Geschichte Podcasts

Zypern Geographie - Geschichte

Zypern Geographie - Geschichte

Farbe

ZYPERN

Zypern ist eine Insel im Mittelmeer südlich der Türkei. Sein Gelände umfasst eine zentrale Ebene mit Bergen im Norden und Süden; verstreute, aber bedeutende Ebenen entlang der Südküste.Klima: Zypern ist emergisch, mediterran mit heißen, trockenen Sommern und kühlen, nassen Wintern
LANDKARTE


Geographie von Zypern

Zypern ist eine Insel im östlichen Becken des Mittelmeers. Es ist die drittgrößte Insel im Mittelmeer nach den italienischen Inseln Sizilien und Sardinien und die 80. größte Insel der Welt nach Fläche. Es liegt südlich der anatolischen Halbinsel, gehört aber zum Zypernbogen. [1] Zypern kann zu Westasien [2] oder dem Nahen Osten gehören: [3] Zypern liegt in der Nähe von Südeuropa und Nordafrika und hatte lange Perioden hauptsächlich griechischer und intermittierender anatolischer, levantinischer, byzantinischer, türkischer, und westeuropäischer Einfluss.

Die Insel wird von zwei Gebirgszügen dominiert, dem Troodos-Gebirge und dem Kyrenia-Gebirge oder Pentadaktylos, und der zentralen Ebene, dem Mesaoria, dazwischen. [4] Die Troodos-Berge bedecken den größten Teil der südlichen und westlichen Teile der Insel und machen etwa die Hälfte ihrer Fläche aus. [4] Die schmale Kyrenia Range erstreckt sich entlang der Nordküste. [4] Es ist nicht so hoch wie das Troodos-Gebirge und nimmt wesentlich weniger Fläche ein. [4] Die beiden Gebirgszüge verlaufen im Allgemeinen parallel zum Taurusgebirge auf dem türkischen Festland, dessen Umrisse von Nordzypern aus sichtbar sind. [4] Küstentiefland mit unterschiedlicher Breite umgibt die Insel. [4]

Geopolitisch ist die Insel in vier Segmente unterteilt. Die Republik Zypern, die einzige international anerkannte Regierung, nimmt die südlichen 60 % der Insel ein und ist seit dem 1. Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union. Die „Türkische Republik Nordzypern“ wird nur von der Türkei diplomatisch anerkannt , nimmt das nördliche Drittel der Insel ein, etwa 36% des Territoriums. Die von den Vereinten Nationen kontrollierte Grüne Linie ist eine Pufferzone, die die beiden trennt und etwa 4% beträgt. Schließlich bleiben zwei Gebiete – Akrotiri und Dhekelia – für militärische Zwecke unter britischer Souveränität und bilden zusammen die Sovereign Base Areas von Akrotiri und Dhekelia (SBA). Die SBAs befinden sich an der Südküste der Insel und umfassen zusammen 254 km 2 oder 2,8% der Insel.


Inhalt

Der jüngste Fund eines San-Patrice-Projektilpunkts am Standort Dimond Knoll in der Nähe von Cypress Creek zeugt von einer menschlichen Präsenz in der Gegend um 7500 v. In der frühen historischen Ära wurde das Gebiet um die heutige Zypresse von Atakapa- und Akokisa-Indianerstämmen bevölkert, aber sie verschwanden bald nach dem Auftauchen deutscher Siedler in den 1840er Jahren. [1]

Das deutsche Erbe spiegelt sich vor allem in den Namen einiger der Hauptverkehrsstraßen der Region wider, wie der Huffmeister- und der Telgestraße. [2] General Sam Houston und seine texanische Armee lagerten in der Gegend am 22. März 1836 auf dem Weg nach Harrisburg, das jetzt in East Houston liegt, nur wenige Tage vor der Schlacht von San Jacinto. [3]

Das Gebiet blieb bis Anfang der 1990er Jahre größtenteils ländlich, als die Bauherren mit dem Bau mehrerer Master-geplanter Gemeinden begannen. Das Gebiet wird oft als Cy-Fair oder Cypress-Fairbanks bezeichnet, was aus der Zusammenlegung der Big Cypress School und der Fairbanks High School in den 1930er Jahren zur Cy-Fair High School und dem Cypress-Fairbanks Independent School District stammt. [2] Im März 2008 wurde die Cypress Historical Society (CHS) als gemeinnützige Gesellschaft mit der Hauptaufgabe gegründet, historische Dokumente und Artefakte zu entdecken, aufzuklären, zu fördern, zu sammeln, zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen des Zypressengebiets". [4] Die CHS-Organisation veranstaltet regelmäßige Veranstaltungen, die darauf abzielen, die Einwohner von Cypress mit dem historischen und kulturellen Fundament auszusetzen, auf dem das Gebiet gebaut wurde.

Cypress liegt in der Nähe der Kreuzung des US Highway 290 und der Spring-Cypress Road. Cypress liegt innerhalb der Wasserscheiden von Cypress Creek und Little Cypress Creek. Es gibt keine offiziellen Grenzlinien für das genaue Gebiet, aber Straßen, die allgemein als Begrenzung des Gebiets erwähnt werden, umfassen die Straße FM 529 als südliche Grenze, HWY 6 und FM 1960 als östliche Grenze und HWY 249 als nördliche Grenze.

Cypress hat zwei unterschiedliche geografische Profile, die durch den Highway 290 getrennt sind. Das Gebiet nordöstlich von US 290 ist bewaldet und dicht bewaldet, während das Gebiet südwestlich von 290 überwiegend Ranchland und grasbewachsene Prärie mit Gestrüpp, Live Oaks und Post Oaks ist.

Cypress fällt unter die Zuständigkeit der Harris County Precincts 4 und 5 (getrennt durch Cypress Creek).

Zu den Hauptverkehrsadern gehören der Highway 290 im Süden und der State Highway 249 im Osten.

Das Klima in dieser Gegend ist von heißen, feuchten Sommern und im Allgemeinen milden bis kühlen Wintern geprägt. Gemäß dem Klimaklassifikationssystem von Köppen hat Cypress ein feuchtes subtropisches Klima, das auf Klimakarten mit "Cfa" abgekürzt wird. [5]

Aufgrund seiner Nähe zur Golfküste wird Cypress gelegentlich von tropischen Stürmen und Hurrikanen getroffen, die auf das Land treffen.

Bei der US-Volkszählung 2010 lebten etwa 122.803 Menschen, 39.705 Haushalte und 32.762 Familien in den als Cypress bezeichneten Postleitzahlen. Es gab 41.761 Wohneinheiten mit einer Gesamtbelegungsrate von 95,1 % bei einer durchschnittlichen Dichte von 1.357,6 pro Quadratmeile (524,0/km 2 ). [6]

Die Postleitzahl 77429 ist eine der wohlhabendsten in Harris County, fast 77% der Bevölkerung haben ein Einkommen von über 50.000 US-Dollar und 42,65% verdienen über 100.000 US-Dollar. [7] Der städtische Cluster Cypress rangiert auf Platz 50 der 100 einkommensstärksten städtischen Gebiete in den Vereinigten Staaten. Beide Zypressen-Postleitzahlen 77429 und 77433 gehören zu den 25 reichsten in der Region Houston. [8]

Laut der US-Volkszählung 2010 war die rassische Zusammensetzung von Zypressen 73,4% Weiß (einschließlich Hispanics oder Latinos), 10,6% Schwarz- oder Afroamerikaner, 0,5% Indianer, 6,3% Asiaten, 0,07% Pazifischer Insulaner, 6,4% anderer Rassen, und 2,8% aus zwei oder mehr Rennen. 22% der Bevölkerung waren Hispanoamerikaner oder Latinos jeglicher Rasse.

Es gibt drei große Krankenhäuser in der Gegend von Cypress: HCA Houston Healthcare North Cypress (ehemals North Cypress Medical Center), Memorial Hermann Cypress Hospital und Cypress Fairbanks Medical Center Hospital. [9] [10]

Harris Health System (das öffentliche Krankenhaussystem des Landkreises) betreibt das Cypress Health Center. [11] Vor der Eröffnung der Klinik war das Acres Homes Health Center das ausgewiesene öffentliche Gesundheitszentrum. Das ausgewiesene öffentliche Krankenhaus ist das Lyndon B. Johnson Hospital im Nordosten von Houston. [12]

Das Gebiet von Cypress wird von zwei freiwilligen Feuerwehren bedient, Cy-Fair Volunteer Fire Department und Cypress Creek VFD. Die Cy-Fair VFD ist mit 12 Stationen die größte freiwillige Feuerwehr in den Vereinigten Staaten. [14] Es wird auch von der Stadt Jersey Village bei seinen Brandbekämpfungsaktivitäten unterstützt.

Der United States Postal Service betreibt das Cypress Post Office in der 16635 Spring Cypress Road. [fünfzehn]

Die Strafverfolgung für das Gebiet von Cypress wird vom Harris County Constable Precinct 4 und dem Harris County Sheriff's Office durchgeführt.

Im Jahr 2010 gab Sysco bekannt, dass es das ehemalige Callcenter von Hewlett Packard entlang des U.S. Highway 290 in Cypress gekauft und eine Shared-Services-Einrichtung für seine Vertriebszentren in Nordamerika errichten wird. [16]

Grund- und weiterführende Schulen Bearbeiten

Öffentliche Schulen Bearbeiten

Cypress wird vom Cypress-Fairbanks Independent School District betreut, dem drittgrößten Schulbezirk im Bundesstaat Texas und einem der am schnellsten wachsenden in den Vereinigten Staaten. CFISD betreut 2010 fast 107.000 Studenten. [17]

Die Windfern High School bietet akzeptierten Schülern aus den oben genannten High School-Besuchszonen einen alternativen Weg zum Abschluss.

Privatschulen Bearbeiten

Die St. Elizabeth Ann Seton School, eine römisch-katholische K-8-Schule, die von der römisch-katholischen Erzdiözese Galveston-Houston betrieben wird, befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Cypress.

Die Cypress Christian School, eine K-12-Privatschule, befindet sich in der Gegend. [18]

Die Covenant Academy arbeitet als K-12 Classical Christian School. [19]

Die nächstgelegenen katholischen High Schools sind die Frassati Catholic High School im Norden des Harris County, im Frühlingsgebiet [20] und die Saint John XXIII High School (ehemals Pope John XXIII High School) im westlichen Harris County im Großraum Katy. [21] Darüber hinaus hat die St. Thomas High School, eine High School für Jungen im Zentrum von Houston, eine Busverbindung von und zur Christ the Redeemer Catholic School. [22]

Die Silverline Montessori School ist eine private Montessori-Schule in Cypress. [23]

Hochschulen und Universitäten Bearbeiten

Das Lone Star College (ursprünglich der North Harris Montgomery Community College District) dient der Gemeinde. Das Gebiet in Cypress-Fairbanks ISD wurde im Jahr 2000 dem Community College District beigetreten. [24] Cypress ist die Heimat des Lone Star College-CyFair Campus.

Öffentliche Bibliotheken Bearbeiten

Die Harris County Public Library (HCPL) betreibt öffentliche Bibliotheken in der Gegend von Cypress. Die LSC-Cyfair Library, ein Partnerprojekt zwischen HCPL und Lone Star College System, befindet sich in der 9191 Barker-Cypress Road auf dem Campus des Lone Star College-CyFair. [25] Die Northwest Branch Library befindet sich am 11355 Regency Green Drive. [26]


Siedlungsmuster

Die Zyprioten waren traditionell ein weitgehend ländliches Volk, aber Anfang des 20. Jahrhunderts begann eine stetige Abwanderung in die Städte. Die Volkszählung von 1973 erfasste sechs Städte, definiert als Siedlungen mit mehr als 5.000 Einwohnern, und fast 600 Dörfer. Nach der türkischen Besetzung des nördlichen Teils der Insel im Jahr 1974 änderte sich dieses Muster, da etwa 180.000 griechisch-zypriotische Flüchtlinge, die aus dem türkisch kontrollierten Gebiet in den Süden der Insel geflohen waren, umgesiedelt werden mussten. Die für sie errichteten Unterkünfte befanden sich hauptsächlich in der Nähe der drei Städte südlich der Demarkationslinie, insbesondere im Vorort Nikosia, der noch von der Regierung der Republik Zypern kontrolliert wurde. Im Gegensatz dazu ist der nördliche Teil der Insel trotz des Zustroms türkischer Zyprioten aus dem Süden und der Einführung türkischer Siedler vom Festland heute dünn besiedelt.

Die sechs Städte, die bei der Volkszählung von 1973 unter der ungeteilten Republik verzeichnet wurden, waren der Sitz der sechs Verwaltungsbezirke der Insel. Davon liegen Kyrenia (türkisch: Girne), Famagusta (griechisch: Ammókhostos türkisch: Mağusa) und die nördliche Hälfte von Nikosia nördlich der 1974 gezogenen Demarkationslinie und befinden sich in türkisch-zyprischer Hand, der Teil von Nikosia ist das Verwaltungszentrum des türkisch-zyprischen Sektors. Limassol, Larnaca, Paphos und der südliche Teil von Nikosia blieben nach 1974 in griechisch-zyprischer Hand, dieser Teil von Nikosia ist die nominelle Hauptstadt der gesamten Republik Zypern und das Verwaltungszentrum des griechisch-zypriotischen Sektors.


Wichtige Fakten und Informationen

EINLEITUNG

  • Am 16. August 1960 erlangte Zypern seine Unabhängigkeit von den Briten. Ihren Unabhängigkeitstag veranstalten sie jedoch nicht am 16. August. Vielmehr feiern sie jedes Jahr am 1. Oktober.
  • Das Land Zypern ist in zwei separate Teile geteilt, den Norden und den Süden. Der südliche Teil wird Republik Zypern oder griechisches Zypern genannt. Das nördliche Gebiet wird als Türkische Republik Nordzypern bezeichnet.
  • Während die meisten Inselbewohner erfahrene Fischer sind, ist Zypern genau das Gegenteil. Die Einheimischen sind bemerkenswerterweise nicht am Angeln interessiert.
  • Zypern beherbergt einige der ältesten Wasserbrunnen der Welt.
  • Eine Legende besagt, dass die griechische Göttin Aphrodite, die Göttin der Liebe, auf Zypern geboren wurde.

GESCHICHTE

  • Bevor die Menschen ankamen, war diese Insel die Heimat des zyprischen Zwergelefanten. Dieser Elefant war eine Art des heutigen asiatischen Elefanten, aber er war extrem klein und maß 1 Meter (40 Zoll) hoch. Es und starb ungefähr 11.000 v. Chr. aus.
  • Das Zypern-Zwergflusspferd ist ein anderes Tier, das nach der Ankunft des Menschen ausgestorben ist. Es war das größte Tier auf dieser Insel und starb zwischen 9.000 und 11.000 Jahren vor Christus aus.
  • Die Wasserbrunnen dieser Insel gehören zu den ältesten der Welt, da ihre Geschichte bis 9.000 bis 10.500 Jahre v. Chr. zurückreicht.
  • Archäologen haben eine Katze von dieser Insel ausgegraben. Diese Katze war etwa 8 Monate alt und stammt aus dem Jahr 7.500 v.
  • Die Kunstgeschichte Zyperns lässt sich bis 10.000 Jahre v. Chr. zurückverfolgen.
  • Die am besten erhaltene antike Stätte dieser Insel ist Khirokitia. Khirokitia stammt aus der Jungsteinzeit (Neolithikum), die um 10.200 v. Chr. begann und etwa 4.500 bis 2.000 v. Chr. endete. Diese Stätte verfolgt ihre Geschichte bis 6.800 v. Chr. Und sie ist auch UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Die frühesten Anzeichen von Menschen auf dieser Insel stammen aus dem Jahr 10.000 v. Sie waren Jäger und Sammler. Sie ließen sich im südlichen Teil dieser Insel auf einem Felsunterstand namens Aetokremnos nieder. Das ist ein griechisches Wort, das „Klippe der Adler“ bedeutet.
  • Die Verfassung dieses Landes wurde auf der Grundlage des Londoner sowie des Zürcher Abkommens erstellt. Diese Abkommen wurden zwischen zypriotischen Führern und Führern aus dem Vereinigten Königreich, der Türkei und Griechenland unterzeichnet.
  • Der höchste Punkt Zyperns ist der Olymp. Es wird auch Chionistra genannt. Es liegt im Troodos-Gebirge, der größten Bergkette Zyperns.
  • Der größte Staudamm Zyperns ist der Kouris-Staudamm, der 1988 nach fast vierjähriger Bauzeit eröffnet wurde. Dieser Damm erhält Wasser aus den Flüssen Kryos, Limnatis und Kouris.
  • Nikosia ist die größte Stadt dieses Inselstaates. Seit dem 10. Jahrhundert ist diese Stadt weiterhin die Hauptstadt dieses Landes.

GEOGRAPHIE

  • Zypern, geografisch bereits Teil Asiens (Naher Osten), liegt etwa 80 km südlich der türkischen Küste, westlich von Syrien und dem Libanon, nordwestlich von Israel, nördlich von Ägypten und östlich von Griechenland mit insgesamt Grundstücksgröße von 9.250 Quadratkilometern.
  • Die aktuelle Bevölkerung der Republik Zypern beträgt 1.207.615 (Stand Sonntag, 12. Juli 2020), basierend auf der Worldometer-Ausarbeitung der neuesten Daten der Vereinten Nationen.
  • Der höchste Punkt ist der Olymp mit 1.952 m (6.404 ft). Es befindet sich im Zentrum der Troodos-Reihe.
  • Das Klima ist gemäßigt, wie im Mittelmeer, das mit heißen, trockenen Sommern und kühlen Wintern einhergeht.

WIRTSCHAFT

  • Die Wirtschaft Zyperns ist nach Einschätzung der Weltbank eine Volkswirtschaft mit hohem Einkommen. Zypern wurde 2001 vom Internationalen Währungsfonds in seine Liste der fortgeschrittenen Volkswirtschaften aufgenommen.
  • Zypern hat am 1. Januar 2008 den Euro als offizielle Währung eingeführt und das zypriotische Pfund ersetzt.
  • Zypern ist eine offene, freie Marktwirtschaft, die weitgehend auf Dienstleistungen basiert. Zu den wichtigsten Industrien zählen Tourismus, Lebensmittel- und Getränkeverarbeitung, Zement- und Gipsproduktion, Schiffsreparatur und -sanierung, Textilien, Leichtchemikalien, Metallprodukte, Holz, Papier, Stein und Tonprodukte.
  • Die Insel hat diese wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte: Zitrusfrüchte, Gemüse, Gerste, Trauben, Oliven, Geflügel, Schweinefleisch, Lamm, Milchprodukte und Käse.
  • Einige natürliche Ressourcen Zyperns sind Kupfer, Pyrit, Asbest, Gips, Holz, Salz, Marmor und Ton-Erde-Pigmente.

INTERESSANTE FAKTEN

  • Jedes Jahr erhält Zypern durchschnittlich 40 Regentage insgesamt und mehr als dreihundert (300) Sonnentage. Zypern ist bekannt für seinen Sonnenschein.
  • Es gibt nur vier (4) Länder, in denen Sie auf der linken Straßenseite fahren müssen, Zypern ist eines dieser Länder.
  • Zypern war das erste Land, das jemals von einem christlichen Erzbischof regiert wurde.
  • Die Hauptstadt Zyperns, Nikosia, ist die einzige Hauptstadt, die zwischen zwei Nationen aufgeteilt ist. Die Kluft wird als The Green Line oder die UN Buffer Zone bezeichnet.
  • Auf Zypern leben mehr Katzen als Menschen.
  • Am Eingang der christlichen Katakomben steht ein großer Baum, der angeblich Wünsche erfüllen kann.
  • Es gibt eine Schafart namens Zypern-Mufflon, die nur auf Zypern vorkommt.

Zypern Arbeitsblätter

Dies ist ein fantastisches Paket, das auf 22 ausführlichen Seiten alles enthält, was Sie über Zypern wissen müssen. Diese sind gebrauchsfertige Zypern-Arbeitsblätter, die sich perfekt für den Unterricht über Zypern eignen, offiziell die Republik Zypern, ein Inselstaat im östlichen Mittelmeer. Zypern, die drittgrößte und drittgrößte Insel im Mittelmeer, liegt südlich der Türkei westlich von Syrien und dem Libanon nördlich von Ägypten, Israel und dem palästinensischen Gebiet des Gazastreifens und südöstlich von Griechenland.

Vollständige Liste der enthaltenen Arbeitsblätter

  • Zypern Fakten
  • Allgemeine Information
  • Zypern Einführung
  • Historisches Kreuzworträtsel
  • Teilung von Zypern
  • Zypern Wirtschaft
  • Die Top Drei
  • Katzengemeinschaft
  • Förderung
  • Aphrodite
  • Favorit

Diese Seite verlinken/zitieren

Wenn Sie auf Ihrer eigenen Website auf Inhalte dieser Seite verweisen, verwenden Sie bitte den folgenden Code, um diese Seite als Originalquelle anzugeben.

Mit jedem Lehrplan verwenden

Diese Arbeitsblätter wurden speziell für die Verwendung mit jedem internationalen Lehrplan entwickelt. Sie können diese Arbeitsblätter unverändert verwenden oder mit Google Präsentationen bearbeiten, um sie an Ihre eigenen Leistungsstufen und Lehrplanstandards anzupassen.


Inhalt

1960–1974

Ein vereintes Zypern erlangte im August 1960 die Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft, nachdem sowohl griechische als auch türkische Zyprioten zugestimmt hatten, ihre jeweiligen Pläne für enose (Union mit Griechenland) und Taksim (Türkisch für "Partition"). Die Vereinbarung beinhaltete, dass Zypern gemäß einer Verfassung regiert wurde, die Kabinettsposten, Parlamentssitze und Stellen im öffentlichen Dienst nach einem vereinbarten Verhältnis zwischen den beiden Gemeinschaften aufteilte. Innerhalb von drei Jahren begannen sich Spannungen zwischen den griechischen Zyprioten und türkischen Zyprern in Verwaltungsangelegenheiten abzuzeichnen. Insbesondere Streitigkeiten über getrennte Gemeinden und Steuern führten zu einer Sackgasse in der Regierung. 1963 schlug Präsident Makarios einseitige Änderungen der Verfassung in Form von 13 Änderungen vor. Die Türkei und die türkischen Zyprioten lehnten die vorgeschlagenen Änderungen ab und behaupteten, dies sei ein Versuch, Verfassungsstreitigkeiten zugunsten der griechischen Zyprioten beizulegen [12] und den türkischen Status von Mitbegründern des Staates zu einem Minderheitenstatus zu degradieren, wodurch ihre verfassungsrechtlichen Sicherheiten im Prozess. Türkische Zyprioten haben beim Obersten Verfassungsgericht von Zypern (SCCC) eine Klage gegen die 13 Änderungen eingereicht. Makarios kündigte an, dass er die Entscheidung des SCCC nicht befolgen werde, was auch immer es sei, [13] und verteidigte seine Änderungsanträge als notwendig, um „konstitutionelle Blockaden zu lösen“ im Gegensatz zur Haltung des SCCC. [14]

Am 25. April 1963 entschied der SCCC, dass die 13 Änderungen von Makarios illegal seien.Das Urteil des Obersten Gerichtshofs Zyperns stellte fest, dass Makarios gegen die Verfassung verstoßen hatte, indem er ihre Maßnahmen nicht vollständig umgesetzt hatte, und dass türkische Zyprioten nicht in ihre Regierungspositionen zurückkehren durften, ohne zuvor die vorgeschlagenen Verfassungsänderungen zu akzeptieren. [15] Am 21. Mai trat der Präsident des SCCC aufgrund der Haltung von Makarios zurück. Am 15. Juli ignorierte Makarios die Entscheidung des SCCC. [16] Nach dem Rücktritt des Präsidenten des SCCC hörte der SCCC auf zu existieren. Der Oberste Gerichtshof von Zypern (SCC) wurde durch die Zusammenlegung des SCCC und des Obersten Gerichtshofs von Zypern gebildet und übernahm die Zuständigkeit und die Befugnisse des SCCC und des HCC. [17] Am 30. November legalisierte Makarios die 13 Vorschläge. Im Jahr 1963 erstellte der griechisch-zypriotische Flügel der Regierung den Akritas-Plan, der eine Politik skizzierte, die türkische Zyprioten aus der Regierung entfernen und schließlich zu einer Vereinigung mit Griechenland führen würde. Der Plan sah vor, dass die türkischen Zyprioten, wenn sie Einwände erheben, "gewaltsam unterworfen werden sollen, bevor ausländische Mächte eingreifen können". [18]

Am 21. Dezember 1963 wurden Schüsse auf eine türkisch-zypriotische Menschenmenge abgefeuert, die sich versammelt hatte, als eine griechische Polizeipatrouille zwei türkische Zyprioten anhielt und behauptete, sie hätten sich identifizieren lassen wollen, zwei türkische Zyprioten seien getötet worden. [19] Fast sofort brach interkommunale Gewalt mit einem großen paramilitärischen Angriff der griechischen Zyprer auf türkische Zyprioten in Nikosia und Larnaca aus. Obwohl die TMT – eine türkische Widerstandsgruppe, die 1959 gegründet wurde, um eine Politik der Taksim (Teilung oder Teilung Zyperns), im Gegensatz zur griechisch-zypriotischen nationalistischen Gruppe EOKA und deren Befürwortung von enose (Vereinigung Zyperns mit Griechenland) – beging eine Reihe von Vergeltungshandlungen Der Historiker des Zypern-Konflikts Keith Kyle stellte fest, dass „kein Zweifel daran besteht, dass die Hauptopfer der zahlreichen Vorfälle, die sich in den nächsten Monaten ereigneten, Türken waren“. [12] Siebenhundert türkische Geiseln, darunter auch Kinder, wurden aus den nördlichen Vororten von Nikosia genommen. Nikos Sampson, ein Nationalist und zukünftiger Putschist, führte eine Gruppe griechisch-zyprischer Freischärler in den gemischten Vorort Omorphita/Küçük Kaymaklı und griff die türkisch-zypriotische Bevölkerung an. [20] Bis Ende 1964 wurden 364 türkische Zyprioten und 174 griechische Zyprioten getötet. [21]

Die türkisch-zypriotischen Mitglieder der Regierung hatten sich inzwischen zurückgezogen, wodurch eine im Wesentlichen griechisch-zypriotische Verwaltung geschaffen wurde, die alle Institutionen des Staates kontrolliert. Nach dem Zusammenbruch der Partnerschaftsregierung wurde die griechisch-zypriotische Regierung in den Debatten in New York im Februar 1964 als legitime Regierung der Republik Zypern anerkannt. [22] Im September 1964 trat der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, U Thant berichtete, dass „UNFICYP eine detaillierte Untersuchung aller Sachschäden auf der ganzen Insel während der Unruhen durchgeführt hat Plündern". [23] Die weit verbreitete Plünderung türkisch-zyprischer Dörfer veranlasste 20.000 Flüchtlinge, sich in bewaffnete Enklaven zurückzuziehen, wo sie für die nächsten 11 Jahre blieben, [24] wobei sie sich auf Nahrungsmittel und medizinische Versorgung aus der Türkei verlassen mussten, um zu überleben. Türkische Zyprioten bildeten paramilitärische Gruppen, um die Enklaven zu verteidigen, was zu einer allmählichen Teilung der Gemeinden der Insel in zwei feindliche Lager führte. Die Gewalt hatte auch Tausende von türkischen Zyprioten versucht, der Gewalt zu entkommen, indem sie nach Großbritannien, Australien und in die Türkei auswanderten. [25] Am 28. Dezember 1967 wurde die türkisch-zypriotische Provisorische Verwaltung gegründet. [26]

1974–1983

Am 6. Juli 1974 beschuldigte Makarios die griechische Regierung, die zyprische Nationalgarde in eine Besatzungsarmee verwandelt zu haben. [27] Am 15. Juli 1974 unterstützten die griechische Militärjunta und die zypriotische Nationalgarde einen griechisch-zyprischen Militärputsch in Zypern. Pro-Enosis Nikos Sampson löste Präsident Makarios als neuen Präsidenten ab. [28] Die griechisch-zypriotischen Putschisten riefen die Gründung der "Hellenischen Republik Zypern" aus. [29] [30] Die Türkei behauptete, dass der Putsch nach dem Garantievertrag von 1960 ein ausreichender Grund für eine Militäraktion zum Schutz der türkisch-zyprischen Bevölkerung sei, und so marschierte die Türkei am 20. Juli in Zypern ein. Türkische Truppen übernahmen die nördlichen vier Elftel der Insel (etwa 36% der Gesamtfläche Zyperns). Der Putsch löste einen Bürgerkrieg voller ethnischer Gewalt aus, nach dem er zusammenbrach und Makarios an die Macht zurückkehrte. [ Zitat benötigt ]

Am 2. August 1975 wurde bei den Verhandlungen in Wien ein Bevölkerungsaustauschabkommen zwischen den Gemeindevorstehern Rauf Denktaş und Glafcos Clerides unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen unterzeichnet. [31] [32] Auf der Grundlage des Abkommens wurden 196.000 im Norden lebende griechische Zyprioten gegen 42.000 im Süden lebende türkische Zyprioten ausgetauscht [33] (die Zahl der Siedler war umstritten [34] ). Die orthodoxen griechischen Zyprioten in Rizokarpaso, Agios Andronikos und Agia Triada entschieden sich, in ihren Dörfern zu bleiben, [35] ebenso wie die katholischen Maroniten in Asomatos, Karpasia und Kormakitis. Ungefähr 1.500 griechische Zyprioten und 500 türkische Zyprioten bleiben vermisst. [36] Die Invasion führte im August 1974 zur Bildung der ersten souveränen Verwaltungsbehörde Nordzyperns, der Autonomen türkisch-zyprischen Verwaltung.

1975 wurde der Türkische Föderierte Staat Zypern (Kıbrıs Türk Federe Devleti) wurde als erster Schritt in Richtung eines künftigen föderalen zyprischen Staates erklärt, aber von der Republik Zypern und den Vereinten Nationen abgelehnt.

Der Norden erklärte am 15. November 1983 einseitig seine Unabhängigkeit unter dem Namen Türkische Republik Nordzypern. [2] Dies wurde von den Vereinten Nationen per Sicherheitsratsresolution 541 abgelehnt.

1983–heute

In den letzten Jahren hat die Politik der Wiedervereinigung die Angelegenheiten der Insel dominiert. Die Europäische Union beschloss im Jahr 2000, Zypern als Mitglied aufzunehmen, auch wenn es geteilt war. Dies lag an ihrer Ansicht von Rauf Denktaş, dem für die Unabhängigkeit befürwortenden türkisch-zyprischen Präsidenten, als Haupthindernis, aber auch daran, dass Griechenland drohte, die EU-Osterweiterung zu blockieren. Man hoffte, dass der geplante Beitritt Zyperns zur Europäischen Union als Katalysator für eine Einigung wirken würde. In der Zeit vor dem Beitritt Zyperns wurde in der Türkei eine neue Regierung gewählt und Rauf Denktaş verlor die politische Macht in Zypern. 2004 wurde beiden Seiten in einem Referendum eine von den Vereinten Nationen vermittelte Friedensregelung vorgelegt. [37] Die vorgeschlagene Einigung wurde sowohl vom Präsidenten Zyperns, Tassos Papadopoulos, als auch vom türkisch-zyprischen Präsidenten Rauf Denktaş im Referendum abgelehnt, während 65 % der türkischen Zyprer den Vorschlag akzeptierten, 76 % der griechischen Zyprioten ihn ablehnten. Infolgedessen trat Zypern geteilt in die Europäische Union ein, wobei die Auswirkungen der Mitgliedschaft für Nordzypern ausgesetzt wurden. [37]

Denktaş trat im Anschluss an die Abstimmung zurück und leitete Mehmet Ali Talat als seinen Nachfolger ein. Allerdings verloren die siedlungsfreundliche Seite und Mehmet Ali Talat aufgrund des anhaltenden Embargos und der Isolation [38] trotz Versprechen der Europäischen Union, diese zu lockern, an Schwung. [39] Infolgedessen wurde die türkisch-zyprische Wählerschaft frustriert. Dies führte letztendlich dazu, dass die Unabhängigkeitsseite die Parlamentswahlen 2009 gewann und ihr Kandidat, der ehemalige Premierminister Derviş Eroğlu, die Präsidentschaftswahlen 2010 gewann. Obwohl Eroğlu und seine Partei der Nationalen Einheit eher die Unabhängigkeit Nordzyperns als die Wiedervereinigung mit dem Republik Zypern verhandelt er mit der griechisch-zypriotischen Seite über eine Einigung zur Wiedervereinigung. [40]

2011 protestierten türkische Zyprioten gegen Wirtschaftsreformen der Regierungen Nordzyperns und der Türkei siehe 2011 türkisch-zyprische Demonstrationen.

Nordzypern ist in sechs Distrikte unterteilt: Lefkoşa, Gazimağusa, Girne, Güzelyurt, İskele und Lefke. Der Kreis Lefke entstand im Jahr 2016 durch die Abspaltung vom Kreis Güzelyurt. [41] Darüber hinaus gibt es weitere zwölf Unterkreise, die auf die fünf größeren Kreise und 28 Gemeinden aufgeteilt sind.

Die Politik Nordzyperns findet im Rahmen einer semi-präsidentiellen repräsentativen demokratischen Republik statt, in der der Präsident das Staatsoberhaupt und der Premierminister Regierungschef ist, und eines Mehrparteiensystems. Die Exekutivgewalt wird von der Regierung ausgeübt. Die gesetzgebende Gewalt liegt sowohl bei der Regierung als auch bei der Versammlung der Republik. Die Judikative ist unabhängig von Exekutive und Legislative.

Der Präsident wird für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt und ist derzeit Ersin Tatar. Der derzeitige Premierminister ist Ersan Saner. Die gesetzgebende Körperschaft ist die Versammlung der Republik, die 50 Mitglieder hat, die nach dem Verhältniswahlrecht aus sechs Wahlkreisen gewählt werden. Bei den Wahlen im Januar 2018 gewann die rechte Partei der Nationalen Einheit die meisten Sitze im Parlament, und die derzeitige Regierung ist eine Koalition aus der Partei der Nationalen Einheit und der zentristischen Volkspartei. [42]

Aufgrund der Isolation Nordzyperns und der starken Abhängigkeit von der türkischen Unterstützung hat die Türkei einen hohen Einfluss auf die Politik des Landes. Dies hat dazu geführt, dass einige Experten es als einen effektiven Marionettenstaat der Türkei charakterisieren. [43] [44] [45] Andere Experten haben jedoch auf den unabhängigen Charakter von Wahlen und Ernennungen in Nordzypern und Streitigkeiten zwischen der türkisch-zypriotischen und der türkischen Regierung hingewiesen und kommen zu dem Schluss, dass "Marionettenstaat" keine genaue Beschreibung für Nord-Zypern. [46] [47]

Internationaler Status und Auslandsbeziehungen

Keine andere Nation als die Türkei [43] [48] [49] [50] hat Nordzypern offiziell als souveränen Staat anerkannt. Die Vereinten Nationen erkennen es als Territorium der Republik Zypern unter türkischer Besatzung an. [51] [52] [53] Pakistan und Bangladesch hatten ihre Anerkennung Nordzyperns zunächst kurz nach der Unabhängigkeitserklärung als souveränen Staat erklärt, [54] aber sie entzogen ihre Anerkennung auf Druck der USA, nachdem die UN die Erklärung für rechtswidrig. [55] Die Vereinten Nationen betrachten die Unabhängigkeitserklärung Nordzyperns als rechtlich ungültig, wie in mehreren ihrer Resolutionen verkündet. [51] [56]

Nach dem Referendum im April 2004 über den Annan-Plan der Vereinten Nationen und angesichts der Unterstützung der türkisch-zyprischen Gemeinschaft für den Plan hat die Europäische Union zugesagt, die Isolation Nordzyperns zu beenden. Dazu gehörten Maßnahmen für den Handel und 259 Mio. EUR an Beihilfen. [ Zitat benötigt ] Eine Zusage der EU, das Embargo gegen Nordzypern nach den Referenden über den Annan-Plan aufzuheben, wurde von der griechisch-zyprischen Regierung blockiert. [37]

2004 erhob die Organisation für Islamische Zusammenarbeit die Delegation der türkisch-zyprischen muslimischen Gemeinschaft von einer "Beobachtergemeinschaft" (1979) zu einem Teilstaat mit der Bezeichnung "Türkisch-zyprischer Staat" und machte Nordzypern zu einem Beobachtermitglied der Organisation. [57] Es fanden auch eine Reihe hochkarätiger formeller Treffen zwischen türkisch-zyprischen Präsidenten und verschiedenen ausländischen Führern und Politikern statt.

Im Jahr 2004 verlieh die Parlamentarische Versammlung des Europarats den Vertretern der türkisch-zyprischen Gemeinschaft Beobachterstatus. [58] Seitdem haben sich die Vertreter Nordzyperns ohne Stimmrecht aktiv an allen PACE-Aktivitäten beteiligt.

Die Europäische Union betrachtet das Gebiet, das nicht unter der effektiven Kontrolle der Republik Zypern steht, als EU-Gebiet unter türkischer Militärbesatzung und somit auf unbestimmte Zeit von der EU-Gesetzgebung ausgenommen, bis eine Siedlung gefunden wurde. Der Status Nordzyperns ist vor allem während der jüngsten Verhandlungen über die EU-Mitgliedschaft der Türkei zu einem wiederkehrenden Thema geworden, wo die Teilung der Insel als großer Stolperstein auf dem Weg der Türkei zur Mitgliedschaft angesehen wird. [59] [60]

Die Autonome Republik Nachitschewan in Aserbaidschan hat eine Resolution zur Anerkennung der Unabhängigkeit Nordzyperns herausgegeben. Infolge der Berg-Karabach-Frage hat Aserbaidschan selbst Nordzypern jedoch nicht anerkannt. [61]

Türkische Zyprioten beantragen seit Jahrzehnten von Zypern ausgestellte Pässe. Als die Einreisestellen mit der Republik Zypern geschlossen wurden, wurden die Anträge entweder über Zwischenhändler oder über Konsulate und Botschaften Zyperns in anderen Ländern gestellt. In den Jahren vor 2001, als die Zahl der Anträge für solche Reisepässe stark anstieg und 817 in den ersten acht Monaten des Jahres 2001 ausgestellt wurden, wurde ein jährlicher Anstieg der Zahl der Anträge auf solche Pässe um 10 bis 15 % beobachtet, gegenüber 448 im gesamten Jahr 2000. Nach der Öffnung der Grenzen zur Republik Zypern begannen türkische Zyprer, zypriotische Pässe zu beantragen, indem sie die Republik Zypern besuchten und einen Nachweis ihrer zypriotischen Abstammung vorlegten. [62]

Es gibt sieben Grenzübergänge zwischen Nordzypern und der Republik Zypern. [63] Seit Mai 2004 fliegen einige Touristen direkt in die Republik Zypern und überqueren dann die grüne Linie, um in Nordzypern Urlaub zu machen. [64] [ muss aktualisiert werden ]

Am 21. September 2011 unterzeichneten die Türkei und Nordzypern in New York ein AWZ-Grenzabkommen. [65] [66]

Im Oktober 2012 wurde Nordzypern unter dem Namen „Türkisch-zyprischer Staat“ Beobachtermitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Militär

Das Kommando der Sicherheitskräfte besteht aus einer 8.000 Mann starken Truppe, die hauptsächlich aus eingezogenen türkisch-zyprischen Männern im Alter zwischen 18 und 40 Jahren besteht. [ Zitat benötigt ] Es gibt auch eine zusätzliche Reservetruppe, die aus etwa 10.000 Soldaten der ersten und 16.000 Soldaten der zweiten Linie besteht, die bis zum Alter von 50 Jahren eingezogen werden einen Großteil seines Offizierskorps. [67] Es wird von einem Brigadegeneral aus der türkischen Armee geführt. Sie fungiert im Wesentlichen als Gendarmerie, die mit dem Schutz der Grenze Nordzyperns vor griechisch-zypriotischen Einfällen und der Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit in Nordzypern beauftragt ist. [68]

Darüber hinaus unterhält die türkischen Streitkräfte des Festlandes die zypriotische türkische Friedenstruppe, die aus etwa 30.000 bis 40.000 Soldaten des 9. türkischen Armeekorps besteht und zwei Divisionen, die 28. und die 39., umfasst. Es ist mit einer beträchtlichen Anzahl von in den USA hergestellten M48 Patton Kampfpanzern und Artilleriewaffen ausgestattet. Auch die türkische Luftwaffe, die türkische Marine und die türkische Küstenwache sind in Nordzypern präsent. Obwohl er offiziell Teil der türkischen 4. Armee mit Sitz in İzmir ist, ist der Kommandant der türkischen Friedenstruppe Zyperns aufgrund der sensiblen Lage in Zypern auch direkt dem türkischen Generalstab in Ankara unterstellt. Die zypriotische türkische Friedenstruppe wird hauptsächlich entlang der Grünen Linie und an Orten eingesetzt, an denen feindliche Amphibienlandungen stattfinden könnten. [68]

Die Präsenz des türkischen Militärs auf dem Festland in Zypern ist sehr umstritten, da es von der Republik Zypern und der internationalen Gemeinschaft als Besatzungstruppe denunziert wurde. Mehrere Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen haben die türkischen Streitkräfte zum Rückzug aufgerufen. [10]

Menschenrechte

Im Januar 2011, Der Bericht des Büros des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte zur Menschenrechtsfrage in Zypern stellte fest, dass die anhaltende Teilung Zyperns weiterhin die Menschenrechte auf der ganzen Insel beeinträchtigt „ ." [69]

Freedom House hat das wahrgenommene Maß an demokratischer und politischer Freiheit in Nordzypern seit dem Jahr 2000 in seiner Freiheit in der Welt Prüfbericht. [70] [71] Das Ranking 2016 war "frei" mit den Werten (1: am meisten frei, 7: am wenigsten frei), politische Rechte: 2/7, bürgerliche Freiheiten: 2/7 und Gesamtpunktzahl: 79/100. [72] Der World Press Freedom Index von Reporter ohne Grenzen rangierte Nordzypern 2015 auf Platz 76 von 180 Ländern. [73]

Den griechisch-zypriotischen und maronitischen Gemeinschaften, die 2014 343 bzw. 118 zählten, wird das Wahlrecht bei Präsidentschafts-, Parlaments- und Kommunalwahlen verweigert oder das Wahlrecht verweigert. Maroniten wählen den Anführer ihres Dorfes, während griechische Zyprioten zwei Anführer haben, einen von der türkisch-zyprischen Regierung und den anderen von der Republik Zypern. [74] [75]

Der World Happiness Report 2016 des Sustainable Development Solutions Network (SDSN) der Vereinten Nationen belegte Nordzypern auf Platz 62 von 157 Ländern. [76] Der Gallup Healthways Well-Being Index von 2014 belegte Nordzypern auf Platz 49 von 145 Ländern. [77]

Laut dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) erhielt Nordzypern zwischen 2011 und 2014 153 Asylanträge. [78]

Nordzypern hat eine Fläche von 3.355 Quadratkilometern (1.295 Quadratmeilen), was etwa einem Drittel der Insel entspricht. 75 Kilometer (47 Meilen) nördlich von Nordzypern liegt die Türkei, während Syrien 97 Kilometer (60,3 Meilen) östlich liegt. Es liegt zwischen den Breiten 34° und 36° N und den Längen 32° und 35° E.

Die Küste Nordzyperns umfasst zwei Buchten: die Morphou-Bucht und die Famagusta-Bucht, und es gibt vier Kaps: Kap Apostolos Andreas, Kap Kormakitis, Kap Zeytin und Kap Kasa, wobei Kap Apostolos Andreas der Endpunkt der Halbinsel Karpaz ist. Die schmale Kyrenia-Bergkette liegt entlang der Nordküste, und der höchste Punkt Nordzyperns, der Berg Selvili, liegt in dieser Bergkette mit einer Höhe von 1.024 Metern. [79] Die Mesaoria-Ebene, die sich vom Bezirk Güzelyurt bis zur Ostküste erstreckt, ist eine weitere prägende Landschaft. Die Mesaoria-Ebenen bestehen aus flachen Feldern und kleinen Hügeln und werden von mehreren saisonalen Bächen durchquert. Der östliche Teil der Ebene wird trocken landwirtschaftlich genutzt, beispielsweise für den Anbau von Weizen und Gerste, und ist daher im Winter und Frühjahr überwiegend grün, während er im Sommer gelb und braun wird. [80]

56,7% des Landes in Nordzypern sind landwirtschaftlich nutzbar. [81]

Biodiversität

Nordzypern ist ein relativ unberührter Teil des Biodiversitäts-Hotspots des Mittelmeerraums und weist eine beträchtliche ökologische Vielfalt mit einer Vielzahl von terrestrischen Lebensräumen auf. [82] Seine Flora umfasst etwa 1900 Pflanzenarten, von denen 19 in Nordzypern endemisch sind. [83] Auch in den Städten gibt es eine große Vielfalt: Eine Studie, die an den Ufern des Pedieos-Flusses um Nikosia durchgeführt wurde, fand mehr als 750 verschiedene Pflanzenarten. [84] Unter diesen Arten sind 30 der Orchideenarten, die auf Zypern endemisch sind. [83] Eine vom Aussterben bedrohte Art, die Gegenstand von Volksmärchen und Mythen ist, ist die Meeresnarzisse, die an den Sandstränden gefunden wird und aufgrund der Störung ihrer Lebensräume gefährdet ist. [85]

Die Medoş-Tulpe (Tulipa cypria) ist eine bemerkenswerte Art, die in Nordzypern endemisch ist. Sie kommt nur in den Dörfern Tepebaşı/Diorios und Avtepe/Ayios Simeon vor und wird mit einem jährlichen Fest gefeiert. [86]

Im Nationalpark auf der Halbinsel Karpaz um Cape Apostolos Andreas leben rund 1.000 wilde Zypern-Esel. Diese Esel, die unter dem Schutz der türkisch-zyprischen Regierung stehen, können in Herden über eine Fläche von 300 Quadratkilometern (120 Quadratmeilen) frei wandern. [87] Die Esel haben sich ein starkes Image für die Halbinsel erworben, auf der auch ein reiche Fauna und relativ große Wälder. [88] Die Strände von Nordzypern umfassen auch Orte, an denen Hunderte von Unechten Karettschildkröten und grünen Schildkröten Eier legen, die am Ende des Sommers schlüpfen, gefolgt von Beobachtern. [86]

Klima

Der Winter in Nordzypern ist kühl und regnerisch, insbesondere zwischen Dezember und Februar, mit 60 % des jährlichen Niederschlags. [89] Diese Regenfälle erzeugen Winterströme, die die meisten Flüsse füllen, die im Laufe des Jahres normalerweise austrocknen. Es ist bekannt, dass auf der Kyrenia Range Schnee fällt, aber trotz niedriger Nachttemperaturen selten anderswo. Der kurze Frühling ist geprägt von instabilem Wetter, gelegentlichen schweren Stürmen und dem "meltem", oder Westwind. Der Sommer ist heiß und trocken genug, um tiefliegendes Land auf der Insel braun zu machen. Teile der Insel erleben den "Poyraz", einen Nordwestwind, oder den Schirokko, einen Wind aus Afrika, der trocken und staubig ist. Auf den Sommer folgt ein kurzer, turbulenter Herbst.

Die klimatischen Bedingungen auf der Insel variieren durch geographische Faktoren. Die Mesaoria-Ebene, die von den Sommerbrisen und einem Großteil der Feuchtigkeit des Meeres abgeschnitten ist, kann Temperaturspitzen von 40 bis 45 °C (104 bis 113 °F) erreichen. Auf der Halbinsel Karpaz steigt die Luftfeuchtigkeit. Luftfeuchtigkeit und Wassertemperatur von 16 bis 28 ° C (61 bis 82 ° F) stabilisieren das Küstenwetter, das keine Extreme im Landesinneren erfährt. Die Southern Range blockiert Luftströmungen, die Regen und Luftfeuchtigkeit aus dem Südwesten bringen, und verringern beide auf seiner Ostseite.

Die Wirtschaft Nordzyperns wird vom Dienstleistungssektor (69 % des BIP im Jahr 2007) dominiert, der den öffentlichen Sektor, Handel, Tourismus und Bildung umfasst. Die Einnahmen des Bildungssektors beliefen sich 2011 auf 400 Millionen US-Dollar. [90] Die Industrie (leichte Fertigung) trägt 22 % zum BIP bei und die Landwirtschaft 9 %. [91] Die Wirtschaft Nordzyperns basiert auf einem freien Marktansatz [92] und wurde 2014 das führende Land in Europa in Bezug auf die unternehmerische Absicht, ein neues Unternehmen zu gründen. [93]

Die wirtschaftliche Entwicklung wird durch das anhaltende Zypernproblem beeinträchtigt. Nordzypern unterliegt einem internationalen Embargo, da die Republik Zypern als international anerkannte Behörde Flughäfen und Häfen in dem Gebiet, die nicht ihrer tatsächlichen Kontrolle unterliegen, geschlossen hat. Alle UN-Mitgliedstaaten außer der Türkei respektieren die Schließung dieser Häfen und Flughäfen. [94] Infolgedessen hängt Nordzypern stark von der türkischen Wirtschaftsförderung ab, [95] und ist immer noch von Geldtransfers der türkischen Regierung abhängig. [91]

Nordzypern verwendet die türkische Lira als gesetzliches Zahlungsmittel und nicht den Euro, der seine Wirtschaft mit der der Türkei verbindet. Seit die Republik Zypern der Eurozone beigetreten ist und der Personenverkehr zwischen Nord und Süd freier geworden ist, ist auch der Euro weit verbreitet. [ Zitat benötigt ] Exporte und Importe müssen über die Türkei erfolgen [96] Während die Europäische Union nach dem Annan-Plan eine Öffnung der Häfen versprach, wurde dies von der Republik Zypern blockiert und der Export über den Süden ist zwar technisch möglich, aber nicht praktikabel. [97]

Trotz der Beschränkungen aufgrund der fehlenden internationalen Anerkennung betrugen die nominalen BIP-Wachstumsraten der Wirtschaft im Zeitraum 2001–2005 5,4 %, 6,9 %, 11,4 %, 15,4 % bzw. 10,6 %. [98] [99] Die reale BIP-Wachstumsrate im Jahr 2007 wurde auf 2 % geschätzt. [91] Dieses Wachstum wurde von der relativen Stabilität der türkischen Lira und einem Boom im Bildungs- und Bausektor getragen. Zwischen 2002 und 2007 hat sich das Bruttosozialprodukt pro Kopf mehr als verdreifacht, von 4.409 US-Dollar im Jahr 2002 auf 16.158 US-Dollar (in aktuellen US-Dollar). [100] Das Wachstum setzte sich in den 2010er Jahren mit realen Wachstumsraten von 3,7 %, 3,9 %, 1,8 % bzw. 1,1 % im Zeitraum 2010–2013 fort. [101] Die Arbeitslosenquote ging in den 2010er Jahren zurück und lag 2014 bei 8,3 %. [102]

Im Jahr 2011 verkaufte Nordzypern nach einer Explosion im Süden der Insel, die ein großes Kraftwerk betraf, Strom an die Republik Zypern. [103] Das 2015 abgeschlossene Nordzypern-Wasserversorgungsprojekt zielt darauf ab, Wasser für Trinkwasser und Bewässerung aus der Südtürkei über eine Pipeline unter dem Mittelmeer zu liefern. [104]

Internationale Telefongespräche werden über eine türkische Vorwahl (+90 392) geleitet, da Nordzypern weder eine eigene Landesvorwahl noch eine offizielle ITU-Vorwahl hat. [ Zitat benötigt ] Auch beim Internet hat Nordzypern keine eigene Top-Level-Domain und steht unter der türkischen Second-Level-Domain .nc.tr. Postsendungen müssen „über Mersin 10, TÜRKEI“ adressiert werden, da der Weltpostverein Nordzypern nicht als eigenständige Einheit anerkennt. [105] [106] Amateurfunker verwenden manchmal Rufzeichen, die mit "1B" beginnen, aber diese haben keine Bedeutung für Auszeichnungen oder andere Betriebskredite.

Tourismus

Der Tourismus gilt als einer der treibenden Sektoren der türkisch-zyprischen Wirtschaft. Das Land hat im Jahr 2012 über 1,1 Millionen Touristen [107] empfangen, als Hotels und Restaurants ein Einkommen von 328 Millionen US-Dollar [108] erwirtschafteten und 8,5% des BIP ausmachten. [109] Beherbergung und Gastronomie schufen im selben Jahr mehr als 10.000 Arbeitsplätze. [110] Der Tourismussektor hat in den 2000er und 2010er Jahren eine große Entwicklung erlebt, wobei sich die Zahl der Touristen mehr als verdoppelte, die Investitionen und der Hotelbau zugenommen haben wurde auf rund 20.000 geschätzt. [111]

Kyrenia gilt mit seinen zahlreichen Hotels, Unterhaltungsmöglichkeiten, dem pulsierenden Nachtleben und den Einkaufsvierteln als die Hauptstadt des Tourismus in Nordzypern. [112] Im Jahr 2012 übernachteten 62,7% der Besucher in Nordzypern während ihres Besuchs im Distrikt Girne. [107] Von den 145 Hotels in Nordzypern befanden sich 2013 99 im Bezirk Girne. [111]

Nordzypern ist traditionell ein Anziehungspunkt für Strandurlaub, teilweise dank seines Rufs als unberührte Gegend. Das milde Klima, die reiche Geschichte und die Natur gelten als Anziehungspunkte. In Nordzypern hat sich ein bedeutender Sektor des Ökotourismus entwickelt, da Touristen es zum Beobachten von Vögeln, Radfahren, Wandern und Beobachten von Blumen in freier Wildbahn besuchen. Es wird für seine relative Sicherheit und vor allem für die Halbinsel Karpass gelobt, für seine gute Erhaltung. [113] Die Halbinsel beherbergt mehrere Arten von Tourismus: Sie beherbergt das Bafra Tourism Area als Zentrum für Strandgänger, wo bis 2014 vier luxuriöse und große Hotels gebaut wurden, mehrere Einrichtungen und regelmäßige Festivals, die ihre ländlichen Qualitäten hervorheben und ausstellen lokale Traditionen, ein abgelegener Naturpark, die Burg Kantara, die Touristen anzieht, und ein Yachthafen, der für internationale Yachten und Boote gebaut wurde, zusammen mit großen Einrichtungen. [114]

Auch der Casinotourismus hat sich zu einem bedeutenden Beitrag zur Wirtschaft in Nordzypern entwickelt. Sie wurden erstmals in den 1990er Jahren eröffnet und sind seitdem bei Besuchern aus der Türkei und dem Rest der Insel, wo Casinos verboten sind, sehr beliebt. Dies hat zu enormen Investitionen im Casino-Sektor geführt. [115] Der Sektor wurde jedoch kritisiert, weil er behauptet, dass er keinen Nutzen für die kleinen und mittleren Unternehmen und Ladenbesitzer habe. [116] Die "Nachtclubs", die für die Prostitution eingerichtet wurden, ziehen den Sextourismus nach Nordzypern und die Branche wurde als "zivilisiert" beschrieben, obwohl die Sexarbeiterinnen als "anfällig für Missbrauch" beschrieben wurden. [117] [118]

Infrastruktur

Der Anteil der Verkehrs- und Kommunikationsindustrie am BIP Nordzyperns schwankt ständig, er ging von 12,1 % im Jahr 2008 auf 8,5 % im Jahr 2011 zurück, stieg aber 2012 wieder auf 9,3 %. [108]

Der Luftverkehr ist eine wichtige Einreiseroute nach Nordzypern. Das Land beherbergt zwei Flughäfen, den Ercan International Airport und den Geçitkale Airport, von denen derzeit nur Ercan in Betrieb ist. [119] Der Flughafen Ercan erlebte in den 2010er Jahren eine wichtige Renovierung, die seinen Passagierverkehr stark erhöhte. Er wurde allein in den ersten sieben Monaten des Jahres 2014 von 1,76 Millionen Passagieren genutzt. [120] Nonstop-Flüge sind nur über eine Reihe türkischer Fluggesellschaften von mehreren Punkten in der Türkei aus verfügbar. [121] Direkte Linien- und Charterflüge finden aus anderen Ländern statt, jedoch mit obligatorischen Zwischenlandungen in der Türkei. Für 2013 waren 600 Charterflüge geplant. Zu den geplanten Zielen zählen Städte wie London und Manchester [122], während Charterflugziele Städte wie Berlin [123] und Ljubljana umfassen. [124]

Direktflüge nach Nordzypern und der Handelsverkehr über die nordzypriotischen Häfen sind im Rahmen des Embargos für nordzypriotische Häfen eingeschränkt. [125] Die Flughäfen von Geçitkale und Ercan werden nur von der Türkei und Aserbaidschan als legale Einreisehäfen anerkannt. [126] Direkte Charterflüge zwischen Polen und Nordzypern begannen am 20. Juni 2011. [127] Die Seehäfen in Famagusta und Kyrenia wurden von der Republik Zypern seit 1974 für die gesamte Schifffahrt geschlossen. [128] Durch Vereinbarung zwischen Nordzypern und Syrien gab es vor Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs eine Schiffstour zwischen Famagusta und Latakia, Syrien. Seit der Eröffnung der Grünen Linie dürfen türkisch-zypriotische Einwohner über von der Republik Zypern anerkannte Häfen handeln. [129]

Aufgrund des fehlenden Eisenbahnsystems werden die Autobahnen des Landes für den Transport zwischen den Großstädten genutzt. Im 21. Jahrhundert wurden diese Autobahnen zu Schnellstraßen ausgebaut, wobei einige Straßen im Karpass-Gebiet ab 2015 noch ausgebaut werden [Update] . Nordzypern verfügt über rund 7.000 Kilometer Straßen, von denen zwei Drittel asphaltiert sind. [119] Zu den jüngsten Baumaßnahmen gehörte der Bau eines Northern Coast Highway, der als wichtiger Anreiz für die wirtschaftliche Entwicklung gefeiert wurde. [130]

Ethnische Gruppen Nordzyperns (Volkszählung 2006) [131]

Die erste offizielle Volkszählung in Nordzypern wurde 1996 durchgeführt. Die registrierte Bevölkerung betrug 200.587. [132] Die zweite Volkszählung, die 2006 durchgeführt wurde, ergab, dass die Bevölkerung Nordzyperns 265.100 beträgt, [133] von denen die Mehrheit aus einheimischen türkischen Zyprioten (einschließlich Flüchtlingen aus Südzypern) und Siedlern aus der Türkei besteht. Von den 178.000 türkisch-zypriotischen Bürgern sind 82% gebürtige Zyprioten (145.000). Von den 45.000 Menschen, die nicht-zypriotischer Abstammung sind, wurden fast 40% (17.000) auf Zypern geboren. Die Zahl der Nicht-Staatsangehörigen, darunter Studenten, Gastarbeiter und Aushilfen, lag bei 78.000 Personen. [133] [134]

Die dritte offizielle Volkszählung Nordzyperns wurde 2011 unter der Schirmherrschaft von UN-Beobachtern durchgeführt. Es ergab eine Gesamtbevölkerung von 294.906. [135] Diese Ergebnisse wurden von einigen politischen Parteien, Gewerkschaften und lokalen Zeitungen angefochten. Der Regierung wurde vorgeworfen, die Bevölkerung absichtlich zu unterzählen, nachdem sie vor der Volkszählung offenbar eine Schätzung von 700.000 abgegeben hatte, um finanzielle Hilfe von der Türkei zu fordern. [136] [137] [138] Eine Quelle behauptet, dass die Bevölkerung im Norden 500.000 erreicht hat, [139] aufgeteilt in 50% türkische Zyprioten und 50% türkische Siedler oder zypriotisch geborene Kinder solcher Siedler. [140] Der Forscher Mete Hatay hat geschrieben, dass solche Berichte "wild spekulativ" sind und von Oppositionsparteien zu politischem Nutzen aufgegriffen werden, was zu Berichten im Süden führte. Solche Berichte wurden nie wissenschaftlich oder statistisch überprüft, obwohl Oppositionsparteien dies mit Hilfe der in ihrem Besitz befindlichen Wählerverzeichnisse tun konnten, wodurch ein "Zahlenkrieg" fortgesetzt wurde. [141]

Die Regierung von Nordzypern schätzt, dass die Bevölkerung Nordzyperns 1983 155.521 betrug. [142] Schätzungen der Regierung der Republik Zypern aus dem Jahr 2001 beziffern die Bevölkerung auf 200.000, von denen 80–89.000 türkische Zyprioten sind und 109.000–117.000 von der Republik Zypern als türkische Siedler bezeichnet werden. [143] Eine inselweite Volkszählung im Jahr 1960 gab die Zahl der türkischen Zyprer mit 102.000 und der griechischen Zyprioten mit 450.000 an. [144] Ab 2005 [aktualisieren] bildeten die Siedler nicht mehr als 25% der Wähler in Nordzypern. Der Grad der Integration der Festlandtürken in die türkisch-zypriotische Gemeinschaft variiert. Einige identifizieren sich als türkische Zyprioten und haben sich kulturell integriert, während andere eine türkische Identität annehmen. [145]

Nordzypern ist fast ausschließlich türkischsprachig. Englisch wird jedoch häufig als Zweitsprache gesprochen. [ Zitat benötigt ]

In Rizokarpaso (Dipkarpaz) leben 644 griechische Zyprioten und in Kormakitis 364 Maroniten. [146] 162.000 [147] Griechische Zyprioten wurden von der türkischen Armee gewaltsam aus ihren Häusern im Norden vertrieben. [148] [149] [150] Rizokarpaso ist die Heimat der größten griechischsprachigen Bevölkerung im Norden. Die griechisch-zypriotischen Einwohner werden noch immer von der UN beliefert, daher sind in einigen Geschäften griechisch-zypriotische Produkte erhältlich. [ Zitat benötigt ]

Religion

Die Mehrheit der türkischen Zyprioten (99%) sind sunnitische Muslime. [151] Nordzypern ist ein säkularer Staat. [152] Alkohol wird in der Gemeinde häufig konsumiert und die meisten türkisch-zyprischen Frauen bedecken ihren Kopf nicht, jedoch werden Kopftücher gelegentlich von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens als Symbol der türkischen Kultur der Einwohner oder einfach als konservative Kleidung getragen. [151] Einige religiöse Traditionen spielen jedoch immer noch eine Rolle innerhalb der Gemeinschaft. Türkisch-zypriotische Männer werden im Allgemeinen in Übereinstimmung mit religiösen Überzeugungen beschnitten. [153]

Ausbildung

Das Bildungssystem in Nordzypern besteht aus Vorschulbildung, Grundschulbildung, Sekundarschulbildung und Hochschulbildung. Fünf Jahre Grundschulbildung sind obligatorisch.

Higher Education Planning Evaluation Accreditation and Coordination Council (YÖDAK) von Nordzypern ist Mitglied des International Network for Quality Assurance Agencies in Higher Education (INQAAHE). [154]

Im Jahr 2013 gab es 63.765 Studenten aus 114 Ländern an neun Universitäten in Nordzypern. Im Jahr 2014 stieg die Zahl der Studierenden auf 70.004 (15.210 türkische Zyprioten 36.148 aus der Türkei 18.646 internationale Studierende): [155] [156] [157] Near East University (NEU), [158] [159] Girne American University, Middle East Technical University-TRNC, European University of Lefke, Cyprus International University, Eastern Mediterranean University (EMU), Istanbul Technical University-TRNC, University of Mediterranean Karpasia und University of Kyrenia, alle seit 1974 gegründet. Die EMU ist eine international anerkannte Institution von Hochschulbildung mit mehr als 1000 Fakultätsmitgliedern aus 35 Ländern. In der WWU studieren 15.000 Studenten aus 68 Nationalitäten. Die 8 Universitäten wurden vom Hochschulrat der Türkei genehmigt. Die Eastern Mediterranean University und die Near East University [158] [159] sind Einzelmitglieder der European University Association. [160] Die EMU ist Vollmitglied der Community of Mediterranean Universities, Federation Universities of Islamic World, International Association of Universities und International Council of Graphic Design Associations, [161] und wurde als beste Universität der Insel und unter den Spitzenreitern eingestuft 500 in Europa von Webometrics. [162] Die Girne American University in der nördlichen Küstenstadt Kyrenia eröffnete 2009 einen Campus in Canterbury, Großbritannien, [163] und wurde 2010 vom British Accreditation Council akkreditiert. [164]

Nordzypern nimmt regelmäßig am internationalen Robocup-Wettbewerb teil und belegte 2013 den 14. Platz von 20. [165] [166] Das Land verfügt über Supercomputer, mit denen es an CERN-Experimenten teilnimmt, die zur Entdeckung des Higgs-Bosons führten. [167] Nordzypern gehört zu den Teilnehmerländern der Solar Challenge für solarbetriebene Fahrzeuge in Südafrika im Jahr 2014. [168]

Musik und Tanz

Die türkisch-zypriotische Volksmusik besteht aus einer reichen Vielfalt lokaler Melodien, die in begrenztem Maße von der türkischen Festlandmusik beeinflusst sind. Historisch war es von der Tradition der Hochzeiten geprägt, den wichtigsten gesellschaftlichen Zusammenkünften zu dieser Zeit. Geige, Kelchtrommel, lokal als "Darbuka" bekannt, Zurna und andere Trommeln wurden bei diesen Zusammenkünften stark verwendet, und eine große Anzahl traditioneller Lieder entwickelte sich auf der Grundlage dieses Erbes. [169] [170] Die türkisch-zypriotische Kultur umfasst auch eine große Vielfalt an Volkstänzen mit verschiedenen Einflüssen, darunter verschiedene Versionen von Karsilamas, çiftetelli und Zeybek.

Das Nordzypern State Symphony Orchestra ist seit 1975 aktiv. Die Abtei Bellapais in Kyrenia veranstaltet internationale Festivals klassischer Musik und gilt als wichtige Plattform der klassischen Musik. [169] Nord-Nikosia hat sein eigenes Nicosia Municipal Orchestra, das auf offenen Plätzen wie Parks und Plätzen auftritt, und ist auch die Heimat des jährlichen Walled City Jazz Festivals. [171] Rüya Taner ist ein türkisch-zyprischer Pianist, der internationale Anerkennung gefunden hat.

Die türkisch-zyprischen Städte und Gemeinden organisieren regelmäßig Festivals mit Auftritten lokaler und internationaler Sänger und Bands. [169] Einige türkisch-zypriotische Sänger, wie Ziynet Sali und Işın Karaca, haben in der Türkei Berühmtheit erlangt. Die türkisch-zypriotische Band Sıla 4 produzierte Musik, die als wesentlich für die türkisch-zyprische Identität gilt und auch in der Türkei bekannt wurde. [172] Rock- und Popmusik sind in Nordzypern beim Publikum beliebt, wichtige Sänger und Bands sind SOS und Fikri Karayel. [173] [174]

Literatur

Poesie ist die am häufigsten veröffentlichte Form der Literatur in Nordzypern. Die türkisch-zypriotische Poesie basiert sowohl auf den Auswirkungen der türkischen Literatur als auch auf der Kultur der Insel Zypern, zusammen mit einigen Reflexionen der britischen Kolonialgeschichte. [175]

Die erste Ära der türkisch-zyprischen Poesie nach der Einführung des lateinischen Alphabets, geprägt von Dichtern wie Nazif Süleyman Ebeoğlu, Urkiye Mine Balman, Engin Gönül, Necla Salih Suphi und Pembe Marmara, hatte aufgrund der politischen Haltung der türkischen Zyprioten stark nationalistische Elemente damals und spiegelte stilistisch die Poesie des türkischen Festlandes wider. In der Zwischenzeit versuchten andere Dichter, wie Özker Yaşın, Osman Türkay, der zweimal für den Literaturnobelpreis nominiert wurde, [176] und Nevzat Yalçın, in originelleren Stilen zu schreiben, mit dem Einfluss aufstrebender poetischer Stile in der Türkei und denen in Großbritannien.Diese Gruppe von Dichtern war sehr produktiv und steigerte die Popularität der Poesie in der türkisch-zyprischen Gemeinschaft und gilt als Schlüsselfigur in der türkisch-zyprischen Literatur. [175]

Der Nationalismus wich in den 1970er Jahren unter dem Einfluss von Yaşın, Türkay und Yalçın einer Vorstellung von Zypriotität. In dieser Zeit entstand die sogenannte "Dichtergeneration 1974", angeführt von Dichtern wie Mehmet Yaşın, Hakkı Yücel, Nice Denizoğlu, Neşe Yaşın, Ayşen Dağlı und Canan Sümer. Die Poesie dieser Generation war geprägt von der Wertschätzung der türkisch-zyprischen Identität im Unterschied zur türkischen Identität und der Identifizierung Zyperns als türkisch-zyprisches Heimatland anstelle der Türkei, im Gegensatz zu der bisherigen nationalistischen Poesie. Dieser Ansatz wird oft als "zypriotische Poesie der Ablehnung" bezeichnet, da er dem Einfluss der Türkei widersteht und die kulturelle Kluft zwischen der Türkei und Zypern aufgrund der jüngsten Kriegserfahrungen und damit der Unabhängigkeit der türkisch-zyprischen Poesie und Identität hervorhebt. Darauf folgte in den 1980er Jahren eine verstärkte Übernahme der mediterranen Identität, begleitet von den Auswirkungen der Liberalisierung der türkisch-zyprischen Gesellschaft, die sich in den feministischen Elementen widerspiegelte, von denen ein besonderes Beispiel Neriman Cahit ist. [175] [177] [178]

Kino

Anahtar (Taste), veröffentlicht im Jahr 2011, war der erste abendfüllende Film, der vollständig in Nordzypern produziert wurde. [179] Einige andere Koproduktionen haben auch stattgefunden. Eine Koproduktion von Nordzypern, der Türkei, Großbritannien und den Niederlanden, Kod Adı Venüs [180] (Codename Venus) wurde 2012 bei den Filmfestspielen von Cannes gezeigt. [181] Der Filmregisseur und Drehbuchautor Derviş Zaim erlangte mit seinem Film von 2003 Berühmtheit Schlamm (Çamur) die bei den Filmfestspielen von Venedig mit dem UNESCO-Preis ausgezeichnet wurde.

Der Dokumentarfilm Kayıp Otobüs (Der fehlende Bus), unter der Regie des türkisch-zyprischen Journalisten Fevzi Tașpınar, wurde im TRT-Fernsehen ausgestrahlt und nahm 2011 am Boston Film Festival teil. Der Film erzählt die Geschichte von elf türkisch-zypriotischen Arbeitern, die 1964 ihre Häuser in einem Bus verließen, der nie kam zurück. Ihre Überreste wurden im Oktober 2006 in einem Brunnen auf Zypern gefunden. [182] [183]

Theater

Das Theater in Nordzypern wird hauptsächlich vom türkisch-zypriotischen Staatstheater, städtischen Theatern und einer Reihe von privaten Theatergruppen durchgeführt. Das Zypern-Theaterfestival, organisiert von der türkischen Gemeinde Nikosia, ist eine große Organisation, an der auch Institutionen aus der Türkei teilnehmen. In Nordzypern gibt es keine großen Säle, die speziell für Theater gebaut wurden, daher finden die Aufführungen oft in Konferenzsälen statt. [184] [185]

Die Ursprünge des türkisch-zypriotischen Theaters liegen in Karagöz und Hacivat, einem Schattenspiel, das während der osmanischen Zeit auf der Insel als Unterhaltungsform populär wurde. Diese Form des Theaters hat heutzutage an Popularität verloren, wird aber während religiöser Feste im Fernsehen übertragen. [186] Nach den 1840er Jahren, als das Osmanische Reich mit der Modernisierung begann, traf sich Theater mit stärkeren europäischen Elementen mit dem türkisch-zyprischen Publikum. Als Beginn des türkisch-zypriotischen Theaters im modernen Sinne gilt jedoch die Inszenierung des Theaterstücks "Vatan Yahut Silistre" ("Heimat vs. Silistra") des türkischen Dramatikers Namık Kemal im Jahr 1908. [187] Es folgte eine Verbreitung von Theateraktivitäten in der türkisch-zyprischen Gemeinschaft, als lokale Theaterstücke geschrieben und aufgeführt wurden und Theatergruppen aus der Türkei in den 1920er Jahren die Bühne in Zypern betraten, hatten alle größeren Städte Zyperns regelmäßig türkisch-zyprische Stücke. [186] [187]

In den 1960er Jahren begann die Institutionalisierung des türkisch-zyprischen Theaters. Eine führende Theatergruppe namens "İlk Sahne" (Erste Bühne), gegründet 1963, wurde 1966 in türkisch-zyprisches Staatstheater umbenannt und hat seitdem mehr als 85 Stücke aufgeführt. [186] [188] Das Theater ist derzeit eine sehr beliebte Kunstform in Nordzypern, wobei sich lange Schlangen für die Theaterstücke des Zypern-Theaterfestivals bilden und die Zahl der Theaterbesucher ständig steigt. [189]

Sport

In Nordzypern gibt es fünf Stadien mit jeweils einer Kapazität von 7.000 bis 30.000. Die beliebteste Sportart in Nordzypern ist Fußball. Es gibt über 29 Sportverbände in Nordzypern mit insgesamt 13.950 registrierten 6.054 Praktizierenden für Taekwondo-Karate-Aikido-Kurash, wobei das Schießen 1.150 (registriert) und die Jagd 1.017 (registrierte) Mitglieder hat. [190] Die Fußballnationalmannschaft von Nordzypern belegt derzeit den 109. Platz in der Elo-Wertung. [191] Mehrere Sportvereine nehmen an Ligen in der Türkei teil. Dazu gehören der Fast Break Sport Club in der türkischen Herren Basketball Regionalliga, der Beşparmak Sport Club in der türkischen Handball Premier League und die Lefke European University Türkei Tischtennis Super League. Wassersportarten wie Windsurfen, Jetski, Wasserski und Segeln werden auch an Stränden entlang der gesamten Küste Nordzyperns angeboten. Segeln findet man vor allem im Escape Beach Club in der Nähe von Kyrenia.

Küche

Nordzypern ist auch für mehrere Gerichte bekannt, darunter Kebabs aus Lammspießen (şiş Kebab) oder mit Kräutern und Gewürzen gemahlen und zu einem Köfte oder şeftali Kebab verarbeitet. Andere Gerichte basieren auf Fleisch, das in Fladenbrot wie Lahmacun gewickelt ist. Die vegetarische Küche umfasst gefüllte Gemüsegerichte "yalancı dolma" oder viele andere Gerichte mit Bohnen oder Hülsenfrüchten wie Börülce, die aus Mangold mit Schwarzaugenerbsen zubereitet werden. Es gibt auch pflanzliche Lebensmittel wie Molohiya oder wurzelbasierte Eintöpfe wie Kolokas. [192]


Inhalt

Mykener des antiken Griechenlands waren die ersten Bewohner der Insel. Archäologische Beweise zeigen, dass die griechische Besiedlung um ca. 1400 v. [6] Es repräsentiert die erste fortgeschrittene und unverwechselbar griechische Zivilisation auf dem griechischen Festland mit ihren palastartigen Staaten, ihrer städtischen Organisation, ihren Kunstwerken und ihrem Schriftsystem. Zypern ist der einzige Ort außerhalb Englands, an dem eine englische königliche Hochzeit stattfand. Das war die Hochzeit von Richard I. und Berengaria von Navarra am 12. Mai 1191. [7] [8]

Zypern erlangte 1960 die Unabhängigkeit vom Britischen Empire. Großbritannien, die Türkei und Griechenland wurden zu Garanten der Insel.

Im Juli 1974 überfiel die Türkei Zypern. Seitdem steht der nördliche Teil der Insel unter türkischer Besatzung. Die Türkische Republik Nordzypern wurde 1983 de facto unabhängig, wird aber nur von der Türkei anerkannt. Bei der Einreise mit dem Flugzeug wird ein kurzer Halt an einem Flughafen auf dem türkischen Festland gemacht.

Die heutige Situation mit der Inselspaltung entstand, weil Zypern, das historisch griechisch war, erobert wurde und von 1570 bis 1914 Teil des Osmanischen Reiches wurde. Die Briten verwalteten es von 1878 bis 1960. Ebenso war Griechenland seit mehreren Jahrhunderten Teil des Osmanischen Reiches. Verhandlungen über eine vereinte Insel wurden mehrmals ohne Erfolg geführt.

2004 trat Zypern der Europäischen Union bei. Am 1. Januar 2008 hat Zypern den Euro als einheitliche europäische Währung eingeführt. [9] Obwohl die offizielle Währung Nordzyperns die türkische Lira ist, akzeptieren viele Geschäfte Euro und britische Pfund. [10] [11]

Zypern ist nach den italienischen Inseln Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel im Mittelmeer. [12]

Es gibt zwei Gebirgszüge, das Troodos-Gebirge und das kleinere Kyrenia-Gebirge. Der Fluss Pedieos ist der längste der Insel. Der höchste Punkt auf Zypern ist der Olymp mit 1.952 Metern (6.404 Fuß).

Die Republik Zypern liegt nur auf den südlichen zwei Dritteln der Insel (59,74%). Die Türkische Republik Nordzypern ist das nördliche Drittel (34,85%) und der Rest sind Akrotiri und Dhekelia im Besitz der Briten.

Die Republik Zypern ist eine konstitutionelle Präsidialrepublik. Jeder Präsident wird für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Der Präsident hat viel Macht. Zypern ist das einzige Mitglied der Europäischen Union, das von einem präsidialen Regierungssystem regiert wird. Es ist eines der wenigen Länder (zusammen mit San Marino), das von 2008 bis 2013 eine demokratisch gewählte kommunistische Regierung im Amt hatte. Seit 2013 ist die Demokratische Partei die Regierungspartei.

Die Europäische Union hat im Februar 2019 gewarnt, dass Zypern, ein EU-Mitglied, EU-Pässe an russische Oligarchen verkauft. Dies würde es Syndikaten der organisierten Kriminalität ermöglichen, in die EU einzudringen. [13] Im Jahr 2020 durchgesickerte Dokumente enthüllten eine Reihe ehemaliger und derzeitiger Beamter aus Afghanistan, China, Dubai, dem Libanon, der Russischen Föderation, Saudi-Arabien, der Ukraine und Vietnam, die vor einer Gesetzesänderung im Juli 2019 eine zypriotische Staatsbürgerschaft erworben hatten. [ 14] [15] Zypern und die Türkei haben sich über die Ausdehnung ihrer ausschließlichen Wirtschaftszonen gestritten. Es wurde offenbar durch das Potenzial für die Öl- und Gasexploration in der Region verursacht. [16]

Die Republik Zypern ist in sechs Distrikte unterteilt: [17] Nikosia, Famagusta, Kyrenia, Larnaca, Limassol und Paphos. Diese sind nicht die gleichen wie in Nordzypern.


Inhalt

Die bekannte Welt des alten Ägypten sah den Nil als Zentrum und die Welt als auf "dem" Fluss gegründet. Im Osten und Westen waren verschiedene Oasen bekannt und galten als Orte verschiedener Götter (z. B. Siwa für Amon)12. Im Süden lag die kuschitische Region, die bis zum 4. Katarakt bekannt ist. Punt war eine Region südlich der Küste des Roten Meeres. Verschiedene asiatische Völker waren als Retenu, Kanaan, Que, Harranu oder Khatti (Hethiter) bekannt. Zu verschiedenen Zeiten, vor allem in der Spätbronzezeit, hatten Ägypter diplomatische und Handelsbeziehungen mit Babylonien und Elam. Das Mittelmeer wurde "das große Grün" genannt und galt als Teil eines die Welt umgebenden Ozeans. Europa war unbekannt, obwohl es möglicherweise in phönizischer Zeit Teil des ägyptischen Weltbildes geworden ist. Im Westen Asiens lagen die Reiche von Keftiu, möglicherweise Kreta, und Mykene (vermutlich Teil einer Inselkette, die Zypern, Kreta, Sizilien und später vielleicht Sardinien, Korsika und die Balaren mit Afrika verband). [2]

Die ältesten bekannten Weltkarten stammen aus dem alten Babylon aus dem 9. Jahrhundert v. [3] Die bekannteste babylonische Weltkarte ist jedoch die Imago Mundi von 600 v. [4] Die von Eckhard Unger rekonstruierte Karte zeigt Babylon am Euphrat, umgeben von einer kreisförmigen Landmasse mit Assyrien, Urartu [5] und mehreren Städten, wiederum umgeben von einem "bitteren Fluss" (Oceanus), mit sieben umher angeordneten Inseln es, um einen siebenzackigen Stern zu bilden. Der begleitende Text erwähnt sieben äußere Regionen jenseits des umgebenden Ozeans. Die Beschreibungen von fünf von ihnen sind erhalten geblieben. [6]

Im Gegensatz zu dem Imago Mundi, eine frühere babylonische Weltkarte aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. stellte Babylon weiter nördlich vom Zentrum der Welt dar, obwohl nicht sicher ist, was dieses Zentrum darstellen sollte. [3]

Die alten Griechen betrachten Homer als Begründer der Geographie. [7] Seine Werke die Ilias und der Odyssee sind literarische Werke, aber beide enthalten viele geographische Informationen. Homer beschreibt eine kreisförmige Welt, die von einem einzigen riesigen Ozean umgeben ist. Die Werke zeigen, dass die Griechen im 8. Jahrhundert v. Chr. über beträchtliche Kenntnisse der Geographie des östlichen Mittelmeerraums verfügten. Die Gedichte enthalten eine große Anzahl von Ortsnamen und Beschreibungen, aber für viele davon ist unsicher, auf welchen wirklichen Ort, wenn überhaupt, tatsächlich Bezug genommen wird.

Thales von Milet ist einer der ersten bekannten Philosophen, die sich über die Form der Welt gewundert haben. Er schlug vor, dass die Welt auf Wasser basiert und dass alle Dinge daraus erwachsen. Er legte auch viele der astronomischen und mathematischen Regeln fest, die es ermöglichen würden, Geographie wissenschaftlich zu studieren. Sein Nachfolger Anaximander ist der erste bekannte Mensch, der versucht hat, eine maßstabsgetreue Karte der bekannten Welt zu erstellen und den Gnomon in das antike Griechenland eingeführt zu haben.

Hekataios von Milet initiierte eine andere Form der Geographie, indem er die mathematischen Berechnungen von Thales und Anaximander vermied, die er über die Welt lernte, indem er frühere Werke sammelte und mit den Matrosen sprach, die durch den geschäftigen Hafen von Milet kamen. Aus diesen Berichten schrieb er einen ausführlichen Prosabericht über das, was über die Welt bekannt war. Ein ähnliches Werk, das heute größtenteils überliefert ist, ist Herodots Geschichten. Obwohl es sich in erster Linie um ein Geschichtswerk handelt, enthält das Buch eine Fülle geographischer Beschreibungen, die einen Großteil der bekannten Welt abdecken. Ägypten, Skythen, Persien und Kleinasien werden alle beschrieben, [8] einschließlich einer Erwähnung von Indien. [9] Die Beschreibung Afrikas als Ganzes ist umstritten, [10] wobei Herodot das von einem Meer umgebene Land beschreibt. [11] Obwohl er beschrieb, dass die Phönizier Afrika im 6. Teil Asiens. Dies wurde von westlichen Kartographen bis zur Umrundung Afrikas durch Vasco da Gama nicht vollständig aufgegeben. [12] Einige sind jedoch der Meinung, dass die Beschreibungen von Gebieten wie Indien meist imaginär sind. [13] Unabhängig davon machte Herodot wichtige Beobachtungen über die Geographie. Er ist der erste, der den Prozess beobachtet hat, durch den große Flüsse wie der Nil Deltas bilden, und ist auch der erste, der beobachtet hat, dass Winde dazu neigen, von kälteren Regionen in wärmere Regionen zu wehen.

Pythagoras war vielleicht der erste, der eine kugelförmige Welt vorschlug und argumentierte, dass die Kugel die vollkommenste Form sei. Diese Idee wurde von Platon übernommen, und Aristoteles legte empirische Beweise vor, um dies zu bestätigen. Er stellte fest, dass der Erdschatten während einer Mondfinsternis aus jedem Winkel (nahe dem Horizont oder hoch am Himmel) gekrümmt ist und auch die Sterne an Höhe zunehmen, wenn man sich nach Norden bewegt. Eudoxus von Knidos verwendete die Idee einer Kugel, um zu erklären, wie die Sonne je nach Breitengrad unterschiedliche Klimazonen schuf. Dies führte dazu, dass die Griechen an eine Teilung der Welt in fünf Regionen glaubten. An jedem der Pole befand sich eine unbarmherzig kalte Region. Bei der Extrapolation aus der Hitze der Sahara wurde gefolgert, dass das Gebiet um den Äquator unerträglich heiß war. Zwischen diesen extremen Regionen hatten sowohl die nördliche als auch die südliche Hemisphäre einen gemäßigten Gürtel, der für die menschliche Besiedlung geeignet war.

Hellenistische Zeit Bearbeiten

Diese Theorien kollidierten mit den Beweisen von Entdeckern, jedoch war Hanno der Seefahrer bis nach Sierra Leone gereist, und der ägyptische Pharao Necho II. Als sie um die Südspitze Afrikas nach Westen segelten, stellte sich heraus, dass die Sonne zu ihrer Rechten (im Norden) stand. Es wird angenommen, dass dies ein wichtiger Auslöser für die Erkenntnis war, dass die Erde in der klassischen Welt kugelförmig ist.

Im 4. Jahrhundert v. Chr. reiste der griechische Entdecker Pytheas durch Nordosteuropa und umkreiste die britischen Inseln. Er stellte fest, dass die Region wesentlich bewohnbarer war, als die Theorie erwartet hatte, aber seine Entdeckungen wurden aus diesem Grund von seinen Zeitgenossen weitgehend abgelehnt. Eroberer führten auch Erkundungen durch, zum Beispiel Caesars Invasionen in Großbritannien und Deutschland, Expeditionen / Invasionen, die Augustus nach Arabia Felix und Äthiopien entsandte (Res Gestae 26) und vielleicht der größte antike griechische Entdecker von allen, Alexander der Große, der sich bewusst aufmachte, durch seine Militärexpeditionen mehr über den Osten zu erfahren und so eine große Anzahl von Geographen und Schriftstellern mit seiner Armee nahm, die ihre Beobachtungen aufzeichneten, während sie nach Osten gezogen.

Die alten Griechen teilten die Welt in drei Kontinente, Europa, Asien und Libyen (Afrika). Der Hellespont bildete die Grenze zwischen Europa und Asien. Die Grenze zwischen Asien und Libyen galt allgemein als der Nil, aber einige Geographen wie Herodot lehnten dies ab. Herodot argumentierte, dass es keinen Unterschied zwischen den Menschen auf der Ost- und Westseite des Nils gebe und dass das Rote Meer eine bessere Grenze sei. Es wurde angenommen, dass das relativ schmale bewohnbare Band vom Atlantischen Ozean im Westen bis zu einem unbekannten Meer irgendwo östlich von Indien im Osten verläuft. Der südliche Teil Afrikas war unbekannt, ebenso wie der nördliche Teil Europas und Asiens, so dass man glaubte, dass sie von einem Meer umgeben waren. Diese Gebiete galten allgemein als unbewohnbar.

Die Größe der Erde war für die alten Griechen eine wichtige Frage. Eratosthenes berechnete den Erdumfang mit großer Genauigkeit. [14] Da die Entfernung vom Atlantik nach Indien ungefähr bekannt war, stellte sich die wichtige Frage, was sich in der riesigen Region östlich von Asien und westlich von Europa befand. Kisten von Mallus schlugen vor, dass es tatsächlich vier bewohnbare Landmassen gibt, zwei auf jeder Hemisphäre. In Rom wurde ein großer Globus geschaffen, der diese Welt darstellt. Posidonius machte sich auf den Weg, um eine Messung durchzuführen, aber seine Zahl war tatsächlich erheblich geringer als die tatsächliche, aber es wurde akzeptiert, dass der östliche Teil Asiens nicht weit von Europa entfernt war.

Römerzeit Bearbeiten

Während die Werke fast aller früheren Geographen verschollen sind, sind viele von ihnen teilweise durch Zitate aus Strabon (64/63 v. Chr. – ca. 24 n. Chr.) bekannt. Strabos siebzehnbändiges Geographiewerk ist fast vollständig erhalten und zählt zu den wichtigsten Informationsquellen zur klassischen Geographie. Strabo akzeptierte das schmale Band der Wohntheorie und lehnte die Berichte von Hanno und Pytheas als Fabeln ab. Keine von Strabos Karten ist erhalten, aber seine detaillierten Beschreibungen geben ein klares Bild vom Stand des geographischen Wissens dieser Zeit. Plinius des Älteren (23 – 79 n. Chr.) Naturgeschichte hat auch Abschnitte zur Geographie. Ein Jahrhundert nach Strabo Ptolemäus (90 – 168) startete ein ähnliches Unternehmen. Zu dieser Zeit hatte sich das Römische Reich über weite Teile Europas ausgebreitet, und zuvor unbekannte Gebiete wie die Britischen Inseln waren erforscht. Auch die Seidenstraße war in Betrieb, und zum ersten Mal wurden Kenntnisse über den Fernen Osten bekannt. Ptolemäus Geographie beginnt mit einer theoretischen Diskussion über das Wesen und die Techniken der geografischen Untersuchung und geht dann zu detaillierten Beschreibungen eines Großteils der bekannten Welt über. Ptolemäus listet eine große Anzahl von Städten, Stämmen und Stätten auf und platziert sie in der Welt. Es ist ungewiss, was die Namen des Ptolemaios in der modernen Welt bedeuten, und es wurde viel gelehrt, ptolemäische Beschreibungen mit bekannten Orten in Verbindung zu bringen.

Es waren die Römer, die die Geographie und Karten weitaus umfassender praktisch verwendeten. Das römische Transportsystem, bestehend aus 55.000 Meilen Straßen, hätte ohne die Verwendung geographischer Mess- und Triangulationssysteme nicht entworfen werden können. Die cursus publicus, eine dem Transport gewidmete Abteilung der römischen Regierung, Vollzeit beschäftigt gromatici (Vermesser).Die Aufgabe der Vermessungsingenieure bestand darin, topografische Informationen zu sammeln und dann den möglichst geraden Weg zu bestimmen, auf dem eine Straße gebaut werden könnte. Zu den verwendeten Instrumenten und Prinzipien gehörten Sonnenuhren zur Richtungsbestimmung, Theodoliten zur Messung von horizontalen Winkeln [15] und Triangulation, ohne die die Erstellung perfekt gerader Strecken von teilweise bis zu 35 Meilen Länge unmöglich gewesen wäre. Während der griechisch-römischen Zeit ließen sich diejenigen, die geographische Arbeit leisteten, in vier Kategorien einteilen: [16]

  • Landvermesser ermittelten die genauen Abmessungen eines bestimmten Gebiets, beispielsweise eines Feldes, der Aufteilung des Landes in Parzellen zur Verteilung oder des Anlegens der Straßen in einer Stadt.
  • Kartografische Vermessungsingenieure erstellten Karten, die Breiten-, Längen- und Höhenangaben enthielten.
  • Militärvermesser wurden gerufen, um Informationen wie die Breite eines Flusses zu ermitteln, die eine Armee überqueren musste.
  • Ingenieurvermesser untersuchten das Gelände, um Straßen, Kanälen, Aquädukten, Tunneln und Bergwerken den Weg zu bereiten.

Um 400 n. Chr. wurde eine Rollkarte namens Peutinger Tafel der bekannten Welt mit dem römischen Straßennetz erstellt. Neben dem Römischen Reich, das sich damals von Großbritannien bis in den Nahen Osten und Afrika erstreckte, umfasst die Karte Indien, Sri Lanka und China. Städte werden mit Hunderten von Symbolen abgegrenzt. Es misst 1,12 ft hoch und 22,15 ft lang. Die von den Römern verwendeten Werkzeuge und Prinzipien der Geographie würden in den nächsten 700 Jahren mit geringen praktischen Verbesserungen genau befolgt. [17]

Ein riesiges Korpus indischer Texte umfasste das Studium der Geographie. Die Veden und Puranas enthalten ausführliche Beschreibungen von Flüssen und Bergen und behandeln die Beziehung zwischen physischen und menschlichen Elementen. [18] Laut der Religionswissenschaftlerin Diana Eck ist ein bemerkenswertes Merkmal der Geographie in Indien ihre Verflechtung mit der hinduistischen Mythologie, [19]

Egal wohin man in Indien geht, man findet eine Landschaft, in der Berge, Flüsse, Wälder und Dörfer kunstvoll mit den Geschichten und Göttern der indischen Kultur verbunden sind. Jeder Ort in diesem riesigen Land hat seine eigene Geschichte und umgekehrt hat jede Geschichte hinduistischer Mythen und Legenden ihren Platz.

Antike Zeit Bearbeiten

Die Geographen des alten Indiens haben Theorien über den Ursprung der Erde aufgestellt. Sie stellten die Theorie auf, dass die Erde durch die Verfestigung gasförmiger Stoffe gebildet wurde und dass die Erdkruste aus hartem Gestein (sila), Ton (bhumih) und Sand (asma) besteht. [20] Es wurden auch Theorien aufgestellt, um Erdbeben (bhukamp) zu erklären, und es wurde angenommen, dass Erde, Luft und Wasser zusammen Erdbeben verursachen. [20] Das Arthashastra, ein Kompendium von Kautilya (auch bekannt als Chanakya) enthält eine Reihe von geographischen und statistischen Informationen über die verschiedenen Regionen Indiens. [18] Die Komponisten der Puranas teilten die bekannte Welt in sieben Kontinente von Dwipas, Jambu Dwipa, Krauncha Dwipa, Kusha Dwipa, Plaksha Dwipa, Pushkara Dwipa, Shaka Dwipa und Shalmali Dwipa. Es wurden Beschreibungen für das Klima und die Geographie jedes der Dwipas bereitgestellt. [20]

Frühmittelalter Bearbeiten

Die Vishnudharmottara Purana (zusammengetragen zwischen 300 und 350 n. Chr.) enthält sechs Kapitel über physische und menschliche Geographie. Die Standortattribute von Völkern und Orten sowie verschiedene Jahreszeiten sind die Themen dieser Kapitel. [18] Varahamihiras Brihat-Samhita behandelte Planetenbewegungen, Regenfälle, Wolken und die Bildung von Wasser gründlich. [20] Der Mathematiker-Astronom Aryabhata gab in seiner Abhandlung Āryabhaṭīya eine genaue Schätzung des Erdumfangs. [18] Aryabhata berechnete den Erdumfang genau mit 24.835 Meilen, was nur 0,2% kleiner war als der tatsächliche Wert von 24.902 Meilen.

Spätmittelalter Bearbeiten

Die Mogul-Chroniken Tuzuk-i-Jehangiri, Ain-i-Akbari und Dastur-ul-aml enthalten detaillierte geographische Erzählungen. [18] Diese basierten auf den früheren geographischen Werken Indiens und den Fortschritten mittelalterlicher muslimischer Geographen, insbesondere der Arbeit von Alberuni.

In China stammt die früheste bekannte geographische chinesische Schrift aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Zu Beginn der Zeit der Streitenden Staaten (481 v. Chr. – 221 v. Chr.). [22] Diese Arbeit war die Yu Gong ('Tribute of Yu') Kapitel des Shu Jing oder Buch der Dokumente, das die traditionellen neun Provinzen des alten China, ihre Bodenarten, ihre charakteristischen Produkte und Wirtschaftsgüter, ihre Nebenprodukte, ihre Gewerbe und Berufe, ihre Staatseinnahmen und landwirtschaftlichen Systeme sowie die verschiedenen Flüsse und Seen beschreibt und entsprechend platziert. [22] Die neun Provinzen zum Zeitpunkt dieser geographischen Arbeit waren relativ klein im Vergleich zu denen des modernen Chinas, wobei sich die Beschreibungen des Buches auf Gebiete des Gelben Flusses, die unteren Täler des Jangtse und die Ebene dazwischen sowie die Halbinsel Shandong und im Westen die nördlichsten Teile der Flüsse Wei und Han sowie die südlichen Teile der heutigen Provinz Shanxi. [22]

In dieser alten geographischen Abhandlung, die spätere chinesische Geographen und Kartographen stark beeinflussen sollte, verwendeten die Chinesen die mythologische Figur von Yu dem Großen, um die bekannte Erde (der Chinesen) zu beschreiben. Abgesehen von Yus Aussehen war das Werk jedoch frei von Magie, Fantasie, chinesischer Folklore oder Legende. [23] Obwohl die chinesischen geographischen Schriften zur Zeit von Herodot und Strabo von geringerer Qualität waren und einen weniger systematischen Ansatz enthielten, sollte sich dies ab dem 3. Zustand, der bis ins 13. Jahrhundert andauern sollte. [24]

Die frühesten erhaltenen Karten, die in archäologischen Stätten Chinas gefunden wurden, stammen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Und wurden im alten Staat Qin angefertigt. [25] Der früheste bekannte Hinweis auf die Anwendung eines geometrischen Rasters und eines mathematisch abgestuften Maßstabs auf eine Karte war in den Schriften des Kartographen Pei Xiu (224–271) enthalten. [26] Ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. enthielten offizielle chinesische Geschichtstexte einen geographischen Abschnitt, der oft eine enorme Zusammenstellung von Ortsnamensänderungen und von der Herrscherdynastie kontrollierten lokalen Verwaltungseinheiten, Beschreibungen von Gebirgszügen, Flusssystemen, steuerpflichtig war Produkte usw. [27] Der alte chinesische Historiker Ban Gu (32–92) hat höchstwahrscheinlich den Trend des Gazetteers in China eingeleitet, der in der Zeit der nördlichen und südlichen Dynastien und der Sui-Dynastie bekannt wurde. [28] Lokale Ortsverzeichnisse enthielten eine Fülle von geografischen Informationen, obwohl ihre kartografischen Aspekte nicht so professionell waren wie die von professionellen Kartographen erstellten Karten. [28]

Aus der Zeit des 5. Jahrhunderts v. Chr. Shu Jing Vorwärts, chinesische geographische Schrift lieferte konkretere Informationen und weniger legendäre Elemente. Dieses Beispiel ist im 4. Kapitel der zu sehen Huainanzi (Buch des Meisters von Huainan), zusammengestellt unter der Leitung von Prinz Liu An im Jahre 139 v. Chr. während der Han-Dynastie (202 v. Chr. – 202 n. Chr.). Das Kapitel lieferte allgemeine Beschreibungen der Topographie in systematischer Weise, wobei aufgrund der Bemühungen von Liu An und seinem Mitarbeiter Zuo Wu visuelle Hilfen durch die Verwendung von Karten (di tu) gegeben wurden. [29] In Chang Chus Hua Yang Guo Chi (Historische Geographie von Szechuan) von 347 wurden nicht nur Flüsse, Handelswege und verschiedene Stämme beschrieben, sondern es wurde auch von einer 'Ba Jun Tu Jing' ('Karte von Szechuan') geschrieben, die viel früher im Jahr 150 angefertigt worden war. [30] Shui Jing (Wasserstraßen klassisch) wurde anonym im 3. Jahrhundert während der Drei-Königreiche-Ära geschrieben (oft Guo Pu zugeschrieben) und gab eine Beschreibung von etwa 137 Flüssen, die in ganz China gefunden wurden. [31] Im 6. Jahrhundert wurde das Buch von den Geographen Li Daoyuan auf das Vierzigfache seiner ursprünglichen Größe erweitert und erhielt den neuen Titel Shui Jing Zhu (Der Wasserstraßen-Klassiker kommentiert). [31]

In späteren Perioden der Song-Dynastie (960-1279) und der Ming-Dynastie (1368-1644) gab es viel systematischere und professionellere Herangehensweisen an die geographische Literatur. Der Dichter, Gelehrte und Regierungsbeamte der Song-Dynastie Fan Chengda (1126-1193) schrieb die als Gui Hai Yu Heng Chi. [32] Es konzentrierte sich hauptsächlich auf die Topographie des Landes, zusammen mit den landwirtschaftlichen, wirtschaftlichen und kommerziellen Produkten jeder Region in Chinas südlichen Provinzen. [32] Der chinesische Universalgelehrte Shen Kuo (1031 – 1095) widmete einen bedeutenden Teil seiner schriftlichen Arbeit der Geographie sowie einer Hypothese der Landbildung (Geomorphologie) aufgrund der Beweise von Meeresfossilien, die weit im Landesinneren gefunden wurden, zusammen mit Bambus Fossilien, die unterirdisch in einer Region gefunden wurden, die weit davon entfernt war, wo Bambus zum Wachsen geeignet war. Der Geograph der Yuan-Dynastie aus dem 14. Jahrhundert, Na-xin, schrieb in seinem Buch eine Abhandlung über die archäologische Topographie aller Regionen nördlich des Gelben Flusses He Shuo Fang Gu Ji. [33] Der Geograph der Ming-Dynastie, Xu Xiake (1587–1641), reiste (oft zu Fuß) durch die Provinzen Chinas, um seine enorme geografische und topografische Abhandlung zu schreiben, in der er verschiedene Details seiner Reisen dokumentierte, wie die Lage kleiner Schluchten oder Mineralbetten wie Glimmerschiefer. [34] Xus Arbeit war weitgehend systematisch und lieferte genaue Messdetails, und seine Arbeit (später übersetzt von Ding Wenjiang) las sich eher wie ein Feldvermesser des 20. Jahrhunderts als ein Gelehrter des frühen 17. Jahrhunderts. [34]

Den Chinesen ging es auch darum, geographische Informationen von fremden Regionen weit außerhalb Chinas zu dokumentieren. Obwohl Chinesen seit dem Reisenden Zhang Qian (2. Der chinesische Diplomat Wang Xuance der Tang-Dynastie (618–907) reiste im 7. Jahrhundert nach Magadha (dem heutigen Nordosten Indiens). Danach schrieb er das Buch Zhang Tian-zhu Guo Tu (Illustrated Accounts of Central India), der eine Fülle von geografischen Informationen enthielt. [33] Chinesische Geographen wie Jia Dan (730–805) schrieben genaue Beschreibungen von Orten weit im Ausland. In seinem zwischen 785 und 805 verfassten Werk beschrieb er den Seeweg, der in die Mündung des Persischen Golfs führte, und dass die mittelalterlichen Iraner (die er die Menschen des Luo-He-Yi-Landes, dh Persiens nannte) "Zierschmuck" errichtet hatten Säulen im Meer, die als Leuchtturm für Schiffe dienten, die möglicherweise in die Irre gingen. [35] Um Jias Berichte über Leuchttürme im Persischen Golf zu bestätigen, schrieben arabische Schriftsteller ein Jahrhundert nach Jia über dieselben Strukturen, Schriftsteller wie al-Mas'udi und al-Muqaddasi. Der spätere Botschafter der Song-Dynastie, Xu Jing, schrieb seine Reise- und Reiseberichte durch Korea in seinem Werk von 1124, dem Xuan-He Feng Shi Gao Li Tu Jing (Illustrierte Aufzeichnung einer Botschaft in Korea in der Xuan-He-Herrschaftszeit). [33] Die Geographie des mittelalterlichen Kambodschas (dem Khmer-Reich) wurde in dem Buch dokumentiert Zhen-La Feng Tu Ji von 1297, geschrieben von Zhou Daguan. [33]

Byzantinisches Reich und Syrien Bearbeiten

Nach dem Fall des Weströmischen Reiches florierte das Oströmische Reich, das von Konstantinopel aus regiert und als Byzantinisches Reich bekannt wurde, weiter und brachte mehrere bemerkenswerte Geographen hervor. Stephanus von Byzanz (6. Jahrhundert) war Grammatiker in Konstantinopel und Autor des wichtigen geografischen Wörterbuchs Ethnic. Dieses Werk ist von enormem Wert und liefert gut referenzierte geographische und andere Informationen über das antike Griechenland.

Der Geograph Hierokles (6. Jahrhundert) verfasste die Synekdemus (vor 535 n. Chr.), in dem er eine Tabelle der Verwaltungseinheiten des Byzantinischen Reiches bereitstellt und die Städte in jeder auflistet. Die Synekdemus und der Ethnische waren die Hauptquellen von Konstantins VII. Arbeit über die Themen oder Teilungen von Byzanz und sind die wichtigsten Quellen, die wir heute zur politischen Geographie des Ostens des sechsten Jahrhunderts haben.

Georg von Zypern ist bekannt für seine Beschreibung orbis Romani (Beschreibung der römischen Welt), geschrieben im Jahrzehnt 600–610. [36] Beginnend mit Italien und gegen den Uhrzeigersinn fortschreitend, einschließlich Afrika, Ägypten und des westlichen Nahen Ostens, listet George Städte, Kleinstädte, Festungen und Verwaltungseinheiten des byzantinischen oder oströmischen Reiches auf.

Cosmas Indicopleustes (6. Jahrhundert), auch bekannt als "Kosmas der Mönch", war ein alexandrinischer Kaufmann. [37] Nach den Aufzeichnungen seiner Reisen scheint er Indien, Sri Lanka, das Königreich Axum im modernen Äthiopien und Eritrea besucht zu haben. Eingebunden in seine Arbeit Christliche Topographie gehörten zu den frühesten Weltkarten. [38] [39] [40] Obwohl Cosmas glaubte, die Erde sei flach, stimmten ihm die meisten christlichen Geographen seiner Zeit nicht zu. [41]

Der syrische Bischof Jakob von Edessa (633–708) verarbeitete wissenschaftliches Material von Aristoteles, Theophrast, Ptolemäus und Basilius, um ein sorgfältig strukturiertes Bild des Kosmos zu entwickeln. Er korrigiert seine Quellen und schreibt wissenschaftlicher, während Basils Hexaemeron ist theologisch geprägt. [42]

Karl Müller hat mehrere anonyme Werke der Geographie aus dieser Zeit gesammelt und gedruckt, darunter die Expositio totius mundi.

Islamische Welt Bearbeiten

Im letzten 7. Jahrhundert drängten Anhänger der neuen Religion des Islam aus Arabien nach Norden und eroberten Länder, in denen Juden, byzantinische Christen und persische Zoroastrier seit Jahrhunderten ansässig waren. Dort entdeckten sie, sorgfältig in den Klöstern und Bibliotheken aufbewahrt, die griechischen Klassiker, darunter große geographische Werke des ägyptischen Ptolemaios Almagest und Geographie, zusammen mit der geographischen Weisheit der Chinesen und den großen Errungenschaften des Römischen Reiches. Die Araber, die nur Arabisch sprachen, beschäftigten Christen und Juden, um diese und viele andere Manuskripte ins Arabische zu übersetzen.

Die primäre geographische Forschung dieser Ära fand in Persien, dem heutigen Iran, im großen Lernzentrum des Hauses der Weisheit in Bagdad, dem heutigen Irak, statt. Die frühen Kalifen folgten nicht der Orthodoxie und förderten daher die Gelehrsamkeit. [43] Unter ihrer Herrschaft dienten einheimische Nicht-Araber als mawali oder dimmi, [44] und die meisten Geographen in dieser Zeit waren Syrer (Byzantiner) oder Perser, d. h. entweder zoroastrischen oder christlichen Hintergrunds. [ Zitat benötigt ]

Zu den Persern, die im Mittelalter über Geographie schrieben oder Karten erstellten, gehörten:

    (Geber oder Jabir) (721– c. 815) Schrieb ausführlich zu vielen Themen, erweiterte die Weisheit der griechischen Klassiker und beschäftigte sich mit naturwissenschaftlichen Experimenten. Es ist unklar, ob er Perser oder Syrer war. [45] (780–850) schrieb Das Bild der Erde (Kitab Sure al-ard), in dem er die Geographie (Ptolemäus) des Ptolemäus verwendete, aber seine Werte für das Mittelmeer, Asien und Afrika verbesserte. (820–912) verfasste ein Buch über Verwaltungsgeographie Buch der Routen und Provinzen (Kitab al-masalik wa'l-mamalik), welches das früheste erhaltene arabische Werk seiner Art ist. Er erstellte die erste quadratische Schemakarte von vier Sektoren.
  • Sohrab oder Sorkhab [46] (gestorben 930) schrieb Wunder der sieben Gefilde bis zum Ende der Besiedlung Beschreiben und Veranschaulichen eines rechteckigen Breiten- und Längennetzes, um eine Weltkarte zu erstellen. [47][48] (850–934) gründete in Bagdad die „Balkhī-Schule“ für terrestrische Kartierung. (gest. 957) zusammengestellt die Buch der Routen der Staaten, (Kitab Masalik al-Mamalik) aus persönlichen Beobachtungen und literarischen Quellen (973–1052) beschrieben polare äqui-azimutale äquidistante Projektion der Himmelssphäre. (960–1036) bekannt für seine Arbeiten zum Kugelsinusgesetz. Seine Buch der Azimute ist nicht mehr vorhanden. (980–1037) schrieb in seinem Buch der Heilung. (10. Jahrhundert) schrieb Kurzes Buch der Länder (Mukhtasar Kitab al-Buldan). (10. Jahrhundert) schrieb ein geographisches Kompendium, bekannt als Buch der kostbaren Rekorde.

Weitere Details zu einigen davon sind im Folgenden aufgeführt:

Im frühen 10. Jahrhundert gründete Abū Zayd al-Balkhī, ein ursprünglich aus Balkh stammender Perser, in Bagdad die „Balkhī-Schule“ der terrestrischen Kartierung. Die Geographen dieser Schule schrieben auch ausführlich über die Völker, Produkte und Bräuche der Gebiete in der muslimischen Welt, mit wenig Interesse an den nicht-muslimischen Reichen. [49] Suhrāb, ein persischer Geograph aus dem späten 10. [49] Im frühen 11. Jahrhundert stellte Avicenna Hypothesen zu den geologischen Ursachen der Berge in Das Buch der Heilung (1027).

In der mathematischen Geographie war der Perser Abū Rayhān al-Bīrūnī um 1025 der erste, der eine polare äqui-azimutale äquidistante Projektion der Himmelssphäre beschrieb. [50] Er galt auch als der geschickteste, wenn es darum ging, Städte zu kartieren und die Entfernungen zwischen ihnen zu messen, was er für viele Städte im Nahen Osten und im westindischen Subkontinent tat. Er kombinierte astronomische Messwerte und mathematische Gleichungen, um Breiten- und Längengrade aufzuzeichnen und die Höhen von Bergen und Tiefen von Tälern zu messen, aufgezeichnet in Die Chronologie der alten Nationen. Er diskutierte die menschliche Geographie und die planetarische Bewohnbarkeit der Erde und deutete an, dass etwa ein Viertel der Erdoberfläche von Menschen bewohnbar ist. Er löste eine komplexe geodätische Gleichung, um den Erdumfang genau zu berechnen. [51] Seine Schätzung von 6.339,9 km für den Erdradius war nur 16,8 km geringer als der heutige Wert von 6.356,7 km.

Im frühen 12. Jahrhundert hatten die Normannen die Araber in Sizilien gestürzt. Palermo war zu einem Knotenpunkt für Reisende und Händler aus vielen Nationen geworden, und der normannische König Roger II., der großes Interesse an Geographie hatte, beauftragte die Erstellung eines Buches und einer Karte, die all diese Fülle an geographischen Informationen zusammenstellen sollte. Forscher wurden ausgesandt und die Datenerhebung dauerte 15 Jahre. [52] Al-Idrisi, einer der wenigen Araber, der jemals in Frankreich und England sowie in Spanien, Zentralasien und Konstantinopel war, wurde beauftragt, das Buch aus dieser Datenmasse zu erstellen. Unter Verwendung der von den klassischen Geographen geerbten Informationen erstellte er eine der bis heute genauesten Karten der Welt, die Tabula Rogeriana (1154). Die in arabischer Sprache verfasste Karte zeigt den eurasischen Kontinent in seiner Gesamtheit und den nördlichen Teil Afrikas.

Ein Anhänger des Umweltdeterminismus war der mittelalterliche afroarabische Schriftsteller al-Jahiz (776–869), der erklärte, wie die Umwelt die physischen Eigenschaften der Bewohner einer bestimmten Gemeinschaft bestimmen kann. Er benutzte seine frühe Evolutionstheorie, um die Ursprünge der verschiedenen menschlichen Hautfarben zu erklären, insbesondere der schwarzen Haut, die er für das Ergebnis der Umwelt hielt. Als Beweis für seine Theorie führte er eine steinige Region aus schwarzem Basalt im nördlichen Najd an. [53]

Mittelalterliches Europa Bearbeiten

Während des frühen Mittelalters ging das geographische Wissen in Europa zurück (obwohl es ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass sie dachten, die Welt sei flach), und die einfache T- und O-Karte wurde zur Standarddarstellung der Welt.

Die Reisen des venezianischen Entdeckers Marco Polo durch das Mongolenreich im 13. Jahrhundert, die christlichen Kreuzzüge des 12. und 13. Jahrhunderts und die portugiesischen und spanischen Entdeckungsreisen im 15. und 16. Jahrhundert eröffneten neue Horizonte und regten geographische Schriften an. Die Mongolen verfügten auch über weitreichende Kenntnisse der Geographie Europas und Asiens, basierend auf ihrer Regierung und Herrschaft über einen Großteil dieses Gebietes, und nutzten diese Informationen für die Durchführung großer Militärexpeditionen. Die Beweise dafür finden sich in historischen Quellen wie The Secret History of Mongols und anderen persischen Chroniken aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Während der Herrschaft der Großen Yuan-Dynastie wurde beispielsweise eine Weltkarte erstellt, die derzeit in Südkorea aufbewahrt wird. Siehe auch: Karten der Yuan-Dynastie

Im 15. Jahrhundert unterstützte Heinrich der Seefahrer von Portugal die Erforschung der afrikanischen Küste und wurde führend in der Förderung geographischer Studien. Zu den bemerkenswertesten Berichten über Reisen und Entdeckungen, die im 16. Jahrhundert veröffentlicht wurden, gehörten die von Giambattista Ramusio in Venedig, von Richard Hakluyt in England und von Theodore de Bry im heutigen Belgien.

Nach den Reisen von Marco Polo breitete sich das Interesse für Geographie in ganz Europa aus. Ab etwa c. 1400 boten die Schriften von Ptolemaios und seinen Nachfolgern einen systematischen Rahmen, um geographische Informationen zu verknüpfen und darzustellen. Dieser Rahmen wurde von Akademikern über Jahrhunderte hinweg genutzt, das Positive war der Vorlauf zur geographischen Aufklärung, jedoch wurden Frauen und indigene Schriften aus dem Diskurs weitgehend ausgeschlossen. Die europäischen globalen Eroberungen begannen im frühen 15. bis ins 18. Jahrhundert nach Sibirien. Die europäische Expansion nach Übersee führte zum Aufstieg von Kolonialreichen, wobei der Kontakt zwischen der "Alten" und der "Neuen Welt" die kolumbianische Börse hervorbrachte: ein weitreichender Transfer von Pflanzen, Tieren, Nahrungsmitteln, menschlichen Bevölkerungen (einschließlich Sklaven), übertragbaren Krankheiten und Kultur zwischen den Kontinenten. Diese kolonialistischen Bestrebungen im 16. und 17. Jahrhundert belebten den Wunsch sowohl nach "genauen" geografischen Details als auch nach solideren theoretischen Grundlagen. Die Geographia Generalis von Bernhardus Varenius und die Weltkarte von Gerardus Mercator sind Paradebeispiele für die neue Art der wissenschaftlichen Geographie.

Die Waldseemüller-Karte Universalis Cosmographia, erstellt vom deutschen Kartographen Martin Waldseemüller im April 1507, ist die erste Karte von Amerika, in der der Name "Amerika" erwähnt wird. Zuvor bezeichneten die amerikanischen Ureinwohner ihr Land abhängig von ihrem Standort, wobei einer der am häufigsten verwendeten Begriffe "Abya Yala" war, was "Land des lebenswichtigen Blutes" bedeutet. Diese indigenen geographischen Diskurse wurden von den europäischen Kolonialisten weitgehend ignoriert oder angeeignet, um dem europäischen Denken Platz zu machen.

Die eurozentrische Karte wurde nach einer Modifikation der zweiten Projektion von Ptolemäus strukturiert, aber um Amerika erweitert. [54] Die Waldseemüller-Karte wurde als "Amerikas Geburtsurkunde" bezeichnet. [55] Waldseemüller erstellte auch gedruckte Karten, sogenannte Globe Gores, die ausgeschnitten und auf Kugeln geklebt werden konnten, was zu einem Globus führte.

Dies wurde weithin als ablehnend gegenüber der umfangreichen Geschichte der amerikanischen Ureinwohner diskutiert, die der Invasion des 16.

18. Jahrhundert im Westen Bearbeiten

Die Geographie als Wissenschaft erfährt Aufregung und Einflussnahme während der Wissenschaftsrevolution und der Religionsreform. In der viktorianischen Zeit verlieh ihr die Erforschung in Übersee eine institutionelle Identität, und die Geographie war "die Wissenschaft des Imperialismus par excellence". [56] [ Zitat benötigt ] Imperialismus ist ein entscheidendes Konzept für die Europäer, da die Institution in geographische Erforschung und koloniale Projekte involviert ist. Autorität wurde in Frage gestellt, und der Nutzen gewann an Bedeutung. Im Zeitalter der Aufklärung hat die Geographie Wissen generiert und als universitäre Disziplin intellektuell und praktisch erst möglich gemacht. Die natürliche Theologie erforderte Geographie, um die Welt als eine große Maschine des Göttlichen zu untersuchen. Wissenschaftliche Reisen und Reisen konstruierten geopolitische Macht aus geographischem Wissen, teilweise gesponsert von der Royal Society. John Pinkerton schätzte, dass das 18. Jahrhundert „den gigantischen Fortschritt jeder Wissenschaft und insbesondere der geographischen Information“ hatte und „in Staaten und Grenzen Veränderungen stattgefunden haben“. [ Zitat benötigt ]

Der geographische Geschichtsdiskurs machte vielen neuen Gedanken und Theorien Platz, aber die Hegemonie der europäischen Männerakademie führte zum Ausschluss nicht-westlicher Theorien, Beobachtungen und Erkenntnisse. Ein solches Beispiel ist die Interaktion zwischen Mensch und Natur, wobei das marxistische Denken die Natur als Ware im Kapitalismus kritisiert, das europäische Denken die Natur entweder als romantisiertes oder objektives Konzept sieht, das sich von der menschlichen Gesellschaft unterscheidet, und der indianische Diskurs, der Natur und Menschen als innerhalb betrachtet eine Kategorie. Die implizite Wissenshierarchie, die sich in diesen Institutionen durchgesetzt hat, wurde erst vor kurzem in Frage gestellt, als die Royal Geographical Society im 20. Jahrhundert Frauen ermöglichte, als Mitglieder beizutreten.

Nach dem englischen Bürgerkrieg förderten Samuel Hartlib und seine Baconian-Gemeinde die wissenschaftliche Anwendung, was die Popularität der Nützlichkeit zeigte. Für William Petty sollten die Administratoren "mit den besten Regeln der gerichtlichen Astrologie vertraut sein", um "die Ereignisse von Krankheiten zu berechnen und das Wetter vorherzusagen". [ Zitat benötigt ] Institutionell propagierte das Gresham College den wissenschaftlichen Fortschritt einem größeren Publikum wie Handwerkern, und später wuchs dieses Institut zur Royal Society. William Cuningham illustrierte die utilitaristische Funktion der Kosmographie durch das militärische Werkzeug von Karten. John Dee nutzte die Mathematik, um den Standort zu untersuchen – sein Hauptinteresse an Geographie und ermutigte die Nutzung von Ressourcen mit Erkenntnissen, die während seiner Reisen gesammelt wurden. Die Religionsreform stimulierte die geographische Erforschung und Untersuchung. Philipp Melanchthon verlagerte die geographische Wissensproduktion von "Schriftseiten" auf "Erfahrung in der Welt". Bartholomäus Keckermann trennte die Geographie von der Theologie, weil das "allgemeine Wirken der Vorsehung" eine empirische Untersuchung erforderte. Sein Nachfolger Bernhardus Varenius machte im 17. Jahrhundert die Geographie zur Wissenschaft und veröffentlichte Geographia Generalis, die in Newtons Geographieunterricht in Cambridge verwendet wurde.

Wissenschaft entwickelt sich zusammen mit Empirie. Die Empirie gewinnt ihren zentralen Platz, aber auch die Reflexion über sie wuchs. Praktizierende der Magie und Astrologie nahmen zuerst geographisches Wissen an und erweiterten es. Die Reformationstheologie konzentrierte sich mehr auf die Vorsehung als auf die Schöpfung wie zuvor. Realistische Erfahrung, anstatt aus der Schrift übersetzt, entstand als wissenschaftliches Verfahren. Geografische Kenntnisse und Methoden spielen im Rahmen des puritanischen Sozialprogramms eine Rolle in der wirtschaftlichen Bildung und in der Verwaltungsanwendung. Auslandsreisen lieferten Inhalte für die geographische Forschung und bildeten Theorien wie den Umweltschutz. Visuelle Darstellungen, Kartenerstellung oder Kartographie, zeigten ihren praktischen, theoretischen und künstlerischen Wert.

Die Begriffe "Raum" und "Ort" erregen in der Geographie Aufmerksamkeit. Warum Dinge dort sind und nicht woanders, ist ein wichtiges Thema in der Geographie, zusammen mit Debatten über Raum und Ort. Solche Erkenntnisse könnten in das 16. und 17. Jahrhundert zurückreichen, von M. Curry als "Natural Space", "Absolute Space", "Relational Space" identifiziert (Über Raum und räumliche Praxis). Nach Descartes' Prinzipien der Philosophie, betrachteten Locke und Leibniz den Raum als relativ, was das moderne Raumbild nachhaltig beeinflusst. Für Descartes, Grassendi und Newton ist der Ort ein Teil des "absoluten Raums", der neural und gegeben ist. Laut John Locke ist "Unsere Idee des Ortes jedoch nichts anderes als eine solche relative Position von irgend etwas" (in Ein Essay über das menschliche Verständnis). "Distanz" ist die Drehpunktmodifikation des Raumes, weil "der Raum zwischen zwei beliebigen Wesen kaum in der Länge betrachtet wird, ohne etwas anderes zwischen ihnen zu berücksichtigen". Außerdem ist der Ort „von Männern für ihren gemeinsamen Gebrauch gemacht, damit sie dadurch die besondere Position der Dinge gestalten können“. In dem Fünfter Beitrag als Antwort an Clarke, Leibniz stellte fest: "Menschen faszinieren Orte, Spuren und Räume, obwohl diese Dinge nur in der Wahrheit der Beziehungen bestehen und keineswegs in einer absoluten Realität". Raum als "Ordnung der Koexistenz" kann "nur ein Ideal sein, das eine bestimmte Ordnung enthält, in der der Geist die Anwendung der Beziehung konzipiert". Leibniz ging weiter für den Begriff "Entfernung", da er ihn zusammen mit "Intervall" und "Situation" diskutierte, nicht nur ein messbarer Charakter. Leibniz überbrückte Ort und Raum mit Qualität und Quantität, indem er sagte: „Quantität oder Größe ist das, was in Dingen nur durch ihre gleichzeitige Vergegenwärtigung – oder durch ihre gleichzeitige Wahrnehmung erkannt werden kann wenn sie einzeln beobachtet werden, ohne dass es einer Verständigung bedarf." In Moderner Raum als Relative, Ort und Vorhandenes werden integriert. "The Supremacy of Space" wird von E. Casey beobachtet, wenn der Ort von Leibniz' Rationalismus und Lockes Empirismus als "Position und gerader Punkt" aufgelöst wird.

Während der Aufklärung bedeuteten Fortschritte in der Wissenschaft, das menschliche Wissen zu erweitern und die weitere Ausbeutung der Natur zusammen mit der Industrialisierung und der Expansion des Imperiums in Europa zu ermöglichen. David Hume, laut Leszek Kolakowski "der wahre Vater der positivistischen Philosophie", implizierte die "Doktrin der Tatsachen" und betonte die Bedeutung wissenschaftlicher Beobachtungen. Die "Tatsache" hängt mit der Sensationslust zusammen, dass das Objekt nicht von seinen "sinnlichen Wahrnehmungen" isoliert werden kann, eine Meinung von Berkeley. Galileo, Descartes, später Hobbes und Newton befürworteten den wissenschaftlichen Materialismus und betrachteten das Universum – die gesamte Welt und sogar den menschlichen Geist – als Maschine. Das mechanistische Weltbild findet sich auch in den Arbeiten von Adam Smith basierend auf historischen und statistischen Methoden. In der Chemie schlug Antoine Lavoisier das „exakte Wissenschaftsmodell“ vor und betonte quantitative Methoden aus Experiment und Mathematik. Karl Linnaeus klassifizierte Pflanzen und Organismen basierend auf der Annahme fester Arten. Später entstand die Idee der Evolution nicht nur für die Arten, sondern auch für die Gesellschaft und den menschlichen Intellekt. In Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels, stellte Kant seine Hypothese der kosmischen Evolution auf und machte ihn laut Hastie zum "großen Begründer der modernen wissenschaftlichen Konzeption der Evolution".

Francis Bacon und seine Anhänger glaubten, dass der Fortschritt von Wissenschaft und Technologie die Verbesserung des Menschen vorantreibt. Dieser Glaube wurde von Jean-Jacques Rousseau verbunden, der die menschlichen Emotionen und Moral verteidigte. Seine Diskussion über den Geographieunterricht führte zu lokalen Regionalstudien. Leibniz und Kant bildeten die größte Herausforderung für den mechanischen Materialismus. Leibniz konzeptualisierte die Welt als ein sich veränderndes Ganzes und nicht als "Summe ihrer Teile" als Maschine. Dennoch räumte er ein, dass Erfahrung eine rationale Interpretation erfordert – die Macht der menschlichen Vernunft.

Kant versuchte, die Trennung von Sinn und Vernunft zu versöhnen, indem er den moralischen Rationalismus betonte, der auf ästhetischer Naturerfahrung als "Ordnung, Harmonie und Einheit" beruht. Für die Erkenntnis unterschied Kant Phänomene (vernünftig Welt) und Noumena (verständlich Welt), und er behauptete, "alle Phänomene werden in den Beziehungen von Raum und Zeit wahrgenommen". Kant zog eine Grenze zwischen "rationaler Wissenschaft" und "empirischer Wissenschaft" und betrachtete die Physische Geographie - in Verbindung mit dem Raum - als Naturwissenschaft. Während seiner Amtszeit in Königsberg hielt Kant seit 1756 Vorlesungen über Physische Geographie und veröffentlichte die Skripte Physikalische Geographie 1801. Kants Engagement in der Reise- und geografischen Forschung ist jedoch ziemlich begrenzt. Kants Arbeiten über empirische und rationale Wissenschaften beeinflussen Humboldt und in geringerem Maße Ritter. Manfred Büttner behauptete, das sei "Kantsche Emanzipation der Geographie von der Theologie".

Humboldt wird als großer Geograph bewundert, so D. Livingstone, dass "die moderne Geographie zuerst und zuletzt eine synthetisierende Wissenschaft war und als solche, wenn man Goetzmann glauben darf, 'die wissenschaftliche Schlüsseltätigkeit des Zeitalters' wurde". Humboldt lernte an der Universität Göttingen den Geographen George Forster kennen, dessen geographische Beschreibung und wissenschaftliches Schreiben Humboldt beeinflussten. Seine Geognosie einschließlich der Geographie von Gesteinen, Tieren und Pflanzen sei "ein wichtiges Modell für die moderne Geographie". Humboldt gründete als preußisches Bergministerium die Freie Königliche Bergschule Steben für Bergleute, die später als Prototyp solcher Institute galt. Die deutsche Naturphilosophie, insbesondere das Werk von Goethe und Herder, hat Humboldts Idee und Forschung einer Universalwissenschaft angeregt. In seinem Brief machte er Beobachtungen, während seine Aufmerksamkeit "die Harmonie der gleichzeitigen Kräfte, den Einfluss der unbelebten Welt auf das Tier- und Pflanzenreich" nie aus den Augen verlieren wird. Seine Amerikareise betonte die Geographie der Pflanzen als seinen wissenschaftlichen Schwerpunkt. Inzwischen hat Humboldt empirische Methoden verwendet, um die indigenen Völker in der Neuen Welt zu untersuchen, die als eines der wichtigsten Werke der Humangeographie angesehen werden. In Relation historique du Voyage, nannte Humboldt diese Forschung eine neue Wissenschaft Physique du monde, Theorie de la Terre, oder Geographie Körperbau. Von 1825 bis 1859 widmete sich Humboldt im Kosmos, der sich mit der Naturerkenntnis beschäftigt. Seitdem gibt es immer mehr Werke über die Neue Welt. In der Jeffersonian-Ära "wurde die amerikanische Geographie aus der Geographie Amerikas geboren", was bedeutet, dass die Entdeckung des Wissens dazu beigetragen hat, die Disziplin zu formen. Praktisches Wissen und Nationalstolz sind Hauptbestandteile der teleologischen Tradition.

Institutionen wie die Royal Geographical Society weisen die Geographie als eigenständige Disziplin aus. Mary Somervilles Physische Geographie war der „konzeptionelle Höhepunkt des baconschen Ideals der universellen Integration“. Laut Francis Bacon „kann kein Naturphänomen allein ausreichend untersucht werden – aber um es zu verstehen, muss es so betrachtet werden, wie es mit der gesamten Natur verbunden ist.“

Im 18. Jahrhundert war die Geographie als eigenständige Disziplin anerkannt und Teil eines typischen Universitätslehrplans in Europa (insbesondere in Paris und Berlin), jedoch nicht im Vereinigten Königreich, wo Geographie im Allgemeinen als Unterdisziplin anderer Fächer gelehrt wurde.

Einen ganzheitlichen Blick auf Geographie und Natur zeigt das Werk des Universalgelehrten Alexander von Humboldt aus dem 19. Jahrhundert. [57] Eines der großen Werke dieser Zeit war Humboldts Kosmos: eine Skizze einer physikalischen Beschreibung des Universums, dessen erster Band 1845 in deutscher Sprache veröffentlicht wurde. Die Kraft dieses Werkes war so groß, dass Dr. Mary Somerville von der Universität Cambridge beabsichtigte, ihre eigene Veröffentlichung zu verwerfen Physische Geographie beim Lesen Kosmos. Von Humboldt selbst überredete sie zur Veröffentlichung (nachdem der Verleger ihm ein Exemplar geschickt hatte).

Im Jahr 1877 veröffentlichte Thomas Henry Huxley seine Physiographie mit der Philosophie der Universalität, die als integrierter Ansatz in der Erforschung der natürlichen Umwelt präsentiert wird. Die Universalitätsphilosophie in der Geographie war nicht neu, sondern kann als aus den Werken Alexander von Humboldts und Immanuel Kants hervorgegangen betrachtet werden. Die Veröffentlichung von Huxley Physiography stellte eine neue Form der Geographie vor, die Ursache und Wirkung auf der Mikroebene analysiert und klassifiziert und diese dann auf die Makroebene anwendet (aufgrund der Ansicht, dass das Mikro Teil des Makros ist und somit ein Verständnis von alle Mikroskalen wurden benötigt, um die Makroebene zu verstehen). Dieser Ansatz betonte die empirische Erhebung von Daten gegenüber der theoretischen. Der gleiche Ansatz wurde 1887 auch von Halford John Mackinder verwendet. Die Integration von Geosphäre, Atmosphäre und Biosphäre unter die Physiographie wurde jedoch bald von der Davisschen Geomorphologie übernommen.

In den letzten zwei Jahrhunderten ist die Menge an Wissen und die Zahl der Werkzeuge explodiert. Es gibt enge Verbindungen zwischen der Geographie und den Wissenschaften der Geologie und Botanik sowie der Wirtschaftswissenschaften, Soziologie und Demographie.

Die Royal Geographical Society wurde 1830 in England gegründet, obwohl das Vereinigte Königreich erst 1917 seinen ersten vollen Lehrstuhl für Geographie erhielt. Der erste echte geographische Intellekt, der in der britischen Geographie auftauchte, war Halford John Mackinder, der 1887 zum Lektor an der Oxford University ernannt wurde .

Die National Geographic Society wurde 1888 in den Vereinigten Staaten gegründet und begann mit der Veröffentlichung der National Geographic Magazin, das zu einem großen Popularisierer von geografischen Informationen wurde und ist. Die Gesellschaft unterstützt seit langem die geografische Forschung und Bildung.

In der zweiten Hälfte des 19. und 20. Jahrhunderts durchlief die Geographie im Westen vier Hauptphasen: Umweltdeterminismus, regionale Geographie, quantitative Revolution und kritische Geographie.

Umweltdeterminismus Bearbeiten

Umweltdeterminismus ist die Theorie, dass die physischen, mentalen und moralischen Gewohnheiten eines Volkes direkt auf den Einfluss seiner natürlichen Umgebung zurückzuführen sind. Prominente Umweltdeterministen waren Carl Ritter, Ellen Churchill Semple und Ellsworth Huntington. Beliebte Hypothesen [ von wem? ] enthalten "Hitze macht die Bewohner der Tropen faul" und "häufige Änderungen des Luftdrucks machen die Bewohner der gemäßigten Breiten intellektuell beweglicher". [ Zitat benötigt ] Umweltdeterministische Geographen versuchten, das Studium solcher Einflüsse wissenschaftlich zu gestalten. Um die 1930er Jahre wurde diese Denkschule weithin abgelehnt, da sie jeglicher Grundlage entbehrte und zu (oft bigotten) Verallgemeinerungen neigte. [ Zitat benötigt ] Umweltdeterminismus bleibt vielen zeitgenössischen Geographen peinlich und führt bei vielen von ihnen zu Skepsis gegenüber Behauptungen über Umwelteinflüsse auf die Kultur (wie die Theorien von Jared Diamond). [ Zitat benötigt ]

Regionale Geographie Bearbeiten

Regionale Geographie wurde von einer Gruppe von Geographen, die als Possibilisten bekannt sind, geprägt und stellte eine erneute Bestätigung dar, dass das richtige Thema der Geographie das Studium von Orten (Regionen) war. Regionale Geographen konzentrierten sich auf die Sammlung beschreibender Informationen über Orte sowie die richtigen Methoden zur Einteilung der Erde in Regionen. Bekannte Namen aus dieser Zeit sind Alfred Hettner in Deutschland und Paul Vidal de la Blache in Frankreich.Die philosophische Grundlage dieses Feldes in den Vereinigten Staaten wurde von Richard Hartshorne gelegt, der Geographie als Studie der räumlichen Differenzierung definierte, was später zu einer Kritik an diesem Ansatz als zu deskriptiv und unwissenschaftlich führte.

Das Konzept eines regionalen Geographiemodells, das sich auf Area Studies konzentriert, ist jedoch bei Geographiestudenten unglaublich beliebt geblieben, während es bei Gelehrten, die Befürworter der Kritischen Geographie sind und ein regionales Geographie-Paradigma ablehnen, weniger beliebt ist. Es kann argumentiert werden, dass die Regionale Geographie, die während ihrer Blütezeit in den 1970er bis Anfang der 1990er Jahre wesentliche Beiträge zum Verständnis von Studenten und Lesern für fremde Kulturen und die Auswirkungen der Abgrenzung auf die reale Welt lieferte, in der akademischen Welt wiederbelebt werden soll sowie im populären Sachbuch.

Die quantitative Revolution Bearbeiten

Die quantitative Revolution in Geographie begann in den 1950er Jahren. Geographen formulierten geographische Theorien und unterzogen die Theorien empirischen Tests, in der Regel mit statistischen Methoden (insbesondere Hypothesentests). Diese quantitative Revolution legte den Grundstein für die Entwicklung geographischer Informationssysteme. [ Zitat benötigt ] Bekannte Geographen aus dieser Zeit sind Fred K. Schaefer, Waldo Tobler, William Garrison, Peter Haggett, Richard J. Chorley, William Bunge, Edward Augustus Ackerman und Torsten Hägerstrand.

Kritische Geographie Bearbeiten

Obwohl positivistische Ansätze in der Geographie wichtig bleiben, Kritische Geographie entstand als Kritik des Positivismus. Der erste Stamm der kritischen Geographie, der auftauchte, war die humanistische Geographie. Ausgehend von den Philosophien des Existentialismus und der Phänomenologie konzentrierten sich humanistische Geographen (wie Yi-Fu Tuan) auf das Empfinden und die Beziehung der Menschen zu Orten. [58] Einflussreicher war die marxistische Geographie, die die Gesellschaftstheorien von Karl Marx und seinen Anhängern auf geographische Phänomene anwandte. David Harvey und Richard Peet sind bekannte marxistische Geographen. Feministische Geographie ist, wie der Name schon sagt, die Verwendung von Ideen aus dem Feminismus in geografischen Kontexten. Die jüngste Form der Kritischen Geographie ist die postmoderne Geographie, die die Ideen postmodernistischer und poststrukturalistischer Theoretiker verwendet, um die soziale Konstruktion räumlicher Beziehungen zu untersuchen.


Geographie von Zypern

Zypern ist nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel des Mittelmeers mit einer Fläche von 9.251 km2. und eine Gesamtbevölkerung von 858.000 (Schätzung im Jahr 2013) der Republik Zypern, die sich am nordöstlichen äußersten Punkt des Mittelmeers zwischen Europa, Asien und Afrika befindet. Ist der waldreichste der Mittelmeerinsel.

Die Insel Zypern war immer ein Teil Europas und ist heute Vollmitglied der Europäischen Union, liegt jedoch geografisch in Asien und im Raum des östlichen Mittelmeers. Geopolitisch ist die Insel in vier Segmente unterteilt. Die Republik Zypern, die international anerkannte Regierung, besitzt rechtlich den südlichen Teil der Insel. Die nur von der Türkei diplomatisch anerkannte Türkische Republik Nordzypern besetzt den nördlichen Teil der Insel illegal. Die von den Vereinten Nationen kontrollierte Grüne Linie ist eine Pufferzone, die die beiden trennt. Schließlich befinden sich im Süden der Insel zwei Stützpunkte unter britischer Souveränität, Akrotiri und Dhekelia.

Zypern ist geografisch in sechs Distrikte unterteilt: Nikosia, Limassol, Larnaca, Paphos, Famagusta und Kyrenia. Die letzten beiden, mit Ausnahme eines kleinen Teils von Famagusta und einigen Gebieten von Nikosia, sind seit 1974 von türkischen Truppen besetzt. Die Hauptstadt der Insel ist Nikosia. Limassol ist die zweitgrößte Stadt und die Gemeinde Limassol ist die am dichtesten besiedelte Zyperns. Die zeitweilige Hauptstadt des freien Famagusta-Gebiets ist die Stadt Paralimni.

Zypern hat viele Wälder, mehr als alle Mittelmeerinseln.

In der Antike war Zypern ein Anziehungspunkt, tausend Jahre lang das Zentrum zwischen drei Kontinenten, es war wichtig für seine geographische Lage und für die Ausbeutung des natürlichen Reichtums seiner Nachbarn. Aus diesem Grund begann Zypern über den Seeweg, der einen aktiven Handel entwickelte, eine besondere Beziehung zu ihnen aufzubauen. Dreitausend Jahre lang war Zypern das Zentrum der Kupferproduktion, weshalb es seinen Namen erhielt.

Zypern war in der Tat viele Namen gegeben worden. Einige dieser Namen waren tatsächlich der Name der Insel, bevor sie Zypern wurde.

Auch die Eteozyprioten waren die ersten Parfümeure im Mittelmeerraum. Die in Limassol entdeckte Parfümerie ist die älteste der Welt.

Strabo meldete sechzehn zypriotische Strände und Städte und Gemeinden wie folgt:
Lapithos, Karpas, Salamis, Arsinoe, Lefkolla, Kition, Amathus, Kourion Palaipaphos, Marion, Ierokipis, Paphos, Solo, Limenia, Tamassou.
Innerhalb der Insel gab es weitere kleine alte antike Städte, die laut Skillax Chitre, Ledra, Idalion, Assini, Thimes und Golgoi waren.

Zypern war einst unter dem Meer, es ist ein weltweit einzigartiges, vollständig erhaltenes und integriertes Stück ozeanischer Kruste, das sich über dem Meer befindet. Zypern tauchte zweimal aus dem Meer auf. Das erste Mal, dass Troodos vor 90 Millionen Jahren auftauchte (das menschliche Erscheinen war vor 2 Millionen Jahren). Vor 70 Mio. Jahren begannen sich die beiden Platten, an deren Grenze Zypern (afrikanische und eurasische) liegt, voneinander zu entfernen, Lücken entstanden zwischen ihnen und vor 25 Millionen Jahren war das Land vom Meer bedeckt und kurz vor 12 Millionen Jahren tauchte es wieder auf, das war hauptsächlich das Gebiet von Troodos mit einer anderen benachbarten zweiten Insel, dem Pentadaktylos.

Die beiden Hauptbergketten der Insel sind Pentadaktylos (1023 m) und der Olympus-Spitze Troodos (oder Chionistra), der eine Höhe von 1951 m hat. Zwischen den Gebirgen liegt die Mesaoria-Ebene und der östliche Teil der Insel wird durch die nahe Halbinsel Karpas repräsentiert.
Troodos, das wichtigste Gebirge Zyperns, wird nach wissenschaftlichen Messungen jedes Jahr um einige Zentimeter höher! Viele Wissenschaftler aus aller Welt studieren den Troodos und ziehen Rückschlüsse auf die Entstehung der Erdkruste! Angeblich eng mit der Geographie Zyperns beschäftigt waren die alten Griechen. Strabo (63 v. Chr.-23 n. Chr.) und Claudius Ptolemäus (127-151 n. Chr.), die die ersten Kartographen Zyperns sind.

Nach der homerischen Legende wurde Aphrodite also in Petra tou Romiou aus dem Meer geboren, man wollte im übertragenen Sinne sagen, dass Zypern so geboren wurde. Aphrodite ist auch als Kyprida bekannt.

Eratosthenes sagte, Zypern sei reich an Vegetation. Es war durch Troodos überwuchert. Troodos, wie ich oben angedeutet habe, ist ein Stück ozeanischer Kruste. Wer heute die ozeanische Kruste studieren will, muss in sechs Kilometern Tiefe ein Bohrloch vom Meeresboden bohren, um Gesteine ​​zu gewinnen. Dies ist nicht notwendig, da die gleichen Gesteine ​​​​in Troodos gefunden werden. Deshalb hat Troodos eine große Bedeutung. Zypern setzt sich fort und wächst bisher jedes Jahr.

In den Bildern unten sehen Sie einige Bilder von Felsen mit vielen Löchern. Diese Felsen waren einst unter dem Meer.


Leben in der zypriotischen Gesellschaft

Die traditionelle zypriotische Gesellschaft ist stark patriarchalisch geprägt, aber der aktuelle Trend geht in Richtung einer geschlechtergerechteren Gesellschaft. In Zypern treten nur sehr wenige Frauen in die Politik ein und kaum eine kann religiöse Funktionäre werden. Obwohl die Zahl der erwerbstätigen Frauen im Laufe der Jahre zugenommen hat, hat ein großer Teil der erwerbstätigen Frauen Jobs mit geringerem Status oder niedrigerem Gehalt oder beidem als Männer. Für berufstätige Frauen ist die Belastung höher, da sie im Gegensatz zu berufstätigen Männern auch die Hausaufgaben und Kinder übernehmen müssen. In den Eliteschichten Zyperns können es sich berufstätige Paare jedoch leisten, weibliche Arbeitskräfte aus asiatischen Ländern für Hauswirtschafts- und Kinderbetreuungsaufgaben einzustellen.

Die meisten Menschen auf Zypern heiraten. In der Vergangenheit waren arrangierte Ehen üblich, aber heute basieren die meisten Ehen auf der Entscheidung eines Paares. Dennoch haben die Eltern bei der Ehewahl immer noch ein wichtiges Mitspracherecht. Sie betrachten es auch als ihre Verantwortung, sicherzustellen, dass das frisch verheiratete Paar über die richtigen Ressourcen wie eine Bleibe nach der Heirat verfügt. Die meisten Haushalte sind nuklearer Natur, aber Paare unterhalten starke Bindungen zu ihren Eltern und weiteren Familienmitgliedern.

Kinder werden in der zypriotischen Gesellschaft sehr geschätzt. Viele Paare bevorzugen zwei Kinder. Eine qualitativ hochwertige Bildung für ein Kind wird als äußerst wichtig erachtet und Eltern unternehmen große Anstrengungen, um ihren Kindern die bestmögliche Bildung zu bieten. Eltern beginnen früh mit dem Sparen, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Zyprioten sind soziale und freundliche Menschen. Der persönliche Raum wird in der zypriotischen Gesellschaft nicht starr aufrechterhalten. Der tägliche Austausch wie Begrüßungen findet beiläufig statt. Da die Gesellschaften auf der Insel klein sind, neigen die Menschen zu vielen Menschen, die sie auf der Straße treffen. Daher kommentieren ausländische Besucher oft, dass Zypern ein Ort ist, an dem "jeder jeden kennt".


Schau das Video: Zypern History Doku (Dezember 2021).