Geschichte Podcasts

Stephen Alley

Stephen Alley

Stephen Alley wurde 1876 in einem Dorf in der Nähe von Moskau geboren. Sein englischer Vater war Ingenieur im russischen Eisenbahnbau. Nach seiner Ausbildung in Russland besuchte er das King's College, wo er Englische Literatur studierte. Später wechselte er an die Glasgow University, wo er einen Abschluss in Ingenieurwesen machte.

Nach dem Studium trat er dem Familienunternehmen Alley & McLellan Engineers in London bei. 1910 kehrte er nach Russland zurück und half beim Bau der ersten Schwerölpipeline zum Schwarzen Meer.

Alley wurde 1914 von Archibald Wavell vom britischen Geheimdienst angeworben. In seiner Autobiographie beschrieb er sein erstes Treffen mit Mansfield Cumming (C): „Ich schickte mich zu einem Treffen mit dem russischen Militärattache, Generalleutnant Nikolai Ermelov, der eine Wohnung im selben Gebäude bewohnte. Die einzige Bemerkung, die C mir machte, war, dass ich passte vielleicht nicht zu dem Job, da ich keine Orden hatte, aber bei einem zweiten Vorstellungsgespräch mit Ermelov haben ihn meine Russischkenntnisse anscheinend dazu gebracht, meiner Ernennung zuzustimmen." Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs arbeitete Alley für Oberstleutnant Samuel Hoare, den Leiter der SIS-Station in Petrograd. Andere Mitglieder der Einheit waren Oswald Rayner, Cudbert Thornhill und John Scale.

Am 24. November 1916 wurde Scale nach Rumänien geschickt, um bei einer Operation des britischen Geheimdienstes zu helfen, die rumänischen Ölfelder und die Maisernte vor den einfallenden deutschen Truppen zu zerstören. Laut Richard Cullen, dem Autor von Rasputin (2010): "Muriel (Scales Tochter) war während ihres Interviews überzeugend, als sie wiederholte, dass ihr Vater ihr gesagt hatte, dass er nach Rumänien geschickt wurde, weil er zu diesem Zeitpunkt aus Russland weg musste."

Am 7. Januar 1917 schrieb Stephen Alley an John Scale in Rumänien: „Obwohl die Dinge nicht ganz nach Plan verlaufen sind, wurde unser Ziel eindeutig erreicht , obwohl bereits ein paar unangenehme Fragen zu einer breiteren Beteiligung gestellt wurden. Rayner kümmert sich um die losen Enden und wird Sie zweifellos über Ihre Rückkehr informieren."

Richard Cullen, der Autor von Rasputin (2010), hat argumentiert, dass die Ermordung von Grigory Rasputin von Alley, Scale und Oswald Rayner und Stephen Alley organisiert wurde: „Rasputins Tod war berechnet, brutal, gewaltsam und langsam und wurde von John Scale, Stephen Alley und Oswald Rayner inszeniert durch die enge persönliche Beziehung, die zwischen Rayner und Yusupov bestand." Cullen fügt hinzu: "Angesichts der klaren und belastbaren Behauptungen, dass er (Scale) an der Verschwörung zur Ermordung Rasputins beteiligt war, war dies der Grund für seine Abwesenheit von Petrograd?"

Laut Christopher Andrew, dem Autor von Geheimdienst: Die Entstehung der britischen Geheimdienstgemeinschaft (1985): "Als General Sir Henry Wilson im Februar 1917 in Russland eintraf, konnte Hoare es nicht mehr ertragen. Er begleitete Wilson zurück nach England, um sich krankschreiben zu lassen und kehrte nicht nach Petrograd zurück.... Hoare wurde Nachfolger Petrograd von seinem ehemaligen Stellvertreter, Major Stephen Alley." Alley kehrte im März 1918 nach England zurück, wo er schließlich zum MI5 versetzt wurde.

William Alley starb am 6. April 1969.

Ich wurde vom Kriegsministerium zu Hauptmann Archibald Wavell gerufen, der damals für den Geheimdienst zuständig war, obwohl er nur Hauptmann war. Er suchte nach einem Offizier, den er nach Russland entsenden sollte, und dachte, ich könnte zu dem Job passen. Ich hatte Wavell zum ersten Mal in Russland kennengelernt, als er die Sprache lernte. Er schickte mich zu C (Mansfield Cumming). Ich ging zu seinem Büro hinüber, das sich damals in Whitehall Mansions befand, anscheinend bewohnte er die oberste Wohnung und persönlich den Turm. Ich musste eine sehr steile Treppe hinaufsteigen, um zu seinem Zimmer zu gelangen, und er musste anscheinend einen Ziegelstein anheben, bevor man die Tür öffnen konnte. Ich traf C, der seine Sekretärin anrief, um sich Notizen zu machen. Sie tauchte durch eine Falltür im Boden auf und war beim Interview anwesend. C schickte mich zu einem Treffen mit dem russischen Militärattache, Generalleutnant Nikolai Ermelow, der eine Wohnung im selben Gebäude bewohnte. Die einzige Bemerkung, die C mir gegenüber machte, war, dass ich möglicherweise nicht für die Stelle passe, da ich keine Auszeichnungen habe, aber bei einem zweiten Gespräch mit Ermelov anscheinend meine Russischkenntnisse ihn dazu gebracht haben, meiner Ernennung zuzustimmen. Cs Vorschlag war, dass ich mir von Clarksons ein paar gefälschte Dekorationen besorgen sollte, was ich jedoch nicht tat.

Liebe Scale, aus London ist bisher noch keine Antwort auf Ihren Vorschlag zu Ölfeldern eingegangen...

Auch wenn die Dinge nicht ganz nach Plan verlaufen, haben wir unser Ziel eindeutig erreicht. Die Reaktion auf den Untergang von "Dark Forces" (ein Codename für Rasputin) wurde von allen gut aufgenommen, obwohl bereits einige unangenehme Fragen zu einer breiteren Beteiligung gestellt wurden. Rayner kümmert sich um lose Enden und wird Sie zweifellos über Ihre Rückkehr informieren.

Es wurden auch Fragen aufgeworfen, warum Alley einen solchen Brief schreiben sollte und wie er Scale erreichen würde. Die Tage der Mobiltelefone waren natürlich noch viele Jahrzehnte entfernt, und die Kommunikation erfolgte im Allgemeinen entweder per Telegramm oder per Brief, so dass ein Brief eine vernünftige Art der Kommunikation ist, entweder per Kurier oder per normaler Militärpost.

Mangels gegenteiliger Beweise muss der Brief als echt akzeptiert werden oder sonst - und das Gespenst davon betrifft mich, das nachträglich zum Zwecke des finanziellen Gewinns geschaffen wurde, eine Ansicht, die ich nicht akzeptiere und ohne Beweise ablehnen. Ich habe Kritik am Inhalt des Briefes gesehen, der darauf hindeutet, dass er keine schlüssige britische Beteiligung zeigt, deren Logik sich mir entzieht. Lass es mich sezieren.

"Lieber Scale, aus London ist bisher noch keine Antwort auf Ihren Vorschlag zu den Ölfeldern eingegangen." Es gibt klare Beweise für Scales Beteiligung an der Zerstörung der rumänischen Ölfelder angesichts der vorrückenden deutschen Truppen.

"Obwohl die Dinge nicht ganz nach Plan verlaufen sind, wurde unser Ziel eindeutig erreicht." Nun, wir wissen, dass die Dinge nicht nach Plan verlaufen waren: Die Leiche war aus der Newka geborgen worden, obwohl man beabsichtigte, sie nie wieder zu sehen; Jussupow war auf dem Weg zur Krim auf dem Bahnhof festgenommen worden, die Polizei hatte den Jussupow-Palast besucht, weil sie "Schüsse" gehört hatte. Aber wenn das Ziel, wie ich vorschlage, darin bestand, einen Separatfrieden mit Deutschland durch die Absetzung Rasputins zu verhindern, dann war es ja erreicht.

"Die Reaktion auf den Untergang der Dunklen Mächte wurde von allen gut aufgenommen, obwohl bereits einige unangenehme Fragen zu einer breiteren Beteiligung gestellt wurden." Wir wissen, dass Purishkevich Rasputin als Dark Forces bezeichnete, und wir wissen aus den Scale-Papieren und aus den Beweisen seiner Tochter, dass ihr Vater den gleichen Begriff verwendete, als er sich auf Rasputin bezog – dies war das akzeptierte Codewort für ihn. Dieses Problem ist unbestritten und William Le Queux verwendete den Begriff Dark Forces bereits 1918, um Rasputin zu beschreiben. Brian Moynahan liefert weitere Informationen darüber, wie häufig der Begriff auf Rasputin angewendet wurde, wenn er uns erzählt:

Am 8. Dezember trat der Städtebund, eine wichtige städtische Körperschaft, in geheime Sitzung ein. Sie verabschiedete eine Resolution: „Die Regierung, jetzt ein Instrument der dunklen Mächte geworden, treibt Russland in den Ruin und zertrümmert den kaiserlichen Thron. In dieser schweren Stunde braucht das Land eine Regierung, die eines großen Volkes würdig ist Lehm zu verlieren!' Geheimnisse wurden nicht mehr gehütet, die Auflösung wurde in Roneo-Schrift in Tausenden von Exemplaren verbreitet, dunkle Mächte waren einfacher Code für Grigorii Rasputin und seine Umgebung.

Und ich hoffe, niemand würde daran zweifeln, dass er gestorben ist und deshalb war es sein "Untergang". Wir wissen, dass unangenehme Fragen gestellt wurden: Der Zar konfrontierte den britischen Botschafter und beschuldigte Rayner (wenn auch nicht namentlich), beteiligt zu sein. Hoare hatte sich in die Debatte eingemischt und es gab einige sehr knifflige Fragen zu beantworten.

In Alleys Brief geht es weiter: "Rayner kümmert sich um offene Enden und wird Sie zweifellos bei Ihrer Rückkehr informieren." Wir wissen, dass Rayner am Morgen nach dem Mord bei Yusupov war, und wir wissen auch, dass er bei Yusupov auf dem Bahnhof war, als Yusupov verhaftet wurde.

Es ist sehr schwer zu erkennen, wie jemand angesichts der Analyse des Briefes und der oben dargelegten Fakten nicht sagen kann, dass er den primären Beweis für eine britische Beteiligung liefert und dass die "akzeptierte Version" der Ereignisse tatsächlich eine zynische Verschwörung gegen den Rechtsweg verdrehen.

Die im Hintergrund laufenden Geheimdienstoperationen wurden von Alley, Captain John Dymoke Scale, dem späteren Anwerber von Sidney Reilly, und einem anderen MI1c-Offizier, Lieutenant Oswald Rayner, der im November 1915 mit Major Henry Vere Benet entsandt worden war, geleitet eine umfassende "Zensur" von Telegrammen und Post, die in vollständiger Zusammenarbeit mit den russischen Behörden untersucht wurde, während die von ihr produzierten Informationen auf einer eher selektiven Grundlage weitergegeben wurden. Einige der produktivsten Materialien stammten von skandinavischen Reedereien, die durch die Wirtschaftsblockade der Royal Navy Waren nach Deutschland oder aus Deutschland brachten.

Die deutschen Intrigen wurden von Tag zu Tag intensiver. Feindliche Agenten waren damit beschäftigt, Frieden zu flüstern und anzudeuten, wie man ihn durch Unordnung, Aufruhr usw. erreichen könnte. Die Dinge sahen sehr schwarz aus. Rumänien brach zusammen, und Russland selbst schien zu schwächeln. Das Versagen der Kommunikation, die Lebensmittelknappheit, der finstere Einfluss, der die Kriegsmaschinerie zu verstopfen schien, Rasputin, der betrunkene Ausschweifung, der die russische Politik beeinflusste, was sollte das Ende sein?

Die wichtigste Verbindung zwischen dem britischen Geheimdienst in Petrograd und den Russen, die Rasputins Untergang planten, war Rayner durch seine Beziehung zu Prinz Jussupow, dem Führer der russischen Verschwörer. Jussupow lockte Rasputin zu einer "Party" in den Palast seiner Familie am Ufer der Newa in Petrograd, wobei die Aussicht auf Sex offenbar ganz oben auf der Tagesordnung stand. Jussupow sagte seiner Frau Prinzessin Irina, der Nichte des Zaren, dass sie als "Köder" verwendet werden sollte, um Rasputin zur Teilnahme an der Party zu locken Petrograd damals. Zu den Personen, von denen bekannt ist, dass sie bei der "Party" im Jussupow-Palast anwesend waren, außer Rasputin, gehört auch Jussupow selbst; der Großfürst Dmitri Pawlowitsch, der Cousin zweiten Grades des Zaren; Purischkewitsch; Leutnant Sergej Suchotin, ein Freund von Jussupow; Dr. Stanislaus de Lazovert, der Sanitäter von Purishkevichs Militäreinheit, der als Fahrer rekrutiert wurde; plus Rayner.

Dort angekommen, wurde Rasputin betrunken und dann gefoltert, um die Wahrheit seiner angeblichen Verbindungen zu einem deutschen Versuch herauszufinden, Russland zum Austritt aus dem Krieg zu bewegen. Die Folter wurde mit erstaunlicher Gewalt durchgeführt, wahrscheinlich unter Verwendung eines schweren Gummiknäuels - der ursprüngliche Autopsiebericht stellte fest, dass seine Hoden flach "zerquetscht" waren und es mehr als nur den Verdacht gibt, dass das Ausmaß des Schadens durch sexuelle Schäden angeheizt wurde Eifersucht. Yusupov, von dem angenommen wird, dass er eine homosexuelle Beziehung zu einem anderen der Verschwörer, dem Großherzog Dimitri, hatte, soll auch eine frühere sexuelle Verbindung mit Rasputin gehabt haben. Was auch immer Rasputin den Verschwörern erzählte, und von jemandem in seiner misslichen Lage konnte erwartet werden, dass er alles sagte, was die Tortur beenden könnte, sie hatten keine andere Wahl, als ihn zu ermorden und die Leiche zu entsorgen. Er wurde mehrere Male mit drei verschiedenen Waffen erschossen, wobei alle Beweise darauf hindeuteten, dass Rayner den letzten tödlichen Schuss mit seinem persönlichen Webley-Revolver abgefeuert hatte. Rasputins Leiche wurde dann durch ein Eisloch in der Newa geworfen.


Tod: Dr. Stephen L. Alley

Stephen L. Alley, Autor, Dozent, Pädagoge und Gärtner, starb am 13. Mai 1997 in seinem Haus nach einem mutigen Kampf gegen den Krebs. Dr. Alley wurde am 25. September 1915 in Bancroft, Idaho, als Sohn von George und Henrietta Johnson Alley geboren.

Er erhielt Abschlüsse in Mathematik, Englisch, Chemie, Geschichte und promovierte in Pädagogik mit einem Stipendium an der Harvard University. Er hielt Vorlesungen an mehreren der besten Universitäten in Europa und den Vereinigten Staaten. Er war Autor von 33 Artikeln und Büchern. Er wurde zum ersten Parteichef des Teams der University of Utah ernannt, das nach Äthiopien geschickt wurde, um ein College of Education an der Haile Selassie University zu gründen, wo er und seine Familie anderthalb Jahre lebten. Er war Professor, Abteilungsleiter und Dekan des College of Education an der Brigham Young University.

Am 16. August 1939 heiratete er im Salt Lake HLT-Tempel seine liebevolle Frau Maurine Christensen. Sie haben eine Familie mit vier Kindern großgezogen: Kathryn A. (Mical) Smith, Stephen W. (Marcie) Alley, Carol A. (Wayne) Welsh und Lynn D. (Heidi) Alley. Sie sind die Großeltern von 22 Enkeln, von denen zwei im Säuglingsalter starben.

Er diente treu in der HLT-Kirche als Bischof, Hoher Rat, Missionar für die Tempelvorbereitung und in vielen anderen Berufungen. Er sang zehn Jahre lang im Salt Lake Mormon Tabernacle Choir und nahm an der ersten Europatournee des Chores teil. Er reichte unzählige Bücher mit Direktnamen ein, um seine Familiengeschichte zu machen.


Die Winston Street in L.A. hat eine bewegte Geschichte

Da war die mysteriöse Blutlache und ein Baby, das Ende des 19. Jahrhunderts in eine Zigarrenkiste gestopft wurde. Leichen wurden in dunkle Ecken geworfen, und es gab die Jahrzehnte, die Süchtige und Alkoholiker in der schmuddeligen Gasse verbrachten, schossen, tranken und kämpften. Noch vor wenigen Jahren waren Injektionsnadeln, ausrangierte Crack-Pfeifen und Prostitution kein ungewöhnlicher Anblick.

Aber heutzutage ist die Nachfrage nach Wohnungen in der Winston Street groß. Es hat sich in eine Art düstere Outdoor-Galerie am Rande der Skid Row verwandelt, wo Großhandelsanbieter und mit Schaufensterpuppen und Regenschirmen überladene Bürgersteige trendigen Bars und Lofts weichen.

Der Müll drängt sich immer noch an den Rändern des Ortes, den einige als Indian Alley kennen, aber der Geist der Gegend und ihrer Bewohner hat sich auf ihre Mauern, die Seiten der Gebäude, die Versorgungskästen in den benachbarten Straßen und den Bürgersteig, der zwei verschiedene Innenstädte verbindet, ausgebreitet.

Mehr als ein Dutzend Wandgemälde wurden unter der inoffiziellen Leitung von Stephen Zeigler gemalt, der 2008 in das kaputte, an eine Gasse angrenzende Gebäude in der Winston St. 118 einzog. Er säuberte die Straßen, wenn es sonst niemand wollte, schrieb positive Botschaften an die Wände , und bemalte die Straßenmasten mit Gold. Die Neugier auf die Vergangenheit seiner Heimat hat ihn zu einer Art Historiker gemacht.

Das 1887 erbaute Gebäude war laut Times-Archiven vor den 1950er Jahren einer der ersten Klavierläden von L.A., ein Bordell und das Hauptquartier einer kommunistischen Jugendgesellschaft und der Internationalen Arbeitsverteidigung. Schwester Sylvia May Cresswell, einst zur „Königin der Skid Row“ gekrönt, leitete dort während und nach dem Zweiten Weltkrieg ihre „Soul Patrol“. Das Gebäude hatte einen Cameo-Auftritt im Film „The Sting“.

Dann, ab den 1970er Jahren, war es das United American Indian Involvement Center, das eröffnet wurde, um Indianern einen sicheren Ort zu bieten, um aufzuräumen, eine warme Mahlzeit zu bekommen und den Belästigungen zu entkommen, denen sie ausgesetzt waren, sagte Dave Rambeau, Direktor des Reha-Zentrums seit mehr als 30 Jahren.

Die Arbeiter dort sahen Mütter, die Nadeln in Babyflaschen aufbewahrten, Stiche und Konflikte mit den Strafverfolgungsbehörden hatten und sich um Alkoholiker kümmerten, die sie nie ändern konnten. Die Leichenhalle rief sie an, um zu helfen, die amerikanischen Indianer zu identifizieren, die auf der Straße starben. Das Zentrum hoffte zu Beginn, die Grundbedürfnisse zu decken, sagte Rambeau und hat sich seitdem zu einem umfassenden Gesundheits- und Dienstleistungszentrum entwickelt, das der beträchtlichen indianischen Bevölkerung des Landkreises hilft.

Eine Mahlzeit und ein Gefühl der Geborgenheit sind das, was Sidney Newton an die trüben Tage erinnert, die er 1991 dort verbrachte. Er kam zurück, um den Teil seiner selbst zu finden, den er als Alkoholiker in der Gasse zurückgelassen hatte. Jetzt sieht alles anders aus, sagte er, sauberer. Seit dem Umzug des Zentrums im Jahr 2000 beherbergt das Gebäude ein Yogastudio, eine Kunstgalerie und eine Residenz.

Vor ein paar Jahren war die winzige Straße tot und dunkel und zog eine Menschenmenge an, die manche vielleicht fürchten würden, sagte Kevin Khakshouri, Manager von 117 Winston. Jetzt halten Ströme von Passanten, um Fotos vor einem farbenfrohen Wandbild von Audrey Hepburn zu machen, das auf dem Sandwichladen an der Ecke gemalt ist, oder verlangsamen, um ihre Kameras durch das Eisentor an der Mündung der Indian Alley zu richten, das mit einem falschen Straßenschild gekennzeichnet ist .

Der Block ist nicht perfekt. Ein kürzlicher Zeitraffer des Gebäudes zeigte eine junge Menschenmenge, die neben einer Kunstinstallation für Fotos posierte, Urin sammelte sich auf dem Bürgersteig, ein Mann rauchte einen Joint, bevor er an der Wand einnickte. Bei Tageslicht wickeln sich zwei Männer mit dem Riemen einer Umhängetasche die Arme fest, bevor sie sich auf den Verandastufen niederlassen.

Aber die Kunst hat dazu beigetragen, den Block auf die Landkarte zu bringen und ein Gefühl von Gemeinschaft und Leben zu erzeugen, sagte Khakshouri, dessen Gebäude, die Jeffries, in letzter Minute umbenannt wurde, nachdem Zeigler ein bisschen Nachbarschaftsgeschichte vermittelt hatte. Auch die Wandbilder sind um die Ecke geschlichen. Kürzlich gemalte Porträts von zwei blauen Frauen mit Blick auf die Los Angeles Street verbreiten ein wenig von dieser Energie und ziehen die Leute nach Winston, sagte er.

Die Kunst ist die gleiche für den Obdachlosen, der seinen Karren schiebt und in der Los Angeles Street zeltet, oder für den Typ, der in dem 100.000-Dollar-Auto langsamer wird. Es bringt die Leute dazu, innezuhalten und zu starren, weil es schön und verspielt ist und eine andere Art von Aufmerksamkeit auf eine Sache lenkt als schreien und mit den Füßen stampfen, sagte Zeigler, ein Fotograf. Er erkannte die mögliche Wirkung, nachdem er 2012 mit den Straßenkünstlern Wild Life und Calder Greenwood zusammengearbeitet hatte, um eine sonnenbadende Pappmache-Familie auf einem leeren Grundstück in der Innenstadt zu platzieren.

Jetzt gleicht die Gasse einer Straße in Europa oder Südamerika, sagte Isabel Rojas-Williams, Geschäftsführerin der Mural Conservancy von Los Angeles.

Ziegelsteine, sowohl bemalt als auch schlicht, vermischen sich mit Gesichtern von Indianerfiguren wie Robert Sundance und Toypurina. Symbole des Friedens, des Buddhismus und der sozialen Gerechtigkeit verschwinden in Botschaften, die an die Geschichte der Indianer erinnern. Ein Mann, der ein Pferd mit den Worten „We are still here“ führt, späht aus der Gasse, ein Gemälde des beliebten Streetart-Künstlers Shepard Fairey. Ein Pappboot ruht auf einer verwitterten Feuerleiter.

Zeigler, der sich dem Gebäude und seiner Geschichte stark verbunden fühlt, hat lokale Künstler und solche mit indianischen Verbindungen gesucht, um die Wände zu bedecken, ein Grund, warum die Mural Conservancy damit begonnen hat, Touren durch die Gegend zu leiten.

Kleiner als eine seiner typischen Routen, die Konzentration der Kunst und die Mischung aus Geschichte und Botschaften, die das Werk inspirierten, machen es zu etwas Besonderem. Es ist wie in der Stadt.Los Angeles ist mehr als Cafés und Bars, sagte Rojas-Williams, und daran sollten die Leute denken, wenn sie sie besuchen.

Holen Sie sich aktuelle Nachrichten, Untersuchungen, Analysen und mehr Signature-Journalismus von der Los Angeles Times in Ihren Posteingang.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Samantha Schaefer ist eine ehemalige Produzentin und Mitwirkende bei L.A. Now, dem Breaking News-Blog der Los Angeles Times.

Da sich die hochansteckende Delta-Variante des Coronavirus weiterhin landesweit ausbreitet, empfiehlt das Gesundheitsministerium von Los Angeles County allen Bewohnern, in öffentlichen Innenräumen Masken zu tragen – unabhängig davon, ob sie gegen COVID-19 geimpft wurden.

Mindestens acht Menschen starben, während sie im Airtel Plaza Hotel in Van Nuys lebten, wo Hunderte Obdachlose durch Project Roomkey untergebracht wurden.


Piratengasse von Stephen Coonts | Bücher in Rezension

Stephen Coonts stürmte 1986 die Techno-Thriller-Szene mit Flug des Eindringlings, eine Fliegergeschichte aus dem Vietnamkrieg mit Jack Grafton, einem jungen Piloten der Navy A-6 (Intruder). Coonts – nicht überraschend – flog A-6 von der USS Unternehmen in den späteren Jahren des Vietnamkrieges. Nachdem er 1977 aus der Navy ausgeschieden war, studierte er Jura und war als Rechtsanwalt in Colorado tätig, als er schrieb Eindringling .

Der Rest ist Techno-Thriller-Geschichte wie Eindringling die Bestsellerlisten erreichten, begann Coonts, mehr davon zu drehen. Er gab das Gesetz bald auf, um hauptberuflich Thriller zu schreiben. Siebzehn seiner Romane waren New York Times Bestseller. Es ist wahrscheinlich, dass sein gerade erschienenes neuestes Buch, Piratengasse (St. Martin’s, 320 S., 26,99 $) wird der achtzehnte sein.

In diesem Film spielen Tommy Carmellini, ein CIA-Agent, und Grafton, der jetzt der “Leiter der verdeckten Operationen des Nahen Ostens für die CIA ist.” Es ist ein heutiger Thriller, der somalische Piraten, amerikanische Geiseln, Al Quaeda, Navy SEALS und das sehr reale Potenzial für Blutvergießen im großen Stil.


Populäre Musik

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Populäre Musik, jede kommerziell orientierte Musik, die hauptsächlich dazu gedacht ist, von einem breiten Publikum aufgenommen und geschätzt zu werden, im Allgemeinen in gebildeten, technologisch fortgeschrittenen Gesellschaften, die von urbaner Kultur dominiert werden. Im Gegensatz zur traditionellen Volksmusik wird populäre Musik von bekannten Personen geschrieben, normalerweise von Profis, und entwickelt sich nicht durch den Prozess der mündlichen Übertragung.

Historisch gesehen war populäre Musik jede nicht-volkstümliche Form, die Massenpopularität erlangte – von den Liedern der mittelalterlichen Minnesänger und Troubadours bis hin zu den Elementen der bildenden Kunst, die ursprünglich für ein kleines elitäres Publikum gedacht waren, aber weit verbreitet wurden. Nach der Industriellen Revolution begann die wahre Volksmusik zu verschwinden, und die populäre Musik der viktorianischen Ära und des frühen 20. In den Vereinigten Staaten führten Minnesänger-Shows die Kompositionen von Songwritern wie Stephen Foster auf. In den 1890er Jahren entstand Tin Pan Alley als erster populärer Songverlag, und im nächsten halben Jahrhundert wurde seine Lyrik mit europäischer Operette in einer neuen Art von Stück, dem Musical, kombiniert. Beginnend mit Ragtime in den 1890er Jahren begannen Afroamerikaner, komplexe afrikanische Rhythmen mit europäischen harmonischen Strukturen zu kombinieren, eine Synthese, die schließlich Jazz hervorbringen sollte.

Das Musikpublikum hat sich stark erweitert, teilweise aufgrund der Technologie. Bis 1930 hatten Schallplatten die Noten als Hauptmusikquelle im Haushalt abgelöst. Das Mikrofon ermöglichte die kommerzielle Adaption intimerer Gesangstechniken. Die Fähigkeit des Rundfunks, ländliche Gemeinden zu erreichen, förderte die Verbreitung neuer Stilrichtungen, insbesondere der Country-Musik. Amerikanische populäre Musik erlangte in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg internationale Dominanz.

In den 1950er Jahren hatte die Abwanderung von Afroamerikanern in Städte im Norden zur gegenseitigen Befruchtung von Elementen des Blues mit den schnellen Rhythmen des Jazz geführt, um Rhythm and Blues zu schaffen. Rock and Roll, Pionierarbeit von Persönlichkeiten wie Elvis Presley, entwickelte sich bald als eine Mischung aus Rhythm and Blues mit Country-Musik und anderen Einflüssen (sehen Rockmusik). In den 1960er Jahren wurden britische Rockgruppen, darunter die Beatles, international einflussreich und populär. Rock- und Soulmusik (insbesondere die anspruchsvolle, aber Hook-geladene Variante der letzteren, die ihren Namen von der Firma Motown erhielt, die sie geschaffen hat) zog schnell die Treue westlicher Teenager an und wurde schließlich zum Soundtrack für junge Leute auf der ganzen Welt. Die Geschichte des Pop bis ins 21. Jahrhundert war im Wesentlichen die des Rocks und seiner Varianten, darunter Disco, Heavy Metal, Funk, Punk, Hip-Hop und zunehmend pop-orientierte Weltmusik.


Die geheime Geschichte der Texas Rangers

Ihre Meinung zu den Texas Rangers spiegelt wahrscheinlich etwas darüber wider, wie Sie oder Ihre Vorfahren zum ersten Mal in die epische Geschichte des Lone Star State eintraten. Wenn Sie der Nachfahre englischer Siedler sind, die sich gegen erbitterten indigenen Widerstand und widerspenstige, seit langem sesshafte Tejanos gestellt haben, dann betrachten Sie die Rangers wahrscheinlich als die ehrwürdigen fahrenden Ritter der weitläufigen Central Plains und des südlichen Buschlandes, die Wächter der bürgerlichen Ordnung auf die gesetzlose Grenze, immer pflichtbewusst in ihren weißen Cowboyhüten, beringten silbernen Sternabzeichen und Colt .45 Seitenwaffen. Wenn Ihre Vorfahren Tejanos waren, deren koloniales Erbe oft gewaltsam gestohlen wurde, dann könnten Sie glauben, dass die frühen Rangers nichts anderes als blutrünstige Schläger waren, die angeheuert wurden, gesetzlose Instrumente der weißen Vorherrschaft.

Oder vielleicht kennen Sie jemanden, der denkt, dass er nur ein professionelles Baseballteam ist. Viele Neuankömmlinge in Texas bleiben diesem Erbe fern.

Für den größten Teil der Geschichte des Staates hat sich das lobende Bild der Rangers sowohl unter Historikern als auch in der Öffentlichkeit durchgesetzt. Als ich ein Kind war, gehörte zu den Schulausflügen zum Witte-Museum in San Antonio immer ein Besuch der schreinartigen Ausstellung von Ranger-Erinnerungsstücken, die in einem Kalksteingebäude im griechisch-römischen Stil untergebracht war, das einem Mausoleum ähnelte. Die Ausstellung umfasste Sättel, Pistolen, Gewehre und Abzeichen sowie einige Fotos berühmter Rangers. Der ruhige, mahagonigetäfelte Raum mit seiner erhabenen und düsteren Präsentation dieser Geräte sollte Ehrfurcht und Ehrfurcht erwecken, ohne Bezug auf die Geschichte, die er darstellte.

In seinem Werk von 1935 Die Texas Rangers: Ein Jahrhundert der Grenzverteidigung, der Historiker Walter Prescott Webb anatomisierte den typischen Texas Ranger als „im wesentlichen einen kämpfenden Mann&rdquo Erfüllung seiner Gelübde als Vertreter von Recht, Ordnung und Gerechtigkeit.&rdquo

Aber in den letzten zwei Jahrzehnten war die Geschichte der Rangers umstritten. Gelehrte wie Benjamin Heber Johnson, William D. Carrigan, Clive Webb (keine Beziehung zu Walter Prescott) und Monica Muntildeoz Martinez haben Webbs bahnbrechendes Buch zur Rede gestellt und Werke veröffentlicht, die die Beteiligung der Rangers an Lynchmorden und anderen außergerichtlichen Maßnahmen in einem harten Licht beleuchten Morde an mexikanischen Texanern. Carrigan und Clive Webb zitieren Historiker, die „die Zahl dieser Opfer zwischen 1910 und 1920 auf 500 und bis zu 5000„ La Hora de Sangre (&bdquoDie Zeit des Blutes&rdquo). Sogar Webb schrieb in seinem Buch über den „Tod von Hunderten von Mexikanern, viele von ihnen unschuldig, durch die Hand der örtlichen Besatzer, Friedensoffiziere und Texas Rangers„ obwohl diese Anerkennung seine Meinung über die Organisation anscheinend stark verändert hat.

Keines dieser neueren Werke von Historikern ist in der Buchhandlung der Texas Ranger Hall of Fame and Museum zu finden, wo man stattdessen Titel wie Das Ranger-Ideal: Texas Rangers in der Hall of Fame (zwei Bände) und Ihr Befehl: Das Leben und die Legende von Texas Ranger Captain Bill McDonald.

Jetzt, nur drei Jahre vor dem zweihundertjährigen Jubiläum der Rangers, kommt eine weitere Geschichte, die es wahrscheinlich in die Hall of Fame-Buchhandlung geschafft hat: Doug J. Swanson Kult des Ruhms: Die kühne und brutale Geschichte der Texas Rangers (Viking, 9. Juni), die rigoros zwei Jahrhunderte der Missgeschicke und Gräueltaten der Ranger sowie lobenswerte Operationen der Ranger in den letzten Jahrzehnten aufzeichnet. Auf mehr als vierhundert Seiten, Kult der Herrlichkeit ist bestrebt, so panoramisch wie möglich zu sein, eine große Geschichte auf einer großen Leinwand zu erzählen und Charaktere mit Namen wie &ldquoOld Paint,&ldquo &ldquoDreibeiniger Willie&rdquo und &ldquoLone Wolf zu präsentieren jahrzehntelange Forschung anderer sowie Swansons eigene Erkenntnisse.

Swanson, ein aus Florida stammender Transplantat in Dallas, der 1977 seinen Abschluss an der University of Texas in Austin machte, vertrat viele Jahre lang das heroische Bild der Rangers, das die Standardposition der meisten Anglo-Texaner ist. In einem kürzlich geführten Interview sagte er, dass er, wie viele junge Leute dieser Zeit, zum ersten Mal durch das Fernsehen mit der Texas Ranger-Legende in Berührung gekommen sei, insbesondere den hübschen und aufrechten Exemplaren der Ranger-Tradition, die in Shows aus den fünfziger und sechziger Jahren wie Texas John Slaughter, Teil von dem Wunderbare Welt von Disney Anthologie-Reihe und Laredo, ein NBC-Drama mit drei in Südtexas stationierten Texas Rangers. Solche Shows sind Teil einer langen Reihe von Broadway-Stücken, Groschenromanen, Hörspielen und Filmen, die die Rangers seit langem als ehrenhaft, stoisch und fair sowie tadellos gepflegt dargestellt haben, egal ob es Tom Mix oder Robert Culp war oder Chuck Norris, der das gestärkte weiße Hemd ausfüllt.

Als langjähriger investigativer Reporter bei der Dallas Morgen Nachrichten, Swanson hatte zahlreiche Gelegenheiten, über Texas Ranger-Fälle zu berichten, einschließlich der Rolle der Organisation bei der Untersuchung eines sexuellen Missbrauchsskandals im Jahr 2005, an dem die Texas Youth Commission beteiligt war. Die Rangers gaben in Zusammenarbeit mit dem FBI bekannt, dass eine Reihe von TYC-Beamten sexuelle Beziehungen mit Jugendlichen in ihrer Obhut gehabt hatten. &bdquoIch dachte, sie führten eine sehr effektive Untersuchung durch&ldquo erinnerte sich Swanson. &bdquoAlso bin ich &rsquot zu diesem Buch gekommen, weil ich einen Beiljob machen wollte.&rdquo (Vollständige Offenlegung: Swanson und ich teilen denselben Herausgeber und denselben Herausgeber.)

Trotzdem blieben Swansons Versuche, Interviews mit der Leitung der Agentur zu bekommen, erfolglos, was sein Buch zu einer nicht autorisierten Biografie machte, die sich auf die umfassende Nutzung öffentlich zugänglicher Aufzeichnungen in Bibliotheken und historischen Archiven stützte. &bdquoich&rsquo habe eine Akte voller Briefe, die mich ablehnen oder abstoßen&rdquo, sagt er. &bdquoAlso habe ich an einem bestimmten Punkt einfach angefangen zu schreiben.&rdquo

Wie Swanson erzählt damit beginnt die Geschichte der Texas Rangers vor der Geschichte von Texas selbst. Im Jahr 1823 heuerte Stephen F. Austin zehn Männer an, die als &ldquorangers&rdquo fungieren sollten, um eine Strafexpedition gegen den Karankawa-Stamm in Südtexas durchzuführen, von dem er glaubte, dass er mit englischen Siedlern koexistieren könnte. &bdquoEs gibt keine andere Möglichkeit, sie zu unterwerfen als die Ausrottung&ldquo, schrieb er. Es war eine Aufgabe, die die aufstrebenden Rangers schließlich erfüllten.

Die Texas Rangers wurden offiziell im Jahr 1835 gegründet, ein Jahr vor der Gründung der Republik Texas, und wie Swanson klarstellt, ist ihre Geschichte untrennbar mit den romantisierten Geschichten über die Entstehung und das manifeste Schicksal von Texas verbunden. Es ist, als bräuchte der Staat eine eigene Prätorianergarde, um seine imperialen Ambitionen zu erfüllen.

Bis 1846 wurden die Rangers als Stoßtruppen der US-Invasion in Mexiko eingesetzt und erstreckten sich über die neu errichtete Südgrenze der Republik, die gewaltsame Abrechnung und Landenteignung, die sie bereits gegen die Mexicanos von Südtexas praktiziert hatten. &bdquoUnter den regulären Truppen&ldquo, schreibt Swanson, &ldquosen die Rangers einen tief verwurzelten Ruf als arrogante Mörder.&ldquo Unter den Mexikanern wurden die Rangers bekannt als Los Diablos Tejanos. &bdquoDie Mexikaner haben es als Alarmruf ausgelöst&ldquo, schreibt Swanson, &bdquo sie es als Fluch ausgespuckt haben. Die Rangers trugen es als Krone.&rdquo Es war ein Beiname, der die Rangers&rsquo-Unternehmen in der mexikanischen Republik überleben sollte.
Amerikanischer Krieg.

Als Beispiel für die Brutalität der Rangers nennt Swanson einen Vorfall aus dem Jahr 1855, eine der grausamsten Episoden in der Geschichte der Organisation, bei dem eine Gruppe von Rangern unter der Führung von Captain James H. Callahan die mexikanische Grenzstadt plünderte und in Brand steckte Piedras Negras, direkt gegenüber des Rio Grande vom Eagle Pass. &bdquoSie sollen indische Plünderer jagen&ldquo, erklärt Swanson, &ldquoaber wahrscheinlich suchten sie nach entflohenen Sklaven, nach Kopfgeld.&ldquo Trotz der Gewalt, die die Rangers gegen eine Stadt der Unschuldigen verübten&ndash eine Tat, die den Ruf einer weniger verehrten Person zerstört hätte Organisation&ndashDie Episode scheint Walter Prescott Webb wenig beeindruckt zu haben. &bdquoEr hat dieser Geschichte eine Seite gegeben&ldquo, sagt Swanson.

Den Bewohnern von Piedras Negras wurden später von der US-Regierung Reparationen gezahlt. Aber texanische Politiker waren nach Callahans Tod kaum zerknirscht, ein Landkreis östlich von Abilene wurde ihm zu Ehren benannt. Und heute liegt seine Leiche auf dem Texas State Cemetery in Austin, einer von dreißig Rangern, die dort im Laufe der Jahrhunderte beigesetzt wurden.

Mörderische Gewalt gegen Indianer, Mexikaner und mexikanische Amerikaner war nur ein Teil des tiefen Lebenslaufs der Rangers. Während Swanson die nachfolgende Geschichte entfaltet, haben die Rangers, die in Texas und Mexiko Kopfgeldjagden auf entflohene Sklaven betrieben, das Lynchen von Schwarzen weitgehend ignoriert und später eingesetzt, um einen Streik der United Farm Workers zu brechen. Bis 1967, so Swanson, "hatten sich die Ranger im Laufe von hundert Jahren vom Kampf gegen wilde Comanchen zu bescheidenen Obstpflückern entwickelt."

Aber der Stolz der Ranger ist unvermindert. Swanson zeigt auf die Statue eines legendären Texas Rangers am Dallas Love Field Airport, die den Markenslogan &ldquoOne Riot, One Ranger&ldquo trägt. &ldquo &ldquoDas Modell für diese Statue?&rdquo er sagt. &bdquoRanger Jay Banks, der 1956 [auf Anordnung von Gouverneur Allan Shivers] die Schulintegration in Mansfield, Texas, blockierte„ Webb säuberte auch diese Ära der Ranger-Missstände. Wie Swansons Forschungen zeigen, enthalten Webbs Archive zahlreiche Memos über die Bemühungen der Rangers von 1919, die bürgerlichen Freiheiten schwarzer Texaner zu zerstören und die NAACP aus dem Staat zu vertreiben. Kein Wort davon erschien in Webb&rsquos Buch&mdash, das auch heute noch die Handbuch von Texas nennt &ldquotdie endgültige Studie über diese Grenzpolizeibehörde.&rdquo

Swanson berichtet, dass die Rangers zwar rassistische Spannungen in Texas nach einem Aufstand in Longview im Jahr 1919 untersuchten, aber nicht, wie weithin berichtet wurde, an einer offiziellen Kampagne gegen den Ku-Klux-Klan teilnahmen, sondern sich mehr der Untersuchung der Bürgerrechte widmeten Gruppen, die ihrer Meinung nach die Rassenspannungen in erster Linie verursachten. &bdquoEs war ein offenes Geheimnis, dass eine unzählbare Anzahl von Rangern Klan-Sympathien, wenn nicht gar Mitgliedschaften hegten&rdquo Swanson schreibt.

Auch die Mythologisierung der Rangers, die seit langem im Bereich der Populärkultur stattgefunden hat, hat sich fortgesetzt. Spielfilm vom letzten Jahr Die Highwaymen spielte Kevin Costner als legendären Texas Ranger Frank Hamer, der Bonnie und Clyde aufspürt und schließlich überfällt und tötet. Der Film (Regie des Texaners John Lee Hancock) porträtiert Hamer als einen ehrenhaften, wenn auch verfolgten Mann, der scheinbar von der Vergangenheit belastet ist. Irgendwann teilt seine Partnerin Maney Gault (Woody Harrelson) mit einer Gruppe von Polizisten eine schwierige Erinnerung daran, wie er und Hamer Mexikaner in den Grenzgebieten massakrieren, während ein stoischer Hamer schweigend in der Nähe sitzt. Wir sollen erkennen, dass ein älterer, weiserer Hamer die emotionalen Narben seiner dunklen Vergangenheit trägt.

Dies ist mit Sicherheit eine Verbesserung gegenüber den heiligen Ranger-Porträts, die wir zuvor auf dem Bildschirm gesehen haben. Aber es fühlt sich an wie eine neue Art, die Rangers aufzuwerten, im Einklang mit den gequälten, aber sympathischen Antihelden des Premium-Kabels. Dies wäre ein schwieriger Trick, wenn der Film die Nerven hätte, uns eine berüchtigte Postkarte zu zeigen, auf der Hamer mit den Leichen von vier gelynchten Mexikanern posiert. Stattdessen wurde die Prahlerei der traditionellen Ranger durch eine müde existenzielle Entschlossenheit ersetzt, den Kampf fortzusetzen, die zeitgenössischen Empfindungen glaubhafter erscheint als die alte Hagiographie.

Ein Grund, warum zeitgenössische Schriftsteller so viel von der blutigen Vergangenheit der Rangers ausgraben können, ist, dass die mexikanischen Erinnerungen lang sind und die Geschichten von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

Auf der anderen Seite gibt es Stimmen in der zeitgenössischen texanischen Kulturszene, die dem Beispiel der revisionistischen Historiker folgen. In seinem historischen Thriller von 2018 El Rinche: Der Ghost Ranger des Rio Grande, der Romanautor Christopher Carmona aus Südtexas stellt sich eine Rachegeschichte vor, in der die Rangers ihre Belohnung erhalten. Am Anfang des Buches, das in den späten 1890er Jahren spielt, wird ein junger mexikanischer Amerikaner nach einem Angriff von Texas Rangers, bei dem sein Vater und sein Bruder getötet wurden, für tot gehalten. Er wird gerettet und nimmt mit japanischen Siedlern in einem kleinen Dorf in der Nähe von Port Isabel auf, wo er ein erfahrener Ninja wird. Er nutzt seine neuen Kampfkünste, um seine Familie zu rächen, ohne tödliche Gewalt anzuwenden, und bringt schließlich die schuldigen Rangers vor Gericht. Carmona schreibt, dass das Buch von Geschichten inspiriert wurde, die ihm von seinem Großvater erzählt wurden, &ldquoder den Terror der Texas Rangers aus erster Hand erlebte.&rdquo

Ein Grund, warum zeitgenössische Schriftsteller wie Swanson so viel von der blutigen Vergangenheit der Rangers ausgraben können, ist, dass die mexikanischen Erinnerungen lang sind und die Geschichten, die es nie in Webbs Buch geschafft haben, von Generation zu Generation weitergegeben wurden.Kürzlich ehrte eine Koalition von Gelehrten diese Geschichten, indem sie die Texas Historical Commission erfolgreich ersuchte, drei Gedenktafeln entlang der Grenze zu platzieren, an der sich die Gräueltaten der Ranger ereigneten.

Der professionalisierte Ranger von heute sind weit von ihren Vorgängern entfernt. Im vergangenen Jahr entlockte Ranger James Holland dem Serienmörder Samuel Little ein Geständnis für die Ermordung von bis zu 93 Frauen. Nach dem Super Bowl 2017 mussten die Rangers herausfinden, wer das Trikot von Tom Brady aus der Umkleidekabine der New England Patriots in Houston gestohlen hat. In diesem Fall waren sie erfolglos und das Trikot tauchte in Mexiko auf. Wie Swanson es ausdrückt, &bdquoSie&rsquore antworten immer noch auf den Anruf und sind immer noch bereit, zur Rettung zu reiten. Bereit, Räuber, Lassodiebe zu jagen, Mörder zu bestrafen und Taschendiebe in Umkleidekabinen zu schnappen. Und das mit der Prahlerei&mdashif nicht der Hingabe&mdashof alt.&rdquo

Eine Frage, die Swanson ungefragt und unbeantwortet lässt, ist, welche Zukunft die Rangers haben und wenn sie überhaupt eine haben sollten. Es ist immerhin nicht klar, welche Verpflichtungen die Rangers im 21. Jahrhundert haben, wenn die viel größere Texas Highway Patrol de facto die landesweite Polizei von Texas ist. Gibt es außer einer Nostalgie, die nicht überall geteilt wird, einen guten Grund für die Existenz beider Organisationen? Swanson stellt fest, dass das Portfolio der Rangers in den letzten Jahren aufgestockt wurde, indem sie kalte Fälle und Fälle der öffentlichen Integrität angenommen haben. Sie sind auch offiziell wieder im Geschäft der Grenzpolizei mit einem Border Security Operations Center mit Sitz in Austin. &bdquoAber wir wissen wirklich nicht, was sie damit machen&ldquo, sagt Swanson.

Die Frage, ob wir die Rangers noch brauchen, liegt schon lange in der Luft. Die Organisation schlief 1848 kurz nach dem Ende des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges ein. 1918 wurde der Staatsvertreter J.&thinspT. Canales aus Brownsville organisierte die erste offizielle Untersuchung der gesetzgebenden Körperschaft zu den gewalttätigen Operationen der Rangers in den Grenzgebieten, um die Straffreiheit zu begrenzen, die sie seit langem genossen. Gouverneur Miriam &ldquoMa&rdquo Ferguson entließ 1933 die gesamte Truppe in einem Akt der politischen Rache und ersetzte sie durch das, was Swanson als &ldquocronies and hacks&rdquo bezeichnet.

Dieselbe Gruppe von Wissenschaftlern, die erfolgreich auf die Platzierung von Gedenktafeln an den Stätten der Gräueltaten der Rangers gedrängt hat, plant, während des 200. Vielleicht wäre dies im Geiste der Wahrheit und der Versöhnung auch ein passender Anlass für die ersten öffentlichen Anhörungen seit einem Jahrhundert, um die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Rangers zu untersuchen.

Kult der Herrlichkeit enthält einen Bericht des Staatsvertreters Charles Lieck aus San Antonio, dem Nachkommen einer Familie, die 1790 aus Spanien nach Texas einwanderte und 1957 ein Gesetz zur Ausrottung der Rangers einführte. &bdquoWir brauchen keine staatliche Gestapo mehr&rdquo, sagte er, eine aufrührerische Formulierung, die wahrscheinlich jede geringe Chance, die sein Gesetz hatte, zum Scheitern verurteilt hatte.

Zu dieser Zeit war Swansons zukünftiger Arbeitgeber, der Dallas Morgen Nachrichten, gab Lieck eine Antwort, die wohl die Meinung vieler Texaner repräsentierte: &bdquoEr könnte fast genauso gut vorschlagen, das Alamo zu schleifen und den Boden für einen Parkplatz zu nutzen.&rdquo Tatsächlich scheiterte nicht nur der Gesetzentwurf&mdashDer Gesetzgeber entwarf und verabschiedete schnell Gesetze Es ist illegal, die Texas Rangers jemals abzuschaffen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Juni-Ausgabe 2020 von Texas monatlich mit der Schlagzeile &ldquoThe Bold and the Brutal.&rdquo Abonnieren Sie noch heute.


Das Gasthaus im Death Valley

Das Inn at Death Valley (ehemals Furnace Creek Inn) ist eine Oase des Luxus mitten in der Wüste.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Xanterra Travel Collection

Würden Sie eine Reise in die Hölle genießen. Sie könnten jetzt eine Reise ins Death Valley genießen! Es hat alle Vorteile der Hölle ohne die Unannehmlichkeiten.” – Death Valley Chuck-Walla, 1. April 1907

Angesichts des Rufs von Death Valley als heißester, trockenster und niedrigster Ort in Amerika war diese April-Werbung in der Death Valley Chuck-Walla – einer lokalen Zeitung über das Bergbaulager – als Scherz gedacht. Doch nur zwanzig Jahre später wurde ein Luxushotel gebaut, das dazu beitragen sollte, das Death Valley in ein Touristenmekka zu verwandeln.

Die Pacific Coast Borax Company (mit dem Ruhm des Twenty Mule Teams) baute das Furnace Creek Inn im Jahr 1927. Trotz Annehmlichkeiten wie einem warmen, von einer Quelle gespeisten Swimmingpool, Tennisplätzen und einem nahe gelegenen Golfplatz erkannte die Borax Company, dass die Hauptattraktion für ihr Resort war seine Lage im Death Valley.

Das Bergbauunternehmen wusste, dass der rustikale Charme des Death Valley ohne Konservierung leicht verloren gehen könnte. Der Status eines Nationalparks für das Death Valley würde nicht nur die Schäden durch Bergbau begrenzen, sondern auch die übermäßige Entwicklung (und konkurrierende Hotels) kontrollieren. Touristen, die zögern, einen so morbid klingenden Ort wie das Death Valley zu besuchen, würden wissen, dass es einen Besuch wert sein muss, wenn er in die anderen Kronjuwelen der Nation wie Yosemite, Yellowstone und Grand Canyon. Es würde zu einem "Muss werden".

Stephen Mather hatte für Pacific Coast Borax gearbeitet, bevor er der erste Direktor des National Park Service wurde. Er weigerte sich, den Nationalparkstatus für Death Valley zu fördern, aus Angst, er würde voreingenommen erscheinen. Um die Idee zu fördern, dass das Death Valley ein Nationalpark wird, lud Pacific Coast Borax 1926 den Direktor des National Park Service, Stephen Mather, und seinen Assistenten Horace Albright ein, das Death Valley zu besuchen. Obwohl Mather von der Landschaft beeindruckt war und zustimmte es war von Nationalparkqualität, er lehnte die Bitte um Hilfe ab. Er wusste, dass der Kampf, den Kongress zu überzeugen, schwierig sein würde, und befürchtete, dass seine Beteiligung aufgrund seiner persönlichen Geschichte den Deal verderben würde. Bevor er NPS-Direktor wurde, hatte Mather für Pacific Coast Borax gearbeitet, ebenso wie sein Vater. Um Skandale und Anschuldigungen zu vermeiden, Günstlingswirtschaft zu zeigen, schlug Mather vor, die Medien zu nutzen, um die Wunder des Death Valley zu verbreiten und eine Basisunterstützung für den Schutz des Death Valley zu starten. Zeitschriften- und Zeitungsartikel und ein erfolgreiches Radioprogramm – Death Valley Days – waren alles Werkzeuge der Borax Company.

Nach Mathers Tod im Jahr 1930 wurde Horace Albright NPS-Direktor und fühlte sich frei, die Schaffung des Death Valley National Park offen zu fördern. Im Februar 1933 unterzeichnete Präsident Hoover eine Proklamation zur Schaffung des Death Valley National Monument. Mehr als sechzig Jahre später erklärte der Kongress das Death Valley 1994 zum Nationalpark.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Xanterra Travel Collection

Ursprünglich hieß das Resort Furnace Creek Inn und wurde ursprünglich von dem bekannten Architekten Albert C. Martin aus Los Angeles und dem Landschaftsarchitekten Daniel Hull entworfen. Das Inn liegt auf einem niedrigen Hügel an der Mündung des Furnace Creek Wash mit Blick auf das Death Valley und die Panamint Mountains. In weniger erfahrenen Händen hätte das Inn eine visuelle Zumutung der ansonsten natürlichen Landschaft sein können, aber Martin und Hull haben ein Meisterwerk im Einklang mit Geschichte und Landschaft geschaffen. Rote Ziegeldächer, Stuckfassaden, Torbögen, Arkaden und Türme wurden von den alten spanischen Missionen an der kalifornischen Küste inspiriert. Die Flügel des Gasthauses umschließen einen schönen Garten mit Palmen und fließendem Wasser, eine Anspielung auf beide Missionshöfe und das Hollywood-Image einer Fantasie-Wüstenoase. Die unteren Ebenen aus lokalem Stein scheinen eine natürliche Erweiterung des Schwemmfächers zu sein, der aus dem Furnace Creek Wash strömt. Die Farben des goldenen Stucks, der rostroten Dachziegel und der türkisfarbenen Fensterverkleidungen passen alle zu den Ödlanden am Zabriskie Point und am Artists Drive.

Das Inn und die dazugehörige Ranch wurden von der Fred Harvey Company (die auch El Tovar am Grand Canyon betrieb) gekauft und sind im Besitz von Xanterra.

Das Inn erlebte Ende 2018 eine 100-Millionen-Dollar-Renaissance und ist heute als The Inn at Death Valley bekannt, Teil von The Oasis at Death Valley. Das Anwesen, das sich im Privatbesitz der Xanterra Travel Collection befindet, verfügt über 66 elegant modernisierte Zimmer, ein renoviertes Gourmetrestaurant und eine Cocktaillounge, ein Tranquility Spa, Veranden mit weitem Blick, opulente Gärten und einen atemberaubenden Pool mit Quellwasser (natürlich bei 84,5 Grad) umgeben von ein Poolcafé und zahlreiche Cabanas. Zweiundzwanzig private Casitas mit einem Schlafzimmer wurden hinzugefügt, die dem Resort ein neues Niveau an Gästeunterkünften bieten und gleichzeitig die historischen Wurzeln des Anwesens bewahren.

Dank der Weitsicht der Pacific Coast Borax Company und des National Park Service können die Gäste die gleiche unberührte Schönheit des Death Valley genießen, die Gäste bereits 1927 erlebten.


Der Charles-Smith-Blog

ZITAT DES TAGES: „Ein Fall wie dieser ‚könnte das Ende der Todesstrafe in Amerika beschleunigen‘, sagte Barry Scheck, ein Gründer des Innocence Project. Herr Scheck hat sich letzte Woche mit einem prominenten konservativen Prozessanwalt zusammengetan. Paul Clement, ein ehemaliger Generalstaatsanwalt von Präsident George W. Bush, vor dem Berufungsgericht für Strafsachen in Tennessee im Namen des Nachlasses eines Mannes aus Tennessee, Sedley Alley, der wegen eines Mordes im Jahr 1985 hingerichtet wurde Tests waren noch nicht Teil der strafrechtlichen Ermittlungen."

PASSAGE OF THE DAY: „Zum Zeitpunkt der Ermordung waren DNA-Tests noch nicht Teil der strafrechtlichen Ermittlungen. Nachdem die Technologie weit verbreitet war, lehnte ein staatliches Berufungsgericht Herrn Alleys Anträge auf Untersuchung von Kleidung und anderen Gegenständen ab, die in der Polizei gefunden wurden Tatort. Im Jahr 2011 wies der Oberste Gerichtshof von Tennessee einige der Argumente des unteren Gerichts im Alley-Fall zurück. Aber das Urteil kam zu spät für Mr. Alley. Er wurde 2006 hingerichtet. Wird ein DNA-Test durchgeführt, der Mr. Alley beweisen könnte? In einer Nacht im Juli 1985 lief Suzanne Collins, eine 19-jährige Lance Corporal im Marine Corps, gegen 22:30 Uhr vor dem Marinestützpunkt, wo sie lebte in Shelby County, Tenn. Ihre Leiche wurde am nächsten Morgen gefunden, nackt und brutal behandelt. Kleidung, von der die Ermittler vermuteten, dass sie von ihrem Angreifer getragen wurde, war in der Nähe, darunter eine rote Herrenunterwäsche."

STORY: "Hat Tennessee einen unschuldigen Mann hingerichtet" von Emily Bazelon. veröffentlicht von The New York Times am 9. Februar 2021. (Emily Bazelon, eine Mitarbeiterin der New York Times, schreibt ausführlich über das Gesetz.)

Zwischenüberschrift: "Wenn die DNA Sedley Alley entlastet, könnte dies ein Ende der Todesstrafe beschleunigen."

GIST: „Viele Menschen in den Todeszellen in den Vereinigten Staaten sind in den Tod gegangen, um ihre Unschuld zu beteuern. In mindestens anderthalb Fällen stützen starke Beweise eine solche Behauptung, so das Death Penalty Information Center. Es ist kein Fall bekannt geworden, in dem DNA oder andere Beweise endgültig bewiesen haben, dass der Staat eine unschuldige Person hingerichtet hat.

Ein Fall wie dieser "könnte das Ende der Todesstrafe in Amerika beschleunigen", sagte Barry Scheck, ein Gründer des Innocence Project. Herr Scheck hat sich letzte Woche mit einem prominenten konservativen Prozessanwalt, Paul Clement, einem ehemaligen Generalstaatsanwalt von Präsident George W. Bush, vor dem Berufungsgericht für Strafsachen in Tennessee im Namen des Nachlasses des hingerichteten Mannes aus Tennessee, Sedley Alley, zusammengetan für einen Mord von 1985.

Zum Zeitpunkt der Tötung waren DNA-Tests noch nicht Teil der strafrechtlichen Ermittlungen. Nachdem die Technologie weit verbreitet war, lehnte ein staatliches Berufungsgericht Herrn Alleys Anträge auf Untersuchung von Kleidung und anderen Gegenständen ab, die am Tatort gefunden wurden. Im Jahr 2011 wies der Oberste Gerichtshof von Tennessee einige der Argumente des unteren Gerichts im Alley-Fall zurück. Aber das Urteil kam für Mr. Alley zu spät. Er wurde 2006 hingerichtet.

Werden DNA-Tests erlaubt, die die Unschuld von Mr. Alley beweisen könnten? Darum geht es in diesem Fall. In einer Nacht im Juli 1985 lief Suzanne Collins, eine 19-jährige Unteroffizierin des Marine Corps, gegen 22:30 Uhr los. außerhalb des Marinestützpunkts, in dem sie in Shelby County, Tenn, lebte. Ihre Leiche wurde am nächsten Morgen nackt und brutal aufgefunden. Kleidung, von der die Ermittler vermuteten, dass sie von ihrem Angreifer getragen wurde, befand sich in der Nähe, darunter eine rote Herrenunterwäsche.

Navy-Ermittler verfolgten eine Spur von zwei Marines, die berichteten, dass sie Lance Corporal Collins beim Laufen gekreuzt hatte. Sie sagten, dass sie kurz nachdem sie sie gesehen hatten, einem braunen Kombi mit einem blauen Nummernschild auswichen, der aus ihrer Richtung auswich. Nach Mitternacht hielten Polizeibeamte die damals 29-jährige Sedley Alley an. Er fuhr einen dunkelgrünen Kombi mit blauem Kennzeichen. Er lebte mit seiner Frau, die bei der Navy war, auf dem Stützpunkt. Herr Alley war Jahre zuvor wegen Drogen- und Alkoholmissbrauchs aus dem Militär entlassen worden.

Als die Ermittler begannen, ihn zu verhören, bestritt Mr. Alley, der getrunken hatte, etwas über Lance Corporal Collins zu wissen und bat um einen Anwalt. Aber 12 Stunden später unterzeichnete er eine Erklärung, in der er den Mord gestand. Die Eingeständnis von Mr. Alley, die er später für falsch und erzwungen hielt, stimmte nicht mit den physischen Beweisen überein. Er sagte, er habe Lance Corporal Collins mit seinem Auto angefahren, dann mit einem Schraubenzieher auf sie eingestochen und sie mit einem Ast getötet. Aber der Ort, den er für die Kollision angab, stimmte nicht mit den Zeugenberichten überein. Und der Autopsiebericht zeigte, dass Lance Corporal Collins weder von einem Auto angefahren noch mit einem Schraubenzieher erstochen wurde.

Blut, das in kleinen Streifen an der Fahrertür des Kombis gefunden wurde, war Typ O, eine Übereinstimmung sowohl für Mr. Alley als auch für Lance Corporal Collins. Auf Mr. Alley oder in seinem Auto wurden keine Fingerabdrücke, Haare oder Blut des Opfers gefunden. Reifenspuren, die am Tatort gefunden wurden, passten nicht zu Mr. Alleys Auto, Schuhabdrücke passten nicht zu seinen Schuhen und ein dritter Zeuge, der einen Mann mit einem Kombi in der Nähe des Ortes sah, an dem Lance Corporal Collins getötet wurde, beschrieben jemand, der einige Zentimeter kleiner war als Mr. Alley, mit einer anderen Haarfarbe. Trotzdem wurde Herr Alley verurteilt und zum Tode verurteilt.

In den Jahren nach der Verurteilung von Herrn Alley wurde die Verwendung von DNA-Analysen durch die Strafverfolgungsbehörden immer häufiger und immer wichtiger, um Verbrechen aufzuklären und auch frühere Verurteilungen in Frage zu stellen. (Dazu gehören diejenigen, die auf falschen Geständnissen beruhen – 80 von etwa 370 Entlastungen seit 1989, laut einer Datenbank, die von Brandon Garrett, einem Rechtsprofessor der Duke University, erstellt wurde.) DNA-Beweise führten auch zur Entlastung von 21 Personen, die bei ihrem Tod eine Strafe verbüßten Reihe, nach dem Innocence Project.

Im Jahr 2001 verabschiedete Tennessee ein Gesetz, das seine Gerichte allgemein anwies, Zugang zu DNA-Tests zu gewähren, wenn ein Petent eine „angemessene Wahrscheinlichkeit“ zeigt, dass er oder sie angesichts der DNA-Ergebnisse nicht verurteilt worden wäre. Mr. Alley und seine neuen Anwälte gingen bald vor Gericht, um eine DNA-Analyse der Tatortbeweise zu verlangen. Sie argumentierten teilweise, dass das Durchlaufen dieser Beweise durch eine öffentliche Datenbank den wahren Mörder identifizieren könnte.

Das Berufungsgericht von Tennessee lehnte den Testantrag von Herrn Alley ab und sagte, er habe diese “angemessene Wahrscheinlichkeit nicht nachgewiesen echter Mörder.

In einer bizarren Lesart des DNA-Gesetzes von Tennessee sagte das Berufungsgericht, die Reichweite des Gesetzes sei auf den Vergleich der DNA des Angeklagten mit Kleidungsproben und anderen Beweisen beschränkt. Die Zwecke von DNA-Tests “müssen allein stehen,” das Gericht sagte, “und umfassen nicht eine spekulative landesweite Suche nach der Möglichkeit eines Dritttäters.” Mit anderen Worten, Mr. Alley wurde gesperrt von DNA-Tests, selbst wenn es ihn entlasten könnte, indem jemand anderes als die Person identifiziert wird, die Suzanne Collins getötet hat.

Sedley Alley hatte eine Tochter namens April. Ihre Mutter starb, als sie 4 Jahre alt war, und sie wuchs bei ihren Großeltern mütterlicherseits auf, von ihrem Vater entfremdet. In ihren 20ern nahm Frau Alley Kontakt zu ihrem Vater im Gefängnis auf und begann ihn zu besuchen. Schon früh fragte sie ihn, ob er Lance Corporal Collins getötet habe.

“Ich sagte: ‘Ich möchte nur, dass du ehrlich zu mir bist und mir die Wahrheit sagst. Es wird mich nicht davon abhalten, dich zu besuchen,&8221 sagte sie mir diese Woche am Telefon. “Er sagte: ‘April, wenn ich das getan habe, kann ich mich nicht erinnern, es getan zu haben. Wenn es jemals mit DNA bewiesen ist, dass ich das getan habe, möchte ich meine Hinrichtung nicht bekämpfen.

Im Jahr 2006 wurde Herr Alley durch eine Giftspritze hingerichtet. Im Jahr 2011 entschied der Oberste Gerichtshof von Tennessee in einem anderen Fall, in dem ein verurteilter Mann einen DNA-Test beantragte, dass das DNA-Gesetz des Staates die Feststellung der Unschuld vorsieht, indem die Testergebnisse verwendet werden, um den „wahren Täter des Verbrechens“ zu identifizieren. #8221 Das Tennessee App Court hatte zu Unrecht den Testantrag von Sedley Alley abgelehnt. National haben Datenbanktreffer von DNA-Beweisen den tatsächlichen Angreifer in 139 Entlastungen identifiziert, so das Innocence Project.

Im Jahr 2019 klopfte Kelley Henry, einer der Anwälte von Sedley Alley, an die Tür von April Alley. Frau Henry hatte dem Innocence Project einen Hinweis bestätigt, dass ein Mann, der bei einem Mord und zwei sexuellen Übergriffen in St. Louis festgenommen worden war, bei anderen Morden verdächtigt wurde – und dass er kurz vor dem Tod von Lance Corporal Collins… in einem Ausbildungskurs auf dem Marinestützpunkt eingeschrieben, wo sie auch ausgebildet wurde.

Die Informationen überzeugten Frau Alley, den Antrag auf DNA-Tests im Fall ihres Vaters zu erneuern. Das Leben ihres Vaters konnte nicht gerettet werden, aber vielleicht schon sein Ruf, überlegte sie. Als Vertreterin des Nachlasses ihres Vaters würde sie rechtlich an seiner Stelle stehen. Sie fühlte auch eine breitere Verantwortung: Wenn der Mann, der in St. Louis festgenommen wurde, des Collins-Mords schuldig war, “dann starben diese anderen Menschen oder wurden verletzt, als sie es nicht sein mussten, sagte sie mir.

Die Bezirksstaatsanwältin in Shelby County, Amy Weirich, widersprach Frau Alleys Antrag auf DNA-Tests. Sie lehnte eine Stellungnahme ab, als ich sie anrief.Aber in einem rechtlichen Schriftsatz argumentierte das Büro des Generalstaatsanwalts von Tennessee, dass „Angriffe auf strafrechtliche Urteile mit dem Tod des Gefangenen enden“. Stephen Ross Johnson, argumentieren, dass es angesichts der Vorgeschichte des Falls “unsachlich ist,”, wenn die Staatsanwälte DNA-Tests ablehnen, “ mit der alleinigen Begründung, dass sie Alley bereits hingerichtet hat.”

Der Staat gewann die erste Runde, als ein Richter des Staatsgerichts entschied, dass Frau Alley nicht berechtigt war, im Namen ihres Vaters zu verklagen. Am Mittwoch verteidigte das Büro des Generalstaatsanwalts diesen Sieg vor einer Jury aus drei Richtern des Berufungsgerichts von Tennessee. Andrew Coulam, der Anwalt des Staates, betonte in rechtskräftigen Urteilen das „Recht des Staates und das Recht der Opfer“.

Clement argumentierte für den Nachlass von Sedley Alley und antwortete, dass den Interessen der Opfer nicht gedient sei, wenn die falsche Person für ein Verbrechen hingerichtet wurde und der eigentliche Täter auf freiem Fuß ist. 8217s Konzept der Endgültigkeit. Oder sie könnten entscheiden, dass DNA-Tests der einzige Weg sind, um zu verhindern, dass für immer Zweifel darüber bestehen, wer Suzanne Collins getötet hat und ob Sedley Alley als unschuldiger Mann in den Tod gegangen ist.


Teats Out: Eine mündliche Geschichte über Aufstieg und Fall (und Aufstieg) von "The Dana Carvey Show"

1996 hätte Dana Carvey seine Sketch-Comedy-Show zur Primetime nehmen können. Die Dana Carvey-Show, zu jedem Netzwerk, das er wollte. Carvey, damals 40, war heiß auf einen beispiellosen Lauf als einer der beliebtesten Darsteller in Samstagabend Live Geschichte und der Erfolg von zwei Waynes Welt Filme. Und er würde bald mit dem Who-is-Who der Comedy-Namen bewaffnet sein: Robert Smigel, Louis C.K., Stephen Colbert, Steve Carell, Spike Feresten, 30 Felsen Showrunner Robert Carlock, Verlagert Star Jon Glaser und Gemeinschaft Autor und Nebenspieler Dino Stamatopoulos, unter vielen anderen. Ganz zu schweigen von einem Typ, der einige der abstraktesten und beliebtesten Filme der Geschichte schrieb – einschließlich Als John Malkovich und Ewiger Sonnenschein des makellosen Geistes– Charlie Kaufmann.

Leider hat sich Carvey für ABC entschieden. Gesattelt mit einem Zeitfenster, das dem Liebling der Familie Tim Allen folgt Heimwerken, der schlüpfrige erste Sketch, in dem Carvey als Präsident Bill Clinton einen Wurf Welpen stillt, verurteilte die Show zur Absage, bevor sie ihre achte Episode ausstrahlen konnte. Aber heute, Die Dana Carvey-Show hat im Internet neues Leben gefunden – alle acht Folgen können kostenlos auf Hulu angesehen werden. Sein Vermächtnis ist das eines kulturellen Kuriositäten- und Comedy-Prognostikers, wenn man seine außergewöhnlich talentierte Besetzung bedenkt. Es sagte auch herausragende Leistungen in anderen Shows voraus. Bedenken Sie: Dies war der Geburtsort von "The Ambiguously Gay Duo", das bald eine tragende Säule sein wird Samstagabend Live– nur das war Primetime. In dieser umfangreichen Oral History, 15 Jahre später, nehmen die Darsteller und Autoren – sowie hingebungsvolle Superfans wie Jon Hamm und Jimmy Fallon – GQ durch das absolute Genie und die absolute Absurdität, die war Die Dana-Carvey-Show.

**Robert Smigel, Produzent: **An einem Punkt sprach Dana davon, Letterman zu ersetzen. Das hatte man ihm angeboten, und er wollte, dass ich und Conan in dieser Show für ihn arbeiten. Er war glühend heiß und hatte viele Angebote bekommen, nachdem er gegangen war Samstagabend Live. Aber er interessierte sich letztendlich nicht für den Grind einer Talkshow.

**Dana Carvey: **Nun, die Letterman-Sache war ein paar Jahre zuvor. Nachdem ich diese schrecklichen Filmerlebnisse mit Regisseuren erlebt hatte, die mich hassten, hauptsächlich weil sie es ärgerten, dass das Studio mich dazu zwang, sagte ich: "Oh, Mann, ich würde wirklich gerne etwas mit Smigel machen, der mir so viel Spaß gemacht hat." , "Vielleicht machen wir irgendwo eine Varieté-Show." So hat es angefangen.

**Smigel: **Es war der Sommer 1995, und SNL war an einem sehr schlechten Ort. Ich hatte zwei Gelegenheiten: diese Show mit Dana irgendwo zur besten Sendezeit zu machen, zu produzieren und Teilzeitdarsteller zu sein. Und dann wollte Lorne Michaels, dass ich zurückkomme SNL und arbeiten unter ihm als Produzent. Denn diese Show hatte ein schwieriges Jahr hinter sich und es gab einen sehr fiesen Artikel in New York Zeitschrift. Ich habe mich für die Zusammenarbeit mit Dana entschieden, weil ich aufgeregt war, mit ihm das Format neu zu erfinden, anstatt etwas Bewährtes neu aufzubauen.

**Carvey: **Nach der Seelensuche wollte ich es unbedingt auf Kabel, HBO, machen. Aber Robert und andere Leute glaubten wirklich. Da war ich eine Insel. »Du hast das Gesicht für die Primetime. Du solltest mit einem großen Publikum zusammen sein.“ Robert glaubte aufrichtig, dass Abwechslung zu diesem Zeitpunkt zur besten Sendezeit sein sollte.

**Smigel: **Eines der größten garantierten Angebote war von CBS, aber zu dieser Zeit waren sie im Keller. Und ABC war der aggressivste Verfolger, sie waren ein sehr heißes Netzwerk und sie versprachen uns auch einen Prime Timeslot. folgendes Heimwerken.

**Carvey: **Am Ende war ich wirklich der einzige, der dachte, wir sollten es über Kabel machen. Nachdem wir diese Wahl getroffen hatten, war unser Schicksal besiegelt, dass es keine lange Show mehr gab. Und Disney kaufte ABC, nachdem wir den Deal gemacht hatten, was noch mehr Ansporn hatte, konservativer zu werden.

**Jon Hamm, Live-Action "Ace" " "The Ambiguously Gay Duo": **Ich bin so ein Nerd was das Zeug angeht. Ich erinnere mich, dass ich super-psychedelisch dafür war. Dana war gerade von SNL und ich erinnere mich, dass ich dachte, Oh, das wird toll. Dann geht die 2011er Version von mir, Nein, ist es nicht, es ist zur besten Sendezeit auf ABC und es wird auf keinen Fall ein Publikum finden. Es ist viel zu lustig und spezifisch und irgendwie stumpf für ein Massenpublikum, um es zu bekommen.

**Carvey: **Es gab Verwirrung darüber, wer und was ich als Darsteller bin. Ich glaube, ABC hat uns aufrichtig umworben und mit viel Geld beworfen und gesagt: "Nein, nein. Wir möchten, dass du tust, was du tust.“ Zu der Zeit hoffte ABC, dass ich wirklich wie Carol Burnett sein würde. Ich meine wörtlich, denke ich.

Vor Als die Dana Carvey Show ausgestrahlt wurde, begann ein langer und etwas turbulenter Vorsingprozess, der hoffnungsvolle Darsteller und Autoren nach New York, nach Los Angeles und zurück führte. Während dieses Prozesses wurden einige der größten Comedy-Stars von heute entdeckt. _

**Smigel: **Wir haben die Leute nicht wirklich vorgesprochen, bis _SNL _ ihre Chance bekam. Es gab zwei Shows, die im Grunde gleichzeitig begannen: SNL seine Besetzung komplett umgedreht. [Sie] haben ihren gesamten Auditionsprozess durchlaufen, bevor wir etwas unternommen haben. Dann waren sie so nett, uns ihre Videos von Vorsprechen im Nachhinein zu geben. Also haben wir dann sozusagen unsere eigenen Auditions aus den Resten gemacht. ****

Carvey: Ich war noch nie auf dieser Seite des Zauns gewesen und hatte mir Bänder angeschaut. Ich, Louis und Robert.

Smigel: Wir haben uns all diese Videos angesehen, ich glaube, die einzigen beiden, die wir eingestellt haben, waren Bill Chott – er hat ein Vorsprechen für das Video von Ralph Kramden gemacht, der einen Scheiß macht, glaube ich?

**Bill Chott, Darsteller: **Ich habe früher einen Eindruck von Jackie Gleason gemacht, die einen schwierigen Scheiß gemacht hat, und das hat das Haus in Second City zum Einsturz gebracht. ****

Smigel: Das war sein Vorsprechen, bei dem Ralph Kramden mit einer Kombination aus Erleichterung und Angst einen Müllhaufen machte. Das war wahrscheinlich das härteste, was ich über das Vorsprechen von irgendjemandem gelacht habe. Ich denke, ein Teil dessen, was mich über diese beiden Vorsprechen so sehr zum Lachen gebracht hat, ist, wie abstoßend sie gegen die gewesen sein könnten SNL Leute beobachten. Ich kann mir gut vorstellen, dass Lorne Michaels bei Ralph Kramden zusammenzuckt. Die andere Person, die mich wahrscheinlich am härtesten zum Lachen gebracht hat SNL Vorsprechen war Jon Glaser.

Jon Glaser, Autor: Ich arbeitete damals in Second City, das war 1995, und ich hatte vorgesprochen für Samstagabend Live diesen Sommer. Ich habe das nicht verstanden, aber Robert hatte Zugriff auf alle Bänder.

Smigel: Als ich Co-Produzent bei . war SNL Ich würde im Sommer hingehen und Leute auskundschaften. Also habe ich Farley in Second City gesehen und ihn von Lorne angeheuert. Ein weiteres Jahr sahen wir eine Second City Show und Steve Carell war nicht da, aber seine Zweitbesetzung war es.

**Stephen Colbert, Darsteller: **Robert Smigel hatte mich in Second City auftreten sehen, als er einer der Leute war, die auf der Suche waren Samstagabend Live. Wann war Carvey? 1996? Das war 1992 und ich wurde nicht eingestellt. SNL diese Zeit. ****

Smigel: Colbert hat mich total umgehauen. Mir ging es nur um das Zweitstudium. Zum Beispiel: "Wer ist die Zweitbesetzung?"

**Colbert: **Und als Conan 1993 anfing, brachte Robert Conan zu mir. Conan kam zur Show. Wir haben uns in einer Bar, dem Old Town Ale House, getroffen, ein paar Bier getrunken, uns unterhalten, ich habe ein paar Witze gemacht – und wurde nicht eingestellt. ****

**Smigel: **Ich bin gegangen SNL zum Conan und ich hatte tatsächlich Conan, Colbert zu treffen. Er verstand nicht, dass Conan nicht ganz wusste, wie Colbert sich einfügen konnte. Das geschah also nicht. ****

**Colbert: **Also, drei Jahre später – ich verbrachte die nächsten drei Jahre damit, daran zu arbeiten Ausfahrt 57, dann wurde das abgesagt – ich war mit Dave Koechner in einer Bar unterwegs und habe ihn nach Hause gefahren. Und ich setzte ihn ab und er sagte: "Hey, übrigens, ich habe gehört, Smigel sucht dich!" Ich sagte: "Was meinst du mit 'Suchen nach mir'?" Also rief ich meinen Agenten an und sagte: "Ich höre das Smigel sucht mich? Ich weiß nicht, warum es für ihn schwer war, mich zu finden, ich habe einen Agenten! Könnten Sie ihm bitte helfen, mich zu finden?" dann habe ich einen alten Monolog von mir gemacht. ****

**Heather Morgan, Darstellerin: **Es war eine zermürbende Serie von Vorsprechen, die immer weiter und weiter ging. Sie haben es immer weiter eingeengt. Es war wie, "Es ist zwischen dir und einer anderen Frau. Sie nehmen nur eine Frau. Und es war wirklich wie „Jesus!“ ****

**Colbert: **Ich hatte damals eine brandneue Tochter – sie war noch nicht einmal zwei Monate alt – und ich hielt meine Tochter vor die Kamera und hielt einen Monolog als meine Tochter, und ich habe meine Stimme durchgesetzt das Baby. Ich hätte gerne das Band. Ich würde gerne wissen, wo dieses Band meiner Tochter zu geben ist. Alles, woran ich mich erinnere, ist, dass ihre Windel so verschmutzt ist, dass sie hinten an ihrem Body hochkam – der Teil des Monologs wurde. Und ich glaube, das hat mir tatsächlich einen Rückruf beschert, meine Tochter hochgehalten und den Monolog als sie gemacht. Sie können Robert fragen, aber ich glaube, das hat mich wirklich umgehauen, weil niemand wirklich wusste, wer ich war. ****

Smigel: Ich muss sagen, das Band hat es nicht für ihn getan. Die Leute fanden es süß, aber es zeigte nicht wirklich, was an Stephen großartig war – und bis dahin waren wir in die Rückrufe und viele tolle Leute, die wir in Betracht gezogen haben. Ich musste Dana nur sagen: "Ich kenne diesen Kerl, ich habe ihn auf der Bühne gesehen, er ist brillant, lass uns ihn trotzdem für einen Rückruf nach New York bringen." Und natürlich, als er persönlich vorsprechen musste, alles, was ich gesagt hatte, war für uns alle sofort klar.

**Carvey: **Ich kann mir nicht vorstellen, dass Robert mich betteln muss. Carell kam herein und war sehr nervös. Ich dachte, ich wäre derjenige, der Louis und Robert davon überzeugt hat, Steve Carell auf den neuesten Stand zu bringen und ihn nach L.A. zu bringen. Ich habe nur gespürt, dass er bei diesem ersten Vorsprechen nicht gut war, und dann hat er in L.A. zerstört.

Colbert: Wir wurden alle für eine weitere Runde nach Los Angeles geflogen. Wir waren irgendwo, weißt du, einfach in einem beschissenen Comedy-Club wie The Grin Room oder so – The Chuckle Hut – und mit einem großen, schrecklichen Asphaltparkplatz mit einer Autobahn davor. Robert kann mich diesbezüglich korrigieren, aber ich glaube, es gab 75 Leute, die alle ihre Monologe machten und in kurzen Kreisen vor sich hingingen und versuchten, sich daran zu erinnern, was sie vorführen werden.

Chott: Sie ließen uns tatsächlich live bei Igby auftreten, aber wir mussten den ganzen Tag auf diesem heißen Parkplatz ohne Unterstand verbringen.

Colbert: Ich sah Carell dort und sagte: „Oh, Mann. Naja, ich bekomme es nicht hin. Ich bekomme diesen Job nicht, weil Carell und ich die ganze Zeit in Chicago wegen derselben Sache einberufen wurden.

**Steve Carell, Darsteller: **Weißt du, meine Erinnerung an Colbert war nicht so spezifisch. ****

** Colbert: ** Und ich dachte, Nun, er ist gut und er ist hier, also wird er es bekommen und ich nicht _werde es bekommen. _Und offensichtlich – und das können Sie ihn fragen –, aber er sagte: „Oh, Colbert ist hier, ich werde das nicht verstehen.“ Aus genau den gleichen Gründen sind wir immer für die gleichen Dinge zu haben. ****

**Carell: **Ich erinnere mich, dass ich vorgesprochen habe Carvey und denken, Sie nehmen uns definitiv nicht beide mit. Ich dachte sicher, dass er der Typ sein würde, den sie wählen würden. Ich halte ihn sehr hoch, ich kenne ihn seit '88. Er ist in vielerlei Hinsicht einer der talentiertesten Menschen, die ich je kennengelernt habe. Er ist ein großartiger Schauspieler, er ist ein brillanter Sänger, er ist ein großartiger Schriftsteller – er kann so ziemlich alles. Er ist ein echter Renaissance-Mann. ****

Smigel: Wir sahen sie nicht wirklich ähnlich. Wenn wir Colbert nicht eingestellt hätten, hätten wir vielleicht jemanden wie Bob Odenkirk eingestellt – eine andere Art von sympathisch aussehendem Kerl, der Autorität und heterosexuelle Rollen repräsentiert. Wir haben Carell nicht in dieser Rolle gesehen.

**Carvey: **Wir versuchen, die gesamte Besetzung herauszufinden, und ich lebte zwei Stunden vom Studio entfernt – ich sagte: "Gebt mir einfach die beiden Steves, dann könnt ihr den Rest entscheiden."

**Colbert: **Ich habe herausgefunden, dass ich den Gig bekommen habe und war so aufgeregt, als ich es herausfand, aber meine Tochter schlief – wir waren in unserer Wohnung in Chicago, meine Frau war nicht da. Ich bekam den Auftritt, legte auf, und ich wollte so sehr schreien, dass ich meine Tochter so weit wie möglich in die Ecke unserer Wohnung stellte, dann den Flur entlang ging, so weit ich konnte in der Nähe des Badezimmers, bekam unter der Dusche, schloss die Tür und schrie, damit ich sie nicht aus ihrem Mittagsschlaf wecke. ****

Glaser: Sie nahmen Kontakt mit mir auf und sagten, dass sie mich nicht als Schauspieler einstellen würden, aber ob ich daran interessiert wäre, mich als Autor einzureichen.

Robert Carlock, Autor: Das war mein allererster Job. Ich hatte ein Interview mit Letterman und ein Interview mit Conan, als ich das erste Mal aus der Schule kam und sie suchten nur nach jungen, billigen Leuten. ich habe Carvey wegen Louis C. K. und Robert Smigel hatte ich eine Skizze geschrieben, die ihnen gefiel, und ich kostete wahrscheinlich einen Dollar pro Woche. Sie sagten: "Sei am Montag hier." Ich war am Montag aufgetaucht und sie hatten vergessen, dass ich komme, also saß ich drei Stunden da, bevor sie tatsächlich auftauchten. Es war eine schöne Einführung in New York und das Fernsehen.

**Morgan: **Ich habe einmal mit Dana zu Mittag gegessen. Aber interessant war, dass nicht nur ich zu Mittag gegessen habe, sondern mit den [fünf] anderen Frauen, alle zusammen. Es war brutal. ****

Smigel: Heather war eine interessante Wahl, die wir in erster Linie getroffen haben, weil wir sie für ein Genie und sehr kreativ hielten. Sie hat nicht genau das getan, was wir uns vorgestellt hatten. Wir stellten uns vor, wir würden eine Frau einstellen, die so etwas wie eine Catherine O’Hara oder Jan Hooks wäre: eine Person, die zig verschiedene Charaktere und Eindrücke machen könnte. Aber als wir die Wahl trafen, dachten wir: "Sie ist einfach zu brillant, um sie nicht einzustellen."

Elon Gold, Darsteller: Smigel und Dana sagten: „Ja, wir werden ihn einstellen, aber wir werden ihn später holen.“ Ich glaube, ich habe in Folge sechs mitgemacht.

Smigel: Weißt du, wir sind stolz auf die Leute, für die wir uns ausgesucht haben Die Dana Carvey-Show, aber ich muss zugeben, dass wir Jimmy Fallon, Ana Gasteyer, Tracy Morgan und einige andere weitergegeben haben. Natürlich war es eine kleine Besetzung.

Fehler gefunden Die Dana Carvey-Show lange bevor es überhaupt ausgestrahlt wurde. ABC, das kürzlich von Disney gekauft wurde, trieb seine Programmplanung für die Familie voran. Das Netzwerk hat eine Anzeige geschaltet Personen Magazin, in dem Carvey neben seinen neuen Kumpels gesattelt wurde. die Muppets.

Colbert: Ich erinnere mich, dass Dana hereinkam. ABC hatte eine Anzeige geschaltet – eine ganzseitige, zweiseitige Personen Zeitschriftenanzeige – ihrer Shows, die als Ersatz für die Zwischensaison ankamen. Sie hatten eine neue Muppet-Show und sie hatten Dana auf einer Seite und ich glaube Miss Piggy. Und Dana macht das "Hey, ich bin verrückt"-Gesicht, das irgendwie zu Miss Piggy passt, und er zeigt irgendwie auf sie. Dana hat nichts gegen Miss Piggy, aber er sagte: „So ein Gesicht würde ich nie machen. Was ist das? Was haben Sie gemacht? Ich habe das Hemd nicht einmal getragen! Ich habe diese Geste nie mit meinen Armen gemacht!« Sie legten Danas Kopf auf jemand anderen, der tat, was sie von ihm verlangten.

**Carvey: **Ja, Colbert erinnert sich an all das, weil Colbert und Carell vorgestellte Spieler waren und sie sich den Tanz einfach nur angeschaut haben. ****

**Chott: **In der Mitte war Kermit der Frosch mit seinem Arm um Carvey – ich erinnere mich, dass es Kermit war, mit dem sie Kermit neben ihm fotografiert haben. Und Danas Hemd war ein weißes Polo und sie machten das Hemd rosa. ****

**Colbert: **Und Dana sagt: "Wer ist dieses Arschloch? Das bin ich nicht! Weil ich mir diese Show nicht ansehen würde." Mit anderen Worten, wir werden nicht gefallen, wem wir ihrer Meinung nach gefallen werden und die Leute, die mich mögen, werden diesen Typen nicht mögen. ****

**Glaser: **Ich erinnere mich, dass diese Anzeige herauskam Personen Magazin: eine Printanzeige mit einem lächelnden Foto von Dana zwischen Tim Allen und Kermit. Es war wie, "Oh, Junge." Es war definitiv schon früh ein Gefühl, rumzuhängen, zu denken, Ja, das führt nirgendwo hin. Es war wirklich eine riesige Enttäuschung von einem Foto. ****

Colbert: Wir wurden aus beiden Richtungen verarscht. Es war verrückt. Und dann sagte Dana zu mir: „Es tut mir so leid, Leute. Ich habe deine Karrieren ruiniert.“ Und das war, bevor die Show überhaupt ausgestrahlt wurde. Wir haben es uns auf keinen Fall zu Herzen genommen. Ich weiß nicht einmal, ob er es ernst meinte, aber er sagte es mit ernster Miene.

Smigel: Ich glaube, Dana hat gesagt: "Wir sind tot."

Glaser: Sicher blicken Sie auf diese Show zurück – sie hat keine Karrieren ruiniert.

Chott: Sie haben also Dana Carvey in einem rosa Polo mit Kermits Arm um ihn. Und dann wurde daraus Bill Clinton, der Welpen stillt.

Ein weiteres Problem mit dem Sie konfrontiert sind Die Dana Carvey-Show war der Einstieg: Heimwerken._ Zugegeben, auf dem Papier wäre es kein Nachteil, zu dieser Zeit die Nummer eins im Fernsehen zu haben, aber die familienfreundliche Tim Allen-Sitcom war ein starker Kontrast zu den Skizzen, die aus den Köpfen von Louis CK und Charlie Kaufmann. Das Problem ist, niemand auf_ The Dana Carvey Show schon mal gesehen Heimwerker_._

Smigel: Diese Show um 21:30 Uhr gehörte einfach nicht auf ABC. nach Heimwerken. Ich glaube, keiner von uns hat zugeschaut Heimwerken und verstand, dass es wirklich eine Familienshow war. Ich dachte, Oh, es läuft um neun, Pamela Anderson ist dabei – dies ist wahrscheinlich eine männlich orientierte Show. Tim Allen scheint ein Kerl zu sein. Ich habe die Show wirklich erst nach etwa vier Folgen gesehen Die Dana Carvey-Show. und ich war entsetzt.

**Kolbert: **[Lacht] das wusste ich nicht! Ich weiß nicht, ich habe nie gesehen [Heimwerken] und Robert hat mir diese Geschichte nie erzählt. Aber ich habe mir immer vorgestellt, dass es etwas damit zu tun hat – es war eine ziemlich familienfreundliche Show auf der ganzen Linie. ****

Smigel: Ich dachte: "Wie konnten wir diese Entscheidung treffen?" Ich fühlte mich, als hätte ich es vermasselt und fühlte mich, als hätten wir alle unsere Chancen für unsere Show ruiniert, bevor wir überhaupt auf Sendung gingen. Es war wirklich so unvereinbar.

**Carlock: **Schon damals war es ziemlich offensichtlich, dass die Kombination keinen Sinn ergab. Ich meine, du sagst nicht "Nein" zu Heimwerken als Ihr Einstieg. Ich hatte zu große Augen, um überhaupt zu wissen, was los war. Ich war einfach froh, ein Telefon zu haben, um Ferngespräche zu führen. ****

**Glaser: **Als ich den Job bekam, hörte ich immer nur von "dem Traumzeitfenster". Es klang einfach nach dem Schlimmsten. Es schien, als hätte das die Show getötet. ****

**Colbert: **Wir haben Sachen gemacht, die vielleicht nicht gerade familienfreundlich waren. Wie die Skizze von Bill Clinton oder das Busunternehmen, in dessen Anzeige sich alles darum drehte, wie: "Zumindest in unseren Bussen stürzt man nicht vom Himmel und stürzt ab und verbrennt und stirbt." Ich kann also verstehen, dass das vielleicht nicht der Fall war der beste platz für uns. ****

**Smigel: **Ich beobachte [Heimwerken] und es ist eine Show, die Eltern mit ihren Kindern sehen sollten – deshalb ist es die Nummer eins im Fernsehen! Und dann stillt Präsident Clinton in der ersten Episode unserer Show Welpen und Kätzchen. Was für ein großer Fehler. Ich meine, wir haben unsere Show buchstäblich in den ersten fünf Minuten getötet. ****

Ah, ja, die berüchtigte Bill Clinton-Skizze. Am 12. März 1996 wurden Zuschauer, die gerade Zeuge der neuesten Abenteuer von Tim "der Werkzeugmann" und seiner Familie geworden waren, mit einer schrecklichen Nachahmung von Bill Clinton konfrontiert, die darin gipfelte, dass er Kätzchen und Welpen mit seinen acht Brustwarzen stillte. Dies war der allererste Sketch, der jemals in der Show ausgestrahlt wurde. Das Publikum war nicht amüsiert.

**Carlock: **Dana spielt Bill Clinton, der buchstäblich Welpen stillt – das war unsere Einführung in Amerika. ****

**Smigel: **Wenn wir die Clinton-Skizze gemacht hätten und gerade ausgestiegen wären, bevor die Brüste herauskamen, wäre das vollkommen akzeptabel gewesen. ****

Carlock: Ich hatte gehört, dass es einen gewissen Druck gab, damit nicht zu führen, und Robert, Dana und Louis sagten: "Dies ist die Show, die wir machen wollen und das haben wir Ihnen versprochen." Und um ihren Standpunkt zu beweisen, bezahlte ABC Nielsen extra um eine von Minute zu Minute aufgeschlüsselte Bewertungsgrafik zu erhalten. Ungefähr um diese Zwei-Minuten-Marke, als die Brust herauskam, wechselten ungefähr sechs Millionen Menschen den Kanal. Ich wusste nicht viel über Fernsehen, aber ich wusste, dass das schlecht war.

**Smigel: **Sie gaben uns Minute für Minute und da wussten wir, dass die Stillskizze so tödlich war. Wir waren immer noch 15. für die Woche. aber es war offensichtlich, dass es nach der ersten Skizze einen viel steileren Rückgang der Bewertungen gab als normal. Wir wussten, dass wir ein Problem hatten. ****

Carlock: Es war schon bemerkenswert, dass wir dafür gesorgt haben, dass viele Leute gleichzeitig etwas tun.

Carvey: Als die Charts herauskamen, machte es keinen Spaß mehr.

Smigel: Louis sagt: „Was ist, wenn er sagt: ‚Ich bin der fürsorgliche Präsident‘ und ich habe die Fähigkeit zum Stillen entwickelt!“ Und ich sagte: „Ja, das ist großartig! Und dann lassen wir ihn das Hemd öffnen und er hat acht Brustwarzen und kann Hunde und Katzen stillen."

Colbert: Wir hatten schon viele Sponsoren verloren. [Beginnt zu singen] Es ist ein wunderschöner Root Beer Tag, die Leute von Mug Root Beer haben sich bereit erklärt zu bleiben. Aber Sie sollten heute besser keine Welpen stillen, sonst werden Sie sich auf den Weg machen. Also sei vorsichtig, du kleiner Punk, Dana Carvey! Auch wenn ich es seltsam finde, dass ich mich an alle Texte erinnere. Ich bin sehr beeindruckend. Ich erinnere mich an Gründe, warum Shows, in denen ich bin, gescheitert sind.

**Carvey: **Dieser [Mug Root Beer Song] war unsere eigene bewusste Entscheidung und die Leute dachten, Robert und ich würden dafür bezahlt – was wir nicht waren. Wir haben sie nur rekrutiert, um ihren Namen anzuhängen. Sie konnten es nicht einmal glauben, aber wir dachten, es sei eine Art postmoderner Witz. Als ich Letterman zum ersten Mal sagte, "Ja, es heißt" Die Taco Bell Dana Carvey Show," er glaubte mir nicht.

**Glaser: **Ich erinnere mich, dass ich einige Hassmails gelesen habe, die über diesen Sketch an die Show geschickt wurden. Ja, die Leute waren verärgert und beleidigt. Ich erinnere mich besonders an einen Brief, der so etwas sagte wie: „Ich bin ein überzeugter Konservativer, ich bin ein Republikaner, und ich würde niemals Bill Clinton wählen. Aber Sie verunstalten die Präsidentschaft NICHT auf die Art und Weise, wie Sie es getan haben!" ****

Gold: Ich finde es toll, wie Sponsoren Dana Carvey fallen lassen, weil sie Katzen von Bill Clintons Brustwarzen füttern - aber sollten Sponsoren das Weiße Haus nicht fallen lassen? Weißt du, nachdem Bill Clinton einen Blowjob bekommen hat?

**Carvey: **Die Hauptsache, wenn ich es mir ansehe, ist, dass ich sauge. Ich konnte Clinton nicht machen. ****

Spike Feresten, Autor: hatte ich gerade getan Letterman und mein erstes Jahr bei Seinfeld. Ich habe die Show bei der Premiere gesehen – und war von Anfang an fassungslos. Als ich Louis' ersten Sketch mit Bill Clinton sah, war ich fassungslos. Und für mich war es genau mein Ding. Und als ich die "Dummen Pranksters" sah, wollte ich einfach ein Teil davon sein. Als meine Saison zu Ende ging Seinfeld, rief ich meinen Agenten an und sagte: "Wenn sie nach Männern suchen, würde ich gerne eine Weile mit ihnen abhängen, weil diese Show urkomisch ist."

**Carlock: **Es gibt so viele lustige Sachen in dieser Show und weißt du, die Clinton-Skizze war es nicht nicht komisch. Aber ich könnte verstehen, dass ich vielleicht deine Zuschauerzahlen ein bisschen mehr erleichtern wollte, aber ich denke, es ist die Art von Dingen, die diese Jungs gemacht haben Conan und SNL seit Jahren mit großem Erfolg. Sie sind nicht dumm, sie wussten, dass sie zur besten Sendezeit waren. _Vielleicht _Robert hätte gucken sollen Heimwerken? Aber sie waren der Meinung, dass dies der beste Weg war, um zu erklären, wie anders die Show war – und Amerika erklärte: "Wir stimmen zu."

Obwohl Die Dana Carvey Show _hatte einen ziemlich ungünstigen Start, die Show beruhigte sich schnell und produzierte Sketche, die bis heute brillant sind. _

Carell: "Pranksters" hat Spaß gemacht.

Smigel: Ich denke, "The Pranksters" war ein bisschen seltsam für die Heimwerken auch Publikum.

Feresten: Das war meine Lieblingsskizze, die ich nicht geschrieben habe. Meine Frau und ich sehen uns diese Skizze immer noch an, wir ziehen sie auf Hulu hoch.

Glaser: Dana und Carell spielten die "Dummen Scherze" das war so lustig. Genau das Richtige, wenn sie sagen: "Take Off"

**Carvey: **Louis C.K. schrieb die. Das einzige daran ist, dass Carell, als wir den ersten am Durchfahrtsfenster machten, so hart agierte und so heftig lachte, dass ihm die Ader über den Kopf platzte. Ich dachte buchstäblich, er würde sich ein Aneurysma geben. Ich scherze nicht einmal. ****

**Carell: **Ich erinnere mich, dass sie einen gefälschten Werbespot gemacht haben, der mich gerade umgebracht hat. Es war einer dieser Stühle für ältere Menschen. Kennen Sie die Stühle, die Ihnen beim Aufrichten helfen? Sie haben eine Art Booster? [Lacht] Dies war ein Stuhl, der dir nicht nur beim Aufsetzen half, sondern auch gerne mit dir herumlief und dich zum Tanzen mitnahm und mit dir schwimmen gehen konnte. Und sie ließen diese Stühle mit Menschen darin bauen. Ich fand es einfach das lustigste Bild dieser älteren Person in einem Pool, die Aquasize macht, mit einem großen Liegestuhl hinter ihnen im Pool, der ihnen beim Erzissieren hilft. Ich erinnere mich, dass ich speziell darüber gelacht habe. ****

**Glaser: **Eines der Dinge, bei denen ich vorgesprochen hatte bei SNL war eine Sache, die Smigel sehr gefiel und die am Ende ankam – es war eines der wenigen Dinge, die ich bekam. Es hieß "Weltführer und ihre Bäder". Es waren nur Weltführer, die in ihren Badewannen herumhingen und nur darüber redeten, warum sie das Bad mögen. Smigel führte es schließlich auf, was großartig war, weil er extrem lustig dabei war. Aber im Nachhinein wünschte ich, ich hätte es geschafft. Aber ich war froh, dass es geklappt hat – das war mein Lieblingsding. ****

**Morgan: **In meiner One-Person-Show hatte ich dieses kleine Video, das ungefähr zwei Minuten lang war, in dem ich bellte. Louis sagte: »Wie kannst du das für Dana tun?« Ich weiß nicht, ob er es war oder ich, aber irgendwie kamen wir bei den First Ladies an. Ich war in meinem Büro und habe mir diese verschiedenen Videos von bellenden Hunden angeschaut und ich glaube, die anderen Autoren dachten: „Sie ist verrückt. Einfach bellen.“ Ich musste die Essenz dieser Frauen als Hund einfangen – man kann nicht einfach jeden Hund für jede First Lady machen. So funktioniert es nicht. Ich erinnere mich, dass Charlie Kaufman und andere Schriftsteller vorbeigingen und dachten: "Sie ist ein verrückter Job." ****

Carell: Es gab eine Menge Dinge, die Dana und Robert getan haben, und das ist bis heute das lustigste, was ich je gesehen habe. Ich meine, das "Oma der Clown"-Zeug!

Chott: Die Show hatte sehr schwarzen Humor, wie "Grandma the Clown".

Carvey: Das war Dino. In Comedy-Kreisen versuche ich das so zu beschreiben, dass es zu lustig ist, um zu lachen. Es ist so lustig, dass man beim Anschauen nicht lachen kann. Und es wird immer lustiger, je öfter man es sieht. Als Konzept ist es zu brillant. Können Sie sich vorstellen, wie abstrakt das für das Fernsehen zur Hauptsendezeit war?

**Smigel: **Das war Dinos Skizze. Es war die dunkle Komödie, die Dino machte, die mit niemandem in der Besetzung zu tun hatte. Wenn sich die Leute damals bei mir darüber beschweren, dass sich die Show zu sehr kompromittiert, würde ich sagen: "Exhibit A." Es gibt keine Darsteller, es gefällt niemandem im Publikum - da ist es "Oma die Clownin".

Colbert: Für "Beatles Memories" brachten sie die George Harrison Perücke mit und ich sagte: "Was ist das?" Die Perückenperson sagte: "Dies ist die George Harrison Perücke, basierend auf dem Foto, das mir gegeben wurde." Zeit in Harrisons Leben, als er das Haarschnitt. Ich meine, wie eine Woche! Und sie haben mir das Foto von Harrison gezeigt und es sieht kaum aus wie Harrison An Harrison! Und ich sagte: "So sieht George Harrison nicht aus." Wissen Sie, wie Sie einen Künstler unterstützen werden? Zum Beispiel: „Ja, es sieht gut aus!“ Dana kommt herein und sagt: „Wer sollst du sein?“

Carvey: Aber er war komisch!

**Smigel: **Die Beatles haben ihre Haare über so viele Epochen verändert. Das sollte 1996 George Harrison sein. Ich kann mich nicht erinnern, dass mich jemals jemand auf dieses Problem aufmerksam gemacht hat.

**Colbert: **Carvey spielt Brokaw: So habe ich kurz gearbeitet SNL, weil Robert Lorne sagte: "Das war Stephens Idee." [Ed. Hinweis: _Dieser Sketch wurde für die achte Episode der Show gedreht, aber nie ausgestrahlt. Es wurde später neu gedreht und ausgestrahlt SNL als Carvey moderierte.] _So sagt Lorne: "Lass dich rüberkommen und eine Weile schreiben." Das war wegen dieser Skizze. ****

Carvey: Colbert hatte einen großen Anteil daran, das zu schreiben. Das ist eines dieser Dinge, bei denen ich ins Spiel kam und es las und sagte: "Oh, wow." Ich glaube, sie haben einen Live-Feed von Dan Eher gesehen, der etwas übt?

Colbert: Ich habe tatsächlich gesehen, wie Dan Rather Reagans Nachruf im CBS-Feed gemacht hat, und ich dachte, es sei echt. Und dann hörte er auf, hielt inne, machte es ein bisschen anders, und ich sagte: "Oh, er zahlt es. Er sagt sehr vage Dinge, damit die Sache auf den Punkt gebracht werden kann." Und ich dachte: Was wäre, wenn es nicht vage wäre? _Was wäre, wenn es sehr spezifisch wäre, aber sie alle Eventualitäten abdecken müssten? _Und Robert sagte: "Lass uns das schreiben." Louis war die andere Person dazu.

Carlock: Die einzige Skizze, die ich wirklich verstanden habe, war meine Der Zauberer von Oz Dana spielte einen Kerl namens Dennis Blanchard, der über die gelbe Backsteinstraße stolperte. Der Löwe braucht Mut. dann das Gehirn und das Herz, aber Dennis braucht einen Arsch. Er geht zum Zauberer von Oz, um einen Arsch zu bekommen. Es war eine Art unglücklicher Beginn einer Fernsehkarriere.

**Carvey: **Das hat mir gefallen Der Zauberer von OZ einen – wenn ich nur einen Arsch hätte. Ich hatte das Gefühl, dass es zu wenig geprobt und irgendwie überstürzt war, aber ich mochte die Prämisse davon. Es macht immer Spaß zu singen und zu tanzen. Eines, von dem ich begeistert war, war das "Rich Little Easter Special", das Dino gemacht hat. Es waren nur viele Eindrücke, die ich normalerweise nicht gemacht habe, weil sie so altmodisch waren. Es ist so triefend sarkastisch, aber gleichzeitig unterhaltsam. Colbert und Carells "The Nauseous Waiters" war eine großartige Leistung. Oder die, wo wir auf der Achterbahn sind, die ist unvergesslich. ****

**Colbert: **Ein Stück, das es nie zur Ausstrahlung geschafft hat, Diese Woche mit David Brinkley auf der Great American Scream Machine." Wir haben "Diese Woche mit David Brinkley gemacht, auf einer Achterbahn haben wir es in einem Take gemacht. Ich habe Brinkley gespielt. Dana spielte George Will – ich schrieb, dass dies das erste Drehbuch war, das mir genehmigt wurde. Es gibt dieses Spiel, das ich immer gespielt habe, auf Fahrgeschäften zu steigen – je furchterregender die Fahrt, desto besser – und sich die ganze Zeit über etwas zu beschweren und sich von der Fahrt nie beeinflussen zu lassen. Also dachte ich, ich könnte einen Eindruck machen, weil ich mich selbst trainierte, mich nicht von der Fahrt beeinflussen zu lassen, also wer wäre die unwahrscheinlichste Person – so entstand diese Skizze. Wir haben es sehr früh gedreht, aber wir drängten weiter darauf, ob wir es auf Sendung bringen würden, weil wir befürchteten, dass Brinkley sterben würde, weil er im Krankenhaus lag. Er lebte noch sieben Jahre, aber damals ging es ihm nicht gut, und wenn es ihm nicht gut ging, konnten wir es nicht auf Sendung bringen. ****

Feresten: Ich glaube, Steve [O’Donnell] und ich haben einen Sketch über die Kennedy-Auktion geschrieben. Ich glaube, Bill Chott war dabei. Es ging um mein Urteil über Leute, die Dinge von der JFK-Auktion kaufen würden – dass sie diese Dinge einfach nehmen und dann damit angeben, sie zu besitzen: "Schau mich an! Ich bin JFK in JFKs Rocker!"

Chott: Daran erinnern sich viele Leute, sie werden sagen: "JFK!" Für mich war der Teil, auf den ich mich am meisten gefreut habe, Phil Gramm zu spielen, denn seit ich damit angefangen habe, hatte ich gehofft, politische Satire zu machen. Am meisten Spaß hatte ich beim Dreh der Nixon-Skizze. Dino Stamatopoulos spielte den Typen mit der Nixon-Maske. Man konnte es kaum sehen, aber wenn wir alle im Bett liegen, streichelt er mich mit der Hand. Er streichelt mich nicht nur mit seiner Hand, er streichelt mich mit seinen Nixon "V for Victory" Fingern.

Hinter den Kulissen war es, gelinde gesagt, angespannt. Louis C. K. war gezwungen, sich mit einer ABC-Bürokratie auseinanderzusetzen, die er nicht wollte. Heather Morgan kämpfte als einzige weibliche Darstellerin ständig einen harten Kampf, und Carvey selbst war seinerseits damit beschäftigt, eine Familie in Connecticut zu gründen. Jetzt gibt er zu, dass er nicht so praktisch war, wie er es hätte sein sollen. Oh, und dann ist da noch diese ständige Angst vor einer Absage. Einige Mitglieder der Besetzung waren jedoch nicht betroffen – insbesondere "die beiden Steves"

**Colbert: **Ich hatte ein wenig am Kabel gearbeitet, aber das war mein großer Durchbruch bei einer Netzwerkshow. Ich erinnere mich, dass ich grob mit ihnen scherzte, aber sie kannten meinen Sinn für Humor nicht. Ich ging an einem ihrer Büros vorbei und sie sagten: "Hey, hast du die Nixon-Szene gelesen?" - eine Szene, in der ich nicht war, aber sie wollten meine Meinung. Weißt du, eine sehr nette Sache für diese Leute zu fragen. Und ich sagte: "Ja, ich habe es durchgesehen. Nicht schlecht. Ich habe meinen Namen nicht darin gesehen." Und sie sagten: "Oh, ich denke, wir könnten dich wahrscheinlich hineinstecken" das.“ Dann, ungefähr eine Stunde später, sagten sie: „Hebst du ab?“ und ich sagte: „Ja. Hey, in meinem Büro gibt es keine Couch." Und sie sagten: "Oh ja, wir besorgen dir eine Couch!" mit dir." Und mir wurde klar, dass ich mit diesen Leuten seltsam aufrichtig sein musste, weil sie mich nicht kennen. ****

Carell: Ich dachte immer, Colbert sei, wenn nicht der klügste Kerl im Raum, einer der talentiertesten. Ich fand ihn einfach unglaublich lustig, egal was er tat. Er war jemand, mit dem ich immer nach Szenen suchte und mit dem ich arbeiten wollte. Wir hatten immer Spaß daran, Szenen zusammen zu drehen.

Feresten: Ich teilte mir ein Zimmer mit Steve Carell und Stephen Colbert. Ich dachte, Nun, diese Jungs sind ziemlich clever und sehr lustig. Ich hoffe wirklich, dass es für sie funktioniert, aber ich bezweifle, dass es funktioniert.

**Gold: **Als ich Steve Carell zum ersten Mal traf, dachte ich: Hier ist ein wirklich süßer, lustiger Kerl. Ich frage mich, was er jemals mit seiner Karriere anfangen wird. Ich erinnere mich, Colbert gesehen zu haben – wir gingen beide zu einem Vorsprechen für etwas in Manhattan. Ich habe gesehen, wie Steve Colbert geradezu erbärmlich Viertel in das Messgerät steckte, auf seine Uhr schaute und zu spät kam, um zu diesem Vorsprechen zu gehen. Wieder sah ich ihn an – und das war vorher Die tägliche Show-und ich ging, Oh, dieser arme Kerl. Und er ist so talentiert, dass ich mir wünschte, jemand würde ihm eine Pause gönnen. ****


Shark Alley: Die Memoiren eines Penny-A-Liner (das Jack Vincent Papers Buch 1)

Früher dachte ich, ich kenne die Geschichte und Literatur des 19. Jahrhunderts. Und dann habe ich Shark Alley gelesen.Der Zeitrahmen dieses bemerkenswerten Buches, das sich über die erste Hälfte des Jahrhunderts erstreckt, ermöglicht es dem Autor, seine offensichtliche Leidenschaft für viktorianische Literatur sowie seine Sympathien für die Entstehung der politischen Bewegung der britischen Arbeiterklasse zu erkunden. Der Erzähler, Jack Vincent, führt uns nahtlos von seinen Ursprüngen im georgianischen ländlichen England zum frühen viktorianischen London und weiter in die Kolonien.

Hier im Geiste dachte ich immer, ich kenne die Geschichte und Literatur des 19. Jahrhunderts. Und dann habe ich Shark Alley gelesen. Der Zeitrahmen dieses bemerkenswerten Buches, das sich über die erste Hälfte des Jahrhunderts erstreckt, ermöglicht es dem Autor, seine offensichtliche Leidenschaft für viktorianische Literatur sowie seine Sympathien für die Entstehung der politischen Bewegung der britischen Arbeiterklasse zu erkunden. Der Erzähler, Jack Vincent, führt uns nahtlos von seinen Ursprüngen im georgianischen ländlichen England zum frühen viktorianischen London und weiter in die Kolonien.

Hier finde ich in Geist und Inhalt so viele der Großen, auf die ich mein eigenes aufkommendes literarisches Bewusstsein schneide. Hier ist Thomas Hardy in den frühen ländlichen Jahren des Erzählers, hier ist George Eliots Eppie in den goldenen Locken von Jack Vincents kleiner Schwester Sarah, und hier ist auch Thackery in die Handlung verwoben. Aber hier steht vor allen anderen Charles Dickens, der, wie es scheint, der Schriftsteller-Erzähler (und ich wage zu behaupten, vielleicht sogar der Autor?) am liebsten er selbst gewesen wäre. So werden wir von den Schrecken eines medizinisch unbeaufsichtigten Todes im Kindbett (der Mutter des Erzählers) über die vergleichbaren Schrecken des Schuldnergefängnisses von Marshalsea bis hin zu den tödlichen Schrecken des unbeaufsichtigten Todes im Elend der Londoner Slums des Vaters des Autors geführt ( Ich kann mich nicht dazu bringen, das wirklich schockierende Detail zu enthüllen, das Stephen Carver beschreibt). Dr. Carvers viktorianisches England ist eines, in dem das düstere Leben der ländlichen und städtischen Armen nur durch den darauf folgenden düsteren Tod übertroffen wird. Infolgedessen finde ich hier die Brontes nicht, und hier finde ich Jane Austen ganz bestimmt nicht.

Die persönliche Reise des Erzählers führt ihn auf dem Truppentransporter Birkenhead nach Südafrika, wo er, wie man verrät, zerschellt. Vincent ist während der gesamten Reise und des Wracks anwesend und schildert in anschaulichen Details das Schicksal derer, die es nicht bis zu den Rettungsbooten geschafft haben, in der titelgebenden Shark Alley – sowie das von einigen, die es geschafft haben. Diese beiden Handlungsstränge aus den frühen und mittleren Jahren von Jack Vincent sind in eine abwechselnde Erzählung verwoben, die die Handlung in einem Tempo in Gang hält, das das Interesse des Lesers aufrechterhält, und das Vehikel für das wahre Interesse des Autors, die Linien in der Sozialgeschichte, aufrechterhält. Daher wird Vincents skandalöse Affäre mit der Gastgeberin Mina Garwood in einer Handlung, die kurz innehält, um neben anderen gesellschaftspolitischen Meilensteinen die Chartist Kennington Rally von 1848 zu erkunden, mit seiner späteren Werbung und liebevollen Heirat mit der Londoner Näherin Grace kontrastiert.

Mit über 200.000 Wörtern ist dieser „Tripledecker“ keine leichte Lektüre. Wenn man das kritisieren sollte, dann vielleicht, dass Jack Vincent zu sozial bewusst ist und Werte vertritt, die eher dem 20. oder sogar 21. Jahrhundert entsprechen als dem 19. Jahrhundert. Für diesen scheinbaren Anachronismus können wir ihm jedoch keinen Vorwurf machen, denn Dr. Carver ist sicherlich in der Tradition seiner bevorzugten Penny-a-Line-Serien durch die Zeit gereist. Obwohl wir uns nie begegnet sind, bin ich mir ziemlich sicher, dass Stephen Carver Jack Vincent ist.

Es fällt mir nicht schwer, diesem Werk die höchsten fünf Sterne zu erwarten, und ich warte mit Interesse auf seine Fortsetzung. Herzlichen Glückwunsch, Dr. Carver, zu einer guten Leistung.

Eine wunderbare Reise in die Vergangenheit. Der Autor von Shark Alley&aposs, Stephen Carver, ist mir als Tutor und Mentor der Unthank Writing School und als Experte für viktorianische Literatur bekannt. Dieser Roman enttäuscht nicht. Beginnend mit einer grafischen Actionszene und dann zurück durch das frühe Leben des Protagonisten und Aposs, werden wir in farbenfrohen und authentischen Details in eine vergangene Ära versetzt. Jack Vincent beginnt sein Leben ganz unten in einem Schuldner-und-Aposs-Gefängnis, dann sieht er als angehender Autor sein erstes Werk plagiiert b Eine wundervolle Reise in die Vergangenheit. Der Autor von Shark Alley, Stephen Carver, ist mir als Tutor und Mentor der Unthank Writing School und als Experte für viktorianische Literatur bekannt. Dieser Roman enttäuscht nicht. Beginnend mit einer grafischen Actionszene und dann zurück durch das frühe Leben des Protagonisten, werden wir in farbenfrohen und authentischen Details in eine vergangene Epoche versetzt. Jack Vincent beginnt sein Leben ganz unten im Gefängnis eines Schuldners, dann sieht er als angehender Autor sein erstes Werk, das von einem anderen plagiiert wird. Er hat das Glück, Bestseller zu haben, verliert dann durch eine Reihe von Umständen alles und übernimmt die Aufgabe, die Reise des Schiffes The Birkenhead und ihre Reisen zu erzählen.

Es waren die unglaublichen Details der Ära und Jacks Geschichte, die ich liebte, dies ist der erste von drei Bänden, und ohne etwas zu verraten, endet das Buch mit einem Cliffhanger und möchte, dass Sie mit großer Vorfreude weiterlesen. Jacks Reise ins Erwachsenenalter wird gut mit Berichten über seine verschiedenen Eroberungen mit den Damen und seine Freundschaft mit anderen Autoren der Zeit, insbesondere Ainsworth, dargestellt. Es gibt fantastisch blutige Darstellungen von Grabraub, Schlachten, Gefängnisleben und dem Laufen mit den Schurken der Zeit. Durch all dies sind Jacks Bindungen an seine Familie, wie er wichtige Menschen in seinem Leben verliert und auf dem Tiefpunkt die Liebe seines Lebens findet.

Shark Alley ist ein immens beeindruckendes Werk von über 500 Seiten, aber leicht zu lesen und war für mich eine ideale Urlaubslektüre. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen.
. mehr

Dieser Roman, der die Höhen und Tiefen von Jack Vincent, einem Schriftsteller im viktorianischen England des 19. Ich kann nicht behaupten, Historiker zu sein, aber die sozialen Schichten und die mit ihnen verbundenen Charaktere sind sehr gut gezeichnet und mit einer Authentizität gesprochen, die ich nur vielen akribischen Recherchen zuschreiben kann. Die Sprache ist teilweise bunt und sehr anschaulich. Sie müssen jedoch kein Historiker sein, um dieses Buch zu genießen. Alles was Sie brauchen i Dieser Roman, der die Höhen und Tiefen von Jack Vincent, einem Schriftsteller des 19. Jahrhunderts im viktorianischen England, aufzeichnet, ist eine mitreißende und letztendlich erhebende Geschichte. Ich kann nicht behaupten, Historiker zu sein, aber die sozialen Schichten und die mit ihnen verbundenen Charaktere sind sehr gut gezeichnet und mit einer Authentizität, die ich nur vielen akribischen Recherchen zuschreiben kann. Die Sprache ist teilweise bunt und sehr anschaulich. Sie müssen jedoch kein Historiker sein, um dieses Buch zu genießen. Alles, was Sie brauchen, ist die Liebe zu einer verdammt guten Geschichte.

Kurz gesagt, Herr Vincent beginnt sein Leben unter schlechten Umständen, nur um, wenn auch kurz, an die Spitze des Haufens zu steigen, bevor er wieder von Tag zu Tag prekär lebt. Seine Reise als Journalist/Korrespondent auf der ‚Birkenhead‘, durchsetzt mit den Details seiner Anreise, bilden die Zutaten einer großartigen Geschichte, die viele menschliche Stärken und Schwächen beinhaltet. Es gibt Schädeldugger, Heldentum, Laster, Verrat, Geiz, Leidenschaft, Freundlichkeit und die erlösende Kraft der Liebe, alles verwoben zu einer Geschichte, die mich wirklich in das Gefühl versetzt hat, in dieser Zeit zu leben. Das 21. Jahrhundert erscheint im Vergleich dazu zahm.


Schau das Video: сыграем в true colors уже наконец? стрим! первый эпизод! (Dezember 2021).