Geschichte Podcasts

77. Aufklärungsgruppe

77. Aufklärungsgruppe

77. Aufklärungsgruppe (USAAF)

Geschichte - Bücher - Flugzeuge - Zeitleiste - Kommandanten - Hauptbasen - Komponenteneinheiten - Zugewiesen an

Geschichte

Die 77th Reconnaissance Group (USAAF) war eine heimische Einheit, die hauptsächlich neben Armeeeinheiten in der Ausbildung operierte, aber auch Abteilungen für den aktiven Dienst an den Grenzen der Vereinigten Staaten und in Indien zur Verfügung stellte.

Die Gruppe wurde am 2. März 1942 als 77. Beobachtungsgruppe aktiviert. Es wurde fast sofort aufgefordert, Abteilungen für den Dienst rund um die amerikanischen Grenzen bereitzustellen. Im März 1942 begann die 113. Staffel, U-Boot-Abwehrpatrouillen über dem Golf von Mexiko zu fliegen, während die 120. Staffel entlang der mexikanischen Grenze operierte.

Im Juni 1942 wurde die 113. durch die 128. im Golf von Mexiko ersetzt. Im Juli kehrte der 120. von der mexikanischen Grenze zurück.

Schließlich diente zwischen Februar und Juli 1943 eine Abteilung der Gruppe in Indien.

Die Hauptaufgabe der Gruppe, die sie zwischen diesen Umleitungen wahrnahm, bestand darin, die in den Vereinigten Staaten ausgebildeten Bodeneinheiten zu unterstützen. In dieser Rolle spielte es die Rolle von Jägern, Bombern, Artillerie-Einstellflugzeugen und Aufklärungsflugzeugen.

Die Gruppe wurde am 30. November 1943 aufgelöst und die meisten ihrer Staffeln wechselten zu anderen Organisationen.

Bücher

-

Flugzeug

Bell P-39 Airacobra, Curtiss P-40 Warhawk, Douglas A-20 Boston/ Havoc, Nordamerika B-25 Mitchell, Nordamerika O-47, Curtiss O-52 Owl, Stinson L-5 Sentinel

Zeitleiste

5. Februar 1942Konstituiert als 77. Beobachtungsgruppe
2. März 1942Aktiviert
April 1943Umbenannte 77. Aufklärungsgruppe
August 1943Umbenannte 77. Taktische Aufklärungsgruppe
30. November 1943Aufgelöst

Kommandanten (mit Datum der Ernennung)

Maj Harrison W. Wellman:März 1942
Oberstleutnant Christopher CScott: c. 3. April 1942
Col J. C. Kennedy: 1942-unkn
Oberstleutnant Joseph E. Barzynski: c. 19. April 1–3 unbekannt

Hauptbasen

Salinas AAB, Kalifornien: 2. März 1942
Brownwood, Tex: c. 17. März 1942
DeRidder AAB, La: 25. Juli 1942
AlamoAirfield, Texas: 28. September 1942
AbileneAAFld, Tex: 6. April 1943
Esler Field, La:13. September 1943
Birmingham AAFld, Ala: 14.-30. November 1943

Komponenteneinheiten

5.: 1942-43
27.: 1942-43
35.: 1943
113.: 1942-43
120.: 1942-43
125.: 1942-43
128. (späte 840. Bombardierung): 1942-43

Zugewiesen an

-


77. Air Base Wing

Gegründet als 77. Beobachtungsgruppe am 5. Februar 1942. Aktiviert am 2. März 1942. Umbenannt: 77. Aufklärungsgruppe am 2. April 1943 77. Taktische Aufklärungsgruppe am 11. August 1943. Auflösung am 30. November 1943. Wiederhergestellt und umbenannt in 77. Tactical Intelligence Wing, on 31. Juli 1985. Zusammengelegt (16. September 1994) mit 2852d Air Base Wing, das am 1. August 1953 gegründet und organisiert wurde. Umbenannt: 2852d Air Base Group am 16. Oktober 1964 652d Support Group am 1. Oktober 1992 652d Air Base Group on 1. Oktober 1993 77. Air Base Wing am 1. Oktober 1994.

Air Force Combat Command, 2. März 1942 2. Air Support Command, 12. März 1942 III Ground Air Support Command, 24. Mai 1942 2. Air Force, 21. August 1942 II Ground Air Support Command, 7. September 1942 (angehängt an III Ground Air [später, III Air] Support Command, 7. September 1942 bis 5. August 1943) III Air Support Command (später III. Aufklärung), 6. August bis 30. November 1943. Sacramento Air Material Area (später, Sacramento Air Logistics Center), 1. August 1953?.

Staffeln. 5.: 25. Januar bis 2. April 1943. 27.: 17. Juli 1942 bis 30. November 1943. 35. Fotoaufklärung: 11. August bis 30. November 1943 (abgelöst am 11. August bis 31. Oktober 1943). 113.: 12. März 1942 - 30. November 1943. 120.: 12. März 1942 - 30. November 1943. 125. Beobachtung (später, 125. Verbindung): 12. März 1942 - 11. August 1943. 128. Beobachtung (später, 21. U-Boot): 12. März 1942? 8. März 1943 (abgelöst 3. Juli?7.09.1942 und 15.10.1942?3.03.1943).

Flug. 330. Luftbrücke: 31. Mai bis 1. Oktober 1993.

Salinas AAB, CA, 2. März 1942 Brownwood, TX, ca. 22. März 1942 DeRidder AAB, LA, 25. Juli 1942 Alamo Airfield, TX, 28. September 1942 Abilene AAFld, TX, 6. April 1943 Esler Field, LA, 13. September 1943 Birmingham AAFld, AL, 14.-30. November 1943. McClellan AFB, CA , 1. August 1953?.

Maj Harrison W. Wellman, März 1942 Oberstleutnant Christopher C. Scott, c. 3. April 1942 Oberst Jack C. Kennedy, c. Juni 1942 Oberstleutnant Joseph E. Barzynski, c. 19. April 30. November 1943. Col Russell G. Pankey, 1. August 1953 Col Johnnie R. Dyer, 2. Juni 1954 Lt Col Gervais G. Coyle, 4. April 1958 Col Sam M. Smith, 18. August 1958 Col Nicholas T. Perkins, 19. September 1960 Oberst Ralph Canter, 1. Juli 1961 Oberst Orin H. Rigley, Jr., 1. September 1961 Oberst Charles D. Birdsall, 20. Oktober 1962 Oberst Richard J. White, 29. September 1966 Oberst Beverley E. Davis, Jr., 1. Mai 1970 Kol Averill F. Holman, 1. November 1971 Oberst John J. Voll, 31. Oktober 1973 Oberst Charles C. Heckel, 31. Juli 1974 Oberst Frederick C. Freeman, 27. August 1975 Oberst William Campfield, Jr., 20. Juli 1979 Oberst John K. Davidson , 1. August 1982 Oberst Arthur C. Weiner, 30. August 1982 Oberst John D. Wood, 29. April 1984 Oberst David S. Whitman, 4. August 1985 Oberst James F. Wilson, 31. August 1988 Oberst Christopher F. Russo, 25. August 1992? .

O?47, 1942?1943 O?38, 1942?1943 O?52, 1942?1943 L?5, 1942?1943 O?46, 1942 O?43, 1942 A?18, 1942 L?1, 1942?1943 L?4, 1942?1943 L?3, 1942?1943 L?6, 1942?1943 B?18, 1942?1943 O?49, 1942 P?39, 1942?1943 B?25, 1943 A?20, 1943 .

Unterstützung von Bodeneinheiten in der Ausbildung durch fliegende Aufklärung, Artillerieanpassung, Jagd- und Bombermissionen und dabei ausgebildetes Aufklärungspersonal, das später im Ausland diente. Ein Geschwader (113.) flog von März bis Juni 1942 Anti-U-Boot-Patrouillen über dem Golf von Mexiko, als es von einem anderen Geschwader (128.) abgelöst wurde. Noch ein weiteres Geschwader (120.) patrouillierte im März 1942 an der mexikanischen Grenze. Eine Abteilung der 77. diente von Februar bis Juli 1943 in Indien. Dienste und Unterstützung für die McClellan AFB mit ihren Satellitenanlagen und das Sacramento Air Logistics Center mit seinem Mieter Organisationen, 1. August 1953?.

Service-Streamer. Amerikanisches Theater des Zweiten Weltkriegs.

Expeditionary Streamer der Streitkräfte. Keiner.

Dekorationen. Air Force Outstanding Unit Awards: 1. Januar 1969? 31. Dezember 1970 1. Januar 1973? 31. Dezember 1974.

Oder ein Falke, der regelrecht in seinem Schnabel sieben strahlende Blitze greift, blitzt Gules über einer Bergkette auf, die von der Basis Azur garniert Celeste ausgeht, alle innerhalb einer verringerten Grenze des ersten. Motto: ALLES SEHEN. Genehmigt am 28. Februar 1943 und geringfügig modifiziert am 15. Juni 1994 (160547 n. Chr.) ersetzt das am 15. Juni 1955 (152927 n. Chr.) genehmigte Emblem.


Inhalt

Während des Zweiten Weltkriegs unterstützte die 77. Bodeneinheiten bei der Ausbildung durch fliegende Aufklärung, Artillerieanpassung, Jagd- und Bombermissionen und bildete dabei Aufklärungspersonal aus, das später in Übersee diente. Das 113. Beobachtungsgeschwader flog von März bis Juni 1942 Anti-U-Boot-Patrouillen über dem Golf von Mexiko, als es von einem anderen Geschwader (128.) abgelöst wurde. Eine weitere Staffel (120.) patrouillierte von März bis Juli 1942 an der mexikanischen Grenze. Eine Abteilung der 77. diente von Februar bis Juli 1943 in Indien. Die 77. wurde 1943 inaktiviert.

Die 77. wurde 1985 umbenannt, obwohl dies eine "Papier" -Änderung war, die effektiv nicht weiter ging als ein Aktenschrank des Air Staff. Es wurde dann 1994 mit dem 2852. Air Base Wing konsolidiert, um Dienstleistungen und Unterstützung für McClellan AFB mit seinen Satelliteninstallationen und das Sacramento Air Logistics Center mit seinen Mieterorganisationen (das 2852. hatte diese Aufgabe seit dem 1. wurde 2001 offiziell geschlossen.

Die 77th Aeronautical Systems Group zog Mitte 2009 von Brooks City-Base, San Antonio, zur Wright-Patterson AFB. [1]


Zweiter Weltkrieg

Das Geschwader wurde im Januar 1941 als mittleres Bombergeschwader des Northwest Air District aktiviert, das mit einer Mischung aus B-18 Bolos, PT-17 Stearman Trainern und frühen Modellen B-26 Marauders ausgestattet war. Nach Abschluss der Ausbildung wurde es dem neuen Elmendorf Field in der Nähe von Anchorage, Alaska, zugeteilt und war eine der ersten Air Corps-Einheiten, die dem Alaska-Territorium zugeteilt wurden. Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor flog das Geschwader Anti-U-Boot-Patrouillen über den Golf von Alaska.

Als die Japaner im Juni 1942 auf die Aleuten einfielen, wurde das Geschwader dem Fort Glenn Army Airfield auf der Insel Adak zugeteilt und begann Kampfeinsätze über den eroberten Inseln Kiska und Attu. Flog Kampfeinsätze mit B-26 Marauders und später B-25 Mitchell mittleren Bombern während der Aleuten-Kampagne und blieb in Alaska bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945, als das Geschwaderpersonal demobilisiert und die Einheit Anfang des Jahres als Papiereinheit inaktiviert wurde November 1945.

Kalter Krieg

1946 als Strategic Air Command B-29 Superfortress Geschwader reaktiviert, im Mittleren Westen ausgebildet und Ende 1946 nach Alaska versetzt Pazifikküste und Nordpolarmeerküste der Sowjetunion. Squadron führte Kartierungs- und andere Kartierungsmissionen durch, höchstwahrscheinlich einschließlich Frettchen- und ELINT-Missionen, möglicherweise überflog sie den sowjetischen Luftraum.

Squadron kehrte 1947 in die kontinentalen Vereinigten Staaten zurück und wurde mit strategischen B-36 Peacemaker-Bombern ausgestattet, sowohl in der Bomber- als auch in der strategischen Aufklärungsversion. Unternahm strategische Bombardement-Trainingsmissionen auf globaler Ebene, einschließlich strategischer Aufklärungsmissionen mit den RB-36 bis zum Auslaufen der B-36 aus dem SAC im Jahr 1957.

Umrüstung mit B-52D Stratofortresses und nuklearer Alarmbereitschaft und Durchführung globaler strategischer Bombardement-Trainingsmissionen bis 1966. Beginn von Rotationseinsätzen in der Andersen AFB, Guam, wo das Geschwader begann, konventionelle strategische Bombardement-Arc-Light-Missionen über Indochina zu fliegen (1966-1970). 1971 in B-52G umgebaut und 1977 in den nuklearen Alarmstatus zurückgekehrt, der auf B-52H aufgewertet wurde. Erhielt 1985 die ersten B-1B Lancer in Produktion und hielt nuklearen Alarm, bis er nach dem Ende des Kalten Krieges 1991 in Alarmbereitschaft versetzt wurde Bombardement-Training, bis es 1997 im Rahmen des Rückzugs der USAF inaktiviert wurde.

Moderne Ära

Organisation reaktiviert als USAF Weapons School B-1 Division am 28. August 1992 in Nellis AFB, Nevada. 2003 als 77th Weapons Squadron umbenannt. Es bietet Training für B-1-Flugbesatzungen bei Dyess an.

Abstammung

  • Konstituiert 77. Bombardierungsgeschwader (mittel) am 20. November 1940
  • Umbenannt 77. Bombardierungsgeschwader (sehr schwer) am 15. Juli 1946
  • Aktiviert am 1. April 1997
  • Umbenannt 77 Waffengeschwader am 24. Januar 2003

Zuordnungen

  • 42. Bombardierungsgruppe, 15. Januar 1941
  • 28 Composite (später, 28 Bombardment) Group, 2. Januar 1942
  • Elfte Luftwaffe, 20. Oktober-5. November 1945
  • 28 Bombardement (später, 28 Strategic Reconnaissance) Group, 4. August 1946

Stationen

  • Salt Lake City Army Air Base, Utah, 15. Januar 1941
  • Gowen Field, Utah, 4. Juni-14. Dezember 1941
  • Elmendorf Field, Alaska-Territorium, 29. Dezember 1941
  • Flugplatz der Armee von Adak, Alaska-Territorium, 3. Oktober 1942
  • Amchitka Army Airfield, Alaska-Territorium, 11. September 1943
  • Flugplatz Attu, Alaska-Territorium, 11. Februar 1944-19. Oktober 1945
  • Fort Lawton, Washington, 29. Oktober-5. November 1945
  • Grand Island Army Airfield, Nebraska, 4. August-6. Oktober 1946
  • Elmendorf Field, Alaska-Territorium, 20. Oktober 1946-24. April 1947
  • Rapid City AAFld (später Rapid City AFB Ellsworth AFB), South Dakota, 17. April 1947 (Luftstaffel), 3. Mai 1947 (Bodenstaffel) - 31. März 1995
  • Ellsworth AFB, South Dakota, 1. April 1997-19. September 2002
  • Dyess AFB, Texas, 3. Februar 2003–heute

Flugzeug

  • B-18 Bolo, 1941, 1942–1943
  • PT-17 Kaydet, 1941
  • B-26 Marodeur, 1941–1943
  • B-25 Mitchell, 1942-1945
  • B/RB-29 Superfortress, 1946-1950
  • B/RB-36 Friedensstifter, 1949–1950 1950–1957

Geschichte der Spezialeinheiten

Die 7. Special Forces Group wurde im Mai 1960 gebildet. Die 77. Special Forces Group wurde reorganisiert und in 7. Special Forces Group umbenannt. im Mai 1962 verließ ein Teil der 7. SFGA Fort Bragg nach Panama, um die 8. Special Forces Group zu bilden. In den 1960er Jahren bildete die 7. SFGA als Reaktion auf die gestiegene Nachfrage nach mobilen Trainingsteams der Special Forces auf der ganzen Welt den Kern für die 3. und 6. Special Forces Group.

Basis. Viele Jahrzehnte lang war die 7th SFGA in Fort Bragg, North Carolina, stationiert - der Heimat der Spezialeinheiten der US-Armee. Als die 8. Special Forces Group in Panama aufgelöst wurde, bildete sie den Kern der 7. Special Forces Group des 3. Bataillons. Später zog das 3. Bataillon mit seiner Charlie-Kompanie nach Fort Bragg, die nach Roosevelt Roads in Puerto Rico ging. Schließlich würde C/3/7 nach Fort Bragg ziehen. Im Jahr 2011 verließ die 7. Gruppe Fort Bragg zur Eglin Air Force Base in Florida.

Regionaler Fokus. In den 1960er und frühen 1970er Jahren hatte die 7. SFGA einen weltweiten Schwerpunkt - sie deckte die Teile der Welt ab, die nicht von der 10. Special Forces Group und anderen SF-Einheiten abgedeckt wurden. Mit der Zeit würde es sich auf Mittel- und Südamerika konzentrieren. Die 7. Gruppe spielte Schlüsselrollen in den Ländern El Salvador, Honduras, Panama, Kolumbien. Es wurde in den Kampf gegen die Drogenbekämpfung in Ländern der Andenregion wie Venezuela, Kolumbien, Peru, Ecuador und Bolivien verwickelt.

Laos. Die 7. SFGA war sehr früh in den Indochinakrieg involviert und entsandte im Rahmen der Operation White Star Teams nach Laos.

Vietnam. Kurz nach ihrer Beteiligung an der Entsendung von Trainingsteams nach Laos entsandte die 7. SFGA Teams zur Arbeit in Südvietnam und Thailand.

Grenada. Die 7. SFGA nahm 1983 an der Invasion Grenadas teil - Operation Urgent Fury.

El Salvador. Die 7th SFGA spielte eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung des salvadorianischen Militärs im Kampf gegen Aufständische in den 1980er Jahren. Lesen Sie "7. SFG hat die Flut eingedämmt, den Frieden in El Salvador garantiert", Spezialoperationen.com, 21. Januar 2019.

Panama. Die 7. SFGA war ein wichtiger Akteur bei der Invasion Panamas und dem Sturz des Noriega-Regimes. Die Operation Just Cause fand von Dezember 1989 bis Januar 1990 statt. Operation Promote Liberty folgte unmittelbar auf Just Cause. Lesen Sie hier mehr über Operation Just Cause und Operation Promote Liberty.

Operation sichere Grenze. Anfang 1995 führte ein langjähriger Grenzstreit zwischen Peru und Ecuador zu einem bewaffneten Konflikt. Eine Militärbeobachtermission Ecuador / Peru (MOMEP) wurde gebildet, um eine multinationale Friedenstruppe bereitzustellen. 7th SFGA spielte zusammen mit SOCSOUTH eine führende Rolle bei der Lösung dieses Konflikts.

Afghanistan. Nach 9/11 engagierte sich die 7. Special Forces Group stark im Afghanistan-Konflikt. Es ist die erste Einheit, die eingesetzt wurde, das 2. Bataillon mit Sitz in Kandahar im Jahr 2002 mit einigen Stabsoffizieren der 7. Gruppe und Unteroffizieren, die die 20 Feld (BAF). Innerhalb eines Jahres würde die 7. SFGA ihre Bataillone und Gruppenhauptquartiere mit der 3. Special Forces Group wechseln. Viele der Offiziere und Unteroffiziere der 7. SFGA würden auch mit spezialisierten Beratungsteams, die mit dem Afghan National Army Special Operations Command zusammenarbeiten, an der Beratung teilnehmen und auch Stabspositionen bei der Special Operations Joint Task Force - Afghanistan (SOJTF-A) besetzen in Kabul. Während des späteren Afghanistan-Konflikts berieten die Teams der 7. SFGA die ANA-Kommandos, die ANA-Spezialeinheiten und die afghanische Lokalpolizei (ALP). Die ALP waren ein integraler Bestandteil des USSF Village Stability Operations (VSO)-Programms.

Operation Willing Spirit (2003-2008). 7th SFGA war ein wichtiger Akteur bei der langen Operation zur Bergung von drei Auftragnehmern des US-Verteidigungsministeriums, die in einem Aufklärungsflugzeug über Kolumbien abgeschossen wurden. Sie wurden von der FARC gefangen genommen, bis sie fünf Jahre später gerettet wurden.

Irakkrieg (2003-2011). Eine kleine Anzahl von Mitarbeitern der 7. SFGA nahm auch an ausgewählten Beratungsoperationen im Irakkrieg teil – im Einsatz mit Einheiten südamerikanischer Länder, die Truppen für diesen Konflikt zur Verfügung stellten. So führte SFODA 741 etwa 2004 eine SFLE mit dem El Salvador Cuscatlan Battalion in Al Hillah, Provinz Babylon, Irak durch.

Andere Fakten und Wissenswertes

Spitzname. Irgendwann in den 2000er Jahren begann die Gruppe, sich selbst als "The Red Empire" zu bezeichnen.


United States 7th Special Forces Group grünes Barett, getragen von SP/5C R.J. Schmidt 1964 in Vietnam.

Die Spezialeinheiten der US-Armee sind aufgrund ihrer charakteristischen Kopfbedeckung allgemein als Green Berets bekannt. Sie bestehen aus kleinen Gruppen hochqualifizierter Offiziere und Unteroffiziere, deren Aufgabe es ist, Operationen "hinter den Linien" in feindlichem Gebiet, Aufklärung, Zielerfassung und Schadensbewertung sowie Präzisionsangriffe auf strategische Ziele durchzuführen. Spezialeinheiten haben eine weitere einzigartige Mission, die darin besteht, Aufständische und Aufstandsbekämpfungseinheiten vor Ort auszubilden und zu betreiben, eine Mission, die sie in Vietnam bewundernswert erfüllt haben. Sie sind sehr gut in Fremdsprachen und Sitten geschult und sind die Einheiten der Wahl, wenn eine Ausbildungsmission in einem anderen Land durchgeführt wird.

Die 7th Special Forces Group wurde erstmals im Juli 1942 im Camp William Harrison in Montana als 1st Company, First Battalion, 1st Special Service Force gebildet. Sie wurden nach dem Zweiten Weltkrieg aufgelöst, aber 1953 in Fort Bragg als 77. Special Forces Group reaktiviert. 1960 wurde die 77. Special Forces Group als 7th Special Forces Group (Airborne) bezeichnet, wie sie heute noch bekannt sind. Unter Präsident Kennedy diente der 7. als Kader und Baustein für die Bildung weiterer Spezialeinheiten. 1961 wurde die 7. nach Vietnam geschickt, um die südvietnamesische Armee zu beraten und war auch in Laos und Thailand im Einsatz. Die erste in Vietnam verdiente Ehrenmedaille wurde Kapitän Roger Donlon, einem Mitglied der 7., verliehen.


Geschichte

Während des Zweiten Weltkriegs unterstützte die 77. Bodeneinheiten bei der Ausbildung durch fliegende Aufklärung, Artillerieanpassung, Jagd- und Bombermissionen und bildete dabei Aufklärungspersonal aus, das später im Ausland diente. Das 113. Beobachtungsgeschwader flog von März bis Juni 1942 Anti-U-Boot-Patrouillen über dem Golf von Mexiko, als es von einem anderen Geschwader (128.) abgelöst wurde. Noch ein weiteres Geschwader (120.) patrouillierte ab März–Juli 1942 an der mexikanischen Grenze. Eine Abteilung der 77. diente von Februar bis Juli 1943 in Indien. Die 77. wurde 1943 inaktiviert.

Der 77. wurde 1985 umbenannt, obwohl dies eine Änderung des Apospapers war, die effektiv nicht weiter ging als ein Aktenschrank des Air Staff. Es wurde dann 1994 mit dem 2852. Air Base Wing konsolidiert, um Dienstleistungen und Unterstützung für McClellan AFB mit seinen Satelliteninstallationen und das Sacramento Air Logistics Center mit seinen Mieterorganisationen (das 2852. hatte diese Aufgabe seit dem 1. wurde 2001 offiziell geschlossen.

Mitte 2009 zog die 77th Aeronautical Systems Group von Brooks City-Base, San Antonio, zur Wright-Patterson AFB. [1] Es wurde am 30. Juni 2010 zusammen mit allen Tragflächen für aeronautische Systeme im Zuge der Reorganisation des Zentrums für aeronautische Systeme inaktiviert. [2]


77. Aufklärungsgruppe - Geschichte

US-Militäreinheiten, die im Zweiten Weltkrieg gedient haben

Name, der mit (7) beginnt

Aktualisiert 12 /01/10

Um Informationen zu einem der unten aufgeführten Namen zu erhalten, senden Sie Ihre Anfrage an [email protected]

Für Informationen über die Forschungsdatenbank des World War II History Center klicken Sie hier.

Informationen zum Geschichtszentrum des Zweiten Weltkriegs finden Sie hier.

7. Amphibische Kraft 293 345

7. Panzerdivision 37 44 87 107 193 197 230 351 358 382 437 464 470 482 557 664 831

7. Bombengruppe 314 338 362 579 765

7. Kavallerie-Aufklärungstrupp 831

7. Kavallerie-Regiment, 2. Kavallerie-Brigade 528 831

7. Pionierbataillon, 5. Infanteriedivision 406

7. US-Infanteriedivision 42 44 145 150 156 188 280 287 302 374 403 437 447 754 785 831

7. Infanterie-Regiment, 3. Infanterie-Division 66 123 189 375 423 839 893

7. Marineverteidigungsbataillon 753

7. Marineregiment, 1. Marinedivision 145 156 287 381 584 632 753

7. Mechanisierte Division 375

7. Sanitätsbataillon, 7. Infanteriedivision 447

7. Aufklärungstrupp, 7. Infanteriedivision 447

7. Aufklärungskompanie, 7. Infanteriedivision 447

7. Geschwader, 49. Jagdgruppe 116

70. Jagdgeschwader, 347. Jagdgruppe 290 416 737 754

70. Infanterie-Division 147 183 201 223 267 375 831

70. Panzerbataillon 197 239 284 457

71. Kavallerie-Aufklärungstrupp 831

71. Infanterie-Division 131 402 472 831

71. Aufklärungsgeschwader, 71. Infanteriedivision 131

71. Staffel, 38. Bombengruppe, Fünfte Luftwaffe 173 754

73rd Armored Field Artillery Battalion 557

73. Jagdgeschwader 754

75. Jagdgeschwader, 23. Jagdgruppe 33

75. Infanteriedivision 140 344 375 482 557

75. Truppentransporter-Geschwader 893

76. Feldartilleriebrigade 437

76. Infanteriedivision 205 267 375 403 429

76. Truppentransporter-Geschwader 893

77. Bombardierungsgeschwader 121 765

77. Kavallerie-Aufklärungstrupp 831

77. Infanteriedivision 42 82 145 181 188 237 244 280 287 301 302 317 437 452 759 831

77. Truppentransporter-Geschwader 893

78th Armored Field Artillery Battalion, 2nd Armored Division 727

78. Jägergruppe 28 283 509 765

78. Infanteriedivision 89 129 165 193 375 382 482 493 557 831

78. Marinebaubataillon 570

78. Truppentransporter-Geschwader 893

79. Jägergruppe 57 443

79. Infanteriedivision 1 239 335 363 375 382 437 452 482 604 607 664 831 893


77. Aufklärungsgruppe - Geschichte

1. BATALLION 77. FELDARTILLERIE
(AKA 634. Feldartillerie-Bataillon und 77. Feldartillerie-Bataillon)

HISTORISCHE ERZÄHLUNG 1943 bis 1945

Dies ist das historische Tagebuch von Oberstleutnant George R. Quarles, der die 1/77. FA bis zum Zweiten Weltkrieg kommandierte.

8. Februar bis 30. Juni 1943

Das Erste Bataillon, Seventy-Seventh Field Artillery, segelte am 8. Februar 1943 von den Vereinigten Staaten auf der U.S.A.T. "Uruguay". Die "Uruguay"-Reise war ein Erlebnis. Um 01:32 Uhr (Konvoizeit) am 12. Februar 1943 wurde der Transport von einem Marinetanker im Konvoi gerammt und obwohl keines der Schiffe sank, wurden sie so schwer beschädigt, dass sie umkehren und in Richtung Bermuda in etwa 800 Meilen fahren mussten. Die "Uruguay" hatte an der Steuerbordseite vorne ein Loch, das vom "B"-Deck fast bis zum Kiel reichte. Von den Truppen an Bord wurden sieben Männer getötet, sechs verloren, und etwa einundzwanzig erlitten schwere Verletzungen. Vom Bataillon Pfc. John M. Thompson von "B" Battery kam bei dem Absturz ums Leben und war somit das erste Mitglied des Bataillons, das während seines Auslandsdienstes im gegenwärtigen Konflikt sein Leben opferte. Ein anderes Mitglied der Einheit erhielt jedoch eine gewisse Auszeichnung, und das war Sgt. Cecil H. Davis von "C" Battery, der zum Zeitpunkt der Kollision im Krankenhaus im Bett lag und auf dem Bug des Navy-Tankers landete, als dieser in die "Uruguay" eindrang. Als sich die Schiffe nach dem Absturz trennten, wurde Sgt. Davis fand sich unverletzt auf dem Deck des Tankers wieder. (Später schloss er sich seiner Organisation wieder an, als die Schiffe den Hafen erreichten). Der Schaden an der "Uruguay" machte einen Versuch erforderlich, Bermuda 800 Meilen südwestlich zu erreichen, und nachdem sie drei ängstliche Tage durch eine stürmische See hinkte, machte sie am 15. Februar 1943 Bermuda zur großen Erleichterung aller Mitglieder an Bord. An dieser Stelle sei gesagt, dass sich während dieser ganzen Notlage alle Truppen an Bord mit äußerster Tapferkeit verhalten haben und dass dieser große Mut ihrerseits es den Verantwortlichen ermöglichte, eine Panik zu verhindern.

Die Ankunft der "Uruguay" stellte das Bermuda-Basiskommando vor ein enormes Problem, da die 4500 Soldaten an Bord die Garnison mehr als verdoppelten. Unter der Leitung von Brigadegeneral A.G. Strong, dem Basiskommandanten, wurden jedoch alle Truppen in Baracken oder Pyramidenzelten untergebracht und gut ernährt, eine wundersame Leistung angesichts der Belastung der örtlichen Einrichtungen, die die Überlebenden darstellten. Die Überlebenden wurden teilweise neu gekleidet und ausgerüstet und versuchten, dem Basiskommando zu dienen, indem sie sowohl spezialisierte als auch nicht spezialisierte Arbeitsdetails durchführten, um lokale Bauarbeiten zu unterstützen. Auf diese Weise leisteten die Truppen der "Uruguay" während ihres Besuchs dem Bermuda-Basiskommando Tausende von Arbeitsstunden.

Am 6. März 1943 segelten die "Uruguay"-Truppen von Bermuda in zwei weiteren Armeetransportern, die von New York geschickt worden waren, um sie abzuholen. Alle Mitglieder des Bataillons wurden den U.S.A.T. "Santa Rosa". Diesmal verlief die Reise ohne Pannen, und am 18. März 1943 wurde Casablanca, Französisch-Marokko, Nordafrika erreicht, und alle Truppen gingen von Bord. Dieses Bataillon wurde nun dem I. Panzerkorps zugeteilt.

In Casablanca wurde das Bataillon teilweise umgerüstet, da es große Mengen an persönlichem und organisatorischem Eigentum verloren hatte. (Alle Offiziere hatten ihre Schließfächer und alle Mannschaften ihre "B"-Kasernentaschen durch das Loch in der Seite der "Uruguay" verloren.) Als die Ausrüstung verfügbar wurde, wurde eine Ausbildung durchgeführt, aber umfangreiche Details rund um die Docks und Versorgungseinrichtungen von Casablanca machten eine kontinuierliche Ausbildung extrem schwierig . Ein paar Servicepraktiken waren alles, was erreicht werden konnte.

Am 18. April 1943 zog das Bataillon für eine umfassendere Ausbildung in den Cork Forest bei Rabat. Hier, in einem ausgezeichneten Biwakplatz, arbeitete das Bataillon hart daran, sich den vielen Anforderungen von Kampffeldproblemen, körperlicher Härtedienstpraxis und organisierten Sportprogrammen zu stellen, die kombiniert wurden, um die Männer näher auf die Prüfung vorzubereiten.

Am 2. Mai 1943 schien die Erprobung kurz bevor, denn an diesem Tag wurde die Einheit über ihre Zugehörigkeit zur 3. Am 6. Mai 1943 trat das Bataillon unter Oberstleutnant von Kann, Kommandierender Offizier, seinen Vormarsch an die Front an. An aufeinanderfolgenden Tagen biwakierte die Organisation in Fez, Marokko Cuercif, Marokko Tlemcen, Algerien Fleurus, Algerien Orleansville, Algerien und l'Arba, Algerien und verbrachte die Nacht vom 11. Mai 1943 an diesem letzten Ort. Hier wurde Oberstleutnant von Kann vom Allied Force Headquarters benachrichtigt, dass das Bataillon dem VI. Korps zugeteilt wurde und nach Chanzy, Algerien, verlegt wurde. Diese Auftragsänderung war natürlich dem plötzlichen Ende des Tunesienfeldzuges geschuldet. Es war jedoch ein schwerer Schlag für alle Mitglieder, zu erfahren, dass ihre Einführung in die Schlacht noch einmal verzögert werden sollte.

Am 12. Mai 1943 kehrte das Bataillon nach Orleansville, Algerien, zurück und marschierte am nächsten Tag nach Bedeau, Algerien, wo sie ein ausgezeichnetes Biwakplatz fanden und sich niederließen, um zu sehen, was als nächstes passieren würde. Erneut wurde ein intensives Training durchgeführt und den Kanonierinnen und Kanoniern aufgrund der hervorragenden Einsatzmöglichkeiten ausreichend Gelegenheit gegeben, ihren Ruf unter realistischen Bedingungen zu üben. Es standen reichlich Kleinwaffenmunition zur Verfügung, und Kampfstände und Überkopffeuerkurse wurden verwendet, um den Männern und Offizieren ein möglichst realistisches Training zu ermöglichen.

Am 19. Mai 1943 wurde das Bataillon wieder dem I. Panzerkorps und am 1. Juni 1943 wieder der 3. Infanterie-Division (Verstärkt) zugeteilt. Am 6. Juni 1943 reiste das Bataillon ab, um sich unter dem Kommando von Major George R. Quarles, dem neuen Kommandanten, bei Generalmajor Truscott in der Nähe von Bizerte, Tunesien, zu melden. Die Organisation biwakierte an aufeinanderfolgenden Nächten in Orleansville, Algerien I'Arba, Algerien Setif, Algerien und SoukAhras, Algerien. Am 10. Juni 1943 zog die Einheit in ein Biwak-Gebiet bei El Alia in Tunesien ein – unweit von Bizerte.

Da sie spürten, dass der Kampf nicht mehr weit war, machten sich alle Mitglieder an die Arbeit, die Ausrüstung zu liefern und ihre Ausbildung abzuschließen. Weitere zu erledigende Aufgaben waren die Planung der Kampfbeladung der Einheit Sandsacken von Fahrzeugen Abdichten von Fahrzeugen und die Einweisung von Schlüsselpersonal in ihre Einsätze im geplanten Einsatz. Natürlich war große Geheimhaltung über den Ort der nächsten Operation erforderlich, aber Major Quarles und einige wichtige Offiziere waren notgedrungen darüber informiert worden, dass die geplante Operation die sizilianische Invasion war.

1. Juli bis 6. Juli 1943

Der Plan für den ersten Angriff war wie folgt: Das Bataillon, das auf zwei Haubitzenbatterien und ein Minimum an Hauptquartier und Servicepersonal abgebaut wurde, würde am D-Day landen, um die Feuer des 41 Artillerie der dritten Infanterie-Division. Der Rest des Bataillons, weniger Versorgungsfahrzeuge, würde in der ersten Folge auf D plus 4 landen. Versorgungsfahrzeuge sollten auf D plus 8 gelandet werden.

4. Juli – Das gesamte Bataillon nahm an einer Formation teil, bei der Generalmajor Truscott eine aufrüttelnde Ansprache hielt und seine Truppen für die bevorstehende Invasion des Achsenmächtebodens sammelte.

5. & 6. Juli - Die endgültigen Pläne für die Angriffsgruppe des Bataillons sind abgeschlossen. Major George R. Quarles würde das Kommando übernehmen, während Kapitän Paul J. Bidle die Batterie "A" und Kapitän Dale E. Hodgell die Batterie "C" kommandierte. Sie würden auf ein LCT geladen und würden zu früher Stunde landen, um die notwendige Aufklärung durchzuführen. Andere Offiziere bei dem Angriff wären auf einem LST und sie sind: Captain Al D. Sims, Captain James W. Gibson, 1st Lt. Addison G. Wilson, 1st Lt. Kenneth T. Smith, 1st Lt. William F. Smalley, 1. Lt. Walter B. Stevens, 1. Lt. Wayne E. Lash, 2. Lt. Richard J. Deegan, 2. Lt. Arthur M. Dix und 2. Lt. Ferd H. Rees.

7. JULI bis 19. AUGUST 1943

7. JULI - Sturmbataillon (Batterien A und C ohne hintere Echelon und Ablösung von Hq und Service-Batterie) verließ das Biwak-Gebiet und wurde auf LST #388 geladen. Die Battalion CO und BC's von A und C Battery geladen auf LCT #29. LST und LCT verließen Bizerte um 17.00 Uhr und trafen sich für die Nacht vor der Küste.

8. JULI - (nur Bericht von LCT #29) - Konvoi lief um 04:30 Uhr in See. Wetter klar, See ruhig. Passierte Cape Bon um 1500 - vor Pantellaria um 2000. Während der Nacht verlor LCT #29 die Position im Konvoi und konnte sie erst am Morgen des 9. Juli wiedererlangen.

9. JULI – (nur LCT #29) Der Konvoi fuhr im Allgemeinen nordöstlich in Richtung Sizilien. Nördlich von Malta passiert - Wetter klar - 35 Meilen Wind und Meer sehr rau. LCT #29 wurde furchtbar geschlagen und die meisten Männer waren seekrank. Wasser wurde ständig an Bord genommen. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde die LCT #29 erneut vom Konvoi getrennt und konnte in der Nacht ihre Position nicht wiedererlangen.

10. JULI - Flugabwehrfeuer und Marinegeschützfeuer sichtbar von LCT #29 genau nach Norden um 0200. See immer noch sehr rau. Kam in Sicht von Sizilien bei Licata um 03:00 Uhr. Ungefähr 3 Meilen vor der Küste um 04:00 Uhr gerieten unter Beschuss von Küstenbatterien und wurden mit Sternengranaten auf uns abgefeuert. Begann küstennah zu landen und geriet unter Artilleriefeuer. Ungefähr 1 Meile vor der Küste wurden wir von HE eingeklammert - es wurden keine Treffer erzielt. Schlagen Sie um 05:00 Uhr 3 Meilen östlich von Licata an die Küste und landeten in 2 Fuß Wasser. Strand unter Mörserbeschuss und einigen Scharfschützen. Das gesamte Personal und die Fahrzeuge waren um 05:15 Uhr sicher an Land. Nach vorne gestartet, um die Position des Bataillons zu erkunden. Die Straße war gesperrt und unter Beschuss, da der feindliche Stützpunkt (00.5-34.8) nicht eingenommen wurde. Zu Fuß über Hügel bis hinter den Stützpunkt gefahren und Positionsgebiete um (00.5-35.6) erkundet. Fertiggestellt um 08.00 Uhr. Der starke Punkt war inzwischen gefallen und die Straße war verfügbar. Battalion CO ging nach Osten auf der Uferstraße nach Blue Beach. Kam unterwegs unter Mörserbeschuss. LST #388 beached at 1015 and Assault Group went into position at 1115. Remained in position reinforcing 41st FA. No rounds fired. Attacked by 3 ME 109's at 1430 - no casualties. Again attacked by ME 109's at 1600. 2 bombs dropped. No casualties. Received orders to make reconnaissance to western part of Licata sector. Assault Group went into position reinforcing 10th FA at 2300. In position area (86.8-43.3). No rounds fired from this position.

JULY 11th - Ordered to make reconnaissance and go into position east of Palma (80.841.9) parties left position at 1100. Batteries were in position at 1400 still supporting 10th FA. Battery A registered BP (75.1-46.0) 6 rounds fired. No other firing from this position. One JU 87 and 3 ME 109's over area - no straffing or bombing.

JULY 12th - Hq Section moved to position 1000 yards east of batteries. No firing during day. 2 ME 109's over about 1500. 1 ME 109 over at 1700 - very low.

JULY 13th - Battery A moved west to position at (73.7-46.3) reinforcing fire of 10th FA at 0700. Returned to Battalion area at 2000. Fire supported reconnaissance of the 7th Infantry in vicinity of river at (68.2-52.4). Nothing else of note.

JULY 14th - 1st follow-up joined Assault Battalion at 2130. Received orders that the battalion would move into position (73.5-50.5). This position about 3000 yards in front of Infantry positions so no reconnaissance could be made prior to darkness, as road was under enemy observation and fire. Parties went forward at 2000. Batteries followed at 2100.

JULY 15th - Position occupied at 0500. OP opened fire at 0800. Majority of fire delivered on strong point on west bank of river. Received orders at 1600 to move out at 2100 to positions in the vicinity of Favara. Parties left area at 2030. Batteries at 2100 moved via Palma to Favara. Distance about 45 miles.

JULY 16th - In position at edge (south) of Favara (69.4-56.9) at 0200. Adjusted on BP (62.8-57.9) at 0730. Fired on strong point (63.0-58.1) 2-100 mm guns. At 1020 fired numerous concentrations on call from 3rd Division Artillery and 10th FA. At 1530 sighted enemy truck convoy (63.9-60.3) Battalion fired 5 rounds. After completion of concentration, observed 5 vehicles burning and 15 left on road. Troops were seen leaving trucks and fleeing over the hill. Moved at 2100 to position north of Favara (70.0-59.0) supporting the 15th Infantry. Did not fire from this position.

JULY 17th - No movement - Nothing to report.

JULY 18th - Joined 82nd Division (Air Borne) at 1200. Moved out at 2225 for new position.

JULY 19th - Went into position east of Siculiana (50.0-59.5) at 0100. No firing from this position.

JULY 20th - Parties went on reconnaissance at 0130 and met Maj. Gen. Ridgeway and Brig. Gen. Taylor at point east of Menfi. Ordered to make reconnaissance of position along river east of Menfi (125865). Reconnaissance held up for 2 hours Is Infantry had not entered Battalion area. Batteries arrived at position at 2300. No firing from this position. Battalion relieved from 82nd Air Borne Division at 2230.

JULY 21st - Lt. Col. Darby of the Rangers came to position at 0030 and Battalion CO went forward with him at 39th Infantry CP and called parties forward to make reconnaissance. Unable to get to assigned areas due to mines. So selected positions at (065895) east of Campobello. Battery B moved into position at 0500 and adjusted on Base Point. Battery B silenced enemy artillery holding up tank advance in vicinity of Castelventro at 0930. Parties left position at 0900 to reconnoiter new positions east of Castelventro. Batteries left for new position at 1030. Battalion bivouaced east of Castelventro (005915) at 1220. Capt. Garnett Liaison Officer entered Castelventro with Lt.'Col. Darby at 1300. First troops in town. Parties entered town at 1400 and made reconnaissance of positions 7 miles west of Castelventro close behind advance parties of the 4th Rangers. Battalion arrived in positions at 1910.

JULY 22nd - No movement - no firing. Located German airport (abandoned) with large bomb dump 3 miles north of position.

JULY 23rd - Parties left to join remainder of Combat Team X (Command) near Marsala. Road assigned still in enemy hands so were forced to return to area and reconnoiter different route. Left for Mazara via back route to avoid traffic closely followed by remainder of Battalion. Arrived Mazara at 2000 and joined column behind Cannon Co of 29th Infantry. Road west of Mazara under fire from the north so were forced off road into bivouac area west of Mazara (720010) at 2115.

JULY 24th - Battalion CO and Staff with C Battery left for position at (692048) at 0500. Called remainder of Battalion forward at 0900. Rendezvoused Battalion less B Battery at Terrenove. Battery B in position at 665075. Battalion CO, S-3 and S-2 and Liaison Officer directed fire on enemy battery at (671113) at 1145. OP was under fire from this battery at this time. Excellent effect. Battery B got into action and delivered fire quicker than Infantry Cannon Co. Battalion CO left OP at 1400 and went forward through Marsala where he contacted Infantry Advance Detachment. Received verbal notice of relief from Combat Command X at 1655, and was ordered to proceed to Palermo to report to Prov. Corps by 1800. Remainder of Battalion to arrive at Palermo by 25, 1200. Left at once with Battery CO's for Palermo via Castelventro, Alcamo and Partinico. Arrived Alcamo at 2000. Found bridge out between Alcano and Partinico so was forced to take secondary roads along coast. Road very dangerous well trapped. Arrived at Partinico at 25,0200.

July 25th - Left Partinico at 0500. Arrived at Palermo at 0700. Reported to Commanding General Prov. Corps and was ordered to rejoin Regiment either at Alia or Roccapalumba. S-3 and Battery CO's remained in Palermo to rejoin Battalion. Battalion CO left Palermo at 0830 to find Regiment. Caught rear of Regimental column at Vicari at 0200 followed as far as Roccapalumba then returned west to meet Battalion. Placed Battalion in bivouac at Vicari (645105).

JULY 26th - Left Battalion with parties at 0805. Battalion left at 0845. Located Regimental area south of Petralia at 1200. Battalion in bivouac at 1400.

July 27th - Battalion in bivouac. Make reconnaissance to Gangi at 1430.

JULY 28th - Battalion in bivouac.

JULY 29th - Left bivouac area with parties at 0645 and made reconnaissance north of Sperlinga (317085). Battalion in position at 1740. No firing.

July 30th - Battalion in position north of Sperlinga. Battalion CO left with parties at 1820 and selected position north of Nicosia at 1820 (365085).

JULY 31st - Battalion moved into new position at 0315. A platoon of AA from Battery C 103rd CA (Sept) was attached this day. No firing from this position.

AUGUST 1st - Battalion, less-rear echelon had been in position during the night, 1 mile north of Nicosia. Orders were received to join the 1st Division and to move the battalion to position 2 miles northwest of Cerami. The Battalion, less rear echelon moved to the new position at 0515 and Liaison Q reported to the 1st Div. Arty, CP. A forward OP was established in the eastern edge of Cerami from which the valley east to Troina could be observed. Adjustment was completed and observation was continued up the valley all day. At.1130 the battalion was straffed by a low flying ME 109. The attached AA opened up and shot it down. No casualties or damage. At 1900 two ME 109's again were over the area and both were knocked down by the attached AA (1st Platoon, Battery "C", 103rd CA). During the day Division concentrations were fired and harassing missions were continued during the night. One Battalion concentration was fired on enemy positions on Hill 1040 from OP - effect excellent. One enemy gun position was fired upon using Infantry FO at (52501895). This gun was beyond Range Table range, however, by extra ramming and leaving the powder in the sun the position was reached and a direct hit was scored on one piece, the others were neutralized. The range on this 12,700 yds. thirteen (13) rounds were fired. A total of 163 rounds were fired during this 24-hour period.

AUGUST 2nd - Battalion was still in position northwest of Cerami. During the day fourteen (14) concentrations were fired. All except one were unobserved and effect was excellent testifying to the accuracy of maps and survey. A total of 442 rounds were fired. During the afternoon, a reconnaissance was made north of Capizzi for possible positions. The rear echelon was moved forward to positions north of Nicosia. One eighty-four (84) round concentration was placed on enemy strong point at (49550950). Interdiction fire was maintained during the night on the road net east and west of Troina. A 210 mm Rocket gun was silenced at (50650745).

AUGUST 3rd - Interdiction fire was continued during the early morning. Six (6) concentrations were fired during the day. All unobserved. A total of 264 rounds were fired on enemy troops in the vicinity of Troina between 1110 and 1410. Requested that the battalion be allowed to move to positions in the vicinity of Gagliano to support the flanking movement of the 18th Infantry Regt. moving on Troina from the south. At 1505 Battalion was ordered to move to Gagliano area via Nicosia-Agira. Battalion left Cerami area at 1600. The road as far as Nicosia was very good - between Nicosia and Agira the road was very bad. Five bridges in all these places had not been constructed by engineers, and it was necessary to move very cautiously across country. However the battalion got through without the loss of a single vehicle and arrived in position I mile southwest of Gagliano at 0545 Aug. 4th. The advance parties arrived in Gagliano at 1800 and halted at the edge of town as the road north of town was under enemy, observation and fire. The Battalion CO went forward to meet the CO of the 65th FA (Armored) and obtain information of the area. When returning, the road north of Gagliano, and the town, was fired on by a 210 Rocket gun. Some rounds landed about 100 yds. from a command car. No casualties or damage resulted. It was noted here that the Rocket gun seems to have a great deal of dispersion and can be easily identified by the scream of the shell. Blast effect seems to be very small.

AUGUST 4th - A forward OP was established at (47300580) at 0700 and the battalion was registered on BP (507059). Fourteen (14) concentrations were fired during the day and a total of 591 rounds expended. All. except five (5) concentrations being fired by FO. Two Rocket guns were fired upon and destroyed. Two other enemy batteries and an Infantry concentration were also taken under fire. A company of the 18th Infantry Regt. were observed under fire from enemy infantry at (504061) and the enemy was taken tinder fire. It was noted that the positions reported as occupied by friendly troops was often erroneous as troops could be plainly seen from OP which were identified as those of the enemy. This was especially true of Hill 1040 which was continuously occupied by enemy troops upon which we were refused permission to fire as friendly troops were supposed to be there. However, these enemy positions were taken under fire without authority. The rear echelon was moved to positions in the valley about 2 miles north of Agira. Enemy strong points were fired on at (544070, 531085, and 526078). A Battalion concentration of 4 rounds per minute for 5 minutes was placed on Troina at 1633. A total of 210 rounds were expended in this concentration. There was no firing during the-night.

AUGUST 5th - The Regimental Hqs and 2nd Battalion moved into position to the west of us today, and took over most of the firing. Three problems were fired during the day and a total of 35 rounds expended. One enemy battery was fired upon but due to the extreme time required to get approval through channels, the fire was ineffective as the battery had moved when fire was finally delivered.

AUGUST 6th - No firing during the 24 hour period.

AUGUST 7th - Still in position - no firing.

AUGUST 8th - Battalion moved into rendezvous area 1 mile northwest of Troina (51710).

AUGUST 9th - In rendezvous west of Troina.

AUGUST 10th - AUGUST 19t1i - Same as August 9th.

AUGUST 19th - Battalion left Troina area for bivouac area east of Termini Immerse. Sicilian campaign over. A total of 91 missions and 2345 rounds expended during the campaign.


Abstammung

  • Gegründet als 77 Observation Group on 5 Feb 1942
  • Reestablished, and redesignated 77 Tactical Intelligence Wing, on 31 Jul 1985 (remained inactive)
  • Consolidated (16 Sep 1994) with 2852 Air Base Wing, which was established, and organized, on 1 Aug 1953.
  • Consolidated (23 June 2006) with Agile Combat Support Systems Wing, which was established on 23 Nov 2004

Zuordnungen

  • Air Force Combat Command, 2 Mar 1942 , 12 Mar 1942 , 24 May 1942 , 21 Aug 1942 , 7 Sep 1942
    , 6 Aug-30 Nov 1943
  • Sacramento Air Materiel Area (later, Sacramento Air Logistics Center), 1 Aug 1953-13 Jul 2001 , 18 Jan 2005-Present

Komponenten

  • 5 Observation: 25 Jan-2 Apr 1943
  • 27 Observation (later, 27 Reconnaissance 27 Tactical Reconnaissance): 17 Jul 1942-30 Nov 1943
  • 35 Photographic Reconnaissance: 11 Aug-30 Nov 1943 (detached 11 Aug-31 Oct 1943). 113 Observation (later, 113 Reconnaissance 113 Tactical Reconnaissance): 12 Mar 1942-30 Nov 1943
  • 120 Observation (later, 120 Reconnaissance 120 Tactical Reconnaissance): 12 Mar 1942-30 Nov 1943
  • 125 Observation (later, 125 Liaison): 12 Mar 1942-11 Aug 1943
  • 128 Observation (later, 21 Antisubmarine): 12 Mar 1942-8 Mar 1943 (detached 3 Jul-7 Sep 1942 and 15 Oct 1942-3 Mar 1943).

Stationen

    , California, 2 Mar 1942 , Texas, c. 22 Mar 1942 , Louisiana, 25 Jul 1942 , Texas, 28 Sep 1942 , Texas, 6 Apr 1943
    , Louisiana, 13 Sep 1943 , Alabama, 14-30 Nov 1943 , California, 1 Aug 1953-13 Jul 2001 , Ohio, 18 Jan 2005-Present

Flugzeug

    (1942 – 1943) (1942 – 1943) (1942 – 1943) (1942 – 1943) (1942) (1942)
  • A-18 (1942) (1942 – 1943)
  • L-4 (1942 – 1943)
  • L-3 (1942 – 1943)
  • L-6 (1942 – 1943) (1942 – 1943) (1942) (1942 – 1943) (1943) (1943)

Betrieb

During World War II the 77th supported ground units in training by flying reconnaissance, artillery adjustment, fighter, and bomber missions, and in the process trained reconnaissance personnel who later served overseas. One squadron (113th) flew antisubmarine patrols over the Gulf of Mexico from March until June 1942 when it was relieved by another squadron (128th). Still another squadron (120th) patrolled the Mexican border from March–July 1942. A detachment of the 77th served in India from February until July 1943. The 77th was deactivated in 1943.

The 77th was reactivated in 1985 and consolidated with the 2852nd Air Base Wing in 1994 to provide services and support for McClellan AFB with its satellite installations and the Sacramento Air Logistics Center with its tenant organizations (the 2852nd had been performing this duty since 1 August 1953 until the base was officially closed in 2001.

The 77th Aeronautical Systems Group moved from Brooks City-Base, San Antonio to Wright-Patterson AFB in mid 2009. [ 1 ]