Geschichte Podcasts

Samuel McClure

Samuel McClure

Samuel McClure wurde 1857 in County Antrim, Irland, geboren. Er emigrierte 1866 nach Amerika und zog nach seinem Weg durch das Knox College nach New York City, wo er Journalist wurde.

McClure gegründet McClures Magazin, eine amerikanische Literatur- und Politikzeitschrift, im Juni 1893. Diese illustrierte Zeitschrift, die zu einem niedrigen Preis von 15 Cent verkauft wurde, veröffentlichte die Werke führender populärer Schriftsteller wie Rudyard Kipling, Robert Louis Stevenson und Arthur Conan Doyle. Er förderte auch die Arbeit der Pädagogin Maria Montessori.

1902 begann sich die Zeitschrift auf den sogenannten Muckraking-Journalismus zu spezialisieren. Auf Anraten von Norman Hapgood rekrutierte McClure Lincoln Steffens als Herausgeber des Magazins. In seiner Autobiographie beschrieb Steffens McClure als: „Blond, lächelnd, enthusiastisch, unzuverlässig, er war der Empfänger der Ideen seiner Zeit ihre Samen. Er flog aus, um die Bienen zu finden und auszurauben.“

Zu den Autoren, die in dieser Zeit für das Magazin arbeiteten, gehörten Ida Tarbell (History of the Standard Oil Company, November 1902 - Oktober 1904; John D. Rockefeller: A Character Sketch, Juli 1905); Lincoln Steffens (Enemies of the Republic, März 1904; Rhode Island: A State for Sale, Februar 1905; New Jersey: A Traitor State, April 1905; Ohio: A Tale of Two Cities, Juli 1905) und Ray Stannard Baker (Was die United States Steel Corporation wirklich ist?, November 1901; Das Recht auf Arbeit, Januar 1903; Herrschaft der Gesetzlosigkeit, Mai 1904, Was ist Lynchen; Januar 1905; Railroads on Trial, Januar 1906, How Eisenbahnen machen öffentliche Meinung, März 1906). Andere Autoren, die für das Magazin arbeiteten, waren Jack London, Upton Sinclair, Willa Cather und Burton J. Hendrick.

Der Verkauf der Zeitschrift ging in den 1920er Jahren zurück und die letzte Ausgabe erschien im März 1929.

Samuel McClure starb 1949.

Wie viele von denen, die diese Nummer der Zeitschrift gelesen haben, haben bemerkt, dass sie drei Artikel zu einem Thema enthält? Wir haben es nicht so geplant; es ist ein Zufall, dass die Januar McClure's eine solche Anklage mit amerikanischem Charakter sind, die jeden von uns zum Nachdenken anregen sollte. Wie vielen ist das aufgefallen?

Der Leitartikel "The Shame of Minneapolis" könnte "The American Missachtung des Gesetzes" heißen. Dieser Titel hätte gut für das aktuelle Kapitel von Miss Tarbells History of Standard Oil dienen können. Und es hätte perfekt zu Mr. Bakers "The Right to Work" gepasst. Alles in allem kommen diese Artikel ziemlich nahe daran, zu zeigen, wie universell diese gefährliche Eigenschaft von uns ist.

Miss Tarbell lässt unsere Kapitalisten sich absichtlich, geschickt und auf Rechtsrat hin verschwören, um das Gesetz so weit zu brechen, wie es sie zurückhielt, und es zu missbrauchen, um andere zurückzuhalten, die ihnen im Weg standen. Mr. Baker zeigt die Arbeiterschaft, den alten Feind des Kapitals und den Hauptkläger der rechtswidrigen Handlungen der Trusts, die selbst Verbrechen begehen und entschuldigen. Und in "The Shame of Minneapolis" sehen wir die Verwaltung einer Stadt, die Kriminelle beschäftigt, um Verbrechen zum Profit der gewählten Beamten zu begehen, während die Bürger - Amerikaner von guter Abstammung und überdurchschnittlicher Kultur und ehrliche, gesunde Skandinavier - standen durch selbstgefällig und nicht alarmiert.

Kapitalisten, Arbeiter, Politiker, Bürger - alle brechen das Gesetz oder lassen es brechen. Wer bleibt übrig, um es aufrechtzuerhalten? Die Anwälte? Einige der besten Anwälte in diesem Land werden eingestellt, nicht um vor Gericht zu gehen, um Fälle zu verteidigen, sondern um Konzerne und Firmen zu beraten, wie sie das Gesetz umgehen können, ohne ein allzu hohes Strafrisiko zu riskieren. Die Richter? Zu viele von ihnen respektieren die Gesetze so sehr, dass sie wegen eines "Fehlers" oder einer Spitzfindigkeit Männer, die aufgrund von Beweisen verurteilt wurden, die den gesunden Menschenverstand überwältigend überzeugen, in Amt und Freiheit wiederherstellen. Die Kirchen? Wir kennen eines, ein altes und wohlhabendes Haus, das von einem Tammany-Gesundheitsbeamten gezwungen werden musste, seine Mietskasernen in einen sanitären Zustand zu versetzen. Die Hochschulen? Sie verstehen nicht.

Es ist niemand mehr da; niemand außer uns allen. Das Kapital lernt (mit Empörung über die rechtswidrigen Handlungen der Arbeiterschaft), dass die Missachtung des Gesetzes durch seine Rivalen eine Bedrohung des Eigentums darstellt. Labour hat den Glauben geschrien, die illegale Macht des Kapitals sei eine Bedrohung für die Arbeiter. Diese beiden ziehen zusammen. Als im vergangenen November von den Werftarbeitern aller Eisenbahnen in Chicago ein Streik drohte, kamen die Männer zusammen und einigten sich, indem sie die Löhne und auch die Frachtraten erhöhten. Sie ließen die Öffentlichkeit bezahlen. Wir alle tun unser Schlimmstes und lassen die Öffentlichkeit bezahlen. Die Öffentlichkeit ist das Volk. Wir vergessen, dass wir alle das Volk sind; dass, während jeder von uns in seiner Gruppe die Rechnung von heute auf den Rest schieben kann, die Schulden nur aufgeschoben werden; der Rest gibt es an uns weiter. Wir müssen am Ende bezahlen, jeder von uns. Und am Ende ist die Summe der Schulden unsere Freiheit.

Eines Tages, gegen Ende meines Zeitungsdienstes, besuchte mich John S. Phillips, ein Mitherausgeber von McClure's Magazine, im Stadtzimmer des Commercial Advertiser. Er führte mich zum Mittagessen aus und verriet allmählich, behutsam - charakteristisch - seine Absicht: einen Chefredakteur für das Magazin zu finden. John Finley hatte das Amt im Moment inne, aber er sollte an anderer Stelle zu mehr akademischen Arbeiten berufen werden, und SS McClure, Phillips und die anderen Redakteure wollten einen ausgebildeten jungen Zeitungsredakteur, der die Redaktion leitet und die Politik der Zeitschrift. August F. Jaccacci, der Kunstredakteur von McClure's, hatte den kommerziellen Werbetreibenden beim Wachsen beobachtet; er hatte unseren dramatischen Redakteur Norman Hapgood gefragt, wer diese Zeitung gemacht habe, und Hapgood hatte mir offensichtlich die Anerkennung oder einen Teil davon gegeben. Jedenfalls hatten sie beschlossen, mich zu bitten, vorbeizukommen und dabei zu helfen, McClure's zu dem zu machen, was sie wollten. Phillips hat mich befragt, um zu sehen, ob er glaubt, ich könnte es tun. Ich erinnere mich, dass ich nicht eifrig war; Ich mochte den Werbespot, mochte die Idee, meine Mitarbeiter zu verlassen, und all den Spaß, den wir hatten, nicht. Und ich war müde. Ich glaube, Phillips ging zurück und berichtete, dass ich nicht begeistert war. Aber sie hatten sonst niemanden in Sicht, und ich stellte fest, dass mein Zeitungschef keinen Widerstand leistete; er ermutigte mich eher, zu gehen. Da erfuhr ich, dass meine Arbeitgeber dachten, ich sei „all in“, erschöpft, „verbraucht“. Phillips kam an einem anderen Tag zurück, und ich war eher bereit, ihm zuzuhören.

"Was werden Ihre Richtlinien für das Magazin sein?" er hat gefragt.

„Geben Sie Neuigkeiten hinein“, antwortete ich. Ich hatte "überlegt", und mir war eingefallen, dass es einige Nachrichten gab, die so lang waren und so viel bedeuteten, dass die Zeitungsleser sie aus den Augen verloren. Eine Wochenzeitung könnte solche Geschichten kommentieren, aber eine Monatszeitschrift könnte kommen, die ganze, abgeschlossene Geschichte noch einmal erzählen und den Sinn des Ganzen kommentieren.

Phillips schien das zu sehen und zu billigen. Er nahm mich mit in sein Büro. McClure war abwesend, aber John Finley war da, Jaccacci und Albert C. Boyden. Jaccacci untersuchte mich hart, brachte mich zu sich nach Hause, sprach mit mir und zog mich heraus. Das war sein Weg. Er konnte kein Freund sein; er musste ein Liebhaber sein, und er wirkte Wunder mit den Künstlern, die für ihn illustrierten. Kein Arbeitgeber von Angestellten er, sondern ein Arbeitskollege, ein vertrauter Freund; er war das, was man eine Inspiration nannte. Er war wirklich ein Redakteur, nur redigierte er keine Kopien; er redigierte die Männer, und sein Einfluss war umso stärker, weil er so persönlich war. Seine Abteilung war Kunst, aber Schreiben - alles war Kunst für ihn, und er liebte und gewann und erzielte Ergebnisse von den Schriftstellern wie den Illustratoren.

Es war Jaccacci, der meinen Vertrag abschloss. Er sah, dass ich von meiner Zeitungsarbeit tatsächlich müde war und unterstützte mein Beharren darauf, dass ich den Sommer zum Ausruhen habe...

Bei der Zeitschrift gab es kein Personal, das ich leiten könnte. Miss Ida M. Tarbell und Ray Stannard Baker wurden regelmäßig als Schriftsteller angestellt, waren aber bereits Fächern zugeordnet. Miss Tarbell hat geschrieben Die Geschichte des Standardöls, und Baker schrieb halbwissenschaftliche Artikel und eine Serie über Deutschland. McClure, der Herausgeber, leitete ihre Arbeit. Mir blieben nur die Autoren, die meist nicht ins Büro kamen, sondern ihre Manuskripte einschickten; und andere Mitwirkende, wie Entdecker, die gesehen und überredet werden mussten, für uns zu schreiben. Ein gutes Arbeitsfeld und angenehm, aber das wurde von McClure selbst und von den anderen Redakteuren ziemlich gut abgedeckt. Ich habe einiges davon gemacht, aber ich habe es nicht gut gemacht. Ich war zu sehr auf der Seite des Schriftstellers; zogen vor, was ein Autor tun wollte, als das, was wir von ihm wollten; zahlte ihm seinen Preis statt unseres...

Eines Tages kam Hopper an meinen Schreibtisch, legte eine neue Geschichte auf und sagte, er wünschte, er könnte für seine Romane besser bezahlt werden. Ich las in sein Manuskript, sah, dass es eines seiner besten Werke war, und gab es ihm zurück. „Schick es woanders hin“, sagte ich. "Es wird genommen. Das zeigt uns, dass Sie geschätzt werden und Sie können Ihren Preis an uns erhöhen."

Als diese Geschichte auftauchte, machte "S.S.", wie wir McClure nannten, großen Aufruhr. Er könnte Unruhe stiften. Er schrie nach Hopper, sprang ihn an, weil er es gewagt hatte, seine Sachen zu schicken, als er auf unserer Gehaltsliste stand, und Hopper verkümmerte und sagte ihm, er habe meinen Rat befolgt.

"Steffens hat mir gesagt, ich soll es draußen anbieten."

McClure verließ Hopper, kam auf mich zugerannt, und er machte mir einen Scherz. Ich habe Autoren abgewiesen, gute Geschichten an andere Redakteure geschickt – warum, warum, warum? Ich sagte ihm: Um uns durch Konkurrenz zu zwingen, unseren Autoren mehr zu zahlen, und um seinem erstaunten Blick zu begegnen, erinnerte ich ihn daran, dass er mich daran erinnert hatte, dass wir von den Autoren lebten, dass wir sie gut behandeln müssen, und das bedeutete, Ich überlegte, dass wir uns daran erinnern müssen, dass sie von uns leben mussten. Er sah sich um und sah, dass niemand zuhörte; dann bückte er sich und flüsterte wie ein Verschwörer: „Das ist richtig. Erhöhen Sie ihren Sold, aber erzählen Sie keinem anderen, was Sie tun eine so gute Geschichte wie diese von Hopper."

Das war Sam McClure, der wilde Herausgeber von McClures Magazin. Blond, lächelnd, enthusiastisch, unzuverlässig, er war der Empfänger der Ideen seiner Zeit. Er flog aus, um die Bienen zu finden und auszurauben. Er war selten im Büro. „Ich kann nicht still sitzen“, rief er. "Das ist deine Aufgabe. Ich sehe nicht, wie du das machen kannst." Ein Grund, warum er nicht im Büro bleiben konnte, war, dass wir ihn untersucht haben. Auch das war meine Aufgabe, die Aufgabe von uns allen, S.S. niederzuhalten. Aber auch seine Nerven trieben ihn; seine Neugier, seine Liebe, dabei zu sein, sein Bedürfnis, sich zu wundern und sich wundern zu lassen. Er verfolgte die Nachrichten, besonders große, persönliche Nachrichten. Wenn ein neuer Autor am Horizont auftauchte, oder ein Entdecker damit begann oder ein Staatsmann darüber hinwegflog, ging S.S. los, um ihn zu treffen und "ihn in McClure zu bringen". Nach Afrika reiste er, oft nach Europa, in den Westen, Süden, Osten und Norden der Vereinigten Staaten, um Dinge und Menschen zu sehen, zuzuhören und zu reden. Feldarbeit war seine Arbeit. Ideen waren sein Fleisch, und er wusste nie, woher er sie hatte. Er erzählte einmal einem Entdecker, was der Entdecker in der Antarktis gesehen hatte; er wählte ein paar anzügliche Bemerkungen aus dem kurzen Bericht des langweiligen Mannes und schilderte, ihm die Geschichte wegnehmend, die eigene Reise des Mannes zu ihm so lebhaft, dass S.S. fasziniert war. Er teilte uns mit, dass er bestellt habe, keinen Artikel, sondern eine Serie. Wir alle hassten Serienartikel; sie haben uns gefesselt und S.S. wusste das. W, wenn er nach Hause kam, wollte er nicht bleiben; er lief sofort nach Europa. Wir wussten nicht warum, bis der Entdecker selbst hereinkam und mir seine hoffnungslose Serie überreichte.

„Mr. McClure hat das bestellt“, sagte er selbstbewusst und nannte den hohen Preis, der ihm versprochen worden war.

"Mr. McClure hat diese Artikel nicht bestellt", antwortete ich. "fie hat seine eigene Vision Ihrer Erfahrung bestellt. Sie haben geschrieben, was Sie gesehen haben; Sie hätten schreiben sollen, was McClure in der Antarktis gesehen hat."

Als wir erkannten, dass S.S. ins Ausland gegangen war, um aus dem Chaos herauszukommen, das er uns hinterlassen hatte, hatten wir einen Redaktionsrat. Wir konnten dieses Zeug einfach nicht verwenden; konnte es nicht einmal für den Autor umschreiben, der wusste oder hauptsächlich sagte, dass er "um 5:55 Uhr aufstand und vier Stunden marschierte".

Ich habe das Problem gelöst. Der Mann reiste zufällig nach Europa. Ich gab ihm die Adresse von Mr. McClure, und das war das letzte, was wir von diesem Entdecker hörten. S.S. hat ihn entweder abgeschreckt oder aus eigener Tasche mit ihm abgewickelt.


Die Familie McClure/McClures in North und South Carolina

Es ist moralisch sicher, dass die Familien in North Carolina und Virginia verwandt waren. Die erste Erwähnung des Namens ist Richard McClure in der Petition vom 22. November 1744 für 300 Morgen Land in Currituck County. Er war zweifellos ein Bruder von James und John McClure aus Chester County, Penn. In Clarkes Colonial Records wird angegeben, dass er am 4. Dezember 1744 für seine Dienste als Sekretär des Ausschusses für öffentliche Konten in Bath einhundert Pfund bezahlt bekam.

Herren des Rates Seiner Majestät.

Wir haben beschlossen, dass Richard McClure, Sachbearbeiter des Ausschusses für öffentliche Konten, vierzig Pfund für seine Tätigkeit als Sachbearbeiter des besagten Com. diese Sitzung &c.

Will's Herritage, Cl'ke Gen'l As'bly."

Sicher ist er nicht in Currituck geblieben, sondern zog entweder in den westlichen Teil des Staates oder zurück nach Penn.

John McClure starb 1778 in Mecklenburg County. Sein Testament ist in Charlotte, Buch B, p. 57. Sohn, Joseph und ein Bruder, Charles. Jas. Montgomery und Wm. McLure, Zeugen.

Die Volkszählung von 1790 ergibt folgendes:

A. Andrew McClure, zwei Söhne über sechzehn, fünf unter sechzehn und vier Töchter.

B. Francis McClure, zwei Söhne über sechzehn, drei Töchter. Er ist zweifellos der Revolutionssoldat Francis McClure, der 1777 eingezogen wurde.

In Rutherford, einer angrenzenden Grafschaft, 1790:

A. John McClure, zwei Söhne über sechzehn, zwei Töchter.

B. John McClure, drei Söhne, alle unter sechzehn.

​ C. Richard McClure, zwei Söhne über sechzehn, drei unter sechzehn, zwei Töchter. Rovolutionärer Soldat, pensioniert 1830.

Im Kreis Mecklenburg, 1790:

A. John McClure, Jr., drei Söhne über sechzehn, einer unter sechzehn zwei Töchter.

B. John McClure, Jr., zwei Söhne unter sechzehn, drei Töchter. Wahrscheinlich Sohn von Mathew.

C. Moses McClure, Sohn von Thomas, zwei Söhne unter sechzehn, zwei Töchter.

D. Moses McClure, Jr., einzeln. Wahrscheinlich von der Rockbridge-Familie. Siehe s. 140.

F. Das. McClure, Sr., ein Sohn über sechzehn, einer unter sechzehn, eine Tochter. Revolutionärer Soldat, Fähnrich, verwundet und pensioniert. Siehe s. 131.

G. Thomas McClure, Jr., verheiratet. Keine Kinder. Wahrscheinlich Sohn von Mathew.

H. "Witwe" McClure, ein Sohn über sechzehn, einer unter sechzehn, eine Tochter. Möglicherweise die Frau von Captain John McClure aus South Carolina, der 1780 in Charlotte starb.

I. William McClure, zwei Söhne über sechzehn, zwei unter sechzehn, fünf Töchter. Wahrscheinlicher Bruder von Captain Mathew McClure.

Henry McClure, zwei Umfragen und 1.230 Hektar Land.

John McLure starb 1817 in Mecklenburg County. Sein Testament ist dokumentiert. Buch E, S. 21, Charlotte, N. C. Er heiratete um 1774 Ann McKragan. Sechs Kinder:

I. Hugo, geb. um 1775, und starb alleinstehend in Mecklenburg County 1840. Sein Testament ist aufgezeichnet, Buch H, p. 74, Charlotte.

II. Thomas, geb. 1779 und d. 1860. Er m. 1825 Ann Ferris Camfield. Sohn,

1. Richter John Joseph McLure, ein prominenter Bürger und Ältester in der Purity Presbyterian Church, Chester, S. C. He m. Bettie McIntosh. Mehrere Kinder: a. J.C. McLure, Chester, S.C. b. Elisabeth, geb. in Chester, m. Paul Hemphill aus South Carolina.

V. Patsy , starb alleinstehend nach 1840.

VI. Ann starb nach 1840 alleinstehend.

Der bekannteste der frühen North Carolina McClures ist

Kapitän Matthew McClure in Wheeler's History of N. C, p. 70, als einer der Unterzeichner der Mecklenburgischen Unabhängigkeitserklärung vom 20. Mai 1775. In der Mecklenburgischen Unabhängigkeitserklärung und dem Leben ihrer Unterzeichner von Geo. W. Graham, M. D., p. 123-4 lesen wir: „In Nordirland, um 1725, wurde Matthew McClure geboren, wo er heiratete, kam nach Amerika und ließ sich um 1751 in Mecklenburg County, fünf Meilen südlich des Davidson College, nieder dass er zu einem der Delegierten des Mecklenburgischen Konvents vom Mai 1775 gewählt wurde. Es ist nicht bekannt, dass er ein anderes öffentliches Amt bekleidete. Sein Haus war ein Treffpunkt für die Patrioten seiner Sektion. Im Januar 1782 ordnete das Landgericht an dass niemand in Charlotte oder im Umkreis von zwei Meilen des Ortes erlaubt sein sollte, Spirituosen zu verkaufen, solange das Krankenhaus in dieser Stadt weitergeführt wurde und Matthew McClure damit beschäftigt war, alle diese Schmuggelwaren für den Gebrauch des Krankenhauses in Besitz zu nehmen, wie der Kommandant befehlen sollte. Er war selbst zu alt für den aktiven Dienst im Feld, seine Söhne waren viel in der Armee engagiert."

Sein Name wird mehrmals in Clarks Colonial Records of N. C. erwähnt.

Er starb 1805 im Alter von etwa 80 Jahren. In seinem Testament, aufgezeichnet am 4. Mai 1805. (Siehe Buch E, S. 4, Mecklenburg Co.). Er veräußert seine 1.000 Hektar große Farm in Mecklenburg Co. 800 Hektar an seinen Sohn William und 200 Hektar an seinen Enkel Matthew, den Sohn von William $200 an seinen Sohn, ​ Thomas $1.000 an seine Tochter Sarah, die Frau von John Henderson und die Mutter von Jennet Henderson hinterlassen seiner Tochter Martha, der Frau von Hugh Houston, seiner Tochter Jane, w, von Wm. Kerns und ihren vier Kindern von ihrem ersten Ehemann Geo. Houston zu seinem d. Betsy, Ehefrau von Samuel Harris, und ihre beiden Kinder James und Peggy: an seinen Sohn Joseph, „wenn er gefunden werden kann“ an Matthew, den Sohn seines Bruders William McClure, verstorben von SC, und an Matthew Morrison, seinen Verwandter von SC

Er erwähnt anderen Besitz in Ländern westlich der Alleghanies und besaß im Jahr 1790 sechs Sklaven.

Die Zeugen waren William Alexander, Jos. McKnitt Alexander und J. M. L. Alexander, The administrators, Samuel Harris, Wm. Kerns und Jos. McKnitt Alexander.

Dies ist zweifellos der Matthew McClure, der 1760 in Augusta County lebte und nur einmal als einer der Gutachter des Nachlasses von Robert Houston erwähnt wird. Chalkley III, p. 66.

Eine Familie, die sicherlich mit der des Kreises Mecklenburg, N.C., ließ sich einige Zeit vor der Revolution am Pacolet River, Cherokee County, SC, nieder al. Die bekannteste Vorfahrin ist Mary (Gaston) McClure, die in der Geschichte von South Carolina als "Die Heldin der Cherokee" bekannt ist. Sie war eine Schwester von Dr. Gaston, einem revolutionären Patrioten und soll 1725 geboren worden sein und 1800 gestorben sein. Vier Söhne im Unabhängigkeitskrieg.

I. Captain John McClure, verwundet am 6. August 1780 in Hanging Rock und starb am 18. August in Liberty Hall, Charlotte, N. C.. General Davis sprach von ihm als einem der tapfersten Männer, die er je gekannt hatte. Siehe Bd. XII, p. 129, "Der Süden im Aufbau der Nation." Es ist auch wahrscheinlich, dass diese Familie von John McClure aus Burt in der Nähe von Londonderry abstammt.

Er hinterließ einen Sohn, John McClure, der m. Mary Porter Eltern von Hugh McClure, die m. Margaret Crain Eltern von Eliza Jane McClure, die m. Dr. Abram Da Vega in South Carolina.

II. Fähnrich James McClure, ebenfalls am Hanging Rock am 6. August 1780 verwundet. Er wurde zusammen mit seinem Schwager Edward Martin von Huck gefangen genommen und zum Tode verurteilt, als er Zinn schmolz, um Kugeln herzustellen. Für den vollständigen Bericht siehe McCurdy's History of South Carolina, S. 594.

III. Hugh McClure, revolutionärer Soldat. McCradys Geschichte von S.C, p. 762, über das Personal des Provinzkongresses von 1775, sagt: "Es ist zumindest bezeichnend, dass wir unter den Zurückgekehrten keinen der Brattons, McLures, Hills, Gastons und Laceys finden, die sich so ausgezeichnet hatten, als der Krieg der Revolution zurückkehrte in den oberen Teil des Staates."

NS. Dr. William McClure, erwähnt in Wheeler's History of N.C, p. 79, als Soldat der Revolution, ernannt am 17. April 1776 zum Chirurgen 6. Regiment am 7. Juni 1776 an das 2. Regiment, Col. John Patten, Kommandierender übertragen. Wurde beim Fall von Fort Moultrie am 12. Mai 1780 gefangen genommen und später ausgetauscht.

Aus einer Reihe von Briefen von ihm an General Sumter, die in den Colonial Records von NC veröffentlicht wurden, erfahren wir, dass er einen Onkel hatte, einen Dr. Gaston, der vom Feind getötet wurde, der sein gesamtes Eigentum in S.C ," war durch den Krieg verloren gegangen, dass seine betagte Mutter, die sich in wohlhabenden Verhältnissen in SC befand, durch den Krieg in Armut gebracht worden war, dass er im Jahr 1776 in SC zusätzlich Chirurg für das achte Virginia Regiment war nach eigenen Angaben, dass er aus gesundheitlichen Gründen einige Zeit in New Bern, NC, festgehalten wurde.

1784 wurde er zu einem der Treuhänder und Direktoren der Neuen Berner Akademie ernannt. Er wurde am 29. Dezember 1785 zu einem der Beauftragten für Rentenansprüche ernannt.

Am 22. November 1785 ernannte die gesetzgebende Körperschaft einen Ausschuss, "um das von Dr. McClure erfundene Modell eines Bootes zu untersuchen, das als berechnet angesehen wird, um die Binnenschifffahrt dieses Staates zu verbessern".

Im Senate Journal für Dezember 1786 "ernennen wir Dr. William McClure, &c., &c., Councilors of State", in welches Amt er gewählt wurde.

1790 billigte der Senat von ihm vorgelegte Memoranden. Er starb 1804 in New Bern, N. C..

Die Aufzeichnungen von New Bern, N. C., zeigen, dass er viel Eigentum in und um die Stadt besaß.

Heitman gibt seinen Tod mit 1825 an. Dies ist absolut falsch, da sein Testament in Buch B, Folio 207, New Bern, geschrieben 1794 und nachgewiesen 1804, aufgezeichnet ist. Ehefrau Elizabeth. Dem Testament nach zu urteilen, hatte er keine Söhne. Er spricht von seinen Brüdern und Schwestern, aber nicht beim Namen. Er erwähnt zwei Töchter, Fanny Bachelor und Hannah, die erst mit zwanzig heiraten und mit Margaret Gaston zusammenleben sollten. Siehe Heitman, p. 275.

Der Name wird an verschiedenen Orten in North und South Carolina gefunden. Paul Wheeler McLure, Spartanburg, gehört zu einer der ursprünglichen Familien. Auch Rev. Daniel Milton McLure, geb. Flat Rock, N.C., 1835 Absolvent des Davidson College und der Oglethrope University 1858 Columbia Theological Seminary. Ordiniert 1864 und gestorben 1865.

Thomas Henry McClure, Jr., aus Charleston, S.C., ist ein Nachkomme von David McClure, der aus Londonderry, Irland, stammte. Hatte einen Sohn, William John McClure, Vater von James und William McClure jetzt (1913), der in Chattanooga, Tennessee, lebte, und Thomas Henry McClure, Sr., seinen Vater. Zu dieser Familie gehören auch die Miss Emily und Margaret McClure aus Charleston.

Zweifellos der bekannteste der Familie in den Carolinas ist Rev. Alexader Doak McClure, D.D., seit 1891 der geliebte Pastor der St. Andrew's Presbyterian Church in Wilmington, N.C..

Sein Großvater, William McClure, wurde in der Nähe von Ballemony, County Antrim, Irland, geboren und wurde im Alter von drei Jahren von seinen Eltern nach Amerika gebracht, die sich um 1790 in Tennessee niederließen. Er heiratete in Greenville, Tennessee und zog später nach Marshall County.

Rev. Alexander Doak McClure war geb. in Lewisburg, Tenn., 9. Juli 1850, und wurde nach dem Freund seines Vaters, Rev. Alexander Doak, von p. 126. Abschluss an der Princeton University 1874 und Princeton Seminary 1879. Ordiniert 1878. Er m. 1888 Roberta Calloway aus Louisville, Kentucky. Zwei Kinder: Edwin McClure, Absolvent des Davidson College, und Elizabeth McClure.

Ein Bruder, Robert G. McClure, ist verheiratet und lebt in Indianapolis, Indiana. Eine Schwester, Mrs. John B. Knox, in Anniston, Ala.

Diese Familie ist wahrscheinlich mit der von S. S. McClure vom McClure's Magazine verwandt.

Rev. H. E. McClure, ein presbyterianischer Pfarrer im Ruhestand, der in Waynesboro, Georgia, lebt, gibt an, dass sein Großvater James McClure vor vielen Jahren aus South Carolina nach Georgia kam. Die Familie, eine große Familie, ließ sich zuerst in Maryland nieder, einige von ihnen. Westen. Seine Familie war mit der des verstorbenen Hon verwandt. A. K. McClure, LL. D., von Philadelphia.


Samuel Sidney McClure

S. S. McClure wurde am 17. Februar 1857 in County Antrim, Irland, geboren und wurde als Junge in die Vereinigten Staaten gebracht. In Armut aufgewachsen, arbeitete er sich durch das Knox College in Galesburg, Illinois, wo er ein hervorragender Student war. 1882 wurde er zum Glück Herausgeber der Wheelman dann wurde er mit der De Vinne Press in New York in Verbindung gebracht. Unzufrieden wandte sich McClure an die Jahrhundert-Magazin, die er trotz seines hohen Status in seinen Möglichkeiten als einschränkend empfand.

Die Idee eines Syndikats, das in der Lage wäre, eine Geschichte oder einen Artikel gegen eine geringe Gebühr an zahlreiche Publikationen zu verteilen, anstatt an eine gegen eine hohe Gebühr, wurde bei McClure zu einer Besessenheit. Er verließ eine reguläre Anstellung, um seine Idee an Schriftsteller und Redakteure zu verkaufen. Obwohl schwierige Jahre folgten, stellte McClures Syndikat einem breiteren Publikum als je zuvor Autoren wie Rudyard Kipling und George Meredith vor und inspirierte Nachahmer, die dazu beitrugen, einen populäreren Journalismus und eine populärere Literatur zu schaffen.

Im Jahr 1893 erweiterte McClure seine noch unsicheren Geschäfte, indem er McClures Magazin. Es strebte danach, sich weiter zu verkaufen als Elite-Publikationen wie Century, aber es war qualitativ nicht vergleichbar. Rechtzeitig McClures boten neuen Schriftstellern Gelegenheiten, darunter Jack London und O. Henry. McClure ermutigte Schriftsteller effektiv, ihre gründlich recherchierten Themen in klarer, fesselnder Prosa darzustellen.

In seiner Ausgabe vom Januar 1903 veröffentlichte McClure seinen Meilenstein-Leitartikel, in dem er das Zusammentreffen der Zeitschriftenartikel von Lincoln Steffens über kommunale Korruption, Ida Tarbell über die Standard Oil Company und Ray Standard Baker über Arbeitsprobleme anmerkte – eine Ausgabe, die „Muckraking“ einleitete. Andere Veröffentlichungen griffen auf, was zu einer sensationellen Überprüfung der amerikanischen Gesellschaft führte, aber McClures weiterhin ausgezeichnet unter ihnen.

1906 Steffens, Tarbell und andere von McClures Die Mitarbeiter wurden unzufrieden, zum Teil wegen McClures eigener unverantwortlicher Geschäftspolitik und -pläne. Außerdem störten sie sich an seiner konservativen sozialen Perspektive. Sie trennten sich von McClures und begann die bemerkenswerte Amerikanische Zeitschrift. McClure reorganisierte und setzte mit herausragenden Redakteuren und Autoren fort, darunter George Kibbe Turner und Willa Cather.

Doch seine ehemaligen Mitarbeiter hatten Recht, wenn sie dachten, McClure sei skeptisch gegenüber dem Potenzial der Demokratie. Er suchte eine Regierung für das Volk und nicht für das Volk. Müde und temperamentvoll gab McClure 1914 die redaktionelle Arbeit auf und vertiefte sich in theoretische Spekulationen über die Funktionsweise der Demokratie: Hindernisse für den Frieden (1917), Die Errungenschaften der Freiheit (1935), und Was Freiheit für den Menschen bedeutet (1938). Diese Bücher machten wenig Eindruck, und McClure selbst geriet in Vergessenheit. Er starb am 21. März 1949 in New York.


McClure Stammbäume, Wappen, Genealogien, Biografien, DNA und mehr

Zusätzliche Ergebnisse der Family Discoverer Search Engine von Linkpendium

Linkpendium Streichhölzer 1 - 10 (von insgesamt ca. 19004 passenden Seiten):

McClure (Nachname) – Wikipedia, die freie Enzyklopädie
. McClure (Nachname) – Wikipedia, die freie Enzyklopädie.
https://en.wikipedia.org/wiki/McClure_%28surname%29

Buena Vista County Iowa Archiv
. 1885 Iowa State Volkszählung Barnes Township 88K August 2003 Sheryl McClure 1885 Iowa State Census Barnes.
http://www.usgwarchives.net/ia/buenavista/census.html

Öffentliche Bibliotheken in Ohio
. Dorfbibliotheken Mcarthur-Bibliotheken Mcclure Bibliotheken Mccomb Bibliotheken Mcconnelsville Bibliotheken Mcdermott .
http://library.public-libraries.org/Ohio/OH.html

Buena Vista County Iowa Archiv
. Einsender Barnes Township Cemetery von WPA Records 10K März 2002 Sheryl McClure Elk Lutheran Cemetery Von .
http://www.usgwarchives.net/ia/buenavista/cemetery.html

Friedhöfe von Henry County
. Harris-Jones-Friedhof (Crybaby Hill) - McClure, Ohio Hockman-Friedhof - McClure, Ohio-Krüger-Friedhof.
http://www.graveaddiction.com/henrycocem.html

Diese Suche dauerte 4 Millisekunden.

Das Ziel von Linkpendium ist es, jede Genealogie, Geneologie, :) Familiengeschichte, Stammbaum, Nachname, Lebenslauf, Biografie oder andere genealogisch verwandte Sites im Internet zu indizieren. BITTE HELFEN! Wenn Sie eine nützliche neue Ressource finden, gehen Sie zur rechten Linkpendium-Seite und klicken Sie auf den Link "Ihre Lieblingswebsite(s) zu dieser Seite hinzufügen". Danke von uns allen bei Linkpendium!

Linkpendium
&Copy Copyright 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Zuletzt aktualisiert Mittwoch, 14. April 2021, 11:30 Uhr Pazifik


Inhalt

1889 bildete er in New Westminster in Zusammenarbeit mit Charles H. Clow und dann mit Richard P. Sharp eine Architekturpartnerschaft. 1892 zog Maclure nach Victoria, British Columbia. Von 1897 bis 1899 bildete er eine Architekturpartnerschaft mit John Edmeston Parr in Vancouver. Von 1905 bis 1916 bildete er mit Cecil Croker Fox eine Architekturpartnerschaft in Vancouver.

Maclure und seine Frau Daisy waren 1909 Gründungsmitglieder der Vancouver Island Arts and Crafts Society. 1920 wurde das Büro in Vancouver unter Maclures ehemaligem Lehrling Ross A. Lort wiedereröffnet, der die Praxis nach Maclures Tod am 8. August 1929 in Victoria weiterführte. nach einer Prostataoperation. [2]

Maclure war für über 450 Aufträge in British Columbia verantwortlich. Sein erster Auftrag, das Tempelgebäude für den Kaufmann Robert Ward, spiegelt den Stil der Chicago School wider.

Er war bekannt für die tudorbethanische Architektur, den American Craftsman Style und nach 1912 den Edwardian Klassizismus. Seine Gärten spiegelten die Ästhetik des englischen Arts and Crafts Movement wider. Er war Berater der Butchart Gardens in der Nähe von Victoria.

Laut der Maclure-Biographin Janet Bingham ist der Architekt auch dafür bekannt, Häuser in den Vereinigten Staaten geschaffen zu haben, aber nur eines ist erhalten - Ramsay House in Ellensburg, WA - ein Bungalow im Arts & Crafts-Stil mit Tudor-Oberflächen, der nur dreimal den Besitzer gewechselt hat seit Bauende 1905.

In den frühen 1950er Jahren wurde das Rosemeade zum Olde English Inn. Auf dem fünf Hektar großen Grundstück wurden originalgetreue Nachbildungen einer elisabethanischen Straße, der Heimat von Shakespeares Geburtshaus und Anne Hathaways Cottage, gebaut.

Das Rosemeade Manor ist heute ein Boutique-Hotel und Hochzeitslocation namens The English Inn.

Seine Gemälde befinden sich in der Art Gallery of Greater Victoria und im Maltwood Art Museum and Gallery der University of Victoria. Seine Architekturpläne und Zeichnungen werden in der University of Victoria Architecture and Special Coll., SC075 (Samuel Maclure fonds) aufbewahrt.


Die Frau, die es mit dem Tycoon aufnahm

Verwandte Inhalte

Ida M. Tarbell, c. 1904. Foto: Wikipedia

Im Alter von 14 Jahren wurde Ida Tarbell Zeuge des Massakers von Cleveland, bei dem Dutzende kleiner Ölproduzenten in Ohio und West-Pennsylvania, einschließlich ihres Vaters, vor einer entmutigenden Entscheidung standen, die aus dem Nichts zu kommen schien: ihre Geschäfte an die Schlauen zu verkaufen , selbstbewusster 32-jähriger John D. Rockefeller, Sr. und seine neu gegründete Standard Oil Company, oder versuchen zu konkurrieren und dem Ruin zu begegnen.  Sie verstand es damals nicht, jedenfalls nicht alles, aber sie würde nie die erbärmlichen Auswirkungen des “der Ölkrieg” von 1872 vergessen, der es Rockefeller ermöglichte, Cleveland mit 85 Prozent der Stadt zu verlassen& #8217s Ölraffinerien.

Tarbell war im Grunde eine junge Frau, die nicht von einem verirrten Liebhaber verraten wurde, sondern durch die geheimen Geschäfte von Standard Oil mit den großen Eisenbahnen – ein geheimer Plan, der es dem Unternehmen ermöglichte, nicht nur das Geschäft ihres Vaters, sondern alle seine Geschäfte zu zerstören Konkurrenten. Fast 30 Jahre später definierte Tarbell mit einer 19-teiligen Serie den investigativen Journalismus neu McClure’s Magazin, ein Meisterwerk des Journalismus und eine unerbittliche Anklageschrift, die einen der größten Tycoons der Geschichte zu Fall gebracht und das Monopol von Standard Oil effektiv gebrochen hat. Dank ihrer “ständigen, akribischen Arbeit”, entdeckte Tarbell schädliche interne Dokumente, unterstützt durch Interviews mit Mitarbeitern, Anwälten und—mit Hilfe von Mark Twain—offene Gespräche mit Standard Oils mächtigstem Senior Executive bei damals Henry H. Rogers, der das Schicksal des Unternehmens besiegelte.

Sie wurde zu einer der einflussreichsten Mistkerl des Gilded Age und trug dazu bei, das Zeitalter der politischen, wirtschaftlichen und industriellen Reformen einzuläuten, das als Progressive Era bekannt ist. “Sie hatten nie fair gespielt,” Tarbell schrieb über Standard Oil, “und das ruinierte ihre Größe für mich.”

John D. Rockefeller Sr., c. 1875. Foto: Wikipedia

Ida Minerva Tarbell wurde 1857 in einer Blockhütte in Hatch Hollow in der Ölregion West-Pennsylvania geboren. Ihr Vater, Frank Tarbell, verbrachte Jahre damit, Öllagertanks zu bauen, begann jedoch zu gedeihen, als er zur Ölförderung und -raffination wechselte. “Es gab eine Leichtigkeit, wie wir sie noch nie gekannt hatten, von der wir noch nie gehört hatten,”, schrieb sie später.  Ihre Stadt Titusville und die umliegenden Gebiete im Oil Creek Valley “ hatten sich zu einer organisierten Industrie entwickelt, die glaubte man nun, eine glänzende Zukunft zu haben. Dann bekam diese fröhliche, wohlhabende Stadt plötzlich einen Schlag zwischen die Augen.”

Dieser Schlag kam in Form der South Improvement Company, einer 1871 gegründeten Gesellschaft, die von Rockefeller und Standard Oil in Ohio weithin als Versuch angesehen wurde, die Öl- und Gasindustrie in der Region zu kontrollieren. In einer geheimen Allianz mit Rockefeller vereinbarten die drei großen Eisenbahnen, die durch Cleveland —the Pennsylvania, die Erie und die New York Central liefen, ihre Versandgebühren zu erhöhen, während sie ihm “Rabatte” und “Nachteile” zahlten.

Die Nachricht vom Plan der South Improvement Company sickerte in die Zeitungen, und unabhängige Ölmänner in der Region waren empört. “Es folgte eine wundervolle Reihe,” Tarbell schrieb. “Es gab nächtliche Anti-Monopol-Treffen, gewalttätige Reden, Prozessionen von Ölwaggons, die für Mitglieder der beleidigenden Gesellschaft beladen wurden, wurden überfallen, das Öl lief auf den Boden, ihre Käufer verließen die Ölbörsen.”

Tarbell erinnerte sich daran, wie ihr Vater mit grimmigem Gesicht nach Hause kam, seine gute Laune verschwunden und seine Verachtung nicht mehr gegen die South Improvement Company, sondern gegen einen "neuen Namen, den der Standard Oil Company" gerichtet war Raffinerien flehten die Staats- und Bundesbeamten an, gegen die Geschäftspraktiken vorzugehen, die dazu bestimmt waren, sie zu ruinieren, und im April 1872 hob der Gesetzgeber von Pennsylvania die Charta der South Improvement Company auf, bevor eine einzige Transaktion durchgeführt wurde. Aber der Schaden war schon angerichtet. In nur sechs Wochen konnte Rockefeller aufgrund der drohenden Allianz 22 seiner 26 Konkurrenten in Cleveland kaufen. “Nehmen Sie Standard Oil Stock,” Rockefeller sagte ihnen, “und Ihre Familie wird nie wissen wollen.” Die meisten, die die Aufkäufe akzeptierten, wurden in der Tat reich. Franklin Tarbell widersetzte sich und produzierte weiterhin unabhängig, hatte aber Mühe, einen anständigen Lebensunterhalt zu verdienen. Seine Tochter schrieb, dass sie am Boden zerstört sei von dem “Haß, dem Misstrauen und der Angst, die die Gemeinde nach dem Standard Oil Krawall erfassten”. Franklin Tarbells Partner, "von der komplexen Situation ruiniert", tötete sich selbst, und Tarbell war gezwungen, das Haus der Familie zu verpfänden, um die Schulden seines Unternehmens zu begleichen.

Rockefeller bestritt zu dieser Zeit jede Verschwörung, aber Jahre später gab er in einem Interview zu, dass „Rabatte und Nachlässe in den Jahren vor und nach dieser Geschichte eine gängige Praxis waren. So viel von dem Geschrei gegen Rabatte und Nachlässe kam von Leuten, die keine Ahnung vom Geschäft hatten. Wer kann Rindfleisch billiger kaufen – die Hausfrau für ihre Familie, die Steward für einen Club oder ein Hotel oder den Quartiermeister oder Kommissar für eine Armee? Wer hat Anspruch auf bessere Rabatte von einer Eisenbahn, die ihr für den Transport 5.000 Barrel pro Tag gibt, oder die, die 500 Barrel — oder 50 Barrel geben?”

Vermutlich würden seine Bemühungen, den Markt in die Enge getrieben, mit der Aufdeckung von Rockefellers Plan in Cleveland gestoppt werden. Aber tatsächlich hatte Rockefeller bereits erreicht, was er sich vorgenommen hatte. Wie sein Biograph Ron Chernow schrieb: „Als er das Monopol über die Raffinerien in Cleveland hatte, marschierte er weiter und tat dasselbe in Pittsburgh, Philadelphia, Baltimore, New York und den anderen Raffineriezentren. Das war also wirklich der große Wendepunkt in seiner Karriere und es war wirklich eine der beschämendsten Episoden seiner Karriere.”

Noch als Teenager war Ida Tarbell tief beeindruckt von Rockefellers Machenschaften. "In mir wurde ein Hass auf Privilegien geboren, Privilegien jeder Art", schrieb sie später. “Es war natürlich alles ziemlich verschwommen, aber es war immer noch gut, mit 15 einen definitiven Plan zu haben, der auf den Dingen basiert, die man gesehen und gehört hat, bereit für eine zukünftige Plattform sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit, falls ich jemals zu meinem erwachen sollte brauche einen.”

Im Alter von 19 Jahren besuchte sie das Allegheny College in Meadville, Pennsylvania. Aber nach ihrem Biologiestudium erkannte Tarbell, dass sie lieber schrieb. Sie nahm einen Job als Redakteurin für eine Lehrpublikation an und arbeitete sich schließlich zur Chefredakteurin hoch, bevor sie 1890 nach Paris zog, um zu schreiben. Dort lernte sie Samuel McClure kennen, der ihr eine Stelle bei . anbot McClure’s Zeitschrift. Dort schrieb Tarbell eine lange und gut aufgenommene Serie über Napoleon Bonaparte, die zu einer äußerst beliebten 20-teiligen Serie über Abraham Lincoln führte. Es verdoppelte die Auflage des Magazins, machte sie zu einer führenden Autorität über das frühe Leben des ehemaligen Präsidenten und brachte ihr einen Buchvertrag ein.

Standard Oil Company Raffinerie Nr. 1, Cleveland, Ohio, 1889. Foto: Wikipedia

Im Jahr 1900, fast drei Jahrzehnte nach dem Massaker von Cleveland, richtete Tarbell ihr Augenmerk auf das, was “The History of the Standard Oil Company” werden sollte, eine 19-teilige Serie (und ein Buch), die, wie ein Autor beschrieb, ” 8220 nährte den Kartellwahn, indem er das verifizierte, was viele seit Jahren vermutet hatten: das Muster von Betrug, Geheimhaltung und unregulierter Machtkonzentration, das die Geschäftspraxis der Gilded Age mit ihrem ‘kommerziellen Machiavellismus ’” prägte

Ironischerweise begann Tarbell ihre Recherchen mit einem Interview mit einem der ehemaligen Unabhängigen ihres Vaters in Pennsylvania, Henry H. Rogers. Nach dem Massaker von Cleveland arbeitete Rogers 25 Jahre lang an der Seite von Rockefeller und baute Standard Oil zu einem der ersten und größten multinationalen Unternehmen der Welt auf. Rogers, so scheint es, hatte nach der McClure’s Serie über Lincoln, dass Tarbell ein schmeichelhaftes Stück über ihn schrieb, erreichte er sie durch seinen guten Freund Mark Twain. Als Rogers sie in seinem Haus traf, war er in mancher Hinsicht bemerkenswert offen und ging sogar so weit, ihr interne Dokumente zur Verfügung zu stellen und die Verwendung von Nachteilen in der Geschichte von Standard Oil zu erklären.

Tarbell erinnerte sich, dass Rogers auch dafür gesorgt hatte, dass sie einen anderen Partner von Rockefeller, Henry Flagler, interviewte, der sich weigerte, Einzelheiten über die Ursprünge der South Improvement Company zu nennen. Stattdessen saß sie “erst und hörte sich die Geschichte an, wie der Herr ihn gesegnet hatte”, schrieb sie. “Ich war nie glücklicher, ein Zimmer zu verlassen, aber ich war nicht glücklicher als Mr. Flagler, mich gehen zu lassen.”

Franklin Tarbell warnte Ida, dass Rockefeller und Standard Oil in der Lage seien, sie zu vernichten, genauso wie sie ihre Heimatstadt Titusville vernichtet hatten.  Aber seine Tochter war unerbittlich.  Als die Artikel erschienen in McClure’s 1902 sprach Rogers zu ihrer großen Überraschung weiter mit Tarbell.  Und nachdem er aktenkundig gemacht hatte, wie er die Effizienz der derzeitigen Geschäftspraktiken von Standard Oil verteidigte, wurde “sein Gesicht vor Wut bleich, als er feststellte, dass Tarbell Dokumente aufgedeckt hatte, die zeigten, dass das Unternehmen immer noch mit den Eisenbahnen kollaborierte, um seine Konkurrenz auszulöschen .

"Wo hast du das Zeug her?", sagte Rogers wütend und zeigte auf die Zeitschrift. Tarbell teilte ihm mit, dass seine Behauptungen über einen “legitimen Wettbewerb” falsch seien. "Du weißt, dass diese Buchhaltungsunterlagen wahr sind", sagte sie ihm.

Tarbell hielt sich nie für eine talentierte Schriftstellerin. "Ich war kein Schriftsteller, und ich wußte es", sagte sie. Aber sie glaubte, dass ihre sorgfältige Recherche und ihr Engagement (sie verbrachte Jahre damit, Hunderttausende von Dokumenten im ganzen Land zu untersuchen und dabei Taktiken mit starken Waffen, Spionage und Absprachen aufzudecken) für etwas zählen sollte. Und vielleicht könnte ich schreiben lernen.”

In Die Geschichte der Standard Oil Company, gelang es ihr, ein gründliches Verständnis der inneren Funktionsweise von Rockefellers Vertrauen und sein Interesse am Ölgeschäft mit einfacher, dramatischer und eleganter Prosa zu verbinden. Während sie eine Verurteilung des Kapitalismus selbst vermeidet und Rockefellers Brillanz anerkennt, zögert sie nicht, den Mann dafür zu kritisieren, dass er sich bei der Verfolgung seiner vielen Eroberungen zu unethischen Geschäftspraktiken gebeugt hat:

Es braucht Zeit, um Männer zu zerquetschen, die legitimen Handel betreiben. Aber eine der beeindruckendsten Eigenschaften von Mr. Rockefeller ist Geduld. Es gab nie einen geduldigeren Mann oder einen, der mehr wagen konnte, während er wartete. Die Torheit der Eile, die Torheit der Entmutigung, ging Hand in Hand. Alles muss fertig sein, bevor er handelt, aber während Sie warten, müssen Sie sich vorbereiten, denken, arbeiten. "Sie müssen einzahlen, wenn Sie herausnehmen möchten"" Sein Instinkt für die Geldgelegenheiten in den Dingen war erstaunlich, seine Wahrnehmung des Wertes, diese oder jene bestimmte Erfindung, Pflanze, Markt, zu ergreifen, war treffsicher. Er war wie ein General, der eine von befestigten Hügeln umgebene Stadt belagert, von einem Ballon aus das ganze große Feld überblickt und sieht, wie dieser Punkt, der diesen Hügel erreichen muss, fallen muss, diese Festung befohlen wird. Und nichts war zu klein: der Lebensmittelladen um die Ecke in Browntown, die bescheidene Raffinerieanlage am Oil Creek, die kürzeste private Pipeline. Nichts, denn kleine Dinge wachsen.

Ida Tarbell beendete ihre Serie mit einer zweiteiligen Charakterstudie über Rockefeller, in der sie ihn als „lebende Mumie“ beschrieb, und fügte hinzu: „Unser nationales Leben ist auf jeder Seite deutlich ärmer, hässlicher, gemeiner für die Art des Einflusses, den er ausübt.” Die öffentliche Wut über die Exposé wird der möglichen Auflösung von Standard Oil zugeschrieben, die erfolgte, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA 1911 entschieden hatte, dass das Unternehmen gegen das Sherman Antitrust Act verstößt. Tarbell zwang die Amerikaner letztendlich zu der Annahme, dass der bekannteste Tycoon der Nation ruchlose Taktiken anwendete, um legitime Konkurrenten zu vernichten und ehrliche Männer aus dem Geschäft zu treiben. Letztendlich wurde Standard Oil in “baby Standards” unterteilt, zu denen heute ExxonMobil und Chevron gehören. Rockefeller, ein großer Philanthrop, war von Tarbells Ermittlungen zutiefst gestochen. Er bezeichnete sie als „die giftige Frau“, sagte den Beratern jedoch, sie sollten sich nicht zu der Serie oder zu den Vorwürfen äußern. “Kein Wort,” Rockefeller sagte ihnen. “Kein Wort über diese fehlgeleitete Frau.”

Fast 40 Jahre nachdem das Massaker von Cleveland Titusville in Trümmer gelegt hatte, konnte Ida Tarbell auf ihre Weise das Konglomerat zur Rechenschaft ziehen. Sie starb 1944 in Connecticut im Alter von 86 Jahren. Die New York University platzierte ihr Buch, Die Geschichte der Standard Oil Company, auf Platz 5 einer Liste der 100 besten Werke des amerikanischen Journalismus des 20. Jahrhunderts.


Samuel McClure - Geschichte

Generation Nr. 1

1. WILLIAM 1 ELLIOTT, SR. wurde am 12. Juli 1699 in Irland geboren und starb am Juli 1795 in Rockbridge County, VA. Er heiratete MARGARET. Sie wurde in Irland als Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Rockbridge County, VA.

Hinweise für WILLIAM ELLIOTT, SR.:
Quelle: Kyle J. Wear, „William Elliott Sr.“, Rockbridge County, Virginia Heritage Book 1778-1997, Rockbridge
Area Genealogical Society, Rockbridge Baths, Virginia, herausgegeben von Walsworth Publishing Co., Summersville, W.
Virginia, 1997, S. 191-192, M. Elaine Elliott, „William Elliot, Sr. und William Elliot, Jr. vom Little River of the Calfpasture of Virginia“.

Der Wille von William Elliott, Rockbridge County, Virginia Will Book 1, S. 494. Dieses Testament wurde am 7. Juli 1795 beim Gericht von Rockbridge County eingereicht.

William und seine Frau Margaret besuchten die Tinkling Spring Church.

Um 1730 herum gab es eine große Anzahl schottisch-irischer Familien, die nach Amerika kamen und die meisten von ihnen über den Hafen von Philadelphia einreisten. Der Weg der Migration führte über Chester, Lancaster und Cumberland Counties, Pennsylvania und das Tal des Shenandoah hinunter. Einige der Familien reisten die gesamte Straße, während andere in Lancaster County blieben. Aber die Campbells, McElroys, McDowells, Grahams, Gays, Kinkeads, Elliotts, Stevensons und viele andere Familien, die geholfen haben, das Valley of Virginia zu besiedeln, kamen zu dieser Zeit und auf diesem Weg.

Laut „Genealogies of Kentucky Families, From the Register of the Kentucky Historical Society“, Vol. 2, :The Families Kinkead, Stephenson, Garrett, Martin & Dunlap“, Genealogical Publishing Co., Inc. 1981, p. 762. „…die erste Gruppe von Familien, die in das Valley of Virginia zog, kam 1744 dorthin. Die Gruppe, die sich in diesem Jahr auf der Kalbsweide niederließ…“ schloss William Elliott ein.

Kinder von WILLIAM ELLIOTT und MARGARET sind:
2. ich. ROBERT 2 ELLIOTT, geb. 07. Juli 1743, Augusta County, VA d. 1802, Woodford County, KY.
3. ii. WILLIAM ELLIOTT, JR., geb. Bef. 1727, Irland gest. 1771, Virginia.
iii. ARCHIBALD ELLIOTT, geb. Achtern. 1727, Irland gest. Unbekannt, North Carolina? m. SARAHCLARK b. Unbekannt d. Unbekannt, North Carolina?.

Hinweise für ARCHIBALD ELLIOTT:
Kyle J. Wear schrieb: „Archibald Elliott, Sohn von William Elliot Sr., zog zwischen 1748 und 1758 nach Anson Co., NC (heute Chester Co., SC) – seinem Vater wird am 18. März 1758 die Vollmacht erteilt sein Grundstück am Jackson River in Augusta Co., VA zu verkaufen.“

Laut M. Elaine Elliott zog Archibald nach einem Indianerangriff im Augusta County nach North Carolina. Archibalds Frau war eine Schwester der Frau von John Elliott (der möglicherweise ein weiterer Sohn von William Sr. ist, obwohl zu diesem Zeitpunkt nicht bewiesen.)

John H. Gwathmey, "Historical Register of Virginians in the Revolution Soldier-Sailors-Marines 1775-1783", Genealogical Publishing Co., Inc., Baltimore, 1996, enthält die folgenden Einträge:

„Elliot, Archibald, of Augusta, E“ (das E bedeutet, dass der Eintrag ursprünglich im „Index of the Revolutionary Records in the Virginia State Archives“ gefunden wurde, zusammengestellt von Dr. HJ Eckenrode 1912 & 1914)., S. 252 .

„Elliott. Archibald. Corp., 9 CL. („9 CL“ bedeutet, dass er im Ninth Virginia Regiment, Continental Line. gedient hat), S.253.

4. iv. JAMES ELLIOTT, SR., geb. Bef. 1743, Virginia? D. Juni 1799, Rockbridge County, VA.

Generation Nr. 2

2. ROBERT 2 ELLIOTT (WILHELM 1) wurde am 7. Juli 1743 in Augusta County, VA, geboren und starb 1802 in Woodford County, KY. Er heiratete JEAN MCCLURE im Juni 1770 in Rockbridge County, VA, Tochter von SAMUEL MCCLURE und MARY KELSO. Sie wurde als Abt geboren. 1749 in Augusta County, VA, und starb Bef. 1802 in Woodford County, KY.

Hinweise für ROBERT ELLIOTT:
Rickbridge County, VA Deed Book B, S. 19-20 – Robert und Jean Elliott verkauften ihr Land in Virginia an James Kenady, wie John Gay, James Elliott, Jacob Martin und William Kenady vor einem Gericht für Rockbridge County, Jan. 6. 1789.

Laut D. M. Elliott zog Robert vor der Geburt der beiden jüngsten Kinder nach Woodford County, KY.

Robert war Zeuge der Unterzeichnung von Thomas Ratliffs Testament in Woodford County am 18. August 1796 und das Testament wurde am 3. Januar 1797 durch Roberts Eid im Woodford County Court bewiesen.

Hinweise für JEAN MCCLURE:
D. M. Elliott bezeichnet sie als „Jennie“ McClure.

Das Datum ihres Todes basiert auf Gerichtsakten von Woodford County, KY, aus denen hervorgeht, dass ihre jüngeren Kinder James, Robert, Jane, Elizabeth und Alexander durch den Tod ihres Vaters Robert im Jahr 1802 zu Waisen wurden.

Kinder von ROBERT ELLIOTT und JEAN MCCLURE sind:
5. ich. ROBERT 3 ELLIOTT, geb. 15. September 1784, Rockbridge County, VA d. 26. Juni 1872, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
ii. MARY ELLIOTT, geb. Abt. 1773, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
6. iii. MARTHA ELLIOTT, geb. Abt. 1774, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
NS. NANCY ELLIOTT, geb. Abt. 1776, Rockbridge County, VA d. Unbekannt M. JOHNTHOMAS, 22. Mai 1790, Woodford County, KY geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
v. ANN ELLIOTT, geb. Abt. 1778, Rockbridge County, VA d. Unbekannt M. WILLIAMELLIOTT geb. Abt. 1775, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
vi. WILLIAM ELLIOTT, geb. Abt. 1780, Rockbridge County, VA d. Unbekannt M. JANEMARQUIS, 21. Mai 1816, Jefferson County, IN geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
7. vii. SAMUEL ELLIOTT, geb. Abt. 1782, Rockbridge County, VA d. 1862, Andrew County, Missouri.
viii. JAMES ELLIOTT, geb. Abt. 1786, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
ix. ELIZABETH ELLIOTT, geb. Abt. 1788, Woodford County, KY d. Unbekannt.
x. JANE ELLIOTT, geb. Abt. 1790, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
xi. ALEXANDER MCCLURE ELLIOTT, geb. 28. März 1794, Woodford County, KY d. 21. März 1878, Clay Township, Decatur County, IN m. REBECCA EWING, 27. Juli 1815, Montgomery County, Ohio.

3. WILLIAM 2 ELLIOTT, JR. (WILHELM 1) wurde vor geb. 1727 in Irland und starb 1771 in Virginia.

Hinweise für WILLIAM ELLIOTT, JR.:
Kyle J. Wear schreibt: „…William Elliott Jr., kaufte am 4. Februar 1748 zum ersten Mal Land von William Beverly, kämpfte im Französischen und Indianerkrieg und war ziemlich bekannt. Er starb 1771 und hinterließ eine Reihe minderjähriger Kinder (von denen zwei später im Unabhängigkeitskrieg starben), die von seinem Sohn John betreut wurden. . .“

Kinder von WILLIAM ELLIOTT, JR. sind:
8. ich. WILLIAM 3 ELLIOTT, geb. Bef. 1756, Virginia gest. Achtern. 1780, Kentucky?.
9. ii. JOHN ELLIOTT, geb. Achtern. 1756, Virginia gest. Unbekannt.

4. JAMES2 ELLIOTT, SR. (WILHELM 1) wurde vor geb. 1743 in Virginia? und starb im Juni 1799 in Rockbridge County, VA. Er heiratete MARTHA RISK am 26. Januar 1769 in Rockbridge County, VA. Sie wurde als Abt geboren. 1748 in Virginia?, und starb Achtern. 1811 in Kentucky?.

Hinweise für JAMES ELLIOTT, SR.:
Kyle J. Wear schrieb: „James Elliott war der einzige Sohn, der in Rockbridge Co., VA, blieb. Er pflegte seinen Vater im Alter und erbte es nach dem Tod seines Vaters. James starb nur vier Jahre nach seinem Vater im Jahr 1799.“

Kinder von JAMES ELLIOTT und MARTHA RISK sind:
ich. MARIA 3 ELLIOTT, geb. 01. April 1771, Rockbridge County, VA d. Achtern. Juni 1799 m. WILLIAMHICKMAN, Juni 1799, Rockbridge County, VA geb. Unbekannt d. Unbekannt.
ii. MARGARET ELLIOTT, geb. 22. November 1772, Rockbridge County, VA d. Achtern. Jul 1799 m.JOSEPH KENNEDY,Okt. 1795, Rockbridge County, VA geb. Unbekannt d. Unbekannt.
iii. JEAN ELLIOTT, geb. 17. Mai 1777, Rockbridge County, VA d. Achtern. Juli 1799.
10. iv. MARTHA ELLIOTT, geb. 27. Juli 1779, Rockbridge County, VA d. Bef. September 1810, Rockbridge County, VA?.
11. v. REVEREND JAMES ELLIOTT, JR., geb. 17. November 1780, Rockbridge County, VA d. Abt. 1816, Kentucky.
vi. WILLIAM ELLIOTT, geb. 08. Februar 1783, Rockbridge County, VA d. Achtern. Juli 1799.
vii. HANNAH ELLIOTT, geb. 13. Dezember 1785, Rockbridge County, VA d. Achtern. Juni 1799.
viii. JOHN ELLIOTT, geb. 27. Oktober 1790, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.

Generation Nr. 3

5. ROBERT3 ELLIOTT (ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 15. September 1784 in Rockbridge County, VA, geboren und starb am 26. Juni 1872 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Er heiratete (1)MARTHA MILLER. Sie wurde am 22. März 1784 geboren und starb am 10. September 1835 in Jefferson County, IN. Er heiratete (2) MARY LOGAN1 07. April 1807 in Dayton, Montgomery County, OH, Tochter von ANTHONY LOGAN und JANE MCCLURE. Sie wurde am 17. März 1788 in Pennsylvania geboren und starb am 1. August 1822 in Jefferson County, IN. . Er heiratete (3) MARTHA LOGAN 31. August 1823, Tochter von ANTHONY LOGAN und JANE MCCLURE. Sie wurde am 22. März 1784 in Pennsylvania geboren und starb am 10. September 1835 in Monroe Township, Jefferson County, IN.

Hinweise für ROBERT ELLIOTT:
Robert kämpfte im Krieg von 1812 durch den Nordwesten von Ohio gegen die Briten und Indianer. Er zog 1816 mit seiner Familie nach Indiana. Er wurde als Junge bei Lewis Castleman in die Lehre gegangen, um das Gerberhandwerk zu erlernen. Später zog er um (was wurde) Dayton, Ohio und gründete eine Gerberei. Robert und Eliza wurden von A. Chitwood geheiratet.

Heiratsquellen – Der Miami Valley Ohio Genealogical Index zeichnet Robert Elliotts Heirat mit Mary Logan im Jahr 1807 in Montgomery County auf. Derselbe Index verzeichnet auch Roberts Hochzeit mit Martha Logan im Jahr 1823 in Montgomery County. Robert Elliotts War of 1812 Pension Records geben das Datum und den Ort seiner Heirat mit Mary Logan am 7. April 1807, Montgomery County, OH, an.

Woodford County, KY Court Records (S. 412) für Juni Court 1802 – „Auf Antrag kamen James Elliott & Robert Elliott Säuglingswaisen von Robert Elliott Dec’d mit ihrer Zustimmung vor Gericht und wählten James Martin als ihren Vormund. . .“

Laut D. M. Elliott ging Robert Elliott als Junge bei Lewis Castleman, einem Gerber, in die Lehre. Es ist nicht klar, ob Roberts Lehre bei Lewis Castleman vor oder nach dem Tod seines Vaters begann. Seine Lehre endete höchstwahrscheinlich, als er 1805 einundzwanzig Jahre alt wurde. Es ist wahrscheinlich zu dieser Zeit, dass Robert in das heutige Dayton, Montgomery County, OH, umzog, wo er eine Gerberei gründete und im April Mary Logan kennenlernte und heiratete 7, 1807.

Laut seinen Pensionsunterlagen für den Krieg von 1812 wurde Robert am 23. August 1812 zum Militärdienst eingezogen. Er diente als Korporal unter dem Kommando von Major George Adam in Captain Luce's Company, erstes Regiment, fünfte Brigade, erste Division in Fort Greenville, OH, wo er am 23. Februar 1813 ehrenhaft entlassen wurde. Laut seinen Pensionsunterlagen sah Robert keine Aktion, war an keinen besonderen Verpflichtungen beteiligt, sondern verrichtete seinen Dienst als Kundschafter.

Als Ergebnis seines Militärdienstes im Jahr 1812 scheint er in den späten 1850er Jahren 80 Hektar Kopfgeldland erhalten zu haben. 1871 wurde ihm auch eine Militärpension gewährt.

Robert war einer der Gründer der Monroe Presbyterian Church im Jahr 1830.

Die erste bekannte Aufzeichnung von Robert Elliott in Indiana (zu dieser Zeit) befindet sich in James Vawters Liste der steuerpflichtigen Grundbesitzer in Jefferson County für das Jahr 1816 – Charles M. Franklin, „Indiana Territorial Pioneer Records 1801-1820“, Bd. 2, Heritage House, Indianapolis, 1985, p. 36.

Mehr über ROBERT ELLIOTT:
Beerdigung: Craig Cemetery, Madison, Jefferson Co., IN

Mehr über MARTHA MILLER:
Beerdigung: Craig Cemetery, Madison, Jefferson County, IN

Hinweise für MARY LOGAN:
Mary Logan starb etwa 1822 bei der Geburt, auch das Kind starb. Robert heiratete 1823 Mary Logans Schwester Martha Logan in Montgomery County, Ohio. Martha starb einige Jahre später. Sie hatten keine Kinder. Anschließend heiratete er Marth Miller. Sie hatten keine Kinder. – D. M. Elliott-Papier.

Bei der Volkszählung von 1880 gab Marys Sohn James den Geburtsort seiner Mutter als Pennsylvania an.

Mehr über MARY LOGAN:
Beerdigung: Craig Cemetery, Madison, Jefferson Co., IN

Mehr über MARTHA LOGAN:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Kinder von ROBERT ELLIOTT und MARY LOGAN sind:
12. ich. ANTHONY LOGAN 4 ELLIOTT, geb. 30. Juni 1809, Dayton, Montgomery County, Ohio d. 16. Dezember 1856, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN..
13. ii. JANE M. ELLIOTT, geb. 01. Juni 1811, Dayton, Montgomery County, OH d. 12. September 1884, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
14. iii. WILLIAM M. ELLIOTT, geb. Abt. 1813, Dayton, Montgomery County, Ohio d. Bef. 1903, Jefferson County, IN.
15. iv. ROBERT A. ELLIOTT, JR., geb. 18. August 1815, Dayton, Montgomery County, Ohio d. 23. März 1895, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN..
16. v. MARTHA ELLIOTT, geb. 20. Februar 1816, Jefferson County, IN d. 27. Januar 1907, Jefferson County, IN.
17. vi. JAMES MCCLURE ELLIOTT, geb. 24. August 1820, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN gest. 16. April 1901, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN..
vii. KINDER ELLIOTT, geb. 01. August 1822, Jefferson County, IN gest. Abt. 1823.

6. MARTHA 3 ELLIOTT (ROBERT 2, WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1774 in Rockbridge County, VA, und starb Unbekannt. Sie heiratete WILLIAM STEPHENSON in Woodford County, KY?. Er wurde Unbekannt in Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Unbekannt.

Kinder von MARTHA ELLIOTT und WILLIAM STEPHENSON sind:
18. Ich. WILLIAM C. 4 STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
19. ii. JAMES STEPHENSON STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
20. iii. ELLIOTT STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.

7. SAMUEL 3 ELLIOTT (ROBERT 2, WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1782 in Rockbridge County, VA, und starb 1862 in Andrew County, Missouri. Er heiratete ELIZABETH SMITH am 6. Juni 1804 in Fayette County, KY. Sie wurde im Mai 1785 in Pennsylvania geboren und starb am 03. Januar 1841 in Woodford County, KY.

Kinder von SAMUEL ELLIOTT und ELIZABETH SMITH sind:
ich. ROBERT S. 4 ELLIOTT, geb. 1805, Fayette County, KY d. 1851, Andrew County, MS m. CATHERINE WOODS, 04. Juli 1831, Woodford County, KY b. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
ii. ALEXANDER S. ELLIOTT, geb. Abt. 1807, Fayette County, KY d. Unbekannt M. (1)MARTHA WILSON, 28. August 1833, Fayette County, KY geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt, Unbekannt m. (2) CAROLINE GILL, unbekannt b. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
iii. JANE MARIAH ELLIOTT, geb. 1809, Kentucky d. Unbekannt M. ALLEN S. MCNEIL, 14. Februar 1833, Fayette County, KY geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
NS. JAMES M. ELLIOTT, geb. Abt. 1812, Fayette County, KY d. Unbekannt M. ROSANNABURNS, 14. Mai 1835, Fayette County, KY geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
v. ARCHEMEDES S. ELLIOTT, geb. 1814, Kentucky d. Unbekannt M. HULDA ANNRENNECK, 08. Oktober 1840, Woodford County, KY b. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
vi. SAMUEL ELLIOTT, JR., geb. Wette. 1815 – 1820, Kentucky gest. Unbekannt.
vii. MARTHA ELIZABETH ELLIOTT, geb. 22. August 1817, Kentucky gest. 23. November 1833, Woodford County, KY.
viii. OLIVIA ANN ELLIOTT, geb. Abt. 1819, Fayette County, KY d. Achtern. Juni 1880 m.WILLIAM H. MARTIN, 09. Mai 1844, Woodford County, KY geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
ix. WILLIAM L. ELLIOTT, geb. Abt. 1824, Kentucky d. Unbekannt.
x. JOHN NEWTON ELLIOTT, geb. 29. Mai 1826, Fayette County, KY d. 10. Juni 1885, Idaho/Washington-Territorium m. MARY HARRY GOODLOED, 24. November 1850, Andrew County, Missouri b. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
xi. LETITIA ELLIOTT, geb. Abt. 1828, Fayette County, KY d. August 1877, Andrew County, Missouri m. JAMES H. MARTIN, Bet. 1850 – 1851, Andrew County, Missouri geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.

8. WILLIAM 3 ELLIOTT (WILHELM 2, WILHELM 1) wurde vor geb. 1756 in Virginia und starb Achtern. 1780 in Kentucky?.

Kind von WILLIAM ELLIOTT ist:
ich. ROBERT4 ELLIOTT, geb. Unbekannt, Virginia d. Unbekannt, Mississippi?.

9. JOHN 3 ELLIOTT (WILHELM 2, WILHELM 1) wurde Achtern geboren. 1756 in Virginia und starb Unbekannt.

Kind von JOHN ELLIOTT ist:
ich. ISAAC 4 ELLIOTT, geb. Unbekannt, Virginia d. Unbekannt, Missouri?.

10. MARTHA 3 ELLIOTT (JAMES 2, WILHELM 1) wurde am 27. Juli 1779 in Rockbridge County, VA, geboren und starb Bef. September 1810 in Rockbridge County, VA?. Sie heiratete ALEXANDERH. MCCLURE Okt. 1795 in Rockbridge County, VA. Er wurde am 31. Oktober 1774 in Rockbridge County, VA, geboren und starb am 09. Mai 1843 in Grant County, KY.

Kinder von MARTHA ELLIOTT und ALEXANDER MCCLURE sind:
ich. JAMES 4 MCCLURE, geb. Abt. 1796, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
ii. HANNAH MCCLURE, geb. Abt. 1798, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
iii. SUSAN MCCLURE, geb. Abt. 1800, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
NS. MARGARET MCCLURE, geb. Abt. 1802, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
v. MARTHA MCCLURE, geb. Abt. 1804, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.
vi. POLLY MCCLURE, b. Unbekannt, Rockbridge County, VA d. Unbekannt.

11. REVEREND JAMES 3 ELLIOTT, JR. (JAMES 2, WILHELM 1) wurde am 17. November 1780 in Rockbridge County, VA, geboren und starb Abt. 1816 in Kentucky. Er heiratete MARIA. Unbekannt. Sie wurde Unbekannt geboren und starb Unbekannt.

Kind von JAMES ELLIOTT und MARY. ist:
21. Ich. JAMES 4 ELLIOTT, geb. Unbekannt, Woodford County, KY d. 1856, Sangamon County, IL.

Generation Nr. 4

12. ANTHONY LOGAN 4 ELLIOTT (ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 30. Juni 1809 in Dayton, Montgomery County, OH, geboren und starb am 16. Dezember 1856 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Er heiratete ELIZABETH JANE CRAIG am 21. März 1831 in Jefferson County, IN. Sie wurde 1810 in Ohio geboren und starb 1870 in Monroe Township, Jefferson County, IN.

Hinweise für ANTHONY LOGAN ELLIOTT:
Anthony und Elizabeth J. Craig heirateten meinen J. H. Johnston. Die Steinkirche von Monroe wurde 1844 auf ihrem Grundstück errichtet.

Anthony wurde nach seinem Großvater mütterlicherseits, Anthony Logan, benannt.

Laut D. M. Elliott (Anthonys Sohn) – „Mein Vater Anthony war das älteste von Robert Elliotts Kindern. Er heiratete Elizabeth Craig und es gab zehn Kinder: Robert, Walter, Martha, Miles, Elizabeth, John, Simeon, Jennie, Alexander & David (alias D. M. Elliott). Unter allen war ich der einzige Schwächling und doch bin ich der einzige, der jetzt lebt. Drei, Robert, Martha und Miles, sind jung gestorben.“

Mehr über ANTHONY LOGAN ELLIOTT:
Beerdigung: Monroe Presbetyrian Cemetery, Madison, Jefferson Co., IN

Hinweise für ELIZABETH JANE CRAIG:
Elizabeths Grabstein (auf dem Monroe Cemetery gefunden) trägt die Inschrift: „Elizabeth C. Wallace, Ehefrau von Anthony L. Elliott, 1810-1870.

Mehr über ELIZABETH JANE CRAIG:
Beerdigung: Monroe Cemetery, Jefferson, IN

Kinder von ANTHONY ELLIOTT und ELIZABETH CRAIG sind:
ich. ROBERT 5 ELLIOTT, geb. Abt. 1832, Jefferson County, IN d. Bef. 1840, Jefferson County, IN.
22. ii. JAMES WALTER ELLIOTT, geb. Abt. 1833, Jefferson County, IN d. 1895, Alabama.
iii. MARTHA ELLIOTT, geb. Wette. 1833 – 1837, Jefferson County, IN d. Bef. 1840, Jefferson County, IN.
NS. MILES ANTHONY ELLIOTT, geb. Wette. 1835 – 1838, Jefferson County, IN d. Bef. 1850, Jefferson County, IN..

Mehr über MILES ANTHONY ELLIOTT:
Beerdigung: Stein in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN. Begraben in Florida

23. v. ELIZABETH ERMINA ELLIOTT, geb. 25. November 1839, Gemeinde Monroe, Jeffershon County, IN d. 31. Oktober 1900, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
24. vi. SIMEON SALISBURY ELLIOTT, geb. Abt. 1841, Jefferson County, IN d. Bef. 15. September 1908, Missouri.
25. vii. JOHN LOGAN ELLIOTT, SR., geb. 1841, Jefferson County, IN d. 18. August 1903, Lafayette, IN.
26. viii. MARY JANE ELLIOTT, geb. 1845, Jefferson County, IN d. 1875, Jefferson County, IN.
27. ix. ALEXANDER VANCE ELLIOTT, geb. 1847, Monroe Township, Jefferson County, IN d. 1888, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
x. DAVID MCCLURE ELLIOTT, geb. 02. Oktober 1849, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 16. Juni 1919, Atlanta, GA m. MARTHA PRESSLY, Mai 1891, Indianapolis, IN? B. Abt. 1855, Komitat Kosciusko, IN d. 15.09.1948, Chicago.

13. JANE M. 4 ELLIOTT (ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 1. Juni 1811 in Dayton, Montgomery County, OH, geboren und starb am 12. September 1884 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Sie heiratete ENOS WILDMAN am 24. Dezember 1846 in Jefferson County, IN. Er wurde am 14. August 1806 in Virginia geboren und starb am 23. Dezember 1876 in Monroe Township, Jefferson County, IN.

Mehr über JANE M. ELLIOTT:
Beerdigung: Bestattet in der Monroe Presbyterian Church. Jefferson County, IN

Mehr über ENOS WILDMAN:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Kinder von JANE ELLIOTT und ENOS WILDMAN sind:
28. Ich. JAMES A.5 WILDMAN, geb. Abt. 1834, Jefferson County, IN d. 1900, Indianapolis, IN?.
ii. JOHN F. WILDMAN, geb. Abt. 1842 gest. Bef. 15.09.1908 m. SAKI. B. Unbekannt d. Achtern. 15. September 1908, Indianapolis, IN?.
iii. MARTHA J. WILDMAN, geb. Abt. 1844, Jefferson County, IN d. Bef. 15. September 1908, Indianapolis, IN? m. JOHN R. THORNE, Unbekannt b. Unbekannt d. Achtern. 1910.
NS. CYNTHIA ELIZABETH WILDMAN, geb. 20. August 1846, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 07. November 1870, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.

Mehr über CYNTHIA ELIZABETH WILDMAN:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

v. RICHARD WILDMAN, geb. Abt. 1849 gest. Unbekannt.
vi. MARRETTA J. WILDMAN, geb. Abt. 1851 gest. Unbekannt.
29. vii. MINETTIE J. WILDMAN, geb. April 1851, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Jefferson County, IN.

14. WILLIAM M. 4 ELLIOTT (ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1813 in Dayton, Montgomery County, OH, und starb Bef. 1903 in Jefferson County, IN. Er heiratete MINERVA ANN FENTON am 27. März 1834 in Jefferson County, IN, Tochter von BARTHOLOMEW FENTON und JANE. Sie wurde am 27. März 1818 in Dupont, Jefferson Co., IN, geboren und starb am 22. Juli 1898 in Greensburg, IN.

Hinweise für WILLIAM M. ELLIOTT:
William & Minerva wurden von J. W. Cunningham verheiratet. William & Minerva wurden auf dem alten Middlefore Cemetery in der Nähe von Madison beigesetzt.

Kinder von WILLIAM ELLIOTT und MINERVA FENTON sind:
ich. MARY JANE 5 ELLIOTT, geb. Bef. 1839, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Bef. 1844, Jefferson County, IN.
ii. BARTHOLOLEW ELLIOTT, geb. Bef. 1839, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Bef. 1850, Jefferson County, IN.
30. iii. WILLIAM BRADFORD ELLIOTT, geb. 1839, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Springfield, IL?.
NS. MARTHA E. ELLIOTT, geb. 23. Januar 1842, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 1906, Grünsburg, IN m. HENRY MORROW, 13. Oktober 1868, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN geb. Unbekannt d. Achtern. 15. September 1908, Greensburg, IN?.
v. ROBERT K. ELLIOTT, geb. 1843, Monroe Township, Jefferson County, IN d. Achtern. September 1908, Macon, IL?.
31. vi. GEORGE L. ELLIOTT, geb. Abt. 1845, Monroe Township, Jefferson County, IN d. Juli 1925, Indianapolis, IN.
vii. JESSE F. ELLIOTT, geb. 1861, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Centerville, Iowa?.
viii. MAHLON L. ELLIOTT, geb. 1859, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN? D. 1888, Belvidere, IL? m. CLAIRE. B. Unbekannt d. Achtern. 15. September 1908, Belvidere, IL?.

15. ROBERT A.4 ELLIOTT, JR. (ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 18. August 1815 in Dayton, Montgomery County, OH, geboren und starb am 23. März 1895 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Er heiratete CATHERINE PATTON am 27. Dezember 1836 in Jefferson County, IN, Tochter von HEZEKIA PATTON und ANN WILSON . Sie wurde am 27. Juli 1818 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb am 22. April 1877 in Jefferson County, IN. .

Hinweise für ROBERT A. ELLIOTT, JR.:
Robert und Catherine Patton heirateten am 27. Dezember 1836 von S. Salisbury. Robert trat später den Heimwehren bei, bekannt als das Neunte Regiment der Indiana Legion. Sie wurden in den ersten drei Jahren des Bürgerkriegs in regelmäßigen Abständen ausgerufen. 1861 wurden sie nach Madison gebracht, um nach Louisville gebracht zu werden, um einen drohenden Angriff auf diese Stadt abzuwehren, aber es gab keine Waffen für sie. 1862 verbrachten sie sechs Wochen in Indianapolis, um Gefangene zu bewachen. Später im Jahr 1862 lagerten sie einige Wochen in Hannover Landing. Der Ohio River war sehr niedrig und es wurde befürchtet, dass General Kirby Smith dorthin überqueren würde – Aus einem Papier von D. M. Elliott.

Robert arbeitete mit den Baxter-Brüdern an der Underground Railroad. James Baxter leitete zusammen mit Robert Elliott Station #2 zwischen Rykers Ridge und Decatur County – Southeastern Indiana’s Underground Railroad Routes & Operations, von Diana Perrine Coon, State Dept. Of Natural Resources, 2001, S. 46-7.

Robert war einer der ersten Präsidenten der Madison Monroe Big Creek Turnpike Company. Das Unternehmen wurde gegründet, um die Paper Mill Pike in eine Straße umzuwandeln, indem sie geebnet, nach Bedarf verbreitert und eine Brücke über Big Creek gebaut wurde. – Papiere der Familie George.

Mehr über ROBERT A. ELLIOTT, JR.:
Beerdigung: Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Mehr über CATHERINE PATTON:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Kinder von ROBERT ELLIOTT und CATHERINE PATTON sind:
ich. MARY ANN 5 ELLIOTT, geb. 12. Oktober 1838, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 07. Januar 1860, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.

Mehr über MARY ANN ELLIOTT:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

32. ii. JAMES HEZEKIAH ELLIOTT, geb. 06. Januar 1843, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 30. Oktober 1918, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
33. iii. JOHN ROBERT ELLIOTT, geb. 24. März 1845, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 24. Oktober 1919, Monmouth, IL.
34. iv. SUSAN LAURETTE ELLIOTT, geb. 11. Dezember 1847, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 15. Januar 1913, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
35. v. SARAH CATHERINE ELLIOTT, geb. 09. März 1850, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Bellefontaine, Ohio.
vi. SAMUEL ALEXANDER ELLIOTT, geb. 01. März 1852, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 1933, Dupont, IN m. MARY JANE CHAMBERS, 1. März 1877, Jefferson County, IN geb. August 1854, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 1940, Dupont, IN.
36. vii. FRANKREICH EVA ELLIOTT, geb. 25. Februar 1854, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 04. Juni 1944, Kreis Decatur, IN.
37. viii. MARTHA JANE ELLIOTT, geb. 09. Mai 1857, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Unbekannt.
38. ix. ANTHONY PARKER CLARK ELLIOTT, geb. 25. Dezember 1860, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Achtern. Juli 1946, Nebraska?.

16. MARTHA 4 ELLIOTT (ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 20. Februar 1816 in Jefferson County, IN, geboren und starb am 27. Januar 1907 in Jefferson County, IN. Sie heiratete JAMESOFFICER am 12. Dezember 1836 in Madison, IN. Er wurde am 03. April 1815 in Fayette County, KY, geboren und starb am 30. März 1894 in Jefferson County, IN.

Mehr über MARTHA ELLIOTT:
Beerdigung: Smyrna Cemetery, Smyrna Township, Jefferson, IN

Kinder von MARTHA ELLIOTT und JAMES OFFICER sind:
39. Ich. WILLIAM 5 OFFIZIER, geb. 10. Dezember 1837, Jefferson County, IN d. 22. März 1914, Jefferson County, IN?.
ii. ROBERT E. OFFIZIER, geb. Abt. 1839, Jefferson County, IN d. 18. August 1865, ?.

Hinweise für ROBERT E. OFFICER:
Robert starb auf einem Lazarettboot auf dem Mississippi an Fieber, während er im Bürgerkrieg in der Armee diente.

iii. MARY J. OFFIZIER, geb. 26. März 1841, Jefferson County, IN d. 27. Juni 1914, Jefferson County, IN?.
40. iv. JAMES A. OFFIZIER, geb. Abt. 1844, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Jefferson County, IN?.
v. MARTHA ANN OFFIZIER, geb. Abt. 1846, Jefferson County, IN d. 04. Februar 1862, Jefferson County, IN?.
vi. VICTOR K. OFFIZIER, geb. 1851, Jefferson County, IN d. 1930, Jefferson County, IN? m.LIZZIE J. . B. 1849, Indiana gest. 1909, Jefferson County, IN?.
vii. JOSEPH M. OFFIZIER, geb. Abt. 1858, Jefferson County, IN d. 26. Januar 1864, Jefferson County, IN.
viii. JOHN M. OFFIZIER, geb. Abt. 1859, Jefferson County, IN d. 1861, Jefferson County, IN.

17. JAMES MCCLURE 4 ELLIOTT (ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 24. August 1820 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb am 16. April 1901 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Er heiratete (2) ELIZABETH AGNES KINNEAR am 24. Dezember 1846 in Jefferson County, IN. Sie wurde am 11. April 1822 in Fauquier, VA, geboren und starb am 8. Juli 1889 in Monroe Township, Jefferson County, IN.

Hinweise für JAMES MCCLURE ELLIOTT:
James schloss sich den Heimwehren an, bekannt als das Neunte Regiment, Indiana Legion. In den ersten drei Jahren des Bürgerkriegs riefen sie in häufigen Abständen aus. Im Jahr 1861 wurden sie nach Madison gebracht, um nach Louisville gebracht zu werden, um einen drohenden Angriff auf diese Stadt abzuwehren, aber es gab keine Waffen für sie. 1862 verbrachten sie sechs Wochen in Indianapolis, um Gefangene zu bewachen. Später im selben Jahr lagerten sie einige Wochen in Hannover Landing. Der Ohio River war sehr niedrig und es wurde befürchtet, dass General Kirby Smith dort hinübergehen würde. James trug die Flagge des Regiments und war daher während der Schlacht am Ort der größten Gefahr – Aus einem Papier von D.M. Elliott.

Nach dem Tod seines Vaters blieb James den Rest seines Lebens auf Elliotts Heimatort – Aus einem Papier von D.M. Elliott.

Mehr über JAMES MCCLURE ELLIOTT:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Kinder von JAMES ELLIOTT und ELIZABETH KINNEAR sind:
41. Ich. MARY L. 5 ELLIOTT, geb. Abt. 1847, Jefferson County, IN d. 1924, Fillmore County, NB.
ii. EMMA E. ELLIOTT, geb. Mai 1850, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 1936, Jefferson County, IN?
m. WILLIAM L. SARVER, Unbekannt geb. 23. Februar 1857, Montgomery County, KY d. 1942, Jefferson County, IN?.

Mehr über EMMA E. ELLIOTT:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Mehr über WILLIAM L. SARVER:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

18. WILLIAM C. 4 STEPHENSON (MARTHA 3 ELLIOTT, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde Unbekannt in Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Unbekannt.

Kinder von WILLIAM C. STEPHENSON sind:
ich. SEPTIMUS CLARK STEPHENSON5 STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
ii. GEORGE GRANVILLE STEPHENSON, geb.Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.

19. JAMES STEPHENSON 4 STEPHENSON (MARTHA 3 ELLIOTT, ROBERT 2, WILHELM1) wurde Unbekannt in Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Unbekannt.

Kinder von JAMES STEPHENSON STEPHENSON sind:
ich. SALLY ANN 5 STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
ii. AUGUSTUS STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.

20. ELLIOTT 4 STEPHENSON (MARTHA 3 ELLIOTT, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde Unbekannt in Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Unbekannt.

Kinder von ELLIOTT STEPHENSON sind:
ich. ELIZA MARGARET 5 STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
ii. JONATHAN WILLIAM STEPHENSON, geb. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.

21. JAMES 4 ELLIOTT (JAMES 3, JAMES 2, WILHELM 1) wurde Unbekannt in Woodford County, KY, geboren und starb 1856 in Sangamon County, IL. Er heiratete (1) SARAH G. PEART 1812. Sie wurde Unbekannt in Woodford County, KY, geboren und starb vor Bef. 1827. Er heiratete (2) JANETAYLOR 1827 in Franklin County, KY. Sie wurde am 21. Juni 1795 in Bullittsburg, Boone County, KY geboren und starb Achtern. 1877 in Sangamon County, IL.

Kinder von JAMES ELLIOTT und JANE TAYLOR sind:
ich. JOHN JAMES 5 ELLIOTT, geb. 1828, Franklin County, KY d. 1861, Springfield, IL.
42. ii. WILLIAM B. ELLIOTT, geb. 1830, Franklin County, KY d. 1864, Jacksonport, Arkansas.
43. iii. TEMPEL ELLIOTT, geb. 09. Dezember 1835, Franklin County, KY d. Achtern. 1872, Springfield, IL?.
NS. LEWIS ELLIOTT, geb. Achtern. 1836, Richland, Sangamon County, IL d. Unbekannt.

Generation Nr. 5

22. JAMES WALTER 5 ELLIOTT (ANTHONY LOGAN 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM1) wurde geboren Abt. 1833 in Jefferson County, IN, und starb 1895 in Alabama. Er heiratete ELIZABETH. Sie wurde im September 1844 in Alabama geboren und starb Unbekannt.

Hinweise für JAMES WALTER ELLIOTT:
Als Frau Jennie starb, hinterließ sie eine kleine Tochter. Walter brachte das Kind nach Hause zu seiner Mutter Elizabeth Craig Elliot.

10. Juni 1833 – Die Taufe wird folgenden Säuglingen verabreicht:
James Walter von Anthony L. Elliot von Rev. J. W. Cunningham – Aus den Sitzungsunterlagen der Monroe Presbyterian Church, Monroe Township, Jefferson County, IN.

Kapitän J. Walter Elliott, Jahrgang 1858 (Wabash College, Crawfordsville, IN), überlebte das Konföderierten-Gefangenenlager in Andersonville, nur um an Bord der S. S. Sultana die schlimmste Seekatastrophe in der Geschichte der USA mitzuerleben. -Entnommen aus der Wabash College Online Edition, Frühjahr 2006.

Aus den Archiven: Zweimal gespeichert
24. Mai 2006

In einer tragischen Wendung des Schicksals überlebten Hunderte von Unionssoldaten die tote Linie in Andersonville, nur um Opfer der schlimmsten Seekatastrophe in der amerikanischen Geschichte zu werden. Ein Wabash-Mann war unter ihnen.

Er war Kapitän J. Walter Elliot, Klasse von 1858. 28 Jahre alt, als Präsident Lincoln zum ersten Mal nach Freiwilligen rief, verkaufte der junge Anwalt seine Praxis und wurde im 44. Kapitän. Farbige Truppen der Vereinigten Staaten. Elliott führte afroamerikanische Soldaten in die Schlacht und wurde am 7. September 1864 gefangen genommen und nach Andersonville geschickt. Er wurde gegen Ende des Krieges aus dem Gefangenenlager entlassen und nach Vicksburg, Mississippi, transportiert, wo er einem anderen Wabash-Mann begegnete – Benjamin Marshall Mills, Klasse von 1868, dem Sohn des ersten Professors des College, Caleb Mills. Benjamin schrieb an seine Mutter in einem Brief vom 19. April 1865: Er ist der einzige mir bekannte Offizier der Schwarzen Truppen unter den Gefangenen. Er hat eine schwere Zeit erlebt, ist aber bereit, dabei zu helfen, bis der Krieg vorbei ist. . . Denkt, er wird nach seinem Austausch nach Crawfordsville gehen, wenn er beurlaubt werden kann, und dann haben Sie die Chance, von den Schrecken des Gefängnislebens zu hören.

Am 24. April erreichte das Dampfschiff Sultana Vicksburg. Das Boot war legal für die Beförderung von 376 Personen einschließlich Besatzung zugelassen. Es verließ Vicksburg mit zwischen 2.000 und 2.300 Passagieren, einschließlich Kapitän Elliot. Am frühen Morgen des 27. April explodierte und brannte die Sultana und tötete mehr als 1.700 Männer, Frauen und Kinder.

Kapitän Elliott beklagte, dass er nicht in der Lage war, mehr der Opfer zu helfen, aber tatsächlich tat er seinen Teil und mehr. Obwohl er bei der Explosion und dem Feuer verletzt wurde, gelang es ihm, ein Kontingent von Überlebenden der Sultana-Katastrophe von Indiana und Ohio zu organisieren, die mit ihnen nach Kairo, Illinois, Columbus, Ohio und schließlich nach Indianapolis reisten. Er ruhte nicht, bis seine Mitüberlebenden von Andersonville und der Sultana sicher zu Hause waren.

Die Wabash-Archivarin Beth Swift hat Recherche- und Informationen für den obigen Artikel bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie beim Robert T. Ramsay, Jr. Archival Center at Wabash: www.wabash.edu/library.

Kinder von JAMES ELLIOTT und ELIZABETH sind:
ich. JENNIE 6 ELLIOTT, geb. 1860, Indiana gest. Achtern. September 1908 m. . LAFRIENER b. Unbekannt, Unbekannt d. Achtern. September 1908, unbekannt.
ii. JOHN ELLIOTT, geb. Mai 1872, Alabama d. Unbekannt.
iii. SUDIE ELLIOTT ELLIOTT, geb. 1876 ​​gest. Unbekannt.
NS. GRÜNER SCHMIED ELLIOTT, geb. 17. Februar 1877, Guntersville, Alabama d. 02. November 1946, Tuscaloosa County, Alabama m. JENNI. Nov. 1924 geb. 19. Dezember 1897, Huntersville, Alabama d. Unbekannt.
v. BELLE ELLIOTT, geb. Feb. 1879, Alabama d. Unbekannt M. . SCHÄFER, Achtern. 1900 v. Unbekannt unbekannt
D. Unbekannt unbekannt.

*23. ELIZABETH ERMINA 5 ELLIOTT (ANTHONY LOGAN 4, ROBERT 3, ROBERT 2,WILHELM 1) wurde am 25. November 1839 in Monroe Township, Jeffershon County, IN, geboren und starb am 31. Oktober 1900 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Sie heiratete WALTER WEIR am 23. November 1858 in Jefferson County, IN, Sohn von WALTER WEIR und ANN SMITH. Er wurde am 10. Januar 1825 in Near Philadelphia, PA, geboren und starb am 5. Oktober 1875 in Shelby Township, Jefferson County, IN.

Mehr über ELIZABETH ERMINA ELLIOTT:
Beerdigung: Crown Hill Cemetery, Indianapolis, IN, Sect. 41, Los 176

Kinder von ELIZABETH ELLIOTT und WALTER WEIR sind:
ich. MINNIE 6 WEIR, geb. 16. Februar 1863, Jefferson County, IN d. 01. August 1946, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN m. CHARLES HENRY GEORGE, 3. Februar 1892, Jefferson County, IN geb. 04. Dezember 1849, Gemeinde Madison, Jefferson County, IN d. 12. April 1920, Jefferson County, IN.
ii. LUELLA WEIR, geb. 02. April 1861, Jefferson County, IN d. 30. März 1916, Cincinnati, OH m.DAVID BIGGER CALDWELL, 06. Oktober 1896, Indianapolis, IN geb. 05. Juni 1859, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 06. Januar 1937, Pampa, TX.
iii. ANNA WEIR, geb. 09. März 1865, Jefferson County, IN d. 15. Juli 1945, Indianapolis, IN.

Mehr über ANNA WEIR:
Beerdigung: Begraben auf dem Crown Hill Cemetery, Indianapolis, IN, Sect. 41, Los 175

NS. EDWIN COLLINS WEIR, geb. 02. März 1867, Jefferson County, IN d. 02. April 1934, Indianapolis, IN m. LYDIA FLORENCE BROWN, 14. August 1901, Indianapolis, IN geb. 21. Dezember 1868, Noble Township, Rush County, IN d. 21. März 1928, Indianapolis, IN.

Mehr über EDWIN COLLINS WEIR:
Beerdigung: Begraben auf dem Crown Hill Cemetery, Indianapolis, IN Sect. 41, Los 176

v. ELMER ELLIOTT WEIR, geb. 23. Januar 1869, Jefferson County, IN d. 25. Dezember 1920, Indianapolis, IN m. ANNA JERVIE SOMERS, 04. September 1901, Indianapolis, IN geb. 06. Februar 1875, Louisville, KY d. 23. Februar 1921, Indianapolis, IN.

Mehr über ELMER ELLIOTT WEIR:
Beerdigung: Begraben auf dem Crown Hill Cemetery, Indianapolis, IN, Cet. 41, Los 176

vi. DAVID HUTCHINSON WEIR, geb. 30. Mai 1871, Jefferson County, IN d. 29. Februar 1956, Omaha, NB m. ETHEL GREGG ALLFREE, Abt. 1898, Indiana geb. 10. Dezember 1874, Reislandung, Greene County, Pennsylvania d. Dezember 1968, Omaha, NB.
vii. WILLIAM WEIR II, geb. 25. Dezember 1872, Jefferson County, IN d. 25. Oktober 1879, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.

24. SIMEON SALISBURY 5 ELLIOTT (ANTHONY LOGAN 4, ROBERT 3, ROBERT 2,WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1841 in Jefferson County, IN, und starb Bef. 15.09.1908 in Missouri. Er heiratete MARY A. GASSAWAY im Januar 1867. Sie wurde Unbekannt in Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Unbekannt.

Kinder von SIMEON ELLIOTT und MARY GASSAWAY sind:
ich. CLYDE 6 ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt.
ii. JENNIE ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt M. . SCHMITT, unbekannt b. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
iii. VERNE ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt.

25. JOHN LOGAN 5 ELLIOTT, SR.(ANTHONY LOGAN 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM1) wurde 1841 in Jefferson County, IN, geboren und starb am 18. August 1903 in Lafayette, IN. Er heiratete EMMA W. . Bef. 1873. Sie wurde am 8. August 1842 in Newark, OH, geboren und starb am 30. Januar 1929 in Indianapolis, IN.

Kinder von JOHN ELLIOTT und EMMA. sind:
ich. MAUDE B. 6 ELLIOTT, geb. 09. November 1873, Indianapolis, IN gest. 27. Dezember 1894, Indianapolis, IN.
ii. J. WALTER ELLIOTT, geb. 1875, Indianapolis, IN d. 09. Mai 1895, Indianapolis, IN.
iii. MARY J. ELLIOTT, geb. 1879, Indianapolis, IN d. 02. Februar 1907, Indianapolis, IN.
NS. DAVID M. ELLIOTT, geb. Sep. 1880, Indianapolis, IN d. 21. Februar 1903, Indianapolis, IN.
v. CLARA IRENE ELLIOTT, geb. 18. Okt 1883, Indianapolis, IN gest. 22. Februar 1900, Indianapolis, IN.
vi. JOHN LOGAN ELLIOTT, JR., geb. 28. Juli 1886, Indianapolis, IN gest. 08. Januar 1947, Indianapolis, IN m. EDNA ROEDER, Unbekannt b. 10. Januar 1892, Hancock, County, IN d. 09. März 1956, Indianapolis, IN.

26. MARY JANE 5 ELLIOTT (ANTHONY LOGAN 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde 1845 in Jefferson County, IN, geboren und starb 1875 in Jefferson County, IN. Sie heiratete CHARLES CUNLIFFE am 02.09.1869 in Jefferson County, IN. Er wurde Unbekannt in Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Unbekannt.

Kinder von MARY ELLIOTT und CHARLES CUNLIFFE sind:
ich. BETTIE 6 CUNLIFFE, geb. 1870 gest. 1936 m. . HUDSON, unbekannt b. Unbekannt, Unbekannt d. Unbekannt unbekannt.
ii. JOHN HUGHES CUNLIFFE, geb. 28. August 1836, Jefferson County, IN gest. 15. August 1872, Jefferson County, IN m. CATHERINE AGNES GRÜN b. 26. Oktober 1839, Ohio gest. 15. Juli 1926, Jefferson County, IN.

Mehr über JOHN HUGHES CUNLIFFE:
Beerdigung: Bayless Cemetery, Madison, IN

Mehr über CATHERINE AGNES GRÜN:
Beerdigung: Bayless Cemetery, Madison, IN

27. ALEXANDER VANCE 5 ELLIOTT (ANTHONY LOGAN 4, ROBERT 3, ROBERT 2,WILHELM 1) wurde 1847 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb 1888 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Er heiratete ESTHER CUNLIFFE am 24. November 1869 in Jefferson County, IN. Sie wurde am 4. Juli 1848 geboren und starb am 14. September 1887 in Monroe Township, Jefferson County, IN.

Mehr über ALEXANDER VANCE ELLIOTT:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Kinder von ALEXANDER ELLIOTT und ESTHER CUNLIFFE sind:
ich. JOHN PROLE 6 ELLIOTT, geb. Unbekannt, Jefferson County, IN d. Unbekannt.
ii. WILLIAM V. ELLIOTT, geb. Abt. 1871, Jefferson County, IN d. Unbekannt.
iii. MILES ANTHONY ELLIOTT, geb. Abt. 1872, Jefferson County, IN d. 1885.
NS. ELLEN C. ELLIOTT, geb. Abt. 1875, Jefferson County, IN d. Unbekannt, Gemeinde Madison, Jefferson County, IN m. ROBERT B. MOFFETT b. Abt. 1860, Indiana.

Hinweise für ELLEN C. ELLIOTT:
Nellie unterrichtete 1894-1895 an den Jefferson County Schools und 1895-1896 an den Madison City Schools.

Hinweise für ROBERT B. MOFFETT:
Robert besaß einen Trockenwarenladen in Madison & kam sehr gut damit zurecht.

v. JAMES ROBERT, geb. Abt. 1876, Jefferson County, IN d. Unbekannt.

28. JAMES A. 5 WILDMAN (JANE M. 4 ELLIOTT, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1834 in Jefferson County, IN, und starb 1900 in Indianapolis, IN?.

Kind von JAMES A. WILDMAN ist:
ich. ANNA WILDMAN 6 PARKER.

29. MINETTIE J. 5 WILDMAN (JANE M. 4 ELLIOTT, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde im April 1851 in Jefferson County, IN, geboren und starb nach achtern. 15. September 1908 in Jefferson County, IN. Sie heiratete LOUIS E. RUTLEDGE Unbekannt. Er wurde Mai 1853 in Indiana geboren und starb Aft. 15. September 1908 in Jefferson County, IN.

Kind von MINETTIE WILDMAN und LOUIS RUTLEDGE ist:
ich. MARTHA E. 6 RUTLEDGE, geb. August 1875.

30. WILLIAM BRADFORD 5 ELLIOTT (WILLIAM M. 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM1) wurde 1839 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb Achtern. 15. September 1908 in Springfield, IL?.

Kind von WILLIAM BRADFORD ELLIOTT ist:
ich. NELLIE 6 ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Achtern. 15.09.1908 m. . TORRENZ b. Unbekannt d. Achtern. 15.09.1908.

31. GEORGE L. 5 ELLIOTT (WILLIAM M. 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1845 in Monroe Township, Jefferson County, IN, und starb im Juli 1925 in Indianapolis, IN. Er heiratete LUCY P. LEE am 12. Oktober 1875 in Jefferson County, IN. Sie wurde im Januar 1845 in Jefferson County, IN, geboren und starb im November 1912 in Indianapolis, IN?.

Kind von GEORGE ELLIOTT und LUCY LEE ist:
ich. LOWRY LEE 6 ELLIOTT, geb. Abt. 1879, Monroe Township, Jefferson County, IN d. Achtern. 15.09.1908.

32. JAMES HEZEKIAH 5 ELLIOTT (ROBERT A. 4,ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 06. Januar 1843 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb am 30. Oktober 1918 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Er heiratete (1) SUSAN F. WEIR 14. März 1867 in Jefferson County, IN?, Tochter von WILLIAM WEIR und SUSAN MORTON. Sie wurde am 1. März 1843 in Indiana geboren und starb am 27. Januar 1892 in Cincinnati, Ohio. Er heiratete (2) ISABELLE HAMILTON am 18. April 1893 in Jefferson County, IN. Sie wurde am 04.09.1854 in Indiana geboren und starb am 01.06.1935 in Jefferson County, IN.

Hinweise für JAMES HEZEKIAH ELLIOTT:
James H. diente in Company G., 10. Indiana Infantry. Tombstone ist mit Co. G., 10. Indiana Infantry . gekennzeichnet

Mehr über JAMES HEZEKIAH ELLIOTT:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Mehr über SUSAN F. WEIR:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN
Medizinische Informationen: Starb an wässrigem Durchfall. Teilnahme von J. H. Reynolds am 2. März, Wirt. Jefferson County Gesundheitsabteilung, S. 134.

Mehr über ISABELLE HAMILTON:
Beerdigung: Begraben in der Monroe Presbyterian Church, Jefferson County, IN

Kinder von JAMES ELLIOTT und SUSAN WEIR sind:
ich. HARRY 6 ELLIOTT, geb. Abt. 1868, Jefferson County, IN d. 1920, Little Rock, Arkansas.
ii. WILLIAM ROBERT ELLIOTT, geb. Abt. 1870, Jefferson County, IN d. 08. Dezember 1935, Illinois? m. MOLLIE ETTA JESSUP, 13. Februar 1901, Jefferson County, IN geb. Unbekannt d. Unbekannt.
iii. HARRY M. ELLIOTT, geb. Abt. 1868, Jefferson County, IN d. 1920, Little Rock, AK.
NS. JOHN EDWARD ELLIOTT, geb. 09. August 1874, Jefferson County, IN gest. 08. Dezember 1935, Indiana? m. ANNA ELIZA YOST, 01. März 1896, Jefferson County, IN geb. 21. August 1872, Jefferson County, IN gest. 02. Mai 1945, Indiana?.
v. LUELLA CATHERINE ELLIOTT, geb. 20. April 1878, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 11. Juli 1946, Madison, Jefferson County, IN.

Mehr über LUELLA CATHERINE ELLIOTT:
Beerdigung: Monroe Cemetery

vi. JAMES A. ELLIOTT, geb. Juli 1883, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. Achtern. 1941 m.ESTELLA L. . Abt. 1909 geb. Wette. 1883 – 1886, Indiana gest. Achtern. 1941.

Kind von JAMES ELLIOTT und ISABELLE HAMILTON ist:
vii. CHARLES MCKINLEY 6 ELLIOTT, geb. August 1896 gest. Achtern. 1921.

33. JOHN ROBERT 5 ELLIOTT (ROBERT A. 4,ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 24. März 1845 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb am 24. Oktober 1919 in Monmouth, IL. Er heiratete (1) MARY A.MOWER 09. März 1871 in Jefferson County, IN. Sie wurde als Unbekannt geboren und starb am 12. April 1913 in Bruning, NB?. Er heiratete (2) JENNIE MCCREARY 27. Mai 1915. Sie wurde Unbekannt geboren und starb Achtern. Okt 1919.

Hinweise für JOHN ROBERT ELLIOTT:
Robert schrieb sich bei Compnay H, 10., ein. Regiment Indiana freiwillige Kavallerie, & diente 22 Monate während des Bürgerkriegs. Er wurde auf dem öffentlichen Friedhof Bruning in Bruning, Nebraska, beigesetzt.

Kinder von JOHN ELLIOTT und MARY MOWER sind:
ich. CHARLES PATTON 6 ELLIOTT, geb. Abt. 1875, Jefferson County, IN d. 17. Februar 1940, Gunnison County, CO m. SARAH EMMELINE WILLIAMS, 1908, Bruning, Nebraska geb. 1876 ​​gest. 1930.
ii. FRED MÄHER ELLIOTT, geb. Achtern. 1875 gest. Achtern. Okt 1919.
iii. JENNIE ELLIOTT, geb. Achtern. 1875 gest. Achtern. Okt 1919 m. HARRY MILLER geb. Unbekannt d. Unbekannt.
NS. KATHRYN ALFERETTA ELLIOTT, geb. Achtern. 1875 gest. Achtern. Okt 1919 m. . WEINBAU b. Unbekannt.
v. COLBERT D. ELLIOTT, geb. Achtern. 1875 gest. Achtern. Okt 1919 m. BERNICE. B. Unbekannt.

34. SUSAN LAURETTE 5 ELLIOTT (ROBERT A. 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 11. Dezember 1847 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb am 15. Januar 1913 in Monroe Township, Jefferson County, IN. Sie heiratete JOHN G. SALISBURY am 09. Juni 1869 in Jefferson County, IN, Sohn von JOHN SALISBURY und LEAH RYKER. Er wurde am 4. Dezember 1842 in Monroe Township, Jefferson County, IN geboren und starb am 17. März 1921 in Elwood, IN?.

Kinder von SUSAN ELLIOTT und JOHN SALISBURY sind:
ich. SADIE M.6 SALISBURY, geb. Abt. 1872 gest. Achtern. 15.09.1908 m. . HARRIS b. Unbekannt d. Bef. 15.09.1908.
ii. ROBERT E. SALISBURY, geb. Abt. 1874 gest. Unbekannt.

35. SARAH CATHERINE 5 ELLIOTT (ROBERT A. 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 09. März 1850 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb Achtern. 15. September 1908 in Bellefontaine, Ohio. Sie heiratete DAVID BRAINARD SALISBURY am 16. Februar 1871 in Jefferson County, IN. Er wurde am 15. August 1850 in Indiana geboren und starb nach achtern. 15. September 1908 in Bellefontaine, Ohio.

Kinder von SARAH ELLIOTT und DAVID SALISBURY sind:
ich. EVA LEAH 6 SALISBURY, geb. 14. Oktober 1879, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 03. Oktober 1880, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
ii. SUSAN KATE SALISBURY, geb. 28. Januar 1882 gest. Unbekannt M. . SOTHARD, unbekannt b. Unbekannt d.Unbekannt.
iii. MARY BESSIE SALISBURY, geb. 16. Juni 1884, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN d. 21. August 1884, Gemeinde Monroe, Jefferson County, IN.
NS. MARTHA ROBERTS SALISBURY, geb. 08.02.1886 gest. Unbekannt M. . FUNKEN, unbekannt b. Unbekannt d.Unbekannt.

36. FRANKREICH EVA 5 ELLIOTT (ROBERT A. 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 25. Februar 1854 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb am 04. Juni 1944 in Decatur County, IN. Sie heiratete RANSOM SARVER am 1. Januar 1876 in Ridpath, Jefferson County, IN. Er wurde im April 1850 in Tazewell County, VA geboren und starb am 12. Juni 1922 in Ridpath, Jefferson County, IN.

Kinder von FRANCES ELLIOTT und RANSOM SARVER sind:
ich. SAMUEL ROBERT 6 SARVER, geb. 04. Dezember 1876, Ridpath, Jefferson County, IN d. 1962, Greensburg, Decatur County, IN.
ii. ANNA PATTON SARVER, geb. Dez. 1878, Ridpath, Jefferson County, IN d. 1944, Jefferson County, IN m. FLETCHER MURPHY, 24. Februar 1917 geb. 18. Februar 1878, Schweiz County, IN d. Abt. 1947, Jefferson County, IN.
iii. SADIE SARVER, geb. 1881, Ridpath, Jefferson County, IN d. 1887, Ridpath, Jefferson County, IN.
NS. JAMES ELLIOTT SARVER, geb. 15. November 1888, Ridpath, Jefferson County, IN d. 25. Mai 1970, Redwood City, Kalifornien m. EDNA YOUNG, 11. Juni 1913, Hamilton County, IN geb. Unbekannt d. Unbekannt.
v. CHARLES SARVER, geb. 1891, Ridpath, Jefferson County, IN d. 1894, Ridpath, Jefferson County, IN.
vi.KATHRYN SARVER, geb. 23. Juni 1895, Ridpath, Jefferson County, IN d. 30. November 1983, Decatur County, IN m. GEORGE WILBUR BAYLESS, 18. März 1922, Madison, IN geb. 19. Januar 1889, Cincinnati, OH d. 13. November 1956, Greensburg, Decatur County, IN.

37. MARTHA JANE 5 ELLIOTT (ROBERT A. 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 9. Mai 1857 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb unbekannt. Sie heiratete CHARLES S. MEGAN am 1. Januar 1876 in Ridpath, Jefferson County, IN. Er wurde Unbekannt geboren und starb Unbekannt.

Kinder von MARTHA ELLIOTT und CHARLES MEGAN sind:
ich. CASSIE 6 MEGAN, geb. Unbekannt d. Unbekannt M. . SULLIVAN b. Unbekannt d. Unbekannt.
ii. . MEGANE, geb. Unbekannt d. Bef. 15.09.1908 m. CHARLES BRINSON, Unbekannt geb. Unbekannt d. Unbekannt.

38. ANTHONY PARKER CLARK 5 ELLIOTT (ROBERT A. 4, ROBERT 3, ROBERT 2,WILHELM 1) wurde am 25. Dezember 1860 in Monroe Township, Jefferson County, IN, geboren und starb Achtern. Juli 1946 in Nebraska?. Er heiratete CATHERINE D. ESTABROOKS am 1. November 1883. Sie wurde Unbekannt in Unbekannt geboren und starb Unbekannt in Nebraska?.

Kinder von ANTHONY ELLIOTT und CATHERINE ESTABROOKS sind:
ich. EMMA 6 ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt M. . CALDWELL, unbekannt b. Unbekannt d. Unbekannt.
ii. MAUD ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt M. . WYMER, unbekannt b. Unbekannt d. Unbekannt.
iii. ETHEL ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt M. . KENNISON, unbekannt b. Unbekannt d. Unbekannt.

39. WILLIAM 5 OFFIZIER (MARTHA 4 ELLIOTT, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde am 10. Dezember 1837 in Jefferson County, IN, geboren und starb am 22. März 1914 in Jefferson County, IN?. Er heiratete RHODA S. . Unbekannt in Jefferson County, IN. Sie wurde am 19. April 1836 in Indiana geboren und starb am 25. Dezember 1919 in Jefferson County, IN?.

Kinder von WILLIAM OFFICER und RHODA. sind:
ich. WILLIAM 6 OFFIZIER, geb. 1863, Jefferson County, IN d. 1872, Jefferson County, IN.
ii. ROBERT MORTON OFFIZIER, geb. Mai 1864, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Jefferson County, IN? m. ANMUT . Abt. 1892 geb. September 1869, Indiana gest. Wette. 1900 – 1908, Gemeinde Madison, Jefferson County, IN.
iii. JOSEPH M. OFFIZIER, geb. Abt. 1866, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Indiana?.
NS. MARTHA A. OFFIZIER, geb. Abt. 1871, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Jefferson County, IN?.
v. BETTIE A. OFFIZIER, b. Abt. 1873, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Jefferson County, IN?.

40. JAMES A. 5 OFFIZIER (MARTHA 4 ELLIOTT, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1844 in Jefferson County, IN, und starb Achtern. 15. September 1908 in Jefferson County, IN?. Er heiratete MAGGIE WALKER am 31. Oktober 1872 in Jefferson County, IN. Sie wurde als Abt geboren. 1849 in Indiana und starb nach achtern. 15. September 1908 in Jefferson County, IN?.

Kind von JAMES OFFICER und MAGGIE WALKER ist:
ich. MARIA 6 OFFIZIER, geb. März 1880, Gemeinde Smyrna, Jefferson County, IN d. Achtern. 15. September 1908, Jefferson County, IN?.

41. MARY L. 5 ELLIOTT (JAMES MCCLURE 4, ROBERT 3, ROBERT 2, WILHELM 1) wurde geboren Abt. 1847 in Jefferson County, IN, und starb 1924 in Fillmore County, NB. Sie heiratete GEORGE F. WOODS im Januar 1876 in Jefferson County, IN. Er wurde als Unbekannt in Jefferson County, IN, geboren und starb 1901 in Fillmore County, NB.

Kinder von MARY ELLIOTT und GEORGE WOODS sind:
ich. EMMA 6 HOLZ, geb. Wette. 1876 ​​– 1886, Knox County, Missouri? D. Unbekannt M. EDGARMILLER, Unbekannt geb. Unbekannt d. Unbekannt.
ii. JOHN WOODS, geb. Wette. 1876 ​​– 1886, Knox County, Missouri? D. Unbekannt.
iii. JAMES WOODS, geb. Achtern. März 1886, Thayer County, NB d. Unbekannt.

42. WILLIAM B. 5 ELLIOTT (JAMES 4, JAMES 3, JAMES 2, WILHELM 1) wurde 1830 in Franklin County, KY, geboren und starb 1864 in Jacksonport, Arkansas. Er heiratete ELLEN TUSSELUnknown in Jacksonport, Arkansas. Sie wurde Unbekannt in Jacksonport, Arkansas, geboren und starb Unbekannt.

Kinder von WILLIAM ELLIOTT und ELLEN TUSSEL sind:
ich. TOM 6 ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt.
ii. MORMON ELLIOTT, geb. Unbekannt d. Unbekannt.

43. TEMPEL 5 ELLIOTT (JAMES 4, JAMES 3, JAMES 2, WILHELM 1) wurde am 09.12.1835 in Franklin County, KY, geboren und starb nach achtern. 1872 in Springfield, IL?. Er heiratete MARYCONSTANT am 8. Oktober 1862 in Elkhart, IL. Sie wurde Unbekannt geboren und starb Unbekannt.

Kinder von TEMPLE ELLIOTT und MARY CONSTANT sind:
ich. HALLIE 6 ELLIOTT, geb. Unbekannt, Illinois? D. Unbekannt M. FRANKLIN RIDGELEY, Unbekannt geb. Unbekannt d. Unbekannt.
ii. ARCHIE ELLIOTT, geb. Unbekannt, Illinois? D. Unbekannt.
iii. RITA ELLIOTT, geb. Unbekannt, Illinois? D. Unbekannt.
NS. HARRY ELLIOTT, geb. Unbekannt, Illinois? D. Unbekannt.
v. GRIFFITH ELLIOTT, geb. Unbekannt, Illinois? D. Unbekannt.

1. David McClure Elliott, D. M. Elliott Paper, Familiengeschichte geschrieben für Elliott Reunion im Jahr 1908.


Samuel McClure

Errichtet 2017 von Fort Greeneville NSDAR und VFW Post 7262.

Themen und Serien. Dieses Denkmal ist in dieser Themenliste aufgeführt: Krieg, US-Revolutionär. Darüber hinaus ist es in der Liste der Daughters of the American Revolution enthalten.

Standort. 39° 56,761′ N, 84° 46,72′ W. Marker liegt in der Nähe von New Madison, Ohio, in Darke County. Das Memorial befindet sich in der Eaton Fort Nesbit Rd (County Route 138), auf der rechten Seite, wenn Sie nach Norden fahren. Marker befindet sich auf dem Friedhof der alten Freundschaft. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postadresse: 1005 Eaton Fort Nesbit Rd, New Madison OH 45346, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen befinden sich im Umkreis von 8 km um diese Markierung, gemessen in der Luftlinie. Sgt William Brodrick (in Rufweite dieser Markierung) William Graham (ca. 2,2 km entfernt) Hollansburg Veterans Memorial (ca. 6 km entfernt) Gedenkpassage des Lincoln Funeral Train (ca. 6 km entfernt) Greenmound Veterans Monument #2 ( ca. 6 km entfernt) Greenmound Veterans Monument #3 (ca. 6 km entfernt) Greenmound Veterans Memorial #1 (ca. 6 km entfernt) Fort Black (ca. 6 km entfernt). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in New Madison.


Die Vergangenheit von Porter County: Die Perspektive eines Amateurhistorikers

Ich möchte Miss Willa Sibert Cather meinen Dank für ihre unschätzbare Hilfe bei der Vorbereitung dieser Memoiren aussprechen.

Samuel Sidney McClure war während eines Großteils seines Erwachsenenlebens einfach als S. S. McClure bekannt. Er veröffentlichte Cathers erste Sammlung von Kurzgeschichten, Der Trollgarten, im Jahr 1905, und im Jahr 1906 stellte er Cather als Mitglied seiner Redaktion bei . ein McClures Magazin.

McClure's Magazine veröffentlichte Cathers ersten Roman, Alexanders Brücke 1912. Bald folgten ihre Romane über das Leben in der Prärie: O Pioniere! (1913), Das Lied der Lerche (1915), und Mein ntonia (1918). Diese Romane etablierten Cather fest als bedeutenden amerikanischen Romanautor. Ihr Roman Einer von uns würde ihr das verdienen Pulitzer-Preis 1923. 1927 veröffentlichte Cather Der Tod kommt für den Erzbischof, in zahlreiche Kritikerlisten der hundert besten englischsprachigen Romane des 20. Jahrhunderts aufgenommen.


Manchmal ging ich allein zur Schule, manchmal mit meiner jungen Tante und meinem Onkel. Ich habe den Spaziergang immer genossen, egal bei welchem ​​Wetter. Im Winter wurden die Felder weich, aber die Grasfelder und das Gras entlang der Hecken blieben grün, und es fiel nur gelegentlich Schnee. Regen hat uns nichts ausgemacht. Die Straßen waren immer fest unter den Füßen. Kartoffeln wurden im März gepflanzt und der Frühling begann früh. Als die Frühlingsblumen blühten und die Weißdornhecken blühten, wurde der Schulweg zu einem solchen Vergnügen, dass ich es kaum erwarten konnte, morgens loszufahren.

Kinder spüren solche Dinge viel mehr, als erwachsene Menschen wissen. Ich kann mich daran erinnern, welche Freude und welcher Trost ich schon damals darin hatte, jeden Morgen nach oben zu schauen und das Blau der fernen Berge am Horizont zu sehen. Als Kind hatte diese vage Linie lila Hügel etwas Beruhigendes, und ich hielt sie für ein unverzichtbares Merkmal von Horizonten. Einige Jahre später erfuhr ich in den Prärien von Illinois, dass dies nicht der Fall war, und ich sehnte mich sehr nach diesen fernen Bergen.

Die Brüder James und Joseph Gaston wanderten 1865 aus Nordirland nach Porter County aus. Die Aufzeichnungen der Bundeszählung für 1870 zeigen, dass James mit seiner Frau Matilda J. (Dickey) Gaston und ihren beiden Kindern Rosana und William J . lebte ., in Jackson Township, Porter County, Indiana. Joseph wurde am 16. März 1849 in Irland geboren und starb am 22. April 1934 in Altadena, Los Angeles County, Kalifornien.

Eine verheiratete Schwester von Elizabeth (Gaston) McClure soll Margaret Ann (Gaston) Moore, Ehefrau von James Moore, sein. Die andere verheiratete Schwester war Rachel (Gaston) Coleman, die Ehefrau von William Coleman. Laut Volkszählungsaufzeichnungen wohnten die Colemans 1870 mit sechs Töchtern in Porter Countys Liberty Township. William und Rachel würden im Frühjahr 1878 nach Nebraska auswandern, wo sie den Rest ihres Lebens verbringen würden.


Schau das Video: MV Samuel사무엘 Candy캔디 (Dezember 2021).