Geschichte-Podcasts

Verwirrende Bannersteine ​​der alten Amerikaner: Waren sie eine Funktion der Flucht oder eher ein Flug der Phantasie?

Verwirrende Bannersteine ​​der alten Amerikaner: Waren sie eine Funktion der Flucht oder eher ein Flug der Phantasie?

Ein Bannerstein ist ein rätselhaftes Artefakt der amerikanischen Ureinwohner, das im Osten der Vereinigten Staaten gefunden wurde. Sie sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich und bestehen aus verschiedenen Steinarten. Diese Steine ​​wurden in Gräbern aus der archaischen Zeit (8000 bis 1000 v. Chr.) entdeckt, aber es gibt Fragen, ob die Artefakte für zeremonielle oder praktische Zwecke verwendet wurden. Kann das Rätsel durch experimentelle Archäologie gelöst werden?

Der Begriff „Bannerstein“ wurde von Gelehrten geprägt, die im frühen 20. Jahrhundert lebten. Damals dachte man, dass diese Steingegenstände ausschließlich für zeremonielle Zwecke verwendet wurden. Die Gelehrten glaubten, dass die Steine ​​auf Schäften montiert und als Embleme oder zeremonielle Waffen verwendet wurden.

Ein Bannerstein, das Metropolitan Museum of Art. (CC0)

Bannerstone-Typen

Im Laufe der Zeit wurden zahlreiche Arten von Bannersteinen gefunden und es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu klassifizieren. Eine davon ist, sie nach ihrer Form zu gruppieren. Sie kamen in einer Vielzahl von Formen, darunter Flaschen, Schmetterlinge und Halbmonde.

  • Warum steht diese Karte nicht in den Geschichtsbüchern?
  • Seltene Knochen und DNA winziger Kinder überraschen Wissenschaftler und unterstützen Ideen zur Migration nach Amerika vor 11.000 Jahren
  • Ist ein Indianer mit den Wikingern gereist und in Island angekommen, Jahrhunderte bevor Kolumbus die Segel setzte?

Alternativ können diese Objekte basierend auf dem Gebiet bzw. den Gebieten, in denen sie gefunden wurden, klassifiziert werden. Einige wurden nur an bestimmten Orten gefunden. Zum Beispiel wurde berichtet, dass die Flaschenbannersteine ​​nur in einem „Gebiet des nordwestlichen Teils von Michigans Lower Peninsula in der Nähe der Stadt Petoskey“ gefunden wurden. Andere haben jedoch eine größere geografische Verbreitung. Schmetterlingsfahnensteine ​​werden beispielsweise häufig in den Bundesstaaten Ohio und Indiana gefunden, obwohl sie auch in Georgia entdeckt wurden.

Bannerstones können auch nach ihrem Material klassifiziert werden. Einige waren zum Beispiel aus lokalem Stein, andere aus Steinen, die weit entfernt von den Fundorten vorhanden sind, was als Beweis für den Handel angesehen werden kann.

Wofür wurden Bannerstones verwendet?

Das größere Geheimnis um Bannersteine ​​ist ihr Zweck. Wie bereits erwähnt, glaubten die Gelehrten zunächst, dass sie als Embleme oder zeremonielle Waffen verwendet wurden. Dies mag für einige der Artefakte zutreffen. Als Statussymbole sollen beispielsweise Flaschen- und Schmetterlingsbanner gedient haben, da sie oft unbeschädigt vorgefunden werden. Andere Steine ​​weisen jedoch Gebrauchsspuren auf, was darauf hindeutet, dass sie eine eher nützliche Rolle gespielt haben.

Ein Bannerstein, das Metropolitan Museum of Art. (CC0)

Der praktische Ansatz

So begannen Gelehrte zu spekulieren, dass Bannersteine ​​auch eine praktische Funktion haben. In den 1930er Jahren begann William Webb, ein Archäologe (der früher Physiker war) von der University of Kentucky, Gräber einer Kultur, die als Shell Mound Archaic bekannt ist, im Green River Valley von Kentucky auszugraben. Webb und sein Team fanden eine Reihe dieser Bannersteine ​​in den Gräbern. Einige von ihnen lagen zwischen Haken und Griffen aus Geweih. Aufgrund dieser Beobachtung nahm Webb an, dass die Bannersteine ​​einst Teil eines Atlatl waren (eine Art Speerwerfer, der in Amerika verwendet wird), dessen Holz längst zerfallen ist.

Webb schlug vor, dass die Steine ​​als Gewichte verwendet wurden und die Effizienz des Atlatl erhöhen sollten, indem sie den von diesen Waffen abgefeuerten Projektilen Geschwindigkeit und Kraft verleihen. Webbs Theorie dominierte einige Zeit das Studium der Bannersteine ​​und diejenigen, die in seine Fußstapfen traten, führten Experimente durch, um zu sehen, wie diese Objekte verwendet worden sein könnten, um die Effizienz eines Atlatls zu verbessern.

Das Atlatl oder Wurfbrett war einer der großen Fortschritte in der Jagdtechnologie. (Travis /CC VON NC 2.0 )

Eine Gegenperspektive

Die Forscher stellten jedoch fest, dass die Bannersteine ​​die Geschwindigkeit und Kraft der von den Atlatls geworfenen Pfeile nicht erhöhten, wie von Webb vorgeschlagen. Im Gegenteil, es hat sie verlangsamt. In den 1980er Jahren wurde eine plausible Lösung für dieses Problem gefunden.

  • Mystery of Kennewick Man Identity endlich gelöst - DNA is native American
  • Die legendäre Hyperborea und die alten Griechen: Wer hat Amerika wirklich entdeckt?
  • Die amerikanische Tradition des Thanksgiving: Ein Erntedankfest mit Wurzeln in der Alten Welt

Andere Experimente mit den Bannersteinen ergaben, dass diese Gegenstände als Gegengewichte hätten verwendet werden können. Dies verlängerte die Zeitspanne, in der ein Jäger bewegungslos bleiben konnte, während er einen Atlatl in der Position vor dem Abschuss hielt, bevor seine Hand ermüdete. Dies war bei der Jagd auf Hirsche, die Hauptbeute in diesem Teil Nordamerikas, erforderlich, da der Jäger regungslos bleiben musste, wenn er vom Tier bemerkt wurde, um es nicht zu erschrecken, bevor er das Projektil aus dem Atlatl abfeuerte.

Dieser Atlatl hat ein Bannerstone-Gewicht mit einem Knochenhaken. Der Schacht ist eine Nachbildung, aber er ist nach einem gebaut, von dem man annimmt, dass er vor 4.500 bis 2.500 Jahren in Kentucky gesehen wurde. (Travis /CC VON NC 2.0 )

Die Verbindung zwischen Bannersteinen und dem Atlatl kann auch sein Verschwinden nach 1000 v. Chr. erklären. Bis dahin waren Pfeil und Bogen verfügbar, wodurch der Atlatl obsolet wurde. Dennoch wurde diese Waffe bis ins 16. Jahrhundert in einigen Teilen Nordamerikas weiter verwendet.


Bannersteine ​​und ihr Bezug zum Atlatl

Das Folgende ist ein kürzlich aktualisierter Artikel über Bannersteine, geschrieben und recherchiert von Robert S. Berg von Thunderbird Atlatl. Gedanken, Fragen und Kommentare sind willkommen. Thunderbird Atlatl wird in den nächsten Monaten eine Broschüre zu dieser Theorie veröffentlichen.

Archäologen quälen sich seit langem über die Verwendung von Bannersteinen. Einige haben angeboten, dass es sich um Atlatl-Gewichte oder zeremonielle Stücke handelt. Andere haben vorgeschlagen, dass sie zum Bohren, zur Tauwerkherstellung oder zur Feuerherstellung bestimmt sind. Meine Theorie schlägt vor, dass sie Teil eines Werkzeugsatzes sind, der verwendet wird, um Atlatl und Darts herzustellen und zu reparieren.

Meine Theorie ist aufgrund der Arbeiten von William S. Webb (1882-1964), der behauptete, Bannersteine ​​seien Teil eines Atlatls, auf großen Widerstand gestoßen. Er zitiert “in-situ”-Beweise, die hauptsächlich aus Bannersteinen bestehen, die in Übereinstimmung mit Atlatl-Griffen und Haken in Gräbern gefunden wurden, die Archäologen während des Baus des massiven Wasserkontrollsystems der Tennessee Valley Authority im Südosten zu Beginn des Jahres ausgruben Das 20. Jahrhundert. Er schlug diese Theorien vor, ohne vollständige Kenntnisse darüber zu haben, wie atlatl funktionieren. Ich glaube nicht, dass er jemals mit einem gejagt oder versucht hat, einen Atlatl oder Dart im Feld mit Ausrüstung im Stil der Steinzeit herzustellen oder zu reparieren. Es ist möglich, dass er die Techniken nie vollständig verstanden hat, wie sie tatsächlich verwendet wurden, da die Techniken zur Verwendung von Atlatl verloren gingen oder (möglicherweise nur von wenigen Experimentatoren verstanden) dann in den 1980er Jahren von Leuten wie Bill Tate, Ray Madden . wiederbelebt wurden , und William R. Perkins.

Der Bannerstein ist ein Artefakt, das seit William S. Webb in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Atlatl-Gewicht gilt. Zu diesem Thema wurden mehrere Broschüren und Berichte veröffentlicht, die auf mehreren ausgegrabenen Gräbern aus dem Indianer Knoll Kentucky basieren. Er beschrieb, was er in-situ-Funde nannte, die einen Atlatl-Griff, einen Bannerstein und einen Atlatl-Haken hatten, um zu beweisen, dass der Bannerstein Teil des Atlatl war. Einige seiner Veröffentlichungen: Indian Knoll, Atlatls and Bannerstones, Excavations at Indian Knoll.

Ich glaube, seine Arbeit ist fehlerhaft. In erster Linie machen Bannersteine ​​durch ihre Konfiguration zu atlatl Weights keinen Sinn. Um die Wahrheit herauszufinden, habe ich viele Beispiele dauerhafter Überreste untersucht, die in fast jeder indischen Artefaktsammlung zu finden sind. Ich habe Repliken angefertigt und die fehlenden Teile durch eine Reihe von Experimenten mit Holz, Tauwerk, Leim, Federn, Leder und Rinde ergänzt. Die Experimente wurden entwickelt, um funktionierende, praktische Waffen, Werkzeuge und Techniken herzustellen, die denen ähnlich sind, die möglicherweise von den Indianern der Woodland-Ära verwendet wurden. Dann habe ich sie bei echten Jagd- und Angelexpeditionen im Feld getestet. Ich begann dieses Unterfangen nicht nur, um diese Theorie zu entwickeln, sondern auch um eine persönliche Suche zu verfolgen, um die primitiven Fähigkeiten zu erlernen, die notwendig sind, um mit dem Atlatl zu jagen und zu fischen.

Ich experimentierte mehr als fünfzehn Jahre lang mit Bannersteinen, Gorgets, Atlatl und Darts, Kelten, Projektilspitzen, Feuer durch Reibung, Tauwerkherstellung und primitiven Jagdtechniken, hauptsächlich mit dem Atlatl. Vieles von dem, was ich tat, erforderte das Erlernen und Beherrschen schwieriger und komplexer Fähigkeiten wie Feuersteinschlagen, Treffsicherheit und Jagd mit einem Atlatl, Atlatl-Fischen, Holzbearbeitung mit steinzeitlichen Werkzeugen, Tauwerkherstellung, Verfolgung und Feuer mit Reibung. Ich betrachte mich mittlerweile als ziemlich kompetent in all diesen Fähigkeiten. Ich habe Großwild mit Atlatls erfolgreich gejagt, mit mehr als zwanzig Abschüssen. Ich werde auch unter primitiven Technologiestudenten und Praktikern als Lehrer akzeptiert.

Meine Schlussfolgerung ist, dass Bannersteine ​​wahrscheinlich nicht als Atlatl-Gewichte verwendet wurden, außer auf modernen Atlanten, was dem Mythos widerspricht, der sich aus den Theorien von William S. Webb entwickelt hat. Die Idee wurde von Webb als absolute Wahrheit vorgeschlagen, der nicht mehr lebt, um mit ihm zu streiten. Jetzt haben wir viele Leute, die mit der Idee gelaufen sind. Sie haben Zeit investiert, um sogenannte Replikatlatl mit Bannerstone-Gewichten herzustellen oder verschiedene Artikel über Bannerstone-Gewichte mit mystischen Eigenschaften zu schreiben, wie zum Beispiel die Geschwindigkeit zu erhöhen oder den Dart zum Schweigen zu bringen. Sie alle folgten dem Anführer wie Lemminge über die Klippe.

Die Atlatl, die angeblich mit Bannersteinen darauf gefunden wurden, hatten keine Schäfte, an denen der Bannerstein, der Atlatl-Haken und der Griff befestigt waren. Nur ein sehr kleiner Prozentsatz der bisher gefundenen Bannersteine ​​wurde in situ auf eine Weise gefunden, die Webb zu der Theorie veranlasste, dass es sich um Teile handelte, die zusammenpassten. Seit Webbs Theorien habe ich von keinen neuen Funden gehört, die denen ähnlich sind, über die er berichtet hat. Ich möchte hier hinzufügen, dass Tausende von Bannersteinen überall in Nordamerika gefunden wurden, aber sie wurden nur mit Haken und Griffen bei Ausgrabungen von Webb gefunden, oder ich könnte sagen, bei Ausgrabungen von Webbs Crews. Es ist unklar, ob Webb tatsächlich an den Ausgrabungen teilgenommen hat. Wenn seine Arbeit heute einer Gruppe von Gleichgesinnten vorgelegt würde, wäre dies höchst suspekt. Es ist möglich, dass sich die Bannersteine ​​einfach im selben Behälter mit Atlatls befanden, als ihre Besitzer begraben wurden. Webb diskutiert diese Möglichkeit nicht einmal.

Viele Leute haben mir vorgeschlagen, dass es Petroglyphen gibt, die beweisen, dass Bannersteine ​​atlatlische Gewichte waren. Ein Bild unter www.thudscave.com/petroglyphs/atlatls.htm
Zeigt, was manche Leute für einen positiven Beweis halten, aber ich bin anderer Meinung. Wenn diese Bilder jedoch Bannersteine ​​zeigen, scheinen sie ungefähr 10 Pfund oder mehr zu wiegen. Außerdem ähneln die Bilder viel zu sehr Comicfiguren, um wirkliche Informationen von ihnen zu erhalten. Aufgrund des Zeichenstils ist es schwierig, aus den Zeichnungen etwas zu bestimmen.
Es gibt noch andere Gründe, warum ich glaube, dass Bannersteine ​​keine atlatl Gewichte waren. Ich habe Hunderte von ihnen unter verschiedenen Bedingungen untersucht, von ganz bis zu zerbrochenen Stücken. Ich habe mir die Löcher genau angeschaut und wie sie gebohrt wurden. Ich habe mir Abnutzungsmuster angeschaut und die Löcher gemessen. Einige der Löcher waren nur 1/4 Zoll klein, viele waren 3/8 / 8243, und der Durchschnitt betrug etwa einen halben Zoll, das größte, das ich gesehen habe, war über einen Zoll. Die meisten Löcher schienen zu klein für einen Atlatl-Schaft, der gut funktionieren würde. Ich habe viele Bannersteine ​​verglichen, die aus der Fogelman-Sammlung gebrochen wurden (etwa 150 Stück).

Was sie alle gemeinsam hatten, wo der Bannerstein vollständig genug war, um dies zu erkennen, war, dass sie alle ausbalanciert waren, als wären sie zum Drehen bestimmt. Ich behaupte, dass es offensichtlich und unwiderlegbar ist, dass Bannersteine ​​um das zentrale Loch herum balanciert wurden, weil sie sich drehen sollten. Atlatls müssen sich nicht drehen. Ich habe mich gefragt, was braucht ein Jäger und Sammler, der sich dreht? Etwas zum Herstellen von Schnüren, Feuer oder Bohrlöchern ist die Antwort. Ich denke, es ist das Saitenherstellungswerkzeug, das die beste Antwort ist. Dies ist die beste Antwort, da Schnur zum Festhalten von Punkten und zum Binden von Befiederungen unter anderen praktischen Anwendungen für Tauwerk im Lebensstil von Jägern und Sammlern erforderlich ist.

Auch was das Gewicht angeht, sind Bannerstones allgegenwärtig. Die meisten von ihnen scheinen mir zu schwer für atlatl Gewichte zu sein. Sie sind sehr geneigt, als Atlatl-Gewicht zu brechen, und tatsächliche Atlatl-Gewichte können auf verschiedene Weise hergestellt und viel einfacher am Atlatl befestigt werden, als ein Loch mit Kies und Schilf durch einen Felsen zu bohren.

Ich glaube, der Bannerstein wurde als Spindelgewicht verwendet, um eine Schnur zum Binden an Befiederungs- und Projektilspitzen herzustellen, und möglicherweise als Spindelgewicht, um Dartschäfte zu drehen und zu verjüngen. Es gehörte überhaupt nicht zum Atlatl, sondern wurde in einem Bausatz aus Rinde oder Leder mit dem Atlatl getragen. Vermutlich wurde es durch Presspassung auf einem runden Stock von etwa der Länge eines Atlatl befestigt. Der Bausatz würde höchstwahrscheinlich auch ein Faserbündel, mehrere Feuersteinspitzen, Schaber, Kiefernpech oder anderes Klebematerial und einige Federn zum Befiedern enthalten.

Ein typischer Pfeil verwendet etwa drei Meter Fadenlänge, um die Spitze zu haften, den Schaft hinter der Spitze zu peitschen, die Befiederung anzubinden und den Pfeilschaft vor dem Klopfgrübchen zu peitschen. Die Zeitersparnis ist enorm, wenn man bedenkt, dass ich bei einer typischen Schweinejagd bis zu sieben Darts verbraucht habe, die ich entweder wegen Beschädigung oder Reparatur ersetzen musste. Diese Verwendung ist eine effektive Zeit- und Arbeitsersparnis, die allein erklären könnte, warum Bannersteine ​​von frühen Indianern getragen wurden.

Aber es gibt noch mehr. Bei der Herstellung von Darts habe ich den Bannerstone auch als Fliegengewicht verwendet, um meine Darts rund zu machen und sie auch zu verjüngen. Dieses Experiment wurde teilweise am Mercyhurst College mit mehreren Studenten in Nord-Pennsylvania durchgeführt. Wir fällen eine Esche und spalten sie nur mit Stein- und Knochenwerkzeugen in pfeilgroße Dauben. Ich benutzte Feuersteinschaber, um die trapezförmige Daube in ungefähr einen runden Schaft zu formen. Ich formte das vordere Ende des Schafts so, dass es fest in den Bannerstein passte, und drehte den Pfeil, der das Gerät mit einem einfachen Bogen antreibt, wie man es verwenden würde, um ein Feuer durch Reibung zu entfachen. Ich benutzte gemahlene Feuersteinspäne als Schleifmittel, indem ich sie trocken in ein kegelförmiges Stück Leder gab, das ich in meiner linken Hand um den sich drehenden Dartschaft hielt. Das Ergebnis war beeindruckend, da mit dieser Methode ein perfekt runder Schaft geschaffen wurde, der glatt und gleichmäßig war.

Ein weiteres Problem mit dem Bannerstone ist sein Gewicht. Viele von ihnen sind einfach zu schwer, um atlatl Gewichte zu sein. Ich habe Bannersteine ​​gesehen, die mehr als ein Pfund wiegen. Die meisten wiegen mehr als 100 Gramm. Im Vergleich zu Objekten, von denen bekannt ist, dass sie atlatl gewichtet sind, ist der Unterschied sehr signifikant. Typische Atlatl-Gewichte, die gefunden wurden, die an die Seite eines Atlatl gebunden sind, wiegen durchschnittlich 3 Unzen.

Es gibt ein ethnologisches Modell für die Verwendung eines bannersteinartigen Spindelgewichts in Form der Navajo-Spindel. Die Südwestindianer verwenden dieses Design schon länger, als sie sich erinnern. Die Navajo-Spindel hat ein Holzrad, das genauso funktioniert wie der Bannerstein in meinen Experimenten. Ich half bei einem Experiment für eine Frau aus Ohio, die Informationen für ihre Doktorarbeit sammelte. Sie verglich (unter anderem) die Geschwindigkeit der Handtauwerkherstellung mit Spindeltauwerk. In der Zeit, die ich brauchte, um einen Fuß handgemachten Tauwerks herzustellen, fertigte ich ungefähr drei Meter Faden auf dem Bannerstein-Spindelwirtel.

Ein typischer Dart verwendet etwa drei Meter Länge gedrehten Fadens, um die Spitze zu haften, den Schaft hinter der Spitze zu peitschen, die Befiederung anzubinden und den Dart-Schaft vor dem Klopfgrübchen zu peitschen. Die Zeitersparnis ist enorm, wenn man bedenkt, dass bei einer typischen Großwildjagd viele Darts verwendet und beschädigt werden. Diese Verwendung eines Werkzeugs zum Beschleunigen der Herstellung und Reparatur von Darts würde effektiv Zeit und Arbeit sparen. Dies allein könnte erklären, warum die frühen Indianer Bannersteine ​​trugen.

Ich habe auch keinen Beweis dafür, dass ich Recht habe, aber ich kann eine große Geschichte und Bannersteine ​​durchschauen, da atlatl weights eine große Geschichte ist. Ich habe mehrere Atlatl mit Bannerstone-Gewichten gemacht und sie funktionieren gut, aber es gibt nichts, was der Bannerstone mit dem Atlatl macht, was die Funktionsweise verbessert, damit es sich lohnt, ein Loch durch einen Felsen mit Schilf und Kies zu bohren, das Objekt zu schleifen und zu polieren so lange wie eine Woche. Ein einfacher Stein aus einem Bachbett wird dasselbe tun.

Obwohl meine Experimente und die Beweise sicherlich nicht schlüssig sind, sind sie überzeugend. Was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass es viele Probleme mit Bannerstones als Atlatl Weights gibt. Wohingegen ich bei der Durchsicht der Beweise, die ich überprüfen konnte, gepaart mit viel Erfahrung in der Verwendung von atlatls erkenne, dass praktische Anwendungen für den Bannerstein existieren, die leicht repliziert werden können und sich als erhebliche Vorteile als Werkzeug erweisen, anstatt als Atlatlgewicht für einen Jäger im steinzeitlichen Amerika.


Der Tod, der tausend Krieger entfesselte

Patroklos, ein junger Kamerad des Achilles, reist nach Troja, um den Griechen zu helfen, Helena aus den Fängen des Trojaners Paris zurückzugewinnen. Achilles ist der stärkste und männlichste aller Menschen – der Sohn einer Nymphe und eines sterblichen Mannes. Achilles wurde bei seiner Geburt prophezeit, entweder als unwichtiger alter Mann oder als junger Held zu sterben. Achilles, der diese Wege kannte, entschied sich für letzteres und stimmte zu, unter dem mykenischen König (und Anführer der griechischen Armee) Agamemnon nach Troja zu gehen. Der Dreh- und Angelpunkt der Ilias aus der Perspektive von Achilles ist der Tod von Patroklos, der geschah, nachdem Achilles selbst sich geweigert hatte, im Namen von Agamemnon gegen die Trojaner zu kämpfen.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Krieg in seinem zehnten (und letzten) Jahr. Agamemnon hatte Achilles beleidigt, indem er seinen Kriegspreis, eine Konkubine namens Briseis, abnahm. Als Achilles sich weigerte zu kämpfen, weigerten sich auch seine Männer (die Myrmidonen). So führte Patroklos, der die Rüstung seines lieben Achilles aufnahm, die Myrmidonen in die Schlacht und gab vor, Achilles zu sein, nur um schnell von Hektor, dem Prinzen von Troja, getötet zu werden. Unnötig zu erwähnen, dass Achilles sofort Rache suchte.

Die wahre Beziehung zwischen Achilles und Patroklos hat lange Zeit für Spekulationen gesorgt. In Homers Illias trug Patroklos im Kampf gegen die Trojaner die Rüstung des Achilles, nur um von Hektor getötet zu werden.In diesem Gemälde von Benjamin West (1806) sitzt Achilles am Körper von Patroklos, als seine Mutter Thetis ihm seine von Hephaistos geschmiedete Rüstung bringt, damit er den Tod von Patroklos rächen kann. ( Gemeinfrei )


Südstaatler waren „die ersten Opfer“ des amerikanischen Imperialismus und wurden „verleumdet“, behaupten die Söhne der konföderierten Veteranen

Von Chris Sweeney, Autor und Kolumnist, der für Zeitungen wie The Times, Daily Express, The Sun und Daily Record sowie für mehrere international verkaufte Zeitschriften geschrieben hat. Folgen Sie ihm auf Twitter @Writes_Sweeney

Der Schnappschuss der Sons of Confederate Veterans ist nicht gut. Ein rudimentärer Blick auf ihre Darstellung in den Mainstream-Medien ist alles andere als schmeichelhaft und ihr Abzeichen zeigt stolz die umstrittene Flagge der Konföderierten. Begriffe, die mir in den Sinn kommen, sind: rassistisch, ausgrenzend und rückständig.

Daher war es mit einiger Überraschung, als der Chief of Heritage Operations der Organisation, Walter D. Kennedy, seine seiner Meinung nach etwas anderen Werte vorstellte. Er hat, wie alle Mitglieder des SCV, eine direkte Abstammung von einem Soldaten oder einem Mitglied des politischen Establishments der konföderierten Staaten. Sie behaupten, afroamerikanische, indianische, hispanische und polynesische amerikanische Mitglieder zu haben. Kennedys Urgroßvater kämpfte im Krieg um die südliche Unabhängigkeit, den die SVC den amerikanischen Bürgerkrieg von 1861 bis 1865 nennt.

Er ist bemüht, zwischen Südstaatlern und &lsquoYankees zu unterscheiden.&rsquo &lsquoYankees&rsquo sind nicht alle Nordländer, sondern solche, die eine bestimmte Meinung vertreten, behauptet er.

Im Gespräch mit RT.com sagte Kennedy: &bdquoEin Yankee ist jemand, der auf seinem Hocker sitzt, mit dem Finger zeigt und sagt, man soll die Dinge so machen, wie wir sagen, dass es getan werden muss. &lsquoUgly American&rsquo ist ein alter Begriff, der auf Amerikaner angewendet wurde, die um die Welt reisten und sagten, man solle die Dinge so machen, wie wir sie zu Hause machen. Das waren die Südstaatler, die das sagten, es waren ein Haufen verdammter Yankees.

&bdquoDas ist die Einstellung, die sie seit der Gründung dieses Landes hatten. Nach 1865 hat unsere Seite ihre Stimme verloren, wir sind ein besiegtes, erobertes und besetztes Volk.

&bdquoIch sage nicht, dass sie Waffen haben, die uns zwingen, aber unser Erbe ist auf Eis gelegt und wenn es überhaupt verwendet wurde, wurde es beleidigt, um den Süden als ignorant, rassistisch, gemein, rückständig, grausam zu zeigen, und es macht gut Filmfutter, aber es ist nicht die Realität

Der SCV ist im letzten Jahr im Zuge der Ermordung von George Floyd und der Black Lives Matter-Bewegung bekannter geworden.

Sie waren Teil der Debatte über die Entfernung von Denkmälern und Statuen der Konföderierten.

Sie sind derzeit an der Exhumierung der Leiche des Generals der Konföderierten Armee Nathan Bedford Forrest und seiner Frau beteiligt, da die Stadt Memphis nicht mehr möchte, dass sich die Gräber dort befinden, wo sie sind. Umstritten war Forrest ein Mitglied des Ku-Klux-Klan und auf Wikipedia wird behauptet, er sei der Grand Wizard.

Kennedy widerspricht: &bdquoEr war nicht der Grand Wizard, er war ein Mitglied des ursprünglichen Klans, aber sie haben absolut nichts mit dem Klan des 20. und 21. Jahrhunderts zu tun.

&bdquoDie Organisation, der er angehörte, war eine Guerillabewegung, um Yankees, Bagger und Schurken loszuwerden, die in den Süden kamen, um den Süden weiter zu plündern, nachdem wir besiegt worden waren.

&bdquoWir verurteilen und verurteilen den KKK von heute und alle rassistischen Aktivitäten aufs Schärfste.

&bdquoDie Leute reden davon, dass er ein Sklavenhändler ist, sie scheinen nie zu fassen, dass die größten Sklavenhändler in Neuengland, Massachusetts, Rhode Island, Connecticut und sogar in New York waren &ndash sie waren die großen Sklavenhändler und nicht die Südländer.

&bdquoEs ist etwas heuchlerisch, eine Person zu verurteilen, aber nicht eine ganze Gesellschaft von Sklavenhändlern.&rdquo

Die gleiche Logik gilt für die Flagge der Konföderierten. Der SCV ist der Meinung, dass es seine Vorfahren ehrt, die für die Unabhängigkeit des Südens kämpften, und lehnt seine Darstellung als nichts anderes als ein Symbol für Hass und Rassismus ab.

Kennedy sagte: &bdquoDie Flagge der Konföderierten wurde verleumdet, aber wer hat das gesagt, außer die Jungs, die uns besiegt haben. Keine Sklavenschiffe der Millionen von Sklaven, die aus Afrika in die westliche Hemisphäre gebracht wurden, keines dieser Sklavenschiffe führte eine Flagge der Konföderierten, sie fuhren spanische, französische, englische und US-amerikanische Flaggen. Die Verfassung der Konföderierten verbietet die Einfuhr von Sklaven aus Afrika oder anderswo als den Sklavenhalterstaaten der Vereinigten Staaten.

&bdquoEs ist offensichtlich, dass sie nicht wollen, dass unsere Seite der Geschichte erzählt wird, denn das würde diese Yankees in Verlegenheit bringen, wenn die Leute auf der ganzen Welt verstehen würden, dass sie unser Volk aus Profitgründen überfallen und erobert haben.

&bdquoDas Yankee-Imperium geht seitdem aus Profitgründen um die Welt, zufällig waren unsere Konföderierten Staaten von Amerika das erste Opfer.

&bdquoDie Flagge ist kein Symbol für Rassismus.

&ldquoNur weil eine kleine Anzahl von Leuten ein Symbol missbraucht&rsquot bedeutet, dass Sie dieses Symbol zerstören müssen. Sie verurteilen den Missbrauch dieses Emblems, Sie verurteilen das Emblem nicht.&rdquo

Im Gespräch mit Kennedy wird klar, dass er und der SCV das Gefühl haben, an den Rand gedrängt zu werden. Sie haben nicht das Gefühl, dass jemand in Autoritätspositionen auf sie aufpasst. Tatsächlich verglich Kennedy die Südstaatler in den heutigen Vereinigten Staaten mit den Juden in Nazi-Deutschland.

Er sagte: &bdquoWir sind ein sogenanntes staatenloses Volk. Wenn Sie die Armenier in der Türkei kennen, waren sie staatenlos, und Sie sehen, was mit Staatenlosen passiert.

&bdquoDie Juden in Nazideutschland waren ein staatenloses Volk, sie hatten keinen Staat, der sie und ihr Erbe schützte. Wir leiden nicht so wie sie, das Potenzial ist da. Jedes Mal, wenn Sie es mit großem Regierungspotenzial zu tun haben, ist es da. Als die Nazis die Kontrolle über Deutschland übernahmen, hatten sie keinen Staat, der ihre Interessen, ihre Rechte, ihre Freiheiten, ihr Eigentum schützte und wir Südländer auch nicht ihren Willen, nicht unseren Willen.

&bdquoWir haben keine Regierung, die unsere Interessen vertritt und unsere Geschichte verteidigt. Wir sind Amerikaner, meine Familie ist alle stolz darauf, Teil der Vereinigten Staaten zu sein, wir haben beim Militär gedient, der Süden hat sich nach hinten gebeugt, um dem Norden zu beweisen, dass wir loyale Bürger sein wollen. Alles, was wir jemals verlangt haben, war, dass unser Erbe respektiert wird, so wie ihr Erbe respektiert wird. Das geschah lange Zeit nach dem Krieg, aber das ist nicht mehr der Fall.&rdquo

Aber was ist mit Donald Trump? Er ist ein Held für die republikanische Basis, was hält der SCV von ihm? Und sicher war George W. Bush, der ehemalige Gouverneur von Texas, einer von ihnen im Weißen Haus?

Kennedy sagte: &bdquoDer ältere George Bush stammt aus Neuengland und kam während des Ölbooms nach Texas, seine Kinder sind dort aufgewachsen, aber sie sind reine Rassen, 100 Prozent Yankee.

&bdquoBill Clinton war ein Südstaatler aus Arkansas, Jimmy Carter war aus Georgia, diese Leute sind Südstaatler, aber nicht wie ich.

&bdquoSie würden ihr südliches Erbe jederzeit gegen eine Handvoll Stimmen eintauschen, um ihre politischen Mittel zu fördern.

&bdquoUnd bei Trump sagte ich, ich werde mir die Nase halten und für diesen großmäuligen, arroganten New York Yankee stimmen, und ich werde nicht enttäuscht sein, wenn er ins Amt kommt und er &rsquo ein großmäuliger, arroganter New York Yankee ist.&ldquo

Der SCV hat sich auch mit Nascar, der im Süden äußerst beliebten Autorennserie, auseinandergesetzt.

Im Zuge von BLM verbot der Sport die Flagge der Konföderierten von seinen Veranstaltungen.

Daher hat der SCV bei den Rennen ein Banner von &lsquoDefund Nascar&rsquo und eine Flagge der Konföderierten geflogen, um sich gegen diesen Schritt zu sammeln.

Es ist alles Teil dessen, was sie als den mächtigen Teil der USA ansehen, der sie als giftige Kultur darstellt.

Kennedy sagte: &bdquoWir haben das Gefühl, dass uns die Erzählung genommen wurde, die Wahrheit über den Süden und warum dieser Krieg geführt wurde. Warum unsere konföderierten Vorfahren edle Helden und Patrioten waren, keine Verräter und Sklaventreiber.

&bdquoJeder Sieger eines Krieges, er schreibt und setzt Geschichte durch. Wie würde England über die Schlacht um London berichten, wenn Adolf Hitler und die Nazis diesen Krieg gewonnen und Großbritannien jetzt regiert hätten? Das, was mit dem Süden passiert ist, wurde aus unserer Sicht ausgeschlossen. Es gibt kein Gesetz, das besagt, dass Sie die südliche Sichtweise ausschließen müssen, aber jeder, der an Macht, Geld und Prestige steht, wird es nicht zulassen, dass unsere Sichtweise enthüllt wird, oder eine sehr begrenzte Offenlegung. Wir nennen es Zensur durch Ausschluss.&rdquo

Als Teil des Versuchs, dies zu ändern, hat der SCV ein 5-Millionen-Dollar-Erbezentrum gebaut. Aus diesen Gründen werden Nathan Bedford Forrest und seine Frau umgebettet.

Kennedy ist auch der Meinung, dass die Art und Weise, wie die Sklaverei endete, völlig falsch war &ndash fügte er hinzu: &bdquoNathan Bedford Forrest förderte die Idee der schwarzen Bildung und des schwarzen Wahlrechts. Sie hören nicht von solchen Dingen? Alles, was Sie hören, war, dass er ein Großzauberer war. Er und viele andere Offiziere der Konföderierten waren für schwarze Bürgerrechte, wenn wir ihrer Argumentation gefolgt wären, wären alle Probleme, die wir heute sehen, verschwunden, aber das Land tat es nicht.

&bdquoGroßbritannien beendete die Sklaverei in der Karibik durch schrittweise Emanzipation und Entschädigung für den Verlust des Sklaven, die Wirtschaft wurde nicht zerstört und die Menschen dort wurden Stück für Stück in die Gesellschaft aufgenommen, So hätte es sein sollen, die Sklaverei wurde beendet auf die schlimmste Art und Weise in den Vereinigten Staaten.&rdquo

Durch all ihre Kampagnen und Versuche, in den Medien zu sprechen, hofft der SCV, eine Kameradschaft gegenüber den Südstaaten zu fördern. Kennedy betont, dass Farbteilungen irrelevant sind.

Er sagte: &bdquoWir sehen keine Farbe, wir sehen andere Südländer. Die Südstaatler da draußen sind nicht nur meine Verwandten, wenn sie zufällig eine andere Hautfarbe haben, sie sind meine Verwandten, sie sind genauso würdig und wertvoll wie meine Blutsverwandten. Wir haben ein gemeinsames Erbe.

&bdquoDer Süden ist die ärmste Region der Vereinigten Staaten, aber die Südstaatler spenden pro Kopf mehr Geld für wohltätige Zwecke als die arroganten, reichen New England Yankees &ndash wir sind anders und wir sind stolz auf diesen Unterschied.&ldquo


“The Sorrow Songs,” von The Souls of Black Folk

SIE, die in der Dunkelheit wandelten, sangen Lieder in den alten Tagen –Sorrow Songs–, denn sie waren im Herzen müde. Und so habe ich vor jedem Gedanken, den ich in diesem Buch geschrieben habe, einen Satz gesetzt, ein eindringliches Echo dieser seltsamen alten Lieder, in denen die Seele des schwarzen Sklaven zu den Menschen sprach. Schon seit meiner Kindheit haben mich diese Lieder seltsam berührt. Sie kamen aus dem mir unbekannten Süden, einer nach dem anderen, und doch kannte ich sie sofort als meine und meine. Als ich dann nach Jahren nach Nashville kam, sah ich den großen Tempel, der aus diesen Liedern erbaut wurde, der über der blassen Stadt thronte. Für mich schien die Jubilee Hall immer aus den Liedern selbst zu bestehen, und ihre Ziegelsteine ​​waren rot vom Blut und Staub der Arbeit. Aus ihnen erhob sich für mich morgens, mittags und abends ein Ausbruch wunderbarer Melodien, voll von den Stimmen meiner Brüder und Schwestern, voll von den Stimmen der Vergangenheit.

Amerika hat der Welt nur wenig Schönheit geschenkt, außer der rohen Größe, die Gott selbst ihr in die Brust gedrückt hat. Der menschliche Geist in dieser neuen Welt hat sich eher in Kraft und Einfallsreichtum als in Schönheit ausgedrückt. Und so steht das Neger-Volkslied „der rhythmische Schrei des Sklaven“ heute durch einen schicksalhaften Zufall nicht nur als alleinige amerikanische Musik, sondern als schönster Ausdruck menschlicher Erfahrung, die diesseits der Meere geboren wurde. Es wurde vernachlässigt, wurde und wird halb verachtet, und vor allem wurde es beharrlich falsch und missverstanden, aber trotzdem bleibt es das einzigartige geistige Erbe der Nation und das größte Geschenk des Negervolkes.

In den dreißiger Jahren bewegte die Melodie dieser Sklavenlieder die Nation, aber die Lieder waren bald halb vergessen. Einige, wie "In der Nähe des Sees, wo die Weide herabhing" gingen in die aktuelle Luft über und ihre Quelle wurde vergessen, andere wurden auf der Bühne der "Minstrel" karikiert und ihr Gedächtnis erstarb. Dann kam in Kriegszeiten das einzigartige Port-Royal-Experiment nach der Einnahme von Hilton Head, und vielleicht zum ersten Mal begegnete der Norden dem südlichen Sklaven von Angesicht zu Angesicht und von Herz zu Herz ohne einen dritten Zeugen. Die Meeresinseln der Carolinas, wo sie sich trafen, waren gefüllt mit einem schwarzen Volk primitiven Typs, das weniger von der Welt um sie herum berührt und geprägt war als alle anderen außerhalb des Schwarzen Gürtels. Ihre Erscheinung war ungehobelt, ihre Sprache witzig, aber ihre Herzen waren menschlich und ihr Gesang bewegte die Menschen mit mächtiger Kraft. Thomas Wentworth Higginson beeilte sich, von diesen Liedern zu erzählen, und Miss McKim und andere drängten die Welt auf ihre seltene Schönheit. Doch die Welt hörte nur halbgläubig zu, bis die Fisk Jubilee Singers die Sklavenlieder so tief ins Herz der Welt sangen, dass sie sie nie wieder ganz vergessen kann.

Es war einmal der Sohn eines Schmieds, der in Cadiz, New York, geboren wurde, der im Wandel der Zeit in Ohio Schule lehrte und half, Cincinnati vor Kirby Smith zu verteidigen. Dann kämpfte er in Chancellorsville und Gettysburg und diente schließlich im Freedman’s Bureau in Nashville. Hier bildete er 1866 eine Sonntagsschulklasse schwarzer Kinder, sang mit ihnen und brachte ihnen das Singen bei. Und dann brachten sie ihm das Singen bei, und als der Ruhm der Jubiläumslieder in die Seele von George L. White überging, wusste er, dass seine Lebensaufgabe darin bestand, diese Neger für die Welt so singen zu lassen, wie sie für ihn gesungen hatten. So begann 1871 die Wallfahrt der Fisk Jubilee Singers. Nördlich nach Cincinnati ritten sie, "vier halbbekleidete schwarze Jungen und fünf Mädchen-Frauen", angeführt von einem Mann mit einer Sache und einer Absicht. Sie hielten in Wilberforce, der ältesten der Negerschulen, wo sie von einem schwarzen Bischof gesegnet wurden. Dann gingen sie, gegen Kälte und Hunger kämpfend, aus Hotels ausgeschlossen und fröhlich verhöhnt, immer nordwärts und immer erregte die Magie ihres Liedes die Herzen, bis ein Applaus im Gemeinderat in Oberlin sie der Welt offenbarte. Sie kamen nach New York und Henry Ward Beecher wagte es, sie willkommen zu heißen, obwohl die Tageszeitungen der Metropolen über seine „Nigger Minstrels“ spotteten. in Schottland und Irland, Holland und der Schweiz. Sieben Jahre lang sangen sie und brachten hundertfünfzigtausend Dollar zurück, um die Fisk University zu gründen.

Seit ihrer Zeit werden sie von den Sängern von Hampton und Atlanta manchmal gut imitiert, manchmal krank, von umherziehenden Quartetten. Die Karikatur hat wieder versucht, die kuriose Schönheit der Musik zu verderben, und hat die Luft mit vielen niederträchtigen Melodien gefüllt, die vulgäre Ohren kaum von der Realität kennen. Aber das wahre Negervolkslied lebt noch immer in den Herzen derer, die es wirklich gesungen haben, und in den Herzen des Negervolkes.

Was sind diese Lieder und was bedeuten sie? Ich kenne mich mit Musik wenig aus und kann nichts in technischen Ausdrücken sagen, aber ich kenne etwas von den Menschen, und da ich sie kenne, weiß ich, dass diese Lieder die artikulierte Botschaft des Sklaven an die Welt sind. Sie erzählen uns in diesen eifrigen Tagen, dass das Leben für den schwarzen Sklaven fröhlich, sorglos und glücklich war. Das kann ich von einigen, von vielen, leicht glauben. Aber nicht der ganze vergangene Süden, obwohl er von den Toten auferstanden ist, kann den herzergreifenden Zeugen dieser Lieder widersprechen. Sie sind die Musik eines unglücklichen Volkes, von den Kindern der Enttäuschung erzählen sie von Tod und Leid und unausgesprochener Sehnsucht nach einer wahreren Welt, von nebligen Irrwegen und verborgenen Wegen.

Die Lieder sind in der Tat das Aussieben von Jahrhunderten, die Musik ist viel älter als die Worte, und in ihr können wir hier und da Zeichen der Entwicklung erkennen. Die Großmutter meines Großvaters wurde vor zwei Jahrhunderten von einem bösen holländischen Händler ergriffen und kam in die Täler des Hudson und Housatonic, schwarz, klein und geschmeidig, sie zitterte und schrumpfte in den rauen Nordwinden, sah sehnsüchtig auf die Hügel und sang oft dem Kind zwischen den Knien eine heidnische Melodie, also:

Do ba – na co – ba, ge – ne ich, ge – ne ich!
Do ba – na co – ba, ge – ne ich, ge – ne ich!
Ben d– nu – li, nu – li, nu – li, nu – li, ben d– le.

Das Kind sang es seinen Kindern und sie den Kindern ihrer Kinder, und so ist es zweihundert Jahre lang zu uns hinabgereist, und wir singen es unseren Kindern, wobei wir so wenig wie unsere Väter wissen, was seine Worte bedeuten können, aber die Bedeutung gut kennen seiner Musik.

Dies war primitive afrikanische Musik, die in größerer Form in dem seltsamen Gesang zu sehen ist, der “The Coming of John” ankündigt:

“Du kannst mich im Osten begraben,
Du darfst mich im Westen begraben,
Aber ich höre den Trompetenklang an diesem Morgen,”

Zehn Meisterlieder, mehr oder weniger, kann man aus diesem Wald der Melodien pflücken – Lieder zweifellos negerischer Herkunft und weit verbreiteter Währung, und Lieder, die eigentümlich für den Sklaven charakteristisch sind. Eine davon habe ich gerade erwähnt. Ein anderer, der dieses Buch beginnt, lautet “Niemand kennt die Schwierigkeiten, die ich erlebt habe.” Als die Vereinigten Staaten, von plötzlicher Armut betroffen, sich weigerten, ihre Landversprechen an die Freigelassenen zu erfüllen, ging ein Brigadegeneral zu die Seeinseln, um die Nachrichten zu tragen. Eine alte Frau am Rande der Menge begann, dieses Lied zu singen, und die ganze Masse stimmte schwankend mit ihr ein. Und der Soldat weinte.

Das dritte Lied ist das Wiegenlied des Todes, das alle Männer kennen,–“Swing low, sweet chariot,”–, dessen Takte die Lebensgeschichte von “Alexander Crummell beginnen.” Dann ist da noch das Lied von Many Waters, “Roll, Jordan, Roll,” ein mächtiger Refrain mit kleinen Kadenzen. Es gab viele Lieder des Flüchtigen, wie das, das “Die Flügel von Atalanta eröffnet,” und das bekanntere “Been a-listening.” Das siebte ist das Lied von Ende und Anfang–“My Herr, was für eine Trauer! wenn die Sterne zu fallen beginnen” eine Belastung davon wird vor “The Dawn of Freedom.” Das Lied des Tastens–“Mein Weg ist wolkig”–begins “The Meaning of Progress” the neunte ist das Lied dieses Kapitels–“Wrestlin– Jacob, der Tag ist brechend,”–a Pæan hoffnungsvollen Streits. Das letzte Meisterlied ist das Lied der Lieder –“Steal away,”–entsprungen aus “The Faith of the Fathers.”

Es gibt viele andere der Negervolkslieder, die so auffallend und charakteristisch sind wie diese, wie zum Beispiel die drei Stämme im dritten, achten und neunten Kapitel und andere, die ich sicher leicht nach wissenschaftlicheren Prinzipien auswählen könnte.Es gibt auch Lieder, die mir einen Schritt von den primitiveren Typen entfernt erscheinen: Da ist das labyrinthartige Medley, “Bright Sparkles,”, von denen ein Satz “The Black Belt” das Osterlied leitet , “Staub, Staub und Asche” das Klagelied, “Meine Mutter ist geflohen und nach Hause gegangen” meine Mutter wird dort in dieser schönen Welt in der Höhe sein.”

Diese stellen einen dritten Schritt in der Entwicklung des Sklavenliedes dar, von dem “Du darfst mich im Osten begraben” ist, und Lieder wie “March on” (Kapitel sechs) und “Steal away” sind die zweiten. Die erste ist afrikanische Musik, die zweite afroamerikanische, während die dritte eine Mischung aus Negermusik mit der Musik ist, die man im Pflegeland hört. Das Ergebnis ist immer noch unverkennbar Neger und die Methode des Mischens des Originals, aber die Elemente sind sowohl Neger als auch Kaukasier. Man könnte noch weiter gehen und einen vierten Schritt in dieser Entwicklung finden, bei dem die Lieder des weißen Amerikas deutlich von den Sklavenliedern beeinflusst wurden oder ganze Phrasen der Negermelodie enthalten, wie “Swanee River” und “Old Black Joe. ” Auch Seite an Seite mit dem Wachstum sind die Entwürdigungen und Imitationen verschwunden,–die Neger-“minstrel”-Lieder, viele der “Gospel”-Hymnen und einige der zeitgenössischen “coon”-Songs, –eine Musikmasse, in der sich der Anfänger leicht verlieren kann und nie die echten Negermelodien findet.

In diesen Liedern, sagte ich, sprach der Sklave zur Welt. Eine solche Botschaft ist natürlich verschleiert und halb artikuliert. Worte und Musik haben sich verloren, und neue und unsinnige Wendungen einer schlecht verstandenen Theologie haben das alte Gefühl verdrängt. Hin und wieder ertappt uns ein seltsames Wort einer unbekannten Sprache, wie das “Mighty Myo,”, das oft als Fluss des Todes auftritt, wobei sich oft leichte Worte oder bloßes Doggerel mit Musik von einzigartiger Süße verbinden. Rein weltliche Lieder gibt es nur wenige, teils weil viele von ihnen durch einen Wortwechsel in Hymnen verwandelt wurden, teils weil die Ausgelassenheit vom Fremden selten gehört und die Musik seltener aufgenommen wurde. Von fast allen Liedern ist die Musik jedoch ausgesprochen traurig. Die zehn Meisterlieder, die ich erwähnt habe, erzählen in Wort und Musik von Ärger und Exil, von Streit und Verstecken, sie tasten nach einer unsichtbaren Macht und seufzen nach Ruhe am Ende.

Die Worte, die uns hinterlassen werden, sind nicht ohne Interesse, und, von offensichtlichen Schlacken befreit, verbergen sie viel echte Poesie und Bedeutung hinter konventioneller Theologie und bedeutungsloser Rhapsodie. Wie alle primitiven Völker stand der Sklave dem Herzen der Natur nahe. Das Leben war ein „raues und rollendes Meer" wie der braune Atlantik der Meeresinseln, die „Wilderness" war die Heimat Gottes, und das „einsame Tal" führte zur Lebensweise. “Der Winter ist bald vorbei,” war das Bild von Leben und Tod für eine tropische Phantasie. Die plötzlichen wilden Gewitter des Südens beeindruckten und beeindruckten die Neger, – manchmal erschien ihnen das Grollen “traurig,” manchmal gebieterisch:

“Mein Herr ruft mich,
Er ruft mich beim Donner,
Die Trompete erklingt in meiner Seele.”

Die eintönige Arbeit und Exposition ist in vielen Worten gemalt. Man sieht die Pflüger in der heißen, feuchten Furche singen:

“Dere ist kein Regen, um dich nass zu machen,
Es ist keine Sonne, die dich verbrennt,
Oh, drück weiter, Gläubiger,
Ich will nach Hause.”

Der gebeugte und gebeugte alte Mann schreit mit dreimal wiederholtem Jammern:

und er tadelt den Teufel des Zweifels, der flüstern kann:

Doch der Seelenhunger ist da, die Rastlosigkeit des Wilden, das Jammern des Wanderers, und die Klage ist in einem kleinen Satz zusammengefasst:

Meine Seele will etwas Neues, das ist neu

Über den inneren Gedanken der Sklaven und ihrer Beziehungen untereinander hing immer der Schatten der Angst, so dass wir hier und da nur flüchtige Blicke bekommen und auch bei ihnen beredte Auslassungen und Schweigen. Mutter und Kind werden gesungen, aber selten rufen Vaterflüchtlinge und müde Wanderer nach Mitleid und Zuneigung, aber von Werben und Heiraten gibt es wenig, die Felsen und Berge sind bekannt, aber die Heimat ist unbekannt. Seltsame Mischung aus Liebe und Hilflosigkeit singt durch den Refrain:

“Dort ist mein alter Mudder,
Ich habe so lange auf dem Hügel gewagt
Es wird Zeit, dass sie hinübergeht,
Git home bime-by.”
An anderer Stelle kommt der Schrei der “motherless” und der “Lebewohl, leb wohl, mein einziges Kind.”

Liebeslieder sind selten und fallen in zwei Kategorien: das Frivole und Leichte und das Traurige. Von tiefer, erfolgreicher Liebe herrscht ominöse Stille, und in einem der ältesten dieser Lieder steckt eine Tiefe von Geschichte und Bedeutung:

Armer Ro – sy, armes Mädchen Poor Ro – sy,
armes Mädchen Ro – sy brich mein armes Herz.
Der Himmel soll – a – mein Zuhause sein.

Eine schwarze Frau sagte über das Lied: “Es kann nicht ohne ein Herz und eine unruhige Sperrit gesungen werden.” Die gleiche Stimme singt hier, die im deutschen Volkslied singt:

Vor dem Tod zeigte der Neger wenig Angst, aber er sprach vertraut und sogar liebevoll von ihm als einfach nur eine Überquerung des Wassers, vielleicht –wer weiß?–zurück in seine alten Wälder. Spätere Tage verklärten seinen Fatalismus, und inmitten von Staub und Schmutz sang der Werktätige:

“Staub, Staub und Asche, fliegen über mein Grab,
Aber der Herr wird meinen Geist nach Hause tragen.”

Die offenbar aus der Umwelt entlehnten Dinge erfahren eine charakteristische Veränderung, wenn sie in den Mund des Sklaven gelangen. Dies gilt insbesondere für biblische Phrasen. “Weep, oh gefangene Tochter von Zion,” wird auf wundersame Weise in “Zion, weine-a-low,” verwandelt und die Räder von Hesekiel werden in den mystischen Träumen des Sklaven in jede Richtung gedreht, bis er sagt :

Wie in alten Zeiten wurden die Worte dieser Hymnen von einem führenden Minnesänger der religiösen Musikkapelle improvisiert. Die Umstände der Versammlung, der Rhythmus der Lieder und die Grenzen des zulässigen Denkens beschränkten die Poesie jedoch größtenteils auf einzelne oder doppelte Zeilen, und sie wurden selten zu Vierzeilern oder längeren Erzählungen erweitert, obwohl es einige wenige gibt Beispiele für anhaltende Bemühungen, hauptsächlich Paraphrasen der Bibel. Drei kurze Versreihen haben mich schon immer angezogen,–diejenige, die dieses Kapitel anführt, von der Thomas Wentworth Higginson treffend gesagt hat: “Nie, so scheint es mir, da der Mensch zuerst gelebt und gelitten hat, war seine unendliche Sehnsucht für den Frieden klagender gesprochen.” Das zweite und dritte sind Beschreibungen des Jüngsten Gerichts,– eine späte Improvisation mit einigen Spuren von äußerem Einfluss:

“Oh, die Sterne in den Elementen fallen,
Und der Mond tropft in Blut,
Und die Erlösten des Herrn kehren zu Gott zurück,
Gesegnet sei der Name des Herrn.”

Und das andere frühere und wohnlichere Bild aus den niedrigen Küstengebieten:

“Michael, schlepp das Boot an Land,
Dann hörst du das Horn, das sie blasen,
Dann hörst du den Trompetenklang,
Trompetenklang die Welt um,
Trompetenklang für Arm und Reich,
Trompetenklang das Jubiläum,
Trompetenklang für dich und mich.”

Durch all den Kummer der Kummerlieder atmet eine Hoffnung – ein Glaube an die ultimative Gerechtigkeit der Dinge. Die kleinen Kadenzen der Verzweiflung ändern sich oft in Triumph und beruhigende Zuversicht. Manchmal ist es der Glaube an das Leben, manchmal der Glaube an den Tod, manchmal die Gewissheit grenzenloser Gerechtigkeit in einer anderen gerechten Welt. Aber was auch immer es ist, die Bedeutung ist immer klar: Irgendwann, irgendwo werden die Menschen die Menschen nach ihrer Seele und nicht nach ihrer Haut beurteilen. Ist eine solche Hoffnung berechtigt? Singen die Trauerlieder wahr?

Die stillschweigend wachsende Annahme dieses Zeitalters ist, dass die Bewährung der Rassen vorbei ist und dass die rückständigen Rassen von heute von erwiesener Ineffizienz und der Rettung nicht wert sind. Eine solche Annahme ist die Arroganz der Völker, die der Zeit gegenüber respektlos sind und die Taten der Menschen nicht kennen. Vor tausend Jahren hätte es eine solche Annahme, die leicht möglich war, dem Germanen schwer gemacht, sein Recht auf Leben zu beweisen. Vor zweitausend Jahren hätte solch ein willkommener Dogmatismus die Idee ausgekundschaftet, dass blonde Rassen jemals die Zivilisation führen würden. So unorganisiert ist das soziologische Wissen, dass die Bedeutung des Fortschritts, die Bedeutung von “schnell” und “langsam” im menschlichen Tun und die Grenzen menschlicher Perfektionierbarkeit verschleierte, unbeantwortete Sphinxe an den Ufern der Wissenschaft sind. Warum hätte Æschylus zweitausend Jahre vor Shakespeares Geburt singen sollen? Warum blühte die Zivilisation in Europa auf und flimmerte, flammte und starb in Afrika? Wird diese Nation, solange die Welt vor solchen Fragen demütig stumm steht, ihre Unwissenheit und ihre unheiligen Vorurteile verkünden, indem sie denen, die die Leidenslieder zu den Sitzen der Mächtigen brachten, die Freiheit der Gelegenheit verweigerte?

Dein Land? Wie kam es zu deinem? Bevor die Pilgrims landeten, waren wir hier. Hier haben wir unsere drei Gaben mitgebracht und sie mit deinen vermischt: eine Gabe von Geschichte und Gesang–weiche, mitreißende Melodie in einem schlecht harmonierten und klanglosen Land die Gabe von Schweiß und Muskelkraft, um die Wildnis zurückzudrängen, den Boden zu erobern und zu legen die Fundamente dieses riesigen Wirtschaftsimperiums zweihundert Jahre früher, als Ihre schwachen Hände es geschafft hätten, das dritte, eine Gabe des Geistes. Um uns herum hat sich die Geschichte des Landes dreihundert Jahre lang aus dem Herzen der Nation zentriert haben nur in den Altären des Gottes des Rechts Frieden gefunden. Unsere Gabe des Geistes war auch nicht nur passiv. Aktiv haben wir uns mit dem Warp und Wuff dieser Nation verwoben, – wir haben ihre Schlachten gekämpft, ihren Kummer geteilt, unser Blut mit ihrem vermischt, und Generation für Generation haben ein eigensinniges, sorgloses Volk angefleht, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit nicht zu verachten , und Wahrheit, damit die Nation nicht von einem Fluch geschlagen wird. Unser Lied, unsere Mühe, unser Jubel und unsere Warnung wurden dieser Nation in Blutsbrüderschaft gegeben. Lohnen sich diese Geschenke nicht? Ist das nicht Arbeit und Streben? Wäre Amerika Amerika ohne sein Negervolk gewesen?

Trotzdem ist die Hoffnung, die in den Liedern meiner Väter sang, gut gesungen. Wenn irgendwo in diesem Wirbel und Chaos der Dinge ewiges Gutes wohnt, bemitleidenswert und doch meisterhaft, dann wird Amerika zu Seiner guten Zeit den Schleier zerreißen und die Gefangenen freikommen. Frei, frei wie der Sonnenschein, der den Morgen in diese hohen Fenster von mir rieselt, frei wie da drüben frische junge Stimmen, die aus den Höhlen aus Ziegelstein und Mörtel unten zu mir aufsteigen – anschwellend mit Gesang, Instinkt vor Leben, zitternden Höhen und dunkler werdenden Bässen. Meine Kinder, meine kleinen Kinder singen zum Sonnenschein, und so singen sie:

Lasst uns den Wea – ry trav – el – ler jubeln,
Cheer the wea – ry trav – el – ler, lass uns
jubeln Sie dem Wea zu – ry trav – el – ler A –
– lang der schwere – und – ly Weg,

Und der Reisende gürtet sich und richtet sein Gesicht auf den Morgen und geht seines Weges.


Geographie

Geographie ist das Studium von Orten und den Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt.

Geowissenschaften, Geographie, Humangeographie, Physische Geographie

Geographie ist das Studium von Orten und den Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt. Geographen erforschen sowohl die physikalischen Eigenschaften der Erdoberfläche als auch die darauf verteilten menschlichen Gesellschaften. Sie untersuchen auch, wie die menschliche Kultur mit der natürlichen Umwelt interagiert und wie Orte und Orte auf die Menschen einwirken können. Geographie versucht zu verstehen, wo sich Dinge befinden, warum sie dort sind und wie sie sich im Laufe der Zeit entwickeln und verändern.

Antike Geographen

Der Begriff "Geographie" stammt von den alten Griechen, die ein Wort brauchten, um die Schriften und Karten zu beschreiben, die ihnen halfen, die Welt, in der sie lebten, zu verstehen. In Griechenland, geo bedeutet &ldquoerde&rdquo und -grafie bedeutet „schreiben&rdquo. Durch Geographie entwickelten die Griechen ein Verständnis dafür, wo sich ihre Heimat im Verhältnis zu anderen Orten befand, wie ihre eigenen und andere Orte aussahen und wie Menschen und Umgebungen verteilt waren. Diese Anliegen sind seither von zentraler Bedeutung für die Geographie.

Natürlich waren die Griechen nicht die einzigen, die sich für Geographie interessierten. Im Laufe der Menschheitsgeschichte haben die meisten Gesellschaften versucht, etwas über ihren Platz in der Welt und die Menschen und Umgebungen um sie herum zu verstehen.

Tatsächlich kam die Kartenerstellung an vielen Orten wahrscheinlich noch vor dem Schreiben. Besonders einflussreich waren jedoch die antiken griechischen Geographen. Sie entwickelten sehr detaillierte Karten von Gebieten in und um Griechenland, einschließlich Teilen Europas, Afrikas und Asiens. Noch wichtiger war, dass sie auch die Frage aufwarfen, wie und warum unterschiedliche menschliche und natürliche Muster auf der Erdoberfläche entstanden sind und warum es von Ort zu Ort Variationen gab. Die Bemühungen, diese Fragen zu Mustern und Verteilung zu beantworten, führten zu der Erkenntnis, dass die Welt rund ist, den Erdumfang zu berechnen und Erklärungen für alles zu entwickeln, von den saisonalen Überschwemmungen des Nils bis hin zu Unterschieden in der Bevölkerungsdichte von Ort zu Ort.

Im Mittelalter hörte die Geographie in Europa auf, eine wichtige akademische Tätigkeit zu sein. Fortschritte in der Geographie wurden hauptsächlich von Wissenschaftlern der muslimischen Welt gemacht, die auf der arabischen Halbinsel und in Nordafrika ansässig waren. Geographen dieses islamischen Goldenen Zeitalters schufen die weltweit erste rechteckige Karte auf der Grundlage eines Rasters, ein Kartensystem, das noch heute bekannt ist. Islamische Gelehrte wandten ihre Studien über Menschen und Orte auch auf die Landwirtschaft an und stellten fest, welche Nutzpflanzen und Nutztiere für bestimmte Lebensräume oder Umgebungen am besten geeignet waren.

Neben den Fortschritten im Nahen Osten trug auch das chinesische Reich in Asien immens zur Geographie bei. Bis etwa 1500 war China die wohlhabendste Zivilisation der Erde. Die Chinesen waren wissenschaftlich fortgeschritten, insbesondere auf dem Gebiet der Astronomie. Um 1000 gelang ihnen auch eine der wichtigsten Entwicklungen in der Geschichte der Geographie: Sie waren die ersten, die den Kompass für Navigationszwecke einsetzten. In den frühen 1400er Jahren unternahm der Entdecker Cheng Ho sieben Reisen in die Länder, die an das Chinesische Meer und den Indischen Ozean grenzten, und begründete Chinas Dominanz in ganz Südostasien.

Zeitalter der Entdeckungen

Durch die Reisen des italienischen Entdeckers Marco Polo im 13. Jahrhundert lernten die Europäer den Reichtum Chinas kennen. Neugier wurde geweckt, der Wunsch, mit wohlhabenden asiatischen Kulturen zu handeln, motivierte ein neues Interesse an der Erkundung der Welt. Der Zeitraum zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert wird im Westen als das Zeitalter der Erforschung oder das Zeitalter der Entdeckungen bezeichnet.

Mit dem Anbruch des Zeitalters der Entdeckungen gewann das Studium der Geographie in Europa wieder an Popularität. Die Erfindung des Buchdrucks Mitte des 14. Jahrhunderts trug dazu bei, geographisches Wissen zu verbreiten, indem Karten und Karten weit verbreitet wurden. Verbesserungen im Schiffbau und in der Navigation erleichterten die Erkundung und verbesserten die Genauigkeit von Karten und geografischen Informationen erheblich.

Ein besseres geografisches Verständnis ermöglichte es den europäischen Mächten, ihren globalen Einfluss auszudehnen. Während des Zeitalters der Entdeckungen gründeten europäische Nationen Kolonien auf der ganzen Welt. Verbesserte Transport-, Kommunikations- und Navigationstechnologie ermöglichten es Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Kolonien so weit entfernt wie Amerika, Asien, Australien und Afrika erfolgreich zu regieren.

Geographie war jedoch nicht nur ein Fach, das den Kolonialismus ermöglichte. Es half den Menschen auch, den Planeten zu verstehen, auf dem sie lebten. Es überrascht nicht, dass die Geographie zu einem wichtigen Schwerpunkt des Studiums an Schulen und Universitäten wurde.

Die Geographie wurde auch zu einem wichtigen Bestandteil anderer akademischer Disziplinen wie Chemie, Wirtschaftswissenschaften und Philosophie. Tatsächlich hat jedes akademische Fach eine geografische Verbindung. Chemiker untersuchen, wo bestimmte chemische Elemente wie Gold oder Silber zu finden sind. Ökonomen untersuchen, welche Nationen mit anderen Nationen Handel treiben und welche Ressourcen ausgetauscht werden. Philosophen analysieren die Verantwortung der Menschen, sich um die Erde zu kümmern.

Entstehung der modernen Geographie

Manchen Menschen fällt es schwer, den gesamten Umfang der Disziplin Geographie zu verstehen, weil Geographie im Gegensatz zu den meisten anderen Disziplinen nicht durch ein bestimmtes Thema definiert wird. Stattdessen beschäftigt sich die Geographie mit vielen verschiedenen Themen&mdashMenschen, Kultur, Politik, Siedlungen, Pflanzen, Landschaftsformen und vielem mehr.

Die Geographie zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich dem Studium verschiedener Themen auf eine besondere Weise (d. h. aus einer bestimmten Perspektive) nähert. Geographie stellt räumliche Fragen und wie und warum Dinge auf der Erdoberfläche auf besondere Weise verteilt oder angeordnet sind. Es betrachtet diese unterschiedlichen Verteilungen und Anordnungen in vielen verschiedenen Maßstäben. Es stellt auch Fragen darüber, wie das Zusammenspiel verschiedener menschlicher und natürlicher Aktivitäten auf der Erdoberfläche die Eigenschaften der Welt, in der wir leben, prägt.

Die Geographie versucht zu verstehen, wo sich Dinge befinden und warum sie an diesen Orten vorhanden sind, wie sich Dinge, die sich an gleichen oder entfernten Orten befinden, im Laufe der Zeit gegenseitig beeinflussen und warum sich Orte und die darin lebenden Menschen in besonderer Weise entwickeln und verändern. Diese Fragen zu stellen ist das Herzstück der &ldquogeographischen Perspektive.&rdquo

Erforschung ist seit langem ein wichtiger Teil der Geographie. Aber Erkunden bedeutet nicht mehr nur, an Orte zu gehen, die noch nie zuvor besucht wurden. Es bedeutet, die Variationen, die auf der Erdoberfläche existieren, zu dokumentieren und zu erklären, sowie herauszufinden, was diese Variationen für die Zukunft bedeuten.

Die uralte Praxis der Kartierung spielt bei dieser Art der Erkundung immer noch eine wichtige Rolle, aber die Erkundung kann auch durch die Verwendung von Satellitenbildern oder das Sammeln von Informationen aus Interviews erfolgen. Entdeckungen können durch den Einsatz von Computern erfolgen, um die Beziehung zwischen Dingen im geografischen Raum zu kartieren und zu analysieren, oder durch das Zusammensetzen der vielfältigen Kräfte in der Nähe und in der Ferne, die die Entwicklung einzelner Orte prägen.

Die Anwendung einer geografischen Perspektive zeigt, dass sich die Geographie nicht nur darauf konzentriert, wo die Dinge sind, sondern auch auf das „Warum von Wo“ – eine kurze, aber nützliche Definition des zentralen Schwerpunkts der Geographie.

Die Erkenntnisse aus der geografischen Forschung zeigen, wie wichtig es ist, Fragen nach dem Warum und Wo zu stellen. Geographische Studien zum Vergleich der physikalischen Eigenschaften der Kontinente auf beiden Seiten des Atlantischen Ozeans führten zum Beispiel zu der Idee, dass die Erdoberfläche aus großen, sich langsam bewegenden Platten und Plattentektonik besteht.

Studien zur geografischen Verteilung menschlicher Siedlungen haben gezeigt, wie wirtschaftliche Kräfte und Verkehrsträger die Lage von Städten beeinflussen. Beispielsweise hat die geografische Analyse auf die Rolle des US-amerikanischen Interstate Highway Systems und das schnelle Wachstum des Autobesitzes bei der Auslösung eines Booms des US-Vorstadtwachstums nach dem Zweiten Weltkrieg hingewiesen. Die geografische Perspektive half dabei zu zeigen, wohin die Amerikaner ziehen, warum sie dorthin ziehen und wie sich ihre neuen Wohnorte auf ihr Leben, ihre Beziehungen zu anderen und ihre Interaktionen mit der Umwelt auswirken.

Geographische Analysen der Ausbreitung von Krankheiten haben auf die Bedingungen hingewiesen, die die Entwicklung und Ausbreitung bestimmter Krankheiten ermöglichen. Als klassisches Beispiel sticht die Cholera-Karte von Dr. John Snow hervor. Als 1854 in London, England, die Cholera ausbrach, stellte Snow die Todesfälle pro Haushalt auf einer Straßenkarte dar. Anhand der Karte konnte er die Quelle des Ausbruchs bis zu einer Wasserpumpe an der Ecke Broad Street und Cambridge Street zurückverfolgen. Die geografische Perspektive half dabei, die Ursache des Problems (das Wasser aus einer bestimmten Pumpe) zu identifizieren und ermöglichte es den Menschen, die Krankheit zu vermeiden (Wasser aus dieser Pumpe zu vermeiden).

Untersuchungen der geografischen Auswirkungen menschlicher Aktivitäten haben das Verständnis der Rolle des Menschen bei der Transformation der Erdoberfläche verbessert und das räumliche Ausmaß von Bedrohungen wie der Wasserverschmutzung durch künstlichen Abfall aufgedeckt. Geografische Studien haben beispielsweise gezeigt, dass eine große Masse winziger Plastikstücke, die derzeit im Pazifischen Ozean schwimmt, ungefähr die Größe von Texas hat. Satellitenbilder und andere geografische Technologien identifizierten den sogenannten &ldquoGreat Pacific Garbage Patch.&rdquo

Diese Beispiele für unterschiedliche Verwendungen der geografischen Perspektive helfen zu erklären, warum geografische Studien und Forschungen wichtig sind, wenn wir uns vielen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellen, darunter Umweltverschmutzung, Armut, Hunger und ethnische oder politische Konflikte.

Da das Studium der Geographie so breit gefächert ist, wird das Fach in der Regel in Spezialgebiete unterteilt. Auf der breitesten Ebene wird Geographie in physische Geographie, Humangeographie, geographische Techniken und regionale Geographie unterteilt.

Physische Geographie

Die natürliche Umwelt ist das Hauptanliegen von physischen Geographen, obwohl viele physische Geographen auch untersuchen, wie Menschen natürliche Systeme verändert haben. Physische Geographen untersuchen die Jahreszeiten, das Klima, die Atmosphäre, den Boden, die Bäche, die Landschaft und die Ozeane der Erde. Einige Disziplinen innerhalb der physikalischen Geographie umfassen Geomorphologie, Glaziologie, Bodenkunde, Hydrologie, Klimatologie, Biogeographie und Ozeanographie.

Geomorphologie ist das Studium der Landschaftsformen und der Prozesse, die sie formen. Geomorphologen untersuchen die Natur und die Auswirkungen von Wind, Eis, Flüssen, Erosion, Erdbeben, Vulkanen, Lebewesen und anderen Kräften, die die Erdoberfläche formen und verändern.

Glaziologen konzentrieren sich auf die Eisfelder der Erde und deren Auswirkungen auf das Klima des Planeten. Glaziologen dokumentieren die Eigenschaften und Verbreitung von Gletschern und Eisbergen. Von Glaziologen gesammelte Daten haben den Rückzug des arktischen und antarktischen Eises im letzten Jahrhundert gezeigt.

Pedologen untersuchen Boden und wie er entsteht, verändert und klassifiziert wird. Bodenuntersuchungen werden von einer Vielzahl von Berufen verwendet, von Landwirten, die die Feldfruchtbarkeit analysieren, bis hin zu Ingenieuren, die die Eignung verschiedener Bereiche für den Bau schwerer Bauwerke untersuchen.

Hydrologie ist das Studium des Wassers der Erde: seine Eigenschaften, Verteilung und Wirkung. Hydrologen beschäftigen sich besonders mit der Bewegung des Wassers auf seinem Weg vom Ozean in die Atmosphäre und dann zurück zur Erdoberfläche. Hydrologen untersuchen den Wasserkreislauf durch Niederschläge in Bächen, Seen, Böden und unterirdischen Grundwasserleitern. Hydrologen liefern wichtige Erkenntnisse für den Bau oder Ausbau von Dämmen, den Entwurf von Bewässerungssystemen, die Überwachung der Wasserqualität, die Verfolgung von Dürrebedingungen und die Vorhersage von Hochwasserrisiken.

Klimatologen untersuchen das Klimasystem der Erde und seine Auswirkungen auf die Erdoberfläche. Klimatologen machen beispielsweise Vorhersagen über El Nino, ein zyklisches Wetterphänomen mit warmen Oberflächentemperaturen im Pazifischen Ozean. Sie analysieren die dramatischen weltweiten Klimaveränderungen durch El Nino, wie Überschwemmungen in Peru, Dürre in Australien und in den USA die Besonderheiten heftiger Regenfälle in Texas oder eines ungewöhnlich warmen Winters in Minnesota.

Biogeographen untersuchen den Einfluss der Umwelt auf die Verbreitung von Pflanzen und Tieren. Ein Biogeograph könnte zum Beispiel alle Orte auf der Welt dokumentieren, die von einer bestimmten Spinnenart bewohnt werden und was diese Orte gemeinsam haben.

Die Ozeanographie, eine verwandte Disziplin der physischen Geographie, konzentriert sich auf die Lebewesen und Umgebungen der Weltmeere. Die Beobachtung von Gezeiten und Strömungen in den Ozeanen gehörte zu den ersten ozeanographischen Untersuchungen. Zum Beispiel haben Seefahrer des 18. Jahrhunderts die Geographie des Golfstroms herausgefunden, einer massiven Strömung, die wie ein Fluss durch den Atlantik fließt. Die Entdeckung und Verfolgung des Golfstroms half bei der Kommunikation und beim Reisen zwischen Europa und Amerika.

Heute forschen Ozeanographen über die Auswirkungen der Wasserverschmutzung, verfolgen Tsunamis, entwerfen Offshore-Ölplattformen, untersuchen Unterwassereruptionen von Lava und untersuchen alle Arten von Meeresorganismen, von giftigen Algen bis hin zu freundlichen Delfinen.

Menschliche Geografie

Die Humangeographie beschäftigt sich mit der Verbreitung und Vernetzung von Menschen und Kulturen auf der Erdoberfläche. Ein Humangeograph könnte die lokalen, regionalen und globalen Auswirkungen der aufstrebenden Wirtschaftsmächte China und Indien untersuchen, die 37 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen. Sie könnten auch untersuchen, wie sich die Verbraucher in China und Indien an neue Technologien und Märkte anpassen und wie die Märkte auf eine so große Verbraucherbasis reagieren.

Humangeographen untersuchen auch, wie Menschen ihre Umgebung nutzen und verändern. Wenn Menschen beispielsweise ihren Tieren erlauben, eine Region zu überweiden, erodiert der Boden und das Grasland verwandelt sich in Wüste. Die Auswirkungen der Überweidung auf die Landschaft sowie die landwirtschaftliche Produktion sind ein Forschungsgebiet für Humangeographen.

Schließlich untersuchen Humangeographen, wie politische, soziale und wirtschaftliche Systeme im geografischen Raum organisiert sind. Dazu gehören Regierungen, religiöse Organisationen und Handelspartnerschaften. Die Grenzen dieser Gruppen ändern sich ständig.

Die Hauptabteilungen innerhalb der Humangeographie spiegeln die Besorgnis mit verschiedenen Arten menschlicher Aktivitäten oder Lebensweisen wider. Einige Beispiele für Humangeographie sind Stadtgeographie, Wirtschaftsgeographie, Kulturgeographie, politische Geographie, Sozialgeographie und Bevölkerungsgeographie. Humangeographen, die sich mit geographischen Mustern und Prozessen vergangener Zeiten beschäftigen, gehören zur Teildisziplin der historischen Geographie. Diejenigen, die untersuchen, wie Menschen Karten und geografischen Raum verstehen, gehören einer Teildisziplin an, die als Verhaltensgeographie bekannt ist.

Viele Humangeographen, die sich für das Verhältnis von Mensch und Umwelt interessieren, arbeiten in den Teildisziplinen der Kulturgeographie und der Politischen Geographie.

Kulturgeographen untersuchen, wie die natürliche Umwelt die Entwicklung der menschlichen Kultur beeinflusst, beispielsweise wie sich das Klima auf die landwirtschaftlichen Praktiken einer Region auswirkt. Politische Geographen untersuchen die Auswirkungen politischer Umstände auf die Interaktionen zwischen Menschen und ihrer Umwelt sowie Umweltkonflikte wie Streitigkeiten um Wasserrechte.

Einige Humangeographen konzentrieren sich auf den Zusammenhang zwischen menschlicher Gesundheit und Geographie. Gesundheitsgeographen erstellen beispielsweise Karten, die den Standort und die Ausbreitung bestimmter Krankheiten verfolgen. Sie analysieren die geografischen Disparitäten beim Zugang zur Gesundheitsversorgung. Sie interessieren sich sehr für die Auswirkungen der Umwelt auf die menschliche Gesundheit, insbesondere die Auswirkungen von Umweltgefahren wie Strahlung, Bleivergiftung oder Wasserverschmutzung.

Geografische Techniken

Spezialisten für geographische Techniken untersuchen, wie sich geographische Prozesse mit unterschiedlichen Methoden und Technologien analysieren und darstellen lassen. Kartenerstellung oder Kartografie ist vielleicht die grundlegendste davon. Die Kartographie war im Laufe der Jahrhunderte von entscheidender Bedeutung für die Geographie.

Bereits 1500 v. Chr. verwendeten polynesische Seefahrer im Pazifischen Ozean komplexe Karten aus winzigen Stöcken und Muscheln, die Inseln und Meeresströmungen darstellten, denen sie auf ihren Reisen begegnen würden. Heute kommunizieren Satelliten, die vom US-Verteidigungsministerium in die Umlaufbahn gebracht wurden, mit Empfängern am Boden, den sogenannten Global Positioning System (GPS)-Einheiten, um sofort genaue Positionen auf der Erde zu identifizieren.

Heute ist fast die gesamte Erdoberfläche mit bemerkenswerter Genauigkeit kartiert, und viele dieser Informationen sind sofort im Internet verfügbar. Eine der bemerkenswertesten dieser Websites ist Google Earth, mit der Sie überall auf der Erde fliegen können, um Satellitenbilder, Karten, Gelände, 3D-Gebäude anzuzeigen, von Galaxien im Weltraum bis hin zu den Schluchten des Ozeans.&rdquo Im Grunde kann jeder sein ein virtueller Christoph Kolumbus bequem von zu Hause aus.

Die technologischen Entwicklungen der letzten 100 Jahre haben eine Reihe weiterer Spezialgebiete für Wissenschaftler hervorgebracht, die sich mit geographischen Techniken befassen. Das Flugzeug ermöglichte es, Land von oben zu fotografieren. Heute gibt es viele Satelliten und andere oberirdische Fahrzeuge, die Geographen helfen, herauszufinden, wie die Oberfläche des Planeten aussieht und wie sie sich verändert.

Geografen, die sich ansehen, was überirdische Kameras und Sensoren enthüllen, sind Spezialisten für Fernerkundung. Bilder aus dem Weltraum können verwendet werden, um Karten zu erstellen, die Eisschmelze zu überwachen, Hochwasserschäden zu bewerten, Ölverschmutzungen zu verfolgen, das Wetter vorherzusagen oder unzählige andere Funktionen auszuführen. Wissenschaftler des U.S. Geological Survey (USGS) stellten beispielsweise durch den Vergleich von Satellitenfotos von 1955 bis 2007 fest, dass sich die Rate der Küstenerosion entlang der Beaufortsee Alaskas verdoppelt hatte. Von 2002 bis 2007 verschwand jedes Jahr etwa 14 Meter Küste, meist eisiger Permafrost, im Meer.

Computergestützte Systeme, die genaue Berechnungen über die Verteilung und Beziehungen der Dinge ermöglichen, haben das Studium der Geographischen Informationssysteme (GIS) zu einem immer wichtigeren Fachgebiet innerhalb der Geographie gemacht. Geografische Informationssysteme sind leistungsstarke Datenbanken, die alle Arten von Informationen sammeln (Karten, Berichte, Statistiken, Satellitenbilder, Umfragen, demografische Daten und mehr) und jedes Datenelement mit einem geografischen Bezugspunkt wie geografischen Koordinaten verknüpfen. Diese als Geoinformation bezeichneten Daten können auf eine Weise gespeichert, analysiert, modelliert und manipuliert werden, die vor der GIS-Computertechnologie nicht möglich war.

Die Popularität und Bedeutung von GIS hat zu einer neuen Wissenschaft geführt, die als Geographic Information Science (GISci) bekannt ist. Geoinformatiker untersuchen Muster in der Natur sowie die menschliche Entwicklung. Sie könnten Naturgefahren untersuchen, wie zum Beispiel ein Feuer, das 2008 in Los Angeles, Kalifornien, heimgesucht wurde. Eine im Internet veröffentlichte Karte zeigt die Ausbreitung des Feuers in Echtzeit sowie Informationen, die den Menschen helfen, Entscheidungen über eine schnelle Evakuierung zu treffen. GIS kann auch menschliche Kämpfe aus einer geografischen Perspektive veranschaulichen, wie die interaktive Online-Karte, die im Mai 2009 von der New York Times veröffentlicht wurde und die die Abschottungsraten von Gebäuden in verschiedenen Regionen rund um New York City zeigt.

Die enormen Möglichkeiten, computergestützte Karten und Diagramme zu erstellen, die uns helfen können, Umwelt- und soziale Probleme zu verstehen, haben die geografische Visualisierung zu einem immer wichtigeren Fachgebiet innerhalb der Geographie gemacht. Diese Geodaten werden von fast jeder Institution stark nachgefragt, von Regierungsbehörden, die die Wasserqualität überwachen, bis hin zu Unternehmern, die entscheiden, wo neue Unternehmen angesiedelt werden sollen.

Regionale Geographie

Regionale Geographen verfolgen einen etwas anderen Ansatz zur Spezialisierung, indem sie ihr Augenmerk auf die allgemeinen geografischen Merkmale einer Region richten. Ein regionaler Geograph kann sich auf Afrikastudien spezialisieren, die Menschen, Nationen, Flüsse, Berge, Wüsten, Wetter, Handel und andere Merkmale des Kontinents beobachten und dokumentieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Region zu definieren. Sie können sich Klimazonen, Kulturregionen oder politische Regionen ansehen. Regionale Geographen haben oft eine physikalische oder humangeographische Spezialität sowie eine regionale Spezialität.

Regionale Geographen können auch kleinere Regionen wie städtische Gebiete untersuchen. Ein regionaler Geograph mag vielleicht daran interessiert sein, wie eine Stadt wie Shanghai in China wächst. Sie würden Transport, Migration, Wohnen und Sprachgebrauch sowie den menschlichen Einfluss auf Elemente der natürlichen Umwelt wie den Huangpu-Fluss untersuchen.

Unabhängig davon, ob Geographie als Disziplin oder als grundlegendes Merkmal unserer Welt betrachtet wird, ist es wichtig, ein Verständnis für das Thema zu entwickeln. Ein gewisses Verständnis der Geographie ist unerlässlich, wenn die Menschen versuchen, die Welt zu verstehen und ihren Platz darin zu verstehen. Geografisches Denken hilft den Menschen, sich der Verbindungen zwischen und zwischen Orten bewusst zu sein und zu sehen, wie wichtige Ereignisse davon geprägt sind, wo sie stattfinden. Schließlich bereichert das Wissen über Geographie das Leben der Menschen und fördert die Neugier auf andere Menschen und Orte und die Wertschätzung der Muster, Umgebungen und Völker, die den endlos faszinierenden, vielfältigen Planeten, auf dem wir leben, ausmachen.

Zeitungsanzeiger
Ein Gazetteer ist ein geografisches Wörterbuch. Ortsverzeichnisse, die seit Tausenden von Jahren existieren, enthalten normalerweise eine Art Karte und eine Reihe von Informationen. Einige Ortsverzeichnisse können eine Liste von Hauptstädten oder Gebieten enthalten, in denen eine bestimmte Ressource gefunden wird. Andere Ortsverzeichnisse können Informationen über die lokale Bevölkerung enthalten, z. B. gesprochene Sprachen, verwendetes Geld oder religiöse Überzeugungen.

Falscher Corrigan
Der amerikanische Flieger Douglas Corrigan wird wegen eines Navigationsfehlers, den er 1938 bei einem Flug machte, oft als "Wrong-Way Corrigan" bezeichnet. Corrigan hatte gerade einen sehr beeindruckenden Flug von Long Beach, Kalifornien, nach New York, New York, geflogen. Er sollte zurück nach Long Beach fliegen. Stattdessen flog Wrong Way Corrigan mit Wolken bedeckt nach Dublin, Irland.

Alte Karten
Seit Tausenden von Jahren erstellen Menschen Karten. Eine der ältesten bekannten Karten wurde in der Nähe der Stadt Kirkuk im Irak gefunden. Die meisten Geographen sagen, es stammt aus dem Jahr 2500 v. Es ist ein handtellergroßer Tonblock, der ein Gebiet mit zwei Hügeln und einem Bach darstellt. (Einige Geographen glauben, der Bach sei ein Kanal, der von Menschen zur Bewässerung angelegt wurde.) Geographen haben eine der Städte auf der Karte identifiziert. Sie sind sich jedoch nicht sicher, was die Handkarte genau darstellt.

Alte Karten können auch ziemlich groß sein. Etwa 6000 v. Es ist eine Karte einer geschäftigen Stadt, komplett mit überfüllten Häusern und sogar einem ausbrechenden Vulkan. Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass diese "Karte" dekorativ ist und keine genaue Darstellung dessen, was dort war.


Steine ​​für Körper, Geist und Seele

Kristalle und Steine ​​zu verwenden, um dich zu beruhigen und zu heilen, ist nicht kompliziert. Es kann so einfach sein, diese Edelsteine ​​​​zu Ihrer Umgebung hinzuzufügen oder einen in Ihre Tasche zu stecken. Schamanen und Heiler haben jedoch im Laufe der Jahrhunderte Heilsteine ​​auf besondere Weise verwendet. Hier sind einige grundlegende Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Kristalle und deine Chakren

In der westlichen Welt wird das Energiesystem des Körpers immer noch erforscht und in traditionellen Therapiepraktiken akzeptiert. Im Osten jedoch wird das Energiesystem seit Jahrtausenden kartiert und zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit eingesetzt.

Das Energiesystem des menschlichen Körpers umfasst Energienaben oder Energieräder, die Chakren genannt werden. Diese Energiezentren befinden sich entlang der Linie der Wirbelsäule. Sie gelten als Tore, an denen Energie in den Körper aufgenommen oder abgegeben werden kann. Jedes Chakra bezieht sich auf eine bestimmte Funktion oder Eigenschaft.

Das unterste Chakra ist zum Beispiel das Wurzelchakra, das sich auf der Ebene des Kreuzbeins befindet. Es ist mit Grundbedürfnissen verbunden – Nahrung, Unterkunft, Sicherheit und das Gefühl, geerdet, unterstützt und geschützt zu sein. Wenn Sie die Wirbelsäule nach oben bewegen, hat jedes Chakra eine andere und zunehmend höhere oder komplexere Funktion, wobei sich das höchste Chakra oben am Kopf befindet und sich auf die höchsten spirituellen Verbindungen bezieht.

Viele Heiler verwenden Kristalle und Heilsteine, um Chakren zu reinigen und zu stärken. Jedem Chakra ist eine Farbe zugeordnet, sodass Sie heilende Kristalle und Steine ​​​​auf der Grundlage der Farbe auswählen können, um den Chakren zu helfen. Ausgewählte Steine ​​können über den Bereich des Chakras gelegt werden, dem Sie helfen möchten, oder einfach in der Tasche getragen werden. Darüber hinaus können mehrere Steine ​​​​auf und um den Körper gelegt werden, um allen Chakren gemäß der heiligen Geometrie zu helfen.

Wurzelchakra – Basis der Wirbelsäule

Das Wurzelchakra ist das Zentrum deiner Grundbedürfnisse auf der physischen Ebene – Geborgenheit, Geborgenheit, Geborgenheit und ein Gefühl der Erdverbundenheit, ein Gefühl der Zugehörigkeit. Steine ​​mit den Farben Rot, Braun oder Schwarz unterstützen dieses Chakra.

Sakralchakra – zwei Zoll unter dem Nabel

Das Sakralchakra bezieht sich auf kreative und sexuelle Fähigkeiten, Vitalität, Kreativität, Wünsche und Vergnügen. Während es beim Wurzelchakra um Grundbedürfnisse geht, ist das Sakralchakra der Beginn der Beziehung zu anderen und der Entwicklung gesunder Emotionen. Orangefarbene Steine ​​unterstützen dieses Chakra.

Solarplexus-Chakra – Basis des Brustbeins

Das Selbst als strahlend, hell, selbstbestimmt und vielleicht sogar als Führer zu sehen, kommt von der Energie des Solarplexus-Chakras. Hohe Energie, Motivation und Humor sind Eigenschaften, die mit einem klaren Solarplexus-Chakra stark sind. Gelbe Steine ​​unterstützen dieses Chakra.

Herzchakra – Brustzentrum

Beim gesunden Herzchakra dreht sich alles um Liebe – Liebe zu sich selbst, Liebe zu anderen, Liebe zur Natur, zu Tieren und zur Welt. In diesem Chakra geht es um Liebe, aber niemals um Besitzgier. Das Herzchakra wird von manchen als die wahre Quelle der Weisheit angesehen. Steine ​​mit den Farben Grün (Heilung) oder Rosa (Liebe) unterstützen dieses Chakra.

Halschakra – Basis des Halses

In diesem Chakra geht es um Kommunikation mit Sanftmut und Klarheit. Die Menschen verwenden Worte und Logik, aber beim Kehlkopf-Chakra geht es auch darum, das zu empfangen und auszudrücken, was vom Höheren Selbst kommt. Kommunikation geht in beide Richtungen, daher ist liebevolles Zuhören ein wichtiger Teil dieses Chakras. Hellblaue oder türkisfarbene Steine ​​unterstützen dieses Chakra.

Drittes Auge Chakra – Zwischen den Augenbrauen

Das dritte Auge ist der Ort, an dem das Bewusstsein mit Weisheit, Vorstellungskraft und dem höheren Selbst lebt. Das Gehirn mag durch das Chaos des modernen Lebens herausgefordert werden, zu denken, aber die Energie des dritten Auges kann Frieden, klare Richtung und Vergebung bringen. Steine, die dunkelblau, indigo oder tiefviolett sind, unterstützen dieses Chakra.

Kronenchakra – Spitze des Kopfes

Du könntest das Kronenchakra als wohlwollende Weisheit sehen, die auf dein Leben herabstrahlt. Menschen können diese Weisheit erfahren, wenn sie nicht so in die Details und Herausforderungen des täglichen Lebens vertieft sind.Das Kronenchakra mit Energie zu versorgen ist wie das Anschließen Ihrer Hotline an das Universum, das universelle Bewusstsein oder was auch immer die ultimative Quelle von Bedeutung oder Zweck für Sie ist. Lila, weiße und klare Steine ​​unterstützen dieses Chakra.

Heilige Geometrie

Heilige Geometrie schreibt geometrischen Anordnungen oder Proportionen eine heilige Bedeutung oder Energie zu. Diese Geometrien sind oft in der Natur zu finden und werden seit Jahrhunderten beim Bau von religiösen Strukturen und heiligen Räumen verwendet. Diese heiligen Arrangements können auch beim Arrangieren von Kristallen und Heilsteinen verwendet werden. Dies ist ein weites und tiefes Studiengebiet. Im Folgenden wird nur eine Form hervorgehoben und wie sie mit dem menschlichen Körper in Verbindung gebracht werden kann, aber es gibt noch so viel mehr zu lernen.

Unten ist eine Illustration des Baumes des Lebens. Dies ist ein hebräisches Symbol aus der Kabbala, das 10 spirituelle Prinzipien und 22 spirituelle Pfade repräsentiert. Über diese alte Tradition hinaus wird dieses Symbol oft über dem Körper visualisiert und repräsentiert die Chakren. Die Idee ist, einen Kristall oder Heilstein an die Stelle der Kreise im Bild zu legen. Sie können die Steine ​​basierend auf den Farben auswählen, die sich auf die oben beschriebenen Chakren beziehen. Sie können auch alle Steinarten verwenden, zum Beispiel klar oder Rosenquarz. Intuitive Entscheidungen funktionieren auch ganz gut.

Kristallheilmittel

Kristalle und Heilsteine ​​können verwendet werden, um Nahrung, Wasser und Pflanzen zu energetisieren. Das Platzieren von Steinen in der Nähe von Nahrung, Pflanzen und Schlafplätzen kann die Energie der Steine ​​auf diese Dinge konzentrieren.

Es ist eine gängige Praxis, Wasser mit Heilsteinen zu energetisieren. Legen Sie kleine Steine, mit denen Sie Ihr Wasser energetisieren möchten, in eine kleine, gereinigte Flasche und verschließen Sie diese. Füllen Sie eine andere, größere Flasche mit destilliertem oder reinem Wasser. Stellen Sie diese kleinere Flasche in Ihren größeren Wasserbehälter und lassen Sie sie dort 24 Stunden in der Sonne oder im Mondlicht stehen.

Während dieser Zeit durchdringt die Energie des Steins das Wasser. Nehmen Sie die kleinere Flasche heraus und Ihr energetisiertes Wasser ist bereit zum Genießen. Einige schlagen vor, Steine ​​direkt in Ihr Wasser zu legen, aber nicht alle Steine ​​und Mineralien sind für den internen Gebrauch bestimmt. Sie sind immer auf der sicheren Seite, wenn Sie die Steine ​​physisch von Ihrem Wasser getrennt halten, da sie nicht energetisch getrennt werden. Tatsächlich gibt es Wasserflaschen mit separaten Fächern für Steine, die diese Arbeit ganz einfach machen sollen.


Die Operation „High Jump“, die im Grunde eine Invasion der Antarktis war, bestand aus drei Marinekampfgruppen, die Norfolk, VA, am 2. Dezember 1946 verließen. Sie wurden von Admiral Richard E. Byrds Kommandoschiff, dem Eisbrecher, angeführt „Northwind“ und bestand aus dem Katapultschiff „Pine Island“, dem Zerstörer „Brownsen“, dem Flugzeugträger „Phillipines Sea“, dem US-U-Boot „Sennet“, den beiden Unterstützungsschiffen „Yankee“ und „Merrick“ und zwei Tanker „Canisted“ und „Capacan“, der Zerstörer „Henderson“ und ein Wasserflugzeug-Schiff „Currituck“.

Eine britisch-norwegische Streitmacht und eine russische Streitmacht sowie einige australische und kanadische Streitkräfte waren ebenfalls beteiligt.

Operation Highjump ist zu einem Thema unter UFO-Verschwörungstheoretikern geworden, die behaupten, es sei eine verdeckte US-Militäroperation gewesen, um angeblich geheime unterirdische Nazi-Einrichtungen in der Antarktis zu erobern und die deutschen Vril-Flugscheiben oder Thule-Quecksilber-angetriebene Raumschiffprototypen zu erobern. Dies wurde vom US-Militär immer bestritten

Aber neue freigegebene Bilder von Operation Highjump zeigen einige sehr seltsame Details, die nicht in die offizielle Geschichte passen.

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs wurden zwei deutsche Versorgungs-U-Boote, U-530 und U-977, von einem Hafen an der Ostsee nach einem stetigen Nachschubstrom, der während der Endphase des Krieges durchgeführt wurde, vom Stapel gelassen. Angeblich nahmen sie Mitglieder des Forschungs- und Entwicklungsteams für Antigravitationsscheiben mit, die Notizen, Zeichnungen und Designs für deutsche Flugscheiben trugen. Die letzten der wichtigsten Scheibenkomponenten befanden sich auf diesen Schiffen.

Ein Großteil der Technologie und Hardware, die die Alliierten für das Geheimwaffenprogramm der Nazis suchten, war im Laufe des Krieges in die Basis transportiert worden. Dazu gehörten die Notizen und Zeichnungen zu den neuesten Untertassen- bzw. Die beiden U-Boote erreichten ordnungsgemäß das Neuland Neu-Schwabenland in der Antarktis, wo sie alles entluden. Einige Monate später kamen sie dann in Argentinien an, abzüglich der ursprünglichen Fracht und des größten Teils der Besatzung.

Gerüchte machten die Runde, dass, obwohl Deutschland besiegt worden war, eine Auswahl von Militärangehörigen und Wissenschaftlern aus dem Vaterland geflohen war, als alliierte Truppen über das europäische Festland hinwegfegten und sich auf einer Basis in der Antarktis niederließen, von wo aus sie weiterhin fortschrittliche Flugzeuge auf der Grundlage außerirdischer Technologien entwickelten .

Tatsache ist, dass es zu dieser Zeit viele Beweise dafür gab, dass noch 1947 Teile der Kriegsmarine oder der deutschen Marine im Südatlantik sehr aktiv waren, entweder von Südamerika aus oder von einigen aus bisher ungeahnte Basis in der Antarktis. Viele Geschichten kursierten damals…

USS Sennet 1946 Operation HighJump

Nach der Rückkehr der Marine wurden alle Informationen als „streng geheim“ eingestuft, und die einzige Person, die über die Mission sprach, der Marineminister James Forrestal, wurde schnell in die Psychiatrie des Bethesda Naval Hospital eingewiesen und starb später an einem verdächtigen Selbstmord.

Die Nazis nahmen das Okkulte an und glaubten, dass die Erde hohl sein könnte, sie glaubten auch, dass das hohle Zentrum von Außerirdischen bewohnt werden könnte. Tatsächlich glaubten sie dies so sehr, dass eine ihrer Missionen speziell darauf ausgerichtet war, einen Zugang zum Erdinneren zu finden und mit den Bewohnern Kontakt aufzunehmen, um sie im Krieg zu unterstützen, falls sie gefunden werden sollten.


Meldungen in Messungen

Ein attischer Fuß entspricht 0,30803 Metern oder 1/2F (φ), wobei F (φ) = 1,61803, auch als Goldener Schnitt bekannt. Die Goldene Zahl F, die Zahl 1,618, findet sich oft in der Natur, in menschlichen Gesichtszügen, in den Maßen des menschlichen Körpers, in Blumen und anderen Pflanzen, in der Kunst, in den meisten lebenden Organismen der Erde, in Muscheln und in Bienenstöcken , unter anderem, aber am wichtigsten, es wird oft mit der Struktur des Universums und der Planetenbahn in unserem Sonnensystem in Verbindung gebracht.

Darüber hinaus gilt der Goldene Schnitt in der ästhetischen Wissenschaft als der genaueste Maßstab für den Ausdruck von Perfektion. Könnte das alles nur ein Zufall sein? Unwahrscheinlich, da wir im Parthenon etwas Beeindruckenderes finden – die Fibonacci-Folge , die in der Mathematik das Phänomen beschreibt, dass eine Zahl gleich der Summe der beiden vorherigen ist: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144 usw. Noch seltsamer ist, dass das Verhältnis der aufeinanderfolgenden Paare zum sogenannten Goldenen Schnitt oder Zahl F (φ) tendiert.

Zusätzlich findet sich im Tempel die Zahl für Pi (π), 3,1416, die in der mathematischen Beziehung 2F2/10 erscheint, aber eindrucksvoller sehen wir die Zahl e = 2,72, die wichtigste mathematische Konstante und ist die Basis des natürlichen Logarithmus.

Was die Dinge komplizierter macht, ist, dass die drei im Parthenon enthaltenen Zahlen auch in der gesamten Natur enthalten sind und in der gesamten Schöpfung vorhanden sind, und ohne sie kann nichts funktionieren.


Verwirrende Bannersteine ​​der alten Amerikaner: Waren sie eine Funktion der Flucht oder eher ein Flug der Phantasie? - Geschichte

Die römische Religion beinhaltete Kultverehrung. Die Zustimmung der Götter hing nicht vom Verhalten einer Person ab, sondern von der genauen Einhaltung religiöser Rituale. Jeder Gott brauchte ein Bild – normalerweise eine Statue oder ein Relief aus Stein oder Bronze – und einen Altar oder Tempel, an dem er Gebete und Opfer darbringen konnte.

Gegenleistung

Bitten und Gebete wurden den Göttern als Tausch dargebracht: Wenn der Gott das tat, was verlangt wurde (die nuncupatio), dann versprach der Anbeter eine bestimmte Gegenleistung (die solutio). Dieser Handel war bindend. Um die Götter zu überzeugen, die Bitten zu begünstigen, könnte ein Anbeter Essen oder Wein opfern oder ein Tier rituell opfern, bevor er es isst.

Die Römer glaubten, dass ihre Götter oder Geister aktiv in ihr tägliches Leben eingebunden waren. Infolgedessen wurden während bestimmter religiöser Feste heilige Mahlzeiten in ihrem Namen abgehalten. Es wurde angenommen, dass der Gott tatsächlich am Essen teilnahm: Ein Platz wurde für ihn am Tisch gedeckt, Einladungen wurden in seinem Namen ausgestellt und ein Teil des servierten Essens wurde für ihn bereitgestellt.

Öffentlicher Gottesdienst

Die öffentliche Seite der Religion war organisierter und formeller als die private. Zu Hause führten die Paterfamilias – das Familienoberhaupt – religiöse Rituale für den Haushalt durch. Außerhalb des Hauses wurden die Götter vom Staat verehrt, der Colleges mit hochqualifizierten Priestern und Priesterinnen beschäftigte.

Römische Priester

Die beiden wichtigsten Priesterkollegien waren die Auguren und das Collegium Pontificum. Auguren waren Priester, die auf Lebenszeit gewählt worden waren. Nur sie hatten die Autorität, Zeichen der Götter zu lesen und zu deuten.

Obwohl sie die Zukunft nicht vorhersagen konnten, entdeckten die Auguren, ob die Götter mit einem bestimmten Plan, wie einer Schlacht, zufrieden waren. Dazu würden sie Naturphänomene wie Blitze oder Vögel im Flug beobachten. Spezialisten (Haruspices genannt) wurden auch eingesetzt, um die Eingeweide von geopferten Tieren zu lesen.

Collegium pontificum

Das Collegium Pontificum hatte vier Zweige. Die Pontifikate waren mit Abstand die wichtigsten Priester und beherrschten die Staatsreligion. Zur Zeit von Julius Cäsar gab es 16 dieser Priester, von denen die Hälfte Patrizier und die andere Hälfte Plebejer waren.

Die Pontifikate legten die Festtage fest, unterstützten den Kaiser bei seinen religiösen Pflichten und legten fest, welche Tage für die Geschäftstätigkeit zulässig waren. An ihrer Spitze stand der pontifex maximus (Oberpriester), der ab August immer Kaiser war.

Der König der heiligen Dinge

Der rex sacrorum, was „König der heiligen Dinge“ bedeutet, war ein auf Lebenszeit ernannter Patrizier und durfte kein anderes öffentliches Amt bekleiden. Zusammen mit seiner Frau, der Regina sacrorum, opferte er im Auftrag des Staates.

Die Flammen waren minderjährige Priester und einem bestimmten Gott gegenüber verantwortlich. Obwohl es ursprünglich nur 15 Flammen gab, kamen im Laufe der Zeit weitere hinzu, um den vergöttlichten Kaisern zu dienen.

Die Vestalinnen

Schließlich lebten die Vestalinnen im Vestatempel in Rom. Vesta war die einheimische römische Göttin des Kamins und die sechs Jungfrauen pflegten das heilige Feuer, backten heilige Salzkuchen (Mola Salsa) und überwachten die Pflege der heiligen Gegenstände im Tempel.

Junge Mädchen aus einigen der besten Familien Roms wurden vom Pontifex maximus zu Jungfrauen auserwählt. Im Alter zwischen sechs und zehn Jahren mussten sie 30 Jahre lang dienen, aber die meisten halfen auch nach ihrer Abreise weiter. Von ihnen wurde auch erwartet, dass sie Jungfrauen blieben und wurden mit einer schweren Strafe belegt, wenn sie entdeckt wurde, dass sie Sex hatten – sie wurden lebendig begraben.


Wohin als nächstes:
Religion im antiken Rom Augustus
Die Gesellschaftsordnung im antiken Rom Kaiser und Patrizier