Kriege

Der Kalte Krieg: Ursachen, Hauptereignisse und wie er endete

Der Kalte Krieg: Ursachen, Hauptereignisse und wie er endete

Der Kalte Krieg war ein geopolitisches Schachspiel zwischen den Vereinigten Staaten, der Sowjetunion und den Verbündeten beider Parteien, in dem die großen Machthaber versuchten, ihre jeweiligen Ideologien nach dem Zusammenbruch des Kolonialismus nach dem Zweiten Weltkrieg weltweit zu projizieren. Die Zeitspanne lag zwischen 1947, dem Jahr der Truman-Doktrin, und 1991, als die Sowjetunion zusammenbrach.

Blättern Sie nach unten, um Artikel über die Anfänge des Kalten Krieges, die Außenpolitik der amerikanischen Präsidenten in Bezug auf den Kalten Krieg, das Ende des Kommunismus in Osteuropa in den 1980er Jahren und den endgültigen Zusammenbruch der Sowjets 1991 zu lesen.

Wenn Sie sich alternativ über den Konflikt in Videoform informieren möchten, sehen Sie sich dieses neunminütige Erklärvideo an.

Zeitachse des Kalten Krieges

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

4. - 11. Februar 1945Jalta-KonferenzTreffen zwischen Churchill, Roosevelt und Stalin, um zu entscheiden, was am Ende des Krieges passieren würde. Themen diskutiert enthalten -

Teilung Deutschlands
Das Schicksal Polens
Die Vereinten Nationen
Deutsche Wiedergutmachung

8. Mai 1945V E DaySieg in Europa als sich Deutschland der russischen Armee ergibt.
17. Juli - 2. August 1945Potsdamer KonferenzDie Potsdamer Konferenz teilte Deutschland und Österreich formal in vier Zonen auf. Es wurde auch vereinbart, die deutsche Hauptstadt Berlin in vier Zonen zu unterteilen. Die russisch-polnische Grenze wurde festgelegt und Korea sollte in sowjetische und amerikanische Zonen aufgeteilt werden.
6. August 1945HiroshimaDie Vereinigten Staaten haben die erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen
8. August 1945NagasakiDie Vereinigten Staaten haben die zweite Atombombe auf Nagasaki abgeworfen.
14. August 1945V J TagDie Japaner kapitulierten und beendeten den Zweiten Weltkrieg.
2. September 1945Unabhängigkeit von VietnamHo Chi Minh proklamierte Vietnam als unabhängige Republik.
5. März 1946Churchills Rede vor dem Eisernen VorhangChurchill hält seine Rede "Sehnen des Friedens", die den berühmten Satz enthält "... ein eiserner Vorhang ist auf Europa niedergegangen"
12. März 1947Truman-LehrePräsident Truman versprach, jedem Land zu helfen, das einer kommunistischen Übernahme gegenübersteht
5. Juni 1947Marshall PlanDies war ein wirtschaftliches Hilfsprogramm, das die Vereinigten Staaten jedem europäischen Land anboten. Der Plan wurde von Stalin sofort abgelehnt, und jedes Ostblockland, das erwog, Hilfe anzunehmen, wurde scharf gerügt. Folglich wurde die Beihilfe nur westeuropäischen Ländern gewährt.
September 1947CominformDie UdSSR richtete das Kommunistische Informationsbüro (Cominform) ein, das das Informationsbüro der Kommunistischen Partei und der Arbeiterpartei war, das für die Schaffung des Ostblocks verantwortlich war.
Juni 1948Gründung der Bundesrepublik DeutschlandDie französischen, amerikanischen und britischen Teilungen Deutschlands wurden zu Westdeutschland zusammengelegt
24. Juni 1948Berliner BlockadeDie Reaktion Russlands auf die Fusion der französischen, amerikanischen und britischen Teilung Berlins bestand darin, alle Straßen- und Schienenverbindungen zu diesem Sektor zu kappen. Dies bedeutete, dass die in Westberlin lebenden Menschen keinen Zugang zu Nahrungsmitteln hatten und hungerten. Das Essen wurde von US-amerikanischen und britischen Flugzeugen zu den Westberlinern gebracht, eine Übung, die als Berliner Luftbrücke bekannt ist.
Mai 1949Ende der Berliner BlockadeRussland beendete die Blockade von Berlin.
4. April 1949NATO gebildetDie Organisation des Nordatlantikvertrags wurde mit den Mitgliedstaaten Belgien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Island, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Portugal, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten gegründet
25. Juni 1950Koreanischer KriegDer Koreakrieg begann, als Nordkorea in Südkorea einfiel.
5. März 1953Tod von StalinJoseph Stalin starb im Alter von 74 Jahren. Sein Nachfolger wurde Nikita Chruschtschow.
27. Juli 1953Koreanischer KriegDer Koreakrieg endete. Nordkorea blieb mit Russland verbunden, während Südkorea mit den USA verbunden war.
Sommer 1954Genfer AbkommenDiese Dokumente beendeten den französischen Krieg mit den Vietminh und teilten Vietnam in Nord- und Südstaaten auf. Der kommunistische Führer Nordvietnams war Ho Chi Minh, während der freundliche Süden der USA von Ngo Dinh Diem geführt wurde.
14. Mai 1955Warschauer PaktDer Warschauer Pakt wurde mit den Mitgliedstaaten Ostdeutschland, Tschechoslowakei, Polen, Ungarn, Rumänien, Albanien, Bulgarien und der Sowjetunion geschlossen.
23. Oktober 1956Ungarische RevolutionDies begann als ungarischer Protest gegen die kommunistische Herrschaft in Budapest. Es gewann schnell an Fahrt und am 24. Oktober drangen sowjetische Panzer in Budapest ein. Die Panzer zogen sich am 28. Oktober zurück und es bildete sich eine neue Regierung, die sich schnell dafür einsetzte, Demokratie, Redefreiheit und Religionsfreiheit einzuführen. Die sowjetischen Panzer kehrten am 4. November um Budapest zurück. Der Premierminister Imre Nagy gab in einer Weltsendung bekannt, dass Ungarn von der Sowjetunion angegriffen wurde und um Hilfe ruft. Ungarn fiel am 10. November 1956 an Russland.
30. Oktober 1956Suez-KriseNach dem militärischen Bombardement durch israelische Streitkräfte marschierte eine gemeinsame britische und französische Truppe in Ägypten ein, um die Kontrolle über den Suezkanal wiederzugewinnen, der vom ägyptischen Führer Nasser verstaatlicht worden war. Der Angriff wurde von den Staats- und Regierungschefs der Welt, insbesondere in Amerika, heftig kritisiert, da Russland Ägypten Unterstützung angeboten hatte. Die Briten und Franzosen waren gezwungen, sich zurückzuziehen, und eine UN-Friedenstruppe wurde entsandt, um Ordnung zu schaffen.
1. November 1957WeltraumrennenDie UdSSR Sputnik II. Trug den Hund Laika, das erste Lebewesen, das ins All ging.
1960Paris Ost / West GesprächeDie Gespräche zwischen Nikita Chruschtschow und Dwight Eisenhower über das Schicksal Deutschlands scheiterten, als ein US-amerikanisches U2-Spionageflugzeug über dem russischen Luftraum abgeschossen wurde.
12. April 1961WeltraumrennenDer russische Kosmonaut Juri Alexejewitsch Gagarin war der erste Mensch im All.
17. April 1961Invasion der SchweinebuchtEine von der CIA ausgebildete Truppe kubanischer Exilanten, unterstützt von der US-Regierung, versuchte, in Kuba einzudringen und die kommunistische Regierung von Fidel Castro zu stürzen. Der Versuch ist fehlgeschlagen.
13. August 1961Berliner MauerBerliner Mauer gebaut und Grenzen zwischen Ost- und Westdeutschland besiegelt.
14. Oktober 1962KubakriseEin US-Spionageflugzeug soll den Bau einer sowjetischen Nuklearraketenbasis in Kuba gesichtet haben. Präsident Kennedy richtete eine Seeblockade ein und forderte die Entfernung der Raketen. Der Krieg wurde abgewendet, als die Russen am 28. Oktober vereinbarten, die Waffen zu entfernen. Die Vereinigten Staaten stimmten zu, nicht in Kuba einzudringen.
22. November 1963JFK-AttentatJF Kennedy wurde während eines Besuchs in Dallas ermordet. Lee Harvey Oswald wurde wegen Mordes verhaftet, aber es gab immer Spekulationen, dass er kein Einzelkiller war und dass es möglicherweise eine Mitschuld der Kommunisten oder der CIA gegeben hat.
15. Oktober 1964UdSSRNikita Krushchev aus dem Amt entfernt. Er wurde von Leonid Breschnew ersetzt.
Juli 1965Vietnamkrieg150.000 US-Truppen nach Vietnam geschickt.
20. August 1968Sowjetische Invasion der TschechoslowakeiDie Streitkräfte des Warschauer Paktes drangen in die Tschechoslowakei ein, um die von Alexander Dubcek initiierten Reformen des Prager Frühlings zu stoppen. Als er sich weigerte, sein Reformprogramm zu stoppen, wurde Dubcek verhaftet.
21. Dezember 1968WeltraumrennenDie USA haben Apollo 8 gestartet - die erste bemannte Umlaufbahn des Mondes.
20. Juli 1969WeltraumrennenUS Apollo 11 landete auf dem Mond und Neil Armstrong wurde der erste Mann auf dem Mond.
30. April 1970VietnamkriegPräsident Richard Nixon befahl den US-Truppen, nach Kambodscha zu reisen.
3. September 1971Viermächte-Abkommen BerlinDas Vier-Mächte-Abkommen zwischen Russland, den USA, Großbritannien und Frankreich bestätigte die Rechte und Pflichten dieser Länder in Bezug auf Berlin.
26. Mai 1972SALZStrategic Arms Limitation Treaty zwischen den USA und der UdSSR unterzeichnet.
15. August 1973VietnamDie Pariser Friedensabkommen beendeten das amerikanische Engagement in Vietnam.
17. April 1975Kambodscha Felder tötenDie Roten Khmer griffen an und übernahmen die Kontrolle über Kambodscha. Befürworter des früheren Regimes, Personen mit Verbindungen oder angeblichen Verbindungen zu ausländischen Regierungen sowie viele Intellektuelle und Fachleute wurden in einem Genozid hingerichtet, der als "Tötungsfelder" bekannt wurde.
30. April 1975VietnamNordvietnam fiel in Südvietnam ein. Die Einnahme von Saigon durch die Nordvietnamesen führte dazu, dass das ganze Land kommunistisch wurde
Juli 1975Apollo-Sojus-TestprojektJoint Space Venture zwischen USA und UdSSR als Ende des "Space Race" eingeläutet
20. Januar 1977Carter PräsidentJimmy Carter wurde der 39. Präsident der Vereinigten Staaten
4. November 1979Iranische GeiselkriseEine Gruppe iranischer Studenten und Militanter stürmte die amerikanische Botschaft und nahm 53 Amerikaner als Geiseln, um ihre Unterstützung für die iranische Revolution zu demonstrieren.
24. Dezember 1979AfghanistanSowjetische Truppen marschierten in Afghanistan ein
Juli 1980Olympischer Boykott der USAEine Reihe von Ländern, darunter die USA, boykottierten die Olympischen Sommerspiele in Moskau aus Protest gegen die sowjetische Invasion in Afghanistan. Andere Länder, einschließlich Großbritannien, nahmen unter der olympischen Flagge und nicht unter ihrer Nationalflagge teil
13. Dezember 1980PolenKriegsrecht wurde erklärt, um die Solidaritätsbewegung zu zerschlagen
20. Januar 1981Die iranische Geiselkrise endeteDie iranische Geiselkrise endete 444 Tage nach ihrem Beginn
Juni 1982STARTWährend eines Gipfeltreffens in Genf schlug Reagan Gespräche zur strategischen Rüstungsreduzierung vor
Juli 1984Olympischer Boykott durch RusslandRussland und 13 alliierte Länder boykottierten die Olympischen Sommerspiele in Los Angeles als Vergeltung für den US-Boykott von 1980.
11. März 1985Govbachov Führer der UdSSRMichail Gorbatschow wurde Führer der Sowjetunion
26. April 1986Tschernobyl KatastropheEine Explosion im Kernkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine ist nach wie vor die schlimmste Atomkatastrophe der Geschichte
Juni 1987Glasnost und PerestroikaMichail Gorbatschow gab seine Absicht bekannt, eine Politik der Glasnost zu verfolgen - Offenheit, Transparenz und Redefreiheit; und Perestroika - Umstrukturierung von Regierung und Wirtschaft. Er plädierte auch für freie Wahlen und die Beendigung des Wettrüstens.
15. Februar 1989AfghanistanDie letzten sowjetischen Truppen verließen Afghanistan
4. Juni 1989Tiananmen-PlatzAntikommunistische Proteste auf dem Tiananmen-Platz in Peking, China, wurden von der Regierung niedergeschlagen. Die Anzahl der Todesfälle ist nicht bekannt.
August 1989PolenTadeusz Mazowiecki zum Führer der polnischen Regierung gewählt - das erste Land des Ostblocks, das eine Demokratie wurde
23. Oktober 1989UngarnUngarn proklamierte sich selbst zur Republik
9. November 1989Fall der Berliner MauerDie Berliner Mauer wurde abgerissen
17. November - 29. Dezember 1989Die samtene RevolutionDie Samtene Revolution, auch als sanfte Revolution bekannt, war eine Reihe friedlicher Proteste in der Tschechoslowakei, die zum Sturz der kommunistischen Regierung führten.
2. Dezember, 3. 1989Malta-GipfelDieses Treffen zwischen Michail Gorbatschow und George W. Bush hat einen Großteil der Bestimmungen der Konferenz von Jalta 1945 rückgängig gemacht. Einige sehen darin den Beginn des Endes des Kalten Krieges.
16. - 25. Dezember 1989Rumänische RevolutionEs kam zu Unruhen, die zum Sturz und zur Hinrichtung des Führers Ceauşescu und seiner Frau führten.
3. Oktober 1990Deutsche WiedervereinigungOst- und Westdeutschland wurden als ein Land wiedervereinigt.
1. Juli 1991Ende des Warschauer PaktesDer Warschauer Pakt, der die kommunistischen Länder verbündete, wurde beendet
31. Juli 1991STARTDer Vertrag zur strategischen Rüstungsreduzierung wurde zwischen Russland und den USA unterzeichnet
25. Dezember 1991Gorbatschow trat zurückMichail Gorbatschow trat zurück. Die Hammer- und Sichelfahne im Kreml wurde gesenkt
26. Dezember 1991Ende der SowjetunionRussland hat das Ende der Sowjetunion offiziell anerkannt

Ursachen des Kalten Krieges

Was hat den Kalten Krieg verursacht? Eine Reihe von geopolitischen Faktoren, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg herauskristallisierten und Russland gegen den Zweiten Weltkrieg der USA zur Wehr setzten, endeten mit der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten als Verbündeten, die über Nazideutschland triumphierten. Aber wie endeten zwei Länder, die früher auf derselben Seite kämpften, ein paar Jahre später als tödliche Feinde in einem jahrelangen Misstrauenskrieg?

Mögliche Ursachen für den Kalten Krieg

Obwohl die USA und die Sowjetunion während des Zweiten Weltkriegs Verbündete waren, gab es schon früh viele Spannungen, und als die gemeinsame Bedrohung durch Deutschland und Japan beseitigt war, war es nur eine Frage der Zeit, bis die wackeligen Beziehungen auseinanderbrachen. Hier sind einige mögliche Faktoren, die zum Kalten Krieg beigetragen haben:

  • Die Sowjetunion weigerte sich lange, der UNO beizutreten
  • Stalin hatte das Gefühl, dass Amerika und Großbritannien den D-Day hinauszögern und mehr sowjetische Verluste in einer Verschwörung verursachen, um die sowjetische Armee zu schwächen. Fast sechzig Mal mehr Sowjets starben im Krieg als die Amerikaner.
  • Die "Großen Drei" stießen während der Teheraner Konferenz über Polen und andere osteuropäische Länder, die an Deutschland grenzten, zusammen. Stalin war der Ansicht, dass unabhängige Länder eine Sicherheitsbedrohung für Russland darstellen, weil sie schwach genug waren, um die Sowjetunion mehrmals durch sie angreifen zu lassen. Großbritannien und Amerika wollten, dass diese Länder unabhängig sind und nicht unter kommunistischer Herrschaft stehen.
  • Die Sowjets und Deutschen hatten in den ersten beiden Kriegsjahren einen Nichtangriffspakt mit einem geheimen Protokoll geschlossen
  • Die Unterstützung der westlichen Verbündeten der Atlantik-Charta
  • Der Ostblock der sowjetischen Satellitenstaaten wurde geschaffen
  • Die Alliierten gestatteten Deutschland, eine Industrie und eine Armee wieder aufzubauen und die Pläne von Marshall und Morgenthau zu verwerfen
  • Die Alliierten erlauben Deutschland, der NATO beizutreten
  • Amerikanische und britische Ängste vor kommunistischen Angriffen und der Abneigung der Sowjetunion gegen den Kapitalismus
  • Die Angst der Sowjetunion vor den amerikanischen Atomwaffen und die Weigerung, ihre nuklearen Geheimnisse weiterzugeben
  • Die Aktionen der Sowjetunion in Ostdeutschland, in der Sowjetzone
  • Das Ziel der UdSSR ist es, den Kommunismus in der ganzen Welt und ihre Expansion nach Osteuropa zu fördern

Die Truman-Doktrin: Freiheit geht Ordnung voraus

Die Kombination aus einem der schlimmsten Winter der Geschichte und den wirtschaftlichen Folgen des Zweiten Weltkriegs führte dazu, dass Großbritannien Anfang 1947 fast bankrott ging. Am 21. Februar teilte die britische Botschaft in Washington, DC, dem Außenministerium mit, dass Großbritannien seine traditionelle Rolle als Schutz Griechenlands und der Türkei vor externen und internen Bedrohungen nicht mehr wahrnehmen könne und sich bis zum 1. April aus der Region zurückziehen müsse.

Da Griechenland von Kommunisten innerlich aufgeregt wurde und die Türkei einer feindlichen Sowjetunion gegenüberstand, konnte nur ein festes amerikanisches Engagement die sowjetische Kontrolle über die beiden strategisch günstig gelegenen Länder verhindern. Es gab niemanden, der die strategischen Interessen der Vereinigten Staaten verteidigte, außer den Vereinigten Staaten selbst. Der Rückzug Großbritanniens von der internationalen Bühne hatte ein politisches Vakuum hinterlassen, und die Vereinigten Staaten versuchten, dieses zu füllen, nicht aus wirtschaftlichen oder territorialen Gründen, sondern um die Freiheit, unabhängige Staaten und Verbündete in einem entscheidenden Bereich der Welt zu schützen.

DIE PRAGMATISCHEN WURZELN DER TRUMAN DOCTRINE

Am 26. Februar brachten Außenminister George Marshall und Unterstaatssekretär Dean Acheson ihre Empfehlungen an Präsident Truman. Griechenland brauchte rasch und umfassend Hilfe; Die Alternative wäre der Verlust Griechenlands und die Ausdehnung des Eisernen Vorhangs über das östliche Mittelmeer. Truman schrieb in seinen Memoiren: „Die Ideale und Traditionen unserer Nation forderten, dass wir Griechenland und der Türkei helfen und die Welt darauf aufmerksam machen, dass es unsere Politik ist, die Sache der Freiheit zu unterstützen, wo immer sie bedroht ist . "

Im Mittelpunkt der Entwicklung der Truman-Doktrin stand die Sitzung des Präsidenten am 27. Februar mit den Führern des Kongresses. Die Republikaner kontrollierten beide Kammern des Kongresses nach den Halbzeitwahlen, und Truman begriff, dass er die Hilfe der republikanischen Führer benötigte, um eine parteiübergreifende Außenpolitik zu entwickeln. Während des Treffens im Weißen Haus bat Truman Marshall, den Fall der griechischen und türkischen Hilfe zusammenzufassen, den der Sekretär auf seine übliche sachliche Weise getan hatte. Die Kongressgruppe antwortete lauwarm. Als Acheson verstand, worum es ging, mahnte er schrecklich, dass die Sowjets "eines der größten Glücksspiele der Geschichte" spielten. Nur die Vereinigten Staaten waren in der Lage, "das Spiel zu unterbrechen".

Es folgte Schweigen, das schließlich von einem feierlichen Senator Arthur Vandenberg, dem außenpolitischen Führer der Republikaner, gebrochen wurde. Er sagte: „Mr. Frau Präsidentin, wenn Sie dies dem Kongress und dem Land sagen, werde ich Sie unterstützen, und ich glaube, dass die meisten seiner Mitglieder dasselbe tun werden. “

Truman stützte die Unterstützung auf die Überzeugung, dass sich Regierungen, die den Völkern Griechenlands und der Türkei angemessen sind, nicht entwickeln oder Erfolg haben würden, wenn in diesen Ländern die Tyrannei herrschen würde. Aber seine Sorge ging weiter als die Hoffnungen der griechischen und türkischen Bevölkerung auf eine demokratische Zukunft. Er betonte auch die Auswirkungen des kommunistischen Drucks auf die gesamte Region und die Welt und machte geltend, dass das totalitäre Muster gebrochen werden müsse.

Die Festigung der sowjetischen Macht in Osteuropa hing von den örtlichen Verhältnissen in jedem Land, der Stärke der kommunistisch geführten Widerstandsbewegungen in Kriegszeiten und dem Grad der direkten sowjetischen Intervention ab. Der Kreml hatte in den Pariser Friedensverträgen versprochen, seine Truppen aus Bulgarien, Rumänien und Ungarn abzuziehen, dies aber nicht getan. Infolgedessen konnten die Kommunisten die Sozialisten zwingen, sich ihnen in Koalitionen anzuschließen, die sie beherrschten. Moskau hatte auch die polnischen Wahlen manipuliert, um Stanisław Mikołajczyk und seine polnische Bauernpartei mit Hilfe von hunderttausenden polnischen Sicherheitspolizisten zu eliminieren, die dem sowjetischen NKWD nachempfunden waren.

Da die Rote Armee weder Griechenland noch die Türkei besetzte, sah Truman eine Gelegenheit, die Freiheit in beiden Ländern zu fördern, indem die inneren Bedingungen gestärkt und die sowjetische Intervention im Namen der örtlichen Kommunisten verhindert wurden. Am 22. Mai 1947 unterzeichnete er das griechische und das türkische Gesetz über Entwicklungshilfe und erklärte: "Zu den Bedingungen des Friedens gehört unter anderem die Fähigkeit der Nationen, Ordnung und Unabhängigkeit zu wahren und sich wirtschaftlich zu ernähren." Truman, der Sowjetunion, sagte, dass der Totalitarismus den Frieden behindere und in die Gebiete und das Leben der Menschen eingreife, und forderte ein beispielloses amerikanisches Engagement für auswärtige Angelegenheiten in Friedenszeiten.

Die Behauptung der Truman-Doktrin war wirklich historisch - das erste Mal seit der Monroe-Doktrin von 1823, dass ein amerikanischer Präsident explizit ein Prinzip der Außenpolitik definiert und die Welt in Alarmbereitschaft versetzt hatte.

In Ermangelung einer wirksamen Vereinten Nationen, sagte der Präsident, sei Amerika die einzige Nation, die Frieden herstellen und aufrechterhalten könne. Die internationale Situation stehe an einem kritischen Punkt. Wenn Amerika Griechenland und der Türkei "in dieser schicksalhaften Stunde" nicht helfen würde, würde die Krise globale Ausmaße annehmen. Während politische und wirtschaftliche Mittel bevorzugt wurden, war auch militärische Stärke erforderlich, um die politische und wirtschaftliche Stabilität der bedrohten Länder zu fördern.

Die Truman-Doktrin war ein Hauptbaustein der Eindämmung. Der Präsident sprach Themen an, die in allen seinen und in den folgenden Verwaltungen Bestand hatten. Die Vereinigten Staaten müssten freie Völker unterstützen, die sich der versuchten Unterwerfung durch bewaffnete Minderheiten oder dem Druck von außen widersetzten, damit die freien Völker "ihr eigenes Schicksal auf ihre eigene Weise herausarbeiten können".

HAUPTPUNKTE DER TRUMAN DOCTRINE

Angesichts eines Krieges, der seinesgleichen sucht, legte Truman den Grundstein für eine Politik des Friedens durch Stärke. Vor dem Hintergrund der inneren Bedürfnisse und Bedürfnisse der Nachkriegszeit musste er das amerikanische Volk aufklären und die Führer des Kongresses davon überzeugen, dass ein entschlossenes Engagement der USA in einem neuen Weltkampf notwendig war. Zwischen 1946 und 1950 gelangte er zu drei Schlussfolgerungen in Bezug auf die Weltpolitik:

  1. Freiheit muss Ordnung vorausgehen, denn Freiheit bietet die tiefsten Wurzeln für Frieden. Er lehnte vor allem die realistische Präferenz für Ordnung ab.
  2. Welche Art von Regierung ein Volk wählt, ist sowohl in der nationalen als auch in der internationalen Politik entscheidend. Präsident Woodrow Wilsons Forderung nach Selbstbestimmung wurde von ihm nicht wiederholt, und die Prinzipien waren zweitrangig. Für Truman war das Bekenntnis zur Gerechtigkeit das oberste Prinzip.
  3. Sicherheit und Stärke gehen Hand in Hand. Trumans Definition von Stärke umfasste politische Ordnung und militärische Muskeln, dh eine Regierung und Menschen, die ihre Freiheit und Gerechtigkeit umarmen und dann aufrechterhalten.

Präsident Truman und seine Regierung bauten weiter auf dieser politischen Grundlage auf. Der bevorstehende wirtschaftliche Zusammenbruch Großbritanniens, Frankreichs und des größten Teils Westeuropas im Winter 1946 und im Frühjahr 1947 veranlasste die Vereinigten Staaten, in Form des Marshall-Plans auf wirtschaftlichem Gebiet tätig zu werden. Der sowjetische Expansionismus, einschließlich der Errichtung von Marionettenregierungen in Polen, Bulgarien, Rumänien und der Tschechoslowakei, die kommunistische Agitation in Italien und Frankreich und die Berliner Blockade spornten die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten an, die NATO zu bilden, Amerikas erstes militärisches Bündnis in Friedenszeiten. NSC 68 fügte dem Konzept des Friedens durch politische, wirtschaftliche und militärische Stärke eine internationale Dimension hinzu.

Die Truman-Doktrin war in dieser Zeit der Dreh- und Angelpunkt für auswärtige Angelegenheiten.

Eindämmungspolitik: Amerikas Strategie des Kalten Krieges

Kurz nach Stalins Tod im März 1953 hielt Eisenhower eine Rede mit dem Titel "Die Chance auf Frieden", in der er deutlich machte, dass die Vereinigten Staaten und ihre Freunde einen Weg eingeschlagen hatten, während die sowjetischen Führer einen anderen Weg in der Nachkriegswelt eingeschlagen hatten. Aber er suchte immer nach Wegen, den Kreml zu ermutigen, sich in eine neue Richtung zu bewegen. In einem Tagebucheintrag vom Januar 1956 fasste er seine nationale Sicherheitspolitik zusammen, die unter dem Namen „New Look“ bekannt wurde: „Wir haben stets versucht, den Zweck der Friedensförderung mit schrittweiser Abrüstung vor Augen zu halten. Vorläufig müssen wir natürlich die Sowjets dazu bewegen, einer Inspektion in irgendeiner Form zuzustimmen, damit beide Seiten zuversichtlich sind, dass die Verträge ordnungsgemäß ausgeführt werden. In der Zwischenzeit und in Erwartung einiger Fortschritte in diese Richtung müssen wir stark bleiben, insbesondere in der Art von Macht, die die Russen zu respektieren haben. “

Eine der ersten Handlungen von Eisenhower bei seinem Amtsantritt im Januar 1953 war die Anordnung einer Überprüfung der US-Außenpolitik. Er stimmte im Allgemeinen Trumans Politik der Eindämmung zu, mit Ausnahme von China, das er in seine strategischen Überlegungen einbezog. Task Forces untersuchten und gaben Empfehlungen zu drei möglichen Strategien:

  1. Eine Fortsetzung der Politik der Eindämmung, der Grundpolitik während der Truman-Jahre;
  2. Eine Politik der globalen Abschreckung, in der die Verpflichtungen der USA ausgeweitet und kommunistische Aggressionen gewaltsam bekämpft würden;
  3. Eine Befreiungspolitik, die mit politischen, wirtschaftlichen und paramilitärischen Mitteln das kommunistische Reich „zurückdrängen“ und die Völker hinter den eisernen und Bambusvorhängen befreien würde.

Die beiden letztgenannten Optionen wurden von Außenminister John Foster Dulles befürwortet, der die Verwendung der Bedrohung von Atomwaffen gegen sowjetische Streitkräfte. Er argumentierte, dass die freie Welt, nachdem sie das Problem der militärischen Verteidigung gelöst habe, "das unternehmen könnte, was sich zu lange verzögert hat - eine politische Offensive."

Eisenhower lehnte die Befreiung als zu aggressiv und die Eindämmungspolitik als zu passiv ab und wählte stattdessen Abschreckung mit Schwerpunkt auf Luft- und Seemacht. Er erlaubte Dulles jedoch, einen Eindruck von "Abschreckung plus" zu vermitteln. Im Januar 1954 schlug Dulles beispielsweise eine neue amerikanische Politik vor - "eine maximale Abschreckung zu erträglichen Kosten", in der "die lokale Verteidigung durch die weitere Abschreckung verstärkt werden muss" Der beste Weg, um Aggressionen vorzubeugen, sagte Dulles, besteht darin, "dass die freie Gemeinschaft willens und in der Lage ist, an Orten und mit Mitteln ihrer eigenen Wahl energisch zu reagieren."

Wie die Verteidigungsanalysten James Jay Carafano und Paul Rosenzweig festgestellt haben, hat Eisenhower seine Außenpolitik des Kalten Krieges, die größtenteils auf der Politik der Eindämmung beruht, auf vier Säulen aufgebaut:

  • Sicherheit bieten durch „eine starke Mischung aus offensiven und defensiven Mitteln“.
  • Aufrechterhaltung einer robusten Wirtschaft.
  • Erhaltung einer Zivilgesellschaft, die "der Nation den Willen gibt, in den schwierigen Tagen eines langen Krieges durchzuhalten".
  • Den Kampf der Ideen gegen "eine korrupte, leere Ideologie" gewinnen, die dazu bestimmt ist, ihre Leute zu scheitern.

Der Eisenhower-Dulles-New-Look war, wie einige angeklagt haben, keine Politik mit nur zwei Optionen - Einsatz lokaler Streitkräfte oder nuklearer Bedrohungen. Verdeckte Mittel wurden eingesetzt, um das pro-marxistische Regime von Jacobo Arbenz Guzman in Guatemala im Jahr 1954 zu stürzen. In der Suezkrise von 1956 wurde wirtschaftlicher Druck ausgeübt, und im Libanon wurden 1958 US-Marines eingesetzt. Die US-Marine wurde in Taiwan stationiert Straits als Teil von Eisenhowers anhaltendem, entschlossenem Engagement für den Schutz der nationalistischen chinesischen Inseln Quemoy und Matsu - und im weiteren Sinne der Republik China selbst, Japans und der Philippinen - gegen kommunistische Aggression. Mit der vollen Zustimmung des Präsidenten setzte Dulles das Bündnis vor Atomwaffen als "Eckpfeiler der Sicherheit für die freien Nationen".

Während der Eisenhower-Jahre haben die Vereinigten Staaten einen mächtigen Ring von Allianzen und Verträgen rund um das kommunistische Reich aufgebaut, um seine Politik der Eindämmung aufrechtzuerhalten. Sie schlossen eine gestärkte NATO in Europa ein; die Eisenhower-Doktrin (angekündigt 1957, um die Länder des Nahen Ostens vor direkter und indirekter kommunistischer Aggression zu schützen); der Bagdad-Pakt, der der Türkei, dem Irak, Großbritannien, Pakistan und dem Iran im Nahen Osten beitritt; die Southeast Asia Treaty Organization, zu der die Philippinen, Thailand, Australien und Neuseeland gehörten; gegenseitige Sicherheitsabkommen mit Südkorea und mit der Republik China; und ein überarbeiteter Rio-Pakt mit der Zusage, der kommunistischen Subversion in Lateinamerika zu widerstehen.

Wie Eisenhower in seiner ersten Antrittsrede zu NSC 68 sagte: „Die Freiheit ist gegen die Sklaverei gerichtet; Leichtigkeit gegen die Dunkelheit. “Wie Truman glaubte er, dass Freiheit - verwurzelt in ewigen Wahrheiten, Naturgesetzen, Gleichheit und unveräußerlichen Rechten - die Grundlage für echten Frieden sei, und schärfte die Idee, dass der Glaube an diese Freiheit letztendlich alle vereinte:„ Da wir die Verteidigung der Freiheit ebenso wie die Freiheit selbst als eine und unteilbare Einheit begreifen, halten wir alle Kontinente und Völker in gleicher Achtung und Ehre. “

Dulles, der die sowjetische Geschichte genau studiert und Eisenhowers tiefen christlichen Glauben geteilt hatte, betrachtete die Existenz der kommunistischen Welt als Bedrohung für die Vereinigten Staaten und betrachtete die Politik der Eindämmung als eine gerechte Pflicht. Während George Kennan argumentierte, die kommunistische Ideologie sei ein Instrument, das die sowjetische Politik nicht bestimme, argumentierte Dulles das Gegenteil. Das sowjetische Ziel, sagte Dulles rundweg, war der globale Staatssozialismus.

Eisenhower stimmte zu: "Wer nicht erkennt, dass der große Kampf unserer Zeit ein ideologischer ist ... schaut der Frage nicht direkt ins Gesicht."

Der rote Faden, der sich durch alle Elemente der Eisenhower-Strategie zieht - nukleare Abschreckung, Allianzen, psychologische Kriegsführung, verdeckte Aktionen und Verhandlungen -, war ein relativ niedriger Preis und eine Betonung der Beibehaltung der Initiative. Das neue Erscheinungsbild war „eine integrierte und einigermaßen effiziente Übernahme von Ressourcen in Ziele und Mittel zum Zweck“.

Nicht alle Herausforderungen von Eisenhower waren extern - einige entstanden innerhalb der Grenzen der Vereinigten Staaten und in der Tat seiner eigenen republikanischen Partei. Das sichtbarste und umstrittenste Problem war der Umgang mit dem unberechenbaren Senator Joseph McCarthy aus Wisconsin.

NSC-68: Die Blaupause für Cold Wa


Schau das Video: Der Kalte Krieg erklärt I Geschichte (August 2021).