Geschichte Podcasts

Prof. Giovanni Pastore

Prof. Giovanni Pastore

Professor Giovanni Pastore (1954, Rotondella - Basilicata, Italien), erhielt 1978 seinen Abschluss als Maschinenbauingenieur an der Polytechnischen Universität Turin. Noch vor seinem Abschluss wurde ihm ein Vertrag bei Fiat Mirafiori in Turin angeboten, wo er die folgenden fünf Jahre im Automobilkonstruktionsbüro arbeitete , die sich mit statischen Berechnungen beschäftigt.

Er war Reserveoffizier beim Army Corps of Engineers im Werk der ehemaligen Kampffahrzeuge STAVECO in Nola (Neapel, Italien), der mit der Aufgabe der Revision und Erprobung von Panzern (Leopard und M113) beauftragt war. Einige Jahre später wurde er für technische Aktualisierungen und Studienfortschritte in das gleiche Werk berufen.

Er lebt und arbeitet seit 1982 in Policoro (Basilicata, Italien), wo er als freiberuflicher Ingenieur und Professor für Maschinenbau an der Fakultät für Maschinenbau an mehreren italienischen Universitäten arbeitet.

Er hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel und Bücher veröffentlicht: auf Italienisch, Gli infortuni domestici. Kommen Sie prevenirli (ISBN 9788890471506), Antikythera e i regoli calcolatori (ISBN 9788890471513), Il Planetario di Archimede ritrovato (ISBN 9788890471520), Pitagora nel mondo contemporaneo. Influenze della filosofia Scientifica pitagorica nel mondo moderno e contemporaneo (ISBN 9788890471537) und in Englisch Das wiederhergestellte Archimedes-Planetarium (ISBN 9788890471544).

Website: http://www.giovannipastore.it/index_english.htm

Das wiederhergestellte Archimedes-Planetarium

Wissenschaft, Technik, Geschichte, Literatur und Archäologie, Gewissheit und Vermutung über das älteste und außergewöhnlichste astronomische Rechengerät. Mit zwei weiteren wissenschaftlichen Studien: über das Planetarium Antikythera und den Krug von Ripacandida.

Die Restaurierung des 2006 in Olbia (Sardinien, Italien) gefundenen Zahnrads durch die Superintendence for Archaeological Heritage aus der Mitte des 2. wodurch sie dem mathematisch perfekten Profil, das in modernen Getrieben verwendet wird, außerordentlich ähnlich sind. Außerdem war die ungewöhnliche Zusammensetzung der Legierung (Messing) völlig unerwartet. Wie sich herausstellt, ist das Getriebe wissenschaftlich sehr fortgeschritten, obwohl es vor allen anderen bisher bekannten Mechanismen gebaut wurde. In Anbetracht der perfekten Korrelation zwischen den wissenschaftlichen Beweisen und historischen, literarischen und archäologischen Studien scheint es nicht voreilig zu schließen, dass das Fragment aus Olbia ein wesentlicher Bestandteil des Archimedes Planetarium (Orrery) war. In diesem Buch finden Sie alle Belege und wissenschaftlichen Tests, die mich dazu veranlasst haben, das in Olbia gefundene Fragment des Zahnrads dem Planetarium Archimedes zuzuordnen.

In dieser Arbeit werden auch zwei aktuelle wissenschaftliche Studien vorgestellt. Im zweiten Teil des Buches wird eine Studie über das kinematische Modell des griechischen Antikythera-Planetariums vorgestellt, das auch in der Ausrüstung von Olbia verwendet wurde, die vor dem Heliozentrismus von Kopernikus verwendet wurde. Die Kenntnis der epizyklischen oder planetarischen Bewegung, die für die Auslegung des Planetengetriebes im Antikythera-Planetarium sowie des Zahnprofils des Archimedes-Getriebes erforderlich ist, lässt vermuten, dass einige hellenistische Wissenschaftler die Berechnung der Planetenbewegung des Himmels wussten Körper. Sie hätten daher die gleichen Ergebnisse erzielen können, die in der Neuzeit 2000 Jahre später erzielt wurden. Der dritte Teil der Arbeit präsentiert die Untersuchung des Krugs von Ripacandida in der Basilikata (Italien) aus dem 5. auf dem Krug stehen in völligem Gegensatz zur sukzessiven dogmatischen Physik des Aristoteles.


    Giovanni Costigan, 85, Professor für Geschichte

    Giovanni Costigan, ein emeritierter Geschichtsprofessor an der University of Washington, der ein führender politischer und sozialer Liberaler im Nordwesten war, starb am Samstag in Sevilla, Spanien, an einem Herzinfarkt, wo er als Gastdozent auf einer Europatournee war. Er war 85 Jahre alt und lebte in Seattle.

    Professor Costigan lehrte an der University of Wisconsin und der Idaho State University, bevor er 1934 an die University of Washington wechselte. 1975 ging er in den Ruhestand.

    In den 1950er Jahren verteidigte er Kollegen, die antikommunistischen Ermittlungen unterzogen wurden, und in den frühen 1960er Jahren war er das Ziel einer Kampagne, die seine Entlassung von der Universität forderte. Der Universitätspräsident Charles Odegaard behielt Professor Costigan.

    Der Professor schrieb Biographien von Sigmund Freud und Sir Robert Wilson, einem britischen General unter Wellington, sowie eine Geschichte Irlands.


    Giovanni Battista Tirinnanzi wurde am 26. März 1869 in Florenz geboren. Er trat am 4. Januar 1887 ins Noviziat ein, legte am 20. Februar 1891 seine feierliche Profess ab und wurde am 11. Oktober desselben Jahres zum Priester geweiht. Er brach am 25. Dezember 1894 nach Agra auf [1] und wurde sofort für seinen Initiativgeist und seinen vielseitigen Einfallsreichtum bewundert und geschätzt. Nachdem er verschiedene Missionsstationen geleitet hatte, wurde er zum Oberen der Kapuzinerprovinz in Sardhana ernannt und war maßgeblich am Aufbau und der Eröffnung des Kapuzinernoviziats in Sardhana [2] (Meerut) beteiligt.

    Als er zum Bischof ernannt wurde, war er Generalvikar der Erzdiözese Agra. Ernennung zum Titularbischof von Gaza und zum Apostolischen Vikar von Arabien am 2. Juli. Am 28. Oktober 1937 [3] wurde er vom Erzbischof von Agra Evangelista Latino Enrico Vanni OFM Cap zum Bischof geweiht, und die Mitkonsekratoren waren Giuseppe Angelo Poli OFM Cap. Bischof von Allahbad und Mathurin-Pie Le Ruyet, OFM Cap. Der Bischof von Ajmer und Tirinnanzi traf am 7. November 1937 in Aden ein.

    In Arabien Bearbeiten

    Trotz der widrigen klimatischen Bedingungen wurden sie dadurch verbessert, dass die Regierung hatte einige Brunnen geöffnet in Shaykh'Uthman (eine Oase 16 km von der Stadt Aden entfernt), die Aktivität von Msgr. Tirinnanzi wurde aktiv ruiniert. Sein erstes Anliegen sei die Schule, durch die - so schrieb er - "Missionare in Aden jene Achtung und Aufmerksamkeit erlangen können, die den Menschen die Glaubenswahrheiten näherbringen, vor allem dann, wenn andere Mittel nicht eingesetzt werden können." [4]

    Deshalb erhöhte er die männliche Anwesenheit in der Schule der St. Anthony's Boy's School in Stramer Point, die von drei Maristenbrüdern geleitet wurde, die für die Ernsthaftigkeit des Unterrichts und der Disziplin geschätzt wurden. Anerkannt und finanziert von der Regierung offen für jeden, der es beantragte, da nicht alle Zulassungswünsche erfüllt werden konnten und eine Erweiterung nicht möglich war, da die Maristenbrüder kein zusätzliches Personal zur Verfügung stellen konnten. Andere Vikariatsschulen waren die von Crater, die Waisen vorbehalten waren und von einem Priester geleitet wurden, und die weiblichen (von Stramer Point und Crater), die von den Franziskaner-Tertiärsschwestern von Calais geleitet wurden. Diese Taten wurden auch von der jüdischen Gemeinde in einem Brief an den Bischof anlässlich des Todes Pius XI. und der Wahl Pius XII. gelobt. [2]

    Der missionarische Enthusiasmus von Erzbischof Tirinnanzi [5] fand im Personalmangel ein fast unüberwindbares Hindernis: Tatsächlich standen ihm nur 4 Priester zur Verfügung. Sein größter Wunsch war es jedoch, seine Tätigkeit außerhalb von Aden wieder aufzunehmen: Er war zuversichtlich, dass trotz allgemeiner gegenteiliger Überzeugung noch viel getan werden könnte, basierend auf der weit verbreiteten Meinung, dass das Vikariat sich nur um Katholiken kümmern sollte, die meisten von ihnen kam aus Indien. Er bat immer wieder darum, auf die arabische Halbinsel gehen zu können und die dauerhafte Missionsresidenz in Somalia zu erhalten, zusammen mit der Möglichkeit, eine Kirche zu bauen. [2]

    Die Überzeugung, dass es notwendig sei, Aden zu verlassen, ließ ihn nicht los: Er erkannte daher, dass es gute Hoffnungen gab, eine Kirche in Hodeida wiederzueröffnen und eine Mission in Zahege, einem Sultanat unter englischer Herrschaft [2], zu eröffnen die Existenz einiger christlicher Stämme im Innern Arabiens [2], die ihre Eigenständigkeit verloren hatten und unzugänglich waren. In Aden legte er den Grundstein für den Bau einer neuen Kirche. Dennoch waren die Schwierigkeiten beträchtlich. Und Msgr. Tirinnanzi hatte 1939 die Gelegenheit, Kardinal Tisserant seine Herausforderungen [6] vorzulegen, [7] in denen er die Merkmale des muslimischen Glaubens skizzierte. Msgr. Tirinnanzi, machte einen historischen Schritt, als er 1939 Bahrain besuchte, als er von der Anwesenheit von Katholiken auf dem Inselstaat hörte Die Scared Heart Church, die erste Kirche in der Region des Persischen Golfs, wurde am 8. März 1940 gebaut und gesegnet.

    Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

    Als die Welt 1939 am Rande eines weiteren weltweiten Konflikts stand, waren die britischen Besatzungsmächte im Jemen mit einem Italiener in ihrer Kolonie Msgr. Tirinnanzi musste daher 1940 nach Italien zurückkehren. Reise- und Missionsarbeit während des Zweiten Weltkriegs galten als gefährlich und gefährlich, und Msgr. Tirinnanzi konnte erst 1947 nach Aden zurückkehren. Am 21. Oktober 1948 [8] nahm Pius XII. seinen Rücktritt aus der Seelsorge des Vikariats aus gesundheitlichen Gründen an.

    Er zog sich in das Kloster Montughi in Florenz zurück, in dessen Krankenstation er am 27. Januar 1949 im Alter von 79 Jahren starb. [9]


    Geisterhäuser Italiens

    Italien ist nicht nur ein Land der Geschichte, der Kunst und der Schönheit, sondern auch der grässlichen Geheimnisse: Wenn es um Angst geht, brutale ungelöste Morde sind normalerweise das Erste, was uns in den Sinn kommt, und il Bel Paese hat sicherlich seinen gerechten Anteil davon. Der beunruhigende Schrecken hat jedoch etwas Ursprüngliches Geistergeschichten schaffen es, in jedem von uns aufzusteigen, wahrscheinlich weil sie Gefühle und Emotionen berühren, die wir kaum kontrollieren können, und uns in unsere Kindheit zurückversetzen.

    Spooks kommen auch aus Spukhäusern (Tom/flickr)

    Wenn das Böse, das der Mensch verübt, realer und uns letztendlich näher ist, scheint uns die Angst vor dem Unbekannten und Unerklärlichen genauso zu erschrecken: ob Sie an Geister glauben oder nicht, die Gruseligkeit dieser Geisterhäuser – die meisten von ihnen unbewohnt und verlassen – wird dich bestimmt dazu bringen, heute Nacht bei Licht zu schlafen…

    Piemont: Villa Pastore und ihre vergessenen Kinder

    Eine kurze Reportage über Villa Pastore von Lucio Laugelli (auf Italienisch)

    Auf den malerischen Hügeln hinter der Stadt Valencia (Alessandria) ist einer der gruseligsten Orte des Piemont, Villa Pastor. Das einst atemberaubende Herrenhaus wurde in den 1830er Jahren für die Adelsfamilie der Pastores im neumittelalterlichen Stil erbaut, viele Einheimische erinnern sich noch an die Schönheit seiner Innenräume, bereichert durch erstaunlich detaillierte Mosaikböden. Ja, denn Villa Pastore wurde bis in die 1950er Jahre noch als Mietobjekt genutzt. Aber was steckt hinter den düsteren, erschreckenden Geschichten über diesen Ort?

    Die Antwort ist einfach: Tod. Insbesondere der tragische Tod zweier Kinder, Elisa und Giovanni Pastore, Tochter und Sohn der Besitzer der Villa Pastore. Elisa starb 1873 im Alter von 2 Jahren an Tuberkulose, ihr Bruder Giovanni 10 Jahre später mit 13, als ihm beim Klavierspielen ein Teil der Decke einstürzte. Überwältigt von dem Schmerz und der Trauer eines solchen Verlustes beschlossen die Pastores, in eine andere Residenz umzuziehen und ihr schönes, aber unglückliches Haus leer zu lassen.

    Wie gesagt, ein Teil der Villa Pastore wurde bis in die 1950er Jahre an Urlauber und Touristen vermietet, aber das Gebäude blieb schließlich unbewohnt und vernachlässigt. Schneller Vorlauf in die 1980er Jahre, als – trotz der Legenden über das gespenstische Erscheinen der kleinen Elisa in den Gärten der Villa und der bereits seit einiger Zeit kursierenden Klaviere in der Nacht – die neuen Besitzer des Hauses beschlossen, es zu renovieren und wieder in seinen Zustand zu versetzen alte Pracht. Anscheinend schlug der Tod jedoch erneut auf mysteriöse Weise zu, als zwei Arbeiter ihr Leben verloren, als sie das Ausmaß der Bauschäden am Gebäude überblickten. Auch wenn dieses letztere Ereignis nur eine Legende sein soll, hat es den bereits etablierten Ruf der Villa Pastore als Spukhaus noch verstärkt.

    Heutzutage besuchen paranormale Fans und Chill-Liebhaber gerne das Gelände der Villa Pastore, obwohl das Gebäude selbst nicht mehr zugänglich ist, weil es extrem gefährlich ist. In den ehemaligen Gärten der Villa ist noch heute ein roter Gedenkstein für die kleine Elisa zu sehen. Hier haben die Menschen die Angewohnheit, Plüschtiere und Süßigkeiten für das tote Kind zu hinterlassen, das ab und zu aus der Dunkelheit auf der Suche nach Spielgefährten kommen soll.

    Ein letzter Staatsstreich: Elisas Grab ist nicht auf dem Friedhof von Valenza, wo ihre ganze Familie (einschließlich ihres Bruders Giovanni) beigesetzt wurde und noch nicht gefunden werden muss. Manche sagen, sie sei in der Villa begraben worden und hänge deshalb noch heute darin herum.

    Lombardia: Villa de Vecchi, das am meisten heimgesuchte Haus Italiens

    Villa de Vecchi, auch bekannt als “la villa rossa,” das rote Herrenhaus, gilt als eines der am meisten frequentierten Häuser des Landes (Elena Gatti/flickr)

    Villa de Vecchi, wegen der Farbe seines Äußeren auch als “la villa rossa” bekannt, wird von vielen als das “ am meisten frequentierte Haus” des Landes angesehen. Es wurde zwischen 1854 und 1857 für . gebaut Graf Felice de Vecchi, eine bekannte historische Persönlichkeit der Lombardei, die während des Risorgimento für die Unabhängigkeit der Region von der österreichischen Vorherrschaft tätig war. Der Graf sehnte sich nach Ruhe und wählte diese abgeschiedene Gegend des Valsassina zu seinem Feriendomizil. Anscheinend investierte de Vecchi enorm viel Geld: damals etwa 44.000 Lira. Der ursprüngliche Plan sah ein dreistöckiges Haus mit einem astronomischen Observatorium auf dem Dach vor, das jedoch nie gebaut wurde. “La Villa Rossa” war von wunderschönen Wäldern umgeben und sein großer Vorgarten wurde von Springbrunnen geschmückt, die nicht mehr vorhanden sind, obwohl man sie auf einigen Vintage-Fotos noch sehen kann.

    Nun…, warum wird Villa de Vecchi heimgesucht? Nun, es gibt eine ganze Reihe von Legenden darüber: Die erste erzählt a Mord-Selbstmord fand innerhalb seiner Mauern statt. Ein anderer erwähnt den Tod einer unehelichen Tochter des Grafen, deren Leiche nie gefunden wurde schreckliche Verstümmelungen ihrer Körper. Zu guter Letzt gibt es Gerüchte über satanische Rituale: sicherlich die Tatsache, dass der Okkultismus außerordentlicher, guter alter Meister ist Alistair Crowley (mehr über ihn weiter unten), hier verweilt, fügte dieser speziellen Geschichte nur Flair und Glaubwürdigkeit hinzu.

    Tatsächlich soll Crowley in Villa de Vecchi Rituale praktiziert haben, aber es gibt keine Beweise dafür, dass hier überhaupt ein Mord oder sogar ein natürlicher Tod stattgefunden hat. Tatsächlich erklärte der Sohn des letzten Hausmeisters der Villa kürzlich dem Corriere della Sera dass in der Villa nie etwas Paranormales oder Grausames passiert ist und dass er im Gegenteil nur schöne und heitere Erinnerungen an den Ort hat.

    Heute ist Villa de Vecchi verlassen und vernachlässigt. Es ist leicht zu erreichen: Sie erreichen es über die SP 62 nach Bindo, einer “frazione” von Cortenova, in der Nähe von Lecco. Es gehört zu den Officine Melese und Gnocchi von Cortenova, die anscheinend keine Absicht haben, es zu reparieren und zu seiner alten Größe zu bringen: Die Villa de Vecchi wurde in der Nähe eines Berges in einem Gebiet mit hohem hydrogeologischen Schadensrisiko gebaut und ihre Besitzer sehen die wenn es in einer Sekunde durch einen Erdrutsch zerstört werden könnte. Der Fluch von Villa de Vecchi besteht darin: die Unfähigkeit des Menschen, gegen die Kraft der Natur zu kämpfen.

    Ligurien: la Casa delle Anime oder das Mordgasthaus

    Wenn in Villa de Vecchi nie etwas passiert ist, hat sich in diesem bescheidenen Haus in viel getan Voltri, in der Nähe von Genua, bekannt als la casa delle anime. Das im 18. Jahrhundert erbaute Haus war im Besitz einer Familie, die es zu einem Gasthof für Reisende umbaute.

    Oder so wollten sie, dass jeder glaubte.

    Mehr Dämonen als fürsorgliche Gastgeber, schickte der liebenswürdige Haufen die wohlhabenderen unter seinen Kunden in ein Zimmer auf der Rückseite des Gebäudes, um "eine ruhigere Nacht der Ruhe zu genießen". in der Nacht freigelassen und die ahnungslosen Gäste zu Tode gequetscht. Die Leichen wurden dann in ein Gemeinschaftsgrab geworfen, das hinter dem Haus selbst ausgehoben wurde. Die Polizei holte schließlich die festgenommenen Kriminellen ein.

    Aufgrund dieser Ereignisse blieb das Gebäude bis zum Zweiten Weltkrieg leer, als eine verzweifelte Familie dort Zuflucht suchte: Sie waren die ersten, die paranormale Aktivitäten im Haus beobachteten und meldeten. Von sich selbst bewegenden Gegenständen bis hin zu Schreien und Jammern aus dem Mordraum sah die Familie alles, ging aber nie weg, bis eines Nachts ein Mädchen an die Tür klopfte und nach ihrem vermissten Verlobten fragte: nichts Ungewöhnliches, mag man denken , wäre da nicht die Tatsache, dass das Mädchen eindeutig aus einer anderen Zeit stammte und von mindestens 200 Jahren Toten sprach.

    Heute lebt eine Familie in la casa delle anime (das Haus der Seelen), aber nur in seinen Vorderzimmern, die nie zum Mordgasthof gehörten. Es befindet sich in der Via dei Giovi in ​​Voltri, aber Touristen sind darin nicht willkommen.

    Ein weiterer beliebter Geisterort Liguriens ist der Casa del Violino (das Geigenhaus) in der Scogna Sottana (La Spezia). Legenden besagen, dass in dem kleinen, abgelegenen Haus einst ein talentierter Geiger lebte, der auf mysteriöse Weise spurlos verschwand und sein Instrument zurückließ, das noch nachts gespielt werden kann.

    Emilia-Romagna: Villa Clara und ihr zukünftiges Leseopfer

    Die Geschichte dahinter Villa Clara’s Spuk gehört zu den schrecklichsten, über die wir hier lesen werden. Dieses elegante Haus befindet sich in Bologna in der Via Zanardi . 449, in der Nähe von Trebbo di Reno, wurde ursprünglich im 16. Jahrhundert erbaut. Im Laufe der Jahrzehnte hatte Villa Clara mehrere Namen, eine Tatsache, die bei denen, die danach suchen, oft für Verwirrung sorgt. Seien Sie sich also bewusst: Villa Clara könnte von manchen auch als Casino del Trebbo, Villa Malvasia (nicht zu verwechseln Palazzo Malvasia) oder Villa Alessandri.

    Heute ist die Villa Clara ein verlassenes Wohnhaus, umgeben von einem öden, unbeaufsichtigten Garten und bewohnt von dem Geist, oder so will es die urbane Legende von junge Clara, der hier gestorben ist. Clara nannte dieses Haus Anfang des 20. Jahrhunderts ihr Zuhause und war ein besonderes Kind: Sie konnte die Zukunft vorhersagen.Ihr eigener Vater fand dies so unglaublich beängstigend und beunruhigend, dass er davon überzeugt war, dass seine Tochter böse war und … begrub sie lebendig in den Mauern der Villa. Das Mädchen starb einen schrecklichen Tod und ihr Körper liegt immer noch verlassen irgendwo im Gebäude. Ihre Seele, unfähig, Frieden zu finden, streift noch immer durch ihre Räume.

    Eine andere Version der Legende besagt, dass Clara ein Teenager war, der sich unter ihrer sozialen Position in einen Jungen verliebte: Ihr Vater, der die Vereinigung missbilligte, begrub sie lebendig.

    Welche Version Sie auch bevorzugen (ich persönlich bin ein Fan der ersten), Clara kann man nachts sowohl in der Villa als auch um sie herum schreien und weinen hören. Gespenstisch.

    Emilia-Romagna: die Hexe von Villa Magnoni

    Es ist sehr wenig bekannt über Villa Magnoni, eine verlassene Wohnung in Kona, in der Nähe von Ferrara. Das alte, herrschaftliche Haus muss einst prachtvoll gewesen sein, steht aber seit Jahrzehnten leer. Niemand weiß, wer es genau gebaut hat. Niemand weiß, warum es aufgegeben und sich selbst überlassen wurde. Seine abgeschiedene, undurchsichtige Lage mag das Geheimnis noch verstärkt haben: Wenn Sie auf der SP22 in der Emilia in der Nähe von Cona fahren, werden Sie die Wälder entdecken, in denen die Villa Magnoni ruht. Es war einst ein schöner, reicher Ort: Es gab ein Haupthaus, Ställe, Gärten und Hütten für den Wärter und seine Familie. Nichts als ein Schatten – und ein sehr dunkler – davon ist heute noch erhalten. Alle früheren Versuche, das Haus zu verkaufen, scheiterten offenbar kläglich: Heute scheint es der Universität von Ferrara zu gehören (auch wenn andere Quellen andere Eigentümer nennen), die es in Forschungslabore umwandeln wollte. Es wurde jedoch noch nichts getan und es ist auch nicht geplant, in absehbarer Zeit damit zu tun. Aber warum?

    Brunnen, la maledizione di Villa Magnoni (der Fluch der Villa Magnoni), wie es allgemein bekannt ist, ist im Vergleich zu den anderen Geschichten, über die wir bisher gesprochen haben, eine ziemlich neue Angelegenheit. Es scheint, dass Anfang der 1980er Jahre eine Gruppe von vier Teenagern in die Villa gegangen ist, um, ähm, einige Zeit totzuschlagen. Während sie den Garten und einen Teil des Hauses erkundeten, hörten sie Kinderstimmen aus dem gegenüberliegenden Pavillon und rannten darauf zu. Es waren sicherlich keine Kinder da, aber sie sahen eine schreckliche alte Frau an einem Fenster, die vor Wut schrie und ihnen sagte, sie sollten sich verirren und nie wieder zurückkehren. Erschrocken verließen die Jungen das Haus, doch als sie vor dem Haus und seiner geisterhaften Erscheinung davonliefen, wurden sie von einem Auto angefahren und drei von ihnen starben. Der Vierte schaffte es, ängstlich und geschockt, nach Hause zurückzukehren, um die Geschichte zu erzählen.

    Kurz nach dieser Episode beschloss der Stadtrat von Cona, alle Türen und Fenster der Villa Magnoni zu vermauern, um ein Betreten zu vermeiden. Eine Woche später war das Fenster, in dem die vier Kinder die alte Hexe gesehen hatten, jedoch wieder unvermauert, offen und zugänglich. Die Stimme einer Frau, die drohend flüstert, ist oft von all denen gehört worden, die mutig genug sind, sich dem Haus zu nähern.

    L’ Abbazia di Thélema: Alistair Crowley’s sizilianische Behausungen

    Crowleys “abbey” war ein einfaches Landhaus, von dem heute nur noch sehr wenig zu sehen ist. Sein Inneres ist jedoch interessant, da noch viele Wandgemälde aus Crowleys Zeit sichtbar sind (John L.Crow/flickr)

    Alistair Crowley ist ein bekannter Name des modernen Okkultismus, auch wenn seine Macht über die dunkle Welt des Unbekannten vielleicht nicht allzu außergewöhnlich war. Mr. Crowley war meiner Meinung nach besser als alles andere darin, ein bestimmtes Bild von sich selbst zu vermitteln, aber wie auch immer man seine Figur lesen möchte, er bleibt ohne Zweifel eine wegweisende Figur für Okkultisten und eine interessante Figur für Historiker. Crowley liebte Italien und ließ sich nieder Cefal für eine Weile. Hier, in einem relativ kleinen und recht bescheidenen Landhaus, setzte er seine Abbazia di Thélema, die Abtei von Thélema. Crowley, der sich selbst als "The Great Beast" bezeichnete, um die Leute glauben zu machen, dass seine Vorliebe für orientalische Kleidung und seltsame Rituale ihn zu einer Art Satans-VIP machten, lebte in diesem kleinen Haus in der Gegend von Santa Barbara von Cefalù für drei Jahre, zusammen mit zwei Frauen und den Kindern einer oder beider.

    Als er in den 1910er Jahren nach Italien kam, war Crowley bereits eine bekannte Figur der Esoterik in Großbritannien. Darin stand der Mensch im Zentrum des Universums und er, Crowley, war ein Messias. Seltsame Rituale, Sex und Drogen waren einige von Crowleys Lieblingsbeschäftigungen: nichts Fremdartiges für moderne Standards, aber zu dieser Zeit ließ es zuerst Großbritannien und dann Italien vor Angst und Abscheu aufschreien. Crowley wurde Mitte der 20er Jahre von Benito Mussolini wegen seines bizarren Lebensstils offiziell des Landes verwiesen.

    Seitdem ist die Abbazia di Thélema ist so gut wie leer geblieben: Es gilt nicht als Spuk, aber wenn man bedenkt, wem es gehört, können wir uns leicht vorstellen, dass darin etwas fragwürdiges passiert ist. Darüber hinaus soll es aufgrund der Verbindung des Gebäudes mit Crowley im Laufe der Jahre Satanisten angezogen haben, und sicherlich sind seine Wände mit kryptischen, teuflischen Botschaften bedeckt. Ein interessantes Merkmal des Hauses ist das Vorhandensein vieler Wandmalereien aus Crowleys Zeit: Sie sind so gruselig wie die Hölle…

    Dies ist eine sehr kurze Auswahl an Spukhäusern in Italien: Jede Region, jede Provinz hat eine Reihe von gruseligen Orten zu besuchen und gruselige Legenden zu hören. Wenn Sie ein Liebhaber von Geistergeschichten sind, fragen Sie die Einheimischen: Sie können einige gruselige Geschichten kennenlernen, die Sie Ihren Freunden am nächsten Halloween am Feuer erzählen können, während Sie Marshmallows essen

    Wenn Sie mehr Schüttelfrost wünschen, schauen Sie vorbei Italiens Geisterschlösser


    Jeli, il pastore

    Ich schwöre unter Androhung des Meineids, dass die Informationen in der Benachrichtigung korrekt sind und dass ich der Urheberrechtsinhaber oder vrrga bin, der befugt ist, im Namen des Inhabers eines angeblich verletzten ausschließlichen Rechts zu handeln. Für die aktuelle Version dieses Produkts ist noch keine Bewertung vorhanden. Erfrischend Seine Eifersucht kocht, als Don Alfonso Mara bei einem Fest auf einem Bauernhof zum Tanzen auffordert. Zuerst geht alles gut und Mara scheint die süßeste Frau zu sein, die je gelebt hat.

    Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zu. Porträt von Verga, von Antonino Gandolfo.

    Jeli il pastore Von Giovanni Verga. Jeli der Hirte “Jeli der Hirte” it. Dazu müssen Sie die URL für jedes mutmaßlich rechtsverletzende Ergebnis, Dokument oder Element angeben.

    Zuerst geht alles gut und Mara scheint die süßeste Frau zu sein, die je gelebt hat. Aus unserer Mitgliedschaftsvereinbarung “Lulu ist ein Ort, an dem Menschen jeden Alters, Hintergrunds, jeder Erfahrung und jeden Berufes kreative Inhalte wie Romane, Memoiren, Gedichte, Kochbücher, technische Handbücher, Artikel, Fotobücher, Kinderbücher veröffentlichen, verkaufen oder kaufen können. #8217s Bücher, Kalender und eine Vielzahl anderer Inhalte, die sich einer einfachen Kategorisierung entziehen.

    Dieses Formular stellt keine Rechtsberatung dar und nichts, was Sie auf dieser Website lesen oder zur Verfügung stellen, sollte die Beratung durch einen kompetenten Rechtsbeistand ersetzen.

    Wenn Sie nicht der Urheberrechtsinhaber oder sein Vertreter sind und der Inhaltspastor eindeutig das Urheberrecht eines bekannten Werks verletzt, wählen Sie bitte im Dropdown-Menü die Option “Verletzt ein bekanntes Werk” aus.

    Bitte helfen Sie mit, diesen Artikel zu verbessern, indem Sie Links hinzufügen, die für den Kontext innerhalb des vorhandenen Textes relevant sind. Der erste Teil der giovanni-Geschichte konzentriert sich auf Jelis Kindheit inmitten der sizilianischen Felder, wo er sich mit Don Alfonso, dem Sohn eines bürgerlichen Mannes, anfreundet.

    Diese Seite wurde zuletzt am 5. Februar bearbeitet. Von Giovanni Verga Taschenbuch: People from Catania Revolvy Brain revolvybrain. Adresse Adresse ist erforderlich.


    Die Anfänge der Accademia degli Arcadi gehen auf den Februar 1656 zurück, als sich unter der Schirmherrschaft der schwedischen Königin Christina von Schweden, die 1654 die schwedische Krone abgedankt hatte, zum Katholizismus konvertierte und ihre Residenz in Rom aufnahm, ein literarischer Kreis bildete einen Großteil ihres restlichen Lebens. Dort wurde sie zu einer bedeutenden Förderin von Musik und Oper, wobei ihr Komponisten wie Alessandro Scarlatti, Alessandro Stradella und Arcangelo Corelli Werke widmeten. Nach ihrem Tod 1689 wurde die Akademie zu ihrem Andenken gegründet und zu ihrem symbolischen Oberhaupt gewählt (Basilikum, der griechische Begriff für „Königin“). Die Akademie bestand für die nächsten zweihundert Jahre, [ Klärung nötig ] bis ins 20. Jahrhundert eine führende Kulturinstitution.

    Die Accademia degli Arcadi wurde so genannt, weil ihre Hauptabsicht darin bestand, die Diktion der italienischen Poesie zu reformieren, von der die Gründer glaubten, dass sie durch übermäßige Verzierungen des Barockstils unter der Inspiration der pastoralen Literatur, deren Konventionen korrumpiert waren, korrupt geworden war stellte sich das Hirtenleben vor, das ursprünglich im goldenen Zeitalter in Arkadien gelebt haben soll, göttlich inspiriert in der Poesie der Musen Apollo, Hermes und Pan. Als Emblem wählte die Akademie die Pan-Pfeife mit ihren sieben ungleichen Blättern.

    Die vierzehn Gründer, die als erste ausgewählt wurden Custode di Arcadia oder Präsident der Akademie, Giovanni Mario Crescimbeni, Autor einer Geschichte der italienischen Poesie und verschiedener literarischer Werke. Die Arkadier beschlossen, zu den Feldern der Wahrheit zurückzukehren, besingen immer Themen von pastoraler Einfachheit und ließen sich von der griechisch-römischen Bukolik inspirieren. Die idealen Parameter für die künstlerische Arbeit waren Einfachheit sowie Maß- und Schönheitssinn. Allen Dichtern gemeinsam war der Wunsch, sich der Poesie der Marinisten zu widersetzen und zur klassischen Poesie zurückzukehren, wobei auch der neuere rationalistische Einfluss von Descartes berücksichtigt wurde. Normen und Rituale der Akademie orientierten sich an der klassischen und pastoralen Mythologie, wie auch an der Gewohnheit, „pastorale“ Namen anzunehmen (Crescimbeni wählte beispielsweise den von Alfesibeo Cario). Zu den vierzehn Gründungsmitgliedern zählten der Librettist Silvio Stampiglia und der Dichter Vincenzo Leonio.

    Die erste feierliche Versammlung der Arkadier fand am 5. Oktober 1690 auf dem Janiculum-Hügel in einem Wald der reformierten Minoriten statt.

    1692 wurden die Treffen in die Gärten des Herzogs Orsini auf dem Esquilin-Hügel verlegt, 1696 in die Farnese-Gärten auf dem Palatin. Schließlich ermöglichte es die Großzügigkeit von Johannes V Bosco Parrasio oder (Parrasian Hain). Hier hielten sie an Sommertagen ihre Versammlungen ab, im Winter zogen sie in die Teatro degli Arcadi im Palazzo Salviati. 1696 nahm die Accademia sieben Musiker auf, darunter Giovanni Bononcini.

    Als die Akademie noch auf der Pfalz war, war es Statuto oder Verfassung erstellt wurde. Diese Verfassung (das Werk des Mitbegründers Gian Vincenzo Gravina) wurde den alten römischen Gesetzen der „Zwölf Tafeln“ nachempfunden und in Marmor eingraviert. Nach den Ideen der beiden Gründer setzten sich bald unterschiedliche Tendenzen durch: die von Gravina stand in der Tradition von Homer und Dante, während die von Crescimbeni stärker von Petrarca beeinflusst war. Aufgrund dieser Differenzen verließ Gravina 1711, um die Accademia dei Quirini zu gründen. Trotz dieses Verlustes behielt Arcadia in den folgenden Jahren seine Kraft und gründete Kolonien in vielen Städten Italiens. Viele Adlige, Geistliche und Künstler empfanden die Mitgliedschaft als Ehre, und schon bald zählte sie 1300. Vieles von dem, was sie produzierten, war jedoch entweder mittelmäßig oder anmaßend (ein Beispiel ist Saverio Bettinellis Herabsetzung von Dante), obwohl die Akademie für ihren Angriff auf den überflüssigen Rokoko-Stil, der damals in Kunst und Literatur vorherrschte, einige Unterstützung erhielt.

    Der gefeierte Opernlibrettist Pietro Metastasio (1698–1782) war, obwohl er seine eigenen Differenzen mit Arcadia hatte, ein Schüler Gravinas und eine führende Persönlichkeit der zweiten Generation der Akademie. Seine Werke, von denen die am besten in Erinnerung geblieben sind Il Re Pastore aufgrund seiner Vertonung durch Mozart, einer Rechtfertigung seines Programms, die Arcadia erreicht hat, am nächsten kommen kann.

    Im Jahr 1795 nahm die Akademie den Italiener Diodata Saluzzo Roero als eines ihrer ersten weiblichen Mitglieder auf [1], aber es gibt einige Beweise für frühere weibliche Mitglieder. Im 17. Jahrhundert wurde die Dichterin Maria Antonia Scalera Stellini zum Mitglied gewählt, und die Publikation der Akademie von 1721 enthielt Werke von Caterina Imperiale Lercari Pallavicini.

    Bald entwickelte sich eine heftige antiarkadische Reaktion, und ab dem frühen 19. Antike Regierung. Nach dem Ende der Französischen Revolution bemühte sich die Akademie, sich im Einklang mit dem Zeitgeist zu erneuern, ohne ihr traditionelles System von Waldvereinen und Hirtennamen zu opfern. Die Akademie repräsentierte keine literarische Schule mehr, sondern ein allgemeines Interesse an den Klassikern, und Persönlichkeiten wie Dante wurden von ihren Mitgliedern sehr geehrt. Darüber hinaus wurde das Tätigkeitsfeld der Akademie um viele Studienrichtungen erweitert, darunter Geschichte und Archäologie. Die neue arkadische Wiederbelebung wurde durch die Gründung (1819) der Giornale Arcadico. 1925 wurde die Akademie in umbenannt Arcadia – Accademia Letteraria Italiana, ein historisches Institut.

    Die Accademia degli Arcadi zählte zu ihren Mitgliedern einige der bedeutendsten Literaten der Zeit, darunter Menzini, Redi, Metastasio, Rolli, Guidi, Clotilde Tambroni und andere. Es ist bekannt, dass der berühmte Komponist Georg Friedrich Händel während seines Studiums in Italien unter der Schirmherrschaft von Ruspoli, einem führenden Mitglied der Akademie, oft an den Treffen und Symposien der Arkadier teilgenommen hat. Einen interessanten Bericht über Geschichte und Programm der Akademie gibt Goethes „Italienische Reise“.

    Das Archiv der Akademie befindet sich derzeit in der Biblioteca Angelica neben der Kirche Sant'Agostino in Rom. Die Gemälde sind im Palazzo Braschi untergebracht.

    Atti e memorie dell'Accademia letteraria italiana wurde von der Akademie veröffentlicht. [2]


    Ein redaktioneller Kommentar zu den Quellen Bearbeiten

    Die Quellen sind fragmentarisch. Keiner gibt einen vollständigen Bericht über Fornasinis Leben. Obwohl sie weitgehend konsistent sind, unterscheiden sie sich manchmal im Detail. [Anmerkung 1] Wenn sie anderer Meinung sind, werden ihre unterschiedlichen Konten unten als nummerierte Alternativen aufgeführt.

    Frühe Jahre Bearbeiten

    Fornasini wurde in Pianaccio geboren, a frazione des Italieners Gemeinde Lizzano in Belvedere, in der damaligen Provinz Bologna, Königreich Italien. [2] [Anmerkung 2] Seine Eltern waren Angelo (alias Anselmo) Fornasini (1887-1938), ein Köhler, und seine Frau Maria geb. Guccini (1887-1951). Er hatte einen älteren Bruder, Luigi (geboren 1912). [3] 1924 [4] oder 1925 [5] [6] [7] zog die Familie nach Porretta Terme, Bologna. Angelo war im Ersten Weltkrieg vergast worden und konnte seinen Beruf nicht mehr ausüben, stattdessen wurde er Postbote, der Briefe ausstellte. Maria bekam eine Stelle als Bademeisterin in einem Thermalbad der Stadt. [4] [7] Giovanni studierte am Collegio Albergati in Porretta Terme [3] [7], schloss aber nicht ab, [4] und wird als kein guter Student bezeichnet. [5] [6] Nach dem Abitur arbeitete er einige Zeit als Fahrstuhljunge im Grand Hotel in Bologna. [4]

    1931 trat er in das Priesterseminar von Borgo Capanne ein. [6] [7] [Anmerkung 3] Dieses Seminar wurde 1932 geschlossen und er wechselte zum Erzbischöflichen Seminar von Bologna [it] in Villa Revedin [it] und später zum Päpstlichen Seminar der Region Bologna. [7] Am 2. Februar 1934 legte er sein Priestergelübde ab. [3] Er setzte sein Theologiestudium fort und wurde am 29. März 1940 zum Subdiakon [2] und am 7. Juni 1941 zum Diakon geweiht. [4] Am 28. Juni 1942 wurde er von Kardinal Giovanni Nasalli Rocca di Corneliano in San Petronio . zum Priester geweiht Basilika, Bologna. [8] [11] [12] Als er zum Subdiakon ernannt wurde, wurde er zum Assistenten von Don Giovanni Roda, Pfarrer von Sperticano, ernannt frazione von Marzabotto, Bologna, [3] eine Gemeinde von etwa 400 Personen. [2] Sein erster Auftrag als Priester war als Hilfspriester (italienisch: vicario coadiutore) in Sperticano. [2] Er feierte seine ersten Messen in Pianaccio, San Luca und Porretta [7] Seine erste feierliche Messe feierte er am 12. Juli 1942 in der Kirche San Tommaso a Sperticano. [3] In seiner Predigt in Porretta [7] oder in Sperticano [4] sagte er: „Der Herr hat mich erwählt, ein Seeigel unter den Seeigeln zu sein“.

    Pfarrer Bearbeiten

    Don Giovanni Roda war älter und nach seinem Tod im August 1942 [3] wurde Fornasini am 27. September als Pfarrer in Sperticano eingesetzt. [4] [5] [6] Seine pastorale Arbeit begann während einer turbulenten Zeit für Italien während des Zweiten Weltkriegs. [5] [7] Er eröffnete eine Schule ähnlich der, die er als Junge in Porretta besucht hatte. Auch als Mann der Tat machte er sich bald einen Namen. [4] [7] Don Angelo Serra, ein anderer Pfarrer in Bologna, sagte, dass die Pfarrei von Sperticano durch Fornasinis Eifer verändert wurde. [2] Don Lino Cattoi, der sein Kommilitone gewesen war, sagte über seine Zeit in Sperticano: "Ich kann mir sein Leben nicht erklären: Er schien immer zu rennen. Er war immer in der Nähe und versuchte, die Menschen aus ihren Schwierigkeiten zu befreien. und ihre Probleme zu lösen. Er hatte keine Angst. Er war ein Mann von großem Glauben und wurde nie erschüttert." [Anmerkung 4]

    Am 25. Juli 1943 wurde der italienische Diktator Mussolini gestürzt. Fornasini ließ seine Kirchenglocken zur Feier läuten. [9] [11] [17]

    Bologna war während des Zweiten Weltkriegs eine Stadt von strategischer militärischer Bedeutung. Es wurde 1943 dreimal von den Alliierten schwer bombardiert: am 24. Juli, 25. September und 27. November. Am 3. September unterzeichnete das Königreich Italien mit den Alliierten einen Waffenstillstand, aber Norditalien, einschließlich Bologna, stand noch unter deutscher Kontrolle. Die Berichte über die pastoralen Aktivitäten Fornasinis während dieser Zeit sind unvollständig. Es wurde gesagt, dass sein Hauptmerkmal darin bestand, dass er überall war. [4] Nach mindestens einem dieser Bombenanschläge gab er Überlebenden in seinem Pfarrhaus Unterschlupf. [7] [8] Mit dem Fahrrad half er in nahegelegenen Pfarreien, [7] darunter San Cristoforo di Vedegheto, dessen Priester aus gesundheitlichen Gründen gegangen war.[2] Nach der Bombardierung des Viertels Reno in Bologna am 27. November war er überall zu sehen, lächelte und tröstete Menschen in Not. [4] [7] Serra sagte: "An dem traurigen Tag des 27 hatte versucht, seine eigene Mutter zu retten". [Anmerkung 5]

    Mehrere Quellen sagen, dass er eine Art Verbindung zu italienischen Partisanen hatte, die gegen die Nazis kämpften. [Anmerkung 7]

    Die Berichte über die letzten Monate seines Lebens unterscheiden sich im Detail. (1) Am 24. Juni 1944 bestattete er in der Stazione di Pian di Venola [it] , Marzabotto, die vier oder fünf Ermordeten der nationalsozialistischen Gräueltaten vom 22. und er hielt eine bewegende Laudatio. [2] Später sprengten Partisanen einen Zug in einem Eisenbahntunnel in der Nähe von Misa, und die Nazis nahmen italienische Zivilisten als Geiseln. Am 30. Juli intervenierte Fornasini, um ihre Freilassung zu erreichen. Im August war er wieder am Pian di Venola und bot diesmal seine eigene Person im Austausch für Gefangene der Nazis an. Im September halfen er und Don Gabriele Bonani drei britischen Gefangenen bei der Flucht. Er wurde in Pioppe di Salvaro [it] verhaftet. Am 5. September begrub er die Toten in Ca' di Biguzzi. Am 8. September besetzten die Nazis Truppen in seinem Pfarrhaus. Am selben Tag verfasste er seinen letzten Willen. [4] (2) Seinen letzten Willen verfasste er am 10. September. [7] (3) Im Juli 1944 nahmen die Deutschen in Pioppe di Salvaro 30 italienische Zivilisten gefangen. Er intervenierte und bot im Gegenzug seine eigene Person an. Die Deutschen ermordeten nur 12 von ihnen. [2] [14] Am 30. Juli explodierte ein mit Treibstoff beladener Zug. Zwei deutsche Soldaten starben, die Deutschen nahmen 20 Italiener als Geiseln. Er sammelte Beweise, die die Deutschen davon überzeugten, dass es sich bei der Explosion um einen Unfall gehandelt hatte und die Geiseln freigelassen wurden. Dann überzeugte er die Deutschen, dass mehrere andere Sabotageakte von toskanischen Partisanen begangen worden waren und dass die Einheimischen nicht daran beteiligt waren. Das hat viele Leben gerettet. [14] Es gelang ihm nicht, vor dem Massaker von Corsaglia (Marzabotto), dem Ort, an dem er später sein eigenes Leben verlor, einzugreifen. (4) Laut Don Angelo überredete Fornasini den deutschen Kommandanten, seinen Befehl, Marzabotto zu verwüsten, durch die Gabe von Geld und einem Schwein aufzuheben. [2]

    Am 12. Oktober intervenierte er, um eine oder mehrere Frauen zu schützen, die von einem oder mehreren Deutschen missbraucht wurden. (1) Ein SS-Offizier hatte Pläne für eines der Mädchen, die in Fornasinis Pfarrhaus untergebracht waren. Fornasini wurde gezwungen, an einer schmutzigen deutschen Party teilzunehmen, um ihren Geburtstag zu feiern, wo er sie trotz Beleidigungen und Spott beschützte. [2] [7] (2) Zwei junge Frauen wurden von mehreren SS-Soldaten misshandelt. Er hat sie davon abgehalten. [4] [Anmerkung 8] [Anmerkung 9] (3) Ein Nazi-Beamter versuchte, ein Mädchen wegzuziehen, aber Fornasini stellte sich ihm entgegen. [13] [19] [20]

    Tod und Beerdigung Bearbeiten

    Der beste zeitgenössische Bericht ist vielleicht das Tagebuch von Don Amadeo Girotti (1881/82-1974), Pfarrer von San Michele Arcangelo di Montasico in Bologna. Er kannte Fornasini gut: Er hatte ihm mindestens zweimal ein Geständnis abgelegt und ihn kurz nach dem Mord "Don Fornasini, mein Liebster" genannt. [10]

    Zwischen dem 29. September und dem 5. Oktober 1944 töteten Waffen-SS-Truppen schätzungsweise 770 italienische Zivilisten im Dorf Marzabotto, das als Marzabotto-Massaker bekannt ist. Die Zahl der Toten wird auf 770 geschätzt. Don Ubaldo Marchioni [es] gehörte zu den ersten Opfern, die am 29. September in Marzabotto ermordet wurden. [21]

    Fornasini starb am 13. Oktober 1944. [2] [3] [22] Die Umstände seines Todes sind rätselhaft. [5] [6] [7] [Anmerkung 10] (1) Don Amadeo sagte am 18. Mai 1945, ein Nazi-Offizier habe Fornasini die Erlaubnis erteilt, die Toten am 13. Oktober 1944 in San Martino del Sole, Marzabotto, zu begraben, aber dass er dort zynisch ermordet worden sei, seine Leiche am 14. Oktober identifiziert und ihm in die Brust geschossen worden sei. [4] [10] (Don Amadeo hatte am 18. Oktober 1944 von dem Tod erfahren.) [10] (2) Am 13. Oktober folgte Fornasini den Deutschen nach Caprara. [7] (3) Beim Begräbnis der Toten in Casaglia di Caprara, was die Nazis verboten hatten, beschuldigte er einen Nazi-Offizier der Mittäterschaft am Massaker von Marzabotto und wurde sofort abgeschossen. [9] (4) Er beschuldigte einen Offizier der 16. SS-Panzergrenadier-Division Reichsführer-SS der Mittäterschaft am Massaker von Marzabotto. Er wurde aus nächster Nähe erschossen und enthauptet. [11] (5) Er beschuldigte einen deutschen Offizier, für das Massaker verantwortlich zu sein. Der Offizier antwortete, das sei eine Lüge, und forderte Fornasini auf, Marzabotto zu inspizieren, wo er ihm unter all den anderen Leichen dort in den Kopf schoss. [14]

    Seine sterblichen Überreste wurden im Frühjahr nach dem Abzug der Nazis aus Italien geborgen. (1) Am 21. April 1945 fand Luigi den Leichnam seines Bruders Giovanni und bestattete ihn einige Tage später provisorisch in Sperticano. [4] (2) Luigi entdeckte am 22. April die Leiche seines Bruders. [7] [10] (3) Der Körper war enthauptet worden. [15] [25] (4) Diese vorübergehende Bestattung fand am 24. April statt. [3] (5) Alle Quellen stimmen darin überein, dass Fornasini am 13. Oktober 1945 in seiner eigenen Kirche San Tommaso a Sperticano christlich bestattet wurde. [3] [4] [10]

    Am 19. Mai 1950 verlieh der italienische Präsident Luigi Einaudi Fornasini posthum Italiens Goldmedaille für militärische Tapferkeit. [3] [4] Der Preis wurde seiner Mutter Maria am 2. Juni 1951 überreicht. [6] [Anmerkung 11] Das Zitat lautet: [26] [Anmerkung 12]

    In seiner Pfarrei Sperticano, wo alle wahren Männer in den Bergen für die Freiheit ihres Vaterlandes kämpften, war er ein leuchtendes Beispiel christlicher Nächstenliebe. Pastor der Alten, der Mutter, der Braut, des unschuldigen Kindes, er hat sie mehrmals mit seinem eigenen Körper gegen die abscheulichen Gräueltaten der deutschen SS geschützt, viele Leben vor dem Tod gerettet und alle ermutigt, sowohl die Kämpfer als auch ihre Familien bis hin zum heldenhaften Widerstand. Verhaftet und auf wundersame Weise dem Tod entkommen, nahm er sofort und kühn seine Rolle als Pfarrer und Soldat wieder auf, zuerst inmitten der Ruinen und Massaker seines zerstörten Sperticano, dann in San Martino di Caprara, wo er jedoch von der Wildheit des Feindes niedergeschlagen wurde . Als Stimme des Glaubens und des Vaterlandes hatte er es gewagt, die unmenschlichen deutschen Massaker an so vielen Schwachen und Unschuldigen zu verurteilen, indem er die Barbarei des Eindringlings auf sich herabzog und er, der Hirte, der immer mit der größte Mut beschützte und leitete seine Herde durch seine Frömmigkeit und sein Beispiel. – San Martino di Caprara, 13. Oktober 1944

    Eine Grundschule in Porretta Terme, die Scuola Primaria "Don Giovanni Fornasini", ist nach ihm benannt. [9] [11] [27] Eine Straße in Bologna, Via Don Giovanni Fornasini, erinnert an seinen Namen [9] wie auch andere Orte in der Provinz Bologna. [4] [9] [11]

    Fornasini wurde zusammen mit seinen ermordeten Priesterkollegen Ferdinando Casagrande und Ubaldo Marchioni "der Engel von Marzabotto" [2] [3] [4] und einer der "drei Märtyrer des Monte Sole" genannt. [9] [28] [29]

    Am 13. Oktober 1978 begannen die Einwohner von Marzabotto, auf die offizielle Anerkennung dieser drei Priester durch die Kirche zu drängen. [16] Am 19. August 1998 erteilte die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse die Erlaubnis, Untersuchungen über Leben und Werk dieser drei Priester aufzunehmen. [5] [30] [31] Am 18. Oktober 1998 eröffnete Kardinal Giacomo Biffi in Marzabotto ein förmliches Verfahren zur Seligsprechung. [7] [9] [11] Seit diesem Tag haben alle drei das Recht, als Diener Gottes geehrt zu werden. Am 20. November 2011 erklärte Kardinal Carlo Caffarra in der Basilika San Petronio in Bologna vor einer Gemeinde, zu der auch bürgerliche Würdenträger und Verwandte der ermordeten Priester gehörten, dass die Erzdiözese Bologna die drei Untersuchungen abgeschlossen habe und dass ihre Ergebnisse dem Heiligen Siehe zur weiteren Verarbeitung. [8] [15] [32]

    Im Film von 2009 Der Mann, der kommt (Italienisch: L'uomo che verra), die das Massaker von Marzabotto betrifft, spielte der Schauspieler Raffaele Zabban die kleine Rolle des Fornasini. [33]

    Im Jahr 2014 schuf der italienische Musiker Alessandro Berti ein so genanntes Performance-Stück, das mit gesprochener Erzählung sowie vokaler und instrumentaler Begleitung die Geschichte des letzten Lebensjahres von Fornasini erzählt. Es wird genannt Un cristiano: Don Giovanni Fornasini, l'angelo di Marzabotto, oder, Un cristiano: Don Giovanni Fornasini a Monte Sole. Es wurde mehr als einmal durchgeführt. [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41]


    The New Black Joy: Black History, Fortsetzung des Juneteenth-Events

    Feiern Sie den Juneteenth mit Questlove, Esperanza Spalding, Dr. Shamell Bell und Brooklyns The Lay Out in der zweiten Episode unserer neuen Serie Black History, Fortsetzung.

    Feiern Sie den Juneteenth mit Questlove, Esperanza Spalding, Dr. Shamell Bell und Brooklyns The Lay Out in der zweiten Episode unserer neuen Black History, Fortsetzung Veranstaltungsreihe. Melden Sie sich kostenlos an, um benachrichtigt zu werden.

    Feiern Sie den Juniteenth mit The Times's Veronika Kammern während wir schwarze Freude in all ihren Formen erkunden – von der energetisierenden Kraft der Zweisamkeit bis hin zu erholsamen Momenten der Einsamkeit. Von der Liebe, die wir uns zeigen, bis hin zur Freude, zu lieben, wer wir sind.

    Mach mit bei Ahmir“Questliebe"Thompson, während er diskutiert" Sommer der Seele, seine kraftvolle neue Dokumentation und die anregende Kraft des Zusammenseins mit The Times Pierre-Antoine Louis. Machen Sie fröhliche Geräusche mit einer exklusiven Performance und Unterhaltung des GRAMMY-prämierten Bassisten und Zuhörers Esperanza Spalding als sie mit The Times spricht Charlie Brinkhurst-Manschette. Tanz mit Künstler, Community-Organisator und Pädagoge Dr. Shamel Bell, und sehen Sie, wie Bewegung die Freude im Inneren freisetzen kann. Aufladen mit Das Layout, eine Gruppe von Aktivisten und Organisatoren aus Brooklyn, die uns helfen, Raum, Zeit, Energie und vor allem einander zurückzugewinnen.

    Wie können Tanz und Ruhe, Achtsamkeit und Musik und ja sogar Nickerchen unsere Seele beleben und uns helfen, den Widrigkeiten des Alltags zu begegnen? Wie existieren schwarze Freude und Hoffnung in der Nähe von schwarzem Schmerz?

    Nehmen Sie an diesem kostenlosen Juneteenth-Event teil, der zweiten Episode unserer einjährigen Serie Black History, Continued, und finden Sie es in einer beeindruckenden Präsentation heraus, die Sie noch lange nach Ende der Veranstaltung begleiten wird.

    Sie können hier mehr über die Serie erfahren, einschließlich Artikeln, interaktiven Erfahrungen und mehr.


    Inhalt

    Die Ränge in Universitäten von Afghanistan sind unten nach dem Ministerium für Hochschulbildung (MoHE) von Afghanistan aufgeführt. Diese Ränge werden vom MoHE nach einigen Verfahren, Dienstzeiten und Bedingungen schrittweise vergeben.

    • Dozent oder Assistenzprofessor (in Paschtu پوهنیار)
    • Senior Assistant Professor (in Paschtu پوهنمل)
    • Außerordentlicher Professor (in Paschtu پوهندوی)
    • Senior Associate Professor (in Paschtu پوهنوال)
    • Professor (in Paschtu پوهاند)

    Anschrift allgemein: ostād oder استاد

    • Professor Titular Ordinario, oder Professor Titular Regular. Eine unbefristete, ordentliche Professorenstelle.
    • Professor Asociado Ordinario, oder Professor Asociado Regular. Eine unbefristete, außerordentliche Professorenstelle.
    • Professor Adjunto Ordinario, oder Professor Adjunto Regular. Eine unbefristete, außerplanmäßige Professorenstelle.
    • Distinguished Professor, Emeritus Professor und andere Professuren mit höchster Auszeichnung und Beiträgen zu Wissen und Gesellschaft.
    • Level E – Professor oder Professorial oder Senior Principal Research Fellow, der einem Distinguished/Endowed Professor (USA) oder Professor (UK) entspricht.
    • Level D – Associate Professor oder Principal Research Fellow, wenn forschungsintensives Äquivalent zu Reader/Associate Professor an einer britischen Universität.
    • Level C – Senior Lecturer oder Senior Research Fellow, wenn forschungsintensives Äquivalent zu Senior/Principal Lecturer an einer britischen Universität.
    • Level B – Lecturer, Research Fellow Level B ist der erste unbefristete akademische Dienstgrad, der in der Regel mindestens den Abschluss einer Promotion erfordert.

    Es gibt oft mehrere Bänder oder Schritte für jedes Level (z.B. Level B - 6 Schritte, Level C - 6 Schritte, Level D - 4 Schritte). Zum Beispiel hat ein Akademiker, der den Titel der Stufe D erwirbt, 12 Bereiche/Stufen früherer akademischer Dienste oder das Äquivalent an akkumulierten akademischen Leistungen durchlaufen. Es gibt nur einen Schritt für Stufe E. Ein Akademiker kann nicht automatisch von Stufe B, Stufe 6, zu Stufe C, Stufe 1 wechseln, ohne einen formellen Antrag auf Beförderung zu stellen, der normalerweise ein Peer-Review-Verfahren ist.

    Die Lehrer werden in Bangladesch auf Universitätsniveau in vier Hauptklassen eingeteilt. Der aufsteigende Rang eines Lehrers ist Dozent, Assistenzprofessor, außerordentlicher Professor und Professor. Die Ausgangsstellung Dozent/in ist in der Regel vom Master-Absolventen/in immatrikuliert. Master-Abschluss ist für normale Hochschullehrer erforderlich. Nach der Promotion beginnt die Berufung als Assistant Professor, dann schrittweise als Associate Professor und Professor, je nach Forschungs-/Lehrerfahrung. Daneben wird der emeritierte Professor nach seiner Emeritierung zum außerordentlichen Professor ernannt.

    • Prafiesar / рафесар (Ordinarius)
    • Dacent / Дацэнт (Außerordentlicher Professor)
    • Starejšy vykladčyk / Старэйшы выкладчык (Alter Dozent)
    • Asistent / Vykladčyk / Асістэнт / Выкладчык (Assistenzprofessor / Dozent)

    Forscher nach Dienstaltersstufen

    • Haloŭny navukovy supracoŭnik / Галоўны навуковы супрацоўнік (Chefforscher)
    • Viadučy navukovy supracoŭnik / Вядучы навуковы супрацоўнік (Leitender Forscher)
    • Starejšy navukovy supracoŭnik / Старэйшы навуковы супрацоўнік (Erfahrener Wissenschaftler)
    • Navukovy supracoŭnik / Навуковы супрацоўнік (Forscher)
    • Malodšy navukovy supracoŭnik / Малодшы навуковы супрацоўнік (Nachwuchswissenschaftler)
    • Rektar / эктар, Rektor
    • Prarektar / рарэктар, Vizerektor
    • Dekan fakultetа / Дэкан факультэта, Dekan der Fakultät
    • Namiesnik dekana / Намеснік дэкана, Prodekan
    • Zahadčyk kafiedry / Загадчык кафедры, Abteilungsleiter
    • Gewoon hoogleraar (Professor, hauptberuflich) (Professor ordinarius)
    • Deeltijds gewoon hoogleraar - buitengewoon hoogleraar (nebenberuflich ausgezeichneter Professor) (früher: Professor extraordinarius)
    • Hoogleraar (Professor mit persönlichem Lehrstuhl)
    • Hoofdozent II (Assoziierter Professor, Hauptdozent)
    • Hoofdozent I (Assoziierter Professor, Oberdozent)
    • Dozent (AssistenzprofessorIn)
    • Arzt-Assistent (Forscher/Dozent, muss promoviert sein)
    • Assistent (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, kann promoviert werden oder sich in der Postdoc-Phase befinden)
    • Aspirant (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Promotion immatrikuliert, berufen vom Fonds für wissenschaftliche Forschung FWO)
    • Rektor
    • Vizerektor
    • Dekaan (Dekan, d. h. Leiter einer Fakultät)
    • Ordinärsprofessor (Ordinarius)
    • Außerordentlicher Professor (Gastprofessor in der Schweiz, Teilzeitprofessor in Belgien)
    • Professeur (Professor)
    • Charge de cours définitif (Assoziierter Professor, unbefristet)
    • Temporäre Gebühr (Assoziierter Professor, Tenure-Track)
    • Charge de cours invité (Gast-Assistenzprofessor, unbefristet)
    • Directeur de recherche (Forschungsdirektor / Senior Research Associate, ernannt vom National Fund for Scientific Research F.R.S.-FNRS)
    • Chef de travaux agrégé (Senior Researcher, mit Ph.D. und zuvor mit Lehraggregation)
    • Maître de recherche (Senior Researcher / Senior Research Associate, mit Ph.D., ernannt vom National Fund for Scientific Research F.R.S.-FNRS, unbefristet)
    • Chef de travaux (Senior Researcher, mit Ph.D.)
    • Chercheur qualifié (Senior Researcher / Wissenschaftlicher Mitarbeiter, mit Ph.D., berufen vom Bundesforschungsrat FNRS, unbefristet)
    • Erster Assistent (Senior Research Assistant / Junior Lecturer, mit Ph.D.)
    • Maître d'enseignement (ehrenamtlicher Dozent, unbezahlt, unbefristet)
    • Maître de conférences (ehrenamtlicher Dozent, unbezahlt, unbefristet)
    • Charge de recherche (vom Nationalfonds für wissenschaftliche Forschung F.R.S.-FNRS ernannt)
    • Forschungsassistentin (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)
    • Aspirant (Forschungsstipendiat, Doktorand, ernannt vom National Fund for Scientific Research F.R.S.-FNRS)
    • Rektor (Präsident der Universität)
    • Prorektor
    • Doyen (Dekan, d. h. Leiter einer Fakultät, gewählt)
    • Präsident des Instituts (Direktor des Forschungsinstituts, gewählt)
    • Vize-Doyen (Vizedekan, d.h.Studiengangsleiter einer Fakultät)
    • Präsident des Departements (Abteilungsleiter, gewählt)
    • Assistent - Lehrassistent (Muss einen Bachelor-Abschluss mit hervorragenden Noten haben. Einschlägige Berufserfahrung kann ebenfalls erforderlich sein)
    • Visi-Assistent – leitende Lehrassistentin (Mindestens Master-Abschluss mit sehr guten Noten erforderlich. Einschlägige Berufserfahrung kann ebenfalls vorausgesetzt werden)
    • Dozent – Assistenzprofessor (Doktorat oder Doktorat erforderlich. Einschlägige Berufserfahrung kann ebenfalls erforderlich sein)
    • Vanredni-Professor – außerordentlicher Professor (Muss promoviert oder promoviert sein und mindestens fünf Jahre Erfahrung als Dozent)
    • Professor – ordentlicher Professor (Muss promoviert oder promoviert sein und mindestens sieben Jahre Erfahrung als Vanredni-Professor)
    • Rektor – Rektor / Kanzler / Hochschulleitung
    • Prorektor – Prorektor / Vizekanzler / Leiter Hochschulassistent
    • Dekan – Dekan / Fakultäts- oder Schulleiter der Universität
    • Prodekan – Prodekan / Fakultäts- oder Schulleiter der Universitätsassistentin
    • ef katedre - Abteilungsleiter

    Es gibt kein offizielles akademisches Ranking an brasilianischen Privatuniversitäten. Die meisten öffentlichen Bundesuniversitäten wenden jedoch (von der höchsten zur niedrigsten Position) Folgendes an:

    • Professor Emérito (emeritierter Professor)
    • Professor Titular (Vollprofessor) – Promotion erforderlich
    • Professor Associado (Assoziierter Professor) – Promotion erforderlich
    • Professor Adjunto (Assistenzprofessor) – Promotion erforderlich
    • Professor Assistentin (Dozent) – nur Masterabschluss erforderlich
    • Professor Auxiliar (Lehrbeauftragter) – kein Nachdiplom erforderlich
    • Professor Substituto ou Temporário (Lehrbeauftragter)
    • Assistenzprofessor – систент
    • Chef/Senior Assistant Professor – Главен Асистент
    • Dozent/Assoziierter Professor – оцент
    • Professor/Professor – Професор
    • Assistenzprofessor – систент
    • Chef/Senior Assistant Professor – Главен Асистент
    • Dozent/Assoziierter Professor – оцент
    • Professor/Professor – Професор
    • Wissenschaftler III: nach Masterarbeit oder Diplom gleich Assistenz
    • Wissenschaftler II: nach Doktorarbeit/PhD/Dissertation, nach Dr. Grade (3–5 oder 7 Jahre Arbeit nach dem Master), gleichgestellt Kochassistent, *Associate oder Post Doc
    • Wissenschaftler I: Nach zweitem Post Doc (1 oder 2 Jahre Arbeit nach PhD/Dr), gleichgestellter Senior Assistant oder Senior Associate.
    • Senior Scientist I: nach Promotion (USA, UK. ) oder Doktorarbeit (Frankreich, Deutschland, Russland. ) und einigen Jahren *Post-Doc, gleichgestellt mit Assoc. Prof
    • Senior Scientist II: nach Habilitation gleich Professor
    • Ordinarius
    • Korrespondent der Akademie der Wissenschaften (nach Professur/Habilitation), sehr selten
    • Akademisch: nach Mitglied der Korrespondenz (für ganz Bulgarien).
    • Rektor
    • Vizerektoren
    • Stellvertretender Rektor
    • Generalsekretär
    • Akademischer Ombudsmann

    Fakultät (Lehrpersonal)

    • Emeritierter Professor oder emeritierter Universitätsprofessor, ein Professor im Ruhestand, der noch in der Forschung tätig ist Fr Professor émérite
    • Stiftungsprofessor (z. B. Canada Research Chair Professor - Tier 1), ein ausgezeichneter ordentlicher Professor mit Stiftung
    • Professor oder ordentlicher Professor (Forschungsprofessor, Professor für Praxis, Gastprofessor, außerordentlicher Professor, emeritierter Professor Fr Professeur titulaire)
    • Außerordentlicher Professor (wissenschaftlicher außerordentlicher Professor, Gastprofessor, außerordentlicher außerordentlicher Professor Fr Professeur agrégé)
    • Senior Lecturer (Lehrbeauftragter)
    • Assistenzprofessor (wissenschaftlicher Assistenzprofessor, außerplanmäßiger Assistenzprofessor Fr Professor adjoint)
    • Dozent oder Dozent (Sessionaldozent oder Sessionaldozent Fr Charge de cours)

    Assistant Professor ist der Einstiegsrang für unbefristete Mitglieder der Fakultät.

    Außerfakultäres Lehr- und Forschungspersonal

    • Senior Fellow, Senior Research Fellow oder Senior Scientist / Fr chercheur sénior
    • Fellow, wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Wissenschaftler / Fr chercheur oder Hauptermittler / Fr directeur de recherche oder Postdoc / Fr associé de recherche
    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Lehrassistent / Fr auxiliaire de recherche
      (oft auch ordentliche Professoren)
    • Associate Dekan (oft auch ordentliche Professoren)
    • Direktoren der Verwaltungsabteilungen
    • Stellvertretende/stellvertretende Direktoren der Verwaltungsabteilungen
    • Fakultätsvorsitzende (in der Regel ordentliche Professoren)
    • Graduiertenkoordinatoren
    • Bachelor-Koordinatoren
    • Seniorenrang: Professor(教授)/ Forscher(研究员)
    • Vize-Senior-Rang: Associate Professor(副教授)/ Associate Researcher(副研究员)/ Senior Engineer (高级工程师)
    • Mittlerer Rang: Assistenzprofessor(助理教授)/ Dozent(讲师)/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter(助理研究员)/ Ingenieur(工程师)
    • Juniorenrang: Lehrbeauftragter/Associate Lecturer(助教)/ Assistant Engineer (助理工程师)/ Interner Forscher(实习研究员)
    • Emeritus oder Distinguished Professor (Profesor Emérito)
    • Senior Lecturer Professor (Professor Catedrático)
    • Assoziierter Professor (Professor Asociado)
    • Außerplanmäßiger Professor (Professor Adjunto)
    • Lehrbeauftragter (Professor Instructor)
    • Gastprofessor (Profesor Visitante)
    • Redoviti-Professor u trajnom zvanju Äquivalent zu Distinguished Professor (Prof. Dr. sc. Name Nachname)
    • Redoviti-Professor Äquivalent zum ordentlichen Professor (Prof. Dr. sc. Name Nachname)
    • Izvanredni-Professor Äquivalent zu Associate Professor (izv. prof. dr. sc. Name Nachname)
    • Dozent Äquivalent zu Assistenzprofessor (doc. dr. sc. Name Nachname)
    • Visi-Assistent äquivalent zu Lehr-/Wissenschaftlicher Mitarbeiter, PhD (dr. sc. Name Nachname)
    • Assistent äquivalent zu Lehr-/Wissenschaftlicher Mitarbeiter, in der Regel Doktorand
    • Visi predavač Äquivalent zu Senior Lecturer
    • Predavač gleichbedeutend mit Dozent

    akademischer Ehrenrang

    • Rektor gleichbedeutend mit Rektor, Universitätsleiter (in USA gleichbedeutend mit Universitätspräsident)
    • Prorektor gleichbedeutend mit Prorektorin, Assistentin der Universitätsleitung (in USA gleichbedeutend mit Vizepräsidentin der Universität)
    • Dekan gleichbedeutend mit Dekan, Fakultäts- oder Schulleiter an der Universität
    • Prodekan gleichbedeutend mit Prodekan, Assistent des Dekans
    • Pročelnik odsjeka gleichbedeutend mit Abteilungsleiter
    • Predstojnik zavoda gleichbedeutend mit Abteilungsleiter
    • Predstojnik katedre gleichbedeutend mit Vorsitzende
    • Professor (Professor Titular)(Vollzeit/Teilzeit, Promotion erforderlich)
    • Associate Professor (Professor Auxiliar) (Vollzeit/Teilzeit, Promotion meist erforderlich)
    • Assistenzprofessor (Professor Asistente)(Vollzeit/Teilzeit)
    • Dozent (Instruktor) (Vollzeit/Teilzeit)

    Lehrstuhlstellen mit Tenure-Track

    Positionen ohne Tenure-Track

    Die Lehrer werden in Ägypten auf Universitätsniveau in fünf Hauptklassen eingeteilt. Der aufsteigende Rang eines Lehrers ist Demonstrator, Assistant Lecturer, Lecturer, Associate Professor und Professor. Die Ausgangsstellung Demonstrator wird in der Regel als bester Schüler der Klasse eingeschrieben. Master-Abschluss ist für Universitätsassistenten erforderlich. Nach der Promotion beginnt die Berufung als Dozent, dann sukzessive Associate Professor und Professor je nach Forschungs-/Lehrerfahrung. Daneben wird der emeritierte Professor nach seiner Emeritierung zum außerordentlichen Professor ernannt.

    • OSTADH MOTAFAREGH (أستاذ متفرغ), gleichbedeutend mit emeritiertem Professor.
    • OSTADH (أستاذ) (das "DH" wird wie das "TH" im Wort "THE" ausgesprochen), gleichbedeutend mit Professor (normalerweise nach mindestens fünfjähriger Tätigkeit als OSTATH MOSAED sowie der Veröffentlichung einer bestimmten Anzahl von Forschungsarbeiten)
    • OSTADH (das "DH" wird wie das "TH" im Wort "THE" ausgesprochen) MOSAED (أستاذ مساعد), gleichbedeutend mit außerordentlichem Professor.
    • MODARRES (مدرس), Dozent (muss promoviert sein)
    • MODARRES MOSA'ED (مدرس مساعد), Lehrbeauftragter (muss Masterabschluss sein)
    • MOA'ED (معيد), oder Teaching Assistant - auch Demonstrator genannt - (muss einen Bachelor-Abschluss haben, der normalerweise als Klassenbester abgeschlossen wurde).
    • Emeritierter Professor (emeritierter Professor)
    • Professor
    • Kaasprofessor (Assoziierter Professor)
    • Lektor (Dozent)
    • petaja (Lehrer)

    In Finnland wird weniger zwischen Absolventen und Studenten unterschieden: Universitätsstudenten können als wissenschaftliche Hilfskräfte eingestellt werden (tutkimusapulainen) bevor sie mit einem Master abschließen. Ein Doktorand muss bereits über einen Masterabschluss verfügen, ist in der Regel an der Universität angestellt oder erhält eine vergleichbare Förderung und wird berufen tohtorikoulutettava (Doktorand), tutkija (Forscher) oder Assistentin (Lehrassistent). Neben Postdoktoranden (tutkijatohtori) und Oberassistenten (yliassistentti), gibt es mehrere mittlere Positionen im Mittelbau, z. B. als Lehrbeauftragter (opettava tutkija). Ältere Lehrer und Forscher können z.B. erikoistutkija ("Sonderforscher") oder yliopistotutkija (Hochschulforscher). Dozent (dosentti) ist ein akademischer Grad und Titel (auf Lebenszeit) an Wissenschaftler mit der Qualifikation als Hauptprüfer und zur Betreuung von Doktoranden, sie gehören jedoch nicht zum Professorenkorps und können anderweitig beschäftigt werden. Professoren (Professor) werden als Forschungsgruppenleiter und -manager verstanden, und traditionell gibt es kein direktes Äquivalent zu einer Karriere als Assistant/Associate/Full Professor, obwohl die Aalto University diese einführt. Die Qualifikation für eine Professur wird als Dozent oder in anderen Mid-Career-Positionen erworben. Im Management fungieren Professoren als Abteilungsleiter (laitosjohtaja oder osastonjohtaja) und Dekane (Fachleiter, dekaani). Der Leiter einer Universität wird Rektor genannt (rehtori), unterstützt von mehreren Vizerektoren (vararehtori). Vizerektorinnen und Vizerektoren können ihre Professur behalten oder hauptamtlich als Vizerektorin oder Vizerektor tätig sein. Einige Universitäten haben einen noch höheren Beamten namens Kanzler (Kansleri), der sich mehr um Öffentlichkeitsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit als um das tägliche Management kümmert.

    Fakultät Nur Forschung Nur Lehren Teilzeit
    Festanstellung Professeur des Universités oder Directeur d'études Directeur de recherche Professeur des universités associé
    Maître de conférences Charge de recherche Professeur agrégé oder
    Professeur-Zertifikat
    Maître de conférences associé
    Temporäre Stellen Attaché temporaire d'enseignement et de recherches (ATER) Postdoc Charge d'enseignement
    Doktorantin Contractuel chargé d'enseignement Arztvertrag

    An französischen Business Schools sind die Ränge die gleichen wie in den Vereinigten Staaten: Assistant Professor, Associate Professor und schließlich (Full) Professor.

    Eine vereinfachte Übersicht der akademischen Ränge in Deutschland:

    Fakultät Nur Lehren Teilzeit
    Festanstellung Universitätsprofessor (Besoldungsgruppe: W3 oder W2), Professor (W3) Lehrprofessor Honorarprofessor (Ehrentitel)
    Professor (W2)
    Professor (W1), Akademischer Oberrat, Akademischer Rat, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrkraft für besondere Aufgaben (LfbA) (unbefristet)
    Temporäre Stellen Akademischer Rat auf Zeit, Akademischer Oberrat auf Zeit (AR/OAR a.Z.), Juniorprofessor (W1 unbefristet) Lehrkraft für besondere Aufgaben (LfbA) (unbefristet) Lehrbeauftragter
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Wissenschaftliche Hilfskraft

    • Professor Emeritus (griechisch: Ομότιμος Καθηγητής (männlich) / Ομότιμος Καθηγήτρια oder Ομότιμη Καθηγήτρια (weiblich)). Αn Ehrentitel für Personen im Rang eines Professors, die das gesetzliche Rentenalter erreicht haben Sie haben auf Wunsch für eine begrenzte Zeit nach der Pensionierung das Recht, ihre Forschungsprojekte fortzusetzen.
    • Professor (Καθηγητής (männlich) / Καθηγήτρια (weiblich)).
    • Associate Professor (Αναπληρωτής Καθηγητής (männlich) / Αναπληρώτρια Καθηγήτρια (weiblich)).
    • Assistant Professor (Επίκουρος Καθηγητής (männlich) / Επίκουρος Καθηγήτρια (weiblich)).
    • Dozentin (an Universitäten und Fachhochschulen: Λέκτορας (männlich und weiblich) / an technischen Bildungseinrichtungen: Καθηγητής Εφαρμογών (männlich) / Καθηγήτρια Εφαρμογών (weiblich)). An Universitäten und Technischen Universitäten existierte dieser akademische Grad nur von 1982 bis 2011, die Inhaber dieses Ranges bleiben jedoch bis zur Pensionierung als Lehrkräfte tätig. [4]
    • Mitglied des Laborlehrpersonals (griechisch: μέλος Εργαστηριακού Διδακτικού Προσωπικού (Ε.ΔΙ.Π.) ). Inhaber eines Ph.D. die Mitglieder dieses Ranges sind, können ebenso wie die Mitglieder des Lehrenden Forschungspersonals (griechisch: Διδακτικό Ερευνητικό Προσωπικο (Δ.Ε.Π.) ) (d. Alle Mitglieder können Dozenten in Labors sein.
    • Privatdozent (Εντεταλμένος Επίκουρος Καθηγητής (männlich) / Εντεταλμένη Επίκουρος Καθηγήτρια – ehemals Lehrbeauftragter (Εντεταλμένος Λέκτορας (männlich) / Εντεταλμένη Λέκτορας (weiblich)) Zeitarbeitskraft mit befristetem Vertrag, in der Regel für ein Semester, in der Regel Inhaber eines Ph.D., wie im griechischen Präsidialdekret 407/1980 beschrieben Außerordentliche Assistenzprofessoren werden manchmal einfach als "407" oder "PD 407" bezeichnet, nach der Nummer des Dekrets.
    • Lehrassistent. Dieser Dienstgrad wurde 1982 abgeschafft, aber Personen, die ihn innehaben, bleiben bis zur Pensionierung Lehrassistenten.

    Administrative Ränge (Universitäten und Technische Universitäten)

    • Rektor (Πρύτανης).
    • Vizerektor (Αντιπρύτανης).
    • Generalsekretär (Γενικός Γραμματέας (männlich) / Γενική Γραμματέας (weiblich)).
    • Dekan (Κοσμήτορας)
    • Stellvertretender Dekan (Αναπληρωτής Κοσμήτορας (männlich) / Αναπληρώτρια Κοσμήτορας (weiblich)).
    • Vorsitzender der Abteilung (Πρόεδρος Τμήματος).
    • Stellvertretender Vorsitzender der Abteilung (Αντιπρόεδρος Τμήματος).
    • Leiter der Sektion (Διευθυντής Τομέα (männlich) / Διευθύντρια Τομέα (weiblich)).

    Die Inhaber des Verwaltungsgrades müssen Professoren oder außerordentliche Professoren sein. Einzige Ausnahme ist der Generalsekretär, der kein Fakultätsmitglied ist.

    Administrative Ränge (ehemalige Technologische Bildungsinstitute)

    Die Technischen Bildungsinstitute (TEI) (1983 - 2019) wurden zwischen 2013 und 2019 reformiert und ihre Fachbereiche in bestehende Universitäten integriert.

    • Präsident (Πρόεδρος).
    • Vizepräsident (Αντιπρόεδρος).
    • Generalsekretär (Γενικός Γραμματέας (männlich) / Γενική Γραμματέας (weiblich)).
    • Direktor der Schule (Διευθυντής Σχολής (männlich) / Διεθύντρια Σχολής (weiblich)).
    • Betreuer der Abteilung (Προϊστάμενος Τμήματος (männlich) / Προϊσταμένη Τμήματος (weiblich)).
    • Leiter der Sektion (Διευθυντής Τομέα (männlich) / Διευθύντρια Τομέα (weiblich)).

    Die Inhaber des Verwaltungsgrades müssen Professoren oder außerordentliche Professoren sein.

    • Emeritierter Professor (im Ruhestand)
    • Professor
    • Alter Dozent
    • Dozent II
    • Dozent I
    • Assistenzprofessor
    • Tutor
    • Labordemonstrator

    In der Vergangenheit folgte Hongkong dem britischen System (4 Ebenen).In den letzten Jahren bewegt es sich in Richtung des nordamerikanischen Pendants, wobei die Titel in ihre entsprechende Äquivalenz (Professor (Professor), Associate Professor (Professor/Leser) und Assistenzprofessor (Senior-)Lecturer)) umbenannt wurden. Die Universitäten in Hongkong unterscheiden sich in der Regel zwischen Professorial Grade (End- oder Mid-Career-Forschungs- und Lehrpositionen) und Dozenten (Entry- oder Mid-Career-Positionen - in Großbritannien entweder Teaching Fellows oder Lektoren genannt, im deutschsprachigen Raum "Mittelbau"). . [5] Der Titel "Professor" wird je nach Institution von Lehrstuhlprofessoren und Professoren bzw. Assistenzprofessoren und höher getragen.

    • Lehrstuhlprofessor
    • Emeritierter Professor
    • Professor
    • Außerordentlicher Professor
    • AssistenzprofessorIn
    • Alter Dozent
    • Dozent
    • Assistenzprofessor
    • Wissenschaftlicher Assistenzprofessor
    • Postdoktorand
    • Außerordentlicher (Assoziierter/Assistenz-)Professor
    • Honorarprofessor (Assoziierter/Assistent)
    • Berufsberater oder Lehrberater/Stipendiat
    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrassistent (oder Tutor, Dozent, Demonstrator) oder Absolvent
    • Bachelor
    • Kanzler (Titel, normalerweise Chief Executive (ehemals Gouverneur) von Hongkong) oder Präsident der Shue Yan University in Hongkong
    • Pro-Kanzler (Titel, nur für die University of Hong Kong und die Hong Kong University of Science and Technology)
    • Vizekanzler oder Präsident (oder Vizepräsident Rektor der Hong Kong Shue Yan University): als Hauptgeschäftsführer der Institution (als erster unter Pro-Vizekanzler an der Universität Hongkong)
    • Pro-Vizekanzler oder Vizepräsidenten oder Vizepräsidenten
    • Associate Pro-Vizekanzler (wie bei der Chinese University of Hong Kong) oder Associate Vice President (wie bei der Hong Kong Baptist University, der Lingnan University, der Hong Kong Shue Yan University und dem Hong Kong Institute of Education)
    • Registrar (für einige Universitäten)
    • Dekane der Fakultäten / Schulen
    • Leiter (oder Direktoren) von Abteilungen / Schulen
    • Professzor (ordentlicher Professor)
    • Docens (Assoziierter Professor)
    • Adjunktus (Assistenzprofessor)
    • Tanársegéd (Lehrbeauftragter)

    An isländischen Universitäten, insbesondere der University of Iceland, Professor ist die ranghöchste Lehrstelle. Unter Professor ist dosent, dann Lektor. Diese dreistufige Hierarchie ähnelt der US-Skala von Voll-, Associate- und Assistant-Professoren. Bis Anfang der 1990er Jahre gab es im isländischen System keine Aufwärtsmobilität. Die meisten Universitätslehrer wurden als "Professor" eingestellt. Ein "dósent" oder "lektor", der in einen höheren Dienstgrad aufsteigen wollte, musste sich um eine neue Stelle bewerben, sobald diese frei wurde. Gegenwärtig (seit den 1990er Jahren) werden viel mehr Hochschullehrer als "Lektor" eingestellt und bei entsprechender Arbeit zum "Dósent" und "Professor" befördert.

    • Professor
    • Dosent (Assoziierte-Professoren)
    • Lektor (Assistenzprofessoren)

    Regelmäßige akademische Ränge (Hierarchie von oben): Akademische Einrichtungen in Indien haben den Auftrag, zu lehren, auszubilden und zu forschen. Dazu gehören auch Forschungsuniversitäten.

    1. Professor
    2. außerordentlicher Professor
    3. AssistenzprofessorIn
    4. Darüber hinaus gibt es staatlich geförderte Stipendien wie z Ramanujan und Ramalingaswami. Das Stipendium wird an fähige Kandidaten für eine Vertragslaufzeit von 5 Jahren vergeben, während der sie von einer akademischen oder Forschungseinrichtung aufgenommen werden. Ihre Hauptfunktion besteht darin, qualitativ hochwertige Originalforschung durchzuführen. Sie können während dieser Zeit vorbehaltlich ihrer Leistung als Assistenzprofessor oder außerordentlicher Professor ordentliche Fakultät werden.
    5. Assistenzprofessor (auf Vertrag) / Ad-hoc-Dozenten – Sie sind hauptsächlich in der Lehre für eine befristete Vertragsdauer von typischerweise 6 Monaten – 1 Jahr tätig.

    Forschungsränge (Hierarchie von oben): Forschungseinrichtungen wie National Labs haben eine andere Hierarchie und befassen sich hauptsächlich mit Grundlagen- und angewandter Forschung. Sie führen Ph.D. Studierende in ihrer Forschungsarbeit, verleihen aber keine Abschlüsse. In den meisten Fällen ist der Ph.D. Bewerberinnen und Bewerber sind an einer anderen Hochschule immatrikuliert, die den Abschluss verleiht. Die Verleihung des Abschlusses unterliegt den gleichen Kriterien wie der Ph.D. von Universitätsprofessoren geleitet.

    1. Wissenschaftler H
    2. Wissenschaftler G
    3. Wissenschaftler F
    4. Wissenschaftler E (in einigen Fällen EII)
    5. Wissenschaftler D (teilweise EI)
    6. Wissenschaftler C
    7. Wissenschaftler B
    1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc/Inspire Faculty)
    2. Senior Research Fellow (Doktoranden nach zweijähriger Studien- und Forschungstätigkeit)
    3. Junior Research Fellow (Neu eingetretene Doktorandinnen und Doktoranden)

    Administrative Ränge an Universitäten

    1. Kanzler
    2. Vizekanzler
    3. Pro-Vize-Kanzler
    4. Dekane / Direktoren
    5. Vorsitzende / HODs / Wächter

    Administrative Reihen in Forschungseinrichtungen

    Gemäß der Gemeinsamen Verordnung des Ministeriums für Bildung und Kultur und des Leiters der Nationalen Behörde für den öffentlichen Dienst Nr. 4/VIII/PB/2014 Nr. 24 Jahr 2014 und der Verordnung des Ministeriums für Verwaltungs- und Bürokratiereform Nr. 46 Jahr 2013 und Nr. 17 Jahr 2013 Artikel 6 und des Ministeriums für Forschung, Technologie und Hochschulerlass Nr. 164/ M/ KPT/ 2019 sind die akademischen Ränge (Jabatan Fungsional) für Dozenten (universitätsbasiert) und Forscher (außeruniversitär)

    Akademische Ränge für Dozenten

    1. Assist Ahli (Assistenzprofessor - Untere)
    2. Lektor (Assistenzprofessor - Oberstufe)
    3. Lektor Kepala (Außerordentlicher Professor)
    4. Guru Besar, Professor (Professor)

    Akademische Ränge für Forscher

    1. Peneliti Pertama (Nachwuchswissenschaftler)
    2. Peneliti Ahli Muda (Assoziierter Forscher)
    3. Peneliti Ahli Madya (Erfahrener Wissenschaftler)
    4. Peneliti Ahli Utama (Forschungsprofessor)

    Administrative Ränge (Universität)

    • Rektor (Rektor)
    • Wakil Rektor (Vizerektor)
    • Dekan (Dean)
    • Wakil Dekan (Prodekan)
    • Kepala-Programm Studi (Abteilungsleiter)

    Inhaber eines Bachelor-Abschlusses bei Lehrbefugnis an einer Hochschule:

    Inhaber von Master-Abschlüssen bei Lehrbefugnis an einer Hochschule:

    • Assistenzprofessor (auf Persisch: استادیار , Transliteration: ostādyār)
    • Außerordentlicher Professor (auf Persisch: دانشیار , Transliteration: dānešyār)
    • (Voll) Professor (auf Persisch: استادتمام ,استاد , Transliteration: ostād (tamām))
    • Distinguished Professor (auf Persisch: استادِ ممتاز , Transliteration: ostād-e momtāz'')

    Anschrift allgemein: ostād

    Inhaber von Masterabschlüssen können (in aufsteigender Reihenfolge) sein:

    • Lehrbeauftragter (auf Arabisch: مدرس مساعد ‎)
    • Dozent (مدرس)
    • Assistenzprofessor ( أستاذ مساعد )
    • Professor (أستاذ)

    Inhaber von Doktortiteln können (in aufsteigender Reihenfolge) sein:

    Hinweis: Inhaber eines Doktortitels werden automatisch zum Dozenten befördert, wenn sie vor der Promotion als Lehrbeauftragter tätig waren.

    • استاذ ‎ entspricht Professor.
    • استاذ مساعد ‎ Äquivalent zu außerordentlichem Professor.
    • مدرس ‎ gleichwertig mit Assistenzprofessor an amerikanischen Universitäten (mit PhD) oder mit Forschung.
    • مدرس مساعد ‎ Lehrbeauftragter (ohne Promotion).
    • Emeritierter Professor
    • Professor Min Haminyan (ordentlicher Professor)
    • Professor Chaver (Assoziierter Professor)
    • Alter Dozent
    • Dozent

    Unbefristete Stellen (confermato):

    • Professore Ordinario, oder Professore di I fascia. Eine unbefristete, ordentliche Professorenstelle.
    • Professore Associato, oder Professore di II Faszien. Eine unbefristete, außerordentliche Professorenstelle.
    • Professor Aggregato. Ein 'ricercatore confermato', der den Universitätsunterricht leitet.
    • Ricercatore Confermato. Eine unbefristete Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Assistenzprofessor.

    unbefristete Stellen (nicht confermato):

    • Professor Straordinario, Auch Professore di I fascia. Eine dreijährige Vollprofessur, die zu einer unbefristeten Stelle führt.
    • Professore Associato non confermato, Auch Professore di II Faszien. Eine dreijährige Ernennung zum außerordentlichen Professor, die zu einer Amtszeit auf außerordentlicher Ebene führt.
    • Ricercatore non confermato. Eine dreijährige Stelle auf Assistenzprofessor/Forscher/Dozent-Ebene.
    • Ricercatore a tempo determinato di tipo B. Eine dreijährige Stelle auf Stufe Assistenzprofessor/Forscher/Dozent, die zum Professore Associato Position.
    • Ricercatore a tempo determinato di tipo A. Eine dreijährige Stelle (eine mögliche Verlängerung um zwei Jahre) auf Stufe Assistenzprofessor/Forscher/Dozent.
    • Assegnista di Ricerca. Ein Forschungsstipendiat mit einer befristeten Anstellung.

    Ein Ehrentitel als Emeritierter Professor existiert ebenfalls und wird in der Regel nach der Pensionierung an illustre Akademiker berufen.

    • Emeritierter Professor
    • Professor
    • Senior Lecturer (unbefristet)
    • Dozent (Tenured/Tenure Track)
    • Assistenzprofessor
    • Lehrer
    • Tutor
    • Absolvent/Wissenschaftlicher Mitarbeiter

    Unbefristete oder unbefristete Fakultät [Anmerkung 1]

    Die Rangfolge lautet wie folgt: [6] [ zirkulärer Verweis ]

    • emeritierter Professor, Meiyo Kyōju (名誉教授)
    • Professor, Kyōju (教授)
    • Außerordentlicher Professor, Junkyju ( 准教授 ) (vorher, Jokyōju ( 助教授 ) )
    • Dozent / Junior Associate Professor / Dozent / Assistenzprofessor, Kōshi (講師)
    • Assistenzprofessor / Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Jokyō ( 助教 ) (vorher, Joshu ( 助手 ) )

    Das japanische System umfasst unbefristete, befristete, tokunin ( 特任 ) Positionen auf allen Rängen, einschließlich Professor. Diese werden als bezeichnet ninki tsuki ( 任期付き ) Positionen und offiziell einschließen tokunin im Titel. Begrenzte Tenure-Track-Positionen (ähnlich wie in den USA) wurden kürzlich eingeführt („tenure“. 国立研究開発法人 科学技術振興機構 . Abgerufen am 15. Juni 2015. ). In diesem System Jokyō ( 助教 ) entspricht Assistenzprofessor. Ein wesentlicher Unterschied zwischen dem System der Vereinigten Staaten und Japan besteht darin, dass die Gewährung einer Amtszeit und die Beförderung zum außerordentlichen Professor nicht miteinander verbunden sind. Für den Aufstieg nach oben muss in der Regel auch im neuen Tenure-Track-System eine höherrangige Stelle frei werden [ Zitat benötigt ] .

    • Rektoren (männlich), Rektoren (weiblich) (Rektor)
    • Dekāns (männlich), Dekāne (weiblich) (Dekan), Leiter einer Fakultät (Humanwissenschaften, Naturwissenschaften etc.)
    • Nodaļas vadītājs (männlich) Nodaļas vadītāja (weiblich) (Abteilungsleiter), Abteilungsleiter (Informatik, Mathematik etc.)
    • Profesoren (männlich) Profesore (weiblich) Professor
    • Asociētais profesore (männlich) Asociētā profesore (weiblich) außerordentlicher Professor
    • Dozenten (männlich), Dozente (weiblich) (Assistenzprofessor), in der Regel fast gleicher Lehr-/Forschungs-/Verwaltungsbereich wie Professor, Promotion erforderlich
    • Lektoren (männlich), Lektoren (weiblich) Dozent. Erfordert MA-Abschluss
    • Asistente (männlich), Asistente (weiblich) wissenschaftlicher oder lehrender Assistent

    Akademische Positionen an der Lebanese American University:

    • Lehrer
    • Senior Ausbilder
    • Dozent
    • AssistenzprofessorIn
    • außerordentlicher Professor
    • Professor
    • ausgezeichneter Professor
    • Professor (أستاذ)
    • Assoziierter Professor (أستاذ مشارك)
    • Assistenzprofessor (أستاذ مساعد)
    • Dozent (محاضر)
    • Lehrbeauftragter (محاضر مساعد)
    • Professor, Profesorius (männlich) / Professorė (weiblich)
    • Außerordentlicher Professor, Dozenten (männlich) / Dozentė (weiblich)
    • Dozent, Lektorius (männlich) / Lektorė (weiblich)
    • Assistenzprofessor, Asistentas (männlich) / Assistentė (weiblich)

    An der University of Macau gibt es neun Fakultätsrangstufen, nämlich

    • Vorsitzender Professor,
    • Ausgezeichneter Professor,
    • Professor,
    • Außerordentlicher Professor,
    • AssistenzprofessorIn
    • Alter Dozent
    • Dozent
    • Senior Ausbilder
    • Lehrer

    Am Macau Polytechnic Institute gibt es drei Stufen

    • Professor (Professor-Koordinator)
    • außerordentlicher Professor (Professor adjuncto)
    • Dozent (Assistentin)
    • Demonstrator, Демонстратор-(Absolvent einer Universität)
    • Jüngere Assistentin, Помлад Асистент-(B.Sc.)
    • Assistent, Асистент-(M.Sc.)
    • Dozent, Доцент-(Assistenzprofessor)
    • Vonreden-Professor, Вонреден Професор-(Assoziierter Professor)
    • Professor, Професор-(Vollzeitprofessor)
    • Emeritierter Professor, Пензиониран Професор-(Professor im Ruhestand)
    • Akademiker, Академик-(Akademiker)
    • Pomlad Referent, Помлад референт- (Jüngerer Beamter) -High School Diploma
    • Referent, Референт- (Beamter) -High School Diploma
    • Postar Referent, Постар Референт- (Senior Beamter) - High School Diploma
    • Pomlad Sorabotnik, Помлад Соработник- (Jüngerer Mitarbeiter) -Associate Degree
    • Sorabotnik, Соработник- (Associate) -Associate Degree
    • Postar Sorabotnik, Постар Соработник- (Senior Associate) -Associate Degree
    • Rakovoditel na studentski prasanja, Раководител на студентски прашања- (Studentenangelegenheiten) -Bachelor
    • Rakovoditel na katedra/institut, Раководител на катедра/институт- (Abteilungsleiter/Institut) -Ph.D.
    • Prodekan, Продекан- (Vizedekan) -Ph.D.
    • Dekan, Декан- (Dekan) -Ph.D.
    • Prorektor, Проректор- (Vizerektor) -Ph.D.
    • Rektor, Ректор- (Rektor) -Ph.D.
    • Professor
    • außerordentlicher Professor
    • Alter Dozent
    • Dozent
    • Assistenzprofessor

    Das Ranking-System in den meisten mexikanischen öffentlichen Universitäten ist wie folgt:

    • Professor Asociado A (früher Assistenzprofessor)
    • Professor Asociado B (Assistenzprofessor)
    • Professor Asociado C (früher außerordentlicher Professor)
    • Professor Titular A (Assoziierter Professor)
    • Professor Titular B (ordentlicher Professor)
    • Professor Titular C (Senior Ordinarius)
    • Emeritierter Professor (entspricht Distinguished Professor, nicht zu verwechseln mit emeritierter Professor)

    Normalerweise sind mexikanische Akademiker auch Stipendiaten der Sistema Nacional de Investigadores (SNI), die über vier Stufen (Kandidat, I, II und III) verfügt, die mehr oder weniger mit den Asociado und Titular A, B und C korrelieren (aber nicht gleichwertig sind). Professuren. Der Rang als Professor wird von der jeweiligen Institution festgelegt, während die SNI-Stufe von einem unabhängigen Gremium bestimmt wird, das die Forschenden bundesweit bewertet.

    Viele Universitäten und Forschungseinrichtungen unterscheiden zwischen "Profesores" -Professors- und "Investigadores" -Forscher- (Asociado A, B, C, Titular A, B, C), der Hauptunterschied besteht darin, dass "Profesores" eine höhere Belastung haben der Lehre, während "Investigadores" einen höheren Forschungsaufwand haben, aber normalerweise alle an beiden Aktivitäten teilnehmen und als gleichwertig angesehen werden.

    Forschungsrankings werden von der Sistema Nacional de Investigadores vergeben, die vom nationalen Forschungsrat (Conacyt) abhängig ist:

    • Emeritierter SNI-Forscher (nicht unbedingt höherrangig, aber lebenslänglich, benötigt 15 zusammenhängende Jahre als SNI III)
    • SNI-III-Forscher (ca. 7% der Forschenden im SNI)
    • SNI-II-Forscher (ca. 16% der Forschenden im SNI)
    • SNI-I-Forscher (ca. 59 % der Forschenden im SNI)
    • SNI-Wissenschaftler (C) (ca. 18% der Forschenden im SNI)

    Alle Titel, sowohl Professoren als auch Forscher, können in einem:

    Administrative akademische Positionen:

    1. Professeur d'Enseignement Supérieur

    2. Professeur Habilité à Diriger les Recherches (beaufsichtigen les recherches)

    3. Professeur Assistant (co-encadre les recherches)

    Vor der akademischen Position

    3. Außerordentlicher Professor/Leser

    8. Mitarbeiter des technischen Supports

    Administrative Positionen

    • Kanzler
    • Pro-Kanzler
    • Vizekanzler
    • Rektor
    • Registrator
    • Schuldekane
    • Abteilungsleiter
    • Programm Koordinator
    • Emeritierter Professor (im Ruhestand)
    • Professor
    • Assoziierter Professor / Vorleser
    • Alter Dozent
    • Dozent I
    • Dozent II
    • Assistenzprofessor
    • Diplom-Assistent

    Administrative Positionen

    • Kanzler
    • Pro-Kanzler
    • Vizekanzler
    • Stellvertretender Vizekanzler
    • Pro-Vize-Kanzler
    • Dekane der Fakultäten (einige werden als Propst bezeichnet)
    • Subdekane der Fakultäten
    • Abteilungsleiter/Schulleiter
    • Studiengangsleiter/innen

    Die Vergabe von akademischen Stellen an öffentlichen Universitäten in ganz Pakistan wird von der Higher Education Commission of Pakistan verwaltet, die Anforderungen für alle Stellen variieren in Bezug auf das Studienfach, z. Ingenieurwesen, IT, Medizin, Recht und Kunst und Design.

    Es gibt vier Fakultätsränge Dozent, Assistenzprofessor, außerordentlicher Professor und Professor.

    An öffentlichen Ingenieuruniversitäten benötigt ein Dozent einen M.Sc. oder B.Sc. akademischer Grad und hohes akademisches Ansehen in diesem Bereich (z. B. Goldmedaillengewinner unter den besten 15 Studierenden des Abschlussjahrgangs). Eine Stelle als Assistant Professor erfordert einen Ph.D. im entsprechenden Bereich ohne Erfahrung. Eine ausserordentliche Professur kann im vierten Beschäftigungsjahr ausgeübt werden, allerdings werden Beförderungen und Amtszeiten immer häufiger im sechsten Beschäftigungsjahr vergeben. Die Überprüfung erfordert eine bestimmte Anzahl von 5/8/10 Forschungspublikationen (mit mindestens 1/2/4 [ Jargon ] Publikationen in den letzten 5 Jahren) jeweils in den Kalenderjahren 2007/2008/2012, in HEC/PEC anerkannten Zeitschriften.

    Ein Professor benötigt zehn Jahre Lehr-/Forschungserfahrung nach dem Doktorat an einer von der HEC anerkannten Universität oder einer postgradualen Einrichtung oder Berufserfahrung auf dem entsprechenden Gebiet in einer nationalen oder internationalen Organisation. Es erfordert mindestens 8/12/15 Forschungspublikationen (mit mindestens 2/3/5 Publikationen in den letzten 5 Jahren) in den Kalenderjahren 2007/2008/2012 bzw. in HEC/PEC-anerkannten Zeitschriften

    • Emeritierter Professor
    • Verdienter Professor/ Distinguished National Professor
    • Professor
    • Außerordentlicher Professor
    • AssistenzprofessorIn
    • Dozent
    • Laboringenieur
    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter

    Nach einigen jüngsten Reformen des Universitätsgesetzes (Minedu, 2014) [8] betrachten die peruanischen Universitäten (öffentliche und private) diese Ränge:

    Außerordentliche Professoren: Grundsätzlich ist dies eine Kategorie der Anerkennung für seinen Beitrag als Professor oder Forscher, wenn er in den Ruhestand geht, oder als Berufstätiger, wenn er im Laufe seiner Karriere einen großen Beitrag zur Gesellschaft geleistet hat. Es ist obligatorisch, an einer Universität (öffentlich oder privat) maximal 10 % dieser Professoren zu haben.

    • Emeritierter Professor (Profesor Emérito) - Für diese Anerkennung soll die Kandidatin oder der Kandidat Fakultätsmitglied (ehemaliger ordentlicher Professor im Ruhestand) sein.
    • Honorarprofessor (Professor Honorar) - Bei dieser Anerkennung ist der Kandidat nicht mit einem Fakultätsmitglied verwandt. In dieser Kategorie ist zum Beispiel der Doktor Honoris Causa.

    Forschungsprofessoren: Grundsätzlich wissenschaftliche Vollzeitstelle mit geringen Lehrverpflichtungen. Forschungsprofessuren werden fast immer durch Stipendien oder Stipendien außerhalb des regulären Hochschulbudgets finanziert. Er wird wegen seiner akademischen Exzellenz ausgezeichnet. Er hat einen Sonderbonus von fünfzig Prozent (50 %) seiner Gesamtzahlungen. Die zuständige Behörde jeder Hochschule bewertet alle zwei Jahre die Leistung der ordentlichen Professorinnen und Professoren auf ihre Dauerhaftigkeit als Forscher.

    Ordentliche Professoren: Oft hauptamtliche (mit Exklusivität) Professoren mit Forschungskompetenzen. Hauptfakultät. Mindestens 25% dieser Professoren an einer Universität (öffentlich oder privat) sind obligatorisch.

    • Ordinarius (Professor Rektor) - PhD und MSc erforderlich, und ehemaliger Associate Professor oder 15 Jahre Erfahrung (mindestens) als Forscher auf dem Gebiet, um sich zu bewerben.
    • Außerordentlicher Professor (Professor Asociado) - PhD (Postgraduierten-Niveau) und MSc erforderlich, und ehemaliger Assistenzprofessor oder 10 Jahre Erfahrung (mindestens) als Forscher auf dem Gebiet, um sich zu bewerben.
    • AssistenzprofessorIn (Professor Auxiliar) - PhD (Postgraduierten-Niveau) und MSc erforderlich, sowie 5 Jahre Erfahrung (mindestens) als Forscher auf dem Gebiet, um sich zu bewerben.

    Dozent (Angestellte Professoren): Oft Teilzeitprofessoren (mit Nicht-Exklusivität). Komplementäre Fakultät. Hauptarbeitgeber ist in der Regel nicht die Hochschule, bei der sie den Status haben. Grundsätzlich kommen solche Professoren aus dem Praktikermarkt und entwickeln keine Forschungsaktivitäten. MSc erforderlich.

    Darüber hinaus haben die Universitäten Vorstufen als Junior-temporäre Stelle entwickelt, um Erfahrungen und Ausbildung zu sammeln (mit starker Motivation, ordentlicher Professor zu sein):

    • Ausbilder (Ausbilder, Jefe de Práctica) - MSc im Postgraduierten-Level und BSc im Undergraduate-Niveau erforderlich.
    • Lehr-/Forschungsassistentin (Asistente Académico/Investigador) - MSc im Postgraduierten-Level und BSc im Undergraduate-Niveau erforderlich.

    Die Lehrveranstaltungen werden in der Regel von privaten Hochschulen gemietet, da diese diese Art von Teilzeitverträgen anbieten können. Die Dozenten werden in der Regel von öffentlichen Universitäten eingestellt, da es sich um einen Vollzeitvertrag handelt. Auch wenn die Aufgaben dieser beiden Ränge ähnlich sind und die Terminologie für beide im Spanischen gleich ist: "Jefe de prácticas", sollten wir die Unterschiede in ihrer Vertragsart berücksichtigen.

    • Emeritierter Professor
    • Professor
    • Associate Professor (Promotion ist in der Regel erforderlich)
    • Assistant Professor (Master-Abschluss erforderlich, dies ist in der Regel auch der Einstiegsrang für Doktoranden)
    • Dozent (Master-Abschluss erforderlich)
    • Assistant Instructor
    • Lehrbeauftragter (andere Universitäten/Hochschulen)
    • Gastdozent (andere Universitäten/Hochschulen)

    Administrative Ränge (UP SystemNational)

    • Kanzler/Universitätspräsident
    • Vizekanzler/Vizepräsident für Planung und Entwicklung
    • Vizekanzler/Vizepräsident für Forschung und Entwicklung
    • Vizekanzler/Vizepräsident für Lehre
    • Vizekanzler/Vizepräsident für Finanzen und Management
    • Universitätsassistentin
    • Dean
    • Stellvertretender Dekan/Stellvertretender Dekan
    • Abteilungsleiter/Programmvorsitzender
    • Fakultätsmitglieder und Mitarbeiter
    • Professor-Forscher
    • Forscher
    • Emeritierter Professor
    • Ad-honorem-Professor

    Aufgrund der philippinischen Arbeitsgesetze in Bezug auf die Dauerhaftigkeit kann ein Fakultätsmitglied, das innerhalb von drei Jahren nach seiner Ersteinstellung keine Anstellung erhalten hat, nicht als Vollzeitkraft an derselben Universität weiterbeschäftigt werden.

    Wissenschaftliches Personal (höherer Dienstgrad)

    • (pl'asystent') – wissenschaftlicher Mitarbeiter / wissenschaftlicher Mitarbeiter (Masterabschluss)
    • (pl'adiunkt') – Assistenzprofessor (erfordert PhD)
    • (pl'Dozent') – Lehrbeauftragter (erfordert Promotion oder Habilitation), (eine neue Stelle, seit 2007 fakultativ und nur an einigen Universitäten, beinhaltet keine Forschungsaufgaben und ist hauptsächlich für die Lehre bestimmt). Bis 1987 Position zwischen Assistant Professor und Associate Professor.
    • (pl'Professor uczelni') – außerordentlicher Professor (erfordert mindestens Promotion und bedeutende Lehrtätigkeit oder berufliche oder wissenschaftliche oder künstlerische Leistungen), nach deutscher Nomenklatur manchmal "Professor extraordinarius" genannt
    • (pl'Professor') – ordentlicher Professor (erfordert den vom Präsidenten der Republik Polen verliehenen Professorentitel, der ein akademischer Titel ist, keine akademische Position), manchmal auch "Professor ordinarius" genannt

    und auch für einen besonderen Zweck:

    • (pl'Professor Wizytujący')- Gastprofessor
    • (pl'Professor Emerytowany') - emeritierter Professor

    Lehrpersonal: (unterer Rang)

    • (pl'Lehrer') – Ausbilder (Sport)
    • (pl'Lektor') – Lehrer, Fremdsprachenlehrer
    • (pl'wykładowca') – Dozent
    • (pl'starszy wykładowca') – Senior Lecturer (bitte beachten Sie, dass sowohl für „docent“ als auch für „starszy wykładowca“ der gleiche Begriff verwendet wird

    Gewählte oder nominierte Stellen

    • Rektor (Rektor) – der Hauptleiter der Universität (einer pro Universität), der in der Regel von mehreren stellvertretenden Rektoren unterstützt wird (pl prorektor)
    • Dekan (Dziekan) der Hauptleiter der Fakultät (einer pro Fakultät), in der Regel unterstützt von mehreren stellvertretenden Dekanen (pl prodziekan)
    • Kopf (Kierownik) – der Leiter des Instituts/der Abteilung/des Vorsitzenden (einer pro Organisationseinheit)
    • Professor Catedrático (ordentliche Professorin) – PhD und Agregação erforderlich
    • Professor Associado com Agregação (Assoziierter Professor mit Agregação) – Promotion erforderlich
    • Professor Associado (Assoziierter Professor) – Promotion erforderlich
    • Professor Auxiliar com Agregação (Assistenzprofessor) – Promotion erforderlich
    • Professor Auxiliar (Assistenzprofessor) – Promotion erforderlich.
    • Assistentin (Lehrassistentin) - ohne Promotion
    • Assistente estagiário (Nachwuchsassistent) - ohne Promotion oder Master
    • Rektor (Rektor): einer pro Hochschule
    • Prorektor (Vizerektor): eine oder mehrere pro Hochschule
    • Dekan (Dekan): einer pro Hochschule
    • Prodekan (Vizedekan): einer oder mehrere pro Hochschule
    • Abteilungsleiter (Abteilungsleiter): einer pro Abteilung
    • ef de disziplin (Leiter eines Fachs): einer für jedes Fach

    Wissenschaftliches Personal (höherer Dienstgrad)

    • Universitätsprofessor (Professor): promovierte Forschungstätigkeit mit internationaler Wirkung
    • Konferenzuniversität (Assoziierter Professor): promovierte und überregionale Forschungstätigkeit
    • Lektor universitär oder ef de lucrări (Dozent/Arbeitsleitung): promovierte und lokalwirksame Forschungstätigkeit
    • Assistenzuniversität (Assistenzprofessorin): promovierte (bzw. bei befristetem Vertrag im Promotionsverfahren)
    • Professor vizitator (Gastprofessor)
    • Emeritierter Professor oder Professor Berater (Emeritierter Professor)

    Anders als in den meisten anderen Ländern ist in Russland die Synonymisierung der Begriffe „akademischer/wissenschaftlicher Rang“ und „Position in der Wissenschaft“ außer in informellen Gesprächen nicht zulässig. Offiziell ist der „wissenschaftliche Rang“ in Russland ein Titel, der dem Wissenschaftler nach mehrjähriger erfolgreicher Tätigkeit als Professor (oder gleichwertig) oder Dozent (oder gleichwertig) von der Höheren Prüfungskommission verliehen wird. Ähnliche Traditionen gab es in der UdSSR.

    • Ordinarius
    • außerordentlicher Professor
    • Alter Dozent
    • Dozent (PhD)
    • Lehrbeauftragter (Msc)
    • Tutorielle Assistentin (Cum Laude-Studentin zur Mitarbeit in Lehre und Forschung)
    • Professor أستاذ
    • Assoziierter Professor أستاذ مشارك
    • Assistenzprofessor أستاذ مساعد
    • Dozent محاضر
    • Demonstrator معيد

    Die Universitäten in Singapur nehmen eine Mischung aus US-amerikanischen und britischen akademischen Rängen an. Fakultätsmitglieder im Tenure-Track werden für nachhaltige Exzellenz in Lehre und Forschung berufen. Assistenzprofessoren werden auf Zeitvertrag ernannt, während außerordentliche Professoren und Professoren entweder auf Zeit oder auf Zeit berufen werden können. Die Fakultätsmitglieder des Educator Track engagieren sich in hochwertigen Bildungsaktivitäten. Sie sind auf exzellente Lehre, studentisches Lernen sowie pädagogische Forschung und Innovation ausgerichtet. Ernennungen in diesem Track umfassen Lehrassistenten, Dozenten, Dozenten, Senior Lecturer und Associate Professors (Educator Track). Sie haben befristete Verträge, die in der Regel zunächst eine Laufzeit von 1 – 3 Jahren haben. Die Fakultätsmitglieder des Research Tracks konzentrieren sich auf die Durchführung von Grundlagenforschung von hoher internationaler Qualität. Zu den Berufungen in diesem Track zählen wissenschaftliche Mitarbeiter, Forschungsstipendiaten, Senior Research Fellows, außerordentliche Professoren (Forschung) und Professoren (Forschung). Sie haben zunächst befristete Verträge von 1 – 3 Jahren. Die Dozenten des Practice Tracks sind wissenschaftliche Praktiker mit beruflichen Fähigkeiten und Kenntnissen in der Industrie, die den Lehr- und Forschungsbetrieb der Universität ergänzen. Sie tragen auch maßgeblich zur Öffentlichkeitsarbeit der Schule bei. Ernennungen erfolgen zum Associate Professor (Praxis) und zum Professor (Praxis). Sie haben zunächst befristete Verträge von 1 – 3 Jahren. [9]

    • Tenure Track: Assistant Professor Associate Professor Professor
    • Educator Track: Teaching Assistant Instructor Lecturer Senior Lecturer Associate Professor (Educator Track)
    • Research Track: Research Assistant Research Fellow Senior Research Fellow Außerordentlicher Professor (Forschung) Professor (Forschung)
    • Practice Track: Associate Professor (Praxis) Professor (Praxis)
    • Professor (Professor), beide Abschlüsse (schriftlich) prof. vor Name) und Position. Die Berufung der Professorinnen und Professoren erfolgt durch den Präsidenten nach erfolgreichem Abschluss des Berufungsverfahrens. Eine der Voraussetzungen ist ein bereits erfülltes Dozent Grad.
    • Dozent (Assoziierter Professor), beide Abschlüsse (schriftlich) doc. vor Name) und Position. Der Grad wird vom Rektor nach einer bestimmten Anzahl von Lehrjahren und nach erfolgreicher Absolvierung von habilitácia (ein Prozess, der durch die Verteidigung eines begutachteten Forschungsmanuskripts und einen öffentlichen Vortrag abgeschlossen wird).
    • Odborný Assistent (Dozent/Forscher) umfasst dieser Titel Positionen vom Dozenten bis zum Forschenden. Die Anforderungen an Dozenten / Forscher variieren, normalerweise ein Ph.D. / Th.D. erforderlich
    • Assistent (Lehrbeauftragter), mindestens Masterabschluss erforderlich
    • Hosťujúci-Professor (Gastprofessor), bedeutender Experte, mit dem ein Dekan mit Zustimmung des Wissenschaftlichen Rates einer Fakultät eine Anstellung als Professor abgeschlossen hat
    • Hosťujúci-Dozent (gastgebender außerordentlicher Professor), bedeutender Experte, mit dem ein Dekan mit Zustimmung des wissenschaftlichen Rates einer Fakultät eine Anstellung als außerordentlicher Professor abgeschlossen hat
    • Mimoriadny-Professor (außerordentlicher Professor manchmal auch als außerordentlicher Professor übersetzt, aber es ist nicht dieselbe Position wie Dozent), außerplanmäßiger Professor an einer Fakultät während der Anwartschaft auf die Professur (schriftlich) mimoriadny Professor nach Name)
    • Rektor (Rektor), Universitätsleitung
    • Prorektor (Vizerektor), typischerweise drei bis fünf Personen sind Vizerektoren die Position wird durch die Angabe des Bereichs näher spezifiziert, für den ein Vizerektor zuständig ist (z. B. studienbezogene Fragen, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit, internationale Beziehungen, Entwicklung, Informationstechnologie)
    • Kvestor (Registrar, Stipendiat), Senior Professional Financial Administration der Universität
    • Dekan (Dekan), Leiter einer Fakultät
    • Prodekan (Prodekan) die Position wird durch die Angabe des Bereichs näher spezifiziert, für den ein Prodekan zuständig ist (z. B. Zulassung, Studienangelegenheiten, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit, internationale Beziehungen, Informationstechnologie)
    • Riaditľ (Direktor), Leiter einer Teileinheit der Universität oder einer Fakultät (Institut, Forschungszentrum), e. g. Institut für Lebenslanges Lernen der Slowakischen Technischen Universität, Institut für Leibeserziehung und Sport an der Pavol Jozef Šafárik Universität
    • Vedúci katedry (Abteilungsvorsitzender), Leiter a Katedra (Fachbereich) – Untereinheit an einer Fakultät
    • Zástupca vedúceho katedry (stellvertretender Fachbereichsvorsitzender), vertritt ggf. den Fachbereichsvorsitzenden
    • Emeritierter Professor (emeritierter Professor), kann vom Rektor auf Vorschlag des Wissenschaftlichen Rates der Universität für wesentliche Verdienste auf dem Gebiet der Wissenschaft, Kunst oder Pädagogik an einen Professor über 65 Jahren verliehen werden, der nicht mehr an der Universität beschäftigt ist, aber weiterhin in Forschung und Lehre tätig
    • Ehrendoktor (Ehrendoktor der Ehre), Ehrendoktorwürde der Universität oder einer Fakultät für besondere Verdienste (schriftlich) Dr.h.c. vor Name)
    • Assistent – Assistent (Mindestens Master (nach dem Bologna-Prozess) oder Honours-Abschluss (vor dem Bologna-Prozess verliehenes Universitätsdiplom) mit sehr guten Noten, der ein postgraduales Studium anstrebt (entweder Promotion / PhD-Studium oder Magisterstudium vor dem Bologna-Prozess). Erfahrung oder Veröffentlichungen können ebenfalls erforderlich sein)
    • Asistent-raziskovalec – wissenschaftliche Hilfskraft (Mindestens Master (nach dem Bologna-Prozess) oder Honours Degree (vor dem Bologna-Prozess verliehenes Universitätsdiplom) mit hervorragenden Noten, die ein postgraduales Studium anstrebt (entweder Promotion / PhD-Studium oder Magisterstudium vor dem Bologna-Prozess). Berufserfahrung oder Veröffentlichungen können ebenfalls erforderlich sein)
    • Lektor (in der Regel Muttersprachler einer unterrichteten Sprache)
    • Dozent – Assistenzprofessor (Promotion / PhD erforderlich. Einschlägige Berufserfahrung oder Veröffentlichungen können ebenfalls erforderlich sein.)
    • Izredni-Professor – außerordentlicher Professor (Muss promoviert oder promoviert sein und mindestens vier Jahre Erfahrung als Dozent haben)
    • Redni-Professor – ordentlicher Professor (Muss promoviert oder promoviert sein und mindestens vier Jahre Erfahrung als Dozent/Assoziierter Professor haben?)
    • Rektor – Rektor / Kanzler / Hochschulleitung
    • Prorektor – Prorektor / Vizekanzler / Leiter Hochschulassistent
    • Dekan – Dekan / Leiter der Fakultät, Akademie oder Schule der Universität
    • Prodekan – Prodekan / Leiter der Fakultät, Akademie oder Schule der Universität
    • Predstojnik Oddelka – Abteilungsleiter mehrere pro Fakultät, Akademie oder Schule der Universität
    • Predstojnik katedre – Leiter der Kathedra/des Lehrstuhls mehrere pro Fakultät oder pro Departement
    • Zaslužni-Professor – Distinguished Professor, ein Titel, der Professoren für ihre außergewöhnlichen Leistungen verliehen wird
    • Ordinarius
    • Außerordentlicher Professor
    • Alter Dozent
    • Dozent
    • Juniordozent

    Geschützte Berufsbezeichnungen (auch bekannt als Tenure-Positionen):

    • Dozent (강사)
    • Forschungsprofessor (연구 교수)
    • Klinischer Professor (임상 교수)
    • Außerplanmäßiger Professor (겸임 교수)
    • Lehrbeauftragter ( 강의전문 조교수)
    • Hochschullehrer
    • Gastprofessor (객원 교수/초빙 교수)
    • Lehrstuhlinhaber (석좌 교수)
    • Emeritierter Professor (명예 교수)
    • Ordentlicher Professor / Catedrático de Universidad
    • Außerordentlicher Professor / Professor Titular
    • AssistenzprofessorIn / Professor Ayudante
    • Ausbilder (oft Teilzeit) / Professor Asociado

    Die Ernennung von Professoren erfolgt nach britischem System und wird durch das Reglement der University Grants Commission geregelt. Ein punktebasiertes System berücksichtigt Beiträge zum Forschungsbereich, zur nationalen Entwicklung und zur institutionellen Entwicklung. Es gibt mehrere Arten von Professuren:

    • Emeritierter Professor (bei Pensionierung im Alter von 65 Jahren)
    • Seniorprofessor
    • Professor
    • Außerordentlicher Professor

    Professorenstellen sind klar von anderen Junior-Fakultätspositionen getrennt, wie z. Lehrbeauftragter (in der Regel mit Promotion), Lehrbeauftragter (Probe), Lehrbeauftragter.

    • Emeritierter Professor (im Ruhestand)
    • Seniorprofessor
    • Professor
    • Außerordentlicher Professor
    • Alter Dozent
    • Dozent
    • Lehrbeauftragte auf Zeit
    • Ausbilder/ Demonstrator
    • Lehramtsstudierender (Grundstudium)
    • Kanzler (Titel)
    • Vizekanzler/Präsident
    • Registrator
    • Dekane der Fakultäten
    • Abteilungsleiter/Schulleiter
    • Direktoren von Postgraduierteninstituten
    • Professor أستاذ
    • Assoziierter Professor أستاذ مشارك
    • Assistenzprofessor أستاذ مساعد
    • Dozent محاضر
    • Lehrassistent مساعد تدريس
    • Dozent/Assoziierter Professor (Doktor)
    • Außerordentlicher Professor (Adjungerad-Professor)
    • Dozent (Adjunkt)
    • Regiemusiken (Director Musices)
    • Assistenz des Professors (Forskarassistent)
    • Assistenzprofessor (Lektor)
    • Postdoc (Postdoktor)
    • Abteilungsleiter (Präfekt)
    • Stellvertretender Abteilungsleiter (Proprefekt)
    • Prodekan des Fachbereichs (Prodekanus)
    • Dekan (Dekan)
    • Professor (Professor)
    • Professor Emeritus (Professor Emeritus)
    • Stellvertretender Präsident (Prorektor)
    • Präsident (Rektor)
    • Ordentlicher Professor/Ordentliche Professorin, Ordinarius/Ordinaria: Ordinarius
    • Ausserordentlicher Professor/Ausserordentliche Professorin, Extraordinarius/Extraordinaria: außerordentlicher Professor
    • Assistenzprofessor/Assistenzprofessorin: Assistenzprofessor (erfordert PhD)
    • Assoziierter Professor/Assoziierte Professorin: außerordentlicher Professor
    • Titularprofessor/Titelprofessorin: angegliederter Professor
    • Honorarprofessor/Honorarprofessorin: Honorarprofessor
    • Privatdozent/Privatdozentin (PD): Hochschullehrer (hat die Habilitation, aber keine Professur)
    • Gastdozent/Gastdozentin: Gastdozent
    • Lehrbeauftragter/Lehrbeauftragter: Dozent
    • Oberassistent/Oberassistentin: Senior Researcher/Lecturer (typischerweise nach 3-4 Jahren als Postdoc)
    • Postdoc: Postdoc (d. h. nach der Promotion)
    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Wissenschaftliches Personal (Anmerkung: normalerweise gleichbedeutend mit "Assistent/Assistentin")
    • Assistentin/Assistentin: wissenschaftlicher Mitarbeiter (in der Regel ein Doktorand)
    • Hilfsassistent/Hilfsassistentin: Studentische Hilfskraft / Studentische Hilfskraft
    • Ordinärsprofessor (ordentlicher Professor, Vorsitzender)
    • Außerordentlicher Professor
    • Professeur-Einladung
    • Professeur associé (Assoziierter Professor wörtlich, fungiert jedoch als ordentlicher Professor oder Vorleser, nicht Vorsitzender, unbefristet)
    • Assistentin der Professur (Assistenzprofessor wörtlich, fungiert aber als außerordentlicher Professor, Tenure-Track)
    • Kursgebühr (Leitender Dozent, jedoch als außerordentlicher Professor tätig, Tenure-Track)
    • Privatdozent (hat die Habilitation, aber keine Professur, Voraussetzung für Tenure-Track)
    • Maître-Assistent (Assistenzprofessor oder Dozent, unbefristet)
    • Assistent (Dozent, in der Regel Doktorand)
    • Moniteur (Student im Grundstudium)

    Die akademischen Rankings in der Arabischen Republik Syrien sind den ägyptischen sehr ähnlich. Details finden Sie unter Akademische Rankings in Ägypten.


    Inhalt

    Frühes Leben und politische Karriere Bearbeiten

    Er wurde in Pontedera in der Toskana geboren und war ein frühes Mitglied der Christlichen Bewegung, die 1902 vom katholischen Priester Don Romolo Murri gegründet wurde. Er erhielt seinen ersten Abschluss in Literatur und Philosophie an der Scuola Normale Superiore di Pisa. Zwischen 1911 und 1915 arbeitete er dann als Gymnasiallehrer für Klassik in mehreren italienischen Städten (Parma, Massa di Carrara, Bergamo und Monza).

    Er meldete sich freiwillig zum Militärdienst im Ersten Weltkrieg und wurde nach dessen Ende 1919 Gründungsmitglied der Katholischen Italienischen Volkspartei. Er wurde gewählt, um Pisa sowohl bei den Parlamentswahlen 1919 als auch 1921 zu vertreten. Als Gewerkschaftsführer im Italienischen Bund Christlicher Arbeiter diente er 1922–1923 in der ersten Regierung von Benito Mussolini als Unterstaatssekretär für Industrie und Handel . Im April 1923 beschloss jedoch ein nationales Treffen der Volkspartei in Turin, alle PPI-Vertreter aus der Regierung zurückzuziehen. Dann kehrte er zu seiner Rolle in der Führung der katholischen Gewerkschaften zurück und versuchte, sich der täglichen Gewalt zu stellen, die von den faschistischen Truppen gegen sie ausgeübt wurde.

    1924, nachdem Luigi Sturzo als Sekretär der PPI zurückgetreten war, wurde Gronchi zusammen mit zwei anderen "Triumvirn" (Spataro und Rodinò) Führer der Partei. Im selben Jahr wieder ins Parlament gewählt, schloss er sich der antifaschistischen Opposition der sogenannten Aventinischen Secession an (von dem Hügel in Rom, wo sich die Opposition aus dem Parlament zurückzog). 1926 wurde er vom neuen Regime aus dem Parlament ausgeschlossen.

    In den Jahren 1925 bis 1943 unterbrach er damit seine politische Laufbahn. Um nicht Mitglied der Faschistischen Partei werden zu müssen, legte er auch seine Stelle als Schullehrer nieder und verdiente seinen Lebensunterhalt als erfolgreicher Kaufmann, zunächst als Kaufmann, dann als Industrieller.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg Bearbeiten

    1943–1944 war er Mitbegründer der neuen Christlich-Demokratischen Partei (DC) und wurde zusammen mit Männern wie Giorgio La Pira, Giuseppe Dossetti und Enrico Mattei (dem späteren Chef der ENI, der staatliche italienische Petrochemie-Riese). Als Vertreter seiner Partei war er auch Mitglied des Comitato di Liberazione Nazionale, des Mehrparteienkomitees des italienischen Widerstands.

    Obwohl er oft mit der Mehrheit seiner Partei und ihrem Sekretär Alcide De Gasperi in Konflikt stand, war er 1944–1946 Industrieminister und 1946 Mitglied der verfassunggebenden Versammlung. 1947, als der Kalte Krieg begann, lehnte er sich vehement gegen die Entscheidung seiner Partei die italienischen kommunistischen und sozialistischen Parteien aus der nationalen Regierung auszuschließen. Von 1948 bis 1955 wurde er zum Präsidenten der italienischen Abgeordnetenkammer gewählt.

    1955 endete die Amtszeit von Luigi Einaudi als erster Präsident der Italienischen Republik, und das Parlament musste seinen Nachfolger wählen. Der neue Sekretär der EZ, Amintore Fanfani, warb für das Amt des damaligen Senatspräsidenten Cesare Merzagora. Doch der äußerste rechte Flügel der Partei – angeführt von Giuseppe Pella, Guido Gonella, Salvatore Scoca und Giulio Andreotti – schloss sich der gewerkschaftlichen Linken – angeführt von Giovanni Pastore, Giorgio Bo und Achille Marazza – zu einem "Aufstand" gegen die Parteiführung, um stattdessen Giovanni Gronchi ("Parlamentsmann") gewählt zu bekommen. Der Schritt fand die Unterstützung der kommunistischen und sozialistischen Parteien sowie der monarchischen und neofaschistischen Rechten. Nach einem erbitterten Kampf und dem endgültigen Zerfall der Zentrumsfront wurde Gronchi am 29. April 1955 mit 658 von 883 Stimmen zum Präsidenten der Republik gewählt. Er war der erste katholische Politiker, der italienisches Staatsoberhaupt wurde. [2]

    Seine Amtszeit dauerte bis 1962. Sie war geprägt von dem Ehrgeiz, eine schrittweise „Öffnung nach links“ herbeizuführen, bei der die Sozialisten und die Kommunistische Partei wieder in die nationale Regierung aufgenommen würden und Italien die NATO verlassen würde, um Mitglied zu werden blockfreies Land. Es gab jedoch heftigen parlamentarischen Widerstand gegen dieses Projekt, insbesondere von der kleinen italienischen Liberalen Partei, die als notwendiger Bestandteil jeder lebensfähigen Mehrheit angesehen wurde.

    Um der Sackgasse zu entkommen, ernannte Gronchi 1959 ein vertrauenswürdiges Mitglied seiner eigenen katholischen linken Fraktion, Fernando Tambroni, zum Premierminister und schickte ihn mit einer „Präsidentenregierung“, aber ohne vorher vereinbarte Mehrheit, ins Parlament. Tambroni konnte jedoch nur dank neofaschistischer Stimmen im Parlament überleben. Diese unvorhergesehene „Öffnung nach rechts“ hatte schwerwiegende Folgen. 1960 kam es in mehreren italienischen Städten zu schweren Ausschreitungen, insbesondere in Genua, Licata und Reggio Emilia, wo die Polizei das Feuer auf Demonstranten eröffnete und fünf Menschen tötete. So endete die Tambroni-Regierung in Schande, die zum Rücktritt gezwungen wurde, gefolgt von einer reinen DC-Regierung mit traditionell zentristischer parlamentarischer Mehrheit.

    Das unglückliche Tambroni-Experiment trübte Gronchis Ruf endgültig, und bis zum Ende seiner Amtszeit blieb er ein lahmer Präsident. 1962 versuchte er mit der mächtigen Hilfe von Enrico Mattei, ein zweites Mandat zu bekommen, aber der Versuch scheiterte und Antonio Segni wurde stattdessen gewählt. Als er aufhörte, Staatsoberhaupt zu sein, wurde er gemäß der italienischen Verfassung von Rechts wegen Senator auf Lebenszeit. Er starb am 17. Oktober 1978 im Alter von 91 Jahren in Rom. [3]

    Bewertung Bearbeiten

    Für eine historische Gesamtbewertung seiner Präsidentschaft muss man sicherlich das Scheitern von Tambroni mit seinem autoritären Ansatz im Auge behalten. Doch eine Art „Öffnung nach links“ fand kurz nach Ende seines Mandats statt. Tatsächlich wurde die erste Mitte-Links-Koalition bereits 1964 von Aldo Moro gebildet, als die Sozialisten (aber nicht die Kommunisten) in die Regierung eintraten. In den 1970er Jahren bemühten sich die Christdemokraten und Kommunisten um den sogenannten historischen Kompromiss. Auf dieser Grundlage kann ihm eine wichtige Voraussicht und ein nachhaltiger Einfluss zugeschrieben werden.

    Dennoch ist es schwer zu behaupten, dass sein politisches Projekt wirklich sehr viel mit den Mitte-Links-Regierungen zu tun hatte, die zwischen 1964 und 1992 aufeinanderfolgten. Während dieser Zeit waren die Kommunisten aufgrund der Verlust ihrer ehemaligen sozialistischen Verbündeten und der erbitterte Konflikt, der mit ihnen folgte, insbesondere nachdem Bettino Craxi sozialistischer Führer wurde. Später stellte sich heraus, dass auch äußere Einflüsse am Werk waren. Ein Bericht der Parlamentskommission aus dem Jahr 2000 kam zu dem Schluss, dass die Strategie und die Operationen des heimlichen, von den USA unterstützten "Stay-behind" Gladio dazu bestimmt waren, "die PCI und bis zu einem gewissen Grad auch die PSI [Italienische Sozialistische Partei] davon abzuhalten, Exekutive zu erreichen". Macht im Land“. [4] [5] [6] Italien behielt jedenfalls seine sozioökonomische Struktur als Marktwirtschaft und seine außenpolitische Ausrichtung bei.

    1941 heiratete Gronchi Carla Bissatini (2. September 1912 – 14. August 1993) [7] und hatte einen Sohn und eine Tochter.

    In Florestano Vancinis Film The Assassination of Matteotti (1973) wird Gronchi von Giorgio Favretto gespielt.


    Schau das Video: 10 ANIMALI IMPOSSIBILI DA UCCIDERE (Dezember 2021).