Geschichte-Podcasts

Hamlin CVE-15 - Geschichte

Hamlin CVE-15 - Geschichte

Hamlin I

Ein Geräusch an der Küste von South Carolina im Norden von Charleston.

(CVE 15: S. 11.000; 1.496'; T. 69'B"; T. 23'y4"; S. 18
k.; cgl. 890;.a. 34" cl. Ba~e)

Hamlin (CVE-15) war einer von einer großen Gruppe von Geleitschiffen, die auf Schiffen der Maritime Commission gebaut und während des Zweiten Weltkriegs im Rahmen von Leih- und Pachtverträgen an die Briten übergeben wurden. Sie wurde am 5. März 1942 von Western Pipe & Steel Co., San Francisco, Kalifornien, als AV-15, Flugzeugbegleitungsschiff, vom Stapel gelassen und von Mrs. William H. Shea gesponsert. Ihre Bezeichnung wurde in ACV-15, Hilfsflugzeugträger, 20. August 1942, geändert, und sie wurde erworben und gleichzeitig am 21. Dezember 1942 in das Vereinigte Königreich überführt. Hamlins Bezeichnung wurde in CVE-15, Begleitflugzeugträger, 15. Juli 1943, geändert.

In HMS Stalker umbenannt, spielte der Begleitträger eine entscheidende Rolle bei alliierten Operationen im Atlantik. Sie nahm an der Landung in Salerno im September 1943 teil und leistete vor Ort Luftunterstützung für die Angriffskräfte. Stalker nahm auch an der wichtigen Landung in Südfrankreich im August 1944 teil. Am 29. Dezember 1945 in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt, wurde sie am 20. März 1946 von der Marineliste gestrichen und an die Waterman Steamship Corp. of Mobile, Via., 18. Dezember 1946, verkauft Waterman wiederum verkaufte sie im August 1947 in die Niederlande, wo sie zu einem Handelsschiff umgebaut wurde und jetzt als Riouw in den Fernen Osten fährt.

(AV-15: dp. 8.000; 1.492'; T. 69'6"; dr. 23'9"; s. 19 k,; kpl. 1.077; A. 2 5"; cl. If Kenneth Whiting)

Hamlin (AV-15) wurde von Todd Pacific Shipyards Inc., Tacoma, auf den Markt gebracht. Washington, 11. Januar 1944, gesponsert von Miss Constance Taffinder, Tochter von Konteradmiral S. A. Taffinder; und in Auftrag gegeben 26. Juni 1944, Kapitän GI. McLean im Kommando.

Hamlin führte bis zum 16. August 1944 Shakedown-Übungen vor Kalifornien durch, als sie San Pedro in Richtung Pazifik verließ. In Pearl Harbor am 24. August angekommen, lud das Schiff Flugbenzin und Vorräte und machte sich am 29. August auf den Weg nach Entwetok. Sie lud dort Fracht und Passagiere ab und gewann kürzlich Saipan, wo sie am 11. September ankam, um ihre Aufgaben als Flugzeugpfleger zu übernehmen. Während dieser Zeit leisteten von Hamlin betreute Wasserflugzeuge wichtige Beiträge zu den Kämpfen im Pazifik, indem sie Aufklärung, Jäger-Killer-Operationen gegen U-Boote und Luftabdeckung von Flottenkrüppeln ausführten. Sie bewegte sich am 11. Oktober nach Ulithi und am 29. Dezember 1944 zurück zum Ankerplatz Saipan, wobei sie die ganze Zeit ihre wichtige Unterstützung der Flugzeugoperationen fortsetzte. Hamlins Flugzeug schützte die Kreuzer Houston und Reno, beschädigte am 14. Oktober vor Luzon und flog Fotomissionen und Rettungsflüge, als die Marine den immer größer werdenden Angriff auf japanisches Territorium nachdrückte.

Die nächste Operation auf ihrem Plan war Iwo Jima, die notwendig war, um die Kommunikationswege zu sichern und eine Basis zu schaffen, von der aus Jäger B-29 bei Bombenangriffen über Japan schützen konnten. Hamlin reiste am 15. Februar nach Guam, um Heizöl zu holen, und reiste zwei Tage später nach Iwo Jima ab. Sie traf 2 Tage nach Beginn dieser historischen und hart umkämpften Landung ein und errichtete mit zwei anderen Tendern eine schwimmende Wasserflugzeugbasis, von der aus Such- und Rettungsmissionen durchgeführt wurden.

Trümmer und Geschützfeuer von der Küste verhinderten die Errichtung des Seadrome bis zum 24. Februar, und Haml&Mac245;n arbeitete unter dem Handicap der großen Dünung und der Überlastung der Seegebiete um Iwo Jima. Das Schiff erlebte während dieser Operation auch zahlreiche Luftangriffe, erlitt jedoch keinen Schaden. Sie machte sich am 8. März 1945 auf den Weg nach Saipan und kehrte nach einer weiteren Reise nach Guam zurück, um sich auf die Okinawa-Operation und den größten Wasserflugzeugeinsatz des Krieges vorzubereiten.

Hamlin segelte am 23. März von Saipan nach Okinawa, der erste Schritt vor den Heimatinseln in der langen Kampagne über den Pazifik. Ihr Kommandant war der designierte Kommandant der Wasserflugzeugbasis Graupr. Die Tender trafen am 28. März in Kerama Retto westlich von Okinawa ein, einen Tag nach der Sicherung und 4 Tage vor der Hauptlandung auf Okinawa. Während der Operation leisteten Hamlins Flugzeuge Langstreckensuche, Anti-U-Boot-Patrouillen und Luftseerettungsdienste und versorgten sogar Schlachtschiffe und Kreuzer mit Flugbenzin und Schmieröl. Ihre Arbeit wurde inmitten fast ständiger Luftangriffe japanischer Selbstmordflugzeuge durchgeführt, und obwohl viele Schiffe im Ankerplatz durch wiederholte Angriffe beschädigt wurden, wehrte Hamlin alle Angriffe ohne Verletzungen ab.

Die Ausschreibungsgruppe verlegte ihre Operationsbasis am 11. Juli nach Chimu Wan Okinawa. Nach der Kapitulation Japans starteten Hamlin und andere Tender zur Unterstützung der Besatzung am 16. August und ankerten am 30. August im Hafen von Yokosuka. Sie begann am 2. September mit der Betreuung von Wasserflugzeugen auf Patrouille in japanischen Heimatgewässern und ankerte im Hafen, als an Bord von Missouri die historische Kapitulation unterzeichnet wurde.

Hamlin kehrte nach kurzer Zeit in Japan nach Kalifornien zurück und wurde am 15. Januar 1947 in San Diego außer Dienst gestellt der National Defense Reserve Fleet, Suisun Bay, Kalifornien. Sie wurde am 1. Juli 1963 von der Navy List gestrichen.

Hamlin erhielt drei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.


HMS Stalker (D91)

Die USS Hameln (CVE-15) war einer von einer großen Gruppe von Eskort-Flugzeugträgern, die auf Rümpfen der Maritime Commission C-3 gebaut und während des Zweiten Weltkriegs unter Leih- und Pacht an die Royal Navy überführt wurden. Eingeführt von Western Pipe and Steel Company, San Francisco, Kalifornien, 5. März 1942, as AVG-15, Flugzeugbegleitschiff, wurde sie von Frau William H. Shea gesponsert. Ihre Bezeichnung wurde geändert in ACV-15, Hilfsflugzeugträger, 20. August 1942, und sie wurde erworben und gleichzeitig am 21. Dezember 1942 in das Vereinigte Königreich überführt. Hamlins Bezeichnung wurde geändert in CVE-15, Begleitflugzeugträger, 15. Juli 1943.

Umbenannt HMS Stalker (D91), spielte der Begleitträger eine wichtige Rolle bei alliierten Operationen im Atlantik. Sie nahm im September 1943 an der Landung in Salerno teil und leistete vor Ort effektive Luftunterstützung für die Angriffstruppen. Stalker nahm auch an den wichtigen Landungen in Südfrankreich im August 1944 teil. Von März bis April 1945 war sie der 21. Am 29. Dezember 1945 in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt, wurde sie am 20. März 1946 aus dem Marineregister gestrichen und am 18. Dezember 1946 an die Waterman Steamship Corp. of Mobile,   Alabama, verkauft. Waterman wiederum verkaufte sie im August 1947 an die Niederlande wo sie zum Handelsschiff umgebaut wurde Riouw. Später umbenannt Lobito 1968 wurde sie im September 1975 in Taiwan verschrottet.


Hamlin CVE-15 - Geschichte


Audacity Begleitflugzeugträger
Verschiebung: 11.000 Tonnen Volllast
Maße: 467 x 56 x 27,5 Fuß/142,3 x 17 x 8,4 Meter
Antrieb: Diesel, 1 Welle, 5.200 PS, 15 Knoten
Besatzung: ?
Rüstung: keiner
Rüstung: 1 4/45, 1 6 Pfund, 4 2 Pfund AA, 4 20 mm
Flugzeug: 6

Konzept/Programm: Dieses Schiff war der erste Begleitträger. Sie sollte Konvois als Basis-Luftschutz zur Abwehr von Langstreckenbombern und U-Booten dienen. Dies war ein sehr spartanischer Umbau, der jedoch das Muster für weit über 100 Eskortschiffe mit Handelshüllen vorgab. Kurzzeitig unter ihrem früheren Namen Empire Audacity betrieben.

Ausführung/Umbau: Umgebaut von einem deutschen Passagierschiff, das zu Beginn des Krieges erbeutet wurde. Bis auf das Hauptdeck abgespeckte Schornsteine ​​wurden nach achtern umgeleitet und ein Flugdeck in voller Länge eingebaut. Kein Hangar und keine Insel. Dies war ein sehr spartanischer Umbau.

Betriebsbereit: Funktioniert hauptsächlich als Eskorte für Gibraltar-Konvois mit Kampfflugzeugen.

Abfahrt Service/Entsorgung: Ende 1941 torpediert und versenkt.

Unverfrorenheit
ex Empire Audacity , ex Sindbad , ex Kaufmann Hannover
D10
Fotos: [ Audacity wie konvertiert].
Gebaut von Bremer Vulkan. Gestartet am 29. März 1939, abgeschlossen am 10. Mai 1939. Gefangennahme auf den Westindischen Inseln am 7. März 1940 nach einem Versuch der Selbstversenkung. Als Sinbad in RN aufgenommen, dann in Empire Audacity umbenannt und am 11. November 1940 als Ocean Boarding Vessel in Dienst gestellt. Umgebaut von Blyth Shipbuilding am 22. Januar 1941 bis 6/1941, in Dienst gestellt am 20. Juni 1941. Umbenannt in Audacity am 30. Juli 1941.

Angestellt in Gibraltar-Konvois. Torpediert und versenkt von U-751 vor Portugal am 21. Dezember 1941.

[Zurück nach oben]

Aktivitätenbegleitung Flugzeugträger
Verschiebung: 14.250 Tonnen Volllast
Maße: 512 x 66,5 x 25 Fuß/156 x 20,3 x 7,6 Meter
Antrieb: Diesel, 2 Wellen, 12.000 PS, 18 Knoten
Besatzung: 700
Rüstung: keiner
Rüstung: 2 4/45, 24 20 mm AA
Flugzeug: 11

Konzept/Programm: Zweiter RN-umgebauter Begleitträger, vor Fertigstellung als Handelsschiff übernommen und auf ein verbessertes Design umgebaut.

Ausführung/Umbau: Folgte dem allgemeinen Muster anderer Umrüstungen von Begleitträgern: auf das Flugdeck des Hauptdecks gestrippt und Hangar hinzugefügt. Der Hangar war klein, aber viel besser als das Arrangement in Audacity. Es gab eine kleine Insel.

Änderungen: Unbekannt.

Betriebsbereit: Wird hauptsächlich auf Russland-Konvois als ASW betrieben und Jagdschiffe fungierten häufig als Öler für Begleitschiffe.

Abfahrt Service/Entsorgung: Sofort nach dem Krieg entsorgt.

Aktivität
Ex Telemachus
D94 - (R301)
Fotos: [ Aktivität wie konvertiert].
Gebaut von Caledon. Auf Kiel legen 1. Februar 1940, vor Fertigstellung umgebaut, Stapellauf 30. Mai 1942, Indienststellung 29. September 1942.

Einsatz auf Russland-Konvois und 1943 als Ausbildungsträger. Zugewiesene RN-Bezeichnung R301 um 1945 für den Dienst im Pazifik, aber wahrscheinlich nicht umbenannt. Ab 8/1944 als Fährschiffsträger tätig. Am 20. Oktober 1945 als Reserve außer Dienst gestellt. 4/1946 als Breconshire in den Handelsdienst verkauft. Ab dem 24. April 1967 in Mihara, Japan, verschrottet.

[Zurück nach oben]

Eskortflugzeugträger von Pretoria Castle
Verschiebung: 23.450 Tonnen Volllast
Maße: 592 x 76 x 29 Fuß/180,5 x 23 x 8,8 Meter
Antrieb: Diesel, 2 Wellen, 16.000 PS, 18 Knoten
Besatzung: ?
Rüstung: keiner
Rüstung: 2 Dual 4/45, 28 20 mm AA
Flugzeug: 21 (nominal)

Konzept/Programm: Der größte RN-Escort-Carrier. Ursprünglich ein Passagierschiff, das zu Beginn des Krieges als bewaffneter Handelskreuzer (AMC) eingesetzt wurde, wurde es dann zu einem Begleitschiff umgebaut.

Ausführung/Umbau: Typischer Umbau von Begleitträgern mit großem Hangar. Die nominelle Flugzeugkapazität betrug 21, aber sie nahm keine Kampfluftgruppe auf.

Änderungen: Unbekannt.

Betriebsbereit: Während des Zweiten Weltkriegs ausschließlich als Trainings- und Versuchsträger eingesetzt.

Abfahrt Service/Entsorgung: Sofort nach dem Krieg entsorgt.

Schloss Pretoria
ehemaliger Kaufmann Pretoria Castle
F61
Fotos: [ Pretoria Castle im umgebauten Zustand].
Gebaut von Harland & Wolff. Vom 12. Oktober 1938 vom Stapel gelaufen, 1939 als Passagierschiff fertiggestellt. Als bewaffneter Handelskreuzer 10/1939 requiriert, in Dienst gestellt am 28. November 1939. Von RN am 16. Juli 1942 gekauft und bei Swan Hunter zum Träger umgebaut. In Dienst gestellt am 29. Juli 1943, Umbau abgeschlossen am 9. August 1943.

Wird nur als Versuchs- und Trainingsträger verwendet. Am 26. Januar 1946 in den Handelsdienst verkauft, aber nicht außer Dienst gestellt und bis zum 21. März 1946 an neue Besitzer ausgeliefert. Umbenannt in Warwick Castle. Ab 9/1962 in Spanien verschrottet.

[Zurück nach oben]

Begleitflugzeugträger der Nairana-Klasse
Verschiebung: 16.830 Tonnen Volllast ( Nairana : 17.210 Tonnen)
Maße: 524 x 68 x 25 Fuß/159,7 x 20,7 x 7,6 Meter
Antrieb: Diesel, 2 Wellen, 10.700 PS, 16 Knoten
Besatzung: 700-728
Rüstung: keiner
Rüstung: 2 4/45, 4 Quad 2 Pfund AA, 16 20 mm AA
Flugzeug: 18

Konzept/Programm: Zwei schnelle Frachter, die zu Begleitträgern umgebaut wurden. Diese Schiffe und ihre Halbschwester waren die letzten von RN gebauten Begleitträger.

Klasse: Kampanien war sehr ähnlich.

Ausführung/Umbau: Im Allgemeinen ähnlich wie Activity , jedoch mit einem viel größeren Hangar.

Variationen: Vindex variierte in der Verschiebung.

Änderungen: Unbekannt.

Betriebsbereit: Beide operierten im Atlantik und später auf russischen Konvois.

Abfahrt Service/Entsorgung: Sofort nach dem Krieg entsorgt.

Nairana
ehemaliger Händler
D05
Fotos: [ Nairana als umgewandelt], [Als niederländischer Karel Doorman].
Gebaut von John Brown. Flach gelegt . vor Fertigstellung umgebaut, Stapellauf 20. Mai 1943, Indienststellung 26. November 1943.

Betrieben wie in einer Jäger-Killer-Gruppe und auf Russland-Konvoi-Läufen. Als Karel Doorman (QH 1) an die Niederlande ausgeliehen und am 23. März 1946 wieder in Dienst gestellt. Am 28. Mai 1948 an die RN zurückgekehrt und sofort als Port Victor in den Handelsdienst verkauft. Ab 7/1971 in Faslane verschrottet.

[Zurück nach oben]
Vindex
ehemaliger Händler
D15 - (R319)
Fotos: [ Vindex wie konvertiert].
Gebaut von Schwanenjäger. Auf Kiel legen 1. Juli 1942, vor Fertigstellung umgebaut, Stapellauf 4. Mai 1943, Indienststellung 15. November 1943.

Diente als Konvoi-Eskorte auf Atlantik-Läufen und später als Nachtjäger-Träger auf Russland-Läufen. Zugewiesene RN-Bezeichnung R319 um 1945 für den Dienst im Pazifik, aber wahrscheinlich nicht umbenannt. Betrieb als Fährschiff nach 5/1945. Am 2. Oktober 1947 als Port Vindex in den Handelsdienst verkauft. Ab dem 23. August 1971 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]

Eskortflugzeugträger Kampanien
Verschiebung: 15.970 Tonnen Volllast
Maße: 540 x 70 x 23 Fuß/164,5 x 21,3 x 7 Meter
Antrieb: Diesel, 2 Wellen, 10.700 PS, 16 Knoten
Besatzung: 700
Rüstung: keiner
Rüstung: 2 4/45, 4 Quad 2 Pfund AA, 16 20 mm
Flugzeug: 18

Konzept/Programm: Ein umgebauter schneller Frachter, der der Nairana-Klasse sehr ähnlich ist. Siehe Hinweise für diese Klasse.

Änderungen: Getragen 2 Dual, 2 Single 40 mm als Flugzeugtransporter und beförderte 90 Flugzeuge.

Betriebsbereit: Die meisten Dienste in nördlichen Gebieten, als Eskorte auf Russland-Konvois und als ASW-Träger in der Arktis.

Abfahrt Service/Entsorgung: Nach dem Krieg war sie insofern einzigartig unter den RN-Eskortträgern, als sie in die Reserve gestellt wurde, anstatt ausrangiert zu werden. Sie wurde als Flugzeug- und Militärtransporter reaktiviert, diente dann als Ausstellungsschiff und erneut als Transporter, bevor sie verschrottet wurde.

Kampanien
Ex-Händler
D48
Fotos: [ Kampanien umgerechnet].
Gebaut von Harland & Wolff. Auf Kiel legen 12. August 1941, vor Fertigstellung umgebaut, Stapellauf 17. Juni 1943, Indienststellung 9. Februar 1944.

Diente als Eskorte auf Russland-Konvois und als ASW-Träger in der Arktis. Nach der deutschen Kapitulation in der Ostsee eingesetzt und nach dem Krieg als Transportmittel betrieben. Außerdienststellung als Reserve 30. Dezember 1945. Mögliche Reaktivierung als zivil bemannter Fährträger 1947 aufgehoben. 1951 als Ausstellungsschiff gedient, Hangar zu Ausstellungsfläche umgebaut. Im Anschluss an die Ausstellung kurz in Reserve, dann als Transport- und Hauptquartierschiff für Atombombentests reaktiviert.

Außer Dienst gestellt, um 12/1952 zu reservieren. Verkauft 10/1955 und ab dem 11. November 1955 in Blyth verschrottet.

[Zurück nach oben]

Archer (USS Long Island-Klasse) Begleitflugzeugträger
Verschiebung: 12.860 Tonnen Volllast
Maße: 465 x 69,5 x 25,75 Fuß/141,7 x 21,2 x 7,8 Meter
Extreme Abmessungen: 492 x 102 x 25,75 Fuß/150 x 31 x 7,8 Meter
Antrieb: 4 7-Zylinder Busch-Sulzer Diesel, 1 Welle, 8.500 PS, 17,5 Knoten
Besatzung: 555
Rüstung: keiner
Rüstung: 13 4/50 DP, 15 20 mm AA
Flugzeug: 16

Konzept/Programm: Einer der ersten beiden in den USA gebauten Begleitträger, einer von sechs C3-Handelsrümpfen, die 1941 zusammen erworben wurden. Ursprünglich für USN bestellt, aber an RN übertragen. Sie war die erste von vielen ähnlichen, in den USA gebauten Begleittransportern, die nach RN verlegt wurden.

Klasse: Archer erhielt offiziell keinen US-Klassennamen. USS Long Island war eine nahe Schwester.

Ausführung/Umbau: Der Umbau war sehr spartanisch, bestehend aus einem leichten Holz-Flugdeck auf einem Fachwerkaufbau, der 70 % der Schiffslänge abdeckt, ein kleiner geschlossener Hangar wurde unter dem Flugdeck achtern eingebaut. Unter der Vorderkante des Flugdecks befand sich eine Navigationsbrücke, die weit vor dem Vorschiff endete. Es gab keine Insel.

Änderungen: Flugdeck später erweitert, mit kleinen Navigationspositionen auf beiden Seiten des Flugdecks.

Einstufung: Bogenschütze trug USN-Klassifizierung BAVG.

Betriebsbereit: Aufgrund ständiger und schwerwiegender Wartungs- und Zuverlässigkeitsprobleme wurde sie nach relativ kurzer Dienstzeit in ASW- und Konvoi-Begleitfunktionen aufgelegt. Gegen Ende des Krieges wurde sie unter ziviler Kontrolle wieder in Dienst gestellt.

Abfahrt Service/Entsorgung: Nach dem Krieg als veraltet erachtet und schnell in den Handelsdienst verkauft und wieder umgebaut.

Bogenschütze
Ex-Händler Mormacland
D78
USN BAVG 1
Fotos: [ Bogenschütze im Dienst]


Gebaut von Sun Shipbuilding. Flach gelegt . vom 14. Dezember 1939 gestartet, 4/1940 als Kaufmann Mormacland abgeschlossen. Von USN am 20. Mai 1941 erworben, in Newport News umgebaut, an RN überführt und am 17. November 1941 als HMS Archer (D78) im RN-Dienst in Dienst gestellt.

Die 4-Zoll-Geschütze wurden 1942 durch britische Waffen ersetzt. 2 Doppel 40 mm hinzugefügt und 1 20 mm entfernt 2-3/1943. Wird im ASW-, Begleit- und Fährdienst verwendet. Dieses Schiff war eine ständige Quelle von Wartungsproblemen, die Motoren waren sehr unzuverlässig.

Beginnte große Motorreparaturen 8/1943, aber es wurden äußerst schwerwiegende Mängel festgestellt, die am 6. November 1943 außer Dienst gestellt und als Lagerrumpf verwendet wurden. Nach 3/1944 als Unterkunfts-Hulk verwendet. Hauptuntersetzungsgetriebe in Belfast ersetzt ab 8/1944 Reparaturen 3/1945 abgeschlossen und als Fährschiff (umbenannt in Empire Lagan) an das Ministerium für Kriegstransport am 15. März 1945 übertragen

Am 9. Januar 1946 an die USN zurückgeschickt, am 26. Februar 1946 zur Entsorgung beschlagnahmt. 1946 als Archer in den Handelsdienst verkauft. Umbenannt in Anne Salem 1949, Tasmanien 1955, Union Reliance 1961. Verbrannt, in die Luft gesprengt und geerdet, um ein Sinken in Houston, TX, 7. November 1961 nach Kollision mit dem Tanker Berean zu verhindern. Geborgen und verschrottet in New Orleans ab 3/1962.

[Zurück nach oben]

Begleitflugzeugträger der HMS Avenger-Klasse
Verschiebung: 15.120 Tonnen Volllast
Maße: 465 x 69,5 x 25 Fuß/141,7 x 21,2 x 7,6 Meter
Extreme Abmessungen: 492 x 78 x 25 Fuß/150 x 23,7 x 7,6 Meter
Antrieb: 6-Zylinder-Doxford-Diesel, 1 Welle, 8500 PS, 16,5 Knoten
Besatzung: 555
Rüstung: keiner
Rüstung: 3 4/50, 19 20 mm
Flugzeug: 15

Konzept/Programm: Mitglieder der ersten Charge von Escort-Carrier-Konvertierungen. Umgebaut von C3-Frachtern des Handels, im Allgemeinen ähnlich wie Archer, aber vor der Fertigstellung als Frachter umgebaut. Für den RN-Dienst bestellt, aber das Ladegerät wurde von USN für gemeinsame USN/RN-Schulungszwecke zurückbehalten.

Klasse: Nicht offiziell zugewiesene USN-Klassennamen als BAVGs.

Ausführung/Umbau: Im Allgemeinen ähnlich wie Archer, aber mit einem längeren Flugdeck, einem größeren Hangar und einer Insel. Dies waren immer noch ziemlich minimale Konvertierungen.

Änderungen: Die 4-Zoll-Geschütze im US-Stil wurden 1942 durch britische Waffen ersetzt.

Einstufung: Getragene USN-Bezeichnungen in der BAVG Serie.

Betriebsbereit: Meist als Konvoi-Eskorte eingesetzt, gingen zwei nach relativ kurzer Dienstzeit verloren.

Abfahrt Service/Entsorgung: Überlebender als veraltet erachtet und unmittelbar nach dem Krieg zur Entsorgung an USN zurückgeschickt.


Gebaut von Sun Shipbuilding. Auf Kiel legen am 28. November 1939, vom Stapel gelaufen am 27. November 1940. Von USN am 20. Mai 1941 übernommen. Umgebaut auf Bethlehem Staten Island, an RN überführt und am 2. März 1942 als HMS Avenger (D14) in Dienst gestellt.

Diente als Konvoi-Eskorte und nahm an der Operation Torch teil. Torpediert und versenkt von U-155 vor Gibraltar 15. November 1942 unkontrollierbare Brände und Explosionen resultieren aus einem einzelnen Torpedotreffer.


Gebaut von Sun Shipbuilding. Auf Kiel legen am 28. Dezember 1939, vom Stapel gelassen am 18. Dezember 1940. Von USN am 20. Mai 1941 übernommen. Umgebaut bei Atlantic Basin Iron Works, an RN überführt und am 1. Mai 1942 als HMS Biter (D97) in Dienst gestellt.

Angestellt im Konvoi-Begleitdienst. Beschädigt durch einen Torpedo aus ihrem eigenen Flugzeug 16. November 1943, nachdem das Flugzeug längsseits gegraben wurde. Durch einen Brand im Hafen beschädigt 24. August 1944 waren keine Reparaturmöglichkeiten vorhanden und das Schiff wurde als Reserve aufgelegt.

Am 9. April 1945 an USN zurückgekehrt und sofort als Dixmude nach Frankreich überführt. Nach einem begrenzten Dienst als Träger wurde sie ab 1949 als Transportmittel eingesetzt und 1951-1953 entwaffnet. Gestrichen aus dem USN Naval Vessels Register 24. Januar 1951. Als Unterkunft/Basisschiff 1956 geschrumpft. Am Ende ihres aktiven Dienstes wurde sie mit 8.500 Tonnen Verdrängung und 16 Knoten Höchstgeschwindigkeit aufgeführt. Zurück zur USN zur Entsorgung 10. Juni 1966. Anschließend als Ziel versenkt.

DANFS-Geschichte

Gebaut von Sun Shipbuilding. Auf Kiel legen 19. Januar 1940, vom Stapel gelaufen am 1. März 1941, Erworben von USN 20. Mai 1941. Umgebaut bei Newport News. Am 2. Oktober 1941 als HMS Charger (D27) an RN übergeben, aber sofort am 4. Oktober 1941 an die USN zurückgekehrt, um als Schulschiff zu dienen. Umklassifiziert von BAVG 4 zu Durchschnitt 30 24. Januar 1942 war sie die einzige BAVG, die in die amerikanische AVG-Bezeichnungsreihe umklassifiziert wurde. In Dienst gestellt im USN-Dienst 3. März 1942.

Im Zweiten Weltkrieg als Schulschiff und Flugzeugfähre verwendet. Bezeichnung geändert von AVG in ACV 20. August 1942 geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943.

Außer Dienst gestellt am 28. März 1946 und wahrscheinlich am selben Tag zur Entsorgung gestrichen, am 30. Januar 1947 an die Maritime Commission zur Entsorgung übergeben. 1949 als Fairsea in den Handelsdienst verkauft. 1969 in La Spezia verschrottet.

[Zurück nach oben]
Dasher
ehemaliger Kaufmann Rio de Janeiro
D37
USN BAVG 5
Fotos: [ Dasher wie konvertiert]


Gebaut von Sun Shipbuilding. Auf Kiel legen 14. März 1940, Stapellauf 12. April 1941. Übernahme durch USN 20. Mai 1941. Umgebaut bei Tietjen & Lang, überführt an RN und in Dienst gestellt als HMS Dasher (D37) 2. Juli 1942.

Teilnahme an der Operation Torch und eingeschränkter Dienst als Konvoi-Eskorte. März 1943 beim Betanken von Flugzeugen im Firth Of Clyde durch Explosion versenkt.

[Zurück nach oben]

Begleitflugzeugträger der Angreiferklasse
Verschiebung: 14.630 Tonnen Volllast
Maße: 465 x 69,5 x 23,25 Fuß/141,7 x 21,2 x 7 Meter
Extreme Abmessungen: 495,5 x 111,5 x 23,25 Fuß/151 x 34 x 7 Meter
Antrieb: Dampfturbinen, 2 285-psi-Kessel, 1 Welle, 8.500 PS, 18-18,5 Knoten
Besatzung: 646 im RN-Dienst
Rüstung: keiner
Rüstung: 2 4/50 DP, 14 einfach 20 mm im RN-Dienst
Flugzeug: 20

Konzept/Programm: Dieses Design war die letzte Entwicklung des umgebauten C3-Typs. Konvertiert von unvollständigen C3-Rümpfen, so dass im Vergleich zu den früheren C3-Konvertierungen ein höherer Umwandlungsgrad möglich war.

Klasse: USN Bogue-Klasse RN-Angreifer-Klasse. HMS Tracker wurde für den Transfer gebaut und wurde von USN nicht als Schiff der Bogue-Klasse angesehen, sondern von RN mit den Bogue s klassifiziert. Die zweite Charge von USN Bogues wurde als HMS-Ameer-Klasse eingestuft und wird separat aufgeführt.

Ausführung/Umbau: Entwickelt aus und im Allgemeinen ähnlich wie die Avenger-Klasse. Im Vergleich zu früheren Schiffen hatten sie ein längeres und stärkeres Flugdeck, einen viel größeren Hangar, einen zweiten Flugzeugaufzug, eine schwerere Bewaffnung und Dampfturbinentriebwerke. Der Hangardeckboden war das ursprüngliche Hauptdeck dieser Schiffe, was aufgrund der Steilheit dieses Decks zu Schwierigkeiten bei der Flugzeugabfertigung führte.

Änderungen: Ursprünglich mit US 5/38 Geschützen ausgestattet, aber mit US 4/50 Geschützen nachgerüstet, wenn sie für den RN-Dienst modifiziert wurden, wurden die US 4/50 Waffen wiederum durch britische 4/50 Waffen ersetzt, als die Schiffe das Vereinigte Königreich erreichten. Viele Schiffe wurden mit leeren Sponsons für 4 40-mm-Flak-Doppelgeschütze fertiggestellt, die schließlich in fast allen Schiffen installiert wurden. Die einzelnen 20-mm-Geschütze wurden später bei einigen Schiffen durch zwei 20-mm-Montierungen ersetzt.

Einstufung: Die USN-Bezeichnungen AVG, ACV, CVE wurden nacheinander getragen, außer dass HMS Tracker nur als BAVG eingestuft wurde. RN gab diesen Schiffen zunächst Nummern in der Dxx-Serie. Viele Schiffe erhielten Rxxx-Seriennummern, als sie 1945 an die britische Pazifikflotte übergeben werden sollten. Diese Nummern wurden anscheinend nicht auf Schiffe angewendet, die den Pazifik nie erreichten, und einige Schiffe erhielten stattdessen Axxx-Nummern. Die Axxx-Nummern sind in bestehenden Referenzen nicht vollständig dokumentiert. Alle Rxxx- und Axxx-Schiffe kehrten zu ihren ursprünglichen Dxx-Nummern zurück, bevor sie an USN zurückgegeben wurden.

Betriebsbereit: Dient in drei Hauptrollen: "Trade Protection Carrier" (ASW-ausgerüstete Schiffe), "Assualt Carrier" (Streik/CAP für Invasionsunterstützung) und Transport. Einige Schiffe dienten ausschließlich in einer Rolle, während andere in mehreren verschiedenen Rollen arbeiteten, wenn sich die betrieblichen Anforderungen änderten.

Abfahrt Service/Entsorgung: Nach dem Zweiten Weltkrieg verließen diese Schiffe schnell den Dienst, wurden an USN zurückgegeben und als Schrott oder Handelsdienst verkauft.

Angreifer
ex USS Barnes , ehemaliger Händler Steel Artisan
D02
USN AVG 7 - ACV 7 - CVE 7
Fotos: [ Angreifer als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Western Pipe & Steel. Aufgelegt am 17. April 1941, vom Stapel gelassen am 27. September 1942, von USN übernommen und an RN übergeben und als HMS Attacker (D02) in Dienst gestellt 30. September 1942 USN-Bezeichnung wurde vor der Indienststellung von AVG in ACV geändert.

Diente hauptsächlich im Mittelmeer und unterstützte Invasionen, bevor sie in den Pazifik verlegt wurde. Die USN-Bezeichnung wurde am 15. Juli 1943 von ACV in CVE geändert.

Am 5. Januar 1946 an die USN zurückgeschickt, am 26. Februar 1946 zur Entsorgung beschlagnahmt. Am 28. Oktober 1946 als Castel Forte in den Handelsdienst verkauft. Umbenannt in Fairsky 1970er Jahre. Am 23. Juni 1977 auf ein untergetauchtes Wrack getroffen und gestrandet, um ein Untergang zu verhindern, am 29. Juni 1977 wieder flottgemacht. 1978 Beginn des Umbaus zum schwimmenden Hotel Philippine Tourist. Am 3. November 1979 durch einen Brand zerstört und ab dem 24. Mai 1980 in Hongkong verschrottet.

[Zurück nach oben]
Kämpfer
Ex-USS Altamaha, Ex-Händler Mormactern
D18
USN AVG 6 - ACV 6 - CVE 6
Fotos: [ Battler als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Ingalls. Auf Kiel legen 15. April 1941, genannt 7. Januar 1942, aber Name wurde gestrichen 17. März 1942, vom Stapel gelassen am 4. April 1942, von USN übernommen, an RN überführt und als HMS Battler (D18) am 31. Oktober 1942 in Dienst gestellt

Ausgestattet als ASW-Träger. Diente als Eskorte für Gibraltar-Konvois und nahm an der Invasion Italiens teil, dann diente sie im Indischen und Pazifischen Ozean. Die USN-Bezeichnung wurde von AVG in ACV geändert 20. August 1942 geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943.

Am 12. Februar 1946 an USN zurückgeschickt, am 28. März 1946 zur Entsorgung gestrichen. 14. Mai 1946 verkauft und anschließend verschrottet.

[Zurück nach oben]
Stalker
ex USS Hamlin , ehemaliger Kaufmann
D91
USN AVG 15 - ACV 15 - CVE 15
Fotos: [Beim Start], [Stalker als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Western Pipe & Steel. Auf Kiel legen am 6. Oktober 1941, vom Stapel gelassen am 5. März 1942, von USN übernommen, an RN überführt und am 21. Dezember 1942 als HMS Stalker (D15) in Dienst gestellt.

Die USN-Bezeichnung wurde vor der Indienststellung am 20. August 1942 von AVG in ACV geändert.

Unterstützte Invasionen und diente als Konvoi-Eskortträger im Mittelmeer, dann in den Pazifik verlegt. Die USN-Bezeichnung wurde am 15. Juli 1943 von ACV in CVE geändert.

Zurückgebracht an die USN am 29. Dezember 1945, zur Entsorgung am 20. März 1946 beschlagnahmt. In den Handelsdienst als Riouw verkauft. 1968 in Lobito umbenannt. Ab 9/1975 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Jäger
Ex-USS Block Island, Ex-Händler Mormacpenn
D80
USN AVG 8 - ACV 8 - CVE 8
Fotos: [Jäger wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Ingalls. Auf Kiel legen am 15. Mai 1941, vom Stapel gelassen am 22. Mai 1942, von USN übernommen, an RN überführt und als HMS Hunter (D80) am 9. Januar 1943 im RN-Dienst in Dienst gestellt.

Unterstützte Invasionen und diente als Konvoi-Eskorte, dann in den Pazifik verlegt. Die USN-Bezeichnung wurde am 15. Juli 1943 von ACV in CVE geändert.

Zurückgebracht an die USN am 29. Dezember 1945, zur Entsorgung am 26. Februar 1946 gesperrt. Am 17. Januar 1947 als Almdijk in den Handelsdienst verkauft. 10/1965 zur Verschrottung verkauft und in Spanien verschrottet.

[Zurück nach oben]
Tracker
Ex-Händler
D24 - (R317)
USN BAVG 6
Fotos: [ Tracker als abgeschlossen]


Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 3. November 1941, vom Stapel gelassen am 7. März 1942, in Willamette fertiggestellt, an RN überführt und am 31. Januar 1943 als HMS Tracker (D24) im RN-Dienst in Dienst gestellt.

Ausgerüstet als ASW-Träger, der als Eskorte für Atlantik- und russische Konvois eingesetzt wird. Am 10. November 1944 an USN als Fährschiff ausgeliehen, das im Pazifik operierte. Zugewiesene RN-Bezeichnung R317 um 1945 für den Dienst im Pazifik, aber wahrscheinlich nicht umbenannt.

Am 29. November 1945 an USN zurückgebracht, am 2. November 1946 zur Entsorgung gestrichen. Als Corrientes in den Handelsdienst verkauft. Ab dem 24. September 1964 in Antwerpen verschrottet.

[Zurück nach oben]
Fechter
ex USS Croatan , ehemaliger Kaufmann
D64 - R308 - D64
USN AVG 14 - ACV 14 - CVE 14
Fotos: [ Fechter im Wettkampf]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Western Pipe & Steel. Auf Kiel legen am 5. September 1941, vom Stapel gelassen am 4. April 1942, von USN übernommen und am 20. Februar 1943 im USN-Dienst in Dienst gestellt. Außer Dienst gestellt und als HMS Fencer (D64) am 27. Februar 1943 an RN übergeben, am 1. März 1943 im RN-Dienst in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung geändert von AVG an ACV 20. August 1942, vor der Indienststellung.

Ausgestattet als ASW-Träger. Er diente auf Atlantik-, russischen und afrikanischen Konvois und nahm an einem Angriff auf Tirpitz teil, bevor er in den Pazifik verlegt wurde. USN-Bezeichnung geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943. RN-Bezeichnung geändert in R308 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Zurückgebracht an die USN am 11. Dezember 1946, zur Entsorgung am 28. Januar 1947 beschlagnahmt. In den Handelsdienst als Sydney verkauft. Umbenannt in Roma 1967, Galaxy Queen 1970, Lady Dina 1972, Caribia 1973. Ab dem 1. September 1975 in Spezia verschrottet.

[Zurück nach oben]
Sucher
Ex-Händler
D40
USN AVG 22 - ACV 22 - CVE 22
Fotos: [Sucher als abgeschlossen]


Gebaut von Seattle-Tacoma, fertiggestellt von Commercial Iron Works. Auf Kiel legen am 20. Februar 1942, vom Stapel gelaufen am 20. Juni 1942, übernommen von USN am 27. Juli 1942, überführt und in den RN-Dienst als HMS Searcher (D40) am 7. April 1943 in Dienst gestellt. Die USN-Bezeichnung wurde vor der Indienststellung von AVG in ACV geändert. Es wurde kein USN-Name zugewiesen.

Operiert hauptsächlich in Großbritannien, nahm aber an einem Überfall auf Tirpitz teil, unterstützte die Invasion Südfrankreichs und diente als ASW-Schiff in der Normandie. Die USN-Bezeichnung wurde am 15. Juli 1943 von ACV in CVE geändert.

Zurückgekehrt an die USN am 29. November 1945, zur Entsorgung am 7. Februar 1946 zur Verfügung gestellt. Als Captain Theo in den Handelsdienst verkauft. 1965 in Oriental Banker umbenannt. Ab dem 21. April 1976 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Jäger
Ex-USS Breton, Ex-Händler Mormacgulf
D32 - R306 - D32
USN AVG 10 - ACV 10 - CVE 10
Fotos: [ Strehler im fertigen Zustand] [ Strehler mit der Bezeichnung R306]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Ingalls. Auf Kiel legen am 28. Juni 1941, vom Stapel gelassen am 15. Februar 1942, von USN übernommen, an RN überführt und am 9. April 1943 als HMS Chaser (D32) im RN-Dienst in Dienst gestellt. Die Bezeichnung wurde vor der Indienststellung von AVG in ACV geändert.

Ausgestattet als ASW-Träger. Diente hauptsächlich als Konvoi-Eskortträger, wurde aber gegen Ende des Krieges als Jagdflugzeug und Transporter in den Pazifik verlegt. USN-Bezeichnung geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943. RN-Bezeichnung geändert in R306 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 12. Mai 1946 an USN zurückgeschickt, am 3. Juli 1946 zur Entsorgung gestrichen. Am 20. Dezember 1946 als Aagtekerk in den Handelsdienst verkauft. Umbenannt in E Yung 1967. Gebrannter und an Land gelaufener Hulk in Kaohsiung, Taiwan am 20. Dezember 1972 (oder sank am 4. Dezember 1973, die Aufzeichnungen sind unklar) Hulk, der 1973 in Taiwan verschrottet wurde.

[Zurück nach oben]
Verwüster
Ex-Händler
D70
USN AVG 24 - ACV 24 - CVE 24
Fotos: [ Ravager als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma, fertiggestellt von Commercial Iron Works. Auf Kiel legen 11. April 1942, erworben von USN am 1. Mai 1942, vom Stapel gelassen am 16. Juli 1942, überführt und in Dienst gestellt als HMS Ravager (D70) 25. April 1943. USN-Bezeichnung wurde vor der Indienststellung von AVG in ACV geändert. Es wurde kein USN-Name zugewiesen.

Dient hauptsächlich als Trainingsträger. Die USN-Bezeichnung wurde am 15. Juli 1943 von ACV in CVE geändert.

Am 26. Februar 1946 an die USN zurückgeschickt, am 12. April 1946 zur Entsorgung beschlagnahmt. Als Robin Trent in den Handelsdienst verkauft. Später umbenannt in Trent. 1973 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Stürmer
Ex-USS Prince William, Ex-Händler
D12 - R315 - D12
USN AVG 19 - ACV 19 - CVE 19
Fotos: [Stürmer als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Western Pipe & Steel. Auf Kiel legen am 15. Dezember 1941, vom Stapel gelassen am 7. Mai 1942, von USN übernommen und am 28. April 1943 als HMS Striker (D12) an RN übergeben, am 29. April 1943 im RN-Dienst in Dienst gestellt. Die USN-Bezeichnung wurde vor der Indienststellung von AVG in ACV geändert.

Ausgestattet als ASW-Träger. Diente als Atlantik-Konvoi-Eskorte, bevor sie als Transport- und Kampfflugzeugträger in den Pazifik verlegt wurde. USN-Bezeichnung geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943. RN-Bezeichnung geändert in R315 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 12. Februar 1946 an USN zurückgeschickt, am 28. März 1946 zur Entsorgung gestrichen. Am 5. Juni 1946 verkauft und anschließend verschrottet.

[Zurück nach oben]
Verfolger
Ex-USS St. George, Ex-Händler Mormacland
D73 - (R309)
USN AVG 17 - ACV 17 - CVE 17
Fotos: [ Verfolger als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Ingalls. Auf Kiel legen 31. Juli 1941, übernommen von USN 1. Mai 1942, vom Stapel gelassen 18. Juli 1942, an RN als HMS Pursuer (D73) übergeben 11. Juni 1943, in Dienst gestellt im RN-Dienst 14. Juni 1943. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 zuvor zur Inbetriebnahme.

Ausgestattet als ASW-Träger. Hauptsächlich für ASW-Arbeiten in ganz Großbritannien eingesetzt, nahm aber an einem Überfall auf Tirpitz teil, unterstützte die Invasion Südfrankreichs und diente als ASW-Schiff in der Normandie. Bezeichnung geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943. Zugewiesene RN-Bezeichnung R309 um 1945 für den Dienst im Pazifik, aber wahrscheinlich nicht umbenannt.

Am 12. Februar 1946 an USN zurückgeschickt, am 28. März 1946 zur Entsorgung gestrichen. 14. Mai 1946 verkauft und anschließend verschrottet.

[Zurück nach oben]

Begleitflugzeugträger der Ameer-Klasse
Verschiebung: 15.646 Tonnen Volllast
Maße: 465 x 69,5 x 23,25 Fuß/141,7 x 21,2 x 7 Meter
Extreme Abmessungen: 495,5 x 111,5 x 23,25 Fuß/151 x 34 x 7 Meter
Antrieb: Dampfturbinen, 2 285-psi-Kessel, 1 Welle, 8.500 PS, 18-18,5 Knoten
Besatzung: 646
Rüstung: keiner
Rüstung: 2 Single 5/38 DP, 4 Dual 40 mm AA, 10 Dual 20 mm AA
Flugzeug: 20

Konzept/Programm: Eine zweite Gruppe von Schiffen der Bogue-Klasse wurde als Reaktion auf den anhaltenden Bedarf an Begleitträgern bestellt. Diese Schiffe wurden vom Kiel aufwärts als Träger gebaut und nicht als umgebaute Handelsrümpfe, sondern waren in fast jeder Hinsicht identisch mit der ersten Charge von Bogues. Ursprünglich sahen die Pläne vor, mehrere Schiffe von USN zu behalten, aber für den Fall, dass alle bis auf eines dieser Schiffe an RN übergeben wurden. Mehrere Schiffe gingen nach sehr kurzen USN-Kommissionen an RN.

Klasse: Obwohl USN diese Schiffe der ersten Gruppe von Bogues zuordnete, ordnete RN sie in eine separate Klasse ein, die HMS Ameer-Klasse.

Entwurf: Leicht verbesserte Version des ursprünglichen Bogue-Designs. Diese Klasse umfasste Änderungen, die nach und nach an der vorherigen Gruppe vorgenommen wurden, einschließlich der 4 40-mm-Doppelbomben und des Austauschs einzelner 20-mm-Geschütze durch Doppelhalterungen. In dieser Gruppe behielten die RN-Schiffe ihre US 5/38-Montierungen bei, anstatt sie gegen 4/50-Geschütze auszutauschen.

Änderungen: Bei einigen Schiffen, die im Pazifik eingesetzt wurden, wurden 20-mm-Montierungen durch einzelne 40-mm-Montierungen ersetzt.

Weitere Hinweise: Siehe Eintrag der Angreiferklasse.

Ameer
ehemalige USS Baffins
D01 - R302 - D01
USN AVG 35 - ACV 35 - CVE 35
Fotos: [ Ameer als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 18. Juli 1942, vom Stapel gelaufen 18. Oktober 1942, in Dienst gestellt im USN-Dienst 28. Juni 1943. Außer Dienst gestellt und als HMS Ameer (D01) an RN übergeben 19. Juli 1943, in Dienst gestellt im RN-Dienst 20. Juli 1943. Bezeichnung geändert von AVG in ACV 20. August 1942 Wechsel von ACV zu CVE 15. Juli 1943, beide vor der Indienststellung.

Ausgerüstet als Strike/CAP-Träger. Diente im Pazifik gegen Ende des Krieges in Streik-, CAP- und ASW-Rollen. RN-Bezeichnung geändert in R302 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Zurückgekehrt an die USN am 17. Januar 1946, zur Entsorgung am 20. März 1946 beschlagnahmt. Am 17. September 1946 als Robin Kirk in den Handelsdienst verkauft. 1969 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Atheling
ex USS Glacier
D51 - R304 - D51
USN AVG 33 - ACV 33 - CVE 33
Fotos: [ Atheling wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Bremerton Navy Yard. Auf Kiel legen 9. Juni 1942, vom Stapel gelassen 7. September 1942, in Dienst gestellt im USN-Dienst 3. Juli 1943. USN-Bezeichnung von AVG zu ACV geändert 20. August 1942 von ACV zu CVE 15. Juli 1943 geändert, beide vor der Indienststellung. Außer Dienst gestellt und am 31. Juli 1943 als Atheling (D51) an RN übergeben. Am 28. Oktober 1943 im RN-Dienst in Dienst gestellt.

Ausgestattet als ASW-Träger. Ab 1944 im Indischen Ozean und im Fernen Osten gedient. Am 8. Dezember 1944 an USN für den Dienst als Fährschiff im Pazifik geliehen. RN-Bezeichnung geändert in R304 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung. Zurückgekehrt zu RN-Operationen 9/1945.

Am 13. Dezember 1946 in die USA zurückgeschickt, am 7. Februar 1947 zur Entsorgung beschlagnahmt. Als Roma in den Handelsdienst verkauft. Ab dem 2. November 1967 in Italien verschrottet.

[Zurück nach oben]
Begum
ex USS Bolinas
D38 - R305 - D38
USN AVG 36 - ACV 36 - CVE 36
Fotos: [ Begum als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 3. August 1942, vom Stapel gelaufen am 11. November 1942, in Dienst gestellt am 22. Juli 1943 im US-Dienst.USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943, beide vor der Indienststellung. Außer Dienst gestellt, an RN übergeben und im RN-Dienst als HMS Begum (D38) am 12. August 1943 in Dienst gestellt.

Ausgestattet als ASW-Träger. Ab 1944 im Pazifik und im Nahen Osten im Einsatz. RN-Bezeichnung geändert in R305 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 4. Januar 1946 an die USN zurückgeschickt, am 19. Juni 1946 zur Entsorgung beschlagnahmt. Am 16. April 1947 als Raki in den Handelsdienst verkauft. 1966 in I Yung umbenannt. Ab 3/1974 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Trompeter
ex USS Bastian
D09 - R318 - D09
USN AVG 37 - ACV 37 - CVE 37
Fotos: [ Trompeter im fertigen Zustand]


Gebaut von Seattle-Tacoma, fertiggestellt von Commercial Iron Works. Auf Kiel legen am 25. August 1942, vom Stapel gelassen am 15. Dezember 1942, an RN verlegt und als HMS Trumpeter (D37) am 4. August 1943 in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943 zum Abschluss. Ursprünglich vergebener Name HMS Lucifer.

Ausgestattet als ASW-Träger. Diente als Konvoi-Eskorte, dann gegen Ende des Krieges in den Pazifik verlegt. RN-Bezeichnung geändert in R318 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 6. April 1946 an USN zurückgeschickt, am 19. Juni 1946 zur Entsorgung gestrichen. Als Alblasserdijk in den Handelsdienst verkauft. Später umbenannt in Irene Valmas. Ab 1/1971 in Spanien verschrottet.

[Zurück nach oben]
Kaiser
ex USS Pybus
D98 - R307 - D98
USN AVG 34 - ACV 34 - CVE 34
Fotos: [ Kaiser wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 23. Juni 1942, vom Stapel gelaufen am 7. Oktober 1942, in Dienst gestellt im USN-Dienst 31. Mai 1943. Die Bezeichnung wurde vor der Indienststellung von AVG in ACV am 20. August 1942 geändert. Die USN-Bezeichnung wurde am 15. Juli 1943 von ACV in CVE geändert. Außer Dienst gestellt, an RN überführt und am 6. August 1943 als HMS Emperor (D98) im RN-Dienst in Dienst gestellt.

Ausgerüstet als Strike/CAP-Träger. Bietet Jagdschutz für einen Angriff auf Tirpitz, diente als ASW-Patrouillenschiff in der Normandie und unterstützte die Invasion Südfrankreichs, bevor er in den Pazifik verlegt wurde. RN-Bezeichnung geändert in R307 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 12. Februar 1946 an USN zurückgeschickt, am 28. März 1946 zur Entsorgung gestrichen. Anschließend verkauft und verschrottet.

[Zurück nach oben]
Schleuder
ex USS Chatham
D26 - R313 - D26
USN AVG 32 - ACV 32 - CVE 32
Fotos: [ Slinger wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma, fertiggestellt von Willamette. Auf Kiel legen am 25. Mai 1942, vom Stapel gelassen am 19. September 1942, an RN verlegt und als HMS Slinger (D26) am 11. August 1943 in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beides früher zur Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Transportträger. Abgebaut am 5. Februar 1944, Reparaturen am 17. Oktober 1944 abgeschlossen. Nach dem Transportdienst als Jagdflugzeug in den Pazifik verlegt. RN-Bezeichnung geändert in R313 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 27. Februar 1946 an die USN zurückgebracht, am 12. April 1946 zur Entsorgung beschlagnahmt. Als Robin Mowbray in den Handelsdienst verkauft. Verschrottet in Taiwan ab 1/1970.

[Zurück nach oben]
Kaiserin
ex USS Carnegie
D42
USN AVG 38 - ACV 38 - CVE 38
Fotos: [ Kaiserin wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 9.9.1942, vom Stapel gelassen am 30.12.1942, auf RN überführt 8.6.1943 und im RN-Dienst als HMS Empress (D42) 12.08.1943 in Dienst gestellt. Bezeichnung geändert von AVG in ACV am 20.08.1942 vor Fertigstellung. Bezeichnung geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943.

Ausgerüstet als Strike/CAP-Träger. Serviert im Pazifik und im Indischen Ozean.

Am 4. Februar 1946 an USN zurückgeschickt, am 28. März 1946 zur Entsorgung gestrichen. 21. Juni 1946 verkauft und anschließend verschrottet.

[Zurück nach oben]
Khedive
ex USS Cordova
D62
USN AVG 39 - ACV 39 - CVE 39
Fotos: [ Khedive wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 30. Dezember 1942, vom Stapel gelassen am 30. Januar 1943, an RN verlegt und als HMS Khedive (D62) am 25. August 1943 in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943 zur Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Strike/CAP-Träger. Bemannt von der kanadischen Marine. Serviert vor Südfrankreich, dann im östlichen Mittelmeer, dann im Pazifik.

Zurückgekehrt in die USN am 26. Januar 1946, zur Entsorgung am 19. Juli 1946 beschlagnahmt. Am 23. Januar 1947 als Rempang in den Handelsdienst verkauft. 1968 in Daphne umbenannt. Ab dem 20. Januar 1975 in Spanien verschrottet.

[Zurück nach oben]
Nabob
ex USS Edisto
D77
USN AVG 41 - ACV 41 - CVE 41
Fotos: [ Nabob droht am 22. August 1944 zu sinken]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 20. Oktober 1942, vom Stapel gelassen am 22. März 1943, an RN überführt und als HMS Nabob (D77) am 7. September 1943 in Dienst gestellt zum Abschluss.

Ausgestattet als ASW-Träger. Bemannt von der kanadischen Marine. Torpediert von U-354 am 22. August 1944 in der Barentssee mit schweren Schäden traf Scapa Flow am 27. August 1944 für Notreparaturen ein. Als nicht reparaturwürdig erachtet, nach Rosyth geschleppt, gestrandet und verlassen, am 30. September 1944 außer Dienst gestellt, aber in nomineller Reserve belassen. Wurde ausgezogen, um Schwesternschaften zu unterstützen.

Zurückgekehrt an USN in Rosyth und zur Entsorgung am 16. März 1946 geschlagen. 3/1947 zur Verschrottung in Holland verkauft. Weiterverkauft und 1952 an den Händler Nabob umgewandelt. 1968 in Glory umbenannt. Ab dem 6. Dezember 1977 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Schah
ex USS Jamaika
D21 - R312 - D21
USN AVG 43 - ACV 43 - CVE 43
Fotos: [ Shah als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 13. Nov. 1942, vom Stapel gelassen 21. April 1943, an RN verlegt und im RN-Dienst als HMS Shah (D21) am 27. September 1943 in Dienst gestellt. Benennung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide vor Inbetriebnahme.

Ausgestattet als ASW-Träger. Ab 1944 im Pazifik und im Indischen Ozean gedient. RN-Bezeichnung geändert in R312 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 6. Dezember 1945 an USN zurückgebracht, am 7. Februar 1946 zur Entsorgung gesperrt. Am 20. Juni 1947 als Salta in den Handelsdienst verkauft. Ab 6/1966 in Buenos Aires verschrottet.

[Zurück nach oben]
Patrouille
ex USS Keneenaw
D07
USN AVG 44 - ACV 44 - CVE 44
Fotos: [ Patroller als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 27. November 1942, vom Stapel gelassen am 6. Mai 1943, an RN übergeben und als HMS Patroller (D07) am 22. Oktober 1943 in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943 zur Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Transportunternehmen, diente sowohl in der Atlantik als auch im Pazifik. Als Transportträger an die US-Armee ausgeliehen 15. März 1944 zurück zur RN-Kontrolle 2. Mai 1944. Als Transportträger an die US Navy ausgeliehen 28. Januar 1945 zurück zur RN-Kontrolle 5/1945. Nach dem Krieg als Truppentransporter gedient.

Am 13. Dezember 1946 an die USN zurückgeschickt, am 7. Februar 1947 zur Entsorgung beschlagnahmt. Als Almkerk in den Handelsdienst verkauft. 1969 in Pacific Reliance umbenannt. Ab 2/1974 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Premier
ex USS Estero
D23
USN AVG 42 - ACV 42 - CVE 42
Fotos: [Premiere nach Fertigstellung]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 31. Oktober 1942, Stapellauf 22. März 1943, überführt an RN und in Dienst gestellt als HMS Premier (D23) 3. November 1943. Bezeichnung geändert von AVG in ACV 20. August 1942 geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943, beide vor Inbetriebnahme.

Ausgestattet als ASW-Träger. Diente als Eskorte in europäischen Gewässern und als Fährschiff.

Am 2. April 1946 an USN zurückgebracht, am 21. Mai 1946 zur Entsorgung gesperrt. 1947 als Rhodesia Star in den Handelsdienst verkauft. 1967 in Hong Kong Knight umbenannt. Ab 2/1974 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Ranee
ex USS Niantic
D03 - R323 - D09
USN AVG 46 - ACV 46 - CVE 46
Fotos: [ Ranee als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 5. Januar 1943, vom Stapel gelaufen 2. Juni 1943, an RN überführt und im RN-Dienst als HMS Ranee (D03) 8. November 1943 in Dienst gestellt. Benennung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide vor Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Streik-/CAP-Träger, aber auch als Transport- und Trainingsträger. An USN als Transportträger ausgeliehen 4. Februar 1944 kehrte kurz darauf an RN zurück. Auch an USN für Transportaufgaben vom 21. Januar 1945 bis 5/1945 ausgeliehen. RN-Bezeichnung geändert in R323 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 21. November 1946 an USN zurückgebracht, am 22. Januar 1947 zur Entsorgung gesperrt. 1948 als Friesland in den Handelsdienst verkauft. 1967 in Pacific Breeze umbenannt. Ab 5/1974 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Than
ex USS Sunset
D83 - (R316)
USN AVG 48 - ACV 48 - CVE 48
Fotos: [ Thane wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 22. Februar 1943, vom Stapel gelassen 15. Juli 1943 Versetzt an RN und in Dienst gestellt als HMS Thane (D83) 19. November 1943. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide vor Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Streik-/CAP-Träger, aber auch als Fährträger eingesetzt. Von U-1172 im Firth of Clyde am 15. Januar 1945 torpediert. Als nicht reparaturwürdig erachtet und als Reserve in Faslane außer Dienst gestellt. Zugewiesene RN-Bezeichnung R316 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik, aber nicht umbenannt.

Am 15. Dezember 1945 an USN in Faslane zurückgebracht und wahrscheinlich am selben Tag zur Entsorgung gestrichen. Anschließend verkauft und 1946 in Faslane verschrottet.

[Zurück nach oben]
Lautsprecher
ex USS Delgada
D90 - R314 -D90
USN AVG 40 - ACV 40 - CVE 40
Fotos: [ Sprecher fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma, fertiggestellt von Commercial Iron Works. Auf Kiel legen am 9. Oktober 1942, vom Stapel gelassen am 20. Februar 1943, an RN verlegt und am 20. November 1943 als HMS-Sprecher (D90) in den RN-Dienst eingesetzt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide zuvor zur Inbetriebnahme.

Diente als Transportträger, mit kurzen Zeiträumen als Trainingsträger, der gegen Ende des Krieges im Pazifik diente. RN-Bezeichnung geändert in R314 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Zurück in die USN am 17. Juli 1946, zur Entsorgung am 25. September 1946 gesperrt. 1948 als Lancero in den Handelsdienst verkauft. 1965 in Präsident Osmena umbenannt, dann 1971 in Lucky Three umbenannt, um Schiffsbrechern zu liefern. 1972 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Königin
ex USS St. Andrews
D19 - (R320)
USN AVG 49 - ACV 49 - CVE 49
Fotos: [ Königin wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 12. März 1943, vom Stapel gelaufen 2. August 1943, an RN überführt und im RN-Dienst als HMS Queen (D19) am 7. Dezember 1943 in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide zuvor zur Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Strike/CAP-Träger. Dient als Geleitschutz für Russland-Konvois gegen Ende des Krieges nahm am Streik der deutschen Schifffahrt in Norwegen 5/1945 teil. Auch als Transportunternehmen tätig. Zugewiesene RN-Bezeichnung R320 um 1945 für den Dienst im Pazifik, aber wahrscheinlich nicht umbenannt. Nach dem Krieg als Truppentransporter eingesetzt.

Zurück in die USN am 31. Oktober 1946, zur Entsorgung am 22. Januar 1947 gesperrt. Am 29. Juli 1947 als Roebiah in den Handelsdienst verkauft. 1967 in Präsident Marcos umbenannt, dann 1972 in Lucky One umbenannt, um Schiffsbrechern zu liefern. 1972 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Herrscher
ex USS St. Joseph
D72 - (R311) - A731 - D72
USN AVG 50 - ACV 50 - CVE 50
Fotos: [ Lineal wie fertig] [ Lineal mit der Bezeichnung A731]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 25. März 1943, vom Stapel gelaufen am 21. August 1943, an RN überführt und im RN-Dienst als HMS Ruler (D72) am 22. Dezember 1943 in Dienst gestellt. Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide vor Inbetriebnahme.

Dient vor allem als Transportträger und diente gegen Ende des Krieges auch als Jagdflugzeug im Pazifik. Zugewiesene RN-Bezeichnung R311 um 1945 für den Dienst im Pazifik, aber getragen A731 stattdessen.

Am 29. Januar 1946 an USN zurückgegeben, am 20. März 1946 zur Entsorgung gestrichen. 31. Mai 1946 verkauft und anschließend verschrottet.

[Zurück nach oben]
Schiedsrichter
ex USS St. Simon
D31 - R303 - D31
USN AVG 51 - ACV 51 - CVE 51
Fotos: [ Schiedsrichter wie abgeschlossen] [ Schiedsrichter bezeichnet R303]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 26. April 1943, vom Stapel gelassen 9. September 1943, an RN überführt und im RN-Dienst als HMS Arbiter (D31) am 31. Dezember 1943 in Dienst gestellt. Benennung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide vor Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Transportträger. Diente Ende des Krieges als Transport- und CAP-Träger im Pazifik. RN-Bezeichnung geändert in R 303 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Zurück in die USN am 3. März 1946, zur Entsorgung am 12. April 1946 gesperrt. Am 30. Januar 1947 als Coracero in den Handelsdienst verkauft. 1965 in Präsident Macapagal umbenannt, dann 1972 in Lucky Two umbenannt, um Schiffsbrechern zu liefern. Verschrottet in Taiwan ab 5/1972.

[Zurück nach oben]
Rajah
ex USS Prince, ex USS McClure
D10 - R310 - D10
USN AVG 45 - ACV 45 - CVE 45
Fotos: [ Rajah als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma, fertiggestellt von Wiliamette. Auf Kiel legen 17.12.1942, Stapellauf am 18.05.1943, Umbenennung in 13.12.1943. Versetzt auf RN 17.10.1943, in Dienst gestellt im RN-Dienst als HMS Rajah (D10) 17.01.1944. Bezeichnung geändert von AVG in ACV 20.08.1942 geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943, beide vor der Indienststellung.

Ausgerüstet als Transportträger diente er auch als Ausbildungsträger. Dienten die meiste Zeit des Krieges im Fernen Osten. Von 20.12.1944 bis 07.1945 als Transportträger an USN ausgeliehen. RN-Bezeichnung geändert in R310 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Am 13. Dezember 1946 an USN zurückgebracht, am 7. Februar 1947 zur Entsorgung gesperrt. 7. Juli 1947 als Drente in den Handelsdienst verkauft. 1966 in Lambros umbenannt, 1969 in Ulysses umbenannt. Ab 6/1975 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Smiter
ex USS Vermillion
D55 - (R321)
USN AVG 52 - ACV 52 - CVE 52
Fotos: [ Smiter als abgeschlossen]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen 10. Mai 1943, vom Stapel gelaufen 27. September 1943, an RN überführt und als HMS Smiter (D55) am 20. Januar 1944 in Dienst gestellt Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Strike/CAP-Träger. Diente hauptsächlich als ASW-Eskorte. Zugewiesene RN-Bezeichnung R321 um 1945 für den Dienst im Pazifik, aber wahrscheinlich nicht umbenannt.

Zurück in die USN am 6. April 1946, zur Entsorgung am 21. Mai 1946 beschlagnahmt. 6. April 1946 als Artillero in den Handelsdienst verkauft. 1965 in President Garcia umbenannt. 7/1967 vor Guernsey zerstört und ab 11/1967 als Totalschaden in Hamburg verschrottet.

[Zurück nach oben]
Trouncer
ex USS Perdido
D85
USN AVG 47 - ACV 47 - CVE 47
Fotos: [ Trouncer als fertiggestellt]

DANFS-Geschichte

Gebaut von kommerziellen Eisenwerken. Auf Kiel legen 1. Januar 1943, Stapellauf 17. Juni 1943, Überführt an RN und in Dienst gestellt als HMS Trouncer (D85) 31. Januar 1944. Bezeichnung geändert von AVG in ACV 20. August 1942 geändert von ACV in CVE 15. Juli 1943, beide vor Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Transportträger. Im Pazifik und im Indischen Ozean serviert.

Am 3. März 1946 an die USN zurückgekehrt, am 12. April 1946 zur Entsorgung beschlagnahmt. Als Greystoke Castle in den Handelsdienst verkauft. 1954 in Gallisch umbenannt, 1959 in Berinnes umbenannt. Ab 11/1973 in Taiwan verschrottet.

[Zurück nach oben]
Locher
ex USS Willapa
D79
USN AVG 53 - ACV 53 - CVE 53
Fotos: [Stanzer fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 21. Mai 1943, vom 8. November 1943 vom Stapel gelassen, an RN übergeben und im RN-Dienst als HMS Puncher (D79) am 5. Februar 1944 in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide zuvor zur Inbetriebnahme.

Zunächst von Burrards in Vancouver, Kanada, als Transportunternehmen ausgestattet, aber in Großbritannien als Streik-/CAP-Carrier umgerüstet. Kanadier bemannt. Diente hauptsächlich als Atlantic ASW Carrier und als Trainings Carrier. Hauptuntersetzungsgetriebe zerstört 27. November 1944 durch Getriebe von Nabob ersetzt.

Unmittelbar nach dem Krieg als Truppentransporter eingesetzt. Zurückgekehrt an die USN am 16. Januar 1946, zur Entsorgung am 12. März 1946 beschlagnahmt. In den Handelsdienst als Muncaster Castle verkauft. Umbenannt in Bardic 1954, Ben Nevis 1959. Verschrottet in Taiwan ab 6/1973

[Zurück nach oben]
Sensenmann
ex USS Winjah
D82 - R324 - D82
USN AVG 54 - ACV 54 - CVE 54
Fotos: [ Schnitter wie fertig]

DANFS-Geschichte

Gebaut von Seattle-Tacoma. Auf Kiel legen am 5. Juni 1943, vom Stapel gelassen am 22. November 1943, an RN übergeben und im RN-Dienst als HMS Reaper (D82) am 18. Februar 1944 in Dienst gestellt. USN-Bezeichnung von AVG in ACV geändert 20. August 1942 von ACV in CVE geändert 15. Juli 1943, beide zuvor zur Inbetriebnahme.

Ausgerüstet als Transportträger. Vom 5. Januar 1945 bis 5/1945 als Transportträger an USN ausgeliehen. RN-Bezeichnung geändert in R324 ca. 1945 für den Dienst im Pazifik zurück zur früheren Nachkriegsbezeichnung.

Zurückgekehrt an die USN am 20. Mai 1946, zur Entsorgung am 2. Juli 1946 beschlagnahmt. Als South Africa Star in den Handelsdienst verkauft. Verschrottet in Nikara, Japan ab 5/1967.


Liste der Geleitflugzeugträger der United States Navy

Die United States Navy verfügte während des Zweiten Weltkriegs und der folgenden Ära über eine beträchtliche Flotte von Begleitflugzeugträgern. Diese Schiffe waren sowohl schneller als auch billiger zu bauen als größere Flottenträger und wurden in großer Zahl gebaut, um als Notlösung zu dienen, wenn es zu wenige Flottenträger gab. Sie waren jedoch normalerweise zu langsam, um mit Marine-Einsatzkräften Schritt zu halten, und wurden typischerweise amphibischen Operationen zugewiesen, die oft in der Inselhüpfkampagne des Pazifikkriegs zu sehen waren, oder zum Schutz von Konvois im Krieg im Atlantik. Zu diesem Zweck wurden viele dieser Schiffe im Rahmen des US-UK Lend-Lease-Programms an die Royal Navy übergeben. (Beachten Sie, dass viele der Träger mit niedrigerer Nummer an die Royal Navy übergeben wurden, wo sie neue Namen erhielten. Die neuen Namen werden in jedem Artikel einzeln erwähnt.) Während einige dieser Schiffe nach dem Krieg eine Zeit lang in Reserve gehalten wurden, keiner von ihnen überlebt heute, da sie alle versenkt oder ausgemustert und verschrottet wurden.Im Folgenden sind die Klassen und eigenständigen Schiffe der Begleitträger der US Navy aufgeführt


Eine Geschichte der HMS STALKER

Aufgelegt am 7. April 1941, von Western Pipe & Steel, San Francisco, Kalifornien, als Frachter vom Typ C3-S-A2, Maritime Commission, Baunummer 174, Western Pipe and Steel Baunummer 62, gekauft von der US-Marine als USS HAMLIN AVG -15 (später geändert in ACV-15, 20. August 1942). Sie wurde am 5. März 1942 von ihrer Sponsorin Mrs. William H. Shea ins Leben gerufen. Noch im Bau war beschlossen worden, ACV-15 nach Fertigstellung leihweise an die Admiralität zu übergeben.

Nach ihrer Fertigstellung wurde sie als USS . an die US Navy ausgeliefert HAMLIN am 21. Dezember 1942 wurde ACV-15 am selben Tag an die Royal Navy übergeben und als HMS . in Dienst gestellt STALKER (D91) am 30. Dezember 1942 Kapitän H.S. Murray-Smith RN im Kommando. Unterstützte Invasionen und diente als Konvoi-Eskortträger im Mittelmeer, dann in den Pazifik verlegt.

Am 1. September 1943 HMS Stalker wurde Teil von Force V, der Deckungstruppe für die alliierte Invasion von Salerno Italien in der Operation "AVALANCHE", die zwischen dem 9. und 12. September operiert wurde. Stalker operierte in Gesellschaft mit den Angriffs-CVEs Attacker, Hunter und Battler und dem Wartungsträger Unicorn und leistete einen seltenen operativen Beitrag. Es war beabsichtigt, dass über den Landeplätzen eine ständige Präsenz der Marine-Luftdeckung aufrechterhalten würde, bis zu 20 Flugzeuge gleichzeitig in der Höhe. Die Fluktuationsrate war hoch, und die CVEs erforderten, dass zusätzliche Flugzeuge von den Flottenträgern der Force H transferiert wurden, um den Betrieb auf diesem Niveau fortzusetzen (die Forcr H zog sich inzwischen fast aus der Maschine selbst zurück, zog sich am 11. nach Malta zurück). Sobald das Sir-Feld bei Paestum unter alliierter Kontrolle war, wurden so viele brauchbare Jäger wie möglich an Land gebracht, um von dort aus zu operieren. Stalker Am Morgen des 12. September konnten nur 2 einsatzfähige Seafires von Bord gehen. Force V wird am 20. September aufgelöst, die CVEs kehren nach Großbritannien zurück, um die Staffeln umzurüsten und den Geschwadern die Möglichkeit zu geben, Ersatzflugzeuge und Flugpersonal zu erhalten.

Zwischen 15. - 27. August 1944 HMS Stalker schloss sich acht anderen CVEs in Task Group 88 als Teil der Deckungstruppe für die alliierte Invasion Südfrankreichs, Operation "DRAGOON" an. Angreifer, Kaiser, Khedive, Verfolger und Sucher Bildung der Task Group 88.1 Während Jäger, Stalker, und zwei US-CVEs, Tulagi und Kasaan-Bucht gebildete Arbeitsgruppe 88.2. Stalker hatte 800 Geschwader mit 23 Hellcat Is und 1 Walross von 700 Geschwader für Air Sea Rescue Aufgaben eingeschifft.

Stalker's nächste Operationen waren in der Ägäis 25. September - 20. Oktober 1944 809 Geschwader, bestehend aus 15 Seafire L.IIIs und 5 LR.IIc. Stalker betrieben mit Angreifer, Kaiser, Jäger, Khedive, Verfolger, und Sucher, Durchführung von Luftangriffen gegen Schifffahrt und Truppenbewegungen auf Eisenbahnverbindungen und andere Kommunikationslinien auf den Inseln der Ägäis. 1. November 809 Geschwader wurde HMS . übertragen Angreifer, Stalker segelte nach Großbritannien, um sich einer Überholung zu unterziehen und sich auf ihren nächsten Auftrag vorzubereiten - Operationen mit der Ostindischen Flotte.

Ihr Refit komplette HMS Stalker nach Ceylon gesegelt. Am 7. März 1945 schiffte sie die 809 von RNAS Dejheila, Ägypten, wieder ein, bevor sie den Suezkanal passierte. Stalker kam um den 20. März in Trincomalee an, um sich dem 21. Flugzeugträgergeschwader (21 ACS - Kaiser, Jäger, Khedive und Stalker. und später gesellt sich dazu Ameer, Angreifer, Verfolger, Sucher, Shah, und Trouncer) in Trincomalee, Ceylon 21 ACS war ein Teil der kürzlich gegründeten Ostindischen Flotte.

HMS STALKER

HMS Stalker sollte Teil der Truppe von sechs CVEs sein, die zur Wiederbesetzung Singapurs geschickt wurden. Sie war eine von vier CVEs, Jäger, Khedive, Kaiser und Stalker September 1945 in den Hafen von Singapur einlaufen. Ameer und Kaiserin auf See bleiben.

Kurz danach Stalker Nach Großbritannien segelte sie am 21. Oktober 1945 in der Irischen See an und ging von 809 Geschwadern nach RNAS Nutts Corner, Nordirland. HMS Stalker für den operativen Dienst bei der Royal Navy nicht mehr benötigt wurde, begannen die Auslagerung des Schiffes und die Entfernung der Ausrüstung fast unmittelbar nach dem Abflug ihres Geschwaders.

CVE-15 wurde von der Royal Navy am 29. Dezember 1945 in Norfolk, Virginia, außer Dienst gestellt und in die Obhut der Vereinigten Staaten zurückgegeben. Sie wurde am 20. März 1946 von der US Navy List gestrichen und am 18. Dezember 1946 an die Waterman Steamship Corp. of Mobile, Alabama, verkauft. Im August 1947 an eine niederländische Gesellschaft weiterverkauft und zum Handelsschiff umgebaut Riouw. Später umbenannt Lobito 1967. wie 1975 verschrottet.

Eine ausführlichere Darstellung dieser Schiffsgeschichte wird irgendwann in der Zukunft hinzugefügt.


Hamlin CVE-15 - Geschichte

Gepostet am 24. Mai 2021

PRESSEMITTEILUNG

Auszeichnungen der Margaret A. McGrath Charitable Foundation

70.000 US-Dollar in Stipendien für 17 lokale Studenten

Die Margaret A. McGrath Charitable Foundation gab die Vergabe von 17 Stipendien im Gesamtwert von 70.000 US-Dollar an lokale Studenten für das akademische Schuljahr 2021-2022 bekannt.

Die Stiftung bietet Einwohnern der Städte Schweden und Hameln zwei Arten von Stipendien an. Das Philip-und-Margaret-Dollard-Wirtschaftsstipendium wird an Personen mit einem Hauptfach in Betriebswirtschaft vergeben, und das Marie Dollard McGrath-Stipendium für Grundschulbildung wird an Personen mit einem Hauptfach in der Grundschule vergeben. Stipendien sind für Bachelor- und Graduate-Abschlüsse.

Die diesjährigen Empfänger des Philip and Margaret Dollard Business Scholarship sind:

  • Hayden Cook (Schweden) – St. Bonaventure University
  • Wilson Huang (Schweden) – Rochester Institute of Technology
  • Owen Gardner (Schweden) – St. Bonaventure University
  • Jacob Lewis (Schweden) – Universität in Buffalo
  • Jenna McNulty (Hamlin) - Keuka College
  • Jordan Miller (Schweden) – Indiana University East
  • Regan Nugent (Hamlin) – Niagara University
  • Matthew Heyden (Hamlin) – North Greenville University
  • John Rath (Hamlin) – SUNY Oswego
  • Noah Rath (Hamlin) – SUNY Alfred
  • Taylor ReQua (Hamlin) – Niagara University
  • Laney Sodoma (Schweden) – Ithaca College
  • Emilie Weinbeck (Schweden) – St. Bonaventure University

Die Empfänger des Marie Dollard McGrath Elementary Education Stipendiums sind:

  • Allison Cring (Hamlin) – SUNY Brockport
  • Joseph McNulty (Hamlin) – Roberts Wesleyan College
  • Cora Rose (Hamlin) – Universität Rochester
  • Kasi Williams (Schweden) – SUNY Fredonia

Margaret A. McGrath gründete die Stiftung im Jahr 2004 mit ihrem Willen, Stipendien an Einwohner der Städte Schwedens und Hamelns zu vergeben, die sich für einen Abschluss in Betriebswirtschaft oder Elementarpädagogik entschieden haben. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 883.000,00 USD an Stipendien vergeben.


Erzähl ihre Geschichte

Entdecken Sie die gebräuchlichsten Namen, ältesten Aufzeichnungen und die Lebenserwartung von Menschen mit dem Nachnamen Hamlin.

Hamlin-Biografien durchsuchen:

Die häufigsten Vornamen

  • Johannes 2,7%
  • Jakobus 2,7%
  • Wilhelm 2,6%
  • Robert 1,9%
  • Maria 1,8%
  • Karl 1,6%
  • Georg 1,5%
  • Richard 1,0%
  • Thomas 0,9%
  • Josef 0,8%
  • Eduard 0,7%
  • Walter 0,7%
  • Frank 0,7%
  • 0.6%
  • Ruth 0,6%
  • Margarete 0,6%
  • Heinrich 0,6%
  • Helen 0,6%
  • Harry 0,5%
  • Raymond 0,5%

In den frühen 1920er Jahren gab die britische Admiralität Dokumente frei, aus denen hervorging, dass die britische Schiffbauindustrie trotz aller Bemühungen die Verluste an Schiffsraum durch Kaiser-U-Boote nicht decken konnte und sie bestenfalls vor 1921 zurückgewonnen hätte. Kapitän Karl Dönitz wurde vorsichtig aus der Gefangenschaft entlassen und wandte, nachdem er am 1. September 1939 Kommandant der U-Bootwaffe wurde, die darauf basierende Strategie beim Einsatz von U-Boots in der Atlantikschlacht an. Es wurde geschätzt, dass ein Zusammenbruch des Vereinigten Königreichs monatliche Verluste von rund 500.000 BRT erfordern würde.

Im Zweiten Weltkrieg demonstrierten Flugzeugträger ihre Schlagkraft. Sie sind zum Kern der Flotten aller Seemächte geworden und gelten zu Recht als die stärksten Überwassereinheiten. Einzige Ausnahme war viele Jahre die Sowjetunion. Um Kampfgruppen von Flugzeugträgern zu bekämpfen, musste die Luftwaffe von Bodenstützpunkten und U-Booten aus eingesetzt werden.


Siehe auch

  • Liste der Begleitflugzeugträger der Royal Navy
  • Flugzeugträger
  • Liste der amphibischen Kriegsschiffe
  • Liste der Flugzeugträger
  • Liste der im Dienst befindlichen Flugzeugträger
  • Zeitplan für den Flugzeugträgerservice
  • Liste der Flugzeugträger nach Konfiguration
  • Liste der versunkenen Flugzeugträger
  • Liste der Flugzeugträger der United States Navy
  • Liste der Flugzeugträger der Royal Navy
  • Liste der Flugzeugträger Russlands und der Sowjetunion
  • Liste deutscher Flugzeugträger
  • Schiffe der Marine der Volksbefreiungsarmee
  • Liste der Schiffe der japanischen Marine
  • Liste der aktuellen Schiffe der französischen Marine
  • Liste der aktiven Schiffe der spanischen Marine
  • Liste der Schiffe der kanadischen Marine
  • Liste der Schiffe der italienischen Marine
  • Schiffe der indischen Marine
  • Liste der Flugzeugträger der United States Navy
  • Liste der Flugzeugträgerklassen der United States Navy
  • Liste der Begleitflugzeugträger der United States Navy
  • Liste der Flugzeugträger nach Ländern

Die Geschichte von Mason & Hamlin Pianos | Ein fortwährendes Vermächtnis

Henry Mason und Emmons Hamlin kamen aus unterschiedlichen Hintergründen, die für ihr neues Unternehmen von großem Nutzen waren. Die frühen Tage von Mason & Hamlin stützten sich auf die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen der Männer. Henry Mason war ein versierter Pianist und stammte aus einer Familie, die von amerikanischer und musikalischer Geschichte geprägt war. Seine Familienmitglieder waren Nachkommen von Pilgern, die auf der Mayflower zum Kontinent überquerten. Sein Vater Lowell Mason galt als ‘Vater der amerikanischen Kirchenmusik’ und war weltweit als angesehener Komponist und Herausgeber von Kirchenliedern bekannt.

„…Ich möchte die Klaviere von Mason & Hamlin spielen…Ich habe das Gefühl, dass ein großer Teil meines Erfolgs auf Ihre Instrumente zurückzuführen ist, wenn es mir gelungen ist, mit meinem Spiel auch nur den geringsten Eindruck beim Publikum zu hinterlassen.“

– Sergei Rachmaninow

Emmons Hamlins Fähigkeiten waren nicht musikalisch, sondern eher mechanisch. Als begnadeter Erfinder entwickelte er eine Methode zur Intonation von Orgelzungen, um die Klänge verschiedener anderer Instrumente zu imitieren. Hier begann die Firma Mason & Hamlin – als Orgelhersteller. Die Boston, MA. gegründetes Unternehmen begann klein mit begrenztem Kapital und profitierte von individueller Liebe zum Detail und begrenzter Produktion. Der Erfolg in diesem Markt ermöglichte es ihnen, zu expandieren. Dies führte dann 1881 zu ihrem Eintritt in den Klaviermarkt. Sie begannen mit der Entwicklung ihrer Klavierkonstruktionen in einem langsamen, akribischen Prozess, feinen Materialien und viel Liebe zum Detail. Frühe Mason & Hamlin-Klaviere verwendeten ein ‘Screw Stringer’-Design, das später aus Kostengründen und mangelnder Akzeptanz durch den Rest der Branche eingestellt wurde. Die Popularität des Klaviers führte zu einer Abkehr vom erfolgreichen Orgelbau. Beim Aufbau dieses neuen Unternehmensbereichs erkannten sie, dass die Einstellung der besten Ingenieure der Branche für den Gesamterfolg des Unternehmens entscheidend war.

Richard W. Gertz war einer der Ingenieure, die Mason & Hamlin 1895 an Bord holte. Er entwickelte die Skalen für alle Klaviere des Unternehmens komplett neu. Eine seiner bekanntesten Innovationen ist der Tension Resonator, eine große Metallspinne, die am Rand unterhalb des Klaviers befestigt wird. Dies wird mit einem extra dicken Hardrock-Ahornrand und einem sich verjüngenden Resonanzboden kombiniert, um das Mason & Hamlin Soundboard Crown Retention System zu schaffen. Diese Klaviere sind fast überbaut und die Haltbarkeit dieser Instrumente ist sehr hoch. Gertz wurde zum Sekretär des Unternehmens gewählt und einige Jahre später zum Präsidenten. Die im Goldenen Zeitalter in Boston gebauten Mason & Hamlin-Klaviere sind bekannt für ihren satten Klang und ihren tiefen, dunklen Bass. Ihr Sound ist ein fantastisches Beispiel für den typisch ‘American’ Ton.

„Das teuerste Klavier der Welt“ |Vergangener Firmenslogan

Das goldene Zeitalter des Klaviers | Renommierte Pianisten bevorzugen Mason & Hamlin

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts brach das goldene Zeitalter des Klaviers und die Ära der historisch hohen Qualität im Unternehmen selbst an. Damit verbunden war eine zunehmende Konkurrenz um die Herzen und Geldbörsen der Pianisten. Wie Steinway & Sons arbeiteten Mason & Hamlin mit berühmten Künstlern zusammen, um ihre Waren zu bewerben. Sergei Rachmaninow war einer der bekanntesten Pianisten, der einen Konzertflügel von Mason & Hamlin benutzte. Als Markenbotschafter der Firma Mason & Hamlin wurde er mit den Worten zitiert: „Ich möchte die Klaviere von Mason & Hamlin spielen Ein Teil meines Erfolgs verdanken Sie Ihren Instrumenten.“

Heute holt Mason & Hamlin weiterhin angesehene Künstler an Bord, darunter die Internet-Sensation Jarod Radnich. Wie Steinway hat Mason & Hamlin Führungs- und Eigentümerwechsel erlebt. 1911 verkaufte das Unternehmen die Rechte an der von ihnen hergestellten Rohrorgel und den Melodeons an Aeolian. Die sich ändernden wirtschaftlichen Zeiten führten dazu, dass The Cable Company und später die American Piano Company eine Beteiligung an Mason besaßen. 1929 wurde M&H für weniger als eine halbe Million Dollar an Aeolian verkauft, kurz bevor Aeolian mit American fusionierte. Die Fabrik des Unternehmens in Boston wurde 1932 geschlossen und das Unternehmen nach New York verlegt. Das Unternehmen erlebte eine Reihe von Besitzern und Änderungen an den Designs der Klaviere. Mason & Hamlin war zu diesem Zeitpunkt die wichtigste Klavierlinie der Aeolian-American Piano Company. Die Qualität dieser Klaviere während dieser Zeit variierte in ihrer Beständigkeit.

Wussten Sie schon: Ein Mason & Hamlin CC Konzertflügel wiegt ca. 1.400 Pfund. Ein Steinway Model D wiegt 990 lbs

Die 1980er | Schneller Wandel – Neue Führung

In den 1980er Jahren begannen sich die Dinge zu ändern. 1985 beschlagnahmte die CitiBank die Vermögenswerte von Aeolian. Infolgedessen wechselten Mason & Hamlin zu Pratt-Reed/Sohmer. Dies führte zu einer fast schon komischen Anzahl von Fabrikumzügen in kurzer Zeit. Die Produktionsanlagen wurden von der New Yorker Fabrik nach Ivoryton, CT, verlegt. 1986 wurde die Muttergesellschaft jedoch an eine Investorengruppe verkauft und die Fabrik in Ivoryton schnell geschlossen. Mason & Hamlin zog dann 1988 nach Elysburg, PA. 1989 erwarb Bernard ‘Bud’ Greer Sohmer/Mason & Hamlin. Unter neuer Führung begann Mason & Hamlin, zu den ursprünglichen Designs und Herstellungsprozessen des goldenen Zeitalters zurückzukehren. Das Unternehmen zog in die ehemalige Falcone-Klavierfabrik in Haverhill, MA.

Leider meldete Bernard Greer Insolvenz an und die Fabrik in Haverhill wurde 1995 geschlossen. Dies war jedoch nur der Anfang eines Neuanfangs für das Unternehmen. Burgett, Inc., berühmt für PianoDisc, kaufte die Firma Mason & Hamlin und gab sie an die Firma zurück, die wir heute kennen. Gary und Kirk Burgett begannen den langen Prozess, das Unternehmen nicht nur neu zu starten, sondern auch die Qualität und den Respekt zurückzugeben, die im Laufe der Jahre verloren gegangen waren. Indem sie sich wieder auf die Qualität ihrer Flügel konzentrierten, hat ihr Engagement für die Klavierbaukunst Mason & Hamlin dazu gebracht, neue Ideen zu erforschen, jeden Aspekt des Klaviers zu verbessern und wieder wirklich einer der besten Hersteller der Welt zu werden. Chefingenieur Bruce Clark hat daran gearbeitet, auf den historischen Skalendesigns aufzubauen, und er hat zusammen mit anderen Designs und Ingenieuren in der Fabrik eine Reihe von Innovationen in der Klavierindustrie eingeführt.

Die ursprünglichen Mason & Hamlin Scale-Designs kehrten zurück und in Verbindung mit den neuen Verbesserungen bei Materialien und Herstellungsprozessen hat der Name Mason & Hamlin seine wohlverdiente Rückkehr ermöglicht. Leider verstarb Gary Burgett Anfang 2015, sein Vermächtnis lebt jedoch in einem neugeborenen Mason & Hamlin weiter.

Heute hat Mason & Hamlin seinen Sitz in der Fabrik in Haverhill, MA, nicht weit von der ursprünglichen Fabrik in Boston entfernt. Auf dem Höhepunkt der Klavierindustrie gab es allein in den Vereinigten Staaten über 300 Klavierfirmen. Heute ist Mason & Hamlin eine von nur zwei voll funktionsfähigen Klavierfirmen in den Vereinigten Staaten. Im Laufe der Jahre hat sich Mason & Hamlin als wahrhaft amerikanisches Unternehmen, veränderte Geschmäcker und sich ändernde Wirtschaftsperioden, ertragen.

Die Gegenwart | Mason & Hamlin Pianos heute

Mason & Hamlin ist ein Paradebeispiel dafür, was extremes Engagement und Engagement für Qualität bewirken können. Vor kurzem hat Mason & Hamlin die angebotenen Modelle um das Model 50 Professional Upright, das Model A, Model AA, Model B, Model BB und das unglaubliche 9𔃾″ Model CC-94 erweitert. Die Art Case-Serie von Klavieren des Unternehmens trägt den Namen The Monticello Collection, die sich von Thomas Jeffersons berühmtem Zuhause inspirieren lässt. Über ihre Tochtergesellschaft Wessell, Nickel & Gross hat Mason & Hamlin mit der Produktion und Verwendung von hochentwickelten Epoxid-Kohlefaser-Aktionskomponenten begonnen. WNG bietet Klaviertechnikern auf der ganzen Welt auch eine Reihe von High-End-High-Tech-Werkzeugen und Zubehör an.

Mit der jüngsten Qualitätssteigerung der neuen in Amerika hergestellten Mason & Hamlin-Instrumente wird den Klavieren des goldenen Zeitalters, von denen die neuen Produkte ihre Inspiration und ihr Design beziehen, mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Umgebaute Mason & Hamlin Klaviere sind sowohl finanziell als auch als Musikinstrumente eine gute Investition. Richtig restauriert bieten diese Instrumente eine Kraft und einen satten Klang, der oft größer klingt, als die ursprüngliche Größe des Klaviers vermuten lässt. Das unglaublich langlebige Gehäusedesign in Kombination mit hochwertigen Materialien und dem Crown Retention System sorgen für ein Klavier, das den Tests der Zeit und des Gebrauchs standhält und auch weiterhin bestehen wird. Wir haben und restaurieren eine ausgewählte Anzahl dieser Vintage-Pianos. Es ist gut, sich an die Geschichte und die laufende Arbeit von Mason & Hamlin zu erinnern.

Was die uralte Frage ‘Mason & Hamlin vs. Steinway’ angeht? Diese Frage können nur Sie – der Pianist beantworten!

Über uns: Chupp’s Piano Service ist seit 1975 auf Klavierrestaurierung in Premiumqualität spezialisiert. Mit über vier Jahrzehnten Erfahrung sind wir bereit, Ihren Klavierrestaurierungsbedarf zu erfüllen. Unsere Klaviere werden von Top-Konzerthallen, Universitäten und professionellen Pianisten im ganzen Land und auf der ganzen Welt verwendet. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns noch heute.


Schau das Video: Magierturm, Legion Raid Fixes u0026 mehr. Patch News Update (Dezember 2021).