Geschichte-Podcasts

Aufnahme von Staaten in die Union

Aufnahme von Staaten in die Union

Der Staatsbildungsprozess in den Vereinigten Staaten wird durch Artikel IV, Abschnitt 3 der Verfassung der Vereinigten Staaten geregelt. Im Allgemeinen konnten Staaten nicht durch Unterteilung bestehender Staaten ohne Zustimmung der beiden betroffenen gesetzgebenden Körperschaften gebildet werden, aber West Virginia wurde während des Bürgerkriegs durch Abspaltung von Virginia in die Union aufgenommen, nachdem Virginia selbst aus der Union ausgetreten war der Union auf Augenhöhe. Dies ist keine Bestimmung der Verfassung selbst, aber die Urteile des Obersten Gerichtshofs der USA haben festgestellt, dass der Kongress Staaten bei ihrer Aufnahme nicht diskriminieren darf. Vermont könnte als den ursprünglichen dreizehn Kolonien gleichgestellt werden, da Vermont seit 1777 unabhängig ist und betrieben nach ihrer eigenen Verfassung, bevor sie in den Vereinigten Staaten die Zulassung beantragte, die 1791 gewährt wurde. Andere frühe Staaten wie Kentucky, Tennessee und Maine wurden aus Land genommen, das ursprünglich als Teil eines der ursprünglichen dreizehn galt Kauf, Louisiana wurde für die Aufnahme als Bundesstaat vorgeschlagen. Josiah Quincy, ein Führer der Föderalistischen Partei im Repräsentantenhaus, verurteilte das Gesetz mit der Theorie, dass die ursprüngliche Verfassung den ursprünglichen Staaten Befugnisse zuweist, die durch die Aufnahme neuer Staaten unangemessen verwässert würden. Seine Einwände fanden außerhalb von Massachusetts wenig Unterstützung. Mit dem Erwerb neuer Territorien durch Vertrag, verbunden mit Krieg, dehnte die Vereinigten Staaten ihre Herrschaft auf den Pazifischen Ozean aus. Diese neuen Länder wurden nach und nach in die Union eingegliedert, bis Arizona 1912 die Vereinigung der aneinandergrenzenden 48 Staaten vollendete. Es gab einige Überlegungen, Puerto Rico in die Gewerkschaft aufzunehmen, aber dies scheint derzeit unwahrscheinlich. In den Jahren vor dem Bürgerkrieg wurde die Frage der Sklaverei in den Territorien zu einem Hauptanliegen. Der Missouri-Kompromiss von 1820 schuf den Präzedenzfall, dass Staaten paarweise aufgenommen werden würden, ein Sklave und ein Freier, der bis zum Kansas-Nebraska-Gesetz von 1854 galt. Die Frage der Abspaltung von der Union wird in der Verfassung nicht direkt angesprochen. Die grundlegende verfassungsrechtliche Frage des Bürgerkriegs war die Behauptung der Südstaaten, dass die Union freiwillig und widerruflich sei, während Lincoln und der Norden behaupteten, dass es keinen Ausweg gebe, wenn es einmal drin sei.

Rang

Bundesland

Aufnahmedatum

1

7. Dezember 1787

2

12. Dezember 1787

3

18. Dezember 1787

4

2. Januar 1788

5

9. Januar 1788

6

6. Februar 1788

7

28. April 1788

8

23. Mai 1788

9

21. Juni 1788

10

25. Juni 1788

11

26. Juli 1788

12

21. November 1789

13

29. Mai 1790

14

4. März 1791

15

1. Juni 1792

16

1. Juni 1796

17

1. März 1803

18

30. April 1812

19

11. Dezember 1816

20<

10. Dezember 1817

21

3. Dezember 1818

22

14. Dezember 1819

23

15. März 1820

24

10. August 1821

25

15. Juni 1836

26

26. Januar 1837

27

3. März 1845

28

29. Dezember 1845

29

28. Dezember 1846

30

29. Mai 1848

31

9. September 1850

32

11. Mai 1858

33

14. Februar 1859

34

29. Januar 1861

35

20. Juni 1863

36

31. Oktober 1864

37

1. März 1867

38

1. August 1876

39

2. November 1889

40

2. November 1889

41

8. November 1889

42

11. November 1889

43

3. Juli 1890

44

10. Juli 1890

45

4. Januar 1896

46

16. November 1907

47

6. Januar 1912

48

14. Februar 1912

49

3. Januar 1959

50

21. August 1959