Geschichte Podcasts

BMP-3 Schützenpanzer (Russland)

BMP-3 Schützenpanzer (Russland)

Plan des BMP-3 Infantry Fighting Vehicle (Russland).


Warum traten Russlands Hyperschallwaffen bei der Siegesparade nicht auf?

Jedes Jahr veranstaltet Russland zu diesem Anlass eine Siegesparade auf dem Roten Platz in Moskau, eine Veranstaltung, die wahrscheinlich dafür bekannt ist, russisches militärisches Können zu präsentieren.

Hat Russland die Nazi-Invasion im Zweiten Weltkrieg wegen des kalten Wetters gestoppt? Eine Unfähigkeit, die Versorgung von der Westfront zu verstärken? Oder könnte es tatsächlich die Hartnäckigkeit, das Temperament und der Kampfgeist der russischen Streitkräfte gewesen sein, die massive Verluste auf sich nahmen, um den deutschen Vormarsch zu stoppen? Vielleicht war es eine Kombination all dieser Faktoren und vieler anderer, vermischt in eine komplexe Reihe von verwobenen Variablen, die ausreichen, um Historiker für Generationen zu inspirieren?

Was auch immer der letzte Grund oder die letzten Gründe waren, die Nazis wurden nach ausgedehnten erfolgreichen Vorstößen gestoppt. Es würde niemanden überraschen, zu erfahren, dass der Jahrestag dieses Sieges in Russland ein geschätzter und gefeierter Moment ist, da er den Fortbestand und den endgültigen Aufstieg des Landes vor Jahrzehnten ermöglichte.

Jedes Jahr veranstaltet Russland zu diesem Anlass eine Siegesparade auf dem Roten Platz in Moskau, eine Veranstaltung, die wahrscheinlich dafür bekannt ist, russisches militärisches Können zu präsentieren. Natürlich umfasste die Parade historische T-34-Panzer an der Front, um ihre frühere Leistung zu ehren, aber das Auffälligste an der Parade war die Auswahl an neueren, hochmodernen Plattformen, die die Russen zur Schau stellten.

Insgesamt nahmen nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur TASS mehr als zwölftausend Soldaten, 190 militärische und spezielle Ausrüstungsgegenstände sowie 76 Flugzeuge und Hubschrauber an der Parade teil.

Während die Panzerfahrzeuge natürlich Klassiker wie die Schützenpanzer BMP-2 und BMP-3 und moderne Kampffahrzeuge Kurganets-25, Su-35-Jets und natürlich S-400-Luftabwehr enthalten, sind die wichtigsten Elemente der Parade könnte Russlands neuere Plattformen wie sein Su-57, T-14 Armata Panzer gewesen sein. Interessanterweise wurden neben der Armata auch russische T-72, T-80 und T-90 als Zeugnisse der beträchtlichen und modernisierten Panzerflotte des Landes vorgestellt.

Die mechanisierte Parade umfasste auch taktische Iskander-M-Raketen, Tornado-S-Mehrfachraketensysteme, Msta-S-Haubitzen und verschiedene Artilleriesysteme, bevor sie mit Yars-Interkontinentalraketen-Trägerraketen schloss.

Der Landparade folgte eine Luftformation aus Kampfflugzeugen, Su-35- und Su-57-Kampfflugzeugen, Tu-160-Bombern und mehreren Hubschraubern, darunter Mi-26-Militärtransporthubschrauber, Mi-8s und Mi-35-Kampfflugzeuge.

Während Russland immer noch über eine beträchtliche Menge an Hardware aus dem Kalten Krieg verfügt, insbesondere gepanzerte Fahrzeuge, die wahrscheinlich in hohem Maße aufgerüstet wurden, mögen einige seiner modernen Plattformen für die Führer des Pentagon etwas rätselhaft und beunruhigend bleiben. Wie beeindruckend ist die Armata? Macht das viel aus, wenn es nicht sehr viele davon gibt? Kann das Kampfflugzeug Su-57 in irgendeiner Weise mit US-Jets der fünften Generation konkurrieren? Vielleicht ist das nicht ganz klar. Ein interessantes Element der Parade könnte darin liegen, was im TASS-Bericht nicht enthalten oder zumindest nicht erwähnt wurde. Wo waren die von Wladimir Putin so enthusiastisch angepriesenen Hyperschallwaffen?

Kris Osborn ist der Verteidigungsredakteur des Nationalen Interesses. Osborn war zuvor im Pentagon als hochqualifizierter Experte im Büro des Assistant Secretary of the Army – Akquisition, Logistik und Technologie tätig. Osborn hat auch als Moderator und On-Air-Militärspezialist bei nationalen Fernsehsendern gearbeitet. Er trat als Gast-Militärexperte bei Fox News, MSNBC, The Military Channel und The History Channel auf. Er hat auch einen Master-Abschluss in Vergleichender Literaturwissenschaft von der Columbia University.


BMP-3 Schützenpanzer (Infografiken)

Der BMP-3 Infantry Fighting ist ein sowjetisches amphibisches Infanterie-Kampffahrzeug. Es ging in Produktion und wurde Ende der 1980er Jahre von der sowjetischen Armee in Dienst gestellt.

Der BMP-3 wurde nach Aserbaidschan, Kuwait, Südkorea, Ukraine, Vereinigte Arabische Emirate und andere Länder exportiert. Das Fahrzeug wird noch produziert.

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe anzuzeigen

La Armada De Los Estados Unidos Despliega Un Submarino Nuclear En El Golfo Pérsico En Medio De Mayores Tensiones Con Irán

9 europäische Staaten bilden gemeinsame militärische Eingreiftruppe

Russland testete erfolgreich ‘Nudol’ Anti-Satelliten-Raketensystem

Wie das Militär Amerika kontrolliert

Ich habe vergessen, den BMP-3M und spätere Varianten zu erwähnen:

https://www.youtube.com/watch?v=rm8M33dQ20A – Episode wurde Mitte der 2000er Jahre ausgestrahlt, bevor höhere Auflösungen (720p, 1080 usw.) verfügbar waren. Das Schwarz-Weiß-Filmmaterial wurde Mitte der 1980er Jahre während der staatlichen Erprobung des Fahrzeugs aufgenommen, bevor es 1987 erstmals bei den sowjetischen Bodentruppen in Dienst gestellt wurde.

[Das Basismodell der BMP-3 ist an einer einzelnen Luke am Richtschützen zu erkennen
Visier und ein großer Infrarotscheinwerfer an der linken Seite des
koaxiale 30-mm-Autokanone. Das Fehlen eines Laser-Entfernungsmessers auf den Waffen
zeigt an, dass dieses Fahrzeug das SOZh-Tag-/Nachtsichtgerät mit . verwendet
integrierter Laser-Entfernungsmesser. Dies ist die häufigste Variante von BMP-3
im Dienst. Es gibt nur ein paar Dutzend BMP-3Ms, die mit fortschrittlicher Thermik aufgerüstet wurden
Sehenswürdigkeiten im Dienst. Beachten Sie, dass BMD-4Ms fortschrittlichere Sensoren verwenden, aber dies
Fahrzeug ist nur bei Luftlandetruppen im Einsatz.”]


BMP-3 Schützenpanzer (Russland) - Geschichte

Von Saudi-Arabien angeführte Intervention im Jemen

Der BMP-3 ist eines der am stärksten bewaffneten Infanterie-Kampffahrzeuge im Einsatz. Die Originalversion des BMP-3 hat einen Turm mit einem 2A70 100-mm-Gewehrgeschütz mit niedriger Geschwindigkeit, das konventionelle Granaten oder 9M117 Bastion ATGMs (AT- 10 Messer). 40 100-mm-Runden und 8 ATGMs werden mitgeführt. Eine 2A72 30-mm-Doppelzufuhr-Maschinenkanone mit 500 (300 HEI und 200 APT) Schuss und einer Feuerrate von 350 bis 400 U/min und ein 7,62-mm-PKT-Maschinengewehr mit 2.000 Schuss, alle koaxial im Turm montiert. Die Hauptkanone wird von -5° bis +60° angehoben. Es gibt auch zwei 7,62-mm-PKT-Bogenmaschinengewehre mit jeweils 2.000 Schuss. Die BMP-3 ist in der Lage, mit ihrem ATGM-Waffensystem 9K116-3 "Basnya" Ziele in einer Entfernung von 5.000 bis 6.000 Metern zu bekämpfen. Mit konventioneller Munition, wie der HE-Frag-Granate 3OF32, hat die 2A70-Kanone eine Reichweite von 4.000 Metern. Alle Waffen können laut Hersteller-Website mit gleicher Effektivität aus dem Stand, unterwegs und flott abgefeuert werden. Die Fähigkeit, Ziele auch unterwegs mit Raketen zu treffen, wurde 1991 bei Wettbewerbsauswertungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten erfolgreich demonstriert. Der Turm ist mit dem 2K23-System ausgestattet, das aus einem Autoloader mit 22 Schuss besteht (die restlichen 18 Schuss werden im Rumpf gespeichert). , ein 1V539 ballistischer Computer, ein Seitenwindsensor, ein 2E52-2 Stabilisierungssystem, ein 1D16-3 Laser-Entfernungsmesser, ein 1K13-2 Richt-/Führungsgerät, ein PPB-1 Richtschützenvisier und ein OU-5-1 IR-Suchscheinwerfer. Optionaler Autoloader für ATGM-Raketen ist ebenfalls erhältlich. Der Kommandant verfügt über ein kombiniertes optisches Visier 1PZ-10, ein Tag-/Nachtsichtgerät TKN-3MB und einen IR-Suchscheinwerfer OU-3GA2. Seit 2005 kann der BMP-3 mit einem neuen Feuerleitsystem der Aktiengesellschaft „Peleng“ aus Weißrussland ausgestattet werden. Dieses besteht aus einem SOZH-M-Schützenhauptvisier mit integriertem Laser-Entfernungsmesser und Raketenführungskanal, einem Vesna-K-Zielsystem mit Wärmebildkamera und automatischem Zielverfolgungsgerät AST-B, einem Bewaffnungsstabilisierungssystem, einem ballistischen Computer mit Dateneingangssensoren und ein PL-1 IR-Laserprojektor. Seit 2017 ist die BMP-3 mit einem neuen Feuerleitsystem aus dem „Optisch-Mechanischen Werk Wologda“ aus Russland ausgestattet. Diese besteht aus einem zweistufigen stabilisierten Richtzielfernrohr von Sodema mit integriertem Laser-Entfernungsmesser und Raketenführungskanal sowie einer SOZH-M-Wärmebildkamera. Zur Standardausrüstung gehören fünf Feuerports mit zugehörigen Sichtblöcken, ein R-173-Transceiver, ein R-173P-Empfänger, ein GO-27-Strahlungs- und Chemikaliendetektor, ein FVU-Filtersystem, ein automatischer Feuerlöscher und sechs 902V "Tucha-2" 81 mm Rauchgranatenwerfer. BMP-3M ist mit einem Bakhcha-U-Geschützturm ausgestattet, der ähnliche Waffen wie der ursprüngliche BMP-3-Geschützturm hat, aber mit einem neuen Zweikanal-FLIR-Schützenvisier, einem Panorama-Wärmebildgerät des Kommandanten, einem vertikalen Speicherförderband, einem neuen Autolader und einem neuen Visiersystem. Es hat auch eine stärkere Panzerung am Turm und eine zweiachsige Stabilisierung. Der Turm des BMP-3 wurde am Patria Armored Modular Vehicle und am türkisch-VAE RABDAN 8x8 IFV angebracht. Im August 2017 wurde eine BMP-3M mit einer neuen ATGM-Fernwaffenstation präsentiert, die auf dem Standardturm montiert ist und zwei 9M120 Ataka (AT-9 Spiral-2)-Raketen trägt. Im Juni 2018 gab das russische Verteidigungsministerium bekannt, dass BMP-3 mit dem Kampfmodul AU-220M mit einer 57-mm-Kanone ausgestattet werden. Das Modul kann 80 Schuss tragen und 80 Schuss pro Minute abfeuern, einschließlich Luftstoß-, Spreng-, Splitter-, panzerbrechender und gelenkter Munition mit einer maximalen Reichweite von , und kann sogar die Seitenpanzerung von Kampfpanzern durchschlagen. * BMP-3 – Basisversion, wie beschrieben. * BMP-3M – KBP und Kurganmashzavod haben das Fahrzeug mit neuen Motoren und Turm mit einem neuen ATGM-System 9K116-3 Basnya aufgerüstet. Das aufgerüstete Fahrzeug heißt BMP-3M und der neue Bakhcha-U-Turm, der ein neues automatisches Feuerleitsystem mit ballistischem Computer, ein neues SOZH-Schützenvisier mit Laserentfernungsmesser und einem ATGM-Führungskanal, eine Wärmebildkamera und ein Sichtgerät des TKN-AI-Kommandanten enthält mit Laserbeleuchtung und neuem Munitionsladesystem für ATGM. Der BMP-3M ist auch in der Lage, verschiedene Munitionstypen abzufeuern, darunter neue 100-mm-Laser-gelenkte Geschosse, neue 100-mm-HE-FRAG-Geschoss (hochexplosive Fragmentierung) und neue 30-mm-APDS-Geschoss (Armour Piercing Discarding Sabot). Seine zusätzlichen Hilfspanzerungen sind gegen 12,7-mm-Panzerungsgeschosse aus einer Reichweite von 50 m wirksam. Optional ist eine explosive reaktive Panzerung erhältlich. Der neue leistungsgesteigerte Motor ist der UTD-32 mit einer Nennleistung von 660 PS. Es gibt tatsächlich mehrere verschiedene M-Modelle, einige mit zusätzlicher Panzerung, aktiven Schutzsystemen "Arena-E" oder "Shtora-1", Klimaanlage usw. * BMP-3M Ataka – BMP-3M-Version mit einem zwei Mann bewaffneten Turm 30 mm 2A72 Autokanone und 9M120-1 Ataka ATGM. * BMMP (''bojevaya mashina morskoj pekhoti'') – Version für Marineinfanterie, ausgestattet mit dem Turm des BMP-2. * BMP-3K (''komandnyi'') – Taktische Befehlsvariante, beinhaltet zusätzliches Funkgerät R-173, eine Gegensprechanlage für sieben Benutzer, ein unabhängiges tragbares Netzteil AB-R28, ein Navigationsgerät TNA-4-6 und die "Ainet " Luftexplosions-Detonationssystem. Der BMP-3K fehlen die Bugmaschinengewehre und die Peitschenantennen sind am Heckrumpf montiert. Besatzung: 3+3. * BMP-3F – Bewaffnet mit dem standardmäßigen 2K23-Turm. Speziell für den Einsatz auf See entwickelt, mit verbesserter Seetüchtigkeit und Auftrieb, Fähigkeit, sich bei Seezustand 3 über Wasser zu bewegen und bei Seezustand 2 mit der erforderlichen Genauigkeit zu feuern Auf selbstvergrabende Ausrüstung wird verzichtet, eine leichte Anti-Surge-Schaufel und ein Lufteinlassrohr werden eingeführt, der BMP-3F-Turm wird auch durch Anti-Surge-Schaufeln geschützt. Wasserstrahlpropeller entwickeln im Wasser eine Geschwindigkeit von 10 km/h. Das BMP-3F-Design ermöglicht es dem Fahrzeug, unter rauen Seebedingungen an Land zu kommen und das gleiche Fahrzeug abzuschleppen. Ein neues Hauptvisier, das SOZH, das über einen integrierten Laser-Entfernungsmesser und einen ATGM-Leitkanal verfügt, wird installiert. Diese Version kann bei laufendem Motor sieben Stunden lang amphibischen Dauerbetrieb aushalten. * BT-3F – Amphibische Version basierend auf BMP-3F, wobei der ursprüngliche Turm durch eine kleinere Fernwaffenstation mit 7,62, 12,7 oder 14,5 mm Maschinengewehr ersetzt wurde. Es bietet Platz für einen Besatzungskommandanten, einen Fahrer, einen Richtschützen und 14 Truppen und kann optionale ERA-Rüstung verwenden. * BRM-3K "Rys" (Ob.501) (''boyevaya razvedivatel'naya mashina'') – Überwachungs- und Aufklärungsvariante mit 1PN71 Wärmebildvisier (3,7x/11x, 3 km Reichweite), 1PN61 Aktivpuls-Nachtsichtgerät (3 km Reichweite), 1RL-133-1 ("TALL MIKE") I-Band-Überwachungsradar (3 km Mann, 12 km Fahrzeug), 1V520-Computer und ein TNA-4-6-Navigationssystem. Die Bewaffnung besteht aus der stabilisierten 30 mm Maschinenkanone 2A72 (600 Schuss) und einem koaxialen 7,62 mm Maschinengewehr (2.000 Schuss) oder AU-220M Baikal Fernwaffenstation mit 57 mm BM-57 Maschinenkanone und 7,62 mm PKMT Maschinengewehr. Kampfgewicht: 19 t, Besatzung: 6. Im Jahr 1993 begann Russland mit der Serienproduktion von BRM-3K-Fahrzeugen. * BMP-3 Dragoon – Neue SPz-Version mit einem unbemannten Turm, der mit einer Vielzahl von Kampfmodulen bewaffnet werden kann, einschließlich des Standard-BMP-3 Bakhcha-U-Geschützturms mit einer 2A70 100-mm-Kanone, einer 2A72 30-mm-Autokanone und einer PKTM 7,62 mm Maschinengewehr, das Fernwaffenstationsmodul AU-220M Baikal mit einer 57-mm-BM-57-Kanone und ein Modul mit einer 125-mm-Panzerkanone 2A82-1M, die neue 816 PS UTD-32T-Turbomotor und -Triebwerk nach vorne verlegt und eine hydraulische Rampe hinten angebracht. Es wird berichtet, dass seine Versuche im Oktober 2017 abgeschlossen wurden. * BREM-L "Beglianka" (Ob.691) (''bronirovannaya remontno-evakuatsionnaya mashina'') – Gepanzertes Bergungsfahrzeug mit 5-Tonnen-Kran und 20/40-Tonnen-Kapazitätswinde. * BMP-3 "Khrizantema-S" (9P157-2) – Selbstfahrende Panzerabwehrversion mit 9M123 Khrizantema (AT-15) ATGM-System mit Radar- und Laserführung. Die 9P157-2 trägt zwei 9M123-Raketen auf Startschienen, die aus einer verstauten Position ausgefahren werden, in der das Radar auch während des Transports verstaut ist. Die Raketen werden automatisch aus einem internen Magazin mit 15 Schuss nachgeladen (Raketen werden in versiegelten Kanistern gelagert und transportiert) und können auch von außerhalb des Fahrzeugs manuell geladene Munition aufnehmen. Der Hersteller behauptet, dass drei Jagdpanzer 9P157-2 in der Lage sind, 14 angreifende Panzer anzugreifen und mindestens 60 Prozent der angreifenden Streitmacht zu zerstören. Das duale Leitsystem gewährleistet Schutz vor elektronischen Gegenmaßnahmen und den Betrieb bei allen klimatischen Bedingungen, Tag und Nacht. ABC-Schutz wird für die Besatzung (Schütze und Fahrer) jedes 9P157-2 zusätzlich zum vollständigen Panzerschutz bereitgestellt, der dem Standard-BMP-3-Chassis und der Schanzausrüstung entspricht. Die 9M123-Rakete selbst ist Überschall und fliegt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 400 bis 6.000 Metern und einer Reichweite von 400 bis 6.000 Metern. In Dienst gestellt im Jahr 2005. Mehr als 10 Sätze neuer Panzerabwehr-Lenkflugkörper (ATGM) -Komplexe "Khrizantema-S" auf dem Crawler, die die Komplexe "Shturm" ersetzten, traten in die Artillerieeinheiten des südlichen Militärbezirks mit Sitz in Inguschetien ein , im November 2012. Khrizantema-Fahrzeuge werden mit Artillerie-Einheiten eingesetzt. * 9P163M-1 "Kornet-T" – Panzerabwehrversion mit Kornet (AT-14) Raketensystem. Einige Quellen nennen es 9P162. Das Kornet ähnelt in seiner Funktion dem Khrizantema-Raketensystem. Die 9P163M-1 trägt zwei 9M133-Raketen auf Startschienen, die während des Transports aus einer verstauten Position ausgefahren werden. Raketen werden vom Jagdpanzer automatisch aus einem internen Magazin mit 16 Schuss nachgeladen (Raketen werden in versiegelten Kanistern gelagert und transportiert). Für die beiden Besatzungsmitglieder (Schütze und Fahrer) wird zusätzlich zum vollständigen Panzerschutz, der dem Standard-BMP-3-Chassis entspricht, nuklearer, biologischer und chemischer Schutz geboten. Das Lenksystem des 9P163M-1 ermöglicht das gleichzeitige Abfeuern von zwei Raketen, wobei die Raketen auf unterschiedlichen Lenkkanälen (Laser) betrieben werden. Die ersten Kornet-T-Raketenträger wurden 2003 geliefert, um den Shturm-S zu ersetzen, und die erste Charge von 20 Fahrzeugen wurde 2012 in Dienst gestellt. Der Kornet-T wird von motorisierten Einheiten verwendet. * 2S18 "Pat-S" (Ob.697) – Selbstfahrende Version der 152-mm-Haubitze 2A61 "Pat-B". Dies war nur ein Prototyp, die Weiterentwicklung führte zum 2S31 Vena. * DZM "Vostorg-2" (''dorozhno-zemlerojnaya mashina'') – Kampfingenieurfahrzeug mit Planierschild und Baggerschaufel. Prototyp. * UR-07 (''ustanovka razminirovaniya'') – Minenräumungssystem. Das UR-07 könnte das UR-77 "Meteorit" ersetzen. Es hat das gleiche Chassis wie das BMP-3, aber einen größeren Stahlrumpf mit zwei Startrampen im Heck. Die Rampen werden verwendet, um Raketen abzufeuern, die schlauchartige Minenräumlinienladungen ziehen, um Minenfelder zu räumen. * UNSh (Ob.699) (''unifitsirovannyj shassi'') – Basischassis für spezielle Varianten. * KhTM (''khodowoj trenazhor'') – Fahrertrainer. * Hermes oder TKB-841 – Luftverteidigungsfahrzeug mit Hochgeschwindigkeitsraketen und Radarsystem. Prototyp. * 2S31 Vena – Selbstfahrender Mörserträger ausgestattet mit einem 120 mm Mörser auf Basis des BMP-3-Chassis. Es ging 1996 in Produktion und 2010 in Betrieb. * 2S38 ZAK-57 Derivatsiya-PVO – Selbstfahrendes Luftverteidigungsfahrzeug basierend auf BMP-3-Chassis, ausgestattet mit einer 57-mm-Autokanone und passiver Aufklärungs- und Zielverfolgungsausrüstung. Es wurde entwickelt, um unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs), Marschflugkörper, Luft-Boden-Raketen, Flugzeuge, Hubschrauber und MLRS-Raketen abzuschießen. 2S38 ist mit einem TV-/Wärmebildsystem mit automatischer Zielerfassung und -verfolgung, einem Laserentfernungsmesser und einem Laserleitsystem ausgestattet. Das optische und elektronische Zielerfassungssystem kann ein Flugzeug an Ort und Stelle erkennen und unter Verwendung einer sektoralen Beobachtung ein Flugzeug außerhalb erkennen. Die Kanone ist schnell genug, um reisende Ziele zu zerstören. Lasergesteuerte, Airburst- und spezielle Anti-Drohnen-Munition für ZAK-57 sind in Entwicklung. Seine gelenkten Projektile haben vier im Gehäuse gefaltete Flügel und werden vom Aktuator im Nasenabschnitt des Projektils gesteuert, indem sie die Energie des Luftstroms nutzen, um sich selbst zum Ziel zu lenken. Geplanter Abschluss der staatlichen Erprobungen im Jahr 2022. * UDAR UGV – Unbemanntes Bodenfahrzeug basierend auf dem Raupenfahrwerk des BMP-3 mit angehobener Mittelwanne, um die DUBM-30-Epoche zu passen, bewaffnet mit 2A42-Maschinenkanone, 7,62-mm-PKMT-Maschinengewehr und Kornet -M ATGM. * Vikhr UGV – Unbemanntes Bodenfahrzeug basierend auf BMD-3, ausgestattet mit einem kleineren Turm, der mit einer 2A72-Maschinenkanone, einem koaxialen 7,62-mm-PKMT-Maschinengewehr und sechs Panzerabwehrlenkraketen 9M133M Kornet-M, drei auf jeder Seite des Turms, bewaffnet ist. Es kann separate Luft- und Bodendrohnen transportieren. * Prokhod-1 – Unbemanntes Minenräumfahrzeug auf Basis des BMP-3-Chassis. Es ist mit dem TMT-C-Schleppnetz gegen Minen und einem ferngesteuerten Waffenstationsturm mit einem 12,7-mm-Maschinengewehr ausgestattet. * – 100 BMP-3M. * – 43 ausgeliefert 1995–1996. Jane's Armor and Artillery 2003-2004 * – 54 BMP-3F & 1 BREM-L sind derzeit im Einsatz, weitere 22 BMP-3F wurden 2019 zusammen mit 21 BT-3F bestellt. (17 BMP-3F trafen 2010 ein und weitere 37 BMP-3F & 1 BREM-L gingen 2014 ein.) * – Antrag auf 500. Irak und Saudi-Arabien planen, gepanzerte Schützenpanzer BMP-3 aus Russland zu erwerben
– Armyrecognition.com, 30. September 2015 Der Irak hat mehrere hundert neue BMP-3 Schützenpanzer gekauft. Im Zeitraum 2018 bis 2022 werden etwa 300 Kampffahrzeuge an den Irak geliefert. * – 118 ausgeliefert 1995–1996. Ein neuer Vertrag wurde 2013 unterzeichnet. Der Vertrag wurde am 30. September 2015 abgeschlossen. Derzeit sind etwa 200 im Einsatz. * – 14 Jagdpanzer 9P157-2 im Einsatz. * – 60 BMP-3 aus Russland bestellt, um den T-72BV zu ergänzen.
– http://fedpress.ru , 11. September 2015 * * – 720. Das russische Verteidigungsministerium hat 200 neue BMP-3 bestellt und erhalten. Viele unter Modernisierung. 200 weitere in Produktion mit Sodema-Visier und 168 mit verbessertem Schutz. * - 45, die vom Sri Lanka Armored Corps der srilankischen Armee verwendet werden. * – 33 in den Jahren 1996-1997 geliefert, um russische Schulden zu begleichen, und weitere 37 im Jahr 2005. Moskau strebt derzeit ihre Rückgabe an. * – 4 * – 4 im Dienst. * – 250 für Abu Dhabi und 402 für Dubai (davon 391 ausgeliefert 1992–1997) mit „Namut“-Thermovisier und anderen Modifikationen. Sie werden mit modularer Panzerung "Kaktus" und UTD-32-Motor weiter aufgerüstet. * – 130 BMP-3M, 10 BREM-L und einige BMP-K bestellt, erste Auslieferungen 2011, Fertigstellung 2012.

Schutz

Der BMP-3 hat einen Basispanzerungswert von 300.

Erfolgreiche Schläge auf einen der folgenden hervorgehobenen Abschnitte fügen der Komponente vollen Schaden zu:

LEGENDE
Grün = Körper
Orange = Motor
Hellblau = Trittflächen
Kastanienbraun = Turm

Rumpf

Der Rumpf des BMP-3 kann bis zu 300 Schadenspunkte aushalten.

Motor

Der Motor des BMP-3 kann 105 Schadenspunkte einstecken. Mindestens 20 % des Schadens werden immer auf den Haupt-"Gesundheitspool" des BMP-3 übertragen.

Ein beschädigter Motor verringert die Leistungsabgabe erheblich und verhindert, dass der BMP-3 seine Höchstgeschwindigkeit erreicht. Beim Überqueren von Wasser kann das Fahrzeug je nach Gezeitenstärke eingeklemmt und bewegungsunfähig werden.

Trittstufen

Die Laufflächen des BMP-3 können bis zu 45 Schadenspunkte erleiden, bevor sie brechen.

Die Deaktivierung von beiden behindert die Mobilität des BMP-3, verhindert jedoch nicht, dass er sich an Land oder im Wasser fortbewegt. Wenn Sie jedoch beide zerstören, wird das Fahrzeug auf unebenem Gelände bewegungsunfähig und es ist fast unmöglich, sich zu wenden - sogar wenn der Motor bleibt funktionsfähig.

Turm

Der Turm des BMP-3 kann 300 Schadenspunkte einstecken.

Das Deaktivieren des Turms verhindert, dass der Schütze ihn dreht, aber nicht, dass seine Waffen abgefeuert werden.

Gewehrlauf

Die Hauptwaffe kann bis zu 90 Schadenspunkte aushalten, bevor sie versagt.

Das Deaktivieren der Kanone verhindert, dass der Schütze in der Lage ist, seine Höhe/Senkung anzupassen. Die Waffe selbst kann jedoch weiterhin abgefeuert werden.


Waffen und Optik

Der BMP-3 ist eines der am schwersten bewaffneten Infanterie-Kampffahrzeuge im Einsatz, ausgestattet mit einer 2A70 100 -mm-Ziehwaffe mit niedriger Geschwindigkeit, die konventionelle Granaten oder 9M117 ATGMs (AT-10 Stabber) abfeuern kann. 40 100-mm-Runden und 8 ATGMs werden mitgeführt. Eine 2A72 30 mm Dual Feed Autokanone mit 500 (300 HEI und 200 APT) Schuss und einer Feuerrate von 350 bis 400 U/min und ein 7,62mm PKT Maschinengewehr mit 2.000 Schuss, alle koaxial im Turm montiert. Die Hauptkanone wird von -5° bis +60° angehoben. [7] Es gibt auch zwei 7,62-mm-PKT-Bogenmaschinengewehre mit jeweils 2.000 Schuss. Der BMP-3 ist in der Lage, mit seinem ATGM-Waffensystem 9K116-3 "Basnya" Ziele in einer Entfernung von 5.000 bis 6.000 Metern zu bekämpfen. Die Mindesteingriffsentfernung, Flugzeit und Verwundbarkeit des Trägers sind typisch für befehlsgesteuerte ATGM-Systeme, nicht für Feuer-und-Vergessen-Systeme. Mit konventioneller Munition, wie der HE-Frag-Granate 3OF32, hat die 2A70-Kanone eine Reichweite von 4.000 Metern.

Laut Hersteller-Website können alle Waffen mit der gleichen Effektivität aus dem Halt, unterwegs und flott abgefeuert werden. Die Fähigkeit, Ziele auch unterwegs mit Raketen zu treffen, wurde 1991 bei Wettbewerbsevaluierungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten erfolgreich demonstriert. [8]

Der Turm ist mit dem 2K23-System ausgestattet, das aus einem automatischen Lader mit 22 Schuss (die restlichen 18 Schuss werden im Rumpf gespeichert), einem 1V539-Ballistikcomputer, einem Seitenwindsensor, einem 2E52-2-Stabilisierungssystem, einem 1D16 -3 Laser-Entfernungsmesser, ein 1K13-2 Richt-/Führungsgerät, ein PPB-1-Schützenvisier und ein OU-5-1 IR-Suchscheinwerfer. Der Kommandant verfügt über ein kombiniertes optisches Visier 1PZ-10, ein Tag-/Nachtsichtgerät TKN-3MB und einen IR-Suchscheinwerfer OU-3GA2. [2] Seit 2005 kann die BMP-3 mit einem neuen Feuerleitsystem der „Peleng“ Joint Stock Company aus Weißrussland ausgestattet werden. Dieses besteht aus einem SOZH-M Richtschützen-Hauptvisier mit integriertem Laser-Entfernungsmesser und Raketenführungskanal, einem Vesna-K-Zielsystem mit Wärmebildkamera und automatischem Zielverfolgungsgerät AST-B, einem Bewaffnungsstabilisierungssystem, einem ballistischen Computer mit Dateneingangssensoren und ein PL-1 IR-Laserprojektor. [9] [10] [11]

Zur Standardausrüstung gehören fünf Feuerports mit zugehörigen Sichtblöcken, ein R-173-Transceiver, ein R-173P-Empfänger, ein GO-27-Strahlungs- und Chemikaliendetektor, ein FVU-Filtersystem, ein automatischer Feuerlöscher und sechs 902V "Tucha-2" 81 mm Rauchgranatenwerfer.

Mobilität

Das Fahrzeug hat ein unkonventionelles Layout. Der Motor befindet sich im Heck des Fahrzeugs rechts (im Gegensatz zu den meisten anderen Schützenpanzern, bei denen der Motor vorne im Rumpf sitzt). Dadurch sitzt der Fahrer zusammen mit zwei Infanteristen (einer auf jeder Seite des Fahrers) vorne im Rumpf (in der Mitte). Das Fahrzeug hat einen Doppelboden und der Motor befindet sich unter dem Fahrzeugboden (Truppen betreten/verlassen das Fahrzeug über den Motor). Die verbleibenden fünf Infanteristen sitzen hinter dem Zwei-Mann-Turm. [2]

Frühe Modelle wurden von einem UTD-29-Motor mit 450 PS angetrieben, aber die meisten BMP-3 sind jetzt mit der UTD-29M-Version mit 500 PS ausgestattet. Der Motor wurde im Transmash-Dieselmotorenwerk in Barnaul entwickelt. [2] Der BMP-3 hat eine Reichweite von 600 & 160 km, eine Einsatzhöhe von bis zu 3.000 & 160 m und ist per Bahn, Lkw, See und Luft transportierbar. Der BMP-3-Motor ist ein flüssigkeitsgekühlter Viertakt-Diesel. Das Getriebe ist ein hydromechanisches Viergang-Triebwerk mit Nebenabtrieb zu seinen Wasserdüsen. Die Federung ist unabhängig, mit einem Torsionsstab und sechs hydraulischen Stoßdämpfern. Die Lenkung erfolgt über Zahnraddifferenzial mit hydrostatischem Antrieb. Der Spurverstellmechanismus wird vom Fahrerplatz ferngesteuert, mit Zugkraftanzeige. Die Wasserstrahlantriebseinheit ist einstufig, axial, Schneckentyp. [13]

Gegenmaßnahmen

Die Wanne und der Turm sind aus einer hochfesten Aluminiumlegierung gefertigt, wobei die Vorderseite der Wanne mit einer zusätzlichen darübergeschweißten Stahlplatte und einer beabstandeten Panzerung von der Trimmschaufel versehen ist. Der Turm ist auch mit einem dicken Stahlpanzerschild über seinem Frontbogen versehen. Über die Front ist das Fahrzeug gegen 30 mm Kanonengeschosse bei einer Reichweite von 200 m geschützt. [14] Zusätzlich zum "harten" Schutz befindet sich der selbstheilende Treibstofftank des BMP-3 vor dem Fahrer, direkt hinter der Frontpanzerung. Es ist speziell konstruiert, um als Panzerung zu fungieren, effektiv gegen Hohlladungssprengköpfe sowie alle Autokanonengranaten, die es geschafft haben, die Frontpanzerung zu durchdringen.

Der BMP-3 kann seine eigene Nebelwand legen, indem er Kraftstoff in die Abgaskrümmer einspritzt. [15] [16] Ein Chemikaliendetektor, ein FVU-Filtersystem, ein automatischer Feuerlöscher und sechs 902V „Tucha-2“ 81 mm Rauchgranatenwerfer sind Standard.

Derzeit sind mindestens zwei verschiedene Sätze von explosiven reaktiven Panzerungskits erhältlich, die dem BMP-3 Schutz vor weniger fortschrittlichen raketengetriebenen Granaten bieten. Eines davon ist das Kaktus ERA-Kit, das über ein einzigartiges Design verfügt, das bei der Detonation ein minimales akustisches und kinetisches Spiel auf die dahinter liegende Panzerung erzeugt und so sicherstellt, dass die Insassen nicht durch Stoßwellen des ERA-Blocks verletzt werden. Die ERA-Blöcke werden nach der Detonation vollständig zerfallen. Laut Kurganmashzavod kann der BMP-3 auch mit zusätzlichen Seitenpanzerplatten ausgestattet werden, die panzerbrechender Munition des Kalibers .50 senkrecht auf kurze Distanzen widerstehen können. Sie geben dem BMP-3 zusätzlichen Seitenschutz vor Autokanonenfeuer.

Der BMP-3 kann auch einen elektrooptischen Shtora-Störsender tragen, der halbautomatische Command-to-Sight-(SACLOS)-Panzerabwehr-Lenkflugkörper, Laser-Entfernungsmesser und Zielbezeichner unterbricht. Shtora ist ein Soft-Kill- oder passives Gegenmaßnahmensystem.

Das Standardgewicht des Fahrzeugs beträgt 18,7 Tonnen. Wenn eine zusätzliche Panzerungsauflage (Panzerblech und Kaktus ERA) installiert wird, erreicht das Gewicht 22,2 Tonnen. Der Körper von den Seiten und von oben bedeckt. In einem solchen Kit ist es gegen 12,7 mm Maschinengewehrgeschosse im Bereich von 100–200 m geschützt. [14]


Russlands fünf tödlichste Landwaffen des Krieges

Was die Ukraine und die NATO am meisten fürchten sollten, wenn das Undenkbare passiert.

Puristen mögen sich streiten, ob sie besser oder schlechter sind als vergleichbare US- oder NATO-Ausrüstung. In vielen Fällen können und werden wir es nicht wissen, es sei denn, im Kampf treffen rivalisierende Waffen aufeinander. Aber klar ist, dass die russische Armee über weitaus raffiniertere Waffen verfügt als alles, was der Westen in Ländern wie dem Irak und Afghanistan erlebt hat. Es ist Jahrzehnte her, dass selbst die Israelis fortgeschrittene russische Panzer bekämpft haben.

Welche tödlichen Waffen kann Russland in der Ukraine einsetzen? Hier sind fünf:

Der T-90-Panzer ist die neueste Version der T-72/T-80-Familie. Kleiner und leichter als die US-amerikanische M-1 wiegt sie etwa 46 Tonnen gegenüber 60 Tonnen bei den Abrams. Aber es ist schwer bewaffnet mit fortschrittlicher Feuerleitausrüstung und einer 125-Millimeter-Glattrohrkanone, die panzerbrechende Geschosse aus abgereichertem Uran sowie lasergelenkte AT-11-Panzerabwehrraketen abfeuern kann, die Ziele in einer Entfernung von bis zu 4 km zerstören können.

Neben der erwarteten dicken Panzerung wird der T-90 durch eine Kontakt-5-Sprengstoffpanzerung geschützt, um ankommende Panzerabwehrraketen zu zerstören. Sein Shtora-1-Verteidigungssystem enthält Laserwarnempfänger sowie eine Reihe von Gegenmaßnahmen, die die Lenkfrequenzen von Raketen stören, und sogar Rauchgranaten, um Infrarotsensoren zu blenden.

Wie auch immer sie sich gegen die US-amerikanischen Abrams, den britischen Challenger oder den deutschen Leopard behaupten würden, der T-90 ist sicherlich fortschrittlicher als die altersschwachen T-80s, T-72s und T-64, die von der ukrainischen Armee eingesetzt wurden.

BMP-3 Schützenpanzer:

Obwohl das Motto für den BMP-3 und sein amerikanisches Gegenstück, den M-2 Bradley, "Wir sind keine Panzer" lauten sollte, sind diese Infanterie-Kampffahrzeuge immer noch ziemlich mächtig. Der BMP-3 ist der Nachfahre des berühmten BMP-1, dessen Erscheinen in den 1960er Jahren westliche Beobachter mit der Idee schockierte, dass ein Infanterieträger sowohl eine Waffenplattform als auch ein Schlachtfeldtaxi sein könnte.

Dass der 19-Tonnen-BMP-3 sieben Infanteristen hinter anderthalb Zoll Panzerung tragen kann, geht tendenziell verloren. Mehr Aufmerksamkeit wird seiner Hauptbewaffnung gewidmet, einer 100-Millimeter-Niedergeschwindigkeitskanone, die AT-10 Stabber-Panzerabwehrraketen abfeuern kann. Es kann auch mit explosiver Panzerung und dem Shtora-Gegenmaßnahmensystem ausgestattet werden.

Als leichter Panzer eingesetzt, könnte der dünn gepanzerte BMP-3 sogar gegen das alternde Panzerabwehr-Arsenal der Ukraine Probleme haben. Aber als Infanterietransporter verwendet, der schwere Feuerkraft erzeugen kann, ist der BMP-3 eine starke Waffe.

Tornado-Mehrfachstart-Raketensystem:

Für schwere Feuerunterstützung können sich russische Truppen auf den 9A52-4 Tornado verlassen. Der Tornado ist ein leichterer und fortschrittlicherer Ersatz für den BM-30 Smerch und verfügt über sechs Röhren, um schwere 300-Millimeter-Raketen auf Ziele in einer Entfernung von bis zu 60 Meilen abzufeuern.

Der Tornado wird von einem 8x8-Tieflader aus gestartet und ist mehr oder weniger das russische Gegenstück zum hochmobilen Artillerie-Raketensystem der US-Armee. Die Raketen des Tornados können hochexplosive, Cluster- oder thermobare Sprengköpfe tragen. Eine Batterie kann einen großen Bereich mit starkem Feuer überfluten.

RPG-30 Panzerabwehrrakete:

Welche moderne russische Armee wäre komplett ohne raketengetriebene Granaten? Das russisch-sowjetische RPG hat eine lange Geschichte darin, Infanteristen zu ermöglichen, Panzer und andere Fahrzeuge sowie Bunker, Gebäude und viele andere Ziele zu zerstören.

Das RPG-30 ist jedoch darauf ausgelegt, eine besondere Art von Ziel zu besiegen, nämlich Panzer, die durch aktive Verteidigungen wie das israelische Trophy-System geschützt sind und Projektile abfeuern, um ankommende Raketen abzufangen. The RPG-30 gets past this by firing two rockets the launcher has a main tube that fires the anti-tank round, plus a side tube that fires a decoy projectile to fool the active defense system into intercepting the wrong rocket.

6B43 Body Armor:

Body armor might seem out of place on a list of powerful Russian weapons. But in today's limited conflicts where even small casualties can generate big headlines, any gear that can protect soldiers is an enormous asset.

6B43 body armor, which contains plates composed of titanium and hard carbide boron ceramics, may be resistant to NATO 5.56-millimeter ammunition or the 5.45-millimeter bullets fired by Ukrainian Army AK-74s. This could give Russian special forces and infantry an edge in firefights.

Michael Peck is a contributing writer at Foreign Policy and a writer for War is Boring. Folgen Sie ihm auf Twitter:@Mipeck1.


BMP-3 armament

The main armament of the BMP-3 is a 100mm 2A70 semi-automatic rifled gun / missile launcher, which is stabilised in two axes and can fire either 3UOF HE-FRAG rounds or 3UBK10 anti-tank guided missiles. Effective range for the HE-FRAG round is 4,000m. Muzzle velocity is 250m/s. 22 HE-FRAG rounds can be carried in the automatic loader, total ammunition load being 40 rounds. Rate of fire is ten rounds a minute.

The gun fires the 3UBK10 anti-tank guided missile round, which consists of the 9M117 laser beamriding missile and container. This missile is used in the Bastion missile system (Nato designation AT-10 Stabber). It can engage tanks with explosive reactive armour as well as slow, low-flying targets such as helicopters.

Its range is 100m to 4,000m. Hit probability is given as at least 0.8 with armour penetration of 600mm. Ammunition load is eight rounds.

Armament also includes a 30mm 2A72 automatic gun, stabilised in two axes, which fires 3UOR-6 and 3UOR-8 rounds. Ammunition load is 500 AP (Armour-Piercing) or HE-FRAG rounds. Rate of fire is more than 300 rounds a minute and range is 1,500m to 2,000m. There is also one 7.62mm PKT coaxial machine gun and two 7.62 bow machine guns.


BMP-3 Infantry Fighting Vehicle

The BMP-3 infantry fighting vehicle is an apt illustration of the achievements of the Russian military industrial complex that received recognition on the global arms market. Russian designers and manufacturers have made it possible to develop a fighting vehicle that combines excellent mobility, unmatched firepower, and reliable protection.

The vehicle was designed and put in full-scale production at Kurganmashzavod PJSC and it remains one of the best infantry fighting vehicles, well suited both for special and combined-arms operations.

During this period, over a thousand of vehicles were already exported to different countries of the world, including United Arab Emirates, Kuwait, South Korea, Republic of Cyprus, Azerbaijan, and Indonesia.

The transportation of the BMP-3 IFV by cargo planes and landing crafts ensures its strategic mobility. The vehicle can enter and leave the landing crafts unaided. The tactical mobility is ensured by adequate cruising range, perfect cross-country performance, and high maximum and average movement speeds. It takes no extra time for the vehicle to be adapted to the changes in the combat theatre.

The impressive fire power is ensured by the armament system (a 100-mm gun-launcher, 30-mm automatic cannon, and three 7.62-mm machine guns), automaed fire control system, and highly effective ammunition. The BMP-3 IFV with broad capabilities of its armament system and variety of ammunition is able to deliver equally effective fire against diverse targets in daytime or at night when afloat or when coming ashore using all possibilities of the system of weapons and wide range of ammunition allowance for destruction of targets of different types. Using the fire control system equipped with the Sodema sight-guidance rangefinder allows identifying targets and conducting a long-range aimed fire at fast movement speeds, reduces time of target destruction and also considerably enhances fire efficiency in water.

The BMP-3 armoured hull and turret are made of aluminium alloys. The most vulnerable areas are additionally protected by spaced armour, which provides the ballistic protection level of the vehicle in compliance with modern requirements to the vehicles of this class. The vehicle is fitted with the NBC protection system ensuring protection against radiation and other destructive effects of mass destruction weapons. To provide camouflage smoke setting, the vehicle is fitted with the smoke generating equipment (SGE) and smoke grenade launching system. The BMP-3 IFV is equipped with two fire fighting systems providing fire extinguishing inside the vehicle.

The BMP-3 IFV features rear location of the power plant compartment. It enables to reinforce armour protection in the front section of the hull and to enlarge operating space in the manned compartments. As a result, the troopers and crew are transferred to a more comfortable front and medium sections of the hull.

The UTD-29T multi-fuel diesel engine rated at 450 hp ensures excellent mobility and manoeuvrability of the BMP-3 IFV. In combination with the hydromechanical transmission of original design, the engine enables the vehicle to develop speed of up to 70 km/h.

The BMP-3 features excellent swimming capability due to introduction of the original small-size water-jet propellers. High speed in water of 9.5 km/h and perfect manoeuvrability enable the vehicle to negotiate water obstacles in wave-beating conditions and to stay in water for a long time without additional preparation.

Alongside with high combat performance, the BMP-3 IVF features relatively low operation costs, simple design, easy serviceability and maintainability. Thus, it provides for fast and effective crew training in the vehicle operation and repair.

With its high characteristics of fire power, mobility, and protection, extraordinary performance and serviceability, the BMP-3 IFV appears to be the best choice for the army of any country in the world.

The BMP-3 chassis can be used for mounting various weapon systems such as artillery, air-defense, multipurpose missile systems, etc., either of Russia’s or foreign manufacture.


BMP3-BMD4 infantry fighting vehicle


Die BMP-3 is a Soviet infantry fighting vehicle, successor to the BMP-1 and BMP-2. The abbreviation BMP stands for Boevaya Mashina Pehoty (Боевая Машина Пехоты, literally "Infantry Combat Vehicle").

The design of the BMP-3 or Obyekt 688M can be traced back to the Obyekt 685 light tank prototype with 100 mm gun 2A48-1 from 1975.[2]This vehicle did not enter series production, but the chassis, with a new engine, was used for the next-generation infantry combat vehicle Obyekt 688[3] from A. Blagonravov's design bureau. The Ob. 688 weapons configuration—an externally mounted 30 mm gun and twin Konkurs ATGM launcher—was rejected instead the new 2K23 armament system was selected. The resulting BMP-3 was developed in the early 1980s and entered service with the Soviet Army officially in 1987. It was shown for the first time in public during the 1990 Victory Day parade and was given the NATO code IFV M1990/1.

The BMP-3 is designed and produced by the Kurganmashzavod ("Kurgan Machine Building Plant") some variants however are built by the Rubtsovsk Machine Building Plant (RMZ), for example the BRM-3K.

In May 2015, the Russian Defense Ministry signed a three-year contract to receive "hundreds" of BMP-3 vehicles to maintain its armored vehicle force until its replacement, the Kurganets-25, completes research and development. In the process of the BMP-s serial production, the vehicle's design underwent 1,500 amendments.

In the Army-2017 show, the Russian Defence Ministry signed a contract covering the first deliveries of an unspecified number of BMP-3 infantry fighting vehicles (IFVs) fitted with the Epocha turret.

Ukro Turk

MEMBER

Die BMD-4 (Russian: "Боевая Машина Десанта-4" Boyevaya Mashina Desanta-4 literally "Combat Vehicle of the Airborne") is an amphibious infantry fighting vehicle (IFV) originating from post-Cold War Russia.[1][2] Originally designated as the BMD-3M, the chassis of the BMD-4 is the same as that of the BMD-3, because it was developed on the same basis. This armored fighting vehicle is one of the lightest and one of the most heavily armed in its class, possessing a substantial amount of firepower in comparison to its counterparts. The vehicle was designed to transport Russian Airborne Troops (VDV) increasing its mobility, armament, and protection on the battlefield.[1]

Many components of the vehicle, such as the ergonomics and positioning of the passengers, remain relatively unchanged. Primary differences between the BMD-4 and its predecessors lie in its armament. The vehicle is fitted with the Bakhcha-U turret which consists of: a 100 mm 2A70 low-pressure rifled gun, a 30 mm 2A72 coaxial autocannon, and a 7.62 mm PKT coaxial machine gun. The 2A70 rifled cannon is capable of firing high explosive fragmentation rounds and laser guided anti-tank missiles. It also features secondary weapons designed to engage and destroy enemy infantry and armored fighting vehicles. The automated fire control system of the vehicle is advanced with new features that simplify the use of the vehicle's armament by the gunner and commander.

TypInfantry fighting vehicle
Place of originRussland
Service historyIn service 2004–present
Benutzt vonRussland
Produktionsgeschichte
Entworfen
1990s
HerstellerVolgograd tractor factory
Produced 2004–present
VariantenSee Variants
Spezifikationen
Gewicht
13.6 t (15.0 short tons 13.4 long tons)
Länge 6.36 m (20 ft 10 in) (gun forward)
6.1 m (20 ft 0 in) (hull)
Breite 3.11 m (10 ft 2 in)
Höhe 2.45 m (8 ft 0 in)
Besatzung 3
Passagiere 5
Rüstung Turret: Steel
Hull: Aluminum alloy
Hauptsächlich
armament

100 mm 2A70 rifled cannon gun
30 mm 2A72 autocannon
Sekundär
armament

7.62 mm PKT coaxial machine gun
5.45 mm RPK machine gun
Konkurs ATGM
Motor BMD-4: 2V-06-2 water-cooled diesel engine
BMD-4M: UTD-29 multi-fuel diesel engine
BMD-4: 450 hp (331 kW)
BMD-4M: 500 hp (368 kW)
Power/weight BMD-4: 33.1 hp/tonne (24.3 kW/tonne)
BMD-4M: 37.0 hp/t


Schau das Video: BMP-3 Russian IFV (Dezember 2021).