Geschichte Podcasts

Lockheed AC-130 Spectre Gunship: Vorderansicht

Lockheed AC-130 Spectre Gunship: Vorderansicht

Lockheed AC-130 Spectre Gunship: Vorderansicht

Vorderansicht eines Lockheed AC-130 Spectre Kampfhubschraubers, der die Hafenkanonen zeigt.

Dieses Flugzeug, Nr. 53-3129, war die erste AC-130 in Produktion und wurde 1953 gebaut. Es wurde "First Lady" genannt und blieb bis zum 10. September 1995 im Dienst, als es offiziell ausgemustert wurde. Dieses Foto wurde im Vorjahr aufgenommen.


Lockheed AC-130

Die Hauptaufgaben des Kampfhubschraubers AC-130H Spectre sind Luftnahunterstützung, Luftabwehr und bewaffnete Aufklärung. Andere Missionen umfassen Perimeter- und Punktverteidigung, Eskorte, Landung, Abwurf- und Extraktionszonenunterstützung, Vorwärtsflugkontrolle, begrenzte Befehls- und Kontrollfunktion sowie Kampfsuche und -rettung.

Diese schwer bewaffneten Flugzeuge verfügen über Seitenfeuerwaffen, die mit hochentwickelten Sensor-, Navigations- und Feuerleitsystemen integriert sind, um chirurgische Feuerkraft oder Flächensättigung über längere Zeiträume, nachts und bei schlechtem Wetter zu gewährleisten.

Während Vietnams zerstörten Kampfhubschrauber mehr als 10.000 Lastwagen und wurden mit vielen lebensrettenden Luftnahunterstützungsmissionen gutgeschrieben. AC-130s unterdrückten feindliche Luftverteidigungssysteme und griffen Bodentruppen während der Operation Urgent Fury in Grenada an. Dies ermöglichte den erfolgreichen Angriff auf den Flugplatz Point Salines über Airdrop und Airland von befreundeten Streitkräften.

In Fortführung der bemerkenswerten Kampfgeschichte der seitwärts feuernden AC-130-Kanonenschiffe wird das neue AC-130U Spectre-Kanonenschiff als Ersatz für das AC-130A-Flugzeug eingesetzt. Dieses Programm erwirbt 13 neue grundlegende C-130H-Flugzeuge zur Modifikation und Integration durch Boeing in die AC-130U Gunship-Konfiguration. Die AC-130U Gunship-Flugzeugzelle ist mit einem Panzerschutzsystem (APS), hochauflösenden Sensoren (All Light Level Television (ALLTV), Infraroterkennungsset (IDS) und Schlagradar), Avionik und EW-Systemen, einem hochentwickelten softwaregesteuerten Feuer integriert Kontrollsystem und eine Bewaffnung, bestehend aus seitlich feuernden, trainierbaren 25-mm-, 40-mm- und 105-mm-Geschützen. Das Angriffsradar bietet die erste Kampfhubschrauber-Fähigkeit für die Zielerfassung und den Angriff bei jedem Wetter/Nacht.

Das Akquisitionsprogramm für dieses neue Kampfhubschrauber entwickelte sich aus einem Kongressmandat Mitte der 1980er Jahre, um die Fähigkeiten der Special Operations Forces wiederzubeleben. Nach der Auftragsvergabe an Rockwell im Juli 1987 wurde das Flugzeug am 20. Dezember 1990 zum ersten Mal geflogen. Die Beschaffungsfinanzierung für das FY92 wurde erhöht, um das 13. Flugzeug als Ersatz für die während des Wüstensturms verlorene AC-130H bereitzustellen. Nach Abschluss eines umfassenden Flugtestprogramms im Air Force Flight Test Center von 1991 bis 1994 wurde das erste Flugzeug am 1. Juli 1994 an AFSOC ausgeliefert. Der Vertrag von Boeing umfasst: parallele Entwicklung, Flugzeugproduktion, Flugtest und Lieferung. Alle Flugzeuge wurden ausgeliefert und das Programm geht in die Erhaltungsphase über. Im Juli 1998 wurde ein wettbewerbsfähiger Auftrag für die Nachhaltigkeit vergeben.


ля оказа рекламных объявлений Etsy о интересам используются технические решения сторонних компаний.

ривлекаем к этому партнеров по маркетингу и рекламе (которые могут располагать собранной ими ианоми). Отказ не означает прекращения демонстрации рекламы Etsy или изменений в алгоритмах персонализации Etsy, но может привести к тому, что реклама будет повторяться чаще и станет менее актуальной. одробнее в нашей олитике в отношении файлов Cookie und схожих технологий.


Sehen Sie sich an: Lockheed AC-130U Gunship Live-Feuer!

Das Kampfflugzeug Lockheed AC-130 ist ein schwer bewaffnetes Bodenkampfflugzeug, das derzeit bei der US-Luftwaffe eingesetzt wird. Es ist eine Variation des Transportflugzeugs C-130 Hercules. Die Varianten AC-130U Spooky und AC-130W Stinger II werden zur Unterstützung von Bodentruppen, Geleitschutzkonvois und in Städten eingesetzt.

Die Waffen der AC-130 feuern von Backbord. Es bildet einen großen Kreis über seinem Ziel, wodurch es länger feuern kann als andere Flugzeuge. Die AC-1300H Spectre-Variante verfügt über zwei 25-mm-Kanonen, eine 40-mm-Automatikkanone und eine 20-mm-Kanone. Der Spooky hat einen 25-mm-GAU-12-Equalizer anstelle der beiden 20-mm-Kanonen. Es hat ein verbessertes Feuerleitsystem und kann mehr Munition transportieren. Es hat eine 30-mm-Kanone. Es trägt Raketen und Bomben mit kleinem Durchmesser.

Im September 1967, während des Vietnamkriegs, begannen die AC-130 mit Kampfeinsätzen in Laos und Südvietnam. Ein Geschwader von AC-130s wurde im Oktober 1968 gebildet. Es wurde 16th Special Operations Squadron genannt. Es war auf der Ubon Royal Thai Air Force Base in Thailand stationiert.

Während Missionen in Vietnam zerstörte die AC-130 zehntausend Lastwagen oder mehr und leistete Luftunterstützung für Bodentruppen. Am 24. Mai wurde das erste Kanonenschiff, eine Spectre, im Kampf abgeschossen. Danach gingen fünf weitere Specters verloren und 52 Besatzungsmitglieder wurden getötet. Die Kampfhubschrauber wurden von Surface-to-Air-Raketen oder Flugabwehrkanonen ausgeschaltet.

Die AC-130 unterstützte die Bodentruppen im Golfkrieg (1990 – 1991) und übernahm Missionen in den Operationen Desert Shield und Desert Storm. Gunships haben auch Kampfeinsätze in Afghanistan (2001 – 2014) und im Irak (2003 – 2011) durchgeführt.

Eine neue Variante, der AC-130J Ghostrider, ist für den Dienst in der United States Air Force geplant. Es wurde erstmals 2014 getestet.


Lockheed AC-130A

Die C-130 war ursprünglich als Angriffstransporter konzipiert, der von unbefestigten, hastig vorbereiteten Landebahnen aus operieren konnte. Am 23. August 1954 machte die Hercules ihren Erstflug, und bis 1976 wurden mehr als 1.200 C-130 bestellt, darunter solche, die für Radarwetterkartierung und -aufklärung, Bergung von Raumkapseln in der Luft, Suche und Rettung, Krankenwagen, das Starten von Drohnen und das Betanken von Hubschraubern in der Luft. Die C-130 konnte bis zu 92 Kampftruppen und ihre Ausrüstung oder 45.000 Pfund Fracht transportieren. Wo die Einrichtungen unzureichend waren, konnte die Hercules ihre Fracht per Fallschirm oder durch Bodenkabelextraktion in geringer Höhe ohne Landung abgeben.

Achtundzwanzig C-130 wurden zu Seitenfeuer-Kanonenschiffen umgebaut, hauptsächlich für Nachtangriffe auf Bodenziele. Diese AC-130A wurde auf der Wright-Patterson AFB, Ohio, von der Aircraft Modification Division des 4950 Sensoren. Nach Erprobungen in Südostasien im Jahr 1967 diente es als Prüfstand für die Entwicklung zusätzlicher Bewaffnung, Sensorik und Feuerleittechnik. Spätere AC-130-Kanonenschiffe trugen verbesserte Sensoren, einen digitalen Feuerleitcomputer und eine schwerere Bewaffnung.

Technische Hinweise
Motoren:

Vier Allison T-56-A-11 Turboprops mit jeweils 4.050 PS.
Höchstgeschwindigkeit: 380 Meilen pro Stunde.
Reichweite: 2.500 Meilen.
Gewicht: maximal 124.200 lbs.

Themen. Dieser historische Marker ist in diesen Themenlisten aufgeführt: Luft & Raumfahrt & Bullenkrieg, Vietnam.

Standort. 39° 47.055′ N, 84° 6.497′ W. Marker liegt in der Nähe von Dayton, Ohio, im Montgomery County. Der Marker befindet sich in der Spaatz Street südlich der Bong Street, auf der linken Seite, wenn Sie nach Süden fahren. In der Nähe des Nationalmuseums der Luftwaffe. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postadresse: 1100 Spaatz St, Dayton OH 45431, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. The Belly Tank (in Rufweite dieser Markierung) American Air Forces in England, WWII (in Rufweite dieser Markierung) 8. Air Force Control Tower (in Rufweite dieser Markierung) 44. Bombengruppe (H) (ca. 0,3 Meilen .) entfernt) "The Mighty Eighth" (ca. 0,5 km entfernt) Order of Daedalian (ca. 0,5 km entfernt) Fourth Fighter Group Memorial (ca. 0,5 km entfernt) China Burma India Hump Aircrews (ca. 0,5 km entfernt). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in Dayton.


Lockheed AC-130

Die Lockheed AC-130 Gunship ist eine schwer bewaffnete Bodenangriffsflugzeugvariante des Transportflugzeugs C-130 Hercules. Die Basiszelle wird von Lockheed hergestellt, während Boeing für den Umbau zum Kampfhubschrauber und für die Flugzeugunterstützung verantwortlich ist. Das AC-130A Gunship II löste das AC-47 Gunship I während des Vietnamkrieges ab.

Der einzige Benutzer des Kampfhubschraubers ist die United States Air Force, die AC-130H Spectre, AC-130U Grusel, und AC-130W Stinger II Varianten für Luftnahunterstützung, Luftsperre und Kraftschutz. Zu den Aufgaben der Luftnahunterstützung gehören die Unterstützung von Bodentruppen, das Eskortieren von Konvois und das Fliegen städtischer Operationen. Flugverbotsmissionen werden gegen geplante Ziele und Gelegenheitsziele durchgeführt. Streitkräfteschutzmissionen umfassen die Verteidigung von Luftwaffenstützpunkten und anderen Einrichtungen. AC-130Us sind in Hurlburt Field, Florida, stationiert, während AC-130Hs und AC-130Ws in Cannon AFB, New Mexico, stationiert sind. Die AC-130 werden auf Stützpunkten weltweit zur Unterstützung von Operationen eingesetzt. Die Kampfhubschrauberstaffeln sind Teil des Air Force Special Operations Command (AFSOC), einer Komponente des United States Special Operations Command (SOCOM).

Alle Waffen an Bord sind so montiert, dass sie von der linken (Backbord-)Seite des drucklosen Flugzeugs feuern. Während eines Angriffs führt das Kanonenschiff eine Pylonendrehung aus und fliegt in einem großen Kreis um das Ziel herum, wodurch es viel länger darauf feuern kann als ein konventionelles Kampfflugzeug. Die AC-130H "Spectre" war mit zwei 20-mm-M61-Vulcan-Kanonen, einer Bofors 40-mm-Autokanone und einer 105-mm-M102-Kanone bewaffnet, obwohl bei den meisten Missionen nach 1994 die 20-mm-Kanonen aufgrund ihrer Unverträglichkeit mit Präzisionszielen und -transport entfernt wurden mehr 40mm und 105mm Munition. Die verbesserte AC-130U "Spooky" verfügt über einen einzigen 25-mm-GAU-12-Equalizer anstelle der 20-mm-Zwillingskanonen des Spectre, ein verbessertes Feuerleitsystem und eine erhöhte Munitionskapazität. Ab 2012 wurden neue AC-130J-Kanonenschiffe geplant, die auf MC-130J Combat Shadow II Special Operations Tankern basieren. Die AC-130W ist mit einer 30-mm-Bushmaster-Kanone bewaffnet.


Lockheed AC-130 Spectre Gunship: Vorderansicht - Geschichte

Ihr Browser unterstützt keine Frames.

Das AC-130 Gunship kam erstmals am 21. September 1967 im Rahmen des Gunship II-Programms in Südvietnam an und begann in diesem Jahr Kampfeinsätze über Laos und Südvietnam. Bis zum 30. Oktober 1968 trafen genügend AC-130 Gunship II ein, um ein Geschwader zu bilden. Das 16. Special Operations Squadron (SOS) des 8. Tactical Fighter Wing (TFW) wurde am oben genannten Datum bei Ubon AB, Thailand, aktiviert.

Eines der ersten sieben eingesetzten AC-130A-Flugzeuge war 53-3129, das im November 1970 First Lady genannt wurde. Dieses Flugzeug hatte die Auszeichnung, dass es auch das erste in Serie gebaute C-130 war. Am 25. März 1971 erlitt es einen Flak-Artillerietreffer in der Nase über dem Ho-Chi-Minh-Trail in Laos, als eine 37-mm-Granate alles unter dem Besatzungsdeck zerstörte. 1975, nach Abschluss der US-Beteiligung an den Feindseligkeiten in Indochina, wurde es in die Air Force Reserve verlegt, wo es beim 711. Special Operations Squadron des 19. Special Operations Wing diente. 1980 wurde das Flugzeug von den ursprünglichen dreiblättrigen Propellern auf die leiseren vierblättrigen Propeller aufgerüstet und schließlich Ende 1995 ausgemustert. Die Stilllegung bedeutete auch das Ende der Air Force Reserve, die die AC-130A flog. Das Flugzeug steht jetzt in der endgültigen Air Force Reserve-Konfiguration mit grauer Farbe, schwarzen Markierungen und den vierblättrigen Hamilton Standard-Requisiten im USAF Armament Museum in Eglin AFB, Florida USA.

Bis Dezember 1968 wurden die meisten AC-130 unter F-4-Eskorte des 479. TFS (Tactical Fighter Squadron) geflogen, normalerweise drei Phantoms pro Gunship. Ende 1969 kam 56-0490 unter dem Codenamen "Surprise Package" mit einem Festkörperlaser-beleuchteten Low-Light-Level-Fernseher mit einem begleitenden YAG-Laserbezeichner, einem verbesserten zukunftsgerichteten Infrarotsensor (FLIR) und Videoaufzeichnung für TV und FLIR auf den Markt , Trägheitsnavigation und ein Prototyp eines digitalen Feuerleitcomputers. Das Überraschungspaket war mit den neuesten 20-mm-Gatling-Geschützen und 40-mm-Bofors-Kanonen ausgestattet, jedoch ohne 7,62-mm-Nahunterstützungsbewaffnung. Das Überraschungspaket wurde im Sommer 1970 mit verbesserter ähnlicher Ausrüstung ausgestattet und dann auf Ubon RTAFB umgeschichtet. Surprise Package diente als Testumgebung für die Avionik und Bewaffnung des AC-130E. Im Sommer 1971 wurde Surprise Package auf die Konfiguration Pave Pronto umgestellt und erhielt seinen neuen Spitznamen Thor.

Der erste AC-130A-Verlust des Krieges, 54-1629, mit dem Namen The Arbitrator, ereignete sich am 24. Mai 1969 während einer bewaffneten Aufklärung (auch bekannt als "LKW-Jagd") über Südlaos. Das Flugzeug, das von Oberstleutnant W. H. Schwehm gesteuert wurde, wurde in einer Umlaufbahn in einer Höhe von über 6.000 Fuß von 57 mm AAA getroffen. LTC Schwehm hatte seinen Besatzungsmitgliedern befohlen, auszusteigen, als sie sich dem Flugplatz näherten, während er eine Notlandung auf seiner Ubon Air Base versuchte. Als die kampfbeschädigte Spectre aufsetzte, brach das rechte Fahrwerk zusammen und das Gunship rutschte von der Landebahn in ein Hindernis und fing Feuer. Elf Besatzungsmitglieder überlebten, aber die Staff Sergeants Cecil Taylor und Jack W. Troglen wurden im Einsatz getötet.

Die zweite AC-130A Spectre, 54-1625, mit dem Namen War Lord, ging am 22. April 1970 bei Lastwagenjagden entlang des südlichen Teils des Ho-Chi-Minh-Pfades in Laos verloren. Beim Beschuss der Lastwagen wurde das AC-130 Gunship aus dem 16. SOS von 37 mm AAA getroffen und fing Feuer. Zehn Besatzungsmitglieder wurden als KIA aufgeführt. Staff Sergeant E. Fields war der einzige Überlebende.

Die letzten vier im Vietnamkrieg verlorenen Specters waren 1972. Am 28. März 1972 wurde eine AC-130A, 55-0044, namens Prometheus, gesteuert von Major Irving B. Ramsower, aus dem 16. SOS, 8. TFW, von einem Boden-Luft-Rakete (SAM) während der LKW-Jagd über den Ho-Chi-Minh-Pfad. Es gab keine Überlebenden. Am 30. März 1972 ging das erste E-Modell verloren, als AC-130E 69-6571 des 16. SOS auf Lastwagenjagd auf dem Ho-Chi-Minh-Trail unterwegs war. Von 57 mm AAA getroffen, stürzte es in der Nähe von An Loc ab, nachdem die Zerstörung von drei "getöteten" Lastwagen bestätigt wurde. Diesmal gab es keine Todesopfer der Besatzung, da sie alle sicher aus dem Flugzeug gerettet wurden. Die eingeleitete SAR (Search And Rescue Mission) erwies sich jedoch als eine der größten in der Geschichte der USA. Als es vorbei war, waren 7 HH-53 (bekannt als Super Jolly Green Giants), 8 A-1 Skyraider, 3 C-130, alle Einsätze von Bodenangriffsjets, 4 EB-66 (Variante von B- 66 Zerstörer), 6 F-105 Thunderchiefs, 14 NAIL FACs, 3 RAVEN (CIA), 3 Air America Helikopter, 4 AC-130 Spectre Gunships und ein F-4 Phantom Fast FAC. Die massive Such- und Rettungsaktion wurde wenige Tage später von der berühmten Bat 21-Rettung in den Schatten gestellt.

Am 18. Juni 1972 operierte ein 16. SOS AC-130A, 55-0043, Name unbekannt, etwa 40 km südwestlich von Hue, Südvietnam, als eine SA-7 ihr Triebwerk Nummer 3 traf, die Tragfläche abriss und einen Explosion. Drei Besatzungsmitglieder sprangen aus, aber es gab keine anderen Überlebenden.

Das letzte im Vietnamkrieg verlorene Spectre war während der Linebacker II-Kampagne. Während die B-52 von Linebacker II auf Nordvietnam hämmerten, setzten die Specters ihren Krieg gegen die Lastwagenkonvois entlang des Ho-Chi-Minh-Pfads fort. Am 21. Dezember 1972 griff Kapitän Harry R. Lagerwall, Pilot der AC-130A, drei Lastwagen in fast 8.000 Fuß Höhe an, als er von 37 mm AAA getroffen wurde. Die Spectre, 56-0490, namens Thor, explodierte in Flammen und nur zwei Besatzungsmitglieder schafften es, die verbleibenden 14 Besatzungsmitglieder sicher zu retten.

In Vietnam zerstörten Kampfhubschrauber mehr als 10.000 Lastwagen und nahmen an vielen entscheidenden Luftnahunterstützungsmissionen teil. Während der Invasion von Grenada (Operation Urgent Fury) im Jahr 1983 unterdrückten AC-130s feindliche Luftverteidigungssysteme und griffen Bodentruppen an, was den erfolgreichen Angriff auf den Flugplatz Point Salines durch Abwurf und Luftland befreundeter Truppen ermöglichte. Die AC-130-Flugbesatzung wurde für die Mission mit dem Lt. Gen. William H. Tunner Award ausgezeichnet.

AC-130s spielten auch eine Hauptrolle während der US-Invasion in Panama (Operation Just Cause) im Jahr 1989, als sie das Hauptquartier der Panama Defense Force und zahlreiche Kommando- und Kontrolleinrichtungen zerstörten. Aircrews erhielten die Mackay Trophy für den verdienstvollsten Flug des Jahres und den Tunner Award für ihren Einsatz.

Während der Operation Desert Storm boten AC-130s Luftnahunterstützung und Truppenschutz (Luftwaffenstützpunktverteidigung) für Bodentruppen und Gefechtsfeldverbot. Die primären Verbotsziele waren Early Warning/Ground Control Intercept (EW/GCI)-Standorte entlang der Südgrenze des Irak. Das erste Kampfhubschrauber, das in die Schlacht von Khafji eintrat, half am 29. Januar 1991, eine irakische Panzerkolonne in Richtung Süden zu stoppen. Einen Tag später leisteten drei weitere Kampfhubschrauber weitere Hilfe für die an der Operation teilnehmenden Marines. Die Kampfhubschrauber griffen irakische Stellungen und Kolonnen an, die sich nach Süden bewegten, um ihre Stellungen nördlich der Stadt zu verstärken. Trotz der Bedrohung durch SAMs und zunehmender Sicht in den frühen Morgenstunden des 31. Januar 1991 entschied sich ein Kampfhubschrauber, zu bleiben, um die Marines weiterhin zu schützen. Eine Boden-Luft-Rakete (SAM) schoss 69-6567 mit dem Rufzeichen Spirit 03 ab. Alle 14 Besatzungsmitglieder kamen um.

Das Militär hat Kampfhubschrauber während der Operationen Restore Hope und United Shield in Somalia, bei der NATO-Mission in Bosnien-Herzegowina und bei der Evakuierung amerikanischer Nichtkombattanten in Albanien 1997 eingesetzt. Am 15. März 1994 ging über dem Indischen Ozean (vor der Küste Kenias, in der Nähe der Stadt Malindi) das Flugzeug 69-6576 (damals bekannt als Predator, aber früher sowohl Bad Company als auch Widow Maker) verloren und kostete acht Besatzungsmitglieder das Leben . Kampfhubschrauber waren auch Teil des Aufbaus der US-Streitkräfte im Jahr 1998, um den Irak davon zu überzeugen, sich an die UN-Waffeninspektionen zu halten. Die Vereinigten Staaten setzten später während der Invasion Afghanistans 2001 und des Irak-Krieges Kampfhubschrauber ein. Im Jahr 2007 setzten US-Spezialeinheiten die AC-130 bei Angriffen auf mutmaßliche al-Qaida-Kämpfer in Somalia ein. Die AC-130 zeichnet sich dadurch aus, dass sie niemals eine Basis unter ihrem Schutz hat, die an den Feind verloren geht.

Aktuelles Flugzeug

Der AC-130H kostet 132,4 Millionen US-Dollar, und der AC-130U kostet 190 Millionen US-Dollar (gleiche US-Dollar für das Geschäftsjahr 2001). Derzeit befinden sich acht AC-130H und siebzehn AC-130U im aktiven Dienst.


Der Lockheed AC-130A Prototyp kommt zum Testen

Im September 1967 traf der erste Lockheed AC-130A-Prototyp auf der Nha Trang Air Base ein und begann sein Testprogramm. Wie sein Vorgänger, die AC-119, trug die AC-130A vier Miniguns, zusätzlich war sie mit vier 20-mm-Kanonen mit 2.500 Schuss hochexplosiver Brandmunition, fortschrittlichen elektronischen Sensoren, Feuerleitsystemen und Suchscheinwerfern ausgestattet.

Zu den fortschrittlichen Technologien des AC-130A gehörten das NOD, ein seitlich gerichtetes und zukunftsgerichtetes Radar, und zwei steuerbare 20-Kilowatt-Xenon-Bogenstrahler mit variablem Strahl (Scheinwerfer), die bis zu 1,5 Millionen Kerzenlicht erzeugen können.

Das Testprogramm des Lockheed AC-130A-Prototyps endete am 12. Dezember 1967. Die abschließende Bewertung ergab, dass die AC-130 dreimal so effektiv wie die AC-47 war. Die Hauptvorteile des AC-130A Gunships waren mehr Leistung (vier Motoren), mehr Laderaum und mehr Frachtkapazität. Diese Vorteile ermöglichten es der AC-130, mehr und größere Bewaffnung, mehr Kampfmittel und mehr Geschwindigkeit zu haben.

Der Prototyp AC-130A wurde zur Überholung in die USA geschickt, aber im Februar 1968 nach Vietnam zurückgebracht, um Kampfeinsätze entlang des Ho-Chi-Minh-Pfads zu fliegen.

Von Februar bis November zerstörte der AC-130A-Prototyp 228 feindliche Lastwagen, beschädigte 133 und zerstörte neun feindliche Sampans.

Der Prototyp der AC-130A flog am 18. November 1968 seine letzte Mission und wurde erneut in die Staaten zurückgebracht. Während seiner kurzen Kampfkarriere wurde der Prototyp als das kosteneffektivste Nahunterstützungs- und Interdiktivflugzeug im Arsenal der US-Luftwaffe bestimmt.


Lockheed AC-130H Spectre / AC-130U Spooky

Autor: Staff Writer | Zuletzt bearbeitet: 10.05.2021 | Inhalt & Kopiewww.MilitaryFactory.com | Der folgende Text ist exklusiv für diese Site.

Seit dem Aufkommen des Flugzeugs als Kriegsinstrument verlassen sich Kriegsplaner auf die Kraft mobiler Luftangriffe, um einen Feind auf Trab zu halten. Vom einfachen Abwerfen von Flechettes auf verschanzte feindliche Stellungen im Ersten Weltkrieg bis hin zu den im Zweiten Weltkrieg vorherrschenden Direktkontaktangriffen gilt dies nicht mehr als bei den umgebauten Kampfhubschraubern der C-130-Serie (jeweils pro Modell als AC- 130H „Spectre“ und AC-130U „Spooky“). Die Systeme Spectre und Spooky haben sich zu einem wichtigen Bestandteil des sich ständig verändernden Schlachtfelds entwickelt, auf dem der Kontakt mit feindlichen Streitkräften wahrscheinlich ist und der Bedarf an präziser und dennoch leistungsstarker Luftartillerie immer wichtiger wird.

Die AC-130, abgeleitet von der bewaffneten AC-47 Gunship-Serie, wurde im Vietnamkrieg umfassend und erfolgreich gegen feindliche Streitkräfte eingesetzt. Sieht aus wie das Basis-Transportmodell C-130 – ein System, das bereits als eines der erfolgreichsten Transportdesigns aller Zeiten aufkam – aber mit einer tödlichen Reihe von Miniguns, Kanonen und Haubitzen bewaffnet. Aus grundlegender Designperspektive ist die AC-130 ein schultermontiertes gerades Flügelsystem mit einem einzigen großen Seitenruder achtern. Vier Allison Turboprops sind unter den Flügeln montiert, mit zwei pro Flügel. Der geräumige Laderaum der Basis C130 ermöglicht den Transport der leistungsstarken 105-mm-Kanone zusammen mit zusätzlichen Waffen, Munition und notwendigen Systemen.

AC-130s gewinnen ihre Tödlichkeit durch die Unterstützung von Truppen in Kontakt, die oft in der Kurzform als "TIC" bezeichnet werden. AC-130-Systeme sind damit beauftragt, über Kampfzonen herumzulungern, arbeiten oft in der Dunkelheit der Nacht oder bei schlechtem Wetter und verwenden fortschrittliche Ziel- und Feuerleitsysteme, um Bodentruppen in Not zu helfen. Obwohl sie eine beeindruckende Bewaffnung tragen, sind die AC-130 nicht in der Lage, feindliche schwere Panzer oder Bunker zu besiegen, sondern können mit Penetrator-Geschossen auf Betonstrukturen und leicht gepanzerte Fahrzeuge zielen. Aufgrund der unmittelbaren Nähe des Gefechts zu befreundeten Streitkräften wurden AC-130s oft mit scharfem Feuer gesichtet, bevor sie in der Zielzone eintrafen. Das Abfeuern wird nur von einer Seite des Flugzeugs durchgeführt und erfordert, dass sich das Flugzeug in einer bewussten Drehung befindet, um einzugreifen. Als tief fliegendes System erfordert das AC-130, dass Bedrohungen der Luftverteidigung neutralisiert werden, bevor es in den feindlichen Luftraum eindringt, obwohl das System Radarstörungen und Gegenmaßnahmen bietet.

Die aktuelle Generation von AC-130-Systemen unterteilt sich in zwei Varianten, die als AC-130H und AC-130U bezeichnet werden. Abgesehen von verschiedenen Avionik- und Subsystemen haben die beiden Flugzeuge viele Gemeinsamkeiten. Was die Bewaffnung angeht, war die AC-130U jedoch mit einer 25-mm-Kanone ausgestattet, die die standardmäßige 40-mm-Kanone und die 105-mm-Haubitze ergänzte. Das akzeptierte Rufzeichen für die AC-130H-Serie ist das bedrohliche "Spectre", während die AC-130U-Serie das mysteriöse Rufzeichen "Spooky" genießt.

Die Kostenschätzungen pro Einheit beliefen sich 2001 auf 132.400.000 US-Dollar für das AC-130H-System und 190.000.000 US-Dollar für das AC-130U-System. Die AC-130U beschäftigt auch mehr Besatzung, um zu funktionieren und besteht aus einem Piloten, Co-Piloten, Feuerleitoffizier, Flugingenieur, Navigator, TV-Operator, vier Luftschützen, einem Lademeister, einem Infrarot-Erkennungsset-Betreiber und einem elektronischen Kriegsführungsoffizier. Die AC-130H unterhält eine Besatzung von nur 8 Personen.

Die AC-130-Crews sahen den Einsatz in Vietnam und bewiesen den Wert des Systems immer wieder in der Operation Just Cause, um 1989 den winzigen Inselstaat Panama zurückzuerobern. Von dort aus warf die Operation Desert Storm die AC-130 in Aktion noch einmal, um die Besatzungen für die unvermeidliche Aktion über Bosnien-Herzegowina aufzuwärmen. Derzeit wird die AC-130 in der Operation Enduring Freedom eingesetzt und hat ihren Platz im US-Militärinventar gefestigt - sowohl in Kriegszeiten als auch bei der Notfallevakuierung amerikanischer Nichtkombattanten nach Übersee. Der AC-130 wird in begrenzter Stückzahl von nur acht AC-130H-Modellen und dreizehn AC-130U-Modellen gehalten.

AC-130A Spectre-Modelle wurden 1995 ausgemustert. AC-130H Spectre-Modelle wurden 2015 ausgemustert.

AC-130U Spooky-Modelle wurden im August 2019 ausgemustert.

Die AC-130J "Ghostrider"-Variante wurde als Ersatz für die AC-130U/W-Kanonenmodelle übernommen.


AC-130 Gespenst

Das Kampfhubschrauber C-130 war ein neues Waffensystem in einer alten Flugzeugzelle. Das Hochdecker-Design dieses Flugzeugs und seine große Kapazität machten es besonders geeignet als Kampfhubschrauber. Da die Geschütze unter den Flügeln das Grundproblem der AC-47 beseitigten, konnte auch die große C-130 mehr für ihre schwereren Waffen tragen.

Es gab eine Reihe von Premieren, die das eine oder andere Modell mit Kreide verbuchen konnte. Spectre wurde von Juni bis September 1967 hier bei Eglin AFB, FL, einsatzfähig getestet. Es wurde zunächst am 20. September 1967 in Nha Trang AB, Vietnam, eingesetzt und flog am 27. September seinen ersten Kampfeinsatz. Seine erste Truck-Busting-Mission wurde am 8. November 1967 geflogen, alle A-Modell-Kampfhubschrauber wurden dem 8. TFW zugeteilt, das zum 16. SOS wurde. Während Vietnams zerstörten Kampfhubschrauber mehr als 10.000 Lastwagen und wurden mit vielen lebensrettenden Luftnahunterstützungsmissionen gutgeschrieben.

Diese AC-130A S/N 53-3129 ist die erste C-130, die 1953 vom Band lief, und war der ursprüngliche Prototyp einer langen Reihe von C-130-Flugzeugen First Lady”. Es war eines von fünf AC-130A Gunships, die während einer offiziellen Zeremonie ausgemustert wurden, das andere Flugzeug ging in den Lagerraum. Die 711. Special Operations Squadron des 919. Special Operations Wing in Duke Field, FL, war die letzte Einheit, die flog dieses großartige Flugzeug vor seiner Pensionierung

am 10. September 1995. Nach 40 Jahren treuer Dienste für sein Land.

Spezifikationen
Hersteller Lockheed Aircraft Corp
Schubkraft Vier — Allison T56-A-9 Turboprop-Triebwerke mit einer Nennleistung von jeweils 3.750 Wellen-PS
Länge 96 ft 10 in
Höhe 38 ft 6 in
Spannweite 132 ft 7 in
Gewicht 69.300 lbs leer / 155.000 lbs Max
Geschwindigkeit 380 mph Max / 335 mph Cruise
Reichweite 2.500 Meilen ohne Tanken
Decke 33.000 ft
Bewaffnung Zwei — 7,62-mm-Mini-Kanonen, zwei — 20-mm-Vulcan-Kanonen und zwei — 40-mm-Bofors-Kanonen beim A-Modell H-Modelle haben zwei — 20-mm-Vulcan-Kanonen, eine — 40-mm-Bofors-Kanone und eine — 105mm M102 Haubitze-Kanone U-Modelle haben eine — 25mm GAU-12 Gatling Kanone, eine — 40mm Bofors Kanone und eine — 105mm M102 Haubitze Kanone

Dieses Flugzeug ist eine Leihgabe des National Museum of the United States Air Force

Themen. Dieses Denkmal ist in dieser Themenliste aufgeführt: Militär.

Standort. 30° 28.031′ N, 86° 33.714′ W. Marker befindet sich in Eglin AFB, Florida, im Okaloosa County. Memorial kann von der Kreuzung Pinchot Road (Road 189) und Museum Drive erreicht werden, die sich in südlicher Richtung auf der rechten Seite befindet. Befindet sich im Waffenmuseum der Luftwaffe. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postadresse: 100 Museum Drive, Eglin AFB FL 32542, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Wenigstens

8 weitere Markierungen sind nur wenige Gehminuten von dieser Markierung entfernt. F-16 Fighting Falcon (wenige Schritte von diesem Marker entfernt) F-15 Eagle (in Rufweite dieses Markers) A-10 Thunderbolt II (in Rufweite dieses Markers) AC-47 Spooky (in Rufweite dieses Markers) F-111 Aardvark (in Rufweite dieser Markierung) B-57 Canberra (in Rufweite dieser Markierung) B-17 Flying Fortress (in Rufweite dieser Markierung) Doolittle Raiders (ungefähr 100 Meter entfernt, in direkter Linie gemessen) ). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in Eglin AFB.