Geschichte-Podcasts

Alstede AF-48 - Geschichte

Alstede AF-48 - Geschichte

Alstede

Ein kleiner Planet oder Asteroid.

(AF 48: dp. 15.500 (f.), 1. 459'2", T. 63'0", dr. 28'0", s. 16.0 k.; kpl. 292; Kl. Alstede; D. R2 -S-BV1)

Ocean Chief wurde am 30. September 1944 in Oakland Calif. von der Moore Drvdock Co. im Rahmen eines Vertrages der Maritime Commission (MC-Rumpf 1206) auf Kiel gelegt, der am 28. November 1944 von Frau Anton Wille gesponsert wurde; und am 4. Mai 1945 an die War Shipping Administration ausgeliefert. Sie wurde fast genau ein Jahr lang von der United Fruit Co. im Rahmen eines Vertrags mit der War Shipping Administration betrieben. Am 10. Mai 1946 von der Marine erworben, wurde sie in Alstede umbenannt, als Lagerschiff AF-48 bezeichnet und am 17. Mai 1946 bei der Mare Island Naval Shipyard in Dienst gestellt. Alexander Kusebach, USNR, im Kommando.

Alstede absolvierte Versuche und machte im Naval Supply Depot in Oakland, Kalifornien, fest, um Vorräte für amerikanische Soldaten zu übernehmen, die an der Besetzung der Inseln des Zentralpazifik nach dem Krieg beteiligt waren. Über vier Jahre lang machte das Lagerschiff die Rundreise von der Westküste über die Marshallinseln zu den Marianen und zurück in die USA. Während dieser Reisen besuchte sie am häufigsten Kwajalein und Eniwetok in den Marshalls und Guam und Saipan in den Marianen. Auf dem Hin- und Rückweg dieser Reisen legte das Schiff Pearl Harbor in Hawaii an und hielt häufig auf der einsamen Insel Wake Island. Abfahrts- und Rückkehrpunkte in den Vereinigten Staaten waren San Diego, Long Beach, Oakland, San Francisco, Bremerton und Seattle.

Auch der Ausbruch der Feindseligkeiten in Korea im Juni 1950 unterbrach ihre Routine zunächst nicht. Während andere amerikanische Streitkräfte dem schwer bedrängten Südkorea zu Hilfe eilten, spielte Alstede bis Ende des Jahres keine Rolle in dem Konflikt. Anfangs bestand diese Teilnahme nur aus einer einzigen Hin- und Rückreise nach Sasebo Japan – um Geschäfte an diese vordere Basis zu liefern – und zurück an die Westküste. Der letzte Monat des Jahres 1950 und der erste des Jahres 1951 brachten eine weitere Runde durch die Marshalls und die Marianen, bevor Alstede sich stärker darauf konzentrierte, den Kampf der Vereinten Nationen zu unterstützen, um die Flut der nordkoreanischen Aggression einzudämmen und der kommunistischen chinesischen Intervention am Seite dieser Aggression. Im zweiten Monat des Jahres 1951 begann das Ladengeschäft Hin- und Rückfahrten zwischen der Westküste und Häfen in Japan – insbesondere Yokosuka und Sasebo – unter Ausschluss ihrer ehemaligen zentralpaktischen Anlaufhäfen. Im Frühjahr 1951 unternahm sie drei solcher Fahrten, bevor sie am 27. Juli 1951 zur regulären Überholung in die Puget Sound Naval Shipyard einlief. Als das Schiff am 8. Oakland. Am 8. Dezember sticht Alstede erneut in Richtung Westpazifik in See.

Das Aufkommen von 1952 kündigte eine noch engere Beteiligung am Koreakrieg an. Alstede kam am 18. Januar 1952 in Sasebo an und blieb dort etwa drei Wochen. Am 11. Februar lief das Schiff zu einem Wiederauffüllungstreffen vor dem Hafen von Wonsan mit Einheiten der 7. Flotte aus. In den folgenden sieben Monaten pendelte das Lagerschiff zwischen Japan und den amerikanischen Kriegsschiffen, die entlang der Küste Koreas operierten, hin und her. Alstede lief dreimal in den Hafen von Pusan ​​in Korea ein, blieb jedoch jedes Mal nur wenige Stunden im Hafen. Das Schiff kehrte am 23. September von seiner letzten Wiederauffüllungsmission des Jahres nach Japan zurück und besuchte Sasebo bis zum 2. Oktober und zog dann nach Yokosuka, wo es vom 4. bis 28. Oktober blieb. Als sie am letzten Tag des Monats nach Sasebo zurückkehrte, verbrachte sie eine Woche in diesem Hafen, bevor sie sich am 6. November auf den Heimweg machte. Am 21. November kam sie wieder in Oakland, Kalifornien, an.

Ihr Aufenthalt in den USA dauerte jedoch nur einen Monat. Am 21. Dezember kehrte Alstede für eine weitere Rundreise nach Japan zur See zurück. Sie besuchte Yokosuka zwischen dem 6. und 8. Januar 1953, machte vom 10. bis 16. in Sasebo Halt und kehrte für drei Tage nach Yokosuka zurück, bevor sie am 21. in die Vereinigten Staaten zurückkehrte. Das Schiff kam am 4. Februar wieder in Oakland an und lief für den nächsten Monat mehrere Häfen an der kalifornischen Küste an, bevor es am 14. März Oakland wieder in Richtung Fernost verließ. Sie fuhr am 1. April in Sasebo ein und blieb dort fast drei Wochen. Am 19. ging das Schiff in See, um sich mit Kriegsschiffen der 7. Flotte, die vor der koreanischen Küste operierten, zu treffen. Nach der Verlegung von Geschäften auf See kehrte sie am 23. April nach Sasebo zurück. In den nächsten drei Monaten pendelte Alstede zwischen japanischen Häfen und dem Kampfgebiet vor der koreanischen Küste hin und her, um die Kriegsschiffe aufzufüllen, die die Truppen der Vereinten Nationen im Kampf in Korea unterstützten. Ende Juli reiste sie von Japan nach Taiwan nach Süden und operierte vom 3. bis 6. August mit Einheiten der Taiwan Strait Patrol. Von dort kehrte das Vorratsschiff nach Norden zur Südostküste Koreas zurück und verbrachte fünf Tage (10. bis 15. August) in der Nähe von Koje Do, der Insel, auf der kommunistische Kriegsgefangene eingesperrt waren. Sie kam am 15. wieder in Sasebo an, besuchte dort und in Yokosuka und verließ den letztgenannten Hafen am 26. August. Alstede erreichte Oakland am 7. September und lief am 11. September zur regulären Überholung in die Mare Island Naval Shipyard ein.

Sie schloss die Überholung am 18. November ab und verbrachte dann die folgenden vier Wochen mit Erprobungen nach der Überholung und Auffrischungsschulungen. Zum Abschluss dieser Entwicklungen am 14. Dezember legte das Lagerschiff für die Feiertage in Treasure Island, Kalifornien, an. Am 11. Januar 1954 fuhr das Schiff wieder auf den Weg nach Oakland, um Vorräte in Vorbereitung auf eine weitere Dienstreise im Fernen Osten zu laden. Sie stach für diesen Einsatz am 15. Januar in See und traf am 5. Februar in Sasebo ein. Sie machte Mitte Februar ein Wiederauffüllungstreffen mit Einheiten der 7. Flotte vor der koreanischen Küste und segelte – nach einem Gegenbesuch in Sasebo – am 21. nach Süden. Das Schiff lief vom 25. Februar bis 1. März Manila auf den Philippinen an und legte am 6. März für einige Stunden in Takao, Taiwan, an, bevor es Kurs auf Japan nahm. Sie lief am 11. März in den Hafen von Yokosuka ein, um einen einmonatigen Aufenthalt zu beginnen, bevor sie am 10. April zu einer weiteren Fahrt nach Süden aufbrach. Dieser Rundgang brachte Besuche in Subic Bay auf den Philippinen, Keelung, Taiwan und Manila. Während ihrer Rückkehr nach Norden machte Alstede ein Wiederauffüllungstreffen vor der koreanischen Küste, bevor sie am 1. Mai Sasebo erreichte. Nach etwas mehr als einem Monat in Sasebo fuhr das Lagerschiff am 3. Juni wieder los, machte am 9. Juni einen viertägigen Besuch in Yokosuka und machte sich auf den Heimweg.

Da ihre Rückkehr in die Vereinigten Staaten am 22. Juni mit einer Versetzung in die Atlantikflotte zusammenfiel, blieb sie nur acht Tage in Oakland, bevor sie nach Norfolk, Virginia segelte. Unterwegs hielt das Vorratsschiff vom 2. bis 4. Juli in San Diego, kam an in Balboa in der Kanalzone am 12. Juli und passierte am 14. den Panamakanal. Alstede machte am 19. Juli in ihrem neuen Heimathafen Norfolk fest. In den folgenden drei Monaten führte das Schiff Manöver und andere Entwicklungen in und aus Norfolk aus. Am 11. Oktober begann sie, Vorräte zur Vorbereitung ihres ersten Einsatzes mit der 6. Flotte im Mittelmeer zu übernehmen, und 11 Tage später passierte sie zwischen Capes Charles und Henry, um ihre erste Atlantiküberquerung zu beginnen. Das Schiff lief gegen Ende des Monats in die "Mittlere See" ein und machte am 4. und 5. November seinen ersten Hafenanlauf in Neapel, Italien. Besuche in Saloniki (Griechenland) und Valencia (Spanien) ergänzten ihre Nachschubmissionen mit Elementen der 6. Flotte. Alstede machte vom 4. bis 7. Dezember einen Rückruf in Neapel, bevor er Kurs auf die Heimat nahm. Sie beendete ihren ersten Mittelmeereinsatz bei der Rückkehr in Norfolk am 23. Dezember.

Urlaubsroutine und Erholung nach dem Einsatz nahmen den Rest des Jahres 1954 und die ersten zwei Wochen des Jahres 1955 ein. Nach dem Entladen von Vorräten im Norfolk Naval SUDDIY Center und Munition im Naval Ammunition Depot, Earle, NJ, betrat Alstede die Bethlehem Steel Yard at Staten Island, NY am 21. Januar für eine regelmäßig geplante Überholung. Sie verließ die Werft am 22. März und kehrte, nachdem sie in Earle Munition aufgenommen hatte, am 24. nach Norfolk zurück. Das Schiff verbrachte etwas mehr als drei Wochen auf der Norfolk Naval Shipyard, bevor es am 15. April zum Auffrischungstraining nach der Überholung in der Nähe von Newport, R. I. aufbrach. Am 6. Mai legte es erneut in Norfolk an, blieb aber nur dort

acht Tage vor dem Auslaufen am 14. Alstede dampfte nach Norden zu den Gewässern in der Nähe von Argentia, Neufundland. Dort testete sie gemeinsam mit Mazama (AE-9) und Haynsworth (DD-700) Ausrüstung für unterwegs. Das Lagerschiff traf am 29. Mai wieder in Norfolk ein und begann mit den Vorbereitungen für den einmaligen Einsatz im Mittelmeer.

Alstede verließ am 17. Juni die Hesapeake Bay. Nach 10 Tagen im Atlantik passierte das Schiff am 27. Juni die Straße von Gibraltar und schloss sich der 6. Juan, Frankreich, Barcelona und Valencia, Spanien, Phaleron Bay, Griechenland, und Neapel, Italien. Letzteren Hafen verließ das Lagerschiff am 28 Monat nach der Kreuzfahrt ins Mittelmeer im Hafen. Am 16. Oktober sticht sie wieder in See und nimmt Kurs nach Norden in der Norfolk Naval Shipyard repariert werden. Zurück auf See ging das Lagerschiff am 9. November zu einer 19-tägigen Kreuzfahrt zu den Westindischen Inseln. Während dieser Mission testete es unterwegs Nachschubausrüstung und machte Hafenanläufe in San Juan, Puert o Rico und in Guantanamo Bay, Kuba. Das Schiff traf am 28. November wieder in Norfolk ein und lief zwei Wochen später für einen Monat Reparaturen in der Werft der Norfolk Shipbuilding & Drydock Co. ein.

Sie verließ die Werft am 6. Januar 1956 und machte sich auf den Weg zum Naval Supply Center, Norfolk, um Nachschub zu übernehmen. Alstede operierte in den nächsten zwei Monaten von Norfolk aus. Am 7. März machte sie sich auf den Weg, ins Mittelmeer zurückzukehren. Nachdem es am 20. März die Straße von Gibraltar passiert hatte, füllte das Lagerschiff im nächsten Monat Einheiten der 6. Flotte auf und besuchte Cannes, Frankreich; Neapel, Italien, Cagliari, Sardinien Tanger, Französisch-Marokko; und in den spanischen Häfen Barcelona und Valencia. Sie verließ Barcelona am 23. April und nahm den Kurs zurück in die USA. Das Schiff traf am 5. Mai wieder in Norfolk ein und begann mit Reparaturen an seinem Rumpf, der bei einer Kollision bei der Versorgung von Croaker (SSK-246) in Cannes am 23. März beschädigt worden war. Die Reparaturzeit dauerte bis Ende August und es folgten 18 Tage Betrieb vor Ort. Am 14. September kehrte sie ins Mittelmeer zurück.

An diesem Punkt wurde das Muster für den Rest von Alstedes Karriere festgelegt. In den nächsten 13 Jahren werden die Lager zwei- bis dreimal im Jahr zum Mittelmeer eingesetzt, um Einheiten der dort operierenden 6. Flotte zu versorgen. Wenn sie nicht dieser Flotte zugeteilt war, übte sie verschiedene Berufe aus. Das Schiff nahm an Trainingsübungen der 2. Flotte entlang der Atlantikküste und auf den Westindischen Inseln teil und führte unabhängige Schiffsübungen durch. Sie betrat regelmäßig Werften, um sich ihren normalen Überholungen zu unterziehen. Besonders hervorzuheben ist, dass Alstede im späten Frühjahr 1965 die Armed Forces Expeditionary Medal verliehen wurde, als sie logistische Unterstützung für die Marineschiffe leistete, die einen Teil der Friedenstruppe der Organisation der Amerikanischen Staaten bildeten, die in die Dominikanische Republik entsandt wurde, um die zivilen Probleme zu vermitteln Streit, der zwischen den Anhängern des gestürzten Präsidenten Juan Bosch und den Kräften der regierenden Drei-Mann-Junta, die ihn verdrängt hatte, ausgebrochen war. Ihr Zeitplan für Nachschubmissionen im Mittelmeer wechselte sich mit Operationen der 2. Flotte ab und Reparaturzeiten endeten am 31. Oktober 1969, als sie außer Dienst gestellt wurde. Ihr Name wurde am selben Tag von der Navy-Liste gestrichen. Liegend in der Naval Inactive Ship Facility Norfolk, Virginia, für nicht-industrielles Strippen wurde sie an N.W. Kennedy, Ltd., Vancouver, Kanada, am 2. Juni 1970 zur Verschrottung.

Alstede verdiente sich während des Koreakonflikts vier Kampfsterne.


Alstede AF-48 - Geschichte

Versionsverlauf

  • Version 2.48:
    • Symbolleistenschaltfläche zur Option "QR-Code anzeigen" hinzugefügt.
    • Fehler behoben: Bei Verwendung der Befehlszeilenoption /SaveDirect enthielt die Spalte "Besucht von" einen falschen Wert.
    • Option "QR-Code kopieren" hinzugefügt (im Menü Bearbeiten), mit der Sie das QR-Code-Bild in die Zwischenablage kopieren können.
    • Aktualisiert, um im High-DPI-Modus ordnungsgemäß zu funktionieren.
    • Unterstützung für Brave Webbrowser hinzugefügt.
    • Option "QR-Code anzeigen" hinzugefügt (im Menü Ansicht): Wenn sie aktiviert ist, wird der QR-Code der ausgewählten URL im unteren Bereich angezeigt, und Sie können die QR-Code-Reader-App auf Ihrem Smartphone verwenden, um die URL sofort im Webbrowser Ihres Smartphones.
    • Die Befehlszeilenoption /cfg zum Laden der .cfg-Datei aus dem aktuellen Verzeichnis wurde korrigiert, wenn kein vollständiger Pfad angegeben wurde.
    • Neuer Datums-/Zeitfilter hinzugefügt: 'Verlaufselemente aus dem folgenden Zeit- und Datumsbereich (separat) laden'. Zum Beispiel. Sie können im Browserverlauf nach Elementen suchen, deren Änderungsdatum zwischen dem 01.01.2019 und dem 01.01.2020 liegt und deren Änderungszeit zwischen 02:00 und 04:00 Uhr liegt.
    • Schaltfläche in der Symbolleiste hinzugefügt, um Chrome / Firefox-Verlaufsaufzeichnungen zu löschen.
    • Option „Ausgewählte Verlaufsdatensätze löschen“ (Strg+Entf) hinzugefügt, mit der Sie einzelne Verlaufsdatensätze von Chrome- und Firefox-Webbrowsern löschen können (einschließlich Webbrowsern, die dieselbe Verlaufsdatenbank von Chrome/Firefox verwenden, wie Waterfox, SeaMonkey, Vivaldi, und so weiter. )
    • Andere Webbrowser werden nicht unterstützt.
    • Neue Spalten hinzugefügt: 'History File' und 'Record ID'.
    • Option "Doppelklick-Aktion" hinzugefügt, mit der Sie auswählen können, was beim Doppelklicken auf das Verlaufselement zu tun ist - Eigenschaftenfenster öffnen oder URL im Webbrowser öffnen.
    • Unterstützung für Waterfox-Webbrowser hinzugefügt.
    • Option hinzugefügt, um den Zeitbereich in Ortszeit (anstelle von GMT) anzugeben.
    • BrowsingHistoryView erkennt jetzt automatisch den Chromium-basierten Edge-Webbrowser.
    • Sie können jetzt Umgebungsvariablen in den Verlaufsdateien der Option 'Verlauf aus den angegebenen Verlaufsdateien laden' angeben.
    • Funktioniert mit Firefox 61.0 . behoben
    • Unterstützung für Pale Moon Webbrowser hinzugefügt.
    • Neue Optionen zur Funktion "Schnellfilter" hinzugefügt.
    • Der Name des entfernten Computers (Option 'Verlauf vom entfernten Computer laden') wird jetzt in der .cfg-Datei gespeichert. Sie können den Remotecomputer auch über die Befehlszeile mit der Befehlszeilenoption /ComputerName festlegen.
    • Neue Option hinzugefügt: 'Cache-Task von IE10/IE11/Edge zum Entsperren der Datenbankdatei automatisch stoppen.' Wenn diese Option aktiviert ist, stoppt BrowsingHistoryView automatisch die geplante Aufgabe 'CacheTask', um die Datenbankdatei von IE10/IE11/Edge (WebCacheV01.dat) zu entsperren.
    • Wenn Sie die Option „Verlauf vom Remote-Computer laden“ verwenden, stoppt BrowsingHistoryView die geplante Aufgabe „CacheTask“ auf dem Remote-Computer, sodass Sie den Verlauf von IE10/IE11/Edge aus der Ferne anzeigen können.
    • Option "Verlauf von Remote-Computer laden" im Fenster "Erweiterte Optionen" hinzugefügt. Beachten Sie, dass diese Option nur funktioniert, wenn Sie vollen Administratorzugriff auf den Remote-Computer haben. Außerdem ist die Historie von IE10/IE11 nur verfügbar, bevor sich der Benutzer am System angemeldet hat, da nach der Anmeldung die Historiendatenbank von IE10/IE11 gesperrt ist.
    • Fehler behoben: 'Ausgewählte Elemente kopieren' funktionierte nicht richtig, wenn der 'Unicode/Ascii-Speichermodus' auf 'Always UTF-8' gesetzt wurde.
    • Spalte "Besuchstyp" für Chrome- und Firefox-Webbrowser hinzugefügt. (Link, eingegebene URL, Lesezeichen usw.)
    • 'Schnellfilter'-Funktion hinzugefügt (Ansicht -> Schnellfilter verwenden oder Strg+Q). Wenn es eingeschaltet ist, können Sie eine Zeichenfolge in das Textfeld eingeben, das unter der Symbolleiste hinzugefügt wurde, und BrowsingHistoryView filtert sofort die Verlaufstabelle und zeigt nur Zeilen an, die die von Ihnen eingegebene Zeichenfolge enthalten.
    • Fehler beheben: Bei Verwendung der Befehlszeilenoption /SaveDirect wurde die Datei immer mit der Standardkodierung gespeichert, anstatt die ausgewählte Kodierung in Optionen -> Dateikodierung speichern zu verwenden.
    • Unterstützung für Vivaldi-Webbrowser hinzugefügt.
    • Wenn die Option "Verlauf aus dem angegebenen Profilordner laden" ausgewählt ist, wird das Kombinationsfeld Ordner mit den Profilordnern gefüllt, die in Schattenkopien Ihrer Festplatte gespeichert sind. Beim Laden des Verlaufs von Schattenkopien finden Sie möglicherweise ältere Verlaufselemente als das, was Sie in Ihrem aktuellen System finden können.
    • Unterstützung für sekundäre Sortierung hinzugefügt: Sie können jetzt eine sekundäre Sortierung erhalten, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten, während Sie auf die Spaltenüberschrift klicken. Beachten Sie, dass Sie beim Klicken auf die zweite/dritte/vierte Spalte nur die Umschalttaste gedrückt halten müssen. Um die erste Spalte zu sortieren, sollten Sie die Umschalttaste nicht gedrückt halten.
    • Fehler behoben: BrowsingHistoryView stürzte ab, wenn die Suchoption verwendet wurde, während das letzte Element ausgewählt war.
    • Sie können nun die gewünschte Kodierung (ANSI, UTF-8, UTF-16) auswählen, um die csv/xml/text/html-Dateien zu speichern. (Im Menü Optionen)
    • Neue Option zum Fenster "Erweiterte Optionen" hinzugefügt: Nur URLs laden, die eine der angegebenen Zeichenfolgen enthalten (durch Kommas getrennte Liste).
    • Neue Option zum Fenster "Erweiterte Optionen" hinzugefügt: Keine URLs laden, die eine der angegebenen Zeichenfolgen enthalten (durch Kommas getrennte Liste).
    • Die Spalte "Webbrowser" zeigt jetzt "Internet Explorer 10/11 / Edge" für Elemente von IE10/IE11/Edge an (in früheren Versionen wurde "Internet Explorer 10" angezeigt).
    • Unterstützung für Yandex-Webbrowser hinzugefügt.
    • Das Eigenschaftenfenster ist jetzt größer und kann in der Größe geändert werden.
    • Option zum Überspringen doppelter URLs hinzugefügt, deren Besuchszeitunterschied weniger als xx Sekunden beträgt. (Im Fenster 'Erweiterte Optionen') Manchmal kann ein Webbrowser den Besuch einer Webseite mehrmals mit einem Unterschied von einigen Sekunden aufzeichnen, selbst wenn die Webseite nur einmal besucht wurde. Mit dieser Option können Sie diese doppelten Verlaufsdatensätze ausblenden.
    • Unterstützung für Microsoft Edge/Project Spartan (unter Windows 10) hinzugefügt.
    • Behobenes Problem: Wenn Internet Explorer 10/11 von mehreren Benutzern geöffnet wurde, zeigte BrowsingHistoryView alle Verlaufsdatensätze von IE 10/11 mehrmals an.
    • Behobenes Problem: Beim Laden einer großen Menge von Verlaufselementen waren einige Aktionen wie das Auswählen von Elementen und das Kopieren ausgewählter Elemente in die Zwischenablage sehr langsam.
    • Spalte "Typed Count" hinzugefügt (nur relevant für Chrome-Webbrowser).
    • Behobenes Problem: Auf einigen Systemen konnte BrowsingHistoryView den Verlauf von IE10/IE11 nicht aus WebCacheV01.dat lesen
    • BrowsingHistoryView erkennt jetzt die portable Version von Firefox, wenn sie im Hintergrund läuft.
    • Spalte "URL-Länge" hinzugefügt.
    • 'Verlaufselemente der letzten xx Minuten laden' zum Fenster 'Erweiterte Optionen' hinzugefügt.
    • Fehler behoben: BrowsingHistoryView konnte sich nicht an die letzte Größe/Position des Hauptfensters erinnern, wenn es sich nicht auf dem primären Monitor befand.
    • Unterstützung für Opera hinzugefügt (Version 15 oder höher).
    • Spalte "Browserprofil" hinzugefügt, die den Ordnernamen des Webbrowserprofils anzeigt (für Firefox- und Chrome-Webbrowser).
    • Optionen 'Konfiguration in Datei speichern' und 'Konfiguration aus Datei laden' hinzugefügt.
    • Fehler behoben: Beim Abrufen von Verlaufsinformationen von einem Remote-Computer und sowohl der lokale Computer als auch der Remote-Computer über IE10 oder IE11 verfügen, zeigte BrowsingHistoryView den IE10/IE11-Verlauf des lokalen Computers an.(Beachten Sie, dass BrowsingHistoryView den IE10/IE11-Verlauf eines Remote-Computers nicht anzeigen kann, während die Datei WebCacheV01.dat auf dem Remote-Computer gesperrt ist.)
    • Behoben, um das richtige Element zu finden, wenn Sie die Zeichenfolge, die Sie suchen möchten, in die Hauptlistenansicht eingeben.
    • Option "Verlauf aus den angegebenen Verlaufsdateien laden" im Fenster "Erweiterte Optionen" hinzugefügt.
    • Fehler ab v1.43 behoben: BrowsingHistoryView funktioniert nicht mehr unter Windows 2000.
    • Behoben, um Datums-/Uhrzeitwerte gemäß den Sommerzeiteinstellungen anzuzeigen.
    • Befehlszeilenoption /cfg hinzugefügt, die BrowsingHistoryView anweist, stattdessen eine Konfigurationsdatei an einem anderen Ort zu verwenden, wenn die Standardkonfigurationsdatei zum Beispiel:
      BrowsingHistoryView.exe /cfg "%AppData%BrowsingHistoryView.cfg"
    • Ein Fehler bei der Anzeige von IDN-URLs (URLs mit nicht-englischen Zeichen) aus dem Firefox-Verlauf wurde behoben.
    • Neue Datenquelle im Fenster "Erweiterte Optionen" hinzugefügt: Laden Sie den Verlauf aus den angegebenen benutzerdefinierten Ordnern. Bei dieser Option können Sie den richtigen AppData-Ordner, den lokalen AppData-Ordner und den Verlaufsordner des Profils auswählen, das Sie überprüfen möchten.
    • Das Problem mit dem Fenster "Erweiterte Optionen" unter Windows 2000 wurde behoben.
    • Option "Erweiterte Optionen beim Start anzeigen" hinzugefügt. Sie können diese Option deaktivieren, wenn Sie nicht möchten, dass das Fenster "Erweiterte Optionen" jedes Mal angezeigt wird, wenn Sie BrowsingHistoryView ausführen.
    • Die Erkennung von AppData- und Local AppData-Ordnern beim Lesen des Verlaufs von einem externen Laufwerk wurde verbessert.
    • Sekundäre Sortierung hinzugefügt: Wenn Sie auf die Spaltenüberschrift „Webbrowser“ klicken, wird die Liste nach der Spalte „Webbrowser“ und dann nach der Spalte „Besuchszeit“ sortiert.
    • Option hinzugefügt, um den Verlauf von der Internet Explorer-API abzurufen, anstatt die Datei direkt zu lesen. (Nur verfügbar, wenn die Historie des aktuellen Benutzers geladen wird).
    • Verbesserte Unterstützung für Internet Explorer 10 hinzugefügt, die reibungslos funktioniert und die Ausführung von BrowsingHistoryView nicht als Administrator erfordert. Es ist nicht erforderlich, BrowsingHistoryView mit einer zusätzlichen Befehlszeilenoption auszuführen, um die gesperrte Datei von IE10 (WebCacheV24.dat oder WebCacheV01.dat) zu lesen, und die in v1.15 hinzugefügte Befehlszeilenoption /UseVolumeShadowCopy wurde daraus entfernt Ausführung.
      Beachten Sie, dass Sie beim Surfen im IE10 möglicherweise beschädigte Verlaufsergebnisse erhalten, da die Datenbank nicht vollständig auf die Festplatte geleert wird.
      Beachten Sie außerdem, dass BrowsingHistoryView eine gesperrte IE10-Datei auf einem Remote-Netzwerksystem nicht lesen kann.
    • Fehler behoben: BrowsingHistoryView konnte das Firefox-Profil nicht laden, das sich auf einem Laufwerksbuchstaben befindet, der sich von dem Laufwerksbuchstaben unterscheidet, in dem sich die Windows-Profile (c:users . ) befinden.
    • Das Flackern beim Scrollen der Verlaufselemente wurde behoben.
    • Fehler behoben: Beim Exportieren von Browserverlaufsdaten mit der Befehlszeilenoption /SaveDirect fügte BrowsingHistoryView die Bytereihenfolgemarkierung von Unicode hinzu, während die Datei als ASCII gespeichert wurde.
    • BrowsingHistoryView liest jetzt den Verlauf aller Profile von Chrome- und Chrome Canary-Webbrowsern.
    • Fehler behoben: BrowsingHistoryView zeigte beschädigte URLs von teilweise gelöschten Datensätzen der Internet Explorer-Verlaufsdatei an.
    • Unterstützung für Chrome Canary- und SeaMonkey-Webbrowser hinzugefügt.
    • Option 'Gerade/ungerade Zeilen markieren' im Menü Ansicht hinzugefügt. Wenn es aktiviert ist, werden die ungeraden und geraden Zeilen in unterschiedlichen Farben angezeigt, um das Lesen einer einzelnen Zeile zu erleichtern.
    • Fehler behoben: BrowsingHistoryView konnte einige der Verlaufselemente von Internet Explorer 10 nicht lesen.
    • Unterstützung für Internet Explorer 10 (WebCacheV24.dat oder WebCacheV01.dat) hinzugefügt. Bei dieser Version von Internet Explorer gibt es einige Einschränkungen und Probleme. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Internet Explorer 10 Support“.
    • Spalte "Besucht von" hinzugefügt (nur für Firefox und Chrome), die die URL anzeigt, die der Benutzer vor der in der URL-Spalte angegebenen Webseite besucht hat.
    • BrowsingHistoryView wurde korrigiert, um den Webseitentitel für den Internet Explorer-Webbrowser anzuzeigen.
    • Option 'URLs kopieren' hinzugefügt (Strg+U)
    • Option 'URL im Webbrowser öffnen' hinzugefügt.
    • BrowsingHistoryView liest jetzt die Datei profiles.ini von Firefox, um die richtigen Profilordner zu erhalten.

    System Anforderungen

    • Internet Explorer (Version 4.00 und höher)
    • Mozilla Firefox (Version 3.00 und höher)
    • Microsoft Edge
    • Google Chrome
    • Safari
    • Opera (Version 15 oder höher, die auf dem Chrome-Webbrowser basiert)

    Bekannte Einschränkungen und Probleme

    • 'Besuchszähler' im Internet Explorer Webbrowser: Die Spalte 'Besuchszähler' wird aus der Verlaufsdatei des Internet Explorers entnommen. Leider neigt Internet Explorer dazu, die Anzahl der Besuche extrem aufzublähen, was bedeutet, dass Sie nicht davon ausgehen können, dass die Anzahl der Besuche die tatsächliche Anzahl der Besuche des Benutzers auf der angegebenen Website darstellt. Diese Bemerkung ist nur für den Internet Explorer relevant. Andere Webbrowser zählen die Anzahl der Besuche meines Wissens richtig.
    • Einschränkungen und Probleme beim Lesen des Verlaufs von IE10, IE11 und Microsoft Edge: Version 10 und 11 von Internet Explorer speichert die Verlaufsdaten in WebCacheV01.dat, und diese Datei wird die meiste Zeit vom Betriebssystem gesperrt, auch wenn der IE geschlossen ist .
      Um die Verlaufsdatenbankdatei zu entsperren, sollten Sie die Option "Cache-Aufgabe von IE10/IE11/Edge automatisch stoppen" aktivieren. Wenn Sie die Option "Verlauf von Remote-Computer laden" verwenden, stoppt BrowsingHistoryView die Cache-Aufgabe von IE10/IE11/Edge auf dem angegebenen Remote-System, sodass Sie den Verlauf von IE10/IE11/Edge aus der Ferne anzeigen können.

    Beginnen Sie mit der Verwendung von BrowsingHistoryView

    Nachdem Sie BrowsingHistoryView ausgeführt haben, wird das Fenster "Erweiterte Optionen" angezeigt. BrowsingHistoryView bietet Ihnen standardmäßig die Möglichkeit, den Verlauf aller Webbrowser und aller Benutzerprofile der letzten 10 Tage zu laden, Sie können die Optionen jedoch nach Bedarf ändern.

    Nachdem Sie im Fenster "Erweiterte Optionen" auf "OK" gedrückt haben, lädt BrowsingHistoryView den Browserverlauf und zeigt ihn entsprechend den von Ihnen gewählten Optionen an.

    Das Fenster „Erweiterte Optionen“

    • Nach Besuchsdatum/-uhrzeit filtern: Ermöglicht es Ihnen, den Verlauf der letzten Tage/Stunden oder aus einem bestimmten Datums-/Zeitbereich zu laden.
    • Webbrowser: BrowsingHistoryView lädt den Verlauf nur von den ausgewählten Webbrowsern. Wenn Sie beispielsweise nur den Browserverlauf von Internet Explorer abrufen möchten, müssen Sie das Kontrollkästchen „Internet Explorer“ aktivieren und alle anderen deaktivieren.
    • Verlauf laden von: Ermöglicht die Auswahl der Datenquelle des Browserverlaufs:
      • Verlauf vom aktuell laufenden System laden (Alle Benutzer): Wenn Sie diese Option wählen, scannt BrowsingHistoryView alle Benutzerprofile auf Ihrem System (C:Dokumente und Einstellungen oder C:Benutzer) und lädt die Verlaufsdaten von ihnen.
        Beachten Sie, dass die Registrierungsdatei jedes Benutzerprofils (NTUSER.DAT) lesbar sein sollte, da BrowsingHistoryView die Registrierungsdatei verwendet, um die richtige Verlaufsdatei bzw. den richtigen Ordner jedes Webbrowsers zu finden. Wenn BrowsingHistoryView NTUSER.DAT nicht lesen kann, versucht es, die richtigen Ordner auf andere, weniger zuverlässige Weise zu finden.
      • Verlauf vom aktuell laufenden System laden (Nur aktueller Benutzer): Wenn Sie diese Option wählen, lädt BrowsingHistoryView nur den Browserverlauf des aktuell angemeldeten Benutzers.
      • Verlauf aus dem angegebenen Profilordner laden: Wenn Sie diese Option wählen, durchsucht BrowsingHistoryView alle Benutzerprofile im angegebenen Ordner. Der angegebene Ordner sollte etwa H:Dokumente und Einstellungen (unter Windows XP) oder H:Benutzer (unter Windows 7/2008/Vista/8) sein.
        Beachten Sie, dass die Registrierungsdatei jedes Benutzerprofils (NTUSER.DAT) lesbar sein sollte, da BrowsingHistoryView die Registrierungsdatei verwendet, um die richtige Verlaufsdatei bzw. den richtigen Ordner jedes Webbrowsers zu finden. Wenn BrowsingHistoryView NTUSER.DAT nicht lesen kann, versucht es, die richtigen Ordner auf andere, weniger zuverlässige Weise zu finden.
      • Verlauf aus dem angegebenen Profil laden: Wenn Sie diese Option wählen, lädt BrowsingHistoryView den Verlauf aus dem angegebenen Profilordner. Der angegebene Profilordner sollte etwa H:Dokumente und EinstellungenAdministrator (unter Windows XP) oder H:BenutzerAdministrator (unter Windows 7/2008/Vista/8) lauten.
      • Verlauf aus den angegebenen benutzerdefinierten Ordnern laden: Wenn Sie diese Option wählen, sollten Sie die folgenden Ordner des Benutzerprofils angeben, die Sie laden möchten: Verlauf (z. B.: C:Benutzeruser01AppDataLocalMicrosoftWindowsHistory ) , App-Daten (zB: C:Usersuser01AppDataRoaming), Lokale App-Daten (zB: C:Usersuser01AppDataLocal)
      • Verlauf aus den angegebenen Verlaufsdateien laden: Wenn Sie diese Option wählen, müssen Sie die Verlaufsdatei jedes Webbrowsers angeben, den Sie laden möchten.
      • Verlauf vom Remote-Computer laden: Ermöglicht das Laden des Browserverlaufs vom Remote-Computer in Ihrem Netzwerk. Beachten Sie, dass diese Option nur funktioniert, wenn Sie vollen Administratorzugriff auf den Remote-Computer haben. Wenn Sie den Verlauf des IE10/IE11/Edge-Webbrowsers anzeigen möchten, müssen Sie die folgende Option aktivieren: 'Cache-Task von IE10/IE11/Edge automatisch stoppen, um die Datenbankdatei zu entsperren.'

      Lesen älterer Geschichte aus Schattenkopien

      Befehlszeilenoptionen

      Besuchszeit"), wenn Sie in absteigender Reihenfolge sortieren möchten. Sie können mehrere /sort in die Befehlszeile eingeben, wenn Sie nach mehreren Spalten sortieren möchten.

      Beispiele:
      BrowsingHistoryView.exe /shtml "f: emphistory.html" /sort 2 /sort

      • 1 - Laden Sie den Verlauf vom aktuell laufenden System (Alle Benutzer).
      • 2 - Laden Sie den Verlauf vom aktuell laufenden System (Nur aktueller Benutzer).
      • 3 - Laden Sie den Verlauf aus dem angegebenen Profilordner (Befehlszeilenparameter /HistorySourceFolder).
      • 4 - Laden Sie den Verlauf aus dem angegebenen Profil (Befehlszeilenparameter /HistorySourceFolder).
      • 5 - Laden Sie den Verlauf aus den angegebenen benutzerdefinierten Ordnern (/CustomFolderAppData , /CustomFolderIEHistory , /CustomFolderLocalAppData).
      • 6 - Laden Sie den Verlauf aus den angegebenen Verlaufsdateien (/CustomFiles.IEFolders , /CustomFiles.IE10Files , /CustomFiles.FirefoxFiles, /CustomFiles.ChromeFiles , /CustomFiles.SafariFiles ).
      • 7 - Laden Sie den Verlauf vom Remote-Computer (Verwenden Sie mit dem Befehlszeilenparameter /ComputerName).
      • 1 - Laden Sie den Verlauf von einem beliebigen Datum/einer beliebigen Uhrzeit.
      • 2 - Ladeverlauf der letzten xx Stunden (xx in /VisitTimeFilterValue angegeben)
      • 3 - Ladeverlauf der letzten xx Tage (xx in /VisitTimeFilterValue angegeben)
      • 4 - Verlauf aus dem angegebenen Datums-/Zeitbereich laden (Der Zeitbereich wird in /VisitTimeFrom und /VisitTimeTo angegeben)

      Hier sind einige Befehlszeilenbeispiele:
      BrowsingHistoryView.exe /HistorySource 4 /HistorySourceFolder "H:Dokumente und EinstellungenUser01" /stab "c: emphistory.txt"
      BrowsingHistoryView.exe /HistorySource 3 /HistorySourceFolder "G:Dokumente und Einstellungen" /VisitTimeFilterType 3 /VisitTimeFilterValue 10 /scomma "c: emphistory.csv"
      BrowsingHistoryView.exe /HistorySource 1 /LoadIE 1 /LoadFirefox 0 /LoadChrome 0 /LoadSafari 0 /shtml "c: emphistory.html"
      BrowsingHistoryView.exe /HistorySource 2 /VisitTimeFilterType 4 /VisitTimeFrom "01-01-2011 00:00:00" /VisitTimeTo "01-01-2012 00:00:00" /stab "c: emphistory.txt"

      Beachten Sie, dass Sie jede beliebige Variable, die in der tne .cfg-Datei gespeichert ist, als Befehlszeilenparameter verwenden können, auch wenn sie nicht in der obigen Befehlszeilenliste angegeben ist.


      Nur einige der Möglichkeiten, wie wir Sie bei jedem einzigartigen Besuch zum Lächeln bringen

      • Pflücke dein eigenes Obst und Gemüse
      • Ein gut sortierter Hofladen
      • Lokaler Honig (vielleicht von einer Biene, an der Sie auf Ihrem Weg zu Alstede Farms vorbeifahren!)
      • Hausgemachtes Eis und Fudge, hausgemachte Kuchen, Marmeladen, Gelees, unsere eigenen Apfelwein-Donuts und mehr
      • Food-Festivals
      • Pfannkuchenfrühstück und -brunch
      • Heufahrten unter dem Erntemond
      • Das riesige Maislabyrinth und Sonnenblumenlabyrinthe
      • Freundliche Nutztiere
      • Ponyreiten (Haben Sie schon einmal ein Pony wiehern gehört? Es ist etwas zu sehen!) und verschiedene Aktivitäten für Kinder
      • Sommercamp auf dem Bauernhof
      • Unvergessliche Erinnerungen und hochwertige Familienzeit.

      Machen Sie Ihre nächste Reise zu uns unvergesslich. Bringen Sie jemanden mit, den Sie lieben – noch besser, bringen Sie jemanden mit, den Sie noch mehr lieben möchten, als Sie es bereits tun. Denn Alstede Farms hat eine Möglichkeit, Menschen näher zu bringen. Deshalb tun wir, was wir tun.


      Nur einige der Möglichkeiten, wie wir Sie bei jedem einzigartigen Besuch zum Lächeln bringen

      • Pflücke dein eigenes Obst und Gemüse
      • Ein gut sortierter Hofladen
      • Lokaler Honig (vielleicht von einer Biene, an der Sie auf Ihrem Weg zu Alstede Farms vorbeifahren!)
      • Hausgemachtes Eis und Fudge, hausgemachte Kuchen, Marmeladen, Gelees, unsere eigenen Apfelwein-Donuts und mehr
      • Food-Festivals
      • Pfannkuchenfrühstück und -brunch
      • Heufahrten unter dem Erntemond
      • Das riesige Maislabyrinth und Sonnenblumenlabyrinthe
      • Freundliche Nutztiere
      • Ponyreiten (Haben Sie schon einmal ein Pony wiehern gehört? Es ist etwas zu sehen!) und verschiedene Aktivitäten für Kinder
      • Sommercamp auf dem Bauernhof
      • Unvergessliche Erinnerungen und hochwertige Familienzeit.

      Machen Sie Ihre nächste Reise zu uns unvergesslich. Bringen Sie jemanden mit, den Sie lieben – noch besser, bringen Sie jemanden mit, den Sie noch mehr lieben möchten, als Sie es bereits tun. Denn Alstede Farms hat eine Möglichkeit, Menschen näher zu bringen. Deshalb tun wir, was wir tun.


      Kreuzfahrtbücher in der Sammlung der Marineabteilungsbibliothek

      Schiffsname Rumpfnummer Jahr der Kreuzfahrt oder Veröffentlichung
      AAron Ward DM-34 1945
      Abt DD-629 1958, 1960
      Abraham Lincoln CVN-72 1993
      Acadia AD-42 1985, 1991
      Adair APA-91 1946
      Adirondack AGC-15 1952
      Admiral W. L. Capps AP121 1946
      Agerholm DD-826 1963, 1966, 1969
      Ainsworth DE-1090 1974
      Ainsworth FF-1090 1977, 1981, 1983, 1986, 1988, 1990
      Ajax AR-6 1973, 1974, 1978, 1980, 1982, 1985
      Alabama BB60 1942-44
      Alamo LSD-33 1966, 1968, 1969, 1972, 1974, 1977, 1980, 1986
      Alaska CB-1 1945
      Albany CA-123 1951, 1951a, 1954, 1955
      Albany CG-10 1964, 1966, 1971, 1973, 1975
      Albert David DE-1050 1972
      Alcyone AKA7 1945
      Alexander Hamilton SSBN-517 1963
      Alfred A. Cunningham DD-752 1952, 1959, 1967
      Allen. M. Sumner DD-692 1962
      Alshain AKA-55 1955
      Alstede AF-48 1965
      Altair AKS-32 1955
      Aludra AF-55 1967
      Ammen DD527 1946
      Amerika CVA-66 1966, 1967, 1968, 1970, 1971, 1973, 1974
      Amerika CV-66 1976, 1977, 1979, 1981, 1983, 1984, 1986, 1989, 1991, 1992, 1994
      Amphion AR-13 1954, 1968, 1971
      Ankerplatz LSD-36 1974, 1989, 1991
      Annapolis AGMR-1 1964, 1966, 1967, 1968, 1969
      Anne Arundel AP-76 1945
      Antares AK-258 1953
      Anthony DD-515 1946
      Antietam CV-36 1952
      Antietam CVA-36 1953
      Antietam CVS-36 1955
      Antietam CG-54 1989
      Antrim FFG-20 1985
      Anzio CG-68 1998, 2000
      Arkadien AD-23 1954, 1955
      Arcturus AF-52 1966
      Glühender MCM-12 1996
      Arkansas BB-33 1944, 1945,
      Arkansas CGN-41 1982, 1983, 1984, 1986, 1987, 1990, 1991, 1994
      Arleigh Burke DDG-51 1998
      Arlington GMR-2 1967, 1968, 1969
      Arneb AKA-56 1957, 1962, 1963
      Arnold J. Isabell DD-869 1958
      Arthur W. Radford DD-968 1980, 1995
      Ashland LSD-1 1968
      Ashtabula AO-51 1963, 1964, 1966, 1969, 1976
      Astoria CL-90 1945
      Atka AGB-3 1955, 1957, 1960, 1966
      Attu CVE-102 1944
      Aubrey Fitch FFG-34 1984, 1987, 1989, 1993, 1995
      Aucilla AO-56 1957, 1967
      Ault DD-698 1945, 1967
      Austin LPD-4 1989, 1996
      Aylwin FF-1081 1980, 1991

      Dachs DE-1071 1974, 1975
      Badoeng-Straße CVE-116 1950, 1952, 1955
      Bagley DE-1069 1974
      Bainbridge DLG(N)-25 1963, 1970
      Bainbridge CGN-25 1978, 1980
      Bairoko CVE-115 1945, 1946, 1950-51, 1951
      Baltimore CA-68 1946, 1952
      Barbour County LST-1195 1974, 1988, 1989, 1991
      Barnes CVE-20 1945
      Barney DDG-6 1970, 1972, 1973, 1990
      Barnstable County LST-1197 1976, 1984, 1993
      Barry DD-933 1966, 1982
      Barton DD-722 1952, 1954, 1962
      Basilone DD-824 1972, 1975
      Bataan CVL-29 1945, 1952, 1953
      Bauer DE-1025 1967
      Bausell DD-845 1951, 1967, 1969, 1975
      Baya AGSS-318 1969
      Bayfield APA-33 1954, 1956, 1962, 1964, 1967
      Beale DD-471 1968
      Beatty DD-756 1953, 1965, 1966
      Beckham APA-133 1945
      Belknap DLG-26 1970, 1973
      Belleau Holz CVL-24 1946
      Belleau Holz LHA-3 1981, 1989
      Belle Grove LSD-2 1964
      Belmont AGTR-4 1966
      Benham DD-796 1952
      Wohlwollen AH-13 1946
      Benjamin Stoddert DDG-22 1967
      Benner DDR-807 1953, 1961, 1967, 1968
      Bennington CV-20 1945
      Bennington CVA-20 1953, 1954, 1957, 1958, 1958a, 1961, 1964, 1965, 1967, 1968, 1969
      Bennion DD-662 1947
      Benson DD421 1946
      Berkeley DDG-15 1966, 1967, 1971, 1972, 1974, 1987
      Bexar APA-237 1960
      Biddle DLG-34 1968, 1972, 1974
      Biddle CG-34 1983, 1986, 1989
      Biloxi CL-80 1945
      Birmingham CL-62 1945
      Schwarz DD-666 1961, 1962, 1967
      Blair DE-147 1956, 1958
      Blakely DE-1072 1973, 1974, 1977
      Blakely FF-1072 1978, 1981, 1982
      Block CVE-106 1953
      Blockinsel ACV-21 1945
      Blau DD-744 1945
      Blueridge LCC-19 1972, 1973, 1975, 1998
      Bogue ACV-9 1945
      Bon Homme Richard CVA-31 1951, 1952, 1956, 1957, 1960, 1961, 1963, 1965,
      1967, 1968, 1969, 1970
      Bordelon DDR-881 1950, 1953, 1967, 1968
      Borie DD-704 1953, 1966
      Boston CA-69 1945
      Boston CAG-1 1957, 1958, 1961, 1962, 1963
      Boston CA-69 1969
      Großzügiger AH-9 1945
      Bowen DE-1079 1974
      Bowen FF-1079 1985
      Boxer CVS-21 1953, 1956, 1957
      Boyd DD-544 1955
      Bradford DD-545 1953
      Bradley DE-1041 1970
      Braine DD-630 1952, 1964
      Bremerton CA-130 1952, 1953, 1954, 1957, 1958, 1960
      Brewton FF-1086 1975, 1977, 1981, 1982, 1984, 1987, 1988
      Briareus AR-12 1952
      Bridget DE-1024 1966, 1967
      Brinkley Bass DD-887 1953, 1954, 1967, 1968
      Briscoe DD-977 1984, 1989
      Brister DER-327 1968
      Bristol County LST-1198 1978, 1980, 1984, 1986, 1991
      Bronstein DE-1037 1967, 1969, 1974
      Brooke DEG-1 1969, 1970, 1971
      Brooke FFG-1 1977
      Brooklyn CL-40 1979
      Braun DD-546 1951, 1953
      Brownson DD-868 1955, 1967, 1969, 1974
      Brumby DE-1044 1967, 1971, 1975, 1984
      Pinsel DD-745 1962, 1969
      Bryant DD-665 1943-45 (2000)
      Bryce Canyon AD-36 1956, 1958, 1959, 1967
      Buchanan DDG-14 1965, 1966, 1968, 1969, 1970
      Bunkerhügel CV-17 1945
      Bunker Hill CG-52 1989, 1991, 1992, 1994
      Burleson APA-67 1945
      Burton Island AGB-1 1954, 1955, 1966
      Butte AE-27 1970, 1972, 1973, 1982, 1989, 1996

      Cabot CVL-28 1952
      Cacapon AO-52 1966, 1969, 1971
      Caliente AO-53 1967, 1968
      Kalifornien CGN-36 1977, 1980, 1981, 1985, 1987, 1989, 1994, 1996
      Callahan DDG-994 1983, 1985, 1987, 1989, 1992, 1994, 1996, 1997
      Caloooshatchee AO-98 1981, 1982
      Calvert APA-32 1955
      Cambria APA-36 1952
      Camden AOE-2 1969, 1971, 1975, 1985
      Lager DER-251 1966, 1968, 1969
      Canberra CAG-2 1958, 1959, 1960, 1962, 1965, 1966, 1967, 1968
      Canbera CA-70 1969
      Canisteo AO-99 1981, 1982
      Canon PG-90 1971
      Canopus AS-9 1970
      Canopus AS-34 1975, 1979, 1985
      Cape Cod AD-43 1983, 1986, 1988, 1991, 1993
      Capodanno FF-1093 1983
      Carl Vinson CVN-70 1989
      Caron DD-970 1977/78, 1978, 1979, 1984, 1990/91, 1993, 1995, 1996
      Zimmermann DD-825 1969
      Carr FFG-52 1988
      Karronade IFS-1 1958, 1960
      Carter Hall LSD-3 1966, 1967, 1968
      Carter Hall LSD-50 1999
      Casa Grande LSD-13 1953, 1955
      Kaskade AD-16 1956, 1961
      Rolle AKS-1 1966, 1967
      Catoctin LCC-5 1945
      Kavalier APA-37 1954
      Cayuga LST-1186 1979, 1989
      Chancellorsville CG-62 1989, 1991
      Kronleuchter AV-10 1946
      Krämer DDG-996 1984, 1994, 1997
      Charles F. Adams DDG-2 1962, 1972, 1987
      Charles J. Dachs DD-657 1954
      Charles Berry DE-1035 1960, 1963
      Charles P. Cecil DDR-835 1953, 1957, 1961, 1967
      Charles H. Roan DD-853 1952
      Charles S. Sperry DD-697 1953, 1955, 1962
      Charles R. Ware DD-865 1957
      Chemung AO-30 1966
      Chenango CVE-28 1945
      Chevalier DDR-805 1963, 1968
      Chicago CG-11 1966, 1968, 1969, 1971, 1972, 1974, 1978, 1979
      Chikaskia AO-54 1967, 1969
      Chilto APA-38 1957, 1963, 1966, 1968
      Chipola AO-63 1965, 1966, 1967
      Chourre ARV-1 1953
      Cimarron AO-22 1964, 1966, 1967
      Cimarron AO-177 1990, 1995
      Clarence K. Bronson DD-668 1954
      Clark FFG-11 1984
      Claude V. Ricketts DDG-5 1965, 1968, 1981, 1988
      Cleveland CL-55 1946
      Cleveland LPD-7 1971, 1973, 1984, 1985
      Schuster SS-344 1970
      Cochrane DDG-21 1968, 1971, 1973, 1975, 1979, 1984, 1990
      Cogswell DD-651 1953, 1958, 1961, 1962, 1964, 1965, 1967, 1968
      Colahan DD-658 1952
      Cole DDG-67 2000
      Spannzange APB-36 1967
      Colorado BB-45 1946
      Columbia CL-56 1945, 1946
      Columbus CA-74 1951, 1953, 1955, 1956
      Columbus CG-12 1967, 1968, 1970, 1972
      Komet APA-166 1945
      Kompassinsel EAG-153 1966
      Kompassinsel AG-153 1970, 1974, 1977, 1978
      Compton DD-705 1953, 1961, 1966
      Comstock LSD-19 1969
      Comte de Grasse DD-974 1983, 1985, 1989, 1994, 1997
      Concord AFS-5 1982, 1983, 1985, 1986, 1988
      Kegel DD-866 1968
      Konflikt MSO-426 1966, 1968
      Connole FF-1056 1976, 1986
      Conolly DD-979 1982, 1983, 1989
      Eroberung MSO-488 1960
      Trost AH-15 1952, 1953, 1954, 1955
      Sternbild CVA-64 1961, 1963, 1964, 1966, 1967, 1969, 1970, 1972, 1974
      Sternbild CV-64 1977, 1979, 1985, 1987, 1989
      Cony DDE-508 1954, 1960
      Conyngham DDG-17 1966, 1970, 1975, 1982, 1987
      Koch FF-1083 1989
      Coolbaugh DE-217 1954
      Coontz DLG-9 1962, 1968
      Coontz DDG-40 1980, 1982, 1985, 1987
      Korallenmeer CVB-43 1951, 1952
      Coral Sea CVA-43 1953, 1954, 1957, 1961, 1961a, 1962, 1963, 1965, 1967, 1968, 1969, 1970, 1973
      Korallenmeer CV-43 1977, 1980, 1986, 1988, 1990
      Coronado LPD-11 1972, 1974, 1976, 1978
      Coronado AGF-11 1986, 1988
      Corry DD-817 1972, 1973
      Cotten DD-669 1953, 1955
      Cowell DD-547 1953, 1958, 1964
      Cree ATF-84 1973
      Croaker SS-246 1963
      Crommelin FFG-37 1989
      Cromwell DE-1014 1971
      Aktueller ARS-22 1966
      Currituck AV-7 1947, 1953, 1963
      Cushing DD-985 1983
      Custer APA-40 1945

      Dahlgren DLG-12 1963
      Dahlgren DDG-43 1988
      Dale DLG-19 1966, 1973
      Dale CG-19 1979, 1983, 1984, 1986, 1989
      Daly DD-519 1946
      Damato DD-871 1953, 1968, 1968a, 1969
      Darter SS-227 1946
      Dashiell DD-659 1945, 1953, 1959
      Davidson FF-1045 1983
      Davis DD-937 1966, 1967, 1972, 1976, 1978, 1981
      Dayton CL-105 1946
      Dealey DE-1006 1960
      Decatur DD-936 1960
      Decatur DDG-31 1968, 1970, 1975, 1979, 1981
      DeHaven DD-727 1968, 1970, 1971
      Delta AR-9 1955, 1964, 1965, 1967, 1969
      Denebola AF-56 1967
      Dennis J. Buckley DDR-808 1950
      Dennis J. Buckley DD-808 1968
      Denver CL-58 1945
      Denver LPD-9 1978, 1979
      Des Moines CA-134 1952, 1953, 1958
      DeSoto County LST-1171 1964, 1970
      Detroit AOE-4 1973, 1978, 1986, 1995
      Deuel APA-160 1953
      Dewey DLG-14 1961, 1972, 1974
      Dewey DDG-45 1977, 1978, 1979, 1983, 1985, 1988
      DeWert FFG-45 1996
      Diachenko APD-123 1964
      Diamantkopf AE-19 1972
      Diphda AKA-59 1955
      Dixie AD-14 1962, 1967
      Dixon AS-37 1971, 1981, 1988, 1993
      Donald B. Beary FF-1085 1986
      Donner LSD-20 1969
      Dubuque LPD-8 1970, 1984
      Duluth LPD-6 1978, 1982, 1983, 1985, 1989
      Duncan DDR-874 1954, 1967, 1969, 1970
      Duncan FFG-10 1982, 1984
      Dupont DD-941 1968, 1969, 1973, 1978, 1981, 1982
      Durham LKA-114 1970, 1973, 1975, 1977, 1991, 1992
      Dutchess APA-98 1946
      Duxbury Bay AVP-38 1960, 1961, 1964, 1966
      Dwight D. Eisenhower CVN-69 1979, 1980, 1982, 1983, 1988, 1990, 1992, 1998
      Färben DDR-880 1950, 1953, 1954
      Farbstoff DD-880 1966, 1967, 1969

      Eastwind WAGB-279 1961, 1964
      Eaton DDE-510 1954
      Eaton DD-510 1967
      Edgecombe APA-164 1945
      Edisto AGB-2 1961, 1965
      Edmonds DE-406 1962
      Edson DD-946 1959, 1964, 1966, 1967, 1968, 1970, 1983, 1984
      Edward McDonnell FF-1043 1970, 1983, 1985
      Eldorado AGC-11 1945, 1951, 1953, 1955, 1962, 1966, 1967, 1969
      Elizabeth C. Stanton AP-69 1946
      Elliot DD-967 1979, 1983, 1985
      Elmer Montgomery FF-1082 1982, 1985, 1987, 1988, 1991
      El Paso LKA-117 1974, 1976, 1977, 1981, 1983, 1984, 1986, 1988, 1990, 1991, 1993
      Elrod FFG-55 1996
      Emmons DM-522 1945
      Emory S. Land AS-39 1979, 1981
      Endicott DMS-35 1953
      Ausdauer MSO-435 1968, 1971
      England DLG-22 1966, 1972
      England CG-22 1978, 1982, 1984, 1989, 1990
      Verbessern Sie MSO-437 1965
      Unternehmen CVA-65 1963, 1964, 1966, 1967, 1968, 1969, 1971, 1973, 1975
      Unternehmen CVN-65 1978, 1986, 1988, 1990
      Epperson DDE-719 1953a, 1966, 1967, 1970, 1972a, 1973a, 1975
      Eppinger Wald LSD-4 1953
      Ernest G. Klein DD-838 1960
      Flucht ARS-6 1973, 1975
      Essex CV(A)-9 1945, 1951, 1953, 1954, 1955, 1957, 1957x, 1958, 1960
      Essex CVS-9 1961, 1962, 1963, 1964, 1967
      Essex LHD-2 1997, 2000
      Estes AGC-12 1955, 1959, 1961, 1965, 1968
      Eugen PF-40 1945
      Eugene A. Greene DD-711 1968
      Euryale AS-22 1945
      Evans DE-1023 1966, 1967
      Everett F. Larson DD-830 1966
      Everglades AD-24 1953, 1966, 1968
      Eversole DD-789 1946, 1962, 1966, 1967, 1971

      Fahrion FFG-22 1984, 1986, 1997
      Fairfax County LST-1193 1989
      Falgout DER-324 1969
      Fanning DE-1076 1974, 1980, 1992
      Fanshae Bay CVE-70 1946
      Farenholt DD-491 1945
      Fargo CL-106 1949
      Farragut DLG-6 1963, 1967
      Farragut DDG-37 1977, 1979
      Fechteler DD-870 1964, 1965, 1967
      Fife DD-991 1982, 1984, 1986, 1991, 1992
      Fink DER-328 1966, 1967, 1968
      Firedrake AE-14 1966, 1969
      Fiske DD-842 1973
      Fitch DMS-25 1953
      Fitzgerald DDG-62 1999, 2000
      Flatley FFG-21 1985, 1990
      Fletcher DD-445 1966, 1968
      Fletcher DD-992 1982, 1985, 1992
      Flint AE-32 1987, 1992
      Floyd B. Parks DD-884 1950, 1959, 1967, 1968, 1970, 1971, 1973
      Nebel DE-57 1945
      Fuß DD-511 1945
      Ford FFG-54 1988, 1989
      Forrest Royal DD-872 1955, 1963, 1966
      Forrest Sherman DD-931 1966, 1972, 1979, 1980, 1982
      Forrestal CVA-59 1957, 1959, 1960, 1961, 1963, 1965, 1966, 1967, 1969, 1970, 1971, 1973, 1974, 1975
      Forrestal CV-59 1978, 1980, 1981, 1982, 1985, 1986, 1988, 1990, 1991
      Forrestal AVT-59 1993
      Forster DER-334 1965
      Forster DE-334 1966
      Fort Fisher LSD-40 1974, 1984, 1985, 1990
      Fort Mandan LSD-21 1963
      Fort McHenry LSD-43 1988
      Fort Snelling LSD-30 1984
      Fuchs DLG-33 1967, 1968, 1970, 1972
      Fox CG-33 1976, 1982, 1985, 1987, 1989
      Francis Hammond FF-1067 1987, 1988
      Francis Marion LPA-249 1970
      Frank Kabel AS-40 1988
      Frank E. Evans DD-754 1966
      Frank Knox DDR-742 1959
      Frank Knox DD-742 1969
      Franklin D. Roosevelt CVA-42 1954, 1956, 1958, 1960, 1963, 1964, 1967, 1968, 1970, 1971, 1972, 1974
      Franklin D. Roosevelt CV-42 1977
      Fred T. Berry DDE-858 1957, 1964
      Frederick LST-1184 1989, 1991
      Fresno LST-1182 1974, 1976, 1985, 1988, 1990
      Grenze AD-25 1958, 1967

      Gainard DD-706 1961
      Galantes MSO-489 1966, 1970
      Galerie FFG-26 1984
      Galveston CLG-3 1960, 1964, 1965, 1967, 1969
      Garcia FF-1040 1986
      Gary FFG-51 1988
      Gatling DD-671 1953
      Getriebe DD-710 1958, 1960, 1965, 1965b, 1967, 1968
      General A. E. Anderson AP-111 1945
      Allgemeines R.E. Callan AP-139 1945
      Allgemeine R.M. Blatchford AP-153 1945
      Allgemeine SD Sturgis AP-137 1945
      General W.A. Mann AP-112 1946
      Allgemeine W. H. Gordon AP-117 1945
      George Clymer APA-27 1961, 1963, 1966
      George F. Elliott AP-105 1945
      George W. Ingram DE-62 1945
      George K. MacKenzie DD-836 1953, 1970, 1976
      George Philip FFG-12 1985
      Georgetown AGTR-2 1967, 1968, 1969
      George Washington CVN-73 1994
      Gettysburg CG-64 1993, 1999
      Handschuh FF-1098 1986
      Goldsborough DDG-20 1965, 1968, 1971
      Gonzalez DDG-66 1999
      Goodhue APA-107 1945
      Goodrich DDR-831 1959
      Graham County LST-1176 1968, 1971
      Grand Canyon AD-28 1952, 1957, 1968, 1971
      Griff ARS-51 1989, 1996
      Grau DE-1054 1971
      Grau FF-1054 1981
      Great Northern Truppentransporter 1919
      Große Sitkin AE-17 1954
      Greenwich Bay AVP-41 1950, 1951
      Gridley DLG-21 1971
      Gridley CG-21 1976, 1985, 1987, 1989
      Guadalcanal CVE-60 1945
      Guadalcanal LPH-7 1963, 1967, 1968, 1969, 1972, 1973, 1976, 1978, 1980, 1981, 1983, 1986, 1987, 1989
      Guadalupe AO-32 1966, 1967
      Guam CB-2 1945
      Guam LPH-9 1966, 1967, 1979, 1982, 1984, 1986
      Gunston Hall LSD-44 1993
      Gurke DD-783 1953, 1969, 1972, 1974
      Gyatt DDG-1 1960, 1962

      Hailey DD-556 1953
      Hale DD-642 1952
      Haleakala AE-25 1967, 1968, 1971, 1972, 1973, 1980, 1982, 1989, 1991, 1993
      Halsey DLG-23 1971
      Halsey CG-23 1975, 1977, 1980, 1984, 1987, 1988
      Halsey Powell DD-686 1954, 1956, 1960, 1961
      Hamlin AV-15 1945
      Hamner DD-718 1954, 1955, 1958, 1959, 1961, 1968, 1969, 1971
      Hamul AD-20 1957, 1959
      Hancock CV-19 1945
      Hancock CVA-19 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1962, 1963, 1966, 1967, 1969, 1970, 1971, 1973
      Hancock CV-19 1975
      Hank DD-702 1957
      Harlan County LST-1196 1988, 1989, 1994
      Harlan R. Dickson DD-708 1952, 1968
      Harold J. Ellison DD-864 1966, 1969, 1971, 1974
      Harold E. Holt FF-1074 1975, 1978, 1980, 1982, 1987, 1989
      Harris AP-8 1945
      Harrisburg Truppentransporter 1919
      Harry W. Hill DD-986 1994
      Harry E. Hubbard DD-748 1966, 1967
      Harry Lee APA-10 1945
      Harry E. Yarnell DLG-17 1965, 1970
      Harry E. Yarnell CG-17 1981, 1982, 1984, 1992
      Harwood DD-861 1970
      Hassayampa AO-145 1962, 1963, 1964, 1976
      Hafen AH-12 1951, 1952, 1953, 1954
      Haverfield DER-393 1967
      Hawes FFG-53 1995
      Hawkins DDR-873 1960, 1963
      Hayler DD-997 1986, 1987
      Haynsworth DD-700 1952
      Haselholz DD-531 1954
      Healy DD-672 1954
      Hector AR-7 1955, 1960, 1961, 1963, 1966, 1968, 1971, 1972, 1975, 1977, 1979, 1984, 1986
      Heermann DD-532 1954, 1956
      Helena CA-75 1951, 1952, 1953, 1955, 1956, 1960
      Henderson DD-785 1953, 1970, 1971, 1973
      Henley DD-762 1954
      Henrico APA-45 1959, 1962, 1963, 1965, 1968
      Henry A. Wiley DM-29 1945
      Henry B. Wilson DDG-7 1966, 1970, 1977, 1980, 1984, 1987, 1989
      Henry W. Tucker DD-875 1966, 1967, 1969, 1970, 1971, 1973
      Hepburn DE-1055 1971
      Herold des Morgens AP-173 1946
      Hermitage LSD-34 1961, 1977, 1980, 1982, 1985, 1986, 1988
      Hickox DD-673 1955
      Highbe DDR-806 1954, 1959
      Highbe DD-806 1970
      Hissem DER-400 1964
      Hitchiti ATF-103 1978
      Hoel DDG-13 1963, 1969, 1970, 1971, 1972, 1974, 1977, 1979, 1981, 1983, 1985, 1988, 1989
      Holland AS-32 1964
      Hollandia CVE-97 1945
      Hollister DD-788 1957, 1959, 1967
      Hooper DE-1026 1964, 1966
      Hopewell DD-681 1953, 1955, 1969
      Horace A. Bass APD-124 1949-50
      Horne DLG-30 1970
      Horne CG-30 1975, 1984, 1991
      Hornet CV-12 1945
      Hornisse CVA-12 1954
      Hornet CVS-12 1959, 1960, 1962, 1964, 1964a, 1966, 1967, 1969
      Howard W. Gilmore AS-16 1966, 1967, 1968
      Hue City CG-66 1993
      Rumpf DD-945 1968, 1981
      Hunley AS-31 1966, 1971, 1974
      Huntington Panzerkreuzer 5 1919
      Huntington CL-107 1948
      Hutchins DD-476 1945
      Hyman DD-732 1954

      Inchon LPH-12 1973, 1974, 1975, 1977, 1979, 1987, 1992, 1994
      Unabhängigkeit CVA-62 1959, 1961, 1962, 1963, 1965, 1966, 1968, 1971, 1972
      Unabhängigkeit CV-62 1974, 1975, 1976, 1977, 1979, 1981, 1982, 1984, 1985, 1988, 1990, 1992, 1994, 1995, 1998
      Indiana BB-58 1945
      Ingersoll DD-652 1954, 1967
      Ingersoll DD-990 1982, 1983, 1985, 1990
      Ingraham DD-694 1966, 1968, 1971
      Unerschrockener CV-11 1945
      Intrepid CVA-11 1955, 1958, 1959, 1961, 1962, 1963
      Intrepid CVS-11 1966, 1967, 1968, 1971, 1973
      Iowa BB-61 1945, 1952, 1953, 1956, 1984, 1985, 1989, 1997
      Irwin DD-794 1953
      Isle Royale AD-29 1966, 1967
      Iwo Jima LPH-2 1962, 1964, 1965, 1967, 1968, 1969, 1971, 1973, 1974, 1975, 1976, 1978, 1980, 1981, 1983, 1985, 1988, 1990, 1992

      Jack Williams FFG-24 1989
      James E. Keyes DD-787 1955, 1957, 1965, 1966, 1969
      James C. Owens DD-776 1954, 1967, 1968
      Jason ARH-1 1945
      Jason AR-8 1979, 1981, 1985, 1989
      Jenkins DDE-447 1954, 1963, 1965, 1966, 1967
      Jesse L. Brown FF-1089 1976, 1988, 1989
      John A. Bole DD-755 1963, 1968
      John L. Hall FFG-32 1984
      John Hancock DD-981 1986, 1992, 2000
      John Hood DD-655 1955
      John Paul Jones DD-932 1956, 1960, 1964
      John Paul Jones DDG-32 1973, 1975, 1978
      John F. Kennedy CVA-67 1969, 1972, 1973
      John F. Kennedy CV-67 1976, 1977, 1978, 1982, 1989, 1991, 1997
      John King DDG-3 1967, 1972, 1977, 1979, 1982, 1987, 1989
      John S. McCain DL-3 1957, 1960, 1961, 1964, 1966
      John S. McCain DDG-36 1970, 1971, 1972, 1974, 1977, 1996
      John A. Moore FFG-19 1983
      John R. Pierce DD-753 1952
      John Rodgers DD-983 1985, 1987, 1988, 1990
      John C. Stennis CVN-74 2000
      John W. Thomason DD-760 1961, 1963, 1966, 1968, 1969
      John W. Wochen DD-701 1966
      Johnston DD-821 1960, 1970
      Joseph Hewes DE-1078 1972, 1985, 1987, 1989
      Joseph P. Kennedy DD-850 1960, 1966
      Joseph Strauss DDG-16 1966, 1969, 1973, 1980
      Josephus Daniels DLG-27 1966, 1971
      Josephus Daniels CG-27 1977, 1984, 1985
      Jouett DLG-29 1968, 1970, 1971, 1975
      Jouett CG-29 1983, 1984, 1987, 1990
      Julius A. Furer DEG-6 1968
      Julius A. Furer FFG-6 1978
      Juneau CLAA-119 1953
      Juneau LPD-10 1971
      Jupiter AVS-8 1953

      Kalamazoo AOR-6 1980, 1982, 1983, 1987, 1989, 1991, 1993, 1994
      Kansas City AOR-3 1973, 1982
      Karnes APA-175 1945
      Kauffman FFG-59 1989, 1993
      Kawishiwi AO-146 1961, 1963, 1966, 1967, 1971
      Kearsarge CV-33 1947
      Kearsarge CVA-33 1953, 1953a, 1955, 1956, 1958
      Kearsarge CVS-33 1960, 1961, 1963, 1964, 1966, 1968, 1969
      Kemper County LST-854 1969
      Kenton APA-122 1945
      Keppler DDE-765 1953, 1960, 1967, 1968
      Kidd DD-661 1953, 1958
      Kidd DDG-993 1983, 1987, 1990, 1991, 1995, 1996
      Kilauea AE-26 1972, 1976
      König DLG-10 1966, 1968, 1969, 1971, 1972, 1973
      Kirk FF-1087 1984, 1986
      Kishwaukee AOG-9 1968
      Kiska AE-35 1972, 1975, 1977, 1979, 1981, 1985, 1987, 1989, 1991
      Kitty Hawk CVA-63 1961, 1963, 1964, 1966, 1967, 1968, 1969, 1971
      Kitty Hawk CV-63 1974, 1975, 1978, 1980, 1984, 1985
      Klondike AR-22 1963, 1969
      Knapp DD-653 1954
      Knox FF-1052 1990
      Kölsch DE-1049 1968, 1972, 1974, 1976, 1981, 1987
      Kroonland Motorpatrouillenboot 1919

      La Salle AP-102 1945
      La Salle LPD-3 1970
      La Salle AGF-3 1972, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989
      Laffey DD-724 1952, 1960, 1970
      Lake Champlain CV-39 1946
      Lake Champlain CVS-39 1959
      Lake Champlain CG-57 1993, 2000
      LaMoure County LST-1194 1974, 1983, 1993, 1994, 1996
      Lander APA-178 1945
      Lang DE-1060 1971, 1973, 1975, 1976
      Lang FF-1060 1979
      Lang DE-1060 1981
      Lanier APA-125 1946
      Lansing DER-388 1965
      Latimer APA-152 1953, 1955
      Lawrence DDG-4 1970, 1971, 1978, 1979
      LCI 542 LCI-542 1945
      Leahy DLG-16 1964, 1966, 1967, 1974
      Leahy CG-16 1979, 1980, 1983, 1985, 1987, 1990, 1991, 1993
      Leary DDR-879 1950
      Leary DD-879 1972
      Leftwich DD-984 1981, 1983, 1984, 1987, 1989
      Lenawee APA-195 1958
      Lenawee PA-195 1965
      Leonard F. Mason DD-852 1957, 1966, 1968, 1970, 1972
      Lester DE-1022 1967
      Leviathan Kreuzer/ Transport 1919
      Lexington CV-16 1945
      Lexington CVA-16 1956, 1957, 1958, 1959, 1961, 1962
      Lexington CVT-16 1972
      Lexington AVT-16 1990
      Leyte CV-32 1950, 1951, 1951a
      Leyete CVA-32 1952, 1953
      Leyte CVS-32 1957, 1959
      Leyte Golf CG-55 1991
      Lincoln County LST-898 1960
      Lindenwald LSD-6 1964
      Little Rock CL-92 1947
      Little Rock CLG-4 1968, 1969
      Lloyd Thomas DDE-764 1952, 1966, 1972
      Lockwood DE-1064 1972
      Lockwood FF-1064 1981, 1990
      Lofberg DD-759 1963, 1965, 1966, 1968, 1969
      Long Beach CGN-9 1963, 1964, 1967, 1968, 1969, 1972, 1975, 1977, 1984, 1986, 1988
      Los Alamos AFDB-7 1991
      Los Angeles CA-135 1954, 1955, 1958, 1963
      Louisville CL-28 1946
      Lowe DER-325 1966, 1968
      Lowry DD-770 1945, 1952, 1954
      LST 471 LST-471 1945
      LST 491 LST-491 1949
      LST 511 LST-511 1945
      LST 530 LST-530 1945
      LST 692 LST-692 1945
      LST 925 LST-925 1945
      Luce DDG-38 1988
      Ludlow DD-438 1945
      Lunga-Punkt CVE-94 1946
      Lyman K. Swenson DD-729 1970
      Lynde McCormick DDG-8 1966, 1969, 1982
      L. Y. Speer AS-36 1991

      MacDonough DLG-8 1971
      MacDonough DDG-39 1984, 1989, 1991
      Macomb DD-458 1945
      Macomb DMS-23 1953
      Macon CA-132 1954, 1954a, 1960
      Maddox DD-731 1968
      Mahan DLG-11 1961, 1964, 1966, 1967, 1969
      Mahon S. Tisdale FFG-27 1984, 1987, 1989, 1995
      Seekuh AO-58 1968, 1970, 1973
      Manchester CL-83 1951
      Manchester CL-38 1956
      Manley DD-940 1967, 1978
      Mansfield DD-728 1968
      Marias AO-57 1966, 1968, 1973
      Markab AR-23 1965, 1966, 1967, 1968
      Marquette AKA-95 1946, 1952
      Mars AFS-1 1963, 1966, 1971, 1972, 1979, 1980, 1982, 1984, 1985, 1987, 1991
      Sumpf DE-699 1952
      Marshall DD-676 1963
      Marvin Shields FF-1066 1987, 1991
      Maryland BB-46 1945
      Massachusetts BB-59 1945
      Massey DD-778 1967
      Mataco ATF-86 1966, 1968, 1970, 1974
      Mathews AKA-96 1966
      Mattaponi AO-41 1969
      Mauna Kea AE-22 1968, 1969, 1977, 1979, 1984, 1990, 1993
      Mauna Loa AE-8 1969
      Maury AGS-16 1953, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1969
      Mayo DD-422 1946
      Mazama AE-9 1964, 1966, 1969
      McCaffery DD-860 1963, 1969, 1971
      McCandless FF-1084 1986, 1988
      McCard DD-822 1953
      McCelland DE-750 1953
      McCloy DE-1038 1968, 1972
      McCloy FF-1038 1979, 1982, 1987
      McCord DD-534 1953
      McDermut DD-677 1957
      McGowan DD-678 1960
      McInerney FFG-8 1996
      McKean DDR-784 1962, 1967
      McKee AS-41 1982, 1991
      McMorris DE-1036 1966
      McNair DD-679 1946
      Meade DD-602 1946
      Melvin DD-680 1952
      Memphis AO-162 1946
      Mendocino APA-100 1946
      Mercer APB-39 1969
      Mercy Hospitalschiff 1919
      Barmherzigkeit TAH-19 1987
      Meredith DD-890 1958, 1971, 1972
      Meriwether APA-203 1945
      Merrick AKA-97 1967
      Merrick LKA-97 1968
      Merrimack AO-179 1983, 1985, 1987, 1991, 1993, 1996
      Meyerkord DE-1058 1971, 1973, 1976
      Meyerkord FF-1058 1980, 1983, 1987
      Miami CL-89 1945
      Midway CVB-41 1947, 1950, 1952
      Midway CVA-41 1953, 1955, 1959, 1961, 1962, 1964, 1965, 1971, 1973
      Midway CV-41 1976, 1979, 1980, 1985, 1987, 1989, 1990, 1991
      Miller FF-1091 1977
      Mühlen DER-383 1967
      Milwaukee AOR-2 1971, 1977, 1979, 1981, 1983, 1986, 1990
      Mindoro CVE-120 1950
      Minneapolis CA-36 1946
      Fehlpillion AO-105 1953, 1974
      Mississippi BB-41 1945
      Mississippi CGN-40 1978, 1982, 1983, 1985, 1989, 1991, 1993, 1994, 1995
      Missouri BB-63 1946, 1953, 1954, 1986, 1988, 1988a, 1991
      Mitscher DL-2 1965
      Mitscher DDG-35 1971, 1971a, 1973, 1977
      Moale DD-693 1953
      Mobil CL-63 1945, 1946
      Mobil LKA-115 1972, 1988
      Mobile Bay CG-53 1987, 1989, 1994
      Moinester FF-1097 1976, 1977, 1983, 1985, 1987
      Monogahela AO-178 1983, 1989, 1994, 1996
      Monrovia APA-31 1951, 1955, 1956, 1966, 1968
      Monterey CVL-26 1945
      Monterey CG-61 1994, 1996
      Monticello LSD-35 1966, 1970, 1971, 1974, 1977, 1979, 1981, 1984
      Montpelier CL-57 1945
      Montrose APA-212 1954, 1958, 1964, 1966, 1967, 1969
      Moosbrugger DD-980 1984, 1986, 1989, 1991, 1993, 1996, 1998
      Morton DD-948 1961, 1967, 1969, 1973, 1974
      Mount Baker AE-4 1966, 1968
      Mount Baker AE-34 1986, 1988, 1990, 1992, 1994
      Montagehaube AE-29 1977, 1979, 1985, 1987, 1990
      Montierung Katmai AE-16 1966, 1969, 1970
      Mount McKinley AGC-7 1945, 1946, 1954
      Montierung Olympus AGC-8 1952
      Mount Vernon AP-22 1946
      Mount Vernon LSD-39 1974, 1975, 1985, 1988, 1989
      Mount Whitney LCC-20 1974
      Montageschiene APA-213 1946
      Montageschiene LPA-213 1968
      Muliphen AKA-61 1954, 1961
      Mullany DD-528 1968
      Mullinnix DD-944 1976
      Munsee ATF-107 1968
      Murray DDE-576 1954
      Myles C. Fox DD-829 1970

      Nantahala AO-60 1964, 1968
      Napa APA-157 1946
      Nashville CL-43 1946
      Nashville LPD-13 1977
      Nassau LHA-4 1982, 1984, 1987
      Navarro APA-215 1959, 1965, 1968
      Navasota AO-106 1962, 1969, 1973
      Neches AO-47 1966, 1967
      Neosho AO-143 1956, 1977
      Neshoba APA-216 1946
      Nespelen AOG-55 1966
      New Jersey BB-62 1945, 1953, 1955, 1969, 1984, 1986, 1988, 1990
      Neuer Kent APA-217 1946
      Newman K. Perry DDR-883 1952, 1954, 1960, 1965, 1967, 1969, 1971
      New Orleans CA-32 1945
      New Orleans LPH-11 1970, 1971, 1974, 1976, 1983, 1984, 1986, 1988, 1991, 1994
      Newport LST-1179 1971, 1976, 1981, 1985, 1987, 1989, 1991
      Newport News CA-148 1951, 1952, 1953, 1954, 1956, 1966, 1968, 1969, 1973
      Niagarafälle AFS-3 1968, 1982, 1994
      Nikolaus DD-449 1945
      Nicholas DDE-449 1959, 1966, 1967, 1968, 1969
      Nicholas FFG-47 1993, 1995
      Nicholson DD-982 1981, 1986, 1992
      Nimitz CVAN-68 1976
      Nimitz CVN-68 1977, 1980, 1983, 1987, 1991, 1998
      Nitro AE-23 1971, 1976, 1978, 1980, 1987, 1989, 1991
      Noa DD-841 1952, 1963
      Edle APA-218 1946, 1953, 1963
      Norris DDE-859 1954, 1967, 1969
      Northampton CLC-1 1955, 1956, 1957, 1960
      Northampton CC-1 1963, 1965
      North Carolina BB-55 1946
      Norton Sound AVM-1 1958, 1986
      Noxubee AOG-56 1972, 1973

      Oak Hill LSD-51 2000
      Oberon AKA-14 1946
      O'Brien DD-725 1964, 1966, 1967, 1970
      O'Brien DD-975 1980
      Beobachtungsinsel AG-154 1971
      O'Callahan FF-1051 1978, 1980, 1983, 1984, 1988
      Oconto APA-187 1946
      Ogden LPD-5 1966, 1967, 1969, 1970, 1973, 1981, 1983, 1985, 1987
      Oglethorpe AKA-100 1966
      O'Hare DDR-889 1955, 1966, 1968, 1969, 1973
      Okaloosa APA-219 1945
      Okinawa LPH-3 1967, 1970, 1974, 1977, 1980, 1981, 1985, 1988, 1991, 1992
      Oklahoma City CL-91 1946
      Oklahoma City CLG-5 1962, 1965, 1966, 1970, 1972
      Oklahoma City CG-5 1976, 1978, 1979
      Oliver Hazard Perry FFG-7 1980, 1981
      Olmsted APA-188 1953, 1957
      Gelegenheit ARS-41 1966
      Oriskany CV-34 1951, 1952, 1954, 1955, 1956, 1960, 1960a, 1962, 1964, 1965, 1966, 1969, 1970, 1971, 1972, 1974, 1976
      Orleck DD-886 1968, 1970, 1972, 1973
      Ouellet FF-1077 1976, 1978, 1992
      Ozark MCS-2 1967
      Ozbourn DD-846 1962, 1968, 1970

      Paricutin AE-18 1969
      Parsons DDG-33 1969
      Pasadena CL-65 1946
      Passumpsic AO-17 1969
      Patterson FF-1061 1990
      Paul F. Foster DD-964 1977, 1982, 1986, 1989, 1999
      Paul Revere LPA-248 1974
      Pawcatuck AO-108 1952, 1953, 1968, 1969
      Peleliu LHA-5 1985, 1991
      Pennsylvania BB-38 1946
      Pensacola LSD-38 1956, 1973, 1975, 1977, 1980, 1985, 1989, 1993
      Peoria LST-1183 1989
      Perkins DD-877 1965, 1967, 1969
      Persistentes MSO-491 1966
      Peterson DD-969 1981, 1984, 1995, 1997, 1999
      Sturmvogel ASR-14 1970
      Pharris FF-1094 1976, 1986, 1988
      Philip DDG-498 1960, 1965, 1966
      Philippine Sea CV-47 1949, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955
      Philippinisches Meer CG-58 1991, 1992, 1994
      Pickerel SS-524 1967
      Kommissionierung DD-685 1953
      Pictor AF-54 1965, 1966, 1967, 1968, 1969
      Piemont AD-17 1960, 1963, 1968, 1978, 1982
      Pine Island AV-12 1951, 1954, 1956, 1958, 1960, 1962, 1964, 1966
      Platte AO-24 1969
      Platte AO-186 1991
      Plymouth Rock LSD-29 1955, 1975, 1979
      Pocomoke AV-9 1945
      Pocono AGC-16 1962, 1968
      Point Cruz CVE-119 1953
      Point Defiance LSD-31 1962
      Pollux AKS-4 1960
      Ponce LPD-15 1975, 1981, 1986, 1995, 2001
      Ponchatoula AO-148 1967, 1970, 1972, 1975, 1977
      Pondera APA-191 1946
      Gepäckträger DD-800 1952
      Porterfield DD-682 1953, 1955, 1960, 1967, 1969
      Portland LSD-37 1986, 1994
      Port Royal CG-73 1998
      Strom DD-839 1954, 1963
      Prärie AD-15 1957, 1960, 1970, 1978, 1989, 1991, 1992
      Preble DLG-15 1961, 1965, 1967, 1968, 1971, 1972, 1973
      Preble DDG-46 1976, 1981, 1984, 1987, 1989
      Preston DD-795 1953, 1962, 1967, 1968
      Prichett DD-561 1953, 1968
      Princeton CVS-37 1952, 1953, 1955, 1958, 1958a
      Princeton LPH-5 1960, 1962, 1963, 1965, 1966, 1968
      Princeton CG-59 1991
      Procyon AF-61 1964
      Proteus AS-19 1984, 1989, 1992
      Providence CLG-6 1960, 1961, 1964, 1968
      Puget Sound AB-38 1972, 1976, 1987
      Puget Sound AD-38 1991
      Putnam DD-757 1954, 1960, 1962
      Pyro AE-24 1980, 1983

      Racine LST-1191 1973, 1974, 1979
      Radford DD-446 1964, 1965, 1966, 1968, 1969
      Rainer AE-5 1967
      Raliegh LPD-1 1965, 1972, 1974, 1978, 1984, 1987, 1987a, 1989
      Ramsey DEG-2 1968, 1970, 1971
      Ramsey FFG-2 1983
      Randolph CVA-15 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959
      Randolph CVS-15 1946, 1962, 1964, 1965, 1965a, 1966, 1967
      Ranger CV-4 1934
      Ranger CVA-61 1958, 1959, 1960, 1962, 1963, 1963a, 1965, 1966, 1968, 1969, 1970, 1971, 1974
      Ranger CV-61 1976, 1982, 1986, 1987
      Rankin LKA-103 1969
      Rathburne DE-1057 1975
      Rathburne FF-1057 1977, 1979, 1981, 1982
      Razorback SS-394 1946
      Reasoner DE-1063 1973, 1975, 1983
      Reasoner FF-1063 1984, 1986, 1988, 1990
      Reeves DLG-24 1968
      Reeves CG-24 1988
      Regulus AF-57 1970
      Rehoboth AGS-50 1967
      Reid FFG-30 1989, 1991
      Remey DD-688 1953, 1954
      Rendova CVE-114 1948, 1952, 1953
      Reno CL-96 1944
      Renshaw DD-499 1966, 1968, 1969
      Renville APA-227 1946, 1961, 1963, 1964, 1966
      Ruhe AH-16 1967, 1970
      Rich DDE-820 1961, 1966, 1968, 1971, 1973
      Richard B. Anderson DD-786 1970, 1974
      Richard E. Byrd DDG-23 1969, 1970, 1972, 1973, 1975, 1977, 1979, 1984, 1985, 1987
      Richard S. Edwards DD-950 1972
      Richard L. Seite DEG-5 1975
      Richard L. Seite FFG-5 1977, 1979, 1982, 1984
      Richmond CL-9 1945
      Richmond K. Turner DLG-20 1965, 1967, 1968, 1970, 1972
      Richmond K. Turner CG-20 1977, 1984, 1986, 1988, 1991, 1993
      Rigel AF-58 1966
      Roanoke CL-145 1950, 1953, 1956, 1958
      Roanoke AOR-7 1978, 1980, 1982, 1985, 1987, 1988, 1990, 1991, 1994
      Roark DE-1053 1971
      Roark FF-1053 1976, 1977, 1979, 1982, 1983, 1987
      Robert H. McCard DD-882 1953, 1968, 1971
      Robert A. Owens DDE-827 1961, 1966
      Robert E. Peary FF-1073 1976, 1979, 1982, 1989
      Robert L. Wilson DD-847 1966, 1972
      Robison DDG-12 1963, 1965, 1966, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1975, 1978, 1979, 1981, 1985, 1987, 1988, 1990
      Rochester-Kreuzer 1919
      Rochester AC-124 1953, 1954, 1955, 1956, 1958, 1959, 1960
      Rodman DD-456 1945
      Rodman DMS-21 1954
      Rogers DD-876 1966, 1971, 1974
      Ross DDG-71 1999
      Rowan DD-782 1969, 1971, 1972, 1975
      Rowe DD-564 1954
      Läufer SS-476 1964
      Rupertus DD-851 1966
      Rushmore LSD-14 1955, 1963, 1970
      Rushmore LSD-47 1993

      Sabine AO-25 1963
      Sacremento AOE-1 1967, 1970, 1989, 1991, 1993, 1999
      Saginaw LST-1188 1972
      Saint Louis Kreuzer 20 1919
      Saint Louis CL-49 1946
      Saint Louis LKA-116 1977, 1979, 1984, 1985
      Saint Paul CA-73 1945, 1951, 1952, 1953, 1954, 1957, 1958, 1959, 1960, 1961, 1962, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970
      Saipan CVL-48 1951, 1954
      Saipan LHA-2 1981, 1987, 1990
      Salamonie AO-26 1968
      Salem CA-139 1950, 1952, 1953, 1955, 1958
      Salisbury Sound AV-13 1959, 1960, 1961, 1962, 1966
      Salt Lake City CL-25 1946
      Gruß MSO-470 1968
      Muster DE-1048 1969, 1970
      Muster FF-1048 1978
      Sampson DDG-10 1967, 1979, 1988
      Samuel Eliot Morison FFG-13 1984, 1995, 1996
      Samuel Gompers AD-37 1968, 1969, 1970, 1972, 1974, 1975, 1977, 1978, 1981, 1983, 1984, 1987, 1988, 1990, 1993
      Samuel N. Moore DD-747 1945, 1964
      Samuel B. Roberts DD-823 1955, 1964, 1960, 1966
      San Bernardino LST-1189 1973, 1974, 1977, 1980, 1984, 1986, 1988
      San Diego CL-53 1945
      San Diego AFS-6 1970, 1983, 1990
      San Francisco CA-38 1945
      San Jacinto CVL-30 1946
      San Jacinto CG-56 1989
      San Jose AFS-7 1973, 1985
      San Marcos LSD-25 1952, 1966
      Sanborn APA-193 1946, 1955
      Heiligtum AH-17 1967, 1970, 1971, 1973
      Sandoval APA-194 1967
      Sandoval LPA-194 1969
      Sangamon AO-28 1945
      Santa Barbara AE-28 1983
      Sarasota APA-204 1954
      Saratoga CV-3 1936, 1946
      Saratoga CVA-60 1958, 1960, 1961, 1962, 1963, 1965, 1966, 1970, 1970a, 1971
      Saratoga CV-60 1972, 1975, 1976, 1977, 1984, 1987, 1991, 1992
      Sarsfield DD-837 1971
      Saufley DD-465 1946
      Savannah AOR-4 1972, 1974
      Schenectady LST-1185 1972, 1976, 1981, 1987, 1989
      Schofield DEG-3 1971
      Scott DDG-995 1990, 1993
      Seadragon SSN-584 1967
      Panzerkreuzer Seattle 11 1919
      Seattle AOE-3 1976, 1978, 1979, 1991, 1993
      Verkäufer DDG-11 1963, 1964, 1966, 1973, 1977, 1984, 1989
      Seminole AKA-104 1956
      Semmes DDG-18 1966, 1973, 1984
      Serrano AGS-24 1967
      Severn AO-61 1971, 1973
      Shadwell LSD-15 1962, 1965, 1967
      Shangri-la CV-38 1946
      Shangri-la CVA-38 1956, 1957, 1958, 1959, 1962, 1965, 1967, 1968, 1969, 1970
      Shannon DM-25 1946
      Shasta AE-33 1973, 1987, 1991, 1993
      Shea DM-30 1935
      Sheliak AKA-62 1945
      Shelton DD-790 1957, 1958, 1967, 1969, 1973
      Shenandoah AD-26 1951, 1952, 1955, 1958, 1963, 1973
      Shenandoah AD-44 1984, 1986, 1991, 1993, 1995
      Schilde DD-596 1963
      Shreveport LPD-12 1972, 1992
      Siboney CVE-112 1954, 1956
      Sizilien CVE-118 1951
      Sierra AD-18 1946, 1977, 1979, 1982, 1985, 1990, 1992
      Simpson FFG-56 1994, 1996
      Sioux ATF-75 1968, 1972
      Schlittschuh SSN-578 1982
      Smalley DD-565 1954
      Soley DD-707 1954
      Somers DD-947 1961
      Somers DDG-34 1971, 1972
      South Carolina DLGN-37 1975
      South Carolina CGN-37 1977, 1982, 1985, 1989, 1990, 1995
      Southerland DD-743 1965, 1966, 1970, 1971, 1973
      Spartanburg County LST-1192 1991, 1994
      Sperry AS-12 1967, 1972
      Spiegel Grove LSD-32 1961, 1968, 1971, 1974, 1976, 1979, 1980, 1981, 1983, 1987
      Springfield CL-66 1946
      Springfield CLG-7 1962
      Fichte DD-963 1982, 1988, 1991
      Stark FFG-31 1984, 1990, 1992, 1993, 1995
      Staten Island AGB-5 1953, 1961
      Stein DE-1065 1973, 1975, 1978, 1980, 1983, 1987, 1990, 1991
      Steinaker DD-863 1952, 1982
      Sterett DLG-31 1970
      Sterett CG-31 1988, 1991
      Stevenson DD-645 1946
      Stewart DE-238 1946
      Stickell DDR-888 1954, 1971
      Stockham DD-683 1954
      Stoddard DD-566 1964, 1968
      Stormes DD-780 1954
      Stribling DD-867 1954, 1963, 1971, 1975
      Starker DD-758 1961, 1967, 1968, 1971
      Stumpf DD-978 1979, 1981
      Suffolk County LST-1173 1961
      Sullivans DD-537 1953, 1956
      Sumter LST-1181 1981, 1985, 1991
      Suribachi AE-21 1960, 1963, 1967, 1975, 1983, 1992
      Sylvania AFS-2 1966, 1968, 1972, 1973, 1975, 1976, 1979, 1980, 1981, 1983, 1984, 1985, 1987, 1988, 1991

      Taconic AGC-17 1952, 1961, 1962
      Takanis Bay CVE-89 1946
      Talladega APA-208 1962, 1966
      Tallahatchie County AVB-2 1966
      Taluga AO-62 1969
      Tanner AGS-15 1961, 1963, 1968, 1969
      Tappahannock AO-43 1967
      Tarawa CV-40 1946, 1949, 1952
      Tarawa CVA-40 1953, 1954
      Tarawa LHA-1 1986, 1989, 1998
      Tate AKA-70 1946
      Tattnall DDG-19 1966, 1973, 1984
      Taussig DDG-746 1963, 1966, 1968, 1969
      Tawasa ATF-92 1968
      Taylor DD-468 1969
      Tazewell APA-209 1945
      Telfair APA-210 1966, 1967
      Tennessee BB-43 1946
      Pfarrei Terrebonne LST-1156 1970, 1971
      Texas BB-35 1946
      Texas CGN-39 1980, 1983, 1991
      Thach FFG-43 1994, 2001
      Thadeus Parker DE-369 1946
      Theodore E. Chandler DD-717 1953, 1954, 1955, 1956, 1968, 1970, 1971
      Theodore Roosevelt SSBN-600 1961
      Theodore Roosevelt CVN-71 1987, 1989, 1992, 1993, 1995
      Thetis Bay CV-90 1945
      Thetis Bay CVHA-1 1957
      Thetis Bay LPH-6 1959
      Thomas C. Hart FF-1092 1983, 1991
      Thomas J. Gary DER-326 1967
      Thomas S. Gates CG-51 1987
      Thomas Jefferson AP-60 1945, 1946
      Thomaston LSD-28 1962, 1968, 1970, 1975, 1976, 1980, 1981, 1983, 1984
      Dorn DD-647 1946
      Dorn DD-988 1994
      Ticonderoga CVA-14 1956, 1957, 1959, 1960, 1962, 1963, 1964, 1966, 1967, 1968, 1971, 1972
      Ticonderoga CG-47 1984
      Gezeitenwasser AD-31 1954, 1956, 1958, 1960, 1962, 1964, 1965, 1967
      Timbalier AVP-54 1954
      Tirante SS-420 1971
      Toledo CA-133 1957, 1958, 1959
      Tolovana AO-64 1966, 1968, 1969, 1971, 1973
      Topeka CL-67 1945
      Topeka CLG-8 1961, 1962, 1966, 1968
      Tortuga LSD-26 1951
      Tortuga LSD-46 1992
      Türme DDG-9 1987
      Trathen DD-530 1953
      Trenton LPD-14 1982, 1992
      Tripolis CVE-64 1954
      Tripolis LPH-10 1967, 1970, 1972, 1973, 1975, 1976, 1978, 1980, 1982, 1983, 1987, 1993, 1994
      Trippe FF-1075 1987, 1992
      Truckee AO-147 1960, 1962, 1970, 1972
      Truett FF-1095 1975, 1978, 1989
      Truxtun DLGN-35 1967, 1968, 1970, 1971, 1973, 1973a
      Truxtun CGN-35 1977, 1978, 1986, 1988, 1990, 1992, 1993
      Tulare AKA-112 1957, 1960, 1966, 1968, 1969, 1973, 1974
      Turner Joy DD-951 1966, 1967, 1973, 1982
      Tuscaloosa CA-37 1946
      Tuscaloosa LST-1187 1985, 1986, 1988, 1992
      Tutuila ARG-4 1967, 1968

      Ulhmann DD-687 1968
      Underwood FFG-36 1994, 1996
      Union AKA-106 1967, 1968, 1969
      Uvalde AKA-88 1963, 1966

      Valcour AVP-55 1952, 1953, 1955, 1965
      Valdez FF-1096 1976
      Valley Forge CV-45 1948, 1952, 1956
      Valley Forge CVS-45 1960
      Valley Forge LPH-8 1962, 1966, 1969
      Valley Forge CG-50 1986
      Van Voorhis DE-1028 1966
      Vancouver LPD-2 1967, 1970, 1973, 1977, 1980, 1984, 1991
      Vandegrift FFG-48 1988
      Vandegrift FFG-43 1990
      Vernon County LST-1161 1972
      Vesole DDR-878 1962, 1966, 1969
      Vesuv AE-15 1968, 1970, 1971
      Vicksburg CL-86 1946
      Vicksburg CG-69 1994
      Vincennes CG-49 1988, 1990
      Virginia CGN-38 1976, 1979, 1980, 1982, 1983, 1989, 1991, 1992, 1993
      Jungfrau AE-30 1970
      Voge FF-1047 1985
      Vogelgesang DD-862 1955, 1958, 1966, 1968
      Vreeland FF-1068 1982
      Vulkan AR-5 1980, 1985, 1986, 1989

      Wabash AOR-5 1984, 1990
      Waccamaw AO-109 1966, 1970
      Waddell DDG-24 1967, 1989
      Wainwright DLG-28 1967, 1969, 1973
      Wainwright CG-28 1975, 1977, 1980, 1985, 1986, 1993
      Wakefield AP-21 1946
      Waldron DD-699 1954, 1960, 1970
      Walke DD-723 1953, 1954, 1958, 1965, 1968
      Walker DDE-517 1955, 1956, 1963, 1966, 1967
      Wallace L. Lind DD-703 1957, 1966, 1967
      Waller DDE-466 1951, 1957, 1968
      Warren APA-53 1945
      Warrington DD-843 1954, 1970, 1972
      Wasatch AGC-9 1945
      Washburn AKA-108 1962, 1965, 1968
      Washington BB-56 1946
      Wespe CV-18 1945, 1952
      Wespe CVA-18 1954, 1955
      Wespe CVS-18 1958, 1960, 1962, 1964, 1969
      Wespe LHD-1 1998
      Watt DD-567 1955
      Wedderburn DD-684 1956, 1958, 1960, 1963, 1966, 1967
      West Virginia BB-48 1945
      Schleifstein LSD-27 1957, 1966, 1968, 1969
      Whidbey Island LSD-41 1987
      Whipple DE-1062 1973
      Weiße Ebenen AFS-4 1970, 1975, 1982
      Whitfield County LST-1169 1969, 1971
      Wichita CA-45 1946
      Wichita AOR-1 1971, 1972, 1973, 1975, 1982, 1984, 1985, 1987, 1990
      Wilhoite DER-397 1968, 1969
      William H. Bates SSN-680 1975
      William C. Lawe DD-763 1973
      William V. Pratt DLG-13 1963, 1964, 1968
      William V. Pratt DDG-44 1982
      William Seiverling DE-441 1954, 1957
      William H. Standley CG-32 1989, 1993
      William M. Wood DDR-715 1954, 1959, 1976
      Willaim Ward Burrows AP-6 1945
      Wiltsie DD-716 1965
      Wisconsin BB-64 1952, 1952-54, 1956, 1991
      Wood County LST-1178 1967, 1971
      Woolsey DD-437 1946
      Worcester CL-144 1950, 1954
      Wordern DLG-18 1965, 1969, 1973
      Wordern CG-18 1977, 1985, 1987
      Wright CVL-49 1951
      W. S. Sims FF-1059 1979, 1982, 1984

      Yancey AKA-93 1962, 1963
      Yellowstone AD-27 1953
      Yellowstone AD-41 1981, 1986, 1987, 1989, 1991, 1992, 1994
      Yorktown CV-10 1947
      Yorktown CVS-10 1954, 1955
      Yorktown CVA-10 1957
      Yorktown CVS-10 1959, 1966, 1968, 1969, 1969a
      Yorktown CG-48 1986, 1991, 1995
      Yosemite AD-19 1974, 1980, 1984, 1986, 1988, 1990


      San Diego wurde am 10. Dezember 1997 von der Navy List gestrichen und am 9. April 2006 in Philadelphia zur Verschrottung verkauft.

      USS Barney (DDG-6) war ein Charles F. Adams-Klasse Lenkwaffenzerstörer der United States Navy. Sie war das dritte Marineschiff, das nach Commodore Joshua Barney USN (1759�) benannt wurde.

      USS Sampson (DDG-10), benannt nach Admiral William T. Sampson USN (1840�), war a Charles F. Adams-Klasse Lenkwaffenzerstörer der United States Navy.

      Combat speichert Schiffe, oder Lagerschiffe, waren ursprünglich eine Bezeichnung für Schiffe im Zeitalter des Segels und unmittelbar danach, dass Marinen zum Verstauen von Vorräten und anderen Gütern für Marinezwecke verwendet wurden. Heute betreiben die United States Navy und die Royal Navy moderne Kampfschiffe. Die Sirius und Mars Klasse es und die Fort Rosalie und Fort Victoria Klassen versorgen Kampfschiffe, die längere Zeit auf See sind, mit Vorräten, einschließlich gefrorener, gekühlter und trockener Vorräte sowie Antriebs- und Flugbenzin. Lagerschiffe sollten nicht mit schnellen Gefechtsunterstützungsschiffen oder Tendern verwechselt werden.

      USNS Yukon (T-AO-202) ist ein Henry J. Kaiser-Klasse im Gange Nachschuböler, der vom Military Sealift Command betrieben wird, um Schiffe der United States Navy zu unterstützen.

      USS Shasta (AE-6), ein Munitionsschiff, wurde im Auftrag der Maritime Commission am 12. August 1940 von der Tampa Shipbuilding Company, Tampa, Florida, zunächst als Frachtschiff vom Typ C2 auf Kiel gelegt. Sie wurde am 16. April 1941 von der Marine erworben und am 9. Juli 1941 vom Stapel gelassen, gesponsert von Frau Spessard L. Holland. Sie wurde am 20. Januar 1942 unter dem Kommando von Captain Francis A. Smith in Dienst gestellt. Benannt wurde sie nach dem Mount Shasta, einem Vulkan in der Cascade Range in Nordkalifornien, USA.

      USS Santa Barbara (AE-28) war ein Kilauea-Klasse Munitionsschiff der United States Navy. Santa Barbara ist sowohl der Name von Santa Barbara in Kalifornien als auch ein historisch aktiver Vulkan auf der Insel Terceira auf den Azoren. Außerdem ist die Heilige Barbara die Schutzpatronin derer, die mit Kanonen und Sprengstoff arbeiten.

      USS Emory S. Land (AS-39) ist ein U-Boot-Tender der United States Navy und das führende Schiff ihrer Klasse. Sie wurde nach Admiral Emory S. Land benannt.

      USS Shasta (AE-33) war ein Kilauea-Klasse Nachschub-Munitionsschiff der United States Navy. Benannt wurde sie nach dem Mount Shasta, einem Vulkan in der Cascade Range in Nordkalifornien. Shasta 's Mission war es, nach vorne eingesetzte Kampfgruppen von Flugzeugträgern zu unterstützen, was sie durch laufende Auffüllung und vertikale Auffüllung erreichte. Über drei Jahrzehnte, Shasta und ihre Crew nahmen am Vietnamkrieg, dem Kalten Krieg, dem Iran–Irak-Krieg, Desert Shield/Operation Desert Storm und zahlreichen anderen Aktionen teil.

      USS Mars (AFS𔂫), das dritte Schiff der United States Navy, das diesen Namen trägt, wurde von der National Steel and Shipbuilding Company in San Diego, Kalifornien, am 5. Mai 1962 vom Stapel gelassen und am 15. Juni 1963 von Mrs. Clyde Doyle, der Witwe des Repräsentanten Clyde Doyle, gesponsert von Kalifornien und am 21. Dezember 1963 in Long Beach Naval Shipyard in Dienst gestellt, unter dem Kommando von Kapitän Russel C. Medley.

      USS Sylvania (AFS-2), ein Mars-Klasse Combat Stores Schiff, war das zweite Schiff der United States Navy, das genannt wurde Sylvania.

      USS Niagarafälle (AFS𔃁), ein Mars-Klasse Combat Stores Schiff, war das einzige Schiff der United States Navy, das nach der Stadt Niagara Falls, New York, benannt wurde. Am 29. April 1967 in die US Navy in Dienst gestellt, diente sie bis September 1994, als sie an das US Military Sealift Command versetzt wurde, um als USNS Niagarafälle (T-AFS-3). Der Marineflotte Auxiliary Force, Far East zugeteilt, diente sie bis zum 30. September 2008, als sie schließlich deaktiviert wurde.

      USS Noa (DD-841) war ein Getriebe-Klasse Zerstörer der United States Navy, das zweite Marineschiff, das nach Midshipman Loveman Noa (1878�) benannt wurde.

      USNS Rainier (T-AOE-7), ist ein Liefern-Klasse schnelles Kampfunterstützungsschiff und das dritte nach Mount Rainier benannte Schiff der US Navy. Das Schiff wurde am 28. September 1991 von der Schiffspatin, Mrs. Suzanne Callison Dicks, Ehefrau des Kongressabgeordneten Norm Dicks, getauft und als "USS ." in Dienst gestellt Rainier (AOE-7)", am 21. Januar 1995 in Bremerton, Washington.

      USS Waccamaw (AO-109) war ein Cimarron-Klasse Nachfüllöler in der United States Navy. Sie wurde nach dem Waccamaw River benannt. Die ursprüngliche Kapazität betrug 146.000 Barrel (23.200 m 3 ).

      USS Truckee (AO-147) war ein Neosho -Klasse Flottenöler der United States Navy im Dienst von 1955 bis 1994. Das Schiff wurde nach dem Truckee River in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Nevada benannt.

      USS Neosho (AO-143) war das führende Schiff ihrer Klasse von Flottenölern der United States Navy, im Dienst von 1954 bis Anfang der 1990er Jahre.

      USS Passumpsic (AO-107), das einzige Schiff der United States Navy, das diesen Namen trug, war ein Ashtabula-Klasse Flotten-Ergänzungsöler, der von 1946 bis 1973 in der U.S. Navy diente, dann an das Military Sealift Command übertragen wurde, um seinen Dienst als United States Naval Ship fortzusetzen USNS Passumpsic (T-AO-107). Sie war das einzige Schiff der US-Marine, das den Namen trug Passumpsic, nach dem Passumpsic River in Vermont.

      USS San Jose (AFS-7) war ein Mars-Klasse Kampfschiffe, die 1970 von der US Navy (USN) erworben wurden. Sie diente bis November 1993 als Marineschiff und war am Vietnamkrieg und am Persischen Golfkrieg beteiligt. Das Schiff wurde an das Military Sealift Command (MSC) übergeben und umbenannt USNS San Jose (T-AFS-7). Als MSC-Schiff San Jose war an der INTERFET-Taskforce zur Friedenssicherung, der Reaktion auf den Tsunami im Indischen Ozean vom Dezember 2004 sowie den Kriegen in Afghanistan und im Irak beteiligt. Das Schiff wurde 2010 außer Dienst gestellt und wartet auf seine Verschrottung.

      USS Pawcatuck (AO-108) war ein Nachschubtanker der T3 Ashtabula-Klasse, der von 1946 bis 1975 in der US-Marine diente und dann dem Military Sealift Command überstellt wurde, um mit einer zivilen Besatzung als United States Naval Ship im Nicht-Kommissionsdienst zu bleiben USNS Pawcatuck (T-AO-108). Sie war das einzige Schiff der United States Navy, das diesen Namen trug Pawcatuck.

      USS Walworth County (LST-1164), vorher USS LST-1164, war ein Landing Ship Tank (LST) der United States Navy, das von 1953 bis 1971 in Dienst gestellt wurde und dann als nicht in Auftrag gegebener Military Sealift Command-Dienst als USNS Grafschaft Walworth (T-LST-1164) von 1972 bis 1973.


      Alstede AF-48 - Geschichte

      (908) 879-7189

      Wählen Sie Ihren eigenen Rabatt für große Gruppen

      Gehen Sie groß und sparen Sie! Für Gruppen ab 20 Personen gewähren wir 20% Rabatt: Gruppentickets müssen zusammen in einer einzigen Transaktion gekauft werden. Gruppeneinkäufe können telefonisch vor Ihrem Besuch sowie persönlich in unserem Aufnahmeschuppen getätigt werden. Wir ehren auch den Status der Steuerbefreiung für Schulen und andere gemeinnützige Gruppen, jedoch müssen wir eine Kopie der Steuerbefreiungsbescheinigung in den Akten haben.

      Sonderrabatte für Veteranen

      Alstede Farms nimmt an Operation Give Back teil, einem Programm, das ins Leben gerufen wurde, um unseren Veteranen für ihren Dienst für unsere Nation zu danken. Operation Give Back bietet Veteranen Rabatte, die ihren Morris County Veterans ID-Ausweis vorzeigen. Zeigen Sie Ihren Militär- oder Veteranenausweis vor und erhalten Sie 10 % Rabatt auf alle Eintritte und Einkäufe.

      Eine Hommage an Hermann S. Alstede

      Hermann S. Alstede, Vater von Kurt W. Alstede, wurde am 4. Mai 1940 geboren. Hermann, von seinen Freunden als “Zeke” bezeichnet, erwarb schon früh die Liebe zur handwerklichen Arbeit an Maschinen und Automobilen arbeitet im Tankstellengeschäft seiner Familie. Er war eine zentrale Figur bei Alstede Farms, die Traktoren und andere landwirtschaftliche Maschinen in gutem Zustand hielt.

      Zeke liebte das Leben, liebte es, in Chester zu leben, liebte seine Familie, liebte es, hart zu arbeiten, liebte es zu geben, liebte den amerikanischen Traum, war ein Mann mit Charakter und Integrität und schätzte Freundschaft und Brüderlichkeit. Er wird allen fehlen.


      Unser Newsletter

      Produktbeschreibung

      USS Alstede AF 48

      "Personalisierter" Leinwanddruck mit Schiffen

      (Nicht nur ein Foto oder Poster, sondern ein Kunstwerk!)

      Jeder Seemann liebte sein Schiff. Es war sein Leben. Wo er eine enorme Verantwortung hatte und mit seinen engsten Schiffskameraden zusammenlebte. Mit zunehmendem Alter wird seine Wertschätzung für das Schiff und die Navy-Erfahrung stärker. Ein personalisierter Druck zeigt Eigentum, Leistung und eine Emotion, die nie vergeht. Es hilft, deinen Stolz zu zeigen, auch wenn ein geliebter Mensch nicht mehr bei dir ist. Jedes Mal, wenn Sie an dem Druck vorbeigehen, werden Sie die Person oder das Navy-Erlebnis in Ihrem Herzen spüren (garantiert).

      Das Bild wird auf dem Wasser des Ozeans oder der Bucht mit einer Anzeige ihres Wappens dargestellt, falls verfügbar. Der Schiffsname wird auf der Unterseite des Drucks gedruckt. Was für ein großartiger Leinwanddruck, um sich selbst oder jemandem zu gedenken, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat.

      Das gedruckte Bild ist genau so, wie Sie es sehen. Die Leinwandgröße ist 8 "x 10" bereit zum Einrahmen, oder Sie können eine zusätzliche Matte Ihrer Wahl hinzufügen. Sie haben auch die Möglichkeit, ein größeres Bildformat (11" x 14") auf einer 13" x 19"-Leinwand zu erwerben. Die Drucke werden auf Bestellung gefertigt. Sie sehen toll aus, wenn sie verfilzt und gerahmt sind .

      Wir PERSONIFIZIEREN der Aufdruck mit "Name, Rang und/oder Dienstjahren" oder was auch immer Sie darauf hinweisen möchten (KEINE ZUSÄTZLICHE GEBÜHR). Es befindet sich direkt über dem Schiffsfoto. Nach dem Kauf des Drucks senden Sie uns einfach eine E-Mail oder geben Sie im Abschnitt "Notizen" Ihrer Zahlung an, was Sie darauf drucken möchten.

      United States Navy Matrose IHR NAME HIER Stolz serviert Sept. 1963 - Sept. 1967

      Dies wäre ein schönes Geschenk und eine großartige Ergänzung für jede historische Militärsammlung. Wäre fantastisch für die Dekoration der Haus- oder Bürowand.

      Das Wasserzeichen "Great Naval Images" wird NICHT auf Ihrem Druck sein.

      Dieses Foto ist gedruckt auf Archivierungssichere säurefreie Leinwand mit einem hochauflösenden Drucker und sollte viele Jahre halten.

      Aufgrund seiner einzigartigen natürlichen gewebten Textur bietet Canvas eine besondere und unverwechselbare Optik das kann nur auf Leinwand festgehalten werden. Der Leinwanddruck benötigt kein Glas, wodurch das Erscheinungsbild Ihres Drucks verbessert, Blendungen vermieden und Ihre Gesamtkosten gesenkt werden.

      Wir garantieren Ihnen, dass Sie von diesem Artikel oder Ihrem Geld zurück nicht enttäuscht sein werden. Darüber hinaus ersetzen wir den Leinwanddruck bedingungslos für KOSTENLOS wenn Sie Ihren Druck beschädigen. Ihnen wird nur eine geringe Gebühr zuzüglich Versand- und Bearbeitungskosten in Rechnung gestellt.


      Marvin Eugene Fisher Nachruf

      • Alle ansehen
      • Hinterlasse eine Erinnerung
      • Audiospeicher verlassen
      • Zünde eine Kerze an
      Sympathie Blumen

      Marvin Eugene Fisher, 80, aus Independence, MO, starb am Sonntag, den 25. September 2011. Er hinterlässt seine Frau Emma Joan Fisher, Sohn Darrin und Frau Sandra, Töchter Teresa, Marlene und Dawn Fisher. vier Enkel Vanessa, Eli, Angela und Jason, acht Urenkel Keirsten, Brook, Aiden, Zachary, Camron, Morgan, Charlotte und Stella Schwester Virginia Phillips.

      Marvin diente auf der USS Alstede AF-48. Er zog sich von Hager Refrigeration zurück und war ständiges Mitglied von Pipefitters Local #533. Seiner Bitte nachkommen, keine Dienste-Einäscherung

      Beileid senden
      SUCHE ANDERE QUELLEN

      Der schöne und interaktive Eternal Tribute erzählt Marvins Lebensgeschichte so, wie sie es verdient, erzählt zu werden Wörter, Bilder und Video.

      Erstellen Sie ein Online-Denkmal, um diese Geschichte für kommende Generationen zu erzählen, und schaffen Sie einen dauerhaften Ort für Familie und Freunde, um die Erinnerung an Ihre Lieben zu ehren.

      Wählen Sie ein Online-Gedenkprodukt aus:


      Alstede Bauernhöfe

      Wir waren gestern Nachmittag beim PYO. Dies war unsere erste und wir hatten eine gute Erfahrung mit dem Pflücken. Der Zuckermais war absolut himmlisch. Wir haben Tomaten, Rüben, Süßkartoffeln, glaube ich, Koriander, Mais, Auberginen und Äpfel gepflückt.

      Der Grund, warum ich drei Sterne vergeben habe, ist das Fehlen der Durchsetzung von Sicherheitsprotokollen während Covid 19. Nachdem wir mehrmals mit ihnen gesprochen und die PYO-Tickets vorgekauft hatten, mussten wir mehr als 30 Minuten in der Schlange stehen. Die Menge war unglaublich. Eine bestimmte religiöse Gruppe aus NY war überall. Später fanden wir heraus, dass diese Woche eine Art religiöse Festsaison ist. Sie waren in Scharen unterwegs. Während die meisten von ihnen die Maskenpflicht respektierten, gab es ziemlich viele von ihnen, die sich nicht daran hielten. Unsers war das einzige Fahrzeug aus NJ und jedes andere Auto in der Reihe stammte aus NY. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass diese aus NYC stammten, wo der Covid 19 in den Nachbarschaften, die sich während der Festivalsaison versammeln, zunimmt. Viele dieser Käufer, die einmal auf der Farm waren, trugen keine Masken. Aber es war draußen und es ist eine riesige Farm. Es war uns sehr unangenehm, mit dem Wagen zu fahren oder in den Laden zu gehen oder die Labyrinthe zu benutzen, da wir unmaskierten Erwachsenen und den unzähligen Kindern begegnen könnten. Wir haben nicht gesehen, wie die Angestellte ihre Hände desinfiziert hat, nachdem sie Kreditkartentransaktionen abgewickelt hatte.

      Die Tüten sind wirklich klein, aber es machte uns nichts aus, da viele Produkte gedankenlos verschwendet wurden und wir sahen, wie Leute Mais und Äpfel aßen, obwohl es verboten war und die Hälfte der gegessenen Produkte überall verstreut war. Wir sind Senioren und haben für all den unnötigen anderen Kram bezahlt. Ich wünschte, sie hätten zwei Kategorien, nur PYO und die ganze Farm mit anderen Aktivitäten. Während NJeans so hart versucht, dieses sehr ansteckende Virus zu bekämpfen, ist es sehr entmutigend zu sehen, dass Menschen aus anderen Bundesstaaten mit völliger Missachtung unserer Sicherheitsanforderungen in unseren Hinterhof kommen und das Virus möglicherweise verbreiten und die Geschäftsinhaber bereitstehen und sie nicht durchsetzen eigene Regeln. Aus diesem Grund wurde dies zu einer sehr unangenehmen Erfahrung und wird dies für Senioren nicht empfehlen.


      Die Geschichte von Chester

      Die farbenfrohen Wurzeln von Historic Chester, NJ, wurden vor etwa 200 Jahren gepflanzt, als die ersten Siedler den Indianerpfaden folgten, die sich durch die dichten Wälder von New Jersey schlängeln. Zwei dieser Wege kreuzten sich in einem Gebiet, das von den Minisink-Indianern „Alamatunk“ genannt wurde, was für Black River „schwarzer Erdboden“ bedeutete. Als sich die Pioniere in die sanften Hügel von Morris County einbetteten, nannten sie ihr neues Territorium „Black River“.

      Schließlich wurde „Black River“ durch „Chester“ ersetzt, da Chester, England, der Stammsitz vieler Einwohner von Black River war. Am 29. Januar 1779 wurde den Einwohnern der Antrag auf Gründung einer eigenen Township stattgegeben, und die Township of Chester wurde geboren.

      Im späten 18. Jahrhundert entwickelte sich Chester dank der beiden Hauptstraßen, die täglich Scharen müder, hungriger Reisender anlockten, zu einem Zentrum der Geschäftstätigkeit. Bis 1806 wurde die Washington Turnpike (Route 24) gechartert, was eine rasante Entwicklung im Zentrum von Chester auslöste. Tavernen, Gasthäuser, Schmieden und andere Geschäfte entstanden bald in der ganzen Stadt.Die Apfelplantagen, die die Landschaft von Chester schmückten – von denen viele noch heute aktiv sind – haben mehrere Brennereien hervorgebracht, die sich auf Applejack und Apfelbrand spezialisiert haben.

      Chesters industrielle Revolution

      Während Landwirtschaft und Kleingewerbe das Rückgrat von Chester waren, dauerte es nicht lange, bis die Einwohner das industrielle Potenzial der Stadt erkannten. Die schnell fließenden Bäche, die durch die Region flossen, machten Chester zu einem erstklassigen Schauplatz für wasserbetriebene Mahl- und Sägewerke. Diese Bäche dienten auch als Energiequelle für die frühen Holzkohle-Schmieden und -Öfen, die zur Verarbeitung des Eisenerzes aus den lokalen Minen verwendet wurden.

      Als der Bürgerkrieg die Nachfrage nach Eisen in die Höhe trieb, florierten die Minen von Chester. Bis Ende des 19. Jahrhunderts gab es in der Gemeinde 28 aktive Minen, von denen sich allein sechs auf der Main Street befanden. Als jedoch größere und reichere Eisenerzvorkommen in Minnesotas Mesabi Range entdeckt wurden, ging die Eisenindustrie von Chester schnell zurück, und in den 1890er Jahren wurden alle Minen geschlossen.

      Zurück zum Wesentlichen

      Mit dem Ende des Bergbaus kehrte Chester zur Landwirtschaft zurück – Schafe, Milchprodukte sowie Obst und Gemüse – als Haupterwerbsquelle. Die Stadt begrüßte auch einige eher ungewöhnliche Industrien, darunter Sturzeneggers Schweizer Stickereifabrik und die Davidson Taschentuchfabrik.

      Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde Chester zu einem beliebten Zufluchtsort für New Yorker und andere Besucher, die sich vom hektischen Treiben der Stadt erholen wollten. Zu dieser Zeit handelte es sich bei Chester um eine kleine Stadt mit einer belebten Main Street, die das Herz und die Seele der Gemeinde war. Die Main Street war der Ort, an dem die Bewohner zum Einkaufen, Gottesdienst, Lernen und Arbeiten kamen. Lokale Tavernen dienten nicht nur als Kneipen, sondern waren auch Treffpunkte, um die neuesten Nachrichten und den Klatsch der Stadt auszutauschen. Viele der ursprünglichen Gebäude und Landstraßen sind noch immer um die Main Street herum erhalten und tragen dazu bei, die rustikale, altmodische Schönheit zu bewahren, die das Wesen der Stadt ausmacht.

      Modernes Chester

      In den 1970er Jahren erlebte Chester eine aufregende Entwicklung mit der Einrichtung eines großen Einzelhandelsgeschäfts mit einzigartigen Antiquitäten- und Sammlergeschäften. In den 1990er Jahren wurde dieses „Antike Mekka“ erweitert, um Einwohnern und Besuchern eine noch größere Auswahl an Spezialwaren zu bieten. Heute finden Sie im Historic Chester über 80 Geschäfte, die alles von einzigartigen Geschenken, köstlichen Süßwaren und atemberaubendem Schmuck bis hin zu trendiger Kleidung und Accessoires verkaufen. Und vergessen wir nicht die große Auswahl an Restaurants der Stadt, die für jeden Gaumen etwas bieten.

      Obwohl Chester in vielerlei Hinsicht eine moderne Vorstadt ist, versprühen ihre Straßen und Ladenfronten immer noch einen ruhigen ländlichen Charme, der an die Vergangenheit erinnert. Tatsächlich könnte man sagen, Chester bietet das „Beste aus beiden Welten“ – ein reiches und faszinierendes historisches Erbe kombiniert mit dem Komfort und den Innovationen der modernen Welt!


      Schau das Video: So war das alte Frankfurt - Bilder einer verschwundenen Stadt (Dezember 2021).