Geschichte Podcasts

Nancy Pelosi wird Sprecherin des Repräsentantenhauses - Geschichte

Nancy Pelosi wird Sprecherin des Repräsentantenhauses - Geschichte

Am 4. Januar wurde Nancy Pelosi als Sprecherin des Repräsentantenhauses vereidigt. Sie wurde die erste Sprecherin in der amerikanischen Geschichte, die eine Frau ist. Die Sprecher des Hauses haben den Vorsitz im Haus. Der Redner ist auch der dritte in der Reihe, der Präsident wird. Pelosi wurde nach der Wahl der Demokraten bei den Zwischenwahlen 2006 Präsident. Pelosi war 66, als sie Sprecherin wurde, und war seit 1987 im Haus

Nancy Pelosi

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Nancy Pelosi, geb Nancy Patricia D’Alesandro, (* 26. März 1940 in Baltimore, Maryland, USA), US-amerikanischer demokratischer Politiker, Kongressabgeordnete aus Kalifornien im US-Repräsentantenhaus (1987– ), wo sie als erste weibliche Sprecherin (2007–11 und 2019– ). Zu ihren anderen bemerkenswerten Posten gehörten Minderheitsführer im Repräsentantenhaus (2003-07 und 2011-19).

D'Alesandro, dessen Vater Thomas D'Alesandro Jr. Politiker und New-Deal-Demokrat war, studierte Politikwissenschaft am Trinity College in Washington, DC und schloss 1962 mit dem Bachelor ab. Im folgenden Jahr heiratete sie Paul Pelosi, und das Paar zog nach New York. Fünf Kinder und sechs Jahre später ließ sich die Familie in San Francisco nieder, wo Pelosi als freiwilliger demokratischer Organisator arbeitete. Sie erwarb sich einen Ruf als äußerst effektive Spendensammlerin und stieg durch die Reihen auf, diente im Democratic National Committee und war Vorsitzende sowohl der California Democratic Party (1981-83) als auch des Gastgeberkomitees für den Democratic National Convention 1984 in San Francisco . Unterwegs freundete sich Pelosi mit dem langjährigen US-Abgeordneten Phil Burton an. Burton starb 1983 und wurde von seiner Frau Sala abgelöst, die kurz vor ihrem Tod 1987 Pelosi drängte, für den Sitz zu kandidieren. Sie gewann knapp eine Sonderwahl und wurde 1988 für eine volle Amtszeit wiedergewählt. Pelosi gewann problemlos die nachfolgenden Wahlen in ihrem überwiegend demokratischen Bezirk.

Pelosi erwarb sich einen Ruf als kluge Politikerin, stieg innerhalb der Partei stetig auf und wurde 2002 zur Minderheitsführerin. Später in diesem Jahr wurde sie zur Minderheitenführerin gewählt und als sie 2003 ihr Amt antrat, war sie die erste Frau, die eine Partei leitete im Kongress. Mit der Stimme, die sie als ihre "Mutter von fünf" bezeichnete, begann Pelosi, auf die Einheit zwischen den verschiedenen Fraktionen innerhalb ihrer Partei zu drängen, indem sie Konservative und Gemäßigte umarmte. Dennoch stimmte Pelosi weiterhin konsequent für liberale Anliegen wie Waffenkontrolle und Abtreibungsrechte, lehnte die Sozialreform ab und stimmte gegen den Irakkrieg. Ihre Kritik an Pres. George W. Bush könnte hart sein, sie hat ihn einmal als „inkompetenten Führer“ bezeichnet. Ihre Kritiker wiederum behaupteten, dass ihre "linke Küste", die linke Politik, sie mit dem größten Teil des Landes abgeschnitten habe.

Nach den Zwischenwahlen im November 2006 gewannen die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus. Am 4. Januar 2007 wurde Pelosi zum Sprecher des Hauses des 110. Kongresses gewählt. Nachdem der Demokrat Barack Obama 2009 die Präsidentschaft übernommen hatte, war Pelosi ein lautstarker Unterstützer vieler seiner Politiken, half dabei, sein 787-Milliarden-Dollar-Konjunkturpaket im Februar 2009 durchzusetzen und spielte eine maßgebliche Rolle bei den mehr als einjährigen Bemühungen zur Sicherung der Gesundheitsversorgung Reform, die schließlich im März 2010 verabschiedet wurde. Der historische Gesetzentwurf erweiterte die Gesundheitsversorgung auf etwa 30 Millionen zuvor nicht versicherte Amerikaner und verbot den Versicherern, Personen mit Vorerkrankungen den Versicherungsschutz zu verweigern.

Pelosis Popularität nahm jedoch ab, als die Wirtschaft weiterhin zu kämpfen hatte und der Widerstand gegen die von ihr verfochtenen Gesetze – insbesondere die Gesundheitsreform und das Konjunkturpaket – zugenommen hatte. Im Vorfeld der Zwischenwahlen 2010 wurde sie Zielscheibe republikanischer Angriffe und ein Sammelpunkt für Tea Partys, die die Wahlen zu einem Referendum auf der demokratischen Agenda machen wollten. Die Demokraten schnitten bei den Wahlen im November schlecht ab und verloren die Kontrolle über das Repräsentantenhaus. Trotz Forderungen nach einer neuen Parteiführung wurde Pelosi als Minderheitsführer im nächsten Kongress gewählt. Sie blieb in diesem Posten, da es den Demokraten bei mehreren nachfolgenden Wahlen nicht gelang, die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückzugewinnen. Ihre glanzlose Wahlleistung, insbesondere bei Wählern der Arbeiterklasse, führte zu Unruhen unter den Demokraten im Repräsentantenhaus, und nachdem der Republikaner Donald Trump 2016 zum Präsidenten gewählt wurde, forderte Tim Ryan aus Ohio Pelosi als Minderheitsführer heraus. Pelosi setzte sich letztendlich durch.

Bei den Zwischenwahlen 2018 erlebten die Demokraten ein massives Wiederaufleben, als sie die Kontrolle über das Repräsentantenhaus wiedererlangten. Als weiterhin Forderungen nach Führungswechseln laut wurden, machte Pelosi verschiedene Zugeständnisse, insbesondere akzeptierte sie Amtszeitbeschränkungen, und im Januar 2019 wurde sie offiziell zur Sprecherin gewählt und war die erste Person seit mehr als 60 Jahren, die in diesem Amt nicht aufeinanderfolgende Amtszeiten ableistete. Pelosis politische Fähigkeiten wurden auch gezeigt, als sie sich mit einem Ende Dezember begonnenen Shutdown der Regierung befasste. Es ging um die Finanzierung einer Grenzmauer, eines der wichtigsten Wahlversprechen von Trump. Pelosi vereinte ihre Partei gegen den Präsidenten, der versprach, die Regierung geschlossen zu halten, bis er Milliarden für die geplante Mauer erhielt. Unter Berufung auf Sicherheitsbedenken weigerte sich Pelosi, Trump zu erlauben, die jährliche Lage der Union in den Kammern des Repräsentantenhauses abzuhalten, während die Regierung geschlossen war. Ende Januar stimmte Trump schließlich zu, den bis dato längsten Shutdown zu beenden, obwohl er die notwendige Finanzierung nicht sichergestellt hatte. Besonders gelobt wurde Pelosi für ihren Umgang mit der Situation.

Während dieser Zeit sah sich Pelosi Forderungen aus ihrer Partei ausgesetzt, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump einzuleiten. Diese eskalierten im März 2019, als Sonderermittler Robert Mueller seine Ermittlungen zu den Vorwürfen der russischen Einmischung in die Wahlen 2016 abschloss. Obwohl Mueller keine rechtlichen Schlussfolgerungen zog, glaubten Kritiker von Trump, dass die Ergebnisse ein Amtsenthebungsverfahren unterstützten, während die Anhänger des Präsidenten behaupteten, er sei entlastet worden. Pelosi zögerte zunächst, ein Amtsenthebungsverfahren fortzusetzen, aber im September 2019 wurde öffentlich bekannt, dass ein Whistleblower eine Beschwerde eingereicht hatte, in der er behauptete, Trump habe die Hilfe für die Ukraine zurückgehalten, um das Land unter Druck zu setzen, eine Korruptionsuntersuchung gegen Joe Biden einzuleiten, a politischer Rivale. Später in diesem Monat leitete Pelosi eine formelle Amtsenthebungsuntersuchung im Repräsentantenhaus ein. Die Untersuchung wurde Anfang Dezember 2019 abgeschlossen, und einige Wochen später stimmte das Repräsentantenhaus für eine Amtsenthebung des Präsidenten. Pelosi verzögerte jedoch die Übermittlung der Anklageschrift an den Senat bis Januar. Der Schritt wurde als Versuch angesehen, bestimmte Bedingungen für den Senatsprozess zu sichern, und seine Wirkung wurde diskutiert. Im Februar 2020 sprach der Senat Trump frei.

Während dieser Zeit breitete sich das Coronavirus auf der ganzen Welt aus und wurde schließlich zu einer Pandemie. Im März 2020, als die Zahl der Todesfälle in den Vereinigten Staaten zunahm, begannen Geschäfte und Schulen zu schließen, und die Wirtschaft geriet in einen wirtschaftlichen Abschwung, der bald mit der Weltwirtschaftskrise konkurrierte. In diesem Monat trug Pelosi dazu bei, die Verabschiedung eines Hilfspakets in Höhe von 2 Billionen US-Dollar sicherzustellen, dem größten Konjunkturpaket in der Geschichte der USA. Als sich die Pandemie im Land verschlimmerte, beschuldigte sie den Präsidenten – und nannte es sogar das „Trump-Virus“ – und behauptete, er habe die Reaktion der Regierung falsch gehandhabt.

Bei den Wahlen 2020 wurde Trump von Biden, dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten, besiegt, und die Demokraten behielten eine knappe Mehrheit im Repräsentantenhaus. Pelosi wurde 2021 für eine weitere Amtszeit als Sprecher gewählt. Während dieser Zeit bestritt Trump die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen und beschuldigte trotz fehlender Beweise wiederholt Wahlbetrug. Januar 2021 stürmten seine Unterstützer das Kapitol, als der Kongress dabei war, Bidens Sieg zu bestätigen. Viele beschuldigten Trump, den Angriff gefördert zu haben, und Pelosi forderte seine Amtsenthebung. Zu diesem Zweck beaufsichtigte sie die Verabschiedung einer Resolution des Repräsentantenhauses, die Vizepräsidenten forderte. Mike Pence, um sich auf den fünfundzwanzigsten Verfassungszusatz zu berufen. Nachdem er sich weigerte, leitete Pelosi ein Amtsenthebungsverfahren ein und beschuldigte Trump der "Anstiftung zum Aufstand". Das Repräsentantenhaus stimmte am 13. Januar 2021, eine Woche vor dem Ende seiner Amtszeit, für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump. Der Senat sprach ihn jedoch anschließend frei.

Die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Corrections Manager, überarbeitet und aktualisiert.


Frühen Lebensjahren

Nancy Patricia D’Alesandro wurde am 26. März 1940 in Baltimore geboren. Pelosi war das jüngste von insgesamt sechs Kindern (und die erste Tochter) von Thomas J. D’Alesandro Jr., einem bekannten Lokalpolitiker aus dem Teil von Little Italy in Baltimore. Pelosis Familienmitglieder waren loyale Demokraten und ihre Eltern gläubige Katholiken.

Pelosi war erst zwölf Jahre alt, als sie 1952 an ihrer allerersten Democratic National Convention teilnehmen durfte. Nach ihrem Bachelor-Abschluss heiratete sie Paul Pelosi, einen Absolventen der Georgetown University. Das Paar heiratete und zog dauerhaft nach San Francisco, wo sie fünf gemeinsame Kinder hatten. Pelosi konzentrierte sich zuerst auf ihre Familie und machte sich dann langsam auf den Weg in die Politik. Sie begann ihre politische Karriere als Freiwillige der Demokratischen Partei, wo sie bei Kampagnen half und Partys veranstaltete. Zwischen 1976 und 1996 erlebte sie ihren allmählichen Aufstieg in die Parteiränge und diente später als Vertreterin Kaliforniens im Democratic National Committee.


Nancy Pelosi wird Haussprecherin und schreibt wieder Geschichte

WASHINGTON – Nancy Pelosi hat ihre bahnbrechende Rolle als erste und einzige Frau, die am Donnerstag als Sprecherin des Repräsentantenhauses gewählt wurde, zurückerobert und ihr die seltene Gelegenheit für eine zweite Amtszeit in einem verfassungsmäßigen Posten gegeben, der sie als Zweite für die Präsidentschaft aufstellt.

Pelosi, 78, ein liberaler Demokrat aus San Francisco, wird nach zwei Jahren des geteilten Kongresses ein Haus mit einer Rekordzahl von Frauen und Farbigen – und einer demokratischen Mehrheit, die jünger, vielfältiger und linksgerichteter ist – in einem geteilten Kongress führen einheitliche republikanische Kontrolle.

„Ich bin besonders stolz darauf, die Sprecherin des Repräsentantenhauses dieses Kongresses zu sein, der 100 Jahre lang das Wahlrecht von Frauen errungen hat, da wir mit mehr als 100 Frauen im Repräsentantenhaus vertreten sind – die höchste Zahl in der Geschichte.“ sagte sie zu stehenden Ovationen.

Pelosi erkannte die tiefe parteiische Spaltung im Haus an und sagte: „Wir machen uns keine Illusionen, dass unsere Arbeit einfach sein wird, dass wir alle in dieser Kammer immer zustimmen werden. Aber lasst uns alle versprechen, dass wir einander respektieren und die Wahrheit respektieren, wenn wir anderer Meinung sind.“

Sie machte diese Ouvertüre am 13. Mittel.

Der erste Gesetzesentwurf, den die Demokraten verabschieden wollten, würde diese Agenturen wieder öffnen, jedoch ohne Mauerfinanzierung – eine politische Geste, die bereits von Trump abgelehnt und von ihrem Mehrheitsführer, Senator Mitch McConnell (R-Ky.), garantiert wurde, im Senat zu sterben.

Trump gratulierte Pelosi später zu einem überraschenden Auftritt im Besprechungsraum des Weißen Hauses und nannte ihre Wahl als Sprecherin „eine sehr, sehr große Leistung“. Er hoffe, dass sie bei Themen wie der Infrastruktur zusammenarbeiten können, und fügte hinzu: "Ich denke, es wird tatsächlich klappen."

Erhalten Sie die neuesten Eilmeldungen, wenn es passiert.

Indem Sie auf Anmelden klicken, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

In einer Kammer voller Gesetzgeber, Ehepartner und Kinder sowie mit besonderen Gästen in den Galerien nominierte der Abgeordnete Hakeem Jeffries (D-Manhattan) Nancy D'Alesandro Pelosi – „Demokraten sind mit NDP“ – und die Abgeordnete Lynn Cheney (R -Wyo.) nominierte den Abgeordneten Kevin McCarthy (R-Calif.), den Mehrheitsführer im Repräsentantenhaus in der letzten Sitzung, als Minderheitsführer.

Pelosi, die 16 Jahre lang die Demokraten im Repräsentantenhaus anführte, überwand den Widerstand innerhalb ihrer eigenen Fraktion, um die Wahlen zum gesamten Repräsentantenhaus mit einer Mehrheit von 220 zu 192 Stimmen zu gewinnen.

Ungefähr ein Dutzend Demokraten verweigerten Pelosi ihre Unterstützung, darunter die Abgeordnete Kathleen Rice (D-Garden City), die stattdessen für Stacey Abrams stimmte, eine Gesetzgeberin des Bundesstaates Georgia, die ihr Rennen um die Gouverneurin verloren hatte. Der Redner muss kein Mitglied des Repräsentantenhauses sein.

Wie 2007, als sie zum ersten Mal vier Jahre lang Rednerin wurde, lud Pelosi alle anwesenden Kinder ein, mit ihr in den Brunnen zu schwören. „Das ist für die Kinder“, sagte Pelosi.

In ihrer Ansprache als neue Rednerin beanspruchte Pelosi politische und verfassungsmäßige Autorität und sagte am Wahltag, das amerikanische Volk verlange „einen Neuanfang“ und forderte das „System der Kontrollen und Abwägungen“ mit der Legislative „dem Präsidenten ebenbürtig“. ”

Sie fasste die Agenda der Demokraten zusammen, „Champions of the Middle Class“ zu sein und sich für den Schutz von Medicare, Medicaid und die soziale Sicherheit einzusetzen und die öffentliche Bildung des „21.

Sie sprach von einer Gesetzgebung zur Hintergrundüberprüfung für Waffenkäufer, die die Diskriminierung von LGBTQ-Amerikanern beendet und „Träumer“ schützt, die als Kinder illegal in dieses Land gebracht wurden. „Wir müssen uns auch der existenziellen Bedrohung unserer Zeit stellen: der Klimakrise“, sagte sie.

Aber sie fügte hinzu: "Wir werden gute Ideen diskutieren und voranbringen, egal woher sie kommen."

In einem Interview, das am Donnerstagmorgen in der NBC-Show "Today" ausgestrahlt wurde, sandte Pelosi Signale an Trump und die Republikaner, machte sie für die teilweise Schließung der Regierung verantwortlich und sagte, die Anklage eines Präsidenten sei eine "offene Frage" und weigerte sich, eine Amtsenthebung auszuschließen.

„Wir sollten keine Amtsenthebung aus politischen Gründen vornehmen, und wir sollten eine Amtsenthebung aus politischen Gründen nicht vermeiden“, sagte sie.

Pelosi, die Tochter eines Bürgermeisters von Baltimore, hat vor ihrer Kandidatur eine Familie gegründet. Sie ist seit drei Jahrzehnten Mitglied des Repräsentantenhauses, wo sie den Bewilligungsprozess meisterte und gelernt hat, Geld für Demokraten zu sammeln.


Inhalt

Das Repräsentantenhaus hat seit 1789 126 Mal einen Sprecher gewählt: [3] zu Beginn jedes der 117 Kongresse sowie 10 Mal, wenn während eines Kongresses durch Tod oder Rücktritt eine Vakanz entstand. Von den 54 Personen, die in den letzten 232 Jahren als Sprecher des Repräsentantenhauses gedient haben, haben 32 mehrere Amtszeiten und sieben von ihnen nicht aufeinander folgende Amtszeiten verbüßt: Frederick Muhlenberg, Henry Clay, John W. Taylor, Thomas Brackett Reed, Joseph W. Martin Jr., Sam Rayburn und Nancy Pelosi. Insgesamt gab es 63 Anlässe, bei denen ein neuer Sprecher sein Amt antrat.

Ab Juni 2021 gibt es vier lebende ehemalige Sprecher des Hauses: Newt Gingrich, Dennis Hastert, John Boehner und Paul Ryan. Auch Nancy Pelosi gehörte zu dieser Gruppe, bevor sie das Amt im Januar 2019 wieder übernahm.


Werbung

„Wir sollten keine Amtsenthebung aus politischen Gründen vornehmen, und wir sollten eine Amtsenthebung nicht aus politischen Gründen vermeiden“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie auf die Ergebnisse der Ermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller über die Einmischung Russlands in die Wahlen 2016 warten werde.

Nur das Repräsentantenhaus kann ein Amtsenthebungsverfahren einleiten. Und während die Richtlinien des Justizministeriums vorschlagen, dass ein amtierender Präsident nicht angeklagt werden kann, nannte Pelosi dies „eine offene Diskussion“.

„Alles deutet darauf hin, dass ein Präsident angeklagt werden kann, nachdem er nicht mehr Präsident ist“, sagte sie.

Trump selbst hat jegliches Fehlverhalten bestritten.

Pelosi ist einer der wenigen Kongressführer, die Trump zu verstehen scheinen, beide sind Kinder aus berühmten Familien, die jetzt auf Deals vorbereitet sind. Trump schätzt starke Charaktere, und, vielleicht als Zeichen des Respekts, ist sie eine der wenigen Kongressführer in Washington, denen er keinen Spitznamen gegeben hat – obwohl er sie zu einem häufigen Ziel gemacht hat.

Pelosis Rückkehr ins Rednerbüro war nicht garantiert. Eine Kerngruppe von einfachen Demokraten hat nach einer neuen Führung gehungert und sagt, es sei an der Zeit, dass eine neue Generation das Ruder übernimmt. Sie haben es satt, dass die republikanischen Angriffsanzeigen mit Pelosi zu Hause ständig gegen sie laufen, und sie befürchten, dass sie die Bemühungen, die Mehrheit bei den nächsten Wahlen zu behalten, behindern würde. Sie nahmen einige der Neuankömmlinge aus der Erstsemesterklasse in ihre Reihen auf, um zu versuchen, sie daran zu hindern, den Hammer wiederzuerlangen.

Aber einer nach dem anderen schälte Pelosi die Skeptiker ab, indem er manchmal innerhalb weniger Tage „Nein“-Stimmen in die „Ja“-Spalte kippte. Einige erhielten führende Positionen zu ihren legislativen Prioritäten, sogar einen eigenen Hammer, um den Vorsitz spezieller Gremien zu übernehmen.

Und Pelosi gab auch ein wenig nach und versprach, mit 78 Jahren nicht länger als vier Jahre in der Führung zu bleiben, um Platz für die nächste Generation zu machen.

Es ist unklar, wie die endgültige Bilanz aussehen wird, wenn die Stimmen für die Sprecher am Donnerstag als erster Akt der neuen demokratischen Mehrheit gezählt werden.

"Sie wird mehr als in Ordnung sein", sagte der Abgeordnete Hakeem Jeffries aus New York, der neue Vorsitzende des demokratischen Caucus.

Jeffries sagte, als er seiner Familie sagte, dass er aufgrund seiner neuen Position möglicherweise derjenige sein könnte, der Pelosis Namen während des Nominierungsverfahrens vorstellte, sagte sein jüngster Sohn zu ihm: "Verbrenne den Moment nicht, Dad."


Nancy Pelosi & rsquos Pin hatte eine starke zugrunde liegende Botschaft bei der Abstimmung über die Amtsenthebung

In einem Akt wahrer Demokratie eröffnete Nancy Pelosi nach ihren eigenen Worten „feierlich und traurig&rdquo die Debatte um die Amtsenthebung von Präsident Trump. Es ist erst das dritte Mal in der Geschichte des Landes, dass ein solches Verfahren auf Bundesebene für den Chef der Exekutive der US-Regierung beschlossen wurde. Und Pelosi als Sprecher der Repräsentanten des Repräsentantenhauses zeigte sich während des gesamten Abstimmungsprozesses charakteristisch kühl. Wenn überhaupt, ließ sie ihre Kleidung Bände sprechen.

Gekleidet in einen schwarzen Dreiviertelärmel-Anzug mit Mandarinkragen vermittelten die Kongressabgeordneten aus San Francisco eine ihrem Büro und dem jeweiligen Fall entsprechende Feierlichkeit. Sie vermied die hellen Farbtöne&mdasnormalerweise Weiß, Kobalt, Kardinalrot, Fuchsia&mdash, die angeblich Teil ihres Modus Operandi für die ernstesten Farben sind. Tatsächlich sagt nichts mehr Ernsthaftigkeit aus als Schwarz.

Um ihren Patriotismus und ihre Rolle als Verfechterin der US-Verfassung hervorzuheben, trug Pelosi eine große goldene Anstecknadel in Form des Streitkolbens des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten (manchmal auch als Streitkolben der Republik bezeichnet). Wie von der . berichtet New York Times, der Schmuck wurde von Ann Hand, einer Schmuckdesignerin aus Washington, D.C., entworfen und kostet 125 US-Dollar.

Das Design besteht aus einem Adler mit ausgebreiteten Flügeln, der auf einem Globus auf einem gebündelten Schaft aus 13 Stäben sitzt. Nach den historischen Archiven des Repräsentantenhauses ist es das Symbol der Autorität der Rolle des Sergeant at Arms&mdashPelosi&rsquo. Es ist auch ein Zeichen für Stärke und Einheit, das in diesem umstrittenen politischen Klima auf der Strecke geblieben zu sein scheint.

Obwohl es um die Anstecknadel herum viel Wirbel gibt, ist dies nicht das erste Mal, dass sie sie zu einer politischen Funktion trägt. Sie trug es bei Präsident Trumps erstem Zustand der Union und bei der Feier ihres Wiederwahlsiegs als Sprecherin des Repräsentantenhauses. Andererseits ist eine Amtsenthebung des Präsidenten ein vergleichsweise viel folgenreicheres Ereignis, und mit allen Augen auf Pelosi nahm die Anstecknadel neues Leben auf.

Dies ist auch das erste Mal, dass ein Schmuckstück mehr bedeutet als das, was für bare Münze gesehen wird. Nämlich: Die Perlenketten der ehemaligen First Lady Barbara Bush und die Broschen der ehemaligen Außenministerin Madeleine Albright werden seit langem von politischen Experten berücksichtigt und diskutiert. Aber im Fall von Pelosi ist die Botschaft viel offensichtlicher.


Text der Rede von Nancy Pelosis

2007-01-04 11:31:25 PST -- Rede der Abgeordneten Nancy Pelosis anlässlich ihrer heutigen Wahl zur Sprecherin des Repräsentantenhauses.

"Danke meine Kollegen, danke Anführer (John) Boehner (R-Ohio).

„Ich akzeptiere diesen Hammer im Geiste der Partnerschaft, nicht der Parteilichkeit, und ich freue mich darauf, mit Ihnen, Herrn Boehner, und den Republikanern im Kongress im Namen des amerikanischen Volkes zusammenzuarbeiten.

"Nachdem ich diesen Hammer in den letzten beiden Kongressen verschenkt habe, bin ich froh, dass heute jemand anderes die Ehre hatte.

„In diesem Haus mögen wir verschiedenen Parteien angehören, aber wir dienen einem Land. Wir stehen vereint in unserem Stolz und im Gebet für unsere Männer und Frauen in den Streitkräften. Sie arbeiten zusammen, um Amerika zu schützen, und wir in diesem Haus“ , müssen auch zusammenarbeiten, um eine Zukunft aufzubauen, die ihres Opfers würdig ist.

„In dieser Stunde brauchen und beten wir für den Charakter, den Mut und die Höflichkeit eines ehemaligen Mitglieds dieses Hauses – Präsident Ford. Er hat das Land geheilt, als es Heilung brauchte unseren amerikanischen Willen, unsere Vorstellungskraft und unseren Geist. Lassen Sie uns sein Andenken ehren, nicht nur in Lobreden, sondern im Dialog und Vertrauen auf allen Seiten. Lassen Sie uns Frau Ford und der gesamten Ford-Familie unser Beileid und unsere Wertschätzung für ihre jahrzehntelangen Dienste aussprechen zu unserem Land.

„Mit der heutigen Einberufung des 110. Kongresses beginnen wir neu. Ich gratuliere allen Kongressmitgliedern zu Ihrer Wahl Ich möchte besonders unseren neuen Kongressmitgliedern gratulieren. Das Genie unserer Gründer war, dass alle zwei Jahre neue Mitglieder in dieses Haus kommen ihren Geist der Erneuerung und Hoffnung für das amerikanische Volk. Dieser Kongress wird durch Ihren Optimismus, Ihren Idealismus und Ihr Engagement für unser Land neue Mitglieder beleben. Lassen Sie uns Ihre Familien anerkennen, deren Unterstützung Ihre Führung ermöglicht hat.

„Jeder von uns bringt unsere gemeinsamen Werte, unser Engagement für die Verfassung und unsere persönlichen Erfahrungen in diesen neuen Kongress ein.

"Mein Weg zum Kongress und zum Redneramt begann in Baltimore, wo mein Vater Bürgermeister war. Ich wuchs in einer großen Familie auf, die fromm katholisch, zutiefst patriotisch, sehr stolz auf unser italienisch-amerikanisches Erbe und standhaft demokratisch war. Meine Eltern haben uns diese Öffentlichkeit beigebracht." Dienst war eine edle Berufung, und dass wir die Verantwortung hatten, den Bedürftigen zu helfen.Ich betrachtete sie als auf der Seite der Engel arbeitend, und jetzt sind sie bei ihnen.

"Ich bin so stolz, dass mein Bruder Tommy D'Alesandro, der auch Bürgermeister von Baltimore war, heute hier meine D'Alesandro-Familie führt.

"Vor dreiundvierzig Jahren heirateten Paul Pelosi und ich. Wir haben unsere fünf Kinder in San Francisco großgezogen, wo Paul geboren und aufgewachsen ist. Ich möchte Paul und unseren Kindern Nancy Corinne, Christine, Jacqueline, Paul und Alexandra danken und unseren sechs großartigen Enkeln, die mir ihre Liebe, Unterstützung und das Vertrauen geschenkt haben, von der Küche zum Kongress zu gehen.

„Und ich danke meinen Wählern in San Francisco und dem Bundesstaat Kalifornien für das Privileg, sie im Kongress vertreten zu dürfen Ich bin ein Kanal deines Friedens, wo Finsternis ist, mögen wir Licht bringen, wo Hass ist, mögen wir Liebe bringen und wo Verzweiflung ist, mögen wir Hoffnung bringen.'

"Hoffnung, Hoffnung, darum geht es in Amerika und in diesem Sinne wurde ich in den Kongress geschickt.

„Und heute danke ich meinen Kollegen. Indem Sie mich zum Sprecher gewählt haben, haben Sie uns dem Ideal der Gleichheit näher gebracht, das Amerikas Erbe und Amerikas Hoffnung ist.

„Dies ist ein historischer Moment – ​​und ich danke der Vorsitzenden, dass sie dies anerkannt hat. Ich denke, Sie Herr Boehner. Es ist ein historischer Moment für den Kongress und ein historischer Moment für die Frauen dieses Landes. Es ist ein Moment, für den wir haben über 200 Jahre gewartet. Wir haben nie den Glauben verloren, wir warteten durch die vielen Jahre des Kampfes, um unsere Rechte zu erreichen. Aber Frauen warteten nicht nur, Frauen arbeiteten und Frauen sind gleich geschaffen.Für unsere Töchter und Enkelinnen haben wir heute die Marmordecke durchbrochen.Für unsere Töchter und unsere Enkelinnen ist der Himmel die Grenze,alles ist für sie möglich.

„Die Wahlen von 2006 waren ein Aufruf zum Wandel – nicht nur, um die Kontrolle des Kongresses zu ändern, sondern für eine neue Ausrichtung unseres Landes .

"Das amerikanische Volk hat eine unbefristete Verpflichtung zu einem Krieg ohne Ende abgelehnt. In Kürze wird Präsident Bush zum Thema Irak vor der Nation sprechen. Es liegt in der Verantwortung des Präsidenten, einen neuen Plan für den Irak zu formulieren, der den Iraker, dass sie ihre eigenen Straßen und ihre eigene Sicherheit verteidigen müssen, einen Plan, der die Stabilität in der Region fördert, und einen Plan, der es uns ermöglicht, unsere Truppen verantwortungsvoll umzusiedeln.

„Lasst uns zusammenarbeiten, um der Kongress zu sein, der unser Militär umbaut, um die Herausforderungen der nationalen Sicherheit des 21.

„Lasst uns der Kongress sein, der unserer Verantwortung, das amerikanische Volk vor Terrorismus zu schützen, nachdrücklich nachkommt.

„Lasst uns der Kongress sein, der nie unser Engagement für unsere Veteranen und unsere Ersthelfer vergisst und sie immer als die Helden ehrt, die sie sind.

„Das amerikanische Volk sprach sich auch hier zu Hause klar für eine neue Richtung aus – es wünscht sich eine neue Vision, ein neues Amerika, das auf den Werten aufbaut, die unser Land großartig gemacht haben.

„Unsere Gründer stellten sich ein neues Amerika vor, das von Optimismus, Möglichkeiten und Stärke angetrieben wird Jahrhunderte, sie sprachen von Jahrhunderten, sie stellten sich Amerika als gerechten und guten Ort vor, als gerechte und effiziente Gesellschaft, als Quelle der Chancen für alle.

„Diese Vision hat uns über 200 Jahre lang getragen und erklärt, was das Beste in unserer großartigen Nation ist: Freiheit, Chancen und Gerechtigkeit.


Nancy Pelosi hat einen Teil ihres Vermögens aus ihrer jahrzehntelangen politischen Karriere verdient

Nancy Pelosi stammt aus einer renommierten Demokratenfamilie. Ihr Vater, Thomas D’Alesandro Jr., diente im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten und vertrat Maryland. Er war auch Bürgermeister von Baltimore im Jahr 1947. Ihr Bruder, Thomas D’Alesandro III, war von 1967 bis 1971 auch Bürgermeister von Baltimore. Daher ist es keine Überraschung, dass Nancy von der Politik angesteckt wurde junges Alter. Während ihrer Kindheit unterstützte sie ihren Vater bei seinen Wahlkampfveranstaltungen. Sie legte schließlich den Grundstein für ihre Karriere in der Politik, indem sie im Jahr 1962 einen Bachelor of Arts in Politikwissenschaft am Trinity College in Washington D.C. erwarb.

Pelosi begann ihre Karriere Mitte der 1960er Jahre als Praktikantin bei Senator Daniel Brewster. Danach zog sie nach San Fransico, Kalifornien, wo sie den bedeutenden Demokraten Philip Burton kennenlernte, der zu dieser Zeit Kongressabgeordneter des 5. Distrikts war. Mit seinem Einfluss begann der gebürtige Marylander, die Leiter der Demokraten zu erklimmen. 1976 wurde sie Mitglied des Democratic National Committee und behielt diese Rolle zwanzig Jahre lang inne. 1977 wurde Pelosi zum Parteivorsitzenden für Nordkalifornien gewählt. 1981 wurde sie auch zur Vorsitzenden der California Democratic Party gewählt. Drei Jahre später wurde Nancy Vorsitzende des Gastgeberkomitees der Demokratischen Nationalversammlung von San Fransico. Von 1985 bis 1986 war sie Finanzvorsitzende des Wahlkampfausschusses des Demokratischen Senats.


Lebenslauf: Sprecherin Nancy Pelosi

Familie Ihr verstorbener Vater, Thomas D'Alesandro Jr, war ein demokratischer Kongressabgeordneter und Bürgermeister von Baltimore. Ihr Bruder, Thomas D'Alesandro, wurde ebenfalls Bürgermeister von Baltimore.

Persönliches Leben Verheiratet mit Paul Pelosi. Fünf Kinder: Nancy Corinne, Christine, Jacqueline, Paul und Alexandra sowie sieben Enkelkinder.

Trinity College, Washington DC

1976-1996 Demokratische Nationalkomiteefrau aus Kalifornien.

1981-1983 Vorsitzender der Demokratischen Partei des Staates Kalifornien.

1985-1986 Finanzvorsitzender des demokratischen Senatswahlkampfausschusses

1987-heute Nach dem Tod des Abgeordneten Sala Burton durch Sonderwahlen als Demokrat in den Kongress gewählt. Wurde als Vertreter des achten kalifornischen Distrikts bei den elf nachfolgenden Kongressen wiedergewählt.

2001 Hausdemokratische Peitsche

2002 Sie wurde zur Vorsitzenden der Demokraten im Repräsentantenhaus gewählt und ist damit die erste Frau, die eine große politische Partei in den USA anführt.

2007 Hat Geschichte geschrieben, indem sie die erste Frau wurde, die als Sprecherin des Hauses fungierte. Derzeit in ihrer zweiten Amtszeit.

Interessengebiete

Als Befürworterin des Gesundheitswesens führte sie Obamas Reformen durch das Haus. Sie bezeichnet den Klimawandel als ihr „Leuchtturmthema“.

Auf Platz 35 der 100 mächtigsten Frauen des Forbes-Magazins.

Die Person des Jahres 2009.

Was sie gesagt haben

„Ein außergewöhnlicher Führer für das amerikanische Volk“ (Barack Obama)

„Einer der stärksten und effektivsten Redner seit Jahrzehnten“ (Thomas Mann, Brookings Institution)