Geschichte Podcasts

Chandragupta II-Zeitleiste

Chandragupta II-Zeitleiste


Gupta-Imperium

Die Gupta-Zeit markiert eine wichtige Phase in der Geschichte des alten Indiens. Die lange und effiziente Herrschaft der Guptas hatte einen großen Einfluss auf die politische, soziale und kulturelle Sphäre. Obwohl das Gupta-Reich nicht so weit verbreitet war wie das Mauryan-Reich in Indien, gelang es der Gupta-Dynastie, ein Reich zu schaffen, das in der Geschichte Indiens von Bedeutung ist. Die Gupta-Zeit ist im Volksmund auch als das Goldene Zeitalter Indiens bekannt und das aus den richtigen Gründen. Der Lebensstil und die Kultur der Gupta-Dynastie ist durch die Verfügbarkeit verschiedener alter Münzen, Schriften, Inschriften, Texte usw. aus dieser Zeit bekannt.

Die Herrscher des Gupta-Reiches waren effiziente Administratoren, die es verstanden, mit fester Hand zu regieren, ohne despotisch zu sein. In dieser Zeit blühten Kunst und Bildung auf und viele große Entdeckungen wurden auf diesen Gebieten gemacht. Aryabhatta und Varahamihira, die beiden großen Mathematiker, haben in dieser Zeit viel auf dem Gebiet der vedischen Mathematik beigetragen. Aryabhatta schätzte den Wert von "Pi" auf die vierte Dezimalstelle. Algebra wurde weitgehend entwickelt und die Konzepte von Null und Unendlich gefunden. Die Symbole der Zahlen 1 bis 9 wurden erfunden, was ein großer Beitrag zur Mathematik war. Diese Symbole wurden später als hinduistische arabische Ziffern bekannt, als auch die Araber sie übernahmen.

Das Gupta-Zeitalter ist auch für seine Fortschritte in der Astronomie bekannt. Während der Herrschaft der Gupta-Herrscher stellten Astronomen und Philosophen die Theorie auf, dass die Erde nicht flach, sondern rund sei. In dieser Zeit wurde auch die Gravitationstheorie aufgestellt. Den Astronomen gelang ein Durchbruch, als sie die verschiedenen Planeten entdeckten und begannen, Horoskope basierend auf den Planetenpositionen zu erstellen. Auch die Medizin hat sich in dieser Zeit stark weiterentwickelt und Ärzte führten schon damals Operationen durch. Da während der Gupta-Zeit so viele Entdeckungen und Fortschritte in Kunst, Medizin, Literatur und Wissenschaft gemacht wurden, wird es das Goldene Zeitalter Indiens genannt.


Megas Alexandros

Ich bin geblendet Argyraspid. So ein ausführliches und gut recherchiertes Posting über Chandragupta Maurya, den Gründer (zusammen mit seinem politischen Berater Kautilya/Charakya) des ersten und größten indischen Imperiums. Ein außergewöhnlicher Imperiumserbauer im Zeitalter der großen Imperiumserbauer. Er war gerade ein Teenager, als er sein Imperium gründete und es bemerkenswert gut verwaltete. Eine Person, die einige westliche Historiker, die über ihn schrieben, genug faszinierte, und das zum Glück, da es in den indischen Chroniken so wenig Material über ihn gibt, da für die Indianer das Reich des Geistes mehr gefeiert werden muss - es ist Kautilya / Charakya wer den Ehrenplatz hat. Sie müssen sich das verfügbare westliche und indische Material angesehen und sorgfältig studiert haben, um diesen außergewöhnlich detaillierten Artikel zu verfassen. Chandraguptas Karriere ist phänomenal, ach so romantisch und heroisch und definitiv ein Nachtrag zu Alexanders Streifzug durch Indien.

Hier sind einige Punkte, die ich um Erläuterungen bitten würde-

Sie schreiben - Dad hatte seinen König ermordet, um die Königin zu heiraten, mit der er eine romantische Beziehung hatte, obwohl Curtius behauptet, die Königin habe ihren Mann mit ihren eigenen Händen getötet. Nun, wenn sein Vater den König tatsächlich ermordete, führte dies offensichtlich zur Verbannung von Chandragupta.

Chandraguptas bescheidene Herkunft wird von allen Quellen bezeugt. Während wir studierten, wurden seine Mutter und er durch den Tod seines Vaters mittellos. Ich kann mich nicht erinnern, dass sein Vater der Geliebte der Königin war. Diese hamletske Geschichte bezieht sich nach indischer Tradition auf den Vater des letzten Nanda-Königs. Der Junge Chandragupta musste als Zwangsarbeiter arbeiten ( in Indien gab es damals keine Sklaven, das war die unterste soziale Stellung ) Es war Kautilya/Charakya, die ihn mit anderen Kindern spielen sah. Beeindruckt von seinem Auftreten und seiner Intelligenz, brachte er den Jungen mit nach Taxila, wo er Professor am renommierten Taxila-Studienzentrum war. Dies erklärt Chandraguptas Begegnung mit Alexander in Taxila. Der damalige Teenager muss mit starren Augen gewesen sein, Alexander zu treffen. Wer wäre das nicht? Die Saat der Idee, mit dem Schwert ein großes Reich zu errichten, muss damals in seinem Kopf gepflanzt worden sein.

Sie schreiben: Keines der östlichsten Gebiete Alexanders wurde jemals von einem der Diadochen zurückerobert und nachdem Seleukos ’ diesen Versuch unternommen hatten, dachte niemand mehr darüber nach und alle Seleukidenkönige von Seleukos Nikator I. bis Antiochus III. akzeptierten Indien einfach als Halb- unabhängig.

Ich verstehe den ‘halb-unabhängigen’ Status Indiens nicht, von dem Sie sprechen. Hier war ein mächtiges Imperium (mit einer massiven Berufsarmee), das größer als alle Diadochen war und Seleucos besiegt hatte. Wie wäre es halb unabhängig? Darüber hinaus ist Alexanders Vereinbarung mit Porus eine ganz andere Sache, da die indische Seite die Schlacht verloren hatte, aber die Maurya-Armee siegreich war und es Seleukos war, der sich beugte und sehr große Gebiete im mazedonischen Persien abtrat. Die Mauryas unterhielten gute diplomatische Beziehungen sowohl zum seleukidischen als auch zum ptolemäischen Reich. Die griechischen Botschafter Megasthenes, Deimakos und Dionysius residierten in Pataliputra, aber das verleiht einem Imperium keinen halbunabhängigen Status.

Und nur eine kleine Klarstellung von meiner Seite. Du schreibst- Trotz solch einer großartigen Leistung oder vielleicht gerade deswegen beschloss Chandragupta, seine letzten Jahre in religiöser Hingabe als Anhänger des Jainismus zu verbringen

Seine Domänen seinen Erben zu hinterlassen und in ein spirituelles Retreat zu gehen, ist in Indien eine bekannte Praxis früher ( um 40, starb er im Alter von 41-42 Jahren ) Der Grund laut den Jain-Chroniken war seine Trauer, eine Hungersnot in einem Teil seines Reiches nicht kontrollieren zu können, daher sein Ritual des Todes durch fortschreitenden Hunger in der Jain-Tradition als Sühne Diese Selbstverhungerungspraxis ist in der Jain-Gemeinde heute noch lebendig.

Wow, Kalpana, du hast auch von deiner Seite einiges recherchiert! Ich kann deine feurige Bewunderung für Chandragupta sehen! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen und sich die Mühe gemacht haben, diesen Kommentar zu schreiben. Vor allem vielen Dank für all die zusätzlichen Informationen!

Wie Sie sagen: “Kautilya/Charakya, die ihn beim Spielen mit anderen Kindern gesehen haben. Beeindruckt von seinem Auftreten und seiner Intelligenz brachte er den Jungen mit nach Taxila, wo er Professor am renommierten Taxila-Studienzentrum war”. Das ist mir völlig neu, aber es erklärt viel, oder? Die Geschichte von Chandraguptas Vater, der der Liebhaber der Königin ist, wird von Justin erwähnt (Epitome of the Philippic von JC Yardley).

Ihre Frage, ob die Seleukiden Indien als halb-unabhängig akzeptieren, ist sehr sachdienlich. Ich fand die Bemerkung in Frank Holts Buch Alexander der Große und Baktrien. Meine Interpretation dieser Aussage ist, dass die Seleukiden trotz des mit Chandragupta geschlossenen Vertrages immer noch das Gefühl hatten, ein Recht auf die zuvor von Alexander eroberten Gebiete zu haben. Ihre Gesandten wie Megasthenes, Deimakos und Dionysius mögen eine uns unbekannte Rolle gespielt haben – so etwas wie das Kleingedruckte zum Friedensvertrag, das nicht wirklich zustande gekommen ist?

Abschließend vielen Dank für die Klärung dieser Facette der Jain-Religion, die auch heute noch gültig ist – erstaunlich! Chandraguptas Entscheidung, sich in sein spirituelles Retreat zurückzuziehen, kommt in meinen Augen in einem Moment seines Lebens, in dem er das Gefühl hatte, das erreicht zu haben, was er sich vorgenommen hatte. Ich bin mir seines Kummers über die Hungersnot seines Imperiums nicht bewusst, und dies kann natürlich ein weiterer Grund sein, den Thron an seinen Sohn abzutreten. Es fällt mir jedoch schwer zu glauben, dass er seine Eroberungen auf halbem Weg hätte aufgeben können.


Zeitleiste der britischen Herrschaft in Palästina (1918-1947)

Der Vertrag von Versailles beendet offiziell den Ersten Weltkrieg. Von geschätzten 1,5 Millionen jüdischen Soldaten in allen Armeen wurden etwa 170.000 getötet und über 100.000 wegen Tapferkeit zitiert.

Damaskus von T.E. Lawrence und Araber.

Der American Jewish Congress wird gegründet.

Deutschlands Kaiser Wilhelm dankt ab.

Nahum Zemach gründet das in Moskau ansässige Habimah-Theater, das für &ldquoThe Dybbuk&rdquo . Anerkennung erhält

Gründung der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) in München Neun Monate später tritt Adolf Hitler der Partei bei.

Jüdisches Bildungs-Sommercamping wird in den Vereinigten Staaten mit den sogenannten Cejwin Camps ins Leben gerufen.=

Die Friedenskonferenz von Versailles beschließt, dass die eroberten arabischen Provinzen nicht wieder der osmanischen Herrschaft unterliegen.

Das erste Treffen des palästinensischen Nationalkongresses in Jerusalem schickt zwei Memoranden nach Versailles, in denen die Balfour-Erklärung abgelehnt und die Unabhängigkeit gefordert wird.

Rumänien verleiht Juden die Staatsbürgerschaft.

Chaim Weizmann leitet die zionistische Delegation bei der Friedenskonferenz von Versailles.

Emir Faisel schrieb einen Brief an Felix Frankfurter, der den Zionismus und die Araber unterstützte. wünsche den Juden ein herzliches Willkommen.&rdquo

Völkerbund gegründet, um weitere Kriege zu verhindern.

Histadrut (Jüdischer Arbeiterbund) und Haganah (Jüdische Verteidigungsorganisation) gegründet.

Vaad Leumi (Nationalrat), der von der jüdischen Gemeinde (The Yishuv) gegründet wurde, um ihre Angelegenheiten zu regeln.

Keren Hayesod schuf für Bildung, Absorption und Entwicklung ländlicher Siedlungen in Eretz-Israel.

Fall von Tel Hai an den arabischen Angreifer Joseph Trumpeldor und fünf Männer unter seinem Kommando getötet.

Mandat für das Land Israel an Großbritannien übergeben unter der Bedingung, dass die Balfour-Erklärung umgesetzt wird, Konferenz von San Remo.

Der britische Staatsmann Sir Herbert Samuel wird zum Hochkommissar von Palästina ernannt.

Henry Fords Zeitung, Der Dearborn Unabhängige, beginnt mit der Veröffentlichung seiner antisemitischen Propaganda, einschließlich der Protokolle der Weisen von Zion.

Die erste Massenversammlung der Nationalsozialistischen Partei (NSDAP) findet im Münchner Hofbräuhaus statt.

Adolf Hitler wird ehrenhaft aus der Bundeswehr entlassen.

Die Konferenz von San Remo vergibt die Verwaltung der ehemaligen türkischen Gebiete Syrien und Libanon an Frankreich und Palästina, Transjordanien und Mesopotamien (Irak) an Großbritannien.

Zweiter und dritter Palästinensischer Nationalkongress' abgehalten.

Die Zeiten von London spricht die Protokolle der Weisen von Zion eine Fälschung.

US-Einwanderungsgesetze „reformiert&rdquo, um osteuropäische Juden und andere Einwanderer effektiv auszuschließen. 1924 wurden weitere Beschränkungen verhängt.

Der vierte palästinensische Nationalkongress tritt in Jerusalem zusammen und beschließt, eine Delegation nach London zu entsenden, um den Fall gegen Balfour zu erläutern.

Das Alliierte Reparationskomitee beziffert die deutsche Haftung für den Ersten Weltkrieg auf 132 Milliarden Goldmark (etwa 31 Milliarden Dollar).

Die NSDAP, auch NSDAP genannt, gründet die Sturmabteilung (SA Storm Troopers Brown Shirts).

In Jaffa und anderen Städten kommt es zu arabischen Unruhen.

Völkischer Beobachter (Volksbeobachter), die offizielle nationalsozialistische Zeitung, beginnt mit der Veröffentlichung.

Adolf Hitler wird erster Vorsitzender der NSDAP mit diktatorischen Befugnissen.

Das Königreich Irak wird gegründet.

Der erste Moshav, Nahalal, wurde im Jesreel-Tal gegründet.

Rabbi Abraham Isaac Kook und Rabbi Ya'akov Meir werden zu den ersten beiden Oberrabbinern von Eretz-Israel gewählt.

Hannah Szenes (Senesh), berühmter ungarischer jüdischer Dichter und Fallschirmjäger, der im Zweiten Weltkrieg kämpfte.

Großbritannien erteilte vom Völkerbund das Mandat für Palästina (Land Israel).

Transjordanien wurde auf drei Vierteln des britischen Mandatsgebiets errichtet und verbot die jüdische Einwanderung, ein Viertel blieb für die jüdische Nationalheimat übrig.

Jüdische Agentur, die die jüdische Gemeinde gegenüber den Mandatsbehörden vertritt.

Mordechai M. Kaplan gründet die Gesellschaft zur Förderung des Judentums, die Wiege der Rekonstruktionsbewegung.

Der Kongress der Vereinigten Staaten und Präsident Harding billigen die Balfour-Erklärung.

Der Oberste Muslimrat, der unter der Gerichtsbarkeit der britischen Regierung geschaffen wurde, um religiöse Angelegenheiten und Institutionen zu zentralisieren, wird jedoch von der übereifrigen Familie Husseini korrumpiert, die ihn als antijüdische Plattform nutzte.

Benito Mussolini gründet in Italien eine faschistische Regierung.

Der Präsident von Harvard schlägt eine Quote für die Zahl der aufgenommenen Juden vor. Nach einer kontroversen Debatte zog er die Empfehlung zurück.

Völkerbundsrat genehmigt Mandat für Palästina.

Die erste britische Volkszählung in Palästina zeigt eine Gesamtbevölkerung von 757.182 (11% Juden).

Der Fünfte Palästinensische Nationalkongress in Nablus stimmt dem Wirtschaftsboykott der Zionisten zu.

Jungsturm Adolf Hitler (Adolf Hitler Boys Storm Troop) und Stosstrupp Adolf Hitler (Schocktruppe Adolf Hitler) aufgestellt. Letztere bilden den Kern der Schutzstaffel (SS).

Walther Rathenau, jüdischer Außenminister Deutschlands, wird von Mitgliedern der Organisation Consul, einer geheimen, rechtsgerichteten politischen Organisation unter der Führung von Hauptmann Hermann Ehrhardt, ermordet.

Frankreich und Belgien besetzen das Ruhrgebiet, nachdem ein wirtschaftlich zerrüttetes Deutschland nicht in der Lage ist, die jährliche Rate seiner Kriegsreparationszahlungen zu begleichen, mit denen Deutschlands Kriegsschulden in Höhe von 31 Milliarden US-Dollar beglichen werden sollen.

Die Schutzstaffel (SS-Schutztrupp) wird gegründet. Es ist zunächst eine Leibwache für Hitler, wird aber später zu einer bewaffneten Elitegarde des Dritten Reiches.

Die palästinensische Verfassung wurde von den Briten wegen der Weigerung der Araber zur Zusammenarbeit aufgehoben.

Sturz der osmanischen muslimischen Herrschaft durch &ldquojunge Türken&rdquo (Kemal Atatürk) und Errichtung eines säkularen Staates.

Sechster palästinensischer Nationalkongress in Jaffa.

Die erste Ausgabe der pro-nazistischen, antisemitischen Zeitung Der Stürmer (Der Angreifer) wird in Nürnberg veröffentlicht. Der Slogan lautet "Die Juden sind unser Unglück", ein Satz, der von Heinrich von Treitschke übernommen wurde.

Hitlers sogenannter &ldquoBeer Hall Putsch&rdquo-Übernahmeversuch in München scheitert, erschüttert vorübergehend die Nationalsozialistische Partei und führt zu Hitlers Verhaftung in Bayern.

Technion, erstes Institut für Technologie, in Haifa gegründet.

Benjamin Frankel gründet die Hillel-Stiftung. An der University of Illinois wird das erste Hillel House eröffnet, das religiöse und soziale Dienste anbietet.

Die erste Konferenz der General Zionistischen Bewegung findet in Jerusalem statt.

Ultraorthodoxe Juden fanden zwischen Ramat Gan und Petah Tikva eine landwirtschaftliche Siedlung: Bnei-Brak.

Der US-Kongress verabschiedet den Immigration Restriction Act, der die Einwanderung in die USA aus Asien und Osteuropa effektiv verbietet.

Im Gefängnis beginnt Hitler mit der Arbeit an mein Kampf.

Pahlevi-Dynastie in Persien (&ldquoIran&rdquo: 1935).

Edna Ferber ist die erste amerikanische Jüdin, die den Pulitzer-Preis für Belletristik gewonnen hat.

Der palästinensische Nationalkongress tagt in Jaffa.

Herausgabe der nazifreundlichen, antisemitischen Zeitung Der Stürmer wird nach dem Verbot durch die Weimarer Regierung im November 1923 wieder aufgenommen.

Paul von Hindenburg wird zum Bundespräsidenten gewählt.

Frankreich ruft die Republik Libanon aus.

Warner Brothers produziert das Drama der jüdischen Assimilation, "The Jazz Singer", den ersten Film mit Ton.

Großbritannien erkennt die Unabhängigkeit Transjordaniens an.

Der in Jerusalem einberufene Siebte Palästinensische Nationalkongress hat ein neues Exekutivkomitee mit 48 Mitgliedern eingerichtet.

Das Yeshiva College ist in New York geweiht.

2.000 Araber greifen am 9. Av. Juden an, die im Kotel beten. Araber betrachten die Weigerung der Briten, die Angriffe zu verurteilen, als Unterstützung.

Anne Frank, Holocaust-Opfer, dessen Tagebuch, das während der Nazi-Besatzung geschrieben wurde, berühmt wurde.

Der Hope-Simpson-Bericht, Vorgänger des Passfield White Paper, empfiehlt und beendet jede jüdische Einwanderung nach Eretz-Israel.

Lord Passfield veröffentlicht sein Weißbuch, das den weiteren Landerwerb durch Juden verbietet und die jüdische Einwanderung verlangsamt.

Salo Wittmayer Baron tritt der Fakultät der Columbia University bei, er ist der erste Lehrstuhl für jüdische Geschichte an einer weltlichen Universität in den Vereinigten Staaten.

Etzel (die Irgun), jüdische Untergrundorganisation, gegründet.

Die zweite britische Volkszählung von Palästina zeigt eine Gesamtbevölkerung von 1.035.154 (16,9 % Juden).

Das von Nahum Zemach gegründete Moskauer Habimah Theatre, das für "The Dybbuk" viel Anerkennung erhielt, zieht nach Eretz-Israel.

'Abd al-Aziz Al Saud proklamiert das Königreich Saudi-Arabien.

Britisches Mandat über den Irak beendet, Irak erlangt Unabhängigkeit.

Entdeckung von Öl in Bahrain.

Die ersten Maccabia Athletic Games finden mit Vertretern aus 14 Ländern statt.

Bundeskanzler von Papen überredete Reichspräsident von Hindenburg, Hitler die Kanzlerschaft anzubieten.

Gründung der Istiqlal-Partei als erste konstituierte palästinensisch-arabische Partei Awni Abdul-Hadi zum Präsidenten gewählt.

Konzessionsvertrag zwischen der saudischen Regierung und Standard Oil of California (SOCAL) unterzeichnet. Die Prospektion beginnt. SOCAL vergibt Konzession an California Arabian Standard Oil Co. (CASOC).

Der American Jewish Congress erklärt einen Boykott deutscher Waren, um gegen die nationalsozialistische Judenverfolgung zu protestieren.

Adolf Hitler wird Bundeskanzler von Deutschland.

Deutschland beginnt antijüdischen Boykott.

Kardinal Pacelli, der spätere Papst Pius XII., unterzeichnete das Hitler-Konkordat, mit dem der Vatikan den Nationalsozialismus akzeptierte.

Albert Einstein erfährt bei einem Besuch in den Vereinigten Staaten, dass Hitler gewählt wurde und sich entschieden hat, nicht nach Deutschland zurückzukehren, und nimmt eine Stelle in Princeton an.

Ausschreitungen in Jaffa und Jerusalem, um gegen die britische "pro-zionistische" Politik zu protestieren.

In Afghanistan werden zweitausend Juden aus Städten vertrieben und gezwungen, in der Wildnis zu leben.

Amerikanische Juden jubeln den Detroit Tigers' Hank Greenberg zu, als er sich weigert, an Jom Kippur Ball zu spielen. Im Jahr 1938, mit fünf verbleibenden Spielen bis zur Saison, liegen Greenbergs 58 Homeruns zwei knapp vor dem Rekord von Babe Ruth. Wenn mehrere Pitcher ihn begleiten, anstatt ihm eine Chance auf den Rekord zu geben, glauben viele, dass der Major League Baseball nicht wollte, dass ein Jude diesen Platz im amerikanischen Nationalsport beansprucht.

Jüdische Rechte in Deutschland durch Nürnberger Gesetze aufgehoben.

Hakibbuz Hadati, die religiöse Kibbuzbewegung wird gegründet.

Regina Jonas wurde vom liberalen (Reform-)Rabbi Max Dienemann in Deutschland als erste weibliche Rabbinerin ordiniert.

Ze'ev Jabotinsky gründet die Neue Zionistische Organisation.

Offizielle Gründung der Palästinensischen Arabischen Partei in Jerusalem Jamal al-Husseini wird zum Präsidenten gewählt.

Antijüdische Ausschreitungen, angezettelt von arabischen Militanten.

Unterstützt von den Achsenmächten fördert das Arab Higher Committee Überfälle auf jüdische Gemeinden in Eretz-Israel.

Leon Blum wird als erster Jude zum Ministerpräsidenten Frankreichs gewählt, setzt viele Sozialreformen um.

Die erste der Tower and Stockade Settlements (Tel Amel) Nir David wird errichtet.

Syrien ratifiziert den französisch-syrischen Vertrag Frankreich gewährt Syrien und dem Libanon die Unabhängigkeit.

Jüdischer Weltkongress in Genf einberufen.

Die Peel-Kommission untersuchte arabische Unruhen und kam zu dem Schluss, dass arabische Behauptungen "grundlos" waren.

Briten erklären das Arabische Hohe Komitee in Palästina für illegal und Mufti von Jerusalem flieht nach Syrien.

Die Peel-Kommission empfiehlt die Teilung Palästinas zwischen Juden und Arabern.

Chaim Weizmann und David Ben-Gurion akzeptieren trotz heftiger Opposition auf dem 20. Zionistenkongress den Teilungsplan.

John Woodhead erklärt die Teilung nach arabischen Unruhen für nicht durchführbar.

Zentralkonferenz amerikanischer Rabbiner bekräftigt grundlegende Reformphilosophien in der Colombus-Plattform.

Reichspogromnacht und deutsch-jüdische Synagogen niedergebrannt.

Charles E. Coughlin, ein römisch-katholischer Priester, startet in Amerika eine Medienkampagne gegen Juden.

Die Dominikanische Republik ist das einzige von 32 Ländern der Evian-Konferenz, die bereit sind, Juden bei der Flucht aus Nazi-Deutschland zu helfen.

Chamberlain erklärt "Frieden in unserer Zeit", nachdem er Hitler im Münchner Abkommen erlaubt hat, das Sudetenland zu annektieren.

Katholische Kirchen läuten Glocken und hissen Nazi-Fahnen, um Hitlers Truppen in Österreich willkommen zu heißen.

Hershel Grynszpan, 17, ein deutscher Flüchtling, ermordet Ernst von Rath, den dritten Sekretär der deutschen Botschaft in Paris.

Mehr als 100.000 Juden demonstrieren in einer Anti-Hitler-Parade im New Yorker Madison Square Garden.

Präsident Roosevelt ernennt den zionistischen und jüdischen Aktivisten Felix Frankfurter zum Obersten Gerichtshof.

Jüdische Einwanderung durch britisches Weißbuch stark eingeschränkt.

Die SS St. Louis mit 907 jüdischen Flüchtlingen aus Deutschland wird von Kuba und den Vereinigten Staaten zurückgewiesen.

Der jüdische Songwriter Irving Berlin stellt sein Lied "God Bless America" ​​vor. Er schrieb auch "White Christmas".

Die britische Regierung autorisiert die Jewish Agency, 10.000 Juden zu rekrutieren, um jüdische Einheiten in der britischen Armee zu bilden.

Briten verweigern dem illegalen Einwandererschiff Patria die Erlaubnis, in Palästina anzulegen.

Großbritannien und Frankreich garantieren die Unabhängigkeit Syriens.

Rabbi Stephen S. Wise veröffentlicht Riegner-Bericht, der den Massenmord an europäischen Juden bestätigt.

Nazi-Führer verfeinern die "Endlösung" - Völkermord am jüdischen Volk - auf der Wannsee-Konferenz.

Palmach springt mit Fallschirmen in die feindlichen Linien in Europa.

Briten deportieren illegale Einwanderer nach Zypern.

Raphael Lemkin, ein 1941 aus Polen in die USA geflohener internationaler Jurist, prägt den Begriff Völkermord, um die Vernichtung europäischer Juden durch die Nazis zu beschreiben.

Die zionistische Biltmore-Konferenz, die im Biltmore Hotel in New York abgehalten wird, formuliert eine neue Politik zur Schaffung eines "jüdischen Commonwealth" in Palästina und zur Organisation einer jüdischen Armee.

Jüdische Brigade als Teil der britischen Streitkräfte gebildet.

FDR gründet War Refugee Board. Für die meisten Opfer des Nationalsozialismus kommt es zu spät.

In Oswego, New York, wird ein Lager für jüdische Kriegsflüchtlinge eröffnet.

Bess Myerson ist die erste jüdische Frau, die den Miss America Pageant gewinnt.

Vertrag der Liga der Arabischen Staaten, der den arabischen Charakter Palästinas betont, unterzeichnet in Kairo von Ägypten, dem Irak, dem Libanon, Saudi-Arabien, Syrien, Transjordanien und dem Jemen.

Präsident Truman fordert Großbritannien auf, 100.000 Juden nach Palästina zu lassen.

Der Rat der Arabischen Liga beschließt, Waren zu boykottieren, die von zionistischen Firmen in Palästina hergestellt werden.

Zwei verurteilte Mitglieder der Stern-Gang wurden wegen Mordes an Lord Moyne im Kairoer Gefängnis gehängt.

Angehörige des jüdischen Untergrunds zerstörten ein Kraftwerk und einen Teil des Gefängnisses in Zentral-Jerusalem mit Sprengstoff. Zwei Personen wurden von der Polizei getötet..

Jüdische Untergrundmitglieder starteten einen Angriff auf die von den Briten kontrollierte Küstenwache Givat Olga zwischen Tel Aviv und Haifa. Zehn Personen wurden verletzt und einer getötet. Beschlagnahmte Papiere zeigten, dass der Zweck dieser Razzia darin bestand, sich an den Briten für die Beschlagnahme des Flüchtlingsschiffes am 18. Januar zu rächen. Britische Militärbehörden in Jerusalem verhörten 3.000 Juden und hielten 148 in Gewahrsam.

Jüdischer Untergrund hat eine britische Militäranlage in der Nähe von Tel Aviv angegriffen. Diese Gruppe, die eine Anzahl junger Mädchen umfasste, hatte das Ziel, britische Waffen zu erbeuten. Britische Behörden haben 1200 Verdächtige festgenommen.

Das Irgun-Radio "Fighting Zion" teilt mit, dass drei entführte britische Offiziere als Geiseln für zwei Irgun-Mitglieder, Josef Simkohn und Issac Ashbel, die hingerichtet werden, sowie 31 Irgun-Mitglieder, die vor Gericht stehen, festgehalten werden.

Dreißig Irgun-Mitglieder werden von einem britischen Militärgericht zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Einer, Benjamin Kaplan, wurde wegen des Tragens einer Schusswaffe zu lebenslanger Haft verurteilt.

Britische Militäreinheiten und Polizei durchsuchten jüdische Siedlungen in ganz Palästina auf der Suche nach den Führern der Haganah. Die Jewish Agency for Palestine wurde besetzt und vier hochrangige Beamte festgenommen. .

Britische Beamte gaben die Entdeckung eines großen, unterirdischen Waffenlagers in Meshek Yagur bekannt. 2659 Männer und 59 Frauen wurden für die dreitägige Operation festgenommen, bei der 27 Siedlungen durchsucht wurden. Vier wurden getötet und 80 wurden verletzt..

Der Hochkommissar von Palästina, Generalleutnant Sir Alan Cunningham, wandelte die Todesurteile von Josef Simkhon und lssac Ashbel, Mitgliedern von Irgun, in lebenslange Haft um.

Tel Aviv. Die britischen Offiziere K. Spencer, C. Warburton und A. Taylor, die am 18. Juni von Irgun entführt und um das Leben von Simkohn und Ashbel als Geiseln gehalten worden waren, wurden unverletzt in Tel Aviv freigelassen. Zu dieser Zeit gab Irgun den Briten eine Kriegserklärung ab und behauptete, sie hätten keine andere Wahl, als zu kämpfen. .

Der Westflügel des King David Hotels in Jerusalem, in dem sich das britische Militärhauptquartier und andere Regierungsbüros befanden, wurde um 12.57 Uhr durch Sprengstoff zerstört, der von Mitgliedern der Irgun-Terroristenbande im Keller platziert wurde. Bis zum 26. Juli gab es 76 Tote, 46 Verletzte und 29 Vermisste in den Trümmern. Zu den Toten gehörten viele Briten, Araber und Juden. .

London. Die britische Regierung veröffentlichte ein Weißbuch, das die Haganah-, Irgun- und Stern-Banden der "geplanten Sabotage- und Gewaltbewegung" unter der Leitung der Jewish Agency beschuldigt und behauptet, dass die Verhaftung zionistischer Führer am 29. Juni der Grund für die Bombardierung war.

Der britische Palästina-Kommandant, Generalleutnant Sir Evelyn Barker, verbot die Verbrüderung durch britische Truppen mit palästinensischen Juden, von denen er sagte, dass sie "nicht von der Verantwortung für terroristische Handlungen freigesprochen werden können". . . indem wir auf ihre Taschen schlagen und ihnen unsere Verachtung zeigen.“

Die Polizei in Tel Aviv durchsuchte eine Werkstatt, die Bomben herstellte.

Tel Aviv wird unter eine 22-Stunden-Ausgangssperre gestellt, als 20.000 britische Soldaten eine Haus-zu-Haus-Durchsuchung nach Mitgliedern des jüdischen Untergrunds begannen. Die Stadt wird abgeriegelt und den Truppen wird befohlen, zu schießen, um alle Verstöße gegen die Ausgangssperre zu töten.

In Tel Avivs größter Synagoge wurden ein großes Waffenlager, umfangreiche gefälschte Ausrüstung und gefälschte Staatsanleihen im Wert von 1.000.000 US-Dollar entdeckt. Außerdem sind zwei Schiffe mit insgesamt 3.200 illegalen jüdischen Einwanderern in Haifa angekommen. .

Die britischen Militärbehörden beendeten die Ausgangssperre in Tel Aviv, nachdem sie 500 Personen zur weiteren Vernehmung festgenommen hatten.

Die britische Regierung hat angekündigt, dass sie keine außerplanmäßige Einwanderung nach Palästina mehr zulassen wird und dass diejenigen, die in dieses Land einreisen wollen, nach Zypern und in andere inhaftierte Gebiete geschickt werden. Mit der Erklärung, dass eine solche Einwanderung einen Bürgerkrieg mit der arabischen Bevölkerung bedrohe, beschuldigt sie eine "Minderheit zionistischer Extremisten" des Versuchs, eine inakzeptable Lösung des Palästina-Problems zu erzwingen.

Zwei Schiffe mit insgesamt 1.300 jüdischen Flüchtlingen kamen in Haifa an. Das Hafengebiet wurde am 11. August von britischen Militär- und Marineeinheiten isoliert. Das erste Deportationsschiff fuhr mit 500 Juden an Bord nach Zypern.

Drei Juden wurden getötet und sieben verwundet, als britische Truppen gezwungen waren, auf eine Menschenmenge von etwa 1.000 Personen zu schießen, die versuchten, in das Hafengebiet von Haifa einzudringen. Zwei Schiffe der Royal Navy mit 1.300 illegalen jüdischen Einwanderern an Bord fuhren nach Zypern. Ein weiteres Schiff mit 600 illegalen Einwanderern wurde im Hafen von Haifa gefangen genommen und eingesperrt. .

Britische Militäreinheiten durchsuchten die Küstendörfer Casera und Sadoth Yarn nach drei Juden, die letzte Woche den Transport "Empire Rival" bombardierten. 85 Personen, darunter die gesamte männliche Bevölkerung eines der Dörfer, wurden in die Haftanstalt Rafa gebracht.

Jerusalem. Die britische Regierung kündigte die Umwandlung der Todesurteile gegen 18 jüdische Jugendliche an, die wegen der Bombardierung der Eisenbahngeschäfte von Haifa verurteilt wurden.

Britische Militäreinheiten entdeckten in den jüdischen Bauerndörfern Dorot und Ruhama Waffen- und Munitionsdeponien.

Jüdische Untergrundmitglieder haben die Palästina-Eisenbahn an 50 Stellen durchtrennt.

Tel Aviv. Bei einer Explosion in einem öffentlichen Gebäude kamen zwei britische Offiziere ums Leben.

Britische Truppen verhängten eine Ausgangssperre und verhafteten 101 Juden und verwundeten zwei bei der Suche nach Saboteuren in Tel Aviv und dem benachbarten Ramat Gan. Irgun hat die Aktion gegen die Bahn am 8. September als Protest eingereicht.

Jüdische Untergrundmitglieder raubten drei Banken in Jaffa und Tel Aviv aus und töteten dabei drei Araber. 36 Juden wurden festgenommen..

Jüdischer Untergrund greift eine Polizeistation an der Küste in der Nähe von Tel Aviv an, wird aber durch Schüsse vertrieben. .

Britische Militäreinheiten und Polizei nahmen 50 Juden in einem Café in Tel Aviv fest, nachdem ein jüdisches Haus gesprengt worden war. Dieses Haus gehörte einer jüdischen Frau, die sich geweigert hatte, der Irgun Erpressungsgelder zu zahlen. .

Ein R.A.F-Mitglied wird in Jerusalem durch Schüsse getötet

Zwei britische Soldaten werden getötet, als ihr Lastwagen eine Art Mine außerhalb Jerusalems zur Explosion brachte. Eine führende arabische Persönlichkeit wurde bei einer ähnlichen Minenexplosion in Jerusalem verwundet und weitere Minen wurden in der Nähe des Regierungsgebäudes gefunden.

Die britische Botschaft in Rom wurde durch eine Bombe beschädigt, die vermutlich von jüdischen Untergrundmitgliedern platziert worden war. Irgun übernahm die Verantwortung für die Bombardierung am 4. November.

Zwei Juden und zwei Araber werden bei Zusammenstößen zwischen Arabern und einer Gruppe von Juden getötet, die versuchen, eine Siedlung am Hula-See im Norden Palästinas zu errichten.

Die britischen Behörden ließen die folgenden acht Anführer der Jewish Agency aus dem Konzentrationslager Latrun, in dem sie seit dem 29. Juni festgehalten wurden, frei: Moshe Shertok, Dr. Issac Greenbaum, Dr. Bernard Joseph, David Remiz, David Hacohen, David Shingarevsky, Joseph Shoffman und Mordecai Shatter . Nach dem Bombenanschlag auf König David wurden insgesamt 2.550 Haganah-Verdächtige freigelassen sowie 779 Juden festgenommen.

Nach einem vierten Angriff der Irgun auf Eisenbahnanlagen innerhalb von zwei Tagen wurde der Eisenbahnverkehr in ganz Palästina rund um die Uhr eingestellt.

Neunzehn Personen, elf britische Soldaten und Polizisten sowie acht arabische Polizisten wurden in dieser Zeit in Palästina getötet, als jüdische Untergrundmitglieder mit Landminen und Kofferbomben ihre Angriffe auf Bahnhöfe, Züge und sogar Straßenbahnen verstärkten.

London. Das Board of Deputies of British Jewish verurteilte jüdische Untergrundgruppen, die drohten, ihre Angriffe nach England zu exportieren.

Die Polizei in Tel Aviv griff Juden an, griff viele an und schoss in Häuser. Zwanzig Juden wurden bei Kämpfen mit britischen Truppen verletzt, nachdem am 17. November drei Polizisten und ein RAF-Sergeant bei einer Landminenexplosion getötet worden waren.

Bei der Explosion einer Bombe im Jerusalemer Finanzamt wurden fünf Personen verletzt.

Zehn Personen, darunter sechs britische Soldaten, kamen bei Bomben- und Landminenexplosionen ums Leben.

Ein Mitglied der Stern Gang wurde bei einem missglückten Überfallversuch getötet.

Bewaffnete jüdische Untergrundmitglieder überfielen zwei Diamantenfabriken in Nathanya und Tel Aviv und entkamen mit fast 107.000 Dollar an Diamanten, Geldern und Anleihen. Diese Razzien signalisierten das Ende eines zweiwöchigen Waffenstillstands während des Zionistischen Weltkongresses.

Dov Gruner wurde von einem britischen Militärgericht wegen seiner Teilnahme an einer Razzia im Polizeihauptquartier von Ramat Gan im April 1946 zum Tode verurteilt.

Jüdischer Untergrund inszenierte Bombenanschläge und Maschinengewehrangriffe in fünf Städten. Die Verluste waren gering. Beschlagnahmte Pamphlete warnten davor, dass die Irgun den Briten erneut den Krieg erklärt hatte.

Jerusalem. Britischen Soldaten wurde befohlen, ständig Handfeuerwaffen zu tragen, und es war ihnen verboten, Cafés oder Restaurants zu betreten.

Elf britische Soldaten wurden bei einem Handgranatenangriff auf einen Zug nach Palästina verletzt. Der Angriff ereignete sich in der Nähe von Benha, 40 Kilometer von Kairo entfernt.

Die britische Polizei verhaftete 32 Personen, die verdächtigt wurden, Mitglieder des "Black Squad" von Irgun bei Razzien auf Rishomel Zion und Rehoboth zu sein.

Ein Untergrundmitglied fuhr einen mit Sprengstoff gefüllten Lastwagen in die zentrale Polizeiwache und ließ ihn explodieren, wobei zwei britische Polizisten und zwei arabische Polizisten getötet und 140 weitere verletzt wurden und entkam. Diese Aktion beendete eine 10-tägige Pause in der Gewalt und die Stern-Gang nahm die Ehre dafür.

Yehudi Katz wird von einem Jerusalemer Gericht zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er im September 1946 eine Bank in Jaffa ausgeraubt hat, um Gelder für den Untergrund zu beschaffen.

Sir Harry Gumey, Chief Secretary, erklärte, dass die britische Regierung Palästina 2.400.000 Dollar besteuere, um Sabotage durch die jüdischen Untergrundgruppen zu bezahlen. .

Kolonialminister Arthur Creech Jones teilte dem Unterhaus mit, dass im Jahr 1946 73 britische Untertanen von Untergrundmitgliedern ermordet wurden und "keine Schuldigen verurteilt wurden".

London. Die von den Juden boykottierte britische Palästina-Konferenz wurde erneut einberufen. Jamal el Husseini, der arabische Führer Palästinas, erklärte, die arabische Welt sei unveränderlich gegen eine Teilung als Lösung des Problems. Die Sitzung wurde daraufhin unterbrochen.

London. Es wurde offiziell bekannt gegeben, dass das britische Kabinett beschlossen hat, Palästina zu teilen.

Irgun-Truppen ließen den ehemaligen Major H. Collins, einen britischen Bankier, frei, den sie am 26. Januar aus seinem Haus entführten. Er war schwer geschlagen worden. Am 28. Januar ließ die Irgun den am 27. Januar in Tel Aviv entführten Richter Ralph Windham frei. Diese Männer waren als Geiseln für Dov Bela Gruner, ein zum Tode verurteiltes Mitglied der Irgun, genommen worden. Der britische Hochkommissar, Generalleutnant Sir Alan Cunningham, hatte mit Kriegsrecht gedroht, es sei denn, die beiden Männer würden unverletzt zurückgebracht.

General Cunningham befahl den Frauen und Kindern aller britischen Zivilisten, Palästina sofort zu verlassen. Etwa 2.000 sind daran beteiligt. Diese Anordnung galt nicht für die 5.000 Amerikaner im Land.

Die palästinensische Regierung stellte der Jewish Agency ein siebentägiges Ultimatum und forderte sie auf, "kategorisch und sofort" anzugeben, ob sie und der Oberste Judenrat in Palästina die jüdische Gemeinde bis zum 10. Februar zur "Zusammenarbeit mit der Polizei und den Streitkräften bei der Erbringung von den Mitgliedern der Terrorgruppen gerecht zu werden.“ Dieser Antrag wurde von Frau Goldie Meyerson, Leiterin der politischen Abteilung der Jewish Agency, öffentlich abgelehnt.

Der britische Bezirkskommissar James Pollock enthüllte einen Plan zur militärischen Besetzung von drei Sektoren Jerusalems und befiehlt fast 1.000 Juden, die Rehavia-, Schneler- und deutschen Viertel bis zum Mittag des 6. Februar zu evakuieren.

Die Vaad Leumi lehnte das britische Ultimatum ab, während die Irgun Flugblätter verteilte, dass sie bereit sei, bis zum Tod gegen die britische Autorität zu kämpfen.

Die ersten 700 von rund 1.500 britischen Frauen und Kindern, die Palästina evakuieren sollen, reisen per Flugzeug und Zug nach Ägypten. Britische Behörden, die sich auf eine Militäraktion vorbereiten, befehlen anderen Familien aus Teilen von Tel Aviv und Haifa, die in befestigte Militärgebiete umgewandelt werden sollen.

Britische Truppen entfernten 650 illegale jüdische Einwanderer vom Schoner "Negev" in Haifa und zwangen sie nach einem Kampf an Bord der Fähre "Kaiser Haywood" zur Deportation nach Zypern.

Die britische Regierung gab bekannt, dass Generalleutnant Sir Evelyn Barker, britischer Kommandant im Ruhestand in Palästina, am 12. Februar die Todesurteile gegen drei Irgun-Mitglieder bestätigt hatte, bevor er nach England aufbrach. Die drei Männer, Dov Ben Rosenbaum, Eliezer Ben Kashani und Mordecai Ben Alhachi, waren am 10. Februar wegen des Tragens von Schusswaffen zum Erhängen verurteilt worden. Ein vierter, Haim Gorovetzky, wurde wegen seiner Jugend zu lebenslanger Haft verurteilt. Generalleutnant G. MacMillian traf am 13. Februar in Jerusalem ein, um General Barker nachzufolgen.

Der Sabbat war Schauplatz sporadischer Gewaltausbrüche, darunter die Ermordung eines Arabers in Jaffa und eines Juden in B'nai B'rak, die Entführung eines Juden in Petah Tikvah und die Verbrennung eines jüdischen Clubs in Haifa.

Hadera. Ein britisches Armeelager wurde angegriffen.

Haifa. Ein Jude, der als Spitzel verdächtigt wurde, wurde von jüdischen Untergrundmitgliedern ermordet.

Das Soldkorps der britischen Armee wurde in Jerusalem gesprengt und ein Soldat getötet.

Britische Militäreinheiten nahmen die meisten der 800 Juden gefangen, deren Motorschiff "Susanne" die britische Blockade durchführte und an diesem Tag nördlich von Gaza strandete. Eine britische Marineeskorte brachte die "Ben Hecht", das erste bekannte Einwandererschiff des Hebräischen Komitees der Nationalen Befreiung, nach Haifa und ihre 599 Passagiere wurden nach Zypern verschifft. Die Briten verhafteten die Besatzung, zu der 18 US-Amerikaner gehörten. Seeleute..

Die britischen Behörden kündigten 78 Festnahmen als Ergebnis inoffizieller jüdischer Kooperation an, aber zwei Eisenbahnen wurden angegriffen, was zu zwei Toten führte, und acht bewaffnete Männer raubten eine Bank in Tel Aviv in Höhe von 65.000 US-Dollar aus. .

Jüdische Untergrundmitglieder sprengten einen Teil einer Ölpipeline in Haifa und einen Abschnitt der Bahnlinie bei Beer Yakou.

Die britischen Behörden beendeten das Marschallgesetz, das 300.000 Juden 16 Tage lang unter Hausarrest gehalten und die meisten wirtschaftlichen Aktivitäten blockiert hatte.

Ein Militärgericht verurteilte Moshe Barazani wegen des Besitzes einer Handgranate zum Tode. .

Unterirdische Flugblätter gaben den Mord an Michael Shnell auf dem Mount Carmel als Informanten zu. .

Britische Beamte gaben die Verhaftung von fünf bekannten Untergrundmitgliedern und die Entdeckung der Leiche von Leon Meshiah in der Nähe von Petah Tikvah bekannt, einem Juden, der vermutlich als mutmaßlicher Informant ermordet wurde. .

Die Irgun sprengte die Pipeline der Iraq Petroleum Co. in Haifa.

Ein britischer Offizier wurde von jüdischen Untergrundmitgliedern getötet, als sie eine Gruppe von Reitern in der Nähe des Lagers Ramle überfielen. Eine Razzia bei einer Bank in Tel Aviv brachte 109.000 Dollar ein.

Einheiten der britischen Royal Navy nahmen als Antwort auf einen Notruf die behinderte "Moledeth" mit 1.600 illegalen jüdischen Flüchtlingen an Bord, etwa 80 Kilometer außerhalb der palästinensischen Gewässer.

Jüdische Untergrundmitglieder sprengten die britischen Shell-Mex-Öltanks in Haifa und lösten ein Feuer aus, das eine Viertelmeile der Uferpromenade zerstörte. Der Schaden wurde auf mehr als 1.000.000 Dollar festgesetzt, und die britische Regierung in Palästina hat erklärt, dass die jüdische Gemeinde dafür bezahlen muss.

Die "Ocean Vigour" wurde durch eine Bombe im Hafen von Famagusta auf Zypern beschädigt. Die Haganah gab die Bombardierung zu.

Ein Gericht in Jerusalem hat Daniel Azulai und Meyer Feinstein, Mitglieder der Irgun, wegen des Angriffs auf den Jerusalemer Bahnhof vom 30. Oktober zum Tode verurteilt. Der Oberste Gerichtshof Palästinas hat eine Berufung gegen das Todesurteil von Dov Bela Gruner zugelassen.

Der Transport "Empire Rival" wurde auf dem Weg von Haifa nach Port Said in Ägypten durch eine Zeitbombe beschädigt. .

Der High Court lehnte eine neue Berufung gegen das Todesurteil von Dov Bela Gruner ab, und eine britische Patrouille tötete Moshe Cohen.

Jüdische Underground-Mitglieder töteten aus Rache für Cohens Tod einen britischen Polizisten.

London.Die britische Regierung forderte Frankreich und Italien auf, Juden an der Einschiffung nach Palästina zu hindern.

Jerusalem. Asher Eskovitch, ein Jude, wurde von Muslimen zu Tode geprügelt, als er die verbotene Moschee von Omar betrat.

Guela Cohen, illegaler Sender der Stern Gang, ist aus einem britischen Militärkrankenhaus geflohen.

Eine britische Marineeinheit bestieg das Flüchtlingsschiff "Guardian" und beschlagnahmte es zusammen mit 2.700 Passagieren nach einem Feuergefecht, bei dem zwei Einwanderer getötet und 14 verwundet wurden.

Trotz der Androhung von Vergeltungsmaßnahmen der Irgun erhängten die Briten Dov Bela Gruner und drei weitere Irgun-Mitglieder im Acre-Gefängnis in der Haifa-Bucht. Jüdische Gemeinden wurden mehrere Stunden lang unter strenger Ausgangssperre gehalten. Kurz nach Bekanntgabe der Todesfälle wurde im Colonial Office in London eine Zeitbombe gefunden, die jedoch entschärft wurde.

Generalleutnant G. Macmillan bestätigte die Todesurteile für zwei weitere verurteilte Untergrundmitglieder, Meier Ben Feinstein und Moshe Ben Barazani, reduzierte jedoch die Haftstrafe von Daniel Azulai auf lebenslange Haft.

Irguns Repressalien für die Hinrichtung von Gruner waren ein Angriff auf eine Feldverbandsstation in der Nähe von Nethanaya, bei dem ein Wachtposten getötet wurde, ein Angriff auf einen Panzerwagen in Tel Aviv, bei dem ein Passant getötet wurde, und harmlose Schüsse auf britische Truppen in Haifa.

Bei einer Reihe von Bombenanschlägen jüdischer Untergrundmitglieder als Vergeltung für die Erhängung von Gruner wurden 12 britische Soldaten verletzt.

Meir Feinstein und Moshe Barazani töteten sich im Gefängnis wenige Stunden bevor sie gehängt werden sollten. Sie sprengten sich mit Bomben, die ihnen in ausgehöhlten Orangen eingeschmuggelt wurden.

Ein aus Kairo ankommender Truppenzug wurde außerhalb von Rehovoth bombardiert, wobei fünf Soldaten und drei Zivilisten getötet und 39 Personen verletzt wurden.

Der britische First Lord der Admiralität, Viscount Hall, verteidigte die Politik der Labour-Regierung in Palästina und räumte im House of Lords ein, dass Großbritannien trotz jeglicher UN-Aktion keine "Politik betreiben werde, die es nicht billigt". Er beschuldigte die Beiträge amerikanischer Juden an die jüdischen Palästinenser, die dortigen Untergrundgruppen zu unterstützen, und nannte die Zahl seit dem 1. August 1945: 113 getötet, 249 verwundet, 168 Juden verurteilt, 28 zum Tode verurteilt, vier hingerichtet, 33 in Kämpfen getötet. Viscount Samuel forderte eine verstärkte Einwanderung.

Die Irgun rief ihre eigenen "Militärgerichte" aus, um britische Truppen und Polizisten, die sich ihnen widersetzten, "zu versuchen".

Ein Trupp der Stern Gang fuhr einen gestohlenen, mit Sprengstoff beladenen Postwagen in das Polizeigelände von Sarona und detonierte ihn, wobei fünf britische Polizisten getötet wurden.

Haifa. Die Ermordung des stellvertretenden Polizeikommissars A. Conquest gipfelte in einer Woche des Blutvergießens.

Die Mauern des Acre-Gefängnisses wurden von einem Irgun-Bombenkommando gesprengt und 251 jüdische und arabische Gefangene entkamen nach einem Feuergefecht, bei dem 15 Juden und 1 Araber getötet, 32 (darunter sechs britische Wachen) verletzt und 23 Eskapisten wieder gefangen genommen wurden. Die palästinensische Regierung versprach keine zusätzliche Strafe für den Fall, dass die 189 Flüchtlinge, die noch auf freiem Fuß sind, sich ergeben würden.

Das Politische Aktionskomitee für Palästina schaltete eine Reihe von Anzeigen in New Yorker Zeitungen, um Gelder für den Kauf von Fallschirmen für junge europäische Juden zu suchen, die die palästinensische Einwanderungsbarriere auf dem Luftweg zerstören wollten.

Ein Jude wurde in der Nähe von Tel Aviv von einer arabischen Gruppe überfallen und erschossen, und drei jüdische Geschäfte in Tel Aviv, deren Besitzer sich weigerten, Geld an jüdische Untergrundgruppen zu spenden, wurden niedergebrannt.

Jüdische Untergrundmitglieder töteten zwei britische Polizisten.

Die britischen Behörden gaben bekannt, dass 312 jüdische politische Gefangene in Kenia, Ostafrika, 20 in Latrun und 34 in Bethlehem festgehalten wurden.

Die Stern Gang tötete zwei britische Leutnants und verletzte sieben weitere Personen mit zwei Entgleisungen und drei Abrissen von Abzeichen.

Der stellvertretende Polizeikommissar von Haifa, Robert Schindler, ein deutscher Jude, wurde von der Stern-Bande getötet, und ein britischer Polizist wurde auf der Straße Mt. Carmel-Haifa in der Nähe von Jerusalem getötet.

Der 1.200 Tonnen schwere Haganah-Frachter "Trade Winds" wurde von der Royal Navy vor der libanesischen Küste beschlagnahmt und nach Haifa eskortiert, und über 1.000 illegale Einwanderer wurden bis zur Überstellung nach Zypern ausgeschifft.

Die britische Regierung protestierte bei der US-Regierung gegen amerikanische Spendenaktionen für jüdische Untergrundgruppen. Die Beschwerde bezog sich auf einen "Brief an die Terroristen von Palästina" des Dramatikers Ben Hecht, Co-Vorsitzender der American League for a Free Palestine, der erstmals am 15. Mai in der New Yorker "Post" veröffentlicht wurde. In der Anzeige stand: "Wir wollen Millionen für Sie sammeln." .

Araber griffen ein jüdisches Arbeitslager im Süden an, als Vergeltung für einen Haganah-Überfall auf die Araber in der Nähe von Tel Aviv am 20. Mai. Etwa 40.000 arabische und jüdische Arbeiter schlossen sich am selben Tag zu einem eintägigen Streik gegen alle Einrichtungen des britischen Kriegsministeriums zusammen.

Ein britischer Marinetrupp bestieg das Einwandererschiff "Mordei Haghettoath" vor Südpalästina und übernahm die Kontrolle über seine 1.500 Passagiere. Zwei britische Soldaten wurden in Jerusalem verurteilt, weil sie einen angegriffenen Jeep und eine Armeepost verlassen hatten.

Syrien. Fawzi el-Kawukji, der die Kriegsjahre in Deutschland verbrachte, nachdem er 1936-39 die arabische Revolte in Palästina angeführt hatte, sagte Reportern in Damaskus, dass eine ungünstige Entscheidung der UN-Untersuchungsgruppe das Signal zum Krieg gegen die Juden in Palästina sein würde. "Wir müssen beweisen, dass wir im Falle eines anglo-amerikanischen Krieges mit Russland für sie gefährlicher oder nützlicher sein können als die Juden", fügte er hinzu.

Jüdische Untergrundmitglieder sprengten eine Wasserleitung und einen Schuppen in den Öldockgebieten von Haifa und verübten drei Angriffe auf Eisenbahnlinien in den Gebieten Lydda und Haifa.

Das Haganah-Schiff "Yehuda Halevy" kam unter britischer Marineeskorte mit 399 illegalen jüdischen Einwanderern an, die sofort nach Zypern überführt wurden.

Die Stern Gang schickte Briefbomben an hohe britische Regierungsbeamte. In London wurden acht Briefbomben mit Sprengstoffpulver entdeckt. Zu den Empfängern gehörten Ernest Bevin, Anthony Eden, Premierminister Attlee und Winston Churchill.

Washington. Präsident Truman forderte alle Personen in den USA auf, davon Abstand zu nehmen, jüdischen Untergrundgruppen zu helfen. Das American Jewish Committee und das Jewish Labor Committee verurteilten die Kampagne von Ben Hecht.

Der New Yorker UN-Generalsekretär Trygve Lie hat eine Bitte der Briten an alle Länder weitergeleitet, ihre Grenzen gegen die Ausreise illegaler Einwanderer nach Palästina zu schützen.

Haganah gab bekannt, dass einer ihrer Männer durch eine Sprengfalle getötet wurde, die einen Plan der Irgun zur Sprengung des britischen Militärhauptquartiers in Tel Aviv vereitelt hatte.

Die Stern-Gang eröffnete das Feuer auf britische Soldaten, die vor einem Theater in Tel Aviv in der Schlange warteten, und tötete drei und zwei verwundete. Ein weiterer Brite wird in einem Hotel in Haifa getötet und mehrere verletzt. Diese Aktion wurde von jüdischen Untergrundmitgliedern als Vergeltung für die britische Brutalität und die angebliche Ermordung eines vermissten 16-jährigen Juden, Alexander Rubowitz, während dieser am 6. Mai in einer Armeekaserne festgehalten wurde, behauptet.

New York. Das UN-Komitee stimmt mit 9:0, um die Taten als "eklatante Missachtung" des UN-Appells für einen vorläufigen Waffenstillstand zu verurteilen, als die Stern Gang vier weitere Bdtish-Soldaten an einem Strand in Herzlia verwundete. Major Roy Alexander Farran ergab sich nach seiner Flucht aus der Haft in Jerusalem am 19. Juni freiwillig. Er war im Zusammenhang mit dem Fall Rubowitz festgenommen worden.

Die palästinensische Regierung erlaubte den Ölgesellschaften, die Benzinmengen um fast 10 % zu erhöhen, um den Schaden in Höhe von 1 Million US-Dollar zu bezahlen, der erlitten wurde, als jüdische Untergrundmitglieder am 31. März Ölanlagen in Haifa sprengten.

lrgun-Mitglieder raubten einer Haifa-Bank 3.200 Dollar, während sowohl die Stem-Bande als auch die Irgun die Briten warnten, dass ihre provokativen Handlungen in Palästina ein Ende haben müssen, bevor ein Waffenstillstand erreicht werden kann. Die Mitglieder der UN-Kommission aus Guaternalan und Tschechien besuchten zwei jüdische Häftlinge im Gefängnis von Akko.

Dr. Adem Altman, Präsident der Vereinigten Zionistischen Revisionisten, sagte auf einer Parteiversammlung in Jerusalem, dass die Revisionisten sich mit nichts weniger zufrieden geben würden als einem ungeteilten freien jüdischen Staat in Palästina und Transjordanien. Irgun gab in Jerusalem bekannt, dass zwei in Nathanaya entführte britische Sergeants in Tel Aviv festgehalten und vom Militärgericht zum Tode verurteilt wurden.

Netanja. Die Briten verhängten das Mastialgesetz und stellten die 15.000 Einwohner Netanyas unter Hausarrest. Sie nahmen 68 Festnahmen vor und verurteilten 21 Personen zu je 6 Monaten Haft im Internierungslager Latrun.

Netanja. Die Irgun tötete bei fünf Minenoperationen gegen den Militärverkehr von und nach Nathanya einen Briten und verletzte 16.

Dampfer Exodus von Truppen von der Küste Palästinas abgestoßen, (ehemals "President Warfield") wurde nach einer Schlacht von britischen Marineeinheiten nach Haifa eskortiert, William Bernstein und zwei Einwanderer wurden getötet und mehr als 30 verletzt.

Der Blockadeläufer selbst wurde schwer beschädigt. Der Rest der 4.554 Passagiere, die größte Gruppe illegaler Einwanderer, die auf einem Schwesterschiff nach Palästina segelten, wurde an Bord britischer Gefängnisschiffe gebracht, um sie nach Zypern zu bringen. Der amerikanische Kapitän Bernard Marks und seine Crew wurden festgenommen. Das Schiff fuhr von Frankreich aus.

Haifa. Unter den Passagieren der "Exodus 1947" brachen Unruhen aus, die schnell unterdrückt wurden, als sie erfuhren, dass sie nach Frankreich zurückgebracht werden sollten.

Die palästinensische Regierung beschuldigt, dass eine jüdische "Kampagne der Gesetzlosigkeit, Mord und Sabotage" seit 1940 70 Menschenleben und 6 Millionen Dollar Schaden gekostet hat.

Bevor die palästinensische Regierung offiziell zugab, dass 4.529 Passagiere der „Exodus 1947“, die auf drei britische Schiffe überführt worden waren, nicht nach Zypern, sondern zurück nach Frankreich geschickt wurden, traf die palästinensische Regierung die Vorsichtsmaßnahme, zuerst die 90.000 Juden von Jesusalem unter nächtlichen Hausarrest zu stellen.

Haganah versenkte den britischen Transport "Empire Lifeguard" im Hafen von Haifa, als er 300 jüdische Einwanderer entließ, die offiziell unter Quoten in Palästina aufgenommen worden waren. 65 Einwanderer wurden getötet und 40 wurden verwundet. Die Briten konnten das Schiff wieder flott machen.

Jüdische Untergrundmitglieder sprengten die Pipeline der Iraqi Petroleum Co. 12 Meilen östlich von Haifa und zerstörten eine Radarstation des Berges Carmel.

Ein Hinterhalt und Minen kosteten die Briten sieben weitere Opfer, alle verwundet.

Zwei kleine Haganah-Schiffe mit 1.174 Juden aus Nordafrika wurden von britischen Marineeinheiten vor Palästina abgefangen und nach Haifa gebracht. Die illegalen Einwanderer wurden an Bord britischer Transporter umgeladen und nach Zypern gebracht.

Die britischen Behörden haben trotz Appells jüdischer Führer drei Irgunisten im Gefängnis von Acre erhängt. Die Verurteilten, Myer Nakar, Absalom Habib und Jacob Weiss, hatten während des Krieges im tschechischen Untergrund gekämpft. Sie wurden für schuldig befunden, am 4. Mai das Gefängnis von Acre gesprengt und 200 Araber und Juden befreit zu haben.

Die 4.429 Auszug 1947 illegale Einwanderer, die am 11. Juli von Sete, Frankreich, nach Palästina segelten, nur um von den Briten an Bord von drei Transporten zurückgebracht zu werden, weigerten sich, von Bord zu gehen, als die Schiffe vor Port de Douc, Frankreich, ankerten. Nur wenige, die an Bord waren, gingen an Land. Die französische Regierung teilte den Flüchtlingen mit, dass sie nicht von Bord gehen müssen, aber willkommen sind, wenn sie dies tun. Die Transporte sind der "Runnymede Park", "Ocean Vigour" und "Empire Valour".

Irgun-Mitglieder gaben bekannt, dass sie zwei britische Sergeants, Marvyn Paice und Clifford Martin, die sie seit 12 Jahren als Geiseln hielten, wegen „Verbrechen gegen die jüdische Gemeinde“ übergeben haben die britischen Behörden. Zwei weitere britische Soldaten wurden in der Nähe von Hadera durch eine Landmine getötet. Aus Rache für die Morde griffen britische Truppen die jüdische Kolonie Pardes Hanna an.

Die Leichen der beiden ermordeten Bdtish-Sergeanten wurden gegen 5.30 Uhr an Eukalyptusbäumen hängend gefunden, anderthalb Meilen von Netanya entfernt. Eine Sprengfalle blies Martins Körper in Stücke, als er abgeholzt wurde. Wütende britische Truppen stürmten in Tel Aviv, zerstörten Geschäfte, griffen Fußgänger an und beschossen einen Bus mit Schüssen und töteten fünf Juden: zwei Männer, zwei Frauen und einen Jungen.

33 Juden werden bei einem antibritischen Aufstand in Tel Aviv während des Trauerzuges von fünf Zivilisten verletzt, die am 31. Juli von britischen Soldaten getötet wurden. In Jerusalem wurde ein jüdischer Untergrundangriff auf die britische Sicherheitszone in Rehavia mit einem getöteten Angreifer abgewehrt und zwei gefangen.

Auf einer Straße in der Nähe von Tel Aviv wurde die Leiche eines unbekannten Juden gefunden. Er soll vor zwei Wochen von Männern in britischen Uniformen entführt worden sein. Gesamtzahl der Opfer in Palästina seit Mitte Juli: 25 Tote, 144 Verwundete. Unter den Toten befinden sich 15 Briten, zwei jüdische Untergrundmitglieder und acht Zivilisten. Britische Konsulate in New York, Baltimore, Philadelphia, Chicago und Los Angeles werden mit antibritischen Parolen, Hakenkreuzen und Dollarzeichen bemalt.

Die Bank of Sharon in Ramat Gan wurde vom jüdischen Untergrund ausgeraubt, 8.000 Dollar gestohlen.

Ein Irgun-Führer in Paris erklärt, dass seine Organisation hohe britische Militär- und Zivilbeamte in Palästina zum Tode "in Abwesenheit" verurteilt hat und sie bei ihrer Festnahme hängen wird.

Im Morgengrauen schlugen britische Sicherheitskräfte 35 führende Zionisten fest und schickten sie in das Internierungslager Latrun, um die Führung der Irgun auszulöschen. Als Vergeltung sprengten Irgunisten das Arbeitsministerium in Jerusalem und töteten drei britische Polizisten. Zu den Festgenommenen gehörten Bürgermeister Israel Rokach von Tel Aviv Bürgermeister Oved Ben Ami von Nathanya Bürgermeister Abraham Kdnitzki von Ramat Gan Adeh Altman, Präsident der radikalen Revisionistischen Partei Menahem Arber, Führer der revisionistischen Jugendorganisation B'rith Trumpeldor, die Max Kritzman verboten hat , Dov Bela Gruners Anwalt, und David Stem, Bruder des verstorbenen Gründers der Stern Gang. Alle Festgenommenen außer den drei Bürgermeistern waren Revisionisten. Unter vielen beschlagnahmten Papieren befanden sich Korrespondenzen sowjetrussischer Agenten in Italien und Bulgarien sowie umfangreiche Pläne, die Wasserversorgung der nichtjüdischen Teile Jerusalems mit Botulismus und anderen Bakterien zu vergiften. Bakterien wurden von sowjetischen Quellen über Bulgarien geliefert.

Eine Mine entgleiste einen Truppenzug von Kairo nach Haifa nördlich von Lydda und tötete den Ingenieur, und Irgunist behauptete, der Vorfall sei Teil seiner Kampagne zur Unterbrechung des gesamten palästinensischen Eisenbahnverkehrs.

Bei arabisch-jüdischen Zusammenstößen wurden in dieser Woche 12 Araber und 13 Juden in den Regionen des jüdischen Tel Aviv und des arabischen Jaffa getötet und schweres Eigentum zerstört. Der Streit wurde am 10. August erneuert, als Araber vier Juden in einem Café in Tel Aviv töteten, als Vergeltung für den Tod von zwei Arabern bei einer Haganah-Razzia in Fega vor zwei Monaten. Haganah reagierte auf die arabischen Aktionen mit der Bombardierung eines Hauses in einem arabischen Orangenhain in der Nähe von Tel Aviv, wobei elf Araber, darunter eine Frau und vier Kinder, getötet wurden.

Die Geschäfte von fünf jüdischen Kaufleuten in Tel Aviv wurden von der Irgun zerstört, weil sich die Besitzer weigerten, dieser Organisation Geld zu geben.

Hamburg, Deutschland. In einem erbitterten dreistündigen Kampf an Bord der "Runnymede Park" führten 350 britische Soldaten eine zweitägige Zwangsausschiffung von 4.300 "Exodus 1947" illegalen jüdischen Flüchtlingen von drei Schiffen in Hamburg durch. Als erstes an Land gingen gestern die "Ocean Vigour's" 1.406, einige leisteten symbolischen Widerstand und fünf Passagiere erlitten leichte Verletzungen. Heute früh gingen die 1.420 Passagiere der "Empire Rival" friedlich von Bord, nachdem im Laderaum des Schiffes eine selbstgebaute Bombe gefunden wurde.

Der Außenminister von Washington DC, George C. Marshall, gab bekannt, dass die USA Großbritannien gedrängt hatten, die Entsendung der "Exodus"-Gruppe nach Deutschland zu überdenken, aber Großbritannien antwortete, dass es keine Einrichtungen gebe, um sie anderswo unterzubringen, weil die Franzosen sie nicht wollten und es eine Reihe von vakante Internierungslager in Deutschland.

Paris. Die französische Regierung hat jetzt angekündigt, dass sie die "Exodus"-Flüchtlinge aufnehmen würde, wenn sie nicht gewaltsam aus Deutschland abgeschoben würden und sie schließlich nach Palästina aufgenommen würden.

Eine Terrorbombe hat die USA beschädigt. Generalkonsulat in Jerusalem, wobei zwei Mitarbeiter leicht verletzt wurden. Ähnliche Bombenanschläge ereigneten sich letzte Nacht im polnischen Generalkonsulat und am 27. September im schwedischen Konsulat.

Jüdische Untergrundmitglieder töteten zwei britische Polizisten in Jerusalem und zwei Soldaten in Tel Aviv, um die Gesamtzahl der Opfer in drei Tagen der Gewalt auf 10 Briten und fünf getötete Juden sowie 33 Briten und fünf verwundete Juden zu erhöhen. Die Ausbrüche begannen, nachdem britische Truppen am 12. November bei einem Überfall auf ein Arsenal eines Bauernhauses in der Nähe von Raanana drei Mädchen und zwei Jungen getötet hatten. Die U-Bahn rächte sich gestern mit Handgranaten und feuerte ein Maschinengewehr in das Ritz Cafe in Jerusalem.

Ungefähr 185 europäische Juden landeten in der Nähe von Netanya von einem kleinen Schoner und entkamen, bevor die Briten sie abfangen konnten. Ein größeres Schiff, die "Kadimah", wurde beschlagnahmt und nach Haifa gebracht, wo 794 Juden auf einen britischen Transport nach Zypern umgeladen wurden.

Die britische Regierung gab bekannt, dass sie staatliche Immobilien entlang der Uferpromenade von Haifa verkaufen wird, von denen sie 8 Millionen US-Dollar erwartet. Es wird auch in England etwa 16 Millionen Dollar aus Anleihen investieren, die an Palästinenser verkauft wurden. Zionisten protestierten heftig dagegen, da sie sagten, es würde Palästina seiner Vermögenswerte berauben. Zu diesen Vorwürfen gab es keine Stellungnahme der Verwaltung.

Ein Araber wurde in Haifa von der Stern Gang getötet, nachdem am 20. November vier weitere Araber in der Nähe von Raanana getötet worden waren.

Die Arabische Liga hat am 1. Dezember angekündigt, dass sich die Ministerpräsidenten und Außenminister von sieben arabischen Staaten nächste Woche in Kairo treffen werden, um eine Strategie gegen die Teilung zu planen. In Palästina: Jerusalem und die Grenzzone Jaffa Tel Aviv waren Zentren wochenlanger Kämpfe, die begannen, als am 30. November sieben Juden in ganz Palästina getötet wurden und der Bürgermeister von Nablus, einem arabischen nationalistischen Zentrum, den Dschihad oder einen heiligen Krieg ausrief. Der britische Hochkommissar Sir Alan Cunningham warnte das arabische Oberkommando am 1. Dezember, dass Großbritannien entschlossen sei, die Ordnung so lange aufrechtzuerhalten, wie es sein Mandat wahrnehme, und die Polizei hinderte arabische Agitatoren daran, Menschenmengen in Jerusalem zu versammeln.

Am 2. Dezember, dem ersten Tag eines dreitägigen arabischen Generalstreiks, bei dem 20 Juden und 15 Araber getötet wurden, plünderten und brannten Araber ein drei Blocks großes jüdisches Geschäftsviertel in Jerusalem nieder. Als britische Truppen nicht eingriffen, trat Haganah zum ersten Mal seit acht Jahren ins Freie, um groß angelegte jüdische Vergeltungsmaßnahmen einzudämmen und auch jüdische Viertel zu bewachen. Einige Haganah-Männer wurden wegen Waffenbesitzes festgenommen. Der Streit des Tages verursachte einen Schaden von 1 Million US-Dollar und führte zu einer 21-stündigen Ausgangssperre für das arabische Jerusalem für den Rest der Woche. Die Ausgangssperre wurde am 3. Dezember auf abgelegene Straßen ausgedehnt, um die Steinigungen des jüdischen Verkehrs zu stoppen und ländliche Araber von der Hauptstadt fernzuhalten. Max Pinn, Leiter der Handels- und Transferabteilung der Jewish Agency, wurde am 2. Dezember getötet, als Araber sein Auto in der Nähe von Ramleh steinigen An diesem Tag steinigte Tau arabische Busse in Jerusalem.Am 2. Dezember behauptete Haganah, 10.000 Mann in der Intercity-Unruhezone mobilisiert zu haben, und die Arabische Legion Trans-Jordaniens berichtete an diesem Tag, dass sie Jaffa verstärkt habe. An diesem Tag wurden in Jaffa-Tel Aviv sieben Juden ermordet. In Haifa gab es diese Woche weniger Angriffe. Außerdem verabschiedete das syrische Parlament einen Gesetzentwurf und stimmte 860.000 Dollar für die Hilfe für palästinensische Araber. Am selben Tag griffen Araber den jüdischen Teil von Aleppo an.

An der Grenze Jaffa-Tel Aviv, für die ebenfalls rund um die Uhr Ausgangssperre gilt, war die schwerste Schlacht der Woche ein sechsstündiger Zusammenstoß zwischen Haganah und Arabern am 3. Dezember, bei dem sieben Juden und fünf Araber getötet und 75 Personen verletzt wurden .

Das US-Außenministerium gab am 5. Dezember 1947 bekannt, dass es alle amerikanischen Waffenlieferungen in den Nahen Osten mit einem Embargo belegt. Am 5. Dezember wurde nach vier Tagen arabisch-jüdischer Kämpfe, bei denen 50 Juden und 25 Araber getötet wurden, britische Militärverstärkung nach Aden geschickt.

Am 13. Dezember töteten Bombenanschläge der Irgun mindestens 16 Araber und verletzten 67 weitere in Jerusalem und Jaffa und brannten hundert arabische Häuser in Jaffa nieder. In Syrien brannte ein antijüdischer Angriff als Vergeltung für die Irgun-Aktionen eine 2.750 Jahre alte Synagoge in Aleppo nieder und zerstörte den unbezahlbaren Ben-Asher-Kodex, eine hebräische Bibel aus dem 10. Jahrhundert mit Originalmanuskripten des Alten Testaments.

Reguläre Truppen der Arabischen Legion der Transjordanischen Armee töteten 14 Juden und verwundeten neun Juden, zwei britische Soldaten und einen Araber, als sie einen Buskonvoi angriffen, der sich ihrem Lager in der Nähe von Lydda näherte. Die Araber sagten, die Juden hätten sie zuerst angegriffen.

Britische Truppen kamen der Polizei zu Hilfe, die eine Razzia von 100 Arabern auf die jüdische Siedlung Nevatim, elf Kilometer westlich von Beerscheba, losgeschickt hatte.

Haganah tötete 10 Araber bei einem Vergeltungsangriff auf Khisas im Norden des Landes.

Zuverlässigen Berichten aus Damaskus zufolge versammeln sich dort arabische Guerillas, um noch vor Jahresbeginn einen Angriff auf Palästina zu starten.

Haganah führte eine andere Aussage über Araber aus, indem sie das Dorf Qazasa in der Nähe von Rehovoth angriff. Ein Araber wurde getötet und zwei wurden verwundet.

Der arabische Grundbesitzer Emir Mohammed Zeinati wurde in Haifa ermordet, weil er Land an Juden verkauft hatte. Mitglieder der Stern-Bande haben in einem Café in Tel Aviv zwei britische Soldaten mit Maschinengewehren beschossen.

Bewaffnete jüdische Untergrundmitglieder überfielen zwei Diamantenfabriken in Netanya und Tel Aviv und entkamen mit 107.000 Dollar in Diamanten, Bargeld und Anleihen. Die Stern-Gang verteilte Flugblätter, in denen berichtet wurde, dass Israel Levin, ein Mitglied, am 24. Dezember in Tel Aviv ermordet wurde, weil es versucht hatte, ein Mitglied der Stern-Gang zu verraten.

Irgun-Mitglieder entführten und verprügelten einen britischen Major und diese Sergeants als Vergeltung für die Auspeitschung von Benjamin Kimkhim, der am 27. Dezember ebenfalls zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er eine Bank ausgeraubt hatte. Der Major, E. Brett, wurde in Netanya und die Sergeants in Tel Aviv und Rishon el Siyon festgenommen. Jeder bekam 18 Peitschenhiebe, die gleiche Anzahl, die Kimkhim erhielt. Bei einem Bombenanschlag der Irgun auf das Damaskustor in Jesusalem kamen elf Araber und zwei Briten ums Leben.

Die Dollis Hill Synagoge in London wurde in Brand gesteckt und 12 heilige Schriftrollen wurden von wütenden britischen Bürgern zerstört.

Arabisches Hohes Komitee für Palästina lehnt UN-Teilungsplan ab.

Drei Juden werden wegen Beteiligung am Gefängnisausbruch von Acre gehängt und zwei britische Sergeants werden als Vergeltung hingerichtet.

Schriftrollen aus der Zeit um 22 v. u. Z. werden in Qumran nahe dem Toten Meer entdeckt.

Eine Reihe von Bombenanschlägen forderte schwere arabische Verluste. 14 wurden getötet und 100 verletzt, als die Stern-Bande das Hauptquartier des Arabischen Nationalkomitees in Jaffa zerstörte.

Jerusalem. 15 Araber wurden getötet, nachdem Haganah das Semirarnis Hotel bombardiert hatte.

14 Araber wurden durch zwei Irgun-Bomben am Jaffa-Tor in Jerusalem getötet.

Mitglieder einer Stammbande plünderten die Bank von Barclay in Tel Aviv für 37.000 US-Dollar.

Die US War Assets Administration erhielt von Armeesekretär Kenneth Royal den Befehl, ihren Verkauf von 199 Tonnen M-3-Sprengstoff an einen Einkäufer der Jewish Agency, der 73 Tonnen aus dem Land brachte, bevor der Rest beschlagnahmt wurde, zu stornieren

Das FBI verhaftete sechs New Yorker Männer wegen des Versuchs, Haganah 60.000 Pfund TNT zu verschiffen, das in Jersey Gty beschlagnahmt wurde, nachdem es vom Letterkenny Arsenal Ordnance Depot in Chambersburg, Pennsylvania, gekauft worden war.

Nach dem Tod von zehn Juden und zwei Arabern, die in einer Schlacht außerhalb Jerusalems getötet wurden, gaben die britischen Behörden an, dass 721 Araber, 408 Juden, 19 Zivilisten und 12 britische Polizisten (insgesamt 1.160) in einem Zeitraum von acht Wochen getötet wurden, in dem 1.171 Araber , 749 Juden, 13 Zivilisten und 37 britische Offiziere wurden verwundet.

  • 3800 v. Chr. - 2001 v. Chr. - Der Anbruch der &ldquoGeschichte&rdquo
  • 2000 v. u. Z. - 587 v. Chr. - Kontext der alten israelitischen Religion
  • 538 v. Chr. - 70 n. Chr. - Judentum nach dem babylonischen Exil
  • 230 v. Chr.-400 n. Chr. - Herrschaft über Rom
  • 70 - 500 - Rabbinisch-jüdische Periode der Talmud-Entwicklung
  • 325 - 590 - Konsolidierung und Dominanz des klassischen Christentums
  • 600 - 1500 - &bdquoMittelalter&rdquo im Westen
  • 570 - 1258 - Rezeption und klassische Entwicklung der islamischen Botschaft Mohammeds
  • 1095-1258 - Kreuzzüge
  • 1258-1500 - Weitere Übergänge und Wiederaufbau des politischen Islam
  • 1291-1516 - Mamlukenregel
  • 1517-1569 - Reformation und nachreformatorische christliche Zeit
  • 1500-1920 - Dominanz des osmanischen muslimischen Reiches in der Türkei
  • 1700-1917 - Jüdische Moderne und Zeitgenössische Zeit
  • 1914-1918 - Islamische Unruhen und Neuausrichtung im Nahen Osten
  • 1918-1947 - Britische Herrschaft in Palästina
  • 1947-heute - Modernes Israel und die Diaspora
    - 4500 v. u. Z.-Gegenwart

Laden Sie unsere mobile App herunter, um unterwegs auf die Jüdische Virtuelle Bibliothek zuzugreifen


Zeitleistenverlauf

Das Gupta-Reich war eines der größten politischen und militärischen Reiche im alten Indien. Es wurde von der Gupta-Dynastie von etwa 240 bis 550 n. Chr. regiert und bedeckte den größten Teil Nordindiens und das heutige Ostpakistan und Bangladesch. Während der Zeit des Gupta-Reiches erlebten die Indianer ein "Goldenes Zeitalter" in Wissenschaft, Astronomie, Religion und Philosophie. Der unter der Führung von Guptas geschaffene Frieden und Wohlstand ermöglichten die Verfolgung wissenschaftlicher und künstlerischer Bestrebungen. Das dezimale Zahlensystem, einschließlich des Konzepts der Null, wurde in Indien während der Herrschaft der Guptas erfunden. Zur Zeit seiner maximalen Ausdehnung galt das Gupta-Reich als Großmacht. Historiker stellen die Gupta-Dynastie neben die Han-Dynastie und Rom als Modell einer klassischen Zivilisation.

Haupt-Gupta-Lineale

Chandragupta

Ghatotkacha (ca. 280,319) CE, hatte einen Sohn namens Chandragupta. In einem bahnbrechenden Deal wurde Chandragupta mit einem Lichhavi verheiratet, der Hauptmacht in Magadha. Mit einer Mitgift des Königreichs Magadha (Hauptstadt Pataliputra) und einer Allianz mit den Lichchhavis machte sich Chandragupta daran, seine Macht zu erweitern und einen Großteil von Magadha, Prayaga und Saketa zu erobern. Er gründete um 320 ein Reich, das sich vom Ganga-Fluss (Ganges-Fluss) bis Prayaga (dem heutigen Allahabad) erstreckte. Chandragupta war der erste der Guptas, der als "Maharajadhiraja" oder "König der Könige" bezeichnet wurde.

Samudragupta

Chandragupta starb 335 und wurde von seinem Sohn Samudragupta, einem unermüdlichen Eroberer, abgelöst. Er nahm die Königreiche Shichchhatra und Padmavati zu Beginn seiner Regierungszeit ein. Dann eroberte er das Königreich Kota und griff die Stämme in Malvas, die Yaudheyas, die Arjunayanas, die Maduras und die Abhiras an. Bis zu seinem Tod im Jahr 380 hatte er über zwanzig Königreiche in sein Reich eingegliedert, seine Herrschaft erstreckte sich vom Himalaya bis zum Fluss Narmada und vom Brahmaputra bis zum Yamuna. Er gab sich die Titel King of Kings und World Monarch. Er führte Ashwamedha Yajna (Pferdeopfer) durch, um die Bedeutung seiner Eroberung zu unterstreichen. Samudragupta war nicht nur ein Krieger, sondern auch ein großer Förderer von Kunst und Literatur. Die wichtigsten Gelehrten an seinem Hof ​​waren Harishena, Vasubandhu und Asanga. Er war selbst Dichter und Musiker. Er glaubte fest an den Hinduismus und es ist bekannt, dass er Lord Vishnu verehrte. Er nahm Rücksicht auf andere Religionen und erlaubte dem buddhistischen König von Sri Lanka, ein Kloster in Bodh Gaya zu bauen. Ihm folgte sein Sohn Ramagupta, der von den Saka Satraps (Kshatrapas) gefangen genommen wurde und bald von seinem Bruder Chandragupta II abgelöst wurde.

Chandragupta II

Chandragupta II., die Sonne der Macht (Vikramaditya), regierte bis 413. Er heiratete seine Tochter Prabhavatigupta mit Rudrasena II., dem Vakataka-König von Deccan, und gewann einen wertvollen Verbündeten. Nur unwesentlich weniger kriegerisch als sein Vater, erweiterte er sein Reich nach Westen, besiegte die Saka Western Kshatrapas von Malwa, Gujarat und Saurashtra in einem Feldzug, der bis 409 dauerte, aber mit seinem Hauptgegner Rudrasimha III, der von 395 besiegt wurde, und die Bengalen ( Vanga) Häuptlingstümer. Dieser dehnte seine Kontrolle von Küste zu Küste aus, errichtete in Ujjain eine zweite (Handels-)Hauptstadt und war der Höhepunkt des Reiches. Trotz der Schaffung des Imperiums durch Krieg ist die Herrschaft für ihren sehr einflussreichen Stil der hinduistischen Kunst, Literatur, Kultur und Wissenschaft bekannt, insbesondere während der Herrschaft von Chandra Gupta II. Einige hervorragende Werke der hinduistischen Kunst wie die Tafeln im Dashavatara-Tempel in Deogarh dienen dazu, die Pracht der Gupta-Kunst zu veranschaulichen. Vor allem die Synthese der sakralen und sinnlichen Elemente gab der Gupta-Kunst ihren unverwechselbaren Geschmack. Während dieser Zeit unterstützten die Guptas auch die blühenden buddhistischen und jainistischen Kulturen, und aus diesem Grund gibt es auch eine lange Geschichte der nicht-hinduistischen Kunst der Gupta-Zeit. Insbesondere die buddhistische Kunst der Gupta-Zeit sollte in den meisten Teilen Ost- und Südostasiens einflussreich sein. Viele Fortschritte wurden von dem chinesischen Gelehrten und Reisenden Fa-hsien in seinem Tagebuch festgehalten und Nachworte veröffentlicht. Der Hof von Chandragupta wurde noch berühmter durch die Tatsache, dass er von den Navaratna geziert wurde, einer Gruppe von neun Personen, die sich in den literarischen Künsten auszeichneten. Unter diesen Männern befand sich der unsterbliche Kalidasa, dessen Werke die Werke vieler anderer literarischer Genies in den Schatten stellten, nicht nur in seinem eigenen Zeitalter, sondern auch in den kommenden Zeitaltern. Kalidasa war besonders bekannt für seine feine Ausnutzung des sringara (erotischen) Elements in seinen Versen.

Kumaragupta I

Chandragupta II. wurde von seinem Sohn Kumaragupta I. abgelöst. Bekannt als der Mahendraditya, regierte er bis 455. Gegen Ende seiner Herrschaft erhob sich ein Stamm im Narmada-Tal, die Pushyamitras, an die Macht, um das Reich zu bedrohen.


Geschichte der Computer: Eine kurze Zeitleiste

Der Computer wurde nicht für Unterhaltung oder E-Mail geboren, sondern aus der Notwendigkeit heraus, eine ernsthafte Zahlenkrise zu lösen. Bis 1880 war die US-Bevölkerung so groß geworden, dass es mehr als sieben Jahre dauerte, die Ergebnisse der US-Volkszählung zu tabellieren. Die Regierung suchte nach einem schnelleren Weg, um die Arbeit zu erledigen, was zu Lochkarten-basierten Computern führte, die ganze Räume beanspruchten.

Wir haben heute mehr Rechenleistung auf unseren Smartphones als in diesen frühen Modellen verfügbar war. Die folgende kurze Geschichte der Computertechnik ist eine Zeitachse der Entwicklung von Computern von ihren bescheidenen Anfängen bis zu den Maschinen von heute, die im Internet surfen, Spiele spielen und Multimedia-Streams zusätzlich zu knackenden Zahlen streamen.

1801: In Frankreich erfindet Joseph Marie Jacquard einen Webstuhl, der mit Lochkarten aus Holz automatisch Stoffmuster webt. Frühe Computer würden ähnliche Lochkarten verwenden.

1822: Der englische Mathematiker Charles Babbage entwirft eine dampfbetriebene Rechenmaschine, die Zahlentabellen berechnen könnte. Das von der englischen Regierung finanzierte Projekt ist gescheitert. Mehr als ein Jahrhundert später wurde jedoch der erste Computer der Welt tatsächlich gebaut.

1890: Herman Hollerith entwirft ein Lochkartensystem, um die Volkszählung von 1880 zu berechnen, die Aufgabe in nur drei Jahren zu bewältigen und der Regierung 5 Millionen US-Dollar zu sparen. Er gründet ein Unternehmen, aus dem schließlich IBM wird.

1936: Alan Turing präsentiert den Begriff einer universellen Maschine, später Turing-Maschine genannt, die alles berechnen kann, was berechenbar ist. Das zentrale Konzept des modernen Computers basierte auf seinen Ideen.

1937: J.V. Atanasoff, Professor für Physik und Mathematik an der Iowa State University, versucht, den ersten Computer ohne Zahnräder, Nocken, Riemen oder Wellen zu bauen.

1939: Hewlett-Packard wurde laut Computer History Museum von David Packard und Bill Hewlett in einer Garage in Palo Alto, Kalifornien, gegründet.

1941: Atanasoff und sein Doktorand Clifford Berry entwerfen einen Computer, der 29 Gleichungen gleichzeitig lösen kann. Dies ist das erste Mal, dass ein Computer Informationen in seinem Hauptspeicher speichern kann.

1943-1944: Zwei Professoren der University of Pennsylvania, John Mauchly und J. Presper Eckert, bauen den Electronic Numerical Integrator and Calculator (ENIAC .)). Er gilt als Großvater der digitalen Computer, füllt einen 6 mal 12 Meter großen Raum aus und hat 18.000 Vakuumröhren.

1946: Mauchly und Presper verlassen die University of Pennsylvania und erhalten vom Census Bureau Gelder für den Bau des UNIVAC, des ersten kommerziellen Computers für Geschäfts- und Regierungsanwendungen.

1947: William Shockley, John Bardeen und Walter Brattain von Bell Laboratories erfinden den Transistor. Sie entdeckten, wie man mit festen Materialien und ohne Vakuum einen elektrischen Schalter herstellen kann.

1953: Grace Hopper entwickelt die erste Computersprache, die schließlich als COBOL bekannt wird. Thomas Johnson Watson Jr., Sohn des IBM-Chefs Thomas Johnson Watson Sr., konzipiert das IBM 701 EDPM, um den Vereinten Nationen zu helfen, Korea während des Krieges im Auge zu behalten.

1954: Die Programmiersprache FORTRAN, ein Akronym für FORmula TRANslation, wird nach Angaben der University of Michigan von einem Team von Programmierern bei IBM unter der Leitung von John Backus entwickelt.

1958: Jack Kilby und Robert Noyce enthüllen den als Computerchip bekannten integrierten Schaltkreis. Für seine Arbeit wurde Kilby im Jahr 2000 der Nobelpreis für Physik verliehen.

1964: Douglas Engelbart zeigt einen Prototyp des modernen Computers, mit Maus und grafischer Benutzeroberfläche (GUI). Dies markiert die Entwicklung des Computers von einer spezialisierten Maschine für Wissenschaftler und Mathematiker zu einer Technologie, die für die breite Öffentlichkeit besser zugänglich ist.

1969: Eine Gruppe von Entwicklern bei Bell Labs produziert UNIX, ein Betriebssystem, das Kompatibilitätsprobleme behoben hat. In der Programmiersprache C geschrieben, war UNIX auf mehrere Plattformen portierbar und wurde zum bevorzugten Betriebssystem unter Mainframes in großen Unternehmen und Regierungsbehörden. Aufgrund der langsamen Natur des Systems hat es bei Heim-PC-Benutzern nie ganz an Bedeutung gewonnen.

1970: Das neu gegründete Intel stellt den Intel 1103 vor, den ersten Dynamic Access Memory (DRAM)-Chip.

1971: Alan Shugart leitet ein Team von IBM-Ingenieuren, die die "Diskette" erfinden, die es ermöglicht, Daten zwischen Computern auszutauschen.

1973: Robert Metcalfe, Forschungsmitarbeiter von Xerox, entwickelt Ethernet zur Verbindung mehrerer Computer und anderer Hardware.

1974-1977: Eine Reihe von Personalcomputern kam auf den Markt, darunter Scelbi & Mark-8 Altair, IBM 5100, Radio Shacks TRS-80 &ndash, die liebevoll als "Trash 80" &ndash bekannt ist &mdash und der Commodore PET.

1975: In der Januar-Ausgabe des Magazins Popular Electronics wird der Altair 8080 vorgestellt, der als das "weltweit erste Minicomputer-Kit, das kommerziellen Modellen Konkurrenz macht" beschrieben wird. Zwei "Computerfreaks", Paul Allen und Bill Gates, bieten an, Software für den Altair unter Verwendung der neuen BASIC-Sprache zu schreiben. Am 4. April, nach dem Erfolg dieses ersten Unterfangens, gründen die beiden Freunde aus Kindertagen ihre eigene Softwarefirma Microsoft.

1976: Steve Jobs und Steve Wozniak starten Apple Computers am Aprilscherz und bringen Apple I auf den Markt, den ersten Computer mit einer einzigen Leiterplatte, so die Stanford University.

1977: Radio Shacks erste Produktionsserie des TRS-80 betrug nur 3.000. Es hat sich wie verrückt verkauft. Zum ersten Mal konnten Nicht-Geeks Programme schreiben und einen Computer dazu bringen, das zu tun, was sie wollten.

1977: Jobs und Wozniak gründen Apple und zeigen den Apple II auf der ersten West Coast Computer Faire. Es bietet Farbgrafiken und enthält ein Audiokassettenlaufwerk zur Speicherung.

1978: Buchhalter freuen sich über die Einführung von VisiCalc, dem ersten computergestützten Tabellenkalkulationsprogramm.

1979: Textverarbeitung wird Realität, da MicroPro International WordStar herausbringt. „Die entscheidende Änderung war das Hinzufügen von Rändern und Zeilenumbrüchen“, sagte der Schöpfer Rob Barnaby in einer E-Mail an Mike Petrie im Jahr 2000. „Zu den weiteren Änderungen gehörten die Abschaffung des Befehlsmodus und das Hinzufügen einer Druckfunktion um es zu tun, und tat es und dokumentierte es."

1981: Der erste IBM Personal Computer mit dem Codenamen "Acorn" wird eingeführt. Es verwendet das MS-DOS-Betriebssystem von Microsoft. Es verfügt über einen Intel-Chip, zwei Disketten und einen optionalen Farbmonitor. Sears & Roebuck und Computerland verkaufen die Maschinen und sind damit das erste Mal, dass ein Computer über externe Distributoren erhältlich ist. Es macht auch den Begriff PC populär.

1983: Apples Lisa ist der erste Personal Computer mit einer GUI. Es verfügt auch über ein Dropdown-Menü und Symbole. Es floppt, entwickelt sich aber schließlich zum Macintosh. Der Gavilan SC ist der erste tragbare Computer mit dem bekannten Flip-Formfaktor und der erste, der als "Laptop" vermarktet wird.

1985: Laut Encyclopedia Britannica kündigt Microsoft Windows an. Dies war die Antwort des Unternehmens auf die GUI von Apple. Commodore stellt den Amiga 1000 vor, der über erweiterte Audio- und Videofunktionen verfügt.

1985: Der erste Dotcom-Domainname wird am 15. März registriert, Jahre bevor das World Wide Web den offiziellen Beginn der Internetgeschichte markieren würde. Die Symbolics Computer Company, ein kleiner Computerhersteller aus Massachusetts, registriert Symbolics.com. Mehr als zwei Jahre später waren nur noch 100 Dotcoms registriert.

1986: Compaq bringt den Deskpro 386 auf den Markt. Seine 32-Bit-Architektur bietet eine mit Mainframes vergleichbare Geschwindigkeit.

1990: Tim Berners-Lee, Forscher am CERN, dem Hochenergie-Physiklabor in Genf, entwickelt die HyperText Markup Language (HTML), aus der das World Wide Web hervorgeht.

1993: Der Pentium-Mikroprozessor verbessert die Verwendung von Grafik und Musik auf PCs.

1994: PCs werden zu Spielgeräten wie "Command & Conquer", "Alone in the Dark 2", "Theme Park", "Magic Carpet", "Descent" und "Little Big Adventure" gehören zu den Spielen, die auf den Markt kommen.

1996: Sergey Brin und Larry Page entwickeln die Google-Suchmaschine an der Stanford University.

1997: Microsoft investiert 150 Millionen US-Dollar in Apple, das zu dieser Zeit in Schwierigkeiten war, und beendete damit Apples Gerichtsverfahren gegen Microsoft, in dem behauptet wurde, Microsoft habe das "Look and Feel" seines Betriebssystems kopiert.

1999: Der Begriff Wi-Fi wird Teil der Computersprache und Benutzer beginnen, sich ohne Kabel mit dem Internet zu verbinden.

2001: Apple stellt das Betriebssystem Mac OS X vor, das neben anderen Vorteilen eine geschützte Speicherarchitektur und präventives Multitasking bietet. Um nicht zu übertreffen, führt Microsoft Windows XP ein, das über eine deutlich überarbeitete Benutzeroberfläche verfügt.

2003: Der erste 64-Bit-Prozessor, AMDs Athlon 64, wird für den Verbrauchermarkt verfügbar.

2004: Mozillas Firefox 1.0 fordert Microsofts Internet Explorer heraus, den dominierenden Webbrowser.Facebook, eine Social-Networking-Site, wird gestartet.

2005: YouTube, ein Video-Sharing-Dienst, wird gegründet. Google erwirbt Android, ein Linux-basiertes Mobiltelefon-Betriebssystem.

2006: Apple stellt mit dem MacBook Pro seinen ersten Intel-basierten Dual-Core-Mobilcomputer sowie einen Intel-basierten iMac vor. Nintendos Wii-Spielekonsole kommt auf den Markt.

2007: Das iPhone bringt viele Computerfunktionen auf das Smartphone.

2009: Microsoft bringt Windows 7 auf den Markt, das neben anderen Funktionen die Möglichkeit bietet, Anwendungen an die Taskleiste anzuheften, und Fortschritte bei der Berührungs- und Handschrifterkennung bietet.

2010: Apple stellt das iPad vor, das die Art und Weise verändert, wie Verbraucher Medien sehen, und das Segment der ruhenden Tablet-Computer ankurbelt.

2011: Google veröffentlicht das Chromebook, einen Laptop, auf dem das Google Chrome OS ausgeführt wird.

2012: Facebook gewinnt am 4. Oktober 1 Milliarde Nutzer.

2015: Apple veröffentlicht die Apple Watch. Microsoft veröffentlicht Windows 10.

2016: Der erste umprogrammierbare Quantencomputer wurde entwickelt. „Bisher gab es keine Quantencomputerplattform, die in der Lage war, neue Algorithmen in ihr System zu programmieren. Sie sind normalerweise jeweils darauf zugeschnitten, einen bestimmten Algorithmus anzugreifen“, sagte der Hauptautor der Studie Shantanu Debnath, ein Quantenphysiker und Optikingenieur an der University of Maryland, College Park.

2017: Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) entwickelt ein neues "Molecular Informatics"-Programm, das Moleküle als Computer verwendet. „Die Chemie bietet eine Vielzahl von Eigenschaften, die wir möglicherweise für eine schnelle, skalierbare Informationsspeicherung und -verarbeitung nutzen können“, sagte Anne Fischer, Programmmanagerin im DARPA-Verteidigungswissenschaftsbüro, in einer Erklärung. „Millionen von Molekülen existieren, und jedes Molekül hat eine einzigartige dreidimensionale Atomstruktur sowie Variablen wie Form, Größe oder sogar Farbe. Dieser Reichtum bietet einen riesigen Gestaltungsraum für die Erforschung neuartiger und mehrwertiger Arten der Kodierung und Verarbeitung Daten jenseits der Nullen und Einsen aktueller logikbasierter, digitaler Architekturen." [Computer der Zukunft können winzige molekulare Maschinen sein]

Zusätzliche Berichterstattung von Alina Bradford, Live Science-Mitarbeiterin.


So deaktivieren Sie die Timeline unter Windows 10

Chris Hoffmann

Windows 10 sammelt einen Verlauf der Aktivitäten, die Sie ausgeführt haben, einschließlich Dateien, die Sie geöffnet haben, und Webseiten, die Sie in Edge angezeigt haben. Sie können diese Zeitachsenfunktion deaktivieren und die Aktivitäten aus der Aufgabenansicht entfernen.

Die Zeitleiste wurde im April 2018-Update von Windows 10 & 8217 hinzugefügt. Es kann Ihre Aktivitäten zwischen Ihren PCs synchronisieren, aber Sie müssen die Synchronisierungsfunktion aktivieren. Standardmäßig speichert Windows Ihren Aktivitätsverlauf auf Ihrem eigenen PC.

Diese Option befindet sich in der App Einstellungen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf das Symbol Einstellungen (oder drücken Sie Windows + I auf Ihrer Tastatur), um es zu öffnen.

Klicken Sie im Einstellungsfenster auf die Kategorie “Datenschutz”.

Klicken Sie in der Seitenleiste unter Windows-Berechtigungen auf die Option “Activity History” und deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen “Lassen Sie Windows meine Aktivitäten von diesem PC sammeln”. Windows sammelt keine neuen Aktivitäten mehr für die Timeline.

Auch nachdem Sie das Sammeln von Aktivitäten deaktiviert haben, zeigt Windows weiterhin Aktivitäten an, die es zuvor in Ihrer Timeline gesammelt hat. Wenn die Timeline aktiviert ist und mit Ihren anderen PCs synchronisiert wird, werden auch Aktivitäten von diesen anderen PCs in Ihrer Timeline angezeigt.

Um zu verhindern, dass Aktivitäten mit Ihrem PC synchronisiert werden, schalten Sie jedes Microsoft-Konto, das unter “Aktivitäten von Konten anzeigen” angezeigt wird, auf die Einstellung “Aus” um.

Um alle vorhandenen Aktivitäten aus Ihrer Chronik zu entfernen, klicken Sie auf die Schaltfläche “Löschen” unter “Löschen des Aktivitätsverlaufs” .

Die Timeline verschwindet aus der Taskansichtsoberfläche, nachdem Sie die obigen Schritte ausgeführt haben.

Wenn Sie einen leeren Desktop haben und sich die Aufgabenansicht ansehen, wird die Meldung “Verwenden Sie Ihren PC, um hier weitere Aktivitäten anzuzeigen” angezeigt, aber es werden keine Aktivitäten angezeigt, bis Sie diese Funktion erneut aktivieren.

Chris Hoffmann
Chris Hoffman ist Chefredakteur von How-To Geek. Er schreibt seit über einem Jahrzehnt über Technologie und war zwei Jahre lang Kolumnist bei PCWorld. Chris hat für die New York Times geschrieben, wurde als Technologieexperte von Fernsehsendern wie Miamis NBC 6 interviewt und ließ sich von Nachrichtenagenturen wie der BBC über seine Arbeit berichten. Seit 2011 hat Chris über 2.000 Artikel geschrieben, die fast eine Milliarde Mal gelesen wurden – und das nur hier bei How-To Geek.
Vollständige Biografie lesen »

Millionen Jahre v. Chr. Ώ]

  • Eine der Herrscherinnen von Atlantis, Natla, ist inhaftiert, weil sie ihre Kräfte des Atlantischen Spross missbraucht hat. Sie wird unter der Wüste von Los Alamos, New Mexico, in einen gefrorenen Winterschlaf versetzt
  • Die Polynesier der Antarktis formen fünf Artefakte aus Meteoritenmaterial. Bald traten Mutationen bei ihren Neugeborenen auf und sie flohen aus der Antarktis nach Polynesien und ließen die Artefakte dort zurück.

  • Der ägyptische Gott Set wird von seinem Neffen Horus überlistet und in einem geheimen Grab im Tal der Könige in Ägypten gefangen gehalten. Es wird gesagt, dass Set um die Jahrtausendwende zurückkehren wird, um Rache zu üben.
  • Die Mönche Tibets stehen den Eroberungen des chinesischen Kaisers Qin Shihuang im Weg, wo sie an der Großen Mauer kämpfen. Der Imperator würde besiegt werden und der Dolch von Xian kehrte zu seiner Ruhestätte zurück.
  • Bruder Herbert von St. Francis' Folly schreibt sein Gebetstagebuch, in dem Gerüchte über das Grab von Tihocan und sein Stück des atlantischen Sprosses erwähnt werden, das unter ihrem Kloster begraben wurde.

    's Expeditionsreise mit der HMS Beagle um die Welt. In der Antarktis entdecken die fünf Seeleute vier Meteoritenartefakte. Paul Caulfield wird von einem Wolf getötet und die restlichen vier reisen um die Welt, wo die Artefakte landen. Indien, Nevada, Südpazifik und England.
  • Im April sinkt ein deutsches U-Boot mit dem Spear of Destiny.
  • 24. Mai - eine Zeitung mit einem Inuit-Waljäger, der eine scheinbar Tornarsuk-Maske hält, wird veröffentlicht.
  • 13. August - Margot Carvier wird geboren.
  • 16. Juli - Natla wird aus ihrer Haft entlassen, als ein US-Bombentest in der Nähe ihres Gefängnisses explodiert. flieht aus der Haft und nimmt einen der drei Periapt-Scherben mit.

  • 17. Januar - Pierre Dupont wird geboren.
  • 28. Februar - Peter Stothard wird geboren.
  • 25. Oktober - Bernhard wird geboren.
  • 9. Dezember - Marco Bartoli wird geboren.

1238 n. Chr. [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Damian, unter der Verkleidung eines Todesritters, wird von dem Erzdämon Samuel zu einem von Lucians Paladinen geschmiedet, der durch einen Riss in Nemesis gefallen ist. Gemeinsam arbeiten sie daran, Nemesis zu entkommen. Jahre später nutzt Damian seine Freiheit und das Überraschungsmoment aus und überrannt zunächst die rivellonischen Streitkräfte.


Schlachtschiff Missouri Memorial, Pearl Harbor, Hawaii

29. Januar: Schlachtschiff beim Start von Margaret Truman getauft
11. Juni: Schiff als USS . in Dienst gestellt Missouri.
August: Missouri unterwegs auf Shakedown-Kreuzfahrt
November: Auf dem Weg zum Pazifik
24. Dezember: Vor Anker in Pearl Harbor, Hawaii

Februar: USS Missouri im Gange mit Task Group 58.2 zur Unterstützung von Luftangriffen gegen Tokio
Februar - März: Missouri unterstützt die Landinvasion von Iwo Jima
März: Unterwegs in Task Group 58.4 für Luftangriffe gegen Kyushu
März - Mai: Unterwegs in Task Group 58.4 zur Unterstützung der Invasion von Okinawa
11. April: Von einem Kamikaze getroffen und die Leiche des Piloten mit minimalem Schaden wurde in den Trümmern gefunden
12. April: Der japanische Pilot erhält eine Militärbestattung auf See
Mai - Juni: Im Gange mit Task Group 38.4 zur Unterstützung der Invasion von Okinawa
Juli: Unterwegs mit Task Unit 34.8.2 zur Bombardierung von Hokkaido und Honshu
2. September: Japan kapituliert offiziell an Bord der USS . vor den Alliierten Missouri in der Bucht von Tokio, Ende des Zweiten Weltkriegs
Oktober - November: Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Navy Day in New York
Dezember: Trockendock im Brooklyn Navy Yard

März - Mai: Teilnahme an einer Mittelmeer-Goodwill-Kreuzfahrt mit Besuch in Istanbul
Juni - Oktober: USS Missouri abwechselnd festgemacht oder unterwegs für Trainingsübungen
27. Oktober: Vertäut am Pier Ninety, New York City, zur Feier des Navy Days
November - Dezember: Teilnahme an Kaltwetterübungen in der Davisstraße, Grönland

Januar - August: USS Missouri abwechselnd festgemacht oder unterwegs für Trainingsübungen in der Karibik
September: Auf dem Weg von Rio de Janeiro, Brasilien zur Norfolk Naval Shipyard mit Präsident Harry S. Truman und seiner Familie an Bord
11. September: Besatzungsmitglieder halten eine „Crossing the Line“-Einweihung für Präsident Truman . ab
September - Dezember: Trockendock im Brooklyn Navy Yard

Januar - Mai: USS Missouri abwechselnd festgemacht oder unterwegs für Trainingsübungen
Juni - August: Unterwegs zur Midshipman-Schulungskreuzfahrt nach Europa und in die Karibik
August - Oktober: Abwechselnd festgemacht und unterwegs für Trainingsübungen
November: Teilnahme an Kaltwetterübungen in der Nähe der Davisstraße, Grönland
4. Dezember: Präsident Truman, der Gouverneur von Missouri, Philip Matthew Donnelly, und der Marineminister John L. Sullivan an Bord zur Übergabe des Silberdienstes von Missouri durch den Staat

Januar - März: USS Missouri abwechselnd festgemacht oder unterwegs für Trainingsübungen in der Karibik
April - Mai: Unterwegs zur Ausbildungskreuzfahrt des Naval Reservist in der Karibik
Mai - Juli: Unterwegs zur Midshipman-Schulungskreuzfahrt nach Europa und in die Karibik
August – September: Unterwegs zur zweiten Ausbildungskreuzfahrt in der Karibik

17. Januar: USS Missouri läuft hart vor Virginia auf
Februar: Wieder flott gemacht und trocken angedockt für Reparaturen nach der Erdung
Mai – Juli: Unterwegs zur Midshipman-Kreuzfahrt
19. August: Abfahrt von Norfolk Naval Shipyard zum ersten Einsatz im Koreakrieg
September – Oktober: Unterstützung der UN-Truppen in Inchon . bei Bombardements an Land
Dezember: Unterstützung bei der Bombardierung der Küste während der Evakuierung der UN in Hungnam

Januar - März: USS Missouri im Einsatzgebiet vor der Küste Koreas im Gange, um die UN-Truppen an Land bei Bombardements an Land zu unterstützen
31. Mai – 27. Juli: Unterwegs zur Midshipman-Schulungskreuzfahrt nach Europa und in die Karibik
27. Juli – 3. September: Unterwegs zur zweiten Ausbildungskreuzfahrt in die Karibik

Januar – März: USS Missouri abwechselnd festgemacht oder unterwegs für Trainingsübungen
Juni – August: Unterwegs zur Midshipman-Kreuzfahrt nach Europa und in die Karibik
11. September: Unterwegs für den zweiten Einsatz im Koreakrieg
25. Oktober – 31. Dezember: Unterwegs entlang der Küste Koreas, Durchführung von Landbombardements zur Unterstützung der UN-Truppen an Land

1. Januar – 25. März: Unterwegs entlang der koreanischen Küste, Durchführung von Landbombardements zur Unterstützung der UN-Truppen an Land
26. März: Kapitän Edsall stirbt nach Abschluss seiner letzten Mission an einem Herzinfarkt beim Einlaufen in den Hafen von Sasebo, Japan
Juni - August: Unterwegs zur Midshipman-Kreuzfahrt mit Besuch in Rio de Janeiro, Brasilien, Colon, Panama und Guantanamo Bay, Kuba

Juni-August: Unterwegs zur Midshipman-Kreuzfahrt mit Besuchen in Lissabon, Portugal, Cherbourg, Frankreich und Guantanamo Bay, Kuba

26. Februar: Außer Dienst gestellt und in Mottenkugeln auf der Puget Sound Naval Shipyard, Washington

USS Missouri in das National Register of Historic Places im Bundesstaat Washington aufgenommen

1984-86

Schiff modernisiert und reaktiviert

10. Mai: USS Missouri wieder in Betrieb genommen
September - Dezember: Unterwegs für historische Kreuzfahrt um die Welt

September-November: Unterwegs im Persischen Golf zur Unterstützung der Operation Earnest Will

Januar: Unterwegs im Persischen Golf zur Unterstützung der Operation Desert Shield
17. Januar: Erstes Schlachtschiff, das Tomahawk-Raketen abfeuert, wenn die Operation Desert Storm beginnt
7. Dezember 1991: Teilnahme an der Operation Remembrance auf Hawaii, dem 50. Jahrestag des Angriffs auf Pearl Harbor

31. März: Zum zweiten und letzten Mal außer Dienst gestellt.

USS Missouri aus dem Schiffsregister der Marine entfernt

USS Missouri Memorial Association, Inc. wird für die Spende des stillgelegten Schlachtschiffs ausgewählt

21. Juni: Missouri kommt vor Waikiki . an

29. Januar: Das Battleship Missouri Memorial wird in der Battleship Row, Ford Island, Pearl Harbor für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht


Schau das Video: Chandragupta II; Golden Age Part 1 (Dezember 2021).