Geschichte Podcasts

26. November 1939

26. November 1939

26. November 1939

Finnland

Die Sowjetregierung behauptet, auf der Karelischen Landenge habe sich ein "Zwischenfall" ereignet und fordert den Abzug der finnischen Truppen. Tatsächlich hatte sowjetische Artillerie sieben Granaten auf das Dorf Mainila auf der sowjetischen Seite der Grenze abgefeuert und dann die Finnen dafür verantwortlich gemacht.

Krieg auf See

Polnischer Liner Pilsudski, unter Charter an die Royal Navy, von U-Boot versenkt



26. November 1939 - Geschichte

Nach Informationen des Hauptquartiers der Roten Armee wurden unsere Truppen, die auf der Karelischen Landenge in der Nähe des Dorfes Mainila stationiert waren, heute, den 26. . Insgesamt wurden sieben Kanonenschüsse abgefeuert, bei denen drei Soldaten und ein Unteroffizier getötet und sieben Soldaten und zwei Männer des Militärkommandos verwundet wurden. Die sowjetischen Truppen, die strengen Befehl hatten, sich nicht provozieren zu lassen, schlugen nicht zurück.

Die Sowjetregierung hält es, wenn sie Ihnen das Vorstehende zur Kenntnis bringt, für wünschenswert, darauf hinzuweisen, dass sie während der jüngsten Verhandlungen mit Herrn Tanner und Herrn Paasikivi auf die Gefahr aufmerksam gemacht hat, die sich aus der Konzentration großer regulärer Truppen in die unmittelbare Grenznähe bei Leningrad. Infolge des provokativen Feuers auf sowjetische Truppen aus finnischem Gebiet muss die Sowjetregierung jetzt erklären, dass die Konzentration finnischer Truppen in der Nähe von Leningrad nicht nur eine Bedrohung für Leningrad darstellt, sondern tatsächlich eine feindselige Handlung ist in die UdSSR, die bereits zu einer Aggression gegen die sowjetischen Truppen geführt und Verluste verursacht hat.

Die Regierung der UdSSR hat nicht die Absicht, die Bedeutung dieser von Truppen der finnischen Armee begangenen revoltierenden Tat zu übertreiben - vielleicht aus Mangel an angemessener Führung seitens ihrer Vorgesetzten -, aber sie wünscht, dass revoltierende Handlungen dieser Art künftig nicht mehr verpflichtet werden.

Infolgedessen schlägt die Regierung der UdSSR unter energischem Protest gegen das Geschehene vor, dass die finnische Regierung ihre Truppen auf der Karelischen Landenge unverzüglich auf eine Entfernung von 20-25 Kilometern von der Grenze zurückzieht und damit alle Möglichkeit einer Wiederholung provokativer Handlungen.

[Nehmen Sie, M. le Ministre, die Versicherung meiner hohen Hochachtung an.

Volkskommissar für auswärtige Angelegenheiten der UdSSR V.] Molotow.

26.11.1939. Quelle: Die Entwicklung der finnisch-sowjetischen Beziehungen im Herbst 1939 im Lichte offizieller Dokumente. Veröffentlichung des finnischen Außenministeriums. Doc. nr. 23. Suomen Kirja, Helsinki 1940.

Zeitgenössische und offiziell veröffentlichte russische und finnische diplomatische und andere Dokumente über die sowjetisch-finnischen Beziehungen 1939-1940. Sowjetische Truppen überschritten am 30. November 1939 zusammen mit Luftangriffen auf finnische Städte die finnische Grenze. Herr H.B. Elliston vom Christian Science Monitor und stellvertretend für den London Observer erzählt in seinem Buch "Finland Fights", Little, Brown and Co., Boston 1940: "Während ich in einer Offiziersmesse an der Grenze aß, hörte ich einen Moskauer Sender erzählen die Welt der finnischen Bombardements genau an dieser Stelle. Ich bin genau acht Stunden vor den russischen Fliegern wieder in Helsinki angekommen." Ein Bildausschnitt aus seinem Buch. Eine "demokratische Regierung" Finnlands unter der Führung von O.W. Kuusinen wurde am 1. Dezember 1939 von den Russen in der neu eroberten Gemeinde Terijoki gegründet.

Ein sowjetischer Bericht vom 25. November 1939 über die Vorbereitungen für die Invasion der Roten Armee. Politische Verwaltung der Roten Armee, Nov. 1939: Finnischen "Schweineköpfen" sollte eine Lektion erteilt werden. "Pravda", 26. November 1939: Ein Clown als Premierminister von Finnland. Bericht des Völkerbundes über den sowjetisch-finnischen Konflikt und den Ausschluss der Sowjetunion aus der Mitgliedschaft, 14. Dezember 1939.


Hintergrund

Die Sowjetunion hatte mit Finnland internationale und gegenseitige Nichtangriffsverträge unterzeichnet: den Vertrag von Tartu von 1920, den Nichtangriffspakt zwischen Finnland und der Sowjetunion 1932 und erneut 1934 sowie die Charta des Völkerbundes. [ 2 ]

Die Sowjetregierung versuchte, an einer Tradition des Legalismus festzuhalten, und casus belli war für den Krieg erforderlich. Anfang desselben Jahres hatte Nazi-Deutschland den ähnlichen Vorfall in Gleiwitz inszeniert, um einen Vorwand für den Rückzug aus seinem Nichtangriffspakt mit Polen zu schaffen. [ 1 ]

Auch die sowjetischen Kriegsspiele im März 1938 und 1939 basierten auf einem Szenario, in dem Grenzzwischenfälle genau im Dorf Mainila den Krieg ausgelöst hätten. [ 3 ]


Geboren an diesem Tag in der Geschichte 26. November

Heute Geburtstag feiern

Chris Hughes Geboren: 26. November 1983 USA
Bekannt für: Ein Mitbegründer von Facebook, der beigetreten ist, um das von Mark Zuckerberg während seiner Zeit an der Harvard University erstellte Online-Social-Verzeichnis zu promoten. Er war auch maßgeblich am Erfolg als Koordinator des Online-Organizing im Rahmen der Präsidentschaftskampagne von Barack Obama auf My.BarackObama.com, der Online-Social-Networking-Website der Kampagne, beteiligt.

Tina Turner
Geboren: 26. November 1939 Anna Mae Bullock, Nutbush, Tennessee
Bekannt für: Sie ist eine der großen Rock'n'Roll-Künstlerinnen unserer Zeit. Sie begann ihre Karriere ursprünglich als "The Ike & Tina Turner Revue" mit ihrem damaligen Ehemann Ike Turner und von 1960 - 1974 hatten sie eine Reihe von Erfolgen, beginnend 1960 mit "A Fool In Love" und darunter "River Deep - Mountain High". , "Ich möchte dich höher bringen", "Proud Mary" und "Nutbush City Limits". 1975 bekam sie einen großen Durchbruch, als sie "The Acid Queen" im Rockmusical Tommy spielte, und nach einer vielbeachteten Trennung 1978 begann sie ihre Karriere wieder als Solokünstlerin und stand ab 1984 wieder an der Spitze der Charts mit "What's Love Got To Do With It", "Private Dancer", "We Don't Need Another Hero" und "The Best", . Während ihrer Karriere hat sie sich mit über 170 Millionen verkauften Platten zu einer der meistverkauften Musikkünstlerinnen aller Zeiten entwickelt. (Von Webmaster: Persönlich muss sie, nachdem sie sie live gesehen hat, eine der größten Live-Performerinnen aller Zeiten sein).


Liebe und Kompatibilität für Sternzeichen vom 26. November

Liebhaber, die am 26. November geboren wurden, sind leidenschaftlich und hartnäckig. Sie sind sehr prätentiöse Liebhaber, die genau wissen, wonach sie suchen. Leider wissen sie nicht genau, wo sie diese Person finden könnten, daher konzentrieren sie sich lieber auf andere Aspekte des Lebens und erwarten, dass Liebe passiert. Zu ihrer Liebesgeschichte gehört es jedoch, eine Person gründlich zu kennen, bevor sie überhaupt mit der Verabredung beginnt. Ihre Liebe ist also eine ziemlich kalkulierte und zerebrale Liebe.

Intuitiv und charmant ist es für jemanden sehr schwer, sein Herz zu gewinnen, wenn er nicht das geringste Interesse zeigt. Sie geben sich nicht mit weniger zufrieden, als sie für das Beste halten. Ansonsten sind sie sich ihrer Attraktivität bewusst und das führt sie zu einem turbulenten Liebesleben, Verlieben und Verlieben. Sie sind freundlich, aber zurückhaltend und ihre gewonnene Einstellung bringt viele Menschen in ihre Nähe. Sie sind auf praktische Weise hartnäckig und mutig, so dass sie ein großer Teil ihres Familienteams sein werden, wenn sie sich für jemanden entscheiden. Sie sind am besten kompatibel mit denen, die am 1., 4., 8., 10., 13., 17., 19., 22., 26., 28. und 31. geboren wurden.

26. November Sternzeichen Menschen scheinen sich am meisten von den anderen Feuerzeichen angezogen zu fühlen: Widder und Löwe, da sie dazu neigen, dieselbe Vision des Lebens zu teilen. Der verliebte Schütze ist ständig auf der Suche nach einem lebendigen, kreativen und kommunikativen Partner und am besten geeignet, um diesen anzubieten, ist der gebürtige Zwilling. Der Liebhaber im Schützen soll am wenigsten mit dem Skorpion kompatibel sein. Was den Rest der Partnerschaften zwischen den anderen Sternzeichen und dem Schützen angeht, wissen Sie, was sie sagen, Sterne prädisponieren, aber Menschen verfügen über.


Der Orangenführer (Orange, Tex.), Vol. 2, No. 26, Nr. 264, Hrsg. 1 Mittwoch, 8. November 1939

Tageszeitung aus Orange, Texas, die lokale, staatliche und nationale Nachrichten sowie umfangreiche Werbung enthält.

Physische Beschreibung

vier Seiten: s&w Seite 22 x 17 Zoll. Digitalisiert ab 35 mm. Mikrofilm.

Erstellungsinformationen

Kontext

Dies Zeitung ist Teil der Sammlung mit dem Titel: Texas Digital Newspaper Program und wurde vom Lamar State College – Orange für The Portal to Texas History bereitgestellt, ein digitales Repository, das von den UNT-Bibliotheken gehostet wird. Es wurde 17 mal angesehen. Weitere Informationen zu diesem Problem können unten eingesehen werden.

Personen und Organisationen, die entweder mit der Erstellung dieser Zeitung oder ihrem Inhalt in Verbindung stehen.

Editor

Verlag

Zielgruppen

Schauen Sie sich unsere Ressourcen für Pädagogen-Site an! Wir haben das identifiziert Zeitung Als ein Hauptquelle innerhalb unserer Kollektionen. Forscher, Pädagogen und Studenten können dieses Thema für ihre Arbeit nützlich finden.

Zur Verfügung gestellt von

Lamar State College – Orange

Das Lamar State College in Orange wurde 1969 als Erweiterungszentrum der Lamar University in Beaumont eröffnet. Später erhielt es 1989 eine unabhängige Akkreditierung und erhielt 1991 eine separate Autorität zur Erteilung eines Abschlusses. Es befindet sich auf einem einzigartigen Campus mit umfunktionierten Gebäuden und hat dazu beigetragen, die Innenstadt von Orange wiederzubeleben.


26. November 1939 - Geschichte

DER CUNARD LINER 'MAURETANIA' VON 1939

Der Cunard Liner MAURETANIA von 1939 wurde auf der Mersey von Cammell Laird in Birkenhead gebaut. Sie war erst das dritte Cunard-Passagierschiff, das auf der Mersey gebaut wurde, die anderen beiden waren die CEPHALONIA (1882) und die SAMARIA (1921).

Die MAURETANIA passiert die QUEEN MARY mitten im Atlantik

(aus einem Originalgemälde von Robert Lloyd)

Obwohl die MAURETANIA die Mersey während ihrer Karriere nur sehr selten besuchte, ist sie auf dieser Website enthalten, da die Mersey ihr Geburtsort war.

Die MAURETANIA sieht in den traditionellen Cunard-Farben am besten aus

Die MAURETANIA verließ 1963 New York in ihren „cruising green“-Farben.

Beachten Sie den Turm (links) und die Tragseile für den neuen

Verazzano Narrows Bridge, dann im Bau.

Im Juni 1936 gab Cunard White - Star bekannt, dass es bei Cammell Laird & Co. Ltd. in Birkenhead einen Auftrag über ein Passagierschiff von 35.000 Bruttoregistertonnen für einen Dienst zwischen London (nur Fracht), Southampton, Le Havre und New erteilt hat York. Es gab mehrere interessante Features zu dieser Nachricht. Es war der erste Auftrag von Cunard - White Star Ltd. (gegründet 1934). Es gab keine staatliche Unterstützung nur eine Flussbreite von der Zentrale von Cunard entfernt, wäre das neue Schiff erst der dritte Cunard-Liner, der auf der Mersey gebaut wurde.

Die MAURETANIA vorbei an Roche's Point am Eingang zum Hafen von Cobh.

(aus einem Originalgemälde von Robert Lloyd)

Der erste Kielabschnitt wurde am 24. Mai 1937 auf der Slipanlage Nr. 6, dem Geburtsort der HMS RODNEY, HMS ARK ROYAL und der SAMARIA, gelegt. Die Arbeiten verliefen gut und am 23. Oktober 1937 gab Sir Percy Bates, der Vorsitzende von Cunard, bekannt, dass seine Frau das Schiff am 28. Juli 1938 vom Stapel lassen würde und dass beschlossen wurde, das neue Linienschiff MAURETANIA, "und belebt damit einen Namen wieder, der durch ihren hervorragenden Vorgänger weltweit bekannt wurde." Dies erwies sich als gemischter Segen und bedeutete, dass das neue Schiff zwar sofort anerkannt wurde, aber einer unübertroffenen maritimen Legende gerecht werden musste.

Das erste MAURETANIA - 'eine unübertroffene maritime Legende' - verlassen

Liverpool auf ihrer Jungfernfahrt nach New York um 19.30 Uhr

Samstag, 7.11.1907.

Als die alte MAURETANIA im Juli 1935 zur Brecherwerft Rosyth geschickt und ihr Name aus Lloyd's Register gestrichen wurde, wollte Cunard den berühmten Namen für ihren neuen Liner bewahren. Daher wandte sich die Cunard Company an die örtliche Southampton-Gesellschaft Red Funnel Steamers und bat deren Direktoren, einen Ausflugsraddampfer MAURETANIA umzubenennen, um den Namen verfügbar zu halten. Und so war es - der Südküsten-Ausflugsdampfer QUEEN wurde vom 1. April 1936 bis November 1937 in MAURETANIA umbenannt.

Der Südküsten-Ausflugsdampfer QUEEN wurde umbenannt in MAURETANIA

Die neue MAURETANIA wurde am 28. Juli 1938 von Cammell Laird in Birkenhead vom Stapel gelassen:

Riesige Menschenmengen versammeln sich, um den Start in Birkenhead zu sehen

Die neue MAURETANIA, die die Slipanlage von Cammell Laird's Yard in Birkenhead hinunterfährt,

nach ihrer Namenszeremonie, die von Frau Percy Bates, der Frau von

der Vorsitzende der Cunard Line, am 28. Juli 1938.

Die MAURETANIA im Mersey gleich nach ihrem Stapellauf

__________________________________________

British Pathé-Wochenschau-Aufnahmen der

Start der MAURETANIEN kann eingesehen werden unter:

Der Compiler dieses Videoclips hat seine beiden MAURETANIAs

total durcheinander, aber trotzdem einen Blick wert!

Am verabredeten Tag versammelte sich eine Menge von etwa 40.000 Menschen, um dem Start beizuwohnen, während viele weitere, die jeweils zwei Schilling (10 Pence) zahlten, die Decks von vier Mersey-Fährdampfern bevölkerten, um das Spektakel zu sehen. Um 12.15 Uhr rutschte der große Stahlrumpf mit einem Gewicht von 18.000 Tonnen an der Startrampe mit zunehmendem Schwung die Wege hinunter und war innerhalb von fünfzig Sekunden sicher auf dem Wasser. Neun Schlepper trafen dann auf sie und innerhalb kurzer Zeit war die MAURETANIA sicher im Nassbecken von Cammell Laird festgemacht. Die Arbeiten an der Fertigstellung und Ausstattung der MAURETANIA gingen zügig voran und zeitweise waren über 3.000 Mann auf dem Schiff im Einsatz. Die Fortschritte waren so groß, dass die Cunard-White Star Company am 17. November 1938 bekannt geben konnte, dass die Jungfernfahrt der MAURETANIA Liverpool am 17. Juni 1939 nach New York verlassen würde.

Die neue MAURETANIA verlässt das Einbaubecken von Cammell Laird

Die ruderlose MAURETANIA wird von Schleppern auf der Passage von

Cammell Lairds Ausstattungsbecken in Birkenhead to the Gladstone Graving

Docken Sie am 14. Mai 1939 in Bootle (auf der Liverpooler Seite des Mersey) an.

Ankunft der MAURETANIA in der Eingangsschleuse des Gladstone River

Die MAURETANIA im Gladstone Graving Dock im Mai 1939

wo ihr Ruder angebracht war.

Am 14. Mai 1939 wurde der neue Liner aus dem Nassbecken von Cammell Laird geholt und mit Hilfe von sechs Schleppern über den Mersey und durch die Gladstone River Entrance Lock in das Gladstone Graving Dock eskortiert - keine leichte Navigationsleistung! Hier wurde ihr 50-Tonnen-Ruder montiert. Etwas mehr als vierzehn Tage später, am 31. Mai, verließ die MAURETANIA Liverpool für ihre Aufnahmeverfahren, die im Firth of Clyde durchgeführt wurden. Das Kommando hatte Captain A.T. Braun, RD, RNR. Die Versuche wurden zur Zufriedenheit der Bauherren und der künftigen Eigentümer abgeschlossen. Sie wurden über die 'Arran Mile' gefahren und die MAURETANIA verzeichnete eine Fahrt von 25,34 Knoten bei 47.800 PS. Die MAURETANIA kehrte nach Liverpool zurück, wo sie zuvor an Cunard - White Star übergeben wurde. Offensichtlich erfreut, kommentierte Sir Percty Bates: "Es hat noch nie ein Cunard-Schiff gegeben, das seine Prüfungen mit weniger Schwierigkeiten und weniger Aufhebens - fast mit einem Hauch von beiläufiger Leichtigkeit - bestanden hat als dieses Schiff." Statistisch gesehen war die neue MAURETANIA 1939 der zwölftgrößte und der sechstschnellste Liner der Welt.

MAURETANIA Offizielle Nummer: 166267 Signalbuchstaben: G T T M

Bruttoraumzahl: 35.674, Netto: 19.654 Länge: 739,4 Fuß Breite: 89,4 Fuß

Im Besitz der Cunard Steamship Co. Ltd mit Sitz in Liverpool

6 Dampfturbinen Einfach-Untersetzungsgetriebe auf Doppelschnecken

Die MAURETANIA verlässt Liverpool auf ihrer Jungfernfahrt.

Über : Beachten Sie die weiß gestrichene Isle of Man-Fähre MONA'S QUEEN und

Unter : Massen sehen den neuen Cunard - White Star Liner

Die MAURETANIA verließ Liverpool wie geplant am 17. Juni 1939 mit über 1.000 Passagieren an Bord und erreichte New York am frühen Morgen des Samstags, 24. Juni. Als sie den Hudson bedampfte, erhielt sie den traditionellen New Yorker Hafenempfang. Die Rückreise von New York nach Southampton, mit einem Anlauf in Cherbourg, beförderte eine ganze Reihe von Passagieren und das neue Schiff traf am 7. Juli in Southampton ein. Ihre Zeiten für die Rundreise sind wie folgt:

Mersey Bar Feuerschiff zum Ambrose Channel Light Vessel in New York:

5 Tage, 21 Stunden, 40 Minuten Durchschnittsgeschwindigkeit 20,60 Knoten (einschließlich eines Aufenthalts in Cobh von 4 Stunden und 24 Minuten).

Ambrose Channel Light Vessel nach Cherbourg:

5 Tage, 22 Stunden, 22 Minuten Durchschnittsgeschwindigkeit: 22 Knoten.

Die MAURETANIA durch den PanamaCanal

Am 6. August 1939 traf die MAURETANIA im Londoner King George V Dock ein. Mehr als 100.000 Menschen verfolgten die 2 Stunden und 45 Minuten lange Passage von Tilbury mit dem Londoner Piloten Harry Stowers auf der Brücke. Die MAURETANIA räumte die Eingangsschleuse mit nur 42 Zoll auf beiden Seiten frei. Das neue Schiff war das größte, das jemals in das King George V Dock einlief, und dies war die einzige Gelegenheit, die sie tat. Am 12. August 1939 verließ die MAURETANIA London in Richtung Southampton, Le Havre und New York, wo sie am 18. August mit 1.152 Passagieren eintraf. Am nächsten Tag segelte sie auf einer sechstägigen Kreuzfahrt nach Nova Scotia und Bermuda.

Die Lage in Europa verschlechterte sich und die MAURETANIA verließ New York am 26. August mit 740 Passagieren. Es gab 262 Stornierungen. Die Nachricht von der deutschen Invasion in Polen am 1. September wurde mitten auf dem Atlantik empfangen, und der MAURETANIA wurde befohlen, direkt nach Southampton zu fahren und den Anlauf in Cobh zu unterlassen. Sie kam am Tag der Kriegserklärung am 3. September 1939 an.

In ihrer grauen Kriegsbemalung verlässt die MAURETANIA Liverpool

für einen sicheren Hafen in New York am 10. Dezember 1939.

Die MAURETANIA wurde hastig grau gestrichen und mit zwei 3-Zoll- und einer 6-Zoll-Kanone bewaffnet. Sie verließ Southampton am 14. September und erreichte sechs Tage später New York mit 698 Passagieren an Bord, darunter Joseph P. Kennedy Jr., der Sohn des US-Botschafters in Großbritannien. Die MAURETANIA lief am 30. September von New York mit 148 Passagieren Richtung Liverpool aus und wurde bei der Ankunft im Gladstone Dock aufgelegt. Allerdings segelte die MAURETANIA mit der allgegenwärtigen Gefahr eines Luftwaffenangriffs am 10. Dezember 1939 mit 166 Passagieren und 2.000 Tonnen Fracht nach New York zurück, traf am 16.

Zwei Wochen lang waren im März 1940 vier der größten Linienschiffe der Welt unterwegs

zusammen in New York. Oben links: die MAURETANIA am Pier 86

Mitte: NORMANDIE der French Line auf Pier 88 und unten,

auf Pier90, der QUEEN MARY und der QUEEN ELIZABETH.

Das New Yorker Refugium der MAURETANIA war kurz. Am 6. März 1940 requirierte das Ministerium für Kriegstransport sie als Truppentransporter, und an diesem Tag verlegte sie auch den Liegeplatz von Pier 90 auf Pier 86, um am nächsten Tag nach ihrer "heimlichen" Reise von der QUEEN ELIZABETH Platz zu machen Clyde. Am 18. März traf die ANTONIA mit zusätzlicher Besatzung für die MAURETANIA ein und lief am 20. März um 20 Uhr von New York aus, um ihren Kriegsdienst zu beginnen. Ein Marinenachrichtenbericht in New York berichtete: "20.52 Uhr. Ein britisches Schiff, keine Signale, das Quarantäne passiert, ist losgefahren."

Nach einem Anlauf auf Bermuda und der Durchfahrt durch den Panamakanal am 27. März bunkerte die MAURETANIA am 5. April in Honolulu und erreichte Sydney am 14. April. In nur drei Wochen auf der Cockatoo Island Dockyard wichen ihre Luxuskabinen Kojen, Hängematten und Kantinen für bis zu 6.500 Soldaten. Ihre defensive Bewaffnung wurde auf zwei 6-Zoll-Geschütze, drei 12-Pfünder, drei 40-mm- und zweiundzwanzig 20-mm-Flugabwehrgeschütze und zwei Raketenwerfer erhöht.

Enge Truppenunterkunft auf der MAURETANIA

Enge Verhältnisse im erstklassigen Speisesaal des MAURETANIA für einige

der 6.500 Soldaten, die das Schiff tragen konnte.

Der erste Konvoi der HMT MAURETANIA (US3) verließ Sydney am 5. Mai 1940 in Richtung Greenock, wo sie am 16. Juni mit 2.000 australischen Soldaten eintraf. Nach der Rückkehr nach Durban fuhr die MAURETANIA mit dem 'Suez Shuttle' - Bombay - Colombo - Durban - Port Tewfik. Fast immer ohne Begleitung segelte sie von Mitte 1941 bis Februar 1943 mit jeweils 6.500 Mann auf dieser beschwerlichen Route. Sie hatte in der Nacht vom 15. auf den 16. Mai 1942 einen Beinahe-Unfall, als die nach Durban fahrende MAURETANIA eine Kollision mit der nach Bombay fahrenden ILE DE FRANCE nur knapp verhinderte. Normalerweise wären die beiden Schiffe fünfzig Meilen voneinander entfernt gewesen, aber in einem treibenden Monsun befanden sich die beiden Schiffe auf Kollisionskurs, und nur die harte Steuerbordkurve der ILE DE FRANCE konnte eine größere Katastrophe abwenden.

Teil des Konvois US 10 auf dem "Suez Shuttle" mit der NIEUW AMSTERDAM (oben links)

die KÖNIGIN MARY, die KÖNIGIN ELIZABETH und die MAURETANIA (rechts).

Nach dem Sieg der Alliierten in Nordafrika kehrte die MAURETANIA schließlich in den Nordatlantik zurück und unternahm im Rahmen der „Operation Bolero“ zwischen April 1943 und März 1945 einundzwanzig Rundreisen mit jeweils 7.124 amerikanischen und kanadischen Truppen im Aufbau für die 'D'-Day-Landungen. Einmal hatte die MAURETANIA einen „Close-Call“ vor Nordirland mit 5.500 amerikanischen GIs an Bord. Zwei „Wolfsrudel“ deutscher U-Boote sollen sich von Backbord und Steuerbord dem Linienschiff nähern. Die MAURETANIA nahm volle Fahrt auf, aber am nächsten Morgen wurde ein aufgetauchtes U-Boot vom Radar erfasst, nur fünf Meilen vor ihnen. Als sie umdrehte, kam ein dringendes Signal vom Western Approaches Command in Liverpool - das U-Boot hatte die Position der MAURETANIA an alle anderen U-Boote in der Umgebung gemeldet. Mit voller Geschwindigkeit auf einem komplizierten Zick-Zack-Kurs dampfte die MAURETANIA ihren Verfolgern aus und erreichte sicher den Clyde.

Die Mauretanien, die sich von der Princes Landing Stage, Liverpool, zurückziehen, on

ihren Weg zu einem anderen Konvoi. Ihre Eskorte nimmt Stellung.

Nach dem Ende des Krieges begann die MAURETANIA mit der Rückführung von Briten aus dem Fernen Osten und Kanadiern in das Dominion. In dieser Zeit unternahm das Schiff die längsten und schnellsten Fahrten ihrer Karriere. Am 24. September 1945 legte die MAURETANIA in der Princes Landing Stage in Liverpool an, um 4.000 Soldaten und 1.000 Zivilisten von Bord zu nehmen: Es war die erste große Repatriierung aus Fernost und wurde von Merseysiders mitreißend aufgenommen.

Die MAURETANIA lag am nördlichen Ende der Princes Landing Stage.

Vor ihr liegt das Lazarettschiff ORANJE.

Es gab mehr zu jubeln. Die MAURETANIA hat einen Weltrekord aufgestellt: 28,662 Meilen (Großbritannien – Panama – Pearl Harbor – Fremantle – Durban – Kapstadt – Freetown – Liverpool) in 81 Tagen und 18 Stunden und von Sydney nach Liverpool in nur einem Monat und einem Tag. Dieser Rekord wurde schnell von den ANDES in Frage gestellt, die vom 29. Juni bis 10. September 1945 in 72 Tagen, 8 Stunden und 56 Minuten eine Weltumrundung von 26.012 Meilen beanspruchten.

Die MAURETANIA neben Sydney am 19. August 1945

Mit ihren neu gestrichenen Schornsteinen in Cunard-Rot verließ die MAURETANIA Liverpool am 21. Oktober und kehrte am 26. Stunden und 15 Minuten bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 23,4 Knoten.

Die MAURETANIA in ihrem Kriegsgrau

Die MAURETANIA kehrte kurzzeitig in den Nordatlantik zurück, segelte am 5. Februar 1946 von Liverpool nach Halifax mit der ersten Gruppe kanadischer Kriegsbräute (400 Frauen und 364 Babys!) und kehrte mit 2.753 deutschen Kriegsgefangenen zurück. Die MAURETANIA unternahm am 26. Juni 1946 eine letzte Reise in den Fernen Osten von Liverpool nach Singapur. Sie erwies sich als eine weitere für die Rekordbücher: Mersey Bar Lightship to Sultan Shoal, Singapore (8.426 Meilen) in 16 Tagen, 20 Stunden und 31 Protokoll. Die Heimreise war mit 16 Tagen, 1 Stunde und 30 Minuten noch schneller. Insgesamt hatte sie 16.863 Meilen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 23,11 Knoten gesegelt.

Die letzte Reise der MAURETANIA als Truppentransporter von Liverpool nach Halifax, N.S., wurde durch die Anwesenheit von Field Marshall Viscount Montgomery an Bord hervorgehoben. Wettergeplagt, vernarbt und stolz kam die HMT MAURETANIA am 2. September 1946 zum letzten Mal in ihrem grauen Kriegsgrau nach Liverpool zurück. Innerhalb weniger Stunden nach dem Ausschiffen ihrer 600 Passagiere am Princes Landing Stage wurde die MAURETANIA in das Gladstone Dock gebracht, um zu beginnen der Prozess, sie zu ihrer entworfenen Rolle als Luxus-Atlantikliner zurückzubringen.

Die MAURETANIA wurde am 2. September 1946 aus ihrem Kriegsdienst entlassen, nachdem

Rückkehr aus Halifax, N.S. Sie ist hier auf Princes Landing festgemacht

Bühne, die letzte ihrer Kriegspassagiere aussteigen.

Während des Zweiten Weltkriegs hatte die MAURETANIA 350.178 Soldaten und Personal befördert und insgesamt 542.446 Meilen gedampft.

Für die 1.500 Mitarbeiter von Cammell Laird (von denen viele beim Bau des Schiffes geholfen hatten) war der Umbau fast wie ein Neuanfang. Rostige graue Kriegsanstriche mussten abgestrahlt, verwitterte Terrassendielen erneuert, abgenutzte Maschinen erneuert oder ersetzt, Geschützstellungen entfernt und Möbel und Einrichtungsgegenstände, egal ob sie so nah wie Bootle oder so weit weg wie Sydney verstaut waren, repatriiert und restauriert werden. Kriegsballast von 400 Tonnen Roheisen und 700 Tonnen Sand musste entfernt werden. Der Schwimmkran MAMMOTH des Mersey Docks & Harbour Board entfernte am 23. September 1946 den 76 Tonnen schweren After Schornstein, um den Zugang zum Maschinenraum zu ermöglichen. Insgesamt kostete die Überholung £1 Million und Cunard-White Star gab am 2. März 1947 bekannt, dass die MAURETANIA am 26. April wieder in Dienst gestellt werden würde.

Der Schwimmkran MAMMOTH . des Mersey Docks & Harbour Board

Entfernen der MAURETANIA's nach dem Trichter

Die in jeder Hinsicht neuwertige MAURETANIA segelte am 18. April 1947 von Liverpool zu einer geplanten zweitägigen „Shakedown“-Kreuzfahrt zu den Hebriden für 400 Gäste der Gesellschaft. Stattdessen hat sich das britische Wetter verschworen, um dies zu einer der anspruchsvollsten Reisen des Linienschiffs zu machen. Sturmwarnungen beachtend, Kapitän R.G.B. Woollatt brachte sein Schiff am 21. April von der Mersey Bar. Zu diesem Zeitpunkt waren die Winde jedoch so stark, dass die MAURETANIA nicht in der Lage war, die Seekanäle nach Liverpool hinaufzufahren und in der Moelfre Bay vor der Nordküste von Anglesey Schutz suchte. Die Anker schleiften und so musste die MAURETANIA den Sturm in der Irischen See überstehen und war erst am 24. April wieder neben Princes Landing Stage. Ihre Crew und die Werftarbeiter mussten die Arbeiten und die Lagerung innerhalb von 48 Stunden erledigen, um den Zeitplan einzuhalten.

Beim Zurückfahren von der Princes Landing Stage in Liverpool, wenn sie auf ihrer Jungfrau segelt

kommerzielle Nachkriegsreise nach New York am 26. April 1947, die

MAURETANIA kam nur wenige Meter von der Kollision mit der

Blue Funnel Liner MEMNON, der "aufgerundet" wurde, um in die

Alfred Lock in Birkenhead.

Die MAURETANIA verließ Liverpool am 26. April 1947 zu ihrer zweiten Jungfernfahrt nach New York. Beim Zurückfahren von der Princes Landing Stage, was wegen der Notwendigkeit, das Wrack der ULLAPOOL aus Kriegszeiten zu vermeiden, ein schwieriges Manöver war, kam die MAURETANIA innerhalb weniger Minuten zurück Meter von einer Kollision mit dem Blue Funnel Liner MEMNON, der "zusammengetrieben" wurde, um in die Alfred Lock in Birkenhead einzufahren.

Die MAURETANIA hatte eine holprige und langsame Überfahrt und kam am 2. Mai mit mehreren Stunden Verspätung in New York an. Die östliche Überfahrt hingegen erwies sich als ihre mit Abstand beste Passage – 5 Tage, 12 Stunden und 30 Minuten bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,33 Knoten. Obwohl die Merseysiders hofften, dass ihr Schiff so bleiben würde, wurde die MAURETANIA auf der New Yorker Fahrt in Southampton dringend benötigt und dann allein von der QUEEN ELIZABETH gewartet.

Die MAURETANIA erhielt für ihren ersten Nachkriegs-Werbespot einen schönen Abschiedsgruß

am 26. April 1947 von Liverpool nach New York segeln.

Die MAURETANIA (links), die QUEEN MARY und die BRITANNIC

zusammen in New York am 17. Mai 1951.

Die MAURETANIA war nie gefragter und beförderte im Rest des Jahres 1947 23.997 Passagiere oder mehr als 90 % der Kapazität. Auch als die QUEEN MARY im August 1947 wieder in Dienst gestellt wurde, ergänzte die MAURETANIA die 'Queens' weiterhin alle siebzehn Tage mit den Fahrten Southampton - Cherbourg - Cobh - New York. Sie kehrte nie nach London zurück und ihre enorme Frachtkapazität wurde nie voll ausgeschöpft.

Die MAURETANIA gewann ihre eigene treue Anhängerschaft und unternahm von 1947 bis 1957 260 Atlantiküberquerungen mit 241.286 Passagieren bei einer durchschnittlichen Auslastung von 82,5 %. Frei von Fehlern und Macken war die MAURETANIA ein ruhigeres Seeboot als jede der 'Queens' und hatte keine der Motor- und Fahrschwierigkeiten der CARONIA.

Betrachtet man ihr Bestes in ihren traditionellen Cunard-Farben, die MAURETANIA

nähert sich ihrem Liegeplatz in Southampton.

Die MAURETANIA begann ihr Kreuzfahrtprogramm im Januar 1948 mit der ersten von fünf vierzehntägigen Kreuzfahrten von New York zu den Westindischen Inseln. Bei Fahrten beförderte sie maximal 750 Passagiere einer Klasse, vier Motorbarkassen ersetzten vier ihrer Rettungsboote und ein Freibad wurde auf dem Sonnendeck direkt vor dem Großmast installiert.

Die MAURETANIA ist an ihrem Liegeplatz auf der Südseite des Pier 92 zu sehen,

North River, New York, oben rechts auf diesem Foto, während sie zu ihrer Linken ist

die QUEEN ELIZABETH bereitet ihren Liegeplatz auf der Nordseite von Pier 90 vor.

Im Vordergrund stehen die VEREINIGTEN STAATEN, AMERIKA und die

UNABHÄNGIGKEIT von American Export Lines

Die MAURETANIA kehrte im Oktober 1957 für eine dreimonatige Überholung von 500.000 Pfund nach Liverpool zurück. Dazu gehörte auch der Einbau einer kompletten Klimaanlage. Wenn auch etwas temperamentvoll, machte die Klimaanlage den inzwischen mittelalten Liner im karibischen Kreuzfahrtgeschäft wettbewerbsfähiger.

Das MAURETANIA in Liverpool

(aus einem Originalgemälde von Robert Lloyd)

Im Oktober 1962 lag die MAURETANIA in Southampton im Trockendock und tauchte zweieinhalb Monate später, ähnlich wie die CARONIA, in „cruising green“ auf. Auch ihre Unterbringung wurde für 406 in der ersten Klasse, 364 in der Kabinenklasse und 357 in der Touristenklasse überarbeitet. Was zum „Image“ der CARONIA gehörte, lenkte von den klassischen Linien der MAURETANIA ab, und ihr giftiger grüner Rumpf wurde zum Symbol für die untergehenden Jahre des Liners.

Die MAURETANIA in ihren neuen „cruising green“-Farben entlang des Südens

Seite von Cunards Pier 90 in New York. Beachten Sie den Trichter des

KÖNIGIN ELIZABETH auf der Nordseite des Piers.

Es folgten mehr als nur kosmetische Änderungen, als die Jet-Konkurrenz begann. Auf einer Überfahrt in westlicher Richtung im August 1961, die normalerweise eine "ausverkaufte" Reise für die MAURETANIA war, befanden sich nur 407 Passagiere an Bord und eine Besatzung von 604 Personen 41-tägige Mittelmeerkreuzfahrt im Februar und März 1963 verließ die MAURETANIA am 28. März New York mit 676 Passagieren und legte in Gibraltar, Cannes, Genua und Neapel an. Sie verließ Neapel am 19. April mit nur 123 Passagieren nach New York. Obwohl es eine gewisse Verbesserung gab, lag ihr durchschnittlicher Auslastungsgrad bei düsteren 14% auf der Mittelmeerverbindung. Ein kritischer Faktor waren Italien und die Vereinigten Staaten, die ihre subventionierten Dienste schützten und den Auswanderern keine Erlaubnis erteilten, auf der MAURETANIA zu reisen.

Die MAURETANIA beim Rückwärtsfahren vom Pier 90 in den North River in New York

Die letzten beiden Überfahrten der MAURETANIA auf der Strecke Neapel - New York wurden abgesagt, und am 22. November 1963 segelte sie von New York nach Liverpool - ihr erster Besuch auf der Mersey seit sechs Jahren -, wo sie im Trockendock lag. Cunard probierte von Januar bis Mai 1964 spielerisch neue Unternehmungen für die MAURETANIA aus, wie Kreuzfahrten von Southampton zu den Westindischen Inseln, den Atlantikinseln und dem Mittelmeer von Januar bis Mai 1964 £160 und war auf 550 Passagiere begrenzt.

Die MAURETANIA neben dem Pier 90 . der Cunard Line

in New York unter typischen Winterbedingungen.

She then returned to her familiar, if now largely redundant, place on the Southampton - New York run. Her eight round voyages in the summer of 1964 averaged just 53% capacity, with a mere 358 passengers on board on her 9th June departure from New York.

The MAURETANIA was sailing, with the rest of the Cunard passenger fleet, into a sea of red ink as Cunard lost of £1 million in the first six months of 1965. On 10th February 1965 Cunard announced that due to 'excessive costs to keep the liner up to Company standards', the MAURETANIA would be withdrawn in November.

The MAURETANIA's final arrival at Southampton on 10th November 1965

With 307 passengers on board, the MAURETANIA left New York for the last time on 12th September 1965 on an epic last voyage - sixty-one days and 14,600 miles to thirty-one ports. An already melancholy cruise was made sadder with the 4th October announcement that she would be broken up - the largest British liner to be scrapped since the AQUITANIA. Thomas W. Ward, at Inverkeithing on the Firth of Forth, had bought her for £360,000. The weather was suitably dismal as the MAURETANIA sailed up Southampton Water on 10th November, flying her paying-off pennant.

The Cammell Laird's builder's model of the MAURETANIA and the ship's bell

are on display at the Williamson Art Gallery at Birkenhead.

After de-storing, the MAURETANIA left Southampton at 12 noon on 20th November 1965 and arrived in the Firth of Forth on 23rd November. Captain John Treasure-Jones brought her alongside Ward's wharf at Inverkeithing, rang 'Finished with Engines' on the telegraph, and the life ebbed from the vessel.

The MAURETANIA at the shipbreaking yard of Thomas W. Ward

at Inverkeithing on the Firth of Forth on 23rd November, 1965.

The MAURETANIA of 1939 had spanned twenty-six of Cunard's greatest years - the 'stateliest' ships of the 1930s, the Second World War's 'finest hours' and the final heyday and swansong of the Atlantic liners in the 1950s.


This Day in Black History: Nov. 26, 1939

The world knows her as Tina Turner, but the chart-topping singer was born Anna Mae Bullock on Nov. 26, 1939. As a teen, Turner moved to St. Louis, Missouri, where she discovered a vibrant R&B scene, met her future husband Ike Turner and began performing with his band the Kings of Rhythm.

The duo's first big hit came in 1960 with "A Fool in Love," which led to a name change for the band to the Ike and Tina Turner Review. They achieved international fame in 1966 with the album River Deep, Mountain High. A few years later, they toured as the opening act for the immensely popular Rolling Stones.

Though successful in their musical collaboration, the Turners' marriage was marked by Ike's reported physical and drug and alcohol abuse. The couple split in 1976 and divorced in 1978. Perhaps one of the world's most energetic performers, Tina went on to have an extraordinarily accomplished career on her own in music and film. She has earned eight Grammy Awards and is a member of the Rock and Roll Hall of Fame.

Turner currently lives in Zurich, Switzerland, with husband and record executive Erwin Bach. She recently relinquished her U.S. citizenship.

Betrachten Kevin Hart in einer neuen Folge von Echte Ehemänner von Hollywood jeden Dienstag, 10P/9C.

BET National News - Keep up to date with breaking news stories from around the nation, including headlines from the hip hop and entertainment world. Klicken hier zum abonnieren zu unserem Newsletter.


This Day in Weather History: November 26th

  • Veröffentlichungen
  • Blog
  • Aviation Weather
  • Beobachtungen
  • Weather Briefing
  • Winter Weather
  • Enhanced Hazardous Weather Outlook
  • Skyscanner
  • Weather Radio
  • COOP Program
  • Text Products
  • Top News Archives
  • Travel Forecast
  • About Our Office

On This Day In

Weather History

26. November

Local and Regional Events:

November 26, 1989:

Snow began falling in western South Dakota during the early evening of the 26th and swept across the state and into west central Minnesota that night and through much of the 27th. Almost two feet of snow fell in parts of the Black Hills, while one to two inches fell in the southeast part of South Dakota. Icy roads caused by rain that preceded the snow in central and eastern parts of the state combined with strong northerly winds on the 27th to make for dangerous traveling conditions. Numerous accidents were reported, and many cars went into ditches. Some of the heavier snow amount in central, north central, and northeast South Dakota were reported at Leola with 6 inches Mellette and Onida with 5 inches and Eureka, Faulkton, and Aberdeen with 4 inches.

November 26, 2001:

Heavy snow of 6 to 12 inches, along with strong north winds of 20 to 40 mph, caused near-blizzard conditions and challenging travel conditions across most of central and northeast South Dakota and west central Minnesota. Snowfall amounts were 6 to 12 inches in South Dakota and 10 to 14 inches in west central Minnesota. Most schools were closed or started late on both the 26th and 27th and some businesses were also closed. Many flights were also delayed or canceled. Some snowfall amounts included 6 inches at Eagle Butte, Fort Thompson and Webster 7 inches at Eureka, Onida, Doland, and Watertown 8 inches at Highmore, Miller, Onaka, Castlewood, and Selby 9 inches at Sisseton and Peever 10 inches at Ortonville, Faulkton, Blunt, Murdo, Kennebec, and Stephan 11 inches at Victor and Gettysburg 12 inches at Milbank, White Rock, and Clear Lake 13 inches at Wheaton and 14 inches at Browns Valley.

U.S.A and Global Events for November 26th:

November 26, 2007:

Lightning and heavy rain delay the start of the Monday Night Football game at Pittsburgh's Heinz Field between the Miami Dolphins and the Pittsburgh Steelers by 25 minutes. The muddy field conditions contribute to one of the lowest scoring NFL games won by the Steelers, 3-0. The teams combined 375 yards, and the winning field goal occurred with 17 seconds left in the game.

Klicken HIER for more This Day in Weather History from the Southeast Regional Climate Center.


181126 History Talk 26 Nov: The 2nd Spanish Republic and the Civil War 1930-1939

1931 The Second Republic was established after the resignation of the Dictator Miguel Primo de Riviera and the abdication King Alfonso X111.The first elected government was a centre left coalition which attempted to modernise Spain. It became unstable and collapsed.

1933 The second coalition government formed after an election was right wing, ignoring or reversing many of the reforms enacted by the previous government. This provoked riots, disorder, lawlessness and assassinations, as a result of conflict between right and left wing groups. Ultimately a two week uprising in Oviedo was very brutally suppressed by force under Franco, then Chief of Staff of the Spanish Army.
The Falange was formed at this time. This government collapsed after a financial scandal.

1936 A third election established a Popular Front communist-socialist Government. This was the main factor triggering the Army Coup of 16th July 1936. The main supporters of the coup, were most of the effective army, who had fought a colonial war in Spanish Morocco for many years, the Guardia Civil, Carlists, Monarchists, the Catholic Church, the Oligarchy, Industrialists and Aristocracy and were ranged against the Government, liberals, socialists, communists, trade unionists, Trotskyites and anarchists.

The revolt appeared to have failed as it was not successful in the main cities, Madrid, Barcelona and Bilbao. However with the support of German and Italian forces it ultimately prevailed after three years of conflict.

The government only received international support from International Brigades and from the Soviet Union. Soviet support was ultimately withdrawn in 1938 when it appeared the war was lost, and coincided with a change in policy and orientation of Soviet foreign policy.