Völker und Nationen

Roger Hines: Suche nach Ruhm durch Tötung eines Präsidenten

Roger Hines: Suche nach Ruhm durch Tötung eines Präsidenten

Der folgende Artikel überRoger Hinesist ein Auszug aus Mel Aytons Hunting the President: Bedrohungen, Verschwörungen und Attentate - Von FDR bis Obama.


Am 13. Januar 1992 stahl der fünfunddreißigjährige Roger Hines in Oregon einen .357 Magnum-Revolver und fünfzig Patronen Munition, bevor er nach Washington DC reiste, um Präsident George H.W. zu töten. Buchse. Hines war ein sechs Fuß vier Zoll schwerer Mann, der viermal wegen Verbrechen verurteilt worden war, fünfmal wegen psychischer Probleme ins Krankenhaus eingeliefert worden war und einmal mit einer Axt ein Krankenhaus betreten hatte, um Patienten und Personal zu bedrohen. Sein Psychiater sagte, als Hines von seinen Medikamenten befreit war, sei er "gefährlich". Mehrere Verwandte hatten von Hines Postkarten erhalten, von denen eine eine Derringer-Waffe und ein Zeitungsartikel über die Ermordung von Abraham Lincoln darstellte. Hines sagte, er wolle "berühmt werden". Er führte auch ein Tagebuch, in dem er seine Fantasien über das Töten von George Bush und das Belästigen und Töten von Jungen aufzeichnete.

Kurz nach seiner Ankunft in DC brachte Hines seine Waffe in eine Schule, in der er glaubte, der Präsident würde auftauchen. Aber Hines hat die falsche Schule gewählt. Der Präsident war 45 Meilen entfernt im Emily Harris Head Start Center in Catonsville, Maryland, südwestlich von Baltimore.

Hines verließ Washington, DC, Ende Januar und reiste nach Westen. Am 12. Februar 1992 verkaufte er die .357 Magnum in einem Waffengeschäft in San Francisco. Vier Tage später, als er in Salt Lake City war, sandte er einen Brief an Walt Dillman, seinen Bewährungshelfer in Oregon, in dem er erklärte, er stehe kurz davor, Präsident Bush zu töten, und er müsse „gestoppt werden. Ich werde jemanden einen Jungen töten, ja für Sex. Vielleicht brauche ich Hilfe, 1) indem ich ins Gefängnis gehe, 2) mich selbst töte, 3) von der Polizei getötet werde, ich möchte sterben, und Sie müssen dies jetzt tun. Ich werde Präsident Bush nachgehen, um die Arbeit richtig zu erledigen. “Der Brief löste einen landesweiten Geheimdienst und FBI-Fahndung aus.

Am 28. Februar 1992 wurde Roger Hines in einem Busdepot in Portland, Oregon, festgenommen. Als er durchsucht wurde, fand die Polizei ein Metzgermesser, ein Jagdmesser und ein handgeschriebenes Tagebuch. Hines teilte den Agenten mit, dass er "Präsident Bush ein anderes Mal töten würde". Er gab zu, Postkarten und Briefe gesendet zu haben, in denen er mit dem Töten des Präsidenten gedroht hatte, und während seiner Haft gestand er einem lokalen Fernsehsender seine Pläne für ein Attentat. Er sagte, er würde es in aller Eile wieder tun sic schlagen “, wenn er aus dem Gefängnis entkommen könnte. Er erklärte, dass er Präsident Bush töten wolle, um Aufmerksamkeit zu erregen. Hines schickte auch einen Brief an eine Bekannte und schrieb: „Ich war auf einer Mordliste und du hättest der nächste sein können. Ich wollte dich ausrauben und in Teile zerlegen ... du solltest hoffen, dass ich etwa zehn Jahre lang nicht aus dem Gefängnis komme, weil du der nächste sein könntest. "

Am 1. Juni 1992 bekannte sich Roger Hines schuldig, Drohungen gegen den Präsidenten ausgesprochen zu haben und ein Verbrecher im Besitz einer Schusswaffe zu sein. Das Gericht stellte fest, dass Hines "außerordentlich gefährlicher Geisteszustand" und "erhebliche Wahrscheinlichkeit besteht, dass er weitere schwere Verbrechen begeht". Das Gericht verurteilte Hines zu hundert Monaten Gefängnis, weil er im Besitz einer Schusswaffe war, und gleichzeitig zu sechzig Monaten, weil er Drohungen ausgesprochen hatte gegen den Präsidenten, gefolgt von drei Jahren beaufsichtigter Freilassung.