Geschichte Podcasts

Paul Hamilton DD-590 - Geschichte

Paul Hamilton DD-590 - Geschichte

Paul Hamilton
(DD-590: dp. 2.940 (f.); 1. 376'5"; T. 39'7", dr. 17'9"; s. 35 k.; kpl. 329; a. 5 5", 10 40 mm., 7 20 mm., 6 dcp., 2 dct., 10 21" tt.; cl. Fletcher)

Paul Hamilton (DD-590) wurde am 20. Januar 1943 von der Charleston Navy Yard, Charleston, S.C., auf Kiel gelegt; ins Leben gerufen 7. April 1943; gesponsert von Mrs. William Dewar Gordon und in Auftrag gegeben 25. Oktober 1943, Comdr. Leo G. May im Kommando.

Nach dem Shakedown vor Bermuda diente Paul Hamilton vom 8. Januar bis 19. April 1944 in der unteren Cheaspeake Bay von Norfolk, Virginia, als Zerstörer-Trainingseinheit. Sie verließ Norfolk am 25. April und dampfte über Aruba, Niederländische Antillen und den Panamakanal nach Pearl Harbor, Hawaii, wo sie am 21. Mai 1944 ankam.

Vom 13. Juni bis 12. August war Paul Hamilton Teil des Schutzschirms für die Nachschubflugzeuge und Betankungsgruppen, die die 3D-Flotte während der Landung in Saipan am 15. Juni bedienten. Sie begleitete die Task Force 58 nach Westen während der Schlacht in der Philippinischen See am 19. und 20. Juni. Sie brach am 20. August in Begleitung von Begleitträgern und Flottenölern nach Manus Island, Admiralty Islands, auf.

Vom 1. September bis 3. Oktober diente Paul Hamilton als Screening-Schiff für die Nachschubflugzeuge und Betankungsgruppen, die die 3. Flotte während der Eroberung und Besetzung der südlichen Palau-Inseln bedienten. Sie spielte eine ähnliche Rolle für die 3. Flotte vom 4. Oktober bis 15. November bei Luftangriffen gegen Okinawa, Luzon, Formosa, die Visayan-Inseln und die japanische Flotte.

Sie fuhr über Hollandia, Neuguinea, nach Leyte Gulf Philippinen, wo sie vom 7. bis 11. Dezember patrouillierte, um die Schifffahrt vor feindlichen Überwasserangriffen zu schützen. Sie suchte nach der amphibischen Angriffstruppe, die am 15. Dezember auf der Insel Mindoro auf den Philippinen landete, und schoss an diesem Tag drei feindliche Flugzeuge ab. Vom 27. Dezember bis 2. Januar 1945 überprüfte sie Schiffe, die die US-Armee auf Mindoro versorgten.

Vom 3. bis 21. Januar wurde Paul Hamilton auf den Angriff auf den Golf von Lingayen auf den Philippinen untersucht. Sie rettete am 4. 73 Überlebende aus der Ommaney Bay (CVE-79).

Nach dem Nachschub in Ulithi, Western Carolines, nahm Paul Hamilton am Angriff auf Iwo Jima teil. Sie trug vom 10. Februar bis 11. März zu Landbeschuss, Feuerunterstützung und Pilotenrettung bei. Nach Rettungsaktionen auf den Vulkan- und Bonin-Inseln leistete sie während des Einsatzes vom 21. März bis 17. Juni Feuerunterstützung für die Landungen in Kerama Retto, 26. März, Okinawa Jima, Tsuken Shima, Ie Shima, Iheya Shima und Aguni Shima.

Sie verließ Okinawa am 17. Juni 1945 und fuhr über Guam, Eniwetok und Pearl Harbor nach San Diego, Kalifornien, wo sie am 8. Juli zur Überholung eintraf. Sie meldete sich am 24. September 1945 bei der Pacific Reserve Fleet und blieb inaktiv, bis sie am 1. Mai 1968 aus dem Marineschiffsregister gestrichen wurde.

Paul Hamilton erhielt sieben Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.


Schau das Video: Fleet Master Chief Marco Ramirez Discusses Warfighter Readiness with USS Paul Hamilton (Dezember 2021).