Geschichte Podcasts

USS Biloxi CL-80 - Geschichte

USS Biloxi CL-80 - Geschichte

USS Biloxi CL-80

Bioxy

(KL 80: dp. 10.000; 1. 610'1"; T. 66'4"; dr. 26'6"; s. 33
k.: kpl. 992; A. 12 6", 12 5"; kl. Cleveland)

Biloxi (CI~80) wurde am 23. Februar 1943 von Newport NewY F3hipbuilding and Dry Dock Co., Newport News, Virginia, vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau Louis Braun, in Dienst gestellt am 31. August 1943, Kapitän D. M. MeCurl im Kommando; und der Kreuzer-Division 13, Pazifikflotte gemeldet.

Von Januar 1944 bis April 1945 überwachte Biloxi schnelle Trägerraketen, beschoss Küstenanlagen und deckte amphibische Landungen während der Marshallinseln von Elniwetok ab, Beschlagnahme (31. Januar bis 8. Februar 1944); Truk-Überfall (16.-17. Februar); Überfälle auf Marianen (21.-22. Februar); Überfall Palau-Yap-Ulithi-Woleai (30. März, 1. April); Razzien zur Unterstützung der Hollandia, Neuguinea, Landungen (21.-24. April); Truk-Satawan-Ponape-Überfall (29. April - 1. MaD); Saipan-Invasion (11. 24. Juni); Schlacht in der Philippinischen See (19.-20. Juni); 3. Bonins-Überfall (3. 4. Juli); Besetzung Or Guam (12. Juli-15. August); Bombardierung von Chichi Jima (4. Juli); Palau-Yap-Ulithi-Razzien (25.-27. Juli); 4. Bonins-Überfall (4. 6. August); Vulkan-Bonins-Yap-Überfall (31. August, 8. September); Besetzung des Südpalaus (6. September bis 14. Oktober); Überfall auf Okinawa (10. Oktober); Angriffe auf nördliches Luzon und Formosa (11.-14. Oktober); Luzon-Überfälle (15. und 17.-19. Oktober, 54, 13.-14. und 19. 2.e; November und 14.-16. Dezember); Schlacht um den Golf von Leyte (24.-26. Oktober); Luzon-Überfälle (6. 7. Januar 1945); Überfälle an der chinesischen Küste (12. und 16. Januar); 5. Flottenangriffe auf Honshu und den Nansei Shoto (15.-16. und 26. Februar und 1. März); Invasion von Iwo Jima (15. Februar bis 1. März); und Okinawa-Operation (25. März, 20. April) wurde Biloxi von einem japanischen Selbstmordflugzeug vor dem 27.

Sie verließ das Kampfgebiet am 27. April 1946 auf dem Weg zur Westküste zur Überholung. Sie fuhr im Juli nach Westen, Agnin nahm am Angriff auf Wake Island (18. Juli) teil und kam am 14. August in Leyte an. Nach der Kapitulation Jnpans half sie bei der Evakuierung alliierter Kriegsgefangener aus Nagasaki. Sie blieb bis zum 9. November 1945 im Besatzungsdienst und fuhr dann nach Pearl Harbor und in die Vereinigten Staaten. Sie zog am 15. Januar 1946 nach Port Angeles, Washington, und meldete sich zur Inaktivierung beim Kommandanten der 19. Flotte. Am 18. Mai 1946 wurde sie in der Puget Sound Naval Shipyard in Reserve gestellt und am 29. Oktober 1946 als Reserve außer Dienst gestellt.

Biloxi erhielt neun Kampfsterne für ihren Dienst im Pazifik während des Zweiten Weltkriegs.


Laststandonzombieisland

Die US-Marine trat im Pazifik in den Zweiten Weltkrieg ein und war den größeren japanischen Kreuzern deutlich unterlegen. Weniger als sechs Monate bevor der Angriff auf Pearl Harbor die Hälfte der US-Gefechtslinie zu Fall brachte, wurde die USS Biloxi bei Newport News Shipbuilding in Virginia auf Kiel gelegt.
Design der USS Biloxi

Als Teil der Kampfflotte bestand ihre Aufgabe darin, die Flotte abzuschirmen und als Augen und Ohren zu fungieren und den Horizont auf der Suche nach Zielen abzusuchen. Im Einsatz diente der leichte Kreuzer im 2. Weltkrieg dazu, die wertvolleren Schiffe der ihm zugewiesenen Einsatzgruppe, nämlich Truppentransporter und Flugzeugträger, vor feindlichen Luftangriffen zu schützen.

Die Busy Bee, wie ihre 1255-köpfige Besatzung sie kannte, sollte 10.000 Tonnen in ihrem 610-Fuß-Rumpf verdrängen. Damit war sie fast doppelt so groß wie vergleichbare leichte Kreuzer der Welt. Sie konnte mit 32 Knoten dampfen und über 14.000 Meilen zurücklegen, bevor sie aufgetankt werden musste. Ihre Bewaffnung bestand aus einem Dutzend Mk 16 6-Zoll-Geschützen (155 mm), weiteren 12 5-Zoll-Geschützen (127 mm) und fast 40 Bofors- und Oerlikon-Flugabwehrkanonen. Die 5- und 6-Zoll-Geschütze waren Schnellfeuerwaffen, die entweder gegen Küstenziele und andere Schiffe oder hochfliegende Flugzeuge eingesetzt werden konnten. Die Kreuzer der Cleveland-Klasse, von denen die USS Biloxi als über eine bessere Feuerleitausrüstung und -bewaffnung als frühere leichte US-Kreuzer galten.

Die USS Biloxi wurde Ende 1943 in Dienst gestellt und war mit der Hauptflotte der Task Group 58 zugeteilt und überprüfte Flugzeugträger wie die berühmte USS Enterprise, Hornet und Yorktown. Die Biloxi war eine beliebte Marine-Geschützplattform der Task Force, und ihre Landbombardierungsfähigkeiten aus einer Entfernung von bis zu 14 Meilen vor der Küste wurden 1944 auf den Marschall- und Marianeninseln eingesetzt. Sie fuhr fort, den Vulkan und die Ryukyu-Inseln zu bombardieren. Ihre vier Wasserflugzeuge retteten viele abgeschossene US-Piloten.

Während sie bei der US-Invasion der Philippinen half, war die Biloxi in eine Seeschlacht mit dem japanischen Zerstörer Nowaki verwickelt und half dabei, dieses Schiff zu versenken. Sie segelte dann, um US-Landungen in Iwo Jima und Okinawa zu unterstützen. Wiederum eine beliebte Plattform, um Marinesoldaten an Land zu helfen, kam die Busy Bee bis auf 3.000 Meter an die Strände heran, aus nächster Nähe und lieferte genaue Marinegeschütze. Dies war besonders riskant, da das Schiff in so seichtem Wasser lag, dass es hätte zerstört werden können.

Im März 1945 wurde sie vor Okinawa von einem Kamikaze getroffen, blieb aber im Einsatz. Nach schnellen Reparaturen kehrte sie zur Flotte zurück, als das Ende des Krieges angekündigt wurde. Sie besuchte das postatomare Nagasaki im Rahmen von Besatzungsaufgaben und half dabei, ehemalige alliierte Kriegsgefangene nach Hause zu bringen.
Ende des Kreuzers Biloxi.

Mit dem Ende des 2. Weltkrieges wurde die Kriegsflotte stark reduziert. Die Biloxi war nur wenige Jahre alt und ein renommierter Marine-Schießschläger und wurde 1946 in Reserve gestellt. Sie wurde in Mottenkugeln gehalten und wartete darauf, zum Dienst zurückgerufen zu werden. Leider kam für sie der Anruf nie und am 1. Dezember 1961 wurde die USS Biloxi von der Marineliste gestrichen. Ihre Maschinen wurden ausgeschlachtet, um andere Schiffe ihrer Klasse noch einige Jahre am Leben zu erhalten, und der Rumpf wurde im folgenden Jahr verschrottet.

Ihr Hauptmast und ihre Schiffsglocke wurden ihrer gleichnamigen Stadt, Biloxi Mississippi, gespendet. Sie sind dort bis heute öffentlich ausgestellt und werden liebevoll gepflegt, da sie das einzige US-Kriegsschiff war, das bisher nach dieser Stadt benannt wurde.
Quellen


Servicehistorie

Kriegsvorbereitung, September 1943–Januar 1944

Der leichte Kreuzer wurde in Norfolk bis zum 17. September ausgestattet, als er mit dem Shakedown-Training in der Chesapeake Bay begann. Dazu gehörten Start- und Bergungsübungen für Flugzeuge, das Abfeuern von strukturellen Testkanonen, Tagesbeobachtungsübungen und Flugabwehrübungen. Die Besatzung führte auch eine ungeplante, aber erfolgreiche Mann-über-Bord-Übung durch, als S2c Scott von einer Trainingskanonenhalterung über Bord geworfen wurde. [ 1 ]

Am 29. September, Bioxy und der Zerstörer Sproston (DD-577) ging nach Trinidad. Unterwegs ist einer von Bioxy Die vier Curtiss SO3C Seamew-Wasserflugzeuge stürzten bei einem Landeversuch über Backbord ab. Sowohl der Pilot als auch der Passagier, Fähnrich H. Jolly und ACMM J. Phagan, wurden gerettet und das Wrack wurde durch Schüsse zerstört, um die Navigation zu gefährden. [ 1 ]

Nach der Ankunft in Trinidad am 3. Oktober, Bioxy führte zwei Wochen Kampfübungen und andere Übungen durch. Dazu gehörten Radarkalibrierungstests, Gefechtsübungen bei Tag und Nacht, Übungen zum Betanken auf See und Kampfführungsübungen (CAP). Der leichte Kreuzer verließ Trinidad am 18. und lief am 26. Oktober zur Überholung nach dem Shakedown in die Norfolk Navy Yard ein. Nach diesen Reparaturen und einer kurzen Fahrt nach Norden nach Rockland, Maine, für Kreisel- und Kompass-Standardisierungsversuche, Bioxy segelte am 20. November nach Süden zur Kanalzone. [ 1 ]

Durchquerung des Panamakanals am 24. November, Bioxy kam am 4. Dezember in San Francisco an. Dort lud die Besatzung Proviant und tauschte, wie es im Kriegstagebuch heißt, vier SO3Cs und Ersatzteile gegen zwei Vought OS2U Kingfisher und keine Ersatzteile, bevor sie am 7. nach Hawaii aufbrach. Sie kam am 11. Dezember in Oahu an und führte in Begleitung des schweren Kreuzers ihre erste Feuerunterstützungsübung auf der Insel Kahoolawe durch Wichita (CA-45) zwischen dem 15. und 19. Dezember. [ 1 ]

Der leichte Kreuzer segelte am nächsten Tag zurück nach San Francisco und kam am 24. an. Nachdem sie zur Reparatur von Gebläsen nach San Pedro gezogen war, meldete sie sich zum Dienst bei der Fünften Flotte. Am 1. Januar 1944, Bioxy trat dem Schlachtschiff bei Maryland (BB-46), die Kreuzer Louisville (CA-28) und Handy, Mobiltelefon (CL-63) und zwei Zerstörer für Küstenbombardierungen und amphibische Landungsübungen auf San Clemente Island. Kehre nach San Pedro zurück, tankte und versorgte sie in Vorbereitung auf die "Operation Flintlock". [ 1 ]

Marshallinseln, Januar–Februar 1944

Bioxy lief am 13. Januar in See und segelte nach dem Beitritt zur Task Group (TG) 53.5 auf Hawaii zu den Marshallinseln. In Gesellschaft mit Louisville, Handy, Mobiltelefon, Santa Fe (CL-60) und sechs Zerstörern näherte sich der leichte Kreuzer am frühen Morgen des 30. Januar Wotje. Nach dem Start ihres Aufklärungsflugzeugs Kingfisher führte sie von der Morgendämmerung bis zum Mittag ein neutralisierendes Bombardement des japanischen Luftwaffenstützpunkts Wotje durch. Die Batterien der feindlichen Küste feuerten zeitweise zurück, von denen eine gespreizt war Bioxy. Ein späterer Querschläger traf den Aufbau über der Signalbrücke, explodierte aber glücklicherweise nicht. [ 1 ]

In den nächsten zwei Tagen nahm der leichte Kreuzer an mehreren weiteren Landbombardements gegen die Insel Roi teil, um die amphibischen Landungen der Northern Attack Force zu unterstützen. Sie überprüfte dann fünf Tage lang drei Begleitträger, bevor sie am 7. zum Auftanken in die Lagune von Majuro einfuhr. [ 1 ]

Am 12. Januar, Bioxy beigetreten TG 58.1, gebaut um die Träger Unternehmen (CV-6), Yorktown (CV-10) und Belleau-Holz (CVL-24) und segelte nach Westen für einen Trägerangriff gegen die japanische Basis in Truk Lagoon im zentralen Pazifik. Um die Landungen auf Eniwetok zu decken und die Japaner von alliierten Operationen in Neuguinea abzulenken, begann die "Operation Hailstone" am 16. Februar, als die Träger feindliche Flugplätze auf Truk trafen. Nach einem zweiten Streik am Morgen des 17. zog sich die Arbeitsgruppe nach Osten zurück, um aufzutanken. Nach der Abreise von Unternehmen später an diesem Tag wurden die verbleibenden Kriegsschiffe in TG 58.2 verschoben und nach Nordwesten für einen Angriff auf Saipan gedampft. [ 1 ]

Marianen, Februar – Juni 1944

Am 19. Februar schloss ein japanisches Aufklärungsflugzeug die Einsatzgruppe und wurde durch Flak-Feuer abgeschossen. Während dieser Aktion landete eine Salve von Flakgranaten 500 Meter entfernt Bioxy s Steuerbord Bug. Obwohl die Einsatzgruppe hoffte, die Entdeckung des Feindes vermieden zu haben, war am Abend des 21. klar, dass die Japaner sie verfolgten. Von 23:00 Uhr an diesem Abend bis 10:00 Uhr des folgenden Morgens wurde die Einsatzgruppe von drei Wellen von Mitsubishi G4M "Betty"-Landangriffsbombern angegriffen. Insgesamt neunzehn Bomber griffen nachts an und weitere fünf schlossen am Morgen die Einsatzgruppe. Keiner durchdrang die Oberfläche des Schiffsschirms und elf wurden durch Flugabwehrfeuer abgeschossen. Nach Luftangriffen auf Saipan kehrte die Einsatzgruppe am 26. nach Majuro zurück. [ 1 ]

Bioxy aufgerüstet und aufgefüllt und am 7. März in Begleitung von Unternehmen, Belleau-Holz, zwei weitere leichte Kreuzer und acht Zerstörer. Auf dem Weg nach Süden überquerte die Arbeitsgruppe den Äquator, zu dieser Zeit wurden Neptun-Zeremonien abgehalten und Bioxy machte aus etwa 1.139 Polywogs treue Shellbacks und kam am 11. in Espiritu Santo an. Dort luden die Kriegsschiffe Vorräte und Proviant, bevor sie nach Emirau im Bismarck-Archipel fuhren. Der leichte Kreuzer deckte dann die Landungen der Marine am 20. und erneut am 25. ab. [ 1 ]

Als wir am nächsten Tag nach Norden zurückkehrten, schlossen sich der Arbeitsgruppe an Kuhstall (CVL-25), ein vierter leichter Kreuzer und neun weitere Zerstörer, bevor er einen Überfall gegen japanische Streitkräfte in den westlichen Karolinen durchführt. Am 30. März, Bioxy deckte die Träger während der Streiks auf Palau. Eine "Betty" wurde abgeschossen, als sie an diesem Morgen versuchte, die Formation zu schließen. Später in der Nacht entdeckten Geschützmannschaften einen einzelnen Aichi D3A "Val"-Trägerbomber, der über ihnen flog, und feuerte mehrere 5-Zoll-Batterien in einem vergeblichen Versuch ab, ihn abzuschießen. Nachdem der leichte Kreuzer am nächsten Tag die Zerstörung von drei japanischen Patrouillenbooten durch zwei Zerstörer vor Woleai beobachtet hatte, dampfte er zurück nach Majuro und traf dort am 6. April ein. [ 1 ]

Nach einer Woche Pflege, Bioxy am 13. April mit TG 58.1 für den Hollandia-Betrieb aussortiert. Am 21. April deckte sie die Träger auf, als sie Angriffe auf feindliche Flugzeuge und Einrichtungen in Sawar, Wakde und Sarmi in Neuguinea starteten. Um 14:56 Uhr an diesem Nachmittag startete der leichte Kreuzer zwei Kingfisher, um die Besatzung einer mit einer Notwasserung versehenen Grumman TBF Avenger zu retten. Keines der Wasserflugzeuge fand jedoch die Flugzeugbesatzung, und einem der Wasserflugzeuge ging später der Treibstoff aus. Lt.(jg) H. Jolly landete das Flugzeug auf dem Wasser und die Besatzung wurde gerettet von Frazier (DD-607). [ 1 ]

An diesem Abend, Bioxy, zwei weitere leichte Kreuzer und fünf Zerstörer schlossen Wakde und Sawar. Das Feuer wurde am 22. um 01:15 Uhr gegen Flugzeuge auf Wakde eröffnet und um 02:25 Uhr nach dem Beschuss des Flugplatzes und der Versorgungsdeponien auf Sawar eingestellt. Später am Morgen wieder zu den Trägern zurückkehren, Bioxy half, sie zu überprüfen, bis sie am 28. April nach Manus zurückkehrte. [ 1 ]

Die Einsatzgruppe machte sich auf den Weg nach Norden und traf am 29. April den japanischen Stützpunkt Truk. Bioxy deckte die Träger während dieser Streiks und die gegen Ponape auf den Karolinen am nächsten Tag. Sie beobachtete auch, wie am 1. Mai Schlachtschiffe Ponape bombardierten. Die Kriegsschiffe dampften zu den Marshalls und kamen am 4. in der Kwajalein-Lagune an. Der leichte Kreuzer lud dann Treibstoff, Munition und Vorräte in Vorbereitung auf die "Operation Forager", die geplante Befreiung der Marianen. [ 1 ]

Die 15 Flottenträger der Task Force 58 hatten den Auftrag, die japanische Luftwaffe in den Marianen zu eliminieren, und planten, Flugplätze auf Saipan, Tinian und Guam anzugreifen. Sie bereiteten sich auch auf eine große Flottenschlacht vor, falls die japanischen Träger versuchten, die amerikanischen Transporte zu stören. Bioxy schloss sich TG 58.2 an, das um die Träger herum gebaut wurde Bunkerhügel (CV-17), Wespe (CV-18), Monterey (CVL-26) und Cabot (CVL-28) und deckte die Träger während der Luftangriffe gegen Saipan und Tinian am 12. Mehrere feindliche Angriffe wurden von Flugzeugen vertrieben oder durch Flak-Feuer abgeschossen, darunter ein japanisches Flugzeug, das vom Zerstörer "in strahlenden Flammen" abgeschossen wurde Conyngham (DD-371). [ 1 ]

Der Leichte Kreuzer hat die Träger während der Landeoperationen auf Saipan ab dem 15. abschirmt. Am nächsten Tag hörte die Arbeitsgruppe Berichte, dass eine große japanische Streitmacht die Marianen von den Philippinen sperrte. Nach einem Rendezvous mit den anderen drei Trägergruppen gegen Mittag des 18. Juni nahmen die Kriegsschiffe eine Patrouillenstation etwa 240 km westlich von Saipan ein. Von dieser Position, an der Südflanke der Trägerkräfte, Bioxy nahm an der Schlacht im Philippinischen Meer teil. [ 1 ]

Schlacht in der Philippinischen See, 19.–20. Juni 1944

Obwohl amerikanische Suchflugzeuge die sich nähernden feindlichen Träger nicht finden konnten, deutete die Anwesenheit von Aufklärungsflugzeugen in der Nähe der amerikanischen Träger darauf hin, dass die Japaner sie gefunden hatten. Am späten Vormittag des 19. Juni wurde der erste von 14 feindlichen Angriffen auf dem Radar registriert und begann mit der Schließung der Task Force. Die meisten dieser Angriffe wurden von amerikanischen Kämpfern zerstört oder abgebrochen, was die folgenden japanischen Angriffe ernsthaft unterbrach, aber mehrere Angriffe kamen durch. [ 1 ]

Gegen Mittag wichen sechs Yokosuka D4Y "Judy" Sturzkampfbomber den amerikanischen Jägern aus und schlossen TG 58.2. Bioxy, zusammen mit mehreren anderen Eskorten, feuerte auf die beiden angreifenden Bunkerhügel und beide wurden abgeschossen. Mindestens vier weitere Judys stürzten sich später am Nachmittag auf die Arbeitsgruppe, aber alle wurden durch Flakfeuer abgeschossen, ohne Schaden anzurichten. Dies war nur ein kleiner Teil der etwa 300 japanischen Flugzeuge, die in der Schlacht verloren gingen, die als "Großer Marianen-Türkei-Schieß" bezeichnet wurde. [ 1 ]

Am nächsten Tag stellte die amerikanische Task Force fest, dass sich die japanische Trägertruppe in der Nacht nach Westen zurückgezogen hatte. Spät am Tag führte eine Sichtungsmeldung um 16:13 Uhr zu einem letzten 206-Flugzeugangriff. Diese Flugzeuge erwischten die sich zurückziehenden Japaner in der Abenddämmerung und versenkten den leichten Träger Hallo und einen anderen beschädigt. Das amerikanische Flugzeug flog dann nach Osten für eine schwierige Nachtlandung. Viele wurden später wegen Dunkelheit oder Treibstoffmangel aufgegeben und Bioxy schloss sich anderen Kriegsschiffen bei der Bergung von Besatzungen aus dem Wasser an. Nach einer vergeblichen Verfolgungsjagd der Japaner am 21. gaben die amerikanischen Kriegsschiffe die Verfolgung auf und zogen sich zurück, um am 27. Juni Eniwetok zu erreichen. [ 1 ]

Marianen, Juni–Juli 1944

Der Leichte Kreuzer hielt sich nur kurz in den Marshalls auf und fuhr am 30. Juni mit TG 58.1 nach Westen zu den Bonin Islands. Sie hat die Träger durchleuchtet Yorktown (CV-10), Hornisse (CV-12) und Bataan (CVL-29), während sie am 3. Juli Jagdflugzeuge und andere Angriffe gegen Iwo Jima starteten. Bioxy schloss sich dann einer Bombardierungsgruppe von vier leichten Kreuzern und sieben Zerstörern an und schloss Iwo Jima am nächsten Tag. [ 1 ]

Gerade als um 14:45 Uhr das Schießen begann, starteten drei japanische Jäger von Iwo Jima und schlossen das Aufklärungsflugzeug American Kingfisher. Obwohl Bioxy 's Kingfisher sicher unter dem Schutz von freundlichem Flak-Feuer zurückgezogen, Santa Fes Spotter-Flugzeug wurde durch feindliches Feuer schwer beschädigt und zu einer Notlandung gezwungen. Die Crew wurde später gerettet von Verbrennungen (DD-588). Nachdem die Kriegsschiffe die angreifenden japanischen Jäger vertrieben hatten, wurde das Bombardement wieder aufgenommen und die Beobachtungsflugzeuge meldeten gut abgedeckte Zielgebiete, wobei viele Feuer brannten, als sich die Bombardementsgruppe zurückzog. [ 1 ]

Nach dem Auftanken auf See verbrachte der leichte Kreuzer die nächsten zwei Wochen damit, die Träger während der Luftangriffe auf Guam und Rota in den Marianen zu überprüfen. Am 24. Juli segelte die Task Group nach Süden, um Angriffe gegen Palau, Yap und Ulithi zu starten. Japanische Luftoperationen während dieser beiden Operationen waren begrenzt und kein feindliches Flugzeug schloss die Task Group. [ 1 ]

Am Morgen des 27. Juli, Bioxy katapultierte zwei Eisvögel, um einen im Wasser gesichteten Piloten vor der südwestlichen Spitze der Insel Yap zu retten. Ein Eisvogel, geflogen von Lt(jg). R. Dana entdeckte den Piloten um 09:05 Uhr und konnte knapp außerhalb der die Insel umgebenden Rifflinie landen. Ein japanisches Flugabwehrgeschütz begann auf den Kingfisher zu schießen, wurde aber bald von vier kreisenden amerikanischen Jägern zum Schweigen gebracht. Der abgestürzte Flieger schaffte es, sein Floß durch die brechende Dünung und über das Riff zu paddeln, wo er vor Erschöpfung zusammenbrach. Lt(jg). Dana rollte zwischen Floß und Riff und schaffte es, den Piloten mit einer Leine einzuziehen. Er startete um 09:40 Uhr und kehrte später am Morgen erfolgreich in die Arbeitsgruppe zurück. [ 1 ]

Vulkan und Ryukyu-Inseln, Juli–Oktober 1944

Nach einem weiteren Luftangriff am 28. Juli brachen heftige Regenböen und schlechtes Wetter weitere Streiks ab und die Arbeitsgruppe wandte sich den Marianen zu. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Saipan am 2. August dampfte die Einsatzgruppe nach Westen für einen Angriff auf die Bonin- und Vulkaninseln.Am 4. August meldeten befreundete Flugzeuge während einer Jagdbegleitung eine kleine feindliche Einsatzgruppe in der Umgebung. Am späten Nachmittag, Bioxy, drei weitere Kreuzer und sieben Zerstörer schlossen die Bonins für einen Anti-Schifffahrts-Sweep. Nach den Zerstörern Braun (DD-546) und Izard (DD-589) zerstörte einen kleinen Sampan, die Kreuzer nahmen nördlich von Muko Jima einen japanischen Konvoi auf dem Radar auf. Wegen der Gefahr eines feindlichen Torpedoangriffs hielten die Kreuzer Abstand und feuerten auf große Entfernung. Ihr präzises Geschützfeuer beschädigte und versenkte schließlich den Begleitzerstörer Matsu und Collier Ryuko Maru. [ 1 ]

Um 04:00 Uhr des folgenden Morgens, während der Vorbereitung eines Bombardements gegen Ani und Chichi Jima, schloss eine japanische "Betty" vom Heck und überflog den leichten Kreuzer. Kurz darauf explodierte eine schwere Unterwasserexplosion, vermutlich ein Torpedo Bioxy 's wach. Die Explosion erschütterte das Kriegsschiff stark, richtete jedoch keinen Schaden an. Die Bombardierung wurde später am Morgen wie geplant durchgeführt und die Kreuzer schlossen sich am Nachmittag wieder den Trägern an. [ 1 ]

Die Einsatzgruppe segelte dann nach Osten und erreichte Eniwetok am 9. August. Nach Bioxy neben dem Öler betankt Tappahannock (AO-43), sie zog zu einem Liegeplatz in der Lagune, um Vorräte und Proviant zu übernehmen. Die Besatzung erhielt außerdem drei Wochen Ruhe und Erholung. [ 1 ]

Der TG 38.4 zugeteilt, startete der leichte Kreuzer am 28. August in Begleitung der Träger Franklin (CV-13), San Jacinto (CV-30) und Unternehmen (CV-6), der Kreuzer New Orleans (CA-32) und 12 Zerstörer. Auf dem Weg nach Westen schloss die Task Group die Bonins, um dort japanische Installationen vor bevorstehenden Operationen gegen Palau und die Philippinen zu neutralisieren. [ 1 ]

Nach Franklin und Unternehmen Am 31. startete ein Jagdflugzeug, die Kreuzer schlossen sich und bombardierten Chichi Jima. Während dieser Entwicklung wurden die Kriegsschiffe von einer japanischen "Betty" angefahren, aber sie trieben den Bomber mit Flakfeuer ab. Am nächsten Tag schlossen die Kriegsschiffe Iwo Jima und schossen auf Ziele an Land. Während dieser Operation, Bioxy Die Besatzung sah, wie befreundete Flugzeuge ein feindliches Patrouillenschiff beschossen. Der Zerstörer Helm (DD-388) schloss dann das Ziel und versenkte es mit Schüssen. An diesem Nachmittag um 15:00 Uhr tauchte ein beschädigter viermotoriger Bomber der Armee B-24D Liberator über der Einsatzgruppe auf und elf Besatzungsmitglieder sprangen aus. Zehn wurden aus dem Wasser gerettet und trotz umfangreicher Durchsuchungen fanden die Kriegsschiffe den elften Mann nicht. Die Arbeitsgruppe segelte dann nach Osten und machte am 4. September am Ankerplatz Saipan fest. [ 1 ]

Die Kriegsschiffe setzten ihr schnelles Operationstempo fort, indem sie am nächsten Tag nach Süden nach Yap segelten. Bioxy führte am Morgen des 7. Septembers einen besonders guten Bombardement-Einsatz durch und verursachte zahlreiche Brände in einem Fahrzeugdepot und einem Öllagergebäude. Der Leichte Kreuzer nahm daraufhin eine Position zur Deckung der Träger ein und schirmte sie während der Luftangriffe auf Palau zwischen dem 10. und 15. September ab. Während dieser Zeit, Bioxy startete auch Kingfisher, um in der U-Boot-Abwehrpatrouille nahe zu fliegen. Nach der amphibischen Landung auf Palau am 15. machte sich der Leichte Kreuzer auf den Weg zu den Admiralitätsinseln zur Instandhaltung. [ 1 ]

Unterwegs, Bioxy überquerte am 20. September den Äquator. Laut dem Kriegstagebuch "wurden König Neptun, Davy Jones und der gesamte königliche Hof an Bord empfangen und sprach in ihrer üblichen rücksichtslosen und blutrünstigen Art Gerechtigkeit. Unter den Eingeweihten war der XO, Kommandant EF McDaniel, der bis heute Seiner Majestät ausgewichen war." während 21 Jahren Marinedienst. Er wurde entsprechend bestraft." Das Kriegsschiff erreichte Manus am nächsten Tag. [ 1 ]

Nach der Beschaffung von Vorräten und Munition, Bioxy segelte am 24. September in die Kossol Passage und schloss sich der TG 38.1 an. Nachdem sich dort die anderen schnellen Träger der Task Force 38 angeschlossen hatten, fuhr die Truppe am 8. Oktober nach Westen nach Okinawa. Ankunft vor den Ryukyu-Inseln zwei Tage später, Bioxy die Träger abgeschirmt, als sie Flugplätze und andere Einrichtungen an Land trafen. An diesem Morgen katapultierten sich zwei Kingfisher vom leichten Kreuzer, um nach einem abgestürzten Piloten zu suchen Franklin. Ein Flugzeug landete und holte den Piloten, aber aufgrund der rauen See kenterte die OS2U beim Start. Anstatt das zweite Wasserflugzeug zu riskieren – ihr letztes funktionierendes Flugzeug –Bioxy ermöglichte die Rettung der beiden Piloten durch das U-Boot Sterlet (SS-392). [ 1 ]

Die Träger verlegten dann am 12. Oktober für zwei Tage schwere Angriffe auf japanische Flugplätze nach Formosa. Kurz vor Sonnenuntergang am 13. tauchten sieben "Betty"-Bomber aus einem Regenschauer auf und schlossen die Träger schnell. Bioxy Die vorderen 6-Zoll-Geschütztürme sowie ihre 5-Zoll- und 40-mm-Batterien nahmen fünf dieser Flugzeuge unter Beschuss, als sie an ihrer Backbordseite vorbeiflogen. Ein Flugzeug ging in Flammen auf und nach Bioxy überprüfte das Feuer, um zu vermeiden, zwei nahe gelegene Zerstörer zu treffen, alle fünf wurden von anderen Kriegsschiffen in der Formation abgeschossen. [ 1 ]

Philippinen, Oktober 1944–Januar 1945

Zwischen dem 14. und 19. Oktober deckte der leichte Kreuzer die Flugzeugträger ab, die Flugplätze auf Luzon in Vorbereitung auf die Landung in Leyte am 20. trafen. Zahlreiche kleine feindliche Überfälle plagten die Einsatzgruppe, aber sie richteten keinen Schaden an. Am 19., Bioxy 's verbleibendes OS2U, begleitet von einem Wasserflugzeug von New Orleans, hat die Besatzung eines abgestürzten Sturzkampfbombers erfolgreich aufgenommen und zurückgebracht Franklin. [ 1 ]

Nach der Berichterstattung über die Streiks von Leyte zwischen dem 20. und 22. Oktober Bioxy freistehendes und verbundenes TG 38.2 umgebaut Unerschrocken (CV-11), Bunkerhügel, Cabot, und Die Unabhängigkeit (CV-22). Nach der Nachricht, dass drei Gruppen japanischer Kriegsschiffe die Philippinen schlossen, konzentrierte sich diese Kraft östlich von Samar. Am 24. Oktober, am zweiten Tag der Schlacht am Golf von Leyte, fliegen Flugzeuge von Unerschrocken und Cabot nahm an Angriffen teil, die das japanische Schlachtschiff versenkten Musashi südlich von Luzon. Andere Luftangriffe beschädigen zwei weitere Schlachtschiffe. [ 1 ]

In dieser Nacht dampfte die Einsatzgruppe vor Cape Engano nach Norden, um nach fliehenden feindlichen Trägern zu suchen, von denen fünf am nächsten Tag durch Luftangriffe beseitigt werden. Später am Abend wandten sich die amerikanischen Kriegsschiffe nach Süden, um eine zweite Gruppe japanischer Kriegsschiffe im Ruhestand zu fangen. Kurz nach Mitternacht am 26. Bioxy und vier weitere Kreuzer und Zerstörer nahmen in der Nähe der San Bernardino Strait einen Oberflächenkontakt auf. Die drei Kreuzer eröffneten schnell das Feuer und zerstörten den japanischen Zerstörer Nowaki kurz darauf in einer blendenden Explosion. [ 1 ]

Am 28. Oktober kehrte TG 38.2 zu Luftangriffen gegen Flugplätze von Luzon und japanische Schifffahrt in der Bucht von Manila zurück. Schlechtes Wetter behinderte die Bergung der Flugzeuge am 29., und der Abend wurde damit verbracht, abgestürzte Flieger zu retten. Nach einem Rückzug zum Auftanken und Erhalten von Ersatzflugzeugen führte die Arbeitsgruppe in den ersten Novemberwochen zwei weitere Runden von Luzon-Streiks durch. Diese Angriffe trafen japanische Schifffahrts- und Hafenanlagen in Manila und im Zentrum von Luzon und versenkten ein halbes Dutzend leichter Kriegsschiffe sowie über ein Dutzend Frachtschiffe und Hilfsschiffe. [ 1 ]

Am 15., Bioxy verließ die Philippinen und dampfte nach Osten nach Ulithi. Als sie zwei Tage später dort ankam, erhielt sie dringend benötigte Reparaturen und Nachschub. Bioxy auch erholte Pilot Lt.(jg) Dana, der eine aufregende Kreuzfahrt in erzählte Sterlet Während dieser Zeit versenkte das U-Boot mindestens zwei feindliche Frachtschiffe. Bei Ulithi am 20. November, Bioxy 's Crew erlebte den Angriff der japanischen Kaiten am Ankerplatz. Alle fünf Zwerg-U-Boote gingen bei dem Angriff verloren, jedoch nicht bevor die japanischen Torpedos den Tanker beschädigten und schließlich versenkten Mississisinewa (AO-59). [ 1 ]

Am 22.11. Bioxy schloss sich TG 38.3 für eine weitere Reihe von Luftangriffen gegen Luzon an. Während Trägerflugzeuge am 25. die feindliche Küstenschifffahrt angriffen, half der leichte Kreuzer der Einsatzgruppe, japanische Kamikaze abzuwehren. Zahlreiche Angriffe durchbrachen an diesem Tag die Verteidigung der befreundeten Jagdflugzeuge und fünf amerikanische Flugzeugträger wurden beschädigt, was die Arbeitsgruppe dazu zwang, sich aus dem Gebiet zurückzuziehen. [ 1 ]

Die Fluggesellschaften kehrten am 13. Dezember auf die Philippinen zurück und starteten neben Luftangriffen zur Unterstützung der Landung in Mindoro auch spezielle Nachtangriffe auf japanische Flugplätze. Diese Angriffe hinderten feindliche Kamikaze-Sturzbomber (genannt "grüne Hornissen") daran, die koordinierten Angriffe zu starten, die die amerikanischen Einsatzgruppen Ende November geplagt hatten. [ 1 ]

Am 18. Dezember, Bioxy 's Einsatzgruppe stieß nordöstlich von Samar auf einen Taifun und erlitt schwere Schäden. Neben dem Verlust von drei Zerstörern wurden viele andere Kriegsschiffe beschädigt und Bioxy selbst ein über Bord gespültes OS2U verloren. Nachdem er die nächsten Tage damit verbracht hatte, nach Überlebenden zu suchen, dampfte der leichte Kreuzer am 24. nach Ulithi und blieb dort für die nächste Woche. [ 1 ]

Bioxy am 30. Dezember mit TG 38.3 in See stechen, um Formosa, Nansei Shoto und Nord-Luzon zu treffen. Die Task Group, aufgebaut um die Carrier Essex (CV-9), Ticonderoga (CV-14) und Langley (CVL-27) startete am 3. Januar 1945 den ersten Schlag gegen Formosa. Das Wetter verschlechterte sich jedoch schnell und viele der geplanten Angriffe wurden abgesagt. Die Träger dampften zurück nach Süden und bedeckten Luzon, als sich das Wetter am 6. besserte, mit Flugzeugen zur Unterstützung von Bombardements und Amphibienoperationen im Golf von Lingayen. Diese Angriffe waren nicht sehr erfolgreich, da feindliche Flugzeuge sorgfältig versteckt und getarnt wurden und die Einsatzgruppe Angriffe auf Flugplätze auf Formosa, in den Ryukyus und den Pescadores verlagerte. [ 1 ]

Am Abend des 9. Januar durchquerte die Arbeitsgruppe den Bashi-Kanal der Luzon-Straße und begann einen Hochgeschwindigkeitslauf nach Süden. Zwei Tage später trafen Trägerflieger Ziele zwischen Cam Rahn Bay und Kap Varella, trafen viele Bodeninstallationen und vernichteten praktisch einen Küstenkonvoi nördlich von Qui Nhơn. Neun japanische Schiffe wurden bei diesem Angriff versenkt und weitere 13 beschädigt. Nachdem sie sich zum Auftanken zurückgezogen hatten, eine Aufgabe, die aufgrund des Taifuns durch das Gebiet erschwert wurde, verlagerten sich die Träger nach Norden, um Hainan und Hongkong anzugreifen. Am nächsten Tag wurde S1c Daniel A. Little von einer Welle über Bord gespült und ertrank. Dies war der erste Verlust von Menschenleben, den erlitten hat Bioxy ' Schrauben. [ 1 ]

Nach dem Auftanken durchquerte die Einsatzgruppe den Balintang-Kanal und führte am 21. Januar Streiks gegen Flugplätze auf Formosa durch. Gegen Mittag begannen japanische Kamikaze-Angriffe in zunehmender Zahl und in aufeinanderfolgenden Wellen stürzten zwei Flugzeuge in den Träger Ticonderoga und ein anderer beschädigte den Zerstörer Maddox (DD-731). An diesem Abend, Bioxy abgesetzt, um die beiden beschädigten Kriegsschiffe nach Ulithi zu eskortieren und dort am 26. anzukommen. [ 1 ]

Iwo Jima, Februar–März 1945

Am 10. Februar, Bioxy schloss sich TG 58.4 an und segelte für Operationen gegen Iwo Jima. Nach von Flugzeugträgern gestarteten Kampfflugzeugen gegen japanische Flugplätze in der Umgebung von Tokio schloss die Arbeitsgruppe Iwo Jima, um die Landeoperationen zu unterstützen. Am Morgen des 19. Februar, Bioxy bot Marinegeschützfeuer für die Truppen an Land. An diesem Abend wechselte sie dann zum Belästigungsfeuer. Dieses Operationsmuster setzte sich bis zum 21. fort, als das 5 inch Mount #6 in die Läufe der Geschützhalterung #5 feuerte, mehrere Matrosen leicht verletzte und diese zerstörte. [ 1 ]

Trotz des Schadens Bioxy schloss sich dann wieder TG 58.4 an und kehrte in den Raum Tokio zurück, um ab dem 25. Flugzeugfabriken und Flugplätze anzugreifen. Zunehmend schweres Wetter begrenzte die Streiks an diesem Nachmittag und brach sie dann ab, und die Truppe zog sich nach Süden zurück. Nachdem sie Bodeninstallationen, Flugplätze und Schifffahrt auf Okinawa getroffen hatte, teilte sich die Arbeitsgruppe auf und Bioxy nach Ulithi gedampft, wo sie am 1. März ankam. Sie füllte auf, lud Munition und reparierte Mount #5. [ 1 ]

Okinawa, März–April 1945

Am 21. März, Bioxy segelte mit einer Feuerunterstützungsgruppe für Operationen in der Ryukyus. Der TG 54.1 zugeteilt, half sie, Minenräumungsarbeiten, Operationen des Underwater Demolition Team (UDT) und die amphibischen Landungen auf Kerama Retto am 26. Später am Morgen zog sie nach Okinawa, startete Wasserflugzeuge für Aufklärungs- und Aufklärungsmissionen und feuerte auf Ziele westlich des Zanpa-Misaki-Punktes. [ 1 ]

Kurz nach Morgengrauen durchbrach eine Welle von Kamikazes die Deckung der befreundeten Jäger und schloss sich, um die Einsatzgruppe anzugreifen. Obwohl zwei "Vals" schnell abgeschossen wurden, krachte eine dritte in das Schlachtschiff Nevada (BB-36) und ein vierter, unter Beschuss genommen und brennend, stürzte in Bioxy mittschiffs. Das Glück des Leichten Kreuzers ging weiter, als die 500 kg schwere Bombe des Flugzeugs nicht explodierte und es nur geringfügigen Schaden an einem Lagerraum erlitt. [ 1 ]

Bioxy verbrachte die nächsten drei Wochen mit der Durchführung von Küstenbombardements, einschließlich der Schließung bis auf 3.000 Meter des Strandes und der Verwendung von 40 & 160-mm-Geschützen, um UDT-Operationen zu unterstützen. Ab dem 1. April feuerte sie auf feindliche Ziele nördlich der wichtigsten Amphibienlandungen und setzte diese Bombardements zur Unterstützung der an Land vorrückenden Truppen fort. In diesen Wochen wurde die Arbeitsgruppe immer wieder von Kamikazes angegriffen, von denen einer knapp verfehlt hat Bioxy am 3. April. Zusätzlich zur Abwehr dieser Luftangriffe feuerte der leichte Kreuzer auch auf feindliche Selbstmordboot-Konzentrationen. [ 1 ]

Rückkehr in die Vereinigten Staaten, April–Juli 1945

Bioxy verließ Okinawa am 20. April und dampfte nach Osten nach Ulithi, wo sie am 24. ankam. Nachdem ich nebenher Kampfreparaturen erhalten habe Vulkan (AR-5) fuhr der leichte Kreuzer weiter nach Osten und kam am 11. Mai über Pearl Harbor in San Francisco an. Beim Einzug in die Werft der Bethlehem Shipbuilding Corporation erhielt das Kriegsschiff drei Wochen lang überfällige Reparaturen und Maschinenwartungen. Nach Abschluss dieser Arbeiten am 6. Juli, Bioxy führte von San Diego und San Clemente aus zwei Wochen Post-Überholungs-Checks und Auffrischungsschulungen durch. Diese Entwicklung wurde am 14. Juli unterbrochen, als eine Wasserzuleitung im hinteren Feuerraum brach, in Dampf aufflammte und acht Männer verbrannte, keiner davon ernsthaft. [ 1 ]

Kriegsende Juli–August 1945

Rückkehr nach Westen am 19. Juli, Bioxy übte auf Hawaii Küstenbombardementsübungen, bevor sie Pearl Harbor am 2. August verließen. Auf dem Weg nach Ulithi führte das Kriegsschiff am 8. August eine lange Landbombardierung von Wake durch, in erster Linie um seine Kanoniere für bevorstehende Operationen gegen Japan auszubilden. Nach einem Zwischenstopp in Ulithi am 12. August tankte sie auf und fuhr nach Leyte, wo sie am 14. in San Pedro Bay ankam. Dort ankerte die Besatzung am folgenden Morgen um 08:15 Uhr die japanische Kapitulationsansage. [ 1 ]

Nachkriegszeit, August–November 1945

Der leichte Kreuzer verließ die Philippinen am 20. August nach Okinawa, traf dort drei Tage später ein und wartete die nächsten drei Wochen auf Befehle. Auslaufen am 16. September, Bioxy ging nach Nagasaki, Japan, um Kriegsgefangene zu evakuieren. Dort angekommen am 18. sah ihre Besatzung den durch die Atombombe verursachten Schaden und nahm 11 US-amerikanische, 17 britische, einen australischen, einen kanadischen und 187 holländischen "geborgenen alliierten Militärangehörigen" auf. Diese Männer wurden am 21. September nach Okinawa ausgeliefert. Das Kriegsschiff dampfte zurück nach Japan und machte Halt in Nagasaki, Wakayama und Hiro Wan, als die amerikanischen Besatzungstruppen ihre Positionen an Land festigten. Im Oktober nahmen einige Offiziere der Schiffsgesellschaft an Inspektionen der überlebenden japanischen Schiffe in Kure teil. Unterwegs am 9. November, Bioxy holte am 11. November Passagiere in Okinawa ab, bevor sie nach Pearl Harbor und dann nach San Francisco segelten und am 27. November in letzterem Hafen ankamen. [ 1 ]

In Reserve, Stilllegung und Verkauf, 1946–1962

Das Kriegsschiff bewegte sich am 15. Januar 1946 nach Port Angeles, Washington und meldete sich zur Inaktivierung. Am 18. Mai 1946 wurde sie auf der Puget Sound Naval Shipyard in Reserve gestellt und am 29. Oktober 1946 als Reserve außer Dienst gestellt. Ihr Name wurde am 1. Dezember 1961 von der Navy List gestrichen, und sie wurde am 29. März 1962 zur Verschrottung an Puget Sound Towing & Barge Co. verkauft.


USS Biloxi-Kollektion

Diese Sammlung besteht aus Materialien, die den Dienst der U.S.S. Biloxi während des Zweiten Weltkriegs und geben Einblicke in das Leben an Bord eines Schiffes der US-Marine in Kriegszeiten. Von besonderem Interesse ist ein Artikel mit dem Titel "On the Road to Tokyo", der einen kurzen Überblick über die Bewegungen der Biloxi von Januar bis April 1945 gibt. Ebenfalls von Interesse ist eine Reihe des Newsletters des Schiffes, The Busy Bee." Eine der undatierten Ausgaben enthält einen offenen Brief an die Besatzung vom 5. April 1944, geschrieben von einem ehemaligen Schiffskameraden, der entlassen wurde, weil er minderjährig war - er war vierzehn Jahre alt.

Diese Sammlung sollte für Forscher des Zweiten Weltkriegs von Interesse sein, insbesondere für diejenigen, die sich mit Marineaktionen im Pazifik befassen.

Termine

Bedingungen für den Zugang

Nutzungsbedingungen

Biografisch / Historisch

Die CL-80 U.S.S. Biloxi, das einzige Schiff der United States Navy, das nach einer Stadt in Mississippi benannt wurde, war während des Zweiten Weltkriegs von Januar 1944 bis Mai 1945 bei jeder größeren Militäroperation im Pazifik anwesend und wurde für ihren Dienst mit neun Kampfsternen ausgezeichnet.

Die Biloxi war ein leichter Kreuzer der Cleveland-Klasse, gebaut von der Newport News Shipbuilding and Dry Dock Company in Newport News, Virginia. Das Schiff, das von Mrs. Louis Braun gesponsert wurde, wurde am 23. Februar 1943 vom Stapel gelassen und am 31. August 1943 in Dienst gestellt. Der Kapitän der Biloxi war Daniel M. McGurl, und das Schiff wurde der Kreuzer-Division 13, der Pazifikflotte, gemeldet.

Während seiner Amtszeit überprüfte das Schiff Task Forces für schnelle Träger, bombardierte Küstenanlagen und deckte amphibische Landungen ab, wobei es in Schlachten bei Iwo Jima, Formosa, dem Golf von Leyte, Saipan und den Philippinen zum Einsatz kam. Am 27. April 1945 zog sich die Biloxi zur Überholung aus dem Kampfgebiet zurück und kehrte rechtzeitig zurück, um am 18. Juli am Angriff auf Wake Island teilzunehmen. Als der Krieg zu Ende war, war die Biloxi eines der ersten Schiffe, die nach Nagasaki (Japan ) zur Evakuierung alliierter Kriegsgefangener.

Obwohl es ständig in Gefahr war, überstand das Schiff den Zweiten Weltkrieg ohne einen einzigen Mann zu verlieren, obwohl es am 27. März 1945 durch ein Kamikaze-Flugzeug leicht beschädigt wurde. An diesem Tag traf das Schiff auf vier der japanischen Selbstmordattentäter, schoss drei ab und deaktivierte den vierten so weit, dass er in das Schiff stürzte. Glücklicherweise explodierte die Bombe, die es trug, nicht. Später holte die Besatzung die Bombe, entwaffnete sie, versiegelte ihren Kopf und legte sie als Andenken auf das Achterdeck.

Zusätzlich zu seinen militärischen Fähigkeiten überlebte das Schiff drei Taifune, von denen einer drei Zerstörer versenkte. Wegen ihres starken Engagements in Gefechten und ihrer unheimlichen Fähigkeit, einer Katastrophe auszuweichen, gab die Besatzung der Biloxi dem Schiff zwei Spitznamen – „The Busy Bee“ und „The Double Lucky“.


USS Biloxi CL-80

Die US-Marine trat im Pazifik in den Zweiten Weltkrieg ein und war den größeren japanischen Kreuzern deutlich unterlegen. Weniger als sechs Monate bevor der Angriff auf Pearl Harbor die Hälfte der US-Gefechtslinie zu Fall brachte, wurde die USS Biloxi bei Newport News Shipbuilding in Virginia auf Kiel gelegt.
Design der USS Biloxi

Als Teil der Kampfflotte bestand ihre Aufgabe darin, die Flotte abzuschirmen und als Augen und Ohren zu fungieren und den Horizont auf der Suche nach Zielen abzusuchen. Im Einsatz diente der leichte Kreuzer im 2. Weltkrieg dazu, die wertvolleren Schiffe der ihm zugewiesenen Einsatzgruppe, nämlich Truppentransporter und Flugzeugträger, vor feindlichen Luftangriffen zu schützen.

Die Busy Bee, wie ihre 1255-köpfige Besatzung sie kannte, sollte 10.000 Tonnen in ihrem 610-Fuß-Rumpf verdrängen. Damit war sie fast doppelt so groß wie vergleichbare leichte Kreuzer der Welt. Sie konnte mit 32 Knoten dampfen und über 14.000 Meilen zurücklegen, bevor sie aufgetankt werden musste. Ihre Bewaffnung bestand aus einem Dutzend Mk 16 6-Zoll-Geschützen (155 mm), weiteren 12 5-Zoll-Geschützen (127 mm) und fast 40 Bofors- und Oerlikon-Flugabwehrkanonen. Die 5- und 6-Zoll-Geschütze waren Schnellfeuerwaffen, die entweder gegen Küstenziele und andere Schiffe oder hochfliegende Flugzeuge eingesetzt werden konnten. Die Kreuzer der Cleveland-Klasse, von denen die USS Biloxi als über eine bessere Feuerleitausrüstung und -bewaffnung als frühere leichte US-Kreuzer galten.

Die USS Biloxi wurde Ende 1943 in Dienst gestellt und war mit der Hauptflotte der Task Group 58 zugeteilt und überprüfte Flugzeugträger wie die berühmte USS Enterprise, Hornet und Yorktown. Die Biloxi war eine beliebte Marine-Geschützplattform der Task Force, und ihre Landbombardierungsfähigkeiten aus einer Entfernung von bis zu 14 Meilen vor der Küste wurden 1944 auf den Marschall- und Marianeninseln eingesetzt. Sie fuhr fort, den Vulkan und die Ryukyu-Inseln zu bombardieren. Ihre vier Wasserflugzeuge retteten viele abgeschossene US-Piloten.

Während sie bei der US-Invasion der Philippinen half, war die Biloxi in eine Seeschlacht mit dem japanischen Zerstörer Nowaki verwickelt und half dabei, dieses Schiff zu versenken. Sie segelte dann, um US-Landungen in Iwo Jima und Okinawa zu unterstützen. Wiederum eine beliebte Plattform, um Marinesoldaten an Land zu helfen, kam die Busy Bee bis auf 3.000 Meter an die Strände heran, aus nächster Nähe und lieferte genaue Marinegeschütze. Dies war besonders riskant, da das Schiff in so seichtem Wasser lag, dass es hätte zerstört werden können.

Im März 1945 wurde sie vor Okinawa von einem Kamikaze getroffen, blieb aber im Einsatz. Nach schnellen Reparaturen kehrte sie zur Flotte zurück, als das Ende des Krieges angekündigt wurde. Sie besuchte das postatomare Nagasaki im Rahmen von Besatzungsaufgaben und half dabei, ehemalige alliierte Kriegsgefangene nach Hause zu bringen.
Ende des Kreuzers Biloxi.

Mit dem Ende des 2. Weltkrieges wurde die Kriegsflotte stark reduziert. Die Biloxi war nur wenige Jahre alt und ein renommierter Marine-Schießschläger und wurde 1946 in Reserve gestellt. Sie wurde in Mottenkugeln gehalten und wartete darauf, zum Dienst zurückgerufen zu werden. Leider kam für sie der Anruf nie und am 1. Dezember 1961 wurde die USS Biloxi von der Marineliste gestrichen. Ihre Maschinen wurden ausgeschlachtet, um andere Schiffe ihrer Klasse noch einige Jahre am Leben zu erhalten, und der Rumpf wurde im folgenden Jahr verschrottet.

Ihr Hauptmast und ihre Schiffsglocke wurden ihrer gleichnamigen Stadt, Biloxi Mississippi, gespendet. Sie sind dort bis heute öffentlich ausgestellt und werden liebevoll gepflegt, da sie das einzige US-Kriegsschiff war, das bisher nach dieser Stadt benannt wurde.
Quellen


USS Biloxi (CL-80), 1943-1962

USS Biloxi, ein 10.000 Tonnen schwerer leichter Kreuzer der Cleveland-Klasse, gebaut in Newport News, Virginia, wurde Ende August 1943 in Dienst gestellt. Ende des Jahres, nach einer Ausbildungskreuzfahrt entlang der US-Ostküste und in der Karibik und nach dem Shakedown Überholung dampfte der neue Kreuzer in den Pazifik, um sich dem Krieg gegen Japan anzuschließen. Im Jahr 1944 wurde sie hauptsächlich beauftragt, die Trägerstreitkräfte während ihrer häufigen Angriffe auf von Japan gehaltene Inseln und in den Schlachten in der Philippinischen See im Juni 1944 und im Golf von Leyte im Oktober zu überwachen. Sie benutzte ihre Waffen auch, um feindliche Stellungen während der Angriffe auf die Marshallinseln im Januar-Februar 1944, Nord-Neuguinea im April zu bombardieren.

Biloxis Arbeit mit den Transportunternehmen wurde in den ersten Monaten des Jahres 1945 fortgesetzt, als der Krieg nach Japan vorrückte. Außerdem bombardierte sie Iwo Jima, als diese Insel im Februar überfallen wurde. Ende März und in den ersten Aprilwochen unterstützten ihre Geschütze aktiv die Landungen und Bodenoperationen auf Okinawa. Während sie dort am 27. März an einem Bombardement vor der Invasion teilnahm, wurde Biloxi von einem japanischen Selbstmordattentatsflugzeug getroffen, aber der Schaden war relativ gering und sie blieb im Einsatz. Eine Überholung der Westküstenwerft hielt sie von Ende April bis Mitte August 1945 von der Kampfzone fern, und das Ende des Krieges kam gerade, als sie wieder im Westpazifik ankam. Von da an bis Anfang November unterstützte Biloxi die Besetzung Japans. Als sie Ende 1945 in die USA zurückkehrte, begann sie bald mit den Inaktivierungsvorbereitungen und wurde im Oktober 1946 in Bremerton, Washington, außer Dienst gestellt. Für die nächsten anderthalb Jahrzehnte war sie Teil der Pazifik-Reserveflotte. Die USS Biloxi wurde im September 1961 aus dem Marineschiffsregister gestrichen und im März 1962 zur Verschrottung verkauft.

An einem Tag, wie heute. 1864: In Petersburg erkennt Unionsgeneral Ulysses S. Grant, dass die Stadt nicht mehr im Sturm erobert werden kann und belagert.


Auf der Suche nach Unterstützung bei der Anerkennung von Schiffen aus dem Zweiten Weltkrieg im Ulithi Atoll

Wir haben vor kurzem eine Anfrage zu einigen bekannten Fotografien aus dem Zweiten Weltkrieg erhalten. Die Bilder (siehe unten) zeigen eine riesige Flotte von Kriegsschiffen der US-Marine vor Anker im Ulithi-Atoll am 8. Dezember 1944 mit dem Spitznamen “Murderer’s Row.” Eine Gruppe von Modellbauern arbeitet daran, die fraglichen Bilder nachzubilden. mit Schiffsmodellen im Maßstab 1/2400. Die Flugzeugträger im oberen Bild (National Archives Foto 80-G-294131) sind deutlich zu erkennen: von vorne, Wespe (Lebenslauf 18), Yorktown (Lebenslauf 10), Hornisse (Lebenslauf 12), Hancock (Lebenslauf 19) und Ticonderoga (Lebenslauf 14). Auf dem unteren Foto (National Archives Foto 80-G-294129), das nur Sekunden vom ersten entfernt aufgenommen wurde, Träger Lexington (CV 16) ist ebenfalls sichtbar.

Abgesehen von diesen Schiffen sind keine der anderen Namen auf den Fotos in den Bildunterschriften des Nationalarchivs enthalten. Es gibt Zerstörer, Öler, Lazarettschiffe und möglicherweise ein oder zwei Schlachtschiffe im Dunst. Wir suchen Unterstützung von Marinehistorikern oder Forschern, die möglicherweise Informationen über einige der kleineren, verschwommeneren Schiffe im Hintergrund haben. Bitte kommentieren Sie diese Geschichte unten mit weiteren Informationen oder senden Sie eine E-Mail an die Stiftung unter [email protected]

Verbreiten Sie das Wort. Teile diesen Beitrag!

23 Kommentare

Laut Wikipedia waren diese Schiffe Teil der Task Force 38:
en.m.wikipedia.org/wiki/Fast_Carrier_Task_Force

Der Artikel enthält den folgenden externen Link:
pacific.valka.cz/forces/tf38.htm#love3

Das Datum der Fotos lässt vermuten, dass sie vor der Operation ‘LOVE III’ entstanden sind.

Diese Website zeigt zwei weitere Fotos vermutlich aus der gleichen Zeit.

Es bemerkt auf zwei Fotos (NS022712 und NS015655)

Task Group 38.3 beginnt eine Kolonnenformation zu reformieren, nachdem sie gleichzeitig nach Backbord gedreht hat. Die Schiffe laufen am 12. Dezember 1944 nach Angriffen gegen die Japaner auf den Philippinen in Ulithi Anchorage ein. Auf diesem Foto sichtbare Schiffe sind: Langley (CVL-27) Ticonderoga (CV-14) Washington (BB-56) North Carolina (BB-55) South Dakota (BB-57) Santa Fe (CL-60) Biloxi (CL- 80) Mobil (CL-63) und Oakland (CL-95).

Task Group 38.3 betritt Ulithi-Ankerplatz in Kolonne, 12. Dezember 1944 [siehe Anmerkung unten], während sie von Angriffen auf Ziele auf den Philippinen zurückkehrt. Schiffe sind (von vorne): Langley (CVL-27) Ticonderoga (CV-14) Washington (BB-56) North Carolina (BB-55) South Dakota (BB-57) Santa Fe (CL-60) Biloxi (CL- 80) Mobil (CL-63) und Oakland (CL-95).

Hinweis: Es gibt ein Problem mit dem offiziellen Datum der obigen Fotos (NS022712 und NS015655): Task Group 38.3 traf am 2. Dezember 1944 in Ulithi ein, nachdem Streiks gegen die Philippinen am 11. Dezember erneut Ulithi verlassen hatten, um die Landung von General MacArthur auf Mindoro Island war auf See, auf dem Weg zu den Philippinen, startete am 12. Dezember Angriffe auf japanische Ziele, erlitt den Taifun “Cobra“ am 24.12.

Auch wenn das Datum schwer zu bestimmen ist, bietet diese Seite einige nützliche Informationen zu “anderen Schiffen, von denen bekannt war, dass sie sich in der Gegend befanden, als die Träger dort waren”. Jeder der Spediteure hat seine eigene Seite mit Fotos und eine Zeitleiste, wo sie waren, als …

Ich habe diese Website gefunden, die die Daten der Fotos (vielleicht) festlegt und einige Schiffe benennt, von denen angenommen wird, dass sie in der Nähe sind.

Vielen Dank Stephen und Karl, wir werden diese Links sicher an die Modellbauer weitergeben. Und wenn Sie noch etwas entdecken, teilen Sie es uns bitte mit.

Meine Kommentare stammen aus dem SEHR wenig, das mein älterer Bruder, William ZIPF, EM3, mir über seinen Dienst im Zweiten Weltkrieg usw. und Ulithi erzählt hat. Er diente in der USS CROWLEY (DE 303), und sie operierte anscheinend häufig von Ulithi aus und eskortierte AO’s zu verschiedenen Rendezvous’s mit CV’s usw. zum Auftanken der Task Force. Er erwähnte auch, wie ein japanischer Kamikazi in eine im Ulithi-Atoll verankerte AH krachte. Sie können jemanden so einstellen, dass er einige Decklog-Recherchen durchführt, um einige Schiffsnamen usw.

Ich war an Bord der AE-4 im Hafen von Ulithi in der Nacht, in der der Träger Randolph getroffen wurde. General Quarters wurde vor dem Treffer nicht ertönen. Es war komplett dunkel. Wir hatten alle unsere Lichter an. Wir waren beleuchtet wie eine Broadway-Bühne. Wir luden Munition ab. Wir wussten, dass wir ein Patrouillenflugzeug hatten, das den Himmel patrouillierte. Wir waren immer wachsam beim Geräusch des sich nähernden Patrouillenflugzeugs. In der fraglichen Nacht, als das Geräusch des abfliegenden Patrouillenflugzeugs in der Ferne verschwand,
das Geräusch des zweiten Flugzeugs war zu hören und dann das dritte. Ich konnte es nicht verstehen
warum sie keine Bomben auf uns abgeworfen haben, aber anscheinend kamen sie für die Träger, die
waren in der Ferne mit eingeschalteten Lichtern zu sehen. Ein Flugzeug tauchte in die Randolph . ein
der andere tauchte in einen Radiosender auf einer nahe gelegenen Insel ein und dachte, die brennende Antenne sei
ein anderer Träger. Erst dann wurde General Quarters ertönen. Nach 65 Jahren ist das der
beste meiner erinnerungen. Ich bin jetzt 92 Jahre alt.

Vielen Dank, dass Sie Ihre Geschichte geteilt haben, Chief Mara. Und danke für Ihren Dienst während des Krieges. Wir freuen uns, dass Sie auf unserer Website vorbeischauen und hoffen, dass Sie es wieder tun.

Als die Randolph getroffen wurde, war ich an Bord der uss Cornel (einem Netztender), wir ankerten zum Zeitpunkt des Angriffs am Randolph-Bug. Soweit ich mich erinnere, verlor die Randolph bei diesem Angriff 26 oder 27 Mann.
Wenn sich jemand daran erinnert, war es eine 9 Meilen lange Netzlinie, 50 Fuß tief,
Ich habe mehr als 1000 Schiffe hinter dieser Netzlinie gesehen, als wir die Linie patrouillierten, war es nicht ungewöhnlich, Bojen zu sehen, die sich an die Stellen lehnten, an denen Torpedos aufgehalten wurden.

Am 14. August 1945 ankerten wir im Hafen von Ulithi. Ich war an Bord der General
Randall auf dem Weg zu den Philippinen und wir legten in Batangas an, weil die drei
Piers im Südhafen wurden für den Versand nach Japan gefüllt. Kann mir jemand sagen
wie viel Zeit in Tagen würde ein C-4-Truppenschiff brauchen, um von Ulithi nach zu kreuzen
Batangas.

Beeindruckend. Wie viele Männer würden an Bord der AE-4 (Mount Baker) sein? Ich glaube, das war das Schiff meines Vaters während des Krieges. Er wäre ein Offizier gewesen... sein Name war Charles Krebs. Vielen Dank für Ihren Dienst, Herr.

Mein Vater war Plankenbesitzer an Bord der “The USS Jason” (ARH1), er war ein Schiffsmonteur (SF3c) und erzählte mir viele Geschichten über die Reparaturen und Arbeiten der “The Jason”
während des Zweiten Weltkriegs durchgeführt. Ein Bild von “The USS Randolph” (CV15) ist mit “The Jason” neben ihr zu sehen, die Reparaturen von den Schäden durch einen Kamikaze-Einschlag durchführt. Wenn jemand Informationen zu “The Jason” oder Geschichten hat, die er teilen möchte, kontaktieren Sie mich bitte. Vielen Dank an alle unsere Service-Männer und -Frauen in Vergangenheit und Gegenwart.

Wenn die Anführer und Truppen dieser Operationszeit noch da wären, könnten und würden sie wahrscheinlich kurze Arbeit und Geschichte aus dem Chaos machen, das heute im Nahen Osten vor sich geht – das große Eisen auf ihrem Schiff bedeutet, dass sie es taten, ’keine Lippe “—-J L————– 10/12 /14 —

Mein Mann, Stephen M. Bushby, war in Ulithi auf der USS Cornel An45 (nettender). Ich habe noch nie gehört, dass jemand die Tatsache erwähnt hat, dass es 14 Monate lang 10-12 Netzender gab, die um Ulithi Netze legten, um U-Boote draußen zu halten…Sie haben hart gearbeitet, um das Netz zu legen und als der Krieg vorbei war, mussten sie alles wieder hochziehen, um Bergung..Er sagte, sie wollten so sehr nach Hause kommen, dass einige der Jungs Gewehre nahmen und die Netze versenkten. Er sagte, es sei ein Anblick, so viele Schiffe zu sehen, die dort waren, bevor sie in die Schlacht gingen…

Mein Vater Manley Hauge war auch auf der USS Cornel AN 45, er hat uns das erzählt
die gleichen Geschichten, die ich hier lese.Sadley ist er 2004 gestorben.

Ich war im November 1944 in Ulithi, als ein japanisches 1-Mann-U-Boot den Handelstanker T2 Mississinewa sprengte, der mehrere hundert Meter von unserem Schiff entfernt, dem Tanker Fort Donelson T2, vor Anker lag. Wir hatten in dieser Nacht kein sichtbares Licht, aber die Explosion erhellte den Himmel, als wäre es Mittag. Vergiss es nie.

Ich war Signalwärter auf dem Munitionsschiff Red Oak Victory AK235. mit 4.000 Tonnen Munition. Wir fuhren in Ulithi ein und sie legten uns neben der Randolph an. Eines Nachmittags erhielten wir eine Notfallanforderung für Munition und sie schickten ein Landungsboot, um es abzuholen. Sie kamen in der Abenddämmerung an und machten an unserer Steuerbordseite fest, die der Randolph zugewandt war. Gegen 9:30-10 war alles außer uns verdunkelt. Wir hatten Flutlicht sowohl auf dem Schiff als auch auf dem Landungsboot! Ich war mit 2 anderen Jungs auf dem Landungsboot. Meine linke Schulter drückte das Netz, als es herunterkam, und ich sah die Randolph über meiner rechten Schulter an und dachte: Junge, was für ein großes Schiff! Plötzlich sah ich eine riesige Explosion auf dem Flugdeck und die Überreste des Flugzeugs, die sich über den Bug wölbten. Es folgte sofort eine weitere Explosion und eine zweite Flammenkugel, die sich über dem Bug wölbte. Nun, ich weiß, dass die Aufzeichnung besagt, dass nur 1 Flugzeug getroffen wurde, aber ich sah 2 separate Flugzeugteile, die sich über den Bug bogen. Nach dem Vorfall der Mt Hood-Explosion auf Manus Island, die Chaos anrichtete, hielt ich es zunächst für verrückt, uns mit einer Besatzung von 3500 Mann an die Seite der Randolph zu setzen. Am nächsten Tag brachten sie uns neben ein Riff am äußeren Rand des Atolls . Alles, was ich mit meinem langen Teleskop sehen konnte, waren die Masten von Schiffen. Ihre Rümpfe befanden sich unterhalb der Erdkrümmung. Es ist schöner, gewollt zu werden.

Mein verstorbener Vater erinnerte sich an den Kamikaze-Angriff auf die Randolph. Sein “Seabee”-Outfit war vom 10. Oktober 1944 bis zum 45. Juni auf Utlihi stationiert. Sie waren verantwortlich für die Lieferung von Munition, Treibstoff, Vorräten und Ersatzteilen an Schiffe im gesamten Fuhrpark. Ich habe seltene Fotos von der Insel.

Wenn man sich das untere der beiden Fotos oben ansieht, ist die Hauptreihe der Träger natürlich von vorne nach hinten USS Wasp (CV-18), USS Yorktown (CV-10), USS Hornet (CV-12), USS Hancock (CV-19) und USS Ticonderoga (CV-14). Jenseits von Ticonderoga liegt die USS Santa Fe (CL-60). In der Reihe hinter der Hauptreihe (links) befinden sich USS Langley (CVL-27), USS Lexington (CV-16) und USS San Jacinto (CVL-30). Im Fairway zwischen diesen beiden Reihen liegen USS Healy (DD-672) und USS Cahaba (AO-82). Hinten von links nach rechts sind USS Washington (BB-56), Krankenhausschiff USS Solace (AH-5), USS Iowa (BB-61), USS South Dakota (BB-57), Krankenhausschiff USS Samaritan (AH -10), USS New Jersey (BB-62) und zwei Schiffe, die ich (noch) nicht identifizieren konnte. Andere Versionen dieses Fotos mit weniger abgeschnittenem rechten Rand zeigen auch über das Fairway von Santa Fe von vorne nach hinten USS New Orleans (CA-32), USS Biloxi (CL-80) und USS Mobile (CL-63). . In der Fahrrinne zwischen Santa Fe und Mobile sollte die USS Oakland (CL-95) verankert sein, aber Oakland verließ diese Stelle zum Auftanken am 8. Dezember 1944 zwischen 1235 und 1445 Uhr, als dieses Foto aufgenommen worden sein muss.

Die U.S.S. Haggard, der Zerstörer der Fletcher-Klasse DD-555 kehrte am 25. November 1944 nach Ulithi zurück und blieb bis zum 10. Dezember. Vor ihrem Aufenthalt in Ulithi nahm sie als Teil der Task Unit Taffy 2 von Konteradmiral Felix Stump in der Schlacht von Samar und der Schlacht am Golf von Leyte an der Oberflächenaktion der Invasion der Philippinen teil. Nach ihrem Aufenthalt in Ulithi trat Haggard der Task Force 38.4 bei, um die Invasion von Luzon zu unterstützen. Ihr wird der Untergang von 2 japanischen U-Booten I-176 und I-371 zugeschrieben, von denen sie eines mit lodernden Kanonen rammte. Während der Okinawa-Operation wurde sie von einem Kamikaze getroffen. Insgesamt hat sie 12 Battle Stars.

imgur.com/gallery/mOvzk – 514 Fotoalbum, das die Geschichte des Ulithi-Atolls und der Zentralpazifikflotte im Zweiten Weltkrieg darstellt

Die USS Massachusetts könnte eines der Schiffe im Hintergrund sein. Unser Nachbar Andy Freyxell diente während des Zweiten Weltkriegs auf der USS Massachusetts und führte ein Tagebuch. Die Einträge während dieser Zeit im Dezember sind wie folgt:

2. Dezember 1944 Zurück in Ulithi, mit einem unserer Schächte stimmt etwas nicht.


USS Biloxi CL-80 - Geschichte

Erwecken Sie das Kreuzfahrtbuch mit dieser Multimedia-Präsentation zum Leben

Diese CD wird Ihre Erwartungen übertreffen

Ein großer Teil der Marinegeschichte.

Sie würden eine exakte Kopie des USS Biloxi CL 80 Kreuzfahrtbuch während des Zweiten Weltkriegs. Jede Seite wurde auf a placed platziert CD für jahrelange Freude am Computer. Die CD kommt in einer Plastikhülle mit einem benutzerdefinierten Etikett. Jede Seite wurde verbessert und ist lesbar. Seltene Kreuzfahrtbücher wie dieses werden für hundert Dollar oder mehr verkauft, wenn Sie die tatsächliche Hardcopy kaufen, wenn Sie eine zum Verkauf finden.

Dies wäre ein großartiges Geschenk für sich selbst oder jemanden, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat. Normalerweise nur EINER Person in der Familie hat das Originalbuch. Die CD ermöglicht auch anderen Familienmitgliedern eine Kopie. Sie werden nicht enttäuscht sein, wir garantieren es.

Einige der Elemente in diesem Buch sind wie folgt:

  • Erste Reise vor Saipan
  • Iwo Jima Bombardement
  • Viele Kampffotos
  • Leben an Bord des Schiffes (Besatzungsfotos)
  • Heimwärts

105 Fotos auf 86 Seiten mit den Schiffsaktivitäten auf 5 Detailseiten.

Wenn Sie sich diese CD ansehen, werden Sie eine bessere Vorstellung davon haben, wie das Leben auf diesem Leichten Kreuzer während des Zweiten Weltkriegs aussah.


Anderer Versand in der berühmten "Murderers' Row"-Fotografie

Von David Stubblebine
September 2015

Diese Frage wurde von Modellbauern aufgeworfen, die ein Diorama der Szene bauen wollten, die auf dem berühmten Foto der mächtigen US-Flotte vom Dezember 1944 in der Ulithi-Lagune abgebildet ist. Als solche ist es keine lebenswichtige Frage, aber es hat mich trotzdem berührt als interessantes Projekt, ein herausforderndes Puzzle, also dachte ich, ich würde es mal ausprobieren.

Die erste zu klärende Frage war die Frage des Fototermins. Das Foto war lange auf den 2. Dezember 1944 datiert, wurde aber inzwischen offiziell auf den 8. Dezember 1944 revidiert.
Der 8. Dezember 1944 ist ein ziemlich gutes Datum, aber die Angelegenheit bedarf noch einiger Aufmerksamkeit. Sicherlich konnte das Foto nicht vor dem 8. aufgenommen worden sein, da die Lexington (CV-16) auf dem Bild zu sehen ist und sie erst am Morgen des 8. ankam. Der Hauptteil der Essex-Klasse-Träger zog alle früh am 10. ab, so dass die Möglichkeit besteht, dass dieses Foto am 9. aufgenommen worden sein könnte. Im Großen und Ganzen [ENTSCHULDIGUNG] wären ein paar Tage so oder so egal, aber bei der Überprüfung der Aufzeichnungen der Schiffsbewegungen war es wichtig, diese Abweichung von anderthalb Tagen im Auge zu behalten [SIEHE UNTEN].

Ich begann mit der Aufnahme des Ulithi-Anlegeplans von 1944 und zeichnete die Positionen der Schiffe, die auf dem Foto bekannt waren, der fünf hintereinander liegenden Flugzeugträger der Essex-Klasse. Dadurch konnte ich ein Gefühl dafür bekommen, welche anderen Liegeplätze sichtbar sind. Dann baute ich eine Teilliste von Schiffen der Dritten Flotte vom Dezember 1944 und überprüfte am 8. Dezember 1944 ihre Kriegstagebücher nacheinander auf ihre Liegeplätze. Dadurch konnte ich mein Grundstück der Liegeplätze aufbauen und die Antworten begannen zu offenbaren sich. Schlussendlich,

Ich denke, ich habe ungefähr 18 der Schiffe sehr gut im Griff und habe eine ziemlich gute Vorstellung von 2 anderen.

Eigentlich kein Foto 80-G-294131, sondern ein einen Moment später aufgenommenes, das die „Reihe“ leicht schräg zeigt und auch mehr von der umliegenden Schifffahrt zeigt

Daher habe ich das Foto von der vorherigen Seite in eine Legende der Szene modifiziert:

  • Die Nummern in den Ovalen sind die Liegeplatznummern gemäß dem Liegeplatzplan.
  • Die Buchstaben in den Quadraten kennzeichnen Schiffe, die nicht in regulären Liegeplätzen liegen.

Die Hauptreihe der Träger:
20. USS Wespe (Lebenslauf-18)
21. USS Yorktown (CV-10) 22. USS Hornisse (Lebenslauf-12)
23. USS Hancock (CV-19) 24. USS Ticonderoga (Lebenslauf-14)

Hinter der Hauptreihe [LINKS]: 28. USS Langley (CVL-27) 29. USS Lexington (CV-16) 30. USS San Jacinto (CVL-30)

Auf der Rückseite sind die Schlachtschiffe:
4. USS Washington (BB-56)
5. USS Iowa (BB-61)
6. USS Süddakota (BB-57)
7. USS New Jersey (BB-62)

Hinter der Hauptreihe des Trägers und rechts sind die Kreuzer:
25. USS Santa Fe (CL-60)
13. USS Handy, Mobiltelefon (CL-63)

14. USS Bioxy (CL-80)
15. USS New Orleans (CA-32)

Die Buchstaben:
A. [80% sicher] USS Healy (DD-672) Dies ist ein Fletcher-Klasse Zerstörer in MS31/21D lackiert. Damals gab es drei in Ulithi, USS Twining (DD-540), USS Stockham (DD-683), und Gesund. Healys Der genaue Standort ist am wenigsten sicher. Kleinere Schiffe verlegten ihre Liegeplätze häufig und ohne die Bewegungen immer in den Kriegstagebüchern aufzuzeichnen.
B. [90% sicher] USS Cahaba (AO-82) betankte die Träger am 8. Dezember 1944.
C. [100% sicher] Krankenhausschiff USS Trost (AH-5) verankert an der SW-Ecke des Wasserflugzeuggebiets
D. [100% sicher] Krankenhausschiff USS Samariter (AH-10) verankert an der SE-Ecke des Wasserflugzeuggebiets

Auszug aus dem Liegeplatzplan, der den ungefähren Fußabdruck des Fotos zeigt.

Das Fehlen der USS Oakland (CL-95) auf dem Foto verankert im Fairway zwischen
USS Handy, Mobiltelefon und USS Santa Fe hilft wirklich, die Zeit des Fotos ziemlich genau zu fixieren. Oakland wäre auf dem Foto gut sichtbar, außer am 8. Dezember 1944 zwischen 1235 und 1445 Uhr, als sie von der USS aus tankte Merrimack (AO-37) gerade außerhalb des Bildes im Süden.

Verbreiten Sie das Wort. Teile diesen Beitrag!

13 Kommentare

Am 23. September 1944 ankerten die Kitkun Bay und andere in der Nähe von Pig Island und die Crew ging vom Schiff aus schwimmen. Am 24. und 25. September ankerten wir im Ulithi Atoll. Einen Monat später kämpften wir im Rahmen von “Taffy Three” gegen die japanische Flotte in der Schlacht am Golf von Leyte. Alfred P.White,U.S.S.Kitkun Bay,C.V.E.-71.

Mein Vater war auf der USS FLINT. Es gibt ein gutes Bild des FLINT vor Anker in der Nähe der Träger (siehe: commons.wikimedia.org/wiki/File:USS_Flint_(CL-97)_at_Ulithi_in_March_1945.jpg und commons.wikimedia.org/wiki/File:USS_Shannon_(DM- 25)_unterwegs_in_Ulithi_Atoll,_circa_in_März_1945_(80-GK-3816).jpg). Weiß jemand, wo die aktuellen Anlege- / Liegeplatzinformationen erhältlich sind? Ich gehe davon aus, dass bei der Ankunft und Abfahrt der Schiffe Protokolle geführt wurden. Ich habe viel Zeit damit verbracht, zu suchen, bin aber zu kurz gekommen. Alle mögliche Einblicke würden sehr geschätzt.

Ich habe alle Kriegstagebücher von FLINT ’, es werden in keinem der Kriegstagebücher Details zum Liegeplatz erwähnt.

Ich habe einige Informationen über Flints Liegeplatz auf Foto 80-G-K-3813 für Sie, aber es ist lückenhaft. Bitte senden Sie mir direkt eine E-Mail an [email protected]

Dankeschön
David Stoppebine

AKTUALISIERUNG und KORREKTUR
Die Standorte der beiden Lazarettschiffe auf diesem Foto, USS Samaritan und USS Solace, sind umgekehrt wie oben beschrieben (Buchstaben C und D in der obigen Legende). Obwohl ich 2015 „100% sicher“ war, lag ich falsch.

Das Kriegstagebuch für den Trost beschreibt ihren Standort als „die südwestliche Ecke des Wasserflugzeuggebiets“. Das Kriegstagebuch für den Samariter sagt nur, dass sie in Ulithi war, ohne genauere Angaben darüber, wo sie vor Anker lag. Mehrere andere Marinefotos sind beschriftet, dass das Schiff in der südwestlichen Ecke des Wasserflugzeuggebiets die Solace war. Aus diesen Gründen fanden viele Autoren (einschließlich mir) dies ziemlich maßgeblich, aber jetzt denke ich, dass dies nicht richtig sein kann. Navy Photo 80-G-294134, aufgenommen am selben Tag wie die obigen Fotos, zeigt das Lazarettschiff in der südwestlichen Ecke des Wasserflugzeuggebiets gut genug, um zu sagen, dass es nach ihrem Profil sicherlich nicht die Solace, sondern die Samariter ist. Irgendein Yeoman hat seinen Südwesten mit seinem Südosten verwechselt, glaube ich.

Hat jemand Informationen über die USS Jason ARH1 Sie war ein Reparaturschiff, auf dem mein Vater gedient hat, er war eine SF3/c.
Er sagte mir, dass sie neben einem Lazarettschiff liegen.
Dankeschön

Hat jemand Informationen über die USS Jason ARH1 Sie war ein Reparaturschiff, auf dem mein Vater gedient hat, er war eine SF3/c.
Er sagte mir, dass sie neben einem Lazarettschiff liegen.
Danke….

Ich habe eine Frage. Ich weiß, ich habe kein so klares Bild wie Sie, aber auf dem Foto mit den Zahlen und Buchstaben haben Sie #15 als USS New Orleans. Von der Silhouette (für mich) sieht es eher aus wie ein CA der Baltimore-Klasse. Bug und Heck sind quadratischer als bei einer New Orleans. Außerdem scheint sich im Heck des Schiffes ein Kran zu befinden. Alle älteren CAs hatten die Kräne mittschiffs. Der Biloxi war ein CL der Cleveland-Klasse, der den Baltimores sehr ähnlich war und als neben dem New Orleans beschrieben wird. Könnte #15 möglicherweise ein Baltimore- oder sogar ein Schiff der Cleveland-Klasse sein? Die Silhouette unterstützt dies, aber wie gesagt, ich habe wirklich kein gutes Bild davon. Ihre Antwort wäre sehr dankbar.

Herr Berumen:
Dein Kommentar ist mir erst heute aufgefallen, aber natürlich hat er mich auf die Suche geschickt. Ich denke, du hast damit recht. # 15 sieht überhaupt nicht aus wie New Orleans, aber ihr Kriegstagebuch sagte, dass sie in Liegeplatz 15 war, also ging ich mit. Jetzt denke ich, dass Liegeplatz 15 außerhalb des Rahmens liegt. Baltimore war an diesem Tag in Ulithi, aber ihr Kriegstagebuch enthält keine Liegeplatznummer. Stattdessen heißt es, sie sei auf dem Fairway mit bestimmten Peilungen zu den Beacons rund um das Atoll gewesen. Wenn Sie diese Peilungen einzeichnen, liegt Baltimore im Fairway direkt neben Liegeplatz 23 und Hancock. Das stimmt nicht mit dem Foto überein, aber dieses Schiff ragt ein wenig ins Fairway und liegt gegenüber von Hancock, neben dem Liegeplatz 15, daher denke ich, dass Baltimore eine gute Einschätzung ist. Darüber hinaus könnte das Farbschema von Baltimore mit dem übereinstimmen, was auf dem Foto zu sehen ist, aber selbst das beste Foto ist nicht ganz klar. Das lässt immer noch Biloxi und Mobile hinter ihnen und Oakland, das hinter ihnen sein sollte, zum Tanken, wie ihr Log sagt.

Wo war die AR-5 USS Vulcan verankert? Gibt es einen vollständigen Ankerplan?

Die USS Vulcan war an diesem Tag nicht in Ulithi. Am 8. Dezember 1944 befand sich Vulcan etwa auf halbem Weg zwischen New York und Bermuda im Atlantik.

Vielen Dank, Herr Stubblebine, dass Sie sich bei mir melden. Ich dachte, Sie könnten daran interessiert sein (verzeihen Sie mir, wenn Sie es nicht sind), wie ich den Unterschied zwischen den beiden Schiffen feststellen konnte. Ich interessiere mich sehr für den Zweiten Weltkrieg und habe über 74 (Maßstab 1:700) verschiedene USN- und IJN-Schiffe aus dem Pacific Theatre gebaut. Ich habe vor kurzem die USS New Orleans zusammengebaut. Gib mir zwei dieser CA-Klasse. Ich habe auch zwei CAs der Baltimore-Klasse. Da sie im Maßstab 1:700 sind, scheint es jedes Mal, wenn ich sie ansehe, als ob sie sich in einer Entfernung befinden, was dazu beigetragen hat, die "quadratischen" Kanten der Baltimores zu sehen, die ich in meiner ursprünglichen Nachricht beschrieben habe. Als ich diese Bilder zum ersten Mal sah, wollte ich sehen, wie viele der Gefäße ich habe. Ich habe alle vier BB's, drei CV's, zwei CVL's und, wie erwähnt, das New Orleans und jetzt das Baltimore. Zwei meiner Lebensläufe befinden sich in der „Murderers’ Row“. Ich hatte überlegt, dieses Bild neu zu erstellen, aber ich ging mit 1942, Maßnahmen 12 und 21 und 1945, Maßnahmen 21 und 22. .

Ich erinnere mich, dass ich dieses großartige Foto der Kriegsschiffe, die Ende 1944 im Ulithi-Atoll vor Anker lagen, in US Navy War Photographs gesehen habe, als ich ein Kind in den 1950er Jahren war und alles und alles verschlang, was mit dem Zweiten Weltkrieg zu tun hatte. Mein Vater kaufte eine Kopie von USN War Photographs in einem Überschussladen und gab sie mir, und ich sah sie mir wiederholt an, bis alle Seiten ausgefranst und zerfetzt waren. Ich erinnere mich an die Bildunterschrift zu diesem Foto mit der Überschrift “Murderers’ row” und es schien eine völlig passende Bildunterschrift für das Foto zu sein, die die Kampfkraft dieser 6 Flugzeugträger (einschließlich der Lexington) aufzeichnete, die alle etwa hundert trugen Marineflugzeuge jeweils. Damals war das so viel, wie ich darüber nachgedacht habe.

Ich bin jetzt 71 und bis heute verbinde ich immer noch die Fakten des Zweiten Weltkriegs.

Neulich las ich eine Biografie von Moe Greenburg, dem Baseballspieler, der während des Zweiten Weltkriegs als Spion für das OSS fungierte. In seiner Biografie wurde erwähnt, dass Moe Greenburg, als er 1927 als Catcher für die White Sox spielte, gegen die “Murderers Row” spielte, die Startaufstellung der Batter, die die Yankees’ Top Hitters waren, darunter Babe Ruth . Der Begriff wurde 1918 von einem Sportreporter geprägt und wurde danach mindestens ein Jahrzehnt lang im Baseball-Sprachgebrauch verwendet. (en.wikipedia.org/wiki/Moe_Berg) (en.wikipedia.org/wiki/Murderers%27_Row).

Gerade jetzt, ungefähr 77 Jahre nachdem das Foto auf dem Ulithi Atoll aufgenommen wurde, entdeckte ich, woher der Ausdruck für die Bildunterschrift dieses Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg stammte aus dem — Baseballjargon der 1920er Jahre. Das Foto dieser Flugzeugträger in Ulithi und der Satz, der für die Bildunterschrift verwendet wurde, ergeben eine wunderbare Verschmelzung von Teilen der Americana des 20.


Mục lục

Thiết kế Sửa đổi

Stutzen Cleveland được thiết kế nhằm mục đích gia tăng tầm xa hoạt động, tăng cường hỏa lực phòng không và sự bảo vệ chống ngư lôi so với cácỳtàu tucần kâ tr. Cho dù kém hơn ba nòng pháo 6-Zoll so với những chiếc lớp Brooklyn dẫn trước, hệ thống kiểm soát hỏa lực mới và tiên tiến hơn giúp cho lớp Cleveland có được u thế về hỏa lực trong chiến đấu thực tế. Tuy nhiên việc tăng cường thêm dàn hỏa lực phòng không hạng nhẹ cho đến cuối Thế Chiến II khiến các con tàu bị nặng đầu đáng kể. [2]

Chế tạo Sửa đổi

Bioxy c đặt lườn vào ngày 9 tháng 7 năm 1941 tại xưởng tàu của hãng Newport News Shipbuilding & Dry Dock Company tại Newport News, Virginia. Nó được hạ thủy vào ngày 23 tháng 2 năm 1943, được đỡ đầu bởi Bà Katharine G. Braun, phu nhân thị trưởng thành phố Biloxi, và được a ra hoạt u bởi chỉ huy của hạm trưởng, Đại tá Hải quân Daniel M. McGurl. [1] [3]

Huấn luyện và thử máy – 1943 Sửa đổi

Chiếc tàu tuần dương hạng nhẹ được tiếp tục hoàn tất việc trang bị tại Norfolk, Virginia cho đến ngày 17 tháng 9 khi nó bắt đầu tiến hànhệ máyluth Công việc này bao gồm thực hành phóng và th hồi thủy phi cơ, thực hành tác xạ để thử nghiệm cấu trúc tàu, thực hành xángôngông khc định m Thủy thủ đoàn cùng thực hiện thành công một cuộc thực tập cứu người trên biển ngoài kế hoạch khi một thủy thủ bị rơi xuố m biển bởi Ngay 29 tháng 9, Bioxy cùng tàu khu trục Sproston khởi hành i Trinidad. Trên đường i, một trong số bốn thủy phi cơ Curtiss SO3C Seamew của Bioxy gặp tai nạn khi đang tìm cách hạ cánh bên mạn trái. Cả phi công Fähnrich H. Jolly lẫn hành khách J. Phagan đều được cứu thoát, và xác chiếc máy bay bị đánh đắm bởi hỏa lực pháo do trở thành vật hàn nguy. [1]

Sau khi đi n Trinidad vào ngày 3 tháng 10, Bioxy tiến hành huấn luyện chiến trận cùng các mục thực hành khác trong hai tuần. Chúng bao gồm việc thử nghiệm cân chỉnh Radar, thực hành chiến trận ngày và đêm, thực tập tiếp nhiên liệu ngoài biển và thực tđườp chin chí Rời Trinidad vào ngày 18 tháng 10, chiếc tàu tuần dương hạng nhẹ kai trở lại Xưởng hải quân Norfolk vào ngày 26 tháng 10 cho công việc đại tu sau chạy. Sau khi được sửa chữa và thực hiện một chuyến đi ngắn về phía Bắc in Rockland, Maine để chuẩn hóa con quay và la bàn, Bioxy hướng về phía Nam vào ngày 20 tháng 11 đi in vùng kênh đào Panama. [1]

Băng qua kênh đào Panama vào ngày 24 tháng 11, Bioxy đi n San Francisco vào ngày 4 tháng 12. Tại đây, thủy thủ đoàn chất lên tàu hàng tiếp liệu và thay thế bốn chiếc SO3C bằng hai chiếcngà thailand 12. đi đến Oahu vào ngày 11 tháng 12, rồi tiến hành thực tập bắn pháo hỗ trợ tại đảo Kahoolawe cùng với chiếc tàu tuần dương hạng nặng Wichita từ ngày 15 đến ngày 19 tháng 12. Chiếc tàu tuần dương hạng nhẹ Kai trở lại San Francisco vào ngày hôm sau, đến nơi vào ngày 24 phục vụ cùng Đệ Ngũ hạm đội. Ngày 1 tháng 1 năm 1944, Bioxy gia nhập cùng thiết giáp hạm Maryland, các tàu tuần dương LouisvilleHandy, Mobiltelefon cùng hai tàu khu trục thực hành bắn phá bờ biển và bộ tại o San Clemente. Kai trở lại San Pedro, con tàu được tiếp tế và tiếp nhiên liệu để chuẩn bị tham gia Chiến dịch Flintlock. [1]

Quần đảo Marshall – 1944 Sửa đổi

Sau khi gia nhập Đội đặc nhiệm 53,5 tại Hawaii, Bioxy ra khơi vào ngày 13 tháng 1 hướng n khu vực Quần đảo Marshall. Cùng với Louisville, Handy, Mobiltelefon, Santa Fe và sáu tàu khu trục, nó tiếp cận đảo san hô Wotje vào sáng sớm ngày 30 tháng giữa trưa. Các khẩu đội pháo phòng duyên đối phương bắn trả rời rạc, một quả n pháo đã suýt trúng Bioxy, và sau đó m.t phát n pháo nảy lia thia ã trúng vào cấu trúc thượng tầng bên trên cầu tàu tín hiệu, nhưng kann mắn là quả đạnổtã Trong hai ngày sau đó, chiếc tàu tuần dương tiếp tục tham gia nhiều cuộc bắn phá bờ biển khác xuống Roi-Namur nhằm hỗ trợ cho cuấíac. Sau đó nó hộ tống cho ba chiếc tàu sân bay hộ tống trong năm ngày trước khi tiến vào vũng biển Majuro vào ngày 7 tháng 2 để tiếp nhiên liệu. [1]

Vào ngày 12 tháng 2, Bioxy gia nhập Đội đặc nhiệm 58.1, vốn được xây dựng chung quanh các tàu sân bay Unternehmen, YorktownBelleau-Holz, và lên đường đi về phía Tây cho một cuộc không kích xuống căn cứ chủ lực của Nhật Bản tại Truk thuộc khu vực Trung tâm Thái Bình Dương. Được dự định hỗ trợ cho cuộc đổ bộ lên Eniwetok cũng như thu hút sự chú ý của phía Nhật khỏi các hoạtà động của Đồng Minh tạuđượán câch k kngstone các sân bay tại Truk. Sau một đợt tấn công thứ hai vào sáng ngày 17 tháng 2, i đặc nhiệm rút lui về phía Đông để tiếp nhiên liệu. Sau Khi Unternehmen được cho tách ra vào cuối ngày hôm đó, các con tàu còn lại được điều sang Đội đặc nhiệm 58.2 và di chuyển về phía Tây Bắc cho một cuộmàt v [1]

Quần đảo Mariana - 1944 Sửa đổi

Vào ngày 19 tháng 2, một máy bay trinh sát Nhật Bản tiếp cận đội đặc nhiệm và bị hỏa lực phòng không bắn rơi trong hoạt động nàphôt mộn chm khát Bioxy 500 yd (460 m) bên mạn phải. Mặc dù đội đặc nhiệm hy vọng né tránh được sự phát hiện của đối phương, sự việc trở nên rõ ràng vào chiều tối ngày 21 đáng 2hậ ph. Bắt đầu lúc 23 giờ 00 tối hôm đó và kéo dài cho đến 10 giờ 00 sáng hôm sau, lực lượng bị ba đợt máy bay ném bom Mitsubishi G4M "Betty" đặt cnđất cứ tr Có Tổng CONG 19 kann bay NEM bom Tấn công vào verbieten DJEM và Thêm năm chiếc Khac Tiep CAn vào BUOI Sáng không có chiếc nào XAM nhập được vào đổi hình HÖ zange và 11 chiếc đã bị BAN roi BOI HOA Lực Phòng không. Sau các cuộc không kích nhắm vào Saipan, đội đặc nhiệm kai trở về Majuro vào ngày 26 tháng 2. [1]

Bioxy được nghỉ ngơi và tái vũ trang trước khi lại lên đường vào ngày 7 Tháng 3 cùng với Unternehmen, Belleau-Holz, hai tàu tuần dương hạng nhẹ khác và tám tàu ​​khu trục. Chúng hướng về phía Nam, băng qua đường xích đạo và đi n Espiritu Santo vào ngày 11 tháng 3. Tại đây, các con tàu được tiếp liệu trước khi tiếp tnc oi Chiếc tàu tuần dương đã hỗ trợ cho chiến dịch đổ bộ của lực lượng Thủy quân Lục chiến tại đây từ ngày 20. Tháng 3 đến ngày 25. Tháng 3. [1]

Quay trở lên phía Bắc vào ngày hôm sau, đội đặc nhiệm có sự tham gia bổ gesungen của tàu sân bay Kuhstall, một tàu tuần dương hạng nhẹ thứ tư và thêm chín tàu khu trục trước khi tiến hành đợt không kích xuống các vị trí Nhật Bản tại phían Tâ Vào ngày 30 tháng 3, Bioxy hộ tống cho các tàu sân bay trong cuộc không kích vào Palau. Một máy bay ném bom "Betty" bị bắn rơi khi nó cố xâm nhập đội hình sáng hôm đó, và đến đêm các khẩu đội phòng không còn phát mán n bayn nhiều verlor in pháo 5 Zoll nhưng không thể bắn hạ nó. Sau khi chứng kiến ​​ba tàu tuần tra Nhật Bản bị hai chiếc tàu khu trục Mỹ tiêu diệt ngoài khơi Woleai vào ngày hôm sau, Bioxy Kai trở lại Majuro, n nơi vào ngày 6 tháng 4. [1]

Sau một tuần lễ bảo trì, Bioxy lại lên đường vào ngày 13 tháng 4 cùng với Đội đặc nhiệm 58,1 tham gia chiến dịch bộ lên Hollandia. Vào ngày 21 tháng 4, nó hộ tống cho các tàu sân bay khi chúng tung ra đợt không kích nhắm vào máy bay và cơ sở đối phương tại Sawar, Wakde và Sarmi. Lúc 14 giờ 56 phút, chiếc tàu tuần dương phóng lên hai chiếc thủy phi cơ Kingfisher để giải cứu đội bay của một chiếc máy bay ném bom-ngư l Avi Grumman bBFắn ger Grumman TBF. Tuy nhiên cả hai đã không thể tìm thấy chiếc máy bay bị rơi, và một trong hai chiếc Eisvogel bị cạn nhiên liệu Trung úy Hải quân H. Jolly phải hạ c trể phải hạ c Frazier giải cứu. [1]

Chiều tối hôm ó, Bioxy cùng hai tàu tuần dương hạng nhẹ khác và năm tàu ​​khu trục tiếp cận Wakde và Sawar. Chúng khai hỏa lúc 01 giờ 15 phút và ngừng bắn lúc 02 giờ 25 phút ngày 22 tháng 4 sau khi đã nhắm vào máy bay tại Wakde cùng sân bay và khoạ dựph Satđố. Gia nhập trở lại lực lượng tàu sân bay sáng hôm sau, Bioxy giúp hộ tống các tàu sân bay cho đến khi kai trở lại đảo Manus vào ngày 28 tháng 4. Đội đặc nhiệm lại hướng lên phía Bắc tấn công cángàk tn bn cứn vàtt Bioxy bảo vệ cho các tàu sân bay trong cuộc tấn công này cũng như xuống Ponape thuộc quần đảo Caroline vào ngày hôm sau. Nó chứng kiến ​​các thiết giáp hạm bắn phá Ponape trong ngày 1. tiếp liệu nhằm chuẩn bị cho Chiến dịch Forager, kế hoạch giải phóng quần đảo Mariana. [1]

Được giao nhiệm vụ tiêu diệt sức mạnh của lực lượng không quân Nhật Bản tại Mariana, 15 tàu sân bay nhanh thuộc Lực lượng Đặc nhiệm Chúng cũng chuẩn bị cho một cuộc đối đầu hạm i trong trường hợp các tàu sân bay Nhật tìm cách kann thiệp vào việc đổ bộ của lực lượng Hoa Kỳ. Bioxy gia nhập Đội đặc nhiệm 58.2, vốn được hình thành chung quanh các tàu sân bay Bunkerhügel, Wespe, MontereyCabot và bảo vệ các tàu sân bay khi chúng không kích xuống Saipan và Tinian trong ngày 12 tháng 6. Nhiều cuộc không kích đánh trả của đối phương bị máy Nhật bị tàu khu trục Conyngham bắn rơi. Chiếc tàu tuần dương đã hộ tống cho các tàu sân bay trong suốt quá trình đổ bộ lên Saipan bắt đầu từ ngày 15. quần o Mariana to hướng Philippine. Sau khi hội quân với ba đội đặc nhiệm tàu ​​sân bay khác vào khoảng trưa ngày 18 tháng 6, các con tàu chiến chiếm lấy vị trí tuần tra ở íaa ty về pand. Từ vị trí này bên sườn phía Nam của lực lượng tàu sân bay, Bioxy tham gia Trận chiến biển Philippine. [1]

Trận chiến biển Philippinen – 1944 Sửa đổi

Mặc dù máy bay trinh sát không thể phát hiện các tàu sân bay Nhật Bản đang n gần, sự hiện diện của máy bay trinh sát đối phương chứng Sáng ngày 19 tháng 6, đợt đầu tiên trong số 14 cuộc không kích của đối phương xuất hiện trên màn hình Radar, và bắt đầu tiếp cận lực lhiệ m.c n Đa số các cuộc không kích này bị phá vỡ và tiêu diệt bởi lực lượng máy bay tuần tra chiến đấu trên không, phá hỏng kế hoạch tân công tiếp die [1]

Vào khoảng trưa, sáu chiếc máy bay ném bom bổ nhào Yokosuka D4Y "Judy" lẩn tránh được các máy bay tiêm kích của Mỹ và tiếp cận Đội đặc nhiệm 5 Bioxy cùng với các tàu hộ tống khác đã nổ singen vào hai chiếc đang tìm cách tấn công Bunkerhügel, bắn rơi c cả hai. Có thêm ít nhất bốn chiếc Judy tấn công đội đặc nhiệm vào xế trưa hôm đó nhưng tất cả đều bị bắn hạ mà không gây được thiàt hại n Đây chỉ là một phần trong khoảng 300 máy bay Nhật Bản bị mất trong trận chiến vốn được t tên lóng là "Cuộc săn vịt trời Mariana vĩ đại". [1]

Ngày hôm sau, lực lượng đặc nhiệm Mỹ phát hiện ra các tàu sân bay Nhật đang rút lui về phía Đông vào ban đêm. Tin tức trinh sát được xác nhận lúc 16 giờ 13 phút đã đưa đến việc tung ra một cuộc không kích với sự tham à ch của hơn 200 máy bay Mỹ, v San Bay Hallo và làm hư hại một chiếc khác. Khi Kai trở về các tàu sân bay, máy bay Mỹ đối diện với một cuộc hạ cánh ban đêm đầy khó khăn, nhiều chiếc bị đắm do bóng tối hay hết nhi .n Bioxy tham gia cùng các tàu chiến khác giải cứu các phi công bị rơi trên biển. Sau khi vô vọng đuổi theo lực lượng đối phương trong ngày 21 tháng 6, các tàu chiến Mỹ từ bỏ cuộc săn đuổi và rút lui, về en Eniwetok vàoth ng

Quần đảo Mariana – 1944 Sửa đổi

Chiếc tàu tuần dương hạng nhẹ chỉ ở lại quần đảo Marshall một thời gian ngắn.Nó khởi hành đi về phía Tây cùng với Đội đặc nhiệm 58.1, đi đến quần đảo Bonin vào ngày 30 tháng 6, hộ tống cho các tàu sân bay Yorktown, HornisseBataan khi chúng tung máy bay tiêm kích càn quét cùng các cuộc tấn công khác xuống Iwo Jima vào ngày 3 tháng 7. Sau đó Bioxy tham gia nhóm bắn phá bao gồm bốn tàu tuần dương hạng nhẹ và bảy tàu khu trục, khi chúng tiếp cận Iwo Jima vào ngày hôm sau. Sau khi bắt đầu khai hỏa lúc 14 giờ 45 phút, ba máy bay tiêm kích Nhật Bản cất cánh từ Iwo Jima đã tấn công những chiếc thủy phi cơ trinhá sát ph. Mặc dù schicker Eisvogel của Bioxy rút lui an toàn dưới sự che chở của hỏa lực phòng không, máy bay trinh sát của chiếc Santa Fe chị em bị hư hại nặng do hỏa lực đối phương và bị buộc phải hạ cánh khẩn cấp đội bay sau đó được tàu khu trục Verbrennungen giải cứu. Sau khi các kẻ tấn công bị đánh đuổi, đội bắn phá tiếp tục hoạt động, schwul nhiều thiệt hại cho đối phương trước khi rút lui. [1]

Sau khi được tiếp nhiên liệu ngoài biển, chiếc tàu tuần dương trải qua hai tuần lễ tiếp theo hộ tống các tàu sân bay khi chúng tung ra các cuộn quộ ra các cuộc kh Vào ngày 24 tháng 7, đội đặc nhiệm tiến về phía Nam để tấn công Palau, Yap và Ulithi. Hoạt động không quân Nhật Bản trong các chiến dịch này khá giới hạn, không có máy bay đối phương nào tiếp cận đội đặc nhiệm. Sáng ngày 27 tháng 7, Bioxy cho phóng lên hai thủy phi cơ Kingfisher để giải cứu một phi công được phát hiện trên mặt nước ngoài khơi mũi cực Nam của đảo Yap. Một chiếc do Trung úy R. Dana điều khiển đã phát hiện viên phi công lúc 09 giờ 05 phút và đã hạ cánh ngay phía ngoài rặng san hô bao quanh hòn đả. Một khẩu pháo phòng không nhật aber du nhắm vào chiếc thủy phi cơ, nhưng bị làm im tiếng bởi bốn máy bay tiêm kích đang tuần tra chung quanh. Viên phi công bị bắn rơi tìm cách chèo chiếc bè của mình vượt qua phá nước dọc theo rặng san hô, nơi ông bị ngất do kiệt sức. Trung úy Dana đã tìm cách len vào giữa chiếc bè và rặng san hô, kéo được viên phi công bằng dây thừng. Ông cất cánh lúc 09 giờ 40 phút và quay trở lại đội đặc nhiệm an toàn ngay trong buổi sáng hôm ó. [1]

Quần đảo Vulkan và Ryukyu - 1944 Sửa đổi

Sau một đợt không kích khác vào ngày 28 tháng 7, các cơn mưa giông mạnh cùng thời tiết xâu đã ngăn trở. Sau một chặng dừng tiếp liệu ngắn tại Saipan vào ngày 2 tháng 8, đội đặc nhiệm lại lên đường hướng sang phía Tây cho một đợt tấn công cáo quần Trong một đợt càn quét bằng máy bay tiêm kích, một phi công phát hiện nhóm tàu ​​nhỏ i phương trong khu vực, nên Bioxy cùng ba tàu tuần dương khác và bảy tàu khu trục tiếp cận Bonin để càn quét tàu bè. Sau khi các tàu khu trục BraunIzard đánh đắm một thuyền buồm nhỏ, Radar các tàu tuần dương phát hiệm một đoàn tàu vận tải Nhật về phía Bắc Muko Jima. Đề phòng nguy cơ ngư lôi của đối phương, các tàu tuần dương giữ xa khoảng cách và khai hỏa ở tầm bắn tối đa, làm hư hại và cuối kng tr Matsu và chiếc tàu tiếp than Ryuko Maru. [1]

Lúc 04 giờ 00 sáng hôm sau, trong khi chuẩn bị cho nhiệm vụ bắn phá Ani Jima và Chichi Jima, một máy bay ném bom "Betty" Nhật Bản bất ngờ bay đếnếchtừ phà chi btu u chi b chi bt một vụ nổ lớn diễn ra dưới nước ngay trên sóng nước của Bioxy, có th. tun m.t qu. ng. lôi. Vụ nổ schwul ng mạnh cho chiếc tàu tuần dương nhưng không gây hư hại, và nhiệm vụ bắn phá vào buổi sáng vẫn được tiến hànhà côn hàn cônhch theo kếcnhà côn hàn cônhàch theo kếc n Đội đặc nhiệm sau đó di chuyển về phía Đông, đi đến Eniwetok vào ngày 9 tháng 8. Sau khi Bioxy được tiếp nhiên liệu cặp theo chiếc tàu chở dầu Tappahannock, nó di chuyển vào một điểm neo đậu trong vũng biển để tiếp liệu thủy thủ đoàn cũng được hưởng ba tuần lễ nghỉ ngơi và thư giãn. Được phân về Đội đặc nhiệm 38.4, chiếc tàu tuần dương lên đường vào ngày 28 tháng 8 cùng với các tàu sân bay Unternehmen, FranklinSan Jacinto, tàu tuần dương New Orleans và 12 tàu khu trục. Di chuyển về phía Tây, lực lượng này tiếp cận quần đảo Bonin để vô hiệu hóa các căn cứ Nhật Bản tại đây chuẩn bị cho các hoạt Palau động tiếp. [1]

Sau Khi UnternehmenFranklin tung ra một đợt càn quét bằng máy bay tiêm kích vào ngày 31 tháng 8, các tàu tuần dương tiếp cận bắn phá Chichi Jima. Trong khi tác chiến, một máy bay ném bom "Betty" Nhật Bản tìm cách lẻn lại gần nhưng bị hỏa lực phòng không đánh đuổi. Ngày hôm sau, các tàu chiến tiếp cận Iwo Jima bắn phá các mục tiêu trên bờ, lúc mà thủy thủ trên Bioxy chứng kiến ​​máy bay chiến du bạn càn quét một tàu tuần tra đối phương. Sau đó tàu khu trục Helm tiếp cận mục tiêu và đánh chìm bằng hải pháo. Lúc 15 giờ 00 chiều, một máy bay ném bom bốn động cơ B-24D Befreier của Lục quân bị hư hỏng xuất hiện bên trên đội đặc nhiệm, và mười m thàn ch Mười người đã được cứu vớt trên mặt biển, nhưng các chiếc tàu chiến đã không tìm thấy người cuối cùng mặc dù đã nỗ lực tối đa. Sau đó, đội đặc nhiệm di chuyển về phía Đông, và thả neo tại Saipan vào ngày 4 tháng 9. [1]

Bioxy tiếp tục một nhịp điệu tác chiến khẩn trương khi khởi hành đi về phía Nam hướng in Yap vào ngày hôm sau. Nó tiến hành một đợt bắn phá vào sáng ngày 7 tháng 9, phá hủy một kho chứa xe cộ và một kho dầu. Sau đó chiếc tàu tuần dương chiếm lấy vị trí bảo vệ các tàu sân bay và hộ tống chúng trong khi diễn ra các đợt không kích xuống Palau từ n ngày 10 . Bioxy cũng tung thủy phi cơ Kingfisher của nó ra cho các phi vụ tuần tra chống tàu ngầm. Sau khi cuộc bộ lên Palau được tiến hành vào ngày 15 tháng 9, chic tàu tuần dương kay trở lại quần đảo Admiralität để bảo trì. Trên đường đi, Bioxy băng qua đường xích đạo vào ngày 20 tháng 9 và đi n Manus vào ngày hôm sau. [1]

Sau khi được tiếp liệu và tiếp n dược, Bioxy lên đường băng qua eo biển Passage vào ngày 24 tháng 9 để gia nhập Đội đặc nhiệm 38.1. Cùng tham gia tại đây còn có các tàu sân bay nhanh thuộc Lực lượng Đội đặc nhiệm 38, và chúng tiếp tục i n phía Tây Okinawa uk, yuĐ ngàqun. Bioxy hộ tống cho các tàu sân bay trong khi máy bay của chúng tấn công sân bay và các cơ sở trên bờ. Sáng hôm đó, hai thủy phi cơ Eisvogel được phóng lên từ chiếc tàu tuần dương hạng nhẹ để tìm kiếm một phi công của Franklin bị bắn rơi. Một chiếc đã hạ cánh và vớt được viên phi công, nhưng chiếc OS2U bị lật do biển động mạnh. Thay vì liều lĩnh với chiếc thủy phi cơ thứ hai, vốn máy bay cuối cùng còn heiß động của nó, Bioxy đã cho phép hai phi công được cứu bởi tàu ngầm Sterlet. [1]

Các tàu sân bay sau đó chuyển sang Đài Loan vào ngày 12 tháng 10cho một lượt không kích mạnh mẽ xuống các sân bay Nhật kéo dài hai ngày. Ngay trước bình minh ngày 13 tháng 10, bảy máy bay ném bom "Betty" ló ra sau đám mây của một cơn mưa giông, nhanh chóng tiếp cận các tàu sân Các tháp pháo 6 Zoll phía trước của Bioxy cùng các khẩu đội 5 Zoll và 40 mm đã nhắm vào năm trong số máy bay đang lướt qua mạn trái một chiếc bị bắn cháy, và sau khi Bioxy phải ngừng bắn để tránh bắn trúng hai tàu khu trục gần đó, cả n.m. [1]

Philippinen - 1944-1945 Sửa đổi

Từ ngày 14 đến ngày 19 tháng 10, chiếc tàu tuần dương hạng nhẹ hộ tống cho các tàu sân bay trong khi chúng tấn công các sân bay ở Luzon chuẩn bt 20 nhỏ của đối phương đã quấy rối đội đặc nhiệm nhưng không gây hư hại nào. Trong ngày 19 tháng 10, schickes OS2U duy nhất còn lại của Bioxy phối hợp với một thủy phi cơ từ tàu tuần dương hạng nặng New Orleans đã cứu vớt thành công đội bay của một máy bay ném bom bổ nhào bị bắn rơi và đưa họ kai trở lại tàu sân bay Franklin. [1]

Sau khi bảo vệ cho các cuộc không kích lên Leyte từ ngày 20 n ngày 22 tháng 10, Bioxy được cho tách ra để gia nhập Đội đặc nhiệm 38.2 vốn được hình thành chung quanh các tàu sân bay Unerschrocken, Bunkerhügel, Cabot und Die Unabhängigkeit. Khi nhận được tin tức về việc bal lực lượng tàu chiến Nhật Bản đang hướng auf den Philippinen, Đội đặc nhiệm 38.2 được tập trung ở phía Đông Samar. Vào ngày 22 tháng 10, ngày thứ hai của trận chiến vịnh Leyte, máy bay của UnerschrockenCabot tham gia các cuộc tấn công vốn đã đánh chìm thiết giáp hạm Musashi của Nhật về phía Nam Luzon. Các cuộc không kích khác cũng đã làm hư hại hai thiết giáp hạm khác. [1]

Đêm đó, đội đặc nhiệm di chuyển lên phía Bắc ngoài khơi mũi Engaño săn đuổi lực lượng tàu sân bay. Cuối buổi chiều hôm đó, các tàu chiến Mỹ kay mũi về phía Nam trong một nỗ lực bắt kịp một lực lượng tàu nổi Nhật Bản khác đang rút Ngay sau nữa m ngày 26 tháng 10, Bioxy cùng bốn tàu tuần dương và tàu khu trục khác bắt gặp tàu nổi i phương gần eo biển Nowaki trong một vụ nổ dữ dội. [1]

Ngày 28 tháng 10, Đội đặc nhiệm 38.2 Kai trở lại nhiệm vụ không kích các sân bay tại Luzon và tàu bè Nhật trong vịnh Manila. Thời tiết xấu đã ngăn trở việc thu hồi máy bay trong ngày 29 tháng 10, và buổi chiều tối hôm đó được dành cho việc tìm cứu các phiơcông bị r Sau một Luot Rút lui để Tiep Nhien Lieu và bo gesungen máy Bay thay den, đổi đặc Nhiem Tiến hành Thêm hai đợt không KICH xuống Luzon vào nhung Tuan đầu của tháng 11. CaC Cuoc Tấn công này Nham vào tàu bè và Cơ Sô CANG tại Manila và miền Trung Luzon, đánh chìm nữa tá tàu chiến nhỏ cùng hơn một tàu chở hành và tàu phụ trợ. [1]

Vào ngày 15 tháng 11, Bioxy rời Philippinen đi về phía Đông hướng n Ulithi. n nơi hai ngày sau đó, chiếc tàu tuần dương được tiếp liệu và tiến hành những sửa chữa cần thiết. Bioxy cũng đón trở lại tàu Trung úy phi công Dana lái thủy phi cơ Eisvogel, người đã có một chuyến du hành ngoạn mục trên Sterlet trong thời gian mà chiếc tàu ngầm đánh chìm ít nhất hai tàu chở hàng đối phương. Đang khi ở lại Ulithi, vào ngày 20 tháng 11, thủy thủ của Bioxy trải qua kinh nghiệm một cuộc tấn công bằng ngư lôi cảm tử Kaiten Nhật Bản. Cả năm chiếc tàu ngầm bỏ túi đều bị mất trong cuộc tấn công, nhưng chỉ sau khi gây hư hại và cuối cùng làm chìm chiếc tàu . chở d Mississisinewa. [1]

Ngay 22 tháng 11, Bioxy gia nhập Đội đặc nhiệm 38.3 cho một lượt không kích khác xuống Luzon. Trong khi các tàu sân bay tấn công tàu bè đối phương dọc theo bờ biển vào ngày 25 tháng 11, chiếc tàu tuần dương giúp đội đặc nhiệm y lc c Nhiều đợt không kích vào ngày hôm đó đã phá vỡ hàng rào tuần tra chiến đấu của máy bay [1]

Các tàu sân bay quay trở lại khu vực Philippinen vào ngày 13 tháng 12, và ngoài việc không kích hỗ trợ cho cuộc đổ bộ lên Mindoro, chúng còn tung ra các cuộc kh Các cuộc tấn công này đã ngăn trở máy bay ném bom bổ nhào kamikaze đối phương (biệt danh "grüne Hornisse") tung ra các đợt không kích phối hợp n hạc cho cáy hại cu ]

Ngày 18 tháng 12, đội đặc nhiệm của Bioxy chịu đựng cơn bão Kobra về phía ông Bắc đảo Samar, và bị tổn thất đáng kể. Ngoài ba tàu khu trục bị mất, nhiều tàu chiến khác cũng bị hư hại bản thân Bioxy bị mất một chiếc thủy phi cơ OS2U do sóng cuốn xuống biển. Sau khi trải qua vài ngày tiếp theo tìm kiếm những người sng sót, chic tàu tuần dương hạng nhẹ đi đến Ulithi vào ngày 24 tháng mộ 12 và ở trong l. [1]

Bioxy ra khơi cùng với Đội đặc nhiệm 38.3 vào ngày 30 tháng 12 với dự định tấn công Đài Darlehen, Nansei Shoto và phía Bắc Luzon. Đội đặc nhiệm, được xây dựng chung quanh các tàu sân bay Essex, TiconderogaLangley, đã tung ra các cuộc không kích đầu tiên xuống Đài Darlehen vào ngày 3 tháng 1 năm 1945. Tuy nhiên, điều kiện thời tiết nhanh chónh. Các tàu sân bay quay về phía Nam, và khi điều kiện thời tiết cho phép vào ngày 6 tháng 1, đã tấn công ồ ạt xuống Luzon hỗ trợ chon Các cuộc không kích này không đạt được mấy thành công, vì máy bay đối phương đã được che giấu và ngụy trang kỹ lưỡng. Đội đặc nhiệm sau đó chuyển hướng các cuộc không kích xuống các sân bay tại Đài Darlehen, quần đảo Ryukyu và Pescadores. [1]

Chiều tối ngày 9 tháng 1, đội đặc nhiệm băng qua kênh Bashi thuộc eo biển Luzon, aber du mt t di chuyển nhanh về phía Nam. Hai ngày sau, máy bay của đội đặc nhiệm tấn công các mục tiêu giữa vịnh Cam Ranh và mũi Varella, tiêu diệt nhiều cơ sở trên bờ và và vô Quu ha v hiệu hn Chín tàu Nhật bị đánh chìm trong cuộc tấn công, và 13 chiếc khác bị hư hại. Sau một đợt rút lui để tiếp nhiên liệu, một hoạt động bị ngăn trở khó khăn hơn bởi một cơn bão quét qua khu vực, các tàu sn bay phôn cảl Ngày hôm sau, thủy thủ Daniel A. Little bị một cơn sóng lớn quét qua sàn tàu cuốn xuống biển. Đây là tổn thất nhân mạng đầu tiên của Bioxy trong chiến tranh. [1]

Sau khi được tiếp nhiên liệu, đội đặc nhiệm vượt qua eo biển Balintang, để lại tiến hành các cuộc không kích xuống các sân bay tại Đài Loan 21 tiến hành các cuộc không kích xuống các sân bay tại Đángá đầu tấn công với số lượng ngày càng nhiều và trong các đợt nối tiếp nhau, hai máy bay đã đâm bổ vào tàu sân bay Ticonderoga và một chiếc khác gây hư hại cho tàu khu trục Maddox. Chiều tối hôm ó, Bioxy được cho tách ra để hộ tống hai chiếc tàu chiến bị hư hại kai về Ulithi, đến nơi vào ngày 26 tháng 1. [1]

Iwo Jima – 1945 Sửa đổi

Ngay 10 tháng 2, Bioxy gia nhập Đội đặc nhiệm 58,4 để lên đường cho các chiến dịch tại Iwo Jima. Sau các đợt càn quét của máy bay chiến đấu xuất phát tà tàu sân bay xuống các sân bay Nhật Bản tại khu vực Tokyo, đội đặc nhiệm chi wo tiế cận Sáng ngày 19 tháng 2, Bioxy bắn pháo hỗ trợ cho lực lượng trên bờ rồi chuyển sang bắn pháo quấy rối vào chiều tối hôm ó. Chuỗi hoạt động luân phiên này kéo dài cho đến ngày 21 tháng 2 khi khẩu đội 5 Zoll số 6 bắn nhầm vào nòng pháo của khẩu đội s bị 5, thàph. Aber chấp hư hại, Bioxy sau đó tái gia nhập Đội đặc nhiệm 58.4 và kai trở lại khu vực Tokio để tấn công các xưởng chế tạo máy bay vã sân bay trong ngày 25 tháng hu các cuộc không kích vào xế chiều hôm ó, nên lực lượng rút lui về phía Nam. Sau khi tấn công các cơ sở trên bờ, sân bay và tàu bè tại Okinawa, đội đặc nhiệm được cho tách ra, và Bioxy Kai về Ulithi, đến nơi vào ngày 1 tháng 3, nơi nó được tiếp liệu, nạp n dược và sửa chữa khẩu đội số 5. ​​[1]

Okinawa - 1945 Sửa đổi

Ngay 21 tháng 3, Bioxy lên ng cùng một đội bắn phá hỗ trợ cho các hoạt động tại quần đảo Ryukyu. Được phân về Đội đặc nhiệm 54.1, nó giúp bảo vệ các hoạt động quét mìn cùng hoạt động của các đội phá hoại dưới nước, và chuầ b n quà hôm đó, nó tung ra các th.y phi cơ trinh sát cho các phi vụ chỉ điểm và trinh sát cũng như bắn vào các mục tiêu phía Tây Zanpa Misaki. Ngay lúc bình minh, một đợt máy bay kamikaze tìm cách xuyên qua hàng rào máy bay tuần tra chiến đấu tiếp cận tấn công đội đặc nhiệm. Cho dù hai chiếc "Vals" nhanh chóng bị bắn rơi, một chiếc thứ ba đã đâm bổ vào thiết giáp hạm Nevada. Một chc thứ tư, aber chấp đã bị bắn trúng và cháy bùng, vẫn đâm vào Bioxy phía giữa tàu. Mai mắn tiếp tục mỉm cười với ciếc tàu tuần dương hạng nhẹ, khi quả bom 500 kg (1.100 lb) mang theo không phát nổ và con tàu chỉ bị hư hại phòng khoch [1]

Bioxy trải qua ba tuần lễ tiếp theo tiến hành các hoạt động bắn phá bờ biển, bao gồm tiếp cận ở khoảng cách 3.000 yd (2.700 m) và s. Kể từ ngày 1 tháng 4, nó bắn vào các mục tiêu đối phương về phía Bắc nơi đổ bộ chính, rồi tiếp tục nhiệm vụ bắn phá h trợ n củ n h trợ n cho n củ quỗ trợ n cho Trong giai đoạn này, đội đặc nhiệm liên tục bị máy bay kamikaze tấn công, một chiếc đã suýt đâm trúng Bioxy vào ngày 3 tháng 4. Ngoài việc đánh trả các đợt không kích đó, chiếc tàu tuần dương hạng nhẹ còn phải tự vệ chống lại các đội xuồng táy Shin [1]

Kai trở về Hoa Kỳ - 1945 Sửa đổi

Bioxy rời Okinawa vào ngày 20 tháng 4 di chuyển về phía Đông hướng n Ulithi, đến nơi vào ngày 24 tháng 4. Sau khi được chiếc Vulkan sửa chữa tạm thời những hư hại trong chiến u, nó tiếp tục đi về hướng Đông, ngang qua Trân Châu Cảng và về đến San Francisco vào ngày i vàc ngàc ngươ i vàtàc ng Corporation i vàtàc ng Corporation i vàtãc ng Corporation nhẹ trải qua ba tuần lễ tiến hành những sửa chữa và bào trì động cơ cần Thiết. Sau khi công việc hoàn tất vào ngày 6 tháng 7, Bioxy trải qua hai tuần tiến hành thử máy sau i tu và huấn luyện ôn tập ngoài khơi San Diego và San Clemente.Chuỗi hoạt động bình yên này bị ngắt quãng vào ngày 14 tháng 7 khi một đường ống cấp nước bị vỡ trong phòng nồi hơi phía sau, bùng phát ng n. [1]

Lại Hướng sang Phía Tây vào ngày 19 tháng 7, Bioxy thực hành bắn phá bờ biển tại khu vực Hawaii trước khi rời Trân Châu Cảng vào ngày 2. huấn luyện pháo thủ của nó cho những hoạt động sắp tới tại chính quốc Nhật Bản. Sau khi dừng lại tại Ulithi vào ngày 12. Tháng 8, nó tiếp nhiên liệu và tiếp tục đi n Leyte, n San Pedro vào ngày 14. tháng 8. 8. Trong khi đang tin thảâ báo cho thủy thủ oàn lúc 08 giờ 15 phút sáng hôm sau. [1]

Sau chiến tranh - 1945 Sửa đổi

Rời Philippinen đi Okinawa vào ngày 20 tháng 8, chic tàu tuần dương hạng nhẹ n nơi ba ngày sau đó, nhưng trải qua ba tuần lễ lưu lại ịây chỉ Ra khơi vào ngày 16 tháng 9, Bioxy i n Nagasaki, Nhật Bản giải thoát tù binh chiến tranh. Đến nơi vào ngày 18 tháng 9, thủy thủ của nó chứng kiến ​​sự tàn phá mà quả bom nguyên tử gây ra, và đã đón 11 cựu quânà c mữt, 17 An Hoa m nht, Australien binh này được chuyển đến Okinawa vào ngày 21 tháng 9. Quay trở lại Nhật Bản, chiếc tàu chiến ghé qua Nagasaki, Wakayama, và Hiro Wan trong khi Lực lượng chiếm cêc cịng chiếm cêc Trong tháng 10, một số sĩ quan của con tàu ã tham gia thị sát các con tàu Nhật Bản còn sing sót tại Kure. Lên đường vào ngày 9 tháng 11, Bioxy đón các hành khách tại Okinawa vào ngày 11 tháng 11 trước khi khởi hành đi Trân Châu Cảng và rồi in San Francisco, về n cảng này vào ngày [1] 27 tháng 11.

Ngừng hoạt động - 1946-1962 Sửa đổi

Chiếc tàu chiến di chuyển in Port Angeles, Washington vào ngày 15 tháng 1 năm 1946 và trình diện để chờ được ngưng hoạt động. Nó được chuẩn bị bất hoạt vào ngày 18 tháng 5 tại Xưởng hải quân Puget Sound, và n ngày 29 tháng 10 năm 1946 nó được đưa về lực lượng dự bị. Tên của nó được rút khỏi danh sách Đăng bạ Hải quân vào ngày 1 tháng 12 năm 1961 và nó bị bán cho hãng Puget Sound Towing & Barge Co. để tháo dỡ [3] vào ng bis 1962.

Bioxy c tặng tưởng chín Ngôi sao chiến trận cho thành tích hoạt động trong Thế Chiến II. [1] [3]


Schau das Video: USS Cleveland Class Light Cruiser,Design,Specification and Military History (Dezember 2021).