Geschichte-Podcasts

30. August 1945

30. August 1945

30. August 1945

August

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Japan

Die alliierte Besetzung Japans beginnt, als US-Marines und die 11. Luftlandedivision im Land landen

Fernost

Die Royal Navy kehrt nach Hongkong zurück



Heute in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs – Aug. 30, 1940 & 1945

General Douglas MacArthur bei Ankunft am Atsugi Airfield in der Nähe von Tokio, 30. August 1945, mit Generalmajor Joseph Swing, Generalleutnant Richard Sutherland und General Robert Eichelberger (US National Archives: USA C-1732)


Vor 80 Jahren – Aug. 30. Januar 1940:
Vichy Frankreich unterzeichnet den Matsuoka-Henry-Pakt, der es Japan erlaubt, Truppen in Französisch-Indochina zu stationieren und Flugplätze, Häfen und Eisenbahnen zu nutzen (ratifiziert 22.09.40).

Hissen der US-Flagge auf dem Marinestützpunkt Yokosuka, Japan, 30. August 1945 (National Museum of the United States Navy: 80-G-490431)

Vor 75 Jahren – Aug. 30. Januar 1945: Der Marinestützpunkt Yokosuka außerhalb von Tokio wird offiziell an die USA übergeben.

General Douglas MacArthur kommt in Japan an und macht Yokosuka zum Hauptquartier des Obersten Alliierten Kommandos.

Über Tokio wird die US-Flagge gehisst, die am 7. Dezember 1941 (Pearl Harbour Day) über dem US-Kapitol wehte.

Britische Task Force marschiert in Hongkong ein, um für Recht und Ordnung zu sorgen.

Der französische Kommissar überzeugt den laotischen König Sisavang Vong, die Unabhängigkeitserklärung zurückzuziehen.

Ein Hudson Super Six Coupé rollt vom Band in Detroit, das erste Nachkriegsauto.


Wheels West Day in der Geschichte von Susanville – 30. August 1945

Kurz vor der Parade im Jahr 1945 veranstalteten die Scouts ihr Soap Box Derby, mit der Startlinie neben dem Sierra Theatre.

Eastman Foto mit freundlicher Genehmigung der Lassen Historical Society

Jährliche Show im Lassen

30. August 1945

Ungefähr 40 Posse-Mitglieder arbeiteten am Sonntag auf dem Messegelände, um sich auf die bevorstehende Rodeo-Rennen und Pferdeshow vorzubereiten.

Sie berichten, dass das Gelände für die zweitägige Show in ausgezeichnetem Zustand sein wird.

Das Rodeo wird am Samstagabend, dem 2. September, mit einem Tanz im Memorial-Gebäude eröffnet und dauert bis Montag, den 4. September.

Art Ducasse der Posse gibt an, dass mehrere Wagen an der Parade teilgenommen haben. Schwimmer können von jeder Art sein, entweder von Pferden gezogen oder anders.

Laut C. C. Doyle werden täglich Tickets für die große Show und das Rodeo verkauft.

Der Ausschuss hat seine Arbeit etwa abgeschlossen. Jud Jensen und Kenneth Doyle, Co-Vorsitzende der Pferdeshow, haben jede Veranstaltung gefüllt.

Charles Evans, Rennvorsitzender, hat mehr als zehn Außenpferde, die an den Rennen teilnehmen.

Das für die Vorkehrungen zuständige Komitee hat den Antrag gestellt, dass sich alle Einwohner von Susanville am Freitag in Westernkostümen kleiden.

Seifenkisten-Derby soll durchgeführt werden

Susanville Cub Scout Packs arbeiten an einer der beliebtesten Jugendbeschäftigungen Amerikas, der Herstellung und dem Rennen von selbstgebauten Autos für Seifenkisten-Derbys. Die lokale Bewegung wird kurz vor der Lassen County Livestock Show Parade zu einem Höhepunkt gebracht.

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Bildern, die wir aufbewahren und in unserer historischen Fotosammlung teilen möchten, und würden uns freuen, Ihr Bild zu sehen. Ihr Bild wird zur zukünftigen Verwendung in unser digitales Archiv aufgenommen und wir werden sicherstellen, dass Sie nach Möglichkeit eine Gutschrift erhalten. Senden Sie Ihren Beitrag zusammen mit Ihrem Namen und einer kurzen Beschreibung dessen, was Sie gesendet haben, per E-Mail an [email protected] Eine digitale Kopie jeder Einreichung wird auch an die Lassen Historical Society zur Aufbewahrung in ihren Akten gespendet.

Sie wissen nicht, wie Sie Ihre Fotos scannen sollen?

Unsere Freunde im UPS Store haben angeboten, Ihre Vintage-Fotoeinsendungen kostenlos und professionell zu scannen. Schauen Sie einfach bei 2850 Main Street in Susanville vorbei und sie werden Ihnen gerne weiterhelfen.


Heute in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs – Aug. 30, 1940 & 1945

General Douglas MacArthur bei Ankunft am Atsugi Airfield in der Nähe von Tokio, 30. August 1945, mit Generalmajor Joseph Swing, Generalleutnant Richard Sutherland und General Robert Eichelberger (US National Archives: USA C-1732)


Vor 80 Jahren – Aug. 30. Januar 1940:
Vichy Frankreich unterzeichnet den Matsuoka-Henry-Pakt, der es Japan erlaubt, Truppen in Französisch-Indochina zu stationieren und Flugplätze, Häfen und Eisenbahnen zu nutzen (ratifiziert 22.09.40).

Hissen der US-Flagge auf dem Marinestützpunkt Yokosuka, Japan, 30. August 1945 (National Museum of the United States Navy: 80-G-490431)

Vor 75 Jahren – Aug. 30. Januar 1945: Der Marinestützpunkt Yokosuka außerhalb von Tokio wird offiziell an die USA übergeben.

General Douglas MacArthur kommt in Japan an und macht Yokosuka zum Hauptquartier des Obersten Alliierten Kommandos.

Über Tokio wird die US-Flagge gehisst, die am 7. Dezember 1941 (Pearl Harbour Day) über dem US-Kapitol wehte.

Britische Task Force marschiert in Hongkong ein, um für Recht und Ordnung zu sorgen.

Der französische Kommissar überzeugt den laotischen König Sisavang Vong, die Unabhängigkeitserklärung zurückzuziehen.

Ein Hudson Super Six Coupé rollt vom Band in Detroit, das erste Nachkriegsauto.


30. August 1945 - Geschichte

Nachdem mein Großvater, 1LT Andrew Carrico von Company D, im Oktober 2016 verstorben war, gab mir meine geliebte Großmutter Jane einige seiner Bücher über Militärgeschichte und Führung. Sie sind ein besonderer Teil meiner Sammlung, aber das Lustige ist. Opa mochte einige von ihnen wirklich nicht. Er war sich schmerzlich bewusst, wie wenige der Zehner von Tausenden von Büchern, die über den Zweiten Weltkrieg veröffentlicht wurden, erwähnen sogar die 11. Luftlandedivision, geschweige denn sein stolzes 511. Fallschirmjägerregiment (Sie können sie wahrscheinlich an zwei Händen abzählen).

Als Oma Opas Bücher mit mir teilte, zeigte sie mit einem Lächeln auf eines und sagte: "Andy hasste dieses Buch. Es erwähnt nicht einmal das 11.." Und als Historiker für die 511. PIR und die 11. Airborne insgesamt muss ich Andy zustimmen. Während ich recherchierte, schrieb und veröffentlichte WHEN ANGELS FALL: FROM TOCCOA TOKYO, DIE 511. FALLSCHIRM-INFANTRY IM ZWEITEN WELTKRIEG, war ich enttäuscht von der mangelnden Medienberichterstattung über die Geschichte der Engel (ich gebe da eine gewisse Voreingenommenheit zu).

Einer der wichtigsten Aspekte der Geschichte der Angels, der nirgendwo erwähnt wird, ist ihre unglaubliche Landung in Atsugi, Japan zwischen dem 28. und 30. August 1945. Abgesehen davon, dass die Realität des Kriegsendes weiter gefestigt wurde, machte dies das 511. Fallschirm-Infanterie-Regiment das erste voll ausgebildete ausländische Regiment, das in der langen Geschichte des Landes auf Japan landete, ganz zu schweigen von der ersten alliierten Einheit, die nach Kriegsende in Japan einmarschierte.

„Wir gehen nach Japan“

Als Japan am 14. August 1945 seine Kapitulationsabsicht ankündigte, saß die 11. gelangweilt, auf Okinawa in der Nähe des Nationalfriedhofs, und fragten sich, ob die Kapitulation nur eine List war, um sie auf das Festland zu locken, nur um die ersten Amerikaner zu vernichten, die landeten. Und da sie eine Luftlandedivision waren, glaubten die Angels, dass sie tatsächlich zu den ersten "Opferlämmern" gehören würden, die geschickt wurden, um ein oder mehrere entscheidende Ziele zu sichern.

Bevor die Kapitulation angekündigt wurde, waren die wartenden Angels jedoch laut einem Soldaten etwas "höllisch auf die Wahl eingestellt". Trotzdem fragten sich die Männer von General Swing, ob sie es schaffen würden, die potenzielle Invasion in Japan zu überstehen, sollte die Operation erforderlich sein. Leyte und Luzon hatten beide den 511. PIR schwer verblutet und die Fallschirmjäger, die beide Kampagnen überlebt hatten, fragten sich leise, ob das "dritte Mal der Unglückszauber war".

Aber das hielt General "Jumpin' Joe" Swing nicht davon ab, ins Krankenhaus zu gehen, viele seiner Luzon verwundet zu behandeln und dröhnend: "Ich möchte, dass jeder Mann, der gehen kann ... heute hier rauskommt. Wir verlassen die Insel und fahren nach Japan.“

Die kampferprobten Engel von General Swing waren bereit für das Ende des Krieges, und während alle bereit waren, ihre Pflicht zu erfüllen, wenn sie auf das japanische Festland springen sollten, vergoss niemand Tränen, als sich die Nachricht von der Zerstörung der Atombomben in Hiroshima und Nagasaki in den USA verbreitete Okinawa-Lager der Division. Aber es gab auch keine wilden Feiern, die Engel hatten zu lange gegen das kaiserliche Japan gekämpft, um zu glauben, dass der Feind bereit war, das Handtuch zu werfen.

In Wahrheit viele wurden und ein weiterer Brandbombenangriff auf Tokio am 14. August besiegelte die Entscheidung. Bevor das letzte Flugzeug zurückkehrte, ergab sich Japan und Präsident Harry S. Truman erklärte gegenüber Reportern im Weißen Haus: „Dies ist der Tag, auf den wir seit Pearl Harbor gewartet haben. Dies ist der Tag, an dem der Faschismus endgültig stirbt, wie wir es immer wussten.“

„Victory in Japan Day“ oder „VJ-Day“, Feiern brachen auf der ganzen Welt aus, von London bis Luzon, von Pearl Harbor bis Paris und von New York bis Neuguinea. Aber auf Okinawa unternahmen die Angels mehrere Testsprünge von modifizierten B-24-Bombern, da die Kraftstofftanks einer C-46 es nicht mit einer akzeptablen Sicherheitsmarge nach Tokio und zurück schaffen konnten. Die B-24 wurden schnell abgelehnt, da sie keine großen Sprungtüren hatten und nicht genug verlangsamen konnten, um ein sicheres Springen zu ermöglichen. Am Ende wurden Douglas C-54 Skymasters als Haupttransportmittel der Angels ausgewählt und da die meisten C-54 kommerziell waren, waren die Fallschirmjäger der 511th überaus erfreut über die zehn Reihen bequemer Sitze.

Vielleicht mehr Augenbrauen hochziehend waren jedoch Briefings, bei denen die Fallschirmjäger erfuhren, dass sie von Okinawas Kadena Airstrip kampfbeladen oder „bis an die Zähne bewaffnet“ abfliegen würden, wie ein Soldat bemerkte. Während Japan die Kapitulation verkündete, gab es immer noch Bedenken, dass die ganze Angelegenheit eine Falle war, die zufallen würde, sobald die Alliierten eine große Streitmacht vor Ort hatten. Den Engeln wurde gesagt, dass sie in diesem Fall ihr Flugzeug schnell verlassen und sich behaupten müssten, bis sich zusätzliche Kräfte aus der Luft oder über Land verbinden könnten, nachdem amphibische Truppen von der Küste her vorgedrungen waren. Es war kein angenehmes Szenario, das man sich vorstellen konnte, aber es musste in Betracht gezogen werden.

Einige Tage später, am 24. August, erhielten die Angels den Feldbefehl Nr. 34, der ihre letzten Anweisungen bei der Landung in Yokohama umriss, einschließlich der Notwendigkeit, alle Japaner im Umkreis von fünf Kilometern um den Flugplatz zu entfernen und General Douglas MacArthur und sein Gefolge zu bewachen .

Es war offiziell: Die Engel von General Swing würden tun, was Kublai Khans Flotte 1274 und 1281 nicht tun konnte. Die 11.

Eine historische Luftbrücke nach Japan

Nach einigen Tagen Verspätung aufgrund des Taifuns Louise bestieg am 30. August (Z-Day) die kampfbeladene Vorhut der 511. PIR ihr Schiff und führte die 11. beschädigten Atsugi Airfield 15 Meilen außerhalb von Yokohama. Mit fliegenden B-29 und P-51 lief die zweite historische Luftbrücke der 11. Airborne elf Stunden am Tag und landete alle drei Minuten eine C-54. Es wurden so viele Flugzeuge geflogen, dass C-54 an ihrem Startpunkt, den Naha-Landebahnen von Okinawa, bis zu zwei Meilen entfernt auf unbefestigten Straßen geparkt waren.

Und während die „Rivalen“ der 11th Airborne in der 1. am 28. August zusammen mit Colonel Charles Trench von MacArthurs HQ. Darüber hinaus "wanderten" in den nächsten Tagen mehrere Engel nach Tokio, um die Stadt zu erkunden.

Als der Hauptkörper des 511. auf Baumkronenhöhe über der Kanto-Ebene brüllte (wo sie und die 8. Armee während der Invasion kämpfen sollten), bemerkten die geschulten Augen der Fallschirmjäger die Flugabwehrstellungen, die sie leicht vom Himmel sprengen konnten.

Glücklicherweise landeten die Angels ohne Zwischenfälle mit General Swing und seinem Stab im ersten Flugzeug in Atsugi. Colonel John Lackey steuerte das Flugzeug, während Swing hinter ihm saß, begleitet von G-3 LTC Douglas Quandt, G-2 Lieutenant Colonel Henry J. „Butch“ Muller und dem siebenundzwanzigjährigen Colonel John „Jack“ Atwood the Division's Signal Offizier. Vor der Abreise war Atwood nach Manila gereist, wo General MacArthurs eigener Chief Signal Officer Jacks jugendliches Alter in Frage stellte, bevor er ihm sagte, dass die Angels die Kommunikation für das Hauptquartier der 8. Armee in Yokohama sowie MacArthurs Mitarbeiter überwachen würden. Als solche fuhren Mitglieder der 511th Airborne Signal Company im zweiten Flugzeug der Angels und stellten nach der Landung schnell eine Verbindung mit dem alliierten Kommando her.

Ebenfalls im Flug (Baker 60) reiste Colonel Edward "Big Ed" H. Lahti von der 511th mit dem Kriegskorrespondenten Don Munson aus Palm Beach, Florida, um ihn zu begleiten. In Wahrheit war Don mehr oder weniger mit dem Hauptquartier des 511. „verbunden“, aber er war eine begehrte Ehre als Sehnsucht, „der erste in Japan“ infizierte Soldaten und Reporter über den Pazifik zu sein. Jeder Engel war stolz darauf, dass CINCAFPAC (Macarthur) die 11. Airborne ernannt hatte, um diese historische Leistung für sich zu beanspruchen, und da die Division weltweit Schlagzeilen machte, freute sich Munson darauf, mehr davon zu schreiben.

Da sie in Atsugi vor Ort nicht viel zu tun hatten, „erwarben“ Don und der Korrespondent Private First Class Frank G. Kiddoo Jr. am Z-Day eine Mitfahrgelegenheit nach Tokio. fünf Tage bevor General Douglas MacArthur die Stadt betrat und neun Tage vor dem 1. Kalvarienberg tat. Da die Hauptstadt für gesperrt erklärt wurde, hielten die beiden Journalisten ihre Tokio-Tour klugerweise still, bis der notorisch eifersüchtige General seinen eigenen triumphalen Einzug erklärte.

Kuchenhobel

Als ein gut gebräunter General Swing am 30. August (Z-Day) um 06:00 Uhr seinen 1,80 m großen Rahmen auf den Asphalt von Atsugi fallen ließ, war er der ranghöchste alliierte Offizier in Japan. Er wurde von einer schwarz gekleideten Delegation kaiserlicher Admirale und Generäle begrüßt, darunter der Leiter der Geheimdienstabteilung der kaiserlichen Armee, Generalleutnant Seizo Arisue (Schaukel ist mittig mit 11 A/B-Helm auf dem Foto rechts). Unter viel Verbeugung und Scharren reichten die Japaner dem ersten feindlichen Offizier, der seit sechshundert Jahren auf ihrem Boden stand, die Begrüßungshand. General Swing hielt sich an seine militärischen Absichten und ignorierte die angebotenen Hände und sagte den Japanern, dass er von allen Offizieren erwartete, ihre Samuraischwerter und -pistolen (die nur eine Kugel für sich selbst enthielten, falls die „blutrünstigen“ Fallschirmjäger angreifen sollten) zu entfernen. Verblüfft erklärte ein Dolmetscher, dass die Schwerter lediglich Symbole der Autorität seien, keine Waffen. Swing, der auf Leyte und Luzon gesehen hatte, wie solche Schwerter seine Männer und Zivilisten angegriffen und verstümmelt hatten, erhob sich zu seiner vollen Größe. Der Alte Mann, der die Japaner mehr als einen Fuß überragte, dröhnte: "Von jetzt an" Ich bin die ‚Autorität‘! Also, packt diese Kuchenschneider oder was auch immer sie sind, ohne weitere Verzögerung auf den Boden.“

Die aufgehende Sonne war um 06:05 Uhr untergegangen, und die gezüchtigten Japaner bedeckten den Asphalt schnell mit mehreren Reihen rasiermesserscharfer Klingen, von denen einige seit Hunderten von Jahren in ihrer Familie waren. Nach dem Krieg erhielten viele Engel, die nach Hause geschickt worden waren, um sich von Wunden zu erholen, Schwerter als Souvenirs von General Swing und die begabten Klingen könnten von diesem Haufen stammen oder in den folgenden Monaten ergeben haben.

Bei ihrer ersten Landung bemerkte Kapitän Stephen Cavanaugh, der Exekutivoffizier des 1. Bataillons des 511 gehorchen den Befehlen des Kaisers, sich zu ergeben. Ohne sein Wort zu nehmen, haben wir unsere eigene Sicherheit aufgebaut und die Ankunft von Divisionselementen bei der Landung abgedeckt.“

Die Fallschirmjäger hatten guten Grund, sich Sorgen zu machen. Sie waren jetzt Zehntausenden gegenüber eins in der Überzahl, und während die japanische Führung ihre Absicht zur Kapitulation bekräftigte, erinnerten sich alle daran, wie dieselbe Führung Washington vor Pearl Harbor eingeschneit hatte. Wie General MacArthur später bemerkte: „Eine falsche Bewegung und das Alamo würde aussehen wie ein Sonntagsschulpicknick.“

Erste Flagge über Japan gehisst

Nachdem die Mitarbeiter von General Swing um 07.30 Uhr die erste alliierte KP in Japan in einem Hangar aufgestellt hatten, wurde William „Bill“ F. Rudolph von der 511 Manila. Zehn Minuten später sagte ein Fotograf für Life Rudolph, er solle helfen, die amerikanische Flagge zu hissen, vielleicht in der Hoffnung, ein Joe Rosenthal-artiges Foto aufzunehmen. Rudolph stand bei seinem Befehl, die SIGABA-Maschine zu bewachen, und lehnte ab. Stattdessen wurde die erste amerikanische Flagge auf Japans Heimatland von Angel's Lieutenant Thomas S. Smith und den Privates First Class Arthur Labash, Donald J. Mack und Frank Huber auf dem Gebäude gehisst (siehe Foto rechts - von links nach rechts unbekannt).

Von ihrer erhöhten Position aus beobachtete das Trio dann die C-54 von General Robert Eichelberger bei der Landung. Eichelberger hatte viel zu tun und nicht viel Zeit dafür. Nachdem er General MacArthur gebeten hatte, ihm zwei Tage Zeit zu geben, um die Bedingungen in Yokohama vor seiner Ankunft zu beurteilen, antwortete MacArthur, dass er und General Swing zwei Stunden Zeit hätten.

Curraheed

Während Swing und Eichelberger sich auf dem Rollfeld unterhielten, fuhr der G-3 Lieutenant Colonel Henry „Hank“ Burgess der 11. General Swing weigerte sich zu gehen). Nach dem Treffen stand Burgess auf, um zu gehen, als einer der japanischen Generäle Hank packte, der feststellte: "Bis zu diesem Zeitpunkt hatte mich noch kein Japaner berührt, obwohl es mehrere versucht hatten."

Da er wusste, dass er der einzige Amerikaner im Umkreis von dreizehn Meilen war, setzten die Reflexe des kampferprobten Soldaten ein. Burgess schlug die Hand des Generals mit seinem Messer weg, dann drehte er den ehemaligen Feind mit seinem linken Arm um seinen Hals herum und drückte die Spitze seines Messers gegen die Kehle des Mannes.

Alle erstarrten. Im Raum war es totenstill, als ein anderer japanischer Offizier Burgess leise mitteilte, dass es aus militärischer Höflichkeit sei, dass der ranghöchste Offizier den Raum zuerst verlässt. Der Silver Star-Empfänger antwortete ruhig: "Ich bin mit militärischer Höflichkeit sehr vertraut, und zu diesem Zeitpunkt übertrifft ein amerikanischer Major fünf japanische Generäle." Burgess verließ dann den Raum…zuerst.

Zurück in Atsugi landeten die Transporte des 187. Segelflugzeug-Infanterie-Regiments und des 511. Während ihrer Exkursion waren Lahti und seine Mitarbeiter erstaunt, Spinnenlöcher in Hinterhöfen zu sehen, in denen Familien bis zum Tod gekämpft hätten, wenn die Alliierten eingefallen wären. Sein kampferprobtes Auge konnte Verteidigungspunkte erkennen, die seine Fallschirmjäger hätten durchkämpfen müssen, und er überlegte kühl, während er über das Szenario nachdachte.

Nachdem er sich um die Einquartierung seiner drei Bataillone gekümmert hatte, richtete die HQ Company von Colonel Lahti unter der Tribüne eines nahe gelegenen Baseballfeldes ein Geschäft ein, das Schlitzgräben erforderte, die schnell zum Fluch der Soldaten der KP wurden. Angesichts von Lahtis Liebe zum Baseball beeinflusste seine Affinität zum Sport wahrscheinlich sein Urteilsvermögen, da sich der Ort als ziemlich unerträglich erwies. Trotzdem entschieden sich die Angels, den Baseball-Star Lou Gehrig zu ehren, indem sie das Feld nach ihm benannten.

Der Befehl von „Big Ed“ lautete, Yokohama zu besetzen und die Docks und Landeplätze um die Bucht von Tokio für die Ankunft zusätzlicher Truppen sowie der Friedensdelegation zu sichern, eine Mission, die am 31. August (Z+1) am 511. abgeschlossen wurde. Als in den nächsten drei Tagen alliierte Beamte und Einheiten eintrafen, traf die Band der Angels unter dem Warrant Officer Robert M. Bergland sie auf dem Osanbashi-Pier und spielte zur Begrüßung verschiedene Märsche, Hymnen oder Einheitenfavoriten.

Eine dieser früh ankommenden Gruppen, die direkt vom Atsugi-Flugplatz zum Pier fuhren, kam aus der ganzen 11. Airborne selbst, um die Ehrengarde von General MacArthur zu bilden.

Ehrengarde von General MacArthur

Fast zwei Monate zuvor, als sich die 511. PIR noch außerhalb von Lipa auf Luzon befand, bat MacArthur General Swing, Teil seiner Ehrengarde für Japan von der 11th Airborne zu werden. Swing teilte seinen Regimentskommandanten eine Nachricht mit und Col. Lahti befahl seinen Kompaniekommandanten, ihre besten Fallschirmjäger für den Dienst auszuwählen, mit der Bedingung, dass jeder Soldat über 5'11 Zoll groß sein muss.

Der 511. PIR lieferte einen Zug von fünf Trupps, angeführt von zwei Offizieren, mit sechsundsechzig Mannschaften, die MacArthur während der Kapitulationsunterzeichnungen in seinem Yokohama-Hauptquartier, dem fünfstöckigen New Grand Hotel (siehe Foto rechts) und sein Zuhause in der US-Botschaft. Und obwohl es sich wie eine zeremonielle Position anhörte, gab es immer noch fanatische japanische Soldaten und Zivilisten, die nichts mehr wollten, als den Oberbefehlshaber ihres Feindes tot zu sehen oder die Kapitulationszeremonie zu stören. Als solche nahm die Ehrengarde ihre Verantwortung ernst.

Die 68 handverlesenen Fallschirmjäger von Colonel Lahti wurden mit insgesamt über 400 Medaillen, Abzeichen und Bändern ausgezeichnet und wurden von einem Freund meines Großvaters, einem der ursprünglichen „Neuguinea-Wölfe“, 1. Leutnant Ralph Ermatinger von der Fox Company und dem vom Schlachtfeld beauftragten 2. Leutnant James C. Watkins von der George Company. Die Offiziere wurden von Platoon Sergeant und Distinguished Service Cross-Recipient Sergeant Edward L. Reed von Charlie Company unterstützt, wobei die Privates First Class Harry A. Swan und Robert Wilms als Läufer fungierten.

Eine weitere wohlverdiente Ergänzung der Ehrengarde war der Private First Class Alex „Chief“ Village Center, der das Rennen in Camp Polk gewann und später erklärte, dass die Männer der D Company jetzt seine „Brüder“ seien, nachdem seine eigenen Geschwister gestorben waren. Chauncey Poole von der D Company bemerkte später, dass Alex in Hokkaido immer mittellosen japanischen Kindern Süßigkeiten aus seinen Rationen sowie Zigaretten an Erwachsene verteilte.

Ebenfalls von der D-Kompanie ausgewählt wurden Staff Sergeant Wilcox, Wilbur, der sich jetzt von den Wunden auf Luzon erholt hat, der Private First Class John Tkacyk, der meinen Großvater während eines Feuergefechts in Luzon aus der Gefahrenzone zog, und der Private First Class Clyde Johnson. In Wahrheit hatten die meisten Mitglieder der Ehrengarde das Glück, noch am Leben zu sein. Sie hatten nicht nur die Chancen des Kampfes überlebt, am 11. August, während die 511. nach Okinawa eilte, hatten einige von Lieutenant Ermatingers Spezialzug eine B-24 bestiegen, die mit der unglücklichen 13 gekennzeichnet war, aber sie sollten zu Flugzeug Nummer 12 vorrücken Es war Flugzeug 13, das abstürzte und acht Kameraden der D-Kompanie tötete.

Der Zug des 511. schloss sich der kompletten 11. Airborne Honor Guard unter Major Tom Mesereau an, dem All-American Tackle aus West Point, der 6'3 Zoll groß war und 220 Pfund wiegte. General Swing schrieb: „Er sollte die Messinghüte im Vergleich dazu eher farblos erscheinen lassen.“

Die Auszahlung - General MacArthurs Landung

Um 14:19 Uhr, acht Stunden nach der Landung von General Swing, landete General MacArthurs umgebaute C-54 Bataan unter großem Getöse in Atsugi. Leutnant Ermatinger und die Ehrengarde des 511. stellten sich unter die Flügel des Flugzeugs und beobachteten, wie der General mit der Maiskolbenpfeife und der Sonnenbrille Swing und die 11th Airborne Band auf dem Rollfeld begrüßten. Nachdem die Angels mehrere Nummern gespielt hatten, sagte MacArthur zu Warrant Officer Robert Bergland: "Ich möchte, dass Sie der Band sagen, dass das die süßeste Musik ist, die ich je gehört habe." (siehe Foto rechts - von links nach rechts: Generalmajor Joseph M. Swing, Warrant Officer Robert Bergland, General Douglas MacArthur)

Die Fallschirmjäger mit Ladestöcken beobachteten, wie der helmtragende General Swing für Fotos mit MacArthur und seinem Stab posierte (siehe erstes Foto am Anfang dieses Artikels, Swing ist ganz links im Helm). Mit einem Lächeln wandte sich MacArthur an General Eichelberger, unter dem die Engel auf Luzon kämpften, und sagte: „Nun, Bob, es war ein langer, harter Weg von Melbourne nach Tokio, aber wie es in den Filmen heißt, ist dies der Lohn.“ .“

MacArthurs Entscheidung, in Atsugi zu landen, wurde als ziemlich riskant angesehen, da nicht bekannt war, ob japanische Selbstmordkommandos tatsächlich versuchen würden, ihren großen Feind zu töten. Winston Churchill bemerkte sogar: "Von all den erstaunlichen Taten im Krieg halte ich die persönliche Landung von General MacArthur in Atsugi für die mutigste von allen."

Nachdem er sich an die versammelten Truppen, Reporter und Japaner gewandt hatte, zwinkerte MacArthur der Ehrengarde der Engel zu, bevor er mit General Eichelberger in einen alten Lincoln stieg, um zu Yokohamas New Grand Hotel, 25 km entfernt, zu fahren. Die Ehrengarde und 500 Fallschirmjäger der 511. eskortierten den Konvoi japanischer Fahrzeuge mit einem roten Feuerwehrauto an der Spitze, das immer wieder zusammenbrach.

Als die Engel und die Messing die Straße entlangtrotteten, drehten sich imperiale Soldaten auf der Straße um, als sie sich näherten. Einige im 511. wurden wütend über den offensichtlichen Akt des Hohns, einer erklärte sogar, er würde den nächsten Japaner erschießen, der sich umdrehte, bis erklärt wurde, dass ihre Handlungen ein Zeichen des Respekts waren, das zuvor dem Kaiser selbst vorbehalten war. Damit könnte der großspurige Engel leben.

Und während Historiker oft berichten, dass die japanischen Soldaten als erste alliierte Soldaten durch die Straßen kamen, vergessen sie fast immer ein kleines Detail: Leutnant Ralph Ermatinger, Kommandant der Ehrengarde des 511., bemerkte, dass ein Hauptmann, mit dem er in der Der erste Lastwagen hatte ihrem Dolmetscher gesagt, er solle den japanischen Soldaten befehlen, sich beim Vorrücken umzudrehen. Ob die Wendungen aus Respekt so oft berichtet oder wie befohlen ausgeführt wurden, ist der Geschichte verloren.

Nach ihrer einstündigen Reise wurde General MacArthur von seinem freundlichen Besitzer, Yozo Nomura, dem „König der Kuriositäten“, durch das New Grand Hotel geführt, während die Engel ihre Zelte draußen inmitten der umliegenden Trümmer aufschlugen (einige blieben auch in ein Haus nebenan). MacArthur wurde zu Raum 315 mit seinem wunderbaren Blick auf den Hafen von Yokohama geführt und 160 Generaloffiziere verschiedener alliierter Militärs kämpften um ein Quartier im Hotel, was einen 4. um vor MacArthur an Land zu kommen.“

Der General Joseph M. Swing der 11. Luftlandedivision hatte sie bereits geschlagen. Um 1730, während MacArthur sich einrichtete, verlegte Swing seinen CP auf das Gelände der Rising Sun Oil Company in der Nähe der Rennstrecke von Yokohama mit seinen fünfzehn schönen Häusern im amerikanischen Stil, komplett mit geräumigen Zimmern (MacArthur hatte erwogen, sein eigenes Hauptquartier dorthin zu verlegen, bevor er sich für das New Grand . entschied Hotel). Yokohama war größtenteils eine Geisterstadt. Swing’s Angels schüttelten den Kopf über die Ansammlung von Hütten aus Zementblöcken, die aus den Trümmern der Brandbombenangriffe des Air Corps am 29. Mai gebaut wurden, die 80 % der Stadt zerstört hatten. Noch stehende Geschäfte wurden mit Brettern vernagelt, Fensterläden geschlossen und die wenigen Zivilisten auf den Straßen verneigten sich oder winkten mit versteinertem Gesicht, als die Soldaten vorbeikamen. Es war surreal und für zwei Engel, die Lastwagen zum und vom Flugplatz Atsugi fuhren, sollte es noch mehr werden.

Die Engel und der Kaiserpalast

Nach einer Handvoll Fahrten bogen der Private First Class Edward J. Baumgarten von der G Company und sein Kumpel falsch ab. Sie fuhren weiter, in der Hoffnung, die Landebahnen vor Einbruch der Dunkelheit zu finden, und nach etwa einer Stunde fand Baumgarten einen englischsprachigen Japaner, der auf eine große, grüne Fläche zeigte und sagte: "Kaiserpalast, einen Block." Die beiden verlorenen, bescheidenen Fallschirmjäger befanden sich im Herzen der Innenstadt von Tokio und Baumgarten erinnerte sich: „Ein paar Wochen später sah ich in den Stars and Stripes ein Bild vom 1. 'war schon zwei Wochen vor ihnen da gewesen.''

Bei Sonnenuntergang am 30. August (Z-Day) hatte General Joseph Swing 4.200 Engel um Yokohama, eine Streitmacht, die seiner Meinung nach ausreichte, um zu kämpfen, wenn japanische Radikale sie oder MacArthurs KP angreifen wollten. Bis zum 7. September (Z+8) hatte die 11. Airborne 11.708 Mann, 640 Tonnen Nachschub und über 600 Jeeps und Anhänger nach Atsugi transportiert, was den Angels eine weitere Auszeichnung verlieh: Ihre war die längste (über 1.600 Meilen) und größte Luftbrücke in Geschichte.

Der 511. PIR sandte Patrouillen aus, um das Gebiet zu untersuchen, einschließlich der Docks von Yokohama, der ausgebombten Stadt Kawasaki und den Tama-Fluss hinauf in Richtung Tokio. Der 188. PIR und der 187. GIR patrouillierten Hayama und Misaki dann entlang der Sagami Bay, nur um zu berichten, dass Frauen und Kinder bei ihrer Annäherung liefen und sich versteckten, während Männer winkten oder salutierten. Zu ihrer Überraschung entdeckten die Angels, dass sich Gerüchte verbreitet hatten, dass amerikanische Fallschirmjäger blutrünstige Mörder und Vergewaltiger seien.

Zurück in Yokohama, während die Engel der Ehrengarde von General MacArthur vor dem New Grand Hotel mit Feldrationen speisten, genoss MacArthur Steak im Speisesaal des Hotels. Als jemand vorschlug, das Essen auf Gift untersuchen zu lassen, lachte MacArthur und antwortete: „Das ist ein gutes Steak, und ich habe nicht vor, es mit irgendjemandem zu teilen!“

Während des Abendessens am nächsten Abend (31. August, Z+1) kündigte ein Adjutant die Anwesenheit von General Jonathan Wainwright an, der geblieben war, um die Verteidigung von Corregidor zu befehligen, nachdem Präsident Roosevelt MacArthur 1942 nach Australien beordert hatte beobachtete, wie der gebrechliche Wainwright den Raum betrat und sich auf einen Stock stützte, den MacArthur ihm vor dem Krieg gegeben hatte. Wainwright verbrachte drei Jahre als Kriegsgefangener und glaubte, dass er in den Staaten aufgrund seiner Kapitulation als Versager angesehen wurde. Jim, dein altes Corps gehört dir, wenn du es willst.“

Ein gerührter Wainwright schaffte es, „General…“ zu flüstern. Mehrere Mitglieder der Ehrengarde, die außerhalb des Gebäudes stationiert waren, erinnern sich an die beiden japanischen Bürger, die kurz darauf mit Handgranaten Selbstmord begingen.

Die erste Flagge über Tokio gehisst

Während ich das Thema der Übergabezeremonie an Bord der U.S.S. Missouri im Moment gibt es eine verwandte Veranstaltung, die ich gerne teilen möchte, bevor ich schließe. Am Tag nach der Übergabezeremonie, dem 3. September (Z+4), beschlossen der 23-jährige Lieutenant Bernard „Bud“ Stapleton der 11. sperrt Tokio „auf eine Lerche“, um den Bären zu stochern.

„Unser erster Stunt bestand darin, unbewaffnet durch die Straßen Tokios zu laufen“, berichtete Sontheimer. „Nur um zu sehen, was die Leute tun würden. Sie starrten uns blockweise hinterher, und als wir in ein Kaufhaus gingen, hörten alle Geschäfte auf. Wir taten so, als ob wir es nicht bemerkten, aber es war natürlich eine tolle Show.“

Nachdem sie alle japanischen Flaggen in der Stadt studiert hatten, beschlossen die beiden Engel, dass eine amerikanische Flagge gehisst werden musste, und kletterten auf die Spitze des Nippon News Building. Stapleton, ein ehemaliger Radiosprecher, hisste dann die erste amerikanische Flagge über Tokio, als Kapitän Sontheimer mit seiner Kamera den Moment festhielt (siehe Foto rechts). Da Sontheimer glaubte, das Foto würde es nie durch die Militärzensur schaffen, schickte er das Bild weiter, wobei er seinen eigenen Namen sorgfältig wegließ, aber Stapleton identifizierte.

Ironischerweise war Buds Cousin Don McInerney auf dem Schlachtschiff USS Iowa wo Sontheimers Film verarbeitet wurde. Believing he was doing his cousin a favor, Don allowed the photo of Bud to clear the censors and the image soon appeared on the front page of nearly every newspaper in the country. The Angel's Lieutenant Stapleton was in instant celebrity and he received messages from around the world, including from the Queen of England.

General MacArthur, however, was far less pleased and summoned the Angel for a “chat” as the lowly Lieutenant had upstaged his own planned flag raising ceremony that was to happen a few days later.

“You cannot imagine what it is like to be chewed out by a five-star general,” Bud deadpanned.

I hope you enjoyed this little snippet into the history of the 511th Parachute Infantry Regiment (and the 11th Airborne Division as a whole). We are laboring to constantly update this regimental history website with photos, videos, blog posts and interviews, so check back often.

To learn more about this historic regiment and the intrepid men who fought in it, you can order Jeremy C. Holm's new book, WHEN ANGELS FALL: From Toccoa to Tokyo, The 511th Parachute Infantry Regiment in World War II by visiting our online store or purchasing a copy wherever books are sold.


Cubs HistoryAugust 30

August 30, 1948
PK Wrigley apologizes to fan in paid advertisement in all Chicago newspapers.

August 30, 1956
Cubs 4 Dodgers 3, 11 innings
Don Hoak hits the walk-off RBI single as Cubs defeat the Dodgers 4-3 at Wrigley field. 

August 30, 1958
At St. Louis, Dale Long's 10th inning, 2-run, pinch hit home run off ex-Cub Sam Jones gives Cubs a 3-1 win.  Jones is the tough luck loser after pitching all 10 innings. 

August 30, 1960
Cubs 5 Reds 4
Ernie Banks walk-of HR> in 9th inning defeats Reds 5-4 at Wrigley Field. 

August 30, 1968
At Wrigley Field, Ron Santo homers twice and drives in all 5 Cubs runs as the Cubs defeat the Astros 5-3.  Fergie Jenkins pitches a complete game to earn the win.

August 30, 1970
The Cubs and Padres go into the 9th inning tied 0-0 until Joe Pepitone hits a 3-run home run.  Bill Hands completes a 7-hit complete game shutout at San Diego Stadium. 

August 30, 1972, 11th inning
Cubs 9 Dodgers 8,
JIm Hickman's walk-off HR wins it for Cubs at Wrigley Field. 

August 30, 1983
At Fulton County Stadium in Atlanta, the Cubs defeat the Braves 9-6.  Ron Cey goes 2 for 5 with a home run and 3 RBI.

Jim Bullinger pitches a 1-hit complete game in a 3-1 Cubs win over the Giants.  It is Bullinger's 3rd major league start. 

August 30, 1993
Rick Wilkens walk-off grand slam gives Cubs a 10-6 victory over the Phillies in 11 innings at Wrigley Field. 

August 30, 2000
At Wrigley Field, the Cubs defeat the Padres 5-1.  Sammy Sosa homers twice and drives in 4 of the 5 Cubs runs. 

August 30, 2001
Cubs overcome a 4-0 early deficit and come back to defeat the Marlins 5-4.  Bill Mueller hits a walk-off HR in the 9th inning for the victory.

August 30, 2010
Carlos Zambrano becomes the first major league pitcher to homer in eight straight seasons since Gary Peters (1963-1971),   launching one in a 14-2 Cubs rout of Pittsburgh

August 30, 2012
Cubs 12 Brewers 11
A high scoring game between the Brewers and Cubs at Wrigley Field.  Cubs trail Brewers 9-3 into bottom of the 6th inning.  Cubs score 6 runs to tie the game 9-9.  Trailing 11-9 into the bottom of the 9th inning, 5 straight Cubs reach base.  Starlin Castro drives in David DeJesus to cut the lead to 11-10.  Anthony Rizzo doubles home Luis Valbuena and Alfonso Soriano's walk-off RBI single is the game winner. Starlin Castro goes 2 for 5 with a triple, a walk, 3 runs scored and 2 RBI in the game.

August 30, 2014
In the 1st game of a doubleheader at Busch Stadium, the Cubs defeat the Cardinals 5-1.  Felix Doubront gives up just one run over 7 innings and Logan Watkins hits his only home run as a Cub. 

August 30, 2015
Jake Arrieta pitches the 14th no-hitter in Cubs history.  The first of his career.

August 30, 2016
Kyle Hendricks pitches 7 scoreless innings and combines with 2 Cubs relievers on a 4-hit shutout as the Cubs defeat the Pirates 3-0.  Anthony Rizzo homers for the Cubs.  

August 30, 2017
Ian Happ homers and drives in 4 runs as Cubs defeat the Pirates 17-3 at Wrigley Field.  The victory completes a 3-game sweep.  

August 30, 2019
At Wrigley Field, the Cubs defeat the Brewers 7-1.  Nicholas Castellanos homers twice, driving in 4 runs.  


Schau das Video: THE 11th AIRBORNE LEADS ALLIED FORCES LANDING IN JAPAN 30 August 1945 (Oktober 2021).