Geschichte-Podcasts

Central High Museum und Besucherzentrum

Central High Museum und Besucherzentrum

Das Central High Museum and Visitor Center, das im National Register of Historic Places aufgeführt ist, feiert ein Wahrzeichen in den USA Das Museum untersucht die Ereignisse rund um die Integrationskrise von 1957. In diesem Jahr war einer der prägenden Schauplätze der Bürgerrechtsbewegung spielte in Little Rock, Arkansas, als neun afroamerikanische Schüler versuchten, die Central High School von Little Rock gemäß einem Urteil des Obersten Gerichtshofs von 1954, Brown gegen das Bildungsministerium, gegen die Rassentrennung zu besuchen. Als der Gouverneur von Arkansas, Orbal Faubus, die Nationalgarde ausrief Um zu verhindern, dass diese Schüler die Schule besuchen, intervenierte Präsident Dwight D. Eisenhower, um eine Einmischung des Staates zu verhindern, und schickte die 101. Airborn Division der US-Armee, um die neun Schüler in ihre Klassenzimmer zu eskortieren.


Central High Museum und Besucherzentrum

Das Central High Museum and Visitor Center feiert eine bahnbrechende Geschichte von Arkansas durch die Einführung der Integration öffentlicher Schulen. Das Central High Museum and Visitor's Center, das sich gegenüber der eigentlichen Central High School befindet, die noch heute in Betrieb ist, ermöglicht es den Besuchern, die Ereignisse rund um die Integrationskrise von 1957 zu erkunden. Besucher des Museums können die Welt mit den Augen der "Little Rock Nine" in der Ausstellung "Die ganze Welt schaut auf Little Rock und die Integrationskrise 1957" sehen. Die mutigen neun Schüler nahmen an der ersten Schulintegration des Landes teil.

Der Eintritt in das Museum und das Besucherzentrum ist frei, Spenden sind jedoch jederzeit willkommen und ermöglichen den Erhalt und den ordnungsgemäßen Betrieb der Einrichtung. Der Souvenirladen an der Central High bietet Souvenirs und Erinnerungsstücke, die mit der Zeit verbunden sind. Geschichte wird im Souvenirladen ausgestellt und ehrt die neun Schüler, die den Weg für die Integration in öffentliche Schulen geebnet haben. Besucher aus dem ganzen Land besuchen die Anlage und bestaunen die Fotos von damals. Viele ehemalige Alumni oder Absolventen der Schule sind oft bei einem Museumsbesuch zu sehen. Die Schule ist sehr groß und sollte gleichzeitig mit dem Museum besichtigt werden.


Neun lebensgroße Bronzestatuen sind eine Hommage an die neun Little Rock-Studenten – Melba Pattillo, Elizabeth Eckford, Ernest Green, Gloria Ray, Carlotta Walls, Terrence Roberts, Jefferson Thomas, Minnijean Brown und Thelma Mothershed – die große Integrationshindernisse überwunden haben Little Rock Central High School (jetzt eine nationale historische Stätte) im Jahr 1957. Auf dem Gelände des State Capitol gelegen. Woodlane und Capitol Avenue. 501-682-5080.

Die Freimaurerloge wurde von und für Afroamerikaner gebaut und war bei ihrer Fertigstellung im Jahr 1904 das höchste Gebäude in Pine Bluff. Das großartige Gebäude war genau 14 Jahre nach der Grundsteinlegung vollständig bezahlt. Vierte und staatliche Sts.


Widmung des Besucherzentrums

Die Little Rock Nine stehen im neuen Besucherzentrum mit NPS-Direktor Bomar, Innenminister Kempthorne und dem Kongressabgeordneten John Lewis.

Ein halbes Jahrhundert, nachdem neun mutige schwarze Teenager versucht hatten, die zuvor ganz weiße Central High School zu betreten, nahmen fast 2.000 Besucher, viele von ihnen selbst ehemalige Central High School-Schüler, an der Einweihung des neuen Besucherzentrums der Little Rock Central High School National Historic Site teil.

Jedes Mitglied der Little Rock Nine wurde von einem aktuellen Mitglied der 101. Airborne Division der US-Armee auf die Bühne eskortiert.

Remarks enthielten eine leidenschaftliche Keynote-Hommage an die Little Rock Nine durch den US-Repräsentanten John Lewis, einen ehemaligen Freedom Rider und Mitglied des Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC), und Elizabeth Eckford gab einen ebenso ausdrucksstarken Bericht über ihre Erfahrungen in diesem schicksalhaften Jahr an der Central High Schule. Mitglieder der Nationalgarde von Arkansas dienten als Farbwächter für die Einweihung der SNCC Freedom Singers führten eine mitreißende A-Capella-Wiedergabe der Nationalhymne auf und sowohl die Freedom Singers als auch Lawrence Hamilton und die Renaissance sangen eine Auswahl von Liedern, die für die Bürgerrechtsbewegung während der gesamten Programm.

Weitere Ehrengäste und Teilnehmer waren Innenminister Dirk Kempthorne, die US-Senatoren Blanche Lincoln und Mark Pryor, der US-Repräsentant Vic Snyder und die Direktorin des Nationalparks Mary Bomar. Die weltberühmte Dichterin, Autorin, Aktivistin und Pädagogin Nikki Giovanni erhielt nach ihrer kraftvollen Lektüre die vielleicht enthusiastischste Reaktion des Tages. Der Präsident der Schülerschaft der Central High School, Cyrus Bahrassa, sprach beredt über die Verantwortung der gegenwärtigen und zukünftigen Klassen der Central High School, das Erbe der Little Rock Nine weiterzuführen. Das Programm endete mit einem zeremoniellen Durchschneiden des Bandes durch die Little Rock Nine.

Mehrere der Little Rock Nine durchtrennten das Band, um das neue Besucherzentrum des Parks einzuweihen.

Klicken Sie hier, um einen 30-minütigen Abschnitt der Einweihungszeremonie zu hören, einschließlich der Ausführungen von Innenminister Dirk Kempthorne, den Little Rock Nine-Mitgliedern Elizabeth Eckford und Minnijean Brown und dem Hauptredner des Kongressabgeordneten John Lewis. Audiodateien mit freundlicher Genehmigung von KUAR - FM 89.


Ausstellungsschluss: “Cosmic Microscapes: Seeing into Rocks from Oregon and Space”

Begleiten Sie uns am letzten Tag der Ausstellung Cosmic Microscapes: Seeing into Rocks from Oregon and Space. Diese Ausstellung vereint Kunst und Wissenschaft, um die atemberaubende Schönheit von Meteoriten zu enthüllen – Gesteine ​​aus dem Weltraum! Der Geochemiker und Meteorologe der University of Washington, Dr. Tony Irving, und der Fotograf Neil Buckland haben ihre Kräfte vereint, um extreme makroskopische Panoramafotos zu erstellen (mehr&hellip)


Inhalt

Frühe Campusgeschichte Bearbeiten

Die Little Rock Senior High School wurde 1927 für 1,5 Millionen US-Dollar erbaut und im Gothic-Revival-Stil entworfen. Sie wurde als die teuerste, schönste und größte High School der Nation gefeiert. Statuen von vier Figuren über dem Haupteingang stehen für Ehrgeiz, Persönlichkeit, Gelegenheit und Vorbereitung. [12] Seine Eröffnung brachte landesweite Bekanntheit mit fast 20.000 Menschen, die an der Einweihungszeremonie teilnahmen. 1953 wurde sie in Little Rock Central High School umbenannt.

Zu dieser Zeit waren in Arkansas und anderen Bundesstaaten im Süden die öffentlichen Bildungseinrichtungen rassisch getrennt. 1954 entschied der Oberste Gerichtshof der USA in Brown gegen Bildungsausschuss dass eine solche Segregation in öffentlichen Schulen verfassungswidrig sei und ermutigte die Staaten, ihre Schulen zu integrieren. Verwandte historische Ereignisse in den 1950er Jahren veränderten die Bildung an der Central High School und in den gesamten Vereinigten Staaten.

Little Rock-Integration Bearbeiten

LRCHS war der Brennpunkt der Integrationskrise von Little Rock von 1957. [8] Neun schwarzen Schülern, die als Little Rock Nine bekannt waren, wurde der Zutritt zur Schule verweigert, obwohl das Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA von 1954 die Integration öffentlicher Schulen anordnete. Dies provozierte einen Showdown zwischen dem Gouverneur Orval Faubus und Präsident Dwight D. Eisenhower, der internationale Aufmerksamkeit erregte. [8]

Am Morgen des 23. September 1957 standen die neun schwarzen Highschool-Schüler vor der Central High School einem wütenden Mob von über 1.000 Weißen gegenüber, die gegen das Integrationsprojekt protestierten. [8] Als die Schüler von der Polizei von Little Rock hineingeführt wurden, eskalierte die Gewalt und sie wurden aus der Schule entfernt. [8] Am nächsten Tag befahl Eisenhower der 1.200 Mann starken 327. Airborne Battle Group der 101. Airborne Division der US-Armee aus Fort Campbell, Kentucky, die neun Schüler in die Schule zu eskortieren. [8] Auf dieselbe Weise föderierte er die gesamte 10.000-Mann-Nationalgarde von Arkansas, um sie der Kontrolle von Gouverneur Faubus zu entziehen. Im nahe gelegenen Camp Robinson zog eine hastig organisierte Task Force 153. Infanterie Gardisten aus Einheiten im ganzen Staat. Der Großteil der Arkansas Guard wurde schnell demobilisiert, aber die Ad-hoc-Task Force 153. Infanterie übernahm die Kontrolle an Thanksgiving, als sich der 327. zurückzog und für den Rest des Schuljahres innerhalb und außerhalb der Schule patrouillierte. Melba Pattillo Beals, eine der neun Schülerin, schrieb in ihr Tagebuch: "Nach drei vollen Tagen in der Central [High School] weiß ich, dass Integration ein viel größeres Wort ist, als ich dachte." [13]

Dieses Ereignis, das von der Nation und der Welt beobachtet wurde, war der Ort des ersten wichtigen Tests für die Umsetzung des Obersten Gerichtshofs der USA Brown gegen Bildungsausschuss Entscheidung von 1954. [8] Viele Gebiete des Südens verpflichteten sich, sich dieser Entscheidung zu widersetzen. Der Gouverneur von Arkansas, Orval Faubus, stellte die Autorität des Bundesgerichtssystems und die Gültigkeit der Aufhebung der Rassentrennung in Frage. Die Krise an der Central High School in Little Rock war der erste grundlegende Test für die nationale Entschlossenheit, die Bürgerrechte schwarzer Menschen gegen massiven Widerstand in den Jahren nach der Brown-Entscheidung durchzusetzen. Zur Frage, ob Eisenhowers spezifische Maßnahmen zur Durchsetzung der Integration gegen den Posse Comitatus Act verstoßen, hat der Oberste Gerichtshof in Cooper gegen Aaron (1958), bekräftigte indirekt die Rechtmäßigkeit seines Verhaltens. Es wurde nie ausdrücklich überprüft. [14]

1958 stellte Bundesrichter Jesse Smith Henley vom US-Bezirksgericht für den östlichen Bezirk von Arkansas fest, dass die Integration „unter dem Druck der öffentlichen Meinung zusammengebrochen“ sei, und setzte die bundesstaatliche Integrationsverordnung bis zum Schuljahr 1960-61 aus . Die Schulbehörde teilte mit, dass sie mit hohen Gebühren konfrontiert worden sei und es sich nicht leisten könne, Sicherheitspersonal einzustellen, um den Schulfrieden zu wahren. [fünfzehn]

LRCHS wurde am 19. August 1977 in das National Register of Historic Places aufgenommen und am 20. Mai 1982 als National Historic Landmark bezeichnet. [16] Die Schule wird weiterhin als Bildungseinrichtung genutzt.

Im Jahr 2007 veranstaltete die Central High School eine Veranstaltung zum 50. Jahrestag des Einzugs der Little Rock Nine in Central. Am 24. September 2007 wurde ein neues Museum zu Ehren der Little Rock Nine eröffnet. Im selben Jahr produzierte HBO einen Dokumentarfilm der Renaud Brothers, Little Rock Central: 50 Jahre später, die die bedeutenden Veränderungen und Kontinuitäten innerhalb der Schule seit der Aufhebung der Rassentrennung untersuchte.

Evolution lehren Bearbeiten

Die Little Rock Central High School schrieb 1968 erneut Rechtsgeschichte in einem Fall, der auf der Evolutionslehre an den öffentlichen Schulen basierte. LRCHS-Biologielehrerin Susan Epperson erklärte sich bereit, die Klägerin in einem Fall zu sein, in dem ein Gesetz von Arkansas angefochten wurde, das den Unterricht der Evolutionstheorie durch natürliche Auslese in öffentlichen Schulen verbietet. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten in Epperson gegen Arkansas vertrat die Auffassung, dass Staaten nicht verlangen könnten, dass „Lehre und Lernen auf die Prinzipien oder Verbote irgendeiner religiösen Sekte oder Dogma zugeschnitten sein müssen“, d. h. der Evolutionsunterricht in Schulen könne nicht aus religiösen Gründen verboten werden. [17]

Heute ist das Gymnasium eine Minderheitsmehrheit. Die Rassenverteilung der Schule im Jahr 2019 betrug 59 % Schwarze, 29 % Weiße, 7 % Asiaten, 4 % Hispanoamerikaner und 1 % zwei oder mehr Rassen.


Nationale historische Stätte der Little Rock Central High School

Das sagen Trippy-Mitglieder über die National Historic Site der Little Rock Central High School:

"In Little Rock selbst würde ich die National Historic Site der Little Rock Central High School besuchen und natürlich das Capitol, das Old Statehouse Museum und die Clinton Library." Mehr sehen

"Dann können Sie durch Little Rock fahren und die National Historic Site der Little Rock Central High School und die Hauptstadt besuchen." Mehr sehen

"Als ich durch Little Rock fuhr, ging ich zur Little Rock Central High School National Historic Site und gegenüber dem Besucherzentrum befindet sich eine alte, alte Mobil-Tankstelle." Mehr sehen

"Die National Historic Site der Little Rock Central High School ist ein schönes Museum und leistet großartige Arbeit mit dieser besonderen Geschichte, aber erwarten Sie nichts so Aufwändiges wie das Bürgerrechtsmuseum in Memphis." Mehr sehen

"Wenn Sie beim Thema Bürgerrechte bleiben wollen, ist die National Historic Site der Little Rock Central High School cool." Mehr sehen

"Ein paar Orte, die man mit etwas Geschichte besuchen sollte, sind die National Historic Site der Little Rock Central High School und die William J Clinton Library." Mehr sehen


Geschichte

Seit der Gründung des Museums im Jahr 1958 ist viel passiert. Das Museum selbst hat sich weiterentwickelt, das Wissenschaftsverständnis der Welt ist sprunghaft gewachsen, sogar unser Name hat sich geändert. Das Folgende ist ein Einblick in unsere Vergangenheit sowie eine kurze Biographie des Gründers, Admiral John Elson Kirkpatrick.

August 2019

Nach vielen Jahren ohne Ausstellung eröffnet das Museum die Oklahoma Aviation and Space Hall of Fame mit einem ganz neuen Look, Dutzenden von Artefakten und interaktiven Displays.

Mai 2019

Das Museum startet die One Giant Leap-Kampagne, um das OmniDome-Theater in ein Weltklasse-Planetarium mit maßgeschneiderten Shows und Ausstellungen zu verwandeln. Nach seiner Fertigstellung wird das Planetarium von SMO eines der wenigen auf der Welt sein, das Live-Shows bietet, die Ihnen von ausgebildeten Astronomielehrern mit einem hybriden optisch-digitalen System präsentiert werden.

29. September 2018

Science Museum Oklahoma stellt während des zweiten jährlichen Tinkerfests einen neuen Besucherrekord von 11.163 Gästen auf und bricht damit den eintägigen Besucherrekord des Museums, der 2017 während des Tinkerfests aufgestellt wurde. Zwei ganze Autos wurden auseinandergenommen, ein 21 Fuß großer Roboter dominierte die Landschaft und mehr als 65 Bastelaktionen bedeckten die Böden und das Gelände während der ganztägigen Erkundung von Neugier und Kreativität.

März 2018

Das Museum präsentiert die vollständig renovierte Light Minded-Ausstellung, in der Gäste in die Schatten eintreten und die Wissenschaft des Lichts erforschen können und öffnet Elemental Worlds, einen simulierten digitalen 220-Grad-Wald - entfliehen Sie der Kreativität und entspannen Sie sich mit binauralen Frequenzen, dynamischer Beleuchtung, atmosphärischen Effekten, und die Klänge der Natur.

1. Dezember 2016

Sherry Marshall wird Präsident und CEO. Marshall kam 1994 zunächst als Museumspädagoge zu SMO – dann zum Omniplex – und war später Direktor für Bildung und Direktor des Oklahoma Museum Network. 2015 wurde sie zur Vice President of Programmes and Outreach ernannt.

5. März 2016

Das Museum eröffnet sein neues Atrium und feiert den Abschluss eines 22,4-Millionen-Dollar-Kapitalprojekts, darunter: CurioCity, ein neuer Eingang, äußere Verbesserungen einschließlich eines renovierten Parkplatzes, eines überdachten Fußgängerwegs und des neuen Wissenschaftsladens.

27. Februar 2016

Das Museum eröffnet smART Space, die komplett renovierte Kunstgalerie des Museums.

21. Juni 2015

Das Museum eröffnet CurioCity, finanziert von der Donald W. Reynolds Foundation. Auf 20.000 Quadratmetern ist diese Ausstellung größer als 95% der eigenständigen Kindermuseen des Landes.

22. Januar 2013

Science Museum Oklahoma kündigt einen Zuschuss von 12 Millionen US-Dollar von der Donald W. Reynolds Foundation für eine Kapitalkampagne in Höhe von 22,4 Millionen US-Dollar an. Das Museum stellt einen zweistufigen Masterplan vor, um eine neue Ausstellung für Familien mit kleinen Kindern, einen neuen Haupteingang, eine Lobby und Außenverbesserungen zu schaffen.

7. November 2007

Das Museum fördert weiterhin die Wissenschaftskompetenz mit der Entwicklung neuer Exponate und Programme, bietet Besuchern die Möglichkeit, die Relevanz der Wissenschaft für ihren Alltag zu entdecken, und das Kuratorium nimmt offiziell einen neuen Namen an: Science Museum Oklahoma.

Das Kuratorium des Museums verabschiedet ein neues Leitbild: Wir bereichern das Leben der Menschen, indem wir das Wunder und die Bedeutung der Wissenschaft offenbaren.

Titanic: The Artifact Exhibit stellt während ihrer siebenmonatigen Laufzeit mit über 217.000 Besuchern einen Museumsbesuchsrekord auf.

16. Januar 2000

Das siebenstöckige Dome Theatre mit einer riesigen Leinwand wird eröffnet, das erste großformatige Theater des Staates mit einer Kuppel.

Kirkpatrick Center, Oklahoma Air and Space Museum und Science Museum Oklahoma fusionieren zum Kirkpatrick Science and Air Museum im Omniplex.

21. April 1980

Die staatliche Luftfahrtgeschichte wird bei der Eröffnung des Oklahoma Air and Space Museums enthüllt.

1970er

Das Crystal Molecule kommt ins Museum und bietet Kindern aus Oklahoma einen unvergesslichen Indoor-Kletterer mit futuristischem Flair. Die Attraktion blieb ausgestellt, bis sie 1999 zur Legende wurde.

13. Februar 1978

Offizielle Eröffnung und Einweihung des Kirkpatrick Centers auf dem Gelände des derzeitigen Standorts des Science Museum Oklahoma.

2. Dezember 1976

Museum erforscht das Konzept des praktischen Lernens, indem es Aktivitäten zur Interaktion mit den Exponaten entwickelt. Dies war eines der ersten seiner Art.

10. März 1976

Der Spatenstich für das neue Kirkpatrick Center findet in der 2100 NE 52nd Street in Oklahoma City statt.

September 1962

Neues OSAF-Gebäude fertiggestellt, einschließlich einer permanenten Kuppel für das neu benannte Kirkpatrick Planetarium, bereitgestellt von der Familie John E. Kirkpatrick.

16. Dezember 1958

Die Oklahoma Science and Arts Foundation wird auf dem State Fairgrounds gegründet und untergebracht. Enthalten sind Planetarium, Museum und Wissenschaftsabteilung.

John Elson Kirkpatrick

Admiral John E. Kirkpatrick wurde am 13. Februar 1908 in Oklahoma City geboren und machte 1925 seinen Abschluss an der Oklahoma High School (später Central High School), bevor er das West Point, Marion Institute, besuchte und 1931 an der US Naval Academy seinen Abschluss machte. Kirkpatrick heiratete Eleanor Blake von Mangum.

Während des Zweiten Weltkriegs diente Kirkpatrick 54 Monate auf See als Geschützoffizier an Bord der USS North Carolina und später auf der USS Alaska und der USS Oklahoma City. Nach dem Krieg stieg Kirkpatrick in das Ölgeschäft ein und gründete 1950 die Kirkpatrick Oil Company.

Als prominente Bürgerführer in Oklahoma City seit den 1940er Jahren haben die Kirkpatricks durch ihre Großzügigkeit und Philanthropie, einschließlich mehrerer Kunst- und Bildungsorganisationen, den Gemeinden und dem Staat Oklahoma viel gegeben. Ihre Arbeiten werden heute durch die Kirkpatrick Foundation fortgeführt.

Das Science Museum Oklahoma wurde größtenteils durch die Unterstützung und Großzügigkeit der Familie Kirkpatrick ermöglicht.


Erkunden Sie das Schwarze Erbe in Arkansas

Arkansas hat einen wichtigen Platz auf der Bühne des schwarzen Erbes. Im Folgenden finden Sie einige Optionen für einen Besuch, die diese Geschichte und Kultur präsentieren.

Ein U.S. Civil Rights Trail mit über 100 Attraktionen in 14 Bundesstaaten umfasst Stätten aus der Bürgerrechtszeit der 1950er und 1960er Jahre. Arkansas ist in dieses Projekt eingebunden. Einige Sehenswürdigkeiten auf dem Weg umfassen die Little Rock Central High School National Historic Site, die einzige aktive High School in den USA, die auch eine nationale historische Stätte ist. Diese Schule war ein wichtiger Test des Bürgerrechtsgesetzes, als neun afroamerikanische Schüler, die als Little Rock Nine bekannt waren, die rein weiße Schule integrierten. Ein Besucherzentrum auf der gegenüberliegenden Straßenseite zeigt diesen Moment der Geschichte anhand von Exponaten. Das Little Rock Nine Memorial, eine Statue auf dem Gelände des Arkansas State Capitol, ist heute eine Hommage an die Little Rock Nine.

Das Mosaic Templars Cultural Center in Little Rock liegt ebenfalls auf dem Weg und steht auf dem Fundament eines Eckpfeilers des afroamerikanischen Erbes. Das Zentrum, dessen Mission es ist, die Geschichte der Afroamerikaner in Arkansas zu bewahren, befindet sich inmitten eines einst blühenden schwarzen Geschäftsviertels für Little Rock. Es gab Friseurläden, Restaurants, Kirchen, Ärzte und Anwälte, alles was das Herz begehrt, alles in der 9. Straße. Das Zentrum befindet sich an der Ecke 9th und Broadway. Weitere Informationen zu anderen Websites in Arkansas auf dem U.S. Civil Rights Trail finden Sie unter civilrightstrail.com/state/arkansas.

Es gibt viele andere Orte in Arkansas außerhalb des Weges, die der schwarzen Geschichte huldigen. Ein rotes Backsteingebäude in der 800 West 9th Street ist ein Stück Kulturgeschichte in Little Rock. Die 1916 erbaute Taborian Hall war das kulturelle Zentrum der schwarzen Gemeinde der Stadt und ist das letzte erhaltene Originalgebäude eines historischen schwarzen Geschäftsviertels, das einst als "The Line" bekannt war. Als es gebaut wurde, war es das Hauptquartier des Arkansas-Ordens der Knights and Daughters of the Tabor, einer schwarzen Bruderschaft. Im dritten Stock befindet sich der Dreamland Ballroom, in dem damals viele berühmte Entertainer zu Gast waren, darunter Louis Armstrong, Duke Ellington und Ella Fitzgerald. Jetzt ist das Gebäude der Hauptsitz des Unternehmens Arkansas Flag and Banner und das Unternehmen arbeitet an der Renovierung des Dreamland Ballroom. Wenn Sie mehr über die Geschichte des Gebäudes erfahren möchten, bietet das Personal Führungen an.

Auch Unternehmen in Arkansas spielen eine Rolle in unserer Kultur. Die Familie Carpenter ist eine Geschichte des afroamerikanischen Erfolgs im Bereich der Landwirtschaft und Carpenter’s Produce ist einer der bekanntesten Erzeugerstandorte des Bundesstaates. Es ist ganzjährig geöffnet und bietet frisches Gemüse aller Art, Fisch, geräuchertes Fleisch und mehr. Sie liefern auch Produkte für Bauernmärkte. Sie haben Geschäfte in Pine Bluff und Little Rock.

Ein weiteres langjähriges Geschäft in Little Rock ist K. Hall and Sons, ein Geschäft in schwarzer Hand in der Nähe der Central High School. Gegründet als Lebensmittelgeschäft, verfügt es nun auch über ein Restaurant vor Ort.

Für diejenigen, die außerhalb von Central Arkansas erkunden möchten, gibt es viele Möglichkeiten, darunter das Eddie Mae Herron Center in Pocahontas, ein Museum und Bildungszentrum, das fast 200 Jahre lokaler afroamerikanischer Geschichte beherbergt. Das Zentrum befindet sich in der ehemaligen St. Mary's Church/Pocahontas Colored School, einem Einzimmergebäude, das Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut und nach der Frau benannt wurde, die an der Schule unterrichtete.

Briefmarken ist eine kleine Stadt, die das Elternhaus der Autorin Maya Angelou war. Sie schrieb in ihrem Buch I Know Why the Caged Bird Sings über die Stadt, das eine Nominierung für den National Book Award erhielt. Angelou verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in der Stadt im Haus ihrer Großmutter väterlicherseits, die den einzigen afroamerikanischen Gemischtwarenladen in der Stadt betrieb. Nach Angelous Tod widmete die Stadt ihr einen Stadtpark und einen See.


Die Alumni der Central High erinnern sich an die damalige Schule in Oklahoma City

Geneva Prell Smith, der Klasse von 1948, betrachtet Erinnerungsstücke im Central High School Museum während des 100. Jahrestages des Klassentreffens der Central High School am Samstag, den 9. Oktober 2010, in Oklahoma City, Oklahoma. Die einst Central High Die Schule beherbergt heute die American Farmers and Ranchers Union Mutual Insurance Company. Foto von Chris Landsberger, The Oklahoman

Fast 30 Jahre nachdem die letzten Schüler die Central High School in Oklahoma City abgeschlossen haben, sammeln Alumni weiterhin neue Erinnerungen, während sie darum kämpfen, die alten am Leben zu erhalten.

"Menschen, sie liebten ihre High School, kann ich nur sagen", bot Sammy Lovelace, Jahrgang 63, als Erklärung für die Hunderte von Menschen, die sich alle drei bis fünf Jahre versammeln, um sich mit ehemaligen Klassenkameraden einer Schule zu treffen, die nicht mehr existiert .

Die Wiedervereinigung an diesem Wochenende markiert das 100-jährige Jubiläum des historischen Schulgebäudes in der 817 N ​​Robinson Ave. Mehr als 500 Personen wurden für die klassenübergreifende Party am Samstag erwartet, darunter eine Nachmittagsveranstaltung im Schulgebäude, das jetzt einer Versicherung gehört Gesellschaft.

"Einige der besten Zeiten meines ganzen Lebens waren in der High School", sagte Lovelace. "Ich habe meine Frau in der High School kennengelernt und wir sind seit 47 Jahren verheiratet."

Als Präsident der Central High School Alumni Association verwaltet Lovelace eine Liste von 11.000 Central-Absolventen, von denen viele an Wiedervereinigungen teilgenommen haben und den Sooner Spirit &ndash einen Newsletter erhalten, der den Namensgeber des Originalpapiers der Schule enthält.

Zentrale Alumni waren entscheidend für die Aufnahme des Schulgebäudes in das National Register of Historic Places, ein Schritt, der anschließend zur Renovierung des Gebäudes im Wert von 13 Millionen US-Dollar durch die alte Southwestern Bell Telephone Co. führte.

Aber trotz dieser Renaissance des Schulgeistes und der Denkmalpflege, ohne dass neue Absolventen hervorgebracht werden, gibt es einen definitiven Zeitplan dafür, wie lange die glorreichen Tage der Central High School reproduziert werden können.

Niemand ist sich des bevorstehenden zweiten Todes der Schule bewusster als Francis Percival, der 82-jährigen Frau, der ein Großteil der Wiederbelebung der Central High School zugeschrieben wird.

Sie war maßgeblich an der Registrierung des historischen Gebäudes beteiligt.

Sie plädierte dafür, dass im neuen Southwestern Bell-Gebäude ein Museum mit alten Erinnerungsstücken der Central High unterhalten wird.

Und sie &mdash erstellte mit Hilfe einiger ihrer Klassenkameraden von '46 &mdash die erste Liste von Central-Alumni, die 1982 mehr als tausend Menschen zum ersten All-School-Reunion brachte, als die Schule gerade von Southwestern renoviert wurde Klingel.

»Wir mussten etwas unternehmen, wenn wir Central am Leben erhalten wollten«, sagte Percival. "Und das war, als die Schule wiedergeboren wurde &mdash als Erinnerung."

Aber 28 Jahre später sagte Percival, sie habe beobachtet, wie die Liste ihrer lebenden Klassenkameraden von 600 oder 500 auf weniger als 300 geschrumpft ist.

Die Sonntage bei den Wiedervereinigungen sind für einen Gottesdienst zum Gedenken an die Verstorbenen reserviert.

"Wir konnten natürlich nicht alle ihre Namen lesen, es würde bis spät in die Nacht gehen", sagte Percival.


Schau das Video: شاهد اضخم مشروع لتطوير منطقة الاهرامات وتحويلها الى مركز سياحى عالمي (Januar 2022).