Geschichte-Podcasts

Montgomery Meigs

Montgomery Meigs

Montgomery Meigs wurde am 3. Mai 1816 in Augusta, Georgia, geboren. Er studierte an der University of Pennsylvania, bevor er 1836 seinen Abschluss an der West Point Military Academy machte.

Meigs trat den Armeeingenieuren bei und überwachte mehrere wichtige Regierungsprojekte, darunter das Gebäude des General Post Office, das Washington Aquädukt und die Cabin John Bridge.

Bei Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs wurde Meigs zum Generalquartiermeister der Unionsarmee ernannt. Als effizienter Verwalter versorgte Meigs auch die Armeen von Ulysses S. Grant und William Sherman. Nach dem Krieg war Meigs für den Bau des Alten Pensionsamtsgebäudes (1883) verantwortlich.

Montgomery Meigs starb am 2. Januar 1892 in Washington.


Montgomery C. Meigs

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Montgomery C. Meigs, (* 3. Mai 1816, Augusta, Georgia, USA – 2. Januar 1892, Washington, DC), US-amerikanischer Ingenieur und Architekt, der als Generalquartiermeister der Unionsarmee während des amerikanischen Bürgerkriegs verantwortlich war für Kauf und Verteilung lebenswichtiger Güter an die Truppen der Union. In den Jahren vor und nach dem Krieg beaufsichtigte er den Bau zahlreicher Gebäude und öffentliche Bauprojekte im Raum Washington, D.C..

Nach seinem Abschluss an der University of Pennsylvania (1831) und der US-Militärakademie (1836) wurde Meigs dem Armeekorps der Ingenieure zugeteilt. In dieser Funktion beaufsichtigte er mehrere wichtige Regierungsprojekte, darunter den Bau der Flügel und der Kuppel des Kapitols und die Erweiterung des Gebäudes des General Post Office. Sein bedeutendster Beitrag war jedoch das Washington Aquädukt, das sich über 19 Kilometer von den Great Falls am Potomac bis zu einem Verteilungsreservoir westlich von Georgetown erstreckte. Seine Cabin John Bridge (1852-60), die für die Hauptwasserversorgung und den Fahrzeugverkehr Washingtons entworfen wurde, ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst. Bis zum 20. Jahrhundert war er mit 220 Fuß der längste einzelne Mauerbogen der Welt. Als Generalquartiermeister der Unionsarmee (1861–82) überwachte Meigs effizient die Auszahlung von bis zu 15.000.000.000 US-Dollar für die Versorgung von Truppen während des Bürgerkriegs. Er befehligte auch persönlich die Versorgung der Armeen von Grant und Sherman während mehrerer wichtiger Feldzüge im Jahr 1864 und Anfang 1865.

Meigs bekanntestes architektonisches Werk in Washington, D.C., das nach seiner offiziellen Pensionierung entstanden ist, ist das Old Pension Office Building (1883). Das Äußere ist mit einem Terrakotta-Fries in Flachrelief verziert, der die Streitkräfte der Union im Kampf darstellt. Die riesige Halle des Gebäudes wurde für die Eröffnungsfeierlichkeiten der Präsidenten Cleveland, Harrison, McKinley, Roosevelt und Taft genutzt.

Es war Meigs, der Abraham Lincoln vorschlug, dass Arlington ein geeigneter Ort für einen Nationalfriedhof wäre. Meigs selbst ist dort begraben.


Capitol Builder: The Shorthand Journal of Montgomery C. Meigs, 1853-1859, 1861.

Montgomery Meigs begann seine Überwachung des Capitol-Bauprojekts am 4. April 1853 auf Ersuchen von Kriegsminister Jefferson Davis. Der Architekt des Kapitols Thomas U. Walter hatte Aufsichtsstatus, bis ein Senatsausschuss unter dem Vorsitz von Samuel Houston einen unsachgemäßen Umgang mit Finanzen und Verträgen feststellte, was zu einem Führungswechsel führte. Walter blieb dennoch bis 1865 in seinem Amt, was zu einem oft aufreizenden Verhältnis zwischen den beiden Männern führte. Während der 1850er Jahre hatte Montgomery Meigs jedoch den größten Einfluss auf den Bau und die Gestaltung der neuen Erweiterungen.

Meigs prägte die architektonischen Entwürfe der Flügel des Hauses und des Senats, der Kuppel des Kapitols und verbesserte sogar die Akustik, Belüftung, Fenster und Heizung in den neuen Flügeln. Auch die künstlerische Gestaltung des Gebäudes beeinflusste er durch seine Künstlerwahl. Einer der berühmtesten Mitarbeiter von Meigs war der italienische Künstler Constantino Brumidi, der für die kunstvollen Gemälde in den Korridoren des Senatsflügels bekannt ist, die heute seinen Namen tragen, sowie für die Dekoration der Rotunde des Kapitols und der Innenkuppel. Um die Kuppel zu vervollständigen, engagierte Meigs Thomas Crawford, einen in Rom lebenden amerikanischen Künstler, um die Freiheitsstatue zu schaffen, die die Kuppel des Kapitols krönt.

Meigs' tägliche Tagebucheinträge enthalten Details zum täglichen Baubetrieb des Projekts, aber auch seine persönlichen Gedanken über sein öffentliches und privates Leben, Diskussionen über familiäre Beziehungen und seine politischen Ansichten über die Zeit und ihre Persönlichkeiten. Meigs lebte in den Jahren vor dem Bürgerkrieg in Washington und schrieb über seine Unterstützung für die Union und seinen Hass auf die Sklaverei. Obwohl er das Tagebuch als persönlichen Organisierer führte, um &bdquo für Daten und Memoranden zurückzublicken„ diente es tatsächlich „ in gewissem Maße dazu, am Ende eines jeden Arbeitstages eine Selbstprüfung zu veranlassen.„

Die gemeinsame Anstrengung, die Capitol Builder hervorbrachte, begann 1991, als Meigs' stenschriftliche Zeitschriften, die in der Library of Congress aufbewahrt wurden, auf den Senatshistoriker Richard Baker und Barbara Wolanin, Kuratorin des Office of Architects des Capitols, aufmerksam wurden. Obwohl der vollständige Satz von Zeitschriften die Jahre 1852 bis 1872 abdeckt, enthält Capitol Builder nur die ersten drei Zeitschriftenbände, die Meigs' Jahre im Kapitol abdecken. Nachdem die Zeitschriften zunächst von der Bicentennial Commission des Senats und 1996 von der United States Capitol Historical Society finanziert wurden, wurden die Zeitschriften von William Mohr, einem ehemaligen offiziellen Debattenreporter im Senat und einem der wenigen Reporter, die das Pitman-System übersetzen können, übersetzt von Kurzschrift.

Capitol Builder ist online über die Regierungsdruckerei oder in einer Bundesbibliothek in Ihrem Bundesstaat erhältlich.

  • Virtuelles Referenzbüro
  • Statistiken und Listen
  • Bibliographien
  • Wie man.
  • Glossar
  • Senatsorganisation
  • Die Verfassung
  • Beschaffung
  • Anstellung & Praktika
    • Vermittlungsbüro
    • Sergeant at Arms
    • Sekretär des Senats

    Publikationen finden

    Einige Kongress- und andere Regierungspublikationen können auf govinfo (GPO), in einer Federal Depository Library gefunden oder im GPO-Buchladen erworben werden.


    Meigs, Montgomery

    Meigs, Montgomery (1816�), Militäringenieur und Generalquartiermeister der US-Armee. In eine angesehene Familie hineingeboren, schloss Meigs 1836 in der Nähe der Spitze seiner West Point-Klasse ab und wurde in das US Army Corps of Engineers berufen. Obwohl Meigs nur ein Leutnant war, brachte ihm seine natürliche Fähigkeit genügend Aufmerksamkeit, um Chefingenieur für die Erweiterung des US-Kapitols und den Bau seiner Kuppel zu werden. Wichtiger war seine brillante Arbeit am zwölf‐mile‐long Washington Aquädukt. Ein Teil dieses Bauwerks, die Cabin John Bridge, blieb bis ins 20. Jahrhundert der längste gemauerte Bogen der Welt. In beide Projekte brachte Meigs Geschwindigkeit, Effizienz und Sparsamkeit. Tatsächlich führte seine Weigerung, politische Beauftragte beim Bau des Aquädukts zu tolerieren, zu seinem kurzen "administrativen Exil" zu Positionen in den Dry Tortugas in den Florida Keys.

    Als der Bürgerkrieg begann, wurde Meigs zunächst zu einem Feldkommando ernannt, für das er nicht geeignet war. Im Mai 1861 nahm er eine angemessenere Kommission als Generalquartiermeister an, eine Position, die er bis 1882 innehatte. Meigs war für die Bereitstellung der gesamten Kriegsanstrengungen der Unionsarmee verantwortlich - eine gigantische Aufgabe, bei der er sein beachtliches Organisationstalent erfolgreich einsetzte. Da Meigs die Autorität nicht zu fest in der Hand hielt, teilte Meigs seine Abteilung in neun teilautonome Abteilungen auf, um sowohl Effizienz als auch Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Zusammen mit Herman Haupt, dem Chef der U.S. Military Railroad, sorgte Meigs dafür, dass die Unionssoldaten nie weit von einem Versorgungsdepot entfernt und immer gut versorgt waren. Seine Aufstellung des enormen wirtschaftlichen Potenzials des Nordens auf ein einziges Ziel hin war einer der Hauptgründe für den Sieg der Union. Meigs' Beispiel der bürokratischen Effizienz während des Krieges half, die darauffolgende wirtschaftliche Expansion zu steuern, die die Vereinigten Staaten zu einem globalen Industriegiganten machen sollte.
    [Siehe auch Bürgerkrieg: Militärischer und diplomatischer Kurs.]

    Russell F. Weigley, Generalquartiermeister der Unionsarmee: Eine Biographie von M. C. Meigs, 1959.

    Zitiere diesen Artikel
    Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihr Literaturverzeichnis.

    "Meigs, Montgomery." Der Oxford-Begleiter zur amerikanischen Militärgeschichte. . Enzyklopädie.com. 18. Juni 2021 < https://www.encyclopedia.com > .

    "Meigs, Montgomery." Der Oxford-Begleiter zur amerikanischen Militärgeschichte. . Abgerufen am 18. Juni 2021 von Encyclopedia.com: https://www.encyclopedia.com/history/encyclopedias-almanacs-transcripts-and-maps/meigs-montgomery

    Zitationsstile

    Encyclopedia.com bietet Ihnen die Möglichkeit, Referenzeinträge und Artikel nach gängigen Stilen der Modern Language Association (MLA), des Chicago Manual of Style und der American Psychological Association (APA) zu zitieren.

    Wählen Sie im Tool „Diesen Artikel zitieren“ einen Stil aus, um zu sehen, wie alle verfügbaren Informationen aussehen, wenn sie nach diesem Stil formatiert sind. Kopieren Sie dann den Text und fügen Sie ihn in Ihr Literaturverzeichnis oder Ihre zitierte Werkliste ein.


    27. Juni 2005: Militäranalytiker nehmen an Pentagon-Medienstrategiesitzungen teil

    Teil einer Pentagon-E-Mail, in der die Strategiesitzung von Meigs/Jacobs diskutiert wird. [Quelle: Salon] (zum Vergrößern auf das Bild klicken) Zwei angeblich “unabhängige” Militäranalysten, die an der Irak-Propagandakampagne des Pentagons teilnehmen (siehe 20. April 2008 und Anfang 2002 und später), nehmen an vom Pentagon veranstalteten Medienstrategiesitzungen teil, um die Wirksamkeit des Propagandaangriffs des Pentagons in Bezug auf das Gefangenenlager Guantanamo Bay (siehe 5. Juli 2005). Der pensionierte General Montgomery Meigs und der pensionierte Colonel Jack Jacobs (der 2008 von Brian Williams von NBC für seine Unabhängigkeit gelobt wird, siehe 29. April 2008) nehmen an einer Sitzung teil, die in einer internen Pentagon-E-Mail dokumentiert ist. Vorschläge in der Jacobs/Meigs-Sitzung beinhalten die Bereitstellung von Informationen und Fotos an alle Netzwerkpräsidenten, keine Pressekonferenzen zur Hauptsendezeit für Verteidigungsminister Donald Rumsfeld anzusetzen, Rumsfeld der Presse nur zur Verfügung zu stellen, nachdem Reporter mit Informationen und Fotos vorbereitet wurden, und sicherzustellen, dass Pressebefragungen stattfinden an Orten, an denen Rumsfeld sich wohl fühlt und der Washington Post einen "exklusiven" Bericht oder eine Analyse zur Verfügung stellt. Sowohl Meigs als auch Jacobs werden routinemäßig als “unabhängige Analysten” von MSNBC angepriesen. [Salon, 09.05.2008]


    General Montgomery C. Meigs, USA

    Als einer von zwei gebürtigen Georgiern, die während des Bürgerkriegs als Generäle in der US-Armee dienten, wurde Montgomery C. Meigs hier am 3. Mai 1816 als Enkel eines Präsidenten der University of Georgia geboren. Nach seinem Abschluss in West Point beaufsichtigte er den Bau einiger der größten Ingenieurleistungen von Washington D.C., darunter die Kuppel des US-Kapitols. Meigs wurde 1861 Generalquartiermeister der US-Armee, koordinierte die massiven Nachschubbemühungen während des Bürgerkriegs und blieb in dieser Position bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1882. Sein organisatorisches Genie schuf eine effiziente Kriegsmaschine, die half, die Konföderation zu besiegen. Im Jahr 1864 ordnete Meigs an, dass Arlington, die beschlagnahmte Plantage von Robert E. Lees Frau, für Militärbestattungen genutzt werden sollte, wodurch der wichtigste Nationalfriedhof der Nation entstand. Meigs wurde dort begraben, als er am 2. Januar 1892 starb.

    Errichtet 2012 von der Georgia Historical Society, dem Georgia Department of Economic Development, der Georgia Battlefields Association und Historic Augusta, Inc. zum Gedenken an den Bürgerkrieg 150. (Markierungsnummer 121-17.)

    Themen und Serien. Dieser historische Marker ist in dieser Themenliste aufgeführt: Krieg, US-Zivil. Darüber hinaus ist es in der Reihenliste der Georgia Historical Society enthalten. Ein bedeutender historischer Monat für diesen Eintrag ist der Mai 1944.

    N, 81° 57.783′ W. Marker liegt in Augusta, Georgia, im Richmond County. Der Marker befindet sich an der Kreuzung von Broad Street (U.S. 1) und Seventh Street auf der rechten Seite, wenn Sie auf der Broad Street nach Osten fahren. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postanschrift: 662 Broad Street, Augusta GA 30901, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

    Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. Untitled (Georgia Railroad and Banking Company) (in Rufweite dieser Markierung) Emily Harvie Thomas Tubman (ungefähr 120 Meter entfernt, gemessen in einer direkten Linie) Historic Site in Journalism (ungefähr 120 Meter entfernt) Augusta Confederate Monument (ungefähr 150 Meter entfernt) ) Major Ferdinand Phinizy (ca. 200 m entfernt) First Christian Church (ca. 200 m entfernt) Colonel William Few, Jr. (ca. 200 m entfernt) Emily Tubman Monument (ca. 200 m entfernt). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in Augusta.


    Ein Mann von Kunst und intellektueller Neugier

    Detail der oberen Stockwerke des Arts and Industries Building. Quelle: Kongressbibliothek

    Montgomery Meigs widmete sein Leben der Wertschätzung von Kunst, Architektur und wissenschaftlicher Forschung. Er war Regent der Smithsonian Institution, Mitglied der American Philosophical Society und auch Mitglied der renommierten National Academy of Sciences. Der Ingenieur war ein begeisterter Leser, Aquarellist und Student der klassischen Architektur und experimentierte als Wissenschaftler mit Akustik und Nassplattenfotografie. Meigs war auch einer der ersten Ingenieure, der Fotografie zur visuellen Aufzeichnung seiner Projekte einsetzte, um Geld für die Herstellung mühsamer handgezeichneter Dokumente zu sparen. Interessanterweise hatte Meigs eine schreckliche Handschrift und eine noch schlimmere Kurzschrift. Obwohl er mehr als ein Dutzend Patente für seine Erfindungen (darunter Dachstühle und einen Hydranten) hielt und doppelt verglaste Fenster einführte, charakterisieren Technikhistoriker Meigs eher als Innovator denn als Erfinder effizienteste Ressourcennutzung.


    Die Papiere des Armeeoffiziers, Ingenieurs, Architekten und Wissenschaftlers Montgomery C. Meigs (1816-1892) bestehen aus 11.000 Exemplaren (39.635 Bilder), von denen die meisten von 51 Rollen zuvor produzierten Mikrofilms digitalisiert wurden. Die Sammlung erstreckt sich über die Jahre 1799 bis 1971, wobei sich der Großteil auf den Zeitraum 1849 bis 1892 konzentriert. Fotos und andere Papiere.

    Die Sammlungsmaterialien beziehen sich hauptsächlich auf Meigs' Arbeit im US Army Corps of Engineers, seinen Dienst als Generalquartiermeister während und nach dem Bürgerkrieg sowie Familienangelegenheiten. Die Sammlung dokumentiert auch seine Arbeit bei der Überwachung des Baus in Maryland und Washington, D.C., des Washington Aquädukts, der Erweiterungen des US-Kapitols und des Gebäudes des Pension Office. Meigs' Tagebücher enthalten detaillierte Notizen in Pitman-Kurzschrift aus der Mitte des 19. Die Sammlung umfasst auch Material zum Tod seines Sohnes John Rodgers Meigs im Jahr 1864 sowie Reisen in Europa und Texas nach dem Bürgerkrieg. Zu den Familienpapieren gehören die Korrespondenz von Meigs' Frau Louisa Rodgers Meigs, seinem Vater Dr. Charles D. Meigs und seinem Bruder Emlen sowie die Papiere seines Sohnes Montgomery Meigs (1847-1931), der seinem Vater folgte. #8217s Fußstapfen als Ingenieur für öffentliche Arbeiten.

    Prominente Korrespondenten sind Spencer Fullerton Baird, James Buchanan, Bernhard Ernst von Bülow, Ambrose Everett Burnside, Simon Cameron, Adolph Cluss, Jefferson Davis, John B. Floyd, Horace Greeley, Joseph Henry, Joseph Holt, Charles P. Manning, George Brinton McClellan, Helmuth Graf von Moltke, David D. Porter, Frederick William Seward, William Henry Seward, William T. Sherman, Edwin M. Stanton und Joseph Gilbert Totten.


    Montgomery Meigs - Geschichte

    Meigs' Verbindung mit dem Präsidenten half ihm, ihn zum Generalquartiermeister zu befördern. Scott unterstützte die Ernennung von Meigs zum Generalquartiermeister: „Oberst Meigs hat zweifellos ein hohes Genie, Wissenschaft, Tatkraft und Verwaltungskapazitäten – jede Qualifikation für das betreffende Amt spart besondere Erfahrung in dieser Abteilung und unterstützt Ihre Präferenz von ganzem Herzen.“ 2 Mr. Lincoln geriet jedoch in Schwierigkeiten mit den politischen Verbündeten von Illinois, die vorschlugen, einen anderen Mann zum Generalquartiermeister zu ernennen. “Welche Nation wünschen Sie, dass General [Robert Allen] zum Generalquartiermeister ernannt wird? Hat diese Nation bereits einen Generalquartiermeister?” 3

    Im September 1861 diente Meigs auch zusammen mit Generalpostmeister Montgomery Blair als Abgesandter des Präsidenten, um General John Frémont in Missouri zu überprüfen.

    Im Januar 1862 schlug Meigs vor, dass McClellans Typhus ihn wahrscheinlich sechs Wochen lang außer Gefecht setzen würde und dass Mr. Lincoln sich mit den Kommandeuren der obersten Division von McClellan treffen sollte, um sowohl eine Verteidigung als auch einen Angriff vorzubereiten. 3 Der Präsident arrangierte daraufhin mehrere Treffen mit Meigs, William H. Seward, Salmon Chase, dem stellvertretenden Kriegsminister Thomas A. Scott und den Generälen Irvin McDowell und William Franklin. Wie Meigs sich später an diese Treffen erinnerte:

    Am Freitag, den 10. Januar 1862, betrat der Präsident in großer Not mein Büro. Er nahm einen Stuhl vor dem offenen Feuer und sagte: „General, was soll ich tun? Die Leute sind ungeduldig: Chase hat kein Geld und er sagt mir, er kann nicht mehr aufziehen, der General der Armee hat Typhus. Der Boden ist aus der Wanne. Was soll ich tun?'
    Ich sagte: ‚Wenn General McClellan Typhus hat, ist das eine Angelegenheit von mindestens sechs Wochen, dann wird er nicht früher kommandieren können. In der Zwischenzeit, wenn der Feind an unserer Front so stark ist, wie er glaubt, kann er jeden Tag angreifen, und ich denke, Sie sollten einige von denen sehen, die in einem solchen Fall oder falls eine Vorwärtsbewegung notwendig wird, die Kontrolle haben muss fallen. Schicken Sie sie zu einem baldigen Treffen und konsultieren Sie sie, vielleicht können Sie den zuständigen Kommandanten für ein solches Ereignis auswählen.“
    Der Rat wurde einberufen. Am Sonntag, dem 12. Januar, besuchten mich McDowell und Franklin mit einer Vorladung zum Weißen Haus um 13:00 Uhr. Diese Offiziere und Herren. Seward, Chase, Blair vom Kabinett nahmen daran teil. Der Präsident teilt mit, dass er diese Sitzung wegen der Krankheit von General McClellan einberufen habe, er habe aber an diesem Morgen von ihm erfahren, dass es ihm besser gehe und er am nächsten Tag anwesend sein werde und dass er aufgrund dieses Versprechens die Sitzung vertage Diskussion für vierundzwanzig Stunden.
    Am nächsten Tag, dem 13. Januar, erschienen dieselben Personen und General McClellan beim Rendezvous. Der Präsident eröffnete das Verfahren, indem er den Grund seiner Einberufung des Rates darlegte. Mr. Chase und Mr. Blair, wenn die Erinnerung stimmt, haben beide gesprochen. Alle sahen McClellan an, der mit gesenktem Kopf still da saß und stumm blieb. Die Situation wurde unangenehm. Der Präsident sprach noch einmal einige Worte. Einer der Generäle sagte etwas McClellan sagte etwas, was dem Redner offensichtlich nicht gefiel und war wieder stumm.
    Ich rückte meinen Stuhl an die Seite von McClellans und drängte ihn, indem ich sagte: „Der Präsident erwartet offensichtlich von Ihnen, dass Sie sprechen, können Sie nicht eine Bewegung in Richtung Manassas versprechen? Du bist stark.“ Er antwortete: „Ich kann sie nicht mit so großer Kraft wie sie bewegen.“ „Warum hast du ungefähr 200.000 Mann, wie viele haben sie?“ „Nicht weniger als 175.000 nach meinen Ratschlägen.“ Ich sagte: „Meinen Sie?“ und „Der Präsident erwartet etwas von Ihnen.“ Er antwortete: „Wenn ich ihm meine Pläne erzähle, werden sie morgen früh im New York Herald sein. Er kann kein Geheimnis bewahren, er wird es Tad erzählen.“ Ich sagte: „Das ist schade, aber er ist der Präsident, – der Oberbefehlshaber, den er mit Recht wissen muss, dass es nicht respektvoll ist, zu sitzen.“ stumm, wenn er Sie so deutlich zum Sprechen auffordert. Er ist allen überlegen.“
    Nach weiterem Drängen bewegte sich McClellan und schien sich auf das Sprechen vorzubereiten. Er lehnte es ab, seine Pläne im Detail darzulegen, hielt es aber für das Beste, die Bewegung von Buells Truppen in die zentrale Operationslinie zu drücken. Nach einigen Worten, die nichts mehr hervorbrachten, sagte Mr. Lincoln: ‚Nun, mit dieser Zusicherung des Generals, dass er den Vormarsch in Kentucky vorantreiben wird, werde ich zufrieden sein und diesen Rat vertagen.‘“ 4

    Lincoln-Adjutant John Hay bemerkte im Juli 1862: “Als McClellan auf Harrisons Landung lag, kam Meigs eines Nachts zum Präsidenten und weckte ihn im Soldiers’ Home, um ihn zur sofortigen Flucht der Armee von diesem Punkt aufzufordern – die Männer, um mit Transporten davonzukommen und die Pferde zu töten, da sie nicht gerettet werden konnten. ‘So oft, sagt der Prest. ‘Ich, der kein besonders mutiger Mann bin, musste in kritischen Zeiten den sinkenden Mut dieser professionellen Kämpfe aufrechterhalten.” 5 Meigs hatte eine Analyse der Armee von Nord-Virginia durchgeführt und berechnet, dass ihre Stärke 105.000 betrug, nicht die 200.000, die McClellan behauptete. Der Historiker James M. McPherson bemerkte: “Meigs hatte große Glaubwürdigkeit bei Lincoln. 6

    Ein paar Wochen später, kurz nach der zweiten Schlacht von Bull Run, hielt Mr. Lincoln bei Meigs' Büro an. Meigs erinnerte sich später:

    Der Kontrast zwischen Lincoln und Stanton zu der Zeit, als Pope besiegt wurde und Lee vor Washington erschien, war sehr groß. Letzterer dampfte energisch, unter großem Druck herum und gab Salve um Salve von Befehlen ab, die ‘auf einmal’ der Sicherheit der Stadt ausgeführt werden sollten, denn zuerst dachten wir alle, die Hauptstadt würde wirklich erobert werden. Lincoln hingegen kam auf seinem müden Weg zu Stanton in mein Zimmer, zog sich tief in einen großen Stuhl und rief mit einem vermischten Stöhnen und Seufzen aus: ‘Chase sagt, wir können kein Geld mehr auftreiben! : ‘Papst wird geleckt und McClellan hat Durchfall. Was soll ich tun? Der Boden ist aus der Wanne, der Boden ist aus der Wanne!’
    Ich sagte dem Präsidenten, er solle seine Generäle mit Stanton treffen, den Boden wieder in der Wanne befestigen, die Armee sammeln und sofort einen weiteren Vormarsch befehlen. Dies schien ihn ein wenig zu stärken und er ging zum Kriegsministerium, aber in dem Moment war er völlig entmutigt und niedergeschlagen. Stanton hingegen war voller Kraft und vehementer Energie denn je. 7

    Meigs half zwei Jahre später, die Panik in Washington einzudämmen, als die Stadt im Juli 1864 von den Streitkräften der frühen Konföderierten Jubals bedroht wurde, und er organisierte Personal des Kriegsministeriums als Verteidigungsmacht. In diesem Oktober wurde Meigs' Sohn John Rodgers Meigs im Shenandoah Valley bei einem Vorfall erschossen, den sein Vater als Mord betrachtete.

    Lincoln schätzte Meigs Kompetenz bei der Organisation von Nachschuboperationen der Union und seinen Rat in militärischen Angelegenheiten. Der Präsident kommentierte, Meigs sei nur ins Weiße Haus gekommen, „wenn er etwas hörenswertes zu sagen hat“. 8 Der Historiker Allen C. Guelzo schrieb: „Montgomery Meigs erwies sich als Generalquartiermeister als unermüdlich und unbestechlich. Er reorganisierte die Abteilung des Quarutermeisters in neun Abteilungen (für Tiere, Bekleidung, Transport, Futtermittel, Kasernen, Krankenhäuser, Wagen, Inspektion und Finanzen) und erweiterte die Belegschaft in seinem Büro bis Kriegsende auf 591 mit 130.000 andere Mitarbeiter in Depots im ganzen Norden.“ 9

    Meigs verbrachte die Nacht, in der Mr. Lincoln starb, in der Nähe des Bettes des Präsidenten im Haus von Peterson. Doch bevor er dort ankam, wurde er in das Haus von William H. Seward gerufen, der ebenfalls angegriffen worden war. Laut dem Historiker Richard H. Luthin fand Meigs „einige Räume in Trümmern mit Lincolns Außenminister“ auf dem Boden, stöhnend und blutend, mit Schnittwunden durchbohrt. Sewards Sohn, der amtierende Außenminister Frederick W. Seward, lag mit tiefen Messerstichen im Koma. Der Bote des Außenministeriums würgte mit Blut von einem Stich von [Louis Powell. Und auf dem weißen Kittel des Militärkrankenschwesters Robins breitete sich der feuchte rote Fleck aus. Sewards Tochter Fanny lag bewusstlos auf dem Boden, das Ergebnis des Terrors.” 10

    Vor dem Bürgerkrieg war Meigs am Bau des Washington Aquädukts und am Wiederaufbau des Kapitols beteiligt. Nach dem Krieg entwarf er einen Anbau an das Smithsonian Institute, das beim Bau National Museum genannt wurde und heute Arts and Industries Building heißt. Er entwarf und überwachte auch den Bau des Pensionsgebäudes, das heute das Nationale Baumuseum beherbergt. Ernest B. Furgurson hat geschrieben Freedom Rising: Washington im Bürgerkrieg, "Architektur war eines von Meigs' Talentsammlung, er war ein Renaissance-Mann, ein versierter Verwalter, Techniker, Künstler, Lobbyist und Amateurwissenschaftler." 11


    Amerikas größter Ingenieur?

    Für eine Organisation namens Architekt des Kapitols – feiernde Ingenieure sind möglicherweise nicht unumstritten. Aber als Kommunikationsprofi stehe ich dem zeitlosen „Kampf“ dieser beiden Berufe neutral gegenüber. Und in Wahrheit hätten die größten Gebäude Amerikas nicht ohne die besten Beiträge von beiden gebaut werden können – dies gilt sicherlich für das Kapitol der Vereinigten Staaten.

    Der gefeierte Architekt des Capitol Dome und Gründer des American Institute of Architects (AIA), Thomas Walter, überschattet oft die Beiträge seines zeitgenössischen Kollegen, Partners und Vertreters Montgomery Meigs (oben abgebildet). Meigs – ein Mann, der das Kapitol gebaut hat und gleichzeitig geholfen hat, die Union zu retten, die es repräsentiert, ist vielleicht Amerikas größter Ingenieur.

    Der Autor der Washington Post, Robert O'Harrow Jr., sagt: "Meigs ist möglicherweise der wichtigste Bürokrat in der amerikanischen Geschichte, ein Schreibtischjockey, der die Kriegsmaschine gebaut hat, die die Konföderation zerschmetterte. Er hinterließ auch ein weiteres Vermächtnis - technischen Einfallsreichtum, Menschlichkeit, Liebe zur Kunst und der Glaube an Washington, DC, als Weltmacht – bevor der erste Schuss des Bürgerkriegs abgefeuert wurde." [vollständiger Artikel der Washington Post]

    Meigs' Beiträge zum Kapitol waren sowohl im Ingenieurwesen (Entwurf des Gerüsts, das die Eisenarbeiten für den Dome erhöhen würde) als auch im Management (er stellte den Künstler Constantino Brumidi und den Bildhauer Thomas Crawford, den Designer der Freiheitsstatue, ein). Ein weiteres bleibendes Vermächtnis war die Verwendung der Fotografie zur Dokumentation des Baus – möglicherweise der erste Einsatz des Mediums für diesen Zweck in der Geschichte.

    Die von ihm in Auftrag gegebenen Fotografien sind ein nationaler Schatz, der einen Wendepunkt in unserer Geschichte festhält und gleichzeitig erstaunliche Einblicke in den Bau und die Techniken beim Bau des Kapitols bietet. Heute betrachten wir diese Fotos mit Ehrfurcht vor den Errungenschaften, die sie dokumentiert haben – während Ingenieure (und Architekten), Fotografen, Kuratoren und viele andere Gewerke des Architekten des Kapitols heute daran arbeiten, das Erbe unserer Vorgänger zu bewahren und zu restaurieren.

    Nach seiner Arbeit im Kapitol ernannte Präsident Lincoln Meigs zum Generalquartiermeister der Unionsarmee, wo seine logistischen Leistungen eine wichtige Rolle beim Sieg der Union im Bürgerkrieg gespielt haben. Nach dem Krieg ging Meigs auf den etablierten Arlington National Cemetery, wo er jetzt ruht.

    Ich arbeite jeden Tag unter dem Capitol Dome und bin erstaunt über die architektonische und technische Leistung, die erforderlich war, um dies zu ermöglichen – noch mehr über die Zeit, in der es realisiert wurde. Und als mein Großvater, der im Juni 1944 in der Normandie landete und jetzt zusammen mit Meigs und Amerikas anderen großen Helden auf dem Friedhof von Arlington ruht, bin ich stolz darauf, dass der Architekt des Kapitols jeden Tag daran arbeitet, anderen in Meigs' Erbe zu dienen, sie zu bewahren und zu inspirieren.


    Schau das Video: The Backroads and Small Towns of Alabama - Day TWO of Cross Country Road Trip Challenge. BBQ Bonus (Januar 2022).