Geschichte Podcasts

Indra ARL-37 - Geschichte

Indra ARL-37 - Geschichte

Indra

In der vedischen Mythologie der große Nationalgott der Indoarier.

(APL-37: dp. 2,125; 1. 328'; T. 50'; dr. 14'; s. 12 k.;
kpl. 253; A. 1 3", 8 40mm.; Kl. Achelous)

Indra (ARI~37) wurde am 12. Februar 1945 als LST-1147 niedergelegt; während des Baus umklassifiziert und als ARL-37 von Chicago Bridge & Iron Co., Seneca, Illinois, 21. zur Umwandlung und in Auftrag gegeben 2. Oktober 1845, Lt. Comdr. R. J. Siegelman im Kommando.

Nach dem Shakedown segelte Indra nach Green Cove Springs, Florida, wo sie vom 30. November 1945 bis 8. Mai 1946 blieb. Anschließend dampfte sie durch den Panamakanal nach San Diego, wo sie am 4. Juni eintraf. Das Schiff blieb in Kalifornien, bis es am 7. Januar 1947 in Richtung Fernost ablegte. Indra traf am 19. Februar in Tsingtao ein, um dort amefikanische Marinesoldaten zu unterstützen, die versuchen, die brisante chinesische Situation zu stabilisieren und Leben und Eigentum der Amefikaner zu schützen. Sie führte dort und in Shanghai bis zum 30. August Reparaturen und allgemeine Dienstleistungen durch, bevor sie nach San Diego segelte. Nach ihrer Ankunft am 25. September 1947 wurde Indra am 6. Oktober außer Dienst gestellt und trat in die Pazifik-Reserveflotte der San Diego-Gruppe ein, wo sie bleibt.


Indra ARL-37 - Geschichte

Indra In der vedischen Mythologie der große Nationalgott der Indoarier.

ARL-37
Hubraum 2.125
Länge 328'
Breite 50'
Ziehe 14'
Geschwindigkeit 12 k
Ergänzung 253
Bewaffnung 1 3", 8 40mm
Klasse Achelous

Indra (ARL-37) wurde am 12. Februar 1945 als LST-1147 festgelegt, während des Baus umklassifiziert und als ARL-37 von Chicago Bridge & Iron Co., Seneca, Illinois, 21. Mai 1945, gesponsert von Frau Regina Hlubek, gestartet - in reduzierte Kommission gestellt und zur Umwandlung in die Bethlehem-Key Highway Shipyard, Baltimore, gebracht und am 2. Oktober 1945 in Dienst gestellt, Lt. Comdr. R. J. Siegelman im Kommando.

Nach dem Shakedown segelte Indra nach Green Cove Springs, Florida, wo sie vom 30. November 1945 bis 8. Mai 1946 blieb. Anschließend dampfte sie durch den Panamakanal nach San Diego und kam am 4. Juni an. Das Schiff blieb in Kalifornien, bis es am 7. Januar 1947 in Richtung Fernost ablegte. Indra traf am 19. Februar in Tsingtao ein, um dort amerikanische Marines bei dem Versuch zu unterstützen, die brisante chinesische Situation zu stabilisieren und amerikanisches Leben und Eigentum zu schützen. Sie führte dort und in Shanghai bis zum 30. August Reparaturen und allgemeine Dienstleistungen durch, bevor sie nach San Diego segelte. Nach ihrer Ankunft am 25. September 1947 wurde Indra am 6. Oktober außer Dienst gestellt und trat in die Pazifik-Reserveflotte der San Diego-Gruppe ein, wo sie bleibt.


Geschichte

Der Ort: Boston, Massachusetts. Die Zeit: 1984. Zwei gleichgesinnte Seelen treffen sich und beginnen eine synergetische Partnerschaft, verbunden mit einem futuristischen Bestreben. Der Standort: das Boston University Computing Center, das Gehirn des damals fortschrittlichsten Campus-Computernetzwerks des Landes und ein Inkubator für Computer- und Netzwerkbetreiber, Techniker, Programmierer und Ingenieure. Diese Begegnung markierte den Beginn von Indra’s Net, der kreativen Vorstellungskraft von Shelli Meyers, CEO des Unternehmens, und Spike Ilacqua, Chief Technical Officer.

Die Boston University (BU) war die erste große Universität, die allen ihren über 25.000 Studenten Zugang zu E-Mail ermöglichte. Dort verfeinerten Shelli und Spike ihre technischen Support-Fähigkeiten, indem sie alle Arten von Universitätsstudenten unterstützten, von Möchtegern-Physikern bis hin zu aufstrebenden Schauspielern. Beide befanden sich auf dem neuesten Stand des Internetzugangs, einer neuen Technologie, die nur wenige Menschen kennengelernt, geschweige denn verstanden haben.

Shellis Begabung für neue Technologien wurde von der Universitätsleitung auf sie aufmerksam. Nach einem kurzen Aufenthalt bei einem Start-up-Unternehmen namens FTP Software wurde Shelli zurück an die Boston University gelockt, um der erste Abteilungsberater für Benutzerdienste zu werden. Als Abteilungsberater hat Shelli ein neues Paradigma für die Bereitstellung technischer Unterstützung für akademische Einheiten vor Ort entwickelt und eine strategische Ausrichtung festgelegt, die schließlich alle akademischen Abteilungen der Universität infiltrieren würde. Sie gab auch Empfehlungen zum Kauf von Computern, entwickelte und unterrichtete Kurse und unterstützte Doktoranden, Dozenten und Forschungspersonal auf Einzelbasis. Die neue Position war ein Prototyp für andere Abteilungsberater und eine neue Gruppe unter dem Amt für Informationstechnologie wurde gebildet. Mit den technologischen Anforderungen der Universität stieg auch Shellis Position. Shelli wurde bald zum Manager von Distributed Consulting befördert, wo sie acht Berater der akademischen Abteilungen beaufsichtigte und die Einrichtung und den Betrieb eines universitätsweiten Personal Computing Support Center beaufsichtigte.

In der Zwischenzeit arbeitete Spike an seinem Abschluss in Computer Engineering an der BU. Spike entschied sich für einen praktischeren Lernansatz und verließ BU, um seine Fähigkeiten bei ADT Associates zu verbessern, wo er als Anwendungsprogrammierer des Unternehmens tätig war. Nach einem Jahr verließ Spike das Unternehmen, um sich mit Bill Henneman und Barry Shein, den Partnern von Software Tool and Die, zusammenzuschließen. Das Unternehmen wurde ursprünglich für die Unix-Beratung gegründet, doch die Eigentümer wurden bald mit Anfragen nach E-Mail- und Newsgroup-Zugang von ehemaligen Universitätsstudenten bombardiert, die an diese Dienste gewöhnt waren. Zu dieser Zeit war die National Science Foundation (NSF) die regulierende Organisation des Internets und die einzige Autorität über seinen Zugang.

Barry Shein sah ein großes Geschäftspotenzial darin, sowohl Einzelpersonen als auch großen Unternehmen und Universitäten die Möglichkeit zu geben, auf das Internet zuzugreifen. Barry bat die NSF um Erlaubnis für den Zugriff und schuf dann einen neuen Dienst, ein öffentlich zugängliches Unix-System namens The World. Mit der Einführung von The World wurden Software Tool and Die praktisch der allererste Internetdienstanbieter des Landes.

In seinen sechs Jahren bei The World legte Spike den Grundstein für alle zukünftigen ISPs. Seit dieser Zeit hat Spike durch viele Versuche und weit mehr Erfolge dreizehn Jahre Erfahrung mit Internet-Zugang und einen Wissensschatz gesammelt, den nur eine Handvoll Menschen auf der Welt vorweisen können.

1994 überzeugte Shelli Spike, dass es an der Zeit sei, dass die beiden sich selbstständig machen. Beide wussten jedoch, dass sie eine andere Stadt als Boston finden mussten, um ihr eigenes Unternehmen zu gründen, da The World bereits fest auf diesem Markt etabliert war. Mit einer „kurzen Liste“, die Städte wie Portland, Oregon und Tulsa, Oklahoma umfasste, brauchten sie im Frühjahr 1994 nur einen kurzen Besuch in Boulder, Colorado, bis sie wussten, dass dies ihr zukünftiges Zuhause sein würde.

Indra’s Net, Inc. wurde im Oktober 1994 gegründet. In den ersten beiden Jahren arbeiteten die Partner in einem Haus am Mapleton Hill. Zu dieser Zeit waren nur wenige andere ISP-Unternehmen in Boulder tätig. Der Markt wurde von SuperNet, dem damals größten Konkurrenten von Indra’s Net, dominiert, doch Shelli und Spike stellten nach eingehender Untersuchung fest, dass das Unternehmen als unpersönlich und nicht effektiv bei der Erfüllung der Kundenbedürfnisse angesehen wurde. Die Partner erkannten, dass sie mit ihrem technischen Know-how gepaart mit einem starken Engagement für den Kundenservice den Markt deutlich ausbauen konnten.

Seit 1994 passt sich Indra der Zeit an, um den dringenden IT-Anforderungen von Einzelpersonen und Unternehmen gerecht zu werden. Wir sind unseren Wurzeln treu geblieben:

  • Boulderbasiert
  • Kundensupport 7 Tage die Woche
  • Erfahrenes Team
  • Kostengünstige Lösungen
  • Kein Outsourcing oder Offshoring

Jetzt in unserem 20 NS Jahr hält Indra seine starke Hingabe an einen engagierten Kundenservice in Kombination mit einem stark erweiterten Serviceangebot, einschließlich Co-Location, Cloud Management, Business Connectivity, Managed Hosting und App Management (DevOps), aufrecht.


Der Zweite Weltkrieg (oft abgekürzt als Zweiter Weltkrieg oder Zweiter Weltkrieg), auch bekannt als Zweiter Weltkrieg, war ein globaler Krieg, der von 1939 bis 1945 dauerte, obwohl Konflikte, die den ideologischen Zusammenstoß zwischen dem, was später die Alliierten- und Achsenblöcke werden sollte, früher begannen.

Unionpedia ist eine Concept Map oder ein semantisches Netzwerk, das wie eine Enzyklopädie – Wörterbuch organisiert ist. Es gibt eine kurze Definition jedes Konzepts und seiner Beziehungen.

Dies ist eine riesige Online-Mental-Map, die als Grundlage für Konzeptdiagramme dient. Die Nutzung ist kostenlos und jeder Artikel oder jedes Dokument kann heruntergeladen werden. Es ist ein Werkzeug, eine Ressource oder ein Nachschlagewerk für Studium, Forschung, Bildung, Lernen oder Lehren, das von Lehrern, Pädagogen, Schülern oder Studenten für die akademische Welt verwendet werden kann: für Schule, Grundschule, Sekundarstufe, Gymnasium, Mittelstufe, technisches Studium, College-, Universitäts-, Bachelor-, Master- oder Doktortitel für Arbeiten, Berichte, Projekte, Ideen, Dokumentationen, Umfragen, Zusammenfassungen oder Abschlussarbeiten. Hier finden Sie die Definition, Erläuterung, Beschreibung oder Bedeutung jeder Bedeutung, zu der Sie Informationen benötigen, sowie eine Liste der zugehörigen Konzepte als Glossar. Verfügbar in Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Japanisch, Chinesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch, Russisch, Arabisch, Hindi, Schwedisch, Ukrainisch, Ungarisch, Katalanisch, Tschechisch, Hebräisch, Dänisch, Finnisch, Indonesisch, Norwegisch, Rumänisch, Türkisch, Vietnamesisch, Koreanisch, Thai, Griechisch, Bulgarisch, Kroatisch, Slowakisch, Litauisch, Philippinisch, Lettisch, Estnisch und Slowenisch. Bald mehr Sprachen.

Alle Informationen wurden aus Wikipedia extrahiert und stehen unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike License.

Google Play, Android und das Google Play-Logo sind Marken von Google Inc.


Aussehen

Indra hatte langes braunes Haar, das oben kurz geschnitten war. Zwei in Verbände gewickelte Locken umrahmten sein Gesicht. Seine Augenbrauen waren kurz geschnitten – ein Symbol seines Adels – und dunkle Augen. Später fing er an, sein Haar zu einem langen Zylinder zurück zu tragen und bekam blaue Flecken um seine Augen, die an den Ecken hochgeschlagen waren. Er trug einen hellen Kimono mit hohem Kragen, der von einer dunklen Schärpe geschlossen wurde. Der Kragen des Kimonos war mit Magatama verziert. Darunter trug er einen schwarzen Ganzkörperanzug. Als er gegen Asura kämpfte, trug er eine Ganzkörperrüstung, und sein Haar war freigelassen worden, um um seine Kleidung zu fließen. In seinen mittleren Jahren bekam er kleine Falten an den Mundwinkeln und sein Haar wurde flacher und verdeckte sein linkes Auge. Δ]


Nach dem Shakedown, Indra segelte nach Green Cove Springs, Florida, wo sie vom 30. November 1945 bis 8. Mai 1946 blieb. Anschließend dampfte sie durch den Panamakanal nach San Diego, wo sie am 4. Juni 1946 ankam. Das Schiff blieb bis zur Abfahrt am 7. Januar 1947 in Kalifornien Fernost. Indra kam am 19. Februar 1947 in Tsingtao an, um die dortigen US-Marines bei dem Versuch zu unterstützen, die brisante chinesische Situation zu stabilisieren und amerikanisches Leben und Eigentum zu schützen. Sie führte dort und in Shanghai Reparaturen und allgemeine Dienstleistungen durch, bis sie am 30. August 1947 nach San Diego segelte. Bei ihrer Ankunft am 25. September 1947 Indra wurde am 6. Oktober 1947 außer Dienst gestellt und trat der Pacific Reserve Fleet, San Diego Group, bei. [4]

Indra wurde am 16. Dezember 1967 wieder in Dienst gestellt. Während des Vietnamkrieges Indra nahm an folgenden Aktionen teil:

  • Vietnamesische Gegenoffensive - Phase IV (2. April bis 16. April 1968)
  • Vietnamesische Gegenoffensive - Phase V (21. September bis 1. November 1968)

Im Mai 1970 außer Dienst gestellt, wurde sie 1984 aus dem Marineschiffsregister gestrichen. Im Januar 1992 in den Bundesstaat North Carolina überführt, wurde sie am 4. August 1992 als künstliches Riff vor der Küste von North Carolina versenkt. [2]


Indra

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Indra, in der hinduistischen Mythologie der König der Götter. Er ist einer der Hauptgötter des Rigveda und der indoeuropäische Cousin des deutschen Wotan, des nordischen Odin, des griechischen Zeus und des römischen Jupiter.

In frühen religiösen Texten spielt Indra eine Vielzahl von Rollen. Als König führt er Viehüberfälle gegen die dasas, oder dasyus, Ureinwohner der Länder, über die seine Leute reichen. Er bringt Regen als Gott des Blitzes, und er ist der große Krieger, der die Antigötter besiegt ( asuraS). Er besiegt auch unzählige menschliche und übermenschliche Feinde, am bekanntesten den Drachen Vritra, einen Anführer der dasas und ein Dämon der Dürre. Vritra wird als Drache beschuldigt, Wasser und Regen zu horten, als dasa Kühe zu stehlen und als Anti-Gott die Sonne zu verstecken. Indra wird für diese Heldentaten durch Getränke aus dem Elixier der Unsterblichkeit, dem Soma, gestärkt, das ihm die Priester beim Opfer darbringen. Zu seinen Verbündeten gehören die Rudras (oder Maruts), die auf den Wolken reiten und Stürme leiten. Indra wird manchmal als „die Tausendäugige“ bezeichnet.

Im späteren Hinduismus wird Indra nicht mehr verehrt, sondern spielt die wichtige mythologische Rolle des Regengottes, Regentin des Himmels und Wächter des Ostens. Spätere Texte stellen fest, dass die Verehrung von Indra unterbrochen wird. In dem Mahabharata, Indra zeugt den großen Helden Arjuna und versucht vergeblich, den Feuergott Agni daran zu hindern, einen großen Wald zu verbrennen. In den Puranas, alten Sammlungen hinduistischer Mythen und Legenden, überredet Krishna, ein Avatar von Vishnu, die Kuhhirten von Gokula (oder Vraja, moderner Gokul), ihre Verehrung von Indra einzustellen. Wütend schickt Indra Regenfluten herab, aber Krishna hebt den Berg Govardhana an seiner Fingerspitze und bietet den Menschen sieben Tage lang Unterschlupf, bis Indra nachgibt und ihm seine Ehrerbietung erweist.

In der Malerei und Bildhauerei wird Indra oft auf seinem weißen Elefanten Airavata reitend dargestellt. Indra spielt auch eine Rolle in der jainistischen und buddhistischen Mythologie Indiens. Als Mahavira, der Retter und Reformator der Jain, ihm die Haare abschneidet, um seinen Verzicht auf die Welt zu signalisieren, nimmt Indra als König der Götter die Haare in seine Hände. Die buddhistische Mythologie verspottet Indra manchmal und stellt ihn manchmal als bloße Galionsfigur dar.


Entwicklung

Ein neu gebautes elektrifiziertes Riff, das von Gili Eco Trust in Indonesien errichtet wurde. Von Menschen geschaffene Objekte bieten Verstecke für Meereslebewesen, wie dieser sarkastische Fransenkopf

Künstliche Riffgemeinschaften entwickeln sich in mehr oder weniger vorhersehbaren Stadien. Wenn eine Meeresströmung auf eine vertikale Struktur trifft, kann sie einen planktonreichen Auftrieb erzeugen, der einen zuverlässigen Nahrungsplatz für kleine Fische wie Sardinen und Elritzen bietet, die pelagische Raubtiere wie Thunfisch und Haie anziehen. Als nächstes kommen Kreaturen, die Schutz vor der tödlichen Offenheit des Ozeans suchen "Loch- und Spaltenbewohnern" wie Zackenbarsch, Schnapper, Eichhörnchen, Aal und Drückerfisch. Opportunistische Raubtiere wie Jack und Barrakudas treten ebenfalls auf. Über Monate und Jahre hinweg wird die Riffstruktur von Algen, Manteltieren, Hart- und Weichkorallen und Schwämmen verkrustet. [9]

Die 3D-Drucktechnologie wurde sowohl zur Herstellung von Formen für künstliche Riffe aus Gusskeramik und Beton [10] als auch zur direkten Herstellung künstlicher Riffe, auch durch die Verwendung umweltfreundlicher Materialien, eingesetzt. [11]

Ein elektrifiziertes Riff ist ein künstliches Riff, bei dem eine kleine elektrische Niederspannungsladung an eine Unterwasser-Metallstruktur angelegt wird, die dazu führt, dass Kalkstein auf einem Metallrahmen ausfällt, an dem sich Korallenplanulae dann anlagern und wachsen können. Der Prozess beschleunigt auch das Wachstum nach der Anheftung . [12]

Künstliche Surfriffe

In den Vereinigten Staaten stellen Genehmigungserfordernisse an der Küste große Hindernisse für den Bau von Surfriffen dar. Das einzige in den USA zum Surfen gebaute Riff ist Südkaliforniens "Pratte's Reef", das im Jahr 2000 gebaut und 2008 wie geplant entfernt wurde. [fünfzehn]


Inhalt

Kaliel, geboren als Uzumaki, war das älteste von siebzehn Kindern und hatte vierzehn Schwestern und zwei Brüder. Als älteste Tochter des Kaisers und der Kaiserin des Uzumaki-Reiches war sie die Thronfolgerin und als solche etwas verwöhnt. Sie war immer genervt von ihren Geschwistern, besonders von den Zwillingen Kata und Kana, die nie aufhörten, über die Ootsutsuki-Brüder, Prinzen Ashura und Indra, zu fantasieren. Sie stand ihrem Vater, Emporor Uzumaki, sehr nahe, der ihr den Umgang mit einer Vielzahl von Waffen beibrachte und sie schließlich versuchen ließ, ihre eigene Waffe zu einer sehr großen zu machenGunbai, ein Kriegsfan. Sie wurde sehr geschickt darin, es zu benutzen. Abgesehen von Waffen galt Kaliels größtes Interesse der Politik. Sie liebte es, mit ihrem Vater, ihren Brüdern und ihrer zweitältesten Schwester über Politik zu reden, und manchmal redete sie ihrer Mutter praktisch die Ohren ab. Während ihre Mutter dies nicht mochte, beschaffte ihr Vater ihr eine Reihe von Büchern über politische Strukturen und Arten von Führung und Systemen und so weiter, die sie ununterbrochen las. Nachdem sie gelesen hatte, wie Prinzessin Kaguya Ootsutsuki von wer weiß woher auf den Feuerkontinent gekommen war und den größten Teil der Welt eroberte, das Ootsutsuki-Imperium gründete und der ganzen Welt Frieden brachte, wurde es ihr Traum, eines Tages eine Revolutionärin zu werden.  

Als Kaliel 16 Jahre alt war, wurden sie und ihre Brüder zusammen mit ihren Eltern in das Ootsutsuki-Reich eingeladen, um den Handel zwischen den beiden Königreichen zu verhandeln, und es gab eine riesige Party, um sie willkommen zu heißen. Nachdem sie sich auf der Party krank gegessen hatte, schlich sich Kaliel in eine Ecke, um der Menge zu entkommen, wo sie Prinz Indra Ootsutsuki traf, der sich aus dem gleichen Grund davongeschlichen hatte. Sie hatte anfangs Angst vor ihm aufgrund der Dinge, die sein Vater Hagoromo über ihn gesagt hatte, aber nachdem sie lange über Politik gesprochen hatte, stellte sie fest, dass er eigentlich sehr nett, wenn nicht sogar etwas schüchtern war und dass er viele ihrer Interessen teilte. Ihr Treffen wurde von Hagoromo abgebrochen, der mit Indra einen etwas erschreckenden Schreikrampf hatte, weil er die Ootsutsuki-Residenz ohne Aufsicht verlassen hatte. Kaliel schloss daraus, dass die Familie Ootsutsuki nicht ganz die Beziehung hatte, die sie behaupteten, aber sie beschloss, nichts darüber zu sagen. Nach dem Treffen mit den Ootsutsuki blieb Kaliel heimlich durch Briefe mit Indra in Kontakt, und im Laufe von vier Jahren verliebten sich die beiden tief ineinander.

Als Kaliel 22 Jahre alt war, besuchte sie die Ootsutsuki wieder, und Kaguya, Ashura und Indra freuten sich alle, sie wiederzusehen, aber Hagoromo schien ihr übel zu sein. Kaliel und Indra wussten, dass ihr Wiedersehen von Hagoromo so kurz wie möglich abgebrochen werden würde und Indra machte ihr am zweiten Tag ihres Aufenthalts einen Heiratsantrag. Sie hat gerne angenommen. Indra und Kaliel heirateten in der nächsten Woche. Die Ootsutsuki und die Uzumaki waren alle anwesend, ebenso wie die Linie der Hamura, die als Hyuuga bekannt waren. Hagoromo war es jedoch nicht.

Als Kaliel 27 Jahre alt war, hatten sie und Indra einen Zwillingssohn und eine Zwillingstochter, und Hagoromo hatte sich nicht eingemischt. Im Laufe der Jahre bemerkte sie jedoch, dass Indra immer depressiver wurde und begann, sich zu isolieren und selten mit seinen Kindern sprach, es sei denn, es ging darum, ihnen Ninshu beizubringen. Sie sah sich an, was vor sich ging, und stellte fest, dass Hagoromo Indra Droh- und Beleidigungsbriefe geschickt hatte und dass Indra das Land nicht verlassen konnte, um sie loszuwerden.Kaliel ging zu Hagoromo, um ihn mit der Art und Weise zu konfrontieren, wie er seinen Sohn behandelte, und zwischen ihnen wurden Schläge ausgetauscht. Kaliel verließ den Thronsaal mit einem blauen Auge, einer gebrochenen Nase und zwei gebrochenen Zähnen. Später starb Hagoromo auf mysteriöse Weise und hinterließ alles in seinem Besitz seinem jüngeren Sohn Ashura. Dies war der letzte Strohhalm für Indra. Er erklärte dem Kult der Sechs Pfade den Krieg, aber er hatte nicht gemerkt, dass Hagoromo Ashura auch zum neuen Rikudou Sennin gemacht hatte und dass er deswegen seinem Bruder den Krieg erklärt hatte. Während des Krieges sammelten Kaliel und Indra eine große Gruppe von Unterstützern. Kaliel wurde wegen ihres Kampfes mit Hagoromo, dem "Fächer der Flammen dieses Krieges", "Uchiha" genannt, wie es hieß. Nachdem Indra und Ashura gestorben waren, beschlossen Indras Anhänger, zusammen zu bleiben, um den Krieg fortzusetzen, der ihrer Meinung nach noch nicht vorbei war. Sie nannten sich Uchiha, nach ihrem Gründer und ersten Anführer Kaliel. Kaliel blieb bis zu ihrem Tod im Alter von 40 Jahren Anführerin des Uchiha-Clans.


Veteranennachrichten

Wenn Sie über Unterlagen verfügen, die belegen, dass ein anderes nicht aufgeführtes Schiff in den Binnengewässern Vietnams war, oder falls für eines der bereits aufgeführten Schiffe zusätzliche Termine für den Binnengewässerdienst gelten, senden Sie diese Informationen bitte an [email protected]
Wenn Sie auf einem Schiff waren, das in Vietnam anlegte und an einem Pier festgemacht war, und es gibt Beweise dafür, dass der Besatzung Freiheit gewährt wurde, und Sie gingen an Land, sollte dieses Schiff auf dieser Liste erscheinen. Reichen Sie einen Antrag auf Anschlussverbindung zusammen mit einer eidesstattlichen Erklärung ein, dass Sie tatsächlich an Land gegangen sind. Ihnen wird eine Expositionsvermutung gegeben. Wenn dieses Schiff nicht aufgeführt ist, senden Sie die Dokumentation bitte an [email protected], damit es der Liste hinzugefügt werden kann.
Wenn Sie sich auf einem Schiff befanden, das in einem Hafen, einer Bucht oder einem Hafen vor Anker lag, und es gibt Unterlagen, dass für die Besatzung die Freiheitssondierung durchgeführt wurde, und es gibt Unterlagen, dass Schiff-zu-Land-Barkassen verwendet wurden, um Personal auf Freiheit zum und vom Strand zu befördern , sollte diese Dokumentation als Nachweis für Ihre Stiefel am Boden akzeptiert werden. Dieses Schiff sollte auf dieser Liste erscheinen. Geben Sie eine eidesstattliche Erklärung ab, dass Sie tatsächlich mit dem Freiheitsboot an die Küste Vietnams gefahren sind. Wenn dies nicht aufgeführt ist, stellen Sie die erforderlichen Unterlagen bereit, damit das Schiff dieser Liste hinzugefügt werden kann

Hier ist eine kombinierte Liste von Schiffen aus der ersten und zweiten Freigabe von Schiffen, die für die gesamte Besatzung aufgrund des Dienstes in den Binnengewässern von Vietnam für eine Serviceverbindung berechtigt sind

Richtlinie (211)
Zusätzliche Informationen zu vietnamesischen Marineoperationen Wenn ein Veteran zum Zeitpunkt der Binnenschifffahrt auf einem dieser Schiffe nachgewiesen wird, kann der Veteran für die Annahme einer Herbizidexposition berechtigt sein. Im Falle eines Schiffes mit bestätigtem Anlegen an Land muss der Veteran auch eine Erklärung abgeben, dass er an Land gegangen ist, um für die Vermutung in Frage zu kommen.

Schiffe, die überwiegend oder ausschließlich auf Binnenwasserstraßen verkehren
Alle Schiffe der Inshore Fire Support [IFS] Division 93 während ihrer gesamten Vietnam-Tour
USS-Karronade (IFS 1)
USS Clarion River (LSMR 409) [Landungsschiff, Medium, Rakete]
USS Francis River (LSMR 525)
USS White River (LSMR 536)

Alle Schiffe mit der Bezeichnung LST [Landing Ship, Tank] während ihrer gesamten Tour

Alle Schiffe mit der Bezeichnung LCVP [Landing Craft, Vehicle, Personnel] während ihrer gesamten Tour

Alle Schiffe mit der Bezeichnung PCF [Patrol Craft, Fast] während ihrer gesamten Tour, auch Swift Boats genannt

Alle Schiffe mit der Bezeichnung PBR [Patrol Boat, River] während ihrer gesamten Tour, auch River Patrol Boats genannt

Alle Kutter der US-Küstenwache mit Rumpfbezeichnung WPB oder WHEC

USS Antilope (PG-86)
Patrouillenkanonenboot USS Asheville (PG-84)
USS Askari (ARL-30)

Kasernenlastkahn (APL-26)
Kasernenlastkahn (APL-30)
USS Belle Grove (LSD-2)
USS Benewah (APB-35)
USS Bexar (APA-237)
USS Brule (AKL-28)

USS Comstock (LSD-45)
USS Canon PG-90)
USS Colleton (APB-36)
USS Crockett (PG-88)

USS Gallo (PG-85)
USS Genesee (AOG-8)

USS Kishwaukee AOG-9
USS Krishna (ARL-38)

USS-Marathon (PG-89)
USS Mark (AKL-12) [leichtes Frachtschiff]
USS Mercer (APB-39)
USS Montrose (APA-212) [Angriffstransport]

USS Noxubee (AOG-56)
USS Nueces (APB-40)

USS Patapsco (AOG-1) [Benzintanker]

USS Satyr (ARL-23) [Reparaturschiff]
USS Sphinx (ARL-24)

USS Tombigbee (AOG-11)
USS Tutuila (ARG-4) [Reparaturschiff]
USS Tortuga (LSD-261)

Schwimmende Basisplattform
(YRBM-17) [Reparatur, Anlegen und Schiffsbummel]
(YRBM-20)

Schiffe, die vorübergehend auf Vietnams Binnenwasserstraßen verkehrten oder an der Küste angedockt waren

USS Basilone (DD-824) [Zerstörer] [Eingesetzt am Saigon River, 24.-25. Mai 1966]

USS Black (DD-666) [Zerstörer] [Eingesetzt auf dem Saigon River, 13.-19. Juli 1966]

USS Buck (DD-761) operierte im Oktober 1966 im Mekong River Delta und Saigon River

Die Besatzung der USS Bolster (ARS-38) [Bergungsschiff] operierte an Land, um die USS Clark County (LST-601) vom Strand zu extrahieren, nachdem sie vom 18. November bis 1. Dezember 1967 in Duc Pho gestrandet war

USS Boxer (LPH-4) [amphibisches Angriffsschiff] dockte am 9. September 1965 am Pier in der Cam Rahn Bay an

USS Card (ACV-11) [Escort Carrier] im Mai 1964 im Saigon River Harbour abgebaut, versenkt und geborgen

USS Carter Hall (LSD-3) [Landungsschiff Dock] betrieben auf dem Cua Viet River und Dong Ha im Dezember 1967

USS Canberra (CAG-2) [gelenkter Raketenkreuzer] operierte vom 31. März bis zum 1. April 1966 auf dem Saigon River, auf dem Cua Viet River am 15. Dezember 1966 und auf dem Mekong Delta Ham Luong River während des 15. Januar 1967

Die USS Cleveland (LPD-7) operierte von November 1967 bis 1968 auf dem Cua Viet River und in Dong Ha sowie auf dem Hue River und im September 1969 auf dem Saigon River

USS Conway (DD-507) [Zerstörer] [Eingesetzt am Saigon River, Anfang August 1966]

USS Dubuque (LPD-8) dockte am 15. März 1970 in Da Nang an

USS Duluth (LPD-6) [amphibisches Transportdock] im März und Oktober 1971 am Pier in Da Nang angedockt

USS Dyess (DD-880) operierte vom 19. Juni bis 1. Juli 1966 auf dem Saigon River und der Rung Sat Special Zone

USS Epperson (DD-719) dockte am 4. Oktober 1970 am Da Nang Pier an

USS Fiske (DD-842) [Zerstörer] [Eingesetzt auf dem Mekong, 16.-21. Juni 1966]

USS Hamner (DD-718) [Zerstörer] [Eingesetzt auf den Flüssen Song Lon Tao und Long Song Tao, 15. August-1. September 1966]

Die USS Henrico (APA-45) [amphibischer Angriffstransporter] operierte im März 1965 auf dem Hue-Fluss und führte bis März 1967 zahlreiche Truppenlandungen durch

USS Ingersoll (DD-652) [Zerstörer] [Betrieb auf dem Saigon River, 24.-25. Oktober 1965]

USS Richard E. Kraus (DD-849) [Zerstörer] [Eingesetzt an der Küstenbucht nördlich von Da Nang, 2.-5. Juni 1966

USS Mahan (DLG-11) [Guided Missile Fregatte] [Betrieb auf dem Saigon River vom 24. bis 28. Oktober 1964]

USS Mansfield (DD-728) [Zerstörer] [Eingesetzt auf dem Saigon River 8.-19. August 1967 und 21.-24. Dezember 1968]

USS Maury (AGS-16) [Kartierungsschiff] führte von November 1965 bis 1969 Vermessungen des Mekong-Deltas und anderer Küstengebiete und Flüsse durch

USS Montrose (APA-212) operierte im Dezember 1965 auf dem Song Hue River, im März 1967 auf dem Long Tau River und im Mai 1967 auf dem Cua Viet River und in Dong Ha

USS Newell (DER-322) [Radar-Zerstörer-Eskorte] im Hafen von Nha Trang vom 22. bis 24. Dezember 1965 angedockt

USS Niagara Falls (AFS-3) [Combat Stores Ship] [Entladene Vorräte am Saigon River 22.-25. April 1968]

USS Okanogan (APA-220) [Angriffstransport] [Betrieb auf dem Saigon River 22.-23., 29.-30. Juli 1968 und 5.-6. August 1968]

USS Orleck (DD-886) operierte im Juli 1969 im Mekong-Delta

USS Perkins (DD-877) operierte im Juni 1969 auf dem Saigon River

Die USS Picking (DD-685) operierte am 16. November 1965 auf dem Saigon River

USS Preston (DD-795) operierte vom 28. bis 29. September und vom 27. bis 29. Dezember 1965 im Mekong-Delta, in der Ganh Rai-Bucht und am Saigon-Fluss

USS Providence (CLG-6) [Kreuzer, Leichte, Lenkflugkörper] [Im Januar 1964 an 3 Tagen auf dem Saigon River betrieben]

USS Southerland (DD-743) operierte im Juli 1966 auf der Song Nga Bay und dem Saigon River

USS Sproston (DD-577) [Zerstörer] operierte im Januar 1966 im Mekong-Delta und in der Bucht von Ganh Rai

USS Joseph Strauss (DDG-16) [Lenkflugkörperzerstörer] operierte am 7. November und 7. Dezember 1968 im Mekong-Delta und in der Ganh Rai-Bucht

Die USS Talladega (APA-208) operierte im Oktober 1967 auf dem Saigon River

USS John W. Thomason (DD-760) operierte 1969 auf dem Nga Be River

USS Warrington (DD-843) operierte im März 1967 auf der Rung Sat Special Zone des Mekong River Delta, nördlich der Vung Gahn Rai Bay

USS Waddell (DDG-241) operierte im März 1967 auf dem Fluss Cua Viet
Fast 40 Jahre zu spät, Einheit für blutige Vietnamschlacht geehrt
Barbara Barrett | McClatchy-Zeitungen
letzte Aktualisierung: 20. Oktober 2009 22:55:25

WASHINGTON-Pfc. Paul Evans schaukelte und rollte auf seiner M-16 an einem längst vergangenen Nachmittag in Vietnam und feuerte auf einen unsichtbaren Feind, der tief im Dschungel versteckt war. Er war ein verängstigter 18-Jähriger, der wusste, dass er sterben würde, als andere Männer um ihn herum fielen. Dann donnerten aus dem Nichts amerikanische Panzer aus dem Dschungel, erinnerte sich Evans später. Alpha-Truppe war angekommen. Die Männer der Alpha Troop, 1st Squadron, 11th Armored Cavalry, eilten herbei, um Evans und den Rest seiner Infanteriekompanie zu retten, die den größten Teil des Tages festgehalten hatten, nachdem sie in eine Ansammlung nordvietnamesischer Bunker gewandert waren. Zwei Stunden lang unterdrückten Alphas Panzer das Feuer genug, um den Feind zu schwächen. Dann, als die Nacht hereinbrach und die Amerikaner Angst hatten, von der Dunkelheit umgeben zu werden, flohen alle durch das schwärzende Laub. Viele der Soldaten haben ihre Erinnerungen jahrelang verstaut und schildern erst jetzt den Schrecken des Tages. Kenny Euge aus Belleville, Illinois, steuerte einen der Panzer, die durch den Dschungel rasten, der Charlie Company zu Hilfe, die dem Feind am nächsten war. Er erinnerte sich an eine raketengetriebene Granate, die wie ein brennender Basketball knapp über seinem Kopf flog. "Es war alles beängstigend. Es war alles beängstigend", erinnerte sich Euge an diese Woche, seine Stimme brach, als er sprach. „Sogar die Rückfahrt war unheimlich. Die Armee übersah jedoch den Zusammenstoß, der als Anonyme Schlacht bekannt wurde. Als ein Mann seine Tour beendete und nach größeren Schlachten gefragt wurde, an denen er teilgenommen hatte, schüttelte der Soldat, der den Papierkram bearbeitete, den Kopf. An diesem Tag hatte es keine Schlachten gegeben. Die Veteranen – und jetzt alle anderen – wissen es anders.

Am Dienstagmorgen verlieh Präsident Barack Obama etwa 100 Veteranen der Alpha-Truppe die Presidential Unit Citation, die höchste Auszeichnung für Tapferkeit, die eine Militäreinheit verdienen kann. Fast 40 Jahre nach der Schlacht wurden an diesem Tag der Hölle im März 1970 Männer mit ergrauenden Schnurrbärten, wachsenden Bäuchen und schwächlichen Augen geehrt. Alte Soldaten in dunklen Anzügen oder Uniformen – einige mit alten Orden an der Brust befestigt, andere mager und Ladestock gerade, andere stützten sich auf Stöcke – hörten im Rosengarten des Weißen Hauses, wie Vögel unter einem hellen Himmel zwitscherten und der Oberbefehlshaber ihre Tapferkeit lobte. "Manche mögen sich fragen: Warum sollte man diesen Heldenmut nach all den Jahren jetzt ehren?" fragte Obama in seinen Ausführungen an die Soldaten am Dienstag. "Die Antwort ist einfach. Weil wir es müssen. Weil wir eine heilige Verpflichtung haben." Vor vierzig Jahren fühlte sich Alpha Troop wenig heilig. In der Nacht vor der Schlacht hatte die Panzerkompanie mehrere ihrer Mitglieder verloren, als aus ihren Fahrzeugen versehentlich eine Mörsergranate explodierte. Die Männer waren erschöpft und vernarbt, nachdem sie verkohlte Leichen vom Ort der Explosion entfernt hatten. "An diesem Morgen, nachdem ich aufgestanden war, waren Fleischstücke auf meinem Tank", erinnerte sich Euge. „Wie ich das rationalisiert habe, Grillbrocken… Bei der Schlacht habe ich rationalisiert: ‚Es ist nur ein Film. Tu so, als würdest du einen Film machen.' „Ein paar Kilometer entfernt hörten sie Schüsse. Sie erfuhren, dass die Charlie Company, eine Gruppe von Infanterietruppen der 1. Kavalleriedivision, die an der Grenze zu Kambodscha gefangen war, in Schwierigkeiten steckte. Es könnte innerhalb von Stunden ausgelöscht werden. Der Kommandant der Alpha-Truppe, John Poindexter, bot seinen Männern an, die Grunzer zu holen. „Lass uns gehen“, sagte er ihnen.

"Es ist eine Geschichte der Entschlossenheit", sagte Obama am Dienstag. "Denn Alpha Troop hätte einfach ihre Kameraden evakuieren und den feindlichen Bunker für einen anderen Tag verlassen können - um eine andere amerikanische Einheit zu überfallen. Aber wie ihr Kapitän sagte: 'Das tut die 11. Kavallerie nicht.' „Sie steuerten ihre Panzer durch den Dschungel und mähten Bäume in einem Tempo, das langsamer war, als ein Mensch laufen kann. Nachdem sie zweieinhalb Meilen Dschungel durchquert hatten, erreichten sie die Schlacht. Der Plan war, die Infanteriesoldaten der Charlie-Kompanie abzuholen und zu verschwinden, aber die Nordvietnamesen feuerten weiter. Also blieb Alpha Troop und schoss zurück. Euge, der Fahrer geworden war, weil er keine Waffe abfeuern wollte, musste mitten im Gefecht aus der Luke springen und den Kanonenlauf des Panzers wechseln, die Kugeln sausten an ihm vorbei. "Warum wurde ich nicht getötet, weißt du?" fragte Eugen. "Du musstest hochkriechen, ein Fass aufschrauben, das weißglühend ist. Du solltest einen Asbesthandschuh haben, aber mitten im Kampf hast du keinen Handschuh. Du kannst kaum deinen Verstand behalten. Also a trockenes weißes Handtuch war das Beste, was du hattest." Raketen schlugen in Bäume ein, erinnerte sich Poindexter. Männer fielen, und andere sprangen in ihre Positionen, um nach ihren Waffen zu greifen. Als das Unterholz unter das Feuer fiel, konnten die Amerikaner Bunker um Bunker sehen, in den die Nordvietnamesen eingegraben wurden. "Es roch nach beißendem Rauch, dem Abfeuern von Dutzenden von Maschinengewehren, Hauptpanzergeschützen, gelegentlich etwas Schlimmerem, etwas Brennen oder Blutgeruch", erinnerte sich Poindexter. Am Ende wurden zwei von Alpha Troops Männern in der Schlacht getötet. Vierzig andere lagen verwundet.

Drei Jahrzehnte später erfuhr Alphas Kapitän Poindexter, dass Männer, denen er Orden empfohlen hatte, diese nie erhalten hatten. So sammelte er ab 2003 Dokumente und Interviews, schrieb ein Buch mit dem Titel "The Anonymous Battle" und agitierte im Pentagon um Anerkennung. "Ich habe das Gefühl, dass diese Männer die Anerkennung erhalten, die ihnen zusteht, und dass sie sich wie ich zutiefst erfüllt fühlen, endlich so öffentlich und auffällig anerkannt zu werden", sagte Poindexter. Poindexter, der Inhaber eines erfolgreichen Lkw-Herstellers mit Sitz in Houston, bot an, für jeden Veteranen zu zahlen, der sich die Reise nicht leisten konnte. Sie flogen am Montag aus dem ganzen Land nach Washington, versammelten sich in der Lobby eines vorstädtischen Comfort Inn und kämpften darum, sich unter schlaffen Wangen und faltigen Augen wiederzuerkennen. „Weißt du, das ist verrückt“, sagte Eugen über die Belobigung. „Neununddreißig Jahre später sagt dir jemand, dass du gute Arbeit geleistet hast? Poindexter sagte, er hoffe, dass die Zeremonie am Dienstag als Ersatz für eine ganze Generation von Vietnam-Veteranen dienen könnte, Männer und Frauen, die – wenn sie dazu aufgefordert würden – dasselbe getan hätten. "Wir sind ihre Stellvertreter in dieser Angelegenheit", sagte Poindexter.

Für Eugen fühlt sich die Zeremonie persönlich an. Er hat diese Woche von Momenten gesprochen, die er niemandem in seinem Leben beschrieben hatte. Er ist sich nicht sicher, was die Anerkennung, vier Jahrzehnte verspätet, jetzt für ihn bedeuten wird. "Ich weiß nicht, was ich darauf antworten soll", sagte Eugen. „Vielleicht nur ein bisschen Abschluss. Vielleicht. Ich weiß es nicht.“
DAS WEISSE HAUS
Büro des Pressesprechers
___________________________________________________________________________
Zur sofortigen Veröffentlichung 20. Oktober 2009
ANMERKUNGEN DES PRÄSIDENTEN
BEI DER VERLEIHUNG DER PRÄSIDENTIALEINHEIT ZITATION
AN DIE ALPHA-TRUPPE, 1. GESCHWADER, 11. GEPANZERTE KAVALLERIE
Rosengarten

12:24 Uhr Sommerzeit
VORSITZENDER: Guten Tag allerseits und willkommen im Weißen Haus. Und willkommen zu einem Moment, in dem fast 40 Jahre lang gearbeitet wurde. Letzten Monat hatte ich das Privileg, den Eltern eines amerikanischen Soldaten, Sergeant First Class Jared Monti, die höchste Tapferkeitsauszeichnung unserer Nation zu überreichen – die Ehrenmedaille. Heute feiern wir die Verleihung der höchsten Auszeichnung unseres Landes für eine Militäreinheit – die Presidential Unit Citation. Die Presidential Unit Citation wird für "Tapferkeit, Entschlossenheit und Korpsgeist bei der Erfüllung ihrer Mission unter extrem schwierigen und gefährlichen Bedingungen" verliehen. Seit seiner Entstehung im Zweiten Weltkrieg wurde es nur etwa 100 Mal verliehen. Heute nimmt eine weitere Einheit ihren rechtmäßigen Platz in diesen Reihen ein – Alpha Troop, 1st Squadron, 11th Armored Cavalry, das legendäre Blackhorse Regiment. Zu diesem Anlass gesellen sich der Kongressabgeordnete – und Vietnam-Veteran – Leonard Boswell, der stellvertretende Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, General Jim "Hoss" Cartwright John McHugh, unser Armeesekretär und stellvertretender Stabschef Peter Chiarelli aus Fort Irwin , Kalifornien, die Anführer der heutigen 11. Panzerkavallerie – Colonel Paul Laughlin und Command Sergeant Major Martin Wilcox und vor allem die Männer der Alpha-Truppe – die hinter mir und etwa 100 heute hier. Nun, diese Männer sind vielleicht ein bisschen älter, ein bisschen grauer. Aber täuschen Sie sich nicht – diese Soldaten definieren die Bedeutung von Tapferkeit und Heldentum. Es war März 1970, tief im Dschungel Vietnams. Und durch das Rauschen und Knistern ihrer Funkgeräte hörte Alpha Troop, dass eine andere Einheit in Schwierigkeiten steckte. Charlie Company, von der 1. Calvary Division, war auf einen massiven unterirdischen Bunker nordvietnamesischer Truppen gestoßen. Hundert Amerikaner standen etwa 400 feindlichen Jägern gegenüber. Unterlegen und unterlegen war die Charlie Company in Gefahr, überrannt zu werden. Da gab der Kapitän der Alpha Troop den Befehl: "Aufsatteln und ausziehen."

Wie diese Männer Ihnen selbst sagen werden, ist dies nicht die Geschichte einer Schlacht, die den Verlauf eines Krieges verändert hat. Es hatte nie einen Namen wie Tet oder Hue oder Khe Sanh. Es hat nie die Papiere nach Hause geschafft. Aber wie unzählige bekannte und unbekannte Schlachten ist es ein stolzes Kapitel in der Geschichte des amerikanischen Soldaten. Es ist die Geschichte von Männern, die aus allen Ecken Amerikas zusammenkamen, mit unterschiedlichen Farben und Glaubensrichtungen. Einige junge - erst 18, 19 Jahre alt und nur wenige Wochen im Dschungel, einige ältere - Veteranen, die durch die Hässlichkeit des Krieges abgehärtet sind. Unteroffiziere, die die Einheit zusammenhielten und die Offiziere, die ihnen zugeteilt wurden. Es ist die Geschichte, wie dieses Team von etwa 200 Männern sich aufmachte, um ihre amerikanischen Landsleute zu retten. Ohne nennenswerte Straßen pflügten sie ihre Panzer und gepanzerten Fahrzeuge durch den dichten Dschungel, schlugen Meile für Meile einen Weg durch Bambus und Unterholz, riskierten dabei Hinterhalt und Landminen und kamen schließlich aus dem Dschungel zur Rettung -- was ein Mitglied der Charlie Company "ein Wunder" nannte. Es ist eine Geschichte der Entschlossenheit. Denn Alpha Troop hätte einfach ihre Kameraden evakuieren und den feindlichen Bunker für einen anderen Tag verlassen können - um eine andere amerikanische Einheit zu überfallen.Aber wie ihr Kapitän sagte: "Das tut die 11. Kavallerie nicht." Und so ist dies letztendlich eine Geschichte dessen, was Soldaten tun – nicht nur für ihr Land, sondern füreinander: die Soldaten, die sich selbst in die Schusslinie begeben und ihre Panzer und Fahrzeuge einsetzen, um die gefangenen Amerikaner zu schützen, die Lader, die hielt die Munition im Kommen und die Kanoniere, die nie nachließen und als einer dieser Kanoniere zu Boden ging, der Soldat, der aufsprang, um seinen Platz einzunehmen. Es geht um die Männer, die hinauseilten, um ihre verwundeten Kumpels in Sicherheit zu bringen, die Sanitäter, die rasten, um so viele Verletzte zu retten, die Stunde um Stunde kämpften. Und schließlich, als der Konvoi bei Einbruch der Dunkelheit die waghalsige Flucht durch den Dschungel machte, blieben diese Soldaten wachsam und beschützten die Verwundeten, die zu ihren Füßen lagen. Der Nebel des Krieges macht eine vollständige Abrechnung unmöglich. Aber so viel wissen wir. Unter den vielen Opfern an diesem Tag wurden etwa 20 Mitglieder der Alpha-Truppe verwundet. Und mindestens zwei brachten das ultimative Opfer – ihre Namen sind jetzt unter den vielen, die nicht weit von hier in die schwarze Granitwand eingraviert sind. Aber wegen dieses Dienstes, dieses Opfers, hat Alpha Troop seine Mission erfüllt. Es rettete Charlie Company. Es hat diese 100 amerikanischen Soldaten gerettet, von denen einige heute zu uns kommen. Und diese Soldaten hatten später Familien – Kinder und Enkel, die ihr Leben ebenfalls der Alpha-Truppe verdanken. Nun mögen sich einige fragen: Warum sollte man diesen Heldenmut nach all den Jahren jetzt ehren? Die Antwort ist einfach. Weil wir müssen. Weil wir eine heilige Verpflichtung haben. Als Nation sind wir dieser Truppe verpflichtet. Ihre Aktionen an diesem Tag blieben jahrzehntelang weitgehend unbemerkt, bis ihr alter Kapitän John Poindexter feststellte, dass ihr Dienst übersehen worden war. Er fühlte, dass er ein Recht auf Unrecht hatte. Und so verbrachte er Jahre damit, seine Soldaten aufzuspüren und ihre Geschichten zu sammeln, Berichte einzureichen, um die Silver Stars und Bronze Stars zu kämpfen, die sie verdienten, und brachte uns bis heute. Danke, Johannes.

Wir haben eine Verpflichtung gegenüber allen, die im Dschungel Vietnams gedient haben. Unsere Vietnam-Tierärzte sind dem Ruf ihres Landes gefolgt und haben ehrenhaft gedient. Aber eine der traurigsten Episoden in der amerikanischen Geschichte war die Tatsache, dass diese Tierärzte oft gemieden und vernachlässigt wurden, sogar dämonisiert wurden, wenn sie nach Hause kamen. Das war eine nationale Schande. Und an Tagen wie diesem beschließen wir, es nie wieder passieren zu lassen. Viele unserer Vietnam-Tierärzte legten ihre Medaillen weg, sprachen selten über ihren Dienst und zogen weiter. Sie gründeten Familie und Karriere. Einige stiegen durch die Ränge auf, wie der ausgezeichnete Vietnam-Veteran, auf den ich mich jeden Tag verlasse, mein Nationaler Sicherheitsberater Jim Jones. Tatsächlich wurde mir gesagt, dass heute zum ersten Mal seit 39 Jahren viele von der Alpha-Truppe ihre Medaillen herausgezogen und sich ihrer alten Truppe angeschlossen haben. Einige von euch tragen noch immer die Schrapnells und die Narben von damals. Sie alle tragen die Erinnerungen. Und deshalb sage ich, es ist nie zu spät, wir können es nie genug sagen. Ihnen und allen, die in Vietnam gedient haben, danken wir Ihnen. Wir ehren Ihren Dienst. Und Amerika ist für immer dankbar. Der heutige Tag erinnert uns auch an unsere Verpflichtung gegenüber allen unseren Veteranen, ob sie die Uniform vor Jahrzehnten oder Tagen abgelegt haben – sicherzustellen, dass sie und ihre Familien den Respekt erhalten, den sie verdienen, und die medizinische Versorgung und Behandlung, die sie benötigen, die Vorteile sie verdient haben und alle Möglichkeiten, ihre Träume zu leben. Und schließlich, wenn uns dieser Tag im Dschungel, wenn dieser Krieg vor langer Zeit etwas lehrt, dann sicherlich dieser. Wenn wir unsere uniformierten Männer und Frauen in Gefahr bringen, dann nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Und wenn wir dies tun, müssen wir sie mit der Strategie und den Ressourcen und der Unterstützung unterstützen, die sie benötigen, um die Arbeit zu erledigen. Dazu gehört, unseren Truppen immer den Respekt und die Würde zu erweisen, die sie verdienen, egal ob man mit dem Auftrag einverstanden ist oder nicht. Denn wenn diese Truppe und unsere Männer und Frauen in Uniform zusammenkommen können – mit so vielen unterschiedlichen Hintergründen und Glaubensrichtungen – um gemeinsam zu dienen und gemeinsam erfolgreich zu sein, dann können wir das auch. Das kann Amerika auch. Ich kann mir keine passendere Hommage an diese Männer vorstellen, die in der sogenannten Anonymen Schlacht gekämpft haben. Soldaten, Sie sind nicht mehr anonym. Und mit Amerikas überfälliger Anerkennung geht auch Verantwortung einher – unsere Verantwortung als Bürger und als Nation, Ihrem Dienst immer würdig zu bleiben. Gott segne Alpha-Truppe und die 11. gepanzerte Kavallerie. Gott segne alle, die die Uniform dieser Nation tragen. Und Gott segne die Vereinigten Staaten von Amerika. Vielen Dank, alle. (Beifall.)

ENDE
12:33 Uhr Sommerzeit
Die Auswirkungen 40 Jahre später verstehen
US-Vietnam-Veteranen und Agent Orange:
Nationale Organisation für Behinderung
Mit Mitteln der Ford Foundation
Sonderinitiative zu Agent Orange/Dioxin
1. Juni 2009

Das folgende Papier wurde von der Ford Foundation Special Initiative on Agent Orange/Dioxin in Auftrag gegeben und von der National Organization on Disability (NOD) verfasst. Das Papier profitiert in hohem Maße von unabhängigen Recherchen, die 2008 von Mary Carstensen, U.S. Army, Colonel (im Ruhestand) für NOD durchgeführt wurden, und von zusätzlichen Recherchen und Analysen in den Jahren 2008 und 2009 von Mary E. Dolan-Hogrefe, Vice President und Senior Advisor, NOD.

Die Erstellung dieses Papiers wurde teilweise durch die Teilnahme von NOD an der US-Vietnam Dialogue Group on Agent Orange/Dioxin inspiriert, einer bilateralen Bürgergruppe von fünf Vietnamesen und fünf Amerikanern, die von der Ford Foundation einberufen wurde (weitere Informationen finden Sie unter www.fordfound .org/programs/signature/agentorange/issue). Ein Ziel der Dialogue Group ist es, die US-Öffentlichkeit auf die anhaltenden Umwelt- und Gesundheitsfolgen der Dioxin-Kontamination in Vietnam durch den Einsatz von Agent Orange durch US-Streitkräfte während des Vietnamkriegs aufmerksam zu machen. Ein zweites Ziel besteht darin, Ressourcen zu mobilisieren und wirksame öffentlich-private Partnerschaften aufzubauen, um unverzüglich auf diese Folgen zu reagieren. Dieses Papier trägt zu diesen Bemühungen bei, indem es untersucht, wo wir in unserem eigenen Land in Bezug auf die Auswirkungen von Agent Orange auf unsere Soldaten und ihre Familien stehen.

Obwohl diese Themen mehr als 40 Jahre alt sind, bleiben sie aus mindestens zwei Gründen von entscheidender Bedeutung. Erstens ist es noch nicht zu spät, um Versäumnisse bei der Behandlung von Veteranen zu korrigieren, die während des Vietnamkriegs Dioxin ausgesetzt waren. Viele von ihnen begannen kurz nach ihrem Kriegsdienst über hohe Krankheits- und Invaliditätsraten zu berichten, warteten jedoch viele Jahre (und warten in einigen Fällen noch immer) auf eine faire Lösung ihrer Bedenken. Diese Bedenken erstrecken sich nun auch auf gesundheitliche Auswirkungen bei ihren Kindern und Enkeln. Viele der Auswirkungen sind noch wenig verstanden und offiziell nicht anerkannt.

Der zweite Grund, warum diese Probleme nach wie vor mitschwingen, ist, dass der Einsatz von Chemikalien auf den Schlachtfeldern der Welt in den Jahren seit dem Ende des Vietnamkrieges nur zugenommen hat. Eine Lehre aus den Erfahrungen von Agent Orange ist, dass die Folgen des Einsatzes solcher Chemikalien selten leicht vorhersehbar sind und dass die Belastungen, die sie mit sich bringen, durchaus noch über Generationen hinweg getragen werden können, lange nachdem die ursprünglichen Konfliktursachen beseitigt sind. Es ist an der Zeit, dass sich unsere Nation mit den Kriegsvermächtnissen der Vergangenheit und Gegenwart auseinandersetzt und unser Versprechen einlöst, für unsere eigenen zu sorgen.

Um dieses Papier anzuzeigen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link: http://www.nvva.us/documents/misc/Understanding_the_AO_Impact.pdf
Wichtige Ankündigung zum Diebstahl personenbezogener Daten von Veteranen
23. Mai 2006

Weitere Informationen zum Diebstahl personenbezogener Daten von Veteran finden Sie unter http://www.nvva.us/veteransinfo.asp oder auf einer der im folgenden Artikel aufgeführten Websites.

Das Department of Veterans Affairs (VA) hat kürzlich erfahren, dass ein Mitarbeiter, ein Datenanalyst, elektronische Daten von der VA mit nach Hause genommen hat, wozu er nicht befugt war. Dieses Verhalten verstieß gegen unsere Richtlinien. Diese Daten enthielten identifizierende Informationen wie Namen, Sozialversicherungsnummern und Geburtsdaten von bis zu 26,5 Millionen Veteranen und einigen Ehepartnern sowie einige Behinderungsbewertungen. Wichtig ist, dass die betroffenen Daten keine elektronischen Gesundheitsakten von VA oder Finanzinformationen enthielten. In die Wohnung des Mitarbeiters wurde eingebrochen und diese Daten wurden gestohlen. Der Arbeitnehmer wurde bis zum Abschluss einer Untersuchung in Verwaltungsurlaub genommen.

Entsprechende Strafverfolgungsbehörden, darunter das FBI und das Büro des VA Inspector General, haben umfassende Ermittlungen in dieser Angelegenheit eingeleitet. Die Behörden halten es aufgrund der Kenntnis der Dateninhalte für unwahrscheinlich, dass die Täter gezielt auf die Gegenstände zielen. Es ist möglich, dass sie nicht wissen, welche Informationen sie besitzen oder wie sie diese verwenden können. Aus größter Vorsicht unternimmt die VA jedoch alle möglichen Schritte, um unsere Veteranen zu schützen und zu informieren.

Die VA arbeitet mit Mitgliedern des Kongresses, den Nachrichtenmedien, Veteranendienstorganisationen und anderen Regierungsbehörden zusammen, um sicherzustellen, dass diese Veteranen und ihre Familien sich der Situation und der Schritte bewusst sind, die sie ergreifen können, um sich vor dem Missbrauch ihrer persönlichen Daten zu schützen Information. Die VA wird den Veteranen nach Möglichkeit individuelle Benachrichtigungsschreiben zusenden. Veteranen können auch www.firstgov.gov sowie www.va.gov/opa besuchen, um weitere Informationen zu diesem Thema zu erhalten. Die firstgov-Website ist so eingestellt, dass sie den erhöhten Webverkehr bewältigen kann. Darüber hinaus hat die VA in Zusammenarbeit mit anderen Regierungsbehörden ein bemanntes Callcenter eingerichtet, das Veteranen anrufen können, um Informationen über diese Situation zu erhalten und mehr über den Schutz der Verbraucheridentität zu erfahren. Diese gebührenfreie Nummer lautet 1-800-FED INFO (333-4636). Das Call Center ist ab heute geöffnet und wird von Montag bis Samstag von 8 bis 21 Uhr (EDT) geöffnet sein, solange es erforderlich ist. Das Callcenter wird bis zu 20.000 Anrufe pro Stunde (260.000 Anrufe pro Tag) bearbeiten können.

Der Sekretär für Veteranenangelegenheiten, R. James Nicholson, hat den Generalstaatsanwalt und den Vorsitzenden der Federal Trade Commission, die Co-Vorsitzenden der Task Force für Identitätsdiebstahl des Präsidenten, informiert. Die Mitglieder der Task Force haben bereits Maßnahmen zum Schutz der betroffenen Veteranen ergriffen, einschließlich der Zusammenarbeit mit den Kreditauskunfteien, um sicherzustellen, dass Veteranen die kostenlose Kreditauskunft erhalten, auf die sie laut Gesetz Anspruch haben. Darüber hinaus wird die Task Force heute, am 22. Mai 2006, zusammentreten, um die umfassende Reaktion des Bundes zu koordinieren, weitere Maßnahmen zum Schutz betroffener Veteranen zu empfehlen und die Sicherheitsvorkehrungen zu erhöhen, um die Wiederholung solcher Vorfälle zu verhindern.

Die Mission der VA, den Veteranen unserer Nation zu dienen und sie zu ehren, nehmen wir sehr ernst und die 235.000 VA-Mitarbeiter sind zutiefst traurig über die Besorgnis oder Besorgnis, die dieser Vorfall unseren Veteranen und ihren Familien bereitet. Wir schätzen den Dienst, den unsere Veteranen ihrem Land geleistet haben, und arbeiten eifrig daran, sie vor Schäden infolge dieses Vorfalls zu schützen.
William H. Heino Sr.
[email protected]
9. April 2006

Eine Nachricht, die ich an Veteranen sende, und es funktioniert.
Ich ermutige alle Veteranen, wenn es möglich ist, sich an den Unterhaltszahlungen dieser illegalen Veteranen in Ihrem Bundesstaat zu beteiligen. Wie im Fall Michigan (und Georgia) gibt es, wie ich herausgefunden habe, in jedem Bundesstaat Gesetze, die diese missbräuchlichen und illegalen Auszeichnungen möglicherweise umkehren könnten. Ihre Aufgabe wäre es, sie über die Internetsuche zu finden. Sie werden überrascht sein, was Sie finden werden. Staatliche Gesetze, die Sie unterstützen und einem Richterurteil zuwiderlaufen. Denken Sie daran, dass die Verwendung einer Veteranen-Behinderungsentschädigung für Unterhaltszahlungen illegal ist. Titel 38 USC 5301, Kapitel 53. Nichtübertragbarkeit und Freistellung von Leistungen.
Alles was Sie tun müssen, ist im Internet zu recherchieren. Ja, es mag wie eine Menge Arbeit erscheinen, aber denken Sie daran, warum Sie es tun. Die Regierung der Vereinigten Staaten schützt Veteranen nicht vor staatlichen Gerichten. Wir müssen es tun. Du kannst es schaffen! Es kann sein, und es gibt eine gute Wette, es wird immer nur dieses eine staatliche Gesetz, eine Satzung oder eine rechtliche Referenz geben, die Sie finden werden, und das ist alles, was Sie brauchen, um eine Verachtungsanordnung gegen Sie oder einen anderen Veteranen aufzuheben, und mögliche Gefängnisstrafe tun. Aber wenn Sie dieses eine Gesetz gefunden haben, es ist ein staatliches Gesetz, ein Rechtsverweis, schreiben Sie dem Richter und veröffentlichen Sie Ihre Feststellung, indem Sie seinen Namen und das Gesetz im Internet angeben. Andere Veteranen und die ganze Welt über diese Missbräuche informieren.
Mit Ihrer Hilfe können Veteranen diese gefälschten, illegalen Unterhaltszahlungen für Invaliditätsentschädigungen durch staatliche Gerichtsrichter gewinnen. Sie sind an der Reihe, sich zu wehren!

Schriftliche Erklärung von William H. Heino Sr.
Präsentiert an die
Veterans' Disability Benefits Commission 3/10/06

Wenn es um Veteranen geht, gibt es kein Gesetz der Vereinigten Staaten, von Bundesgesetzen abwärts, VA-Gesetz, staatliches Recht, das den behinderten Veteranen schützt. Die Vereinigten Staaten haben, wie in den Medien kürzlich berichtet, den Veteranen im Stich gelassen mit allem anderen Veteranen. Als Anwalt der Veteranen habe ich festgestellt, dass sie Recht haben. Staatliche Gerichte, die entschieden haben, gewähren VA-Behindertenentschädigung als Unterhalt, nicht nach dem Gesetz, sondern nach der persönlichen Laune der Richter. Obwohl das US-amerikanische Recht in dieser Hinsicht ziemlich klar ist, wird dies im Bundesgesetz und beredt im Urteil des Obersten Gerichtshofs in Rose v. Rose (1986) dargelegt. Aber wie Veteranen festgestellt haben, schützen Bundesgesetze oder Urteile des Obersten Gerichtshofs den behinderten Veteranen vor einem Scheidungsgericht nicht. All diese Gesetze, sogar staatliche Gesetze, sind bedeutungslos, wenn viele Veteranen mit Verachtung und Gefängnisstrafen konfrontiert werden, weil sie glauben, genau dieselben Gesetze zu befolgen und aufrechtzuerhalten, von denen der Veteran angeblich dachte, er hätte für ihn gearbeitet. Bundesgesetz, Urteile des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, VA-Gesetze, bundesstaatliches Recht. Wie Sie sehen werden, funktionierten diese für den behinderten Vietnam-Veteranen Calvin Murphy nicht. Im Namen dieser Veteranen, die von staatlichen Richtern gemobbt werden, habe ich das Internet nach staatlichen Gesetzen durchsucht, die dem in diesen Urteilen erlassenen Urteil widersprechen Unterhaltsprämien der Veterans Administration. Was habe ich gefunden? In einem Bundesstaat nach dem anderen finden Sie viele Gesetze, die eine ähnliche Sprache wie im Bundesveteranengesetz (38 USC 5301) verwenden, das kommunale oder lokale Gesetze und Rentenversicherungen ausschließt Verfahren jeglicher Art und sind nicht zuordenbar.“ Lassen Sie Ihre Mitarbeiter jeden ausstehenden Scheidungsfall von Veteranen in jedem Bundesstaat auswählen, bei dem eine Invaliditätsentschädigung der Veterans Administration als Unterhalt gewährt wird. Wenn Sie nach staatlichen Gesetzen suchen, werden Sie feststellen, was mit dem System nicht stimmt. Ich gebe Ihnen ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, was Sie finden werden. In Michigan ist die nicht zuordenbare Klausel für jeden in Amerika und für jeden Zweck gut, außer wenn es darum geht, den US-Veteranen für seine Dienste zu ehren. Was folgt, sind Verweise auf die Gesetze von Michigan in Bezug auf die Nichtübertragbarkeit von Leistungen. Dies half Bear Lake, Michigan, dem behinderten Vietnam-Veteranen Calvin Murphy nicht. Er wurde wegen Verachtung ins Gefängnis gesteckt. Missachtung der Einhaltung des Gesetzes, der nicht abtretbaren Klausel (siehe unten) und der Nichtzahlung von Unterhaltsansprüchen aus seiner Veterans Administration und der Invalidenleistungen der Sozialversicherung. Nicht zuweisbar, ist gut für alles und für alle anderen, aber nicht für Calvin Murphy. MICHIGAN VIETNAM VETERAN ERA BONUS ACT 35.1027 Zahlung des Anspruchs Anspruch nicht abtretbar oder vorbehaltlich Pfändung, Pfändung oder Zwangsvollstreckung Ablehnung der Anspruchsmitteilung Berufungsbeglaubigung der Akten- und Aktenrückgabe und Verweigerung der Antragstellung auf Leistungen. MICHIGAN‘S VIETNAM VETERAN ERA BONUS ACT (Auszug) 370 von 1974. 38.1027. "Zahlung von Forderungen Anspruch nicht abtretbar oder vorbehaltlich einer Pfändung, Pfändung oder Erhebung der Zwangsvollstreckung, Ablehnung der Forderung, Benachrichtigungsbeschwerde, Bescheinigung der Aktenanordnung, die die Forderungsrückgabe von Akten und die erneute Beantragung von Leistungen ermöglicht oder verweigert." ABTEILUNG FÜR MILITÄR- UND VETERANSANGELEGENHEITSMICHIGAN ARMY UND AIR NATIONALES GUARDHANDBOOK FÜR RENNER(INFORMATIONEN UND LEISTUNGEN BEI DER RUHESTAND) 1. März 2005KAPITEL 12: UNIFORMED SERVICES EHEMALIGE EHEMANNSCHUTZGESETZ 12-4. Allgemeine Informationen und Fakten zum Acta. Abhängig von der gerichtlichen Entscheidung wird das verfügbare Ruhegehalt als Ruhegehalt definiert, auf das ein Mitglied abzüglich folgender Beträge Anspruch hat: · Den Vereinigten Staaten geschuldet für frühere Überzahlungen des Ruhegehalts und für den gesetzlich vorgeschriebenen Verfall aufgrund des Anspruchs auf Ruhegehalt. · Abgezogen von das Ruhegehalt aufgrund eines gerichtlich angeordneten Verfalls des Ruhegehalts oder aufgrund eines gesetzlich vorgeschriebenen Verzichts auf Ruhegehalt, um eine Entschädigung nach Titel 5 oder Titel 38 zu erhalten. Sie finden dieselbe Sprache unter 38 USC 5301, die er gegenüber dem Richter am 19. Bezirksgericht von Michigan, Batzer, erwähnte, kurz bevor Calvin Murphy in Handschellen abgeführt wurde. In Übereinstimmung mit den Urteilen des Obersten Gerichtshofs, ein Michigan-Urteil in North v. North (2001) von Richter Donald Miller (Macomb County). Urteil wurde am 3. November 2004 aufgehoben. Urteil. dass es sich um eine eklatante Verletzung der Veteranenleistungen handelte Titel 38 USC 5301. Richter Switalski verweist auf den Wortlaut des Urteils des Obersten Gerichtshofs Mansel gegen Mansel als überzeugende Grundlage für die Aufhebungsentscheidung im Scheidungsverfahren North gegen North. Das half Calvin Murphy nicht. Wie Sie sehen, war Richter Batzer völlig egal.

Obwohl es in diesem nächsten Fall nicht um das vorliegende Thema geht, veranschaulicht er, warum Calvin Murphy ins Gefängnis gesteckt wurde, und legt nahe, dass eine Lösung benötigt wird, um die Rechte von Veteranen durchzusetzen, und warum Bundesgesetze Veteranen vor missbräuchlichen Staatsrichtern schützen müssen. Sie regieren, wie auch Richter Batzer, nicht nach dem Gesetz, sondern nach ihrer persönlichen Voreingenommenheit.

Im vergangenen Juni (2005) hat der Oberste Gerichtshof der USA in einer wegweisenden Entscheidung, Halbert gegen Michigan, ein Michigan-Gesetz aus dem Jahr 1999 aufgehoben, das es Richtern untersagte, Anwälte zu ernennen, um armen Menschen zu helfen, die sich schuldig bekannt haben, gegen ihre Urteile Berufung einzulegen. Trotz des Halbert-Falls hat der Richter des Bezirksgerichts Kent County, Dennis C. Kolenda, mehreren armen Menschen den Rechtsbeistand verweigert und erklärt, dass er keine Verpflichtung oder Absicht habe, dem Urteil des Obersten Gerichtshofs in Zukunft zu folgen, und bezeichnete das Urteil als „falsch“ und „ unlogisch." Darüber hinaus hat der Oberste Gerichtshof von Michigan eine Reihe von Anordnungen erlassen, um die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA in Halbert umzusetzen und zu befolgen, aber Richter Kolenda hat sich auch dafür entschieden, sich dem Obersten Gerichtshof von Michigan zu widersetzen.

Wie kann der Veteran, ein behinderter Veteran Calvin Murphy, in Michigan gewinnen? Er kann nicht. Nach einem Interview mit einer lokalen Zeitung, nach Kontaktaufnahme mit Zeitungen und Radio-TV-Stationen in ganz Michigan, wurde absolut kein Artikel gedruckt oder gesendet. Keinen interessiert es. Nachdem Sie überlegt haben, was Sie gerade gelesen haben, und den Antrag durchgegangen sind, erwarten Veteranen zusammen mit Calvin Murphy nichts, was den Status Quo der Veteranen-Behinderungsauszeichnungen ändern wird. Veteranen haben sich daran gewöhnt, ignoriert zu werden.Ich hoffe nur, dass ich Ihre Veterans' Disability Benefits Commission nicht auflisten muss, was in Amerika nicht stimmt.

UPDATE-VA-VERLETZUNG VON 38 usc 1722A

In Bezug auf VA-Verletzung von 38 USC 1722a erhielt ich eine Ablehnung meines Anspruchs, damit ich mich an die BVA wenden kann. Hat eine Weiterentwicklung des Laufzettels angefordert. Die Beschwerdekammer der Veteranen hat meinen Antrag abgelehnt. Mit anderen Worten, es ist ihnen egal, ob es sich dabei um 1,1 Millionen Veteranen handelt, die Rezepte für das Pillensplitting erhalten. Ich schrieb dem BVA, Herrn Hogeboom 20.08.05, kurz: "Ich möchte wissen, warum Sie 'schwere finanzielle Härte' (nie vorgeschlagen) als meinen Anspruch ersetzt haben und warum 'Auslegung des Rechts mit allgemeiner Geltung, die andere Ansprüche betrifft" ' wurde nicht berücksichtigt." Keine Antwort. Wenn man jedoch 38 USC 1722a liest, ein kurzes und einfaches Gesetz, lesen die Leute, was sie wollen. Aber wenn Sie es einfach halten, ist es verständlicherweise einfach. Es sei denn, Sie arbeiten für die VA. Aufgrund dieser Verwirrung und dieses Missverständnisses habe ich Senator Durbin, den ich auf dem Laufenden halte, über dieses Missverständnisproblem geschrieben. Ich habe es in einfachen Worten erklärt, weil ich sicherstellen wollte, dass er es verteidigt, ich muss sicher sein, dass er es versteht. Schreiben Sie zurück: "Ich wurde über die Art Ihres Anliegens informiert und werde mein Bestes tun, um Ihnen zu helfen.. .um eine Anfrage zu stellen. Sie werden kontaktiert, sobald eine Antwort eingegangen ist."

Ich brauche deine Hilfe, und jetzt liegt alles an dir. Ich kann nicht mehr tun. In Bezug auf meinen Anspruch, VA-Verletzung von 38 USC 1722a, hatte ich die Beschwerdekammer der Veteranen gemäß dem Code of Federal Regulations, 38 CFR 20.900 „(c) Advancement on die Akte. (1) Vorrückungsgründe..Ein Verfahren kann auf der Laufbahn vorgebracht werden..kann nur gewährt werden, wenn es sich um eine Auslegung des Rechts mit allgemeiner Geltung handelt, die andere Ansprüche berührt. der Beschwerdeführer schwer krank ist..schwere finanzielle Notlage..andere hinreichende Ursache..Verwaltungsfehler, der zu einer erheblichen Verzögerung bei der Zustellung des Verfahrens führt, oder das hohe Alter des Beschwerdeführers... definiert als 75 oder mehr Jahre.“In einem Schreiben vom 27.07 /05, von der Kammer der Veteranenberufe wurde mein Antrag auf vorzeitige Entscheidung abgelehnt, da, wie sie vorgeschlagen hatten, eine schwere finanzielle Notlage bestand. Das habe ich nicht behauptet! In meinem Antrag auf Vorauszahlung vom 20.06.05 schrieb ich: „Mein Anspruch, VA-Verletzung von 38 USC 1722a, beinhaltet 1,1 Millionen Zuzahlungszuschläge von Veteranen. Es liegt auf der Hand, dass ein klarer und unmissverständlicher Fehler“ auf der Grundlage von RO „Sachlage“ vorliegt, d. Vorbehaltlich Sek. 7107(2) Antrag auf vorzeitige Prüfung. Woher die BVA die „finanzielle Not“ hat. Ich schätze, sie sahen den Hinweis auf die Probleme der überhöhten Gebühren von 1,1 Millionen Veteranen als „finanzielle Härte“ an. Und jede Frage nach illegalen Überforderungen von 1,1 Millionen Veteranen hat kein Gewicht. Auch die Auslegung von Gesetzen, die andere Ansprüche, Verwaltungsfehler oder Verzögerungen betreffen, in Bezug auf eine vorzeitige Beilegung von 1722(a). Gerechtigkeit verzögert, wird Gerechtigkeit verweigert, wieder. Auf der Rückseite der VA-Rechnungsabrechnung heißt es: "Wenn eine Streitbenachrichtigung eingeht, sperren Sie weitere Benachrichtigungen aus, während wir die Frage klären." Mein Eigentum (zu hohe Gebühren) wurde ohne Erklärung oder Recht auf ordentliche Verfahren beschlagnahmt (5., 14. Änderungsrechte). Es hat über 3 Jahre gedauert, den Vorstand und VA zu erreichen, um mein 1. Änderungsrecht anzuerkennen, um Beschwerden zu beheben. Jetzt mehr Verzögerung. Ist dies der in 38 CFR 20.900 erwähnte „Verwaltungsfehler, der zu erheblichen Verzögerungen führt“? Anscheinend nicht. Ich als Veteran aus der Zeit des Koreakrieges, wenn du stirbst, stirbt die Behauptung mit dir. Dies ist jedoch der Ort, an dem sie es falsch gemacht haben. Denn dieser Anspruch wird im Namen aller Veteranen eingereicht. Es geht um das Recht jedes Veteranen auf Leistungen. Hier übernehmen Sie Veteranen, von denen viele aus dem Irak und Afghanistan zurückkehren. Es liegt dann an Ihnen, die VA zu bekämpfen.

Damit die VA die Auslegung des Rechts mit allgemeiner Geltung, die andere Ansprüche betrifft, versteht“ und worum es bei diesem Kampf geht, möchte ich, dass jeder Veteran, der diese Nachricht liest und Pillenmedikamente erhält, die eine Aufteilung erfordern (und diejenigen, die dies nicht tun), schreibt: mit einer Postkarte für eine Kopie von „

Wie kann ich Berufung einlegen“ von. Department of Veterans Affairs, Board of Veterans’ Appeals, 811 Vermont Ave. N.W., Washington, D.C. 20420. Es ist kostenlos und Sie müssen keine Einreichung vornehmen. Wir müssen ihnen diese „anderen Behauptungen“ zeigen.. Zahlen! Etwas, das sie vielleicht verstehen. Es scheint der „eindeutige und unmissverständliche Irrtum (CUE)“ aufgrund einer Gesetzesauslegung mit Wirkung von ca. 1,1 Millionen Veteranen sind kein ausreichender Grund, um vorzurücken und 1722 abzurechnen, d. Das steckt hinter dieser Verleugnung. Sie wissen, und ich weiß, wer.

Wird die „Auslegung des Rechts mit allgemeiner Geltung, die andere Ansprüche betrifft“ bei den Arzneimittelkosten für Veteranen beibehalten? Es ist Ihre Pflicht, eine Frage zu den Vorteilen Ihrer Veteranen zu stellen, bevor die BVA beantwortet wird. Auch wenn Ihr Verständnis vage ist. Anfrage "

Wie kann ich Berufung einlegen“. Veteranen werden auf Sie zählen. Ich brauche eine Zählung, die die Anzahl derer zeigt, die bereit sind, eine Kopie anzufordern. Bitte senden Sie eine E-Mail an [email protected]

Der Kongress muss handeln, um die Methode zu ändern
der Finanzierung der Veteranengesundheitsversorgung

(Washington, DC) – „Die Aufregung in dieser Woche, als der Kongress sich bemühte, die Folgen der nicht ordnungsgemäßen Finanzierung der Veteranengesundheitsversorgung einzudämmen, zeigt, was die Veteranendienstorganisationen seit Jahren sagen: Die Methode zur Finanzierung der Veteranengesundheitsversorgung muss operiert werden um seine Gesundheit wiederzuerlangen", sagte Thomas Corey, nationaler Präsident der Vietnam Veterans of America (VVA). „Über die hastigen zusätzlichen Mittel hinaus, die der Kongress für angebracht hielt, müssen die Führer beider Parteien nun das System reparieren, um ausreichende Ressourcen bereitzustellen, um den Gesundheitsbedarf von mehr als 100.000 kürzlich zurückgekehrten Veteranen zu decken – und den 5 Millionen anderen Veteranen, die die Gesundheit der VA nutzen -Pflegeeinrichtungen", sagte Corey. „Wie wir im April vor den Veteranenausschüssen des Repräsentantenhauses und des Senats ausgesagt haben, kann und sollte der Bundeshaushalt nicht ausgeglichen werden, indem Veteranen weggenommen werden, die sie aufgrund ihres Dienstes für unsere Nation verdient haben“, sagte Corey. „Wenn es der Wille des amerikanischen Volkes ist, die Leistungen, zu denen Veteranen gesetzlich berechtigt sind, einzuschränken, dann fordert die VVA den Kongress hier und jetzt heraus: Vorschlagen, einführen, öffentliche Anhörungen abhalten und die Frage debattieren, ob die Amerikaner den Zugang für Bestimmte Veteranen, die ihre Militärpflicht in unserem Land erfüllt haben, gelten jetzt als unwürdig des Zugangs zu VA-Gesundheitsversorgung ein wesentlicher Bestandteil der Kosten der Landesverteidigung …. Die Pflege von Veteranen ist keine demokratische Sache. Es ist keine republikanische Anstrengung. Es ist ein amerikanisches Thema, das alle politischen Zugehörigkeiten durchschneidet.“ Corey schloss: „VVA applaudiert denen im Kongress, darunter Senator Larry Craig (R-Idaho), Vorsitzender des Senatsausschusses für Veteranenangelegenheiten, und Senatorin Patty Murray (D-Wash.), der in diesem Ausschuss tätig ist, sowie Rep. Lane Evans (D-Ill.) und Rep. Chet Edwards (D-Tx.). Ihre Empörung über die offensichtliche Doppelzüngigkeit der VA-Beamten, die ihnen wiederholt versicherten, dass die Regierung genügend Mittel beantragt habe, um die Falllast der VA zu bewältigen, hat endlich zum Handeln geführt.

"VVA schätzt, dass im Geschäftsjahr 2006 31,4 Milliarden US-Dollar benötigt werden, um das aktuelle Niveau der medizinischen Operationen der VA aufrechtzuerhalten", schloss Corey. „Dies sind 2,6 Milliarden US-Dollar mehr, als der Kongress bewilligt hat. Wir fordern den Kongress dringend auf, diese zusätzlichen Mittel bereitzustellen und Maßnahmen zu ergreifen, um einen neuen Mechanismus zu schaffen, der eine ausreichende und konsistente Finanzierung der Gesundheitsversorgung von Veteranen garantiert – und dafür sorgt, dass eine solche „Haushaltslücke“ nicht entsteht.“ wieder auftreten."

http://www.military.com/Opinions/0,,Berkley_062105,00.html
Schatz. Shelley Berkley: Viele ältere und behinderte Veteranen, die in Kriegszeiten gedient haben, haben Anspruch auf VA-Pensionsleistungen

Als Mitglied des Veterans Affairs Committee arbeitet die Kongressabgeordnete Shelley Berkley (D-NV) daran, Amerikas Engagement für diejenigen zu würdigen, die unserer Nation im Militär gedient haben, und für die zukünftigen Bedürfnisse unserer tapferen Männer und Frauen in Uniform zu planen. Die Kongressabgeordnete Berkley dient als ranghohes Mitglied im Unterausschuss für Behinderten- und Gedenkstättenangelegenheiten des Ausschusses für Veteranenangelegenheiten des Repräsentantenhauses.

Das Gremium hat ein breites Spektrum an Zuständigkeiten in Angelegenheiten, die für Veteranen jeden Alters wichtig sind. Zu den Zuständigkeitsbereichen von Berkley gehören: Entschädigungen an Veteranen, Renten, Bestattungsleistungen, Lebensversicherungen, VA-Ansprüche und Veteranenfriedhöfe in den USA und auf der ganzen Welt. Berkley ist jetzt in ihrer vierten Amtszeit und repräsentiert das schnell wachsende Las Vegas, in dem mehr als 150.000 Veteranen leben.

Die Kongressabgeordnete erhielt vor kurzem die Genehmigung für einen neuen 295 Millionen Dollar teuren VA-medizinischen Komplex für Süd-Nevada, der ein hochmodernes Krankenhaus, eine Ambulanz und eine Langzeitpflegeeinrichtung umfassen wird. Seit ihrer ersten Wahl im Jahr 1998 hat die Kongressabgeordnete Berkley hat den Süden vertreten
Nevada in einer Zeit anhaltenden Rekordwachstums und ihre Arbeit im Kongress spiegelt die dynamischen Bedürfnisse der am schnellsten wachsenden Gemeinden des Landes wider.

Berkley ist Absolvent der University of Nevada - Las Vegas und hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften der University of San Diego. Sie ist eine ehemalige Anwältin, Gaming-Managerin, Mitglied der Nevada State Assembly und von 1990 bis zu ihrer Wahl in das US-Repräsentantenhaus im Jahr 1998 Mitglied des Board of Regents der Nevada University und des Community College System.

Amerika hat seinen Veteranen, die unserer Nation in Kriegszeiten gedient haben, versprochen, dass sie nicht in Armut leben müssen, falls sie behindert werden oder das Rentenalter erreichen. Leider wurde dieses Versprechen nicht eingehalten, zum großen Teil, weil viele Veteranen nicht wissen, welche Hilfe ihnen durch das Department of Veterans Affairs (VA) zur Verfügung steht.

Eine kürzlich durchgeführte Auswertung des Non-Service Connected Pension Program der VA ergab, dass schätzungsweise nur etwa einer von vier anspruchsberechtigten Veteranen die ihnen zustehenden Rentenleistungen erhält. In meinem Heimatstaat Nevada, der über eine Veteranenbevölkerung von mehr als 240.000 verfügt, erhalten derzeit nur etwa 3.000 Veteranen und Überlebende dienstunabhängige Rentenleistungen von durchschnittlich etwa 7.000 US-Dollar pro Jahr. Leider wissen immer noch viel zu viele Veteranen nicht, dass es dieses VA-Rentenprogramm gibt.

Von der VA im Jahr 2004 befragte aktuelle Leistungsempfänger gaben an, dass sie viele Jahre Anspruch hatten, bevor sie tatsächlich Leistungen beantragten. Da eine zunehmende Zahl von Veteranen des Zweiten Weltkriegs und des Koreakriegs <> den Punkt erreicht, an dem medizinische Ausgaben einen großen Teil ihres Einkommens ausmachen, müssen wir mehr tun, um diese amerikanischen Helden über ihren Anspruch auf eine VA-Rente zu informieren.

Die von diesem Programm bereitgestellte Barhilfe kann Veteranen mit bescheidenem Einkommen helfen, verschreibungspflichtige Medikamente, Pflegeheime oder häusliche Pflege und andere medizinische Ausgaben aus eigener Tasche zu bezahlen. Um sich für das dienstfreie Rentenprogramm der VA zu qualifizieren, müssen Veteranen während einer bestimmten "Kriegszeit" gedient haben, wie z. B. dem Zweiten Weltkrieg, dem Koreakonflikt, Vietnam <> , dem Golf
<> Krieg, Irak
<> und Afghanistan.

Der Ort des Dienstes, in den USA oder im Ausland, spielt keine Rolle, solange der Veteran unter ehrenhaften Bedingungen entlassen wurde und in der Regel mindestens 90 Tage im Dienst war. Veteranen können ab Vollendung des 65. Lebensjahres eine dienstunabhängige Rente erhalten. Veteranen unter 65 Jahren haben Anspruch auf dauerhafte und vollständige Erwerbsunfähigkeit. Bei behinderten Veteranen muss die Behinderung keinen Bezug zum Militärdienst des Veteranen haben. Die Teilnahme am Programm richtet sich nach dem Bedarf.

Ein Veteran ist im Allgemeinen berechtigt, wenn er oder sie ein Nettovermögen von weniger als 80.000 USD hat. Das Eigenheim und ein Kraftfahrzeug werden bei der Vermögensermittlung nicht mitgezählt. Das Jahreseinkommen des Veteranen und des unterhaltsberechtigten Familienmitglieds muss unter bestimmten Grenzen liegen. Für 2005 beträgt die maximale Leistung für einen einzelnen Veteranen 846 US-Dollar pro Monat. Wenn der Veteran einen Ehepartner oder eine andere unterhaltsberechtigte Person hat, beträgt der Höchstbetrag 1.109 USD pro Monat.

Bei der Bestimmung der Anspruchsberechtigung und der Höhe der gezahlten Leistung zieht die VA alle Einkünfte wie Sozialversicherungs- oder Rentenleistungen, die der Veteran und seine Angehörigen erhalten, vom Höchstbetrag ab. Zusätzliche Beträge sind an einen behinderten Veteran jeden Alters zu zahlen, der ans Haus gebunden ist oder „Hilfe und Betreuung“ benötigt. Ein einzelner Veteran, der als ans Haus gebunden gilt, hat beispielsweise Anspruch auf bis zu 1.034 USD pro Monat.

Ein einzelner Veteran, der die Pflege in einem Pflegeheim privat bezahlt, kann bis zu 1.412 US-Dollar pro Monat erhalten. Ein alleinstehender Veteran, der blind ist oder die Hilfe einer anderen Person für die täglichen Aktivitäten benötigt und zu Hause betreut wird, kann auch bis zu 1.412 US-Dollar pro Monat erhalten. Wenn dieser Veteran einen Ehepartner hat, beträgt der Betrag 1.674 USD pro Monat.

Bei alleinstehenden Veteranen, deren Pflegeheimpflege von Medicaid bezahlt wird, wird die Leistung auf 90,00 USD pro Monat reduziert, aber die 90,00 USD müssen dem Veteranen ausgezahlt werden und dürfen nicht für die Kosten der medizinischen oder Pflegeheimpflege verwendet werden. Bei der Ermittlung des Einkommens zählt die VA alle Einkünfte, die der Veteran und seine Angehörigen erhalten.

VA zieht vom Einkommen eines Veteranen medizinische Ausgaben ab, die einen Mindestbetrag überschreiten (508 USD pro Jahr für einen einzelnen Veteranen und 665 USD pro Jahr für einen Veteranen mit einem Ehepartner oder anderen Angehörigen), der vom Veteran oder den Angehörigen gezahlt wird. Auch wenn der Veteran seine Ersparnisse aufbraucht, um die Krankheitskosten zu bezahlen, werden die Ausgaben dennoch vom Einkommen abgezogen, um die Rentenleistung zu erhöhen.

Nach den VA-Regeln hätte beispielsweise ein alleinstehender Veteran, der aufgrund von Behinderungen ans Haus gefesselt ist, der monatlich 1.400 US-Dollar Bruttoeinkommen hat und der monatlich 562 US-Dollar für Krankheitskosten zahlt, Anspruch auf 157 US-Dollar pro Monat an VA-Pensionsleistungen. Krankheitskosten beinhalten Teil B Medicare-Prämien,
Medi-Gap-Versicherung, verschreibungspflichtige Medikamente, Pflegeheimpflege oder andere medizinische Versorgung und Zahnpflege.

Es dürfen nur Ausgaben abgezogen werden, die vom Veteranen oder Angehörigen tatsächlich bezahlt wurden. Kriegsveteranen, die glauben, dass sie Anspruch auf eine Rente haben, können sich für einen Antrag und weitere Informationen an das Department of Veterans Affairs (1-800-827-1000) wenden. Ein einfaches Schreiben mit der Beantragung der Rentenleistungen (ggf. einschließlich eines Antrags auf hausgebundene oder Beihilfe und Pflege) kann als "informeller Antrag" auf eine Rente dienen, so dass die Leistungen ab diesem Zeitpunkt gezahlt werden können, wenn der Antrag genehmigt wird.

Bewerbungen können auch online <> ausgefüllt oder ausgedruckt und direkt per Post an die VA geschickt werden. Vom Kongress verabschiedete Gesetze können nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, es sei denn, diejenigen, die davon profitieren sollen, werden auf ihre Existenz aufmerksam gemacht. Das VA-Pensionsprogramm für dienstunfähige Veteranen bietet Veteranen mit begrenztem Einkommen und solchen, die ihre Ersparnisse aufbrauchen, um die medizinische Versorgung zu bezahlen, wertvolle Unterstützung.

Ohne Informationen über die Existenz dieses Programms werden zu viele unserer Kriegsveteranen weiterhin in Armut leben. <>

C 2005 Hon. Shelley Berkley. Alle in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die von Military.com wider
Chicago Sun-Times 10.06.05 von Ryan Nakashima. „Pillenaufteilung senkt die Kosten, Versicherer entdecken“

Ist es nicht interessant, wie der Artikel erwähnt, dass Senioren ihre Rezeptkosten senken können, indem sie ihre Pillenmedikamente aufteilen. Jeder, der den Wert darin erkennt. Der zweitgrößte Krankenversicherer der Nationen-UnitedHealthCare, Regence Group, Senioren. Jeder profitiert. Sogar die USA Abteilung für Veteranenangelegenheiten. der 46,5 Millionen Dollar gespart hat.

Tim Heady, CEO von Pharmaceutical Solutions, erwähnt: „Für jeden Patienten, der sich dafür entscheidet, seine Kosten um 50 % zu senken, würde dies unsere senken…“ Aber während die VA 1,1 Millionen Patienten mit geteilten Pillenverschreibungen erwähnt, hatte die VA dies nicht erwähnt, Veteranen wer Pillen aufteilt, erhöht die Kosten um 50%. rechtswidrig, 38 USC 1722a.

Wenn ein Veteranenrezept eine (1) Pille mit 80 mg pro 30-Tage-Periode verlangt, betragen die Selbstbeteiligungskosten der Veteranen 7 US-Dollar. Wenn jedoch die gleiche verschreibungspflichtige Menge von 30 Pillen für die Aufteilung verwendet wird, wären es 15, 40 mg Tabletten pro 30-Tage-Periode. Eine 2-Monats-Versorgung. Die Zuzahlung wird auf 14 US-Dollar erhöht. Verdoppeln sich die Kosten für genau die gleichen $7.00, 30-Tage-Vorrat. Es besteht ein Selbstbehalt. Absatz 2. „Der Sekretär darf von einem Veteranen nicht verlangen, dass er dem Sekretär einen über die in Absatz 1 beschriebenen Medikamentenkosten hinausgehenden Betrag zahlt.“

In früheren Berechnungen habe ich 150,00 geteilte Pillenverschreibungen geschätzt. Lag ich falsch! Die VA beansprucht 1,1 Millionen. Nun, von diesen 46,5 Millionen US-Dollar an Ersparnissen der VA, wie viel dieser Split-Pillengebühren wurden dem Veteranen unter Verstoß gegen 38 USC 1722a illegal abgenommen. Nehmen wir die konservative Zahl, 1 Million, mal 3,50 $ an Überladungen. 3 Millionen US-Dollar, 500.000 US-Dollar (3.500.000), die die Kosten übersteigen.

Mein Anspruch, Verletzung von 38 USC 1722a, Berufung wurde Anfang Mai an die Veteranen-Beschwerdekammer weitergeleitet.

INTERESSANTES UPDATE VA-Verletzung von 38 USC 1722a PAPER TRAIL. Ich denke, Sie werden jetzt verstehen, wie die VA mit dem arbeitet, was ich bezüglich 38 USC 1722a, Absatz 2, der Grundlage meines Streits mit der VA, entdeckt habe.

In Vorbereitung auf meine Einreichung eines Antrags auf die Beschwerdekammer der Veteranen, VA Hines, "..das für die von Ihnen aufgeworfenen Probleme zuständige Büro." antwortete mit ihrer „Statement of the Case“. zusammen mit einer Ablehnung meines Anspruchs fügten sie ihrer Antwort auf meinen Anspruch eine Zusammenfassung der Beweise bei, die Beweise für meinen Anspruch in Bezug auf Hines VA auflistete. Etwa 9 Artikel. Nun, ich dachte nicht, dass es vollständig ist. Ich fügte dieser Auflistung der Beweise und/oder Kontakte, die ich hatte, 16 Elemente hinzu, die ich nach Datum eingestreut habe. Was ist mir aufgefallen..

28.08.04 Brief an die Patientenabrechnungsabteilung. Betreff: Auskunftserteilung zur Ablehnung des Anspruchs.

02.09.04 Veteranenbrief wurde zur Überprüfung an den Regionalrat überwiesen.

03.09.04 Telefonanruf von Tom Grego. Re: Antwort auf einen Brief. Die Erwähnung, Computerabrechnungsprogramm erkennt Absatz 2 nicht an.

In dem/den Schreiben, das ich (unterstrichen) am 28.08.04 gesendet habe, beantragte ich die Ablehnung meiner Forderung, damit ich zur Beschwerdekammer der Veteranen gehen kann. Was ich nicht wusste, bis ich ihre Zusammenfassung der Beweise erhielt, ist, dass sie dieses Schreiben (9/2) an ihre Rechtsabteilungen, den Regionalrat, verwiesen. Der Regionalrat hatte nicht den Mut, mich anzurufen und mir diese Lüge zu übergeben, sondern ließen mich von der Veteranenanwältin von Hines VA anrufen. Hinter dieser List der Täuschung, der irreführenden und falschen Informationen steckte der Regionalrat.

Sie sehen, was er mir gesagt hat (9/3).Während desselben Gesprächs bat ich ihn, schriftlich festzuhalten, was er mir gesagt hatte. Er zögerte. Also half ich ihm weiter und sagte ihm, er solle das seiner Rechtsabteilung geben. Er sagte, er würde. Ich habe nie von ihnen gehört, bis Minister Nicholson sich einmischte. Und jetzt hast du den Rest der Geschichte.

UPDATE: 09.04.05 Betreff: VA-VERLETZUNG von 38 USC 1722a

VON: Direktor des VA Hines Medical Center
===========================================================
ENTSCHEIDUNG: „Herr. Heinos Zuzahlung für Medikamente sollte nicht unter 7 Dollar gesenkt werden.“

GRÜNDE FÜR DIE ENTSCHEIDUNG: „Die Verweigerung der Zuzahlung von Medikamenten im Todesfall basiert auf 38 CFR 17.110
ein Veteran ist verpflichtet, für jede 30-tägige oder weniger Medikamentenversorgung eine Zuzahlung zu zahlen
ambulant von der VA angeboten.“
============================================================

Sie kennen den Streit. Dies ist wie erwartet. Mein nächster Schritt ist das VA-Formular 9.
Beschwerde an die Veteranen-Beschwerdekammer (BVA). VA Hines antwortete auf keine Frage.
Von 14 einzeiligen Seiten ist das Ergebnis, nichts.
Ich bat sie, die „Überschreitung der Kosten“ zu erklären. Warum ist Absatz 2 speziell formuliert,
„..kann nicht zur Zahlung verpflichtet sein..“? und andere Fragen.

Für diese Ablehnung gibt es mehrere Gründe. VA Hines konnte meinen Anspruch nicht für gültig finden.
Wenn dies der Fall wäre, würde dies die schwerwiegenden VA-Mängel der kürzlich entlarvten
Skandale um Invaliditätszahlungen, wie in den Schlagzeilen der Chicago Sun-Times berichtet,
von Administratoren von Chicago VA und anderen. Es ist daher klar, dass der Zweck von
diese Leugnung soll die vielen schwerwiegenden Fehltritte verschleiern und vertuschen
Fehler und Rechtsverstöße bei der Bearbeitung meiner Reklamation. Wenn sie meinen Anspruch für gültig befunden haben,
sie müssten erklären, warum mir diese vielen Rechte verweigert wurden und warum es so lange gedauert hat
Brief an Minister Nicholson, bevor VA Hines handeln würde. Früher oder später werden sie es haben
dem Sekretär zu antworten.

Der zweite Grund. Dieser Anspruch umfasst die gesamte nationale Politik für das VA-Medikament
Rezeptabrechnungsnetzwerk. Eine Entscheidung, die diese lokale VA-Einrichtung nicht treffen kann
oder nicht gewillt sind, eine Empfehlung abzugeben, und überlässt dies dem Board of Veterans Appeals.

Mein VA-Formular 9 ist vollständig, aber ich werde es mir noch ein paar Tage ansehen und es abschicken.
Ich habe 60 Tage Zeit, um bei Bedarf zu antworten. Ich halte euch auf dem Laufenden

UPDATE Wichtig für alle Veteranen….

Diese Nachricht wurde bei einer Internetsuche "VA-Verletzung von 38 USC 1722a" gefunden und darauf verwiesen.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich des Streits nicht bewusst sind,…. Ich bin seit März 2002 in einen Streit mit der VA über deren Abrechnungsverfahren verwickelt, der gegen 38 USC 1722a, insbesondere Absatz 2, verstößt.

Titel 38 USC Sec. 1722A. „Absatz (a)(1) vorbehaltlich des Absatzes (2) verlangt der Sekretär, dass ein Veteran den Vereinigten Staaten 7,00 USD für jede 30-tägige Medikamentenversorgung zahlt… Die Gebühr darf nicht reduziert werden.“ Absatz 2. „Der Sekretär darf von einem Veteranen nicht verlangen, dass er dem Sekretär einen über die in Absatz 1 beschriebenen Medikamentenkosten hinausgehenden Betrag zahlt.“

Veteranen, die VA-Medikamente erhalten, die eine Pillenaufteilung erfordern, werden Ihnen zu viel berechnet. Schlagen Sie nach und lesen Sie 38 USC 1722a, wenn Sie interessiert sind. Absatz 2 wird Ihnen sagen, Veteranen müssen nicht "einen Mehrpreis" für Medikamente zahlen. Ich hatte jedoch über drei Jahre lang diese überhöhten Gebühren von meinen VA-Zahlungen abgezogen, während ich ständig und energisch gegen diese Strafe protestierte. Nach meiner Teilnahme am GCN-Radio „The Veterans Hour“ riet das Finanzministerium, diese angebliche Verschuldung „aufzurechnen“. Ich hustete. Die VA beschlagnahmte diese überhöhten Gebühren, mein Eigentum, ohne Erklärung oder ordentliches Verfahren, unter Verstoß gegen die 5. und 14. Änderung.

Kurz die Verletzung. Absatz 2 wird Ihnen sagen, dass Veteranen nicht verpflichtet sind, "einen Mehrpreis" für Medikamente zu zahlen. Beispiel zwei (2) genaue Rezeptlieferungen. Die erste 30-Tage-Versorgung, 30 Pillen, 7,00 $ Zuzahlung. Die zweite 30-Tage-Versorgung. 30 Pillen, Zuzahlung in Höhe von 14,00 USD (2 Monate, aufgeteilte Pillenlieferung). An diesem Bild stimmt etwas nicht! Eine „Kostenüberschreitung“ liegt vor.

Nehmen Sie dasselbe Beispiel, und um es anders auszudrücken. 1 Pille jeden Tag für 30 Tage @ 7,00 $ Zuzahlung. Die Kosten pro Pille betragen 0,23 Cent. Da ein Veteran rezeptpflichtig sein kann, um genau dieselbe Pille zu teilen, steigen die Kosten jetzt um 50 % auf 0,46 Cent.

Ich habe dem Krankenhaus Hines VA mitgeteilt, dass ich beim Veterans Board of Appeals Berufung einlegen werde, und wie erforderlich, muss mein Anspruch von dieser abgelehnt werden. Mit Gesetzen, Faktoren und Vorschriften bei ihrer Bestimmung. Außerdem hat mir der Veteranenanwalt mitgeteilt, dass das Abrechnungssystem der VA Absatz 2 nicht anerkennt. Mit anderen Worten, die VA betrügt, betrügt, ignoriert und verstößt gegen das Gesetz, indem sie Ihr Geld illegal nimmt. Ihr Schweigen sollte alle Zweifel ausräumen, die Sie in Bezug auf diesen Streit haben. Unter Verletzung des 1. Zusatzartikels (mein Recht, bei der Regierung einen Antrag auf Wiedergutmachung von Beschwerden zu stellen) haben sie nicht geantwortet oder erklärt. Ich stelle fest, dass ich an einem Punkt angelangt bin, an dem ich sowie alle Veteranen alle verfassungsmäßigen Rechte verloren haben, wie ich gerade beschrieben habe.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass, wenn vereinbart wird, dass zwei (2) 30-Tage-Ganzpillen von 30 Pillen genau gleich sind und beide zu einem Preis von 7 US-Dollar erhältlich sind, wir uns dann einigen müssen, wenn ein Rezept, das die Aufteilung erfordert, die Kosten für die Lieferungen änderten sich nicht. Was hat dann dazu geführt, dass die Zuzahlungskosten bei einer Lieferung von 7,30 US-Dollar auf 14 US-Dollar gestiegen sind? Das Aufteilen von 30 Pillen deckt jetzt einen 2-Monats-Vorrat ab. 15 Pillen (@ 3,50 $) alle 30 Tage. Dies, da es sich um eine 30-Tage-Versorgung für Veteranen handelt, kann nicht als weniger als 30-Tage-Versorgung angesehen werden. Das würde dann eine Zuzahlung von 7 $ erfordern. Ohne Angabe der Menge, der Menge der betreffenden 30-Tage-Lieferungen, verweisen weder der Code of Federal Regulations noch der United States Code selbst auf höhere Zuzahlungskosten, die über die für 30-Tage festgelegten Kosten hinausgehen. 7 US-Dollar Zuzahlung. Die Kosten für eine 30-Tage-Versorgung mit Rezepten, die ein Pillensplitting erfordern, sind in der Tat gestiegen. Der Betrag oder die Menge für diese 30-Tage-Lieferungen ist in Ermangelung einer klaren ausdrücklichen Absicht und ohne ersichtlichen Grund der Grund für eine Erhöhung „über die Kosten hinaus“ unter Verstoß gegen 38 USC 1722a

UPDATE 16.02.05. Nachdem er Herrn Jim Nicholson, Rechtsabteilung der Rechtsabteilung von VA Hines, Regionalrat, an den Sekretär für Veteranenangelegenheiten geschrieben hatte, beschloss Herr Earl Parsons schließlich zu antworten. Nachdem ich seine Antwort gelesen hatte, schrieb ich: „Betrachten Sie dies als meine Mitteilung über die Meinungsverschiedenheit (NOD) mit Ihrer Einschätzung meines Streits mit der VA-Verletzung von 38 USC 1722a“. Ich habe mein 13-seitiges Argument mit einem einzigen Leerzeichen beigefügt. Ich soll von ihnen eine Antwort eines Decision Review Officers (DRO), ein „Statement of the Case“ (SOC) zusammen mit dem VA-Formular 9 erhalten.

AKTUALISIERUNG 02.03.05. Von der Abteilung für Veteranenangelegenheiten des Hines-Krankenhauses: „Ihre Ablehnung der Rechtsauffassung unseres Regionalrats wurde zur Kenntnis genommen. Ihrem Antrag auf Berufung vor dem Veteran's Appeals Board wird nachgekommen.“ …..

Es hat drei Jahre gedauert, alle zu kontaktieren, und ich meine jeden, entweder ignorierte man dich oder gab es an jemand anderen weiter. Aber es brauchte einen Brief an den neuen Außenminister Nicholson, um so weit zu kommen. Sehen Sie, niemand in der VA konnte die einfache Mathematik erklären, "Kostenüberschreitung". Ich hatte nun die Gelegenheit, dies in meiner Mitteilung über die Ablehnung (NOD) zu erläutern. Und ich bin bereit, bei Bedarf weiter zu erklären. Willkommen zu Hause Veteranen.

Inquirer Washington Bureau Untersuchung
Kampf der behinderten Veteranen um Vorteile
Von Chris Adams, Alison Young und Tom Infield
Inquirer Washington Bureau

WASHINGTON - Das Warten kann Jahre dauern. Bürokratische Fehler sind nach dem Eingeständnis der Regierung viel zu häufig. Und wenn Veteranen schließlich Ansprüche auf Invaliditätsentschädigung gewinnen, kann der Geldbetrag, den sie erhalten, durch den bloßen Zufall ihres Wohnortes variieren.

Das US-amerikanische Veteranenministerium verfehlt laut einer Untersuchung des Inquirer Washington Bureau seine eigenen Standards für den Dienst an behinderten Veteranen.

Die VA gibt zu, dass ihre Prozesse langsam und fehleranfällig sind. Die Zahl der Veteranen, die gegen eine ungünstige Entscheidung über Invaliditätsleistungen Berufung eingelegt haben, ist von 60.000 im Jahr 2000 auf 109.000 im letzten Jahr gestiegen. Muster deuten darauf hin, dass viele ihre Ansprüche letztendlich durchsetzen werden, aber einige Veteranen und ihre Familien fragen sich, ob die Agentur nur ins Stocken geraten ist.

"Ich denke, sie denken: 'Vielleicht stirbt er und wir müssen nichts auszahlen'", sagte Carolyn Cabral aus Lakewood, NJ, deren Ehemann Eugene, ein Wehrpflichtiger in den späten 1950er Jahren, im Januar starb, während warten auf die Entscheidung seiner Berufung.

Die VA hat interne und externe Empfehlungen zur Beseitigung überflüssiger Schritte im Antrags- und Einspruchsverfahren wiederholt nicht befolgt. Eine umfassende Überprüfung durch die Veterans' Claims Adjudication Commission, die 1996 abgeschlossen wurde, erklärte das Anspruchs- und Berufungsverfahren als "umständlich und veraltet" und bedarf einer Überarbeitung.

"Ich denke, die Dinge sind im Grunde gleich", sagte Michael Walcoff, der die 57 Regionalbüros der Agentur überwacht, über das Berufungsverfahren. "Ich würde nicht sagen, dass wir das System grundlegend geändert haben."

Während die VA Mängel einräumt, sagte Anthony J. Principi, der bis Januar Sekretär für Veteranenangelegenheiten war, Ende letzten Jahres in einem Interview, dass sich die Dinge seit der Wahl von Präsident Bush verbessert hätten.

"Diese Agentur war 2001 unter Wasser", sagte er. "Meine Leute haben enorme Fortschritte gemacht. . Wir tun alles in unserer Macht Stehende mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln, um sicherzustellen, dass Veteranen fair und gerecht behandelt werden."

Die Ermittlungen des Inquirer Washington Bureau basierten auf Interviews mit Veteranen und ihren Familien aus dem ganzen Land sowie auf einer Überprüfung interner VA-Dokumente und computergestützter Datenbanken, die nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden waren. Viele der Aufzeichnungen wurden erst zur Verfügung gestellt, nachdem das Büro die Agentur vor einem Bundesgericht verklagt hatte.

Einige Gruppen, die von der VA akkreditierte Experten bereitstellen, um Veteranen bei ihren Fällen zu helfen, haben keine festgelegten Schulungsanforderungen, und die Serviceoffiziere werden selten auf ihre Kompetenz getestet. Die Veteranen-Service-Offiziere arbeiten für gemeinnützige Organisationen wie die American Legion sowie für Bundesstaaten und Landkreise, aber ihre Qualität ist uneinheitlich, und das macht oft den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Anspruch und einem verpfuschten.

Die durchschnittliche Wartezeit auf eine erste Entscheidung in einem Fall beträgt 165 Tage und liegt damit deutlich über den Zielen der Agentur des letzten Jahrzehnts, die zwischen 60 und 125 Tagen lagen. Für Veteranen, die sich entscheiden, Berufung einzulegen, beträgt die durchschnittliche Wartezeit fast drei Jahre, und viele Veteranen warten 10 Jahre auf eine endgültige Entscheidung. Laut einer Analyse der VA-Daten des Washington Bureau starben im letzten Jahrzehnt mehrere Tausend Veteranen, bevor ihre Fälle gelöst wurden.

In 13 Prozent der Anträge werden Fehler gemacht, wie eine VA-Qualitätskontrolldatenbank zeigt. Das ist mehr als das Dreifache der von der Agentur erhofften Quote von 4 Prozent. Das entspricht 103.000 Fehlern pro Jahr, von denen viele entweder zu Überzahlungen oder Unterzahlungen von Leistungen führen. Die Fehlerraten variieren je nach Region. In der Niederlassung in Philadelphia, die Ost-Pennsylvania und Süd-Jersey bedient, beträgt die Quote 13 Prozent, was dem nationalen Durchschnitt entspricht. Die Fehlerquote in Wilmington liegt bei weitaus höheren 23 Prozent.

Auch bei der Feststellung des Invaliditätsgrads und der Höhe der Entschädigung kommen die Regionalbüros zu uneinheitlichen Ergebnissen. Die durchschnittliche monatliche Summe, die Veteranen über das Büro in Philadelphia erhalten, beträgt 682 US-Dollar, während der Durchschnitt in Albuquerque, N. M., 1.008 US-Dollar beträgt. In Pittsburgh sind es 626 US-Dollar in Wilmington, 616 US-Dollar in Newark, New Jersey, 591 US-Dollar.

"Wie ein Veteran, der Leistungen beantragt, behandelt wird, sollte kein geographischer Zufall sein", sagte George Basher, der Direktor der New York State Division of Veterans' Affairs, einer von 50 staatlichen Behörden, die Veteranen helfen. "Leider macht das aktuelle System das zu einer virtuellen Gewissheit."

Die VA ist eine Mammutagentur, die 25 Millionen Veteranen mit einem weitverzweigten Gesundheitssystem und einem separaten Behinderten- und Rentenbetrieb versorgt. Die Agentur gibt jährlich mehr als 60 Milliarden US-Dollar aus, davon mehr als 20 Milliarden US-Dollar für die Entschädigung von 2,5 Millionen Veteranen.

VA-Sekretär R. James Nicholson soll heute vor einem Unterausschuss des Kongresses zu einer Anhörung zum Haushalt der VA erscheinen. Die Veteranenausschüsse des Repräsentantenhauses und des Senats werden diese Woche Anhörungen abhalten, um die jährlichen Gesetzespräsentationen der nationalen Veteranengruppen zu hören.

Die Agentur leistet Invaliditätszahlungen für Verletzungen, die so offensichtlich sind wie ein amputiertes Bein und so komplex wie eine posttraumatische Belastungsstörung. Zu den Verletzungen zählen Kampfwunden und Verletzungen in Friedenszeiten, da Militärs ihrem Land dienen, sei es in einem Humvee im Irak oder in einem Ausbildungslager.

Weder Abteilungsbeamte noch Abteilungskritiker können die regionalen Unterschiede bei Fehlerquoten und Zahlungen vollständig erklären.

Aber ein Faktor kann die stark variierende Qualität der Hilfe sein, die Veteranen erhalten, wenn sie die Beweise für ihre Behinderung aus Militär- und Krankenakten zusammentragen und dann das Dickicht von Regeln und Fristen der VA richtig durchgehen.

Die VA wird vom Kongress beauftragt, Veteranen die Verfolgung ihrer Ansprüche so einfach wie möglich zu machen. Aber James Davison, der stellvertretende Direktor für Veteranenangelegenheiten von Pennsylvania, sagte, dass "die VA seit Jahren versucht, ihre Verpflichtungen auf die Bundesstaaten abzuwälzen.

Trotz jahrelanger Studien, sagten VA-Beamte, bleiben viele der Probleme der Agentur aufgrund der Natur einer sich ständig ändernden Bürokratie bestehen. Die Reaktion auf Gesetzesänderungen und Gerichtsentscheidungen hat es für die VA schwieriger gemacht, ihre Ziele zu erreichen, sagten Beamte der Agentur. "Das System ist komplexer geworden", sagte Principi im Interview.

Darüber hinaus könnten Versuche, den Prozess zu rationalisieren, dazu führen, dass Veteranen die Berufungsrechte beschnitten und sind daher auf Widerstand von Veteranengruppen gestoßen.

Sowohl die Landkreise als auch die Bundesstaaten bieten Veteranen Hilfe bei der Einreichung von Ansprüchen. Der Löwenanteil der Hilfe kommt von Veteranen, die von der VA akkreditiert sind, um anderen Veteranen zu helfen.

Etwa 40 Veteranen-Service-Organisationen, wie die Disabled American Veterans, sind befugt, bei der Vorbereitung von VA-Ansprüchen zu helfen.

Das Inquirer Washington Bureau stellte fest, dass das Netzwerk der von der VA akkreditierten Serviceoffiziere ein Flickenteppich von wohlmeinenden Helfern ist, deren Ausbildung und Fachwissen unterschiedlich sind. Die Agentur verbietet Veteranen jedoch, ihre eigenen Anwälte zu engagieren, bis ihre Ansprüche abgelehnt wurden und das Berufungsverfahren im Allgemeinen Jahre dauert.

Zwei Drittel der Veteranen, die Anträge stellen, setzen Service-Beamte ein, und die Auswahl des richtigen kann feststellen, ob sie die volle Zahlung, einen Bruchteil davon oder gar nichts erhalten.

Die VA soll durch ihr nationales Akkreditierungsprogramm sicherstellen, dass alle Servicebeauftragten "verantwortlich" und "qualifiziert" sind. Aber das VA-Programm genehmigt einfach nur Namen, die von Veteranengruppen eingereicht wurden. Ungefähr 11.000 Dienstoffiziere sind derzeit auf der Liste der VA, etwa 80 Prozent sind durch gemeinnützige Gruppen akkreditiert.

VA-Regulierungsakten, die nach Einreichung der Klage des Inquirer Washington Bureau erhalten wurden, zeigen, dass die Agentur seit Jahrzehnten wenig unternommen hat, um die Angemessenheit der von Veteranengruppen angebotenen Schulungen oder die Qualität der von ihren Beamten erstellten Ansprüche zu überprüfen. Nur selten setzt die VA die Akkreditierung eines Dienstoffiziers aus oder entzieht sie. Wenn es passiert, ist es in der Regel eher das Ergebnis einer strafrechtlichen Anklage als von Inkompetenz.

„Wir gehen davon aus, dass die Person ausreichend geschult ist“, sagt Martin Sendek vom General Counsel der VA.

An einem Ende des Ausbildungsspektrums stehen behinderte amerikanische Veteranen, die vollzeitbezahlte Nationaldienstoffiziere und ein 16-monatiges Trainings- und Testprogramm haben, das so geregelt ist, dass es für 10 Stunden College-Credit qualifiziert.

Gruppen wie amerikanische ehemalige Kriegsgefangene und katholische Kriegsveteranen sind größtenteils auf Teilzeit-Freiwillige angewiesen, die keine Kurse absolvieren oder Tests bestehen müssen.

"Wir werden nicht bezahlt, also werden wir mit diesen Leuten nicht so streng sein", sagte Doris Jenks, die nationale Ausbildungsleiterin für amerikanische Ex-Kriegsgefangene.

Rich Hudzinski, ein pensionierter Armeemajor, der jetzt im Lehigh Valley Military Affairs Council aktiv ist, hat aus seiner eigenen Analyse von VA-Daten herausgefunden, dass Zahlungen an Veteranen mit ähnlichen Behinderungen nicht nur von Bundesstaat zu Bundesstaat inkonsistent sind, sondern von Bezirk zu Bezirk innerhalb eines Landes variieren können Zustand.

Das deutet für ihn darauf hin, dass die Chancen eines Veteranen, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ebenso stark von dem Dienstoffizier abhängen können, der beim Einreichen der Unterlagen hilft, als auch davon, was im VA-Büro passiert.

Hudzinski wirft dem Staat vor, Veteranen nicht besser zu helfen, ihre Ansprüche durchzusetzen. Das Pennsylvania Department of Military and Veterans Affairs hat vier Mitarbeiter, deren Aufgabe es ist, behinderten Veteranen bei der Einreichung ihrer Ansprüche zu helfen. New Jersey hat zu diesem Zweck 22 Staatsangestellte.

Die Veteranengruppe des Lehigh Valley schlug bei einem Auftritt im November vor den Legislativausschüssen in Harrisburg vor, das Pennsylvania-Departement in zwei Teile aufzuteilen – wobei ein Teil das Kontingent der Nationalgarde des Staates verwaltet und der andere sich ausschließlich auf die Bedürfnisse der Veteranen konzentriert.

„Es kommt wirklich darauf an, wie viele gut qualifizierte Menschen da draußen sind [um behinderten Veteranen zu helfen, ihre Leistungen zu erhalten] und ein einheitliches System, über das der Staat die Kontrolle hat“, sagte Hudzinski.

Jeder der 67 Bezirke von Pennsylvania und die 21 Bezirke von New Jersey haben auch einen Mitarbeiter, dessen Aufgabe es ist, Veteranen bei ihrem Papierkram zu helfen.

"Die VA ist nicht so schlimm", sagte John Dorrity von Ocean County, der die National Association of Veterans Service Officers leitet. Er sagte, es seien die Serviceoffiziere, die auf allen Ebenen unterschiedlich seien, von gemeinnützigen Organisationen über Bundesstaaten bis hin zu Bezirken.

„Es sind die Serviceoffiziere – was sie in [die VA] einspeisen“, sagte er.

Die VA sagt, dass sie keine systemischen Probleme kennt.

Der pensionierte Vizeadmiral Daniel Cooper, der Staatssekretär für Sozialleistungen der VA, sagte, die Abteilung behebe alle Fehler, die Service-Offiziere machen könnten.

Tim McClain, General Counsel der Agentur, stellte fest, dass Veteranen umfassende Berufungsrechte hätten.

"Es gibt viele Checks and Balances im System", sagte er.

Veteranen, die oft nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen, können frustriert sein.

Gordon Frey, 76, aus Bethlehem, Pennsylvania, kämpfte mehr als 10 Jahre lang für die Erhöhung der 60-Prozent-Behinderungsquote, die er nach seinem Dienst in der Besetzung Japans nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt.

Während des Wachdienstes war sein Blinddarm geplatzt. Er wurde fast tot aufgefunden. Das führte zu fünf Operationen und einem Leben, in dem er, wie er es ausdrückt, "nicht in der Lage war, meinen Darm zu kontrollieren".

Später verheiratet und Vater, versuchte er sein Bestes, um als Tür-zu-Tür-Verkäufer von Kochgeschirr zu arbeiten.Er sagte, er würde regelmäßig zwei Wochen Arbeit im Monat verpassen. Wenn er arbeitete, musste er oft darum bitten, die Toilette der Hausbesitzer zu benutzen.

"Ich bin ein stolzer Mensch", sagte Frey letzte Woche. "Das war hart."

In den frühen 1990er Jahren erkannte er, dass er möglicherweise eine 100-prozentige Invalidität geltend machen könnte. Er wurde abgelehnt.

Er arbeitete weiter, verdiente aber nie mehr als die Armutsquote. Das bedeutete, dass er nach VA-Bestimmungen technisch nicht erwerbsfähig war.

Es dauerte mehr als ein Jahrzehnt - bis 2003 -, bis der VA zustimmte, dass er eine vollständige Behinderungsbewertung rechtfertigte. Er bekam 40.000 Dollar für zwei Jahre Rückvergütung plus einen regelmäßigen Scheck, der jetzt fast 2.300 Dollar im Monat beträgt.

George Wilson, der Vertreter seiner Veteranengruppe, glaubt, dass Frey durch die vielen Tausend Dollar mehr zu kurz gekommen wäre, die er erhalten hätte, wenn die VA nicht ein Jahrzehnt gebraucht hätte, um zu seinen Gunsten zu handeln.

Bei einer durchschnittlichen Erwerbsunfähigkeitszahlung von jetzt etwa 8.000 USD pro Jahr können Nachzahlungen erheblich sein, da eine Entschädigung so berechnet wird, als ob die VA die richtige Entscheidung getroffen hätte, als der Anspruch erstmals eingereicht wurde. Einige Veteranen mit schweren Behinderungen erhalten 100.000 US-Dollar oder mehr.

Wilson, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs, der mit der National Veterans Organization of America zusammenarbeitet, sagte, die VA werde bei der Bearbeitung von Ansprüchen immer schlechter.

"Ich sehe keine Verbesserung", sagte er. "Alles, was ich sehe, sind die Briefe, die [an Veteranen] kommen und sagen: 'Wir arbeiten an Ihrem Anspruch.' Ich sehe jede Woche solche Briefe. Es könnte etwas gestrafft werden."

Wenn ein Veteran mit seinem angefochtenen Fall stirbt, stirbt auch der Fall.

In den letzten zehn Jahren starben mehr als 13.700 Veteranen, während sich ihre Fälle in einem bestimmten Stadium des Berufungsverfahrens befanden, laut einer Analyse des Inquirer Washington Bureau der VA-Einspruchsdatenbank. (Obwohl genaue Schätzungen nicht verfügbar sind, sagte die VA, dass die Erfahrung darauf hindeutet, dass einige Tausend von ihnen ihre Berufungen nicht aktiv verfolgt hätten.)

Eugene Cabral, der am 25. Januar starb, hatte seit etwas mehr als drei Jahren einen Anspruch auf eine Erhöhung seines Invaliditätsgrades geltend gemacht.

Als Soldat in Korea von 1958 bis 1960 verletzte er sich beim Reifenwechsel eines schweren Lastwagens schwer am Rücken. Im Laufe der Jahre hatte er als ziviler Lastwagenfahrer gearbeitet. Aber in den 1990er Jahren, sagte seine Frau, konnte er nicht einmal mehr aufrecht stehen. Die Ärzte sagten ihm, dass alles auf seine Dienstzeit zurückging.

Carolyn Cabral, jetzt allein, sagt, dass sie ohne das zusätzliche Einkommen, das sich ihr Mann von der VA erhofft hatte, nicht sicher ist, ob sie in ihrem Haus weiterleben kann oder ob sie mit ihrem Sohn in Pennsylvania einziehen muss.

„Aber schreiben Sie nicht, dass es mir um Geld geht“, wies sie einen Reporter an. "Das wäre Geld für meinen Mann gewesen. Aber er ist nicht da."

Wenden Sie sich an den Mitarbeiter des Autors Tom Infield unter 610-313-8205 oder [email protected]

Wo Veteranen Hilfe finden Militärveteranen haben Anspruch auf eine Vielzahl von Leistungen des US-amerikanischen Veteranenministeriums, darunter Gesundheitsversorgung, Invaliditätsentschädigung, Bestattungs- und Hinterbliebenenleistungen, Bildung und Wohnungsbaudarlehen.

Für weitere Informationen kontaktieren:

U.S. Department of Veterans Affairs, 1-800-827-1000, oder besuchen Sie www.va.gov.

Ihre Abteilung für Veteranendienste Ihres Bundesstaates oder Landkreises. Eine Liste der staatlichen Ämter finden Sie unter www.va.gov/partners/stateoffice/index.htm. Eine Liste der Bezirksämter erhalten Sie bei der National Association of County Veterans Service Officers unter www.nacvso.org/.

Eine gemeinnützige Veteranen-Service-Organisation. Um einen zu finden, gehen Sie zu www1.va.gov/vso/.

Veteranen, die VA-Leistungen beantragen, können von verschiedenen Quellen Hilfe erhalten, einschließlich Beratern, die VA-Mitarbeiter sind, Veteranendienstbeamten, die möglicherweise für eine nationale Veteranen-Wohltätigkeitsorganisation oder eine Abteilung für Veteranenangelegenheiten eines Staates oder Landkreises arbeiten. Es ist ein Verstoß gegen die VA-Regeln, dass Servicebeamte Zahlungen, Spenden oder Mitgliedschaft im Gegenzug für Hilfe anfordern.

Einige Anwälte können Hilfe leisten, aber die VA-Regeln verbieten ihnen im Allgemeinen, Zahlungen zu erhalten, es sei denn, die Klage ist beim Berufungsausschuss der Veteranen eingegangen und wurde abgelehnt.

Experten schlagen vor, dass Veteranen sich umsehen, bevor sie eine Vollmacht mit einem Servicebeamten unterschreiben.

Um einen Service-Offizier zu finden, wenden Sie sich an die Abteilung für Veteranenangelegenheiten Ihres Staates oder Landkreises oder eine der nationalen Veteranen-Wohltätigkeitsorganisationen.

"The Veterans Self-Help Guide on VA Claims" ist eine nützliche Ressource und ist über das National Veterans Legal Services Program erhältlich und kann für 7,50 USD online bestellt werden

QUELLE: Inquirer Washington Bureau
6. JUNI 2003
COLEMAN SAGT, DASS OBDACHLOSE VETERANS DANK NEUER FÖDERALFÖRDERUNG in Höhe von 500.000 US-Dollar HILFE ERHALTEN, DIE SIE VERDIENEN

Die Mittel werden verwendet, um die Beschäftigungs- und Arbeitsplatzerhaltungsquoten für obdachlose Tierärzte zu erhöhen

NS. PAUL, MN Senator Norm Coleman gab heute bekannt, dass der Minnesota Assistance Council for Veterans (MACV) vom US-Arbeitsministerium Bundeszuschüsse in Höhe von 500.000 US-Dollar erhalten wird, um die Lebensqualität zu verbessern, Beschäftigungsmöglichkeiten zu verbessern und die Beschäftigungsquote für obdachlose Veteranen zu erhöhen.

R20Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass der Minnesota Assistance Council for Veterans 500.000 US-Dollar für solche lohnenden Programme erhalten wird, sagte Senator Coleman. Diese Veteranen haben ihr Leben riskiert, um unserer großartigen Nation zu dienen, und wir müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um ihre Lebensqualität zu verbessern, wie es dieses Programm tun wird.

R20Wir freuen uns sehr über diesen Zuschuss,R21 Jimmie L. Coulthard, Präsident und CEO von MACV , oder sind in Gefahr, obdachlos zu werden, und sind zu positiven Veränderungen motiviert. Dies ist wirklich eine Partnerschaft von Bund, Ländern und Gemeinden. Wir sind wirklich aufeinander angewiesen, um erfolgreich zu sein.

MACV wird die Mittel für sein Veterans Employed Through Legal Advocacy Work (VETLAW)-Programm verwenden. MACV wird die Mittel für Zentren in den Twin Cities, Duluth und Mankato verwenden und daran arbeiten, koordinierte Rechtssysteme zwischen den dreien zu entwickeln. Das Projekt wird die derzeitige Lebensqualität obdachloser Veteranen verbessern und ihnen eine solidere Grundlage für eine solide Genesung geben. Dieses Projekt wird einzigartige Ansätze verwenden, um die Beschäftigungs- und Arbeitsplatzerhaltungsquoten zu erhöhen.

Das Stipendium wird vom Arbeitsministerium im Rahmen seines Employment and Training Administration (ETA)-Programms verwaltet.

Anne M. Schmidt
Stellvertretender Kommunikationsdirektor
Senator Norm Coleman
[email protected]
# (202) 224-4707
# (202) 441-6129 (Zelle)

15. Juli 2003
VA strebt eine Ausweitung der Leistungen für ehemalige Kriegsgefangene an

WASHINGTON - Als Reaktion auf die Bedürfnisse von Soldaten, die während der Operation Iraqi Freedom Kriegsgefangene waren, hat Präsident Bush dem Kongress ein Gesetz vorgeschlagen, das die Leistungen für ehemalige Kriegsgefangene verbessern würde.

„Wir schlagen vor, die derzeitige bundesgesetzliche Anforderung, dass ein ehemaliger Kriegsgefangener mindestens 30 Tage inhaftiert sein muss, um die vollen Leistungen für Kriegsgefangene zu erhalten, abzuschaffen“, sagte Anthony J. Principi, der Veteranenminister

Für sein Invaliditätsentschädigungsprogramm geht das Department of Veterans Affairs (VA) derzeit davon aus, dass bestimmte medizinische Zustände bei ehemaligen Kriegsgefangenen, die mindestens 30 Tage inhaftiert waren, mit ihrer Gefangenschaft zusammenhängen. Unter dieser Annahme kann ein Veteran ohne Nachweise finanzielle Leistungen erhalten ein medizinisches Problem direkt mit der Gefangenschaft in Verbindung bringt.

"Das mag vor Jahren für einige Zustände im Zusammenhang mit Ernährungsmängeln sinnvoll gewesen sein, aber selbst ein paar Tage anhaltender Terror durch feindliche Entführer kann zu anderen Zuständen führen", sagte Principi.
Der VA-Vorschlag würde auch die Berechtigung zur zahnärztlichen Versorgung verbessern und ehemalige Kriegsgefangene von aktuellen Zuzahlungen für Medikamente für nicht dienstleistungsbezogene Erkrankungen befreien. Derzeit können einigen ehemaligen Kriegsgefangenen 7 US-Dollar für Medikamente in Rechnung gestellt werden, die Erkrankungen behandeln, die nicht mit ihrer Leistung zusammenhängen.

Die gegenwärtigen gesetzlichen Vermutungen erkennen an, dass militärische Krankenakten Zeiten der Gefangenschaft nicht abdecken, was es einem Veteranen erschwert, die erlittenen Bedingungen nachzuweisen Grad der Behinderung, mit Zuschlägen für Hinterbliebene.

Bei der Übermittlung des Gesetzesentwurfs an den Sprecher des Repräsentantenhauses und den Präsidenten des Senats sagte Principi: "Studien haben gezeigt, dass die körperlichen Härten und der psychische Stress, den Kriegsgefangene erleiden, lebenslange Auswirkungen auf die Gesundheit und die soziale und berufliche Anpassung haben."

Da sich die Leistungen im Laufe der Jahre geändert haben, hat VA Anfang des Jahres Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass alle ehemaligen Kriegsgefangenen die Leistungen kennen, auf die sie Anspruch haben weitere 4.700 bekannte ehemalige Kriegsgefangene sind nicht auf der Liste.

Obwohl jetzt Ergebnisse gesammelt werden, um die Wirkung der Outreach-Kampagne zu messen, deuten erste Anzeichen darauf hin, dass VA Hunderte von Anträgen von Kriegsgefangenen auf neue Leistungen oder höhere Invaliditätsbewertungen erhält.
Da 93 Prozent der ehemaligen Kriegsgefangenen in den USA im Zweiten Weltkrieg dienten, eine Gruppe mit einem Durchschnittsalter von 82 Jahren, sank die Gesamtzahl der überlebenden ehemaligen Kriegsgefangenen im vergangenen Jahr um fast 2.800. VA unternimmt besondere Anstrengungen, um die Ansprüche älterer . zu bearbeiten Veteranen schnell.

Darüber hinaus unterhält VA unter http://www.vba.va.gov/bln/21/Benefits/POW/ eine Website mit detaillierten Informationen zu seinen Vorteilen für ehemalige Kriegsgefangene.
Bis 24. Juli 2003, 10:00 Uhr
VA zum Ausfüllen von Rezepten von Nicht-VA-Ärzten

WASHINGTON – Einige Veteranen, die darauf warten, zum ersten Mal Ärzte des Department of Veterans Affairs (VA) zu sehen, haben möglicherweise Anspruch darauf, Medikamente von VA-Versandapotheken zu erhalten, die von privaten Ärzten verschrieben wurden die Köpfe von Veteranen mit pharmazeutischem Bedarf, die zu lange auf ihren ersten Termin warten", sagte Anthony J. Principi, Minister für Veteranenangelegenheiten. "Diese Entscheidung wird diesen Veteranen helfen und gleichzeitig unsere Fähigkeit bewahren, anderen zu dienen." Um Anspruch auf die neue Leistung zu haben, müssen Veteranen alle folgenden Bedingungen erfüllen:
Sie haben sich bis zum 25. Juli 2003 in der VA-Gesundheitsversorgung eingeschrieben und haben bis zum 25. Juli 2003 ihren ersten Termin bei der VA in der VA beantragt und müssen mehr als 30 Tage auf ihren ersten Termin bei einem Hausarzt am 22. September 2003 warten Die ersten Rezepte werden im Rahmen des neuen Programms am 22. September eingefüllt. Berechtigte Veteranen können vor diesem Datum keine Rezepte ausfüllen lassen. Der Zeitraum zwischen der Ankündigung des Programms (25. Juli) und dem Ausfüllen der ersten Rezepte (22. September) ist notwendig, damit VA in Frage kommende Veteranen identifizieren und kontaktieren und neue Systeme und Verfahren einführen kann, um diesen Vorteil zu erbringen. Principi betonte, dass die Richtlinie eine kurzfristige Maßnahme sei, um Veteranen zu unterstützen, die bis zum 25. Juli eingeschrieben waren und auf ihre Ernennung warteten, als Details über die neue Leistung im Bundesregister veröffentlicht wurden. Sie gilt nicht für Veteranen, die nach dem 25. Juli auf die Warteliste gesetzt werden. VA schätzt, dass 200.000 Veteranen Anspruch auf die Leistung Prescription haben 2/2/2/2

„Traditionell waren eine Untersuchung und ein Rezept – beides von einem VA-Arzt – erforderlich, bevor VA Veteranen Apothekenleistungen gewähren würde“, sagte Principi. "Indem wir den Prozess verbessern, Veteranen die gesuchten Medikamente zu geben, können wir ihre Gesundheitsversorgung verbessern und die Wartelisten für alle reduzieren." Veteranen, die unter die neue Regel fallen, erhalten von ihrer nächstgelegenen medizinischen Einrichtung in VA per Post Informationen über das Ausfüllen von Rezepten von Nicht-VA-Ärzten, einschließlich Informationen für die Ärzte selbst." Die Vertreter John Mica und Rob Simmons spielten eine wichtige Rolle bei der Einführung dieser neuen profitieren, da sie stark daran interessiert sind, die Verschreibungspflicht für Veteranen zu verbessern", sagte Principi. Mica ist ein Republikaner aus Florida und Simmons ist ein Republikaner aus Connecticut.

Personen, die E-Mails von VA mit den neuesten Pressemitteilungen und aktualisierten Informationsblättern erhalten möchten, können sich unter der folgenden Internetadresse anmelden:

http://www.va.gov/opa/pressrel/opalist_listserv.cfm
24. Juli 2003
Fragen und Antworten zu den Vorteilen der Übergangsapotheke

F: Was ist diese vorübergehende Apothekenleistung?
A: Die vorübergehende Apothekenleistung ermöglicht es VA, die von ihren privaten Nicht-VA-Ärzten ausgestellten Rezepte berechtigter Veteranen auszufüllen, bis die Veteranen ihren ersten VA-Termin haben.

F: Wer hat Anspruch auf diese kurzfristige Apothekenleistung?
A: Um Anspruch auf die neue Leistung zu haben, müssen Veteranen alle der folgenden Bedingungen erfüllen:
1. sich vor dem 25. Juli 2003 in VA Health Care eingeschrieben haben und
2. ihren ersten Termin bei der VA vor dem 25. Juli 2003 beantragt haben und
3. Sie müssen mehr als 30 Tage auf ihren ersten Termin bei einem Hausarzt am 22. September 2003 warten.

F: Wie viele Veteranen wären betroffen?
A: VA schätzt, dass etwa 200.000 Veteranen Anspruch auf die neue Apothekenleistung haben.

F: Warum unterscheidet sich diese Zahl von den Zahlen der VA für die Warteliste?
A: Mitte Juli besteht die Warteliste aus etwa 132.000 Veteranen, die über sechs Monate auf Pflege warten. Darin enthalten sind 110.000, die auf ihren ersten Erstversorgungstermin und 22.000 auf ihren ersten Facharzttermin warten. Die Zahl der 200.000 Veteranen, die Anspruch auf die neuen Apothekenleistungen haben, umfasst 110.000, die länger als 6 Monate warten, und etwa 90.000, die zwischen 30 Tagen und 6 Monaten warten.

F: Gilt dieser Vorteil für alle Veteranen auf Wartelisten für Termine?
A: Nein. Diese Leistung gilt nicht für Veteranen, die einen VA-Hausarzt aufgesucht haben und auf Termine bei Spezialisten warten, noch auf Nachsorgetermine.

F: Warum gilt dieser Vorteil nicht für andere Veteranen auf Wartelisten für Termine?
A: Der Zweck dieser Leistung besteht darin, neue VA-Patienten von der finanziellen Belastung zu entlasten, Rezepte zu bezahlen, bis ein VA-Arzt sie sehen kann.

F: Wie erhalten die berechtigten Veteranen ihre Rezepte?
A: VA sendet ihnen Anweisungen an:
1. Füllen Sie ein Patienteninformationsformular aus
2. Bringen Sie das Formular zu ihrem Privatarzt, um es auszufüllen, legen Sie ein Rezept für jedes Medikament (und den Grund dafür) bei und senden Sie es dann mit einem bereitgestellten Umschlag an das örtliche VA Medical Center.

F: Wann werden Veteranen über ihre Berechtigung für dieses neue Programm informiert?
A: VA rechnet damit, um den 6. September Briefe an berechtigte Veteranen zu senden.

F: Wann beginnt dieser Vorteil?
A: Berechtigte Veteranen können ab dem 22. September verschreibungspflichtige Medikamente erhalten.

F: Wenn Veteranen ab dem 25. Juli teilnahmeberechtigt sind, warum beginnt das Programm dann nicht vor dem 22. September?
A: VA wird Veteranen identifizieren, die Anspruch auf diese neue Leistung haben, und neue Systeme und Verfahren einführen, um diese Leistung zu erbringen.

F: Werden berechtigte Veteranen Zuzahlungen leisten?
A: Es fallen regelmäßige Zuzahlungen für Rezepte an. Jede Einrichtung wird feststellen, ob ein Medikament für eine dienstleistungsbezogene Erkrankung verschrieben wird, und wenn ja, wird keine verschreibungspflichtige Zuzahlung erhoben.
A: Einige Veteranen in den Prioritätsgruppen 2 bis 8 müssen die Zuzahlung von 7 USD für jede 30-tägige Medikamentenversorgung zahlen, wenn sie diese ambulant von VA zur Behandlung einer nicht dienstleistungsbedingten Behinderung erhalten.
A: Veteranen, die nicht zur Zahlung der Zuzahlung verpflichtet sind, sind:
1. Veteranen mit einem Service-Connection-Rating von 50 Prozent oder mehr
2. Veteranen, die Medikamente wegen einer dienstleistungsbedingten Erkrankung erhalten
3. Veteranen mit VA dienstunabhängiger Rente
4. Veteranen mit einem Einkommen von weniger als 9.690 USD (wenn ledig), 12.692 USD (wenn verheiratet), plus 1.653 USD für jeden weiteren Angehörigen
5. Veteranen, die wegen besonderer Anspruchsvoraussetzungen wie Agent Orange, ionisierender Strahlung, Umweltexposition, militärischem sexuellem Trauma, Kampfveteranen innerhalb von zwei Jahren nach ihrer Entlassung usw. betreut werden.
A: Der Gesamtbetrag der in einem Kalenderjahr zu zahlenden Zuzahlungen ist für die Prioritätsgruppen 2 bis 6 auf 840 USD begrenzt. Derzeit gibt es keine Obergrenze für die Prioritätsgruppen 7 oder 8.

F: Wo werden die Veteranen diese Rezepte ausfüllen lassen?
A: Medikamente werden den berechtigten Veteranen per Post zugestellt, nachdem
ihre Nicht-VA-Rezepte werden in ihrem örtlichen VA-medizinischen Zentrum bewertet.

F: Was ist, wenn ein Veteran VA ein elektronisches Rezept ausstellt?
A: Elektronische Rezepte können nicht akzeptiert werden. Die ersten Rezepte müssen an das medizinische Zentrum geschickt werden, das den berechtigten Veteranen versorgt.

F: Was würde passieren, wenn ein Veteran den ersten Termin verschieben muss?
A: Wenn VA den Ersttermin eines Veteranen für die Primärversorgung oder den Termin aus wichtigem Grund verschiebt, kann VA dem berechtigten Veteranen eine Menge an Medikamenten zur Verfügung stellen, die ausreicht, um den Behandlungsbedarf bis zum neu geplanten Termin zu decken.

F: Wie verfolgt VA die Termine neuer Veteranen, die mehr als 30 Tage auf ihre ersten Termine in der Grundversorgung warten?
A:VA verwendet sowohl die in seiner elektronischen Warteliste aufgezeichneten Informationen als auch die Planungspakete, um solche Termine zu verfolgen.

F: Haben Veteranen, die Anspruch auf die vorübergehende Apothekenleistung von VA haben, weiterhin Anspruch auf das vollständige Leistungspaket für die Gesundheitsfürsorge?
Antwort: Ja. Ein Hauptzweck des Gesundheitssystems von VA besteht darin, Veteranen eine integrierte Gesundheitsversorgung zu bieten und nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente bereitzustellen. Diese vorübergehende Apothekenleistung wird angeboten, bis ein VA-Arzt den Patienten sieht. Sobald der VA-Arzt den Veteranen sieht, hat der Patient Anspruch auf das vollständige Gesundheitspaket.

F: Werden alle Medikamente verfügbar sein?
A: Die bestehenden Medikamente von VA werden im Rahmen dieser Leistung bereitgestellt, ausgenommen kontrollierte Substanzen, rezeptfreie Medikamente (außer Insulin und Spritzen) und Verbrauchsmaterialien. Akute Medikamente, intravenöse Medikamente oder Medikamente, die von einem Arzt verabreicht werden müssen, werden nicht bereitgestellt. Nicht-Formelarzneimittel werden nur dann zur Verfügung gestellt, wenn dies von der VA als medizinisch notwendig erachtet wird und nach Rücksprache mit dem Nicht-VA-Anbieter.

F: Inwiefern unterscheidet sich die Annahme von Rezepten, die von Nicht-VA-Ärzten ausgestellt wurden, von der Einnahme in der Apotheke an der Ecke?
A: Die Zuzahlungen von Veteranen an die VA sind deutlich niedriger, als die meisten Krankenversicherungen bieten können. Es gibt einen erheblichen finanziellen Vorteil für den Veteranen, Medikamente über das VA-Gesundheitssystem abzufüllen.

F: Wie lange hält eine verschreibungspflichtige Nachfüllung von einem Nicht-VA-Arzt?
A: Ein Veteran erhält während des Wartens auf den ersten Termin bei der Erstversorgung eine Menge Medikamente, die seinem Bedarf bis zu einem Jahr, der gesetzlichen Grenze, entspricht. Die Entscheidung über die benötigte Medikation, einschließlich der Menge, richtet sich nach den VA-Richtlinien und dem VA-Formular.

F: Wie hoch sind die geschätzten Kosten für VA für diesen Vorteil?
A: Die Kosten des Programms wurden vom Office of Management and Budge (OMB) auf 49 Millionen US-Dollar geschätzt.

F: Wie lange wird dieser Vorteil verfügbar sein?
A: Die vorübergehende Apothekenleistung wird fortgesetzt, bis die berechtigten Veteranen von den entsprechenden VA-Anbietern gesehen wurden und die VA den Veteranen die erforderlichen Medikamente verschreibt.

F: Wie lange dauert es, bis die berechtigten Veteranen ihre Medikamente erhalten, die von Nicht-VA-Ärzten verschrieben wurden?
A: Die Medikamente werden den Veteranen in der Regel innerhalb von ein oder zwei Wochen zugeschickt, nachdem VA die vollständigen Informationen vom Veteranen erhalten hat.

F: Woher wissen die privaten Ärzte der berechtigten Veteranen, welche Medikamente auf der VA-Formulare stehen?
A: Die Nicht-VA-Ärzte erhalten eine Anweisung von VA. Die VA-Formulare finden Sie auf dieser Website: http//www.va.gov/elig.

F: An wen sollte sich ein berechtigter Veteran wenden, um Antworten auf weitere Fragen zur vorübergehenden Apothekenleistung zu erhalten?
A: Berechtigte Veteranen sollten die nationale gebührenfreie Nummer für VA-Gesundheitsleistungen anrufen: 1-877-222-8387.


Schau das Video: Geschichte (Dezember 2021).