Geschichte Podcasts

Wer hat dieses Denkmal in Hatra gebaut?

Wer hat dieses Denkmal in Hatra gebaut?

Hier ist ein Bild: (Bildquelle)

Von dem, was ich gelesen habe, haben die Römer Hatra nie erobert, aber die Denkmäler haben ein ausgesprochen hellenistisches Design. Wurde es von den Seleukiden gebaut?


Laut Wiki ist Ihre Vermutung im Wesentlichen richtig - der ursprüngliche Einfluss ist tatsächlich Seleukid. Aber wenn ich das richtig verstehe, sind die eigentlichen Gebäude im parthischen Stil.

Hatra wurde wahrscheinlich im 3. oder 2. Jahrhundert v. Chr. vom Seleukidenreich erbaut. Nach seiner Einnahme durch das Partherreich blühte es im 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. als religiöses und Handelszentrum auf.

Die von Hatra aus kontrollierte Region war das Königreich Araba, ein halbautonomes Pufferreich an den westlichen Grenzen des parthischen Reiches, das von arabischen Fürsten regiert wurde.


Der heroische Versuch, verlorene Denkmäler digital zu rekonstruieren

Nachdem Terroristen im vergangenen Winter ein Video veröffentlicht hatten, das zeigt, wie sie Artefakte im irakischen Mosul Museum zertrümmern, beschlossen Matthew Vincent und Chance Coughenour, ihr Möglichstes zu tun. Also starteten die beiden Archäologie-Studenten Project Mosul, eine Website, die Fotografien von Antiquitäten anfordert und 3D-Modellierungssoftware verwendet, um eine virtuelle Aufzeichnung dessen zu erstellen, was bei dem Angriff verloren ging.

Verwandte Inhalte

Sie gehören zu einer wachsenden Zahl digital versierter Akademiker, Künstler und Denkmalpfleger weltweit, die sich als Reaktion auf die Kampagne der Terroristen zur Auslöschung der Geschichte der Computer-Bildgebung zuwenden. Ein im Iran geborener Künstler, Morehshin Allahyari, der jetzt in San Francisco lebt, hat 3D-gedruckte, durchscheinende Miniaturversionen zerstörter Kunstwerke aus den antiken Städten Ninive und Hatra und hat einen Flash-Laufwerk eingebettet, der Bilder, Videos und Texte enthält über die Arbeit in jeder Replik. Ihre Arbeiten wurden zuletzt in der Anya and Andrew Shiva Gallery in Manhattan in einer Ausstellung mit dem Titel “The Missing: Rebuilding the Past,” mit acht Künstlern, die auf historische Zerstörungen reagierten, gezeigt. Nächsten Monat plant das Institute for Digital Archaeology, ein Projekt von Harvard, Oxford und dem Museum of the Future in Dubai, maßstabsgetreue Kopien des Bogens von Palmyras Tempel von Bel herzustellen und die 3D-gedruckten Strukturen zu platzieren auf dem Trafalgar Square und dem Times Square während der UNESCO-Erbewoche.

Project Mosul nutzt die Macht der Masse. Bisher wurden etwa 2.600 Bilder auf die Website hochgeladen, und Freiwillige haben mehr als 100.000 Arbeitssitzungen protokolliert, die Fotos mit verlorenen Objekten zuordnen und sie durch eine Modellierungssoftware laufen lassen, um digitale Rekonstruktionen zu erstellen. Sechsunddreißig davon sind inzwischen fertiggestellt, und die Gruppe hofft, innerhalb von Monaten eine mobile App veröffentlichen zu können, die die Benutzer in 3D mit einer kostengünstigen Virtual-Reality-Brille, die mit einem Smartphone funktioniert, zum Mossul Museum führt. (Das Projekt wurde auch auf Antiquitäten ausgedehnt, die an anderen Orten zerstört wurden, wie den antiken Städten Hatra und Nimrud.) “Wenn das Objekt tatsächlich zerstört wird, ist dies kein Ersatz,”, sagt Coughenour, ein Doktorand an der Universität Stuttgart (sein Mitarbeiter Vincent studiert an der Universität Murcia in Spanien). “Das Original ist immer noch das Original, und darüber kann nicht diskutiert werden. Wir versuchen nicht, das Museum zu reproduzieren. Wir versuchen, ihm einen Neuanfang zu geben.”

Eine weitere Online-Community ist #NEWPALMYRA, deren Gründer, ein syrischer Softwareentwickler namens Bassel Khartabil, 2005 damit begann, die Ruinen der Stadt zu fotografieren, um ihre Topografie für Computer-Renderings festzuhalten, die sie so darstellen, wie sie vor Jahrtausenden ausgesehen haben könnte. Die Gruppe wurde zu einem E-Hub für die Erforschung der alten palmyrischen Kultur mit Originalschriften, Kunstshows, Musik und Live-Workshops. Khartabil, ein ausgesprochener Verfechter des freien Informationsflusses, wurde 2012 vom syrischen Regime festgenommen, sein derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt. In seiner Abwesenheit hat #NEWPALMYRA seine Computerbilder weiter entwickelt und verfeinert und damit begonnen, 3D-Druckspezifikationen für Modelle zerstörter Denkmäler zu veröffentlichen. Bei diesem Projekt, sagt der Interimsdirektor der Gruppe, Barry Threw, geht es “dazu, Menschen dazu zu bringen, kreativ etwas beizutragen. Und ich denke, es geht mehr um das Engagement und den eigentlichen kreativen Akt selbst als um das, was die Endprodukte sind.”

Andere zielen darauf ab, vor der mutwilligen Zerstörung herauszukommen. CyArk, eine gemeinnützige Gruppe mit Sitz in Kalifornien, die für ihre 3D-Modellierung weitläufiger historischer Stätten auf der ganzen Welt bekannt ist, hat Project Anqa ins Leben gerufen, das nach dem arabischen Wort für Phoenix benannt ist. Für die erste Phase des Projekts, die mit dem International Council on Monuments and Sites durchgeführt wurde, werden 3D-Laserscanner an Fachleute in der Nähe von einem Dutzend nicht bekannt gegebener Stätten im Irak und in Syrien verteilt, die einem hohen Abrissrisiko ausgesetzt sind. Die resultierenden detaillierten Karten und “Modelle” der Stätten werden den Betrachtern nicht nur ermöglichen, bedeutende Denkmäler zu sehen, sie helfen Spezialisten bei der Vorbereitung der Stätten im Falle eines Angriffs und können auch Beamten helfen, Artefakte zu identifizieren, die anschließend geplündert und auf dem illegalen Kunstmarkt verkauft wurden .

Darüber hinaus, sagt Elizabeth Lee von CyArk, könnten die datenreichen Bilder Experten bei zukünftigen Restaurierungsbemühungen leiten.


Das Hovenweep National Monument würdigt die Völker, die traditionell mit diesen Landschaften verbunden sind:

Jicarilla Apache Nation
Kewa Pueblo
Navajo-Nation
Ohkay Owingeh
Paiute-Indianerstamm von Utah
Pueblo von Acoma
Pueblo von Cochita
Pueblo von Isleta
Pueblo von Jemez
Pueblo von Laguna
Pueblo von Nambé
Pueblo von Picuris
Pueblo von Pojoaque
Pueblo von San Felipe
Pueblo von Sandia
Pueblo von Santa Ana
Pueblo von Santa Clara
Pueblo von Taos
Pueblo von Tesuque
Pueblo von Zia
Pueblo von Zuni
San Juan Südpaiute
Südlicher Ute-Indianerstamm
Ute-Indianerstamm Uintah und Ouray-Reservat
Ute Berg Ute Stamm
Ysleta Del Sur Pueblo

Menschliche Vorgeschichte

Die menschliche Besiedlung von Hovenweep geht auf über 10.000 Jahre zurück, als nomadische Paläoindianer die Cajon Mesa besuchten, um Nahrung zu sammeln und Wild zu jagen. Diese Menschen nutzten das Gebiet über Jahrhunderte und folgten den saisonalen Wettermustern. Um etwa 900 n. Chr. siedelten sich die Menschen das ganze Jahr über in Hovenweep an und pflanzten und ernteten Getreide auf dem reichen Boden der Mesa-Spitze. Ende des 13. Jahrhunderts lebten in der Gegend von Hovenweep über 2.500 Menschen.

Ahnenpueblos

Die Türme von Hovenweep wurden von angestammten Puebloanern erbaut, einer sesshaften Bauernkultur, die das Four Corners-Gebiet von etwa 500 bis 1300 n Verde und andere nahe gelegene Sehenswürdigkeiten.

Die angestammten Puebloaner bereiteten ihr Land für den Anbau vor, ähnlich wie es die Bauern heute tun. Sie schufen Terrassen an Hängen, bildeten Auffangbecken, um den Sturmabfluss zu halten, und bauten Staudämme, um Mutterboden zurückzuhalten, der sonst weggespült würde. Getreidespeicher unter den Canyonrändern schützten die Ernten von Mais, Bohnen und Kürbis für die spätere Verwendung.

Die meisten Gebäude in Hovenweep wurden zwischen 1200 und 1300 n. Chr. erbaut. Es gibt eine große Vielfalt an Formen und Größen, darunter quadratische und runde Türme, D-förmige Behausungen und viele Kivas (puebloische zeremonielle Strukturen, normalerweise kreisförmig). Das Mauerwerk von Hovenweep ist ebenso geschickt wie schön. Selbst die Klippenwohnungen von Mesa Verde weisen selten eine so sorgfältige Konstruktion und Liebe zum Detail auf. Einige Bauwerke, die auf unregelmäßigen Felsbrocken gebaut wurden, bleiben auch nach mehr als 700 Jahren stehen.

Viele Theorien versuchen, die Nutzung der Gebäude von Hovenweep zu erklären. Die markanten Türme könnten Himmelsobservatorien, Verteidigungsstrukturen, Lagereinrichtungen, Zivilgebäude, Wohnhäuser oder eine beliebige Kombination der oben genannten gewesen sein. Obwohl Archäologen herausgefunden haben, dass die meisten Türme mit Kivas in Verbindung gebracht wurden, bleibt ihre tatsächliche Funktion ein Rätsel.

Gegen Ende des 13. Jahrhunderts scheint eine anhaltende Dürre, möglicherweise in Verbindung mit Ressourcenerschöpfung, Fraktionierung und Kriegsführung, die Einwohner von Hovenweep zur Abreise gezwungen zu haben. Obwohl der Grund unklar ist, wanderten angestammte Puebloans im gesamten Gebiet nach Süden in das Rio Grande Valley in New Mexico und das Little Colorado River Basin in Arizona. Die heutigen Pueblo, Zuni und Hopi sind Nachkommen dieser Kultur.


6 UNESCO-Kulturstätten virtuell wieder aufgebaut

Sehen Sie zerstörte gefährdete UNESCO-Stätten, die vor Ihren Augen virtuell wiederaufgebaut wurden

Welterbestätten sind ständig der Gefahr der Zerstörung oder Zerstörung ausgesetzt. Von Militanten bis hin zu Autofahrern, Erdbeben bis hin zu Urbanisierung – diese bedeutenden Wahrzeichen sind sowohl von Menschen verursachten als auch natürlichen Bedrohungen ausgesetzt. Die UNESCO-Liste des gefährdeten Welterbes macht auf Stätten aufmerksam, die ihre Besonderheiten verlieren könnten.

Diese Strukturen sind definitiv für „alle Völker der Welt“ von Bedeutung – aber die meisten von uns werden sie nicht persönlich sehen. Das Team von Budget Direct hat beschlossen, sie stattdessen zu Ihnen nach Hause zu bringen. Diese sechs zerstörten Stätten wurden digital zu ihrem früheren Glanz restauriert:

UNESCO-Weltkulturerbe – Lage

2) Bezirk Leptis Magna von Khoms – Libyen

3) Palmyra Tadmur, Gouvernement Homs, Syrien

4) Portobelo-San Lorenzo Fortifications Provinz Colon, Distrikt Cristobal, Panama

5) Nan Madol Temwen Island, Föderierte Staaten von Mikronesien

6) Altstadt von Jerusalem und ihre Mauern Jerusalem, Israel

Hier ist eine Vorher-Nachher-Vorschau von Iraks Hatra (auch im GIF- und Videoformat verfügbar):

Vorher (Jetzt) ​​Nachher (digitale Rekonstruktion)

Dieses Projekt ist Teil einer Reihe von Kampagnen, die vom Team der Budget Direct Travel Insurance herausgegeben wurden, um zu untersuchen, wie zerstörte Strukturen aussehen würden, wenn sie erhalten wären.

Das Team beschloss, eine Reihe von Kulturerbestätten zum Leben zu erwecken, die die UNESCO als „gefährdet“ eingestuft hat – von der befestigten Stadt Hatra im Irak bis zu den kürzlich zerstörten Ruinen von Palmyra in Syrien.

Methodik
Budget Direct begann mit der Recherche von Stätten auf der Liste des gefährdeten Welterbes, die die 53 Objekte umfasst, die das Welterbekomitee als "in Gefahr" eingestuft hat. Sie wählten Websites aus, die von Menschenhand geschaffen wurden und einige Elemente enthielten. Sie beschlossen, keine natürlichen Stätten oder Stätten einzubeziehen, für die keine genauen historischen und gestalterischen Informationen verfügbar waren. Das Team arbeitete mit den Architekten Jelena Popovic und Keremcan Kirilmaz sowie dem Industriedesigner Erdem Batirbek zusammen, um diese komplizierten Rekonstruktionen zu erforschen und zu illustrieren.

Ort: Al-Jazīrah – Irak (Google Maps)
Baujahr: 3. oder 2. Jahrhundert v. Chr.

Geschichte: Hatra, eine große befestigte Stadt unter dem Einfluss des Parthischen Reiches und Hauptstadt des ersten arabischen Königreichs, widerstand den Invasionen der Römer in den Jahren 116 und 198 n. Chr. dank ihrer hohen, dicken Mauern, die durch Türme verstärkt werden. Hatra wurde wahrscheinlich im 3. oder 2. Jahrhundert v. Chr. Unter dem Königreich der Seleukiden gegründet. Es wurde als Hauptstadt von Araba bekannt, einem kleinen halbautonomen Staat unter parthischem Einfluss. Aufgrund ihrer strategischen Lage entlang der Karawanenhandelsrouten florierte die Stadt und wurde zu einem wichtigen religiösen Zentrum.

● Hohe, dicke Mauern, verstärkt durch Türme.

● Es ist von Innen- und Außenmauern mit einem Umfang von fast 6,4 km umgeben und wird von mehr als 160 Türmen getragen.

● Ein Temenos (Tempelanlage) umgibt die wichtigsten Sakralbauten im Stadtzentrum.

● Die Tempel sind 1,2 Hektar groß und werden vom Großen Tempel dominiert, einem riesigen Bauwerk mit Gewölben und Säulen, das einst 30 Meter hoch war.

● In der Stadt wurden auch zahlreiche Skulpturen und Statuen entdeckt.

● In einem kreisförmigen Plan der militärischen Tradition gebaut.

● Hellenistische und römische Architektur verschmelzen mit orientalischen dekorativen Elementen

2. Leptis Magna

Ort: Distrikt Khoms – Libyen (Google maps)
Baujahr: 7. Jh. BC

Geschichte: Leptis oder Lepcis Magna, in der Antike auch unter anderen Namen bekannt, war eine bedeutende Stadt des karthagischen Reiches und des römischen Libyens an der Mündung des Wadi Lebdam in das Mittelmeer. Leptis Magna wurde von Septimius Severus, der dort geboren wurde und später Kaiser wurde, vergrößert und verschönert. Sie war eine der schönsten Städte des Römischen Reiches mit ihren imposanten öffentlichen Denkmälern, dem Hafen, dem Marktplatz, den Lagerhäusern, Geschäften und Wohnvierteln.

● Erbaut im Jahr 56 n. Chr. Alter Steinbruch für den Bau.

● Die ovale Arena misst 57 x 47 m.

● Die unteren Ränge waren für die lepcitanische Elite, wir sehen immer noch die Steinplatten, die einst auf den Sitzen lagen. Darunter befindet sich ein Altar für Nemesis, die Göttin des Untergangs.

● Es ist wahrscheinlich, dass sich um das Amphitheater eine Art (hölzerner) Portikus befand: Dies waren die billigeren Plätze.

● Im 1. Jahrhundert n. Chr. erbaut, wurde der Bau von mehreren reichen Aristokraten finanziert.

● Der obere Teil der Tribüne wurde nicht aus dem Hügel gegraben, sondern aus Naturstein, Beton und Ziegeln gebaut.

● Fünf Freitreppen ermöglichten den Besuchern das Betreten und Verlassen des Gebäudes und teilten die Tribünen in sechs keilförmige Segmente.

● Am oberen Rand wurde ein Säulengang errichtet, der den höheren Sitzen, auf denen die ärmeren Menschen saßen, Schatten spendete. Die vordersten Reihen wurden von den reichsten Bürgern der Stadt besetzt, mit einem Tribunal für die Magistrate.

● 35 oder 36 wurde der Säulengang um einen kleinen Tempel erweitert, der der Göttin Ceres Augusta geweiht war.

● Eine weitere Ergänzung war die halbkreisförmige Wand, die das Orchester umgibt. Hinter der Bühne des Theaters befand sich eine trapezförmige Konstruktion, die von antiken Architekten Porticus post scaenam genannt wurde. Es ist ein quadratischer Garten, umgeben von Kolonnaden, in der Mitte befand sich ein Tempel.

● 40 m lange Pferderennbahn, erbaut im 2. Jahrhundert n. Chr..

● Maße ca. 100 x 450 m. Elf Reihen offizieller Sitze.

● An der Spina (dem Mittelstreifen) wurden fünf Wasserbecken mit Springbrunnen hinzugefügt, eine sonst nur aus Roms Circus Maximus bekannte Art der Dekoration, die an den Ecken die “Delphine” passte, die anzeigten, wie viele Runden die Wagenlenker hatten musste noch decken.

● Ursprünglich wurde hier im 9. Jahrhundert n. Chr. ein Markt gebaut, aber die heutigen Strukturen wurden in der Zeit von Septimius Severus errichtet.

● Bestehend aus einem großen Platz, umgeben von einem Portikus, in dem zwei achteckige Gebäude platziert wurden, die den Archäologen als Tholoi bekannt sind.

Ort: Tadmur, Gouvernement Homs, Syrien
Baujahr: 3. Jahrtausend v. Chr.

Geschichte: Palmyra, eine Oase in der syrischen Wüste, nordöstlich von Damaskus, beherbergt die monumentalen Ruinen einer großen Stadt, die eines der wichtigsten Kulturzentren der Antike war. Vom 1. bis 2. Jahrhundert verbanden die Kunst und Architektur von Palmyra, das an der Kreuzung mehrerer Zivilisationen stand, griechisch-römische Techniken mit lokalen Traditionen und persischen Einflüssen.

● Umgeben von einer massiven Mauer, die von traditionellen römischen Säulen flankiert wird, war der Heiligtumsplan von Bel hauptsächlich semitisch. Ähnlich wie der Zweite Tempel bestand das Heiligtum aus einem großen Innenhof mit dem Hauptschrein der Gottheit außerhalb der Mitte gegen seinen Eingang (ein Plan, der Elemente der Tempel von Ebla und Ugarit bewahrt).

● Palmyra begann als kleine Siedlung in der Nähe der Efqa-Quelle am Südufer des Wadi al-Qubur. Die Architektur von Palmyra wurde vom griechisch-römischen Stil beeinflusst, wobei lokale Elemente erhalten blieben (am besten im Tempel von Bel zu sehen).

● Entlang der 1,1 Kilometer langen Ost-West-Straße, die Grand Colonnade genannt wird, ist ein doppelter Portikus mit drei Nymphen geschmückt.

● Es erstreckte sich vom Bel-Tempel im Osten bis zum Begräbnistempel Nr. 86 im westlichen Teil der Stadt. Es hatte einen monumentalen Bogen in seinem östlichen Teil und ein Tetrapylon steht in der Mitte. Die Diokletiansthermen befanden sich auf der linken Seite der Kolonnade.

● In der Nähe befanden sich Residenzen, der Baalshamin-Tempel und die byzantinischen Kirchen, darunter die “Basilica IV”, Palmyras größte Kirche. Die Kirche stammt aus dem Justinian-Zeitalter, ihre Säulen werden auf eine Höhe von 7 Metern (23 Fuß) geschätzt und ihre Grundfläche misst 27,5 x 47,5 Meter (90 x 156 Fuß).

● Der Tempel von Nabu und das römische Theater wurden auf der Südseite der Kolonnade errichtet.

● Hinter dem Theater befanden sich ein kleines Senatsgebäude und die große Agora mit den Resten eines Trikliniums (Bankettsaal) und des Tarifgerichts. Eine Querstraße am westlichen Ende der Kolonnade führt zum Lager des Diokletian, erbaut von Sosianus Hierokles (dem römischen Statthalter von Syrien).] In der Nähe befinden sich der Tempel von Al-lāt und das Damaskustor.

● In der Architektur prägt die korinthische Ordnung fast alle Denkmäler, aber auch der Einfluss Mesopotamiens und des Iran ist deutlich erkennbar.

● Der Eingang des Komplexes wird von vier massiven ägyptischen Granitsäulen mit einem Durchmesser von jeweils 1,3 Metern (4 Fuß 3 Zoll), einer Höhe von 12,5 Metern (41 Fuß) und einem Gewicht von 20 Tonnen markiert.

● Im Inneren sind noch die Umrisse eines Badebeckens zu erkennen, das von einer Kolonnade aus korinthischen Säulen umgeben ist, sowie ein achteckiger Raum, der als Ankleideraum diente und in dessen Mitte einen Abfluss hatte. Sossianus Hierocles, ein Statthalter unter Kaiser Diokletian, behauptete, die Thermen gebaut zu haben, aber das Gebäude wurde wahrscheinlich im späten zweiten Jahrhundert errichtet und von Sossianus Hierocles renoviert.

● Es bestand aus einem großen, von Portiken gesäumten Revier, hatte eine rechteckige Form und war von Norden nach Süden ausgerichtet.

● Die Außenmauer war 205 Meter lang mit einer Propylaea, und die Cella stand auf einem Podest in der Mitte des Geheges.

● Es ist ein kleines Gebäude, das aus einem Peristylhof und einer Kammer besteht, die an einem Ende eine Apsis und darum herum Sitzreihen hat.

4. Römisches Theater in Palmyra

● Das Theater aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. wurde in der Mitte einer halbrunden Piazza mit Kolonnaden errichtet, die sich zum Südtor von Palmyra hin öffnet.

● Die 82 mal 104 Meter große Piazza lag südwestlich der Hauptstraße mit Kolonnaden.

● Die unvollendete Cavea hat einen Durchmesser von 92 Metern und besteht nur aus einer Ima Cavea, dem untersten Abschnitt der Cavea, die das Orchester direkt umgibt. Die Ima Cavea ist in elf Cunei zu je zwölf Reihen gegliedert und zeigt nach Nord-Nordost in Richtung Cardo Maximus.

● Der aditus maximi des Theaters, seine Haupteingänge, sind 3,5 Meter breit und führen zu einem gepflasterten Orchester mit einem Durchmesser von 23,5 Metern. Das Orchester wird von einer kreisförmigen Mauer mit einem Durchmesser von 20,3 Metern (67 ft) begrenzt. Die Proszeniumwand ist mit zehn geschwungenen und neun rechteckigen Nischen geschmückt, die abwechselnd angeordnet sind. Die Bühne misst 45,5 x 10,5 Meter (149 x 34 ft) und ist über zwei Treppen zugänglich.

● Die scaenae frons hatten fünf Türen: den Haupteingang oder Valve regia, eingebaut in eine breite gebogene Nische zwei Gästetüren zu beiden Seiten der Valve regia oder Valve Hospitalis, eingebaut in flache rechteckige Nischen und zwei zusätzliche Türen an beiden Enden der Bühne.

● Kaiser Nero hat seine Statue in der Nische der Regia des Theaters von Palmyra aufgestellt. Die Säulen auf der Bühne sind in korinthischer Ordnung dekoriert.

5. Schloss Palmyra, auch bekannt als Schloss Fakhr-al-Din al-Ma’ani oder Schloss Tadmur

● Die Burg wurde vermutlich im 13. Jahrhundert von den Mamluken auf einem hohen Hügel mit Blick auf die historische Stätte Palmyra erbaut.

● Die auf erhöhtem Fels liegende Burg war eine gut verteidigte Stellung für eine Festung mit dicken und hohen Mauern, die auch von einem Wassergraben umgeben war, der nur über eine Zugbrücke zugänglich war.

4. Festungsanlagen Portobelo-San Lorenzo

Ort: Provinz Colon – District of Cristobal, Panama
Baujahr: 17. und 18. Jahrhundert

Geschichte: Prächtige Beispiele der Militärarchitektur aus dem 17. und 18. Jahrhundert, diese panamaischen Festungen an der Karibikküste sind Teil des Verteidigungssystems, das von der spanischen Krone zum Schutz des transatlantischen Handels errichtet wurde.

Klicken Sie auf das Bild, um die Änderungen in der Zeit zu sehen:

Rund um die Bucht von Portobelo gibt es verschiedene Befestigungsanlagen, die als San Fernando-Befestigungen bezeichnet werden: Untere Batterie, Obere Batterie und Hügelfestung Batterie San Jerónimo Festungsanlage Santiago: Burg von Santiago de la Gloria, Batterie und Hügelfestung die Ruinen der alten Festung Santiago von Fort Farnese die Stätte La Trinchera, die Batterie Buenaventura und die Stätte San Cristóbal. 43 Kilometer entfernt, an der Mündung des Flusses Chagres, steht das Schloss San Lorenzo (ursprünglich „San Lorenzo el Real del Chagre“) mit seiner Oberen Batterie als separates Bauwerk.

● In der Bucht von Portobelo gibt es viele Befestigungsanlagen, die europäische Muster der Militärarchitektur aus der Kolonialzeit (1596–99) nachbilden. Die in den früheren Jahren gebauten Strukturen waren im mittelalterlichen Stil (Antonellis spanisches Design). Im 18. Jahrhundert wurden die Strukturen jedoch durch die Renovierung neoklassizistischer Elemente (von Salas und Hernandez (1753-60)) erbaut, wie sie am Santiago Fort, San Jeronimo Fort und San Fernando Fort sowie am San Lorenzo Fort zu sehen sind.

● Von 1587 bis 1599 entwickelte sich die Festung zu einer Batterie auf Meereshöhe und wurde 1601 fertiggestellt. Die Pläne der massiven Festung stammen von dem italienischen Ingenieur Baptist Antonelli.

● Die Burg von San Lorenzo wurde auf einem hohen Riff errichtet, in einer Position, die den Eingang des Flusses Chagres dominierte.

● 1670 befahl der Freibeuter Henry Morgan einen Angriff, der Fort San Lorenzo in Schutt und Asche legte. Im folgenden Jahr marschierte er in Panama City ein und nutzte San Lorenzo als seine Operationsbasis.

● In den 1680er Jahren bauten die Spanier eine neue Festung in 24 m Höhe über dem Wasser. Auf einer Klippe mit Blick auf die Hafeneinfahrt gelegen, wurde die Festung auf der Landseite durch einen trockenen Graben mit Zugbrücke geschützt. Während dieser Zeit wurde die Stadt Chagres unter dem Schutz der Festung gegründet.

5. Nan Madol

Ort: Temwen Island, Föderierte Staaten von Mikronesien
Baujahr: 8. oder 9. Jahrhundert

Geschichte: Nan Madol ist eine Reihe von mehr als 100 Inseln vor der Südostküste von Pohnpei, die mit Wänden aus Basalt und Korallenbrocken gebaut wurden. Diese Inseln beherbergen die Überreste von Steinpalästen, Tempeln, Gräbern und Wohngebieten, die zwischen 1200 und 1500 n. Chr. erbaut wurden. Diese Ruinen stellen das zeremonielle Zentrum der Saudeleur-Dynastie dar, einer pulsierenden Epoche der pazifischen Inselkultur.

Klicken Sie auf das Bild, um die Änderungen in der Zeit zu sehen:

Die enorme Größe der Gebäude, ihre technische Raffinesse und die Konzentration megalithischer Strukturen zeugen von den komplexen sozialen und religiösen Praktiken der Inselgesellschaften dieser Zeit. Die Stätte wurde auch aufgrund von Bedrohungen in die Liste des gefährdeten Welterbes aufgenommen, insbesondere der Verschlammung von Wasserstraßen, die zum ungebremsten Wachstum von Mangroven beiträgt und bestehende Gebäude untergräbt.

● Der Standortkern mit seinen Steinmauern umschließt ein Gebiet von etwa 1,5 km Länge und 0,5 km Breite und enthält fast 100 künstliche Inselchen–Stein- und Korallenauffüllungsplattformen–, die von Gezeitenkanälen umgeben sind.

● Es erstreckt sich über 200 Hektar und grenzt an das mangrovenbewachsene Ufer von Pohnpei.

● Das meiste davon wurde vom 13. bis 17. Jahrhundert von den Saudeleurs erbaut, Nachkommen zweier Brüder unbekannter Herkunft, die im 6. Jahrhundert eine religiöse Gemeinschaft gründeten, die sich auf die Anbetung des Meeres konzentrierte. Sie und ihre Nachfolger brachten von der anderen Seite der Insel bis zu 20 Fuß lange Säulen aus schwarzem Lavagestein, die von Natur aus fünf- oder sechseckig und gerade sind. Sie verwendeten sie in einer Blockhüttenformation, um Außenwände sowie Fundamente zu bauen, die mit Korallenklumpen gefüllt waren, um erhöhte Plattformen zu schaffen, auf denen traditionelle strohgedeckte Strukturen als Unterkünfte verwendet wurden.

● Die Mauer der Insel Pahnwi hat einen riesigen Stein mit flachen Seiten, der sich 5 m hoch erhebt und ein Grab umschließt.

● Nandowas ist mit Abstand das aufwendigste Gebäude. Es ist die königliche Leichenhalle mit zwei Sätzen von 25 Fuß hohen Wänden, deren anmutig nach oben gekehrte Ecken eine Fläche abdecken, die größer ist als ein Fußballfeld. Ein Eckpfeiler wird auf 50 Tonnen geschätzt. Acht Säulen bilden die Basis für ein Dach des moosverkrusteten Grabmals, das Sonnenstrahlen hereinlässt.

Hinweis: Computerbasierte Rekonstruktion der Hauptinseln und -merkmale, einschließlich ausgewählter Hausstrukturen. Die Hauptinsel Pahn Kadira (PKI), der Wohnkomplex der Häuptlinge von Sau Deleur, ist 115 Meter lang.

6. Altstadt von Jerusalem und ihre Mauern

Ort: Jerusalem, Israel
Baujahr: 1535

Geschichte: Die Mauern von Jerusalem umgeben die Altstadt von Jerusalem (ca. 1 km²). 1535, als Jerusalem Teil des Osmanischen Reiches war, ordnete Sultan Suleiman I. den Wiederaufbau der zerstörten Stadtmauern an. Die Arbeiten dauerten etwa vier Jahre, zwischen 1537 und 1541.

Die Länge der Wände beträgt 4.018 Meter (2,4966 Meilen), ihre durchschnittliche Höhe beträgt 12 Meter (39,37 Fuß) und die durchschnittliche Dicke beträgt 2,5 Meter (8,2 Fuß). Die Mauern enthalten 34 Wachtürme und sieben Haupttore, die für den Verkehr geöffnet sind, wobei zwei kleinere Tore von Archäologen wieder geöffnet wurden.

● Der Tempel des Herodes war eines der größeren Bauprojekte des 1. Jahrhunderts v. Chr. Es war der Plan von Herodes, den gesamten Berg in eine riesige quadratische Plattform zu verwandeln. Der Tempelberg sollte ursprünglich 1600 Fuß breit mal 900 Fuß breit und 9 Stockwerke hoch sein, mit Wänden bis zu 4 Meter dick, wurde aber nie fertiggestellt. Um es zu vervollständigen, wurde ein Graben um den Berg gegraben und riesige Steine ​​​​& #8220Ziegel & #8221 wurden gelegt.

● Die Klagemauer, Klagemauer oder Kotel, im Islam als Buraq-Mauer bekannt, ist eine alte Kalksteinmauer in der Altstadt von Jerusalem. Es ist ein relativ kleines Segment einer viel längeren alten Stützmauer, die in ihrer Gesamtheit auch als "Western Wall" bekannt ist. Die Mauer wurde ursprünglich als Teil der von Herodes dem Großen begonnenen Erweiterung des Zweiten Jüdischen Tempels errichtet, die dazu führte, dass der natürliche, steile Hügel, den Juden und Christen als Tempelberg kennen, in einer riesigen rechteckigen Struktur mit einer flache Plattform, wodurch mehr Platz für den Tempel selbst, seine Nebengebäude und die Menge von Gläubigen und Besuchern geschaffen wurde.

Verweise
Unesco (2020). Hatra. unesco.org
Wikipedia. (2020). Hatra. wikipedia.org
Wikipedia. (2020). Leptis Magna. wikipedia.org
Livius.org. (2020). Lepcis Magna, Amphitheater. livius.org
Livius.org. (2020). Lepicis Magna, Theater. livius.org
Livius.org. (2020). Lepcis Magna, Zirkus. livius.org
Livius.org. (2020). Lepcis Magna, Macellum. livius.org
Unesco (2013). Website von Palmyra. unesco.org
Wikipedia. (2020). Palmyra. wikipedia.org
Britannica. (2020). Palmyra. britannica.com
Wikipedia. (2020). Schloss Palmyra. wikipedia.org
Unesco (2020). Befestigungen auf der karibischen Seite von Panama: Portobelo-San Lorenzo. unesco.org
Wikipedia. (2020). Befestigungen auf der karibischen Seite von Panama: Portobelo-San Lorenzo. wikipedia.org
Wikipedia. (2020). Chagres und Fort San Lorenzo. wikipedia.org
Unesco (2020). Nan Madol: Zeremonielles Zentrum des östlichen Mikronesiens. unesco.org
Smithsonianmag (Christopher Pala). Nan Madol: Die Stadt auf Korallenriffen. smithsonianmag.com
Discovermagazine (Corey S. Powell). Eine Weltraumreise in die Vergangenheit mit Albert Lin. Discovermagazine.com
Wikipedia. (2020). Mauern Jerusalems. wikipedia.org
Wikipedia. (2020). Westmauer. wikipedia.org
Wikipedia. (2020). Zweiter Tempel. wikipedia.org

Über Budget Direct
Budget Direct bietet seit dem Jahr 2000 die Simply Smarter-Versicherung an. Seitdem haben sie über 1,5 Millionen Australier versichert. Ihre Policen werden von der Auto & General Insurance Company Limited gezeichnet, einer australischen Versicherungsgesellschaft, die von der APRA reguliert wird und Mitglied des Insurance Council of Australia ist.

Budget
Direct hat 2018 erneut die Auszeichnung „Insurer of the Year“ des Magazins Money gewonnen (diese prestigeträchtige Auszeichnung wurde auch 2017, 2015 und 2010 gewonnen). Außerdem ist Budget Direct der einzige Anbieter, der seit 2007 jedes Jahr die begehrte CANSTAR-Auszeichnung für „Herausragende Kfz-Versicherung“ gewonnen hat. Vor kurzem wurde der nationale CANSTAR-Preis 2019 in seine lange Liste aufgenommen, das ist 13 Jahre in Folge!

Über NeoMam Studios
NeoMam Studios ist ein Kreativstudio mit Sitz in Großbritannien. Wir haben die Mission, digitale Inhalte zu erstellen, die online
das Publikum möchte teilen.

Architektur – Große Gebäude

Kuwait-Türme, Kuwait-Stadt, Kuwait (Architektin: Malene Bjørn, 1976)

Foto © Adrian Welch
Kuwait-Türme

Oscar Niemeyers Permanent International Fairground in Tripolis, Libanon:

Foto © UNESCO-Büro Beirut
Getty Foundation 2018 Keeping it Modern Grants

Thermalbad Sidi Harazem, Sidi Harazem, Marokko (Architekt: Jean-François Zevaco)

Bild © Sammlung Frac Centre-Val de Loire.
Gebäude des Thermalbadkomplexes Sidi Harazem

Kommentare / Fotos für die 6 UNESCO-Kulturstätten virtuell wieder aufgebaut Seite willkommen


Erbe im Konflikt: Kultur und das Schlachtfeld

Nach der US-geführten Invasion im Jahr 2003 erwies sich die Angst vor Plünderungen und Schäden an antiken archäologischen Stätten wie Hatra, Ninive, Ktesiphon und Nimrud nicht als die schlimmste Episode in der Geschichte dieser Stätten, da die Angriffe des IS auf diese Schätze Orte in den letzten Jahren überstieg das, was man sich hätte vorstellen können. Heute fangen wir gerade erst an zu entdecken, was von diesen Orten noch übrig ist. Diese Bilder veranschaulichen die Schönheit und Bedeutung, die mehr als ein Jahrtausend überdauerte.

Studien bezeugen verschiedene Bauphasen, die sich wahrscheinlich alle auf das 2. Jahrhundert n. Chr. konzentrierten. Nur wenige Tore in den Mauern ermöglichten den Zugang zum heiligen Bereich.

Die Temenos befand sich im Zentrum der Stadt, die von einer kreisförmigen Befestigungsmauer umgeben war. Auf der linken Seite des obigen Bildes ist der Great-Iwan-Komplex gut sichtbar. Im Vordergrund die Überreste der Ausgrabungen von Beit Manu (ein Wohngebäude) und einiger kleinerer Tempel, die in der Stadt verbreitet wurden. Im Hintergrund, in der Bildmitte, ist die Ausrichtung der Nordstraße zu erkennen, die die Temenos mit dem Nordtor der Stadtmauer.

Der Maran-Tempel, auch als hellenistischer Tempel bekannt, befindet sich im östlichen Teil des Temenos, oder der heilige Boden, der dem Gott gehört und von besonderen Regeln regiert wird. Der früheste Bauabschnitt des heiligen Bezirks zugeschrieben, ist der Tempel ionisch mit einer langen Cella und einer Treppe an der Vorderseite. Der Tempel mit seiner äußerst raffinierten Dekoration wurde in den 1960er Jahren umfassend rekonstruiert.

Ein Ausschnitt der Trennmauer des Heiligen Reviers ist mit einem der propylae, oder monumentales Tor, das den Zugang zum westlichen Hof der Temenos.

Wie beim Tempel von Maran, der Trennmauer und dem propylae wurden nach Ausgrabungen des 20. Jahrhunderts restauriert. Die ursprüngliche Struktur der Wand ist im Bild sichtbar.

Diese Kopie einer Originalstatue, die heute im Nationalmuseum des Irak in Bagdad ausgestellt ist, befand sich auf einem Sockel in der Temenos vor den Großen Iwans. Die aus lokalem gelbem Kalkstein gefertigte Figur stellt eine edle Frau namens Abu Bint Damion dar. Sie trägt die traditionelle bodenlange Robe und den Schleier und trägt eine Halskette, Ohrringe und zwei Armbänder, die mit einem Schlangenkopf enden.

Hinter Lady of Hatra sind drei der vier Säulen, die auf dem Podium des Tempels von Shahiru stehen, hinter der Mauer zu sehen.

Bei der Befreiung Hatras von ISIS im April 2017 wurde die Kopie von Dame von Hatra war nicht mehr vorhanden.

Der Hauptkomplex gefunden in der Temenos ist der Große Iwans. Sein dreiteiliger Plan besteht aus zwei großen Iwans, die jeweils von zwei kleinen Iwans flankiert werden. Nach seinem Bau wurden im Norden zwei Zwillings-Iwans sowie ein Square-Tempel hinzugefügt, der vom Süd-Iwan aus zugänglich war. Der Kult des Sonnengottes (Maran), seiner Gemahlin (Martan) und von Bar Marayn (mit Mithra verbunden) wird für den Großen Iwan-Komplex vorgeschlagen.

Many inscriptions found inside the building allow dating of this southern section to the beginning of the second century AD, attributing this temple to Orodes, Lord of Hatra, possibly between 105-115 AD.

The façade, decorated with statues of divinities, aristocratic or religious figures standing on corbels and by bas-reliefs with mythological depictions were in situ until 2014, when they were dramatically destroyed by ISIS, as seen in videos that circulated widely on the internet.

The frieze of the north door inside the south iwan of the Great Iwan complex was reconstructed utilizing some original fragments. On the top of the frieze, a marine thiasos (worshiper of god) is represented with human figures riding two mythological animals. The bottom of the architrave is decorated with a geometric and floral motif.

The decoration of this archivolt is the best preserved in the Great Iwan complex, composed of ashlars depicting male and animal figures in high relief.

The best preserved ashlars were found during excavations of the complex. During the restoration process, it was possible to place some of these objects in their original location. Many that had remained in place over the centuries had suffered damage from being exposed to rain, sandstorms, and other weather conditions. Nonetheless the skill of the carvers and their beauty was clear.

The meaning of some figures depicted on the archivolt remains a mystery to scholars today. They could be deities, or hold a symbolic or religious function. As much knowledge as we hold today, many enigmas from antiquity remain to be unraveled.


12 Historically Significant Things Destroyed Due to Human Stupidity

Our planet is packed full of amazing attractions. Some of the major attractions are historic structures and artifacts that give us a glimpse into lost civilizations. But, the activities of many people among the seven billion who inhabit this planet pose a risk to the most spectacular and ancient landmarks. This has been proved in recent times as well. In the last few decades, numerous historical structures and artifacts have been destroyed because of tourism, vandalism, and war, and some of them are destroyed beyond repair. Keep reading to find out 12 historically significant things destroyed due to human stupidity.

1. In 2015, two tourists destroyed the 300-year-old Statue of the Two Hercules used as the symbol of the Italian city of Cremona when they climbed over it to take a perfect selfie.

Image credits: Zigres/Shutterstock.com

Two tourists made headlines in Italy, but for a bad reason.

A 300-year-old Statue of the Two Hercules has long been a symbol of the city of Cremona in northern Italy. It is said that the legendary mythological demi-God discovered the city.

But, in 2015, two tourists, obsessed with selfies, smashed the iconic statue while trying to climb over it to get a selfie. It is the portion of the crown that was destroyed by the tourist’s lack of etiquette.

The priceless statue was built in 1700 and was originally built to put over Cremona’s city gates.

It looks like people will do anything for a perfect snap. (Quelle)

2. In 2013, a 2,300-year-old Mayan pyramid was destroyed to make way for a road fill project by a construction company in Noh Mul, Belize.

The small Caribbean nation of Belize is well known for its lovely beaches, outstanding barrier reef, rain forest, and extensive relics left by the Mayans.

But, In 2013, the country lost one of its historic monuments, because of a construction company. A 2,300-year-old Mayan pyramid at Noh Mul was destroyed by bulldozers to make fill for roads.

According to reports, the 65-foot-tall pyramid was constructed around 250 BCE with hand-cut limestone bricks, which was a quality material used by the companies to improve the quality of local roads, and it’s prized by contractors.

“This is one of the worst that I have seen in my entire 25 years of archaeology in Belize,” was how it was described by the archaeologist, John Morris, from the Institute of Archaeology, in Belize. (Quelle)

3. Two teenagers in 2016 damaged a 5,000-year-old rock carving of skiing by scratching along the image lines using a sharp object to make it more visible and distinct in the Norwegian Island of Tro.

The ancient skier carving, before it was damaged. (Nordland County) Image credits: Smithsonianmag.com

The Norwegian island of Tro has a 5,000-year-old rock carving depicting a man skiing. The carving was one of the world’s earliest indications of skiing, and it also inspired the symbol of the 1994 Winter Olympics in Lillehammer.

Sadly, in 2016, two teenagers with good intentions ruined the ancient carving, in an attempt to make it more visible and clearer. They used a sharp object to scratch along the image’s linings to make it more distinct.

Reports suggest that original carvings were destroyed and are beyond repair. “It’s a tragedy because it’s one of the most famous Norwegian historical sites,” the mayor of the nearby Alstahaug Municipality told the reporters.

The boys realized their mistake and made a public statement apologizing for their ignorant behavior.

Officials didn’t disclose their names to prevent any potential abuse towards the teenagers. (Quelle)

4. In 1759, Reverend Francis Gastrell demolished William Shakespeare’s house after buying it six years before in 1753 because he was not happy with the tourist surge in the place, and also the people of the town were not happy with his attitude.

Stratford-upon-Avon- Shakespeare’s New Place. Image credits: Tripadvisor

When Reverend Francis Gastrell bought Shakespeare’s house, Stratford-upon-Avon, in 1753, he quickly became frustrated with the rising number of tourists at the place. In addition to that, he had issues with the local officials over taxes.

People in the town were already mad at him for cutting down a mulberry tree planted by Shakespeare in the garden. Then, he did something which was probably unthinkable for many Shakespeare lovers. Six years after buying the house, he destroyed the former home of one of the most famous poets in history.

The people of Stratford-upon-Avon were devastated when they heard about this. Gastrell’s popularity plummeted drastically, and eventually, he had to get out of the town. (Quelle)

5. In 1941, When Nazi leader, Adolf Hitler, sent three million German soldiers to invade the Soviet Union under Operation Barbarossa, they looted and destroyed precious artworks from the famous Amber Room in Russia.

Image credits: Giggel/web.archive.org

The Amber Room, which was decorated with six tones of Amber and semi-precious stones by Danish amber craftsman Gottfried Wolfram, was sent to Russia in 18 large containers in the 1700s.
The room built with international collaboration was set up in the Winter House in St. Petersburg as a part of a European art collection.

The magnificent room of art was used as a private meditation room, a gathering room, and sometimes as a trophy cabinet. According to historians, the total estimated value of the precious room would be $142 million in today’s world.

In1941, Adolf Hitler started Operation Barbarossa, which led to the invasion of the Soviet Union by three million German soldiers. Thousands of art collections were looted during that period from the illustrious Amber Room, as Nazis believed they belonged to Germans since they were made by Germans. (Quelle)

6. In 2015, Islamic State militants destroyed the ancient Hatra site in Iraq, built 2,000 years ago.

Hatra. Image credits: Véronique Dauge/Wikimedia

The Islamic State, known for its violent, extremist ideas, has killed thousands of people and forced many others to flee their homes. In addition to ruining people’s lives, they destroyed many historic artifacts, and monuments as well.

In 2015, militants associated with the Islamic State demolished the historical archaeological site of Hatra in Iraq, which was built 2,000 years ago.

The iconic historical site, which is 110 km southwest of Mosul, was a secured city that stood strong against the invasions of Romans because of its thick walls. Not only that, Hatra city contained several temples and sculptures dedicated to gods like Apollo and Poseidon.

Officials suggested that militants had used explosives and bulldozers to smash down the buildings.

According to IS, which captured a large proportion of Iraq and Syria, shrines and statues are “false idols” that have to go down to pieces. “The destruction of Hatra marks a turning point in the appalling strategy of cultural cleansing underway in Iraq,” head of UNESCO, Irina Bokova mentioned in a statement. (Quelle)


List of rulers

In inscriptions found at Hatra, several rulers are mentioned. Other rulers are sporadically mentioned by classical authors. They appear with two titles. The earlier rulers are called mrj´ (translation uncertain), the later ones mlk -König.

Rulers of Hatra
Name Titel years attested Kommentare
Worod mry´
Ma’nu mry´
Elkud mry´ AD 155/156
Nashrihab mrj´ AD 128/29 - 137/38
Naṣru mry´ 128/29 - 176/77
Wolgash I mry´ and mlk - King
Sanatruq I mry´ and mlk - King AD 176/177 ruled together with Wolgash I
Wolgash (II?), son of Wolgash (I.)
Abdsamiya mlk - King AD 192/93 - 201/202 Supported the Roman emperor Pescennius Niger
Sanatruq II mlk - King AD 207/08 - 229/230


ISIS Destroys Ancient Cities of Hatra, Nimrud

468 AP Photo/Antonio Castaneda

The Islamic State (ISIS/ISIL) destroyed the archaeological site of Hatra in northern Iraq. As the terrorist group extends its caliphate, its jihadist soldiers exterminate anything that, in their eyes, promotes idolatry.

Residents in Hatra told Iraqi officials the militants brought bulldozers to the site after two large explosions went off on Saturday morning. Kurdish official Saeed Mamuzini claimed witnesses saw the militants “carrying away artifacts from Hatra as early as Thursday,” just two days before they destroyed the city.

“ISIS stole the ancient gold and silver coins, which were used by the Assyrian kings and were stored in the city,” he said.

Hatra became a UNESCO World Heritage Site in 1985. The organization condemned the demolition of the historic city.

“The destruction of Hatra marks a turning point in the appalling strategy of cultural cleansing under way in Iraq,” stated UNESCO head Irina Bokova.

According to UNESCO, the Seleucid Empire built Hatra in the 3rd or 2nd century BC. The Parthian Empire captured the city in the 1st century BC, which allowed the city to prosper and become the capital of the first Arab kingdom. It survived invasions by the Romans in 116 and 198 AD due to “its high, thick walls reinforced by towers.” The city was used in the opening scene of Der Exorzist.

The Iraqi tourism and antiquities ministry blamed the international community for the fall of Hatra.

“The delay in international support for Iraq has encouraged terrorists to commit another crime of stealing and demolishing the remains of the city of Hatra,” the ministry said in a statement.

On Friday, residents reported an attack on the Assyrian city of Nimrud. Assyrian King Shalmaneser I built Nimrud in the 13th century BC. King Ashurnasirpal II made it the capital of Assyria in the 11th century BC. Bovoka issued a statement after the Iraqi government confirmed the Islamic State attacked the city:

I condemn in the strongest possible manner the destruction of the archaeological site of Nimrud site in Iraq. This is yet another attack against the Iraqi people, reminding us that nothing is safe from the cultural cleansing underway in the country: it targets human lives, minorities, and is marked by the systematic destruction of humanity’s ancient heritage,” said UNESCO Director General Irina Bokova.

We cannot remain silent. The deliberate destruction of cultural heritage constitutes a war crime. I call on all political and religious leaders in the region to stand up and remind everyone that there is absolutely no political or religious justification for the destruction of humanity’s cultural heritage.

Suzanne Bott, the heritage conservation project director for Iraq and Afghanistan in the University of Arizona’s College of Architecture, Planning and Archaeology, said Nimrud is one of the more important cities in world history. It is one of the Assyrian capitals “that practiced medicine, astrology, agriculture, trade and commerce, and had some of the earliest writings.”

“It’s really called the cradle of Western civilization, that’s why this particular loss is so devastating,” Bott said. “What was left on site was stunning in the information it was able to convey about ancient life. People have compared it to King Tut’s tomb.”

The Islamic State destroyed Jonah’s tomb in Mosul when they captured the city last June. They demolished all Christian institutions in the city. A video surfaced in February of militants destroying thousand years-old artifacts in a Mosul museum. The terrorists also targeted libraries and universities where they burned all non-Islamic books.

However, the priceless antiques are not worthless for the radical Islamic group. The sale of antiques to collectors, including Westerners, turned the Islamic State into billionaires. Das Wall Street Journal reported on the Syrian “Monuments Men,” who work to preserve the precious history. A cleric and American priest worked before and after the invasion of Mosul to preserve manuscripts. But each video that surfaces is another punch in the face to historians.


Best Views of the Erechtheion in Athens

The Erechtheion temple of the Athenian acropolis was constructed between 421 and 406 BCE under the supervision of the architect Philocles. The temple was built to house the ancient cult wooden statue of Athena and as a shrine to other local gods such as the early Athenian kings Erechtheus and Kekrops, and Boutes and Pandrosos. Poseidon and Zeus also had sacred precincts within the building. The south porch has the iconic Caryatids which make the building one of the most distinctive surviving structures of antiquity.

The Erechtheion, named after the demi-god Erechtheus, the mythical Athenian king, was built using local Pentelic marble. The largest inner chamber housed the diiepetes, the olivewood statue of Athena Polias (of the city-state), clothed in the specially woven robe which was carried in the Panathenaic procession, held in the city every four years. In front of the statue stood a gold lamp designed by Kallimachos which had a bronze palm-shaped chimney and an asbestos wick which burned continuously. The sacred serpent (oikouros ophis), which was believed to be an incarnation of Erechtheus, dwelt in one of the western chambers and acted as guardian to the city. Well looked after, it was regularly fed with honey cakes.

The front facade of the Erechtheion.


Mosul's Mosque of the Prophet Yunus was dedicated to the biblical figure Jonah, considered a prophet by many Muslims. But ISIS adheres to an extreme interpretation of Islam that sees veneration of prophets like Jonah as forbidden. ISIS fighters evacuated the mosque and demolished it with explosives.

Like many of Iraq's sites, the mosque was a layer cake of history, built on top of a Christian church that in turn had been built on one of the two mounds that made up the Assyrian city of Nineveh.


Schau das Video: Das Denkmal #17: Kaiser Wilhelm Denkmal an der Porta Westfalica 2020 (Dezember 2021).