Galle

Häuptling Gall, ein Hunkpapa-Häuptling, spielte eine führende Rolle im langen Krieg der Lakotas gegen die Vereinigten Staaten. Als Anführer der Hunkpapa Teton Sioux (Lakota) war er einer der Kommandeure der indischen Kavalleriestreitkräfte in der Schlacht am Little Big Horn. Häuptling Gall war einer der aggressivsten Führer der Sioux-Nation während ihres letzten Kampfes für die Freiheit.

Geburt

Gall erschien irgendwann um 1840 in den Ebenen von South Dakota in der Welt des Schöpfers. Er wurde als Bürger unter vielen Bürgern des Hunkpapa geboren. Sein Vorname war Matohinshda, oder Bären-Abwerfen-Seine-Haare.

Kindheit

Seinen ungewöhnlichen Namen Gall (Pizia) erhielt der Junge, als er als hungriges Waisenkind die Gallenblase eines von einem Mitbürger getöteten Tieres aß. Sein Vormund Tatanka Yotanka, besser bekannt als Chief Sitting Bull, zog Gall als seinen eigenen auf

.Frühe Karriere

Gall erwarb sich in seinen späten Teenagerjahren einen Ruf als versierter Krieger und Jäger und wurde in seinen Zwanzigern Häuptling. Er kämpfte in der Schlacht von Big Mound mit Inkpaduta und als Krieger in den Feldzügen von Red Cloud von 1866 bis 1868 erreichte er einen hohen Status unter den Lakota.

Spätere Karriere

Gall weigerte sich, den Vertrag von Fort Laramie von 1868 zu akzeptieren, der die vorangegangenen Feindseligkeiten beendete. Als der Vertrag von 1868 missachtet wurde, einigte er sich mit Sitting Bull darauf, den letzten ihrer einst riesigen Domäne zu verteidigen. Er verteidigte ständig das Recht seines Volkes auf seine Büffeljagdgebiete und glaubte, dass die Regierung sich an die Vereinbarungen mit ihnen halten sollte. Gall weigerte sich aufzugeben und schloss sich Sitting Bull und anderen an, die sich weigerten, als „Gefangene“ in dem von den Weißen für sie reservierten Gebiet zu bleiben. Gall wurde schließlich der Militärchef von Sitting Bull und führte 1872 und 1873 Angriffe auf Armeetruppen entlang des Yellowstone Rivers an.

Gall genoss das volle Vertrauen von Sitting Bull, als dieser Angriffe gegen US-Soldaten plante und leitete. Er war ein geborener Militärstratege, der die Ausbeutung seines Feindes erkennen und begreifen konnte. Für Chief Gall begann der Weg zur Schlacht am Big Horn mit Major Marcus Reno und seinem unprovozierten Angriff auf Galls Dorf am Little Big Horn River. Während Renos Angriff töteten seine Soldaten mehrere Mitglieder von Galls Familie. Gall, mit überlegenem Können kombiniert mit inspirierender Wildheit, führte seine Bande zu einem Gegenangriff, der sie zur großen Niederlage von George A. Custer und seinem 7. Calvary-Kommando führte.

In der Schlacht am Little Big Horn im Jahr 1876 führte Gall seine Hunkpapa-Krieger an, die zuerst Major Renos Vormarsch über den Fluss verhinderten, indem sie sie in den Wald jagten. Dann fegte er seine Krieger nach Norden, um sich Crazy Horse der Oglala Sioux anzuschließen. Dann führten seine Truppen einen Frontalangriff auf Custers Kolonne aus und besiegten die unglückliche Einheit. Nach der Schlacht betrat Häuptling Gall zusammen mit seinem Häuptling Sitting Bull . Kanada

.Letzte Tage

Irgendwann hatten Gall und Sitting Bull eine Meinungsverschiedenheit, die dazu führte, dass Gall Ende 1880 seine Bande zurück über die Grenze brachte. Gall erschien am 3. Januar 1881 in Fort Peck in Poplar Creek, Montana. Er ergab sich dem Militär und brachte die Hälfte der Hunkpapa-Band mit ihm. Obwohl ihm von den Vereinigten Staaten Amnestie versprochen wurde, wenn sie zurückkehrten, wurden einige seiner Leute angegriffen, als Gall in die USA einmarschierte, und im Frühjahr wurden sie alle zusammengetrieben und als Militärgefangene in Fort Randall festgehalten. Von dort wurden sie zur Standing Rock Agency (Reservierung) im Dakota-Territorium transportiert. Gall ließ sich auf Standing Rock nieder, wo er sich mit dem Mann anfreundete, der sich als der erbittertste Feind von Sitting Bull erweisen sollte, dem indischen Agenten James McLaughlin.

Nachdem Gall besiegt war, wandte er sich von der Straße der Freiheit ab und konzentrierte seine Aufmerksamkeit darauf, sein Leben und das seiner Leute so gut wie möglich zu gestalten, trotz ihrer Internierung aufgrund von Regierungsvorbehalten. Gall ermutigte seine Leute, das Programm des weißen Mannes für die Indianer zu akzeptieren. Gall wurde zu einem Verfechter der Bemühungen des Bundes, die Lakota zu "zivilisieren". Er verlieh dem Reservat-Farming-Programm sein Prestige und wurde ein aktiver Unterstützer von Plänen, indische Kinder in Sonderschulen auszubilden.

Als Farmer im Reservat Standing Rock freundete sich Gall in seinen späteren Jahren mit lokalen Siedlern an und wandte sich schließlich gegen Sitting Bull, möglicherweise wegen dessen Zugehörigkeit zur Ghost Dance-Bewegung. Gall ignorierte die Geistertanz-Religion, als sie auftauchte, und wurde stattdessen Gesandter in Washington, D.C.

Gall wurde 1889 Reservat-Richter und stimmte im selben Jahr der Verkleinerung des Reservats trotz des Widerstands von Sitting Bull zu. Gall forderte die Führung von Sitting Bull unter den Lakota von Standing Rock heraus, aber er konnte nie den Einfluss und die Autorität seines ehemaligen Mentors erreichen.

Gall wurde von Buffalo Bill Cody gesucht, um an seiner Wild West Show teilzunehmen. Im Gegensatz zu Sitting Bull lehnte Gall jedoch ab und sagte: "Ich bin kein Tier, das man vor Menschenmassen ausstellen kann." Sein Geist war müde, seine Augen trüb. Von da an verdorrte Gall. Einige Jahre später starb der alte Häuptling am 5. Dezember 1894 in seinem Haus am Oak Creek in South Dakota.