Geschichte Podcasts

Die Geheimnisse von Angkor Wat

Die Geheimnisse von Angkor Wat

Tief im Nordwesten Kambodschas liegt die Hauptstadt des alten Khmer-Reiches, eine großartige Stätte, die dem Gott Vishnu gewidmet ist. Es wurde von König Suryavarman dem Zweiten (Sonnenschild) des Khmer-Reiches irgendwann zwischen 1100 und 1150 n. Chr. erbaut und sein Name bedeutet "Die Stadt der Tempel". Es erstreckt sich über mehr als 400 Hektar und ist voll von vielen verschiedenen Gebäuden, was Angkor Wat zu einem der größten und komplexesten religiösen Monumente macht, die jemals in der Geschichte der Menschheit errichtet wurden.

Die Tempel wurden den Europäern um 1860 durch französische Missionare bekannt. Henri Mahout, ein französischer Botaniker, der zu dieser Zeit umfangreiche Forschungen durchführte, dachte zunächst, dass die Tempel von Angkor Wat von einer anderen Rasse gebaut wurden und nicht von den Kambodschanern.

Während der 12 NS Jahrhundert beherrschten die Khmer den größten Teil Südostasiens. In dieser Zeit wurde Angkor Wat über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren gebaut. Laut dem Archäologen Charles Higham war Suryavarman nicht nur ein Mensch, sondern ein Halbgott. In allen Darstellungen wirkt er groß und muskulös, alle sitzen um ihn herum. Der Legende nach tötete Suryavarman der Zweite seinen Onkel, um König zu werden.

Die Stadt Angkor war eine Stadt mit 1.000.000 Einwohnern, mit einem komplexen Bewässerungssystem, gepflasterten Straßen und schönen Gebäuden; Doch innerhalb von 200 Jahren brach die Khmer-Zivilisation ohne ersichtlichen Grund zusammen. Wissenschaftler vermuten, dass ein Umweltkollaps eine wichtige Rolle beim Verschwinden der Khmer-Zivilisation gespielt haben könnte.

Der Tempel ist eine riesige dreistöckige Pyramide, die auf einem schwimmenden rechteckigen Stück Land gebaut wurde, das von Wasser umgeben ist. Es besteht aus neun Türmen, die jeweils über 60 Meter hoch sind. Es wurde gebaut, um die "Heimat der Götter", den Mount Meru, darzustellen, einen mythischen heiligen Berg in der hinduistischen Mythologie, der als Wohnsitz des Gottes Brahma und der Devas gilt. Es wurde eine Höhe von etwa 1.000.000 km angegeben. Ähnliche Beschreibungen eines solchen Berges erscheinen auch in javanischen Legenden und anderen Mythologien auf der ganzen Welt. Ist es nicht möglich, dass sie sich auf einen Ort beziehen, der so weit von der Erde entfernt gewesen wäre, dass er als der Ort angesehen wurde, aus dem die Götter kamen?

Ein weiteres besonderes Merkmal des Tempels von Angkor Wat ist die Einfassung der Porträts von 1796 Frauen in Stein im Zentrum der Stadt. Jedes Porträt ist in gewisser Weise einzigartig, und die Forscher sind immer noch verwirrt über den Zweck dieser Frauen. Sicherlich müssen sie sehr wichtig gewesen sein, um im bedeutendsten Tempel der Khmer-Zivilisation dargestellt zu werden.

Die Mythen besagen, dass der Tempel mathematisch konstruiert wurde, um in Harmonie mit dem Universum zu sein, und die Entfernungen und Größen in Angkor Wat hängen mit der indischen Mythologie zusammen. Eleanor Mannikka weist in ihrem Werk „Angkor: Celestial Temples of the Khmer Empire“ darauf hin, dass Angkor Wat auch für astronomische Zwecke genutzt wurde. Szenen aus dem heiligen Buch der Hindus, dem Mahabharata, finden Sie geschwungen an der Außenwand in acht verschiedenen Paneelen.

Beeindruckend und massiv ist Angkor Wat ein faszinierender Ort, der einmal mehr unseren vorherrschenden Glauben in Frage stellen wird, dass unsere Zivilisation weiter fortgeschritten ist als die Zivilisationen der Vergangenheit.

ähnliche Links

Verwandte Bücher

Ähnliche Videos


    Die Geheimnisse von Angkor Wat . neu entdecken

    Die große alte Hauptstadt der Khmer ist ein Weltwunder und wird jährlich von 2,5 Millionen Touristen geliebt. Aber wie kam es dazu, aufgegeben zu werden?

    Reiseberichte Geschichtenerzähler

    Ronan O'Connell

    Teile diesen Reisebericht-Artikel von Remote Lands


    Die Bedeutung von Angkor Wat

    Laut der Khmer-Sprache bedeutet „Angkor“ die Hauptstadt, während „Wat“ Tempel oder Pagode bedeutet. Die Farben von Angkor Wat sind extrem intensiv, aber achten Sie nicht nur auf den Himmel, sondern auch auf den See, die Spiegelung des Tempels und der Wolken sind atemberaubend. Touristen entscheiden sich oft für den Sonnenuntergang in Phnom Bakheng oder auf der Terrasse von Srah Srang, wo Sie die Sonne über dem Wald sehen können. Eigentlich denken wir, dass Sie von jedem Tempel eine atemberaubende Aussicht haben werden.

    Wann wurde Angkor Wat gebaut?

    Angkor Wat wurde unter König Surja-Warman II (1113-1150) erbaut und ist heute fast 1000 Jahre alt. Da der König hinduistisch war, wurde auch die Architektur von Angkor Wat stark von der Weltanschauung des Hinduismus beeinflusst. Nach Hindus Überzeugung sind die vier umgebenden Teiche Vertreter der vier Ozeane, die die Erde bedeckten. Fünf Türme von Angkor Wat wurden alle aus unzähligen grünen Steinen gebaut, die die fünf Berge in Indien darstellen. Der höchste Turm ist der Mount Meru, der als die Heimat der Götter bekannt ist. Die Treppe zum Gipfel war früher recht schmal, steil, fast 45 Grad. Allerdings gibt es hier seit kurzem Holztreppen mit Handläufen für Besucher.

    Touristen kommen von Westen nach Angkor Wat, indem sie die Straße und den Steinkorridor entlangfahren. Der Korridor ist nur 3 m breit, aber sehr lang. Sobald Sie den Tempel betreten, werden Sie von Tausenden von Flachreliefs an den Wänden, Dächern usw. beeindruckt sein. Diese Flachreliefs beschreiben das tägliche Leben der alten Khmer und der Apsara-Baaderes. Es gibt mehr als 2.000 Apsara Bayaderes und jede Apsara ist ein Unikat.


    DIE GEHEIMNISSE VON ANGKOR WAT

    Angkor Wat, eine der schönsten und geheimnisvollsten historischen Stätten der Welt. Angkor liegt über 192 Meilen nordwestlich von Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh und wurde vom Tourismus "geschützt" und die Bräuche und Kulturen der dort lebenden Menschen haben sich nicht wesentlich verändert. Jedoch hat der intensive innere Krieg seit über fünfzig Jahren Auswirkungen auf die Menschen und in gewissem Maße auf die physische Struktur der Tempel von Angkor.

    1991 kontrollierten die Roten Khmer, die Guerillabewegung, das Gebiet. Es war dann sehr schwierig, die Gegend zu besuchen, und die einzige Möglichkeit, dorthin zu gelangen, war mit dem Helikopter von Phnom Penh aus. Ich werde nie vergessen, als ich zum ersten Mal aus dem Helikopter ausstieg und das Land der Geschichte betrat, ein Land, das die westliche Zivilisation vergessen hatte.

    Angkor Wat war viele Jahre völlig von der westlichen Welt isoliert. Große, dichte Dschungel bedeckt das Gebiet und es liegt im Zentrum von Kambodscha. Die französischen Kolonialisten waren die ersten Westler, die Angkor ausgesetzt waren. Sie hörten von der lokalen Bevölkerung Gerüchte über "Tempel, die von Göttern oder von Riesen gebaut wurden". Die meisten Kolonialisten bezogen diese Gerüchte auf Volksmärchen, aber einige glaubten, dass es wirklich eine "verlorene Stadt eines kambodschanischen Reiches" gab, die einst mächtig und wohlhabend gewesen war.

    Die Tempel wurden erstmals 1860 von französischen Missionaren entdeckt. Henri Mahout, ein französischer Botaniker, begann intensive Forschungs- und Restaurierungsprogramme. Diese Forschungsbemühungen wurden bis 1968 fortgesetzt, als der Vietnamkrieg die Studien unterbrach. Anfangs glaubte er nicht, dass die Tempel von Kambodschanern gebaut wurden, sondern von einer anderen Rasse, die Kambodscha vor über 2000 Jahren besetzt hatte. Seine Theorie sollte sich später als falsch herausstellen, nachdem Forscher Schriften an den Wänden der Tempel und Steinskulpturen entdeckten, die es Archäologen ermöglichten, die Geschichte Kambodschas zusammenzufassen. Jetzt ist bekannt, dass Angkor von der Gründung der Stadt um 880 n. Chr. bis etwa 1225 die große Hauptstadt des Khmer-Reiches war.

    Die Geschichte von Angkor Wat reicht bis in das Königreich Funan zurück. Dieses Königreich wurde von einem indischen Brahmanen gegründet und im Jahr 200 n. Chr. friedlich von indischen Händlern besiedelt. Vierhundert Jahre später war das Königreich zu einer wohlhabenden Handelsregion geworden. Da das Gebiet an der Pilgerroute zwischen China und Indien lag, wurde der Hinduismus und der chinesische Buddhismus von den neuen Siedlern übernommen. Der indische und chinesische Einfluss ist in Kambodscha noch immer zu spüren, und die Tempel von Angkor Wat ähneln stark den hinduistischen und buddhistischen Tempeln, die in Nordindien und in Nepal zu finden sind. Ende 600 n. Chr. verlor das Reich der Funan einen Großteil seiner Macht an das Königreich Chenla. Die Hauptstadt dieses neuen Reiches, Sambor, lag etwa 40 Meilen südöstlich von Angkor. In dieser Zeit waren schöne Skulpturen und Schnitzereien aus Sandstein beliebt. Im Jahr 750 n. Chr. Ein König mit dem Ruf, ein kriegerischer Mensch zu sein, der das Königreich Chenla erweitern konnte. Der Handel mit Indien wurde jedoch eingestellt und das indonesische Reich an die Macht gebracht.

    Im Jahr 800 n. Chr. wurde das Königreich Kambuja gegründet und König Jayavarman I. übernahm die Kontrolle über das Königreich. Er baute mehrere Hauptstädte in der Nähe von Angkor Wat, war für viele soziale Veränderungen verantwortlich und konnte Land im Norden und Osten bemessen. Im Jahr 889 n. Chr. wurde ein Neffe von Jayavaram der neue Kaiser, und er konnte dem Khmer-Königreich Frieden und Einheit bringen. Im Jahr 944 n. Chr. errichtete Jayavarman V. viele Mahayana-buddhistische Tempel in der Nähe von Angkor und verlegte den Hof nach Yasodharapura in Angkor. Kulturen gediehen, ebenso wie das Khmer-Reich. Im Jahr 1000 n. Chr. bestieg Suryavarman, ein junger Mann, der möglicherweise aus den malaiischen Provinzen des Reiches stammte, den Thron von Kambuja. Er würde über 50 Jahre lang König von Kambuja werden. Er ist verantwortlich für die Planung und Gründung der Stadt Angkor. Im Jahr 1051 n. Chr. folgte Udayadityavarman II Suryavarman und baute weiter die Stadt Angkor und restaurierte viele der Tempel. Angkor war jetzt sowohl eine heilige Tempelstadt als auch das Zentrum eines riesigen Bewässerungssystems.

    Die massive Expansion der Stadt setzte sich in den nächsten 200 Jahren fort und ehrgeizige Bauprogramme erweiterten die Stadt. Viele Tempel wurden gebaut. Die Tempel verteilen sich auf etwa 40 Meilen rund um das Dorf Siem Reap. Tempel und ähnliche Bauwerke wie die Tempel, die man in der Stadt Angkor finden kann, sind in Thailand, Laos, Vietnam und in China üblich. Der vielleicht berühmteste Tempel, Angkor Wat, ist ein Tempel, der dem hinduistischen Gott Vishnu gewidmet ist und in dieser Zeit erbaut wurde.

    Angkor Wat ist die höchste Errungenschaft der Khmer-Tempelarchitektur und ist heute das "Flaggschiff" der Tempel von Angkor. Der Tempel ist eine riesige Pyramidenstruktur. Das Gelände von Angkor Wat umfasst eine Fläche von 1.500 x 1.300 m (4.920 x 4.265 ft) und ist von einem riesigen Graben von 180 m (590 ft) Breite umgeben. Entlang des Damms, der zum riesigen Eingangstor führt, befinden sich Balustraden in Form riesiger Schlangen, von denen angenommen wird, dass sie Embleme der kosmischen Fruchtbarkeit darstellen. Der Tempel besteht aus einem hoch aufragenden Komplex von Terrassen und kleinen Gebäuden, die in einer Reihe von drei abnehmenden Stockwerken angeordnet sind und von fünf Türmen überragt werden. Die überdachten und nicht überdachten Gebäude sind mit Bändern aus fein geschnitzten Steinskulpturen bedeckt. Die Wände sind mit geschnitzten Reliefs bedeckt, die die hinduistische Mythologie illustrieren, hauptsächlich Szenen, die sich auf den Gott Vishnu beziehen, dem der Tempel geweiht war. Die "Masse der Flachreliefschnitzereien ist von höchster Qualität und am schönsten in Angkor ausgeführt." Alle Tempelberge von Angkor waren mit dreidimensionalen Bildern gefüllt und jeder Zentimeter der Wände ist mit Skulpturen bedeckt.

    Zu Beginn des Jahres 1200 n. Chr. begannen das Angkor- und das Khmer-Reich zu verfallen. Als Jayavarman VII starb, entwickelte sich das thailändische Reich im Westen zu einer Großmacht in der Region. Die thailändische Hauptstadt wurde nach Ayudhya in der Nähe von Angkor verlegt und bedrohte offensichtlich das kambodschanische Königreich. 1389 n. Chr. griffen die Thais Angkor an und die Stadt fiel in die Hände der Thais. Die Eroberung des Khmer-Königreichs im 15. Jahrhundert durch die Thais führte (1431) zur endgültigen Aufgabe von Angkor. Die Stadt wurde verlassen und die Hauptstadt nach Osten in die Region der heutigen Hauptstadt Phnom Penh verlegt.

    Wie durch ein Wunder ist der Region Angkor durch die blutige Zivilbevölkerung, die Kambodscha seit über 30 Jahren terrorisiert, nur sehr wenig Schaden zugefügt worden. Die Roten Khmer, eine extrem linke Organisation, haben aktiv Guerilla-Aktivitäten gegen die Regierung von Prinz Sihanouk organisiert. 1975 wurden viele buddhistische Mönche, die in den Tempeln von Angkor lebten, zusammen mit der Mehrheit der buddhistischen Bevölkerung als Folge einer "sozialen Neuordnung" massakriert. Angkor Wat erlitt bei diesem Angriff jedoch nur sehr geringe strukturelle Schäden. Heute sind Archäologen aus der ganzen Welt aktiv am Restaurierungsprozess der Tempel beteiligt. Ein Großteil der Geschichte der "verlorenen Stadt" von Angkor ist immer noch ein Rätsel, aber Angkor ist in das "Coca Cola"- und "Kodak"-Zeitalter eingetreten, und mit der Entwicklung Kambodschas wird die mystische Atmosphäre in Angkor verschwinden.


    Geheimnis um die riesigen Steine ​​des Tempels Angkor Wat gelöst

    Die massiven Sandsteinziegel, die zum Bau des Tempels von Angkor Wat aus dem 12.

    Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, wie die 5 bis 10 Millionen Ziegel der Stätte, von denen einige bis zu 1.500 Kilogramm wiegen, aus Steinbrüchen am Fuße eines nahe gelegenen Berges zum Tempel gelangten.

    "Wir fanden viele Steinbrüche von Sandsteinblöcken, die für die Angkor-Tempel verwendet wurden, und auch den Transportweg der Sandsteinblöcke", schrieb der Co-Autor der Studie, Estuo Uchida von der japanischen Waseda-Universität, in einer E-Mail.

    Im 12. Jahrhundert begann König Suryavarman II. des Khmer-Reiches mit den Arbeiten an einem 200 Hektar großen Tempel in der Hauptstadt Angkor im heutigen Kambodscha. Der Komplex wurde zu Ehren des hinduistischen Gottes Vishnu erbaut, aber Führer aus dem 14. Jahrhundert wandelten die Stätte in einen buddhistischen Tempel um.

    Archäologen wussten, dass das Gestein aus Steinbrüchen am Fuße eines nahe gelegenen Berges stammte, fragten sich jedoch, wie die Sandsteinziegel, mit denen Angkor Wat gebaut wurde, an die Stätte gelangten. Zuvor dachten die Leute, die Steine ​​würden über einen Kanal zum Tonle Sap Lake gebracht und dann gegen die Strömung durch einen anderen Fluss zu den Tempeln gerudert, sagte Uchida gegenüber LiveScience.

    Um herauszufinden, ob dies der Fall war, untersuchte Uchidas Team das Gebiet und fand 50 Steinbrüche entlang einer Böschung am Fuße des Mount Kulen. Sie durchsuchten auch Satellitenbilder der Gegend und fanden ein Netzwerk von Hunderten von Kanälen und Straßen, die die Steinbrüche mit der Tempelanlage verbanden. Die Entfernung zwischen den Steinbrüchen und dem Standort entlang der Route, die Uchidas Team gefunden hat, betrug nur 37 Kilometer, verglichen mit den 54 Meilen (90 Kilometern), die die Flussroute zurückgelegt hätte.

    Das Kanalraster deutet darauf hin, dass die alten Baumeister beim Bau des Tempels eine Abkürzung genommen haben, was möglicherweise erklärt, wie der imposante Komplex in nur wenigen Jahrzehnten gebaut wurde.

    Folgen Sie LiveScience auf Twitter . Wir sind auch dabei und .


    Angkor Wat – Geheimnisse und Fakten

    Angkor Wat ist eine riesige buddhistische Tempelanlage im Norden Kambodschas. Es wurde im frühen 12. Jahrhundert vom Khmer-König Suryavarman in Yaśodharapura, der Hauptstadt des Khmer-Reiches, erbaut.

    Die Tempel wurden erstmals 1860 von französischen Missionaren entdeckt. Henri Mahout, ein französischer Botaniker, begann intensive Forschungs- und Restaurierungsprogramme, auf deren Grundlage Angkor Wat heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört

    Angkor Wat wurde Vishnu geweiht und brach mit der Shaiva-Tradition früherer Könige, die Tempel für Lord Shiva bauten.
    Das Herzstück des Tempels ist der zentrale Turm, den man über eine steile Treppe betritt, oben eine Statue von Vishnu

    Der Tempel steht an der Spitze des hochklassizistischen Stils der Khmer-Architektur. Es ist zu einem Symbol Kambodschas geworden und erscheint auf seiner Nationalflagge

    Die meisten anderen Tempel in der Region sind nach Osten ausgerichtet, dieser Tempel ist nach Westen ausgerichtet. Es blickt auf den Sonnenuntergang und die Abendsonne trägt am Abend zu seiner Schönheit bei

    Bis zum 16. Jahrhundert war der Tempel als Pisnulok bekannt, der offizielle Titel des Khmer-Königs Suryavarman II, der ihn erbaute.

    Es wurde erzählt, dass fünf Millionen Tonnen Sandstein für den Bau von Angkor Wat . verwendet wurden

    Nach Recherchen wurde Angkor Wat 35 Jahre lang genommen, 300.000 Arbeiter und 6.000 Elefanten gebaut

    Archäologen haben mit Lasertechnologie neue Geheimnisse über Angkor entdeckt. Sie fanden undokumentierte Stadtlandschaften, die sich in den Waldboden eingraviert hatten, mit Tempeln, Autobahnen und kunstvollen Wasserstraßen, die sich über die Landschaft erstreckten.


    Angkor Wat: Geheimnisse einer verlassenen Ruine

    Wir sind seit langem fasziniert von vergangenen, mysteriösen Zivilisationen und ihren großartigen Städten, die mythische Schätze und geheime Künste verbergen. Jahrhunderte des Staunens haben ausländische Entdecker dazu gebracht, die verlassenen Ruinen zu erkunden, die diese alten Menschen hinterlassen haben. Nun, das ist die übliche Kulisse für Entdeckerfilme wie Grabräuber und Indiana Jones.

    Angkor Wat in Kambodscha ist einer der schönsten Tempel der Welt. (Bild: pixabay / CC0 1.0)

    Die Wahrheit ist, dass sich in diesen Ruinen keine alten magischen Artefakte verstecken – es gibt nur das Geheimnis einer einst reichen und blühenden Zivilisation zu entdecken. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist Angkor Wat in Kambodscha.

    Eine kurze Anleitung zur Zivilisation von Angkor

    Bekannt als das Khmer-Reich, war es eine gigantische Zivilisation in Südostasien, die Kambodscha, Südostthailand und Nordvietnam umfasste. Die Vorfahren dieser Zivilisation sollen im 3. Jahrtausend v. Chr. aus dem Mekong stammen. und baute ihre erste Behausung am Ufer von Tonle Sap.

    Der Tempel Angkor Wat wurde im 12. Jahrhundert von König Suryavarman II. erbaut. (Bild: pixabay / CC0 1.0)

    Jayavarman II. gründete das Reich, als er sich im Jahr 802 n. Chr. als universeller Herrscher und „Gottkönig“ weihte und bis ins 14. Jahrhundert andauerte, als die Hauptstadt Angkor angeblich aufgegeben wurde. Während seiner klassischen Ära wurden zahlreiche religiöse Gebäude errichtet, wie der berühmte Tempel Angkor Wat.

    Die Verschmelzung von Pali- und Sanskrit-Ritualen führte zu einer einzigartigen Mischung aus hinduistischen und buddhistischen Glaubenssystemen. Dieses System wurde zur Grundlage ihrer Religion, Politik und Wirtschaft. Höchstwahrscheinlich hat Kambodschas Rolle im Handelssystem, das China, Indien und Rom verbindet, diese Fusion ermöglicht.

    Das Puzzle von Angkor Wat . zusammensetzen

    Jenseits des ehemaligen Grabens befindet sich ein Tempel der angkorianischen Architektur. Der Tempel Angkor Wat wurde im 12. Jahrhundert von König Suryavarman II für die hinduistische Religion erbaut. Die langen Kolonnaden, die in Galerien enden, in denen Skulpturen die Wände säumen, Türme, Basrelief-Wandschnitzereien und vieles mehr - man kann sich nur vorstellen, wie prächtig es in seiner Blütezeit war.

    Selbst als Ruine, in der unzählige Fragen widerhallen, hat sie einen faszinierenden Charme. Die meisten Historiker glauben, dass die Zivilisation zusammenbrach, nachdem das thailändische Königreich Ayutthaya 1431 die Hauptstadt Angkor geplündert hatte.

    Alison Kyra Carter, Assistenzprofessorin für Anthropologie an der University of Oregon, und ihre Kollegen haben viele neue Erkenntnisse über Angkor Wat gewonnen. Ihre Entdeckung behauptet, dass die Angkor-Zivilisation nicht wirklich verschwunden ist. Tatsächlich hat es sich im Laufe der Zeit ständig an die vielen Veränderungen angepasst und weiterentwickelt.

    Entdeckungen und Zeitachsen

    In Zusammenarbeit mit der APSARA-Behörde, die den Angkor Archaeological Park beaufsichtigt, erkundeten Carter und ihre Archäologen die Umgebung von Angkor Wat. Was einst für heilige Bezirke oder „Tempelstädte“ gehalten wurde, waren in Wirklichkeit Besatzungshügel von Arbeitern, die im Tempel arbeiteten

    Die APSARA-Behörde beaufsichtigt den Archäologischen Park von Angkor. (Bild: pixabay / CC0 1.0)

    Wer diese Häuser besetzte, steht jedoch zur Debatte. Nach der Radiokarbon-Datierung von Holzkohlestücken, die in den alten Residenzen gefunden wurden, erstellten die Forscher eine zufriedenstellende chronologische Reihenfolge der Ereignisse, die sich in der Angkor-Zivilisation ereigneten.

    Im 11. Jahrhundert war der Raum um den Tempel von Angkor Wat bereits bewohnt. Im frühen 12. Jahrhundert wurde der Tempel gebaut, gefolgt von dem Hügel-Teich-Gittersystem.

    Es gab eine Lücke in den Datierungen. Um das Ende des 12. oder Anfang des 13. Jahrhunderts bis zum Ende des 14. oder Anfang des 15. Jahrhunderts wurden diese Häuser entweder plötzlich aufgegeben oder für andere Zwecke umgebaut.

    Im Vergleich zur vorherigen Erzählung, dass Angkor im 14. Jahrhundert verlassen und vergessen wurde, zeigen Funde jedoch, dass die umliegenden Gebiete bis zum 17. und 18. Jahrhundert wieder besetzt und genutzt wurden. Und vor allem wurde der Tempel Angkor Wat nie wirklich verlassen. Viele Mysterien sind noch in den antiken Ruinen geblieben.


    Angkor Wat – Geheimnisse erforscht

    Der antike Angkor Wat wurde zwischen 800 und 1100 n. Chr. zu Ehren von Vishnu erbaut und gilt als Nachbildung der Heimat der Götter. Er ist einer der größten religiösen Tempel der Welt. Von den fünf großen Türmen soll der zentrale Turm den Berg Meru darstellen, auf dem Shiva nach der hinduistischen Mythologie im Zentrum der Welt residiert. Insgesamt gibt es 108 lotusknospenförmige Türme, eine heilige Zahl sowohl für Hindi als auch für Buddhisten. Beeindruckender als die Struktur der Stadt selbst sind über 2.000 göttliche Nymphenfiguren namens Asparas, die die Wände und Türme schmücken. Unter den Nymphen befinden sich Flachreliefs, die die hinduistischen Legenden beschreiben, darunter die alten Schlachten (einige kämpften im Himmel), die 32 Höllen, 37 Himmel und den Schöpfungsmythos Das Milchmeer. Unglaublich, dieser sehr große, aufwendig konstruierte Tempel stimmt zur Frühlings-Tagundnachtgleiche mit dem Sternbild Draco von 10.500 v. Chr. überein. Auf Sonne und Mond abgestimmt, haben weitere Studien ergeben, dass das Flachrelief als Marker für die Tage zwischen Winter- und Sommersonnenwende fungiert und die Tür öffnet, die auf weitere verborgene kosmologische Bedeutung hindeutet. Über fünf Millionen Tonnen Sandstein wurden abgebaut und 40 Kilometer zum Tempel transportiert.


    VERWEISE

    • Aveni, A. F., Hartung, H. (1988). Archäoastronomie und dynastische Geschichte in Tikal. In Aveni, A. (Hrsg.), New Directions in American Archaeoastronomy, BAR International Series 454, Oxford, S. 1-11.
    • Fletcher, R., Evans, D., Pottier, C, Rachna, C. Angkor Wat: eine Einführung. Antike 89 (2015): 1388-1401
    • Kak, S. (1999) Die Sonnenzahlen in Angkor Wat. Indische Zeitschrift für Wissenschaftsgeschichte 34: 117–26..
    • Magli, G. (2013) Architecture, Astronomy and Sacred Landscape in Ancient Egypt Cambridge University Press, Cambridge.Mannikka, Eleanor (1996) Angkor Wat – Time, Space, and Kingship, University of Hawai’i Press

    Copyright 2017 von Ashley Cowie
    Mit freundlicher Genehmigung präsentiert

    Die Welt erkunden, Filme machen, Bücher schreiben und bloggen über verlorene Kulturen und Königreiche, alte Handwerke und Künste, die Ursprünge von Legenden und Mythen, Architektur, Symbolen, Artefakten und Schätzen.


    Schau das Video: Is This The Real City Of Mecca? Sacred City. Timeline (Oktober 2021).