Geschichte Podcasts

Knapp von Howar

Knapp von Howar

Der Knap of Howar ist eine neolithische Stätte auf der Insel Papa Westray in Orkney, Schottland. Der Name ist altnordisch für "Hügelhügel" oder "großer Hügel". Das an dieser Stelle erhaltene Gebäude gilt als das älteste Steinhaus Nordeuropas und wird auf 3700-3500 v. Chr. Datiert. Das Gelände besteht aus zwei Bauten, die allgemein als "Gehöft" bezeichnet werden und in Trockensteinbauweise mit einem angrenzenden Durchgang dazwischen gebaut wurden. Basierend auf archäologischen Ausgrabungen wird angenommen, dass diese Strukturen auf einem viel älteren Standort errichtet wurden und das Zentrum eines landwirtschaftlichen Betriebes bildeten.

Der altnordische Name für die Insel Papa Westray war Papay Meiri, was "Große Insel der Papars" bedeutet. Die Papars waren legendäre irische oder schottische Mönche, auf die in skandinavischen Werken Bezug genommen wird und die die nördlichen Inseln der Orkneys bewohnten, nachdem sie Island verlassen hatten. Da diese Quellen für die Papars aus dem 12. Jahrhundert n. Chr. stammen und die Stätte viel älter ist, ist es möglich, dass diese Papars ursprünglich heidnische Priester waren, die später in der Legende christianisiert wurden. Es ist jedoch nicht möglich, dass christliche Mönche die ersten Erbauer und Bewohner des Knap of Howar waren (obwohl es viele Hinweise auf spätere christliche Aktivitäten auf Papa Westray gibt) und es ist fast sicher, dass die Bewohner eine neolithische orkadische Bauernfamilie waren . Archäologische Beweise deuten darauf hin, dass die Menschen dort Rinder und Schafe hielten und vielleicht auch Schweine, das Land bewirtschafteten, um Gerste und Weizen zu produzieren und für Nahrung zu fischen.

Eines der Gebäude diente als Wohnhaus für die Familie, während das andere eine Werkstatt und eine Art Lagerraum war.

Die Steinmauern des Gehöfts sind 1,6 Meter hoch und wären während der Nutzungszeit freistehend gewesen (heute wirkt das Gebäude wie in die Erde gebaut). Eines der Gebäude (Haus Eins) diente als Wohnhaus für die Familie, während das andere (Haus Zwei), das über den angrenzenden Durchgang zugänglich ist, eine Art Werkstatt und Lagerraum war. Beide Strukturen haben Türen an der Vorderseite mit Blick auf das Meer. Die Wohnräume waren mit 10x5 Metern relativ geräumig und durch aufrechte Steinplatten getrennt, die den vorderen Wohnbereich von einer hinteren Küche oder einem Arbeitszimmer trennten. Beweise in Form von Pfostenlöchern deuten darauf hin, dass das Dach wahrscheinlich aus Rasen bestand, der einige Meter über die Wände gehoben wurde - wenn auch vielleicht nicht zu hoch, um die Hitze zu halten. Das Haus wurde durch ein Feuer im Herd des hinteren (Küchen-) Bereichs erwärmt. Der Herd ist intakt erhalten, ebenso wie die Steinbetten und Regale des Hauses. Es wird angenommen, dass die Betten mit Heide bedeckt waren, um Matratzen zu bilden.

Haus 2, das kleinere der Gebäude, misst 7 x 3 Meter mit dünneren Wänden, die die gleiche Höhe wie das Haupthaus haben. Dieses Gebäude ist in drei Bereiche unterteilt; zwei scheinen als Lager und ein drittes als Arbeitszimmer zu dienen. Überall auf dem Boden wurden Tonscherben und Werkzeuge aus Stein und Feuerstein gefunden. Es wurden auch zwei Herde und Mahlsteine ​​gefunden in situ. Der Durchgang zwischen den beiden Gebäuden wurde irgendwann scheinbar absichtlich mit Steinen versperrt und die Werkstatt aufgegeben. Das Haupthaus war noch lange nach der Schließung des Durchgangs bewohnt und die Archäologin Anna Ritchie kam zu dem Schluss, dass die Stätte über 900 Jahre lang ständig genutzt wurde. Heute liegt der Knap of Howar ziemlich nah an der Küste, aber zu seiner Besatzungszeit wäre er vom Meer aus auf einer wahrscheinlich weiten Wiese landeinwärts gelegen. Archäologen und Geologen haben diese Theorie auf der Grundlage von Beweisen vor Ort und geologischen Studien der Erosionsmuster auf der Insel bestätigt.

Die Stätte wurde zum ersten Mal im Sommer 1929 n. Chr. ausgegraben, als der Besitzer des Grundstücks, William Traill, die robusten Steinmauern in der Erde fand, die im vorangegangenen Winter teilweise von starken Stürmen freigelegt worden waren. Mit Hilfe eines Freundes, William Kirkness, entdeckte er die beiden Gebäude und entfernte Schutt und Artefakte. Die beiden Männer datierten die Gebäude in die Eisenzeit, aber Ausgrabungen in den 1970er Jahren von Anna Ritchie stellten die Strukturen in die frühe Jungsteinzeit und zeigten außerdem, dass die Gebäude über 900 Jahre lang ununterbrochen bewohnt waren. Obwohl ein Großteil des interessanten Materials aus den beiden Gebäuden entfernt worden war, fand Ritchie Hinweise auf Unstan-Keramikscherben, die darauf hindeuteten, dass die Bewohner mit Menschen im Zentrum von Orkney und möglicherweise noch weiter südlich in Kontakt standen und mit ihnen Handel trieben. Laut `Abenteuer in der Archäologie': „Da Unstan-Ware in der frühesten Art von Grab auf den Orkneys gefunden wurde, würde man erwarten, dass die Leute von Knap of Howar in der Nähe ein ähnliches finden werden“, aber bisher wurde nichts entdeckt . Es ist möglich, dass die Gräber, die vor langer Zeit existierten, durch die Erosion des Landes ins Meer gefallen sind oder einfach verborgen bleiben. Jüngste Ausgrabungen am Standort des Ness of Brodgar auf der Hauptinsel Orkney haben schlüssig gezeigt, dass ganze Siedlungen von großer Bedeutung noch immer in Sichtweite liegen und darauf warten, entdeckt zu werden.


Die 10 ältesten Gebäude der WeltTumulus Saint-Michel, Frankreich – 4500 v. Chr.. Monte d’Accoddi, Italien – 4000 v. Chr.. … Knap of Howar, Schottland – 3700 v. … Ggantija, Malta – 3700 v. … West Kennet Long Barrow, England – 3650 v. … Listoghil, Irland – 3550 v. … Pentre Ifan, Wales – 3500 v. … Sechin Bajo, Peru – 3500 v. … Weitere Artikel…•1. August 2017

Größte HäuserRangQuadrataufnahmeEigentümer1178.926The Biltmore Company2110.000Donald Trump3109.000Gary Melius4100.000(1980 abgerissen)47 weitere Reihen


Der Knap von Howar und die Ursprünge der Geometrie

Der Knap of Howar, der auf Papa Westray auf den Orkney-Inseln gefunden wurde, ist die älteste stehende Behausung in Nordeuropa.

Eine detaillierte Analyse von Nicholas Cope zeigt, wie die Erbauer dieses alten Hauses ein tiefes Verständnis der Geometrie besaßen, insbesondere des Goldenen Mittelschnitts. Eine neue geometrische Studie veröffentlicht in: The Kna The Knap of Howar and The Origins of Geometry

Der Knap of Howar, der auf Papa Westray auf den Orkney-Inseln gefunden wurde, ist die älteste noch stehende Behausung Nordeuropas.

Eine detaillierte Analyse von Nicholas Cope zeigt, wie die Erbauer dieses alten Hauses ein tiefes Verständnis der Geometrie besaßen, insbesondere des Goldenen Mittelschnitts. Eine neue geometrische Studie, die in: The Knap of Howar and the Origins of Geometry veröffentlicht wurde, bestätigt, dass die alten Schotten den inhärenten Wert ihrer Steinkugelgeometrie kannten.

Diese neolithische Zivilisation hinterließ keine Schriftsprache, aber sie hinterließ präzise und hochentwickelte geometrische Formen. Die gesprochene Sprache ist eine offensichtliche Premiere – und trennt teilweise den Menschen vom Tier –, aber die anderen Sprachen der Zahlen, des Raumes, der Zeit und der Form und ihre Wirkung auf die Substanz sind zu einem integralen Bestandteil dessen geworden, was es bedeutet, Mensch zu sein. . mehr


Knap of Howar, ältestes stehendes Haus in Westeuropa, Papa Westray, Orkney-Inseln, Schottland

Ihr Easy-Access-Konto (EZA) ermöglicht es Personen in Ihrer Organisation, Inhalte für die folgenden Zwecke herunterzuladen:

  • Tests
  • Proben
  • Verbundwerkstoffe
  • Grundrisse
  • Grobe Schnitte
  • Vorläufige Änderungen

Sie überschreibt die standardmäßige Online-Composite-Lizenz für Standbilder und Videos auf der Getty Images-Website. Das EZA-Konto ist keine Lizenz. Um Ihr Projekt mit dem von Ihrem EZA-Konto heruntergeladenen Material abzuschließen, müssen Sie sich eine Lizenz sichern. Ohne Lizenz ist keine weitere Nutzung möglich, wie z.B.:

  • Fokusgruppenpräsentationen
  • externe Präsentationen
  • endgültige Materialien, die innerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die außerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • jegliche Materialien, die an die Öffentlichkeit verteilt werden (wie Werbung, Marketing)

Da die Kollektionen ständig aktualisiert werden, kann Getty Images nicht garantieren, dass ein bestimmter Artikel bis zum Zeitpunkt der Lizenzierung verfügbar ist. Bitte lesen Sie alle Einschränkungen, die dem lizenzierten Material beigefügt sind, auf der Getty Images-Website sorgfältig durch und wenden Sie sich an Ihren Getty Images-Vertreter, wenn Sie Fragen dazu haben. Ihr EZA-Konto bleibt ein Jahr bestehen. Ihr Vertreter von Getty Images wird mit Ihnen eine Verlängerung besprechen.

Indem Sie auf die Schaltfläche Download klicken, akzeptieren Sie die Verantwortung für die Verwendung nicht veröffentlichter Inhalte (einschließlich der Einholung aller für Ihre Nutzung erforderlichen Genehmigungen) und stimmen zu, alle Einschränkungen einzuhalten.


3. Registan, Usbekistan

Der Komplex liegt in der Stadt Samarkand und war das Herz des gesellschaftlichen Lebens der antiken Stadt. Dieser öffentliche Platz, der vom 15. bis 17. Jahrhundert erbaut wurde, ist von drei prächtigen Madrasas umgeben, von denen jede ihre eigene einzigartige Identität hat. Diese mit Mosiac und Majolika verzierten Strukturen sind ausgezeichnete Beispiele islamischer Architektur in Zentralasien.


Wirtschaft

Der Abfall zeigt, dass die neolithischen Siedler Rinder, Schafe und Schweine hielten. Während die Rinder auffallend groß sind, gehören die Schafe zu einer primitiven Rasse, die wahrscheinlich noch kein Wollvlies hatte. Angebaut wurde nackte Gerste, Schalentiere, vor allem Napfschnecken ( Patella vulgata ) und Haselnüsse gesammelt . Vögel (Gänse, Schwäne, Kormorane, Möwen, Papageientaucher, Stare, Skua) und Robben wurden gejagt. Ob auf Orkney oder auf dem schottischen Festland Hirsche gejagt wurden, ist umstritten. Fische wie Hering, Conger ( Konger ) und Steinbutt Bedarf an Booten wurde erwischt. Pollack, Quappe, Kabeljau, Tüpfellippfisch (Labrus bergylta) und Aal hingegen kommen in Küstennähe vor und könnten mit Haken oder Netzen gefangen worden sein.


Sehen Sie den Ring von Brodgar

Dieser alte Steinkreis ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Orkney und Teil des Weltkulturerbes Hearth of Neolithic Orkney.

Es ist ein unglaubliches Stück alter Menschheitsgeschichte, Teil eines prähistorischen Ritualkomplexes, der zahlreiche andere Steinkreise und stehende Steine ​​​​in der Nähe umfasst. Es befindet sich auch an einem besonders majestätischen Ort, umgeben von Seen und den fernen Hügeln dahinter.


Das Knap of Howar auf der Insel Papa Westray in Orkney, Schottland, ist ein neolithisches Gehöft, das möglicherweise das älteste erhaltene Steinhaus in Nordeuropa ist.

Unsere 7-Tage-Wettervorhersage für Papa Westray in Orkney-Inseln

Heute
Erwarten Sie eine Temperatur im Bereich von 9,8℃ bis 9,9℃ bei einer Windgeschwindigkeit von 2,8 m/s (ESE) Sonntag, 20. Juni
Erwarten Sie eine Temperatur im Bereich von 10,3℃ bis 10,5℃ mit einer Windgeschwindigkeit von 6,9 m/s (SE) Montag, 21. Juni
Erwarten Sie eine Temperatur im Bereich von 9,4℃ bis 10℃ mit einer Windgeschwindigkeit von 8,6 m/s (NW) Dienstag, 22. Juni
Erwarten Sie eine Temperatur im Bereich von 9,7℃ bis 10,2℃ mit einer Windgeschwindigkeit von 8,3 m/s (NNW) Mittwoch, 23. Juni
Erwarten Sie eine Temperatur im Bereich von 11,2℃ bis 11,4℃ mit einer Windgeschwindigkeit von 8,9 m/s (WSW) Donnerstag, 24. Juni
Erwarten Sie eine Temperatur im Bereich von 11,7℃ bis 11,9℃ mit einer Windgeschwindigkeit von 7,3 m/s (WSW) Freitag, 25. Juni
Erwarten Sie eine Temperatur im Bereich von 11,5℃ bis 11,8℃ mit einer Windgeschwindigkeit von 4,1 m/s (SE)

Wettervorhersage von Yr, geliefert vom Norwegischen Meteorologischen Institut und NRK


8. Shahr-e Sukhteh, Iran

Diese bronzezeitliche Siedlung, deren Name als verbrannte Stadt übersetzt wird, geht auf 3200 v. Chr. zurück. Es wird angenommen, dass es von der Jiroft-Kultur erbaut und um 1800 v. Chr. Aufgegeben wurde. Die Siedlung erstreckt sich über 25 Hektar und hat zwischen 25.000 und 40.000 Einwohner, was die Größe der lokalen Bevölkerung anzeigt.

Es wird angenommen, dass die Einwohner der Stadt im Vergleich zu den anderen Menschen in der Umgebung zu dieser Zeit über eine fortschrittlichere Technologie und soziale Organisation verfügten.

Archäologische Beweise deuten darauf hin, dass die Stadt ein Handelszentrum für die Kaufleute aus Mesopotamien und denen aus Zentralasien und Indien war. Artefakte und menschliche Überreste, die an der Stätte ausgegraben wurden, zeigen, dass das Handwerk florierte.


Nord-Ronaldsay

North Ronaldsay ist die abgelegenste der Orkney-Inseln und hat ein einzigartiges Erbe und eine einzigartige Geschichte. Am bekanntesten ist in North Ronaldsay, Schafe werden von einem Schafsdeich, der die Insel umgibt, vom Ackerland ferngehalten und am Strand gehalten. North Ronaldsay war auch einer der letzten Orte, an dem die alte Sprache der Orkney Norn überlebt hat, und ein Spaziergang durch die Insel wird zeigen, dass viele alte landwirtschaftliche Praktiken erhalten geblieben sind. Viele der alten Fischereipraktiken und Bootsdesigns haben es auch. Eine Reise nach North Ronaldsay zu unternehmen ist wie eine Reise in die Vergangenheit – und wir empfehlen auch einen Besuch auf der Spitze des North Ronaldsay Lighthouse!

Faszinierender Gedanke: Der Schafdeich rund um die Insel ist 12 Meilen lang und 6 Fuß hoch. Es wurde ursprünglich gebaut, um Schafe vom Strand fernzuhalten, da Algen für Jod geerntet wurden. Später wurden Schafe außerhalb der Mauer geschickt, damit wertvolleres Vieh auf dem Ackerland grasen konnte.

Die Insel Hoy ist bei Besuchern sehr beliebt. Das dramatische und wunderschöne Tal von Rackwick war einst die Heimat einfallsreicher Kleinbauern / Fischer und wurde von einem Ladenboot besucht. Der Zwerg Stane, an der Straße nach Rackwick, ist ein uraltes Grab, das aus einer riesigen Felsplatte gehauen wurde. In Lyness bietet das Scapa Flow Besucherzentrum anhand von Artefakten und Fotos einen Einblick in das Leben auf Orkney während des Krieges. Bitte beachten Sie jedoch: Das Scapa Flow Besucherzentrum ist wegen größerer Renovierungsarbeiten bis 2020 geschlossen. Es gibt auch ein brillantes Rettungsbootmuseum in Brims und The Martello Towers – Überreste aus den napoleonischen Kriegen – auf der Insel Hoy.

Faszinierender Gedanke: In Lyness können Sie Torpedolagerbunker aus dem 2. Weltkrieg und die Ruine eines Kinos / Theaters sehen, das einst das größte in Europa war und einst Winston Churchill und den König unterhielt!

Von Magnus Dixon
Orkney- und Shetland-Enthusiast, Familienvater, liebt Spaziergänge, mag Tiere, ist schrecklich beim Sport, schlechter Musikgeschmack, großartiger Film- und Fernsehgeschmack, isst ein bisschen zu viel für sein eigenes Wohl.

Pin es!


Schau das Video: Eine Woche von BAföG leben: Reicht das Geld und welche Schwierigkeiten gibt es? (Dezember 2021).