Geschichte-Podcasts

Statuette eines Affen, der eine Harfe spielt

Statuette eines Affen, der eine Harfe spielt


Diese Kategorie hat die folgenden 3 Unterkategorien, von insgesamt 3.

Die folgenden 38 Dateien sind in dieser Kategorie, von insgesamt 38.

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Medien abspielen

Hat Nero wirklich gefummelt, während Rom brannte?

Im Juli 64 n. Chr. verwüstete ein großes Feuer Rom sechs Tage lang, zerstörte 70 Prozent der Stadt und ließ die Hälfte der Bevölkerung obdachlos. Nach einem bekannten Ausdruck hat Roms damaliger Kaiser, der dekadente und unbeliebte Nero, 𠇏iddled während Rom brannte.” Der Ausdruck hat eine doppelte Bedeutung: Nero spielte nicht nur Musik, während sein Volk litt, aber er war ein wirkungsloser Führer in einer Zeit der Krise. 

Es war ziemlich einfach, Nero die Schuld zu geben, der viele Feinde hatte und als einer der sadistischsten und grausamsten Führer der Geschichte in Erinnerung bleibt, aber es gibt ein paar Probleme mit dieser Geschichte.

Zum einen gab es die Geige im antiken Rom nicht. Musikhistoriker glauben, dass die Gambenklasse (zu der die Geige gehört) erst im 11. Jahrhundert entwickelt wurde. Wenn Nero etwas gespielt hätte, wäre es wahrscheinlich die Cithara gewesen, ein schweres Holzinstrument mit vier bis sieben Saiten—, aber es gibt immer noch keine stichhaltigen Beweise dafür, dass er während des Großen Feuers eine gespielt hat. 

Der römische Historiker Tacitus schrieb, dass Nero Gerüchten zufolge über die Zerstörung Roms gesungen habe, während er die Stadt brennen sah, aber er erklärte klar, dass dies durch Augenzeugenberichte nicht bestätigt wurde.

Als das Große Feuer ausbrach, befand sich Nero in seiner Villa in Antium, etwa 55 Kilometer von Rom entfernt. Obwohl er sofort zurückkehrte und Hilfsmaßnahmen einleitete, vertrauten ihm die Leute immer noch nicht. Einige glaubten sogar, er habe befohlen, das Feuer zu legen, besonders nachdem er das vom Feuer gerodete Land für den Bau seines Goldenen Palastes und der umliegenden Lustgärten genutzt hatte. 


Wurde in Hartlepool wirklich ein Affe gehängt?

Hartlepool ist vielen als der Ort bekannt, an dem ein Affe für einen französischen Spion gehalten und gehängt wurde. Als ein Teil des Teams hinter der erfolgreichen Bühnenshow War Horse ein Theaterstück auf der Grundlage der Geschichte startet, fragt BBC News, ob die Erhängung tatsächlich stattgefunden hat.

An einem stürmischen Tag während der Napoleonischen Kriege wurde ein französisches Schiff vor der Küste eines alten Fischerdorfes an der Nordostküste Englands zerstört.

Der einzige Überlebende war das Maskottchen des Schiffes, ein Affe, der an Land gespült wurde.

Die Leute von Hartlepool hatten noch nie einen Affen gesehen - und auch keinen Franzosen gesehen.

Da sie sein Geplapper mit der Sprache des Feindes verwechselten, überführten sie den Affen als französischen Spion und hängten das Tier am Strand auf.

Die Stadtbewohner wurden als "Monkey Hangers" bekannt, und was einst ein Begriff des Spottes war, wurde zu einem stolzen Teil der Geschichte von Hartlepool.

Die Geschichte hat nicht nur das Stück inspiriert, sondern war auch Gegenstand von Büchern, Liedern und einer Graphic Novel.

Das Affenmaskottchen Hɺngus des Fußballclubs der Stadt – mit bürgerlichem Namen Stuart Drummond – wurde sogar gleich dreimal zum Bürgermeister von Hartlepool gewählt.

Aber ist das Hängen wirklich passiert?

»Natürlich ist es passiert«, sagte Mr. Drummond.

„Es ist zu bizarr, um sich eine Geschichte auszudenken, also muss etwas Wahres darin sein.

"Es wird immer Neinsager und Leute geben, die versuchen zu beweisen, dass es falsch ist, aber es gibt jetzt niemanden mehr, der da war, der es bestätigen oder leugnen könnte."

"Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass die Leute von Hartlepool einen Affen erhängt haben", sagte Keith Gregson, ein Autor, Historiker und pensionierter Lehrer aus der Stadt.

Woher kommt die bizarre Geschichte?

Die erste aufgezeichnete Erwähnung der Aufhängung war 1855 in einem Lied des viktorianischen Entertainers Edward "Ned" Corvan, einem Tournee-Darsteller, der es liebte, jede Stadt, in der er sich befand, zu verspotten, indem er ein Lied darüber schrieb.

Für seinen Auftritt in Hartlepool schrieb er ein Lied über den Affen.

Einige seiner Sätze wie "haariger französischer Spion" und "Napoleons Onkel" erinnerten unheimlich an ein anderes Lied von der Küste in Newcastle, sagte Gregson.

Dieses Lied, The Baboon, das um 1825 geschrieben wurde, basiert auf der anscheinend wahren Geschichte eines Pavians, der mit einigen Kosakensoldaten Tyneside besuchte.

Es könnte also sein, dass Corvan bestimmte Aspekte der Paviangeschichte übernahm, einige eigene hinzufügte und das Ganze in Hartlepool vertonte.

Sicherlich wurde die Geschichte von den Menschen in West Hartlepool, der neuen Industriestadt, die um den traditionellen Fischerhafen Old Hartlepool herum wächst, freudig aufgegriffen.

Die Leute in der Neustadt hielten die in der alten Stadt für etwas intellektuell beeinträchtigt, sagte Mr. Gregson, und so waren sie natürlich dumm genug, einen Affen aufzuhängen.

Im Laufe der Zeit fusionierten die Städte jedoch und die Geschichte wurde mit ganz Hartlepool verbunden.


Verbindung zu den Göttern

Während des Alten Reiches wurden Hamadryas Paviane ( P. hamadryas ) und Olivenpaviane ( P. anubis ) konnte noch in den südlichen Teilen Oberägyptens gefunden werden. Zur Zeit des Reichs der Mitte ist es jedoch wahrscheinlich, dass diese Tiere nicht mehr in Ägypten beheimatet waren. Während des Neuen Reiches gibt es Hinweise darauf, dass Paviane aus dem Süden importiert wurden, entweder aus Nubien oder aus dem Land Punt.

Während der vordynastischen Zeit wurde ein bestimmter Gott namens Baba / Babi verehrt. Der Name dieses Gottes kann als "Stier der Paviane" übersetzt werden, und er wurde als Pavian dargestellt. Es wurde postuliert, dass dies der Ursprung des Wortes „Pavian“ selbst sein könnte. Zur Zeit des Alten Reiches wurde der Pavian jedoch mit Thoth, dem altägyptischen Gott der Weisheit, verbunden. Die Verbindung zwischen dem Pavian und dem Gott der Weisheit wurde vielleicht hergestellt, weil der erstere als intelligentes Tier angesehen wurde.

Da Thoth der Schutzgott der Schriftgelehrten war, wurden Paviane als sein heiliges Tier oft neben Menschen dieses Berufs dargestellt. Thot galt auch als Mondgott, und aus diesem Grund werden Paviane manchmal mit einer Mondsichel auf dem Kopf dargestellt. Dies wiederum könnte zur Verbindung des Pavians mit einem anderen Mondgott, Khonsu, geführt haben. Dies zeigt sich am Tempel von Khonsu in Theben, wo vor der Tempelanlage Statuen des Gottes in seiner Pavianform zu finden sind.

Thot als Pavian. Angeboten von einem Mann namens Horhetep. Ptolemäisches Ägypten, um 332-30 v. Chr. Fayence, Gold und Silber. ( CC BY SA 3.0 )

Ein weiterer mit Pavianen verbundener Gott ist Re, der Sonnengott. Die alten Ägypter beobachteten, dass Paviane bei der aufgehenden Sonne bellen würden, und dies wurde in Bilder von Pavianen mit erhobenen Armen verwandelt, die die Sonne anbeteten. Schließlich soll einer der vier Söhne des Horus, Hapy, einen Paviankopf gehabt haben. Dieser Gott war dafür verantwortlich, die Lungen von Verstorbenen zu schützen.

Wandrelief von Ramses III und Pavianen, Totentempel von Ramses III, Medinet Habu, thebanische Nekropole, Ägypten. (Rémih/ CC BY SA 3.0 )


ля оказа рекламных объявлений Etsy о интересам используются технические решения сторонних компаний.

ривлекаем к этому партнеров по маркетингу и рекламе (которые могут располагать собранной ими ианоми). Отказ не означает прекращения демонстрации рекламы Etsy или изменений в алгоритмах персонализации Etsy, но может привести к тому, что реклама будет повторяться чаще и станет менее актуальной. одробнее в нашей олитике в отношении файлов Cookie und схожих технологий.


Kampf gegen die Kräfte, die nicht sein sollten

Was können wir dagegen tun?

Schalte den Fernseher aus! Hör auf, Hollywood zu unterstützen! Hören Sie auf, Kinokarten zu kaufen! Kaufen Sie keine Zeitschriften. Zeitungen. Widerstehen Sie den Nachrichten. Verbreiten Sie die Nachricht – und warnen Sie vor allem die Jugend –, dass das System manipuliert ist, das Spiel gekippt ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, dass es viele positive Möglichkeiten gibt, das Böse, das wir konsumieren, loszulassen. Übung (körperlich und geistig) Meditation, Schreiben, Lesen, Joggen, Singen, Radfahren. Sogar Sex. In der Antike wurden die Olympischen Spiele gegründet, damit Stadtstaaten und Königreiche aufgestaute Wut und Feindseligkeit und Böses gegeneinander auf positive und sogar freudige Weise loslassen konnten.

Die Alten hielten Olympische Spiele ab, um das Böse, das sie empfanden, konstruktiv aufeinander zu lenken. Heute ist diese Weisheit verloren gegangen.

Ja, es gibt wirklich Böses auf der Welt (Terroristen mit Bombenmorden mit Waffengesetzen, die uns unsere Freiheiten und echte wirtschaftliche Schwierigkeiten nehmen). Aber denken Sie immer daran, dass Böses und Angst wirklich nur „da draußen“ und nicht „in dir“ passieren. Alle negativen Dinge, die „dort draußen“ passieren, sind außerhalb unserer Kontrolle, bis wir kontrollieren können, was in uns passiert. Dies beginnt mit der Kontrolle unserer Gefühle und Reaktionen auf äußere Ereignisse. Wir haben die Macht, diese Ereignisse zu ändern, und diese Macht liegt darin, uns selbst zu ändern. Als solche besitzen wir alle eine immense Macht.

Wenn du zum Beispiel das nächste Mal Angst verspürst, erkenne sie nur als „Gedanken“ in deinem Kopf und frage dich bewusst: Warum habe ich Angst? Ist die Ursache der Angst eine unmittelbare Bedrohung für Ihre Sicherheit oder Ihr Wohlbefinden? Wenn nicht, dann ist es völlig illusorisch und sollte verworfen werden. Meistens haben wir Angst vor Dingen, die unser Verstand erfindet. Dinge, die in Zukunft passieren können, uns aber noch nicht passiert sind. Wenn wir zulassen, dass diese Angst anhält, werden wir wahrscheinlich genau die Dinge anziehen, die wir fürchten. Schieben Sie diese Gedanken hinter sich und konzentrieren/meditieren Sie auf genau die positiven Dinge, die Sie erreichen möchten, anstatt auf die Ergebnisse, die Sie fürchten.


Bedeutung dieser drei weisen Affen

Diese drei weisen Affen sollen einen Weg darstellen, sich nicht böse zu fühlen. Der gesunde Menschenverstand ist: nichts sehen, nichts hören und nichts sagen. Aber kann es wirklich so einfach sein? Für mich lässt sich eine solche Philosophie kaum auf diesen einzigen Satz reduzieren.

Lassen Sie uns durch diese Affen einen anderen Ansatz verfolgen: das Böse nicht zu sehen, das Böse nicht zu hören und keine bösen Dinge zu sagen. Das lässt sich damit erklären, dass jedes Mal, wenn wir etwas Schlechtes sehen, ein Teil davon in unseren Körper eindringt. In ähnlicher Weise wird ein Teil von uns böse, wenn wir das Böse hören oder davon sprechen. Diese drei kleinen Affen wären ein Aufruf, das Böse in unserem Leben abzulehnen.

Diese Sichtweise bleibt fragwürdig, sollten wir unsere Augen vor dem Bösen verschließen? Sollen wir die Klappe halten, wenn jemand «schlechte» Dinge sagt? Wenn man in die Vergangenheit blickt, haben solche Gedanken zu schrecklichen Taten geführt. Es ist sicher, dass das Ignorieren des Bösen es nicht zum Verschwinden bringen wird. Wäre es die ursprüngliche Bedeutung dieser drei Affen? Wahrscheinlich nicht, aber wir kommen näher.


Lumumbas Ankündigung

Zu der Tintin-Reihe des belgischen Karikaturisten Hergé gehört beispielsweise das berüchtigte Buch Tintin au Congo, das Afrikaner ebenfalls als minderwertige affenähnliche Wesen darstellt.

Es überrascht nicht, dass "Makaken" (Affen) einer der rassistischen Begriffe waren, die von Weißen im Belgisch-Kongo für Schwarze verwendet wurden, ebenso wie "Makaken" in Portugiesisch-Afrika. In seiner Rede zum Unabhängigkeitstag 1960 sprengte der kongolesische Führer Patrice Lumumba das bedrückende Erbe des belgischen Kolonialismus (zur Verwunderung und Empörung des belgischen Königs und seiner Clique, die von den Eingeborenen dankbare Ehrerbietung erwartet hatten). Er soll zu dem Schluss gekommen sein:

Die Geschichte scheint apokryph zu sein - es wurde keine Dokumentation dafür gefunden -, aber ihre weite Verbreitung zeugt vom dekolonialen Streben von Millionen Afrikanern. Leider würde Lumumba in weniger als einem Jahr tot sein, mit der Duldung westlicher Agenturen ermordet und das Land der neokolonialen Herrschaft übergeben.


Warum werden Engel mit Harfen dargestellt?

Entdecken Sie in dieser himmlischen Diashow, wie die Harfe eng mit Engeln verbunden ist.

"Musik ist wohl die Rede der Engel", sagte Johann Wolfgang von Goethe. Wir alle kennen das Bild: ein Engel, manchmal ein entzückender pummeliger Engel, der auf einer Wolke sitzt und seine Harfe spielt. Aber woher kommt diese Harfe? Die Bibel enthält keine Hinweise auf Harfen spielende Engel. Warum wird dieses Instrument dann so mit Engeln in Verbindung gebracht? Es gibt keinen klaren Grund dafür, dass die Harfe das bevorzugte Instrument der Engel ist.

Es ist durchaus möglich, dass Harfen ein Überbleibsel aus der antiken griechischen Zeit sind, als den Göttern oft nachgesagt wurde, Leier zu spielen, wie im obigen Gemälde von Apollo zu sehen ist. Eine Leier ist ein Saiteninstrument, das normalerweise aus einem Schildkrötenpanzer mit zwei gebogenen Armen besteht, die durch ein Joch verbunden sind. Die Leier wurde so mit göttlicher Musik in Verbindung gebracht.

Himmlische Musik kann auch ein anderer Name für etwas sein, das die Musik der Sphären genannt wird. Bevor Teleskope erfunden wurden, galt die Erde als Mittelpunkt des Universums. Sonne, Mond, Sterne und Planeten kreisten mit Hilfe der himmlischen Engel in ihren eigenen durchsichtigen Sphären um ihn. Es wurde angenommen, dass die Kugeln, wenn sie sich bewegten, miteinander in Resonanz standen – genau wie Saiten auf einer Harfe – und eine ganz eigene erhabene Musik hervorbrachten.

Gibt es wirklich Musik im Himmel? Es gibt keine Möglichkeit, es mit Sicherheit zu wissen, aber es gibt diejenigen, die behaupten, es gehört zu haben. Viele Menschen, die Nahtoderfahrungen hatten, berichteten, himmlische Musik gehört zu haben, und Musik wurde auch oft während der intensiven spirituellen Erfahrungen von Mystikern berichtet. Vielleicht haben sie die Rede der Engel wahrhaftig gehört.


Schau das Video: von Affen und Menschen Teil 3 (Oktober 2021).