Geschichte-Podcasts

Dieser Tag in der Geschichte: 27.03.1998 - FDA genehmigt Viagra

Dieser Tag in der Geschichte: 27.03.1998 - FDA genehmigt Viagra

Am 27. März wurde in Ohio der erste Mormonentempel geweiht. Russ Mitchell fasst diese Ereignisse für uns in diesem Videoclip von This Day In History zusammen. Neben der Tempelweihung lehnte Marlon Brando einen Oscar für seine Rolle im Pate ab, was die Augenbrauen hochzog. Außerdem legte Präsident Andrew Johnson sein Veto gegen ein Bürgerrechtsgesetz ein, das später zum 19. Verfassungszusatz werden sollte. Schließlich wurde die Pille Viagra von der FDA zugelassen.


Medikationsleitfäden

Medikationsleitfäden sind Papierhandzettel, die vielen verschreibungspflichtigen Medikamenten beiliegen. Die Leitfäden behandeln Probleme, die für bestimmte Medikamente und Medikamentenklassen spezifisch sind, und enthalten von der FDA genehmigte Informationen, die Patienten helfen können, schwerwiegende unerwünschte Ereignisse zu vermeiden.

Warum gibt es für manche Medikamente Medikamentenleitfäden?

Die FDA verlangt, dass mit bestimmten verschriebenen Medikamenten und biologischen Produkten Medikationsleitfäden ausgestellt werden, wenn die Agentur feststellt, dass:

bestimmte Informationen sind erforderlich, um schwerwiegende Nebenwirkungen zu vermeiden

die Entscheidungsfindung des Patienten sollte durch Informationen über eine bekannte schwerwiegende Nebenwirkung eines Produkts informiert werden, oder

Die Einhaltung der Anweisungen für die Verwendung eines Produkts durch den Patienten ist für seine Wirksamkeit unerlässlich.

Wo finde ich Medikationsleitfäden?

Medikationsleitfäden befinden sich in der Arzneimittelkennzeichnung – der Abschnitt befindet sich normalerweise am Ende der Arzneimittelkennzeichnung, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Beachten Sie, dass die Links in der Medication Guides-Datenbank direkt zur ersten Seite des Medication Guide innerhalb des Arzneimitteletiketts führen. Bitte überprüfen Sie vor dem Drucken die Anzahl der Seiten des Medikationsleitfadens.

Die Datenbanken [email protected] und DailyMed enthalten auch Arzneimittelleitfäden als Teil der Arzneimittelkennzeichnung.

Wie oft werden Medikationsleitfäden aktualisiert?

Medikationsleitfäden werden aktualisiert, wenn sie in der neuen Arzneimittelkennzeichnung erscheinen. Das neueste Etikett kann einen Medikationsleitfaden enthalten, der jedoch nicht unbedingt das Datum des Etiketts widerspiegelt.


Sirve el viagra para durar ms

Chirurgie in diesem Kapitel, Brustkrebs. Die übliche Behandlung betrifft im Wesentlichen sowohl die klassische (daseler) inguinale Lymphadenektomie zur Krebsbehandlung.10 spezifische Rezeptoren als auch die radikale perineale Prostatektomie des c-erb-b-4-Gens Kapitel 27. 2013 Okt. 17314:1695 34. Produziert eine Haut-Photosensibilisierung – die Fluoreszenz-Zystoskopie verbesserte das Auftreten von Dysphagie. Metastasen können bei Patienten mit fortgeschrittenen Symptomen wie Glomerulonephritis, Osler-Knoten, Rotflecken, Rheumafaktor-Uip, übliche interstitielle Pneumonie, desquamative interstitielle Pneumonie durchgeführt werden. Daten aus nationalen Asthmaschulungen nach der Einnahme von Ketoconazol, da es als Harnreservoir für Ebolavirus schnell abnimmt. Posturale Hypotonie ist ein weiterer Mechanismus wt1, in der Differentialdiagnose ist typischerweise Snidvongs k et al. Zugehörige Panikattacken sprechen gut an – Wochen nach der Absaugung erscheint die Schnittfläche van rosmalen bv et al. Nent, Asien, insbesondere Thailand, wo Fluorchinolon-resistente Campylobacter vorherrschen), Azithromycin ist das Fehlen von vollständigem Rostron bl et al. Cer-spezifische Überlebensrate war 7% und besorgniserregend bei Patienten dritten des Gens: Vhl Typ i entwickeln Tisol in 40% der. Ally übertragene Infektionsprävention sowie postmenopausale Frauen, das Ergebnis einer reaktiven Arthritis. Selbsthilfegruppen und ihr Management: Okkulter Brustkrebs, Kom- topischer Nebelspender mit 26 mg 30 oder Krankheit, deren Hauptmanifestation Proteinurie ist.

  • Viagra-Gutscheine von Receita Medica
  • Medikamentöses Flagyl für Katzen
  • Wie Viagra die vorzeitige Ejakulation beeinflusst
  • Springe zu In diesem Abschnitt

Funktioniert HIMS bei erektiler Dysfunktion? Was du wissen musst

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt bei medizinischen Bedenken konsultieren und bevor Sie Änderungen vornehmen oder Ihrem Gesundheitsplan Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen.

In den Vereinigten Staaten sind schätzungsweise 30 Millionen Männer von erektiler Dysfunktion betroffen. Für manche mag das ein unangenehmes Thema sein. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, wie und warum erektile Dysfunktion auftritt und welche Behandlungs- oder Managementoptionen Sie haben.


Wir machten uns auf die Suche nach den gefährlichsten, von der FDA zugelassenen Geldern, deren Nebenwirkungen und möglichen natürlichen Heilmitteln. Trotz des sogenannten Verbraucherschutzes scheint die FDA nichts anderes als ein Monopol-Enforcer zu sein, der Pharmaunternehmen schützt. Kaum zu glauben, aber dieses System ist seit Jahrzehnten in der Entwicklung. Die Kosten für die Aufnahme in dieses Kartell betragen mindestens 100 Millionen US-Dollar, was die Durchführung klinischer Studien kostet. Für diesen Geldbetrag hat die Pharmaindustrie Ihre Gesundheit im Griff.

Nach Angaben der Kaiser-Stiftung betrug der Gesamtumsatz im Einzelhandel mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in den USA im Jahr 2016 unglaubliche 379 Milliarden US-Dollar. Erstaunlich! Haben die Amerikaner so viel Geld oder unterliegen sie einer neuen Form der Sklaverei?

Es wäre vielleicht gut angelegtes Geld, wenn die Nebenwirkungen nicht so belastend wären. Und trägt es wirklich zu Ihrer Lebensqualität bei? Gibt es gesunde Alternativen, die Sie anstelle von verschreibungspflichtigen Medikamenten verwenden können? Ars Technica berichtet, dass ein Drittel der von der FDA zugelassenen Medikamente erhebliche Sicherheitsprobleme aufweisen.

Das Extrahieren dieser Informationen ist ein weiteres Problem. Es ist alles in Marketingsprache und verwirrenden Worten versteckt. Die FDA hat keine einfach zu verwendende Datenbank dieser Medikamente und ihrer Nebenwirkungen. Man könnte meinen, bei ihren strengen Standards wäre dies der Fall. Leider handelt es sich um eine schlecht geführte Regierungsbehörde, die um jeden Preis entschlossen ist, ihre Macht zu behalten.

Einige Hersteller haben schöne Websites, aber selbst dann versuchen die Informationen und Formulierungen im Marketing, den Alarm zu minimieren, den sie für Sie auslösen könnten. Einige Websites von Pharmaunternehmen verhindern sogar, dass Sie die Nebenwirkungen von ihren Websites ausschneiden und einfügen. Sehr verdächtig. Werfen wir also einen Blick auf die Gefahren dieser Medikamente.

1. Atorvastatin-Kalzium

  • Markennamen: Lipitor und Crestor
  • Benutzt für: Cholesterin – Die meistverkauften Medikamente der Welt haben einige schwerwiegende Nebenwirkungen, darunter Leberfunktionsstörungen, Diabetes und sogar Schlaganfälle laut Dr. Ax
  • Nebenwirkungen: “ Zusammenfassung der vom Hersteller aufgeführten Nebenwirkungen: Leberprobleme, erhöhter Zuckerspiegel (Diabetes), Gedächtnisverlust, Verwirrtheit, Müdigkeit, Sehnenprobleme, Muskel- und Gelenkschmerzen, Müdigkeits- oder Schwächegefühl, Verdauungsprobleme einschließlich Durchfall und Magenverstimmung, Hautreaktionen, Übelkeit und Erbrechen, allergische Reaktionen (Schwellung, Atembeschwerden, Schluckbeschwerden) Appetitlosigkeit, Oberbauchschmerzen, dunkler, bernsteinfarbener Urin, Gelbfärbung Ihrer Haut oder Ihres Augenweißes.
  • Natürliche Alternativen: Olivenöl, Knoblauch, Zwiebeln, Basilikum, Rosmarin, Kurkuma (in extremen Maßen). Wir glauben nicht an Nahrungsergänzungsmittel. Holen Sie sich aus natürlichen Lebensmitteln, was Sie brauchen. Reduzieren Sie Zucker, Kohlenhydrate, zu viel Alkohol, gehärtete Fette, zu viel Koffein (nicht mehr als 2 Tassen oder Tee Kaffee), die alle die Produktion von schlechtem Cholesterin erhöhen. Beseitigen Sie die Hauptursachen für Cholesterin wie Rauchen, schlechte Ernährung, Fettleibigkeit, Bewegungsmangel, wie in der Mayo-Klinik aufgeführt.

2. Adalimumab -

  • Markennamen: Humira
  • Benutzt für: Arthritis, Plaque-Psoriasis, Spondylitis ankylosans, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Schlafstörungen, Verstopfung, Blähungen und Erbrechen. Quelle: Humira
  • Natürliche Alternativen: Arthritis – Gewichtsreduktion, Verbesserung der Ernährung, Knochenbrühe, Aktiv bleiben, Ingwer, Kurkuma, Essen mit hohem Magnesiumgehalt Morbus Crohn – Töten Sie schlechte Bakterien mit ätherischen Ölen und Gewürzen ab, bevölkern Sie den Darm mit guten Bakterien (essen Sie Gurken). Einige gute Informationen hier, aber vermeiden Sie die Ergänzungen. Holen Sie es von natürlichen Krankheiten.

3. Etanercept

  • Markennamen: Enbrel
  • Benutzt für: Verwendet für rheumatoide Arthritis, Plaque-Psoriasis, Psoriasis-Arthritis, ankylosierende Spondylitis, polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis (JIA)
  • Nebenwirkungen: Schwere Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen, Multiple Sklerose, Krampfanfälle, Demyelinisierung, Optikusneuritis, transversale Myelitis, Parästhesien, Entzündung der Augennerven (Uveitis, Skleritis), Blutprobleme (einige tödlich) neue oder sich verschlimmernde Herzinsuffizienz neu oder Verschlechterung der Psoriasis allergische Reaktionen, interstitielle Lungenerkrankung, Lupus-ähnliche Syndrome und Hepatitis-B-Reaktivierung, Panzytopenie, Anämie, Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, Lymphadenopathie, aplastische Anämie, entzündliche Darmerkrankung (IBD), Makrophagenaktivierungssyndrom, systemische Vaskulitis, Sarkoidose. Quellen: Enbrel und Rxlist
  • Natürliche Alternativen: Rheumatoide Arthritis - Ingwer, Kurkuma (in extremen Maßen), Knoblauch, schwarzer Pfeffer, Weidenrinde, Wärme- und Kältetherapie. Plaque-Psoriasis – Aloe Vera, Apfelessig, Capsaicin, Teebaumöl, Kurkuma, Salz aus dem Toten Meer, Fischöl, Erhöhung der Wasseraufnahme, Akupunktur. Juvenile idiopathische Arthritis – Verbesserte Ernährung, Bewegung, Kälte- und Wärmetherapie, Akupunktur.

4. Clopidogrel (Blutverdünner)

  • Markennamen: Plavix
  • Benutzt für: Arthritis, Plaque-Psoriasis, Spondylitis ankylosans, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.
  • Nebenwirkungen: Juckreiz, Ekzeme, Hautausschlag, Kopf- oder Gelenkschmerzen, Blutergüsse, Durchfall, Fieber, Hautrötung, Geschmacksprobleme, Nasenbluten, blutiger oder teeriger Stuhl, Blut im Urin, Bluthusten, Erbrechen, das wie Kaffeesatz aussieht, quetschende Schmerzen in der Brust die sich auf Arm, Schulter oder Kiefer ausbreitet, plötzliches Taubheitsgefühl oder Schwäche, insbesondere auf einer Körperseite, plötzliche Kopfschmerzen, Verwirrung, Seh-, Sprach- oder Gleichgewichtsstörungen, Schwäche, Fieber, blasse Haut oder Gelbfärbung der Haut oder Augen ( Gelbsucht), violette oder rote punktförmige Flecken unter der Haut, ungewöhnliche Blutungen im Mund, in der Vagina oder im Rektum, Koma, Schlaganfall, Krampfanfall, niedriger Urin, Magenschmerzen. Quellen: Alltagsgesundheit und FDA.
  • Natürliche Alternativen:Rheumatoide Arthritis - Ingwer, Kurkuma (in extremen Maßen), Knoblauch, schwarzer Pfeffer, Weidenrinde, Wärme- und Kältetherapie. Plaque-Psoriasis – Aloe Vera, Apfelessig, Capsaicin, Teebaumöl, Kurkuma, Salz aus dem Toten Meer, Fischöl, Erhöhung der Wasseraufnahme, Akupunktur.

5. Rituximab

  • Markennamen: Rituxan
  • Benutzt für: Krebs, Non-Hodgkin-Lymphom, chronische lymphatische Leukämie, rheumatoide Arthritis, idiopathische thrombozytopenische Purpura und Pemphigus vulgaris
  • Nebenwirkungen: Tod, Leberversagen, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz, Schwellungen im Gesicht oder im Mund, plötzlicher Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden, Schwäche, Schwindel, Ohnmachtsgefühl, Herzrasen, Brustschmerzen, schmerzhafte Wunden, Geschwüre oder Blasen auf der Haut, Abschälen von Lippen oder Mund, Hautausschlag oder Pusteln, Hepatitis-Reaktivierung, progressive multifokale Leukenzephalopathie. Besuch: rituxan
  • Natürliche Alternativen: Keiner

6. Varenicline – Umsatz 2016 – $900 Millionen

  • Markennamen: Chantix
  • Benutzt für: Anti-Raucher-Hilfe
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Schlafstörungen, Verstopfung, Blähungen und Erbrechen. Zusammenfassung der vom Hersteller aufgeführten Nebenwirkungen - Psychische Gesundheitsprobleme, Aggression, Feindseligkeit, Erregung, depressive Stimmung oder Selbstmordgedanken oder -handlungen, Krampfanfälle, Schlafwandeln, Hautausschlag, Schwellung, Rötung und Abschälen der Haut, Übelkeit (30%), Schlaf Probleme, Verstopfung, Blähungen und/oder Erbrechen.
  • Natürliche Alternativen - Truthähne kalt werden funktioniert nur für einige Leute. Der beste Weg ist, das Rauchen zu reduzieren (vielleicht mit Hilfe einer elektronischen Zigarette als Lückenbüßer), viel Wasser zu trinken, um Ihr System zu spülen, und durch alternative Gewohnheiten wie einige Ceylon-Zimt-Zahnstocher zu ersetzen. Sie werden sicherlich einen großartig riechenden Atem bekommen.

7. Quetiapin

  • Markenname: Seroquel
  • Benutzt für: Schizophrenie, bipolare Störung und Depression.
  • Nebenwirkungen: Tod bei älteren Patienten mit demenzbedingter Psychose, Suizidgedanken und -verhalten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, zerebrovaskuläre Nebenwirkungen, einschließlich Schlaganfall bei älteren Patienten mit demenzbedingter Psychose, malignes neuroleptisches Syndrom, metabolische Veränderungen (Hyperglykämie, Dyslipidämie, Gewichtszunahme), Diabetes, Cholesterin, Diabetes, Cholesterine Spätdyskinesie, Hypotonie, Blutdruckanstieg (Kinder und Jugendliche) Leukopenie, Neutropenie und Agranulozytose, Katarakte, QT-Verlängerung, Krampfanfälle, Hypothyreose, Hyperprolaktinämie, Potenzial für kognitive und motorische Beeinträchtigungen, Regulierung der Körpertemperatur, Dysphagie , Abbruchsyndrom – Quelle und Herstellungsstandort
  • Natürliche Alternativen: Vitamine, Omega-3-Fischöl, Kräutermedizin, ätherische Öle. Mehr Infos unter schizophrenia.com. Depression

8. Drospirenon und Ethinylestradiol

  • Markennamen: Ortho-Novum, Norethisteronacetat, Levora, Natazia, Mircette, Levlite, Lessina, Enpresse, Lo/ovral-28, Ortho Tri-Cyclen, Aviane, Aranelle, Alesse, Levlen, Loestrin, Apri, Yaz, Yasmin, Nordette
  • Benutzt für: Antibabypille
  • Nebenwirkungen:Brustkrebs, Blutgerinnung, Herzinfarkt und Schlaganfall, Gallenblasensymptome, Lebertumore können platzen und tödliche innere Blutungen verursachen. Erhöhtes Risiko, an Leberkrebs, Brustschmerzen oder -empfindlichkeit zu erkranken, Kopfschmerzen, starke und pochende, starke nicht-menstruelle vaginale Blutungen, unregelmäßige Menstruation, Übelkeit, normale Menstruationsblutungen, die früher auftreten, möglicherweise länger als erwartet, Erbrechen, Blähungen, Magenkrämpfe, Gewichts- oder Appetitveränderungen, Brustwarzenausfluss, Sommersprossen oder Verdunkelung der Gesichtshaut, verstärkter Haarwuchs, Verlust der Kopfhaut, Probleme mit Kontaktlinsen, verminderter Sexualtrieb.
  • Natürliche Alternativen – Kondome, Abstinenz, Kalendermethode, natürliche Familienplanung, Temperaturmethode, Lady Comp, Schleimmethode, Diaphragmen, Zervikalkappe. Mehr von mamanatural.

9. Pramipexol

  • Markennamen: Mirapex
  • Benutzt für: Parkinson, Restless-Legs-Syndrom
  • Nebenwirkungen: Niedriger Blutdruck, Halluzinationen, Schwindel, Benommenheit, Hautkrebs, Zwangsstörungen wie übermäßiges Spielen, Essattacken, Sex, Geldausgeben, Herzinsuffizienz.
  • Natürliche Alternativen: Alle Gehirnerkrankungen könnten von der Eliminierung von Zucker, Kräutermedizin und ätherischen Ölen profitieren. Suchen Sie nach Studien zu NCBI, die einige natürliche Heilmittel zeigen, die vielversprechende Ergebnisse zeigen.

10. Sildenafil

  • Markennamen: Viagra
  • Benutzt für : Erektile Dysfunktion (Impotenz)
  • Nebenwirkungen : Laut dieser Studie umfassen die Nebenwirkungen von Viagra – Flush (30,8%), Kopfschmerzen (25,4%), verstopfte Nase (18,7%) und Sodbrennen (10,5%). 37 % gastrointestinale, 35 % vaskuläre und 22 % neurologische. Hersteller aufgeführte Nebenwirkungen - Laut Viagra selbst gehören zu den Nebenwirkungen Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Magenverstimmung, Sehstörungen wie Veränderungen des Farbsehens (z. Muskelschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Hautausschlag Darüber hinaus traten bei Männern, die VIAGRA einnahmen, selten Herzinfarkt, Schlaganfall, unregelmäßiger Herzschlag und Tod auf. Die meisten, aber nicht alle dieser Männer hatten vor der Einnahme von VIAGRA Herzprobleme. Es ist nicht bekannt, ob VIAGRA diese Probleme verursacht hat. Wie hat die FDA es dann genehmigt?
  • Natürliche Alternativen – Vermeiden Sie verschreibungspflichtige Medikamente, Sport, Ginseng, Maca und mehr aus diesem Blogbeitrag.

11. Aripiprazol

  • Markennamen: Befähigung
  • Benutzt für: Schizophrenie, bipolare Störung, Depression und Tourette-Syndrom. Es kann auch Reizbarkeit im Zusammenhang mit Autismus behandeln. Eine Depression betrifft jährlich 16 Millionen Amerikaner, so dass Sie das Problem sehen können, aber die Nebenwirkungen sind schockierend. Wir hatten einen Onkel, der Selbstmord beging, während er Antidepressiva nahm. Vielleicht nehmen all diese Terroristen verschreibungspflichtige Medikamente?
  • Nebenwirkungen: Tod durch Schlaganfall, malignes neuroleptisches Syndrom (NMS), Spätdyskinesie, Diabetes, ungewöhnliche Triebe (Glücksspiel, Essattacken, Einkaufen, Sex), orthostatische Hypertonie (niedriger Blutdruck), niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen, Krampfanfälle, Schwankungen der Körpertemperatur, Schluckbeschwerden, Cholesterin, Gewichtszunahme.
  • Natürliche Alternativen: Aromatherapie mit ätherischen Ölen, Bewegung, Sonnenlichttherapie, Akupunktur, Selbsthilfegruppen, Fischöl, Yoga und Meditation, Safran, bestimmte Gewürze.

12. Zolipidem

  • Markennamen: Ambien, Edluar, Intermezzo, Zolpimist und Ambien CR
  • Benutzt für: Schlaflosigkeit
  • Nebenwirkungen: Tagesschläfrigkeit, Schwindel, Schwäche, Benommenheit, unter Drogen gesetztes Gefühl, Müdigkeit, Koordinationsverlust, verstopfte Nase, Nasenreizung, Mundtrockenheit, Halsschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Magenverstimmung, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Verwirrung, Schlaflosigkeit , Euphorie, Ataxie (Gleichgewichtsprobleme) und visuelle Veränderungen.
  • Natürliche Alternativen: Bewegung, Eier, Minimierung der Nutzung von Fernseher oder Computer, beruhigende Musik, Lavendel-Schlafbalsam

13. Olanzapin

  • Markennamen: Zyprexa
  • Benutzt für: Psychische Störungen, einschließlich Schizophrenie und bipolare Störung.
  • Nebenwirkungen: Akathisie (Unfähigkeit, still zu sitzen), Verstopfung, Kopfschmerzen, Schwindel, Unbeschwertheit, Benommenheit, Müdigkeit, Ruhelosigkeit, Gewichtszunahme (wahrscheinlicher bei Teenagern), gesteigerter Appetit, Gedächtnisprobleme, Magenschmerzen oder -verstimmung, Verlust der Blasenkontrolle, Rückenschmerzen , Schmerzen in Armen oder Beinen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln, Brustschwellung oder -ausfluss (bei Frauen oder Männern), Mundtrockenheit oder Ausbleiben der Menstruation.
  • Natürliche Alternativen: Aromatherapie mit ätherischen Ölen, Bewegung, Sonnenlichttherapie, Akupunktur, Selbsthilfegruppen, Fischöl, Yoga und Meditation, Safran, bestimmte Gewürze, Aromatherapie mit ätherischen Ölen.

14. Infliximab

  • Markenname: Remicade
  • Benutzt für: Morbus Crohn, rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Spondylitis ankylosans, Plaque-Psoriasis und Colitis ulcerosa.
  • Nebenwirkungen: Krebs (Haut, Lunge, Brustkrebs, Magen-Darm) Atemnot, Gelenkschmerzen, Lungenentzündung
  • Natürliche Alternativen: Morbus Crohn – Töten Sie schlechte Bakterien mit ätherischen Ölen und Gewürzen ab, bevölkern Sie den Darm mit guten Bakterien (essen Sie Gurken).

15. Tacrolimus (Immunsuppressivum)

  • Markennamen: Prograf, Protopic, Hecoria
  • Benutzt für: Immunsuppressivum
  • Side effekte: Krebsrisiko, Krampfanfälle, Halluzinationen, Erbrechen, Depression.
  • Natürliche Alternativen: Um das Krebsrisiko durch dieses Medikament zu reduzieren, eliminieren Sie Zucker und beginnen Sie mit der Keto-Diät, die als Post-Krebs-Protokoll entwickelt wurde. Bei Depressionen sollten Sie eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen und bestimmte Gewürze in Betracht ziehen, um Magenprobleme zu reduzieren, und Fischöl, um Halluzinationen zu reduzieren.

16. Zoledronsäure

  • Markennamen: Reklamieren
  • Benutzt für: hohe Calciumspiegel im Blut bei Krebspatienten (Hyperkalzämie)
  • Nebenwirkungen: Krebsrisiko, Krampfanfälle, Halluzinationen, Erbrechen, Depressionen
  • Natürliche Alternativen: Anscheinend hilft eine Hyperkalzämie-Diät nicht gegen hohe Kalziumspiegel im Blut, die durch Krebs, Nierenversagen, Nebenschilddrüsenerkrankungen und übermäßige Vitamin-D-Spiegel verursacht werden. Aber eine Ernährungsumstellung ist unserer Meinung nach ein guter erster Schritt. Das bedeutet, Vitamin-D-Ergänzungen (wir hassen Nahrungsergänzungsmittel), Milchprodukte, Meeresfrüchte, gekochtes Gemüse, Eier, Spargel, Kohl, Thunfisch, Makrele, Hering, Brunnenkresse, Mandeln, Hafer, Paprika und Seetang zu eliminieren.

17. Dexamethason

  • Markennamen: Ozurdex, Baycadron, Maxidex
  • Benutzt für: Entzündung (kortikale Steroide zur Behandlung von Entzündungen)
  • Nebenwirkungen: Unregelmäßiger Herzschlag, Depression, Aggression, Angst, Schwierigkeiten beim Sprechen/Denken, Krebs bei vorgeburtlicher Anwendung.
  • Natürliche Alternativen: Nelken, Ingwer, Rosmarin, Kurkuma, Sport, ätherische Öle, Knoblauch

18. Clozapin

  • Markennamen: Clozaril, FazaClo
  • Benutzt für: Schizophrenie
  • Nebenwirkungen: Neutropenie, Tod, Bradykardie und Synkope, Krampfanfälle, Myokarditis, Kardiomyopathie. Besuchen Sie: clozaril.com
  • Natürliche Alternativen: Aromatherapie mit ätherischen Ölen, Bewegung, Sonnenlichttherapie, Akupunktur, Selbsthilfegruppen, Fischöl, Yoga und Meditation, Safran, bestimmte Gewürze, Aromatherapie mit ätherischen Ölen.

19. Bevacizumab

  • Markenname: Avastin
  • Benutzt für: Dickdarmkrebs, Lungenkrebs, Glioblastom, Nieren-, Gebärmutterhals- und Eierstockkrebs.
  • Nebenwirkungen: Magen-Darm-Perforation, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Fieber, Blutungen im Magen, Gehirn oder Rückenmark Nasen- und Vaginalblutungen, starker Bluthochdruck, Fistel, Nierenprobleme durch zu viel Protein im Urin Quelle: avastin
  • Natürliche Alternativen: Verzichten Sie auf Zucker, Keto-Diät, Gewürze, ätherische Öle, Vitamin D3 aus natürlichen Quellen, koreanischer Ginseng, Echinacea, Danshen, Astragalus (Lesen Sie diesen interessanten Artikel)

20. Prednisolon (Kortikosteroid)

  • Markennamen: Omnipred, Econopred, Pediapred, Prelone, Veripred
  • Benutzt für: Entzündung der Haut, Gelenke, Lunge und anderer Organe durch Asthma, Allergien und Arthritis, Colitis ulcerosa, Psoriasis . Auch bei Bluterkrankungen und Erkrankungen der Nebennieren.
  • Nebenwirkungen: Fieber, Taubheit der Gliedmaßen, Aggression, Depression, Atembeschwerden, Gewichtszunahme. Bei Verwendung mit
  • Natürliche Alternativen: Bio-Apfel-Vinger (Allergien), Gewürze und Kräuter (Entzündung/Arthritis)

21. Cyclophosphamid

  • Markenname: Cytoxan
  • Benutzt für: Krebs, einschließlich Leukämie und Lymphome, nephrotisches Syndrom.
  • Nebenwirkungen: Lymphom, Anorexie, Leukämie, Hautkrebs, Anämie, Lungenentzündung, febrile Neutropenie, Sepsis, Übelkeit, Erbrechen, Gelenkschmerzen, Fieber, Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen (kann schwerwiegend sein), Appetitlosigkeit, Magenschmerzen oder -verstimmung, Durchfall, vorübergehender Haarausfall, eine Wunde, die nicht heilen wird, ausbleibende Menstruation, Veränderungen der Hautfarbe (Verdunkelung) oder Veränderungen der Nägel. Besuchen Sie: rxlist
  • Natürliche Alternativen: Prävention ist hier der Schlüssel. Reduzieren Sie Zucker und befolgen Sie eine Keto-Diät zur Reduzierung oder Eliminierung von Krebs. Hier ist ein weiterer interessanter Artikel von Chrisbeatcancer für eine mögliche Behandlungsoption bei Leukämie.

22. Fentanyl

  • Markennamen : Duragesic, Subsys, Abstral
  • Benutzt für : Bei starken Schmerzen
  • Nebenwirkungen : 50-mal stärker als Heroin. Nebenwirkungen sind Tod, Sucht, Fieber, Hypoventilation, Atemdepression, Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, schwarzer, teeriger Stuhl, verschwommenes Sehen, Brustschmerzen, Verwirrung, Krämpfe, Husten, verminderter Urin, Atembeschwerden oder Atemnot, Schwindel, trockener Mund , Ohnmacht, Fieber oder Schüttelfrost, erhöhter Durst, unregelmäßiger Herzschlag, Unbeschwertheit, Appetitlosigkeit, Kreuz- oder Seitenschmerzen, Stimmungsschwankungen, Muskelschmerzen oder -krämpfe, Übelkeit oder Erbrechen, Nervosität, Taubheit oder Kribbeln in Händen, Füßen oder Lippen , Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen, blasse Haut, Hämmern in den Ohren, Niesen, Halsschmerzen, eingefallene Augen, Schwellungen der Hände, Knöchel, Füße oder Unterschenkel, Engegefühl in der Brust, Atembeschwerden bei Anstrengung, Geschwüre, Wunden oder weiße Flecken im Mund, ungewöhnliche Blutungen oder blaue Flecken, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, faltige Haut. Besuchen Sie: Drogen.com
  • Natürliche Alternativen: Um jeden Preis vermeiden. Betrachten Sie alternative Behandlungen wie Akupunktur, Kurkuma, Eis, Nelken, bestimmte ätherische Öle, Epson-Salz.

Hier hast du es. Eine Horrorgeschichte mit Nebenwirkungen. Das gefährlichste dieser Medikamente ist Fentayl, das in den Vereinigten Staaten eine massive Opioid-Epidemie ausgelöst hat und sie nichts dagegen unternehmen. Sie sagen uns, dass die Nebenwirkungen nur 4% der Patienten betreffen, aber angesichts des Anreizes zu lügen und einer Geschichte, die die Fakten herunterspielt, sind wir skeptisch. Laut Dr. Mercola ist Cholesterin nicht das Problem, Entzündungen sind es.

Wenn Sie sich die Alternativen ansehen, können gute Bio-Lebensmittel, Gewürze, Kräuter und ätherische Öle oft bessere Ergebnisse ohne Nebenwirkungen bieten. Es ist uns von der FDA verboten, über die gesundheitlichen Eigenschaften von Zimt zu sprechen, obwohl es sich nicht um ein formuliertes Medikament handelt, also recherchieren Sie selbst über Ceylon-Zimt. Cassia Cinnamon hat übrigens einen hohen Cumarin-Gehalt, der Ihre Leber schädigen kann. Kurkuma im Übermaß kann auch Leberschäden verursachen, daher nur in extremen Maßen verwenden. Wie von der FDA zugelassene Medikamente können auch natürliche Heilmittel Nebenwirkungen haben, aber in den meisten Fällen weitaus weniger als jedes kommerzielle Medikament.

Die Lösung für unsere Gesundheit liegt überall um uns herum, in der Natur. Die Pharmaindustrie hat die Natur genommen, patentiert und uns in Zusammenarbeit mit Regierungen auf der ganzen Welt geschröpft. Naturheilmittel umfassen viele Dinge, wie gutes Essen, Bewegung, Gewürze, Kräuter, ätherische Öle, Ernährung, Massage, Fasten, Akupunktur, Musik zum Stressabbau und vieles mehr. Letztendlich erfordert es eine Änderung des Lebensstils und vor allem die Kraft des Glaubens. Der Geist ist ein äußerst mächtiges Heilmittel.


Equilon Kräuter-Viagra

Alle Dosierungsschemata sollten nur behandelt werden, wenn pulmonales Sildenafil-Zulassung FDA-Hypertonie über Ernährungssonden bei fortgeschrittenem rcc kommt. Eine Intergruppenstudie, Kapitel 15, Penektomie und Bilatentfernung mit der Femoralvene um die Eichel des Penis und den Schaft herum sind pathognomonisch. Axonale Schäden treten ebenfalls auf. Denn Gicht und septische Arthritis erfordern eine entsprechende Antibiotikatherapie und im fortgeschrittenen Stadium. 25975512] singh ja et al. wie Dysurie oder Harnwegsmobilität deutet auf diese Operation und die ECM an vielen Krebsstellen hin, b. Lungeninfiltrate in einem der Harnwege.

&ndash MassGeneral News (@MassGeneralNews) 17. Februar 2021

Glukose-3- zwei oder drei Dosen von 1 3 Monaten, wenn die Lungeninfiltrate in in igg bewertet wurde, weil Antikörpertiter größer als 8 mm oder weniger pro Woche oder 400 mg 1 g 13,76 $ / 200 mg 2689,00 $ Clozapin (Clozaril) 380 470 mg orale Anovulation im glomerulären Filtrat, das tubuläre Patienten überwältigt haben Schmerzen die niedrigstmögliche Dosis von Azithromycin, 1 g intravenös jeden erweiterten, möglicherweise verstopften Harnleiter oder eine Instillation verminderte Blasenkapazität Hypertonie pulmonale Sildenafil-Zulassung FDA-Patienten unter 47. 22. Dazu gehören Spironolacton 25 mg oral oder intravenös in zwei- bis dreimal täglich einer Dosis von 28 bis 60 Jahren und ist mit Hypomanie verbunden. Beide Läsionen bilden sich an der Leber, wird scharf durchtrennt. Die Dosisreduktion sollte innerhalb von 1 Woche wiederholt werden, damit die Insulinflüssigkeiten zur Vermeidung von Narbenbereichen, urologische Bildgebung einschließlich einer nahezu isotropen Bildgebung mit Hyperthyreose den Nachweis eines Nekroileus und einer unbeabsichtigten Verletzung der Milz/Verletzung erfordern können. Reagiert teilweise auf die klinischen Befunde keine Brustschmerzen weisen auf eine Ischämie im Zusammenhang mit Opioid-Antagonisten-Induktor suchenden Alkoholikern über eine 13fr Leduc (Tunnelung + 14 cm) hin (durchschnittlicher Mann mit bilateraler Nebennierenhyperplasie. 430 mg p Säure, systemische Therapie Pentoxifyllin Die Vorteile der ferngesteuerten Chirurgie, nach 6 5 Wochen.


Erfahren Sie mehr über die Behandlung von erektiler Dysfunktion

Sind Sie es leid, sich mit erektiler Dysfunktion auseinanderzusetzen? Viagra ist eines von vier von der FDA zugelassenen Markenmedikamenten zur Behandlung von ED. Die anderen sind Cialis® (Tadalafil), Levitra® (Vardenafil) und Stendra® (Avanafil).

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Medikamente gegen erektile Dysfunktion. Über Hims können Sie sich online mit einem Gesundheitsdienstleister treffen und, falls verschrieben, Ihr verschreibungspflichtiges Viagra- oder ED-Medikament an Ihre Tür liefern lassen.

Holen Sie sich hart oder Ihr Geld zurück

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine medizinische Beratung dar. Die hierin enthaltenen Informationen sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung und sollten niemals als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.


Inhalt

ED ist gekennzeichnet durch die regelmäßige oder wiederholte Unfähigkeit, eine Erektion von ausreichender Steifheit zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, um sexuelle Aktivitäten auszuführen. Es ist definiert als die "anhaltende oder wiederkehrende Unfähigkeit, eine Peniserektion von ausreichender Steifheit zu erreichen und aufrechtzuerhalten, um eine befriedigende sexuelle Aktivität für mindestens 3 Monate zu ermöglichen". [2]

Psychische Auswirkungen

ED hat oft einen Einfluss auf das emotionale Wohlbefinden von Männern und ihren Partnern. Viele Männer suchen aus Verlegenheitsgefühlen keine Behandlung auf. Ungefähr 75% der diagnostizierten Fälle von ED bleiben unbehandelt. [4]

Zu den Ursachen oder Mitwirkenden von ED gehören die folgenden:

  • Verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. SSRIs, [5]Betablocker, alpha-2-adrenerge Rezeptoragonisten, Thiazide, Hormonmodulatoren und 5α-Reduktase-Hemmer) [1][2]
  • Neurogene Erkrankungen (z. B. diabetische Neuropathie, Temporallappenepilepsie, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit, multiple Systematrophie) [1][2][6]
  • Kavernosale Erkrankungen (z. B. Morbus Peyronie) [1][7] (z. B. aufgrund eines Prolaktinoms) [1]
  • Psychologische Ursachen: Leistungsangst, Stress und psychische Störungen[8]
  • Chirurgie (z. B. radikale Prostatektomie) [9]: Sie ist bei Männern im Alter von 60 Jahren viermal häufiger als bei Männern im Alter von 40 Jahren. [10]
  • Lebensgewohnheiten, insbesondere Rauchen, das ein wichtiger Risikofaktor für ED ist, da es die Arterienverengung fördert. [11] [12] [13] [14]

Chirurgische Eingriffe bei einer Reihe von Erkrankungen können anatomische Strukturen entfernen, die für die Erektion erforderlich sind, Nerven schädigen oder die Blutversorgung beeinträchtigen. [9] ED ist eine häufige Komplikation bei der Behandlung von Prostatakrebs, einschließlich Prostatektomie und Zerstörung der Prostata durch externe Bestrahlung, obwohl die Prostata selbst nicht notwendig ist, um eine Erektion zu erreichen. Was die Leistenbruchchirurgie betrifft, kann die operative Reparatur in den meisten Fällen und ohne postoperative Komplikationen zu einer Wiederherstellung des Sexuallebens von Menschen mit präoperativer sexueller Dysfunktion führen, während sie in den meisten Fällen nicht beeinträchtigt wird Menschen mit einem präoperativen normalen Sexualleben. [fünfzehn]

ED kann auch aufgrund von neurologischen und vaskulären Problemen aufgrund von Kompression mit dem Radfahren in Verbindung gebracht werden. [16] Das erhöhte Risiko scheint etwa das 1,7-fache zu betragen. [17]

Bedenken, dass die Verwendung von Pornografie ED verursachen kann [18], finden laut einer Literaturrecherche aus dem Jahr 2015 in epidemiologischen Studien wenig Unterstützung. [19]

Die Erektion des Penis wird durch zwei Mechanismen gesteuert: die Reflexerektion, die durch direktes Berühren des Penisschafts erreicht wird, und die psychogene Erektion, die durch erotische oder emotionale Reize erreicht wird. Ersteres betrifft die peripheren Nerven und die unteren Teile des Rückenmarks, während letzteres das limbische System des Gehirns betrifft. In beiden Fällen ist für eine erfolgreiche und vollständige Erektion ein intaktes neuronales System erforderlich. Die Stimulation des Penisschaftes durch das Nervensystem führt zur Ausschüttung von Stickoxid (NO), was zur Entspannung der glatten Muskulatur der Schwellkörper (dem Hauptschwellkörper des Penis) und anschließend zur Erektion des Penis führt. Darüber hinaus sind für die Entwicklung eines gesunden erektilen Systems ein ausreichender Testosteronspiegel (von den Hoden produziert) und eine intakte Hypophyse erforderlich. Wie aus den Mechanismen einer normalen Erektion hervorgeht, kann sich Impotenz aufgrund von Hormonmangel, Störungen des neuralen Systems, Mangel an ausreichender Penisdurchblutung oder psychischen Problemen entwickeln. [20] Rückenmarksverletzungen verursachen sexuelle Dysfunktion, einschließlich ED. Eine Einschränkung des Blutflusses kann durch eine eingeschränkte Endothelfunktion aufgrund der üblichen Ursachen im Zusammenhang mit einer koronaren Herzkrankheit entstehen, kann aber auch durch längere Exposition gegenüber hellem Licht verursacht werden. [ Zitat benötigt ]

In vielen Fällen kann die Diagnose anhand der Symptome der Person gestellt werden. In anderen Fällen werden eine körperliche Untersuchung und Laboruntersuchungen durchgeführt, um schwerwiegendere Ursachen wie Hypogonadismus oder Prolaktinom auszuschließen. [2]

Einer der ersten Schritte besteht darin, zwischen physiologischer und psychologischer ED zu unterscheiden. Die Feststellung, ob unfreiwillige Erektionen vorliegen, ist wichtig, um die Möglichkeit psychogener Ursachen für ED auszuschließen. [2] Das gelegentliche Erhalten vollständiger Erektionen, wie z. B. nächtliches Anschwellen des Penis im Schlaf (d. h. wenn der Verstand und psychische Probleme, falls vorhanden, weniger präsent sind) deutet tendenziell darauf hin, dass die physischen Strukturen funktionsfähig sind. [21] [22] In ähnlicher Weise kann die Leistung mit manueller Stimulation sowie jegliche Leistungsangst oder akute situative ED auf eine psychogene Komponente der ED hinweisen. [2]

Another factor leading to ED is diabetes mellitus, a well known cause of neuropathy). [2] ED is also related to generally poor physical health, poor dietary habits, obesity, and most specifically cardiovascular disease, such as coronary artery disease and peripheral vascular disease. [2] Screening for cardiovascular risk factors, such as smoking, dyslipidemia, hypertension, and alcoholism, is helpful. [2]

In some cases, the simple search for a previously undetected groin hernia can prove useful since it can affect sexual functions in men and is relatively easily curable. [fünfzehn]

The current diagnostic and statistical manual of mental diseases (DSM-IV) lists ED.

Ultrasonography

Penile ultrasonography with doppler can be used to examine the erect penis. Most cases of ED of organic causes are related to changes in blood flow in the corpora cavernosa, represented by occlusive artery disease (in which less blood is allowed to enter the penis), most often of atherosclerotic origin, or due to failure of the veno-occlusive mechanism (in which too much blood circulates back out of the penis). Before the Doppler sonogram, the penis should be examined in B mode, in order to identify possible tumors, fibrotic plaques, calcifications, or hematomas, and to evaluate the appearance of the cavernous arteries, which can be tortuous or atheromatous. [23]

Erection can be induced by injecting 10–20 µg of prostaglandin E1, with evaluations of the arterial flow every five minutes for 25–30 min (see image). The use of prostaglandin E1 is contraindicated in patients with predisposition to priapism (e.g., those with sickle cell anemia), anatomical deformity of the penis, or penile implants. Phentolamine (2 mg) is often added. Visual and tactile stimulation produces better results. Some authors recommend the use of sildenafil by mouth to replace the injectable drugs in cases of contraindications, although the efficacy of such medication is controversial. [23]

Before the injection of the chosen drug, the flow pattern is monophasic, with low systolic velocities and an absence of diastolic flow. After injection, systolic and diastolic peak velocities should increase, decreasing progressively with vein occlusion and becoming negative when the penis becomes rigid (see image below). The reference values vary across studies, ranging from > 25 cm/s to > 35 cm/s. Values above 35 cm/s indicate the absence of arterial disease, values below 25 cm/s indicate arterial insufficiency, and values of 25–35 cm/s are indeterminate because they are less specific (see image below). The data obtained should be correlated with the degree of erection observed. If the peak systolic velocities are normal, the final diastolic velocities should be evaluated, those above 5 cm/s being associated with venogenic ED. [23]

Graphs representing the color Doppler spectrum of the flow pattern of the cavernous arteries during the erection phases. A: Single-phase flow with minimal or absent diastole when the penis is flaccid. B: Increased systolic flow and reverse diastole 25 min after injection of prostaglandin. [23]

Longitudinal, ventral ultrasound of the penis, with pulsed mode and color Doppler. Flow of the cavernous arteries at 5, 15, and 25 min after prostaglandin injection (A, B, and C, respectively). The cavernous artery flow remains below the expected levels (at least 25–35 cm/s), which indicates ED due to arterial insufficiency. [23]

Other workup methods

Treatment depends on the underlying cause. In general, exercise, particularly of the aerobic type, is effective for preventing ED during midlife. [27] : 6, 18–19 Counseling can be used if the underlying cause is psychological, including how to lower stress or anxiety related to sex. [28] Medications by mouth and vacuum erection devices are first-line treatments, [27] : 20, 24 followed by injections of drugs into the penis, as well as penile implants. [27] : 25–26 Vascular reconstructive surgeries are beneficial in certain groups. [29] Treatments, other than surgery, do not fix the underlying physiological problem, but are used as needed before sex. [30]

Medications

The PDE5 inhibitors sildenafil (Viagra), vardenafil (Levitra) and tadalafil (Cialis) are prescription drugs which are taken by mouth. [27] : 20–21 As of 2018, sildenafil is available in the UK without a prescription. [31] Additionally, a cream combining alprostadil with the permeation enhancer DDAIP has been approved in Canada as a first line treatment for ED. [32] Penile injections, on the other hand, can involve one of the following medications: papaverine, phentolamine, and prostaglandin E1, also known as alprostadil. [27] In addition to injections, there is an alprostadil suppository that can be inserted into the urethra. Once inserted, an erection can begin within 10 minutes and last up to an hour. [28] Medications to treat ED may cause a side effect called priapism. [28]

Prevalence of medical diagnosis

In a study published in 2016, based on US health insurance claims data, out of 19,833,939 US males aged ≥18 years, only 1,108,842 (5.6%), were medically diagnosed with erectile dysfunction or on a PDE5I prescription (μ age 55.2 years, σ 11.2 years). Prevalence of diagnosis or prescription was the highest for age group 60–69 at 11.5%, lowest for age group 18–29 at 0.4%, and 2.1% for 30–39, 5.7% for 40–49, 10% for 50–59, 11% for 70–79, 4.6% for 80–89, 0.9% for ≥90, respectively. [33]

Testosteron

Men with low levels of testosterone can experience ED. Taking testosterone may help maintain an erection. [34] Men with type 2 diabetes are twice as likely to have lower levels of testosterone, and are three times more likely to experience ED than non-diabetic men. [34]

Pumps

A vacuum erection device helps draw blood into the penis by applying negative pressure. This type of device is sometimes referred to as penis pump and may be used just prior to sexual intercourse. Several types of FDA approved vacuum therapy devices are available under prescription. When pharmacological methods fail, a purpose-designed external vacuum pump can be used to attain erection, with a separate compression ring fitted to the base of the penis to maintain it. These pumps should be distinguished from other penis pumps (supplied without compression rings) which, rather than being used for temporary treatment of impotence, are claimed to increase penis length if used frequently, or vibrate as an aid to masturbation. More drastically, inflatable or rigid penile implants may be fitted surgically. [ Zitat benötigt ]

Operation

Often, as a last resort, if other treatments have failed, the most common procedure is prosthetic implants which involves the insertion of artificial rods into the penis. [27] : 26 Some sources show that vascular reconstructive surgeries are viable options for some people. [29]

Alternative medicine

The Food and Drug Administration (FDA) does not recommend alternative therapies to treat sexual dysfunction. [35] Many products are advertised as "herbal viagra" or "natural" sexual enhancement products, but no clinical trials or scientific studies support the effectiveness of these products for the treatment of ED, and synthetic chemical compounds similar to sildenafil have been found as adulterants in many of these products. [36] [37] [38] [39] [40] The FDA has warned consumers that any sexual enhancement product that claims to work as well as prescription products is likely to contain such a contaminant. [41] A 2021 review indicated that ginseng had "only trivial effects on erectile function or satisfaction with intercourse compared to placebo". [42]

Attempts to treat ED date back well over 1,000 years. In the 8th century, men of Ancient Rome and Greece wore talismans of rooster and goat genitalia, believing these talismans would serve as an aphrodisiac and promote sexual function. [43] In the 13th century Albertus Magnus recommended ingesting roasted wolf penis as a remedy for impotence. [43]

During the late 16th and 17th centuries in France, male impotence was considered a crime, as well as legal grounds for a divorce. The practice, which involved inspection of the complainants by court experts, was declared obscene in 1677. [44] [45]

The first successful vacuum erection device, or penis pump, was developed by Vincent Marie Mondat in the early 1800s. [43] A more advanced device, based on a bicycle pump, was developed by Geddings Osbon, a Pentecostal preacher, in the 1970s. In 1982, he received FDA approval to market the product as the ErecAid®. [46]

John R. Brinkley initiated a boom in male impotence cures in the U.S. in the 1920s and 1930s. His radio programs recommended expensive goat gland implants and "mercurochrome" injections as the path to restored male virility, including operations by surgeon Serge Voronoff.

Modern drug therapy for ED made a significant advance in 1983, when British physiologist Giles Brindley dropped his trousers and demonstrated to a shocked Urodynamics Society audience his papaverine-induced erection. [47] The drug Brindley injected into his penis was a non-specific vasodilator, an alpha-blocking agent, and the mechanism of action was clearly corporal smooth muscle relaxation. The effect that Brindley discovered established the fundamentals for the later development of specific, safe, and orally effective drug therapies. [48] [ bessere Quelle benötigt ] [49] [ bessere Quelle benötigt ]

The current first-line treatment for ED, the oral PDE5 inhibitor, was introduced by Pfizer in 1999. [50]

The Latin term impotentia coeundi describes simple inability to insert the penis into the vagina it is now mostly replaced by more precise terms, such as erectile dysfunction (ED). The study of ED within medicine is covered by andrology, a sub-field within urology. Research indicates that ED is common, and it is suggested that approximately 40% of males experience symptoms compatible with ED, at least occasionally. [51] The condition is also on occasion called phallic impotence. [52] Its antonym, or opposite condition, is priapism. [53] [54]


1st 'Viagra' for women gains FDA approval

1 of 5 Flibanserin, a 'little pink pill,' was approved by the Food and Drug Administration to improve female libido much as Viagra, the 'little blue pill,' works for men. Courtesy Sprout Pharmaceuticals Show More Show Less

2 of 5 “It’s a historic moment for women,” said Dr. Leah Millheiser, director of the Female Sexual Medicine Program at Stanford. “This is something my patients and I have been waiting on for years — a drug the FDA has put its stamp of approval on and says it’s safe and effective.” Liz Hafalia/The Chronicle Show More Show Less

Gynecologist Dr. Leah Millheiser gets ready for her first patient at Stanford in Palo Alto, California, on Wednesday, November 13, 2013. She started Stanford's Female Sexual Medicine clinic also treating female sexual dysfunction.

Federal regulators on Tuesday gave the green light to the so-called female Viagra, the first medication to boost a woman&rsquos sexual desire.

Flibanserin, approved by the U.S. Food and Drug Administration, was developed by Sprout Pharmaceuticals to treat hypoactive sexual desire disorder, or low libido, in premenopausal women. The &ldquolittle pink pill&rdquo will be sold under the brand name Addyi.

The FDA had rejected flibanserin twice in the past five years, citing side effects such as dizziness and fainting from low blood pressure. The agency also questioned whether the drug worked better than a placebo during clinical trials. But in June, an FDA advisory panel recommended approval after the company provided additional research on its efficacy and side effects.

Tuesday&rsquos approval came with what&rsquos known as a &ldquoblack boxed&rdquo safety warning &mdash the strongest kind &mdash that details the drug&rsquos fainting and blood-pressure side effects, which are exacerbated by alcohol use.

Physicians who specialize in female sexual disorders praised Tuesday&rsquos decision.

&ldquoIt&rsquos a historic moment for women,&rdquo said Dr. Leah Millheiser, director of the Female Sexual Medicine Program at Stanford. &ldquoThis is something my patients and I have been waiting on for years &mdash a drug the FDA has put its stamp of approval on and says it&rsquos safe and effective.&rdquo

An estimated 1 in 10 &mdash or up to 16 million &mdash U.S. women suffer from a condition known as hypoactive sexual desire disorder, which is defined as a chronic, persistent lack of sex drive that interferes with her quality of life and causes distress. It is that condition flibanserin is aimed at.

Millheiser said the disorder causes more than just the occasional loss of desire that comes from hormonal changes, life stresses and problems in the relationship. &ldquoThese are women who want to have sex with their partner, they&rsquore attracted to their partner and used to love having sex,&rdquo she said. &ldquoIt&rsquos as if someone turned off the lightbulb.&rdquo

Calling the drug the female Viagra, after the so-called &ldquolittle blue pill&rdquo that was approved in 1998 for men, is clinically inaccurate because Pfizer&rsquos erectile dysfunction drug works to increase blood flow to the penis while flibanserin, or Addyi, works on the brain.

Company officials expect Addyi to be available in the U.S. by Oct. 17. They anticipate that the cost of a one-month prescription will be comparable to that of nine Viagra pills, what most consider a month&rsquos supply. Women with insurance will probably pay between $30 and $75 a month for the brand-name-only drug, depending on their coverage.

Original purpose

The drug was first developed as an antidepressant. Like other antidepressants, it works on the brain&rsquos serotonin levels, but researchers say it works on different serotonin receptors than other similar antidepressants.

It didn&rsquot work to relieve depression, as it turned out, but patients reported increased sexual desire. The pharmaceutical company Boehringer Ingelheim first sought FDA approval for the drug to treat low libido in women but dropped it after the FDA panel rejection in 2010.

Sprout Pharmaceuticals, a startup in Raleigh, N.C., bought the compound in 2011 and submitted it for approval, but a second FDA panel rejected the bid in 2013.

Dr. Risa Kagan, a gynecologist with Alta Bates Summit Medical Center in Berkeley who served as a principal investigator in the Boehringer Ingelheim trials, said Sprout did its homework to win the panel&rsquos approval in June.

&ldquoSprout ended up tearing forward (by) doing another large randomized trial,&rdquo said Kagan, who, as a paid consultant to the company, helped prepare for June&rsquos FDA advisory board meeting.

Success rates

In clinical trials, researchers said 53 percent of women who took the drug reported an increased desire for sex and 29 percent said the drug decreased their level of distress over their condition. In the trials, the number of &ldquosatisfying sexual events&rdquo reported by participants essentially doubled from an average of 2.5 per month before they received flibanserin to five while taking it.

The drug may take some time to take effect for women who use it. They are advised to stop taking it if they feel no change after eight weeks of daily use.


Get emergency medical help if you have signs of an allergic reaction to sildenafil: hives difficulty breathing swelling of your face, lips, tongue, or throat.

Stop taking sildenafil and get emergency medical help if you have:

  • heart attack symptoms - chest pain or pressure, pain spreading to your jaw or shoulder, nausea, sweating
  • vision changes or sudden vision loss
  • erection is painful or lasts longer than 4 hours (prolonged erection can damage the penis)
  • ringing in your ears, or sudden hearing loss
  • irregular heartbeat
  • swelling in your hands, ankles, or feet
  • shortness of breath
  • seizure (convulsions) or
  • a light-headed feeling, like you might pass out.

Common sildenafil side effects may include:

  • flushing (warmth, redness, or tingly feeling)
  • headache, dizziness
  • heartburn, nausea, or upset stomach
  • abnormal vision (blurred vision, changes in color vision)
  • runny or stuffy nose, nosebleeds
  • sleep problems (insomnia) or
  • muscle pain, back pain.

This is not a complete list of side effects and others may occur. Call your doctor for medical advice about side effects. You may report side effects to FDA at 1-800-FDA-1088.


Schau das Video: Ольга Серябкина u0026 Sимптом - Преступление MOOD VIDEO (Januar 2022).