Geschichte-Podcasts

Einstellungsanzeige, 31. Januar 1941

Einstellungsanzeige, 31. Januar 1941

Einstellungsanzeige, 31. Januar 1941


Die Einstellungsanzeige oder die Einberufungspapiere für Lawrence Smith. Obwohl er am 12. Februar 1941 zur RAF Volunteer Reserve beordert wurde, begann sein Dienst erst später im Jahr.


Dwight D. Eisenhower

Als Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Westeuropa während des Zweiten Weltkriegs führte Dwight D. Eisenhower die massive Invasion des von den Nazis besetzten Europa, die am D-Day (6. Juni 1944) begann. Im Jahr 1952 überzeugten führende Republikaner Eisenhower (damals das Kommando über die NATO-Streitkräfte in Europa), um für das Präsidentenamt zu kandidieren. Während seiner Präsidentschaft leitete Eisenhower die Spannungen aus der Zeit des Kalten Krieges mit der Sowjetunion unter der drohenden Bedrohung durch Atomwaffen, beendete 1953 den Krieg in Korea und genehmigte eine Reihe von verdeckten antikommunistischen Operationen der CIA auf der ganzen Welt. An der Heimatfront, wo Amerika eine Periode relativen Wohlstands genoss, stärkte Eisenhower die Sozialversicherung, schuf das massive neue Interstate Highway System und manövrierte hinter den Kulissen, um den tollwütigen antikommunistischen Senator Joseph McCarthy zu diskreditieren. Obwohl er während seiner gesamten Amtszeit beliebt war, scheiterte er beim Schutz der Bürgerrechte für Afroamerikaner, indem er das Mandat des Obersten Gerichtshofs zur Aufhebung der Rassentrennung in Brown gegen Board of Education (1954) nicht vollständig durchsetzte.


KONTAKTIERE UNS

Der Idaho Biographical Index (IBI) ist ein Index von Personen, die in Staats-, Kreis- und Gemeindegeschichten, regionalen Zeitschriften und ausgewählten Zeitungsartikeln aus dem gesamten Bundesstaat und seiner gesamten Geschichte genannt werden. Sobald der Index geladen ist, verwenden Sie die Registerkarten am unteren Rand, um nach den ersten Buchstaben des Nachnamens der Person geordnete Blätter zu suchen, und verwenden Sie dann die Bildlaufleisten am rechten und unteren Bildschirmrand, um zu den einzelnen Namen zu navigieren und vollständige Zitationsinformationen anzuzeigen. Klicken Sie hier, um den Index anzuzeigen.

Der größte Teil der US-Volkszählung von 1890 wurde 1921 durch einen Brand zerstört. Die Idaho State Historical Society schuf den Reconstructed 1890 Idaho Census mit dem Ziel, diese Lücke für Forscher zu schließen. Wir haben versucht, so viele Personen wie möglich zu identifizieren, die von 1885 bis 1894 in Idaho lebten, indem wir Aufzeichnungen der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung, lokale Zeitungen und landesweit verbreitete genealogische Publikationen verwenden.

Aufzeichnungen aus den Landkreisen Ada, Alturas, Bannock, Bear Lake, Boise, Cassia, Custer, Elmore, Idaho, Latah, Logan, Nez Perce, Oneida, Owyhee, Shoshone und Washington wurden anhand von Geburten, Eheschließungen, Todesfällen, Testamenten, Land und Steuerunterlagen, Gerichtsakten, Bergbau- und Wasserrechte, Einbürgerungen und Staatsbürgerschaft. Enthält auch Informationen aus den Verzeichnissen der Stadt Boise, den Zahlungsanweisungen von Boise County und unseren Century Farms-Aufzeichnungen. Personen mit Wohnsitz in Idaho zwischen 1885 und 1894 werden nach Nach- und Vornamen aufgelistet. Ein mehrfach aufgeführter Name weist darauf hin, dass mehr als ein Datensatztyp vorhanden ist. Wenn die Vornamen von Männern, Frauen oder Kindern nicht angegeben werden, werden die unbekannten Namen durch Fragezeichen in Klammern „[?]“ angezeigt. Klicken Sie hier, um den Index anzuzeigen.

***Bearbeiten, kurz*** Viele Forscher kennen die Bevölkerungslisten der Bundeszählungen. Weit weniger bekannt sind die Listen der „Nichtbevölkerung“, die zwischen 1850 und 1910 erstellten Listen für Landwirtschaft, Industrie, Sterblichkeit und andere. Diese speziellen Listen sind reich an historischen und genealogischen Informationen, aber da das Census Bureau die Originale an die Staaten vor der Einrichtung des Nationalarchivs sind Kopien schwerer zu bekommen und die vorhandenen sind oft nicht indiziert.

Das Staatsarchiv von Idaho besitzt sowohl die einzigen Originalausdrucke als auch eine von nur wenigen Mikrofilmkopien der Landwirtschafts-, Industrie-, Sterblichkeits-, Gefängnis-, Sozialstatistik- und Ergänzungslisten für Idaho von 1870 und 1880. Die Informationen in diesen Plänen gehen weit über die der bekannteren Bevölkerungspläne hinaus. Landwirtschaftliche Zeitpläne enthalten zum Beispiel die folgenden Daten für jeden aufgezählten Betrieb: Grundbesitzer Anzahl der angeheuerten Arbeiter Anbaufläche Eigentum (bebaut, unbebaut, verpachtet) Vieh Eigentum an Feldfrüchten, Erzeugnissen und Holz angebaute Obstgärten, Baumschulen und Weinberge Eigene Bauwerke und Zäune, die errichtet oder unterhalten werden und mehr.

In ähnlicher Weise enthalten Industriepläne den Namen des Eigentümers, den Namen des Unternehmens, das investierte Kapital (real und persönlich), die Anzahl der Mitarbeiter (sowohl die höchste als auch die durchschnittliche Zahl), die Stunden und Löhne der Mitarbeiter, den Wert der verwendeten Materialien, den Wert der hergestellten Produkte und die Typen und eingesetzte Strommengen (Wasser, Dampf, Pferd). Für die allgemeine Fertigung, Holz- und Sägewerke, Ziegeleien, Ziegeleien, Mehl- und Schrotmühlen, Käse-, Butter- und Kondensmilchfabriken, Schlacht- und Fleischereibetriebe, Salinen und andere Industriezweige waren gesonderte Industriepläne erforderlich.

Für Personen, die zwischen dem 1. Juni 1869 und dem 31. Mai 1870 gestorben sind, enthält die Sterbetafel 1870 Name, Geburtsort und Beruf des Verstorbenen, Geburtsorte der Eltern des Verstorbenen, Monat, Jahr und Todesursache, Aufenthaltsdauer (in Monaten oder Jahren) am Sterbeort und Name des behandelnden Arztes. Das historische und genealogische Potenzial solcher Informationen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Andere Listen zählen Gefangene und Personen auf, die als „defekt, abhängig oder straffällig“ gelten.

Nach dem Krieg wanderten Tausende von Bürgerkriegsveteranen der Konföderierten und Unionsarmeen und ihrer Familien nach Westen aus. Veteranenorganisationen wie die Grand Army of the Republic (GAR) haben in ganz Idaho Posten mit Hunderten von Mitgliedern eingerichtet.

Über zweitausend Veteranen des Bürgerkriegs, die in Idaho lebten oder starben, wurden aus einer Vielzahl von Aufzeichnungen identifiziert. Die Aufzeichnungen sind alphabetisch nach Nachnamen und nach Möglichkeit nach Geburts- und Sterbedaten, den Bundesstaaten, aus denen sie dienten, und den Bezirken Idahos, in denen sie wohnten, indiziert. Für viele Veteranen wurde mehr als ein Rekord aufgedeckt. Wir laden Sie ein, uns mit zusätzlichen Informationen über einen entdeckten oder unentdeckten Veteranen des Bürgerkriegs in Idaho zu kontaktieren. Klicken Sie hier, um den Index zu durchsuchen.

Nachdem ein Brand im National Personnel Records Center im Jahr 1973 ungefähr 16-18 Millionen offizielle Militärpersonalakten zerstört hatte, freut sich das Idaho State Archives, der Öffentlichkeit einen Index der Idaho Adjutant General Records aus dem Ersten Weltkrieg zur Verfügung zu stellen, die sich in unserer Sammlung befinden.

Die folgenden Arten von Aufzeichnungen, die in diesem Index enthalten sind, sind Entlassungskarten, Anträge auf Siegesmedaille, Krankenschwestern und diejenigen, die ihr Leben verloren haben, sowie einige andere. Die folgenden Informationen (sofern verfügbar) wurden in diesen Index aufgenommen: Name, Alter oder Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnort, Dienstdaten, Rasse (wenn nicht weiß), Auszeichnungen, Todesdatum, Todesursache, Person Benachrichtigung über den Tod, sowie andere Informationen. Nicht alle in diesen Aufzeichnungen enthaltenen Informationen sind in diesem Index enthalten. Klicken Sie hier, um den Index zu durchsuchen.

Das Idaho State Archives verwaltet die Unterlagen des Generaladjutanten von Idaho der Idaho National Guard. Unter dem Büro des Generaladjutanten gibt es zahlreiche Arten von Aufzeichnungen, und diese Aufzeichnungen sind für historische, genealogische und andere Forschungszwecke nützlich. Ein Teil der Sammlung des Generaladjutanten (AR11) enthält die Aufzeichnungen über die Einberufung der Idaho-Wächter aus dem Zweiten Weltkrieg und die Dienstaufzeichnungen. Zu den Informationen, die in diesen Aufzeichnungen gefunden werden können, gehören: Name Rang Alter Organisation (auf Unternehmensebene) physische Beschreibung, biografische Informationen Datum der Einschreibung Dienstzeit, Datum der Dienstzeit der Kampagne und Entlassungsdaten. Die Personallisten und Dienstakten umfassen Männer, die zwischen 1940 und 1946 gedient haben. Klicken Sie hier, um den Index zu durchsuchen.

Dieser chronologische und indizierte Katalog bietet eine umfassende Liste der Territorial- und Staatsgefängnisgefangenen von Idaho, einschließlich Männer, Frauen und Kinder zwischen den Jahren 1864 und 1947. Der Katalog bietet Zugang zu Häftlingsakten im Gewahrsam der Idaho State Historical Society nach Namen und Decknamen , Registernummer, Kriminalität, Bezirk oder Gerichtsbarkeit, Alter, Geburtsjahr und Jahr der Inhaftierung. Der Katalog bietet auch Querverweise zur Feststellung der Identität von Häftlingen, deren Einzelfallakten nicht überliefert sind.

Häftlingsakten bieten eine Fülle von Ressourcen, darunter:

Decknamen der Häftlinge.
Kriminalitäts- und Inhaftierungsdaten.
Dokumente der Stadt-, Kreis- und Landesregierung.
Informationen zur Verurteilung.
Berufsbezogene Daten für Insassen und für lokale Petenten in Bezug auf Begnadigungen und Bewährungen.
Dokumente zum Militärdienst.
Fotografien, einschließlich Fahndungsfotos, Familienschnappschüsse, Zivilporträts.
Familienkorrespondenz.
Geschäftskorrespondenz (z. B. Arbeitgeber, Gewerkschaften, Veteranenverbände).

Einbürgerungsunterlagen sind eine reichhaltige Quelle für Informationen zur Einwanderung und zur Familiengeschichte. Sie können Namen von Familienmitgliedern angeben, angeben, woher eine Familie stammt, und wichtige Daten und Orte angeben. In Idaho begann der Prozess der Einbürgerung ab 1863 im Allgemeinen, wenn der Antragsteller eine Absichtserklärung beim zuständigen Amtsgericht (Bundes-, Landes- oder Kommunalgericht) einreichte, gefolgt von einem Einbürgerungsantrag, und endete, wenn eine Bescheinigung oder ein Verzeichnis der Einbürgerung erteilt wurde. Jeder Schritt erforderte eine Aufenthaltsdauer, die jedoch nicht immer am selben Ort stattfinden musste. Das Grundeinbürgerungsgesetz von 1906 erzwang eine Vereinheitlichung des Verfahrens und sah, zum Glück für die Forscher, auch mehr biografische Informationen über die Bewerber vor. Ausgewählte Aufzeichnungen aus den Landkreisen Ada, Alturas, Bingham, Boise, Canyon, Clearwater, Elmore, Idaho, Nez Perce, Oneida, Teton und Twin Falls sowie dem Obersten Gerichtshof von Idaho wurden indiziert, wo das Idaho State Archives die Originalaufzeichnungen hält. Klicken Sie hier, um den Index zu durchsuchen

Im Jahr 1913 genehmigte der Bundesstaat Idaho ein Programm, das Müttern und Waisen unter bestimmten Umständen eine kleine monatliche Zahlung gewährte. Die Rentenaufzeichnungen der Mütter enthalten Material, das aus den Landkreisen Ada, Bannock, Bear Lake, Bingham, Blaine, Caribou, Clearwater, Minidoka, Oneida, Power, Teton und Twin Falls übertragen wurde. Die meisten dieser Aufzeichnungen stammen aus den 1920er Jahren. Klicken Sie hier, um den Index zu durchsuchen

Das Old Age Pension Act des Staates Idaho wurde erstmals 1929 vom Repräsentantenhaus eingeführt. Es wurde in der Legislaturperiode vom 12. Februar 1931 offiziell. Der Gesetzentwurf sah eine monatliche Zahlung von bis zu 25 US-Dollar an qualifizierte Einwohner von Idaho vor. Die Empfänger mussten über 65 Jahre alt sein, in den drei Jahren unmittelbar vor dem Antragsdatum im Landkreis ansässig sein und fünfzehn Jahre lang im Bundesstaat ansässig sein, von denen fünf unmittelbar vor dem Antragstermin liegen mussten. Old Age Pension Records enthält Informationen zu über 1.400 Programmanträgen aus den Landkreisen Ada, Kootenai, Twin Falls, Jerome, Clearwater, Bannock, Boundary und Teton von 1931 bis 1936. Klicken Sie hier, um den Index zu durchsuchen.


Auszahlung von Boni

Rekruten, die sich für Barboni von insgesamt mehr als 10.000 US-Dollar bewerben, erhalten ihre anfängliche Zahlung von 10.000 US-Dollar nach erfolgreichem Abschluss der Erstausbildung – Grundausbildung und Berufsausbildung. Der verbleibende Bonusbetrag wird in jährlichen Schritten von bis zu 10.000 USD pro Jahr ausgezahlt, bis der Bonus vollständig ausgezahlt ist.

Aufnahmeprämien in Höhe von insgesamt weniger als 10.000 US-Dollar werden nach erfolgreichem Abschluss der Erstausbildung in einer Pauschale ausgezahlt.

Die Höhe der Prämien für die Anwerbung von Vordiensten basiert auf den folgenden Standards:
1 - MOS (Job),
2 - Dienstzeit
3 - Wiederaufnahmezone "Multiplikator"
4 - Rang der Person
5 - Jahre Einzelperson meldet sich wieder an

Wenn sich ein früherer Soldat mit bestimmten Fähigkeiten, die das Militär benötigt, für eine Wiedereinberufung qualifiziert, könnte er/sie sich für einen Bonus qualifizieren, wenn er einen neuen Einberufungsvertrag abschließt.

Ein Beispiel für diesen Vorgang wird im Folgenden erläutert:

Die Höhe des Bonus hängt von dem dem MOS zugewiesenen „Multiplikator“, dem Rang der Person, der Dienstzeit des Mitglieds und der Anzahl der Jahre ab, für die sich die Person wieder einschreibt. In einigen Fällen hängt der Bonusmultiplikator auch davon ab, wo die Person stationiert ist.

Die Bonus-„Zone“ ist einfach die Zeit, die die Person beim Militär war:

Zone A: Soldaten, die zwischen 17 Monaten und 6 Jahren Dienstzeit wieder einberufen.

Zone B: Soldaten, die – zum Zeitpunkt der Wiedereinberufung – zwischen 6 und 10 Dienstjahren vorweisen können.

Zone C: Soldaten, die sich mit 10 bis 14 Dienstjahren wieder einreihen.

Die Formel zur Berechnung des Bonusbetrags lautet:

(BONUS-MULTIPLIKATOR) X (MONATLICHES GRUNDLAGEN) X (ANZAHL DER JAHRE WIEDEREINSTELLUNG)

Boni werden zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme in Pauschalbeträgen ausgezahlt.

Das Mitglied muss länger als 90 Tage, aber weniger als 4 Jahre getrennt gewesen sein.

Soldaten müssen für drei Jahre (mindestens) wieder eingezogen werden

Soldaten mit unterbrochenem Service-Bonusprogramm zur selektiven Wiedereingliederung werden in den Besoldungsgruppen E-4 bis E-6 je nach Qualifikation und Stellenangeboten – mit anderen Worten, „den Bedürfnissen der Armee“ – wieder in den aktiven Dienst eintreten.


Wie wurden Soldaten im Zweiten Weltkrieg eingezogen?

Hatten die Soldaten während des 2. Weltkriegs ihren Namen aus etwas herausgezogen, da niemand freiwillig in den Krieg ziehen wollte, oder haben sie etwas anderes gemacht?

Und was machten australische Soldaten, als sie in den 2. Weltkrieg gingen?

Als die deutsche Macht in Europa wuchs, verabschiedeten die Vereinigten Staaten am 16. September 1940 ihren ersten Entwurf für Friedenszeiten, den Selective Service and Training Act, der am 29. Oktober in Kraft trat. die Nummer des Bezirks wurde in eine Kapsel gelegt, die Kapseln in einem Goldfischglas gesammelt und gerührt und die Kapseln ausgewählt. Die registrierten Personen in jedem Distrikt wurden dann von ihrem örtlichen Wehrausschuss auf ihre Eignung überprüft (die beste ist „IA“), wobei körperliche Behinderungen (IV-F), Bildung, Arbeit in wichtigen Kriegsindustrien (II-A) berücksichtigt wurden, Männer, die die Hauptunterstützung für Kinder waren, die nicht ihre eigenen waren, und bestimmte andere Angehörige (III-A) oder Kriegsdienstverweigerer (die normalerweise in Nichtkämpferrollen umgeleitet wurden, wie z. B. Sanitäter). Die meisten Auserwählten traten pflichtbewusst in den Dienst ein, aber viele schworen, dass sie ihr erstes Jahr nicht überschreiten würden und schrieben OHIO („Over the Hill In October“) an die Wände der Kaserne. Das änderte sich nach dem 7. Dezember 1941, als sich Tausende freiwillig meldeten. Mein Vater, ein glühender Antifaschist aus der Vorkriegszeit, hatte 1942 einen kriegswichtigen Job (II-A) und hatte einen Augen- und Ohrenfehler (IV-F), aber er log sich herum Beide traten in die Marine ein und dienten bis Juli 1945 mit Auszeichnung.

Im Jahr 1939 forderte Australien jeden unverheirateten Mann im Alter von 21 Jahren zu einer dreimonatigen Ausbildung zur Territorialverteidigung auf, und 1942 waren alle Männer im Alter von 18-35 Jahren und unverheiratete Männer zwischen 35 und 45 Jahren berechtigt, in die Bürgerwehr eingezogen zu werden. Australien verfügte über reichlich Truppen in der Australian Imperial Force, die sich bereits am 7. Dezember 1941, als der Krieg plötzlich näher rückte, in Nordafrika und im Nahen Osten einen Namen gemacht hatte. Die AIF-Männer taten die CMF zunächst als „Schokoladensoldaten“ oder „Chockos“ ab, die wahrscheinlich unter Beschuss schmelzen würden, aber sie sangen eine andere Melodie, als dieselben Heimverteidigungsrekruten auf dem Kokoda Trail in Neuguinea gegen die Japaner kämpften und sie zermürbten kurz vor ihrem Ziel Port Moresby zum Stillstand. Als der Krieg weiterging, fehlte Australien jedoch das Geld und die Ressourcen, um seine Streitkräfte zu erhalten, und musste sie sogar reduzieren.

Jon Guttmann
Forschungsdirektor
Weltgeschichte Gruppe
Weitere Fragen unter Ask Mr. History

Verpassen Sie nicht die nächste Frage von Ask Mr. History! Um eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn ein neuer Artikel auf HistoryNet veröffentlicht wird, scrollen Sie einfach in der Spalte rechts nach unten und melden Sie sich für unseren RSS-Feed an.


Gewicht

Die Dienste haben sowohl Größen- als auch Gewichtsstandards. Wenn Sie die Größen-/Gewichtstabellen nicht bestehen, aber die Körperfettstandards erfüllen, haben Sie immer noch Anspruch auf Service. Die Größen- und Gewichtsstandards berücksichtigen keine Personen mit überdurchschnittlicher Muskelmasse an ihrem Körper. Das macht es für Menschen schwierig, auch mit wenig Fett die Größen- / Gewichtsstandards einzuhalten. Menschen können also tatsächlich das maximal zulässige Gewicht für das Militär für ihre Größe verfehlen, solange sie mehr magere Muskeln als Körperfett haben.
Der zusätzliche Test ist ein Umfangstest, bei dem das Körperfett durch eine Reihe von Maßbandmessungen um den Hals- und Bauchnabelbereich herum gemessen wird. Um den Prozess zu beschleunigen, besteht jemand, der einfach die Größen- und Gewichtsstandards besteht, den Test und erfordert kein zusätzliches Kleben, um zu überprüfen, ob er innerhalb der Körperfettstandards liegt. Die Messung des Körperfetts erfordert zusätzliche Zeit und Mühe, daher verwenden die Dienste Gewichtstabellen, um ein erstes Screening durchzuführen. Es gibt keine Ausnahmeregelungen für die Überschreitung der erforderlichen Körperfettgrenzen.

Wenn der Antragsteller das in den obigen Diagrammen angegebene Gewicht überschreitet, wird sein Körperfett gemessen. Unter Verwendung einer Umfangs-/Diagrammmethode, die in der Regel etwa 3-5% innerhalb des Genauigkeitsbereichs liegt, kann das Körperfett für diejenigen Mitglieder geschätzt werden, die die Größen- und Gewichtsstandards nicht erfüllen. Körperfettstandards für jede der Dienstleistungen sind


1941: Wichtige Daten

1941
Irgendwann im Jahr 1941 fassen Adolf Hitler, Heinrich Himmler, Reinhard Heydrich und andere Spitzenkräfte die Entscheidung, die Juden Europas physisch zu vernichten.

10. Januar
In den Niederlanden verlangen die deutschen Besatzungsbehörden, dass sich alle Juden beim Einwohnermeldeamt anmelden.

Januar
RSHA-Chef Reinhard Heydrich legt die Grundzüge eines Plans zur Umsetzung einer "Gesamtlösung" der sogenannten Judenfrage im deutsch kontrollierten Europa vor.

21.–23. Januar
Frustriert über die vermeintliche Zurückhaltung des rumänischen Generals Ion Antonescu, harte Maßnahmen gegen Juden und politische Gegner zu ergreifen, und heimlich von deutschen SD-Geheimdienstagenten ermutigt, erheben sich die Führer der Eisernen Garde gegen Antonescu. Unterstützt von Hitler, der deutschen Wehrmacht und dem Auswärtigen Amt schlagen Antonescu und die rumänische Armee die Rebellion nieder, aber nicht bevor Elemente der Eisernen Garde in den jüdischen Vierteln von Bukarest ein blutiges und tödliches Pogrom anzetteln und über 100 Juden.

1. März
Heinrich Himmler befiehlt den Bau eines großen Lagers für 100.000 Kriegsgefangene außerhalb des Dorfes Birkenau (Brzezinka), etwa 1,5 km vom Konzentrationslager Auschwitz entfernt.

1. März
Ungarn (20. November), Rumänien (23. November) und die Slowakei (24. November) unterzeichneten den Dreierpakt und wurden 1940 Partner der Achsenmächte. Bulgarien folgt am 1. März 1941 dem sogenannten Unabhängigen Staat Kroatien am 15. Juni. 1941.

3.–20. März
Die deutschen Behörden kündigen ein Ghetto in Krakau, Polen, an, richten es ein und versiegeln es.

März April
Gestapo Beamte verhandeln Vereinbarungen mit Vertretern des Bundesheeres und des Oberkommandos der Wehrmacht, die die Befugnisse und Aktivitäten der mobilen Einheiten der deutschen Sicherheitspolizei und des SD, bekannt als Einsatzgruppen, hinter der Front nach der geplanten Invasion der Sowjetunion.

März
Im besetzten Frankreich eröffnen die deutschen Behörden das Internierungslager Beaune-la-Rolande, um sowohl französische Juden als auch ausländische Juden, die im besetzten Frankreich leben, einzusperren. Die deutschen Behörden internierten Juden oft in Beaune-la-Rolande und anderen Internierungslagern, bevor sie nach Drancy überstellt wurden, von wo aus sie später von der SS in das Konzentrationslager Auschwitz und die Tötungsanstalt Sobibor deportiert wurden.

6. April
Deutsche und andere Achsenmächte dringen in Jugoslawien und Griechenland ein. Am 10. April ergreift die Untergrundbewegung der kroatischen Separatisten und Terroristen Ustasa (Aufständische) die Macht in Kroatien und proklamiert mit deutschem und italienischem Segen einen von Jugoslawien unabhängigen Staat.

7. April
Die deutschen Besatzungsbehörden richten in Radom zwei Ghettos ein, in denen sie die jüdische Bevölkerung der Stadt konzentrieren.

April
Der deutsche Chemiekonzern I.G. Farben beginnt mit dem Bau der Buna-Fabrik mit KZ-Zwangsarbeitern aus Auschwitz. In der Nähe der polnischen Stadt Monowitz, nur wenige Kilometer vom Konzentrationslager Auschwitz entfernt, bietet I.G. Farben-Manager und SS-Beamte bezeichnen das Gelände als Arbeitskommando Buna.

1. Mai
Nachdem Groß-Rosen zuvor als Nebenlager des Konzentrationslagers Sachsenhausen eingerichtet wurde, weist die SS-Inspektion der Konzentrationslager Groß-Rosen nun in ein autonomes Konzentrationslager um.

Kann
Im besetzten Frankreich eröffnen die deutschen Behörden das Internierungslager Pithiviers, um sowohl französische als auch in Frankreich lebende ausländische Juden einzusperren. Die deutschen Behörden internierten Juden oft in Pithiviers und anderen Internierungslagern, bevor sie nach Drancy überstellt wurden, von wo aus sie später von der SS in das Konzentrationslager Auschwitz und die Tötungsanstalt Sobibor deportiert wurden.

21. Mai
Die SS-Inspektion der Konzentrationslager eröffnet das Konzentrationslager Natzweiler-Struthof in Frankreich bei Straßburg.

15. Juni
Ungarn (20. November), Rumänien (23. November) und die Slowakei (24. November) unterzeichneten den Dreierpakt und wurden 1940 Partner der Achsenmächte. 1941.

22. Juni
Nazi-Deutschland überfällt die Sowjetunion in der "Operation Barbarossa". In Übereinstimmung mit früheren Vereinbarungen zwischen SS- und Polizei- und Wehrmachtsvertretern wurden deutsche mobile Einheiten der Sicherheitspolizei und SD-Beamte, genannt Einsatzgruppen, folgen Sie den Fronttruppen in die Sowjetunion. RSHA-Chef Heydrich hatte die Einsatzgruppen-Kommandeure damit beauftragt, Juden, sowjetische Beamte und andere Personen zu identifizieren, zu konzentrieren und zu töten, die der deutschen Herrschaft im Osten möglicherweise feindlich gesinnt waren. Einsatzgruppen beginnen in der letzten Juniwoche 1941 mit Massenerschießungen.

26.–30. Juni
Rumänische Militär- und Polizeibeamte führen in der rumänischen Stadt Iasi ein Pogrom durch, bei dem mindestens 4.000 Juden getötet werden.

Juli
Im Juli 1941, Einsatzkommando 9 ermordet etwa 5.000 Juden in Wilna (Wilno Vilnius), Litauen.

17. Juli
Als Ergebnis eines Treffens der führenden Nazi-Führer am Vortag betraut Hitler Heinrich Himmler mit der Verantwortung für die gesamte Sicherheit hinter den Frontlinien in den besetzten sowjetischen Gebieten. Himmler ernennt in den nächsten Tagen und Wochen drei Höhere SS- und Polizeiführer Russland-Nord, Russland-Mitte und Russland-Süd, um die von Einsatzgruppe Personal.

19. Juli
Deutsche Behörden richten in Minsk im deutsch besetzten Weißrussland ein Ghetto ein. Bis zum 25. Juli konzentrieren sie Juden aus der Stadt und ihrer Umgebung im Ghetto.

31. Juli
Reichsmarschall Hermann Göring beauftragt Reinhard Heydrich, Chef des RSHA, Maßnahmen zur Umsetzung der „Endlösung der Judenfrage“ zu treffen – ein Euphemismus für den Massenmord an der jüdischen Bevölkerung Europas.

August
Die kroatischen Behörden errichten die ersten beiden Lager im KZ-Komplex Jasenovac. Während der Existenz des Lagers töten die kroatischen Behörden in Jasenovac Zehntausende von Häftlingen, darunter Serben, Juden, Roma (Zigeuner) sowie ethnische Kroaten und Muslime, die politische und religiöse Gegner des Regimes waren.

der 1. August
In Bialystok, dem Verwaltungssitz einer Region, die im Sommer 1941 als autonomer Bezirk in das Großdeutsche Reich eingegliedert wurde, errichten deutsche Behörden ein Ghetto. Im Ghetto von Bialystok werden etwa 50.000 Juden konzentriert.

15. August
Deutsche Behörden riegeln das Ghetto Kovno (Kaunas Jiddisch: Kovne) mit etwa 30.000 jüdischen Einwohnern ab.

20. August
In Drancy, Frankreich, eröffnen deutsche Behörden ein Internierungs- und Durchgangslager für Juden. Die SS deportiert schließlich in Frankreich gefangene Juden von Drancy nach Auschwitz-Birkenau und in die Tötungsanstalt Sobibor.

24. August
Als Reaktion auf den öffentlichen Protest des katholischen Erzbischofs von Münster Clemens von Galen ordnet Adolf Hitler die Einstellung der zentral koordinierten „Euthanasie“-Morde an. Bis heute ermordeten deutsche Angehörige der Gesundheitsberufe rund 70.000 Menschen in „Euthanasie“-Einrichtungen. Die Tötungsaktionen gehen jedoch weiter, an denen sowohl Erwachsene als auch Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen beteiligt sind. Zu den angewandten Methoden gehören Hunger, tödliche Injektionen und absichtliches Unterlassen der Behandlung schwerer Krankheiten.

27.–29. August
SS- und Polizeieinheiten, unterstützt durch lokal rekrutierte Hilfskräfte und deutsches Militärpersonal, töten in einer vom Höheren SS- und Polizeiführer Ukraine Friedrich Jeckeln koordinierten Operation in Kamenez-Podolsk (Kamenez-Podol'skiy), Ukraine, 23.600 Juden.

28. August
In Frankreich eröffnen deutsche Behörden in Compiègne ein Polizeigefängnis. Ursprünglich ein Kriegsgefangenenlager (genannt Royallieu oder Fron Stalag 122) dient dieses Lager als Durchgangslager für französische und jüdische Intellektuelle sowie politische Gefangene. Diese Häftlinge werden schließlich nach Buchenwald und Dachau oder über Drancy nach Auschwitz deportiert.

1. September
Der Reichsinnenminister ordnet an, dass Juden über sechs Jahren im Großdeutschen Reich in der Öffentlichkeit jederzeit einen gelben Davidstern an ihrer Oberbekleidung tragen müssen.

2. September
Deutsche Behörden und ihre litauischen Hilfskräfte ermorden etwa 3.700 jüdische Einwohner von Wilna (Wilno Vilnius) im nahegelegenen Wald Ponary (Paneriai).

3. September
Im KZ Auschwitz führen SS-Funktionäre ihre ersten Vergasungsversuche mit Zyklon B durch. Die Opfer sind sowjetische Kriegsgefangene.

6. September
Die deutschen Behörden riegeln zwei Ghettos in Wilna (Wilno Vilnius) im deutsch besetzten Litauen ab. Die deutsche SS und Polizei sowie ihre litauischen Helfer töteten Mitte September etwa 4.500 Juden im nahegelegenen Ponary Forest.

29.–30. September
Unter Führung und Koordination des Höheren SS- und Polizeiführers in der Ukraine, Friedrich Jeckeln, erschießen deutsche SS- und Polizeieinheiten, unterstützt von ukrainischen Hilfstruppen und deutschem Militärpersonal, an der Babi Yar-Schlucht ca am Stadtrand von Kiew, Ukraine. In den folgenden Monaten erschießen deutsche Einheiten in Babi Jar Tausende von Juden, Roma (Zigeunern) und sowjetischen Kriegsgefangenen.

15. Oktober
Nach Hitlers Genehmigung im September begannen die deutschen Behörden mit der Deportation deutscher, österreichischer und tschechischer Juden aus dem Großdeutschen Reich in Ghettos, Schießstätten, Konzentrationslager und Tötungszentren, vor allem im deutsch besetzten Polen, den deutsch besetzten baltischen Staaten und Deutsch besetztes Weißrussland, aber schließlich auch nach Theresienstadt im Protektorat Böhmen und Mähren. Vom 15. Oktober 1941 bis 29. Oktober 1942 deportieren deutsche Behörden etwa 183.000 deutsche, österreichische und tschechische Juden in Ghettos, Transitghettos, Tötungsanstalten und Tötungsstätten im Baltikum, in Weißrussland, in die Generalgouvernement, und das Ghetto Lodz.

15. Oktober
Heinrich Himmler beauftragt den SS- und Polizeiführer im Bezirk Lublin, SS-General Odilo Globocnik, einen Plan zur systematischen Ermordung der verbliebenen Juden im sogenannten Generalgouvernement umzusetzen. Dieser Plan wird später als „Operation Reinhard“ bekannt. Das Team der Operation Reinhard ist letztendlich für die Ermordung von etwa 1,7 Millionen Juden verantwortlich, die meisten davon polnische Juden. Diese Morde ereignen sich in drei Tötungsanstalten (Belzec, Sobibor, Treblinka) und den dazugehörigen Schießereien.

Ende Oktober
Die ersten Häftlinge treffen im Kriegsgefangenenlager der Waffen-SS am Rande der Stadt Lublin in der Stadt ein Generalgouvernement.

23. Oktober
Die deutsche Regierung verbietet Juden die Auswanderung aus dem Großdeutschen Reich.

25. Oktober
Deutsche Behörden versiegeln das Ghetto in Riga, Lettland, in dem etwa 30.000 Juden eingesperrt sind.

29. Oktober
Deutsche SS- und Polizeieinheiten sowie litauische Polizeihilfskräfte ermorden 9.200 Bewohner des jüdischen Ghettos in Kowno (Kaunas Kovne) im Fort IX am Rande der Stadt.

November
Auf Globocniks Befehl entsendet Wirth Teams von Ingenieuren, Bauarbeitern und Wachen nach Belzec, Sobibor und Malkinia, um die geplanten Tötungszentren der Operation Reinhard zu errichten.

8. November
Die deutschen Behörden im Distrikt Galicien der Generalgouvernement die Einrichtung eines Ghettos in Lemberg (Lwow L'viv) bis zum 15. Dezember anordnen.

24. November
Deutsche Behörden errichten das Lager-Ghetto Theresienstadt (in der Garnisonsstadt Theresienstadt im deutsch kontrollierten Protektorat Böhmen und Mähren).

30. November - 9. Dezember
Deutsche SS- und Polizeieinheiten und ihre lettischen Polizeihilfskräfte führen eine Massentötung von Juden aus dem Rigaer Ghetto durch. Sie ermorden mindestens 25.000 lettische Juden im nahegelegenen Rumbula-Wald.

7. Dezember
Japan greift die Vereinigten Staaten an und bombardiert Pearl Harbor.

8. Dezember
Die Vereinigten Staaten erklären Japan den Krieg und treten in den Zweiten Weltkrieg ein.

8. Dezember
Die Tötungsoperationen beginnen im Tötungszentrum Chelmno, das sich etwa 48 Kilometer nordwestlich von Lodz befindet. Die Tötungsanstalt ist von Dezember 1941 bis März 1943 und dann kurzzeitig im Juni und Anfang Juli 1944 in Betrieb.

11. Dezember
Deutschland und Italien erklären den USA den Krieg.


Eide der Anwerbung und des Engagements für die australischen Streitkräfte - Sudan bis Vietnam

Die Eide der Anwerbung und des Engagements waren von der Anwerbung für den Sudan bis zum Vietnamkrieg ähnlich. Dieser Eintrag listet den Wortlaut der folgenden Eide auf.

  • Sudan - New South Wales Infanterie, 18. Juli 1885
  • Südafrika - Commonwealth-Kontingent für den Dienst in Südafrika, 10. Mai 1900
  • Marineverteidigungsgesetz - 1910-1966
  • Erster Weltkrieg - 26. Juni 1916
  • Zweiter Weltkrieg - 2. Juli 1941 (AIF)
  • Zweiter Weltkrieg - 4. Februar 1941 (CMF)
  • Vietnamkrieg - 1. Mai 1967
  • Vietnamkrieg - 6. September 1966

Ein Gruppenporträt des ursprünglichen Kontingents von New South Wales für den Sudan-Feldzug, 1885.
AWM 100976

Sudan - New South Wales Infanterie, 18. Juli 1885

Verlobungseid

ICH . schwöre, dass ich unserer Souveränen Dame, der Königin, in der Infanterie von New South Wales für die Dauer von einem Jahr oder, falls erforderlich, zwei Jahre lang dienen werde, bis sie rechtmäßig entlassen, entlassen oder entfernt wird, und dass ich Widerstand leisten werde den Feinden Ihrer Majestät und dafür zu sorgen, dass der Frieden Ihrer Majestät sowohl zu Lande als auch zu Wasser gewahrt wird, und dass ich in allen Angelegenheiten, die meinen Dienst betreffen, treu meine gesetzliche Pflicht erfüllen werde.

Südafrika - Commonwealth-Kontingent für den Dienst in Südafrika, 10. Mai 1900

Eidesleistung auf Beglaubigung

ICH . schwören Sie, dass ich Seiner Majestät, Seinen Erben und Nachfolgern treu sein und wahre Gefolgschaft leisten werde, und dass ich pflichtgemäß Seine Majestät, seine Erben und Nachfolger in Person, Krone und Würde ehrlich und treu verteidigen werde alle Feinde und werden alle Befehle Seiner Majestät, seiner Erben und Nachfolger und der über mich eingesetzten Generäle und Offiziere befolgen und befolgen.

Anmerkung: Vor der Föderation (1901) bestand die Anwerbung darin, die australischen Kolonialkräfte zu trennen. Attestation proformas are contained in Conditions of service of South African and over-sea contingents employed in the South African War, 1899-1902 (HMSO, 1904).

Naval Defence Act 1910-1966 Oath or Affirmation

I . swear that I will well and truly serve His/Her Majesty (Queen Elizabeth the Second) Her Heirs and Successors according to law, as a seaman in the Permanent Naval Forces for the period of . years . days, or until my service is sooner lawfully terminated, that I will resist Her enemies and that in all matters appertaining to my service I will faithfully discharge my duty according to law. So help me, God.

Affirmation

I . do solemnly and sincerely promise and declare that I will well and truly serve His/Her Majesty (Queen Elizabeth the Second), Her Heirs and Successors according to law, as a seaman in the Permanent Naval Forces for the period of . years . days, or until my service is sooner lawfully terminated, that I will resist Her enemies and that in all matters appertaining to my service I will faithfully discharge my duty according to law.

First World War - 26 th June 1916

Oath to be taken by person being enlisted*

*a person enlisting who objects to taking an oath may make an affirmation in accordance with the Third Schedule of the Act, and the above form must be amended accordingly. All amendments must be initiated by the Attesting Officer.

I . swear that I will well and truly serve our Sovereign Lord the King in the Australian Imperial Force from . until the end of the War, and a further period of four months thereafter unless sooner lawfully discharged, dismissed, or removed therefrom and that I will resist His Majesty's enemies and cause His Majesty's peace to be kept and maintained and that I will in all matters appertaining to my service, faithfully discharge my duty according to law.

Second World War - 2 nd July 1941

Oath of enlistment (AIF)

I ….. swear that I will well and truly serve our Sovereign Lord, the King, in the Military Forces of the Commonwealth of Australia until the cessation of the present time of war and twelve months thereafter or until sooner lawfully discharged, dismissed, or removed, and that I will resist His Majesty's enemies and cause His Majesty's peace to be kept and maintained, and that I will in all matters appertaining to my service faithfully discharge my duty according to law.

Second World War - 4 th February 1941

Oath of enlistment (CMF)

For persons voluntarily enlisted or called upon under Part III or Part IV of the Defence Act to serve in the Citizen Forces in time of war. Not compulsory for serving members of the Forces or those allotted to the Citizen Forces under Part XII of the Act, but unless in any case an objection is raised, the oath should be administered to them as part of the ceremony of attestation.

I . swear that I will well and truly serve our Sovereign Lord, the King, in the Military Forces of the Commonwealth of Australia until the cessation of the present time of war or until sooner lawfully discharged, dismissed, or removed, and that I will resist His Majesty's enemies and cause His Majesty's peace to be kept and maintained, and that I will in all matters appertaining to my service faithfully discharge my duty according to law.

Vietnam War - 1 st May 1967

Declaration and Oath

I . having been informed of the provisions of Section 74 of the Defence Act, 1903-1964, do solemnly and sincerely declare that the answers made by me to the above questions are true. Having also been informed of the provisions of Section 73A of the Defence Act, 1903-1964, and Sections 78 and 79 of the Commonwealth Crimes Act, 1914-1960, I further solemnly and sincerely declare that I will not divulge by word or deed, or cause to be divulged any official secret to any person not authorized to receive it, whether during or after my service in or with the Australian Military Forces without the previous sanction of the Chief of the General Staff.

I . do swear that I will well and truly serve Her Majesty Queen Elizabeth the Second, Her Heirs and Successors according to law, as a soldier in the (Australian Regular Army) for the period (six) years or until my service is sooner lawfully terminated, that I will resist Her enemies and that in all matters appertaining to my service I will faithfully discharge my duty according to law.

Vietnam War - 6 th September 1966

Re-engagement oath

I . at present serving in . and due to complete my present engagement on or about 31 st May 1967 hereby apply for re-engagement in the Permanent Military Forces for a period of . years or until reaching the prescribed age for retirement whichever is the earlier. This re-engagement to immediately follow the expiration of my current engagement. If my re-engagement is approved I declare that I will well and truly serve Her Majesty Queen Elizabeth the Second, Her Heirs and Successors according to law, as a soldier in the Permanent Military Forces for the period approved, or until my service is sooner lawfully terminated, that I will resist Her enemies and in all appertaining to my service I will faithfully discharge my duty according to law.


US Army Enlistment Weight Requirements

Below is the Army's weight minimum and maximum allowable for recruits to enlist. It is broken down by height and then further into age groups.

Height will be measured in stocking feet on a flat surface with the chin parallel to the floor. The body should be straight but not rigid, similar to the position of attention.

The measurement will be rounded to the nearest inch with the following guidelines: if the height fraction is less than a half-inch, round down. If the height fraction is a half-inch or greater, round up.

Weight will be measured and recorded to the nearest pound. Height and weight will be taken officially at the Military Entrance Processing Station (MEPS).

It is very important to be over your minimum or under your maximum. Not meeting either one probably will stop you from enlisting or, even worse, prevent you from going to basic training.


Activity 2. The Drift toward War

The passage of Lend-Lease in March 1941 by no means ended the debate over U.S. foreign policy, since over the course of the year the country became drawn more deeply into world events. In this activity, students will use an interactive timeline to study the major developments of 1941 and write an essay on whether American aid to Great Britain made actual involvement in the war more or less likely.

Direct students to the interactive timeline America on the Sidelines: the United States and World Affairs, 1931-1941. Students will use this timeline to go through the events of 1941, as well as the U.S. response to each of them. As they work their way through the timeline, they should note the locations mentioned in the various events on a blank map of Europe during World War II (a good one is available at this site). If students completed the second and third lessons in this unit, they should add these locations to the map they already started for those lessons.

Note that each event has at least one primary source document associated with it. These are included to provide students with a deeper understanding of the events, but they are not absolutely necessary to the lesson. Teachers should decide whether or not to require their students to read these, depending on the skill level of their students and the amount of time available for this subject.

Once students have completed the interactive timeline, which should take approximately 30 minutes, they should write for homework a five-paragraph essay, the instructions for which may be found on page 18 of the Text Document. The essay should answer the following question:

  • Isolationists claimed that U.S. aid for Great Britain would increase the likelihood of actual American involvement in World War II. Internationalists claimed that it would make U.S. intervention less likely. Based on the actual events of 1941, which do you think was closer to the truth, and why?"

Both the debate from Activity 1 and the essay from Activity 2 could be used as formal assessment tools. Students should also be able to write a five-paragraph essay in response to the following question:

In addition, students should be able to locate the following on a blank map of Europe during World War II:

Finally, students might be asked to write a paragraph for each of the following, identifying and explaining their significance: