Geschichte Podcasts

Lewish Morris - Geschichte

Lewish Morris - Geschichte

Lewis Morris

1726 wurde Lewis Morris im heutigen Bronx County in New York geboren. Er erhielt seine Ausbildung am Yale College und kehrte dann nach Hause zurück, um den Familienbesitz zu verwalten. In den frühen 1760er Jahren begann sich sein Interesse an politischen Angelegenheiten zu entwickeln und er diente 1769 für eine Amtszeit in der kolonialen Legislative.

Die Opposition von Morris gegen die Briten begann in den nächsten Jahren zu wachsen. Er wurde zum Vorsitzenden des ersten Provinzkongresses von New York gewählt und wurde auch für den Kontinentalkongress gewählt, dem er von 1775 bis 1777 diente. Im Jahr 1776 war er normalerweise vom Kongress abwesend, da er Brigadegeneral in der Miliz seines Bezirks war.

Nachdem er den Kongress verlassen hatte, wurde er Generalmajor der Miliz sowie Bezirksrichter. Außerdem war er von 1771 bis 1781 und von 1784 bis 1788 Senator des Staates. Er starb 1798 im Alter von 71 Jahren. Er liegt in der St. Ann's Church in der Bronx.


Lewis Morris

Am 25. Oktober 1676 wurden Oberst Lewis Morris von Barbados und seinen Mitarbeitern in den Eisenwerken in Navesinck, zwischen dem Swimming River und dem Falls River, 3840 Morgen Land übergeben, das als Tinton Manor bezeichnet wurde. 1681 wurde Col. Morris von Tinton Manor zusätzliches Eigentum für Ramsant's Point übertragen, das ursprünglich Christopher Almy gehörte. Col Morris übergab Lewis, dem Sohn von Thomas Morris, am 15. April 1698 330 Acres namens Passage Point oder Navamson Neck. Col Morris war Mitglied der Versammlungen von Shrewsbury und der Provinz New York.

In seinem Testament vom 12. Februar 1690 ernannte Col. seine Frau Mary als Testamentsvollstrecker und seinen stellvertretenden Neffen Lewis, Sohn seines verstorbenen Bruders Richard Morris, zu seinem Haupterben. In einem Dokument vom 10. Dezember 1702 wurden Richard Morris, dem Rechtsnachfolger von Col. Lewis Morris, andere Landstriche im Monmouth County als Anerkennung seiner Dienste bei den Staatsministern in England übertragen.

Lewis Morris starb 1696. Am 1. April 1696 wurde seiner Frau Elizabeth Almy Morris ein Verwaltungsschreiben auf dem Anwesen erteilt.


Morris W. Morris/ Lewis Morrison (1845-1906)

Lewis Morrison war einer der bekanntesten Bühnenschauspieler seiner Zeit. Weltweit bekannt wurde er durch seine Darstellung des „Mephistopheles“ im Faust. Er war auch der erste schwarze jüdische Offizier, der während des Bürgerkriegs diente.

Lewis Morrison wurde am 4. September 1845 in Kingston, Jamaika, geboren. Er wurde bei seiner Geburt Morris W. Morris genannt, obwohl einige Quellen behaupten, dass Moritz W. Morris die richtige Schreibweise ist. Über seine Familiengeschichte ist sehr wenig bekannt. Nach dem Bürgerkrieg änderte er seinen Namen aus unbekannten Gründen in Lewis Morrison. Sein Ururenkel Phil Downey behauptete später, Morris habe seinen Namen geändert, um seinem afrikanischen und jüdischen Erbe zu entkommen.

Morris verließ Jamaika als Jugendlicher in die USA. Bei Ausbruch des Bürgerkriegs trat er zusammen mit anderen freien Schwarzen in die 1. Louisiana Native Guard, das erste offizielle schwarze Militärregiment der Konföderation, ein. Er stieg bald in den Rang eines Leutnants auf und wurde der erste schwarze jüdische Offizier, der in der konföderierten Armee diente. Als die Legislative des Staates Louisiana im Februar 1862 farbigen Menschen den Dienst in der konföderierten Armee untersagte, wurde das Regiment aufgelöst. Morris und etwa 10 % der anderen ehemaligen 1. Louisiana Native Guard traten im September 1862 der Unionsarmee bei und wurden in einer neuen Einheit mit demselben Namen organisiert. Dort wurde Morris der erste schwarze jüdische Offizier in der Unionsarmee.

Lewis Morrison gab sein Bühnendebüt in New Orleans in Das Darlehen eines Liebhabers. Nach und nach sicherte er sich zusätzliche schauspielerische Arbeit, darunter eine Nebenrolle zu Edwin Booths Hauptrolle als „Richelieu“. Morrison zog 1874 nach San Francisco, um die nächsten drei Jahre am California Theatre aufzutreten. Als er nach Osten zurückkehrte, erhielt er Anerkennung für seine Leistung in Die Ehrenlegion im Park Theatre unter der Leitung von Henry E. Abbey.

In den 1880er Jahren trat Morrison im Walnut Street Theatre in Philadelphia auf, wo er Hauptrollen neben berühmten Bühnenschauspielern dieser Zeit spielte, darunter Adelaide Nelson, Lucille Western und seine erste Frau (1866-1886), Rose Wood, eine prominente In England geborene Bühnenschauspielerin. Nachdem Morrison für seine Rolle in Victor Durandgründete er seine eigene Tourneegruppe und trat mit seiner zweiten Frau (1892-1906), Florence Roberts, als Hauptdarstellerin auf der ganzen Welt auf.

Morrison wurde mit seiner Darstellung des „Mephistopheles“ in . zu einer weltweiten Ikone Faust, das 1889 in New York eröffnet wurde. Während Morrison versuchte, dem Theaterpublikum neuere Stücke vorzustellen, Faust war am erfolgreichsten. Er spielte fünfzehn Jahre lang ununterbrochen „Mephistopheles“, bis er 1906 an den Folgen einer Magenoperation starb.

Morrison und Wood waren Großeltern von Constance und Joan Bennett, zwei erfolgreichen Hollywood-Schauspielern.


Lewis Morris

Lewis Morris wurde am 15. Oktober 1671 in New York geboren. Sein Vater, Captain Richard Morris, hatte mit Auszeichnung in Cromwells Armee gedient. Nach der Restauration floh Captain Morris aus England nach Barbados und zog später nach New Amsterdam, wo er mit seinem Bruder, Colonel Lewis Morris, die Ländereien von Jonas Broncks, dem ersten Siedler von Westchester County, kaufte.

Im Säuglingsalter verwaist, wuchs Lewis Morris auf dem weitläufigen Anwesen der Familie von seinem Onkel, Colonel Lewis Morris, auf. Als der Colonel im Februar 1691 starb, vermachte er seine Ländereien seinem Neffen und am 8. Mai 1697 erteilte Gouverneur Fletcher Morris ein Patent, das das Anwesen als Manor of Morrisania begründete.

Morris studierte Jura und wurde Rechtsanwalt und Mitglied des New Jersey Council. Er wurde 1707 in die Versammlung gewählt und wurde 1710 Präsident des Rates. Am 15. März 1715 wurde Morris zum Chief Justice des New Yorker Supreme Court of Judicature ernannt. In dieser Funktion leitete er 1733 den Fall von Cosby v. Van Dam. Der Fall wurde von der Mehrheit des Gerichts, den Richtern James De Lancey und Frederick Philipse, zugunsten von Gouverneur Cosby entschieden. Chief Justice Morris widersprach und gab eine schriftliche Stellungnahme ab, in der er erklärte, dass der Oberste Gerichtshof für den Fall nicht zuständig sei. Gouverneur Cosby verlangte die schriftliche Stellungnahme von Morris. Morris kam dem nach, veranlasste aber auch, dass die Entscheidung gedruckt und öffentlich verteilt wurde, zusammen mit einem Brief, in dem er erklärte: “Wenn Richter eingeschüchtert werden sollen, um keine Stellungnahme zu wagen, aber was gefällt dem Gouverneur, und seinen privaten Ansichten zustimmend, mögen sich die Leute dieser Provinz, die sowohl in Bezug auf ihr Leben als auch auf ihr Vermögen auf die Freiheit und Unabhängigkeit derer, die sie richten sollen, sehr besorgt sind, möglicherweise in keiner von ihnen so sicher fühlen wie die Gesetze Seiner Majestät wollten es sein.”

Morris' Veröffentlichung seiner abweichenden Meinung erzürnte Gouverneur Cosby, der den Obersten Richter Morris kurzerhand seines Amtes enthob. Morris und sein Sohn gingen nach London, um gegen Cosbys Klage Einspruch einzulegen, und die Lords of the Board of Trade erklärten schließlich Cosbys Entfernung von Morris ohne formelle Untersuchung für illegal.

Lewis Morris war ein starker Verfechter der Meinungs- und Pressefreiheit und war eng mit William Smith und James Alexander verbunden, den Anwälten, die John Peter Zenger ursprünglich in seinem Prozess wegen aufrührerischer Verleumdung vertreten hatten. Krone v. Zenger ist ein wegweisender Fall in der Rechtsprechung des kolonialen Amerikas.

Im Jahr 1738 ernannte König George II. von Großbritannien Lewis Morris zum Gouverneur von New Jersey, ein Amt, das er bis zu seinem Tod im Jahr 1746 innehatte. Er war Großvater von Lewis Morris III., einem Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, und Gouverneur Morris, Gesetzgeber, Staatsmann und Diplomat.

Daly, Charles Patrick. Historische Skizze der Judicial Tribunals of New York von 1623 bis 1846. New York, 1855.

McAdam, David., Hrsg. Eine Geschichte der Bank und Bar von New York. New York, 1897.

Böse, John R. Große amerikanische Richter: Eine Enzyklopädie. Santa Barbara, 2003.


Morrisania: Die South Bronx und die alten Tage der amerikanischen Aristokratie

Courtesy Museum der Stadt New York

Gab es in New York jemals ein so schönes Anwesen wie Morrisania, fast 2.000 Hektar, das den Harlem River umarmte, bis er sich in den turbulenten East River mündete, der an kleinen Inseln vorbeizog und in den Long Island Sound mündete? Ein Anwesen, das von westlichen Hügeln mit Blick über den Fluss bis hin zu den sanften Hügeln von Manhattan reicht, bis hin zu östlichen Sümpfen und Flachland, die für die Landwirtschaft geeignet sind.

Das heutige Bronx-Viertel von Morrisania ist nur ein kleiner Teil des ursprünglichen Besitzes der Familie Morris seit den 1670er Jahren, während der anbrechenden Jahre der britischen Dominanz in der Region New York.

Überreste des alten Anwesens existierten noch bis weit ins 20. Jahrhundert, einschließlich ihres alten Brunnens (Bild unten im Jahr 1910)

Das ursprüngliche Grundstück, das vom walisischen Kapitän Richard Morris gekauft wurde, war nur 500 Morgen groß, ein Teil des ursprünglichen Landes, das von dem Namensgeber Jonas Bronck aus der Bronx besiedelt wurde.

Als Richard starb, Bruder Lewis Morris (aus Gründen, die bald klar werden werden, nennen wir ihn Lewis I.) zog von den Westindischen Inseln, um das Grundstück zu beanspruchen. Er würde einer in einer Reihe von Lewis Morrises sein, die hier leben und prägen würden, was eines Tages einen Großteil der South Bronx umfassen würde.

Die Familie Morris war temperamentvoll, geschäftstüchtig, gut vernetzt, äußerst aristokratisch und mit Namen völlig unoriginell. Andere Lewis Morris (Richards Sohn oder Lewis II.) wurde zu unterschiedlichen Zeiten Gouverneur von New York und New Jersey. Ein weiterer Lewis (Lewis III) wurde zu einem mächtigen New Yorker Richter. Sein Sohn Lewis Morris (Lewis IV) war Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung.

Unten: Morris Farmhäuser, die noch 1920 stehen

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben, der Clan benahm sich wie eine Art königliche Familie. Sie waren, zumindest künstlich, wie viele Familien in der Neuen Welt, die hier schnell ein Vermögen machten und Ansprüche auf ähnliche Weise geltend machten, wie es ihre Vorfahren in Europa gewohnt waren. Im Laufe der Jahrzehnte verschmolzen die Lewises durch Heirat mit anderen elitären, kühnen Familien, um einen verworrenen Ball aus miteinander verbundenen amerikanischen Fälschungen zu bilden.

Morrisania ähnelte während des größten Teils des 18. Jahrhunderts einem britischen Miniaturkönigreich mit einer Vielzahl von kleinen Farmen, Molkereien und Viehställen, die von denen betrieben wurden, die von der Familie Morris gepachtet wurden, eine für die damalige Zeit übliche Leibeigenschaft. In den ersten Jahrzehnten wurde das Land jedoch sogar mit Sklavenarbeit bearbeitet, obwohl die Praxis in späteren Generationen abgeschafft wurde.

Unten: Das Lewis G Morris Haus, das Ende 1905 an der Montgomery Avenue und 176th Street stand (Datum dieses Bildes)

Museum der Stadt New York

Als Lewis 3 im Jahr 1762 starb, wurde dieses riesige Anwesen in zwei Teile geteilt. Westlich des kleinen plätschernden Mill Brook (heute mit einem Spielplatz und einer Wohnsiedlung geehrt) gehörte Lewis IV. und seinen Brüdern, aber die idyllischere Ostseite fiel Lewis III.s zweiter Frau Sarah und schließlich ihrem einzigen Sohn zu. Das ist richtig, Gouverneur Morris (Bild unten).

Gouverneur floh während des Unabhängigkeitskrieges aus seiner Heimat, aber seine Mutter Sarah blieb zurück. Während dieser Zeit wurde das reiche Ackerland verwüstet und die umfangreiche Bibliothek der Familie, zu dieser Zeit eine der größten Sammlungen in Nordamerika, geplündert.

Gouverneur war im späten 18. Jahrhundert ziemlich beschäftigt damit, die Verfassung zu verfassen und inmitten seiner blutigen Revolution Minister für Frankreich zu sein. Aber wo immer er auch reiste, fühlte er sich Morrisania immer verbunden.

Nach dem Krieg, während Gouverneur in Frankreich war, bot Lewis Morris (der vierte, Gouverneur’s Halbbruder) das Familiengut von Morrisania als Standort für die neue amerikanische Hauptstadt an. Man kann sich die Geschichte von New York vorstellen, wenn der Kongress dieses Angebot angenommen hätte!

Das ehemalige Herrenhaus von Gouverneur Morris, das bis in die 1900er Jahre in der Nähe der Uferpromenade in der Bronx stand.

Museum der Stadt New York

Als Gouverneur 1798 aus Frankreich zurückkehrte und das Anwesen für sich beanspruchte, baute er hier ein neues Zuhause (das oben abgebildete) und füllte es mit all seiner gesammelten französischen Pracht. Vielleicht war kein Haushalt schöner — oder so anmaßend — wie das neue Herrenhaus von Morris.

Gouverneur förderte natürlich das Wachstum von New York mit seiner Rolle bei der Entwicklung des Commissioners Plan von 1811 und des Erie-Kanals. Seine alten Farmen waren jedoch technisch gesehen Teil von Westchester Country. In den 1840er Jahren eiferte sein Sohn Gouverneur Morris Jr. den ehemaligen Grundbesitzern von New York nach und begann, sein Anwesen für gewerbliche und private Zwecke zu entwickeln.

Unten: Das Dorf Morrisania, eine ursprüngliche ‘Pendlerstadt’ für diejenigen, die in der Stadt New York im Süden arbeiteten.

Die wichtigste dieser Entscheidungen war die Ernennung zum Vizepräsidenten der New York and Harlem Railroad (die schließlich im Besitz von Cornelius Vanderbilt war) und der Eisenbahn zu erlauben, das alte Grundstück zu durchschneiden. Um den Bahnhof herum wurden Townships gebildet, darunter ein kleines Dorf, das nach dem alten Herrenhaus namens Morrisania benannt ist. Dieses Dorf ist die Wurzel des heutigen gleichnamigen Viertels.

Gouverneur Junior wurde aus der visionären Form geschnitten, die viele im 19. Jahrhundert definieren würde. Ein Lieblingsprojekt war die Entwicklung eines Hafendorfs entlang des alten Familiengrundstücks an der Ostküste, dem heutigen Port Morris-Gebiet.

Port Morris, unten abgebildet, wurde 1920 zu einem Hauptstandort für die Produktion im Bezirk.

Angesichts der Tatsache, dass Gouverneur Senior teilweise für das Raster von Manhattan verantwortlich war, ist es nicht verwunderlich, dass im Laufe der Jahre an den alten Morris-Eigenschaften ein anderes Rastermuster angebracht wurde. In der Nachahmung des Musters Manhattans wurden alle Spuren der frühen Farmexistenz der Gegend ausgerottet.

Die folgenden Jahre würden viele seltsame Umwege in der Geschichte der South Bronx bereithalten: opulente Boulevards, die New York Yankees, der urbane Verfall der 1970er Jahre. Aber die Morrises leben weiter, wenn auch nur dem Namen nach.

Ein bleibendes physisches Überbleibsel der Familie Morris bleibt jedoch — St. Anna Kirche (Bild unten) in der Nachbarschaft von Morrisania, erbaut 1840 und Ort der Bestattungen für Mitglieder der Familie Morris, darunter Gouverneur Morris und Lewis Morris (der vierte).

Teile dieses Artikels wurden aus einem früheren Artikel übernommen, den ich 2010 für diesen Blog geschrieben habe.


Lewish Morris - Geschichte

Obwohl Lewis Morris ein wohlhabender Landbesitzer war, der das Ansehen der sozialen Elite genoss, repräsentierte er das patriotische Element im von Tory dominierten New York. Die Briten plünderten sein Anwesen während des Krieges, und seine drei ältesten Söhne kämpften unter Washington.

Morris wurde 1726 geboren und war der älteste Sohn des zweiten Lords des riesigen Herrenhauses von Morrisania im Westchester (heute Bronx) County, New York. Nach seinem Abschluss am Yale College im Jahr 1746 half er bei der Verwaltung des Anwesens. Drei Jahre später heiratete er und zeugte 10 Kinder. Als sein Vater 1762 starb, erbte er Morrisania und wurde deren dritter Herr. Ungefähr zu dieser Zeit interessierte er sich für Kommunalpolitik und diente 1769 für eine Amtszeit in der kolonialen Legislative.

Im Laufe der Zeit wurde Morris, obwohl er in einer pro-loyalen Grafschaft lebte, immer kritischer gegenüber der britischen Politik. Im Jahr 1775 half er bei der Organisation eines Treffens in White Plains, das starken Widerstand überwand und Delegierte des Bezirks, darunter Morris als Vorsitzenden, für den ersten Provinzkongress von New York auswählte. Sie wählte ihn in den Kontinentalkongress (1775-77), wo er sich auf Militär- und Indianerangelegenheiten spezialisierte. Die meiste Zeit des Jahres 1776 war er von Philadelphia abwesend und diente als Brigadegeneral in der Miliz des Westchester County. Während der britischen Invasion von New York in diesem Jahr verwüsteten die Rotröcke Morrisania und zwangen Morris' Familie zur Flucht.

Als seine Karriere im Kongress endete, stieg Morris in den Rang eines Generalmajors der Miliz auf und wurde Bezirksrichter (1777-78) und Staatssenator (1777-81 und 1784-88). Nach Kriegsende 1783, als er nach Morrisania zurückkehren konnte, widmete er einen Großteil seiner Zeit der Rehabilitierung. 1784 saß er im ersten Board of Regenten der University of New York. Und 4 Jahre später unterstützte er auf der Ratifizierungskonferenz des Staates in Poughkeepsie nachdrücklich Alexander Hamiltons erfolgreiche Bemühungen um die Annahme der US-Verfassung.

Morris starb 1798 im Alter von 71 Jahren in Morrisania. Sein Grab befindet sich in der Familiengruft im Hof ​​der St. Ann's Church in der Bronx.

Zeichnung: Öl, 1873, von Charles N. Flagg, nach John Trumbull, Indpendence National Historical Park.


Lewis Morris Wilkins

Lewis Morris Wilkins (24. Mai 1801 – 15. März 1885) [1] war Rechtsanwalt, Richter und Politiker in Nova Scotia. Er vertrat Windsor Township von 1833 bis 1838 und von 1852 bis 1856 [2] und Hants County von 1843 bis 1847 im Nova Scotia House of Assembly. Geboren in Halifax, Nova Scotia, (der Sohn von Lewis Morris Wilkins und Sarah Creighton, die Schwester von Lewis Morris) und Bruder Martin Isaac), wurde Wilkins in Windsor, Nova Scotia an der King's Collegiate School und am King's College erzogen. Er wurde 1823 als Rechtsanwalt zugelassen und ließ sich in Windsor nieder. Wilkins heiratete 1828 Sarah Rachel Thomas.

1838 wurde er in den Legislativrat von Nova Scotia berufen und diente bis 1843. [3] Obwohl Wilkins 1843 als Reformer kandidierte, lehnte er in der Versammlung eine verantwortungsvolle Regierung ab. Er diente 1846 als Minister ohne Geschäftsbereich im Exekutivrat von Nova Scotia. Wilkins wurde besiegt, als er 1847 zur Wiederwahl kandidierte. 1852 als Konservativer gewählt, wechselte er 1854 seine Allianz zu Joseph Howe und den Liberalen. Er wurde benannt 1854 als Provinzsekretär in den Exekutivrat. Im Jahr 1856 wurde Wilkins zum Richter am Obersten Gerichtshof von Nova Scotia ernannt und war bis 1876 im Amt. Er starb in Windsor im Alter von 84 Jahren.


Das Erbe der Familie Morris

Lewis Morris III. wurde im April 1726 von seinem Vater Lewis Morris Jr. geboren. Sein Vater war der Sohn von Lewis Morris Sr., dessen Vater Richard Morris war. Richard wanderte Mitte des 17. Jahrhunderts kurz nach Ende des englischen Bürgerkriegs in die 13 ursprünglichen Kolonien aus.

Richard kaufte das Land, das sich jetzt in der Bronx befindet, und begann mit dem Bau von Morrisania. Richard und seine Frau starben plötzlich und ließen ihren kleinen Sohn Lewis Morris Sr. verwaist zurück. Richards Bruder, der ebenfalls den Namen Lewis trug, kam in Morrisania an und übernahm die Kontrolle über das Anwesen und zog den jungen Lewis auf.

Colonel Lewis Morris war auf Barbados stationiert, als er vom frühen Tod seines Bruders erfuhr. Das Kind wurde Gouverneur von New Jersey.

Lewis Morris Jr. übernahm nach seinem Tod im Jahr 1746 die Kontrolle über das Anwesen seines Vaters und verwaltete es bis zu seinem Tod im Jahr 1762. Sein Sohn Lewis Morris III. übernahm die Kontrolle über das Anwesen und wurde als Delegierter in den Kontinentalkongress gewählt.

Sein Halbbruder, Gouverneur Morris, wäre ein einflussreicher Akteur beim Verfassungskonvent. Beide Männer würden Kinder hervorbringen, die nach ihrem Tod noch einige Generationen in der New Yorker Politik dienten.


Lewish Morris - Geschichte

Lewis Morris, auch bekannt als Lewis Morris III, war einer der beiden Niederländer, die die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten. Zu dieser Zeit war er Delegierter des Kontinentalkongresses des Staates New York. Der andere holländische Amerikaner, der die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnete, war Philip Livingston [1716-1778]. Es ist nicht allgemein bekannt, dass Lewis Morris ein niederländischer Amerikaner ist. Im Gegensatz zu seinem Halbbruder Gouverneur Morris, dessen Name deutlich auf eine niederländische Verbindung hinweist, lässt der Name Lewis Morris keine Verbindung zu seinem niederländischen Hintergrund erkennen. Aber wenn Ihre Mutter Katrintje Staats heißt, gibt es kaum Zweifel an der niederländischen Verbindung. Der Name seiner Mutter war Katrintje, auch bekannt als Catherine, Staats. Die Mutter seines Halbbruders, Gouverneur Morris, war Sarah Gouverneur, deren Mutter wiederum ebenfalls Staatsbürgerin war, genauer gesagt Sarah Staats. Der niederländische Hintergrund von Gouverneur Morris und Lewis Morris III ist also nicht in Frage gestellt.

Lewis Morris hatte das Glück, aus einem wohlhabenden Hintergrund zu kommen. Er wurde von Privatlehrern ausgebildet und trat 1762 in die Yale University ein und schloss sein Studium 1766 ab. Nach seinem Abschluss kehrte er zurück, um seinem Vater bei der Bewirtschaftung des großen landwirtschaftlichen Anwesens namens Morrisania im heutigen New York City zu helfen. 1762 starb sein Vater und Lewis erbte den Großteil des Anwesens. Zuvor, im Jahr 1760, wurde Lewis von der Krone zum Richter am Admiralitätsgericht ernannt. 1769 wurde Morris in die Kolonialversammlung gewählt. Als sich der Revolutionskrieg im Jahr 1774 näherte, trat er von der Richterschaft am Admiralitätsgericht zurück und wurde in der New York Convention aktiv, die im Wesentlichen die revolutionäre Regierung des Staates New York war. Er diente in diesem Gremium von 1775 bis 1777. Die New Yorker Konvention schickte Morris zum Kontinentalkongress, und er diente in diesem Gremium während der Zeit von 1775 bis 1777.

Morris kehrte 1777 nach New York zurück und war von 1778 bis 1781 und erneut von 1783 bis 1790 im Senat der neuen Staatsregierung tätig. Als die New Yorker Konvention 1788 die US-Verfassung ratifizierte, war Morris einer der Delegierten. Morris war auch Mitglied des ersten Board of Regents der University of New York und diente ihm von 1784 bis zu seinem Tod im Jahr 1798.

Lewis Morris wurde am 8. April 1726 in Morrisania, New York, geboren. Er heiratete eine Miss Walton, mit der er zehn Kinder, sechs Söhne und vier Töchter hatte. Zu seinen Geschwistern und Halbgeschwistern gehörten Staats, Mary Lawrence, Gouverneur, Isabella, Catherine und Richard. Lewis Morris starb am 22. Januar 1798 in Morrisiana, New York. Er wird in einem Gewölbe unter der St. Anne’s of Morrisiana Church, Bronx, New York, beigesetzt.

E-BÜCHER BEI AMAZON GOOGLE ERHÄLTLICH: Kindle Store Pegels

Prominente NIEDERLÄNDISCHE AMERIKANER, AKTUELL UND HISTORISCH

ACHT PROMINENTE NIEDERLÄNDISCHE AMERIKANISCHE FAMILIEN: DIE ROOSEVELTS, VANDERBILTS UND ANDERE, 2015

FÜNFZEHN PROMINENTE NIEDERLÄNDISCHE AMERIKANISCHE FAMILIEN: DIE VAN BURENS, KOCH BROTHERS, VOORHEES UND ANDERE, 2015


Schau das Video: Morris Day Dont Wait For Me (Dezember 2021).