde oder ihrem Amt unterstützen lassen, bevor sie eine Bestellung aufgeben.

Aktuelles Überarbeitungsdatum: 09/2020

Behörde oder Verordnung: FMR (41 CFR) 102-34.290

LADEN SIE DIESES FORMULAR HERUNTER:

Wählen Sie unten einen Link aus, um mit dem Herunterladen zu beginnen.

PDF-Versionen von Formularen verwenden Adobe Reader &trade. Adobe Reader&Trade herunterladen

UNTERSTÜTZUNG DER FORMS-BIBLIOTHEK: [email protected]

LETZTE AKTUALISIERUNG

Die GSA-Formularbibliothek enthält diese Formulare und Ansichten:

GSA-Formulare (GSA)
Dies ist eine Liste aller GSA-Formulare. Diese werden am häufigsten von GSA-Mitarbeitern, Auftragnehmern und Kunden verwendet.

Standardformulare (SF)
Dies ist eine Liste der üblichen Regierungsformulare, die mit den Buchstaben "SF" beginnen.

Optionale Formulare (VON)
Dies ist eine Liste von optionalen Regierungsformularen, die mit den Buchstaben "OF" beginnen.

Andere Formen
Dies ist eine Liste von Formularen von GSA und anderen Agenturen, die häufig von GSA-Mitarbeitern verwendet werden.

Besuchen Sie GSA SmartPay, um staatliche Steuerbefreiungsformulare und/oder Links direkt zu staatlichen Websites zu finden.


Sie hatten bessere Flugzeuge

Eines der deutschen Flugzeuge war der zweimotorige Messerschmitt Bf 110 „Zerstörer“, ein Flugzeug, das so viel langsamer und weniger wendig als seine Gegner war, dass es den Spitznamen „Görings Torheit“ erhielt. Die Messerschmitt Bf 1o9E war besser, sie war ungefähr so ​​schnell wie jedes britische Flugzeug und konnte schneller steigen als die berühmte Spitfire.

Aber es waren die Spitfires, die den Unterschied ausmachten. Manövrierfähiger als alles, was die Deutschen flogen und mit acht Maschinengewehren bewaffnet waren, waren sie am Himmel konkurrenzlos.


'Crash-Canyon'

Trans World Airlines-Flug 2

United Air Lines-Flug 718

"Flugzeugkollision befürchtetes Wrack im Canyon gefunden" war Die Arizona-Republik Schlagzeile am 1. Juli 1956. Eine Geschichte der Reporter Ray Silvius und Ted Kazy lautete: "Eine Super Constellation von Trans-World Airlines stürzte gestern in das obere Ende des zerklüfteten Grand Canyon und tötete anscheinend alle 70 Personen an Bord. Ein weiteres Verkehrsflugzeug mit 58" Personen fehlen im selben Bereich.

"Die beiden Flugzeuge könnten kollidiert sein. Wenn sie es täten und alle tot sind, wäre dies die schlimmste Einzelkatastrophe in der Geschichte der kommerziellen Luftfahrt."

„Das TWA-Flugzeug und das andere Flugzeug, eine DC-7 von United Air Lines, führen routinemäßige Funkkontrollen durch, um die Funkstationen der Fluggesellschaften von der Gegend von Needles, Kalifornien, zu trennen, kurz bevor sie auf ihrem Weg nach Osten nach Arizona überquerten.

"Beide Flugzeuge haben gefunkt, dass sie nach Angaben eines Luftwaffenbeamten genau zur gleichen Zeit über derselben Stelle in der Painted Desert sein wollten. Vielleicht waren sie es."

Laut einem Artikel der New York Times aus dem Jahr 1956 waren zwei Brüder die ersten, die das Wrack fanden.

"Herr Coffin (Lynn Coffin, damals Chief Ranger im Grand Canyon National Park) sagte, der Fund wurde von Palen und Henry Hudgin gemacht, Brüder, die die Grand Canyon Airlines betreiben", heißt es in dem Artikel. "Die Brüder sagten, das Wrack befand sich an der Seite eines Hügels etwa 300 Meter über dem Colorado River in unwegsamem Gelände, das schwer zu betreten war. Das Wrack war über den Hang verstreut, und in der Gegend brannten zwei Feuer."

Die Absturzstelle wird heute informell als Crash Canyon bezeichnet und ist eine beliebte Touristenattraktion. Viele Menschen wandern gerne durch die Gegend und suchen nach den verstreuten Überresten der 60 Jahre alten Tragödie.

Ein Teil der Trümmer ruht noch in der Schlucht, glitzerndes Metall erinnert Wanderer an sonnigen Tagen an das Ereignis.


Unfallkarte 12. Juni 1940 - Geschichte

vor dem 1. Weltkrieg bis 2008 - Verlustlisten der Royal Navy und Dominion Navies
Recherchiert und zusammengestellt von Don Kindell (c) 2008, alle Rechte vorbehalten

ROYAL & DOMINION NAVY CASUALTIES - INDEX und HINTERGRUNDNOTIZEN

Herausgegeben von Gordon Smith, Naval-History.Net


siehe auch Verluste der US Navy, der Küstenwache und des Marine Corps

„Als ich vor fast zehn Jahren die Leitung der Naval Historical Branch der Royal Navy übernahm, war ich sehr überrascht zu erfahren, dass die Verluste der RN in beiden Weltkriegen nicht vollständig dokumentiert waren der Dokumente in den damaligen Verlustlisten des Nationalarchivs, von denen einige noch nach dem Datenschutzgesetz aufbewahrt wurden, eine Durchforstung der Datenbank der Commonwealth War Graves Commission oder eine Recherche in den verschiedenen War Memorial-Büchern konnte nicht sicher sein, dass er alle Quellen abgedeckt hatte.

Ich stellte jedoch schnell fest, dass ein US-Forscher bei der Auflistung aller RN-Opfer ein Stück weit am Ziel war, wobei er mit dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg anstarrte, aber praktisch alle RN-Toten von 1914 bis heute erfasste. Bei dieser Aufgabe wurde er hauptsächlich von dem unermüdlichen, sehr vermissten Arnold Hague und meinen Mitarbeitern, insbesondere Mike McAloon, unterstützt. Die akribische Arbeit und die Liebe zum Detail von Don und Arnold waren absolut entscheidend für die letztendliche Verwirklichung dieses großen und unschätzbaren Albums.

Don Kindells Beitrag zur Geschichte der Royal Navy war über einen sehr langen Zeitraum hinweg enorm. Der Amerikaner wurde vor über 40 Jahren von der RN fasziniert und hat dieser Arbeit einen großen Teil seines Lebens gewidmet. Alles wurde mit viel Liebe zum Detail und Genauigkeit durchgeführt. Diese Liebesarbeit hatte alle anderen durch ihre schiere Größe eingeschüchtert. Die Aufgabe umfasste die detaillierte Untersuchung der Aufzeichnungen von mehr als 120.000 Personen und bildete eine maßgebliche Datenbank, die täglich von unschätzbarem Wert für die historische Abteilung der Marine, die Unfallabteilung und die Veteranenabteilungen des Verteidigungsministeriums ist. Es bietet auch einen unschätzbaren Dauernachweis für alle Marineforscher und wird oft vom Imperial War Museum und der Commonwealth War Graves Commission verwendet.

Ich möchte hinzufügen, dass Don Kindells große Leistung jedoch nur ein Teil eines viel umfassenderen Beitrags zur britischen Seefahrtsgeschichte ist, der einen umfassenden Katalog von Marineereignissen und -aktionen bis zur Mitte des Zweiten Weltkriegs umfasst. Es wird weiter daran gearbeitet, dieses riesige Unterfangen zu vollenden. Außerdem ist er dabei, eine vollständige Liste der RN-Kriegsgefangenen für den Zweiten Weltkrieg zusammenzustellen.

Dieses erstaunliche Werk wurde über Jahrzehnte hinweg erarbeitet und ist ein Material, das dauerhaften Nutzen haben wird. All dies geschah ohne jeglichen Gedanken an persönlichen Gewinn oder die Erwartung von Anerkennung. Tatsächlich hat er den Großteil der erheblichen finanziellen Kosten selbst getragen. Bei aller Zurückhaltung und Zurückhaltung ist er für sein Wissen und seinen Einsatz weltweit bekannt und hoch angesehen. Ich freue mich und fühle mich geehrt, dass ich gebeten wurde, dieses kurze Vorwort zu einer unschätzbaren Referenzquelle zu schreiben. "

VERLETZUNGSVERZEICHNIS nach NAME und DATUM

1. WELTKRIEG, 1914-18

nach DATUM & VERSAND/EINHEIT - Monat für Monat

Januar - Februar - März - April - Mai - Juni - Juli - August - September - Oktober - November - Schlacht von Coronel - Dezember


nach DATUM & VERSCHIFFEN/EINHEIT - Jahr für Jahr

2. WELTKRIEG, 1939-1945

nach DATUM & VERSAND/EINHEIT - Monat für Monat

Januar - Februar - März - April - Mai - Juni - Juli - August - September - Oktober - November - Dezember

NACHKRIEG, 1945-2008

Commonwealth-Opfer sind für eine Reihe von Jahren nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs enthalten

nach DATUM & VERSCHIFFEN/EINHEIT - Jahr für Jahr

Indien - Malaya - Palästina - China - Kalter Krieg - Korea - Kanalzone - Kenia - Aden/ Radfan - Zypern
1945 - 1946 - 1947 - 1948 - 1949 - 1950 - 1951 - 1952 - 1953 - 1954 - 1955

Malaya - Aden/ Radfan - Zypern - Borneo/Indonesien - Vietnam - Nordirland - Oman Dhofar - Falkland - Kuwait/Erster Golfkrieg - Bosnien - Kosova - Sierra Leone - Afghanistan - Irak
1956-59 - 1960-62 - 1963-65 - 1966-69 - 1970-75 - 1976-79 - 1980-89 - 1990-99 - 2000-heute

KÖNIGLICHE MARINE-VERLETZUNGEN - MONATLICHE und JÄHRLICHE SUMMEN

P ostwar 1945

Hintergrund
von Don Kindell, Ohio, USA

Diese Datenbank über getötete oder gestorbene Soldaten der Royal Navy begann auf die gleiche Weise wie meine Chronologie der Marineereignisse, als ein sehr spezifisches, enges Projekt. Die bekannten und veröffentlichten Admiralitätskommuniqués enthielten detaillierte Angaben zu den Namen, Rängen oder Wertungen und Schiffen größerer HM-Schiffe, die während des Krieges versenkt wurden. Mein Interesse bestand jedoch darin, meine norwegischen Kampagneninformationen von 1940 zu erweitern, die viele kleinere Schiffe umfassten. Durch David Brown von der Naval Historical Branch und den Marineforscher Arnold Hague haben wir beschlossen, die Communiqués der Admiralität zu verwenden, in denen die Namen der Getöteten oder Gestorbenen auf kleineren Schiffen, die versenkt wurden, und auf allen Schiffen, die beschädigt wurden, aufgeführt sind. Während des Krieges wurden 76 dieser Verschiedenen Kommuniqués herausgegeben, die auch die gleichen Informationen über Verwundete und Kriegsgefangene enthielten, aber letzteres Material ist für ein anderes Projekt.

Das Hauptanliegen der ursprünglichen Computerdatenbank, die ursprünglich 1914 bis 1982 umfasste, bestand darin, das Marinepersonal in einer Form zusammenzufassen, in der sie nach Datum, Schiff oder Personenname untersucht werden konnten. Viele der Informationen sind auf der Website der Commonwealth War Graves Commission enthalten, aber in einer Form, auf die nur der Name der Person oder eine Suche auf Friedhöfen zugegriffen werden kann. Es gibt jedoch unabhängige und aktualisierte Informationen, die nicht im CWGC enthalten sind und aus den von der Admiralität für Offiziere und Dienstgrade erstellten Todesbüchern stammen.

Die Listen enthalten jetzt über 125.000 Namen, die sowohl in alphabetischer Reihenfolge als auch nach Datum und Schiff/Einheit geordnet sind

Ich muss nicht mehr nach den Offizieren und Männern suchen, die bei der Bombardierung der HMS PELICAN im April 1940 getötet wurden, und Sie auch nicht. Bitte beachten Sie:

1. Wenn ein Verletzter von Zeugen als gestorben oder getötet gesehen wurde, wird er als solcher bezeichnet. Wenn die Person nie wieder gesehen wurde, wird sie in Kriegszeiten als Missing Presumed Killed (MPK) oder in Friedenszeiten als Missing Presumed Dead (MPD) bezeichnet.

2. Obwohl Offiziere und Mannschaften der Royal Fleet Auxiliary keine Mitglieder der Royal Navy sind, werden sie in die Listen aufgenommen.

3. Bei Fragen zum Zugriff auf und zum Arbeiten mit den Originaldatenbankdateien wenden Sie sich bitte an [email protected] .



Hinweis zu Quellen

von Gordon Smith

Kürzlich wurde ich von einem Vertreter einer Online-Enzyklopädie nach der Genauigkeit der Recherche auf www.naval-history.net gefragt, da einige ihrer Redakteure sich nicht in der Lage fühlten, Naval-History.Net als zuverlässige Quelle zu zitieren.

Es folgen Auszüge aus meiner Antwort:

". es gibt einen Unterschied zwischen einer Site wie Ihrer, die Zehntausende von Mitwirkenden hat, von denen nur wenige den Redakteuren bekannt sein werden, und Websites wie Naval-History.Net mit wenigen Mitwirkenden, die jedoch eine Art von aufgebaut haben im Laufe der Jahre einen guten Ruf für die Verwendung zuverlässiger Quellen sowie für deren Genauigkeit und Liebe zum Detail.

. Alle Informationen zu Don Kindells Opfern, RN Day by Day und Konvoi stammen entweder aus primären Regierungsquellen oder von so bekannten Forschern wie Arnold Hague, einem persönlichen Freund. Er arbeitete viele Jahre eng mit der Abteilung für Marinegeschichte des MOD zusammen, und seine Unfallbücher enthalten Vorworte des kürzlich pensionierten Leiters der Abteilung. Ich habe ihm diese E-Mail kopiert, damit er Quellen kommentieren kann. Seine Arbeit wird von Organisationen wie dem Imperial War Museum, National Maritime Museum, MOD, Commonwealth War Graves usw. hoch angesehen und verwendet. Auch einer seiner ersten Opferbände wurde für den Mountbatten Literary Award 2010 der Maritime Foundation nominiert.

Ich denke, es ist fair zu sagen, dass Don (ein ehemaliger Polizist) . in seinen privaten Studien im Laufe der Jahre nie daran gedacht, seine Richtigkeit der Öffentlichkeit beweisen zu müssen, und hätte es daher nicht für notwendig gehalten, ihre Quellen hinzuzufügen.

Naval-History.Net in Artikel umzuwandeln, in denen alle Fakten gerechtfertigt sind, wäre eine völlig unmögliche Aufgabe und wirklich gegen unser Ethos des Vertrauens. Ich hoffe jedoch, dass meine Kommentare und alle anderen von Don bestätigen, dass wir alle Anstrengungen unternehmen, um Genauigkeit auf akademischem Niveau zu gewährleisten."

". meine geschichten sind alle Primärquellendokumente ob Admiralitätsbücher, Verfahrensberichte, Kriegstagebücher, offizielle Zusammenfassungen usw. usw.

Ich habe die letzten 20 Jahre mit der Naval Historical Branch gearbeitet, spät in London, jetzt in Portsmouth. Sehr enge Recherchen mit David Brown, dem Leiter der Filiale bis zu seiner Pensionierung und seinem Tod, und seinem Nachfolger, Christopher Page. Beide waren sehr fordernd, aber äußerst pflegend und unterstützend. Ich kann Arnold Hague nicht übersehen, der als enger, lieber Freund so viel dazu beigetragen hat, mich zu betreuen und zu führen und meine verschiedenen Projekte zu entwickeln. David Brown, Chris Page und Arnold Hague sind alle bekannte und angesehene Marinehistoriker und Autoren vieler Bücher.

Zu einer Zeit, als David Brown und Arnold Hague noch lebten, wurden eine Bibliographie und Fußnotenabschnitte für meine Royal Navy Day by Day diskutiert. Wir waren bald überzeugt, dass ein solches Unternehmen einen Wälzer hervorbringen würde, der die Größe des Originaldokuments überstieg.

Wenn eine Tatsache in Frage gestellt wird, kann ich die Quelle angeben. Das Rosyth War Diary, Home Fleet War Diary und Home Fleet Destroyer Home Diary waren zu Beginn des Krieges von wesentlicher Bedeutung. Das Rosyth War Diary wurde erst Ende der ersten Novemberwoche 1939 und die Home Fleet und Home Fleet Destroyers erst Anfang März 1940 begonnen. Berichte über Verfahren, Hauptbücher und Erzählungen wurden verwendet.

Es gab auch Kriegstagebücher für alle anderen Kommandos: Northern Patrol, Western Approaches, Dover, North Atlantic (Gibraltar), Malta, Alexandria, Far East, Indian Ocean, etc, etc.

Ein schrecklicher Stolperstein ist die Zerstörung von Zerstörerprotokollen aus dem Zweiten Weltkrieg in den 1980er Jahren aus Platzgründen. Ein Rückfall hier sind die "Movement Books", ein Admiralty Ledger von etwa 35 Bänden Ledger-Format. Dies gibt die Ankunft und Abfahrt aller Kriegsschiffe.

Schließlich, um die Konvoi-Arbeit von Arnold Hague zu berühren, verwendete er auch ausschließlich Aufzeichnungen der Admiralität und ergänzte sie mit Lloyds Shipping Record-Karten, die von Lloyds geführt wurden.

Ich bin immer verfügbar und begierig, weitere spezifische Informationen zu geben."



Gestaltung der Sozialversicherungskarte

Schon zu Beginn des Programms war der Sozialversicherungsbehörde klar, dass Einzelpersonen einen "Token" benötigen würden, der die ihnen zugewiesene Nummer aufzeichnete. Dieses Token würde Arbeitgebern helfen, die Einkünfte einer Person im Rahmen des Programms genau zu melden.

Der Vorstand betrachtete zunächst eine kleine Karte, die einer Kreditgenossenschafts- oder Gewerkschaftskarte ähnelte, aber einige wandten ein, dass sie zu dünn sei. Alternativ wurde eine ¾ x 2⅞ Zoll Metallkarte von einem Hersteller solcher Karten vorgeschlagen. Es wurde geschätzt, dass für die Erstzulassung 250 Tonnen Metall benötigt wurden. Die Argumente für die Metallkarte waren ihre Beständigkeit, Genauigkeit (Aufzeichnungen konnten von der geprägten Marke gedruckt werden) und Wirtschaftlichkeit (wegen der Prägefähigkeit). Dennoch beschloss das Board Anfang Juni 1936, eine kleine Papierkarte zu verwenden (McKinley und Frase 1970, 327 und 329).

Im Oktober 1936 wählte das Sozialversicherungsamt einen Entwurf von Frederick E. Happel, einem Künstler und Fotograveur aus Albany, NY, für die ursprüngliche Sozialversicherungskarte aus, für die Happel 60 US-Dollar bezahlt wurde. 5 Der Vorstand erteilte eine Erstbestellung über 26 Millionen Karten. Ende 1937 wurde eine zweite Version angenommen und 1938 eine Version nur für Ersatzkarten (SSA 1990, 1). Seit 1976 ist das Design von Original- und Ersatz-Sozialversicherungskarten gleich. Insgesamt wurden von 1936 bis 2008 über 50 Designs verwendet. Alle Versionen behalten ihre Gültigkeit, da es zu teuer wäre, alle zuvor ausgegebenen Karten zu ersetzen.

Entscheidung über Anwendungsdaten

  • Mitarbeitername
  • Mitarbeiteradresse
  • Name des aktuellen Arbeitgebers
  • Arbeitgeber Adresse
  • Alter des Mitarbeiters
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Sex
  • Farbe
  • Registrierungskartennummer der US-Beschäftigungsbehörde (USES), falls zutreffend
  • Datum und Ort der bereits absolvierten SS -5, falls zutreffend
  • Abschlussdatum für aktuelle SS -5
  • Unterschrift (SSA 1990)

Unfallkarte 12. Juni 1940 - Geschichte

Eine Flottille von 900 Marine- und Zivilschiffen wurde unter dem Schutz der RAF über den Ärmelkanal geschickt und konnte 338.226 Menschen retten.

Während der Evakuierung griff die Luftwaffe bei jedem Wetter an, legte die Stadt Dünkirchen in Schutt und Asche und zerstörte 235 Schiffe und 106 Flugzeuge. Mindestens 5000 Soldaten verloren ihr Leben.

Weitere 220.000 alliierte Truppen wurden von britischen Schiffen aus anderen französischen Häfen - Cherbourg, Saint-Malo, Brest und Saint-Nazaire - gerettet, was die Gesamtzahl der evakuierten alliierten Truppen auf 558.000 erhöhte.

Obwohl die Deutschen in drei Wochen mehr als eine Million alliierter Gefangener machten, was 60.000 Opfer kostete, war die Evakuierung ein wichtiger Schub für die britische Moral und ermöglichte den Alliierten, an einem anderen Tag zu kämpfen.

Die deutschen Truppen setzten ihre Invasion in ganz Frankreich fort, bis am 22. Juni ein Waffenstillstand unterzeichnet wurde.

Geschichten von Amateurseglern, die in ihren eigenen kleinen Booten heldenhaft nach Dünkirchen eilen, sind weitgehend ein Mythos.

Es gab eine Handvoll Fischerboote, die hinüberfuhren, um die Truppen zu retten, aber die Operation selbst wurde sorgfältig koordiniert.

Hunderte von kleinen Schiffen wurden kooptiert, nachdem im BBC Radio ein Befehl an "alle Besitzer von selbstfahrenden Sportbooten zwischen 30' und 100' Länge erlassen wurde, alle Einzelheiten an die Admiralität zu senden".

Die meisten wurden von Marine-Reservisten bemannt und wurden verwendet, um Männer von den Stränden zu den Zerstörern zu bringen. Die Mehrheit der Truppen wurde von Zerstörern der Royal Navy abgezogen.