Völker und Nationen

Barry Clinton Eckstrom: Morddrohung gegen GW Bush

Barry Clinton Eckstrom: Morddrohung gegen GW Bush

Der folgende Artikel über Barry Clinton Eckstrom ist ein Auszug aus Mel Aytons Hunting the President: Bedrohungen, Verschwörungen und Attentate - Von FDR bis Obama.


Viele geisteskranke Mitglieder der US-amerikanischen Gesellschaft drohten Präsident George W. Bush während seiner Amtszeit, ebenso wie andere Präsidenten. 2005 wurde Präsident Bush von einem verstörten Mann bedroht, der auch bedrohliche E-Mails an Menschen in Providence, Rhode Island, sandte. Ab März 2005 erhielten mehrere Einwohner von Providence E-Mail-Drohungen des einundfünfzigjährigen Barry Clinton Eckstrom. Eckstrom, der Antipsychotika einnahm, schrieb, er sei ein Serienmörder und beabsichtige, seine Opfer zu ermorden, zu vergewaltigen und zu foltern. Im April und Mai 2005 begannen die Bedrohungen Präsident Bush einzuschließen.

Das FBI in Providence stellte fest, dass die E-Mails aus öffentlichen Bibliotheken in Bethel Park, Mt. Libanon und Upper St. Clair. In Zusammenarbeit mit dem Secret Service richtete das FBI eine Stacheloperation in der Bethel Park Library ein. Am 14. Mai benutzte ein Agent in den Büchern ein Fernglas, um Eckstrom zu beobachten, wie ein anderer Agent neben ihm saß, während er tippte.

Der Agent sah ihn tippen: „Ich hasse und verachte den Abschaum Präsident Bush! Ich werde ihn im Juni am Geburtstag seines Vaters töten. «Sie hatten ihn auf eine Weise identifiziert, die rechtlich vor Gericht bestätigt werden konnte. Eckstrom wurde festgenommen und später vor einem Bundesgericht für schuldig befunden, den Präsidenten bedroht zu haben. Der Richter befahl, ihn in der psychiatrischen Abteilung des Allegheny County Gefängnisses festzuhalten.



Schau das Video: Travelers of the Year 2013. Nat Geo Live (August 2021).