Geschichte-Podcasts

Buddy Holly, Ritchie Valens und „The Big Bopper“ sterben bei einem Flugzeugabsturz

Buddy Holly, Ritchie Valens und „The Big Bopper“ sterben bei einem Flugzeugabsturz

Die aufstrebenden amerikanischen Rockstars Buddy Holly, Ritchie Valens und J.P. „The Big Bopper“ Richardson werden getötet, als ihr gechartertes Beechcraft Bonanza-Flugzeug wenige Minuten nach dem Start von Mason City auf einem Flug nach Moorhead, Minnesota, in Iowa abstürzt. Die Ermittler machten schlechtes Wetter und Pilotenfehler für den Absturz verantwortlich. Holly und seine Band, die Crickets, hatten gerade mit „That’ll Be the Day“ einen Nr. 1-Hit gelandet.

LESEN SIE MEHR: Der Tag, an dem die Musik starb: Rocks große Tragödie

Nach mechanischen Schwierigkeiten mit dem Tourbus hatte Holly ein Flugzeug für seine Band gechartert, um zwischen den Stationen der Winter Dance Party Tour zu fliegen. Richardson, der die Grippe hatte, überzeugte jedoch Hollys Bandmitglied Waylon Jennings, seinen Sitz aufzugeben, und Ritchie Valens gewann einen Münzwurf für einen anderen Sitzplatz im Flugzeug.

Holly, geboren als Charles Holley in Lubbock, Texas, und erst 22 Jahre alt, als er starb, begann mit High-School-Freunden Country-Musik zu singen, bevor sie nach der Eröffnung für verschiedene Künstler, darunter Elvis Presley, zum Rock'n'Roll wechselte. Mitte der 1950er Jahre hatten Holly und seine Band eine regelmäßige Radioshow und tourten international und spielten Hits wie „Peggy Sue“, „Oh, Boy!“, „Maybe Baby“ und „Early in the Morning“. Holly schrieb alle seine eigenen Songs, von denen viele nach seinem Tod veröffentlicht wurden und Künstler wie Bob Dylan und Paul McCartney beeinflussten.

Ein weiteres Unfallopfer, J.P. „The Big Bopper“ Richardson, 28, begann als Diskjockey in Texas und begann später, Songs zu schreiben. Richardsons berühmteste Aufnahme war der Rockabilly „Chantilly Lace“, der es in die Top 10 schaffte. Er entwickelte eine Bühnenshow basierend auf seiner Radiopersönlichkeit „The Big Bopper“.

Das dritte Absturzopfer war Ritchie Valens, geboren als Richard Valenzuela in einem Vorort von Los Angeles, der erst 17 Jahre alt war, als das Flugzeug abstürzte, aber bereits mit "Come On, Let's Go", "Donna" und "La Bamba" Hits erzielt hatte. eine fröhliche Nummer, die auf einem traditionellen mexikanischen Hochzeitslied basiert (obwohl Valens kaum Spanisch sprach). 1987 wurde Valens' Leben in dem Film La Bamba dargestellt, und der Titelsong, gespielt von Los Lobos, wurde ein Nr. 1-Hit. Valens wurde 2001 posthum in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Sänger Don McLean erinnerte Holly, Valens und Richardson in dem Nummer-1-Hit „American Pie“ von 1972, der sich auf den 3. Februar 1959 als „den Tag, an dem die Musik starb“ bezieht.


Buddy Holly Flugzeugabsturz – Erschütternde Bilder von einem tragischen Unfall, der heute vor 62 Jahren die Musikwelt erschütterte

DAS sind die erschütternden Bilder aus der Tragik Flugzeugabsturz Das hat Buddy Holly getötet und heute vor 62 Jahren die Musikwelt erschüttert.

Charles Hardin Holley - professionell bekannt als Buddy Holly - starb am 3. Februar 1959 zusammen mit seinen Rock-and-Roll-Kollegen Ritchie Valens und J.P. "The Big Bopper" Richardson.

Alle drei kamen bei einem kleinen Flugzeugabsturz in der Nähe von Clear Lake, Iowa, ums Leben, als sie nach Moorhead, Minnesota, reisten.

Ihr Pilot, der 21-jährige Roger Peterson, starb ebenfalls, als ihr 1947 gechartertes Beechcraft Bonanza-Flugzeug nur wenige Minuten nach dem Start in Mason City, Iowa, abstürzte.

Am 3. Februar 2021 jährt sich der Flugzeugabsturz zum 62. Mal.

Holly, Valens und Richardson wurden etwa 12 Jahre nach dem Absturz vom legendären Singer-Songwriter Don McLean in Erinnerung gerufen.

McLean veröffentlichte 1971 seinen Hit "American Pie" über den Horror-Unfall im Februar.

Einige der Texte zu dem achtminütigen und 36 Sekunden langen Lied lauteten wie folgt: „Aber der Februar hat mich zittern lassen. Mit jeder Zeitung überbringe ich schlechte Nachrichten vor der Haustür. Ich konnte keinen Schritt mehr machen.

"Ich kann mich nicht erinnern, ob ich geweint habe. Als ich von seiner verwitweten Braut las. Etwas berührte mich tief in mir. Der Tag, an dem die Musik starb."

Fotos von der Absturzstelle zeigen die Leiche eines der drei Sänger, die beim Absturz eines einmotorigen Flugzeugs getötet wurden.

Das Foto scheint einen der Männer mit dem Gesicht nach unten am Boden zu zeigen, nachdem das Flugzeug auf einer schneebedeckten Farm abgestürzt ist

Ein weiteres Foto zeigt Trümmer, die über die Absturzstelle verteilt sind, und das verstümmelte rot-weiße Beechcraft Bonanza-Flugzeug.

Zwei Monate nach dem Unfall fand ein örtlicher Bauer Hollys Habseligkeiten, bestehend aus seinem Brillengestell ohne Gläser, einem Uhrenarmband, einer Uhr und Würfeln.

Andere zurückgelassene Gegenstände sind vermutlich die Rückplatte der Uhr von Big Bopper und ein Zippo-Feuerzeug.

Meistgelesen in News

Hancock-Schocker

KÖNIGLICHE FURY

GRAD ZU SCHLECHTER

NOCH MATT ES

VERSTECKT

LAGOVER

Die an der Absturzstelle gesammelten Gegenstände wurden in einen Umschlag gesteckt, auf dem die Namen der Verstorbenen handgeschrieben waren.

Laut einer neuen Veröffentlichung wird das Buddy Holly Center in Lubbock, Texas, "am Mittwoch, den 3. Februar 2021 freien Eintritt bieten und stündlich Vorführungen des Buddy Holly-Dokumentarfilms The Buddy I Knew von Larry Holley zeigen."

Holly, geboren in Lubbock, Texas, war Country-Sängerin, bevor sie seinen Stil zu Rock-and-Roll änderte.

Mehr von Die Sonne

Die neuesten Nachrichten, als Matt Hancocks Affäre mit einem engen Adjutanten in einem Video enthüllt wird


Der Absturz

Am 3. Februar 1959, kurz nach Mitternacht, trafen Holly, Valens und Richardson am Flughafen ein, packten ihre Sachen zusammen und eilten durch den fallenden Schnee zu Petersons Flugzeug. Gegen 12.55 Uhr starteten sie von der Piste 17 (jetzt Piste 18). Dwyer beobachtete von unten, wie das Flugzeug in die dunkle Winternacht hob. Drei Minuten später sah er etwas Besorgniserregendes: Die Rücklichter des Flugzeugs fuhren in eine absteigende Kurve und verschwanden aus dem Blickfeld. Er funkte an Peterson, erhielt aber keine Antwort. Beim ersten Tageslicht flog Dwyer in die Luft, um ihre geplante Route zurückzuverfolgen. Er hoffte, nichts zu finden. Stattdessen entdeckte er in einem Maisfeld weniger als 10 km nordwestlich des Flughafens das Wrack. Trümmer waren mehr als 150 Meter über das Feld verstreut. Die Musik, wie sie sagen, war gestorben.


Eine neue Untersuchung des Flugzeugabsturzes von Buddy Holly?

Im Jahr 1959 tötete ein Flugzeugabsturz die Stars Buddy Holly, Ritchie Valens und "The Big Bopper" zusammen mit dem Piloten und veränderte die Flugbahn der Rockmusik für immer. Nun wurde ein Antrag auf Wiederaufnahme der Unfalluntersuchung gestellt.

Es wurde der Tag genannt, an dem die Musik starb.

In den frühen Morgenstunden des 3. Februar 1959 stürzte ein gechartertes Flugzeug mit den Musikern Buddy Holly, Ritchie Valens und J.P. Richardson – bekannt als Big Bopper – kurz nach dem Start in Mason City, Iowa, ab. Der Absturz tötete die drei Männer sowie Roger Peterson, den Piloten.

Nach dem Absturz führte das Civil Aeronautics Board, der Vorgänger des National Transportation Safety Board (NTSB), den Vorfall zunächst vor allem auf Pilotenfehler, aber auch schlechte Wetterbedingungen zurück (PDF). Die Bedingungen hätten für einen ungeübten Piloten entmutigend sein können, denn in der Dunkelheit über schneebedecktem, flachem Gelände wäre es schwierig, Boden und Horizont ohne Navigationsinstrumente zu unterscheiden. Dem Bericht zufolge verfügte Peterson nicht über die erforderliche Qualifikation, um instrumentengesteuerte Flugzeuge zu fliegen. Diese offizielle Geschichte, die fast sechs Jahrzehnte lang unangefochten geblieben ist, aber jetzt könnte die NTSB dem Absturz einen zweiten Blick geben.

Laut Des Moines Register beantragte L.J. Coon, der sich in der Zeitung selbst als "einen pensionierten Piloten, Flugzeugabfertiger und Testbeobachter der Federal Aviation Administration" bezeichnet, beim NTSB, die Untersuchung wieder aufzunehmen. Er wollte, dass die Ermittler der Agentur prüfen, ob Peterson aufgrund von Problemen mit den Ruderpedalen des Flugzeugs die Kontrolle über das Flugzeug verlor. Coons Hypothese ist, dass Peterson möglicherweise versucht hat, das einmotorige Flugzeug für eine Notlandung zu gleiten, bevor der rechte Flügel des Flugzeugs auf dem Boden aufschlug, was es in ein Maisfeld schleuderte. CNN berichtete im Rahmen von Coons Petition, er habe die Gewichts- und Balanceberechnungen des Flugzeugs aufgenommen, die das Gewicht von Gepäck, Passagieren und Treibstoff berücksichtigen

"Ich glaube, dass die NTSB die diagnostischen Aktionen von Pilot Peterson im Flugzeug während dieses 3,5-minütigen Fluges überprüfen und die heroischen Bemühungen erkennen wird, die in diesen 4,9 Meilen stattgefunden haben", sagte Coon dem Register in einem E-Mail-Austausch.

Wenn das Portfolio von Kamala Harris wächst, wächst auch die Prüfung

Am 19. Februar erhielt Coon eine E-Mail vom NTSB, die lautete: "Sie haben unsere Aufmerksamkeit erregt." CNN berichtete, dass der NTSB zwei Monate Zeit hat, um festzustellen, ob Coons Petition genügend Fragen aufgeworfen hat, um eine Untersuchung wieder aufzunehmen. Nach Angaben des Registers nimmt die Kammer die Ermittlungen erst dann wieder auf, wenn neue Beweise auftauchen oder sich die zuvor detaillierten Feststellungen als irrelevant herausstellen.

"Unsere Fälle werden nie abgeschlossen, und wir bekommen diese von Zeit zu Zeit", sagte NTSB-Sprecher Eric Weiss dem Register. "Der Schlüssel ist, wenn es neue Informationen gibt, die der Vorstand zuvor nicht berücksichtigt hat."

Der Absturz hat einen Platz in der Musikfolklore eingenommen, mit Tausenden von Musikliebhabern, die im Laufe der Jahre zur letzten Ruhestätte dieser Rockpioniere nördlich von Clear Lake, Iowa, pilgern, und es gibt einen jährlichen Ball im Surf Ballroom zu Ehren die Männer. Der Surf Ballroom war der Ort der letzten Aufführung von Holly, Valens und Bopper.

Holly, ursprünglich aus Lubbock, Texas, lernte als kleiner Junge Klavier und Geige und begann bei einem lokalen Radiosender mit Country-Musik, wie KVUE berichtete, berichtete eine ABC-Tochter in Austin, Texas, wechselte aber später zum Rock. n Roll in den frühen 1950er Jahren. 1955, im Alter von 19 Jahren, eröffnete er laut KVUE für Elvis. In Hollys 22 Jahren auf der Erde schrieb und nahm er Hits wie "Peggy Sue", "Oh, Boy!", "Maybe Baby", "Early in the Morning" auf und kurz vor dem Absturz hatten die Crickets gerade den Nummer-Eins-Hit veröffentlicht "Das wird der Tag sein." Holly schrieb seine gesamte Musik, von der viele posthum veröffentlicht wurden, und sein Sound inspirierte Bob Dylan und Paul McCartney für History.com. Holly wurde 1978 von Gary Busey in einem Film "The Buddy Holly Story" dargestellt.

Valens, ursprünglich als Richard Stevens Valenzuela am Stadtrand von Los Angeles geboren, war zum Zeitpunkt des Absturzes erst 17 Jahre alt. Für einen jungen Künstler konnte er in relativ kurzer Zeit mehrere Hits aufnehmen, vor allem "La Bamba", ein traditionelles mexikanisches Hochzeitslied, das Valens laut History.com als Rocknummer arrangiert hat. Valens' Leben wurde 1987 in "La Bamba" auf die Leinwand übertragen, wo Lou Diamond Phillips Valens spielte.

Richardson war zum Zeitpunkt seines Todes 27 Jahre alt. Er begann seine Musikkarriere als Discjockey für einen Radiosender in Texas und begann später mit dem Songwriting, so History.com. Er nahm eine Top-10-Single auf, eine Rockabilly-Melodie mit dem Titel "Chantilly Lace". Er erhielt seinen Spitznamen "The Big Bopper", weil er laut dem Bericht von History.com seine Radiopersönlichkeit in seine Auftritte einfließen ließ.

Country-Star Waylon Jennings war ein junger Bassist, der mit Holly auftrat. Er sollte Holly auf dem Flug zum nächsten Konzertstopp beim 24-Städte-Lauf in Morehead, Minnesota, im Rahmen der Winter Dance Party Tour begleiten, überließ seinen Platz jedoch Richardson, dem es laut Aussage nicht gut ging Ultimativer klassischer Rock. Als Jennings beschlossen hatte, den Bus zu nehmen und in seiner Autobiografie schrieb, dass Holly scherzte: "Nun, ich hoffe, dein alter friert ein", worauf Jennings antwortete: "Nun, ich hoffe, dein altes Flugzeug stürzt ab", a ein scheinbar unschuldiger Witz, der ihn den Rest seines Lebens bis zu seinem Tod im Jahr 2002 verfolgte, so das People Magazine.

Als die Musik im Februar 1959 starb, steckte der Rock 'n' Roll noch in den Kinderschuhen, was in vielerlei Hinsicht zur ersten Tragödie dieses Rocks wurde. Vielleicht hat die Intrige des Crashs deshalb bei nachfolgenden Generationen von Rockfans nie wirklich nachgelassen. In den folgenden Jahren kursierten Gerüchte darüber, wie an der Absturzstelle Waffen gefunden wurden, unter anderem ein Streit zwischen den Musikern, berichtete das Register.

Erhalten Sie die Monitor Stories, die Ihnen wichtig sind, in Ihren Posteingang.

Der Crash wird in Don McCleans Hitsingle American Pie von 1971 verewigt. Gegen Ende des Liedes singt McClean: „Und die drei Männer, die ich am meisten bewunderte: der Vater, der Sohn und der heilige Geist (in Bezug auf die drei Musiker), nahmen den letzten Zug zur Küste Musik ist gestorben."

Hollys ikonische Brille mit schwarzem Rand war nach dem Absturz in einer Schneebank gelandet und wurde laut Ultimate Classic Rock im Frühjahr 1959 entdeckt, nachdem der Schnee geschmolzen war. Sie wurden zu einem örtlichen Sherif-Büro gebracht, in einem Umschlag versiegelt und dann für 21 Jahre vergessen. Im März 1980 tauchte die Brille wieder auf und wurde laut Bericht an seine Witwe zurückgegeben. Sie sind derzeit im Buddy Holly Center in Lubbock, Texas, permanent ausgestellt.


Rock-Ikone Dion erinnert sich an den Flugzeugabsturz von 1959, bei dem Buddy Holly, Ritchie Valens und The Big Bopper ums Leben kamen

Als ich kürzlich Rocklegende Dion DiMucci zu einem Interview anrief, war ich mir nicht ganz sicher, was mich erwartet. Als er mit „Yo“ ans Telefon ging, dachte ich an seine harten Wurzeln in Bronx-Gangs, die Doo-Wop auf Stoops sangen. Wie würde er sein? Ein Macho wie in seinem Hitsong "The Wanderer?"

Die Wahrheit ist, Dion ist ein sensibler, lustiger Mensch mit Geschichten. Ich meine echte Geschichten. Jetzt, 79, ist sein Gedächtnis scharf und lebendig. Eineinhalb Stunden lang diskutierten wir über seine langjährige Karriere. Wer im wirklichen Leben ist Runaround Sue, The Wanderer? Was hält Dion von der britischen Rock-Invasion Anfang der Sechziger? Woran erinnert er sich über Del Shannon? Wie fühlt er sich als der Typ, der sagt, er habe Ritchie Valens seinen Platz gegeben, als dieses Flugzeug abstürzte und Valens, JP "The Big Bopper" Richardson und Buddy Holly auf dem Weg zu ihrem nächsten Auftritt in Fargo, ND, am 3. Februar 1959 tötete? ?

Es folgt der erste Teil einer Reihe bearbeiteter Interviewauszüge, die all diese Fragen und mehr beantworten, einschließlich der Nachricht von einem neuen Stück über Dions Leben, das bald in New York aufgeführt wird. Teil 1 unten konzentriert sich auf den tragischen Flugzeugabsturz.

Dion DiMucci Werbefoto aus den 1960er Jahren

Capitol Booking Corporation

Jim Clash: Glaubst du, du hast "Runaround Sue" öfter gespielt als Medieninterviews [lacht]?

Dion DiMucci: Auf jeden Fall [lacht]. Ich bin nie in dieses Geschäft gekommen, um Interviews zu geben. Es ging immer um die Musik.

Zusammenstoß: Beginnen wir mit einem lebensverändernden Ereignis. Im Jahr 1959 stürzte ein Flugzeug mit The Big Bopper, Ritchie Valens und Buddy Holly ab, während Sie alle auf der Winter Dance Party-Tour waren, und töteten alle drei Stars und den Piloten. Du warst damals 19. Was sind Ihre Erinnerungen jetzt?

DiMucci: Es hat mein Leben verändert. Ich habe Buddy Holly ziemlich gut kennengelernt. Ich habe ihm Manny's Music in der 48th Street in New York und ein Bekleidungsgeschäft in der Third Avenue vorgestellt [lacht]. Wir alle gingen im Januar 1959 auf diese Tournee. Wir probten zuerst in Chicago. Dann fuhren wir mit einem Bus nach Milwaukee. Es war nicht der typische Bus, den man heute sieht, wie ein Golden Eagle. Es war ein gelber Schulbus der Kirche, der auf einem Parkplatz stand. Das war es.

Es hat viel Spaß gemacht, hinten im Bus zu sitzen, als Ritchie Valens, Buddy und The Big Bopper ihre Songs teilten. Nach zwei Wochen der Tour war der Bus so oft ausgefallen. In dieser Nacht in Clear Lake, IA, hatte Buddy einfach die Nase voll. Er war etwas älter, 22 glaube ich. Er war sehr entschlossen. Er hat mich beeindruckt, weil ich 19 und unsicher war. Er beschloss, ein Flugzeug zu chartern, damit wir zum nächsten Halt kommen, duschen, schlafen und waschen können. Nach Fargo, ND, waren es 400 Meilen im blendenden Schnee.

Also charterte er eine Beechcraft Bonanza. An diesem Abend waren wir alle müde nach der Show. Er führte uns in dieses Zimmer. Und er sagte: „Hören Sie, es gibt nur vier Sitze im Flugzeug.“ Der Pilot nahm einen ein und es gab nur Platz für drei andere. Einer der Headliner konnte nicht gehen. Also werfen wir eine Münze, um zu sehen, wer fliegen darf und wer in den Bus fährt Ritchie war krank und war nicht wirklich verrückt nach Fliegen. Jedenfalls haben wir die Münze geworfen und ich habe den Wurf gewonnen.

Dann fanden wir heraus, dass es für jeden von uns 36 Dollar kosten würde. Es wäre weniger als ein zweistündiger Flug gewesen. Im Bus müssten wir die ganze Nacht nach Fargo fahren. Aber als er 36 Dollar sagte, ging mir ein Licht aus, weil mein Vater diese monatliche Miete in der Bronx bezahlte. Also dachte ich: ‚Ich werde nicht eine ganze Monatsmiete nur für einen Flug ausgeben.‘ Mein Hauptgrund, warum ich nicht hingegangen bin, waren die $36! Also sagte ich zu Ritchie: „Bitte, geh ins Flugzeug. Nimm deinen Mantel. Warm bleiben. Ich pass auf deine Gitarren auf.“ Buddy sagte dann zu mir: „Pass auch auf meine Gitarre auf. Pass auf sie auf, wie auf deine Hoden [lacht].“ Als ich später Peter Townshend [The Who] auf der Bühne sah, wie er eine Fender-Gitarre zerbrach, dachte ich, es sei ein Sakrileg. Gitarren waren für uns wie Gold.

Jedenfalls fuhren die vier gegen Mitternacht zum Flughafen. Ich stieg mit einigen der Begleitmusiker in den Bus. Das Flugzeug hob ab und stürzte innerhalb von fünf Minuten in einem Sturm ab. Als wir am nächsten Morgen auftauchten und im Hotel in Fargo einfuhren, erinnerte ich mich an einen sonnigen Tag. Wir stiegen aus dem Bus und die Einheimischen saßen in der Lobby und sahen diesen Schwarz-Weiß-Fernseher. Es kam über den Bildschirm, dass diese drei Rock-and-Roll-Künstler bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen waren. Jim, es war schwer, mich daran zu erinnern. Ich wusste gar nicht, wie ich das anfassen sollte. Es verblüffte mich. Ich habe ein gutes Gedächtnis, bevor das passiert ist, aber danach erinnere ich mich nicht mehr an viel.

Wir blieben noch zwei Wochen auf Tour. Ich habe einige von Ritchies Liedern gesungen, einige von Buddys. Wir haben Telegramme von Bobby Darin, Phil Spector, Dick Clark, Paul Anka bekommen. Damals waren es Telegramme, keine Texte. Als ich endlich in die Bronx zurückkam, gab es keine Trauerbegleitung. Meine Eltern haben nicht darüber gesprochen. Nichts. Jahre später sprach ich mit meinem Vater. Er sagte, als er die Nachricht hörte, fühlte es sich an, als würde man sich ohne Narkose am offenen Herzen operieren lassen. Meine Schwester Joanie machte gerade ein Erdnussbutter-Sandwich und fiel einfach auf die Knie. Sie wusste nicht einmal, wer es bei dem Flugzeugabsturz war. Die Nachricht war nur, dass drei Rock-and-Roller gestorben waren.

Die Rock-Ikone Dion DiMucci heute.

In der Lobby des Hotels hatten wir alle diese Anrufe getätigt. Aber niemand dachte daran, Ritchies Mutter anzurufen. Oder Buddys Familie. Wir hatten ihre Nummern nicht. Viele Leute kamen nicht einmal zu ihren eigenen Häusern durch, weil die Leitungen so voll waren. Viele dieser Familien haben es einfach im Radio gehört, wie meine Familie. Radio war damals groß.

Diese drei Jungs haben mein Leben auf vielen Ebenen beeinflusst. Buddy sagte mir einmal: "Dion, ich weiß nicht, wie man Erfolg hat, aber ich weiß, wie man scheitert. Versuche es allen recht zu machen und du wirst nirgendwo hingehen." Wenn er mir das nicht gesagt hätte, hätte ich wahrscheinlich nie "Runaround Sue", "The Wanderer", "Abraham, Martin and John" gemacht. Ich vermisse diese Typen. Gott sei Dank, dass in meinem Glauben Beziehungen niemals enden. Ich bitte immer um ihre Gebete, weil ich das Gefühl habe, dass sie der seligen Vision näher sind und mir helfen. Ich habe drei Engel dort oben.

Anmerkung der Redaktion: In einem anderen populären Bericht über diese Geschichte heißt es, dass der Musiker Waylon Jennings derjenige ist, der in dieser schicksalhaften Nacht seinen Sitz im Flugzeug aufgegeben hat. Jennings starb 2002.

[In den nächsten Teilen dieser Interviewserie werden wir über die britische Invasion, Del Shannon, wer Runaround Sue und The Wanderer im wirklichen Leben sind, die Rock and Roll Hall of Fame, wie Dion seine Drogensucht aufgegeben hat und vieles mehr diskutieren. Bleiben Sie auf dem Forbes-Kanal auf dem Laufenden.]


Buddy Holly kam an diesem Tag im Jahr 1959 bei einem unerklärlichen Flugzeugabsturz ums Leben

An diesem Tag im Jahr 1959 wurde die Rock-and-Roll-Legende Buddy Holly getötet, als sein Flugzeug in einem blendenden Schneesturm in ein Maisfeld von Iowa krachte.

Mit ihm starben das Teenie-Idol Ritchie Valens und der Discjockey "The Big Bopper".

Sie befanden sich mitten in der "Winter Dance Party"-Tour und flogen zu ihrem nächsten Date nach Minnesota.

Das Flugzeug stürzte nur wenige Minuten nach dem Start ab.

Niemand weiß genau, was schief gelaufen ist.

Holly stammte aus Lubbock, Texas und war zum Zeitpunkt seines Todes erst 22 Jahre alt.

Don McClean hat die Tragödie in seinem Song "American Pie" verewigt.

Holly ist vielleicht am besten für seine ikonischen Brillen mit schwarzem Rahmen bekannt, die der Optiker J. David Armistead für den Sänger ausgewählt hat.

Armistead war später Vorstandsmitglied an der University of Houston.

Dieselben Brillen gehörten zu den Gegenständen, die bei dem Flugzeugabsturz verloren gingen, bis sie am 29. Februar 1980 in einem Maisfeld in Mason City, Iowa, gefunden wurden.

Hollys Brille und eine Reihe anderer Artefakte sind jetzt im Buddy Holly Center in Lubbock, Texas, ausgestellt.


Waylon Jennings erinnert sich an letzte Momente vor dem tragischen Flugzeugabsturz von Buddy Holly

Die Country-Legende übergibt seinen Sitz im Flugzeug einem anderen Musiker und erinnert sich an die Worte, die ihn für immer verfolgen würden.

Waylon Jennings wurde nach Hollys Entscheidung, sich von The Crickets aufzulösen, als Bassist für Buddy Holly engagiert.

"Der Tag, an dem die Musik starb": Clear Lake, Iowa, markiert 60 Jahre seit dem Flugzeugabsturz von Buddy Holly pic.twitter.com/4aCJk4hnBs

&mdash Sohanbir (@Sohanbir5) Februar 1, 2019

Jennings und Holly starteten am 23. Januar 1959 in Milwaukee, Wisconsin, auf die Winter Dance Party Tour und fuhren dann weiter durch den Mittleren Westen der Vereinigten Staaten. Die schiere Distanz zwischen den Tourdaten war nicht berücksichtigt worden und so wurde das Reisen für alle Musiker zu einem Albtraum.

Kurz nach Tourbeginn verlor der Tourbus durch eine mechanische Panne seine Heizung und das Team erkrankte, der Schlagzeuger Carl Bunch wurde sogar mit erfrorenen Zehen ins Krankenhaus eingeliefert.

Heute ist es 59 Jahre her, dass Buddy Holly, Ritchie Valens und J.P. "The Big Bopper" Richardson 1959 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen. Was ist Ihr Lieblingssong von einem dieser Künstler? pic.twitter.com/JRAn41tdU5

&mdash Antenna TV (@AntennaTV) 3. Februar 2018

Am Montag, den 2. Februar, endete die Tour in Clear Lake, IA – ein außerplanmäßiger Stopp für die Band. Obwohl sie nicht vorhatten, einen Gig zu spielen, boten die Tour-Moderatoren einem lokalen Veranstaltungsortbesitzer eine Show an, und sie sollten an diesem Abend spielen.

Heute im Jahr 1959, "The Day the Music Died", starben Buddy Holly, The Big Bopper und Ritchie Valens bei einem Flugzeugabsturz. #BuddyHolly #rockandroll #traurig pic.twitter.com/9aCesBs1bF

&mdash Rock History Pics (@RockHistoryPics) 3. Februar 2017

Nach der Show war Holly von der Frustration über die Reisebedingungen überwältigt und beschloss, ein Flugzeug nach Fargo, North Dakota, zu chartern, wo der Rest der Band ihn treffen würde. Holly, Jennings und Tommy Allsup sollten kurz nach Mitternacht abheben, aber ein anderer Musiker auf der Tour, JP Richardson (“The Big Bopper”), bat Jennings um seinen Platz, da er an einer Grippe erkrankt war und Zeit brauchte, um sich ausruhen. Allsup verlor seinen Sitz bei einem Münzwurf mit Ritchie Valens und blieb ebenfalls zurück.

An diesem Tag im Jahr 1959 kamen Buddy Holly, Ritchie Valens und The Big Bopper bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Clear Lake ums Leben.

Es würde für immer als "The Day the Music Died" bekannt sein. pic.twitter.com/McPLImG6Ms

&mdash Travel Iowa (@Travel_Iowa) 3. Februar 2018

Als Holly erfuhr, dass Jennings seinen Platz aufgab, stupste er den Möchtegern-Country-Star scherzhaft an. “Ich hoffe dein Arsch friert im Bus!”

“Hier bin ich, ungefähr 19 Jahre alt und ich sagte, ‘Ja, ich hoffe, dein altes Flugzeug stürzt ab’, und Gott, der Allmächtige – für Jahre dachte ich, ich hätte es verursacht…” Jennings erinnerte sich mit einem schweren Seufzer.

Dies wurde im Januar 1959 aufgenommen, bevor Waylon Jennings vor 55 Jahren in Buddy Hollys zum Scheitern verurteiltem Flugzeug aufgab: pic.twitter.com/mwF7TyYHIy

&ndash Michael Beschloss (@BeschlossDC) 27. Januar 2014

Nur Stunden später und Minuten nach dem Start stürzte das Flugzeug mit den drei Musikern Buddy Holly, JP Richardson (“The Big Bopper”) und Ritchie Valens in ein Maisfeld, das von einem sich verschärfenden Sturm und einem unerfahrenen Pilot.

Fast zwanzig Jahre später schrieb Jennings ein Lied, das seinem verlorenen Freund und der emotionalen Qual gewidmet war, die er nach Hollys Tod lange Zeit gefühlt hatte.

Ich liebe dieses Bild..Buddy Holly mit Waylon Jennings und der erstaunliche Tommy Allsup pic.twitter.com/kyjeFJkbUK

&mdash Lee Ann Womack (@leeannwomack) 12. März 2014

Das Lied, “Alter Freund” wurde auf seinem Album veröffentlicht, Bist du bereit für das Land im Juni 1976 und wurde mit Gold ausgezeichnet und führte die Billboard Country Albums-Charts an.

Schauen Sie sich die Videos unten an, um das Interview zu sehen, das Jennings CMT über Hollys Flugzeugabsturz gegeben hat, sowie das Lied, das er zu Hollys Ehre geschrieben hat.


VOR 61 JAHREN: Buddy Holly, Richie Valens und The Big Bopper sterben bei einem Flugzeugabsturz

„Es ist lange, lange her… der Februar, der dich erschauern ließ. Heute vor einundsechzig Jahren starb die Musik.

Ein Flugzeugabsturz am 3. Februar 1959 im Norden von Iowa forderte das Leben einiger der größten Rock'n'Roll-Stars ihrer Zeit, Buddy Holly, Ritchie Valens und J.P. Richardson – besser bekannt als der „Big Bopper“.

Ihr Flugzeug ging in der Nähe von Clear Lake, Iowa, ab, wo sie gerade aufgetreten waren, während die drei auf dem Weg nach Moorhead, Minnesota, waren, wo ihr nächster Auftritt war. Der Absturz wurde später den winterlichen Wetterbedingungen in dieser Nacht zugeschrieben.

Waylon Jennings, ein anderer Singer-Songwriter, der selbst eine erfolgreiche Karriere machte, sollte in diesem Flugzeug sein, aber Richardson nahm Jennings Platz ein. Unterdessen bekam Valens einen Platz, nachdem er einen Münzwurf gegen Tommy Alsup gewonnen hatte.

Der Crash wurde später in Don McLeans klassischem Folkrock-Tribut, American Pie, verewigt und einem Refrain, den jeder Rockfan auswendig kennt:


Flugzeugabsturz, bei dem Buddy Holly, Ritchie Valens und „The Big Bopper“ ums Leben kamen, könnte erneut untersucht werden

In den frühen Morgenstunden des 3. Februar 1959 stürzte ein kleines Flugzeug mit Buddy Holly, Ritchie Valens und J.P. “The Big Bopper” Richardson einige Meilen vom städtischen Flughafen Mason City in der Nähe von Clear Lake, Iowa, ab.

Auch Pilot Roger Peterson starb bei dem Absturz.

Die Stimme der Hits “Peggy Sue” und “That’ll Be the Day” wurde für immer verstummt.

Einige Monate später machte das Civil Aeronautics Board den Unfall in erster Linie auf die fehlende Qualifikation und Zulassung des Piloten zum ausschließlichen Fliegen mit Instrumenten und in zweiter Linie auf eine unzureichende Wettereinweisung verantwortlich. (PDF-Datei).

Nun könnte das National Transportation Safety Board, der Nachfolger des Aeronautics Board, einen weiteren Blick darauf werfen.

Das NTSB erhielt einen Brief des Luftfahrt-Enthusiasten L.J. Coon, eines selbsternannten pensionierten Piloten und Flugzeug-Dispatchers, in dem er gebeten wurde, andere mögliche Faktoren für den Absturz zu untersuchen. Dazu gehören die Gewichts- und Gleichgewichtsberechnungen des Flugzeugs (für Passagiere, Gepäck und Treibstoff), mögliche Probleme mit Ruderplatten und mögliche Vereisung der Vergaserinduktion, sagte Coon in einer E-Mail gegenüber CNN.

"Sie haben unsere Aufmerksamkeit erregt", schrieb die NTSB im Februar und sagte, sie würde die von ihm bereitgestellten Informationen prüfen, hieß es in Coons E-Mail.

Der NTSB schließt einen Fall nie vollständig ab, aber jede Petition zur erneuten Untersuchung eines Absturzes muss zeigen, dass neue Informationen vorliegen, die darauf hindeuten, dass die ursprüngliche wahrscheinliche Ursache falsch ist, sagte NTSB-Sprecher Eric Weiss.

Die Behörde hat zwei Monate Zeit, um die Petition zu prüfen und zu entscheiden, ob neue Informationen vorliegen, die eine erneute Prüfung des Falls erforderlich machen.

1959 waren Holly, Valens und Richardson Teil der Winter Dance Party, einer Tour, die in Milwaukee begonnen hatte und in kleine Städte in Minnesota und Iowa führte.

Die Musiker waren bei Minusgraden in unbeheizten Bussen gefahren, und den Leuten wurde schlecht. Holly buchte das viersitzige Flugzeug, um nach Fargo, North Dakota, zu fliegen, wo er vor dem nächsten Konzert der Gruppe im nahe gelegenen Moorhead, Minnesota, endlich Wäsche waschen und sich ausruhen wollte.

Country-Legende Waylon Jennings, damals Hollys Bassist, überließ seinen Platz einem kranken Richardson. Jennings, der 2002 im Alter von 64 Jahren starb, wurde von seiner Entscheidung noch jahrelang verfolgt.

Dion und die Belmonts waren ebenfalls auf der Tour, aber Dion gab seinen Platz im Flugzeug auf, nachdem er den Preis von 36 USD pro Person gehört hatte. Er war der einzige Headliner nicht im Flugzeug und der einzige Headliner, der in dieser Nacht nicht starb.

Der Absturz hat Generationen von Künstlern inspiriert. Lou Diamond Phillips spielte Ritchie Valens (ursprünglich Valenzuela) in dem Filmhit von 1987 “La Bamba

Don McLean, der von Hollys Musik inspiriert wurde, erinnerte sich an diesen Tag als “The Day the Music Died” in seinem Lied “American Pie von 1971


Tommy Allsup, Gitarrist, stirbt im Alter von 85 Jahren, ein Münzwurf rettete sein Leben

Tommy Allsup, ein Gitarrist, der am besten dafür bekannt ist, einen Münzwurf zu verlieren, der ihn vom Flugzeug abhielt, das später abstürzte und die Rock 'n' Roll-Stars Buddy Holly, Ritchie Valens und Big Bopper tötete, starb am Mittwoch in Springfield, Missouri 85.

Ursache seien Komplikationen einer Leistenbruch-Operation gewesen, sagte sein Sohn Austin, ein Sänger und Musiker. Er war Anfang des Monats ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Tommy Allsup war Mitglied von Hollys Band, als Holly und die anderen, die auf Tour waren, am 3. Februar 1959 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Clear Lake, Iowa, starben.

Mr. Allsup warf eine Münze, um zu sehen, ob er oder Valens einen Platz im Flugzeug bekommen würden. Er verlor und nahm einen Bus zur nächsten Station der Tour.

Holly, Valens, der Big Bopper (J. P. Richardson) und der Pilot Roger Peterson starben beim Absturz des Flugzeugs in der Landschaft von Iowa. Ihr Tod wurde als „der Tag, an dem die Musik starb“ in Don McLeans Hitsong „American Pie“ von 1971 in Erinnerung gerufen.

Austin Allsup sagte, dass sein Vater den Verlust des Münzwurfs als "Segen" betrachtete und sich demütigte, mit "so einem monumentalen Moment in der Musikgeschichte" verbunden zu sein.

An diesem Tag verließ auch Waylon Jennings das Flugzeug, ein weiteres Mitglied von Hollys Band, das später ein Country-Musikstar wurde.

Herr Allsup trat nach Hollys Tod weiterhin auf und nahm Aufnahmen auf und arbeitete auch als Plattenproduzent. Zu seinen Produzenten-Credits gehörten Platten von Willie Nelson und Asleep at the Wheel.

Herr Allsup, der am 24. November 1931 in der Nähe von Owasso, Oklahoma, geboren wurde, wurde 2005 in die Oklahoma Music Hall of Fame aufgenommen.

Austin Allsup sagte, dass sein Vater weiterhin auftrat und dass er letztes Jahr durch Europa getourt sei. „Ich denke, er wusste, dass er sehr gesegnet war, das Leben zu führen, das er gelebt hat“, sagte er.


Schau das Video: Holly, Richardson, Valens plane crash news report (Dezember 2021).