Geschichte Podcasts

Sumpter ScStr - Geschichte

Sumpter ScStr - Geschichte

Sumpter

(ScStr: t. 464; 1. 163'; T. 24'4; dr. 11'9; kpl. 64; a.
4 32-Par., 1 12-Pdr.sb., 1 20-Par. P.r., 4 32-pdrs.)

Sumpter oder Sumter, ax-Atlanta, ex-Parker Vein wurde 1853 von Hillman und Streaker, Philadelphia, Pennsylvania gebaut. Der Handelsdampfer wurde am 13. September 1858 von der Marine gechartert, um an der Expedition gegen Paraguay teilzunehmen; direkt am 26. Mai 1859 gekauft und in Sumpter umbenannt.

Unter dem Kommando von Komdr. Daniel R. Ridgely, Sumpter und 18 weitere Kriegsschiffe kamen am 26. Januar 1859 in Asuncion an, um gegen dieses Land wegen des Feuers auf Water Witch im Jahr 1855 vorzugehen. Die Regierung von Paraguay entschuldigte sich jedoch und zahlte eine Entschädigung, die die Angelegenheit beilegte ohne Gewalt anzuwenden.

Als das Geschwader in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, wurden Sumpter und vier weitere Schraubendampfer beauftragt, die Küsten Kubas und Afrikas zu durchqueren, um den Sklavenhandel zu unterdrücken. Sumpter segelte am 10. August 1861 von der Westküste Afrikas und kehrte am 15. September in die Vereinigten Staaten zurück.

Am 6. Januar 1862 wurde Sumpter befohlen, sich nach Port Royal, S.C., zu melden und der South Atlantic Blockading Squadron beizutreten. Am 18. März beteiligte sie sich an der Gefangennahme des britischen Blockadebrechers Emil St. Pierre vor diesem Hafen. Das Schiff kehrte am 23. April für Reparaturen nach Port Royal zurück und legte am 29.

Sumpter schloss sich Anfang Mai wieder der Blockade vor Charleston an und blieb dort bis August. Mitte Mai schickte sie ein Boot nach Fort Pulaski, um Informationen über Kanonenboote der Konföderierten zu erhalten; aber das Boot wanderte in St. Augustine Creek, in der Nähe von Fort Jackson, und wurde gefangen genommen. Dann wurde sie nach Fernandina, Florida, beordert, um sich dort der Blockade anzuschließen. Von dort fuhr der Dampfer am 6. Oktober über Port Royal nach New York zur Reparatur. Nachdem ihre Reparaturen abgeschlossen waren, wurde Sumpter dem North Atlantic Blockading Squadron in Hampton Roads, Virginia, zugeteilt. Ihre Aufgabe war es, nach konföderierten Kreuzern und Blockadeläufern zu suchen. Sie wurde im Mai 1863 vor Hampton Bar stationiert, aber im folgenden Monat in die Gegend von Yorktown geschickt, um nach dem konföderierten Freibeuter Clarence zu suchen. Am Morgen des 24. Juni kollidierte sie mit dem Unionstransporter General Meigs, acht bis neun Meilen vom Leuchtturm von Smith Island entfernt, und versank in sieben Faden Wasser. Die Offiziere und die Besatzung wurden von Jamestown gerettet und nach Newport News, Virginia gebracht.


Geschichte von Sumter County

Verlaufsübersicht
Von einem Gebiet, das einst für seine schlichte Schönheit bekannt war, in dem die Seminolen-Indianer frei umherzogen, zu einer starken Gemeinschaft, die Siedler auf der Suche nach Land für die Landwirtschaft und für ihre Familien brachte, wuchs eine Grafschaft.
Aus einem Teil des Marion County wurde Sumter County am 8. Januar 1853 per Gesetz gegründet und erweist sich heute als dieselbe kleine Gemeinde mit großen Träumen.

Die frühen Jahre
In den frühen Jahren, als Siedler nach Sumter County kamen, kam es im Zweiten Seminolen-Indianerkrieg zu Kämpfen mit Seminolen-Indianern. Die berühmteste dieser Schlachten fand am 28. Dezember 1835 statt. Sie wurde als das berüchtigte Dade-Massaker bekannt. Der Dade Battlefield Park markiert jetzt den Ort dieser historischen Schlacht. Im Park befindet sich ein Museum, das Artefakte ausstellt. Im gesamten Park befinden sich Denkmäler und beschreibende Tafeln. Jedes Jahr am Jahrestag dieses historischen Ereignisses zieht eine Nachstellung der Schlacht Zuschauer und Geschichtsinteressierte gleichermaßen an.

Eine der ersten Städte, die in Sumter County errichtet wurden, war Adamsville. Dort wurden im ersten Schulhaus Kinder mit einer außerhäuslichen Ausbildung unterrichtet. Die Schule wurde zu einem Ort für kirchliche Versammlungen und gesellschaftliche Veranstaltungen. Der Geschichte nach wurde Adamsville als County "Site" bekannt, da es die erste Stadt in der Grafschaft war.
Viele der frühen Städte des Sumter County sind noch heute unter ihrem ursprünglichen Namen bekannt. Zum Beispiel wurde Lake Panasoffkee nach alten Hauptbüchern nicht als Lake Panasoffkee bezeichnet, als ein Ausbruch von Gelbfieber am 11. Oktober 1883 eine Stadtquarantäne verursachte. Er wurde nur als Panasoffkee bezeichnet.

Bis 1881 wurden alle County-Geschäfte in Leesburg betrieben, das zu dieser Zeit ein Teil des Sumter County war. Der 15. Oktober 1881 war die erste dokumentierte Sitzung der County Commission in Leesburg, Sumter County. Leesburg und die Umgebung blieben als Sumter County, bis die Florida Legislative im Jahr 1887 einen Teil von Sumter und Orange County einnahm, um Lake County zu bilden. Alle Geschäfte der Grafschaft blieben in Leesburg, bis die Entscheidung getroffen wurde, nach Sumterville zu ziehen. Am 10. Oktober 1881 wurde gewählt, um das Sumter County Courthouse zu verlegen.

Sumterville erhielt die Mehrheit der Stimmen. Es wurde dann beschlossen, dass das Büro des Sekretärs versiegelte Angebote für den Bau des Sumterville Courthouse erhalten würde. Vor dem Bau des neuen Gerichtsgebäudes wurde von der County Commission beschlossen, ein Grundstück in Sumterville zu mieten. Ein Mietvertrag über 85 US-Dollar pro Monat mit Herrn W.W. Stockente wurde für Los Nr. 66 in der Stadt Sumterville gezogen.

Das erste Treffen in Sumterville, Sumter County, Florida, fand am 7. November 1881 statt. Dann wurde das alte Gerichtsgebäude in Leesburg der Öffentlichkeit zum Verkauf ausgeschrieben. Später wurde vom Bürgermeister von Leesburg entschieden, dass Leesburg das alte Gerichtsgebäude kaufen würde, und tat dies am 6. August 1883. County Aufzeichnungen blieben in Leesburg bis zur Fertigstellung des Sumterville Courthouse. Aus den Hauptbüchern geht hervor, dass im 19. und frühen 20. Jahrhundert viele Straßenanträge eingereicht und abgeschlossen wurden. Das Reisen erwies sich als harte Arbeit über das Gelände von Sumterville und Leesburg sowie durch den Rest der Grafschaft. Fernreisende und Verlader nutzten die neu gebauten Bahnstrecken für den Transport.

Bezirksgericht
Das Sumterville Courthouse wurde fertiggestellt, und der Landkreis half weiterhin bei der Umsetzung der vielen Veränderungen, die für sein zukünftiges Wachstum erforderlich waren. Das Gerichtsgebäude blieb in Sumterville, bis ein Feuer das Gebäude und fast den gesamten Inhalt am 30. Januar 1909 zerstörte. Die Sitzungsprotokolle der Kommission vor dem 18. Oktober 1881 gingen bei dem Brand verloren. Dies warf die Kommission für kurze Zeit zurück, bis ein anderer Standort gesichert und ein neues Gerichtsgebäude errichtet werden konnte. Der Vorstand wandte sich an Herrn Rutland, und der Bezirk mietete ein Grundstück für 150 US-Dollar pro Jahr, bis das neue Gerichtsgebäude fertiggestellt war.

Bald erwies sich der provisorische Standort für die Geschäfte des Landkreises als unzureichend, und es wurde festgestellt, dass ein geeigneterer Standort benötigt wurde.

Nach erbitterten politischen Kämpfen wurde 1912 eine weitere Wahl abgehalten, um den Standort des Gerichtsgebäudes zu bestimmen. Die Stimmen wurden zwischen der Stadt Wildwood und Bushnell abgegeben. Mit einem Vorsprung von nur 9 wurde Bushnell zum neuen Kreissitz für Sumter County gewählt - Bushnell 657, Wildwood 648 Stimmen.

Der Bau eines Gebäudes für die Bezirksregierung begann erneut. William A. Edwards, ein Architekt aus Atlanta, der Campusgebäude für die Florida State University und die University of Florida entwarf, wurde beauftragt, die Pläne für das Bushnell-Gerichtsgebäude zu entwerfen. In Bushnell wurde Land für einen unbekannten Betrag gekauft und der Bauauftrag für 49.759 US-Dollar an J.F. Jenkins vergeben.

Die Fertigstellung des Sumter County Courthouse war ein mit Spannung erwartetes Ereignis. Die Einheimischen sahen gespannt zu, wie jeder Ziegelstein gelegt wurde. Der Bau begann 1912 und wurde 1914 abgeschlossen und die Kreisstadt bleibt unverändert. In den letzten Jahren wurden in Wildwood und den Dörfern Nebenbüros eingerichtet, um die Öffentlichkeit besser zu bedienen.

Januar 2009 – Ein Beschluss des Board of County Commissioners von Sumter County, Florida, verabschiedete die Erweiterung der funktionalen Grenzen des ausgewiesenen Gebiets der Kreisstadt, um das gesamte Territorium innerhalb der festgelegten Grenzen des Sumter County, einschließlich eingetragener und nicht eingetragener Länder, einzubeziehen.

Das Courthouse Building steht stark und solide für das, woran die Menschen in Sumter County glauben – harte Arbeit, Familie, Freunde, gute Gemeinschaft und starke Werte.


Was Sumpter Familienaufzeichnungen finden Sie?

Für den Nachnamen Sumpter sind 30.000 Volkszählungsdatensätze verfügbar. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen die Volkszählungsaufzeichnungen von Sumpter Auskunft darüber geben, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Für den Nachnamen Sumpter stehen 1.000 Einwanderungsdatensätze zur Verfügung. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Nachnamen Sumpter sind 4.000 militärische Aufzeichnungen verfügbar. Für die Veteranen unter Ihren Sumpter-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke in den Einsatzort und -zeitpunkt und sogar physische Beschreibungen.

Für den Nachnamen Sumpter sind 30.000 Volkszählungsdatensätze verfügbar. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen die Volkszählungsaufzeichnungen von Sumpter sagen, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Für den Nachnamen Sumpter stehen 1.000 Einwanderungsdatensätze zur Verfügung. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Nachnamen Sumpter sind 4.000 militärische Aufzeichnungen verfügbar. Für die Veteranen unter Ihren Sumpter-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke in den Einsatzort und -zeitpunkt und sogar physische Beschreibungen.


SPCA-Geschichte

Unsere Sumter S.P.C.A. wurde 1969 von der verstorbenen Elaine D. (Sunny) Korn organisiert. Frau Korn war eine große Menschenfreundin, die für alles Leben sorgte und es respektierte. Ihre Beharrlichkeit, Entschlossenheit und ihr Engagement für Tiere haben ihre S.P.C.A. Traum wird wahr, als im Februar 1976 die aktuelle Anlage in 1140 S. Guignard Drive eröffnet wurde 209,128 Seit dieser Zeit werden die Tiere gepflegt und geschützt. Unsere S.P.C.A. hat auch unzähligen Menschen mit ihren Tieren und/oder Tierproblemen geholfen.

Unsere Sumter-Gemeinde wird dringend aufgefordert, unerwünschte, verlassene, misshandelte oder streunende Tiere ins Tierheim zu bringen. Personen, die die Tiere ins Tierheim bringen, werden um finanzielle Beiträge gebeten, um die Betriebskosten zu decken. Spenden sind sehr willkommen und sind wichtig, um die Fortsetzung der Dienste für unsere Gemeinschaft zu gewährleisten. Unsere S.P.C.A. erhält keinerlei Zuwendungen von der Stadt, dem Landkreis, dem Land oder dem Bund.

Unsere S.P.C.A. nimmt keine Tiere auf. Der Dienst zum Aufsammeln von Streunern wird durch die Steuereinnahmen des Stadtkreises durch die Tierschutzbehörde des Stadtkreises erbracht.

In unserem S.P.C.A. gibt es viele Tiere zur Adoption. Jedes Tier wartet sehnsüchtig und hofft, ausgewählt und adoptiert zu werden. Tierfreundschaft ist wirklich eine bemerkenswerte Verbindung. Es ist eine sehr liebevolle und loyale Beziehung, die das Leben aller Beteiligten bereichert. Adoptierte können das zukünftige Leben unserer obdachlosen Tiere positiv beeinflussen. Sie verdienen ein Leben zu Hause voller Liebe und Freundlichkeit. Die Adoptionsgebühr von 175,00 USD für Hunde, 75,00 USD für Katzen beinhaltet die ersten Impfungen, die erste Entwurmung und einen Gutschein für die Kastrations- oder Kastrationsgebühr in Ihrer Tierklinik.


Stateburg liegt in einem größeren Gebiet, in dem viele bemerkenswerte Kolonial- und frühe Südkaroliner Häuser besaßen, in die sie der Sommermalaria und anderen Krankheiten entkamen, High Hills of Santee. In den 1780er Jahren, nachdem die Generalversammlung von South Carolina beschloss, die Landeshauptstadt von Charleston in den zentralen Teil des Staates zu verlegen, verlor Stateburg mit nur wenigen Stimmen an einen Ort namens Granby's Ferry am Congaree River in der Nähe des Zusammenflusses des Broad and Saluda-Flüsse. Granby's Ferry wurde bald in Columbia umbenannt, das immer noch die Hauptstadt ist.

1785 wurde Stateburg zur Kreisstadt des Claremont County und diente als solche bis zur Auflösung des Claremont County im Jahr 1800. [3]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat das CDP eine Gesamtfläche von 4,7 Quadratmeilen (12,2 km 2 ), von denen 4,7 Quadratmeilen (12,1 km 2 ) Land und 0,04 Quadratmeilen (0,1 km 2 ) (0,43 %) sind Wasser.

Bei der Volkszählung [1] im Jahr 2000 lebten im CDP 1.264 Personen, 461 Haushalte und 389 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 270,3 Einwohner pro Quadratmeile (104,3/km 2 ). Es gab 477 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 102,0/sq mi (39,4/km 2 ). Die rassische Zusammensetzung der CDP bestand zu 72,55 % aus Weißen, 22,71 % Afroamerikanern, 0,55 % amerikanischen Ureinwohnern, 2,06 % Asiaten, 0,08 % pazifischen Insulanern, 0,32 % anderen Rassen und 1,74 % aus zwei oder mehr Rassen. Hispanoamerikaner oder Latinos jeder Rasse machten 2,69 % der Bevölkerung aus.

Es gab 461 Haushalte, von denen 38,6% Kinder unter 18 Jahren lebten, 73,5% zusammenlebende Ehepaare, 6,5% eine weibliche Haushälterin ohne Ehemann hatten und 15,6% Nicht-Familien waren. 13,2 % aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und 2,2 % hatten eine allein lebende Person, die 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,74 und die durchschnittliche Familiengröße 2,99.

Im CDP verteilte sich die Bevölkerung auf 26,8 % unter 18 Jahren, 6,6 % auf 18 bis 24 Jahre, 30,1 % auf 25 bis 44 Jahre, 29,9 % auf 45 bis 64 Jahre und 6,6 % auf 65 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 38 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 98,7 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 96,4 Männer.

Das Medianeinkommen eines Haushalts im CDP betrug 59.152 USD und das Medianeinkommen einer Familie 59.196 USD. Männer hatten ein durchschnittliches Einkommen von 42.431 US-Dollar gegenüber 26.875 US-Dollar für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen des CDP betrug 23.617 US-Dollar. Keine der Familien und 1,2% der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze, darunter keine unter 18 und 7,9% der über 64-Jährigen.


Sumpter ScStr - Geschichte

Eine der ersten Städte, die in Sumter County gegründet wurden, war Adamsville. Offizielle Kreisgeschäfte wurden in Leesburg (damals ein Teil des Kreises) betrieben, aber Adamsville spielte aufgrund seiner Nähe zur Eisenbahn, Bühnenlinien und der Telegrafenstraße durch das Gebiet eine wichtige Rolle im Handel der Region.

Im Jahr 1860 zeigte die erste Volkszählung der Grafschaft eine Bevölkerung von 1.429. Frühe Einwohner waren Bauern und Zitrusbauern. In der Sezessionskonvention von 1861 stimmte David G. Leigh, Vertreter des Kreises Sumter, dafür, die Gewerkschaft zu verlassen.

Nachdem die gesetzgebende Körperschaft des Staates einen Teil der Grafschaften Sumter und Orange übernommen hatte, um Lake County zu bilden, wurde Sumterville durch eine Wahl im Jahr 1881 als neuer Bezirkssitz festgelegt.

Die Stadt Bushnell wurde 1884 gegründet, benannt nach dem Eisenbahnvermesser John W. Bushnell.

1886 gab es in der Grafschaft mehr als 100 Orangenbauern. Der Einfrieren von 1894-95 zerstörte praktisch die Zitrusindustrie. Viele der Bauern stellten auf Viehzucht um. Der Erfolg dieser neuen Industrie brachte mehr Menschen in die Grafschaft, und ihre Bevölkerung verdoppelte sich innerhalb von zehn Jahren fast. Die Viehwirtschaft wurde zum wichtigsten Wirtschaftszweig, der nur von der Gemüseindustrie konkurriert wurde.


Geschichte des Lake-Sumter State College

1961: Die Bürger von Lake und Sumter County versammeln sich, um eine Hochschule zu gründen. Der Gesetzgeber von Florida genehmigte das Lake-Sumter Junior College (LSJC) für weiße Bürger und das Johnson Junior College für schwarze Bürger.

1962: LSJC-Studenten beginnen den Unterricht in modularen Gebäuden auf dem Campus der Leesburg High School mit Dr. Paul P. Williams als erstem Präsidenten des Colleges. Schüler des Johnson Junior College beginnen den Unterricht an der Carver Heights High School mit Perman E. Williams als ihrem ersten Präsidenten.

1964: 39 Studenten graduieren beim ersten Beginn des LSJC.

Mai 1964: Spatenstich für den 70 Hektar großen Campus in Leesburg am Highway 441 in der Nähe von Silver Lake.

1965: Der Civil Rights Act von 1964 veranlasste das Lake County School Board, das damalige Leitungsgremium des College, das LSJC und das Johnson Junior College zu fusionieren. Für das Studienjahr 1965-66 fungierte LSJC als Schule mit zwei Standorten: dem Johnson Center an der Carver Heights High School und dem Silver Lake Center. Außerdem wurde LSJC in diesem Jahr von der Southern Association of Colleges Commission on College (SACSCOC) akkreditiert, wodurch die am LSJC erworbenen Credits auf andere regional akkreditierte Institutionen übertragen werden können.

Januar 1965: Die Bibliothek und drei weitere Gebäude öffnen ihre Türen für LSJC-Studenten. 57 Studenten graduieren am ersten und einzigen Beginn des Johnson Junior College.

1966: Das Johnson Center wird geschlossen und die beiden Schulen sind nun vollständig am Standort Silver Lake vereint.

1968: 103 Studierende graduieren im Rahmen der ersten Aufnahmefeier am Standort Silver Lake.

1970: LSJC wurde als Reaktion auf die Schaffung einer Division of Community Colleges durch die gesetzgebende Körperschaft von Florida in Lake-Sumter Community College (LSCC) umbenannt.

Oktober 1976: Das Fine Arts Center mit einem Auditorium mit 440 Sitzplätzen und Ateliers für bildende Künste wird eröffnet.

1980: Die LSCC Foundation, Inc. wird mit Marie Bowden als erster Vorsitzende organisiert. Bowden war Mitglied des beratenden Ausschusses, der in den frühen 1960er Jahren gegründet wurde, um die Gründung des College zu informieren. Außerdem gibt Dr. Paul P. Williams seinen Rücktritt vom LSCC bekannt. Als sein Nachfolger wird Dr. Robert S. Palinchak benannt.

1986: Dr. Carl C. Andersen wird zum dritten Präsidenten des College gewählt.

1988: LSCC und das Sumter County School Board vereinbaren, in Sumterville eine Einrichtung zur gemeinsamen Nutzung zu errichten, die Erwachsenenbildungskurse und Programme auf College-Ebene anbieten würde. Dies war der erste Schritt in einer langen Reihe von Bemühungen von Hochschulen, Gemeinden und Einzelpersonen, die zum Bau des Sumter Centers führten.

1990: Die gesetzgebende Körperschaft von Florida stellt dem LSCC Mittel zur Verfügung, um zwei zusätzliche Grundstücke zu kaufen, die die Größe des Leesburg-Campus auf 114 Morgen vergrößerten.

1993: Dr. Robert W. Westrick wird zum vierten Präsidenten des College gewählt.

1995: Der Gouverneur von Florida, Lawton Chiles, hilft bei der Einweihung der ersten regionalen Einrichtung von LSCC. Im Sommer dieses Jahres begrüßte das Sumter Center erstmals Studierende.

1999: Die ersten South Lake-Studenten betraten im September das Phase-I-Gebäude (Gebäude 1). Im Dezember wurde das Gebäude offiziell eingeweiht. Auch in diesem Jahr fand der Spatenstich für das Phase-II-Gebäude in South Lake statt.

Januar 2000: Das 16.000 Quadratmeter große Clark Maxwell, Jr. und das Student Services Center im Sumter Center werden eröffnet.

September 2000: Das renovierte Gymnasium auf dem Leesburg Campus, einschließlich des Magnolia Room für Bankette und Meetings, wird zu Ehren des unterstützenden Gesetzgebers des Staates in das Everett A. Kelly Convocation Center umgewidmet. Später in diesem Monat findet eine Zeremonie zum Gedenken an den neu erweiterten Leesburg Campus Sports and Recreation Complex statt.

Dezember 2001: Das hochmoderne Zentrum für Gesundheitswissenschaften in Leesburg wird dank einer anonymen Spende von 3 Millionen US-Dollar gespendet, die durch staatliche Mittel ergänzt wurde.

März 2002: Das Gebäude der Phase II, bekannt als Higher Education Facility (Building 2), auf dem South Lake Campus ist als Gemeinschaftseinrichtung zwischen LSCC und der University of Central Florida vorgesehen.

Juli 2002: Dr. Robert W. Westrick geht in den Ruhestand und Dr. Charles R. Mojock wird zum fünften Präsidenten des College gewählt.

2006: LSCC arbeitet mit der University of Central Florida für das DirectConnect to UCF-Programm zusammen, um den Zugang zu Bachelor-Abschlüssen zu verbessern und eine garantierte Akzeptanz für Studenten zu gewährleisten, die ihren AA-Abschluss erwerben.

Juli 2008: Der Legends Way Softball Complex, ein professioneller Veranstaltungsort für College- und Community-Wettbewerber sowie regionale und nationale Turniere, ist in South Lake County gewidmet. Dieser Komplex ist eine Partnerschaft zwischen LSCC, der Lake County Government und dem South Lake Hospital.

September 2009: Die Cooper Memorial Library, eine 50.000 Quadratmeter große Einrichtung, die 14,3 Millionen US-Dollar kostet, wurde offiziell auf dem South Lake Campus eingeweiht. Diese Einrichtung wurde durch eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen dem LSCC, dem Lake County Board of County Commissioners und der University of Central Florida mit Unterstützung der Friends of Cooper Memorial Library und der Cooper Memorial Library Association ermöglicht.

2010: LSCC erhält Reakkreditierung von SACSCOC. Das Pflegeprogramm wird auch von der National League for Nursing Accrediting Commission akkreditiert, was das Engagement des Programms für eine qualitativ hochwertige Ausbildung zeigt.

2011: Das Aspen Institute zählt LSCC zu den 120 besten Community Colleges des Landes.

August 2011: Das District Board of Trustees beschließt, die akademischen Programme des LSCC um einen vierjährigen Bachelor- und/oder Bachelor-Abschluss in angewandter Wissenschaft zu erweitern.

2012: Unter dem Motto „Die Vergangenheit schätzen, die Zukunft antizipieren“ feiert das College sein 50-jähriges Bestehen. Das College wird erneut vom Aspen Institute als eines der besten Community Colleges des Landes anerkannt.

September 2012: Das District Board of Trustees stellt Mittel für die Gründung der Sumter Partnership for Workforce Innovation and Education bereit. Diese Partnerschaft erstellt einen Plan, um den Ausbildungsbedarf der Bürger von Sumter County besser zu erfüllen. Zu den ersten Projektpartnern gehören die Sumter County Commission, die Sumter County Schools, der Sumter County Sheriff, die Sumter County Fire Department, die University of South Florida, Combat Veterans to Careers und die Villages Charter School.

November 2012: Das District Board of Trustees beschließt, das College in Lake-Sumter State College umzubenennen.

Januar 2013: 37 Studierende schreiben sich in den ersten vierjährigen Studiengang des College ein, den Bachelor of Applied Science in Organizational Management.

2014: Das Lake-Sumter State College, das South Lake Hospital, die Lake County Public Schools, die Montverde Academy und die University of Central Florida arbeiten zusammen, um die Health Sciences Collegiate Academy zu gründen, die den Schülern von South Lake in den Klassenstufen 9 bis 12 einen strengen Lehrplan für MINT und Gesundheitswissenschaften anbietet .

2015: Das College wird erneut vom Aspen Institute als eines der 150 besten Community Colleges des Landes anerkannt.

Dezember 2015: Dr. Charles R. Mojock geht in den Ruhestand und Dr. Stanley M. Sidor wird zum sechsten Präsidenten des College gewählt. Außerdem findet ein Spatenstich für das Science-Health Building auf dem South Lake Campus statt.

Januar 2016: Das Sumter Center feiert sein 20-jähriges Bestehen im Dienste der Studenten des Sumter County.

Mai 2016: LSSC arbeitet mit dem Lake Technical College zusammen, das in South Lake ein praktisches Krankenpflegeprogramm (LPN) anbieten wird, um den Studenten den Weg zum Erwerb von Ausbildung und Zertifizierungen zu erleichtern, die für die Beschäftigung erforderlich sind. Die Partnerschaft wird bis November auf Sumter ausgeweitet.

2017: Das College wird erneut vom Aspen Institute als eines der 150 besten Community Colleges des Landes anerkannt.

Juni 2017: Die LSSC Foundation beginnt damit, das J.P. Donnelly Transition Scholarship für Studenten anzubieten, die für Studiengänge vom Lake Technical College zum LSSC wechseln.

Juli 2017: Das State Board of Education genehmigt den Antrag des Colleges auf einen Bachelor of Science in Krankenpflege.

August 2017: Das Science-Health Building, eine 51.000 Quadratmeter große Einrichtung, wurde offiziell auf dem South Lake Campus eingeweiht. Die erste Klasse von Studenten der Health Sciences Collegiate Academy beginnt mit dem Vollzeitunterricht auf dem South Lake Campus.

Februar 2018: Die Health Sciences Collegiate Academy (HSCA) fügt ein zweijähriges beschleunigtes Programm hinzu. Zum ersten Mal in HSCA sind Schüler aller High Schools in Lake County teilnahmeberechtigt.

Mai 2018: Das College veranstaltet seine erste Eröffnungszeremonie in South Lake im Clermont Performing Arts Center.

August 2018: Die ersten Studierenden immatrikulieren sich für den Bachelor of Science in Pflege.

Oktober 2018: Das College veranstaltet seinen ersten Lakehawk Service Day. Alle Mitarbeiter und einige Studenten spendeten über 1.000 Stunden gemeinnütziger Arbeit für 18 Projekte in den Landkreisen Lake und Sumter.

November 2018: Das erste Leichtathletikteam in der Geschichte des Colleges nimmt an einem nationalen Turnier der NJCAA teil. Das Frauen-Volleyball-Team nimmt an der NJCAA Division II National Championship teil und endet als eines der Top-10-Teams des Landes.

April 2019: Das College erweckte den Lakehawk zum Leben, indem es bei Feierlichkeiten auf allen drei Campussen sein erstes Maskottchen, Swoop the Lakehawk, vorstellte.

Januar 2019: Der Bezirksvorstand genehmigt die Aufnahme von Herren- und Damen-Langlaufteams in die Leichtathletik. Die neuen Teams werden auf dem South Lake Campus in Kursen trainieren, die mit dem National Training Center geteilt werden.

Mai 2019: Der Kreisvorstand genehmigt die Aufnahme einer Beachvolleyball-Mannschaft in die Leichtathletik. Das neue Team wird Heimspiele im Hickory Point Beach Volleyball Complex in Tavares austragen.

Mai 2019: Die erste Klasse der Health Sciences Collegiate Academy-Studenten schließt die LSSC mit ihrem Associate Degree ab und erhält im selben Monat auch ihr High-School-Diplom.

Juli 2019: CareerSource Central Florida eröffnet sein neues Büro in Leesburg im Gebäude M auf dem Leesburg Campus des College. Dieses neue Büro stärkt die bestehende Belegschaftspartnerschaft zwischen LSSC und CareerSource Central Florida.

August 2019:Die ersten Studenten schreiben sich in das neue Honours-Programm des College ein. Das Honours-Programm bietet einen integrierten Lehrplan, der in Kohorten unterrichtet wird, und erfordert, dass die Studierenden ein Schlusssteinforschungsprojekt abschließen.

Oktober 2019: Das College benennt das Science-Health-Gebäude auf dem South Lake-Campus in Science-Health-Partnership-Gebäude um, in Anerkennung der anhaltenden und weitreichenden Partnerschaft mit dem Orlando Health South Lake Hospital für die Ausbildung in Gesundheitswissenschaften.

2020: Das College hat im März aufgrund der globalen COVID-19-Pandemie auf vollständig Online-Kurse und -Dienste umgestellt. Die Mitarbeiter arbeiteten mehrere Monate von zu Hause aus, bevor sie mit dem Übergang zurück zum Campus begannen. Online-Kurse blieben das ganze Jahr über die bevorzugte Bereitstellungsmethode.

2020: Da Studenten und ihre Familien wirtschaftlich von der globalen Pandemie betroffen sind, stellten LSSC und die LSSC Foundation über 2.500.000 US-Dollar in Form von Stipendien, Technologie, Nahrungsmittelverteilungen und direkter finanzieller Unterstützung für Studenten bereit. Das ganze Jahr über versorgten LSSC-Freiwillige tausende örtliche Familien bei drei Essensverteilungsveranstaltungen in Leesburg und Clermont mit über 193.500 Pfund Nahrungsmitteln. Leih-Laptops und mobile Hotspots wurden Studenten zur Verfügung gestellt, die nicht über die angemessene Technologie verfügten, um die Kursarbeiten aus der Ferne abzuschließen. Dieses Programm ging später in ein Laptop-Stipendiumsprogramm über, das den Studenten einen eigenen Laptop zur Verfügung stellte. Mit finanzieller Unterstützung aus Hilfsfonds des Bundes stellte LSSC über 1,5 Millionen US-Dollar als direkte finanzielle Unterstützung für Studenten zur Verfügung, die dort eingesetzt werden konnte, wo sie am dringendsten benötigt wurde.

Januar 2020: Das District Board of Trustees genehmigt eine neue Richtlinie, die alle LSSC-Campus tabak- und rauchfrei macht.

Mai 2020: Aufgrund der weltweiten COVID-19-Pandemie wurden die Eröffnungszeremonien zum ersten Mal in der Geschichte abgesagt. Studenten, die bei dieser Feierstunde ihren Abschluss gemacht hätten, wurde die Möglichkeit geboten, im Dezember 2020 daran teilzunehmen.

2021: Das College bietet aufgrund der anhaltenden Pandemie weiterhin hauptsächlich Online-Kursoptionen an. Da Impfstoffe gerade verfügbar wurden, hat sich das College mit dem Florida Department of Health zusammengetan, um auf allen drei Campussen für unterschiedliche Zeiträume gemeinschaftliche COVID-19-Impfungen anzubieten. Sobald die Berechtigung zur Impfung Personen ab 18 Jahren umfasste, bot das College Impfveranstaltungen auf dem Campus für Studenten an.

Mai 2021: Das College eröffnet im Sumter Center ein Schulungsprogramm für kommerzielle Führerscheine ohne Kredit und schreibt seine ersten Studenten ein. Dieses Programm deckt einen Schulungsbedarf in der Region und wurde teilweise durch einen vom Staat Florida vergebenen Rapid Credentialing Grant finanziert.


Sumpter, Oregon

Mühlenstraße - Sumpter 1910

Sumpter-Details

Status: In der Nähe von Geisterstadt

Elevation: 4.424 Fuß (1.348 Meter)

Derzeitige Bevölkerung: 171

Primärmineral: Gold

Sumpter-Geschichte

1862 machten sich fünf Männer aus South Carolina auf den Weg zu den kalifornischen Goldfeldern. Während sie in der Nähe von Cracker Creek zelteten, entdeckten sie Gold im Kies des Creeks. Die Männer beschlossen, in der Gegend von Sumpter zu bleiben und bauten eine Hütte, die sie Fort Sumter nach einer berühmten Festung aus der Zeit des Bürgerkriegs in South Carolina nannten.

Die isolierte Stadt wuchs in den nächsten 30 Jahren langsam. Die Verfügbarkeit schwerer Bergbaumaschinen in den 1890er Jahren und die Ankunft der Eisenbahn im Jahr 1897 führten zu einem schnellen Wachstum der Stadt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte Sumpter Tausende von Einwohnern.

Die Minen rund um Sumpter produzierten jedes Jahr Gold in Millionenhöhe, was Sumpter den Titel "Queen City" einbrachte. Die ersten der massiven schwimmenden Goldbagger begannen 1913 mit dem Abbau von Flusskies außerhalb von Sumpter.


Sumpter, Oregon im Jahr 1906. Foto der Baker County Library

Sumpter erlitt das Schicksal vieler prominenter westlicher Bergbaustädte. 1917 brannte der größte Teil der Stadt nieder. Die damals schwindende Minenproduktion führte zu einem geringen Interesse am Wiederaufbau. Viele der Bergleute und Vollzeitbewohner der Stadt zogen in andere Bezirke um. Die Eisenbahn machte 1947 ihre letzte Fahrt. Der letzte der Goldbagger stellte 1953 den Betrieb ein.

Heute ist Sumpter eine ruhige Bergstadt, die im Herbst bei Jägern und im Winter bei Schneemobilfahrern beliebt ist. In den umliegenden Bergen wird noch immer in kleinem Umfang Goldbergbau betrieben. Ein Goldbagger wird restauriert und ist im Sumpter Valley State Heritage Area ausgestellt.

Sumpter, Oregon, beschrieben im Jahr 1900

Der folgende Text wurde im Jahr 1900 in einem Werbeflyer der Oregon Railroad & Navigation Company of Portland, Oregon veröffentlicht

32 Meilen westlich von Baker City liegt Sumpter, die westliche Endstation der Sumpter Valley Railway, einer Schmalspurstraße, die angeblich über 40 Prozent Dividende für das Geschäft des vergangenen Jahres gezahlt haben soll.

Sumpter ist ein junges Wunder. Vor zwei Jahren war es unerhört, außer als Lagerplatz einer kleinen Abteilung von US-Truppen an dem Tag, an dem das Charleston-Harbor-Fort beschossen wurde, und als die Stelle, an der kürzlich eine kleine, schwerfällige Eisenbahn in den Wald gelaufen ist.

Vor anderthalb Jahren war es ein Kreuzungsdorf mit vielleicht 150 Einwohnern. Im Mai 1899 hatte es etwa 250 und im Mai 1900 - nur ein Jahr später ist es eine geschäftige, geschäftige Kleinstadt mit fast 4.000 Einwohnern, mit etwa 150 Geschäftshäusern, darunter 25 Hotels, Restaurants und Herbergen, 23 Saloons, drei Banken, vier Prüfämter, 15 oder 20 Immobilien- und Maklerbüros, drei Live-Zeitungen, vier Sägewerke, eine Brauerei, ein Opernhaus, Nachrichtenagenturen, Ziegeleien, Hutmacher- und Juweliergeschäfte, Tanzhäuser, Schießbuden und alles andere Boom-Mining-Camp-Einrichtungen.


Beginn des Baus der Plank Street in Sumpter, Oregon 1903. Foto der Baker County Library

Sumpter hat Kirchen, gute Schulen, Telegrafen- und Telefonverbindungen mit all den großen umliegenden Minen und der Außenwelt im Allgemeinen, eine unerschütterliche Feuerwehr, ein 75.000 Dollar teures Wasserwerk mit 15 Hydranten und eine hervorragende elektrische Lichtanlage mit 20 oder 30 Bogen Lampen und 2.000 Glühlampen.

Den ganzen letzten Winter hindurch arbeiteten bei Schnee und was in Oregon als Kälte gilt, Zimmerleute und Maurer zu hohen Löhnen, jede Stunde Tageslicht, und doch strömten die Menschen schneller herein, als Dächer zu ihrem Schutz aufgezogen werden konnten.

Sumpter-Immobilien sind in den Himmel gestiegen. Eine Menge, die ein Portland-Schlagzeuger namens Collett vor zwei Jahren für eine uneinbringliche Forderung von 100 Dollar einstecken musste, wurde kürzlich für 2.250 Dollar verkauft und einer, für den Ed. Geiser zahlte im November 1897 200 Dollar, brachte im November 1899 7.000 Dollar ein - 3400 Prozent. Vorschuss in 24 Monaten oder 141 Prozent. pro Monat, was in jedem Alter und Land ein ziemlich lebhafter spekulativer Gewinn ist.


Kessellieferung per Schlitten in Sumpter ca. 1900

Im November 1899 mietete ein Mr. Mayer ein Geschäftszimmer für ein Jahr für 50 Dollar im Monat und im Dezember vermietete er es für die verbleibenden 11 Monate seiner Pacht für 100 Dollar im Monat weiter. For the week ending December 18, 1899, the Sumpter real-estate business, including town-lots, mining-claims, bonds, mortgages and releases, amounted to $136,604-more in that line than was done during the same time in St. Paul, with 165,000 population.

Sumpter has six stage, transfer and freighting companies, and seven daily stage lines, employing 200 horses, carrying passengers, mails, express matter and special freight to and from the tributary mines and mining camps and it handles from 3,000,000 to 6,000,000 pounds of freight a month.

Seven carloads of mining and milling machinery were recently received in a single day and April 1, 1900. Three big warehouses on the Sumpter Valley Railway contained 150 carloads of freight waiting for the mountain roads to dry up sufficiently to admit of heavy teaming.


Granite Street Looking East - Sumpter, Oregon 1903. Baker County Library photo

Sumpter's little railroad, last year, hauled out 7,000 carloads of timber alone, or about 600 carloads a month and, with the constantly increasing rush of incoming travel, machinery and supplies, its facilities are being taxed to the utmost limit.

In short, Sumpter has risen, in a single year, from nothing almost to the size of Deadwood in the palmiest days of the Black Hills, and its boom has seemingly come to stay. The town is literally built on golden rock. It is walled in by mountains of gold-seamed quartz, and all its streams roll over golden sands.

It is the center and supply and distribution point of hundreds, if not thousands, of square miles of gold-bearing territory, whose riches pass all ordinary computation. Immediately around it and tributary to it, 296 stamps are pounding out over $2,000,000 a year in gold bricks and concentrates, and every day is adding to the number of the mines and mills, and the amount of the yield.


Sumpter ScStr - History

Originally called Sumterville, the town was the county seat of Sumter District and later Sumter County. A settlement by 1785, Sumterville was named after General Thomas Sumter, South Carolina Revolutionary war hero. In 1798, the village was selected for the site of the courthouse of old Sumter District. With no access to waterway or railroad, development was slow until the Camden branch of the South Carolina Railroad extended into the town in 1843. Incorporated in 1845, Sumterville’s name was eventually changed to Sumter. The town was officially chartered in 1871. Sumter’s political, commercial, and cultural development is reflected in the architecture of the central business district that spans a time period from 1828 to the present. Many of the buildings in the original commercial district date from 1880 to 1912 and are typical of turn-of-the-century commercial buildings, using materials such as pressed tin, limestone, and brick. Detail work of buildings includes arches, columns, decorative brickwork and dentil work. Listed in the National Register April 21, 1975.

View a map showing the boundaries of the Sumter Historic District.

View the complete text of the nomination form for this National Register Property.

Most National Register properties are privately owned and are not open to the public. The privacy of owners should be respected. Not all properties retain the same integrity as when originally documented and listed in the National Register due to changes and modifications over time.

Images and texts on these pages are intended for research or educational use. Please read our statement on use and reproduction for further information on how to obtain a photocopy or how to cite an item.


Sumter Genealogy (in Sumter County, SC)

NOTE: Additional records that apply to Sumter are also found through the Sumter County and South Carolina pages.

Sumter Birth Records

South Carolina, Geburtsregister, 1915-heute South Carolina Department of Health and Environmental Control

Sumter Cemetery Records

Evergreen Memorial Park Billion Graves

Sumter Census Records

US-Volkszählung, 1790-1940 Familiensuche

Sumter Church Records

Sumter City Directories

Sumter 1993 City Directory Historic Map Works

Sumter 1995 City Directory Historic Map Works

Sumter 1996 City Directory Historic Map Works

Sumter 1997 City Directory Historic Map Works

Sumter 2000 City Directory Historic Map Works

Sumter 2001 City Directory Historic Map Works

Sumter 2002 City Directory Historic Map Works

Sumter City Directory, 1905-06 Internet Archive

Sumter Death Records

South Carolina, Sterberegister, 1915-heute South Carolina Department of Health and Environmental Control

Sumter Histories and Genealogies

Sumter Land Records

Sumter Map Records

Sanborn Fire Insurance Map from Sumter, Sumter County, South Carolina, April 1894 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map from Sumter, Sumter County, South Carolina, January 1889 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map from Sumter, Sumter County, South Carolina, June 1884 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map from Sumter, Sumter County, South Carolina, November 1899 Library of Congress

Sumter Marriage Records

Sumter Military Records

Sumter Newspapers and Obituaries

Item 1987-2017 Newspapers.com

Item, 1960-2008 Google News Archive

Sumter Banner 1846-1855 Newspapers.com

Sumter Daily Item 1894-1987 Newspapers.com

Sumter Watchman 1870-1872 Newspapers.com

Sumter banner 11/06/1846 to 05/23/1855 Genealogy Bank

Sumter watchman 01/05/1870 to 12/25/1872 Genealogy Bank

The Sumter banner. (Sumterville, S.C.) (from Nov. 6, 1846 to May 23, 1855) Chronicling America

The Sumter banner. 1846-11-06 to 1855-05-23 Historical Newspapers of South Carolina

The Sumter watchman. (Sumterville, S.C.) (from Jan. 5, 1870 to Dec. 25, 1872) Chronicling America

The Sumter watchman. 1870-01-05 to 1872-12-25 Historical Newspapers of South Carolina

The watchman and southron. (Sumter, S.C.) (from Aug. 2, 1881 to Dec. 30, 1922) Chronicling America

The watchman and southron. 1881-08-02 to 1922-12-30 Historical Newspapers of South Carolina

Watchman and Southron 1881-1922 Newspapers.com

Offline Newspapers for Sumter

Nach Angaben des US Newspaper Directory wurden die folgenden Zeitungen gedruckt, so dass möglicherweise Papier- oder Mikrofilmkopien verfügbar sind. Weitere Informationen zum Auffinden von Offline-Zeitungen finden Sie in unserem Artikel zum Auffinden von Offline-Zeitungen.

Freeman. (Sumter, S.C.) 1891-1906

Item. (Sumter, S.C.) 1987-Current

Peoples Informer. (Sumter, S.C.) 1936-1941

Recon Record. (Sumter, S.C.) 1957-1940s

Samaritan Herald and the Voice of Job. ([Sumter, S.C.]) 1942-1950

Samaritan Herald. (Sumter, S.C.) 1909-1942

Southern Whig. (Sumterville [Sumter], S.C.) 1832-1834

Geist der Zeit. (Sumter, S.C.) 1881-1884

Sumter Advance. (Sumter, S.C.) 1881-1892

Sumter Banner. (Sumterville, S.C.) 1846-1855

Sumter Daily Item. (Sumter, S.C.) 1894-1987

Sumter Gazette and Constitutional Advocate. (Sumterville [I.E. Sumter], S.C.) 1830-1833

Sumter Herald. (Sumter, S.C.) 1892-1952

Sumter News. (Sumter, S.C.) 1866-1873

Sumter News. (Sumter, S.C.) 1967-1981

Sumter Watchman. (Sumterville, S.C.) 1855-1881

Tri-Weekly Watchman. (Sumter, S.C.) 1860-1863

True Southron. (Sumter, S.C.) 1873-1881

Sumter Probate Records

Sumter School Records

Ergänzungen oder Korrekturen auf dieser Seite? Wir freuen uns über Ihre Vorschläge über unsere Kontaktseite


Schau das Video: Carolina Palms Community Tour Sumter South Carolina. Tyrone Brown (Dezember 2021).