Geschichte Podcasts

Unabhängigkeitserklärung

Unabhängigkeitserklärung

Die Unabhängigkeitserklärung war die erste formelle Erklärung der Bevölkerung einer Nation, die ihr Recht bekräftigte, ihre eigene Regierung zu wählen.

Als im April 1775 ein bewaffneter Konflikt zwischen amerikanischen Kolonisten und britischen Soldaten begann, kämpften die Amerikaner angeblich nur für ihre Rechte als Untertanen der britischen Krone. Im darauffolgenden Sommer, als der Unabhängigkeitskrieg in vollem Gange war, war die Bewegung für die Unabhängigkeit von Großbritannien gewachsen, und die Delegierten des Kontinentalkongresses standen vor einer Abstimmung über dieses Thema. Mitte Juni 1776 wurde ein fünfköpfiges Komitee mit Thomas Jefferson, John Adams und Benjamin Franklin beauftragt, eine formelle Erklärung zu den Absichten der Kolonien auszuarbeiten. Der Kongress verabschiedete am 4. Juli in Philadelphia formell die weitgehend von Jefferson verfasste Unabhängigkeitserklärung, ein Datum, das heute als Geburtsstunde der amerikanischen Unabhängigkeit gefeiert wird.

Amerika vor der Unabhängigkeitserklärung

Selbst nach dem Ausbruch der ersten Kämpfe im Unabhängigkeitskrieg wünschten sich nur wenige Kolonisten eine vollständige Unabhängigkeit von Großbritannien, und diejenigen, die dies taten, galten – wie John Adams – als radikal. Die Dinge änderten sich jedoch im Laufe des nächsten Jahres, als Großbritannien versuchte, die Rebellen mit der ganzen Kraft seiner großen Armee zu vernichten. In seiner Botschaft an das Parlament im Oktober 1775 wetterte König Georg III. gegen die aufständischen Kolonien und ordnete die Vergrößerung der königlichen Armee und Marine an. Die Nachricht von seinen Worten erreichte Amerika im Januar 1776, stärkte die Sache der Radikalen und veranlasste viele Konservative, ihre Hoffnungen auf Versöhnung aufzugeben. Im selben Monat veröffentlichte der jüngste britische Einwanderer Thomas Paine „Common Sense“, in dem er argumentierte, dass die Unabhängigkeit ein „natürliches Recht“ und der einzig mögliche Weg für die Kolonien sei; die Broschüre verkaufte sich in den ersten Wochen nach Erscheinen mehr als 150.000 Exemplare.

Im März 1776 stimmte der Revolutionskonvent von North Carolina als erster für die Unabhängigkeit; bis Mitte Mai waren sieben weitere Kolonien nachgezogen. Am 7. Juni stellte der Delegierte von Virginia, Richard Henry Lee, einen Antrag auf Unabhängigkeit der Kolonien vor dem Kontinentalkongress, als dieser im Pennsylvania State House (später Independence Hall) in Philadelphia tagte. Inmitten einer hitzigen Debatte vertagte der Kongress die Abstimmung über Lees Resolution und rief eine mehrwöchige Pause aus. Vor ihrer Abreise ernannten die Delegierten jedoch auch ein fünfköpfiges Komitee – darunter Thomas Jefferson aus Virginia, John Adams aus Massachusetts, Roger Sherman aus Connecticut, Benjamin Franklin aus Pennsylvania und Robert R. Livingston aus New York –, um eine formelle Begründung zu verfassen der Bruch mit Großbritannien. Dieses Dokument sollte als Unabhängigkeitserklärung bekannt werden.

Thomas Jefferson schreibt die Unabhängigkeitserklärung

Jefferson hatte sich nach seiner Veröffentlichung von „A Summary View of the Rights of British America“ im Jahr 1774 einen Ruf als beredte Stimme für die patriotische Sache erworben und erhielt den Auftrag, einen Entwurf für die Unabhängigkeitserklärung zu erstellen. Wie er 1823 schrieb, drängten die anderen Mitglieder des Komitees „einstimmig auf mich allein, den Entwurf [sic] zu übernehmen. Ich stimmte zu; Ich habe es gezeichnet; aber bevor ich es dem Komitee meldete, habe ich es Dr. Franklin und Mr. Adams separat mitgeteilt und um Korrekturen gebeten … Ich habe dann eine Reinschrift geschrieben, dem Komitee und von ihnen unverändert dem Kongress berichtet.“

Wie Jefferson sie verfasste, war die Unabhängigkeitserklärung in fünf Abschnitte unterteilt, darunter eine Einleitung, eine Präambel, einen Hauptteil (in zwei Abschnitte unterteilt) und eine Schlussfolgerung. Im Allgemeinen hieß es in der Einleitung, dass das Streben nach Unabhängigkeit von Großbritannien für die Kolonien „notwendig“ geworden sei. Während der Hauptteil des Dokuments eine Liste von Beschwerden gegen die britische Krone skizzierte, enthält die Präambel die berühmteste Passage: „Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich; dass alle Menschen gleich geschaffen sind; dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind; dass dazu Leben, Freiheit und das Streben nach Glück gehören; dass, um diese Rechte zu sichern, Regierungen unter den Menschen eingesetzt werden, die ihre gerechten Befugnisse aus der Zustimmung der Regierten ableiten.“

Der Kontinentalkongress stimmt für Unabhängigkeit

Der Kontinentalkongress trat am 1. Juli erneut zusammen und am folgenden Tag nahmen 12 der 13 Kolonien Lees Unabhängigkeitsbeschluss an. Der Prozess der Prüfung und Überarbeitung von Jeffersons Erklärung (einschließlich der Korrekturen von Adams und Franklin) wurde am 3. Juli und bis in den späten Morgen des 4. Juli fortgesetzt, wobei der Kongress etwa ein Fünftel seines Textes löschte und überarbeitete. Die Delegierten nahmen jedoch keine Änderungen an dieser wichtigen Präambel vor, und das grundlegende Dokument blieb Jeffersons Worte. Der Kongress nahm die Unabhängigkeitserklärung später am 4. Juli offiziell an (obwohl die meisten Historiker jetzt akzeptieren, dass das Dokument erst am 2. August unterzeichnet wurde).

Die Unabhängigkeitserklärung wurde zu einem bedeutenden Meilenstein in der Geschichte der Demokratie. Neben seiner Bedeutung für das Schicksal der jungen amerikanischen Nation übte es auch einen enormen Einfluss außerhalb der Vereinigten Staaten aus, am denkwürdigsten in Frankreich während der Französischen Revolution. Zusammen mit der Verfassung und der Bill of Rights kann die Unabhängigkeitserklärung zu den drei wesentlichen Gründungsdokumenten der US-Regierung gezählt werden.

LESEN SIE MEHR: Warum wurde die Unabhängigkeitserklärung geschrieben?


Zeitleiste der Unabhängigkeitserklärung

7. Juni 1776
Richard Henry Lee von VA bringt die Resolution für die Unabhängigkeit vor.

10. Juni 1776
Beratung der Resolution wird auf den 1. Juli verschoben (damit die Gemäßigten eine Koalition bilden könnten)

11. Juni 1776
Revolutionäre überreden den Kongress, ein Komitee zu ernennen, um eine Unabhängigkeitserklärung auszuarbeiten. Der Ausschuss bestand aus John Adams (MA), Benjamin Franklin (PA), Thomas Jefferson (VA), Roger Sherman (CT) und Robert R. Livingston (NY). Jefferson übernimmt die Leitung des Projekts. Adams und Franklin nehmen ein paar Änderungen vor. Jeffersons Rohentwurf befindet sich in der Library of Congress.

1. Juli 1776
Abstimmung über die Resolution zur Unabhängigkeit. Neun Kolonien stimmen dafür, 2 dagegen (PA und SC), 1 enthielten sich (NY) und eine war festgefahren (DE). Stimmen Sie am nächsten Tag zu wiederholen.

2. Juli 1776
12 der 13 Kolonien stimmen für die Resolution, NY enthält sich der Stimme. Der Kongress erklärt die Resolution für in Kraft.

2.-4. Juli 1776
Kongress debattiert den Inhalt der Unabhängigkeitserklärung.

4. Juli 1776
Der Kongress genehmigt die Unabhängigkeitserklärung und ordnet den Druck an. Der Philadelphia-Drucker John Dunlap druckt etwa 200 Exemplare. Weniger als 30 überleben heute.

19. Juli 1776
Der Kongress ordnete die Unterzeichnung der Erklärung an. Der Titel wird von „Eine Erklärung der Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika im versammelten Generalkongress“ in „Die einstimmige Erklärung der dreizehn Vereinigten Staaten von Amerika“ geändert.

2. August 1776
Erklärung unterschrieben von (höchstwahrscheinlich) 50 der 56 Unterzeichner. Fünf weitere unterschrieben später im Jahr 1776. Thomas McKean, der 56. Unterzeichner, unterschrieb irgendwann nach Januar 1777. Es gibt nur eine handschriftlich unterschriebene Unabhängigkeitserklärung. Es ist im Nationalarchiv in Washington D.C. ausgestellt.

18. Januar 1777
Der Kongress genehmigt den Druck der Erklärung mit den Namen der Unterzeichner (zum ersten Mal werden die Namen der Unterzeichner gedruckt.


Die Unabhängigkeitserklärung: Wie kam es dazu?

In den frühen 1770er Jahren waren immer mehr Kolonisten davon überzeugt, dass das Parlament ihnen die Freiheit nehmen wollte. Tatsächlich sahen die Amerikaner ein Muster zunehmender Unterdrückung und Korruption auf der ganzen Welt. Das Parlament war entschlossen, seine widerspenstigen amerikanischen Untertanen zur Ruhe zu bringen. Großbritannien begann Anfang 1775, sich auf den Krieg vorzubereiten. Die ersten Kämpfe brachen im April in Massachusetts aus. Im August erklärte der König die Kolonisten „in einem Zustand offener und erklärter Rebellion“. Zum ersten Mal begannen viele Kolonisten ernsthaft darüber nachzudenken, die Verbindungen zu Großbritannien abzubrechen. Die Veröffentlichung von Thomas Paines aufrüttelnder Broschüre Common Sense Anfang 1776 entzündete ein Feuer unter dieser zuvor undenkbaren Idee. Die Unabhängigkeitsbewegung war jetzt in vollem Gange.

Eine Proklamation des Königs zur Unterdrückung von Rebellion und Volksverhetzung, 23. August 1775

National Archives, Records of the Continental and Confederation Congress and the Constitutional Convention.

Das offizielle Porträt von König Georg III. von Johann Zofanny, 1771

Mit freundlicher Genehmigung des Royal Collection Trust

Unabhängigkeit wählen

Die Kolonisten wählten Delegierte, um an einem Kontinentalkongress teilzunehmen, der schließlich während der Revolution zum Leitungsgremium der Gewerkschaft wurde. Sein zweites Treffen fand 1775 in Philadelphia statt. Die Delegierten des Kongresses verabschiedeten strenge Geheimhaltungsregeln, um die Sache der amerikanischen Freiheit und ihr eigenes Leben zu schützen. In weniger als einem Jahr gaben die meisten Delegierten die Hoffnung auf eine Aussöhnung mit Großbritannien auf. Am 7. Juni 1776 führte Richard Henry Lee eine Resolution ein, „dass diese vereinigten Kolonien freie und unabhängige Staaten sind und von Rechts wegen sein sollten“. Sie ernannten einen Fünfer-Ausschuss, um eine Ankündigung zu verfassen, in der die Gründe für die Unabhängigkeit erläutert werden. Den ersten Entwurf verfasste Thomas Jefferson, der dem Ausschuss vorstand und sich als mutiger und talentierter politischer Autor etabliert hatte.

Die Geheimhaltungsvereinbarung, 9. November 1775

Nationalarchive, Aufzeichnungen des Kontinental- und Konföderationskongresses und des Verfassungskonvents

Die Lee-Auflösung

Die Dunlap-Breitseite, 4. Juli 1776

Nationalarchive, Aufzeichnungen des Kontinental- und Konföderationskongresses und des Verfassungskonvents

Schreiben der Erklärung

Am 11. Juni 1776 versteckte sich Jefferson in seiner Pension in Philadelphia und begann zu schreiben. Er entlieh sich frei von bestehenden Dokumenten wie der Virginia Declaration of Rights und verkörperte akzeptierte Ideale der Aufklärung. Jefferson erklärte später, dass "er nicht nach Originalität des Prinzips oder der Stimmung strebte". Stattdessen hoffte er, dass seine Worte als „Ausdruck des amerikanischen Geistes“ dienten. Weniger als drei Wochen nachdem er begonnen hatte, legte er seinen Entwurf dem Kongress vor. Er war nicht erfreut, als der Kongress seine Komposition „zerfleischte“, indem er viele seiner sorgfältig ausgewählten Formulierungen kürzte und änderte. Es tat ihm besonders leid, dass sie den Teil entfernt hatten, in dem König George III. für den Sklavenhandel verantwortlich gemacht wurde, obwohl er wusste, dass die Zeit nicht reif war, sich mit dem Problem zu befassen.

Unabhängigkeit erklären

Am 2. Juli 1776 stimmte der Kongress für die Unabhängigkeitserklärung. Zwei Tage später ratifizierte sie den Text der Erklärung. John Dunlap, offizieller Drucker des Kongresses, arbeitete die ganze Nacht daran, die Erklärung in Druck zu setzen und ungefähr 200 Exemplare zu drucken. Diese Kopien, bekannt als Dunlap Broadsides, wurden an verschiedene Komitees, Versammlungen und Kommandeure der kontinentalen Truppen geschickt. Die Dunlap Broadsides wurden nicht signiert, aber der Name von John Hancock erscheint unten in Großschrift. Eine Kopie überquerte den Atlantik und erreichte Monate später König George III. Die offizielle britische Antwort schimpfte auf die „fehlgeleiteten Amerikaner“ und „ihren extravaganten und unzulässigen Anspruch auf Unabhängigkeit“.


Text der Unabhängigkeitserklärung

Hinweis: Die Quelle für diese Transkription ist der Erstdruck der Unabhängigkeitserklärung, die von John Dunlap in der Nacht vom 4. Juli 1776 produzierte Breitseite. Fast jede gedruckte oder handschriftliche Ausgabe der Unabhängigkeitserklärung weist geringfügige Unterschiede in Zeichensetzung, Großschreibung und sogar im Wortlaut auf. Um mehr über die vielfältige Texttradition der Erklärung zu erfahren, lesen Sie unsere Welche Version ist das und warum ist sie wichtig? Ressource.

WENN es im Laufe der menschlichen Ereignisse notwendig wird, dass ein Volk die politischen Bande auflöst, die es mit einem anderen verbunden haben, und unter den Mächten der Erde die getrennte und gleiche Station einnimmt, zu der die Naturgesetze und die Naturgesetze Gott berechtige sie, ein anständiger Respekt vor den Meinungen der Menschheit erfordert, dass sie die Ursachen erklären, die sie zur Trennung treiben.
Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich, dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück – Um diese Rechte zu sichern, Regierungen werden unter den Menschen eingesetzt, die ihre gerechten Befugnisse aus der Zustimmung der Regierten ableiten, dass es das Recht des Volkes ist, es zu ändern oder abzuschaffen, wenn eine Regierungsform diese Zwecke zerstört, und eine neue Regierung einzusetzen, indem sie seine Grundlage auf diesen Grundsätzen und die Organisation seiner Befugnisse in einer Form, die ihre Sicherheit und ihr Glück am wahrscheinlichsten zu beeinflussen scheint. Die Klugheit wird in der Tat diktieren, dass seit langem etablierte Regierungen nicht aus leichten und vorübergehenden Gründen geändert werden sollten, und dementsprechend hat alle Erfahrung gezeigt, dass die Menschheit eher dazu neigt, zu leiden, während das Böse erträglich ist, als sich selbst durch die Abschaffung der Formen, auf die sie sich beziehen, zu korrigieren Sind gewohnt. Aber wenn ein langer Zug von Missbrauch und Usurpationen, der ausnahmslos dasselbe Ziel verfolgt, einen Plan zeigt, sie unter absoluten Despotismus zu reduzieren, ist es ihr Recht, es ist ihre Pflicht, eine solche Regierung abzuwerfen und neue Wachen für ihre Zukunft bereitzustellen Sicherheit. Das war das geduldige Leiden dieser Kolonien, und das ist jetzt die Notwendigkeit, die sie dazu zwingt, ihre früheren Regierungssysteme zu ändern. Die Geschichte des gegenwärtigen Königs von Großbritannien ist eine Geschichte wiederholter Verletzungen und Usurpationen, die alle das direkte Ziel der Errichtung einer absoluten Tyrannei über diese Staaten haben. Um dies zu beweisen, lassen Sie Facts einer offenen Welt vorgelegt werden.
Er hat seine Zustimmung zu Gesetzen verweigert, die für das Gemeinwohl am heilsamsten und notwendigsten sind.
Er hat seinen Gouverneuren verboten, Gesetze von unmittelbarer und dringender Bedeutung zu verabschieden, es sei denn, sie werden in ihrer Tätigkeit ausgesetzt, bis seine Zustimmung eingeholt wird, und wenn er so ausgesetzt wird, hat er es völlig versäumt, sich um sie zu kümmern.
Er hat sich geweigert, andere Gesetze zur Unterbringung großer Volksbezirke zu verabschieden, es sei denn, diese Menschen würden das für sie unschätzbare und nur für Tyrannen beeindruckende Recht auf Vertretung in der gesetzgebenden Körperschaft aufgeben.
Er hat gesetzgebende Körperschaften an Orten zusammengerufen, die ungewöhnlich, unbequem und entfernt vom Verwahrer ihrer öffentlichen Aufzeichnungen sind, mit dem einzigen Zweck, sie zur Einhaltung seiner Maßnahmen zu ermüden.
Er hat Repräsentantenhäuser wiederholt aufgelöst, weil sie sich mit männlicher Entschlossenheit seinen Eingriffen in die Rechte des Volkes widersetzt haben.
Er hat sich lange Zeit geweigert, nach solchen Auflösungen die Wahl anderer zu veranlassen, wodurch die gesetzgebenden Mächte, die zur Vernichtung unfähig sind, dem Volk zur Ausübung ihrer Ausübung zurückgegeben werden, wobei der Staat in der Zwischenzeit allen Gefahren der Invasion von außen und Krämpfe im Inneren.
Er hat sich bemüht, die Bevölkerung dieser Staaten zu diesem Zweck daran zu hindern, die Gesetze für die Einbürgerung von Ausländern zu behindern, die sich weigern, andere durchzulassen, um ihre Migration hierher zu fördern, und die Bedingungen für die Neuaneignung von Land zu erhöhen.
Er hat die Justizverwaltung behindert, indem er seine Zustimmung zu Gesetzen zur Errichtung von Justizvollmachten verweigert hat.
Er hat Richter allein von seinem Testament abhängig gemacht, was die Amtsdauer und die Höhe und Zahlung ihrer Gehälter betrifft.
Er hat eine Vielzahl neuer Büros errichtet und Scharen von Offizieren hierher geschickt, um unser Volk zu belästigen und seine Substanz zu verzehren.
Er hat in Friedenszeiten stehende Armeen unter uns gehalten, ohne die Zustimmung unserer gesetzgebenden Körperschaften.
Er hat sich bemüht, das Militär von der Zivilmacht unabhängig und überlegen zu machen.
Er hat sich mit anderen zusammengeschlossen, um uns einer Gerichtsbarkeit zu unterwerfen, die unserer Verfassung fremd ist und von unseren Gesetzen nicht anerkannt wird, indem er ihre Zustimmung zu ihren Gesetzen vorgibt:
Für die Einquartierung großer bewaffneter Truppen unter uns:
Um sie durch einen Scheinprozess vor Bestrafung für jeden Mord zu schützen, den sie an den Einwohnern dieser Staaten begehen sollten:
Um unseren Handel mit allen Teilen der Welt abzubrechen:
Um uns ohne unsere Zustimmung Steuern aufzuerlegen:
Dafür, dass Sie uns in vielen Fällen die Vorteile eines gerichtlichen Verfahrens vor Gericht genommen haben:
Um uns über Meere hinaus zu transportieren, um wegen angeblicher Straftaten vor Gericht gestellt zu werden:
Um das freie System englischer Gesetze in einer benachbarten Provinz abzuschaffen, darin eine willkürliche Regierung zu errichten und seine Grenzen zu erweitern, um es gleichzeitig zu einem Beispiel und einem geeigneten Instrument für die Einführung derselben absoluten Herrschaft in diesen Kolonien zu machen:
Dafür, dass wir unsere Chartas weggenommen, unsere wertvollsten Gesetze abgeschafft und die Formen unserer Regierungen grundlegend geändert haben:
Für die Suspendierung unserer eigenen gesetzgebenden Körperschaften und die Erklärung, dass sie mit der Befugnis ausgestattet sind, in allen Fällen für uns Gesetze zu erlassen.
Er hat die Regierung hier abgedankt, indem er uns aus seinem Schutz erklärt und Krieg gegen uns führt.
Er hat unsere Meere geplündert, unsere Küsten verwüstet, unsere Städte niedergebrannt und das Leben unseres Volkes zerstört.
Zu dieser Zeit transportiert er große Armeen ausländischer Söldner, um die Werke des Todes, der Verwüstung und der Tyrannei zu vollenden, die bereits mit Umständen von Grausamkeit und Perfidie begonnen haben, die in den barbarischsten Zeitaltern kaum zu vergleichen sind, und dem Haupt eines zivilisierten Menschen völlig unwürdig sind Nation.
Er hat unsere auf hoher See gefangenen Mitbürger gezwungen, Waffen gegen ihr Land zu tragen, die Henker ihrer Freunde und Brüder zu werden oder sich selbst durch ihre Hände zu fallen.
Er hat unter uns häusliche Aufstände erregt und sich bemüht, die Bewohner unserer Grenzen, die gnadenlosen Indianerwilden, deren bekannte Kriegsherrschaft eine ununterscheidbare Zerstörung aller Altersgruppen, Geschlechter und Zustände ist, heraufzubeschwören.
In jeder Phase dieser Unterdrückung haben wir in den bescheidensten Worten um Wiedergutmachung gebeten: Unsere wiederholten Petitionen wurden nur durch wiederholte Verletzung beantwortet. Ein Fürst, dessen Charakter also durch jede Handlung gekennzeichnet ist, die einen Tyrannen ausmachen kann, ist ungeeignet, der Herrscher eines freien Volkes zu sein.
Auch an Aufmerksamkeiten für unsere britischen Brüder hat es uns nicht gefehlt. Wir haben sie von Zeit zu Zeit vor Versuchen ihrer Legislative gewarnt, eine ungerechtfertigte Gerichtsbarkeit über uns auszudehnen. Wir haben sie an die Umstände unserer Auswanderung und Ansiedlung hier erinnert. Wir haben an ihre angeborene Gerechtigkeit und Großmut appelliert, und wir haben sie durch die Bande unseres gemeinsamen Stammes beschworen, diese Usurpationen zu desavouieren, die unweigerlich unsere Verbindungen und Korrespondenz unterbrechen würden. Auch sie waren gegenüber der Stimme der Gerechtigkeit und der Blutsverwandtschaft taub. Wir müssen uns daher mit der Notwendigkeit begnügen, die unsere Trennung anprangert, und sie halten, wie wir den Rest der Menschheit, Feinde im Krieg, in Frieden, Freunde halten.
Wir, die Vertreter der VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, im Generalkongress, der sich versammelt hat und den Obersten Richter der Welt um die Richtigkeit unserer Absichten bitten, tun im Namen und mit Vollmacht des guten Volkes dieser Kolonien , feierlich zu veröffentlichen und zu erklären, dass diese Vereinigten Kolonien Freie und Unabhängige Staaten sind und von Rechts wegen sein sollten, dass sie von jeder Loyalität gegenüber der britischen Krone freigesprochen sind und dass alle politischen Verbindungen zwischen ihnen und dem Staat Großbritannien, vollständig aufgelöst ist und werden sollte und dass sie als freie und unabhängige Staaten die volle Macht haben, Krieg zu führen, Frieden zu schließen, Allianzen zu schließen, Handel zu gründen und alle anderen Handlungen und Dinge zu tun, die unabhängige Staaten von Rechts wegen tun können. Und zur Unterstützung dieser Erklärung verpflichten wir uns im festen Vertrauen auf den Schutz der göttlichen Vorsehung gegenseitig unser Leben, unser Vermögen und unsere heilige Ehre.

Unterzeichnet im Auftrag und im Namen des Kongresses,
JOHN HANCOCK, Präsident.


10g. Die Unabhängigkeitserklärung

Der Moment war endlich gekommen. Zwischen den Kolonialherren und der Krone herrschte viel zu viel böses Blut, um eine Rückkehr in die Vergangenheit in Erwägung zu ziehen. Immer mehr Kolonisten fühlten sich von den Briten nicht nur ihres Geldes und ihrer bürgerlichen Freiheiten, sondern auch ihres Lebens beraubt. Das Blutvergießen hatte vor über einem Jahr begonnen, und es schien wenig Aussicht auf einen Waffenstillstand zu geben. Der radikale Flügel des Kontinentalkongresses wurde von Tag zu Tag stärker. Es war Zeit für einen formellen Bruch mit Mutter England. Es war an der Zeit, die Unabhängigkeit zu erklären.

Am 7. Juni 1776 legte Richard Henry Lee dem Kongress eine Resolution vor, die die dreizehn Kolonien zu „freien und unabhängigen Staaten“ erklärte. Der Kongress reagierte nicht sofort auf die Resolution. Eine Abstimmung wurde für Anfang Juli angesetzt. In der Zwischenzeit schien es angemessen, dass für eine so kühne Tat eine Erklärung angebracht war. Ein fünfköpfiger Unterausschuss, darunter Benjamin Franklin, John Adams und Thomas Jefferson, wurde ausgewählt, um die sorgfältige Formulierung auszuwählen. Ein solches Dokument muss viele Parteien überzeugen. Amerikaner würden dies lesen und sich der Sache des Patrioten anschließen. Sympathische Briten würden dies lesen und königliche Zurückhaltung drängen. Ausländische Mächte würden dies lesen und der Kolonialmiliz helfen. Sie könnten, das heißt, wenn der Text überzeugend wäre. Die fünf waren sich einig, dass Jefferson der talentierteste Schriftsteller war. Sie würden zu seiner Prosa beraten.

Die Erklärung gliedert sich in drei Hauptteile. Die erste war eine einfache Absichtserklärung. Jeffersons Worte hallen durch die Jahrzehnte des amerikanischen Lebens bis heute wider. Sätze wie „alle Menschen sind gleich geschaffen“, „unveräußerliche Rechte“ und „Leben, Freiheit und das Streben nach Glück“ sind über die Lippen der Amerikaner im Gymnasium und im Ruhestand aufgetaucht. Alle sind im ersten Abschnitt enthalten, der die Grundprinzipien der erleuchteten Führer umreißt. Der nächste Abschnitt ist eine Liste von Missständen, weshalb die Kolonien die Unabhängigkeit für angemessen hielten. King George machte sich „wiederholter Verletzungen“ schuldig, die eine „absolute Tyrannei“ in Nordamerika errichten sollten. Er habe „unsere Meere geplündert, unsere Städte niedergebrannt und das Leben unseres Volkes zerstört“. Für Amerikaner war es schwierig, seine Argumente zu argumentieren. Der abschließende Absatz löst offiziell die Beziehungen zu Großbritannien auf. Es zeigt modernen Lesern auch den Mut, den jeder Delegierte auf sich nimmt, der unterschreibt. Sie waren jetzt offiziell des Hochverrats schuldig und würden am Galgen hängen, wenn sie vor ein königliches Gericht gestellt würden. So würden sie „unser Leben, unser Vermögen und unsere heilige Ehre einander verpfänden“.

Es folgte eine Debatte im Kongress. Jefferson sah gequält zu, wie die anderen Delegierten an seiner Prosa arbeiteten. Jefferson hatte zum Beispiel eine Passage einfügen wollen, in der der König für den Sklavenhandel verantwortlich gemacht wurde, aber die südlichen Delegierten bestanden darauf, dass er entfernt wurde. Schließlich genehmigten die Kolonien am 4. Juli 1776 das Dokument. Die Abstimmung lautete zwölf zu null, wobei sich die New Yorker Delegation der Stimme enthielt. Als Präsident des Kongresses kritzelte John Hancock seine berühmte Unterschrift über den Boden und Geschichte wurde geschrieben. Wenn die amerikanischen Bemühungen erfolgreich waren, würden sie als Helden gefeiert. Wenn es scheiterte, würden sie als Verräter gehängt.


Die Unabhängigkeitserklärung

Wenn es im Laufe der menschlichen Ereignisse notwendig wird, dass ein Volk die politischen Bande auflöst, die es mit einem anderen verbunden haben, und unter den Mächten der Erde die getrennte und gleiche Stellung einnimmt, zu der die Gesetze der Natur und des Naturgottes berechtigt sind ein anständiger Respekt vor den Meinungen der Menschheit verlangt von ihnen, dass sie die Ursachen angeben, die sie zur Trennung treiben.

Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich, dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück. &mdashDass, um diese Rechte zu sichern, Regierungen unter den Menschen eingesetzt werden, die ihre gerechten Befugnisse aus der Zustimmung der Regierten ableiten eine neue Regierung einzusetzen, ihr Fundament auf solchen Grundsätzen zu legen und ihre Befugnisse in einer Form zu organisieren, die ihre Sicherheit und ihr Glück am ehesten zu bewirken scheint. Die Klugheit wird in der Tat diktieren, dass seit langem etablierte Regierungen nicht aus leichten und vorübergehenden Gründen geändert werden sollten, und dementsprechend hat alle Erfahrung gezeigt, dass die Menschheit eher zum Leiden geneigt ist, während das Böse erträglich ist, als sich selbst durch die Abschaffung der Formen, an die sie gewöhnt sind, wiedergutzumachen . Aber wenn ein langer Zug von Mißbräuchen und Usurpationen, die ausnahmslos dasselbe Ziel verfolgen, die Absicht zeigt, sie unter absoluten Despotismus zu reduzieren, ist es ihr Recht, es ist ihre Pflicht, eine solche Regierung zu stürzen und neue Wachen für ihre zukünftige Sicherheit bereitzustellen . Dies war das geduldige Leiden dieser Kolonien, und das ist jetzt die Notwendigkeit, die sie dazu zwingt, ihre früheren Regierungssysteme zu ändern. Die Geschichte des gegenwärtigen Königs von Großbritannien ist eine Geschichte wiederholter Verletzungen und Usurpationen, die alle direkt die Errichtung einer absoluten Tyrannei über diese Staaten zum Ziel haben. Um dies zu beweisen, lassen Sie Facts einer offenen Welt unterbreiten.

Er hat seine Zustimmung zu Gesetzen verweigert, die für das Gemeinwohl am heilsamsten und notwendigsten sind.

Er hat seinen Gouverneuren verboten, Gesetze von unmittelbarer und dringender Bedeutung zu verabschieden, es sei denn, sie werden bis zur Einholung seiner Zustimmung ausgesetzt, und wenn er so ausgesetzt wird, hat er es völlig versäumt, sich um sie zu kümmern.

Er hat sich geweigert, andere Gesetze zur Unterbringung großer Bevölkerungskreise zu erlassen, es sei denn, diese Menschen würden auf das Recht der Vertretung in der gesetzgebenden Körperschaft verzichten, ein Recht, das für sie unschätzbar und nur für Tyrannen furchtbar ist.

Er hat gesetzgebende Körperschaften an ungewöhnlichen, unbequemen und weit entfernten Orten zusammengerufen, um sie zur Einhaltung seiner Maßnahmen zu ermüden.

Er hat Repräsentantenhäuser wiederholt aufgelöst, weil er sich mit männlicher Entschlossenheit seinen Eingriffen in die Rechte des Volkes widersetzt hat.

Er hat sich lange Zeit geweigert, nach solchen Auflösungen andere wählen zu lassen, wodurch die gesetzgebenden Gewalten, die zur Vernichtung unfähig waren, dem Volke zur Ausübung des in der Zwischenzeit allen Gefahren ausgesetzten Staates zur Ausübung ihrer der Invasion von außen und Krämpfen im Inneren.

Er hat sich bemüht, die Bevölkerung dieser Staaten zu diesem Zweck daran zu hindern, die Gesetze für die Einbürgerung von Ausländern zu behindern, die sich weigern, andere zu passieren, um ihre Wanderungen hierher zu fördern, und die Bedingungen für neue Aneignungen von Land zu erhöhen.

Er hat die Justizverwaltung behindert, indem er seine Zustimmung zu Gesetzen zur Errichtung von Justizvollmachten verweigert hat.

Er hat Richter für die Dauer ihrer Ämter allein von seinem Testament abhängig gemacht und die Höhe einer Zahlung ihrer Gehälter.

Er hat eine Vielzahl neuer Ämter errichtet und Scharen von Offizieren hierher geschickt, um unsere Leute zu schikanieren und ihre Substanz zu verzehren.

Er hat in Friedenszeiten unter uns stehende Armeen ohne Zustimmung unserer gesetzgebenden Körperschaften gehalten.

Er hat sich bemüht, das Militär von der Zivilmacht unabhängig und überlegen zu machen.

Er hat sich mit anderen zusammengeschlossen, um uns einer Gerichtsbarkeit zu unterwerfen, die unserer Verfassung fremd ist und die von unseren Gesetzen nicht anerkannt wird, und gibt seine Zustimmung zu ihren Gesetzen vorgeblicher Gesetzgebung:

Für die Einquartierung großer bewaffneter Truppen unter uns:

Um sie durch einen Scheinprozess vor Bestrafung für alle Morde zu schützen, die sie an den Einwohnern dieser Staaten begehen sollten:

Um unseren Handel mit allen Teilen der Welt abzubrechen:

Um uns ohne unsere Zustimmung Steuern aufzuerlegen:

Dafür, dass Sie uns in vielen Fällen die Vorteile von Trial by Jury vorenthalten:

Um uns über Meere hinaus zu transportieren, um wegen angeblicher Straftaten vor Gericht gestellt zu werden:

Für die Abschaffung des freien englischen Rechtssystems in einer benachbarten Provinz, die Errichtung einer willkürlichen Regierung darin und die Erweiterung seiner Grenzen, um es gleichzeitig zu einem Beispiel und einem geeigneten Instrument für die Einführung derselben absoluten Herrschaft in diesen Kolonien zu machen

Um unsere Chartas wegzunehmen, unsere wertvollsten Gesetze abzuschaffen und die Formen unserer Regierungen grundlegend zu ändern:

Für die Suspendierung unserer eigenen gesetzgebenden Körperschaften und die Erklärung, dass sie in allen Fällen mit der Befugnis ausgestattet sind, für uns Gesetze zu erlassen.

Er hat die Regierung hier abgedankt, indem er uns aus seinem Schutz erklärt und Krieg gegen uns führt.

Er hat unsere Meere geplündert, unsere Küsten verwüstet, unsere Städte niedergebrannt und das Leben unseres Volkes zerstört.

Zu dieser Zeit transportiert er große Armeen ausländischer Söldner, um die Werke des Todes, der Verwüstung und der Tyrannei zu vollenden, die bereits mit Umständen von Grausamkeit und Perfidie begonnen haben, die in den barbarischsten Zeiten kaum vergleichbar sind und dem Oberhaupt einer zivilisierten Nation völlig unwürdig sind.

Er hat unsere auf hoher See gefangenen Mitbürger gezwungen, Waffen gegen ihr Land zu tragen, die Henker ihrer Freunde und Brüder zu werden oder sich selbst durch ihre Hände zu fallen.

Er hat unter uns häusliche Aufstände erregt und sich bemüht, die Bewohner unserer Grenzen, die gnadenlosen Indianerwilden, deren bekannte Kriegsherrschaft eine unterschiedslose Vernichtung aller Altersgruppen, Geschlechter und Zustände ist, heraufzubeschwören.

In jeder Phase dieser Unterdrückung haben wir in den bescheidensten Worten um Wiedergutmachung gebeten: Unsere wiederholten Petitionen wurden nur durch wiederholte Verletzungen beantwortet. Ein Fürst, dessen Charakter also durch jede Handlung gekennzeichnet ist, die einen Tyrannen ausmachen kann, ist ungeeignet, Herrscher eines freien Volkes zu sein.

Auch an Aufmerksamkeit gegenüber unseren britischen Brüdern hat es uns nicht gefehlt. Wir haben sie von Zeit zu Zeit vor Versuchen ihres Gesetzgebers gewarnt, eine ungerechtfertigte Gerichtsbarkeit über uns auszudehnen. Wir haben sie an die Umstände unserer Auswanderung und Ansiedlung hier erinnert. Wir haben an ihre angeborene Gerechtigkeit und Großmut appelliert, und wir haben sie durch die Bande unserer gemeinsamen Verwandtschaft beschworen. diese Usurpationen zu desavouieren, die unweigerlich unsere Verbindungen und unsere Korrespondenz unterbrechen würden. Auch sie waren gegenüber der Stimme der Gerechtigkeit und der Blutsverwandtschaft taub. Wir müssen uns daher mit der Notwendigkeit begnügen, die unsere Trennung anprangert, und sie, wie wir den Rest der Menschheit, Feinde im Krieg, in Frieden halten.

Wir, die im Generalkongress versammelten Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika, appellieren daher an den Obersten Richter der Welt für die Richtigkeit unserer Absichten, im Namen und mit Vollmacht des guten Volkes dieser Kolonien , veröffentlichen und erklären feierlich, dass diese Vereinigten Kolonien freie und unabhängige Staaten sind und von Rechts wegen sein sollten, dass sie von jeder Loyalität gegenüber der britischen Krone freigesprochen sind und dass alle politischen Verbindungen zwischen ihnen und dem Staat Großbritannien bestehen und vollständig aufgelöst werden sollten und dass sie als freie und unabhängige Staaten die volle Macht haben, Krieg zu erheben, Friedensverträge zu schließen, Handel zu gründen und alle anderen Handlungen und Dinge zu tun, die unabhängige Staaten von Rechts wegen tun können. &mdashAnd for the support of this Declaration, with a firm reliance on the protection of Divine Providence, we mutually pledge to each other our Lives, our Fortunes and our sacred Honor.

New Hampshire:
Josiah Bartlett, William Whipple, Matthew Thornton

Massachusetts:
John Hancock, Samuel Adams, John Adams, Robert Treat Paine, Elbridge Gerry

Rhode Island:
Stephen Hopkins, William Ellery

Connecticut:
Roger Sherman, Samuel Huntington, William Williams, Oliver Wolcott

New York:
William Floyd, Philip Livingston, Francis Lewis, Lewis Morris

New Jersey:
Richard Stockton, John Witherspoon, Francis Hopkinson, John Hart, Abraham Clark

Pennsylvania:
Robert Morris, Benjamin Rush, Benjamin Franklin, John Morton, George Clymer, James Smith, George Taylor, James Wilson, George Ross

Delaware:
Caesar Rodney, George Read, Thomas McKean

Maryland:
Samuel Chase, William Paca, Thomas Stone, Charles Carroll of Carrollton

Virginia:
George Wythe, Richard Henry Lee, Thomas Jefferson, Benjamin Harrison, Thomas Nelson, Jr., Francis Lightfoot Lee, Carter Braxton

North Carolina:
William Hooper, Joseph Hewes, John Penn

South Carolina:
Edward Rutledge, Thomas Heyward, Jr., Thomas Lynch, Jr., Arthur Middleton


The Great Declaration

By the end of 1775, the military conflicts with Great Britain increased the eagerness of many Patriots to declare their independence, but many other colonists, including influential members of the Second Continental Congress, were wary about breaking completely from the Crown. The ties to England remained strong for many Americans and the thought of losing their political and commercial connections to one of the world’s most powerful nations seemed irrational to them.

Many colonists believed that a rebellion would change their lives for the worse. They were familiar with the living conditions under British rule and feared the unknown. The upper class in America did not want to lose their status in society and grew concerned about how average Americans would react to independence. In addition, many colonists wondered if common people could actually govern themselves.

In early 1776, two significant events propelled the colonies toward severing relations with Britain. First, the pamphlet Gesunder Menschenverstand was published in January. Thomas Paine wrote the political piece criticizing King George III. While colonial leaders crafted gracious and humble petitions to persuade the king to ease Britain’s control over the colonies, Paine bluntly called George III a “Royal Brute” who was unworthy of Americans’ respect. The pamphlet encouraged colonists to break free from England and start a new independent and democratic society. Paine argued that the concept of an island ruling a continent defied natural law. “We have it in our power to begin the world again,” he insisted.

Reaction to Gesunder Menschenverstand was overwhelming. Paine’s diatribe put into words the thoughts of many Americans. Even members of the Continental Congress accepted Paine’s call to action by urging states to form governments and write their own statements of independence.

The following month, Congress learned of the Prohibitory Act, closing all colonial ports and defining resistance to the Crown as treason. Congress responded by authorizing privateers to operate against British shipping. Additionally, Americans discovered that the British government was hiring foreign mercenaries to crush the colonies. Ultimately, nearly thirty thousand German-speaking soldiers, collectively called “Hessians” because the majority hailed from Hesse-Kassel, fought in the Revolutionary War. Many colonists associated mercenaries with radical and illicit behavior including looting and torture. The potential for such cruelty toward Americans, many colonists concluded, doomed the possibility of a peaceful reconciliation. In April, Congress opened American ports to international trade. By that time, several revolutionary state governments were committed to independence from Great Britain.

On June 7, 1776, Virginia delegate Richard Henry Lee introduced to the Continental Congress a resolution: “That these United Colonies are, and of right ought to be, free and independent States.” He further called “for forming foreign Alliances and preparing a plan of confederation.” Lee’s resolution announced America’s break from England, but members of Congress believed a more formal explanation was needed to unify the colonies, secure foreign assistance, and justify their actions to the world. Delegates from the middle colonies, however, were reluctant to support the separation from the mother country and postponed a vote on Lee’s resolution.

In the meantime, Congress appointed a committee consisting of Benjamin Franklin, John Adams, Roger Sherman, Robert Livingston, and Thomas Jefferson to prepare a formal declaration. The committee selected Jefferson, the youngest member of the Continental Congress and the delegate who received the most votes in the selection process, to write the first draft. Jefferson spent the next two weeks writing. The committee refined and edited the manuscript before submitting a final version to the Congress on June 28.

Several ideas Jefferson included in the Declaration of Independence to justify the American Revolution were not new. John Adams, in particular, claimed that Congress frequently discussed the concepts outlined in the document. Additionally, many of the terms incorporated by Jefferson derived from proclamations of independence previously issued by several colonial governments. Jefferson admitted that it was not his task to invent new principles or arguments, but rather the Declaration was intended be an expression of the American mind.

In the preamble, Jefferson referred to the “natural rights” of humankind popularized by Enlightenment thinkers, including philosopher John Locke’s call for “the right to life, liberty, and property”—the last of which Jefferson changed to “the pursuit of happiness.” He also incorporated Locke’s contention that people have the right to overthrow their government when it abuses their fundamental rights.

In a direct attack on George III, Jefferson provided a lengthy list of the king’s violations of American rights. He accused King George of imposing taxes on colonists without their consent, and blamed him for the existence of slavery in America—although Congress deleted that allegation from the final document.

On July 2, 1776, the Continental Congress unanimously passed Lee’s resolution to declare American independence from British rule. The delegation from New York, which represented a large population of loyalists who did not want to break all ties with England, abstained from voting. The Continental Congress spent the next two days debating and amending the Declaration of Independence. The delegates focused primarily on the list of grievances, cutting Jefferson’s harsh assault on the British people for backing the king and eliminating about one-fourth of the original wording. The Declaration, the delegates believed, should explain and justify American independence in a gentlemanly manner.

On the Fourth of July, the delegates adopted the Declaration of Independence. By defying the king and declaring their independence, the Patriots became rebels subject to the penalties for treason. The American revolutionaries realized that unity was imperative to their success. “We mutually pledge to each other our lives, our fortunes, and our sacred honor,” vowed Benjamin Franklin. “We must all hang together, or assuredly we shall all hang separately.”

The Declaration of Independence did not immediately garner a great deal of attention from people outside the British Empire. Within a few years, however, the document profoundly influenced citizens from other countries hoping to escape the oppressive tyranny of their rulers. The “French Declaration of the Rights of Man,” most notably, drew upon Jefferson’s ideas and words. The Declaration of Independence remains an inspiration for freedom-loving peoples.

You just finished Unabhängigkeitserklärung. Nice work!


Projekte

Each of the projects is designed to allow you to demonstrate your skills and abilities with respect to what you have learned in this lesson. We offer you many choices so that you can find the one(s) that you find most interesting or relevant. In many of these projects we offer you help in how to approach them.

Jefferson was heavily influenced by some great political philosophers before him (e.g. Locke, Hobbes, Rousseau, and Montesquieu)

  • Create a Comparison Chart to show what issues Jefferson agreed with three of these thinkers and what areas he would have had disagreement and be prepared to do a ten minute presentation on this map.
  • Write a short play about Jefferson's dinner conversation with any two of his historical influencers.
  • Write an essay or build a presentation that shows which of Jefferson's ideas in the Declaration of Independence came from these great thinkers. Consider using Google Docs or Slideshare.
  • Create a discussion between Jefferson and one of the historical figures. You might consider using Wetoku to enact the conversation.

The colonial period between 1753-1776 was pivotal in how the country was formed.

  • Create the front page of a newspaper or a web homepage (simulated or live) that consolidates this period. Write 4-6 articles on the page and find the appropriate images and headlines for your front page.

The Declaration of Independence is an 18th century document. How would the ideas be communicated today? You can choose to.

  • Rewrite the Declaration of Independence as a 21st century document in your own language
  • Build a Facebook page for the D of I, include any relevant pictures of the proceedings and different documents or videos that you can find that you think are appropriate
  • Perform a song or poem that describes the key ideas in the Declaration

The Declaration of Independence included these three major ideas:

  1. People have certain Inalienable Rights including Life, Liberty and Pursuit of Happiness
  2. All Men are created equal
  3. Individuals have a civic duty to defend these rights for themselves and others

How important do you think these principals are today? Are we still living by them? Pick one and

  • Write a paper to examine and defend your position.
  • Give a speech explaining whether we are living up to the ideals.
  • Write a fictional story based in the present day that deals with one or more of these ideas. Create a conflict and determine how your lead character(s) will deal with them.
  • Create a forum/survey (online or offline) to collect opinions around how well America is living up to any or all of these principals. Make a presentation on your findings.
  • Conduct an interview with Thomas Jefferson and have him explain why he felt one of the above ideas was so important. Come up with 2 other follow-up questions you would ask him about this issue and have him answer those as well.

The three ideas are strongly entangled. What would it mean if one of the three were removed? Write two similar short stories. One that describes a scenario when all three ideas are in play, the other when only two are.

  • Is there another idea that you think should be inserted as an inalienable right. Write a story that demonstrates the right and its critical importance.

Those in the Second Continental Congress did not just walk in and sign the Declaration of Independence. It took about a year from the time they first met to the time they signed it. Research what went on during the period that led up to the signing of the Declaration of Independence and


Die Unabhängigkeitserklärung

You probably already know that The Declaration of Independence was an important document in American history. The founding fathers wrote it to declare independence from England and to show they were willing to fight for it. With this document, the signers showed England that they were unified in their beliefs about government. The drafting of the Declaration did not start the American Revolution, but it made it official. After the colonial leaders published these ideas out to the world, they could never turn back.

There are other reasons why the Declaration is so important in our collective history. Of course, its original purpose was to declare independence, but it contains other original and innovative ideas as well. The Declaration explains why the new American society will be different than anything that came before it. It shows what the mindset of the American people was at the time and what it would become as the states formed their identities. The ideas described were crucial to the formation of the American heritage. In fact, they affect how Americans think and how the American government operates today.

Even though the Declaration was the "first of its kind," it was like most historical "firsts." The ideas in it were a logical reaction to beliefs and events of the past. The changes described in the Declaration did not just come out of nowhere, they developed over a long period of time &mdash at least a century before the Declaration was written. The many events that led up to the drafting of the Declaration included conflicts over a variety of political, economic, philosophical, religious and social issues. By the time the Revolution began, these issues had affected the colonists so much that they knew they had to take action to gain control of their government.

The development of the Declaration of Independence was a natural next step in the development of an American way of thinking. Even though it built upon activities and ideas already in place, it was an extraordinary event.

The ideas of the Declaration were revolutionary and today they are a key part of the American way of thinking. The chart below shows just how much change would be underway because of this important document.

Old Way of ThinkingNew American Way of Thinking
There is a hierarchy and natural order of certain people having a higher status than others. The king is at the top with royalty following and peasants at the bottom.All Men are created equal. No one man is superior to another.
A king or the church can decide what the laws are and what rights an individual has.Everyone, no matter who they are, is born with certain rights, including Life, Liberty and the pursuit of Happiness.
People fight for what the king or church tells them to fight for.Individuals have a civic duty to defend their inalienable rights for themselves and others.
Government gets it power from a higher authorityGovernment gets its power from the people

So how did such a significant shift happen? What were the results and consequences of this new American thinking? Keep reading to find out!


Die Unabhängigkeitserklärung

hen in the Course of human events it becomes necessary for one people to dissolve the political bands which have connected them with another and to assume among the powers of the earth, the separate and equal station to which the Laws of Nature and of Nature's God entitle them, a decent respect to the opinions of mankind requires that they should declare the causes which impel them to the separation.

We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness. &mdash That to secure these rights, Governments are instituted among Men, deriving their just powers from the consent of the governed, &mdash That whenever any Form of Government becomes destructive of these ends, it is the Right of the People to alter or to abolish it, and to institute new Government, laying its foundation on such principles and organizing its powers in such form, as to them shall seem most likely to effect their Safety and Happiness. Prudence, indeed, will dictate that Governments long established should not be changed for light and transient causes and accordingly all experience hath shewn that mankind are more disposed to suffer, while evils are sufferable than to right themselves by abolishing the forms to which they are accustomed. But when a long train of abuses and usurpations, pursuing invariably the same Object evinces a design to reduce them under absolute Despotism, it is their right, it is their duty, to throw off such Government, and to provide new Guards for their future security. &mdash Such has been the patient sufferance of these Colonies and such is now the necessity which constrains them to alter their former Systems of Government. The history of the present King of Great Britain is a history of repeated injuries and usurpations, all having in direct object the establishment of an absolute Tyranny over these States. To prove this, let Facts be submitted to a candid world.

He has refused his Assent to Laws, the most wholesome and necessary for the public good.

He has forbidden his Governors to pass Laws of immediate and pressing importance, unless suspended in their operation till his Assent should be obtained and when so suspended, he has utterly neglected to attend to them.

He has refused to pass other Laws for the accommodation of large districts of people, unless those people would relinquish the right of Representation in the Legislature, a right inestimable to them and formidable to tyrants only.

He has called together legislative bodies at places unusual, uncomfortable, and distant from the depository of their Public Records, for the sole purpose of fatiguing them into compliance with his measures.

He has dissolved Representative Houses repeatedly, for opposing with manly firmness his invasions on the rights of the people.

He has refused for a long time, after such dissolutions, to cause others to be elected, whereby the Legislative Powers, incapable of Annihilation, have returned to the People at large for their exercise the State remaining in the mean time exposed to all the dangers of invasion from without, and convulsions within.

He has endeavoured to prevent the population of these States for that purpose obstructing the Laws for Naturalization of Foreigners refusing to pass others to encourage their migrations hither, and raising the conditions of new Appropriations of Lands.

He has obstructed the Administration of Justice by refusing his Assent to Laws for establishing Judiciary Powers.

He has made Judges dependent on his Will alone for the tenure of their offices, and the amount and payment of their salaries.

He has erected a multitude of New Offices, and sent hither swarms of Officers to harass our people and eat out their substance.

He has kept among us, in times of peace, Standing Armies without the Consent of our legislatures.

He has affected to render the Military independent of and superior to the Civil Power.

He has combined with others to subject us to a jurisdiction foreign to our constitution, and unacknowledged by our laws giving his Assent to their Acts of pretended Legislation:

For quartering large bodies of armed troops among us:

For protecting them, by a mock Trial from punishment for any Murders which they should commit on the Inhabitants of these States:

For cutting off our Trade with all parts of the world:

For imposing Taxes on us without our Consent:

For depriving us in many cases, of the benefit of Trial by Jury:

For transporting us beyond Seas to be tried for pretended offences:

For abolishing the free System of English Laws in a neighbouring Province, establishing therein an Arbitrary government, and enlarging its Boundaries so as to render it at once an example and fit instrument for introducing the same absolute rule into these Colonies

For taking away our Charters, abolishing our most valuable Laws and altering fundamentally the Forms of our Governments:

For suspending our own Legislatures, and declaring themselves invested with power to legislate for us in all cases whatsoever.

He has abdicated Government here, by declaring us out of his Protection and waging War against us.

He has plundered our seas, ravaged our coasts, burnt our towns, and destroyed the lives of our people.

He is at this time transporting large Armies of foreign Mercenaries to compleat the works of death, desolation, and tyranny, already begun with circumstances of Cruelty & Perfidy scarcely paralleled in the most barbarous ages, and totally unworthy the Head of a civilized nation.

He has constrained our fellow Citizens taken Captive on the high Seas to bear Arms against their Country, to become the executioners of their friends and Brethren, or to fall themselves by their Hands.

He has excited domestic insurrections amongst us, and has endeavoured to bring on the inhabitants of our frontiers, the merciless Indian Savages whose known rule of warfare, is an undistinguished destruction of all ages, sexes and conditions.

In every stage of these Oppressions We have Petitioned for Redress in the most humble terms: Our repeated Petitions have been answered only by repeated injury. A Prince, whose character is thus marked by every act which may define a Tyrant, is unfit to be the ruler of a free people.

Nor have We been wanting in attentions to our British brethren. We have warned them from time to time of attempts by their legislature to extend an unwarrantable jurisdiction over us. We have reminded them of the circumstances of our emigration and settlement here. We have appealed to their native justice and magnanimity, and we have conjured them by the ties of our common kindred to disavow these usurpations, which would inevitably interrupt our connections and correspondence. They too have been deaf to the voice of justice and of consanguinity. We must, therefore, acquiesce in the necessity, which denounces our Separation, and hold them, as we hold the rest of mankind, Enemies in War, in Peace Friends.

We, therefore, the Representatives of the united States of America, in General Congress, Assembled, appealing to the Supreme Judge of the world for the rectitude of our intentions, do, in the Name, and by Authority of the good People of these Colonies, solemnly publish and declare, That these united Colonies are, and of Right ought to be Free and Independent States, that they are Absolved from all Allegiance to the British Crown, and that all political connection between them and the State of Great Britain, is and ought to be totally dissolved and that as Free and Independent States, they have full Power to levy War, conclude Peace, contract Alliances, establish Commerce, and to do all other Acts and Things which Independent States may of right do. &mdash And for the support of this Declaration, with a firm reliance on the protection of Divine Providence, we mutually pledge to each other our Lives, our Fortunes, and our sacred Honor.


Schau das Video: Globale vindsystem (Dezember 2021).