Geschichte-Podcasts

Ethan Allen - Geschichte

Ethan Allen - Geschichte

Ethan Allen

Ethan Allen, geboren am 10. Januar 1737 oder 1738 in Litchfield, Connecticut, ist für seine führende Rolle bei der Anerkennung von Vermont als eigenständigen Staat bekannt. Er diente im Franzosen- und Indianerkrieg; organisierte und führte die "Green Mountain Boys" in der Kontroverse zwischen New Hampshire und New York über die Besiedlung des heutigen Vermont; und mit einer Streitmacht aus Massachusetts unter dem Kommando von Benedict Arnold nahm Fort Ticonderoga am 10. Mai 1775 ohne Blutvergießen ein. Er starb am 12. Februar 1789 in Burlington, Vermont.

Rinde: t. 5G6; 1. 153'6"; B. 35'1"; DR. 13'; S. 12 k.,
kpl. 90; A. 6 32-pdr.)

Die erste Ethan Allen, eine Bark, wurde 1859 in Boston gebaut und am 23. August 1861 von der Navy gekauft; und in Auftrag gegeben 3. Oktober 1861, Aeting Volunteer Lieutenant W. B. Eaton im Kommando.

Während ihrer ersten Kriegskreuzfahrt vom 27. Oktober 1861 bis 30. März 1863 patrouillierte Ethan Allen im Golf von Mexiko, erbeutete acht Preise und zerstörte umfangreiche Salinen entlang der Küste Floridas, wodurch die Kriegsanstrengungen und die zivile Wirtschaft der Konföderierten behindert wurden.

Ethan Allen kehrte für Reparaturen nach Boston zurück und kreuzte zwischen dem 22. Juni und dem 28. Oktober 1863 entlang der Küste Neuenglands, um Handelsschiffe und Fischerboote vor südlichen Kreuzern zu schützen. Am 9. November segelte sie von Boston zum South Atlantic Bloekading Squadron vor Port Royal, S.C., am 26. November. In den folgenden anderthalb Jahren patrouillierte sie an der Küste von Carolina und diente mehrere Monate als Übungsschiff für die jüngeren Offiziere ihres Geschwaders. Sie kam am 5. Juni 1865 in Portsmouth, N. H., an und wurde dort am 26. Juni 1865 außer Dienst gestellt und am 20. Juli 1865 verkauft.


Ethan Allen Biografie, Leben, interessante Fakten

Allen wird vor allem als leitender Vorarbeiter einer Gruppe namens Grüne Bergjungen. Das Team plante 1775 eine erfolgreiche Mission, bei der sie das britische Fort Ticonderoga in NY eroberten. Vor seinem Tod probierte Allen mehrmals eine Strafanstalt. In voller Unterstützung seines Landes versuchte er vergeblich, Montreal einzunehmen. Ethans Kindheits- und Lebensleistungen wurden von Anfang an von Führungsqualitäten begleitet.


Nachdenken über Ethan Allen Modell 3027 Standuhr

Ich habe nach einer GF-Uhr gesucht, jetzt sehe ich eine Ethan Allen 3027 auf Craigslist für weniger als 250 US-Dollar. Ich weiß nicht viel über sie, ist dies eine Qualitätsuhr und ein Uhrwerk?

Ich sehe auch Howard Miller-Uhren (z. B. 610-326) für etwas mehr, wie vergleichen sie sich?

4mula1fan

Registrierter Nutzer

New2clocks

Ich habe nach einer GF-Uhr gesucht, jetzt sehe ich eine Ethan Allen 3027 auf Craigslist für weniger als 250 US-Dollar. Ich weiß nicht viel über sie, ist dies eine Qualitätsuhr und ein Uhrwerk?

Ich sehe auch Howard Miller-Uhren (z. B. 610-326) für etwas mehr, wie vergleichen sie sich?

Da Ethan Allen und Howard Miller Möbelhersteller sind, sollten Sie nach Bildern des Uhrwerks (insbesondere der Rückseite des Uhrwerks) fragen, um zu sehen, welcher Uhrwerkhersteller das Uhrwerk geliefert hat, und hoffentlich feststellen zu können, in welchem ​​​​Jahr das Uhrwerk hergestellt wurde. Ich vermute, die Bewegungen werden modern sein. Wenn Sie dies nicht tun, kaufen Sie nur ein Möbelstück.

Mit dem Preis von Hochgehäuseuhren heutzutage können Sie eine schöne antike Hochgehäuseuhr mit einem gut verarbeiteten Uhrwerk zum gleichen Preis oder in der Nähe des von Ihnen genannten Preises erwerben.

Rmarkowitz1_cee4a1

Ich habe nach einer GF-Uhr gesucht, jetzt sehe ich eine Ethan Allen 3027 auf Craigslist für weniger als 250 US-Dollar. Ich weiß nicht viel über sie, ist dies eine Qualitätsuhr und ein Uhrwerk?

Ich sehe auch Howard Miller-Uhren (z. B. 610-326) für etwas mehr, wie vergleichen sie sich?

Warum sich die Mühe mit einer modernen Uhr machen?

Ich stimme new2clocks zu. Für nicht viel mehr bei Auktionen (Händler verlangen immer noch zu viel) oder sogar auf Craigs Liste, können Sie ein echtes antikes, sagen wir ein englisches oder schottisches, das > als ein weiteres Jahrhundert hält, anstatt eines mit im Wesentlichen Einwegwerk und oft gute Qualität Schränke und ein hübsch bemaltes Zifferblatt.

Elliott Wollin

Ich bin total für eine antike GF-Uhr, sogar für eine, die noch etwas Arbeit braucht.

Kann jemand Markennamen empfehlen, auf die man achten sollte?

Rmarkowitz1_cee4a1

Ich bin total für eine antike GF-Uhr, sogar für eine, die noch etwas Arbeit braucht.

Kann jemand Markennamen empfehlen, auf die man achten sollte?

Gleber

Registrierter Nutzer

Viele gute Möglichkeiten da draußen. Möchten Sie eine Namensmarke oder etwas, das Ihnen im Stil gefällt und sich nicht um den Hersteller kümmert? Mögen Sie einen bestimmten Stil oder Zeitraum? Hier sind Beispiele, die alle unter 200 US-Dollar liegen. Alles erforderte eine ordentliche Reinigung (Abriss) und einige Abstimmungen / Reparaturen, so dass dies berücksichtigt werden muss, wenn dies Ihre erste Uhr ist. Dies kann mehr kosten, als Sie für die Uhr bezahlen, also berücksichtigen Sie dies bei der Festlegung Ihres Budgets. Aber neuer bedeutet nicht, dass es nicht die gleiche Arbeit benötigt. Es gibt wirklich keinen Vergleich einer Uhr aus den 1940er Jahren mit einer neueren in Bezug auf künstlerische Qualität (Mondzifferblatt), Gehäuse, Uhrwerk und Materialien.

Viel Glück bei der Jagd und halte uns auf dem Laufenden.
Tom

Gleber

Registrierter Nutzer

Vergleichen Sie dieses Kunstwerk aus den oben genannten Uhren mit jeder modernen Uhr.

Wenn es nicht maßgeschneidert ist, sind die heutigen Versuche schmerzlich erbärmlich und erbärmlich.

Gleber

Registrierter Nutzer

Waltham-Uhrwerk: dicke Platten, präzisionsgefertigte Räder, aufrechterhaltende Kraftfunktion.

Auch hier kein Vergleich mit repräsentativen modernen Uhren.

Rmarkowitz1_cee4a1

Ich verstehe, was gleber sagt. Er gibt wertvolle Informationen und Ratschläge. Ich kenne einige der von ihm vorgeschlagenen "Marken" nicht. Bei allem Respekt würde ich die Missionsuhren meiden, die er sich vorstellt. Die Bewegungen nichts besonderes.

Für mich ist Ihre Frage zu "brand" nicht wirklich relevant.

Für ältere Hochgehäuseuhren, d. h. aus dem frühen 19. Jahrhundert und älter, gibt es keine "Marke" zum Einkaufen. Sie kaufen keine Waschmaschine.

Bestimmte Hersteller verlangen höhere Preise. Aber auch die Willards machten die Bewegungen ihrer Uhren nicht immer. Es gibt viele schöne große Gehäuseuhren, die nicht signiert sind. Es gibt viele große Gehäuseuhren, insbesondere aus Großbritannien, bei denen der Hersteller etwas unklar oder nicht aufgeführt ist. Kein "Markenname", wenn Sie so wollen, aber dennoch eine Überlegung wert.

Uhren aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert können von hoher Qualität sein, wie gleber betont. Viele haben eher den Namen eines Händlers als den des Herstellers. Auch hier kann "brand" Sie nicht gut führen, es sei denn, Sie können herausfinden, wer die Bewegung gemacht hat. Eine weitere Überlegung ist, dass einige Takte dieser Periode ziemlich groß sein können. Wenn das Ihre Wahl ist, haben Sie besser etwas Platz, einschließlich der Deckenhöhe. Das heißt, sie können beeindruckende Möbelstücke sein. Einige haben Röhrenglocken und klingen wunderbar.

Ich werde hinzufügen, dass es einige spätere große Gehäuse- und "Großmutter"-Uhren aus dem 20. Jahrhundert von anständiger Qualität gibt. Uhren eines solchen Herstellers, die mir in den Sinn kommen, sind die des verstorbenen Elmer Stennis aus E. Weymouth, MA. Ein sehr bunter Charakter. Sie sollten seinen Namen googeln, um seine unglaubliche Geschichte zu erfahren und wie er dazu kam, seinen Schöpfer zu treffen. Zu seinen Werken zählten auch Großgehäuse- und Großmutteruhren. Die Hüllen sind von guter Qualität. Er verwendete auch Howard-Uhrwerke in einigen seiner Uhren (IMCO, vermeiden Sie die mit den späteren deutschen Uhrwerken, die er auch verwendet hat). Seien Sie bereit, ein wenig auszugeben, da seine besseren Uhren einige $ bringen.

Ich würde deine Denkweise ändern. Es gibt eine Reihe von Dingen zu beachten, einschließlich was Sie ausgeben möchten, welcher Stil der Uhr Ihrem Geschmack und Raum entspricht und so weiter.

Auf Auktionen kommen viele wirklich antike Hochgehäuseuhren. Heutzutage können sie ganz vernünftig sein. Passen Sie auf, dass viele Ehen und Affen sind. Ehrlich gesagt, mein Gefühl ist, dass Ihnen das wahrscheinlich nicht viel ausmacht. Das Ziel ist eine ansprechend funktionierende Uhr. Und das ist gut so. Wenn Originalität wichtig ist, sollten Sie bei einem seriösen Händler kaufen ODER Ihren Kauf von einem Fachmann überprüfen lassen, insbesondere wenn Sie echtes Geld ausgeben möchten.


Kindheit

Ethan Allen wurde in Litchfield, Connecticut, als Erstgeborener von Joseph und Mary Baker Allen geboren. Die Familie zog kurz nach seiner Geburt nach Cornwall. Sieben Geschwister, die alle das Erwachsenenalter erreichten, schlossen sich der Familie zwischen Allens Geburt und 1751 an. Seine Brüder Ira und Heman wurden ebenfalls zu prominenten Persönlichkeiten in der frühen Geschichte von Vermont.

Obwohl über Allens Kindheit nicht viel bekannt ist, war die Stadt Cornwall in den 1740er Jahren Grenzgebiet. Als Allen seine Jugend erreichte, ähnelte die Gegend, obwohl es immer noch eine schwierige Gegend war, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, einer Stadt, mit Holzrahmenhäusern, die die rauen Hütten der frühen Siedler ersetzten. Joseph Allen starb 1755 zum Zeitpunkt seines Todes war er einer der wohlhabenderen Grundbesitzer in der Gegend, betrieb eine erfolgreiche Farm und hatte zuvor als Stadtvorsteher gedient. Allen hatte vor dem Tod seines Vaters ein Studium bei einem Pfarrer in der nahegelegenen Stadt Salisbury begonnen, mit dem Ziel, am Yale College zugelassen zu werden. Allens Bruder Ira erinnerte sich, dass Ethan schon in jungen Jahren neugierig und am Lernen interessiert war.


Möbel

1988 übernahm M. Fahrooq Kathwari den Posten von Ancell als Vorsitzender und Geschäftsführer. 1985, als das Unternehmen erkannte, dass Early American Möbel war nicht mehr im hohen Verhör, sie machten sich daran, neue zu generieren Möbel Entwürfe mit großem Erfolg. Um nur einige zu nennen, gab es die American Dimensions-Linie, die sich auf die Akzentuierung geometrischer Formen konzentrierte, Country Crossings, die rustikales Sehen präsentierten Möbel, und die Legacy-Linie, die der italienischen Architektur nachempfunden wurde. Im Jahr 1991 begann Ethan Allen damit, Wanddekorationen, Bettwäsche, Textilien, Lampen und andere Wohnaccessoires für ihr Geschäft zu verschenken.

Im Jahr 2008 wurden die Produkte von Ethan Allen über das Internet erhältlich. Eine attraktive Tatsache ist, dass über siebzig Prozent ihrer Kirsch-, Ahorn- und Erlenholzstücke in den Vereinigten Staaten hergestellt werden. Im Laufe der Jahre hat sich Ethan Allen zu einem enorm erfolgreichen Unternehmen entwickelt. Im Juni 2008 soll ein Umsatz von ca. 0,0 Mio. bei einem Nettoumsatz von 0,1 Mio. erzielt worden sein!


Produkte von Knob Creek Furniture Company

Die Knob Creek Furniture Company produzierte während ihres Geschäftslebens eine Vielzahl von Möbelstücken. Das Unternehmen kreierte und verkaufte Möbel für Schlafzimmer, Esszimmer, Wohnzimmer und andere Bereiche des Hauses.

Die beliebtesten Artikel waren Schlaf- und Esszimmergarnituren, die oft aus massiven Holzmaterialien hergestellt wurden. Die von Knob Creek Furniture angebotenen Designs waren in der Regel zeitgenössisch und traditionell, was die beliebten Anforderungen der Verbraucher widerspiegelte, die im mittleren Preissegment einkaufen.

Knob Creek Esszimmermöbel.

Als Knob Creek Furniture den nationalen Vertrieb erreichte, genossen viele Menschen die Übergangsmöbel, die jedoch traditionell gestaltet waren. Knob Creek Kirschschlafzimmermöbel haben typischerweise klassische Merkmale wie Halterungsfüße, Messingbeschläge und schöne abgeschrägte Kanten.

Knob Creek Cherry Esszimmermöbel folgen ebenfalls traditionellen Stilen. Natürlich waren Queen Anne Stühle von Knob Creek üblich. Auch die Esszimmermöbel von Knob Creek Chippendale machten in den 1980er und 1990er Jahren Furore. In der Tat, wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Esszimmer-Set sind, ist ein Vintage-Kirsch-Esszimmer-Set von Knob Creek in der Regel ein guter Kauf. Gebrauchte Esszimmermöbel von Knob Creek sind in der Regel sehr hochwertig.

Knob Creek Gebrauchte Esszimmermöbel


Ethan Allen - Geschichte

Leben in Fort Ethan Allen von 1933 bis 1960

Die 1930er und frühen 1940er Jahre waren aktive Jahre für das US-Militär. Unser Land steckte mitten in einer Depression und ein Weltkrieg war im Anmarsch. Viele Männer meldeten sich, um ihr Land zu verteidigen. Einige dieser Männer fanden sich in Fort Ethan Allen in Colchester und Essex wieder. Wenn die Leute sich das Leben im Fort vorstellen, stellen sie sich vielleicht eine isolierte Militärbasis vor, in der Spaß und Frivolität nicht in Frage kamen. Das Leben in Fort Ethan Allen war eigentlich das Gegenteil. Die Soldaten und Familien konnten viele gesellschaftliche Veranstaltungen wie Filme, Konzerte und Tänze genießen. Mitte der 1940er Jahre erklärte das Militär das Fort für inaktiv und innerhalb der nächsten zwanzig Jahre sollte das Fort von Zivilisten zu neuem Leben erweckt werden. Fort Ethan Allen war so viel mehr als nur eine Militärbasis. Es war ein Zuhause für Familien und Freunde mit vielen zu erzählenden Geschichten.

Im Jahr 1933 markierte Franklin Roosevelts New Deal eine neue und beitragende Rolle für Fort Ethan Allen. Das Fort war bis 1938 das Hauptquartier des Vermont Civilian Conservation Corps. Obwohl sich das Land mitten in einer Depression befand, hielt dies die Bewohner des Forts nicht davon ab, sich zu amüsieren. Pearl Milisci, die in dieser Zeit im Fort lebte, als ihr Vater dort als Unteroffizier stationiert war, erinnert sich an Schlittenfahrten mit ihren Freunden während der lebhaften und schneereichen Wintermonate. Als das wärmere Wetter eintraf, genossen sie Reiten und viele andere Sportarten. An einem der Spielautomaten im Officer's Club konnte man sein Glück jederzeit versuchen, während man mit einem Freund einen Drink genoss. Aus diesen glücklichen Tagen wurden Monate und dann Jahre. Die 1930er Jahre gingen zu Ende und als die alte, vertraute Ära verging, schlich sich eine neue und unbekannte Ära ein und mit ihr kam der Krieg.

Es war das Jahr 1941, und es war bitterkalt, als Hunderte junger Männer, hauptsächlich aus Brooklyn, ihr neues Zuhause anstarrten. Die meisten waren enttäuscht, in Fort Ethan Allen in Vermont stationiert zu sein. Sie hofften auf etwas Aufregenderes wie Tokio zum Beispiel. Vincent D'Acuti war einer der jungen Männer, die sich in diesem Jahr der Wache anschlossen. Im reifen Alter von fünfzehn Jahren fühlte sich D'Acuti bereit, sich der Wache anzuschließen, nicht weil er einen überwältigenden Stolz auf die Streifen und Sterne hatte, sondern weil er die roten Uniformen und Orden mochte. Diese Meinung war unter den jungen Männern aus Brooklyn sehr verbreitet.

D'Acuti war nicht auf die bittere Kälte von Vermont vorbereitet. Als er zum ersten Mal über den Vorgarten ging, dachte er wegen des Eises, es sei ein See. Auch einige der anderen Männer waren auf die rauen Wetterbedingungen nicht vorbereitet. Vincent Sessa ist ein Freund von D'Acuti, der sich an die Reisen nach Underhill erinnert, wo ein 6.000 Hektar großes Stück Land als Übungsschießplatz diente. Diese Fahrten würden mehrere Tage dauern, und nachts würde die Temperatur unter Null sinken. Jeder Soldat erhielt eine Bettdecke und zwei Decken, um sich während der Nacht warm zu halten. Sessa und zwei seiner Kumpels drängten sich zusammen und teilten sich, sodass sie sechs Decken und drei Bettdecken hatten. In einer Nacht fiel die Temperatur auf 28 Grad unter Null. Ihre Waffen erstarrten und niemand konnte schlafen. Am nächsten Tag wurden 90 % der Männer ins Krankenhaus eingeliefert, meist wegen Erfrierungen.

Während die Männer auf ihren Reisen nach Underhill waren, blieben die Frauen zu Hause. Gladys DeCesans drückte es am besten aus, als sie sagte: „Wir sind zurückgeblieben und haben die Hölle aufgerichtet.“ Das soziale Leben der Frauen und Kinder hing von den Fort-Aktivitäten ab. Den Kindern blieb nur noch der Schulbesuch. Auf dem Fort gab es Filme, Polo-, Baseball-, Fußball- und Pistolenspiele. In den warmen Monaten war der Sonntag für ein Musikpavillon auf dem Exerzierplatz reserviert. Die Clubs waren für Private und Offiziere reserviert. Unteroffiziere würden nicht mit den unteren Rängen verkehren. Tänze und Filme waren für die ganze Gemeinde.

Bei bestimmten Gelegenheiten durften Frauen die Männer in ausgewiesenen Aufenthaltsräumen oder Baracken besuchen, mussten aber die Ausgangssperre um neun Uhr einhalten. Die meisten Dates fanden in Bars in der Innenstadt oder Tänze im Memorial Auditorium in Burlington statt. Einige der Jungen aus Brooklyn heirateten einheimische Mädchen und blieben sowohl mit dem Fort als auch untereinander in engem Kontakt. Mrs. DeCesans kommentierte einmal: „Als diese Jungs aus dem Zug stiegen, verloren die Jungs von Essex Junction ihre Freundinnen.“

Das Fort wurde im Jahr 1944 für inaktiv erklärt, was dazu führte, dass sich viele Militärfamilien von ihrem Zuhause auf Fort Ethan Allan verabschieden mussten. Stattdessen diente es als Lager für Geräte. Auch die Bundeswohnungsbehörde nutzte einen Teil des Forts als Zivilwohnsitz. 1951 wurde das Fort erneut vom Militär übernommen, diesmal jedoch von der 134. Fighter Interceptor Squadron der Vermont Air National Guard und wurde in Fort Ethan Allen Air Force Base umbenannt. Die Fort Ethan Allan Air Force Base blieb bis 1960 aktiv. 1962 wurde das überschüssige Land für private Gewerbe- und Wohnzwecke genutzt. Das Saint Michael's College und die University of Vermont unterzeichneten 1964 einen Vertrag, der ihnen das Eigentum an ausgewiesenen Gebieten zu Bildungszwecken übertrug.

Die Geschichten, die die Männer und Frauen aus ihrem Leben auf Fort Ethan Allen erzählen, sind die wahre Geschichte des Forts. Durch ihre Stimmen sehen wir das Fort als eine Familie von engen Freunden und nicht als eine isolierte Militärbasis. Dies sind die Leute, die Fort Ethan Allen einen Platz in der amerikanischen Geschichte gegeben haben.

Jacobs, Sally. "Mehr als Erinnerungen: Die vielen Leben von Fort Ethan Allen." Vermonter 27. März. 1983: 3-4.

Milisci, Perle. Persönliches Interview.10 Okt.1998.

Scagliotti, Lisa. "Fort Ethan Allen kann auf eine reiche Geschichte zurückblicken." Die Burlington Free Press 15. September 1991: 43


10. Mai: Ethan Allen & Benedict Arnold nimmt Fort Ticonderoga ein, während er sich gegenseitig bekriegt

Heute im Jahr 1775 erzwangen zwei verfeindete Patrioten aus Connecticut — Ethan Allen und Benedict Arnold — die Kapitulation des britischen Fort Ticonderoga im Bundesstaat New York. Es war einer der bedeutendsten strategischen Siege in den frühen Jahren der amerikanischen Revolution. Die Eroberung des Forts wurde jedoch durch einen hitzigen, anhaltenden Streit zwischen Allen und Arnold darüber, wer den Angriff befehligen sollte und später auch tat, markiert und getrübt.

Fort Ticonderoga wurde 1755 von den Franzosen als Fort Carillon an einem kritischen Ort zwischen dem New Yorker Hudson River Valley und der kanadischen Grenze erbaut. Während des Franzosen- und Indianerkrieges kämpften die Franzosen und Briten erbittert um das Fort, das den Zugang zu strategischen Wasserstraßen und Handelsrouten kontrollierte.

Nachdem der Vertrag von Paris 1763 jedoch zum vollständigen Abzug der französischen Truppen aus Nordamerika führte, konzentrierte sich die britische Armee auf andere Gebiete. Da das umbenannte Fort Ticonderoga nicht als verwundbares Ziel angesehen wurde, blieb es im Mai 1775 mit weniger als 50 britischen Truppen dort unterbesetzt. Die Soldaten und Offiziere, die in Fort Ticonderoga stationiert waren, hätten sich nie träumen lassen, dass sie auf der Empfängerseite einer organisierten . sein würden Militärangriff, selbst nachdem Spannungen zwischen amerikanischen Kolonisten und britischen Truppen in Lexington und Concord zu Schüssen ausbrachen.

In den frühen Morgenstunden des 10. Mai stürmten Ethan Allen und Benedict Arnold – nicht in der Lage, sich darüber zu einigen, wer den Angriff tatsächlich befehligen sollte – gemeinsam mit einer kleinen Streitmacht von 80 bis 90 Mann, hauptsächlich Freiwilligen aus Vermont und Connecticut, die Festung . Das Fort wurde Berichten zufolge von einem einzigen Posten bewacht. Der britische Kommandant, überrascht und zahlenmäßig deutlich unterlegen, übergab das Fort Allen, ohne dass ein einziger Schuss abgefeuert wurde. Dort war immer noch viel Aufruhr, jedoch nicht zwischen den britischen und amerikanischen Streitkräften, sondern zwischen Arnold und Allen, deren eigensinnige Persönlichkeiten und konkurrierende Ansprüche auf das Dienstalter von dem Moment an aufeinanderprallten, als sie sich für die gemeinsame Operation entschieden. Nach der Eroberung des Forts bemühten sich alle darum, sich den Erfolg zuzuschreiben. Allens Bericht, der Arnold kaum erwähnte, wurde weiter verbreitet, und bis heute ist der berühmte Vermonter der Mann, der am meisten mit der amerikanischen Übernahme von Fort Ticonderoga im Jahr 1775 verbunden ist.

Eine stark dramatisierte Darstellung von Ethan Allen, der um 1875 die Kapitulation von Fort Ticonderoga fordert.

Die Übernahme von “Fort Ti” war allem Anschein nach eine kleine und einfache Operation, die sich aber für die amerikanischen Rebellen auf lange Sicht als sehr vorteilhaft erwies. Mit Ticonderoga in den Händen der amerikanischen Streitkräfte wurde die Kommunikation zwischen den britischen Truppen in Kanada und New York sofort unterbrochen. Das Fort bot einen entscheidenden Ausgangspunkt für die versuchte amerikanische Invasion Kanadas später im Jahr 1775. Während des Winters 1775-1776 führte Henry Knox einen kühnen Plan aus, um über 60 Tonnen Kanonen und Vorräte vom Fort zu den munitionshungrigen Continental . zu transportieren Armee im Osten von Massachusetts. Dies war ein entscheidender Faktor, um die Briten zur Evakuierung von Boston zu zwingen. Die Briten eroberten das Fort schließlich im Juli 1777 zurück, aber nicht bevor die Amerikaner es in den frühen Jahren des Unabhängigkeitskrieges genutzt hatten, um ihre Offensivkampagne gegen die britische Armee zu unterstützen.


Firmengeschichten.com

Die Anschrift:
Ethan Allen Drive
Postfach Karton 1966
Danbury, Connecticut 06813-1966
VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA.

Statistiken:

Öffentliches Unternehmen
Gründung: 1932 als Baumritter Corp.
Mitarbeiter: 8.090
Umsatz: 856,2 Millionen US-Dollar (2000)
Börsen: New York
Tickersymbol: ETH
NAIC: 337122 Herstellung von nicht gepolsterten Holzmöbeln 337121 Herstellung von gepolsterten Haushaltsmöbeln 44211 Möbelgeschäfte 44221 Geschäfte für Bodenbeläge 442299 Alle anderen Einrichtungsgeschäfte

Unternehmensperspektiven:

Wir bei Ethan Allen sind bestrebt, Ihnen hochwertige Einrichtungsgegenstände zu einem guten, ehrlichen Preis anzubieten. Wir unterstützen unsere innovativen Indoor- und Outdoor-Möbel Classic und Casual mit einem Service-Versprechen, das über das Erwartete hinausgeht. Diese Prinzipien, die vor über 67 Jahren festgelegt wurden, stehen bei allem, was wir tun, im Vordergrund und deshalb ist heute "jeder bei Ethan Allen zu Hause".

Schlüsseldaten:

1932: Firmengründung in New York als Baumritter & Co.
1936: Das Unternehmen kauft die erste Produktionsstätte und führt den Markennamen Ethan Allen ein.
1969: Das Unternehmen wird in Ethan Allen, Inc. umbenannt.
1980: Ethan Allen wird von Interco, Inc. übernommen.
1985: M. Farooq Kathwari wird Präsident.
1989: Kathwari und andere Manager und Investoren nehmen das Unternehmen privat, brechen mit Interco.
1993: Ethan Allen Interiors, Inc. wird Aktiengesellschaft.

Ethan Allen Interiors, Inc. ist die Holdinggesellschaft von Ethan Allen, Inc., die hochwertige Einrichtungsgegenstände herstellt und vertreibt und in mehr als 300 Ethan Allen Galerien (darunter mehr als 30 im Ausland) eine vollständige Palette an Möbeln und dekorativen Accessoires anbietet. Ethan Allen Produkte sind nur über diese Händler und über die Website des Unternehmens erhältlich. Im Jahr 2000 betrieb das Unternehmen direkt 78 Geschäfte, darunter seine Flagship-Stores in New York City sowie in Danbury und Stamford, Connecticut. In einer als stark fragmentiert gekennzeichneten Branche ist Ethan Allen landesweit präsent, indem es seine Produkte und Einzelhandelsgeschäfte mit dem gleichen Namen vermarktet. Das Unternehmen zeichnet sich auch durch seine vertikale Integration der Geschäftstätigkeit aus, die das Design, die Herstellung, den Vertrieb, die Präsentation und das Marketing von Ethan Allen-Möbeln überwacht. Ethan Allen betreibt in den USA mehr als 20 Produktionsstätten sowie drei Sägewerke und 11 Vertriebsstandorte. Etwa 90 Prozent der Produkte von Ethan Allen werden im Inland in den eigenen Werken hergestellt.

Die Geschichte von Ethan Allen lässt sich bis in die 1930er Jahre zurückverfolgen. 1932 wurde The Baumritter Corp., eine Handelsagentur für Haushaltswaren, von zwei New Yorkern, Theodore Baumritter und seinem Schwager Nathan S. Ancell, gegründet. Das schlimmste Jahr der Weltwirtschaftskrise war für ein solches Unternehmen kaum eine vielversprechende Zeit, und am Ende des Jahres schrieben die Partner mit 3.000 Dollar rote Zahlen – mehr, als sie in die Firma gesteckt hatten. Laut einem Artikel von Home Furnishings Daily aus dem Jahr 1965 hatten Menschen, die keine Arbeit hatten und darum kämpften, über die Runden zu kommen, wenig an die von Baumritter hergestellten Gipszwerge, Spaliere und Gartenschaukeln gedacht.

"Rückblickend denke ich, dass 1935 unser entscheidendes Jahr war", sagte Ancell Earl Lifshey im Interview für Home Furnishings Daily. Ancell fuhr fort: »Wir hatten es geschafft, die Tiefen der Depression zu überstehen, und kamen langsam voran. Aber ich sah keine wirkliche Zukunft für die Art von Drop-Shipment-Job-Geschäft, in dem wir tätig waren. Wir waren nichts als ein Mittelsmann. Ich kam zu dem Schluss – und Ted stimmte voll und ganz zu – dass wir, wenn wir unser Schicksal gestalten wollten, alle Elemente, mit denen wir arbeiteten, kontrollieren müssten.'

So kauften die Partner 1936 eine Möbelfabrik, ein bankrottes Werk in Beecher Falls, Vermont, das ihnen eine Bundesbehörde für 25.000 Dollar verkaufte. Ancell und Baumritter wussten damals nicht, dass die Maschinen der Fabrik aus dem Jahr 1917 stammten und riemengetrieben waren. Dennoch dauerte es nicht lange, so Ancell weiter, „bis wir uns hoffnungslos in Vermont und in das, was Neuengland historisch darstellt, verliebten“ und die Partner der Idee der Möbelherstellung treu geblieben sind. In Anerkennung des Marktpotenzials für frühamerikanische Möbel, einem in der Branche weitgehend unerschlossenen Stil, stellten die Partner eine Gruppe von 28 frühamerikanischen Möbeln zusammen und benannten sie nach Ethan Allen, dessen Green Mountain Boys dafür kämpften, Vermont zum 14. Bundesstaat der Nation zu machen. Die Möbel wurden erstmals 1939 enthüllt, jedoch nur ausgewählten Käufern, die bereit waren, sie in Geschäften angemessen zu präsentieren. Dies war der Beginn der exklusiven Franchise-Politik des Unternehmens.

Erweiterung des Möbelerlebnisses in den 1960er Jahren

Durch ihre Beobachtungen fanden Ancell und Baumritter heraus, dass sich der typische Möbelgroßhändler in erster Linie auf den Preis konzentrierte, während sich die typischen Kunden, damals Frauen, mehr auf Dekorationstechniken und Kundenservice als auf den Preis konzentrierten. Die Lösung, so glaubten sie, bestand darin, korrelierte Gruppierungen klassischer Möbel anzubieten, aus denen eine Frau die spezifischen Stücke auswählen konnte, um ihr spezielles Einrichtungsproblem zu lösen. Im Rahmen des frühamerikanischen Einrichtungskonzepts des Unternehmens konnte die Kundin ihre Einrichtung erweitern und einen Raum nicht nur innerhalb von Monaten oder einem Jahr, sondern auch mehrere Jahre später fertigstellen, wenn sie es wollte. Mitte der 1960er Jahre verfügte die Baumritter Corp. über eine 1.600-teilige Linie traditioneller frühamerikanischer Möbel von Ethan Allen: die mit Abstand größte Einzelgruppe von Möbeln aller Hersteller der Welt.

Für Ancell verkaufte das Unternehmen „Gedanken“, nicht „Dinge“, eine „Umgebung – keine Möbel“. Er sagte zu Lifshey: "In diesem Geschäft haben wir es in erster Linie mit einer Reihe von sehr emotionalen Produkten zu tun, die vor allem von den Weibchen dieser Spezies auf sehr emotionale Weise gekauft und verwendet werden." Ancell bezeichnete das Haus als "Eckpfeiler und Markenzeichen unserer Zivilisation" und schlug der Käuferin vor, bei ihrer Einrichtung nach "Schutz, Wärme, Ordnung" zu suchen, und "an diesem Punkt muss sie einen Ort haben, an den sie gehen kann". und einige Leute, mit denen sie selbstbewusst sprechen kann und auf die sie sich verlassen kann, um sie sicher bei der Erledigung der Arbeit selbst zu führen und zu unterstützen.'

Die Politik der Baumritter Corp. bestand darin, jeden Dollar des Gewinns in das Unternehmen zu reinvestieren. 1962 hatte das Unternehmen 14 Möbelfabriken im Osten und erwarb in diesem Jahr Kling Factories, Inc., die drei Möbelfabriken in der Nähe von Jamestown, New York, besaßen. Die Kling Colonial Gruppe mit ca. 350 Stück und die Viko Linie mit ca. 150 Stahlmöbeln ergänzten die Ethan Allen Linie. Neben Möbeln stellte das Unternehmen Lampen, bemalte Holzaccessoires und dekorative Wandbehänge her.

Mitte der 1960er Jahre gab es in den USA rund 700 Ethan Allen-Händler, weitere in Kanada, Australien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz. Die Geschäftsführung von Baumritter hat einen sorgfältigen Auswahlprozess durchgeführt, bevor sie einen Händler für ihre Einrichtung lizenziert hat. Potenzielle Ladenstandorte wurden sorgfältig auf ausreichende Bevölkerungszahlen, Einzelhandelsaktivitäten, durchschnittliche Einkommensniveaus und höhere Einkommensniveaus untersucht, und das potenzielle Gebiet würde nicht nur am Boden, sondern auch aus der Luft untersucht. Ein Händler würde nicht nur aufgrund finanzieller Erwägungen ausgewählt, sondern auch aufgrund seines Verständnisses des Ethan-Allen-Programms und seiner Bereitschaft, sich diesem zu widmen. Wenn ausgewählt, besaßen und betrieben die Händler den Laden selbst. Die durchschnittliche Ladengröße betrug damals 16.000 Quadratmeter, und etwa ein Viertel der Händler machte drei Viertel des Verkaufsvolumens aus.

1970 erwarb das Unternehmen durch einen Aktientausch die Volckman Furniture Manufacturing Co. aus Morrison, Illinois. Dieser Kauf trug zur Produktion von gepolsterten Wohnzimmermöbeln von Ethan Allen bei. Ebenfalls in diesem Jahr wurde Ancell, der Präsident des Unternehmens, Vorsitzender und ersetzte Baumritter, der in den Ruhestand ging. Anfang 1972 änderte die Baumritter Corp. ihren Namen in Ethan Allen Industries und verlegte ihren Hauptsitz von New York City nach Danbury, Connecticut.

In diesem Jahr begann Ethan Allen, seine regulären Franchise-Händler durch ein Netzwerk von 200 Eigentümern und Managern von „Schaufenster-Galerien“ zu ergänzen (und schließlich auslaufen zu lassen). Diese Outlets, die sich auf Einkaufszentren in gut betuchten Vororten konzentrierten, erwirtschafteten 72 Prozent des Gesamtumsatzes, der 1971 von 43 Millionen US-Dollar im Jahr 1965 auf 70 Millionen US-Dollar anstieg im Gegensatz zu regulären Franchise-Händlern nicht verpflichtet, Verträge mit Ethan Allen zu unterzeichnen oder Franchise-Gebühren zu zahlen. 1982 gab es in den Vereinigten Staaten etwa 350 solcher Galerien, von denen 20 Ethan Allen selbst gehörte.

Im Juni 1972 kündigte Ancell Pläne an, sich auf andere Möbelstile als den frühen amerikanischen Stil auszudehnen, sowie auf die Herstellung von Bahnenware, Orientteppichen, Tapeten und Vorhängen. Ebenfalls in dieser Zeit entwickelte das Unternehmen, das um 1951 seine erste bundesweite Print-Werbekampagne gestartet hatte, seine erste Serie von bundesweiten Fernsehspots.

Besitzerwechsel in den 1980er und frühen 1990er Jahren

1979 erklärte sich Ethan Allen bereit, von Interco Inc., einem in St. Louis ansässigen Mischkonzern, übernommen zu werden. Die Transaktion, die einen Aktientausch im Wert von ursprünglich 130 Millionen US-Dollar und später 150 Millionen US-Dollar erforderte, wurde 1980 abgeschlossen, wobei Ethan Allen als Interco-Tochter unter der Leitung von Ancell weitergeführt wurde. In den nächsten acht Jahren stieg der Jahresumsatz von 230 Millionen US-Dollar auf 600 Millionen US-Dollar.

Ancell wurde 1985 als Präsident und 1988 als Vorsitzender und CEO nachgefolgt von M. Farooq Kathwari, der 1973 mit Ethan Allen ein Joint Venture zur Entwicklung von Produkten gegründet hatte und 1980 als Vizepräsident in das Unternehmen eingetreten war. Unter Kathwari , Ethan Allen, Inc. wurde wieder unabhängig, als eine Managementgruppe unter der Leitung von Kathwari das Unternehmen 1989 im Rahmen eines Leveraged Buyouts von Interco für etwa 385 Millionen US-Dollar kaufte. Ethan Allen wurde zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft unter einer als Green Mountain Holding gegründeten Gesellschaft Corp., die Anfang der 1990er Jahre zu Ethan Allen Interiors, Inc. wurde. Ethan Allen Interiors ging dann an die Börse und schloss sein erstes öffentliches Angebot im März 1993 ab, indem es 156,9 Millionen US-Dollar durch den Verkauf von Stammaktien aufbrachte. Ein im November 1993 abgeschlossenes zweites öffentliches Angebot brachte fast 40 Millionen US-Dollar ein. Im Juli 1994 hat J. K. Castle kontrollierte 11,9 Prozent der Stammaktien von Ethan Allen und Kathwari hielt 10,5 Prozent. Die langfristigen Schulden beliefen sich auf 144,5 Millionen US-Dollar.

Das Transformieren des Bildes in den 1990er Jahren

Die dynamische Kathwari änderte schnell die Richtung des Unternehmens. Zu dieser Zeit umfasste das Ethan Allen-Netzwerk mehr als 100 Einzelhändler in den Vereinigten Staaten, und es wurde wenig Konsistenz bei der Ladenprojektion, der Innenauslage, dem Warenmix und der Werbung beibehalten. Kathwari besuchte die Geschäfte persönlich und stellte fest, dass nicht nur der Stil der Möbel veraltet war, sondern auch das Einzelhandelsumfeld unappetitlich war. Peggy McLinden, head of store planning for the firm, recalled in an April 6, 1998 article in Forbes that Ethan Allen's 'old stores looked like museums. Sometimes customers couldn't find their way back to the front door.' Kathwari took over the running of some underperforming stores and instituted measures to change the product mix and its presentation. Between 1992 and 1997, almost every Ethan Allen store underwent renovation and redesign, resulting in a chain of light, airy stores exhibiting much more contemporary wares than the old Early American line.

Kathwari had been updating Ethan Allen's product line since the early 1990s. Company research had shown that the Early American style was no longer popular, and the company worked hard to bring a range of new styles into its showrooms. The new styles included American Impressions, introduced in 1991, which included straight-line pieces made of solid cherry inspired by Shaker furniture and the designs of Frank Lloyd Wright. This line soon became the fastest growing new product in the company's history. A second contemporary line, American Dimensions, was introduced in 1992, accenting geometric shapes. After that came Country Crossings, featuring rustic-looking maple furniture Legacy, based on Italian architecture styles and the ultra-contemporary Radius, offering sleek styles recalling those of the 1960s. In addition, a choice of 2,000 fabrics was offered for upholstery. Perhaps more notably, Ethan Allen was transformed from strictly a furniture retailer into a total home furnishings source, offering textiles, wall decor, bedding, lamps, and other decorative items to its customers.

Kathwari made other changes as well. Two factories were closed, others were retooled for new styles, and plants were added to produce such home furnishings as pillows, bedspreads, mirrors, and clocks. Quality control was improved and the company's 300 delivery vans were replaced by larger, less fuel-thirsty vehicles. Moreover, annual week-long courses for salespersons were given at 'Ethan Allen College,' established at company headquarters. In addition, Kathwari cracked down on its dealers, many of whom had not been observing the requirement to sell Ethan Allen products exclusively.

An aggressive advertising campaign was launched in the fall of 1991 to attract younger customers conditioned to think of Ethan Allen as the choice of their parents. By mid-1992 only one-eighth of displayed Ethan Allen furniture was Early American. Classical yet contemporary storefronts began to replace the familiar white-column facades. Prices fell, with queen-size beds, for example, dropping from an average price of $1,000 to $700 or $800. The new approach was apparently paying off in 1993 sales grew by 9.5 percent, and between July 1993 and April 1994 sales were up 20 percent in stores open a year or more. Moreover, for fiscal 1994, the company's net sales rose 13.8 percent to reach $437 million.

A new advertising campaign for 1994 featured nationwide television commercials with the theme, 'Everyone's at home with Ethan Allen.' In an interview, the company's vice-president of advertising remarked, 'The tag line invites a broader group of consumers to respond to our advertising, from older, empty-nesters to young people starting out. It says, `Find your place within our spectrum of styles and price points.' The TV spots were supplemented with print ads and radio commercials featuring consumers varying widely in life-styles and attitudes. A concurrent $45 million marketing program included a new logo, advertising, direct mail, merchandising, store displays, and signs. The target market was people between 25 and 54 with household incomes greater than $35,000.

These moves were meant, in part, to help combat the heavy load of debt the company assumed in becoming an independent, which resulted in four years of red ink. In going public, Ethan Allen offered 48 percent of the common stock at $18 a share. By February 1994 the company's common stock was selling at $32 a share, but it had dipped as low as $19.50 during the year. At the close of 1994 the company turned its credit card operations over to GE Capital Corp. under a long-term agreement.

The changes the company had made put it in a good position for growth. In the mid-1990s, the furniture industry as a whole grew at around five percent annually. Ethan Allen had increased store traffic by about 25 percent by the middle of the decade, and the company's revenue grew by ten percent in both 1996 and 1997. More than 30 percent of the company's total sales in the mid-1990s was provided by Ethan Allen's string of company-owned stores. There were 65 by 1998, including three that were personally supervised by Kathwari himself. New ideas for products or management techniques were tried out in the company-run stores first, allowing Ethan Allen a vital laboratory for studying customer needs and responses.

Ethan Allen also set its sights on international expansion in the mid-1990s. By 1995, the company had 28 stores located outside the United States, including stores in Japan and the Middle East. These overseas branches contributed only four percent of the company's total sales in 1995. But Kathwari planned to expand the company's presence overseas, hoping to bring stores to Europe. Ethan Allen opened new stores in Japan, operating them under an agreement with a Japanese furniture retailer. Previously, Ethan Allen had sold its furniture in a few Japanese department stores, but the new arrangement tripled the company's floor space in that country. Ethan Allen also revamped its store in Jeddah, Saudi Arabia in 1995.

Other new directions for the company included the launching of a children's furniture line, internet retailing, and expansion into the lower end of the market. The market for children's furniture was promising in the late 1990s, as demographic projections showed the number of children under 14 in the United States would rise significantly over the next ten years. Retail sales for the total kids' market had grown as much as 400 percent between 1980 and 1997, and total sales were more than $4 billion. Ethan Allen brought out its E.A. Kids line in 1998, featuring four main product groupings. In 2000, Ethan Allen began selling directly to customers through its web site. Because the Ethan Allen brand was so well known, and already supported with national advertising, the expansion into e-commerce seemed a logical extension. The web site allowed consumers to browse through Ethan Allen's product line, apply for on-line financing, and buy on-line. Ethan Allen also built a computer network between its existing stores and its distribution facilities and service centers. It was hoped this would speed communication and allow for better customer service and more efficiency. Ethan Allen also began looking for new ways to lure less affluent customers at the beginning of the 2000s. Its customers were typically between the ages of 35 and 60, and in middle- to upper-income brackets. Over the course of the 1990s, Ethan Allen had brought its prices down about 15 percent, and 90 percent of its products had been redesigned. The overall effort was aimed at bringing in younger customers. Since younger customers were usually budget-conscious, the company brought out a new financing program in 2000, to help people pay for their furniture. Called Simple Finance, it allowed people to pay in installments, with an average credit line of $16,000. In 2000 President Kathwari also told investors that the company was considering bringing out a new, moderately priced line of furniture. This was just in the planning stages, but reflected the company's overarching strategy of shedding its old, stuffy image and appealing to younger, thriftier consumers.

Principal Subsidiaries: Ethan Allen, Inc. Ethan Allen Manufacturing Corp. Andover Wood Products.

Principal Competitors: Lifestyle Furnishings International Ltd. Furniture Brands International Inc. Klaussner Furniture Industries Inc. La-Z-Boy Inc. Homelife Furniture Corporation.

Adamson, Guy, 'Kids Now at Home with Ethan Allen,' HFN, December 7, 1998, p. 29.
Barmash, Isadore, 'New Lines and New Life for Furniture Maker,' New York Times, October 6, 1991.
Buchanan, Lee, 'Ethan Allen Will Sell Furniture Online,' HFN, August 2, 1999, p. 18.
Elliott, Stuart, 'Advertising,' New York Times, January 10, 1994, p. D7.
'Ethan Allen Breaks with Tradition,' Business Week, June 10, 1972, p. 22.
'Ethan Allen Revising Operations in Japan as Part of Expansion,' Wall Street Journal , November 16, 1995, p. B5.
'Ethan Allen Tries to Shed Its Colonial Past,' New York Times, November 28, 1992, pp. 33, 41.
Goldbogen, Jessica, 'Ethan Allen Reinvents Itself,' HFN, May 29, 2000, p. 20S.
------, 'Ethan Allen Seeks Thriftier Customers,' HFN, February 21, 2000, p. 4.
Lifshey, Earl, The Baumritter Story, New York: Baumritter Corp., 1965.
Marcial, Gene G., 'Fresh Looks and New Fans for Ethan Allen,' Business Week, August 2, 1993, p. 78.
Power, William, 'Ethan Allen Sets Table in Bid to Slash Debt,' Wall Street Journal, January 29, 1993, p. C2.
Roush, Chris, 'Rearranging the Furniture at Ethan Allen,' Business Week, July 11, 1994, p. 102.
Sansoni, Silvia, 'Do As I Do,' Forbes , April 6, 1998, p. 82.
Schonfeld, Erick, 'Bring Out the Love Seats,' Fortune, July 10, 1995, p. 209.
Singer, Penny, 'The Changing Face of Furniture Making,' New York Times, November 6, 1994.
Stangenes, Sharon, 'A Revolutionary Look,' Chicago Tribune, July 26, 1992, Sec. 15, s. 3.
'Tradition with a Twist,' Sales and Marketing Management, April 1994, p. 24.

Quelle: Internationales Verzeichnis der Unternehmensgeschichten, Vol. 2, No. 39. St. James Press, 2001.


Bissell Family History

The following biographical information on Ethan Allen is from The family tree chart showing Ethan Allen's cousin relationship through several different Bissell ancestors is at the bottom of this page. Also as noted below, other Bissell Cousins were part of "The Green Mountain Boys" who captured Fort Ticonderoga during the Revolutionary War.

“Ethan Allen, who has become a folk hero in Vermont, was an unusually flamboyant backwoodsman-turned- statesman from Connecticut. He was one of the early inhabitants of Burlington, where he lived on his property in the Winooski River Intervale from 1787 until his death in 1789. He made a very significant contribution to the early history of Vermont, at that time called the New Hampshire Grants, then the territory constituted the northern frontier of the New England colonies, and of the emerging nation.

He is best known for the capture of Fort Ticonderoga at the outbreak of the Revolutionary War and his leadership of the Green Mountain Boys. He was also a Deist and philosopher. Towards the end of his life he published Reason the Only Oracle of Man , rewritten from a manuscript he and Dr. Thomas Young, a Deist friend and mentor from Connecticut, had written together years earlier.

As is so often the case with folk heroes, around whom myths grow up during and after their lives, it is hard to form an accurate picture of Ethan Allen. Indeed, there is no portrait of him! By most accounts, he was over six feet tall, unusual for that time, and, according to contemporary evidence, was a confrontational, even belligerent person, yet had that power to attract the most devoted and loyal followers. Persistent and independent like many frontiersmen, Ethan was, however, unusually well-read and articulate for a settler of the northern frontier.

In the Spring of 1775, Fort Ticonderoga was captured for the American Colonies by a troop led by Ethan Allen. The fort is situated at a very strategic point at the southern tip of Lake Champlain, and had been in British hands since the Peace of Paris in 1763. At the time of the attack it was neither well-maintained nor well-guarded furthermore the garrison had no idea that hostilities had broken out in Concord and Lexington.

Ethan Allen recognized the significance of capturing the fort and was preparing to do so, with the Green Mountain Boys, when Benedict Arnold arrived with a military commission from the Massachusetts and Connecticut revolutionary councils to lead an attack.

The Green Mountain Boys refused to serve under anyone other than their own commander, so Ethan took charge leaving Benedict Arnold the honor of being co-commander of the force. At dawn on May 10th the fort was easily taken, as the garrison of a mere fifty men was indeed totally surprised.

Crown Point, another British fort a few miles to the north, was also taken without an engagement the following day. The capture of these two forts secured protection from the British to the north, and provided much needed cannon for the colonial army.

Although popular mythology attributed these early victories to Ethan's military skill, they were possible because of the total unpreparedness of the British.

Ethan Allen, 3rd Cousin, 8 times removed (through Silence Burt)

Joyce, Meredith, George, Gwen, Roger, Arthur, Eleanor, Chip, Carolyn, Betsy, Clyde

Adelaide Lyon Boutelle --- Richard Meredith Bissell

Myrtie Ella Bisbee --- Herbert Hunt Bissell

Julie Ann Richardson --- John Hatch Bissell

Mercy Ann Searle --- Benoni Bliss Bissell

Tirzah Pierce --- Solomon Bissell

Eunice Olcott --- Noah Bissell ]

B. 1737/38 Silence Burt --- Noah Bissell

Joseph Allen --- Mary Baker John Burt, Jr. --- Abigail Rix

Mercy Wright --- Samuel Allen John Burt --- Sarah Day

Mercy Burt --- Judah Wright Dea. Jonathan Burt --- Elizabeth Lobdell

Note that the relationship to Ethan Allen also comes a second way, through Judah Wright as noted below

The cousin relationship to Ethan Allen comes a second way, through Judah Wright. His father was Deacon Samuel Wright, 10th Great-grandfather one of Samuel's other sons and Judah's brother was 9th Great-grandfather James Wright his son was Jonathan Wright Jonathan's daughter was Experience Wright her daughter was Experience Warner her daughter was Lovisa Loomis her son was Arunah Searle and his daughter was Mercy Ann Searle, 3rd Great-grandmother on the chart above. It ends up as the same relationship, a 3rd Cousin, 8 times removed.

Ethan Allen, 3rd Cousin, 8 times removed (through Mercy Ann Searle)

Joyce, Meredith, George, Gwen, Roger, Arthur, Eleanor, Chip, Carolyn, Betsy, Clyde

Adelaide Lyon Boutelle --- Richard Meredith Bissell

Myrtie Ella Bisbee --- Herbert Hunt Bissell

Julie Ann Richardson --- John Hatch Bissell

Mercy Ann Searle --- Benoni Bliss Bissell

Arunah Searle, 1788 -- Damaris Pomeroy

Gideon Searle, Jr. -- Lovisa Loomis, b. 1766 ]

B. 1737/38 Curtis Loomis -- Experience Warner, b. 1745

Joseph Allen --- Mary Baker Mark Warner -- Experience Wright, b. 1714

Mercy Wright --- Samuel Allen Jonathan Wright, b. 1681 -- Experience Edwards


Schau das Video: Ethan Allen Furniture, Is It Good Quality? (Januar 2022).