Geschichte Podcasts

Neal Nunnelly-USS Coral Sea/Anzio CVE57 - Geschichte

Neal Nunnelly-USS Coral Sea/Anzio CVE57 - Geschichte

Persönliche Erfahrungen

USS Coral Sea/Anzio CVE57

Seemann:

Neal Nunnelly
Servicetermine=Apr 19943/Feb 1946

Auszug persönlicher Marineerfahrungen aus dem Manuskript:

DIE GELBE ZIEGELSTRASSE IST LÄNGER, ALS ICH GEDANKEN

FÜNFZEHN JAHRE
DEPRESSION UND KRIEG

eine musikalische Erinnerung

von

NEAL NUNNELLY

KAPITEL NEUN

Keith und ich waren jetzt 17 Jahre alt. Ein Teilzeitgymnasium, gepaart mit langweiliger Verteidigungsarbeit, war definitiv nicht das, was wir wollten. Deshalb haben wir beide verlassen und sind der United States Navy beigetreten. "Jetzt bekommen wir Action und spielen mit den 'Big Boys', wer weiß, dass wir vielleicht sogar Helden werden wie im Film."

Wir wurden körperlich untersucht und leisteten der United States Navy den Treueid. Wir verabschiedeten uns ein zweites Mal von unseren Familien, stiegen in einen Bus und wurden zur U.S. Naval Training Station in San Diego geschickt. Wie zuvor wurde uns gesagt, dass sie 3 Monate brauchen würden, um uns in Matrosen zu verwandeln, während die California State Guard uns in Soldaten verwandelte.

"Ich kenne die Routine, steck noch einen Nickel in diese Maschine"

Was war das Erste, was sie uns beigebracht haben? Korrekt! Sie haben uns beigebracht, wie man marschiert. Dass ich schon ein Experte war und ihnen etwas über die Nuancen und feinen Unterschiede zwischen linkem und rechtem Fuß hätte beibringen können, hatte damit nichts zu tun. Ich musste alles neu lernen. Und nicht nur das, ich hatte alle Impfungen und Impfungen vor dem Verlassen der Staatswache gemacht und jetzt, da ich bei der Marine war, gaben sie sie mir wieder. Am schlimmsten war die Serie für Typhus. Die zweite von drei ist eine doppelte Dosis, und wenn Sie eine Reaktion haben, ist dies der Zeitpunkt, an dem Sie sie haben. Da ich zwei dieser doppelten Dosen im Abstand von nur wenigen Monaten bekam, wurde ich sehr krank und als sie meine Temperatur von über 105 sahen, wurde ich für ein paar Tage ins Krankenhaus gebracht.

Wichtige neue Dinge, die ich während der drei Monate im Bootcamp gelernt habe, waren Knoten binden und ein Boot rudern. Beide Fähigkeiten waren mir für den Rest meines Lebens nützlich. Im Umgang mit Schusswaffen hatte ich viel Erfahrung bei der Staatsgarde und war die einzige Person in unserer Kompanie, die sich auf Anhieb als Scharfschütze qualifiziert hatte. Diese Tatsache bestimmte mein Schicksal für den Rest meiner Marinekarriere. Ich verbrachte die nächsten drei Jahre als Flugbegleiter und lernte, wie man sich um Maschinengewehre, Bomben, Raketen, Napalm und verschiedene andere Kriegsgeräte kümmert. Außerdem wurde ich in den Feuertrupp des Schiffes eingesetzt und immer wieder bei Beerdigungen aufgeführt, wenn jemand an Bord des Schiffes getötet wurde oder starb. Jetzt zusammen!

"Ich kenne die Routine, steck noch einen Nickel in diese Maschine."

KAPITEL ZEHN

Als das Boot Camp endete, wurden Keith und ich getrennt. Er wurde Apothekerkamerad und verbrachte aufgrund seiner Bürofähigkeiten den größten Teil des Krieges mit Schreibarbeiten in verschiedenen Marinekrankenhäusern. Wir haben uns nicht viel gesehen, bis der Krieg zu Ende war. Wir trafen uns ein oder zwei Mal in Honolulu, wo er in einem Marinekrankenhaus stationiert war, und auch in San Diego im Balboa Naval Hospital.

Ich habe im Bootcamp einen neuen Freund kennengelernt, Julian Dean Swartz, alias J.D. Er war auch aus Los Angeles und wohnte in meiner Nähe in der 76th Street und der Central Avenue. Wir verbrachten den Rest unserer Marinetage zusammen.

J.D. und ich, einschließlich einiger anderer von unserer Bootcamp-Firma, wurden der Naval Air Squadron, VC 33, zugeteilt. Über diese tapferen Kriegsaktivitäten war bereits im Time Magazine geschrieben worden. Wir waren stolz, ihnen zugewiesen zu werden und Teil ihrer Organisation zu sein. Sie waren auf der Naval Air Station in Monterey, Kalifornien, stationiert. Die Piloten übten das Landen von Flugzeugträgern, während wir lernten, wie man die Flugzeuge des Geschwaders bewaffnet und wartet. Diese bestanden aus einem kleinen einmotorigen Jäger namens F4F Wildcat, der von Gruman gebaut wurde, und einem viel größeren einmotorigen Torpedobomber namens TBF Avenger. Spätere Versionen dieser Flugzeuge wurden von General Motors gebaut und wurden als FM2 und TBM bekannt.

Die Jäger waren kleine, stämmig aussehende Dinger und hatten eine Besatzung von einer. Ihr Fahrwerk war seitlich in den Rumpf eingeklappt und sah beim Fliegen seltsam aus. Ihre Bewaffnung bestand aus vier 50-Kaliber-Maschinengewehren, zwei in jedem seiner Klappflügel. Die TBFs waren viel größer und hatten eine dreiköpfige Besatzung, die aus dem Piloten, einem Turmschützen und einem Funker bestand. Seine Bewaffnung war ein 30-Kaliber-Maschinengewehr, das der Pilot synchron durch die Propellerdrehungen abfeuerte. Irgendwie, wenn ich der Pilot gewesen wäre, hätte ich diese Waffe nicht oft benutzt. Es hatte auch ein 50-Kaliber-Maschinengewehr, das in einem rotierenden Turm hinter dem Piloten montiert war, und ein weiteres kleines 30-Kaliber-Maschinengewehr, das vom Funker abgefeuert wurde; es wurde im Heck montiert und nach unten abgefeuert. Diese Flugzeuge hatten auch einen großen Bombenschacht mit hydraulisch betätigten Türen, die einen Torpedo oder eine Reihe von Bomben und Wasserbomben aufnehmen konnten.

Diese Pflicht dauerte mehrere Monate, hätte aber meiner Meinung nach auch dauerhaft weitergehen können. Noch nie hatte ich einen schöneren Ort gesehen als Monterey und Carmel California, besonders in dieser Zeit. Ich schätzte es nicht so sehr, wie ich es hätte tun sollen, denn als wir Liberty bekamen, fuhren J.D. und ich zur Promenade in Santa Cruz und fuhren mit der Achterbahn und suchten nach Mädchen.

Alle guten Dinge haben ein Ende, die Navy schickte uns dann nach Holtville, Kalifornien, wo wir den Sommer verbringen durften. Diese Stadt war nur ein paar Meilen von der mexikanischen Grenze und im übertragenen Sinne 1 Meile von der Hölle entfernt. Das Imperial Valley war ideal, um Nachtflüge mit Schwerpunkt auf kurzen Trägerlandungen zu üben. Wir arbeiteten nachts und versuchten tagsüber zu schlafen. Eine Klimaanlage gab es nicht, und wenn doch, dann nur für Offiziere und Piloten; wir waren nicht Teil dieser Elitegruppe. Die Tagestemperaturen würden 120 Grad überschreiten. Wir hatten keine Fans. Die Urinale in den Heads wären voller Grillen, einen Fuß oder tiefer. Als wir abends vor der Arbeit aufwachten, war die erste Aufgabe, die Grillen aus unseren Schuhen und Kleidern zu gießen.

Als dieser miserable Sommer vorbei war, verabschiedeten wir uns gerne von Holtville und wurden nach Otay Mesa in der Nähe von San Diego geschickt. Wir blieben nur ein paar Wochen dort, während wir auf die Ankunft unseres neuen Zuhauses an der North Island Naval Air Station in San Diego warteten.

Dieser Tag kam und die brandneue Baby-Flat-Top-USS Coral Sea [CVE 57] begrüßte uns und setzte dann sofort mit Pearl Harbor, unserem Ziel, in See. Mir war nicht klar, dass dieses Schiff für die Dauer meiner Marinekarriere weiterhin mein Zuhause sein würde und dass ich und der Rest der Jungen, die auf North Island an Bord gingen, am größten Seekrieg der Weltgeschichte teilnehmen würden.

"Verankert meine Jungs, Anker weg. Lebe wohl von den Freuden des Colleges; wir segeln bei Tagesanbruch, Tag, Tag, Tag. Durch unsere letzte Nacht an Land, trink auf den Schaum. Bis wir uns wiedersehen, wünsche ich dir eine glückliche Heimreise" ." Rah! Rah!

KAPITEL ELF

Henry J. Kaiser baute die USS Coral Sea CVE 57 bei der Kaiser Shipbuilding Co. Vancouver, Washington. Die erste war CVE 55 USS Casablanca und die letzte CVE 104 USS Munda. Herr Kaiser teilte dem Navy Dept. mit, dass er innerhalb eines Jahres 50 dieser Schiffe auf seiner Werft bauen würde. Dies war eine unglaubliche Aussage dieses erstaunlichen Industriellen und wurde sofort akzeptiert. Wir waren einer der ersten der 50 gebauten und wurden als Casablanca-Klasse bekannt. Sie wurden ursprünglich nur für den Zweck gebaut, Konvois zu eskortieren, aber dies kam im Pazifik oder Atlantik nie zustande, da erkannt wurde, dass sie als Angriffswaffen bei amphibischen Landungen effektiver waren, insbesondere auf von Japan kontrollierten Inseln im Pazifik.

Drei Baby-Flattops mit jeweils 30 Flugzeugen könnten sie dreimal so schnell starten und bergen wie ein First-Line-Carrier mit 90 Flugzeugen. Sie wurden auch während und zwischen diesen offensiven Operationen effektiv für Anti-U-Boot-Patrouillen eingesetzt. Diese kleinen Träger waren ideal für die Kriegsführung im Pazifik und leisteten auch im Atlantik eine bewundernswerte Arbeit bei ASW (Anti Submarine Warfare). Die Mehrheit landete im Pazifik, wobei die meisten später gebaut wurden, um Flugzeuge in die vorderen Einsatzgebiete zu transportieren.

Aufgrund der Bauweise, alle Schweißnähte ohne Nieten oder Panzerplatte, wurde auch erkannt, dass sie entbehrlich waren, da sie billig und schnell zu bauen waren. Es war nicht überraschend zu hören, dass sie als Kaisersärge bekannt wurden. Sie waren in nur wenigen Monaten fertig. Sie waren klein, 512 Fuß vom Bug bis zum Heck und 65 Fuß am Balken. Hier ist der lustige Teil, 800 bis 1000 oder mehr Menschen, einschließlich der Flugbesatzung, lebten in diesem kleinen Raum. Wir haben uns sehr gut kennen, lieben und hassen gelernt.

Auf unserer ersten Reise blieben wir nur wenige Tage in Pearl Harbor, lange genug, um das Schiff mit Proviant zu füllen, wobei der Schwerpunkt auf Bomben und Maschinengewehrmunition lag. Wir schlossen uns dann einer großen Task Force an und fuhren in südwestlicher Richtung in See. Nur die obersten Kader kannten unser Ziel. Endlich sind wir auf den Gilbert Islands angekommen. Dann wurde uns gesagt, unsere Aufgabe sei es, Luftunterstützung für die Marinesoldaten bereitzustellen, die auf den Inseln Tarawa und Makin an Land gebracht wurden.

Diese Operation war eine totale SNAFU [Situation Normal All Fucked Up], tatsächlich war sie noch schlimmer und hätte mit dem gefürchteten militärischen Akronym FUBAR [Fucked Up Beyond All Recognition] klassifiziert werden sollen. Später fanden wir heraus, dass die Marines über 1000 Mann verloren und doppelt so viele Verwundete hatten. Wir waren den Japanern zahlenmäßig 4 zu 1 überlegen, das hätte nicht passieren dürfen. Trotzdem tat es das, und der Grund war einfach. Die gesamte Operation wurde von Offizieren und Mannschaften erdacht, geplant und durchgeführt, die noch nie an einem Krieg teilgenommen hatten und nur die geringste Lehrbuch-Idee hatten, wie sie durchgeführt werden sollte.

Wir segelten mit 2 anderen CVEs, der USS Liscome Bay CVE 56, unserem Schwesterschiff, und der USS Corregidor CVE 58. Flugzeugträger werden am meisten geschützt, so dass uns drei Schlachtschiffe umzingelten, darunter die USS New Mexico BB-40; sie wiederum wurden von einer Schar von Kreuzern und schließlich von vielen Zerstörern geschützt. Wir waren mittendrin, wie sicher kannst du werden? Niemand kann uns berühren. BULLSHIT!

Eines Morgens vor Sonnenaufgang und nur 4 Tage nach dem D-Day, dem 20. November, waren wir wie üblich im Generalquartier. Ich war oben und dankbar, dort zu sein, es war heiß und feucht unten, da wir nur wenige Meilen vom Äquator entfernt waren. Ich stand auf dem Laufsteg neben dem Flugdeck und bewunderte die Liscome Bay, unser Alter Ego. Wie wir war sie ganz neu und unser Zwilling. Sie war 1000 Meter von unserem Backbordstrahl entfernt.

Plötzlich gab es eine gewaltige Explosion und alles, was ich sehen konnte, war ein riesiger Feuerball, der alles erhellte. Zwanzig Minuten später war die USS Liscome Bay verschwunden und der größte Teil der Besatzung mit dabei. Uns wurde nicht gesagt, wie viele von denen an Bord überlebten, vielleicht aus gutem Grund und vermuteten, dass es nur eine Handvoll gab, wenn überhaupt.1 Es ging so schnell und sie sank so schnell. Alles, was wir wussten, war, dass sie unser Schwesterschiff war und eine Besatzung hatte, die unserer ähnelte, plus unserem Admiral. Sie und die Besatzung und der Admiral existierten nicht mehr. Ein einzelner Torpedo, der von einem japanischen U-Boot abgefeuert wurde, erledigte diese Arbeit. Ihre gesamten Lagertanks für Flugbenzin explodierten, eine Viertelmillion Gallonen Hochtesttreibstoff. Dieses Ereignis machte den Namen Kaiser Sargstock. Ich wusste jetzt, worum es im Krieg ging, und wollte nicht mehr daran teilnehmen. Vor allem, als mir gesagt wurde, dass ein zweiter Fisch, umgangssprachlicher Name für Torpedo, uns um 4,5 Meter verfehlte.

"Mir geht es so schlecht, machst du die Musik nicht einfach und traurig

.

"Ewiger Vater! Stark zu retten,

Wessen Arm hat die unruhige Welle gefesselt

Wer hat den mächtigen Ozean tief geboten

Seine eigenen festgelegten Grenzen halten:

O hör uns, wenn wir zu dir weinen

Für diejenigen, die auf dem Meer in Gefahr sind!"

Heute, während ich diese Worte schreibe, spüre ich ein Engegefühl in meiner Kehle und weine um all diese siebzehnjährigen Jungen, die kaum alt genug sind, um richtig von falsch zu unterscheiden, die ohne zu wissen warum gestorben sind und nur die Gelegenheit hatten, die reine Essenz des Lebens zu erfahren . Sie konnten nicht am American Dream teilnehmen und das versprochene gute Leben genießen. Ihr Leben wurde wie die Flamme einer Kerze in ein paar hektischen Momenten der Verwirrung und Panik ausgelöscht. Ich habe früh herausgefunden, dass Kriege von jungen Burschen geführt werden und die Jungen diejenigen sind, die zuerst und am häufigsten sterben. Die Kinder sind die Opferlämmer und das Futter für die Kanone des Kriegstreibers.

„Wir sind arme kleine Lämmer, die sich verlaufen haben, bah, bah, bah.

Wir sind kleine schwarze Schafe, die sich verlaufen haben, bah, bah, bah.

Wir sind Gentleman-Sänger, die von hier aus in die Ewigkeit verdammt sind.

Herr sei uns gnädig, bah, bah, bah."

KAPITEL ZWÖLF

Ende November war diese Operation beendet und wir gingen zurück in die USA, um zu sehen, ob etwas getan werden könnte, um diese kleinen schwimmenden Särge sicherer und stärker zu machen. Wir segelten nach San Francisco und legten an der Alameda Naval Air Station in Alameda, Kalifornien an, wo ich 55 Jahre später lebe. Wir warteten darauf, dass die Admirale und Generäle die nächste Pazifikoperation planen und zusammenstellen und gleichzeitig entscheiden, welche Rolle die USS Coral Sea spielen würde. Ohne unser Wissen würden wir bis zum Ende des Krieges an jeder größeren Operation im pazifischen Kriegsschauplatz beteiligt sein. Unsere kleine Begegnung bei den Gilberts war nur ein kurzes Aufwärmen für die kommenden Dinge. Gentlemen, starten Sie Ihre Motoren und lassen Sie die Spiele beginnen. ES IST SHOWTIME!!

Was war das für ein Jahr für mich. Ich war in der Armee, auf der High School, in einer Flugzeugfabrik und im Krieg und zurück als Matrose bei der Marine. Ich war erst 17 Jahre alt, aber jetzt schon 17 Jahre alt. Zum Glück hatte ich immer noch den Körper eines kleinen Jungen mit all seinen Trieben, also dachte ich an meine einwöchige Liberty und fuhr per Anhalter nach Los Angeles, um meine neuen Wahlkampfbänder vorzuführen. Vielleicht auch um ein Mädchen zu treffen. Ich wollte weibliche Gesellschaft und war von Jungen-Mädchen-Gedanken besessen. Das Problem war, dass mir allmählich klar wurde, dass mir der Arsch abgeschossen werden konnte, bevor ich die Gelegenheit hatte, mich mit der sexuellen Glückseligkeit zu füllen, die zwischen Mann und Frau, verheiratet oder nicht, stattfindet.

Tatsächlich hatte ich 2 Jahre zuvor eine sehr kleine Probe davon, ungefähr 10 Sekunden wert, als George Hage, Johnny Keeler und ich erwachsene Männer wurden und in Georges 1930er Ford-Coupé, Modell A, nach Tijuana, Mexiko fuhren. Unsere erste Station war das Hotel Del Rio, wo Sie für die Gesamtsumme von 1,50 Dollar eine schnelle, sehr schnelle Reise nach Never Never Land erhielten. Wir drei haben auf dieser Reise unsere Kirschen verloren. Verdammt, das hat Spaß gemacht und ich wollte es unbedingt immer wieder tun. Und jede Gelegenheit, die ich bekam, tat ich und ich tat es.

Ahorra, hoy soy un hombre para solamente um peso y cinquenta centavos, que gana!

Südlich der Grenze nach Mexiko habe ich mich dort verliebt, als die Sterne oben zum Spielen herauskamen und jetzt, wo ich mich wundere, dass meine Gedanken jemals abschweifen. Südlich der Grenze nach Mexiko. Sie war ein Bild in alter spanischer Spitze, nur für einen Moment, während ich ihr Lächeln aufs Gesicht küsste. Denn es war Fiesta und wir waren so schwul. Südlich der Grenze nach Mexiko.

Ja, es war eine tiefe unerwiderte Liebe. Rave auf Dude!

Da wir nun einen Kurs belegt und erfolgreich abgeschlossen hatten, der den Namen War 101 hätte tragen können, verstanden wir klar, worum es ging und erfuhren, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, das die Teilnehmer zu einem geringen Versicherungsrisiko macht. Wir stellten unsere Überlebenschancen ernsthaft in Frage und begannen uns mental darauf vorzubereiten, Statistiker zu werden. Diese Vorbereitung beinhaltete hohe Dosen Alkohol, gepaart mit häufigen Ausflügen in das "beste kleine Hurenhaus in Honolulu", gefolgt von Alkohol und einem Ausflug in ein Tattoo-Studio. Liberty in Honolulu hatte drei Ziele, "verschraubt, gedünstet und tätowiert" in dieser Reihenfolge.

Lassen Sie mich Ihnen nun etwas über den ersten Tagesordnungspunkt erzählen.

Es war ein belebter kleiner Ort, an dem die Idee für das Fließband für die Massenproduktion erfunden wurde. Es hatte keinen Namen und befand sich im zweiten Stock eines Gebäudes in der Innenstadt von Honolulu. Es war leicht zu finden, weil die Reihe der Matrosen, die eintreten wollten, 3 oder 4 tief war und um den Block gewickelt war. An den Preis kann ich mich nicht erinnern, aber das war nicht wichtig, es war das einzige, was zählte, einzusteigen und es zu tun und dann genug Zeit für die letzten beiden Dinge zu lassen.

So hat es funktioniert. Jedes dieser kleinen reichen Mädchen arbeitete 3 Zimmer, Kabine ist ein besseres Wort, denn sie waren nicht viel größer als ein Kleiderschrank und enthielten nur ein einfaches Kinderbett und ein Waschbecken. Während sie an einem schraubte, knöpfte der, den sie gerade geschraubt hatte, nebenan die 13 Knöpfe seiner Matrosenhose zu, während der Neue, der noch zu schrauben war, in einer angrenzenden Kabine seine 13 Knöpfe aufknöpfte. Als Ihr Moment kam, wurde Ihnen gesagt: "Ziehen Sie Ihre Schuhe und Socken nicht aus, lassen Sie nur Ihre Hosen fallen und denken Sie daran, dass Brüste privat sind". Dann ließ sie sich auf das Feldbett fallen, klappte eine geknöpfte Klappe im Schritt ihrer Shorts herunter und schon ging es hinein. Was für ein tolles System!

Natürlich habe ich diesen Ort nie besucht, verstehst du das nicht? Die obige Beschreibung war nur vom Hörensagen, einschließlich des folgenden Vorfalls.

Der Kopf der Schlange war am Ende der Treppe und die Mädchen selbst würden das nächste Opfer heraufbeschwören. Einmal rief ein Mädchen laut herunter: "Schick einen Kleinen herauf". In diesem Moment kletterte ein kleiner kleiner Kerl von etwa 1,80 m schnell die Treppe hinauf. Das Mädchen sagte dann: „Ich meine einen mit einem kleinen Schwanz! Der Fuß des Jungen erstarrte mitten in der Luft, da er sich nicht entscheiden konnte, ob er weitermachen sollte oder nicht. Sehen Sie, ich sagte Ihnen, es sei "das beste kleine Hurenhaus in Honolulu". Du bekommst nicht nur Sex, sondern auch Stand-Up-Comedy und das alles zu einem Eintrittspreis. Es war ein lustiger Moment.

"Oh, sie ist ins Bett gesprungen, bedeckte ihren Kopf und sagte, ich könnte sie nicht finden, aber ich wusste verdammt gut, dass sie wie die Hölle lügt, also sprang ich direkt hinter sie."

KAPITEL DREIZEHN

Ende Dezember endete unser Besuch in den USA und unsere kurze Heimreise und wir machten uns auf den Rückweg nach Pearl Harbor, um uns auf die Marshallinseln-Operation und unsere Beteiligung an der Einnahme des Inselatolls Kwajalein vorzubereiten. Die Geschichte hat gezeigt, dass wir nach unseren Fehlern auf den Gilbert-Inseln besser vorbereitet waren. Admiral Chester Nimitz, der diese Show leitete, war akribisch und jedes Detail wurde immer wieder überprüft, um sicherzustellen, dass sich keines der Fiasko der Gilberts wiederholte. Vielleicht fragen Sie sich, woher ich das alles wusste? Nein, Nimitz hat mich nicht konsultiert, bevor er dumme Schritte unternommen hat, aber ich habe einen Brief von ihm in meinem Besitz, in dem er mir für seinen Dienst an meinem Land dankt und mit der Anrede "Lieber Neal" spricht. Einige sagten, meine 15-jährige Freundin Marilyn Moyer habe diesen Gruß geschrieben, aber ich sage nein, Chester hat es mit seiner eigenen Hand gemacht. Ich gestehe, 50 Jahre später habe ich mich auf einige historische Informationen bezogen, die diese Tatsachen bestätigten, aber was noch wichtiger ist, ich erinnere mich, weil ich dort war und die ganze Operation glatt wie Seide verlief.

Die Japaner haben mit fast fünftausend Toten eine echte Prügelei erlitten, und wir haben dabei nur 265 Gefangene gemacht. Das lag nicht daran, dass wir gnadenlos waren. Es war, weil die verrückten Ficker lieber sterben würden, als sich zu ergeben, und genau das ist passiert. Die Insel Kwajalein war mit Leichen übersät und es war unmöglich, herumzulaufen, ohne über Leichen zu steigen. Es war nicht ungewöhnlich, dass Amerikaner mit einer Bügelsäge auf Leichen saßen, um dem ehemaligen Feind ihre Zähne und Ohren zu befreien. In Lagern und auf Schiffen wurden viele Halsketten mit eingelegten Ohren und Zähnen zur Schau gestellt.Wir hassten die Bastarde wirklich und wussten, dass sie uns Schlimmeres antaten, wenn sie eine Chance hatten; nur sie taten es, als wir noch lebten. Bulldozer haben sich schnell um diese Situation gekümmert. Ungefähr 300 Amerikaner starben, ein Verhältnis von 21 Japanern für jeden amerikanischen Todesfall.

Die USS Coral Sea war der erste amerikanische Flugzeugträger, der in japanischen Gewässern ankerte und unsere Flugzeuge waren die ersten, die auf japanischem Boden landeten. Wir hatten jetzt das Gefühl, dass wir gewinnen würden und es fühlte sich gut an.

KAPITEL VIERZEHN

Vor der Operation auf den Marshallinseln, die in der ersten Februarwoche 1944 stattfand, verbrachten wir den größten Teil des Januars auf Hawaii mit Vorbereitungen. Einige von uns aus unserer Kampfmittelgruppe wurden zu einem zweiwöchigen Crashkurs über den Gebrauch und Umgang mit diesen kleinen Schönheiten in die Raketenschule geschickt. Dieser Unterricht fand in der Kaneohe Bay auf einem anderen Teil der Insel Oahu statt. Raketen waren eine neue Waffe und wurden unter den Flügeln unserer Kampfflugzeuge und Torpedobomber angebracht. Diese Waffen waren entweder mit panzerbrechenden Projektilen für den Einsatz gegen U-Boote oder 5-Zoll-Sprenggeschossen für U-Boote oder irgendetwas anderem ausgestattet.

Abgesehen davon, dass sie sehr gefährliche Waffen in der Handhabung und beim Laden in Flugzeugen waren, waren sie während der Aufweichungsoperationen vor der eigentlichen Invasion äußerst effektiv. Jetzt hatten unsere kleinen Kämpfer mehr als nur 50 Kaliber Maschinengewehre. Sie hatten auch hochexplosive Raketen und später Napalm, um ihnen zu helfen, den Schmutz auf den Japanern zu erledigen. Dies, zusammen mit den 500-Pfund-Bomben unserer TBM Avengers, machte trägergestützte Flugzeuge für diese Zeit zu sehr beeindruckenden Waffen.

Nur um Sie wissen zu lassen, wie gefährlich diese Raketen zu handhaben waren, erzähle ich Ihnen ein wenig darüber. Sie wurden elektrisch befeuert und hatten an der Rückseite ein kurzes elektrisches Kabel, das dem Kabel Ihres elektrischen Toasters ähnelte. Dieser männliche Stecker wurde in eine weibliche Buchse an der Trägerrakete gesteckt, die wiederum an der Unterseite des Flugzeugflügels befestigt war.

Hier war nun das Problem. Sie waren dafür bekannt, dass sie nur mit einer geringen statischen Elektrizitätsladung losgingen. Es brauchte nur ein Volt und einen Bruchteil eines Ampere, um den Trick zu machen. Aus diesem Grund wurden die beiden männlichen Zinken am Stecker mit einem kleinen Messingclip kurzgeschlossen und dieser Clip wurde nur einen Moment vor dem Einstecken des Steckers in die Werferbuchse entfernt. Dies war der letzte Vorgang, bevor das Flugzeug ins wilde Blau dort drüben katapultiert wurde. Als Sie es eingesteckt haben, war Ihr Gesicht nur wenige Zentimeter von der Rückseite der Rakete entfernt. Wenn es losgehen würde, würdest du sprachlos dastehen, weil du jetzt sozusagen kopflos bist.

Die Frage, die Ihnen jetzt durch den Kopf schoss, war: "Schwingt in der Steckdose, die Sie einstecken wollen, Strom herum?" Um uns mehr Selbstvertrauen zu geben, musste der Pilot in der Hand halten und einen kleinen Stecker sichtbar machen, der den Stromkreis im Cockpit unterbrach, sollte der Zündschalter versehentlich eingeschaltet bleiben. Das war natürlich nicht genug und es könnte immer noch etwas Strom im System kursieren. Für mehr Sicherheit steckten wir dann einen kleinen batteriebetriebenen Tester in das System und wenn Strom vorhanden war, würde eine winzige Glühbirne leuchten. Eine weitere Sorge, was wäre, wenn die Glühbirne durchgebrannt wäre? Für mehr Vertrauen haben wir dann den Tester an sich selbst angeschlossen und seine interne Batterie die Glühbirne leuchten lassen. Es muss leuchten und die Glühbirne gut beweisen. Jetzt der große Moment, ein kurzes Gebet sprechen, den Messing-Sicherheitsclip entfernen und EINSTECKEN!

Über einen Zeitraum von zwei Jahren habe ich dies Hunderte Male getan und kam sogar an den Punkt, an dem ich im letzten Moment aufhörte, ein kleines Gebet zu sprechen. Würde ich das heute tun? Natürlich nicht! Dies beweist, dass eine Person im Laufe der Zeit etwas Nützliches lernen kann und beweist, dass man mit zunehmendem Alter schlauer wird. Bei meinem allgemeinen Kriegsgericht hätte ich dem Richter einfach gesagt: "DU TUN ES, SIR!"

Tatsächlich gab es auf unserem Schiff nie einen Unfall mit Raketen, aber auf anderen Schiffen gab es versehentliche Schüsse. Es gab sogar einen Vorfall, bei dem eine arme Seele unter Druck und Verwirrung sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinn den Kopf verlor und die Rakete in seinen eigenen Tester und nicht in den Raketenwerfer steckte. RUHE IN FRIEDEN.

Eniwetok, ein weiteres Atoll in den Marshalls, wurde nach der Sicherung von Kwajalein eingenommen. Damit war die Operation auf Marshall Island abgeschlossen und am 21. Februar, meinem 18. Geburtstag, abgeschlossen. Seltsamerweise schien mein Geburtstag wichtige Ereignisse anzuziehen und ein Jahr später hatte ich bei Iwo Jima einen weiteren Geburtstag, auch dieser wurde von einer noch größeren Feier begleitet, aber die Details dieser Affäre überlasse ich später.

KAPITEL FÜNFZEHN

Als die Japaner General Douglas MacArthur von den Philippinen vertrieben, entkam er auf einem amerikanischen PT-Boot in Corregidor. Er verließ General Jonathan Wainwright und 10.000 andere dort, um am Todesmarsch von Bataan teilzunehmen. War das nicht schön? Dieses Ereignis gab uns einen ersten Einblick in die unsäglichen Gräueltaten, zu denen die Japaner fähig waren. Die meisten jungen Leute wissen heute nichts davon und haben nie erfahren, wie grausam diese Menschen während dieses Marsches und der späteren Behandlung der Überlebenden waren. Trotzdem ging MacArthur und äußerte seinen berühmten Kommentar: "Ich werde zurückkehren", und gründete dann ein Geschäft in Australien. Ob Sie es glauben oder nicht, ihm wurde kurz darauf die Congressional Medal of Honor verliehen. Hat er es verdient? Du sagst es mir. General Wainwright überlebte und wurde 1945 kurz vor der japanischen Kapitulation freigelassen und erhielt die Congressional Medal of Honor. Er hat es verdient!

1947 sprach er mit meiner Klasse am Woodbury College und ich hatte das Privileg, ihn kennenzulernen. Er war immer noch schmerzlich dünn von seiner Tortur.

Es dauerte nicht lange, bis MacArthur und sein Ego innerhalb des Militärs Uneinigkeit darüber auslösten, wie der Krieg geführt werden sollte. MacArthur drängte einerseits auf seine siegreiche und glorreiche Rückkehr auf die Philippinen und andere, darunter Nimitz, der sich auf andere pazifische Inseln konzentrieren und die meisten der von Japanern besetzten Inseln südlich des Äquators umgehen wollte. Rückblickend war das sehr sinnvoll. Aber da MacArthur wie Eisenhower in Europa zum Hauptmann im Pazifik ernannt worden war, hätte es nicht verwundern sollen, dass unsere nächste Operation südlich des Äquators und wir Teil von MacArthurs Navy sein würden, worüber wir viel gelacht haben dies, da er von Marinepersonal nicht hoch geschätzt wurde. Er war ein vollkommener Egoist; Eigentlich bin ich versucht, das Wort "Arschloch" als passender zu verwenden.

Die Coral Sea wurde zu den Admiralitätsinseln im Bismarck-Archipel beordert, um die amphibischen Landungsoperationen auf Hollandia und Emirau Island aus der Luft zu unterstützen. Diese Orte galten als Sprungbrett zu den Philippinen. Tatsächlich wurde MacArthurs Versprechen schließlich wahr, weil er es verwirklichte. Jeder wurde überall mit Bildern seiner einstudierten Rückkehr verwöhnt, wo er im Oktober 1944 in Leyte an Land watete. Dieses sorgfältig geplante Ereignis ermöglichte es uns zu sehen, wie seine Hose zwischen Knöchel und Knie nass war, als er verkündete: "Ich bin zurückgekehrt."

Was lässt mich glauben, dass hier ein Mann mit dem größtmöglichen Eigeninteresse war und, um seine Triebe zu befriedigen, während dieses elenden Krieges auf beiden Seiten Tausende von Peons zum Tode verurteilt hat? Ich mochte diesen Mann nie während des Krieges und besonders danach, als er sich weigerte, nach Hause zu kommen. Er war zu sehr damit beschäftigt, seine neue Position als König von Japan zu genießen. Es war klar, dass sein nächster Schritt darin bestand, "König der USA" zu werden, und verzögerte seine Rückkehr bewusst auf den richtigen Moment, was durch seine lange Abwesenheit geplant war, um dem Land Zeit zu geben, ihn in den Status eines Halbgottes zu erheben. Ich bin mir auch sicher, dass er, wenn er die Gelegenheit gehabt hätte, auch dort auf den 5. Stern gedrängt hätte und selbst ein ausgewachsener Gott geworden wäre.

Leider für ihn und zum Glück für den Rest des Landes hat diese Veranstaltung nie stattgefunden. Er machte den Fehler, mit seinem Chef über seinen Wunsch zu streiten, den Yulu-Fluss während des Koreakrieges zu überqueren. Er wollte in China einmarschieren. Aber der kleine Kurzarbeiter und Freimaurer Tempelritter aus Independence, Missouri, bewies, dass er ein größeres Paar Eier hatte, als sich irgendjemand erträumt hätte. Er hat MacArthurs einfach gefeuert, weil er den Befehlen des Oberbefehlshabers nicht gehorcht hatte. Das muss für unseren egozentrischen General ein schrecklicher Schock gewesen sein, aber er hat die Stärken unseres harten kleinen Präsidenten Harry S. Truman ernsthaft falsch eingeschätzt. Wusste er nicht, dass man sich nie mit einem Mann anlegt, der Dinge sagt wie "Wenn du die Hitze nicht aushältst, halte dich aus der Küche" und immer bereit war, seine Verantwortung zu übernehmen, indem er alle daran erinnerte "das Geld" hört hier auf".

Dieses Ereignis brachte den alten "Dugout Doug" schließlich nach Hause, wo er seine berühmte Rede hielt, die mit den Worten endete "Aus der alten Kaserne Ballade, 'Alte Soldaten sterben nie, sie verschwinden einfach'". Und genau das tat er. Auf Wiedersehen, lieber Douglas, du hast Gutes getan, aber auch einem Mann in einem Leben mehr als genug Schaden zugefügt. Abschied.

KAPITEL SECHZEHN

Nach der Neuguinea-Operation gingen wir zu den Marianen, um die Landstreitkräfte zu unterstützen, die auf die Inseln Saipan, Tinian, Guam und Rota einmarschierten. Diese Operation wurde als der Türkei-Shooting der Mariana bekannt, da die Japaner alles gaben und alles schickten, was sie aufbringen konnten. Es schien, als ob wir ständigen Luftangriffen ausgesetzt waren. Da wir ein Flugzeugträger waren, waren wir natürlich das Hauptziel Nr.1. Wenn diese Angriffe kamen, würden alle anderen Träger und ihre Begleitzerstörer dicht beieinander dampfen, damit die Flugabwehrfeuerkraft aller Schiffe bei Bedarf in einem einzigen Flugzeug genutzt werden konnte.

Es ist erstaunlich, dass wir uns nicht gegenseitig erschossen haben; vielleicht haben wir es aber nie gewusst. Unsere Kanoniere schossen 7 japanische Flugzeuge ab und wir waren das Ziel einer Reihe von Bomben, aber unser Glücksschiff wurde nie getroffen. Da ich ein Airdale war und oben arbeitete, hatte ich die Gelegenheit, viel von dieser Aktion zu sehen. Ich erinnere mich, dass einer unserer Piloten einmal, als wir ein Flugzeug starteten, ein japanisches Flugzeug im Visier hatte und begann, seine 50-Kaliber-Maschinengewehre abzufeuern, während sein Flugzeug beim Start noch über das Flugdeck rollte.

In den drei Jahren, die ich an Bord der USS Coral Sea gedient habe, hatten wir drei Skipper. Der erste war Captain Herbert Watson Taylor USN, der zweite Captain Paul Wesley Watson USN und der dritte Captain George Cannon Montgomery USN. Von den dreien war PW Watson der denkwürdigste Mann. Dies wahrscheinlich, weil er am meisten gefürchtet und gehasst wurde. Außerdem wurde einigen bekannt, dass er wegen vorgetäuschter Tapferkeit kein guter Anführer war und stattdessen ein bisschen wie ein Huhn gewesen sein könnte.

Ich erwähne dies jetzt aufgrund einer persönlichen Beobachtung, als wir während der Marianas-Operation einem schweren japanischen Luftangriff ausgesetzt waren. Dies geschah auf seiner ersten Reise als Skipper. Es war kurz vor Sonnenuntergang, eine sehr gefährliche und verletzliche Zeit. Nachdem sie stundenlang im Generalquartier gewartet und feindliche Bogeys auf dem Radar verfolgt hatten, während sie immer näher kamen, schlugen sie endlich und mit aller Macht zu. Ein Matrose, der neben mir auf dem Flugdeck stand, brüllte zur Brücke hinauf und sagte: "Lass uns hier verschwinden!" Watson antwortete mit zitternder Stimme: "Wir sind, wir sind!"

Sie wollen Ihren Anführer immer in höchstem Respekt für Tapferkeit und Führungsstärke halten, aber in diesem Moment verlor ich es für diesen Mann und war glücklich, als er vor den Operationen in Iwo Jima und Okinawa abgelöst wurde. Vielleicht bin ich zu hart zu ihm, aber es war enttäuschend zu erkennen, dass er wie alle anderen scheisse Angst hatte.

Dies war das letzte Mal, dass die Japaner unsere Seestreitkräfte auf die übliche Weise angriffen, das heißt durch Bombardierung und Beschuss auf konventionelle Weise. Als sie merkten, dass es nicht funktionierte und so viele Flugzeuge mit wenig oder gar keinem Ergebnis verloren hatten, gingen sie zurück zu den Zeichenbrettern und kamen auf eine neue Idee. DAS KAMIKAZE!

Uns war egal, dass das Wort Kamikaze einen Göttlichen Wind bedeutet und aus der alten japanischen Geschichte stammt, als Dschingis Khans Armeen und Schiffe mit ihnen versenkt wurden, als sie versuchten, in Japan einzudringen und es zu erobern. Die armen Bastarde hatten damals keine Wettersatelliten und hatten das Pech, ihre Operation während der Taifunsaison zu planen. Das Wort Kamikaze war geboren. Zu meiner Zeit sagte uns das Wort nur, dass wir es mit einem Haufen Psychopathen zu tun hatten.

Können Sie sich amerikanische Piloten vorstellen, die sich freiwillig für eine Selbstmordmission einsetzen? Sehr dumme Frage, oder? Die Japaner hatten keine Schwierigkeiten, Piloten für diese Art der Kriegsführung zu rekrutieren. Dies zeigt deutlich den Unterschied zwischen unseren Kulturen. Wir wussten bereits, dass sie lieber sterben würden, als gefangen genommen zu werden, da es Fälle gab, in denen Hunderte von ihnen die Stifte ihrer Handgranaten zogen und dann darauf fielen. Es gab auch Vorfälle, bei denen ihnen die Munition ausging und sie, anstatt gefangen zu werden, alles tun würden, um Selbstmord zu begehen, sogar indem sie ihre Köpfe gegen Felsen hämmerten. Ich habe von einer Situation gelesen, in der ein Soldat versuchte, sich mit seinem eigenen Messer zu erstechen, aber egal wie sehr er sich schnitt, nichts funktionierte. Schließlich beendete er die Arbeit, indem er das Messer in den Mund steckte und mit der Faust auf das Ende schlug.

Sagt Ihnen das etwas über die japanische Mentalität und warum sie uns auch in der heutigen Zeit in Wirtschaft und Wirtschaft den Hintern peitschen und dies wahrscheinlich auch weiterhin tun werden?

"Selbstmord ist schmerzlos, er bringt viele Veränderungen mit sich und ich kann es nehmen oder lassen, wenn ich will. Das Spiel des Lebens ist schwer zu spielen, ich werde es sowieso verlieren. Die verlierende Karte werde ich eines Tages legen, also das ist alles, was ich tun muss sagen, Selbstmord ist schmerzlos, es bringt viele Veränderungen mit sich und ich kann es nehmen oder lassen, wenn ich möchte."

KAPITEL SIEBZEHN

Als der Mariana-Betrieb eingestellt wurde, fiel auch die Leistung unserer Motoren aus und wir wurden zur Reparatur in die USA zurückgeschickt, diesmal war es San Diego. Als wir diese Nachricht hörten, waren wir natürlich sehr bestürzt, weil wir so viel Spaß hatten, Krieg zu spielen. Wir haben die folgende Nachricht von CINCPAC [Oberbefehlshaber der US-Pazifikflotte] erhalten, insbesondere von Flottenadmiral Chester W. Nimitz.

"THE CORAL SEA UND VC-33 HABEN EINE LANGE TOUR DER KAMPFPFLICHTEN MIT KREDIT AN SICH SELBST UND AN DEN NAVAL SERVICE ABGESCHLOSSEN X GUT GEMACHT X".

Erinnerst du dich an das alte Lied von Peggy Lee: „Ist das alles? Ist das alles, was ein Zirkus ausmacht?

Eines der besten Dinge an der Rückkehr in die USA war, nicht nur Urlaub zu machen, sondern viel frisches Gemüse, Obst und Fleisch zu essen, insbesondere Milch. Wir haben es geliebt und vermisst und tranken Gallonen, wenn verfügbar. Ich mag es immer noch und trinke es jeden Tag am liebsten. Ich erinnere mich an eine Gelegenheit, als ich in einem Arbeitskommando war und wir Vorräte verluden, bevor wir zur See fuhren. Wir trugen Kisten mit frischen Eiern und notierten Markierungen auf den Kartons, die darauf hindeuteten, dass sie 1942 verpackt worden waren. Das war 1944. Sie sahen so aus, rochen danach und schmeckten auch so. Ich kann immer noch dieses Eigelb sehen, ein helles Feuerwehrauto mit einem Hauch von Grün hier und da. Die meiste Zeit waren die Eier und die Milch jedoch in Pulverform. Wir haben mit unserer "mechanischen Kuh" Milch gemacht.

Diese Erfahrungen ermöglichen es mir nun, praktisch alle Arten von Lebensmitteln zu essen und zu genießen, außer natürlich Haferflocken, die ich übrigens auch gegessen habe, als das alles war. Hat mir nicht geschmeckt, aber trotzdem gegessen. Es ist leicht zu erkennen, wie jeder, der im Laufe seines Lebens keinen Hunger erlebt hat, Vorurteile gegenüber so vielen verschiedenen Lebensmitteln aufrechterhalten kann, die mehr Abneigungen als Vorlieben haben. Auf der anderen Seite kann es ein Hinweis darauf sein, wie glücklich wir sind, hier im Land des Überflusses zu leben, wo wir an diesem riesigen Buffettisch namens USA alles auswählen und aussuchen können, was wir wollen.

Ich denke, wenn man die Küche aller Dienste vergleicht; Navy Chow würde die beste Bewertung abgeben. Es wurde heiß serviert, es hat gut geschmeckt und die meiste Zeit war davon reichlich vorhanden. Normalerweise bekamen wir an bestimmten Tagen bestimmte Dinge und es war zwei Wochen lang anders, dann fingen sie von vorne an und machten es wieder. Zum Beispiel bestand das Samstagsfrühstück oft aus einem Gericht, das unter der Abkürzung SOS stand, dies stand für "Shit on a Shingle". Ehrlich gesagt hat es mir gefallen und ich wünschte, ich wüsste jetzt, wie man es macht. Es war ein braunes Hamburgergericht, das Chili ähnelte und über einem Stück Toast serviert wurde. Ein weiterer Favorit hieß "Creamed Foreskins on Toast". Dieses Gericht wurde, wie Sie sich vorstellen können, mit einer weißen Soße zubereitet und enthielt Stücke von getrocknetem oder gehacktem Rindfleisch und hier und da ein paar grüne Erbsen. Es wurde auch über einem Stück Toast serviert. Ich habe es geliebt und mache es immer noch und esse es mit Genuss. Yumm!

Wenn man nachts Wache hatte, gab es immer viel heißen Joe zu trinken, das ist Kaffee für den Fall, dass man es nicht weiß. Auch Stapel von in Scheiben geschnittenen Horse Cock-Sandwiches zum Essen. Dies war, wenn Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen können, eine Scheibe Bologna zwischen zwei Scheiben Weißbrot. Wenn Sie hungrig sind, ist dies ein wunderbares Gericht und schmeckt sehr nach Filet Mignon.

Also lasst mich das allen wählerischen Essern da draußen sagen. Sie wissen nicht, was Sie mit Ihren albernen Essensaufhängen verpassen. Dies muss Gottes Strafe für eine unsägliche Sünde sein, die Sie begangen haben. Es gibt nichts Besseres, Leckereres und Nahrhafteres als einen großen Teller voll Scheiße auf einer Schindel oder Vorhautcreme auf Toast und als Snack ein sehr leckeres Horse Cock Sandwich. Fabelhafte Küche. Ich liebe es und sabbere und sabbere, wenn ich daran denke. Ich verschlinge es immer noch wie ein wilder Hund.

Irgendwie haben wir es immer geschafft, an Thanksgiving und Weihnachten ein Truthahnessen mit allem Drum und Dran zu bekommen, inklusive Apfel- und Kürbiskuchen. Dies veranlasst mich, mich an einen Vorfall zu erinnern, der an Thanksgiving stattfand. Wir hatten zwei Maskottchen, einen Hund und eine Katze. Die meiste Zeit verbrachten sie natürlich in der Kombüse. Die Köche machten die Füllung für den Truthahn und sie wurde in großen Kesseln gemischt, die auf dem Bord der Kombüse standen.

Ich war auch dort, und wie unsere Maskottchen, aus den gleichen Gründen. In diesem Fall lag ich falsch, weil unsere Katze eine andere Agenda hatte und ich bemerkte, dass sie auf den Hinterbeinen stand und an der Füllung schnupperte. Einen Augenblick später war die Katze auf und ging im Kessel herum. Den Rest können Sie erraten, denn dies war so nah wie möglich an einem Sandkasten und diese kleine Muschi lebte auf einem Stahlschiff. Es hatte noch nie einen Sandkasten oder einen Garten gesehen. Die Katze grub ein kleines Loch, hockte sich hin, tat alles, was sie tun sollte, und deckte es dann zu. Wir alle genossen unser Truthahn-Abendessen einschließlich des Dressings, das mit vielen Zutaten und Gewürzen zubereitet wurde. Manche gewöhnlich, manche geheim. Es hat gut geschmeckt!

Mein Freund J.D. Swartz hat einen äußerst klugen Schachzug gemacht. Als wir zum ersten Mal an Bord der Coral Sea gingen, war er, wie ich, ein Airdale in Squadron VC-33. Sein Job war so niedrig wie möglich. Er war ein "Plane Pusher", mit anderen Worten, dieser Job erforderte weder Hirn noch besonderes Talent, man brauchte nur ein wenig Muskelkraft und genügend Angst vor Autorität, um das zu tun, was man einem sagte. Dies war Eselarbeit, und es wurden ständig Esel benötigt, um Flugzeuge von einem Ort zum anderen zu bewegen. Es gab keine andere Möglichkeit, dies zu tun, als Sklavenarbeit einzusetzen.

J.D. hatte eine tolle Persönlichkeit und wurde von allen gemocht, er freundete sich mit den Köchen an und wurde in kurzer Zeit in diese Gruppe versetzt und begann, Koch zu werden. Warum habe ich jetzt nicht daran gedacht? Koch auf einem Schiff der Marine zu sein, muss einer der besten Jobs sein, die man bekommen kann. Einerseits war ich eifersüchtig auf ihn und andererseits mochte ich seine Anwesenheit, da es mir die Möglichkeit gab, besondere Gefälligkeiten und Leckereien zu bekommen. Er ließ mich jedoch dafür arbeiten und oft half ich ihm bei einigen seiner unerwünschteren Aufgaben, wie zum Beispiel das Herausziehen der Eingeweide aus gefrorenen Hühnern.Es hat sich gelohnt und gelegentlich konnte ich etwas von dem Essen probieren, das nur Offizieren vorbehalten war.

Nachdem wir monatelang auf See und auf der falschen Seite des Pazifischen Ozeans waren, benahmen sich einige unserer Kumpels ein wenig seltsam. Wir nannten dieses Verhalten "Going Asiatic". Um Ihnen ein Beispiel zu geben, wir hatten einen Koch namens Dobbins, der die Fähigkeit hatte, seine Eier über eine zehn Pfund schwere Schmalzdose zu strecken. Jetzt könnten Sie sich fragen, was zum Teufel ihn dazu bringen würde, das zu tun? Aber fragen Sie sich dann, warum Hillary den Everest bestiegen hat? Denn es war da! Es bewies auch, dass dieser Mann ein großes Paar Eier hatte und niemand dagegen argumentieren konnte. Außerdem hatten wir einen Bäcker, der sich amüsiert hat, indem er seinen Schwanz in ungebackene Brotlaibe steckt. Manche fragten sich, warum die Brotscheiben Löcher in der Mitte hatten? In einigen Fällen hatte der Begriff Going Asiatic ernstere Konnotationen. Die folgende Geschichte erklärt.

Ein Bursche, ich kannte seinen Namen nie, schien zu glauben, er sei der wiedergeborene Jesus Christus. Wir haben es nie als Tatsache akzeptiert, sondern immer die Tür offen gehalten, es hat Spaß gemacht, ihn predigen zu hören. Wir haben ihn JC genannt. Er klagte ständig über Verstopfung und eines Tages nach mehreren Reisen in die Krankenstation bat ihn der Schiffsarzt, sich zu bücken und die Wangen zu spreizen, der Arzt bemerkte, dass etwas aus seinem Anus ragte. Bei der Entnahme stellte sich heraus, dass es sich um JCs Zahnbürste handelte. Da es üblich war, seine Zahnbürste in einem kleinen Plastiketui aufzubewahren, hatte JC offenbar einen neuen Weg gefunden, dies zu tun. Die Folge war, dass er von seinen Pflichten entbunden wurde und in der Schiffsbrig ein neues Zuhause erhielt. Dieses Ereignis brachte JCs wahre Persönlichkeit zum Vorschein, woraufhin er sofort aufs Deck scheiße, Schuhe und Socken auszog und Eislaufen ging. Wir wussten jetzt mit Sicherheit, dass er nicht die Person war, für die er sich ausgab.

"Hängen deine Eier tief, kannst du sie hin und her schwingen, kannst du sie zu einem Knoten binden, kannst du sie zu einer Schleife binden, kannst du sie wie ein kontinentaler Soldat über deine Schulter werfen, hängen deine Eier tief?"

Obwohl die Schiffsoffiziere eine eigene Kombüse und ein eigenes Esszimmer namens Ward Room hatten, war ihr Essen nicht immer das Beste und jetzt möchte ich Ihnen eine kleine Geschichte erzählen, die ich "Steward Mate's Revenge" nenne und diese Geschichte beweist es. Swartz sagte mir, er habe dieses Ereignis mit eigenen Augen gesehen und ich habe ihm geglaubt. Offiziere hatten ihre eigenen Köche und Diener. Das war lange bevor es Gleichberechtigung zwischen den Rassen gab. Sie waren Neger, deren Jobs in der Navy Steward Mates sein sollten, sonst nichts. Sie durften keine andere Arbeit machen und wurden in ihren eigenen Schlafräumen von uns anderen getrennt. Die meisten von uns haben sie nie gekannt oder mit ihnen gesprochen.

Einige der Offiziere machten den Fehler, sie wie Sklaven zu behandeln, was sie in Wirklichkeit waren. Dies war ein Fehler höchster Ordnung, denn wenn ein Beamter, der auf seiner 'Scheißliste' stand, in den Stationsraum kam, um ein Sandwich zu bestellen, würde das Szenario ungefähr so ​​lauten: "Ein blödes Sandwich für Lt. Grey". "Ein Quatsch-Sandwich steht vor der Tür". Hinter der Wand öffnete ein Steward-Maat einen Kühlschrank und segelte ein paar Scherben wie eine Frisbee über das Deck, wo ein anderer am Sandwichbrett sie aufheben würde. Bevor es seinen Weg zwischen zwei Brotscheiben fand, besuchte es die Genitalien des Stewards und wurde dann über seinen Hintern gezogen. Schließlich wurde es Teil eines sehr attraktiven Sandwiches und wurde vor Lt. Gray zum Genießen und Genießen platziert. Guten Appetit.

Abends sprachen J.D. und ich oft darüber, was wir tun würden, wenn der Krieg vorbei war. Als spekuliert wurde, wann dieses Ereignis stattfinden würde, wurde gesagt, dass wir 48 das Golden Gate und 49 die Brotlinie sehen würden. Wir wollten gemeinsam ein Restaurant eröffnen. Er würde kochen und ich würde die Kasse führen. Es ist nie passiert.

"Wenn sie uns Kekse servieren, sagen sie, sie sind mächtig in Ordnung, einer ist vom Tisch gerollt und hat einen Kumpel von mir getötet. Ich will keine USN mehr, aber ich will nach Hause gehen. Wenn sie uns Truthahn servieren" Sie sagen, es ist das Beste, wir kriegen das Genick und das Arschloch und die Beamten kriegen den Rest. Ich will nicht mehr von der USN, gee, aber ich will nach Hause gehen."

KAPITEL ACHTZEHN

San Diego war begehrenswerter als San Francisco, das heißt für uns aus Los Angeles. LA war nur vier Stunden entfernt, während San Francisco einen ganzen Tag oder mindestens 12 Stunden dauerte. Sie teilten die Schiffsgesellschaft in zwei Gruppen auf, die über einen Zeitraum von einem Monat jeweils zwei Wochen Urlaub gewährten. Ich war in der ersten Gruppe und nachdem ich zwei herrliche Wochen zu Hause mit meiner Familie verbracht hatte, wollte ich immer noch mehr, aber das Einzige, was wir im Dienst hatten, war eine gelegentliche Übernachtungskarte. Das Problem dabei war, dass man am nächsten Morgen zum "Muster" wieder an Bord sein musste. Dies bedeutete, dass wir bei einer 24-Stunden-Freiheit mindestens 8 dieser Stunden mit Reisen verbringen würden. Ich bin trotzdem nach LA gegangen.

Das war immer noch nicht genug, also würde ich auch an anderen Tagen gehen, das bedeutete, dass ich AWOL war und riskierte, vor Gericht gestellt zu werden. Ein weiteres Risiko bestand darin, dass, wenn Ihr Schiff segelte, als Sie AWOL waren, die Strafe ein automatischer General Court Marshall mit vielen Gefängnisstrafen in Ihrer Zukunft war. Nachdem beide Hälften der Schiffskompanie wieder an Bord waren, gab es ständig Gerüchte, dass wir bald nach Pearl Harbor segeln würden, aber die genaue Zeit wurde uns aus Sicherheitsgründen nie mitgeteilt. Jeden Morgen fragte ich mich: „Soll ich oder soll ich nicht“. Die Antwort war immer "Ich sollte". Wenn Sie ein bisschen neugierig sind, warum ich dies getan und diese Risiken eingegangen bin, ist die Antwort einfach. Ich hatte schon zwei Touren da draußen gemacht und herausgefunden, dass Krieg als Selbstmord gefährlich ist und man sich leicht tot umbringen lässt. Ich wollte meine Mutter, meinen Vater, meine Schwester und meine Freunde bei jeder Gelegenheit sehen. Jedes Mal könnte das letzte Mal sein.

So habe ich diesen Betrug organisiert. Ich zog meinen Dress Blues an und zog dann meine Latzhose darüber. Ich würde dann mit einem Mülleimer zum Quarterdeck gehen und den OD [Offizier des Decks] um Erlaubnis bitten, an Land gehen zu dürfen, um den Müll abzuladen. Wenn ich an Land und auf dem Pier war, duckte ich mich außer Sicht, zog meine Latzhose aus und verstaute sie an einem sicheren Ort, wo ich sie am nächsten Morgen leicht finden konnte. Das Wiedereinsteigen an Bord war genauso einfach, wie die ganze Routine in umgekehrter Reihenfolge ablief. Wir waren an der Naval Air Station auf der Nordinsel festgebunden und es war eine kurze Fahrt mit der Fähre notwendig, um nach San Diego zu gelangen. Die Basis zu verlassen war kein Problem; Alles was Sie brauchten, war ein gültiger Ausweis.

Das letzte Mal, als ich diesen Trick ausführte, wurde es zu einer großen Katastrophe. Als ich am nächsten Morgen mit der Fähre zurück zur Nordinsel fuhr, stand ich am Bug, starrte in den Nebel und suchte verzweifelt nach meinem Schiff. Ich hatte ein schreckliches Gefühl, tief in meinem Bauch; diese Kapriole würde nach hinten losgehen. Ich hatte recht, das tat es. Mein Schiff war weg. Oh Scheiße; jetzt hast du es geschafft!

Zu diesem Zeitpunkt war ich verblüfft und hatte nicht die leiseste Ahnung, was ich tun oder nicht tun sollte. Ich schlenderte einfach auf dem Pier herum, an dem die Coral Sea angelegt hatte, und murmelte vor mich hin: "Nunnelly, du verdammter Narr, was hast du getan? Das wird jetzt dein süßer Arsch, und du kannst darauf wetten!"

Dann bemerkte ich einen anderen Matrosen in seiner blauen Kleidung, etwa hundert Meter weiter den Pier hinunter. Wir gingen aufeinander zu und ich erkannte ihn als einen Teil der Ingenieursbande. Der dumme Bastard hatte dasselbe getan wie ich. Außerdem hatte er seine Latzhose in der Nähe verstaut. Weil Elend Gesellschaft liebt, ging es mir sofort besser.

Nachdem wir uns in unserer versteckten Arbeitskleidung getarnt hatten, beschlossen wir, zum Hafenamt zu gehen und herauszufinden, was mit unserem Schiff passiert ist. Dieser Besuch wurde zu einer reinen Freude, als uns mitgeteilt wurde, dass das Korallenmeer nur zum Beladen von Flugzeugen in einen anderen Teil der Insel verlegt wurde. Wir bekamen eine Wegbeschreibung, stiegen in einen Shuttlebus und tatsächlich war sie da.

Sie hatte die Flugzeuge fertig geladen und Schlepper waren längsseits. Es war nicht nur die Wache vom Achterdeck auf die Brücke verlagert worden, sondern auch die Leinen waren geworfen und ein Kran in der Nähe hatte Seile an der Gangway befestigt und strapaziert. Die Abreise nach Pearl stand unmittelbar bevor.

Im Handumdrehen schnappten wir uns beide ein 20' langes Holzbrett von einem Holzstapel auf dem Pier und gleichzeitig hob ich ein kleines Fässchen Nägel auf. Wir starteten die Gangway. Unsere Mühsal war noch nicht vorbei, denn die Flut war über Nacht gestiegen und die Gangway stand in einem 30-Grad-Winkel und bot einen steilen Anstieg. Der Kapitän sah die Situation und konnte sehen, wie wir kämpften. Er brüllte über den lauten Hagelruf, der Kran solle sich entspannen und die Schlepper in Bereitschaft. Dann befahl er einer Gruppe von Offizieren, die dort standen, wo das Achterdeck gewesen war, hinauszugehen und uns zu helfen.

Schnell kamen 6 in Khaki gekleidete Jungs heraus und befreiten meinen neuen Freund und mich von unseren Lasten. Sie hatten einen höllischen Job wegen des Winkels der Gangway und der Länge der Planke. Es war extrem schwierig, die Planke an Bord zu bekommen, besonders wenn der Kapitän sie über das Megaphon anbrüllte, dauerte es ungefähr 10 Minuten. Als dies fertig war, waren wir unten, hatten unseren Dress-Blues ordentlich verstaut und hatten uns mit der Menge verschmolzen und waren wieder unsichtbar. Wir hatten es geschafft!

Die Coral Sea setzte sofort in See und wie üblich wurde alles, was nicht festgeschraubt war, festgebunden. Es war die Aufgabe der 1. und 2. Division, sich darum zu kümmern und alles seetüchtig zu machen. Dazu gehörten auch die neusten Ship's Stores, die an Bord gebracht wurden. Unsere Planke und das Fass mit Nägeln wurden an einem abgelegenen Platz neben dem Schott des Hangars an Steuerbord platziert und sicher an Deck verzurrt, wo sie so lange verblieben, wie ich mich erinnern kann. Ich bezweifle, dass sich jemand die Zeit genommen hat, nach dem Grund zu fragen, warum dieses Holzbrett und das Nagelfass auf ein Stahlschiff gehörten. Für eine Weile hatte ich einen neuen Spitznamen und hieß "Nails" statt Neal. Glücklicherweise dauerte dies nicht allzu lange und der ganze Vorfall war bald vergessen.

Gerade noch rechtzeitig, ich habe dich gerade noch rechtzeitig gefunden, bevor du gekommen bist, war meine Zeit knapp. Ich war verloren, die Verliererwürfel wurden geworfen, meine Brücken waren alle überquert, nirgendwo hin. Jetzt bist du hier, jetzt weiß ich genau, wohin ich gehe, keine Zweifel oder Angst mehr, ich bin auf dem Weg, denn die Liebe kam gerade rechtzeitig, du hast mich gerade rechtzeitig gefunden und mein einsames Leben an diesem glücklichen Tag verändert.

KAPITEL NEUNZEHN

Diese nächste Dienstzeit war unsere letzte, längste und definitiv gefährlichste und dauerte bis Kriegsende.

Im Oktober 1944, als MacArthur allen auf den Philippinen sagte: "Ich bin zurück!" Wir bekamen die schlimmste Beleidigung von allen. Sie haben uns unseren Namen weggenommen und in USS Coral Sea umbenannt. Unser neuer Name war USS Anzio. Wir wurden nach dem Anzio Beachhead in Italien benannt. Dies erinnerte an die Zeit, als amerikanische Streitkräfte ihre Offensivoperation auf der Mittelmeerseite des europäischen Kontinents begannen und eine wichtige Schlacht lieferten, um dort Fuß zu fassen.

Damals hatte die US Navy eine vernünftige Art, ihre Schiffe zu benennen: Flugzeugträger wurden nach berühmten Schlachten benannt; Schlachtschiffe wurden nach US-Bundesstaaten benannt; Kreuzer wurden nach amerikanischen Städten benannt; Zerstörer wurden nach berühmten Marinehelden und U-Boote nach Fischen benannt.

Die Seeschlacht, die zwischen den Amerikanern und Japanern im Korallenmeer stattfand, war für unser kleines Schiff zu wichtig, also beschlossen sie, es an einen im Bau befindlichen großen First-Line-Carrier zu übergeben. Daher hatten wir jetzt einen brandneuen italienischen Namen. Wir waren so begeistert. Inoffiziell haben wir uns umbenannt und unser Schiff "Big A" genannt. Wussten die Messingleute nicht, dass es Unglück bringt, den Namen eines Schiffes zu ändern?

Als ich vor einiger Zeit versuchte, Computer Bulletin Boards zu verwenden, um jemanden zu kontaktieren, der auf der USS Coral Sea segelte, erhielt ich Antworten von denen, die auf der zweiten USS Coral Sea CVB 43 segelten. Niemand hörte von der ersten und ursprünglichen USS Coral Sea CVE 57. Ich hatte zwei Leute, die mir sagten, dass es nie existierte. Wenn sie Recht hatten und ich falsch lag, dann musste ich es geträumt haben und begann mich zu fragen, ob es da draußen einen Seelenklempner oder jemanden gab, der mir helfen könnte, die schlimmen Momente und hässlichen mentalen Narben loszuwerden, die ich mit all diesen gesattelt hatte Jahre.

Von Oktober 1944 bis Ende des Jahres führten wir auf den Philippinen Anti-Submarine Warfare (ASW) durch, insbesondere zur Unterstützung der Operationen Leyte und Luzon. Das bedeutete, dass wir allein mit unseren Zerstörer-Eskorten segelten, um uns mit Sonar- und Wasserbomben zu schützen. Insgesamt versenkten wir 4 japanische U-Boote und 2 weitere mögliche. Wir sind in unserem Handel gut geworden. So haben wir es gemacht.

Es wurde ein neuer Torpedotyp mit dem Spitznamen "Fido" entwickelt. Die Funktionsweise dieser Einheit war geheim und sogar die Besatzung unseres Schiffes durfte sich ihr nicht nähern, außer Leuten wie mir, die sie in die Flugzeuge laden und bewachen mussten, wenn sie nicht geladen waren. Es war ein kleiner batteriebetriebener Torpedo mit einem kleinen Sprengkopf, ca. 100 lbs Torpex, ein explosives Drittel stärker als TNT. Es hatte zwei Abhörgeräte, eines auf jeder Seite, das Ruder und Stabilisator steuerte.

Nachdem Fido vom Flugzeug abgeworfen wurde, schwebte es lautlos unter der Oberfläche, bis es das Geräusch des Propellers eines feindlichen U-Bootes wahrnahm. Fido würde dann lebendig werden und auf einem Zickzackkurs auf sein Ziel zusteuern, indem er das U-Boot durch Mikrofone auf beiden Seiten abhörte. Diese Manöver würden schließlich dazu führen, dass es den Propeller des U-Bootes traf. Die kleine Torpex-Ladung würde genug Schaden anrichten, um sie zum Auftauchen zu zwingen. Einmal aufgetaucht und tot im Wasser war das U-Boot eine sitzende Ente und wurde leicht von demselben Flugzeug erledigt, das die Fido abgeworfen hatte. Dies geschah mit Wasserbomben, Bomben und Raketen.

Vor dem Absetzen von Fido war es notwendig, den ungefähren Standort des feindlichen U-Bootes zu lokalisieren. Der Pilot würde zuerst eine Reihe von Sonabojen in einem großen Kreis abwerfen. Dieser Kreis wäre groß genug, um dem Piloten die Gewissheit zu geben, dass sich das U-Boot irgendwo im Inneren befindet.

Die Sonabuje hatte einen kleinen Funksender mit einer Antenne ähnlich einer Autoradioantenne. Es würde mit einem Mikrofon, einem sogenannten Hydrophon, das 25 Fuß unter der Oberfläche hing, an der Oberfläche schweben. Dann würde es dort schweben und lauschen. Wenn der Pilot das U-Boot hörte, würde er Fido in der Nähe dieser speziellen Sonabonne absetzen, die auch das Meer hellgrün gefärbt hatte. Jede Sonabuje sendete auf einer anderen Frequenz, damit er wusste, welche welche war. Hier hast du es. Als diese fiesen kleinen Teufel erst einmal entwickelt waren, schnitten die japanischen U-Boote nicht mehr so ​​gut ab. Wir fingen an, sie mit großer Regelmäßigkeit zu beseitigen. Um uns bei dem, was wir taten, ein gutes Gefühl zu geben, wurden uns Filme über die Kills mit Kameras gezeigt, die wir in den Tragflächen des Flugzeugs installiert hatten.

Wir traten der Marine bei, um die Welt zu sehen, und was wir sahen, wir sahen das Meer. Wir haben den Pazifik und den Atlantik gesehen, aber der Atlantik ist nicht romantisch und der Pazifik ist nicht das, was er ausmacht.

Nie wurden wahrere Worte gesprochen. Einmal war ich sechs Monate unterwegs, ohne einen Fuß an Land zu setzen. Menschen wurden während der Fahrt durch eine Boje durch Brechungen transportiert. Die Post wurde auf die gleiche Weise übertragen. Auch Lebensmittel wurden ohne Zwischenstopp an Bord gebracht und ein Tanker, der an der Seite kam, als beide unterwegs waren, betankte das Schiff. Wir hörten nicht auf, bis wir zusammenbrachen. Wir beteten dafür, aber es geschah nur zweimal.

An dieser Stelle möchte ich eine interessante Geschichte über den Empfang von Post erzählen, und wie Sie wissen, war der Postanruf überall in jedem Dienst ein wichtiges Ereignis. Es gab nichts Aufregenderes als einen Brief von zu Hause oder von einer Freundin. Außerdem gab es nichts Entmutigenderes, als Ihren Namen nicht zu hören, besonders wenn es 3 Monate oder länger dauerte, bis Sie diesen speziellen Signalhornruf wieder hörten. Schnell fahrende Schiffe waren schwer zu finden und zu fangen. Die Postzustellung stand bei wichtigen Kriegsereignissen nicht ganz oben auf der Prioritätenliste.

Einer unserer Eskortzerstörer holte schließlich die Postsäcke ein und lieferte sie aus, und nachdem sie sortiert waren, erhielt ich einen Brief. Es war von meiner Schwester. Sie begann den Brief mit den Worten: "Ich nehme an, Mama hat dir schon erzählt, dass unser Haus abgebrannt ist, also werde ich nicht noch einmal darauf eingehen." Sie machte dann mit vielen unwichtigen Dingen weiter und ließ mich einfach hängen. DAS HAUS BRENNEN AB!! Einige Monate später hatten wir wieder einen Postanruf und ich erhielt einen Brief von meiner Mutter, der ungefähr zur gleichen Zeit wie der meiner Schwester verschickt wurde. Dann habe ich alle Details. Könnt ihr euch meine Qual während dieser Zeitverzögerung vorstellen? Meine Schwester und ich hatten unsere Probleme, und einmal kam mir in den Sinn, dass sie die Details bewusst ausgelassen hat. Nein, sie würde so etwas nicht tun. Würde sie? Glücklicherweise konnte ich dann meine Paranoia überwinden und diesen Verdacht ausräumen.

Das Haus war nicht abgebrannt, aber sehr beschädigt, als mein Vater, der seinen eigenen rollte, einen Funken in seinem Lieblingssessel glühte, nachdem er zu Bett gegangen war. Durch die entstehende Schmelze verglühte der Stuhl vollständig und fiel durch den Boden. Sie hatten Glück, dass das Haus nicht auch aufging.

Kein Brief heute, ich habe seit dem Morgengrauen gewartet, ich habe jeden Tag gewartet, seit du fort bist. Kein Brief heute, alle Tage sind so lang. Oh, warum schreibst du nicht, ich weiß, dass ich falsch lag? Geben Sie mir nur eine Chance, bitte verzeihen Sie nicht. Ich werde dich lieben mein Schatz, solange ich lebe

KAPITEL ZWANZIG

Ein interessanter Ort, der während des Krieges besucht wurde, war die Insel Espiritu Santo auf den Neuen Hebriden. Espiritu war ein wichtiger Stützpunkt für die Marine und ein Aufmarschgebiet für Operationen auf den Salomonen, insbesondere Guadalcanal. Ein großes amerikanisches Truppenschiff, die President Coolidge, wurde torpediert und in der Hafenmündung versenkt. Glücklicherweise konnte der Kapitän das Schiff auf Grund laufen lassen und das Personal konnte einfach auf den Strand steigen. Danach rutschte das Schiff wieder in tiefes Wasser und setzte sich auf den Grund. Diese Inselgruppe hat seitdem ihre Unabhängigkeit von den Franzosen und Briten erhalten und wurde in Vanuatu umbenannt. Vierzig Jahre später besuchte ich diese kleinen Inseln; diesmal war ich der Skipper meines eigenen Bootes. Die Dinge sahen nicht gleich aus. Die Coolidge war noch da, aber der Unterschied war, dass sie jetzt zu einer Touristenattraktion geworden war und man gegen eine Gebühr hinuntertauchen und anschauen konnte.

Während unserer Reisen im Bismarck-Archipel besuchten wir auch die Salomonen, wo bei Guadalcanal die erste große amerikanische Schlacht im Pazifik ausgetragen wurde. Abgesehen davon, dass es sehr grün und tropisch war, war meine beeindruckendste Erinnerung, als wir nach Tulagi auf der Insel Florida segelten. Auf einem nahe gelegenen Hügel gab es ein riesiges Schild, das dem berühmten Schild in Los Angeles mit der Aufschrift "HOLLYWOOD" sehr ähnlich war. Nur dieses Schild hatte eine andere Botschaft für jedes Schiff und jeden Besucher zu sehen.

Es hieß: "TÖTE JAPS TÖTE JAPS, BIS DU ALLE DIRTY YELLOW BASTARDS GETÖTET HABT".

Obwohl wir schließlich die Schlacht bei Guadalcanal gewannen, gab es viele japanische Soldaten, die entkamen und sich immer noch im Dschungel versteckten. Dieses Zeichen war für sie bestimmt. Wir hatten die Gräueltaten nicht vergessen, die an verwundeten und gefangenen amerikanischen Marinesoldaten und Armeeangehörigen begangen wurden. Die Japaner waren dafür bekannt, Pistolen zu nehmen und gefangenen Amerikanern auf die Füße zu schießen, um sie von einem Fluchtversuch abzuhalten. Sie sezierten und entnahmen ihren Körpern auch noch zu Lebzeiten, ganz zu schweigen von Enthauptungen, die von Zeit zu Zeit stattfanden. Du verstehst doch sicher, warum wir einen unerbittlichen Hass auf sie entwickelt haben? Diese Leute waren wilde Barbaren und wir behandelten sie als solche.

Außerdem konnte die japanische Mentalität niemals eine Niederlage zugeben oder akzeptieren. Ich habe von einer Schlacht gelesen, bei der 2200 ihrer Soldaten getötet wurden, wir haben nur eine Handvoll verloren.Die japanischen Kommandeure schickten eine Nachricht an Tokio, in der sie sagten: Die Schlacht war nicht ganz erfolgreich. Sie sehen also, dass es für uns schwierig war, ihre mentalen Prozesse zu verstehen und damit umzugehen.

Auch ich bin auf meiner nostalgischen Reise 1985 dorthin gesegelt und wieder mit meinem eigenen Boot. Alte Matrosen sterben nie, sie bekommen nur ein neues Boot. Das Schild war verschwunden, aber man musste nicht sehr tief in die Erde kratzen, um verbrauchte Patronen und andere Beweise dafür zu finden, was dort vor sich ging. Sowohl die Amerikaner als auch die Japaner haben Gedenkstätten für diejenigen errichtet, die in diesem malariaverseuchten Dschungel gestorben sind. Die Japaner verloren 25.000, darunter 10.000, die an Krankheiten starben. Wir haben 1.600 verloren, aber dies beinhaltet nicht all diejenigen, die an Bord der zwanzig oder mehr amerikanischen Schiffe starben, die im Korallenmeer versenkt wurden, darunter 2 First-Line-Flugzeugträger. Diese Zahlen wurden nie veröffentlicht und das vielleicht aus gutem Grund. Es hätte die Rekrutierungsbemühungen der Marine ernsthaft beeinträchtigt.

Damals schien die Marine ein sicherer, sauberer und zivilisierter Ort zu sein, um Ihrem Land zu dienen. Es war nicht besonders reizvoll, ein Dogface-Soldat mit einer kleinen Schaufel auf dem Rücken zu sein, damit man jede Nacht sein Bett in einem Loch im Boden machen konnte. Wie sich herausstellte, erlitt die Marine im Pazifik schreckliche Verluste. Wir hatten keine Antwort, wie wir mit den wilden und selbstmörderischen Japanern mit ihren Kamikaze umgehen sollten, die in ihrer Verzweiflung gerne ihr Leben gaben, um unseren Schiffen Schaden zuzufügen.

KAPITEL EINUNDZWANZIG

Das einzige andere Mal, dass wir an fremden Ufern an Land gehen konnten, war auf der Insel Mog Mog. Dieses winzige Sandkorn befand sich im Ulithi-Atoll sechshundert Seemeilen südöstlich von Guam. Es war ideal als Flottenankerplatz, da es an einer Reihe von Riffen befestigt war, die eine riesige Lagune umgeben. Als man dort sicher vor Anker lag, schien es, als ob man noch auf See wäre, denn es gab kaum Land in irgendeiner Richtung zu sehen, nur Hunderte von Schiffen. Du warst immer noch in einem Konvoi, es ging einfach nirgendwohin.

Zur Erholung durften wir an Land gehen und bekamen einmal 3 Dosen des schlechtesten Bieres, das man je probiert hat. Warum dieses Bier so schlecht war, ist schwer zu verstehen. Nach Weltmaßstäben standen amerikanische Biere schon immer ganz unten auf der Liste. Aber das Bier, das sie uns auf Mog Mog gaben, war wirklich schrecklich, das Schlimmste vom Schlimmsten. Wir haben es trotzdem getrunken, weil sie uns gesagt haben, es sei Bier und es soll gut schmecken und einem auch ein gutes Gefühl geben. Unabhängig davon war es ein Genuss, die Füße auf trockenes Land zu setzen, obwohl dieses Land in Yards und nicht in Meilen gemessen werden konnte. Versuchen Sie, sich Tausende von Matrosen vorzustellen, jeder mit drei Dosen Bier auf diesem kleinen Fleckchen Land, kaum Platz zum Sitzen, ein paar dürre Kokospalmen und Ströme von Urin, die vorbeifließen, weil es keine Toiletten gibt. Hatten wir keinen Spaß?

"Jetzt steigen alle Männer in den Bäumen aus den Bäumen, alle Männer in den Bäumen kommen da raus!"

Wer dabei war, wird sich an die obige Ansage erinnern, die von Zeit zu Zeit über die Lautsprecheranlage wiederholt wurde. Sie waren nicht da, um ihre Füße trocken zu halten; es lag daran, dass viele dieser jungen amerikanischen Jungs wieder Spaß daran hatten, auf einen echten Baum zu klettern.

KAPITEL ZWEIUNDZWANZIG

Im Dezember 1944, wenige Tage vor Weihnachten, hatten wir unser erschreckendstes Kriegserlebnis, und die Japaner hatten damit nichts zu tun.

Von Zeit zu Zeit trafen wir auf stürmisches Wetter. Wenn dies geschah, stellten wir je nach Schwere des Sturms die Taifun-Bedingung 1, 2 oder 3 ein. Manchmal waren diese Bedingungen schlimmer als andere und wenn Sie in einen sehr schlimmen verwickelt waren, könnten Sie sich sagen: "Ich dachte, der Sturm im letzten Juli war schlimm, aber dieser ist so schlimm wie es nur geht, jetzt habe ich ihn gesehen alle." Nicht wahr!

Wir waren auf U-Boot-Abwehrpatrouille in der philippinischen See, verbunden mit Admiral Bull Halseys dritter US-Flotte. Wir segelten wie immer allein, nur in Begleitung unserer Zerstörer-Eskorten und glücklich in der Mitte versteckt. Das Wetter begann sich zu verschlechtern, also haben wir Vorkehrungen getroffen und alles, was sich bewegen konnte, mit zusätzlichen Leitungen und Drahtseilen festgezurrt. Dazu gehörten die rund 35 Flugzeuge, die sich zur Hälfte auf dem Flugdeck und zur anderen Hälfte unten auf dem Hangardeck befanden. Alle waren vollgetankt und mit Raketen und Wasserbomben bewaffnet. Hätten wir Bogeys auf dem Bildschirm gehabt, hätten wir sie auch entgast und entwaffnet. Aber warum sich all diese Mühe machen, wenn man nur mit etwas rauem Wetter konfrontiert ist?

Der Kurs, auf dem wir uns befanden, erforderte, dass wir direkt in diese immer intensiver werdenden Meere pflügen. Niemand hatte es zuvor so blasen gesehen und es war aufregend, nach oben zu gehen und zu sehen, wie der gesamte Bug bis zum Flugdeck jedes Mal unterging, wenn wir eine dieser großen Wellen trafen. Die Gischt würde die gesamte Länge des Schiffes nach vorne und hinten fliegen. Es dauerte nicht lange, bis sich herausstellte, dass die Big A einer enormen Belastung ausgesetzt war und jedes Mal, wenn sie ihren Bug in diesen Meeren vergrub, taumelte und ächzte das Schiff. Es wurde festgestellt, dass die Stahlschotte zwischen Hangardeck und Flugdeck zu reißen begannen. Wenn der Bogen in diese tiefen Tröge eintauchte, würde sich der Riss mit einem gottfurchtbaren Geräusch erweitern und verlängern. Wir konnten mehr Tageslicht durch die Seite des Schiffes sehen. Das wurde langsam ernst.

Der Kapitän versuchte, langsamer zu werden und schließlich so weit zu hieven und gerade noch so weit voranzukommen, dass unser Bug in einem leichten Winkel zu diesen monströsen Dünungen und Wellen gehalten wurde. Die meisten Schiffe überstehen auf diese Weise schwere Stürme. Dies hat nicht funktioniert. Diese Meere waren zu steil und zu eng für den armen alten Big A.

Währenddessen warfen wir weitere Leinen über alles, was sich bewegen konnte, insbesondere die Flugzeuge und viele Wasserbomben, die noch auf Bombenkufen am hinteren Ende des Hangardecks lagen. Ich half oben aus und war mir des Windes bewusst, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Eine Böe traf mich und öffnete buchstäblich die Knöpfe von meinem Hemd und blies es mir dann direkt vom Rücken. Das Spray auf meiner nackten Haut fühlte sich an wie Hunderte von Bienenstichen. Wir wussten, dass wir dort oben nicht mehr tun konnten und zogen uns unten in einen Gang zurück, der quer zu den Schiffen direkt unter dem Flugdeck und über dem Hangardeck verlief. Dieser Durchgang war ungefähr 30 Meter lang und ungefähr 1,5 Meter breit und stellte den Eingang und Ausgang zu unserem 50-Kaliber-Munitionslager dar.

In der Zwischenzeit erkannte der Kapitän, dass wir uns möglicherweise trennen würden, wenn wir diesen Kurs beibehalten würden. Es war offensichtlich, dass wir diese Meere nicht länger ertragen konnten, und es erwies sich als zwecklos, sich zu heben. Die Motoren wurden abgeschaltet, als wir aufhörten, einen Kurs zu steuern und voranzukommen. Wir waren zu einem Korken in einem ausgewachsenen Taifun geworden. Die nächsten 24 Stunden waren die schlimmsten meines Lebens. Der Sturm nahm zu und führte uns auf eine 500-Meilen-Reise, die nicht im "Tagesplan" enthalten war.

Wir wussten nie die genaue Windgeschwindigkeit, weil sich das Anemometer so schnell drehte, dass es wegflog, wenn der Wind stark genug war, um 120 Knoten zu messen. Danach verstärkte sich der Sturm. Das Big A steckte in der Tat sehr tief in der Scheiße.

Als das Schiff das Steuerweg verlor, wurde unser breiter Strahl dem Wind und dem Meer präsentiert. Wir begannen zu rollen, zuerst nach Backbord, dann nach Steuerbord. Wir steckten unsere Köpfe durch eine Luke, um diese unglaublichen Meere zu sehen. Es war ein unvergesslicher Anblick. Als wir gerade nach oben schauten, war nur Wasser dort, wo der Horizont sein sollte, und bei der nächsten Rolle hatten wir den gleichen Blick, als wir direkt nach unten schauten. Dieser Ozean bestand aus einer Reihe von hohen Bergen und tiefen Tälern aus Wildwasser. In einem Moment waren wir oben auf dem Mt. Everest und schauten nach unten und im nächsten waren wir im Toten Meer und schauten nach oben.

Jeder weiß, dass ein Flugzeugträger oben flach ist. Die einzige Ausnahme ist der Aufbau auf der Steuerbordseite, der "Insel" genannt wird. Hier befindet sich die Bridge and Flight Control. Von hier aus wird das Schiff gesteuert und der Kapitän leitet die Show. Ich habe keine Ahnung, wo er während dieses Sturms war, aber es ist schwer vorstellbar, dass er dort war. Jedes Mal, wenn das Schiff rollte, lag der gesamte Inselaufbau in der Welle. Da außerdem die Schornsteine ​​für die Schiffsabgase ebenfalls auf Höhe des Flugdecks und auf beiden Seiten lagen, gingen sie ebenfalls unter. Wir hielten die Luken fest und positionierten uns in der Mitte dieses langen Gangs. Da sich das Flugdeck nur wenige Meter über unseren Köpfen befand, konnten wir die Flugzeuge hören, wie Leitungen und Kabel rissen und sie nacheinander ohne Motor oder Piloten davonflogen.

Die Situation auf dem Hangardeck war das totale Chaos. Die Flugzeuge brachen los und rollten übereinander hin und her; jeder wurde bald zu einem Haufen verdrehten Aluminiumschrotts und war nicht als Flugzeug zu erkennen, das fliegen konnte. Die Treibstofftanks waren geplatzt und Hunderte von Gallonen hoch getesteten Flugbenzin schwappten von einer Seite des Hangars auf die andere hin und her. Viele 350 lb geschmolzene Wasserbomben rollten auch frei und fluteten in Benzin, die Dämpfe waren überwältigend. Niemand musste uns sagen, dass die Rauchlampe aus war, ein Funke und alles würde zu Kingdom Come geblasen. Einige Flugzeuge und Bomben fielen in unsere beiden Aufzugsschächte. Wir waren direkt darüber und konnten das Ganze durch eine offene Luke im Deck sehen.

Zu diesem Zeitpunkt war die einzige Frage in unseren Köpfen, ob wir explodieren würden, bevor wir kenterten. In diesem langen Gang mussten wir uns mit Seilen an den Schotten festzurren. Dies könnte Sie wegen des steilen Winkels jeder Rolle und eines fünfzehn Meter langen Sturzes zum anderen Ende töten. Könnte es noch schlimmer kommen? ???Oh ja, es konnte und tat es!

Der Feueralarm ging los und wir konnten Rauchwolken aus dem Hangardeck aufsteigen sehen!

Ich nehme an, die Leute verhalten sich anders, wenn sie mit dem bevorstehenden Tod konfrontiert werden, und ich habe gehört, dass es keine Atheisten in einem Schützenloch gibt. Ich bin geneigt zu glauben, dass dies so ist und weiß mit Sicherheit, dass an diesem schrecklichen Tag keine Atheisten in diesem Gang waren. Alle beteten, manche laut und auf den Knien, andere wie ich, schweigend. Seltsamerweise war es mir ein wenig peinlich, meine Schiffskameraden auf den Knien zu sehen und ihre lauten Ermahnungen und Gebete zu hören. Es entnervte mich, aber auch ich machte Gott viele lächerliche Versprechungen. Ich werde nicht sagen, dass ich gelogen habe, denn in diesem Moment hätte ich alles gesagt und getan und es aufrichtig gemeint, wenn er nur noch einmal meine Kastanien aus dem Feuer holen würde. Er tat es, aber leider habe ich keines dieser sehr unscheinbaren Versprechen gehalten. War es Schicksal oder Gott? Ich weiß es nicht, aber ich weiß, ich bin hier und würde gerne glauben, dass es Letzteres war.

„Oh, das Wetter draußen ist schrecklich, aber das Feuer ist so herrlich, und da wir keinen Ort haben, wo wir hingehen können, lass es blasen, lass es blasen, lass es blasen popping... "Jetzt ist es Zeit, gute Nacht zu sagen. Gee, ich hasse es, bei diesem Sturm rauszugehen, aber lieber Gott, wenn du mich festhältst, werde ich den ganzen Weg nach Hause warm sein."1

Zum Glück war der Rauch nur Rauch ohne Feuer oder Funken. Eines der Flugzeuge zerschmetterte und brach ein Auspuffrohr, das aus dem Maschinenraum kam.

Wir sind nicht gekentert, weil wir so viele schwere Bomben mit uns hatten; einige wogen jeweils eine Tonne und wurden in Bombenmagazinen tief in der Bilge des Schiffes aufbewahrt. Wir waren sehr gut ballastiert. Das hat unser aller Leben gerettet. Als die Sonne am nächsten Tag aufging, war alles vorbei. Der Wind verstummte, nur diese monströsen Dünungen blieben, aber ohne Wind bestand keine Gefahr. Der Anblick dieses ungewöhnlichen Meeres war ein unvergesslicher Anblick. Es war großartig, am Leben zu sein. Niemand wurde getötet oder gar seekrank. Es gab ein paar Knochenbrüche, aber das war alles. Nur einer unserer Zerstörer-Eskorten war zu sehen und blieb auf dieser taifungesteuerten 800-Meilen-Reise bei uns. Sein gesamter Aufbau fehlte und sah aus wie ein Schiff im Bau.2

Das Glück des Big A hielt noch.

„Um meine letzte Bemerkung zu illustrieren, Jona im Wal, Noah in der Arche. Was haben sie gemacht, als alles so dunkel aussah?“

"Erzähl J-E-E-E-SUS deine Sorgen, der Kaplan ist an Land gegangen."

Da wir frisch aus den Flugzeugen kamen und das Schiff repariert werden musste, einschließlich Problemen mit einem verbogenen Flugdeck und einem zerrissenen Hangardeck, gingen wir für diese Arbeit zurück nach Hawaii und um uns zwei Monate später für Iwo Jima vorzubereiten.

Meine Navy-Erfahrung dauerte nur drei Jahre, aber in diesen Jahren liegt ein Leben lang komprimierter Episoden zum sofortigen Abrufen zur Verfügung, deren Summe auch helfen kann, zu erklären, wer und was ich bin. Das Wiedererleben dieser Erfahrungen lehrt mich etwas anderes, das heißt, es gibt viele Ereignisse im Leben, die sich so tief in deine Psyche graben, dass sie nie vergessen werden können. „Erstaunlich“, sprach Mr. Spock!

KAPITEL DREIUNDZWANZIG

Bomben werden an Schäkeln im Bombenschacht eines Flugzeugs aufgehängt. Der Auslösemechanismus dieser Schäkel wird von einem Elektromagneten gesteuert, der durch einen Pickle-Schalter am Joystick des Piloten aktiviert wird (das klingt schmutzig.) Wir hatten viele Wartungsprobleme mit diesen Schäkeln aufgrund von klebrigen Magneten. Als der Pilot auf die Gurke drückte, sollte etwas passieren, wie eine Bombe, die fällt und die Hölle aus etwas bläst. Der Pilot hatte auch die Möglichkeit, seine Ladung auf einen Safe abzuwerfen, das bedeutete, dass der Scharfschaltdraht mit der Bombe abfiel und die Bombe bei Kontakt nicht explodierte, sodass er seine Ladung ohne großen Knall abwerfen konnte. So steht es zumindest im Buch.

Die Bomben hatten zwei Einschraubsicherungen, eine in der Nase und die andere im Heck. Wenn der Schäkel beim Abwurf der Bombe den Zünddraht festhielt, konnte sich das Laufrad frei drehen und richtete den Schlagbolzen auf den Zünder aus und machte so einen großen Knall genau im Moment des plötzlichen Stoppens der Bombe zu einer sicheren Sache. Bekommst du das Bild? Dadurch hat der Schlagbolzen dem Zünder ernsthaften Schaden zugefügt und Sie können sich vorstellen, was als nächstes passiert. Die sichere Option verhinderte, dass sich das Laufrad der Sicherung drehte, und hielt den Schlagbolzen und den Zünder falsch ausgerichtet, und dann sollte man, anstatt einen großen Knall zu hören, nur ein großes Klirren hören.

Eines Tages saß ich im Cockpit eines unserer TBM [Torpedoflugzeuge] und ein paar meiner Kumpel waren unten im Bombenschacht und versuchten, ein klebriges Magnetventil zu reparieren, ein tägliches Ereignis. Ich war steif gelangweilt, sie kamen nicht weiter. Ich musste nur die Gurke drücken, wenn sie mich darum baten, und das taten sie nicht sehr oft. Es war b-o-o-o-ring!

Es gibt einen weiteren sehr wichtigen Schalter im Cockpit, dieser ist so wichtig, dass er eine Abdeckung darüber hat, die von einem Sicherheitsdraht nach unten gehalten wird. Dies ist so, dass der Pilot oder jemand anderes es nicht versehentlich anstößt. Es kontrolliert einige hochexplosive Sprengstoffe, die in allen Funkgeräten und anderen empfindlichen Geräten platziert wurden, insbesondere in der IFF-Ausrüstung [Identifikation, Freund oder Feind]. Wenn der Feind diesen geheimen Radio-Mumbo-Jumbo hätte, könnten sie sich an uns heranschleichen, als würden wir denken, sie wären einer von uns. Fangen Sie an, dieses Szenario zu begreifen? Ich hasse es, das zu sagen, aber ich wusste genau, was dieser Schalter war und was er tat, wenn er umgelegt wurde.

Meine einzige Verteidigung war, dass mein Verstand an diesem Tag Urlaub gemacht hatte und definitiv nicht an Bord der USS Anzio war, es war sicherlich nicht bei mir im Cockpit. Mein Psychiater hätte bei meinem Gerichtsvollzieher ein Plädoyer wegen Wahnsinns vorgeschlagen. Ich entfernte den Sicherheitsdraht und deckte den Schalter auf. Dann nahm ich meinen linken Zeigefinger und versuchte zu sehen, wie nah ich ihm kommen konnte, ohne ihn wirklich zu berühren. KNALL!! Alles wurde in Stücke gesprengt, begleitet von Rauch und Glasscherben. Obwohl dies direkt unter meinem Hintern und hinter meinem Rücken war, wurde ich nicht verletzt, weil mich eine halbe Zoll dicke Panzerplatte aus Stahl schützte. Der einzige persönliche Schaden war, dass ich für einige Stunden mein Gehör verlor.

Es wäre ehrenhaft, Mea Culpa anzuflehen und es wie einen Mann zu nehmen, aber nicht dieser Feigling. Ich war blitzschnell da und verschwand in Luft. Meine Kumpels haben mich nie angeschrien und ich bin damit durchgekommen. Dieses brandneue Viertelmillionen-Dollar-Flugzeug, damals eine Menge Geld, wurde über Bord geworfen, als festgestellt wurde, dass es nicht repariert werden konnte und nur im Weg war. Was für ein Scheiß!

Nachdem Sie nun etwas darüber wissen, wie Bomben aus Flugzeugen aufgehängt und abgeworfen wurden, möchte ich Ihnen ein wenig darüber erzählen, wie eine neue Art von Waffe erfunden wurde.

Unsere Jagdflugzeuge hatten, da sie kleiner waren, nicht die Reichweite größerer Bombenflugzeuge. Ihre einzigen Waffen bestanden aus 50-Kaliber-Maschinengewehren, zwei in jedem Flügel. Um ihre Reichweite zu vergrößern, wurden sie mit zusätzlichen Benzintanks ausgestattet, die an Schäkeln unter den Flügeln aufgehängt wurden, ähnlich wie Bomben an Ort und Stelle gehalten wurden. Der Pilot würde zuerst diesen Treibstoff verwenden und diese Tanks dann für die Rückfahrt abwerfen. Das war eine brillante Entwicklung und funktionierte perfekt, bis jemand eine immer bessere Idee hatte. Diese Flügeltanks sehen aus wie Bomben, könnten sie in Bomben umgewandelt werden, also in Bomben aus 100-Oktan-Flugbenzin?

Sie hingen bereits an einem Bombenschäkel und würden sowieso abgeworfen. Warum nicht ein wenig Naphtha hinzufügen, wie die Hölle rühren und dann zusehen, wie das Benzin zu Wackelpudding wird? Setzen Sie jetzt einen Bombenzünder dort, wo der Tankdeckel war, und Sie haben ein kleines Kampfflugzeug, das nicht nur Kugeln und Raketen abfeuert, sondern auch überall ein großes Barbecue starten kann. Wenn dieser Panzer den Boden berührt, wirft er brennende Wackelpudding in alle Richtungen und wird an allem in seinem Weg kleben und es verbrennen. Diese neue Waffe hieß NAPALM. Ich habe umgerührt und viel von diesem Hexengebräu gemacht.

Eine Charge erreichte nie den Bestimmungsort, für den sie bestimmt war, da sie anscheinend von Murphys Gesetz kontrolliert wurde (was auch immer schief gehen kann, wird schief gehen). Da unsere Flugzeuge oft per Katapult gestartet wurden und wie Sie wissen, ist ein stehender Start in nur wenigen Sekunden mit Fluggeschwindigkeit verbunden. Dieses Verfahren belastet das Flugzeug durch einen Beaucoup und in einem Fall verließ das Flugzeug das Schiff ohne seinen mit Napalm gefüllten Gastank und vor allem den noch am Schäkel unter der Tragfläche befestigten Bewaffnungsdraht, was auf die Möglichkeit eines riesigen Lagerfeuers an der Vorderkante des Flugzeugs hinweist Flugdeck. Unser CPO (Chief Petty Officer) Roy Gibson stand auf dem Laufsteg neben dem Katapult und sprang an Deck und entschärfte schnell die Bombe, dann warf die schwelende Zündschnur über die Seite, bevor sie losgehen konnte. Er wurde mit dem Navy und Marine Corps ausgezeichnet. Medaille für diese Tapferkeit.

Jetzt eine Geschichte über eine alte Waffe, tatsächlich war sie zu Beginn des Krieges veraltet. Es bestand aus einem großen Panzer, der wie eine Bombe geformt war und wie eine Bombe an Schäkeln in den Bombenschächten unserer TBM aufgehängt war. Diese Tanks enthielten eine Säuremischung namens Chlorschwefelsäure oder etwas Ähnliches. Der Zweck war, unseren Flugzeugen zu ermöglichen, eine Nebelwand über das Wasser zu legen, die es einer ganzen Flotte von Schiffen ermöglicht, sich darin zu verstecken. Das Aufkommen des Radars machte dieses Gerät als nützliche Verteidigungswaffe überflüssig, aber wir haben es trotzdem behalten.

Wir übten das Laden von Zeit zu Zeit, da es immer die Möglichkeit gab, dass wir sie brauchen würden. Ein Handicap war, dass diese Tanks regelmäßig entlüftet werden mussten, da Temperaturänderungen einen Druckaufbau verursachten und die Möglichkeit einer unbeabsichtigten Explosion verhindert wurde. Tatsächlich waren diese kleinen Babys so empfindlich und gefährlich, dass wir es nicht wagten, sie im Schiff zu verstauen. Stattdessen wurden sie an der Außenseite des Rumpfes festgeschnallt und durch einen Schwimmer an der Seite des Schiffes zugänglich.

Ich hatte neben J.D. noch einen weiteren Freund an Bord, sein Name war Paul White und er stammte aus White Plains, New York. Beim Entlüften dieser Tanks haben wir oft zusammengearbeitet. Die Marine war sein Erzfeind, er hätte nie beitreten dürfen.Er gehörte zu einer anderen Zeit an einen anderen Ort. Sein erstes Problem war, dass er die Seekrankheit nie überstand. Ich kann mich nicht erinnern, ihn gesehen zu haben, als er sich wohl und zufrieden fühlte. Er hatte sogar das Pech, sich eine Dosis Clap zu besorgen, genauer gesagt Gonorrhoe. Dies geschah, als wir in Monterey, Kalifornien, stationiert waren. Er wurde in das Balboa Naval Hospital geschickt und war dort mehrere Monate, bevor wir zur See fuhren. Ich besuchte ihn dort und erinnere mich lebhaft daran, wie er mit seiner eitrigen Pyjamahose im Bett lag. Eines Tages kamen die Ärzte auf ihn zu und sagten ihm, sie hätten ein neues Medikament, das nur an wenigen ausprobiert worden sei. Sie sagten, es würde ihn heilen, wussten aber nicht, welche Reaktion zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen könnte. Sie baten ihn, ein Dokument zu unterschreiben, das besagte, dass er die Navy nicht für das, was später passieren könnte, verantwortlich machte. Er hat. Er wurde sofort geheilt. Das Arzneimittel wurde PENICILLIN genannt.

Aber zurück zur Geschichte und ein weiterer Beweis dafür, dass manche Leben mit Unglück beladen sind. Eines Tages haben wir diese Tanks entlüftet und jemand hat es versäumt, neutralisierendes Backpulver in die Wassereimer zu geben, die immer griffbereit waren, falls dieser böse Trank verschüttet wurde. Einfaches Wasser lässt es explodieren. Es tat es und mein Freund verlor das Augenlicht. Er lag wochenlang auf der Krankenstation, bevor wir die Gelegenheit hatten, ihn auf ein anderes Schiff und nach Hause zu verlegen. Ich besuchte ihn in den Abendstunden auf der Krankenstation und kann noch immer seine verbrannten, mit Salbe bedeckten Augen sehen. Ich hoffe, er hat sein Augenlicht wiedererlangt und ist noch am Leben. Der Krieg war für Paul eine echte Enttäuschung.

Verluste in Kriegszeiten waren nur teilweise auf feindliche Aktionen zurückzuführen, mit der Wahrscheinlichkeit eines gleichen Anteils auf Unfälle oder einfach nur Dummheit, wie zuvor in meinem eigenen Fall erwähnt. Während meiner drei Jahre an Bord der USS Coral Sea/Anzio haben wir viele Flugzeuge und Personal aufgrund der Kategorie Unfall und Dummheit verloren. Hier ist ein Beispiel. Da jemand bei einem Rückflug versäumte, die heiße Patrone aus der Kammer einer 50-Kaliber-Kanone zu entfernen, wurde die Waffe versehentlich abgefeuert, während sie auf dem Hangar-Deck geparkt war. Mit gefalteten Flügeln gingen die Geschosse gerade nach unten und durch das Stahldeck über der Krankenstation. Die drei dort liegenden Matrosen hatten nun legitimere Gründe für ihre Krankheit, da sie alle von Granatsplittern getroffen wurden. Sie durchdrangen auch das Deck der Krankenstation und gelangten schließlich durch das Büro der Chaplins und die Schiffsbibliothek, wo sie schließlich in ihren Büchern ruhten.

KAPITEL 24

Eine der wichtigsten Operationen des Pazifikkrieges war die Einnahme der Insel Iwo Jima. Die meisten von uns haben Fotos vom Hissen der Flagge auf dem Mt. Suribachi sowie die Bronzestatue gesehen, die dieses Ereignis darstellt, die in der Nähe der Mall in Washington DC steht. Diese kleine Insel, 5 Meilen lang und 2 Meilen breit, war wichtig, weil sie uns nur 750 Meilen von Tokio entfernt eine Basis geben würde. Die Japaner hatten dort 21.000 Soldaten und es war stark befestigt. Das U.S. Marine Corps hatte die Verpflichtung, es zu übernehmen, und sie brauchten über 60.000 Marinesoldaten und einen Monat lang, um die Arbeit zu erledigen. Als es vorbei war, hatten sie 20.000 entweder getötet, verwundet oder vermisst. Es war die größte und tragischste Schlacht in ihrer Geschichte.

Unsere Rolle bei dieser Operation war die gleiche wie immer, dh an einem Tag Anti-U-Boot-Patrouillen und am nächsten Bomben-, Tiefflieger- und Raketenangriffe. Die Marines landeten am 19. Februar 1945 und 2400 von ihnen wurden am ersten Tag getötet. Danach brach die Hölle los und es schien, als ob wir ständigen Luftangriffen ausgesetzt waren, besonders von den Kamikaze. Die Japaner müssen gewusst haben, dass sie am Ende waren, waren aber entschlossen, trotz Selbstmordgedanken nicht kampflos auszugehen.

An meinem 19. Geburtstag, dem 21. Februar 1945, starteten sie mit über 50 Flugzeugen einen ihrer größten Selbstmordattentate des Krieges. Die Kamikazes waren eine großartige Offensivwaffe, weil sie in ihrer eigenen Heimat stationiert waren und aus dem einfachen Grund, dass sie sich auf einer Einwegreise befanden, die doppelte Reichweite eines normalen Fluges hatten. Wir hatten keine wirksame Verteidigung gegen diese Art von Kriegsführung.

Ich erinnere mich, dass ich 3 Flugzeugträger gleichzeitig brennen sah, darunter die USS Saratoga, das größte Schiff der Marine. Sie wurde 4 Mal getroffen und dann über Funk mitgeteilt, dass sie mit 23 Knoten in Rente ging. Der Witz hier war, dass die kleinen CVEs wie das Big A nur halb so schnell gehen konnten, wenn alles perfekt funktionierte. Eine japanische Jill, die explodierte, als sie über das Flugdeck schlitterte und Flammen in alle Richtungen warf, traf die USS Lunga Point, ein Schiff wie unseres. Aber das Schlimmste an dieser großen Geburtstagsfeier war, als 2 Selbstmordflugzeuge die USS Bismarck Sea, ein weiteres CVE, trafen. Dies führte dazu, dass ihre Torpedos und Munition explodierten. Sie war nur tausend Meter von unserem Steuerbordstrahl entfernt, und die Explosionen und das Feuer erhellten unser Schiff wie am helllichten Tag.

Sie befahlen der Besatzung, das Schiff gegen 19:00 Uhr zu verlassen, und das Schiff überschlug sich und sank kurz darauf.1 Wieder hat die Big A keinen Kratzer bekommen und nehme an, das wäre ein so gutes Geburtstagsgeschenk, wie ich hoffen konnte. Ich war total erschrocken und habe meinen Geburtstag vergessen. Also bitte ich Sie jetzt, ein kleines Liedchen zu singen.

"Alles Gute zum Geburtstag, alles Gute zum Geburtstag, alles Gute zum Geburtstag, lieber Neal, ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG FÜR SIE".

Danke schön!

KAPITEL FÜNFUNDZWANZIG

Immer wenn unser Radar Bogeys erfasste, gingen wir sofort zu Gefechtsstationen, nachdem das Generalquartier geschallt wurde. Dies war ein ständiges Ereignis während dieser Operationen und fand tagsüber und nachts statt, manchmal 5 oder 6 Mal. Ich erinnere mich, dass ich einmal drei Tage lang nicht die Augen geschlossen habe. Sie konnten im Stehen einschlafen und taten es manchmal.

Schlafen Sie am besten, wenn Sie sich nicht auf einer Kingsize-Beauty-Rest-Matratze zwischen sauberen weißen Laken mit einer kuscheligen Decke zusammenrollen, um Sie vor Kälte zu schützen, während Sie Ihren süßen kleinen Kopf auf einem Daunenkissen ruhen lassen. Der normale Schlaf fand in einem großen Abteil von ungefähr 50 Quadratfuß statt. Das Problem war, dass mit dir vierhundert andere Leute da drin waren. Wir waren darin gestapelt wie Kordelholz, fünf Kojen hoch und nur ein oder zwei Fuß dazwischen. Wir lagen auf einer Unterlage, die mit einer feuerfesten Abdeckung bedeckt war, damit die Bettwäsche nicht in einem Feuer verbrennen würde. Die Belüftung bestand aus ein paar Ventilatoren, um die faule Luft, die aus den Öffnungen unserer Gefährten ausströmte, zu zirkulieren. Da diese Bettwäsche keine Feuchtigkeit aufsaugen würde, würden wir in unserem eigenen Schweiß fast über Wasser aufwachen. All dies förderte Hitzeausschlag, Ringelflechte und Furunkel. Wir haben gelernt, monatelang mit diesen miserablen Bedingungen zu leben. Ich trage immer noch ihre Narben.

Im schlimmsten Fall schlafen Sie, wenn Sie sich auf ein Stahldeck legen und einen Schuh ausziehen, um ihn als Kissen zu verwenden, während Sie darauf warten, dass Sie jemand wach tritt und Sie zu Ihrer Kampfstation beordert.

In diesen schrecklichen Zeiten, in denen wir auf den Angriff der Japaner warteten, war es wichtig, das Schiff so sicher wie möglich zu machen, deshalb würden wir die Flugzeuge auf dem Hangardeck entgasen und entwaffnen. Wir wussten, dass dort jede Explosion und anschließende Gehirnerschütterung stattfinden würde. Dies, weil eine Bombe oder ein Selbstmordflugzeug, das das Flugdeck trifft, vollständig durchschlagen würde. Das Hangardeck war nur ein riesiger Raum, daher waren all die armen Seelen, die zufällig dort waren, plötzlich Geschichte. Dies war ein Ort, an dem niemand sein wollte, und doch mussten einige untergehen und die Sache mit dem Treibstoff und der Bombe erledigen. Die Glücklichen blieben oben, alle gebündelt und geschützt durch ihre Kapok-Rettungswesten, darauf bedacht, im entscheidenden Moment in die Luft gesprengt zu werden oder über die Seite zu springen.

Ich habe in meinem Leben viele Menschen kennengelernt, aber ich kann nur an eine Person denken, die ich mit genug Intensität hasste, um sie zu töten. Der Name dieses Arschlochs war Rob Stilson. Er war ein paar Jahre älter und konnte daher dominieren. Zu allem Überfluss war dieser Bastard mein Boss. Er hatte die Einstufung als Aviation Ordnanceman First Class, während ich keinerlei Einstufung oder Autorität hatte. Außerdem war er Texaner und ich aus Kalifornien. Texaner und Kalifornier mochten sich nicht viel, zwischen diesen beiden Gruppen braute sich immer ein kleiner interner Krieg zusammen. Dies war einer der Gründe, warum er kein Freund war, ein anderer war, dass er einmal gehört hatte, wie ich einen Texaner als Okie mit Schuhen bezeichnete. Der Hauptgrund ging jedoch viel tiefer und wird Ihnen jetzt sagen, warum.

Die Aviation Ordnance-Gruppe, der ich angehörte, war beauftragt, alle gefährlichsten Waffen sicher zu verwahren, einschließlich Kleinwaffen wie Handfeuerwaffen, deren Munition, Zünder, Zünder, Handgranaten, Leuchtraketen und einfach alles, was sein könnte falsch verwendet, wenn etwas davon in die falschen Hände geraten ist. Dann könnten viele Gruppen- oder persönliche Fehden schnell beigelegt werden. Wir hatten die Schlüssel zu diesen Schließfächern und unsere Wachen waren 24 Stunden lang ununterbrochen, um diese Orte sicher zu halten. Wir waren die einzigen auf dem Schiff, die berechtigt waren, während der Wache eine Seitenwaffe zu tragen, dies war die Standard-Militärausgabe 45 cal. automatisch. Selbst der Schiffspolizist, der Waffenmeister genannt, war nicht bewaffnet. Die Person, die zu einem bestimmten Zeitpunkt die Kampfmittelwache hatte, war die einzige Person an Bord, die berechtigt war, eine geladene Schusswaffe zu führen. Unnötig zu erwähnen, dass der bloße Anblick dieser Waffe, die an der Hüfte der einzigen Person, die sie tragen durfte, geschnallt war, auch eine Menge Autorität mit sich brachte.

In vielerlei Hinsicht ist ein Schiff wie ein Gefängnis, besonders wenn Sie für längere Zeit darin eingesperrt sind. Dies war unsere Situation und oft vergingen Monate, ohne dass wir einen Fuß auf trockenes Land setzten. Keine Frauen, kein Sex, aber wir dachten ständig darüber nach, und es gab viele Witze über die Gefahr, die Seife beim Duschen fallen zu lassen. Manchmal war es kein Scherz, und eines späten Abends, als ich meine Runden drehte, öffnete ich die Tür zum Kampfraum und überraschte die drei Leute, die darin eingesperrt waren. Einer war Rob Stilson und ein anderer großer, starker, dämlicher Idiot, den wir Big Okie nannten. Einmal sah ich diesen großen Bastard eine Treppe hochlaufen und eine 100-Pfund-Bombe unter jedem Arm tragen, weil sie sie schnell auf dem Flugdeck brauchten. Der dritte war ein junger, sehr zärtlich aussehender Junge, auf den viele dieser Spinner scharf waren. Leider wurde er mit sehr glatter Haut geboren, fast wie ein Mädchen; er hatte kaum noch ein Haar und zu allem Überfluss hatte er Brustwarzen, die groß waren und etwas mehr hervorstanden als sonst. Für die Kranken war er das beste Fleisch.

Als ich hereinkam, hatten sie ihn halb ausgezogen und waren gerade dabei, ihn schmutzig zu machen. Es gab viele schnelle Bewegungen und nachdem ich mich umgesehen hatte, fragte er, ob er mit mir gehen könnte, wenn ich ging. Ich sagte ja und wir beide gingen zusammen.

Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, dass ich mir in dieser Nacht zwei Todfeinde gemacht habe, die monatelang Probleme verursachten. Um die Sache noch schlimmer zu machen, waren sie neidisch, als der Junge freundlich wurde und es schien, als ob er auch da war, wo immer ich war. Er war nur dankbar dafür, dass ich ihm buchstäblich den Arsch gerettet hatte.

Jetzt hat der Idiot Rob Stilson dafür gesorgt, dass ich bei jedem "beschissenen Detail" war, das sich ausgedacht hatte. Ich wurde immer zum Hangardeck beordert, wenn die Kamikazes unterwegs waren. Für mich war dies ein Todesurteil und in meinem brodelnden Hass auf ihn würde ich von Möglichkeiten träumen, mich zu erwidern, wenn ich die Gelegenheit hätte. Zum Glück für mich und ihn habe ich das nie getan. Bis heute sehe ich diesen fetten Bastard, umgeben von anderen Okie- und Texas-Kröten, den Eiter aus den Pickeln auf seinem Gesicht und seinen Schultern pressen, während er mir irgendwelche beschissenen Details befiehlt. Es dauerte Jahre, um meine Abneigung gegen Texaner im Allgemeinen zu überwinden, obwohl meine Mutter, die ich sehr liebte, in diesem großartigen Staat geboren wurde. Wenn Rob Stilson noch am Leben ist und wir uns treffen würden, würde ich mich nicht mehr danach sehnen, die ultimative Strafe auszuteilen, aber es wäre äußerst befriedigend, direkt auf ihn zuzugehen und ihn hart in sein großes fettes Maul zu schlagen.

"Die Sterne in der Nacht sind groß und hell, tief im Herzen von Texas, der Himmel der Prärie ist weit und hoch, tief im Herzen von Texas, der blühende Salbei ist wie Parfüm, tief im Herzen von Texas. Erinnert mich an die, die ich liebe, tief im Herzen von Texas."

Ich habe dieses Lied damals gehasst, aber jetzt bin ich weicher geworden und denke, es ist eine ziemlich schöne Melodie.

KAPITEL SECHSUNDZWANZIG

Die letzte und verheerendste Marineoperation des Krieges war die Invasion und Einnahme der Insel Okinawa im April 1945. Dieser kleine Fleck im Pazifik liegt auf halbem Weg zwischen Formosa, das heute Taiwan heißt, und Japan. 100.000 japanische Soldaten plus 500.000 Zivilisten haben es verteidigt. Mit 172.000 Marinesoldaten und Soldaten sowie 115.000 technischem und logistischem Personal sind wir an den Stränden angekommen.

Zu allem Überfluss erfuhren wir, dass unser Oberbefehlshaber, Präsident Franklin Delano Roosevelt, in seinem Ferienhaus in Warm Springs, Georgia, plötzlich an einer Gehirnblutung starb. Dies war eine schlechte Nachricht für alle, da er sehr geschätzt wurde und Präsident war, solange die meisten von uns sich erinnern konnten. Vizepräsident Harry S. Truman würde ihm nachfolgen. Harry wer? "Haariger Arsch" Truman das ist wer! Es war für uns nur natürlich, ihn so zu nennen, zumal der Buchstabe "S", wo sein zweiter Vorname sein sollte, für nichts stand und nur der Buchstabe S war.

Die Japaner überraschten uns und leisteten unseren ersten Landungen kaum Widerstand, sie hatten andere und abwegigere Dinge im Sinn. Das ist richtig - der Göttliche Wind.

Ihr Hauptinteresse bestand darin, die US-Marine in die Luft zu jagen, weil sie wussten, dass wir diese riesige Invasionstruppe versorgen und unterstützen mussten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Genau das haben wir getan und mehr als 1200 Schiffe in die Tat umgesetzt. Das Big A war einer von ihnen. Unsere Aufgaben waren die gleichen wie immer, an einem Tag bombardieren und angreifen und am nächsten U-Boot-Abwehrpatrouille.

Die Japaner wussten auch, dass sie dem Untergang geweiht waren und warfen ihren größten Kamikaze-Angriff auf diese 1200 Schiffe. Bei ihrem ersten Versuch während dieser 11-wöchigen Schlacht haben wir 6 Schiffe plus 2 Munitionsschiffe verloren. Als alles vorbei war, hatten wir 34 Schiffe verloren und 368 beschädigt. Der tragischste Teil war, dass mehr als 5000 Matrosen starben und ebenso viele verwundet wurden. Basierend auf der Anzahl der beteiligten Schiffe wurde 1 von 4 amerikanischen Matrosen verunglückt. Diese Seeschlacht war die teuerste an Mann und Schiff seit den Anfängen unseres Landes. Die Kamikazes waren jeden Tag hinter uns her, sie kamen bei Sonnenuntergang, wenn die Sicht schlecht war, und diese fanatischen Narren gaben gerne ihr Leben für den Imperator. Ehrlich gesagt war es eine Schlampe, aber das Big A kam wieder ohne Kratzer durch. Was für ein unglaubliches Glücksschiff wir waren.

Auch die Japaner zahlten einen hohen Preis, Selbstmordflugzeuge waren nicht die einzige Waffe, die sie nach Okinawa schickten. Diese verrückten Bastarde schickten auch Selbstmordschiffe, darunter das größte Schlachtschiff der Welt, die Yamato. Dieses Monster hatte 18-Zoll-Geschütze, unseres hatte nur 16-Zoll. Es war bis zum Anschlag mit Munition, wenig Essen und um Platz für mehr Munition zu schaffen, nicht genug Treibstoff, um nach Hause zu kommen. Wie die Kamikaze befanden sie sich auf einer einseitigen Mission, die ihren endgültigen Zustand der Verzweiflung anzeigte. Nachdem die trägergestützten Flugzeuge damit fertig waren, Bomben und Torpedos in sie zu pumpen, so viele, dass die Zählung verloren ging, beschloss sie, sich zu überschlagen und zu sinken. Es gab nur etwa 300 Überlebende von einer Besatzung von fast 3000.

Ist es verwunderlich, warum andere und ich, die den Fanatismus der Japaner gesehen und sich daran erinnern, in diesen letzten Jahren des 20. Jahrhunderts immer noch misstrauisch gegenüber ihren Motiven sind? Sie haben noch einen langen Weg vor sich, um sich den totalen Respekt meiner Altersgruppe zu verdienen. Selbst heute, wo ihre Entschuldigung für den hinterhältigen Angriff auf Pearl Harbor noch fehlt, machen sie Geschäfte auf unorthodoxe Weise mit fragwürdigen Geschäftspraktiken und Ethik. Die Kamikazes waren auch unorthodox und gingen über die vernünftigen Regeln des Krieges hinaus. Ich behaupte, dass ihre kommerziellen Geschäftspraktiken ähnliche Muster aufweisen. Sie werden alles tun, um Ihnen zu verkaufen, aber umgekehrt alles, um Sie davon abzuhalten, an sie zu verkaufen, also nur die Artikel, die sie dringend brauchen und nicht selbst herstellen können.

Nehmen Sie es von einem alten Seemann, der dort war, beobachten Sie sie genau und wenn Sie mit ihnen umgehen müssen, wenden Sie die Außenpolitik von Teddy Roosevelt an: "Gehen Sie ruhig, aber tragen Sie einen großen Stock!" Dieser große Stock repräsentiert unser Militär, aber die jüngsten Aktionen der linken Regierung haben es zu einem erbärmlichen Zustand entmannt. Es wird immer Rouge-Nationen geben, die uns angreifen wollen. Dazu gehören islamische religiöse Fanatiker, die einfach unsere Eingeweide hassen. Diese lange bärtige Gruppe betrachtet uns als Ungläubige, die nicht mehr zu erlösen sind und in ihrem heiligen Buch, dem Koran, sagt Allah ihnen, dass wir bekehrt oder eliminiert werden müssen, aber das ist ein weiteres Problem, dem wir uns noch stellen müssen.

Unsere Regierung, die oft nicht die besten Interessen des amerikanischen Volkes vertritt, verkauft häufig an den japanischen Lobbyisten. Sie sind Schwächlinge für jeden, der Geld hat, das ist der "American Way", denk an die Goldene Regel, wer auch immer die goldenen Regeln hat, und davon haben sie jede Menge, UNSERE. Es ist seltsam, jetzt zurückzublicken und zu erkennen, dass das Land, das sie dazu brachte, "Onkel" zu schreien, jetzt eine Schuldnernation ist und den beiden, die den Krieg verloren haben, wirtschaftlich unterwürfig ist. Zwischen beiden schätze ich Deutschland und das deutsche Volk höher ein, das liegt sicher daran, dass ich in den 1970er Jahren 11 Jahre in ihrem Land gearbeitet und sie gut kennengelernt habe. Sie sind jedoch gut beraten, ihnen den Rücken freizuhalten, denn die Japaner werden ihre Wirtschaft kontrollieren und ihnen auch den Schacht geben, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Diese Leute haben sich noch nicht verändert und werden sich meiner Meinung nach auch nie ändern. Ich hoffe, ich liege falsch.

Um Ihnen noch eine Vorstellung davon zu geben, wie viel Glück wir hatten, gab es eine kleine Inselgruppe 20 Meilen von Okinawa entfernt, wo wir einen provisorischen Ankerplatz errichteten. Es hieß Kerama Retto. Alle Schiffe mussten dort von Zeit zu Zeit ankern, um Munition und andere Vorräte aufzunehmen. Es war verdammt gefährlich, da wir Enten saßen. Viele Schiffe wurden getroffen, verbrannt und versenkt, während sie dort ankerten. Die Japaner griffen jeden Abend an und verpassten keinen Tag; sie tauchten auch an der USS Anzio, verfehlten aber immer und stürzten harmlos ins Meer. Zum Glück für uns hatten diese Piloten entweder ein schlechtes Sehvermögen oder tranken zu viel Saki. Ich weiß, wenn ich einer dieser Piloten gewesen wäre, hätte ich irgendwo in diesem Cockpit eine Flasche verstaut.

Jedes Mal, wenn wir hineingingen, nahmen wir an erster Stelle Munition und, wenn Zeit war, Essen, weil wir vor Sonnenuntergang draußen sein mussten. Ich hatte immer das Privileg, diese Zeit an Bord von Munitionsschiffen zu verbringen, um Bomben, Raketen und andere wichtige Kriegssachen zu sammeln. Also rate mal, was passiert ist! Uns ging das Essen aus.

Navy Chow ist normalerweise gut und reichlich, aber zu dieser Zeit wurde es immer weniger und immer schlimmer. Milchpulver auf Ihren Cornflakes ist normal, wenn auch nicht das, was Sie wählen würden. Kondensmilch ist schlimmer und nichts oder einfach nur Wasser ist definitiv die Gruben. Das einzig Gute an dieser Zeit war, dass uns die rotäugigen 2-jährigen Eier ausgingen und J.D. und seine Kohorten nichts mehr zu kochen hatten.

Die brillanten Militärplaner wussten, dass dies passieren würde, also hatten wir einen großen Vorrat an Armee-K-Rationen. Deshalb bekamen wir zu jeder Mahlzeit ein kleines wasserdichtes Paket, eines zum Frühstück, eines zum Mittagessen und eines zum Abendessen. Am Anfang war es besser als das, was wir bekommen hatten. Eines der Päckchen enthielt sogar etwas Velveeta-Käse. Fabelhaft! Aber nach ein paar Wochen wurde die Routine ein wenig ekelerregend und es war eine reizvollere Idee, den Finger in den Hals zu stecken. Das Frühstück war eine kleine Dose Speck und Eier. Yuki! Yuki! Und ein paar kleine harte Kekse und ein paar Bonbons namens Charms.Oh ja, wir haben auch ein paar Blätter olivfarbenes Toilettenpapier in der gleichen Packung bekommen, denn das sollte man nach dem Frühstück machen. So stand es direkt in meinem Blue Jacket's Manual.

Obwohl das Gesetz vorschrieb, dass man 18 Jahre alt sein musste, um Zigaretten zu kaufen, ließ uns die Marine es trotzdem tun. Da eine Packung mit 20 Stück nur 5 Cent oder 50 Cent pro Karton kostete, wurden wir alle zu Gewohnheitsrauchern. Was geschah also als nächstes? Ja, das ist richtig und es war schlimmer, als dass das Essen ausgeht. Für eine Weile hatten wir einen Vorrat an Bull Durham. Mein Vater wäre zu Hause gewesen, wissen Sie, der Tabak im Stoffsäckchen und die Papiere ohne Stickum. Haben Sie schon einmal versucht, sich selbst auf einem windigen Deck mit konfettitrockenem Tabak zu drehen? Fakt war, dass zum Rauchen sowieso nicht viel Zeit blieb und bei der Arbeit auf Munitionsschiffen verpönt war und man nicht auffordern musste, nicht zu rauchen.

Diese Munitionsschiffe waren die ersten Ziele der Kamikazes. Ich begann mich zu fragen, warum ich überhaupt zur Marine gegangen war. Ich hätte mich erst mit 18 für den Draft anmelden müssen und könnte mit etwas Glück noch zu Hause sein und Mamas Küche essen. Verdammt, mein einziger Anreiz war, eine Matrosenuniform zu tragen, um Mädchen zu treffen, und zu diesem Zeitpunkt hatte ich seit sechs Monaten noch nicht einmal eine gesehen, und das war auf Hawaii, wo sie eine sehr seltene Ware waren und, wenn verfügbar, von Offizieren umgeben waren. Mit anderen Worten, wenn Sie auf 100 Meter an einen herankommen, können Sie sich glücklich schätzen. Du Sauger!

"Lobe den Herrn und gib die Munition weiter. Lobe den Herrn und gib die Munition weiter. Lobe den Herrn und gib die Munition und gut alle bleiben frei Herr und gib die Munition und wir werden alle frei bleiben. Oh, der Sky Pilot hat es gesagt, du musst ihnen Kredit geben."

"Ja, klar, was auch immer Sie sagen, Lieutenant."

KAPITEL SIEBENUNDZWANZIG

Nachdem die Okinawa-Operation beendet war, schlossen wir uns wieder der dritten Flotte von Admiral Halsey an, die eifrig den Krieg in die japanische Heimat führte. Wir leisteten ihnen in den Monaten Juni und Juli Anti-U-Boot-Arbeit und versenkten in dieser Zeit zwei japanische U-Boote. Eine weitere lustige Zeit war, als Halsey uns mit falschem Wort bat, als Lockvogel für seine Task Force 38, Teil der Dritten Flotte, einschließlich seines Flaggschiffs, zu fungieren, als sie in völliger Funkstille nach Süden segelten, um Treibstoff und Vorräte aufzufüllen. Um diesen Trick auszuführen, nahmen wir seine Funkleute an Bord und schickten gefälschte Nachrichten, die vorgaben, die gesamte Task Force zu sein, während sie weg waren.

Wir waren nur ein paar hundert Meilen von Japan entfernt, als mein Mitschüler PFC Richard Nelson aus der Washington High School einen Funkspruch abklopfte, der Präsident Truman übermittelt wurde. Es war von der B-29 Enola Gay, die mitteilte, dass sie Little Boy am 6. August 1945 um 8:15 Uhr erfolgreich auf Hiroshima abgesetzt hatten. Fat Boy wurde 3 Tage später auf Nagasaki abgesetzt, wir waren begeistert. Wir wussten nicht, was eine Atombombe ist, aber sie sagten uns, sie hätte die Kraft der Sonne, wir wussten, dass sie großartig sein muss und waren dankbar dafür.

Obwohl der Krieg kurz darauf endete, gingen unsere Arbeit und unsere Patrouillen noch viele Monate weiter, nachdem wir diese beiden großen Bomben zum Ende des Krieges abgeworfen hatten. Wir konnten nicht sicher sein, ob alle japanischen U-Boote davon gehört hatten, und weil wir wussten, dass es viele Fanatiker in ihrem Militär gab, wagten wir nicht, unsere Wachsamkeit zu verlieren. Auch nach der Kapitulation lief es wie gewohnt weiter.

In den letzten Jahren habe ich viele Leute gehört, die unsere Regierung für die ultimative Demonstration der Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen verantwortlich gemacht haben, indem sie den Atombombenabwurf auf Japan angeordnet haben. Einige scheinen vergessen zu haben, dass die Deutschen hart an der Entwicklung von Atomwaffen arbeiteten und kurz vor dem Erfolg standen. Sie oder die Japaner hätten nicht für einen Augenblick gezögert, uns in die Knie zu zwingen, indem sie dasselbe mit uns anstellten, wenn sie die Gelegenheit hätten.

"Give em hell Harry" hat diese richtige und sehr humanitäre Entscheidung getroffen und Millionen von Menschen, Japanern und Amerikanern, verdanken ihm deswegen ihr Leben. Little Boy brauchte nur 43 Sekunden, um von Enola Gay zu fallen, und einen Augenblick später wurden 72.000 Seelen verbrannt, und viele weitere starben später. Fat Boy tötete 24.000, als es abgeworfen wurde. Dies war ein großartiges Geschäft und ermöglichte es uns, den Krieg mit nur etwa 100.000 Menschenleben zu beenden. Ein tolles Angebot, und das auch für beide Seiten.

Vor Hiroshima sammelten sie eine Millionen-Mann-Armee, um ihre Heimat zu schützen. Können Sie sich vorstellen, dass die Todesfälle auf beiden Seiten bei einer Invasion stattgefunden hätten, besonders wenn die meisten dieser Fanatiker vor der Kapitulation in ihre Schwerter gefallen wären? Denken Sie daran, das Wort "Aufgeben" war nicht in ihrem Wortschatz.

Gott segne die Atombombe!

In Europa zögerten wir nicht, terroristische Bombenanschläge auf die Zivilbevölkerung durchzuführen, die Deutschen hatten ihre V1- und V2-Raketenflugzeuge und wir haben mit massiven Teppichbombenanschlägen reagiert. Beide Seiten verfolgten nicht nur militärische Ziele, sondern auch Zivilisten und wer und was auch immer sich innerhalb der anderen Grenzen aufhielt. Heute, nach 60 Jahren intellektuellen Wachstums, wird angenommen, dass zivile Ziele so sehr, sehr unfair sind und ein klares Nein-Nein. Das alte Sprichwort sagt: "Alles ist fair in Liebe und Krieg" und in diesem Fall hielt sich keine Seite zu 100% an die Regeln, aber zwischen beiden und in beiden Hemisphären waren wir meiner Meinung nach die humansten. Die Japaner hätten angesichts der Macht dasselbe oder noch schlimmeres getan. Vergiss nicht, diese Leute haben damit angefangen und sich bis heute nicht dafür entschuldigt.

Als beschlossen wurde, eine Ausstellung der Enola Gay im Smithsonian Institution Air and Space Museum zu platzieren, wollte eine Gruppe von Friedensaktivisten dies nur, wenn sie die Geschichte revidieren und die USA als ein Rudel imperialistischer Kriegstreiber zeigen könnten. Die Ausstellung sollte einen Film und ein Tonband mit den Kommentaren der Besatzung zu diesem historischen Ereignis enthalten.

Rick Nelson sollte der Hauptredner sein.

Hier ist ein weiteres interessantes Seitenlicht. Vor einiger Zeit plante der US Postal Service, eine Reihe von Briefmarken herauszugeben, die wichtige Ereignisse während des Zweiten Weltkriegs darstellten. Die letzte Briefmarke dieser Serie sollte ein Bild einer Pilzwolke mit einer Bildunterschrift sein, die besagt, dass die Atombombe das Ende des Krieges beschleunigte. Nun, dies ist eine wahre Aussage und stellt ein äußerst wichtiges Ereignis in der Weltgeschichte dar, aber wie nahmen die Japaner es auf, als sie davon Wind bekamen? Schlecht, sehr schlecht. Tatsächlich haben sie so viel zur Hölle gemacht, dass Präsident Clinton die Briefmarke stornierte und eine von Präsident Truman, der ein Dokument zum Kriegsende unterzeichnete, an seine Stelle setzte. Was könnte man von einem Wehrdienstverweigerer erwarten, der nicht nur nicht versteht, worum es in diesem gerechten Krieg ging, sondern auch aufgrund seines Mangels an historischen Kenntnissen glaubte, die Kapitulation Japans sei auf einem amerikanischen Flugzeugträger unterzeichnet worden? "Herr Präsident, es wurde auf dem Schlachtschiff Missouri unterzeichnet!"

Japans Versäumnis, sich zu entschuldigen, zeigt deutlich, dass es sich in einem Zustand der Verleugnung des Krieges befindet, dass es falsch war, ihn zu beginnen, dass es ihn verloren und Tausende von unsäglichen Gräueltaten begangen hat. Es erklärt auch, warum die meisten jungen Japaner wenig über den Krieg wissen, da in ihren Schulen wenig darüber gelehrt wird. Auch unsere Schulen schenken diesem Thema kaum Beachtung und erklären, warum so viele unserer Jugendlichen den Abwurf der Bombe für unmoralisch halten. Aber wenn Sie am Leben waren und am Krieg teilgenommen haben, wissen Sie es anders, es war ein Lebensretter. Können Sie sich auch den Aufruhr vorstellen, nachdem Sie Milliarden für die Entwicklung der Bombe ausgegeben haben und dann wissen, dass ihr Einsatz den Krieg beenden und Millionen von Leben retten würde, dann sollten Sie sie nicht verwenden! Nun, Präsident Truman wäre angeklagt und wahrscheinlich auch gehängt worden. Wie üblich sind die Geschichtsrevisionisten am Werk und arbeiten hart daran, Wahrheit und Tatsachen zu revidieren.

Ich sage es ein anderes Mal: ​​"Gott segne die Atombombe". Es rettete damals alle unsere kollektiven Ärsche und ermöglichte später, dass ein Kalter Krieg KALT blieb.

Nachdem beide Seiten auf dem Schlachtschiff Missouri das Dokument der bedingungslosen Kapitulation unterzeichnet hatten, sagte General MacArthur: "Lasst uns beten, dass jetzt der Welt Frieden wiederhergestellt wird und dass Gott ihn immer bewahren wird. Diese Verfahren sind abgeschlossen."

Wenn ich diese Geschichte auf CD-ROM bringen könnte, würde ich an dieser Stelle den Mormon Tabernacle Choir bitten, die "Battle Hymn of the Republic" zu singen, aber es ist in Ordnung, sie einfach vor sich hin zu summen.

Meine Augen haben die Herrlichkeit des Kommens des Herrn gesehen

Er zertrampelt den Jahrgang, in dem die Trauben des Zorns lagern,

Er hat den schicksalhaften Blitz Seines schrecklichen schnellen Schwertes losgelassen

Seine Wahrheit marschiert weiter.

Ruhm! Ruhm! Halleluja!

Ruhm! Ruhm! Halleluja!

Ruhm! Ruhm! Halleluja!

Seine Wahrheit marschiert weiter.

Wie alle pontifizierenden Politiker und Generäle waren diese Verfahren noch nicht abgeschlossen und aufgrund der Natur unserer Spezies möglicherweise nicht so schnell. Krieg zu führen ist nach wie vor ein beliebter Zeitvertreib auf der ganzen Welt, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Wir haben Gott keine Gelegenheit gegeben, den Frieden immer zu bewahren. Die Crew auf der Big A wusste das nicht, und für uns waren MacArthurs Worte Gospel. Tatsächlich war es genau so, wie Yogi Bera sagte: "Es ist nie vorbei, bis es vorbei ist". In unserem Fall dachten wir nur, es sei vorbei, weil es vorbei war. Der wichtige Punkt war, dass die Hitze endlich vorbei war und wir für die nächsten 7 Monate zum ersten Mal unsere Marinekarriere genießen konnten.

KAPITEL ACHTUNDZWANZIG

Was macht man mit einem Flugzeugträger, der keine Flugzeuge und Bomben mehr braucht? Du wandelst es natürlich in ein Truppentransporter um und benutzt es dann, um die Jungs nach Hause zu bringen. Das Big A hatte Tausende von Kojen auf dem Hangardeck installiert und wir wurden zu einem schwimmenden Hotel. Dieses Hotel hatte jedoch nur den allerhöchsten Komfort, und mir taten die armen Hundegesichtssoldaten leid, die kaum Platz zum Liegen hatten und oft keinen Platz an einer Reling finden konnten, um sich zu übergeben. Das erinnert mich an den "40 and 8 Club", der nach dem Ersten Weltkrieg organisiert wurde. Dieser Name sollte das amerikanische Volk an seine Soldaten erinnern, wir nannten sie damals Doughboys, diese, unsere Bürger, die wir nach Frankreich schickten, um in die Frontlinien in Eisenbahnwaggons. Diese Autos konnten 8 Maultiere oder 40 Soldaten aufnehmen, was den relativen Wert beider Tierklassen anzeigt.

Da drüben, dort drüben, sende die Nachricht, sende die Nachricht da drüben, dass die Amis kommen, die Amis kommen, die Trommeln rumpeln überall. Also bereiten Sie sich vor, sprechen Sie ein Gebet, senden Sie das Wort, senden Sie das Wort zur Vorsicht, gut vorbei, wir kommen vorbei und wir werden nicht zurückkommen, bis es vorbei ist.

Ich wette, sie haben dieses Lied nicht gesungen, als sie in diesen schmutzigen französischen Güterwagen zu den Schützengräben fuhren.

Wir besuchten mehrere interessante Orte, der erste war Inchon, Korea, und ich war erstaunt, dass das Gelbe Meer wirklich gelb ist. Jahrelang segelten wir in tiefblauem Wasser, das in den Tropen und seichten Stellen manchmal grün war, aber gelb soweit man sehen kann, das war sehr seltsam. Die gelbe Farbe ist auf die schlammigen Flüsse zurückzuführen, die in sie münden, wie der Yalu und der Jangtse, Asiens längste.

Der bei weitem ungewöhnlichste und seltsamste Ort, den wir besuchten, war, als sie uns aufstellten und uns Choleraspritzen gaben und dann den Jangtse und Wang Poo nach Shanghai segelten. Wir kamen im November 1945 an und blieben eine ganze Weile, hatten also Gelegenheit, es gut zu sehen. Ich sage das ungern, aber eine Menge chinesischer Mädchen wurden verarscht, während das Big A da war. Hatten wir keinen Spaß? Ja, wenn eine kurze Arminspektion stattfand, dann wären die "Penis Machinists" - umgangssprachlich für Pharmacist Mate - im siebten Himmel gewesen. Da Penicillin nun verfügbar war, wurde die Gonorrhoe-Epidemie, besser bekannt unter dem liebenswerten Begriff "The Clap", schnell eingedämmt. Immerhin waren ein paar Millionen Einheiten dieses schimmeligen Zeugs in deinem fetten Hintern ein Kinderspiel. Es war nichts wie der Schuss, von dem sie uns sagten, dass wir ihn im Bootcamp bekommen würden. Dies war der im linken Ball und auch mit einer Vierkantnadel! Huch!

"Hängen deine Eier tief, kannst du sie hin und her schwingen, kannst du sie zu einem Knoten binden, kannst du sie zu einer Schleife binden, kannst du sie wie ein kontinentaler Soldat über deine Schulter werfen, hängen deine Eier tief?"

J.D. Swartz und ich hatten einige große Freiheiten zusammen. Einmal besuchten wir einen chinesischen Nachtclub und als wir durch die Tür gingen, bot uns das Management wie immer sofort eine Schar junger Mädchen an. Mein Gott, die schmutzigen Dinge, die wir zu diesen Mädchen gesagt haben, aber was soll's, wir hatten nur ein paar Glückspilze, lebendige Matrosen zu sein, die mit Testosteron sprudelten, aufgefüllt mit ein wenig Pisse und Essig. Wir wollten eine gute Zeit haben und wussten nicht, dass wir männliche chauvinistische Schweine sind. Außerdem verstanden sie sowieso kein einziges Wort.

J.D., mit seinem einnehmendsten Lächeln und mit dem Kopf auf und ab nickend, fragte eines der Mädchen, ob sie Milch von seiner Vorhaut trinken würde, sie nickte ebenfalls mit dem Kopf auf und ab und sagte das chinesische Äquivalent von Ja! Jawohl! Jawohl! Auf der anderen Seite hätte sie sagen können: "Du kannst sicher mit Worten umgehen, du süßer, redender Hurensohn". Okay, es war grob, aber wir litten unter viel Alkohol und zu der Zeit war es lustig.

Die Ratten, die über die Leiste über der Bühne liefen, faszinierten mich. Sie hatten die Größe von Gassenkatzen. Was auch immer unsere Faszination war, es funktionierte für das chinesische Management, weil sie an beides nicht dachten. Sie hatten eine Sache im Kopf, sie wollten unser Geld und wissen Sie was, sie bekamen es. Sie haben alles. Das verlorene Geld war nicht so verheerend, es lag daran, dass sie auch meine Brieftasche mit meinem Navy-Ausweis bekamen. Ihren Ausweis zu verlieren war ein echtes Nein. Ich kam an Bord des Schiffes zurück, indem ich so tat, als wäre ich taumelnd betrunken, das war einfach, weil ich es war und ich dem OD meinen Ausweis nicht zeigen musste.

Zeig mir den Weg nach Hause, ich bin müde und will ins Bett, ich habe vor ungefähr einer Stunde etwas getrunken und es ging direkt zu meiner Cerebella. Wo auch immer ich umherstreifen mag, zu Land, auf See oder auf Schaum, du kannst mich immer dieses Lied singen hören. Zeig mir den Weg nach Hause.

Ein interessantes Ende dieser Geschichte ist, dass ich viele Jahre später, nachdem ich vom Dienst getrennt worden war, ein kleines Paket ohne Rücksendeadresse mit dem Poststempel Washington, DC erhielt. Als ich es öffnete, war ich überrascht, meine gestohlene Brieftasche ohne Erklärung vorzufinden. Das Geld war weg, aber mein Navy-Ausweis war da, zusammen mit meinem kalifornischen Führerschein und meiner Sozialversicherungskarte und ein paar Fotos. Dies ließ mich mit einer quälenden Neugier zurück, wie meine Brieftasche wiedergefunden wurde, wo sie gewesen war und wer sie mir nach all den Jahren geschickt hatte.

Während meines Aufenthalts in China wurde ich zum Küstenpatrouillendienst abkommandiert und würde Patrouillen mit einem indischen Sek machen, der einen großen Turban auf dem Kopf trug. Er war ein zäher Bastard und ließ sich von niemandem scheißen, wenn jemand einen Bösewicht machte, verschmolz er die Strafe auf der Stelle, indem er ihnen das Tageslicht ausjagte. Seine Aufgabe war es, sich um die chinesischen Interessen zu kümmern, und ich würde mich um die amerikanischen militärischen Interessen kümmern. Einer der Orte, an denen wir patrouillierten, war eine kurze Straße namens Blood Alley. Es erhielt diesen attraktiven Namen, weil dort fast jede Nacht jemand getötet wurde. Ich hatte dort im Dienst nie Probleme dieser Größenordnung.

China war ein Chaos. Die Japaner waren erst seit ein paar Monaten weg und den Leuten ging es schlecht. Shanghai hatte 1945 nur 4 Millionen Einwohner, aber alle 4 Millionen waren auf engstem Raum zusammengepfercht. Die meisten Menschen waren arm und hatten wenig zu essen. Die Sampans machten sich an unseren Schiffsfächern fest, damit sie den Müll aufsammeln konnten, den wir in diesen schlammigen Fluss warfen.

Eines Morgens sah ich eine Chinesin ganz allein ein Baby bekommen, sie war im Heck eines kleinen offenen Sampans und zwei chinesische Männer rauchten Zigaretten im Bug und achteten nicht darauf. Sie hat dieses neugeborene Baby danach im schmutzigen Fluss gewaschen.

Wir sahen fast jeden Tag Leichen diesen Fluss hinuntertreiben. Die Behörden hatten strenge Regeln und diejenigen, die auf Booten lebten, durften nicht an Land, es gab keinen Platz in der Stadt für Land- und Bootsleute. Viele der Landbewohner schliefen auf den Straßen oder Gehwegen, und täglich kam ein Muldenkipper vorbei, um die Leichen derer abzuholen, die morgens nicht aufwachten.

Wenn wir irgendwohin gingen, fuhren wir mit der Rikscha. Diese kleinen zweirädrigen Karren waren überall und die Verkehrspolizei kontrollierte ihren Verkehr wie wir Autos. Wenn ein Rikscha-Fahrer gegen die Regeln verstieß, nahm ein Polizist ihm sein Sitzkissen weg. Dies war eine sehr schlechte Nachricht, denn es bedeutete, dass niemand ohne einen weichen Sitz in einer Rikscha fahren würde und der Fahrer dann seine Lebensgrundlage und vielleicht auch sein Abendessen verlor. Das Traurige daran war, dass uns immer Chinesen folgten, die kleine Kinder trugen, die um Geld bettelten, während die Rikscha-Kulis barfuß die Straße entlangtrotteten.

Jeder weiß, dass China nicht das ist, was man als unterbevölkert bezeichnen könnte, und es war auch nicht vor 50 Jahren. Damals wie heute herrschte ein Übermaß an Menschen, daher kein Mangel an Arbeitskräften. Einmal habe ich gesehen, wie sie eine kleine Stahlbrücke kratzen und bemalen, und sie haben es an einem Tag geschafft. Sie setzen Hunderte von Menschen ein. Jeder hatte ein wenig Platz, nur wenige Meter breit, und das war sein Revier. Als jeder mit seinem kleinen Fleck fertig war, Voila! Die Arbeit war erledigt. Wie kann man das nun schlagen?

Als wir Ende 1945 in China waren, führte die Chinesische Nationalistische Partei die Regierung. Chiang Kai-shek hatte das Sagen. Für junge amerikanische Matrosen hatte er einen sehr seltsamen Namen, also änderten wir ihn ein wenig und benannten ihn um. Er wurde dann als "Chancre Jack" bekannt. Ich erinnere mich an ein riesiges Porträt von ihm, das an der Seite eines Gebäudes in der Innenstadt von Shanghai gemalt wurde. Dies hielt jedoch nicht lange an, da die von Mao Tse-tung kontrollierte Kommunistische Partei hart daran arbeitete, ihn und seine Kumpanen aus der Stadt zu vertreiben. Tatsächlich taten sie genau das und er floh noch vor Ende des Jahrzehnts nach Taiwan. China wurde dann für Westler geschlossen und sie wurden dann Kumpel mit den Russen. Wir waren einige der letzten Amerikaner, die über 20 Jahre lang die seltsamen Sehenswürdigkeiten in diesem sehr seltsamen Land gesehen haben.

Zu dieser Zeit verabschiedeten wir uns von vielen unserer Schiffskameraden. Als wir uns zur Marine einschrieben, war unsere Einberufungszeit für die Dauer des Krieges plus 6 Monate. Nach Kriegsende wurden alle Dienste mit einem Punktesystem herausgebracht, um zu bestimmen, wie schnell Sie entlassen werden konnten. Würden Sie es nicht wissen; das Navy-System berücksichtigte nicht, wie viel Kampfgeschehen Sie erlebt hatten, ebenso wie die Armee. Wenn ja, hätten wir unsere Wanderpapiere am ersten Tag erhalten. Unser Schiff nahm an 10 großen Gefechten oder Schlachten teil. Dies berechtigte uns, zwei silberne Sterne an unseren Kampagnenbändern zu tragen, die jeweils fünf Schlachten darstellen. Im Fall der Marine waren die Hauptkriterien für die Entlassung der Familienstand und der Familienstand sowie das Alter der Person. Mit anderen Worten, wenn Sie jung, unverheiratet, ohne Angehörige waren, waren Sie der Letzte, der ging. Da passen J.D. und ich rein, also verbrachten wir die vollen 6 Monate nach dem Ende der Feindseligkeiten in unseren Marineuniformen. Dies war für uns kein Problem, da wir zum ersten Mal Spaß hatten und Orte besuchten, an denen wir noch nie gewesen waren.

Nachdem wir Shanghai verlassen hatten, segelten wir nach Seattle und lieferten eine Kriegstrophäe, dies war ein großes viermotoriges japanisches Flugboot. Wofür es war, wussten wir nie, aber verdächtige Boeing wollte es sich ansehen. Wir kamen im Dezember kurz vor Weihnachten an. Zu diesem Zeitpunkt veränderte sich das Schiff drastisch. Die meisten unserer Waffen waren abgeladen und die Besatzung auf das Nötigste reduziert, um sie zu segeln. Wir hatten unsere letzte Reise in den Westpazifik gemacht.

Wir legten in Bremerton an und bekamen über die Feiertage eine Woche Urlaub. Viele von uns entschieden, nicht nach Hause zu gehen, weil die Zeit nicht ausreichte, und entschieden sich stattdessen für Vancouver, BC. Es war Winter und kalt mit viel Schnee und irgendwie anders als in den USA. Obwohl die Leute nur mit einem leicht unterschiedlichen Akzent sprachen, gab es einen bemerkenswerten Unterschied; es gab Hunderte von Ersatzmädchen, Mädchen, Mädchen. Aus irgendeinem Grund waren die kanadischen Soldaten noch irgendwo da draußen, sie waren definitiv nicht in Vancouver. Wir hatten eine schrecklich gute Zeit und es hätte keinem netteren, verdienteren Haufen von Jungs passieren können.

Im Januar starteten wir unsere letzte Reise auf der Big A mit Halt an der Alameda Naval Air Station in der Nähe von San Francisco und der North Island Naval Air Station in San Diego. Wir waren auf dem Weg über den Panamakanal nach Norfolk, Virginia. Die Big A war für die Stilllegung vorgesehen.

Um in die Schleusen von Panama zu passen, mussten unsere 40-mm-Flugabwehrgeschütztürme an Backbord und Steuerbord weggeschnitten werden. Seltsamerweise hasste ich es, das zu sehen. Wir fühlten uns nackt wie Eichelhäher, denn jetzt waren wir völlig wehrlos.

Dort angekommen verbrachten wir mehrere Wochen damit, alles Wertvolle zu entladen und abzubauen und gleichzeitig wurde die Crew kleiner, da sie genug Punkte sammelte, um nach Hause zu gehen.

Endlich war es fertig, die Big A war bereit, eingemottet zu werden, und zwar von zivilen Werftarbeitern.

KAPITEL NEUNUNDZWANZIG

Die wenigen von uns, die noch übrig waren, wurden in einen Südpazifik-Zug mit dem passenden Namen "The Sunset Limited" gesetzt und von dort zurückgeschickt, woher wir kamen.

"Ich werde eine Sentimental Journey machen, werde mein Herz beruhigen, werde eine Sentimental Journey machen, um alte Erinnerungen zu erneuern. Ich habe meine Tasche, meine Reservierung, habe jeden Cent ausgegeben, den ich mir leisten kann. Wie ein Kind in wilder Vorfreude, das sich danach sehnen, das zu hören alle an Bord Sieben, das ist die Zeit, an der wir um sieben abfahren, ich werde auf den Himmel warten, jede Meile der Eisenbahnlinie zählen, die mich zurückbringt, hätte nie gedacht, dass mein Herz so sehnsüchtig sein könnte, warum habe ich mich entschieden, umherzustreifen? nimm diese Sentimental Journey, Sentimental Journey home".

Die Route der Southern Pacific Railroad war und ist durch den südlichen Teil der USA, den tiefen Süden und den Wüstensüdwesten. Damals bezeichneten die Gleise, wer auf beiden Seiten wohnte. Wir haben viele Baracken gesehen, in denen Neger lebten und zuschauten

sie schlurfen über unbefestigte Straßen oder arbeiten auf den Feldern. Wenn wir eine Frau sahen, die alt genug war, riefen wir "Caldonia! Caldonia! Was macht deinen großen Kopf so hart?" Einige schauten einfach zurück und starrten uns an, einige zeigten uns den Finger und andere winkten uns freundlich zu. Wir haben gelacht.

"Wenn ich mit meinem Baby spazieren gehe, hat sie rote große Füße, sie ist lang, schlank und schlaksig und hatte nichts zu essen, aber sie ist mein Baby und ich liebe sie trotzdem, verrückt nach dieser Frau, weil Caldonia ihr Name ist. Caldonia! Caldonia! Was macht deinen großen Kopf so hart?"

Dieses Lied wurde von dem verstorbenen Louis Jordan, einem sehr talentierten Schwarzen, gesungen und berühmt gemacht.

Damals hatten wir Musik und Lieder mit Texten, die irgendwie albern waren, aber sie waren den perversen Texten, die Kinder heute hören, meilenweit voraus. Ich spreche von den Songs, die über Töten, Vergewaltigung, Folter und Drogen sprechen, sie nennen diese Musik Gangster-Rap und ich weiß, das ist kaum zu glauben, aber es gibt Leute, die sie verteidigen und behaupten, sie habe einen künstlerischen Wert. B-U-U-LL SCHEISSE! Firmen wie Time-Warner verfüttern diese Art von Müll an unsere Jugend, natürlich mit Gewinn. Es ist leicht, ein Pessimist in Bezug auf die Zukunft zu sein, wenn Leute, die es besser wissen sollten, sich dafür entscheiden, das Geld zu schnappen und wegzulaufen. Was ist mit Moral und Ethik in der Wirtschaft passiert? Gab es sie jemals? Natürlich tat es. Aber heute gut.

Es dauerte sieben volle Tage, um das Land zu durchqueren, und an jedem Halt unterwegs stiegen ein paar aus und verabschiedeten sich, da sie wussten, dass wir uns kaum wiedersehen würden. Schließlich kamen wir in Los Angeles mit nur noch Kaliforniern an. Ein weiterer Geburtstag für mich, 21. Februar 1946, ich bin jetzt zwanzig Jahre alt. Wir wurden sofort in das Naval Separation Center auf Terminal Island in San Pedro geschickt, um dort zur Entlassung behandelt zu werden. Wir waren zwei Tage dort und bekamen dann unser Entlassungszertifikat. Darin hieß es, wir hätten unsere Dienstzeit beendet und das auf ehrenhafte Weise getan. An unsere Uniformen war ein kleiner Steinadler genäht, der anzeigte, dass wir nicht mehr unter militärischer Kontrolle standen und die Uniform nur trugen, weil wir nichts anderes hatten. Wir nannten das Emblem eine Ruptured Duck.

Das Letzte, woran ich mich aus meiner Marinezeit erinnere, war, als ich mich allein auf der Straße fand, als ich per Anhalter nach Hause fuhr. Unser kleines Haus befand sich in einem ruhigen, friedlichen Viertel der Mittelklasse, das in späteren Jahren als aufruhranfälliges South Central Los Angeles berüchtigt wurde.

Es war der 24. Februar 1946, ich war seit drei Tagen zwanzig Jahre alt, noch zu jung zum Trinken und zu jung zum Wählen, aber nicht zu jung, um in den Krieg zu ziehen und für eine Sache zu sterben, die ich nicht ganz verstand. Aber ich war am Leben und dankbar dafür. Dies habe ich vollkommen verstanden.

Sobald ich nach Hause kam, zog ich meine Uniform aus und zog sie nie wieder an.

Vor einiger Zeit habe ich mich auf einem Computer Bulletin Board nach meinem Schiff erkundigt. Ein Mann in Norfolk, Virginia, sagte mir, er hätte Aufzeichnungen, die belegen, dass das Big A am 24. November 1959 zerschlagen und als Schrott verkauft wurde. Verdammt! Meine Hoffnung war jetzt, dass sie nicht wie einige andere Marineschiffe nach Japan ging. Später fand ich heraus, dass sie im selben Jahr in Hamburg verschrottet wurde.1

1965 kaufte ich einen nagelneuen Volkswagen. Gee, ich liebte dieses Auto. Glaubst du, es war ein Blutsverwandter meines alten Schiffes? Hätte ich das gewusst, hätte ich es nie verkauft. Was ist dagegen mit den in Japan verschrotteten Schiffen passiert? Kamen sie als Toyotas und Hondas zurück? Ich bin sicher, sie haben es getan. Bedeutet dies, dass niemand einen Krieg gewinnt und der Sieger der Verlierer sein könnte und oft ist? Verrückte Idee, aber möglich. Ist Krieg nur eine weitere Möglichkeit, den Reichtum zu verbreiten? Das ist nicht der Plan, aber es scheint so zu funktionieren. Es fängt jetzt an, Sinn zu machen.

Jahre später wurde ein weiterer amerikanischer Träger für den Schrottplatz eingeplant. Dies war die USS Hornet Dieses schöne alte Schiff ist mehr als doppelt so groß wie die Big A und hatte eine tapfere Karriere im 2. Weltkrieg. Das konnten viele ehemalige Segler und Freunde der Hornet nicht zulassen. Sie sammelten Geld und unterzeichneten Petitionen, um dieses schreckliche Ereignis zu verhindern. Sie waren erfolgreich und es wurde gerettet. Jetzt restauriert, befindet es sich als Marinemuseum auf dem ehemaligen Gelände der Alameda Naval Air Station in Alameda, Kalifornien. Sie liegt an einem der gleichen Piers, die wir benutzt hatten.

Immer wenn ich Freunde oder Familie mit an Bord nehme, um einen Blick darauf zu werfen, leide ich an Nostalgie, da viele Erinnerungen zurückkehren. Als ich auf dem windigen Flugdeck der Hornets stehe, höre ich das Dröhnen der kolbengetriebenen Motoren und sehe die Propeller sich nur wenige Zentimeter vom Heck des vorderen Flugzeugs entfernt drehen. Ich sehe mich knallrot gekleidet mit einem Stoffhelm, der fest unter dem Kinn geschnallt ist. Da bin ich und flitze zwischen den Flugzeugen hin und her, um sicherzustellen, dass alle Bomben bombardieren, die Raketen hochgehen und die Kanonen genau in dem Moment schießen, in dem sie es sagen.

Der Reiseleiter erzählt alles darüber, dass die Hornet an 7 Schlachten teilgenommen hat und über ihre anderen wichtigen Missionen wie die Rückkehr der Apollo-Astronauten. Während dies vor sich geht, denke ich, dass Big A an 10 Schlachten teilgenommen hat und dass wir auch eine ziemlich tapfere Karriere hatten. Wir waren ein Jahr vor der Inbetriebnahme der Hornet unterwegs. Ich erwähne dies nicht, um die Errungenschaften der Hornissen abzuschwächen; sie waren herausragend und sprechen für sich, es war ein großartiges Schiff und hatte eine glorreiche Bilanz. Alle, die mit ihr segelten, sollten stolz sein. Es ist nur so, dass heute nur noch wenige Menschen leben, die sich an das Big A erinnern und was sie getan hat. Das tue ich, weil sie für mich etwas ganz Besonderes war und in meinem frühen Leben eine große Rolle gespielt hat. Sie brachte mich an den absoluten Abgrund und brachte mich dann sicher zurück. Deshalb werde ich dich nie vergessen USS CORAL SEA/ANZIO.

Und das ist Alles? Ist das alles, was ein Krieg ausmacht?

1 Eine offizielle Website der United States Navy, http://history.navy.mil/branches/cve.htm, zeigt, dass die USS Liscome Bay CVE 56 am 24. November 1943 durch feindliche Aktionen verloren ging verloren insgesamt 646 einschließlich des Kapitäns und eines Konteradmirals. 272 wurden gerettet. Das japanische U-Boot I-l75 erledigte diese Drecksarbeit.

1 Als wir dieses Lied gesungen haben, haben wir es ein wenig verändert. Die Zeile, die mit anfängt: Gib mir nur eine Chance, die wir geändert haben, um in deine Hose zu kommen. Ein bisschen schmutziger Humor hielt uns bei Verstand.

1 Beachten Sie, dass ich die Wörter ein wenig geändert habe.

2 The World Almanac and Book of Facts 2005 Edition zitiert 1944, 17.-18. Dezember 3 U.S. Third Fleet Destroyers sanken während des Taifuns in der Philippinensee; 790. [Die Zahl 790 gibt die Zahl der verlorenen Leben an.]

1 Website http://www.hazegray.org/danfs/carriers/cve95.htm, zeigt, dass die USS Bismarck Sea in 90 Minuten mit einem Verlust von 318 Mann sank.

1 Die Website http://www.hazegray.org/navhist/carriers/usesc2.htm zeigt an, dass die USS Anzio am 1. März 1959 zur Entsorgung gebracht, am 24. November 1959 verkauft und in Hamburg, Deutschland, verschrottet wurde.