Geschichte-Podcasts

St. Regis River LSMR-529 - Geschichte

St. Regis River LSMR-529 - Geschichte

St. Regis-Fluss

(LSMR-529: dp. 1.084 (tl.), 1. 206'3", T. 34'6", dr. 6'8"; s. 13 K. (tl.); kpl. 138; a. 1 5", 4 40mm., 4 4.2" M., 10 rkt.; el. LSMR-501)

St. Regis River wurde im Juni 1945 von der Brown Shipbuilding Co. in Houston, Texas, als LSMR-529, ein raketenbewaffnetes mittleres Landungsschiff, das im Juli 1945 vom Stapel gelassen wurde, auf Kiel gelegt; und in Dienst gestellt am 7. September 1945.

LSMR-529 war von September 1945 bis März 1946 im Marinedienst, blieb aber in den Vereinigten Staaten. Im März 1946 wurde sie außer Dienst gestellt, in Reserve und in Green Cove Springs, Florida, festgemacht, wo sie für die nächsten 14 Jahre blieb. Am 1. Oktober 1955 wurde LSMR-529 St. Regis River genannt. St. Regis River wurde nie wieder in Betrieb genommen und am 5. Juli 1960 zur Verschrottung an die Atlas Iron and Metal Corp. verkauft.


Akwesasne

Die Mohawk-Nation in Akwesasne ( / ˌ æ k w ə ˈ s æ s n eɪ / AK -wə- SAS -nein [5] Französisch: Nation Mohawk à Akwesasne) (alternative Schreibweise Ahkwesáhsne) ist eine Mohawk-Nation (Kanienʼkehá꞉ka) Territorium, das den Schnittpunkt internationaler (USA und Kanada) Grenzen und Provinzgrenzen (Ontario und Quebec) an beiden Ufern des Sankt-Lorenz-Stroms überspannt. Der größte Teil des Landes und der Bevölkerung befinden sich im ansonsten heutigen Kanada. Ein kleiner Teil befindet sich auch in den USA. Obwohl durch eine internationale Grenze geteilt, verstehen sich die Bewohner als eine Gemeinschaft. Aufgrund von Zuständigkeitsfragen und nationalen Gesetzen unterhalten sie getrennte Polizeikräfte.

Die Gemeinde wurde Mitte des 18. Jahrhunderts von Mohawk-Familien aus Kahnawake (auch bekannt als Caughnawaga) gegründet, einem katholischen Mohawk-Dorf, das sich südlich von Montreal entlang des St. Lawrence River entwickelte. Heute hat Akwesasne insgesamt 12.000 Einwohner, mit der größten Bevölkerung und Landfläche von allen Kanienʼkehá꞉ka Gemeinschaft. [4] Seit seiner Entwicklung in der Mitte des 18. Jahrhunderts galt Akwesasne als eine der Sieben Nationen Kanadas. Es ist eines von mehreren Kanienʼkehá꞉ka (Mohawk), was "Menschen des Feuersteins" in Mohawk bedeutet, Territorien im heutigen Kanada, andere sind Kahnawake, Wahta, Tyendinaga, Kanesatake und die Sechs Nationen der Grand River First Nation (die mehrere Unterteilungen von Mohawk umfasst, die anderen fünf Nationen der Irokesenliga und einige andere Indianerstämme), die nach dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gegründet wurden.

Mit der Besiedlung der Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten im frühen 19. Jahrhundert wurde ein größerer Teil des Territoriums als innerhalb der Vereinigten Staaten definiert. Der Teil im Bundesstaat New York ist als staatlich anerkannte St. Regis Mohawk Reservation bekannt. Der Teil in Ontario wird als Akwesasne Reserve No. 59 und der Teil in Quebec als Akwesasne Reserve No. 15 bezeichnet.

Der Name Akwesasne in Mohawk bedeutet "Land wo die Partridge Drums" und bezieht sich auf die reiche Tierwelt in der Gegend. [ Zitat benötigt ]


HistoryLink.org

In den Morgenstunden des 6. März 1979 entgleist ein Zug von Burlington Northern, der Holzstämme vom Lake Kapowsin zur St. Regis Paper Company in Tacoma transportiert, an einer Brücke über den Puyallup River. Die Zugbesatzung entgeht einer Verletzung, aber vier mit Baumstämmen beladene Waggons stürzen in den 6 Meter tieferen Fluss. Die 1910 für die St. Paul & Tacoma Lumber Company gebaute Puyallup River Bridge erleidet schwere Schäden und die Burlington Northern Line wird nach dem Wrack aufgegeben.

In den Drink

An einem kühlen Abend des 5. März 1979 meldete sich eine Zugbesatzung von Burlington Northern zum Dienst im Betriebszentrum von Burlington Northern in der Innenstadt von Tacoma an der 25. und Puyallup Avenue. Der Dirigent und Ingenieur, Veteranen des hohen Eisens mit jahrzehntelanger Erfahrung, zeichnete einen Pflaumenauftrag: Den Kapowsin Logger. Die alten Köpfe bevorzugten Jobs, die nicht weit von zu Hause entfernt waren, einen kurzen Hin- und Rückweg überließen sie ihren jüngeren Kollegen die Einwegfahrten und billigen Motels.

Sie verließen den Tacoma-Hof um 19 Uhr. Ihr Zug bestand aus einer Reihe leerer Blockhütten, gefolgt von einer Kombüse. Die große grüne Lokomotive, die den Zug zog, war die Lokomotive Nr. 5388 von Burlington Northern. Als der Zug Meeker Junction östlich von Puyallup erreichte, wechselten sie von der Seattle-Hauptstrecke, um weiter nach Südosten in Richtung Orting zu fahren. Der Kapowsin Logger bog schließlich einige Meilen hinter Orting nach Süden ab. Das Ziel der Besatzung war weitere 10 Meilen entfernt: ein Ort zum Nachladen von Holzeinschlag am Ostufer des Kapowsin-Sees.

Am Umladeplatz angekommen, wurde die Kette leerer Waggons gegen vollbeladene ausgetauscht. Das Zugpersonal machte gegen 1 Uhr Mittagspause. Nach dem Mittagessen bahnte sich das Zugpersonal einen Weg durch die Dunkelheit vor der Morgendämmerung, um die 44 mit Holz beladenen Waggons zu inspizieren, die an die Lokomotive gekoppelt waren. Laut Gesetz muss jeder Wagen in einem Zug vor der Abfahrt auf die Bremsen überprüft werden. Der Zug von Baumstämmen war für die St. Regis Paper Company auf den Wattflächen von Tacoma bestimmt.

Nach dem Bremsencheck freute sich die Crew auf eine gemütliche Rückkehr nach Tacoma. Wenn alles nach Plan verlief, konnte die Besatzung um 7 Uhr morgens angebunden und nach Hause zurückgekehrt sein. Die Höchstgeschwindigkeit des Zuges auf den ersten 10 Meilen betrug nur 10 Meilen pro Stunde. Ungefähr zwei Meilen hinter der Umladestelle von St. Regis am Lake Kapowsin befand sich ein Bock, der den Puyallup River überspannte. Eine Brücke wurde 1910 von der Northern Pacific am Rand des Ohop Valley in der Nähe von Electron installiert, die erste Brücke wurde etwa 10 Jahre später durch das Holz-Stahl-Verbunddeck ersetzt.

In dieser Nacht beleuchtete der leistungsstarke Scheinwerfer der General Electric U30C-Lokomotive den 286 Fuß langen Bock in der Ferne, damit der Lokführer sehen konnte. Die 390.000 Pfund schwere Lokomotive bewältigte den Bock mühelos und überquerte sicher das gegenüberliegende Ufer.

Dann kam das Unglück. Eisenbahnmanager spekulierten, dass eine Kette, die eine Ladung Baumstämme band, sich löste oder riss. Von seinen Ketten befreit, ragte ein Baumstamm 24 Waggons hinter der Lokomotive gefährlich dicht über den Boden. Als sich das fahrende Auto dem Bock näherte, sank der vorstehende Baumstamm immer tiefer. Der Wagen, der 50 Tonnen Baumstämme trug, schwankte sanft die Gleise hinunter, bis er auf die Brücke traf. Als riesiger Pflug spießte sich der Baumstamm in das Holz- und Stahlgerüst des Bocks ein, während die 3.000 PS starke Lokomotive, die jetzt auf festem Boden ruhte, den Zug weiter in den Ruin schleifte. Der Baumstamm splitterte Bockhölzer, öffnete den Reißverschluss der Struktur und verursachte ein klaffendes Versagen. Einer nach dem anderen fuhren Flachwagen durch die kaputte Brücke und in den von Gletschern gespeisten Puyallup River.

Als sich der Zug schließlich auseinanderzog, griffen automatisch die Notbremsen. Die vordere und die hintere Hälfte des Zuges kamen sanft am gegenüberliegenden Flussufer zum Stehen. Vier der sieben entgleisten Autos waren in den Fluss gestürzt, aber niemand wurde verletzt. Der Schaffner stieg von seinem Sitz in der Kombüse herab. Er knipste seine Laterne an und starrte auf seine Uhr. Es war 4:40 Uhr. Er fuhr durch die Dunkelheit, 10 Autos voraus. Dort fand er Überreste seines Güterzuges, die in der tintenschwarzen Dunkelheit des Puyallup-Flusses 21 Fuß unter ihm verschwunden waren. Damit endete der 91-jährige Eisenbahnbetrieb auf den ehemaligen Bahnstrecken Tacoma, Orting und Southeastern Railway abrupt.

Der Weg nach Kapowsin

Die Tacoma-, Orting- und Southeastern-Eisenbahn wurde 1888 als Tochtergesellschaft der Northern Pacific in Betrieb genommen. Bis 1889 transportierte es riesige Mengen von Holz, das von der St. Paul and Tacoma Lumber Company geschlagen wurde, aus den Wäldern im östlichen Pierce County zur Verarbeitung und zum Versand zu den Sägewerken der Holzfirma in Tacoma.

St. Paul und Tacoma schneiden systematisch Waldbestände ab, erwerben zuerst Urkunden oder Verträge für das Land und senden dann Vermessungsingenieure aus. Diesen Vermessern folgten „Holzkreuzer“, die Bäume nach Größe und Art inventarisierten. Einer der frühen Kreuzer der Truppe war Fred Hilgert, der in den Wäldern von Wisconsin gearbeitet hatte und dessen Dienste sehr gefragt waren. Während einer Kreuzfahrt stürzte Hilgert eines Tages durch den Wald und auf eine Lichtung mit Blick auf den Kapowsin-See. Er liebte den Ort so sehr, dass er den Anspruch eines Siedlers absteckte. Zusammen mit seiner Frau Mete bewiesen die beiden den Anspruch, indem sie eine Hütte bauten. Sie waren die ersten dauerhaften Siedler von Kapowsin.

In den ersten Betriebsjahren verlängerten die Tacoma, Orting und Southeastern ihre Hauptstrecke und überquerten fünf Böcke und eine Spitzkehre, um genügend Höhe zu gewinnen, um das nächste Holzfällerlager zu erreichen. Jedes weitere Jahr wurden eilig provisorische Spurgleise verlegt. Wenn der Vorrat an Bäumen in Reichweite eines bestimmten Sporns erschöpft war, wurde der temporäre Sporn aufgenommen und ein neuer Sporn an anderer Stelle innerhalb der Betriebe angeheftet. "Im Sommer 1889 kamen zwischen 25 und 30 Wagenladungen täglich aus den Bergen", schrieb der Historiker Murray Morgan. „Ein Jahr später wurden die Schienen um weitere sechs Meilen verlängert und weitere Lager eröffnet. Fünfzig Wagenladungen pro Tag wurden in die wartenden Teiche (in Tacoma) verschüttet“ (Morgan, 72).

1909 zog die St. Paul & Tacoma Lumber Company um, um ihre Reichweite noch weiter auszudehnen. Bäume standen bereit, aber die Eisenbahn – inzwischen bekannt als St. Paul & Tacoma Lumber Company Railroad – musste weiter in die Wälder jenseits des Lake Kapowsin vordringen, um dorthin zu gelangen. Über Fox Creek wurde eine neue Linie verlängert und an dieser Stelle ein Ye gebildet. Die Kreuzung wurde auf den Fahrplänen der Northern Pacific als "Puyallup River" oder "Puyallup River Junction" vermerkt. Die Eisenbahn fuhr dann einige Meilen in die Wildnis und folgte dem Fluss dicht. Am Rand des Ohop Valley wurde eine Brücke über den Fluss gebaut. Es war hier in den frühen Morgenstunden des 6. März 1979, als der dem Untergang geweihte Kapowsin Logger auf seiner Rückreise nach Tacoma zerstörte.

Während des Ersten Weltkriegs errichteten die St. Paul & Tacoma in einem Lager auf dem Plateau über dem Kapowsin-See eine Lokomotivwartungsanlage. Die neue Anlage wurde entwickelt, um eine verkrüppelte Lokomotive vor Ort zu reparieren, anstatt sie für den Service etwa 25 Meilen oder mehr bewegen zu müssen. In den Jahren vor der Weltwirtschaftskrise betrieben die St. Paul & Tacoma fünf abgelegene Holzfällercamps im südlichen Pierce County. Die Tagesproduktion erreichte unglaubliche 125 Wagenladungen gefällter Stämme, wobei eine Wagenladung zwischen einem und sieben Stämmen einer durchschnittlichen Douglasie trug. Drei- bis viermal täglich fuhren Züge durch Orting mit Holzstämmen, die für die Mühlenteiche in der Commencement Bay bestimmt waren.

Die St. Paul & Tacoma Lumber Company bewirtschaftete Pierce County bis 1958, als sie mit St. Regis zur St. Regis Paper Company fusionierte. 1984, fünf Jahre nach dem Schiffbruch der Kapowsin Logger am Puyallup River, fusionierte St. Regis mit der Champion International Corporation und verließ Tacoma für den Hauptsitz von Champion in Stamford, Connecticut.

Pierce County Landmark and Historic Preservation Commission

Besatzung und Dampfesel, St. Paul & Tacoma Lumber Company, Kapowsin, 1920er Jahre

Mit freundlicher Genehmigung von Eatonville an Rainier

Kapowsin, ca. 1912, Im Schatten des Berges von Lawrence D. Anderson

Kapowsin Logger entgleist auf der Puyallup River Bridge, Foto von Albert Farrow, Pazifik Nachrichten, April 1979, S. 27

Holzfäller, St. Paul & Tacoma Lumber Company, Kapowsin, Ca. 1908


Santa Clara Conservation Conservation Tract

DEC und die Adirondack Park Agency bereiten einen Draft Generic Environmental Impact Statement (DGEIS) für eine integrierte Reihe von vorgeschlagenen staatlichen Landmanagementmaßnahmen in der Nähe des Debar Mountain Wild Forest vor. Bitte besuchen Sie die Debar Mountain Wild Forest-Seite für öffentliche Kommentarmöglichkeiten zu diesem Projekt.

  • Geöffnet für Erholung: Ganzjährig
  • Gebühr: Kostenlos
  • Kontaktinformationen:
    • Allgemeine Informationen: DEC Region 5 Ray Brook Büro: 518-897-1200 (M-F, 8.30 bis 16.45 Uhr) [email protected]
    • Notfälle im Backcountry: 518-891-0235 oder 911 (24/7)
    • Vollstreckungsangelegenheiten: 1-518-408-5850 (24/7)

    Der 72.000 Hektar große Santa Clara Conservation Easement Tract ist Teil des Naturschutzgebiets der Adirondacks und befindet sich derzeit im Besitz von Jackson Timberlands Opportunities - Champion LLC. Der Trakt besteht aus mehreren großen benachbarten Parzellen in den nordwestlichen Adirondacks. Insgesamt sind 26.594 Hektar Adirondack Forest Preserve-Land mit der Dienstbarkeit verbunden, darunter das 6.036 Hektar große Madawaska Flow-Quebec Brook Primitive Area, das 1.871 Hektar große Deer River Primitive Area und 16.543 Acres in vier Parzellen des Debar Mountain Wild Forest West der State Route 30 - einschließlich der 528 Hektar großen Azure Mountain-Parzelle.

    Das Gebiet ist eine Mischung aus sanften Hügeln und niedrigen Bergen, die von Gletscherformationen, Terrassen und Eskern dominiert werden. Es gibt drei große Flussentwässerungen: den St. Regis River, den East Branch St. Regis River und den Deer River. Es gibt zahlreiche andere Bäche, Teiche, Moore und Feuchtgebiete, die dem Gebiet einen wilden, borealen Charakter verleihen. Die Flusskorridore reichen von mäandernden breiten Bächen bis hin zu engen, felsgefüllten Kanälen mit gefährlichen Stromschnellen und Wasserfällen.

    Viele Straßen auf diesen Grundstücken sind nicht für öffentliche Kraftfahrzeuge geöffnet. Bitte bleiben Sie bei Fahrten mit dem Kraftfahrzeug auf den gekennzeichneten Straßen. Der ehemalige Eisenbahnkorridor westlich von Madawaska Pond befindet sich in Privatbesitz und kann von der Öffentlichkeit nicht legal überquert werden.

    Die Dienstbarkeitsländer sind in Privatbesitz und werden protokolliert. Erwarten Sie Holzfäller, Skidder und andere Holzfälleraktivitäten. Bestimmte Zufahrtsstraßen können gesperrt sein, wenn der Holzeinschlag aktiv ist.

    Mehr als 100 privat gepachtete Camps sind im gesamten Santa Clara Tract Conservation Easement verstreut. Der Öffentlichkeit ist der Zutritt zu den Lagern und einem Hektar Land rund um das Lager verboten. Bitte respektieren Sie die Rechte des Grundeigentümers und seiner Pächter.

    Trail Information for the Northern Adirondacks Region bietet allgemeine Informationen über das Hinterland und saisonale Bedingungen, spezifische Hinweise zu Sperrungen und Bedingungen von Wegen, Straßen, Brücken und anderer Infrastruktur sowie Links zu Wetter, bundesstaatlichen Landnutzungsbestimmungen, wirkungsarmen Freizeitaktivitäten und mehr.

    Empfohlene Aktivitäten

    Wandern

    Allgemeine Informationen zum Wandern beinhalten Anleitungen und Sicherheitstipps sowie Links zu Regeln und Vorschriften.

    Es gibt mehrere Wanderungen in diesem Gebiet, die einen malerischen Überblick über natürliche Land- und Wassermerkmale bieten. Alle Straßen im Santa Clara Tract sind für Wanderungen geöffnet.

    Die Pinnacle Trailhead (1.840 Fuß) bietet Zugang zu einem 0,7 Meilen langen Weg, der 325 Fuß zum Gipfel des Pinnacle führt. Ein offener Felsvorsprung in der Nähe der Spitze bietet einen Blick auf den Santa Clara Flow.

    Die Ausgangspunkt des Azurgebirges (2.518 Fuß) bietet Zugang zu einem 1,0-Meilen-Pfad, der 300 Meter zum Gipfel des Berges führt. Der Gipfel bietet Aussicht auf die Berge, Wälder und Gewässer im Süden. Die Kabine des Feuerturms auf dem Gipfel ist für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet 360-Grad-Aussichten. Der Weg und der Berg befinden sich auf dem 528 Hektar großen Azure Mountain-Grundstück des Debar Mountain Wild Forest.

    Die Everton Falls Trailhead bietet Parkplätze und Zugang zum 1,0-Meilen-Rundweg auf Grundstücken von The Nature Conservancy (TNC). Dies ist ein selbstgeführter Naturpfad, der Teil des Everton Falls Preserve von TNC ist (verlässt die Website von DEC). Führer finden Sie im Loipenverzeichnis.

    Feuerturm

    Allgemeine Informationen zu Feuertürmen umfassen historische und aktuelle Nutzungen von Feuertürmen und Links zu anderen Standorten mit Feuertürmen.

    Der 35 Fuß hohe Aeromotor LS-40 Feuerturm auf dem Gipfel des Azure Mountain wurde 1918 gebaut. Der Feuerturm war bis 1978 mit einem Beobachter besetzt, um nach Bränden in den umliegenden Wäldern Ausschau zu halten und diese zu melden. Der Feuerturm ist über einen 1,0-Meilen-Pfad erreichbar, der 300 m vom Ausgangspunkt hinaufführt. Die Kabine ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

    Im Jahr 2002 reparierten DEC, das Adirondack-Programm der Student Conservation Association und Freiwillige von Azure Mountain Friends (verlässt die DEC-Website) den Feuerturm. Freiwillige von Azure Mountain Friends unterstützen DEC weiterhin bei der Instandhaltung des Feuerturms, des Weges und des Ausgangspunkts, der die Gipfelvegetation schützt und die Öffentlichkeit über die menschliche Geschichte und die natürlichen Merkmale des Berges aufklärt. Sie stellen Dolmetscher auf dem Gipfel an Wochenenden und Feiertagen im Frühjahr, Sommer und Herbst.

    Paddeln

    Allgemeine Informationen zum Paddeln umfassen Sicherheitstipps mit Links zu Regeln und Vorschriften und Listen der DEC-Bootsstarts nach Landkreisen.

    Paddler haben die Möglichkeit, eine Reihe von Adirondack-Lebensräumen bei unterschiedlichen Wasserbedingungen zu durchqueren.

    Flachwasserpaddel sind verfügbar auf Madawaska-Teich (Fluss), Hirschflussfluss, Santa Clara Flow und Abschnitte der Mittlere und östliche Zweige des St. Regis River. Wildwasserabschnitte mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden finden Sie auf der Hirschfluss, St. Regis-Fluss und Ostzweig St. Regis River.

    Neun Meilen Flachwasserpaddeln sind auf einem Abschnitt des Ostzweig St. Regis River auf die von zwei Handstarts zugegriffen werden kann. Paddler, die am Handstart der Vanderwalker Road einsteigen, können den kurzen Weg vom Parkplatz zum Fluss nutzen. Paddler können flussaufwärts oder flussabwärts fahren, wobei 4 Meilen in jede Richtung zur Verfügung stehen.

    Ambitionierte Paddler können am Everton Falls Hand Launch einsteigen, um eine 18-Meilen-Rundfahrt mit dem Paddel stromaufwärts und zurück mit der Strömung zu unternehmen. Weniger ambitionierte Paddler können entweder am Start einsteigen und so viel oder so wenig herumpaddeln, wie sie möchten. Gruppen können an jedem Startplatz ein Auto parken und zwischen ihnen paddeln. Benutzer des Everton Falls Hand Launch können die gleichnamigen malerischen Wasserfälle genießen oder eine Wanderung auf den nahe gelegenen Naturpfaden unternehmen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Wandern.

    Die Mittlerer Zweig des St. Regis River bietet fast 25 Meilen meist Flachwasserpaddeln und einige Abschnitte mit fließendem Wasser, Wildwasser und Stromschnellen. Paddler sollten sorgfältig auf Wegmarkierungen für Portagen um Stromschnellen achten. Anfänger sollten nur die Flachwasserabschnitte paddeln.

    Ein 19 Meilen langer, sich schlängelnder Flachwasserabschnitt kann mit dem Indian Rock Hand Launch erreicht werden, nachdem Sie vom Parkplatz entlang der Blue Mountain Road 1 Meilen (1,6 km) entfernt sind. Der Flachwasserabschnitt erstreckt sich 10 Meilen flussaufwärts und 2 Meilen flussabwärts vom Startplatz.

    Paddler können vom Flachwasserabschnitt 8 km flussabwärts bis zum Four Mile Road Hand Launch fahren. Dieser Abschnitt fällt im Verlauf um mehr als 50 Meter in die Höhe und enthält eine Reihe von Wildwasser- und Fließwasserabschnitten. Es gibt 4 markierte Stromschnellen, bevor man den unteren Startplatz erreicht.

    Ein 3 Meilen langer Flachwasserabschnitt kann auch direkt vom Four Mile Road Hand Launch aus erreicht werden. Nach einer 1-Meilen-Fahrt können Paddler auf dem Fluss etwa 4 km flussabwärts zum Santa Clara Flow weiterfahren.

    Der Santa Clara Flow Hand Launch liegt 3 Meilen weiter in der Nähe des Damms am nördlichen Ende des Flusses. Der Start ist flach und sollte nur von Kanus, Kajaks und anderen Booten mit Autodach benutzt werden. Paddler können am Bootsanleger einsteigen und auf dem 248 Hektar großen 9,5 km flussaufwärts paddeln Santa Clara Flow und hoch die St. Regis-Fluss zu den ersten Stromschnellen.

    Der Clark's Landing Hand Launch kann verwendet werden, um das 408 Hektar große zu paddeln Hirschflussfluss.

    Die Madwaska Pond Hand Launch Site bietet Zugang zu den malerischen 228 Hektar großen Madwaska-Teich und mehr als 2 Meilen von Quebec Brook über dem Teich bis zur Grenze zwischen Waldschutzgebieten und Privatgrundstücken.

    Langer Teich und sein primitiver Zeltplatz kann vom Long Pond Hand Launch aus erreicht werden. Boote mit Elektromotoren unter 5 PS können den Teich benutzen.

    Bootfahren

    Allgemeine Informationen zum Bootfahren umfassen Sicherheitstipps mit Links zu Regeln und Vorschriften und Listen der DEC-Bootsstarts nach Landkreisen.

    Der Santa Clara Flow Hand Launch bietet Zugang für Boote mit Autodach zum 248 Hektar großen Santa Clara Flow und Teile des St. Regis River stromaufwärts. Aufgrund der Konfiguration des Startplatzes, des flachen Wassers der Strömung und der Größe der Strömung werden Motoren mit 10 PS oder weniger empfohlen.

    Langer Teich und sein primitiver Zeltplatz kann vom Long Pond Hand Launch aus erreicht werden. Boote mit Elektromotoren unter 5 PS können den Teich benutzen.

    Camping

    Allgemeine Informationen zum Camping im Hinterland umfassen Anleitungen und Sicherheitstipps sowie Links zu Regeln und Vorschriften.

    Es gibt 2 ausgewiesene primitive Zeltplätze in dem Gebiet, das mit dem Santa Clara Tract verbunden ist. Alle sind in erster Linie vom Wasser aus erreichbar.

    • Langer Teich hat einen primitiven Zeltplatz an seinem Ufer in der Nähe des Long Pond Hand Launch.
    • Ein Campingplatz befindet sich in der Nähe des Clarks Landing Hand Launch am Hirschflussfluss.

    Camper, die mehr Annehmlichkeiten bevorzugen, können auf dem nahegelegenen Meacham Lake Campground von DEC und dem St. Regis Falls Campground der Town of Waverly (verlässt die DEC-Website) campen.

    Angeln

    Allgemeine Informationen zum Angeln umfassen Angeltipps mit Links zu Jahreszeiten, Regeln und Vorschriften. Durch verantwortungsvolles Fischen können Sie auch in Zukunft für gute Angelmöglichkeiten sorgen. Wenn Sie noch nie gefischt haben, es aber versuchen möchten, ist es einfach, das Angeln zu lernen.

    Viele der Nebenflüsse des Deer River, St. Regis River, East Branch St. Regis River und Quebec Brook Wildpopulationen kleiner Bachforellen enthalten. Einige Bachforellen bewohnen auch die Hauptflüsse in der Nähe der Mündungen von Nebenflüssen und in Quelllöchern.

    Die Mittlerer Zweig des St. Regis River ist flussabwärts der Gemeinde St. Regis Falls mit Bachforellen und Regenbogenforellen bestückt.

    Hirschfluss wird vom Dickinson Center bis zur Reynoldston Road mit Bachforellen bestückt.

    Nordhechte sind in den tieferen Becken des St. Regis-Fluss und Santa Clara Flow.

    Smallmouth Bass besetzen felsigere Abschnitte der Ostzweig St. Regis River.

    Panfish, Gelbbarsch und Brauner Groppe finden Sie in Madawaska-Teich und Santa Clara Flow.

    Hirschflussfluss enthält Hecht, Barsch, Braune Groppe, Gelbbarsch und Panfish.

    Langer Teich enthält Bachforellen und kann über den Long Pond Hand Launch erreicht werden.

    Angler können die gleichen Zugangsstellen wie Paddler und Bootsfahrer nutzen, um in diese Gewässer zu gelangen.

    Der Parkplatz Quebec Brook bietet Zugang zu einem 2 Meilen langen Wanderweg entlang Quebec Brook.

    Adirondack/Lake Champlain Fishing bietet Informationen zum Angeln in den Adirondacks und Links zu Top-Angelgewässern, Bestandslisten, öffentlichem Zugang zum Angeln und Gewässern, die zum Eisfischen geöffnet sind, aufgelistet nach Landkreisen.

    Helfen Sie mit, einheimische Adirondack-Fische zu schützen: Die Populationen von Bachforellen, runden Felchen und anderen einheimischen Adirondack-Fischarten sind aufgrund eingeschleppter Fische stark zurückgegangen.

    Jagd und Fallenstellen

    Allgemeine Informationen zur Jagd und allgemeine Informationen zum Fallenstellen umfassen Anleitungen und Sicherheitstipps mit Links zu Jahreszeiten, Regeln und Vorschriften.

    Die Großwildjagd, die Kleinwildjagd und der Fallenfang sind in Übereinstimmung mit den staatlichen Gesetzen und Vorschriften auf den Schutzgebieten erlaubt. Jagen und Fallenstellen sind auf den ausgewiesenen 1 Hektar großen Flächen rund um die gepachteten Camps nicht erlaubt.

    Mehr als 100 privat gepachtete Camps sind im gesamten Santa Clara Tract Conservation Easement verstreut. Der Öffentlichkeit ist der Zutritt zu den Lagern und einem Hektar Land rund um das Lager verboten. Bitte respektieren Sie die Rechte des Grundeigentümers und seiner Pächter.

    Jäger können über die gleichen Zugangspunkte wie Wanderer parken und auf das Land zugreifen. Jäger können auch auf informellen Parkplätzen am Straßenrand parken, die im gesamten Straßennetz zu finden sind, vorausgesetzt, sie blockieren keine Straßen oder Tore.

    Radfahren

    Allgemeine Informationen zum Mountainbiken beinhalten Anleitungen und Sicherheitstipps mit Links zu Regeln und Vorschriften.

    Das Radfahren ist auf allen öffentlichen Straßen erlaubt.

    Madawaska-Straße bietet eine fast 12-Meilen-Rundfahrt mit dem Fahrrad zum malerischen Madawaska Pond und zurück. Die Straße umfasst Anstiege von insgesamt 650 Fuß und Abfahrten von insgesamt 540 Fuß über diese Entfernung.

    Schneemobilfahren

    Allgemeine Informationen zum Schneemobilfahren umfassen Anleitungen und Sicherheitstipps sowie Links zu Regeln und Vorschriften.

    Der Schneemobilkorridor C8 verbindet Santa Clara und Meacham Lake.

    Die Schneemobilstrecke S82 verbindet die Schneemobilstrecke S72 mit dem Korridor C8.

    Schneemobilfahren ist nur auf ausgewiesenen Korridoren und Wegen erlaubt. Schneemobilrouten können sich jährlich ändern, um Holzerntearbeiten zu vermeiden.

    Langlaufen und Schneeschuhwandern

    Allgemeine Informationen zum Langlaufen und Schneeschuhwandern beinhalten Anleitungen und Sicherheitstipps sowie Links zu Regeln und Vorschriften.

    Langlaufen und Schneeschuhwandern sind auf allen Wanderwegen und Straßen erlaubt.

    Madawaska-Straße bietet eine fast 19 km lange Skitour zum malerischen Madawaska Pond und zurück. Die Straße umfasst Anstiege von insgesamt 650 Fuß und Abfahrten von insgesamt 540 Fuß über diese Entfernung.

    Personen, die auf ausgewiesenen Schneemobilwegen Ski fahren oder Schneeschuhwandern fahren, sollten sich der Schneemobile bewusst sein und zur Seite gehen, um sie passieren zu lassen.

    Tierwelt

    Allgemeine Informationen über Tiere umfassen Links zu Informationen über Vögel, Säugetiere, Fische, Reptilien, Amphibien und Insekten, die den Staat bewohnen oder durch ihn wandern.

    Die Adirondacks enthalten große Gebiete mit Wildtierlebensräumen mit einigen borealen, Moor-, alpinen und anderen einzigartigen Lebensräumen. Viele Vogel- und Säugetierarten sind einzigartig in den Adirondacks oder werden hauptsächlich hier gefunden. Mehr als 50 Säugetierarten und Hunderte von Vogelarten bewohnen oder durchqueren die Adirondacks zu einer oder anderen Jahreszeit, so dass es nicht unwahrscheinlich ist, während Ihrer Reise Wildtiere zu fangen.

    Weitere Informationen über die Flora und Fauna von Adirondack (Verlässt die DEC-Website) vom SUNY ESF Adirondack Ecological Center.

    Sie können Wildtiere und den Lebensraum von Wildtieren schützen, wenn Sie sie sehen.

    Wildtiere in den Adirondacks gefunden

    Das Madawaska Flow/Quebec Brook Primitive Area enthält ein großes Verbindungsstück mit hochwertigem Lebensraum für das vom Aussterben bedrohte Fichtenhuhn.


    Einer von zwei zugänglichen Angelplätzen

    Barrierefreie Freizeit

    Allgemeine Informationen zur barrierefreien Freizeitgestaltung beinhalten Links zu anderen Orten mit barrierefreien Freizeitangeboten und Informationen zu Genehmigungen für den motorisierten Zugang.

    Eine 7,7 Meilen lange Route für Allrad-Lkw für Menschen mit einer motorisierten Zugangserlaubnis für Menschen mit Behinderungen (MAPPWD) beginnt nahe dem Ende der Brown Tract Road [(44.5780°N, 74.5619°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website) ]

    . Der größte Teil der Route verläuft auf einem Grundstück im St. Lawrence County. Es besteht aus einer Schleife und einem Sporn, die zwischen dem 1. Juni und dem 31. August Zugang zu Angelmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen bieten. Sie müssen Inhaber einer MAPPWD-Genehmigung sein, um die Straße benutzen zu können.

    Am Ausläufer der MAPPWD-Route wurden zwei zugängliche Angelplätze entwickelt, die den Zugang zum Küstenfischen ermöglichen. Ein Standort befindet sich an der Kreuzung über den Stony Brook und der zweite Standort befindet sich an der Kreuzung über das Weller Pond Outlet. An den Bachübergängen angrenzende Flächen wurden zu einer glatten, stabilen Fläche mit Kantenschutz aufgewertet, die für die Nutzung mit einem Mobilitätsgerät geeignet ist. Jede neu asphaltierte Fläche ist groß genug, um Platz für ein Fahrzeug zu bieten.

    Siehe Santa Clara Tract MAPPWD Route Map und die Santa Clara Conservation Easement Tract Map oben auf dieser Seite für die Lage der MAPPWD Route und der beiden Angelzugangsstellen.

    Richtungen

    Alle angegebenen Koordinaten sind in Dezimalgrad unter Verwendung des NAD83/WGS84-Datums.

    Parkplätze und Ausgangspunkte

    • Parkplatz am Azure Mountain Trailhead befindet sich am Ende einer kurzen Zufahrtsstraße auf der Westseite der Blue Mountain Road. (44,5377°N, 74,4851°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Pinnacle Trailhead Parkplatz befindet sich am Ende der 1,5 Meilen langen Schotterstraße auf der Nordseite der State Route 458. (44.6476°N, 74.4417°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Parkplatz Everton Falls Trailhead befindet sich auf der Nordseite der Red Tavern Road (County Route 14). (44,6712°N, 74,4245°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)

    Zugangsseiten zum Angeln

    • Parkplatz Quebec Brook befindet sich auf der Ostseite der Blue Mountain Road an der Kreuzung von Quebec Brook. (44.5148 °N, 74.4457 °W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Stony Brook Crossing Barrierefreier Angelplatz liegt am Ausläufer der MAPPWD-Route. (44,5574°N, 74,6028°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)

    Weller Pond Outlet Crossing barrierefreier Angelplatz liegt am Ausläufer der MAPPWD-Route. (44,5467°N, 74,6054°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)

    Boot- und Handstarts

    • Santa Clara Flow Handstart liegt an der Dexter Road im Weiler Santa Clara. (44.6306°N, 74.4533°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Parkplatz am Madawaska-Teich befindet sich am Ende der 6,0 Meilen langen Madawaska Road abseits der State Route 458 (44,5217° N, 74.3782° W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Parkplatz Everton Falls Trailhead befindet sich auf der Nordseite der Red Tavern Road (County Route 14) und der Handstart ist auf der anderen Straßenseite. (44,6712°N, 74,4245°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Parkplatz an der Vanderwalker Road befindet sich am Ende der Vanderwalker Road (einer rauen, saisonalen Straße abseits der Nordseite der State Route 458) und halten Sie sich kurz nach der Einfahrt rechts. Der East Branch St. Regis Hand Launch-Standort befindet sich am Ende des 0,4 Meilen langen Portage-Pfads vom Parkplatz. (44,6375°N, 74,3992°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Four Mile Road Handstart-Parkplatz befindet sich am Ende der Four Mile Road (einer rauen, saisonalen Straße abseits der Ostseite der Blue Mountain Road). (44.5559°N, 74.4719°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Indian Rock Handstart-Parkplatz befindet sich auf der Westseite der Blue Mountain Road, es gibt eine 1-Meilen-Strecke zum Handstart. (44.4995°N, 74.4262°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Clark's Landing Hand Launch Parkplatz liegt an der Cold Brook Road direkt an der State Route 30. (44.6331°N, 74.2800°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)
    • Der Long Pond Hand Launch Parking Area befindet sich am Ende der Trim Road an der County Route 14. (44.6507°N, 74.4939°W) Google Maps (verlässt die DEC-Website)

    Regeln, Vorschriften und Sicherheit im Freien

    Üben Sie die Leave No Trace-Prinzipien (verlässt die DEC-Website), wenn Sie sich in den Adirondacks erholen, um die Natur verantwortungsvoll zu genießen, die Auswirkungen auf die natürlichen Ressourcen zu minimieren und Konflikte mit anderen Backcountry-Benutzern zu vermeiden.

    Alle Benutzer von Santa Clara Tract Conservation Easement Lands und den dazugehörigen Forest Preserve-Landes müssen alle staatlichen Landnutzungsvorschriften befolgen und sollten alle Outdoor-Sicherheitspraktiken zur Sicherheit der Benutzer und zum Schutz der Ressource befolgen.

    Beachten Sie, dass die Santa Clara Conservation Easement Lands in Privatbesitz sind, aktiv bewaldet und verpachtete Camps vorhanden sind. Der öffentliche Zugang und Erholung ist mit Einschränkungen erlaubt. Öffentliche Nutzer dieser Länder müssen:

    • Fahren Sie nur auf öffentlichen Straßen und Korridoren.
    • Fahren Sie mit motorisierten Fahrzeugen (ob verschlossen oder nicht) nicht über geschlossene Tore hinaus.
    • Parken Sie nur auf ausgewiesenen Parkplätzen - blockieren Sie keine Tore oder Straßen.
    • Erwarten Sie Holzfäller, Skidder und andere Holzfälleraktivitäten.
    • Beachten Sie, dass viele dieser Ländereien an private Sportgruppen verpachtet sind, die Zugangsrechte haben, die die Öffentlichkeit nicht hat - respektieren Sie bitte die Rechte der Pächter.
    • Es gibt unterschiedliche Anforderungen für die Erholung auf den Naturschutzgebieten und den angrenzenden (oder nahegelegenen) Waldschutzgebieten. Benutzer müssen sich bewusst sein, auf welchen Gebieten sie sich erholen und welche Regeln und Vorschriften für jedes gelten. Die Karten zeigen die Art des Landes und seine Grenzen. Die Grenzen der Waldschutzgebiete sind unterschrieben. Betreten Sie nicht privates Land, das nicht Teil der Erhaltungsdienstbarkeit ist.

    Planung und Management

    DEC hat einen vorläufigen Erholungsmanagementplan (PDF) entwickelt, einen temporären Plan, der vorbereitet wird, um die Verpflichtungen und Anforderungen für die öffentliche Erholungsplanung unmittelbar nach dem Erwerb der Erhaltungsdienstbarkeit durch den Staat zu erfüllen. DEC wird einen Erholungsmanagementplan entwickeln, der die Managementaktivitäten für die öffentliche Erholung auf diesen Flächen detaillierter beschreibt.

    In der Nähe gelegene staatliche Ländereien, Einrichtungen, Annehmlichkeiten und andere Informationen

    Staatliche Ländereien und Einrichtungen

    Gas finden Sie in den nahe gelegenen Gemeinden St. Regis Falls und Saranac Lake.
    Lebensmittel und andere Vorräte finden Sie in der nahegelegenen Gemeinde Saranac Lake.
    Essensmöglichkeiten finden Sie in der nahegelegenen Gemeinde Saranac Lake.
    Unterkunft finden Sie in den nahe gelegenen Gemeinden Santa Clara, St. Regis Falls und Saranac Lake.

    Adirondack Regional Tourism Council (verlässt die DEC-Website) Visit Malone (verlässt die DEC-Website), Franklin County Tourism (verlässt die DEC-Website) und die Handelskammer Saranac Lake (verlässt die DEC-Website) können Ihnen Informationen über andere Freizeitangebote, Attraktionen und Einrichtungen in dieser Gegend geben.

    Zahlreiche Reiseführer und Karten mit Informationen zu Land, Gewässern, Wanderwegen und anderen Freizeiteinrichtungen in dieser Gegend sind erhältlich. Diese können bei den meisten Outdoor-Ausrüstungshändlern, Buchhandlungen und Online-Buchhändlern erworben werden.

    Weitere Informationen, Outdoor-Ausrüstung, Ausflugsvorschläge und geführte oder selbstgeführte Touren erhalten Sie bei Outdoor-Guides und Ausrüstungsbetrieben. Überprüfen Sie die Handelskammern, Telefonverzeichnisse oder suchen Sie im Internet nach Einträgen.

    Ziehen Sie in Betracht, einen Outdoor-Guide zu engagieren, wenn Sie wenig Erfahrung oder Waldkenntnisse haben. Informationen zu Outdoor-Guides finden Sie bei der NYS Outdoor Guides Association (verlässt die DEC-Website).


    Forellenangeln in Region 6

    Obwohl einige Forellenbäche in den Countys Jefferson und St. Lawrence zu finden sind, befinden sich die meisten in den Countys Herkimer, Oneida und Lewis und können in drei Kategorien eingeteilt werden: bestockte Bäche, erstklassige Bäche (wilde Forellenpopulationen, aber ziemlich zugänglich) und abgelegene Wildbäche Streams (Streams mit der Einstellung "wilderness"). Einige Flussabschnitte dienen nur zum "Catch-and-Release"-Fischen, und in einigen der besetzten Bereiche gibt es große Forellen.

    Eine separate Auflistung der Gewässer für jede Kategorie finden Sie auf den folgenden Seiten. Diese Listen enthalten Informationen über vorhandene Forellenarten, die Lage des Baches und den öffentlichen Zugang. Eine separate Broschüre zum Lachs- und Steelhead-Angeln in den Nebenflüssen des Lake Ontario von Jefferson County ist erhältlich.

    Beim Forellenangeln werden Angler feststellen, dass die produktivsten Köder und Techniken von Saison zu Saison variieren. Im Allgemeinen, wenn die Forellensaison im April beginnt, werden die größten Fänge mit natürlichen Ködern wie Würmern und gesalzenen Elritzen gefangen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit Fischlachen und langsamen Riffles während der wärmsten Zeit des Tages. Während das Angeln mit Würmern die ganze Saison über gut bleibt, nimmt das Fliegenfischen Anfang Mai zu und dauert den Sommer an. Bei der Hitze des Sommers ist es am besten, früh morgens und spät abends zu fischen, besonders nach einem Regen. Angler sollten auch kleine Spinner oder Spinner mit Würmern ausprobieren. Fliegenfischer verwenden in der Regel Streamer, Nymphen oder Fliegen. Fischen Sie die Bäche im Herbst wie im Frühjahr.

    St. Lawrence County - Der Oswegatchie River unterhalb des Staudamms am Cranberry Lake ist sowohl mit Bach- als auch Bachforellen bestückt und einer der beliebtesten Forellenbäche. Andere Bäche in der Umgebung sind der St. Regis River, der mit Bachforellen und Regenbogenforellen bestückt ist, und Plumb Brook, ein Nebenfluss des Grass River, der mit Bachforellen bestückt ist. Darüber hinaus bietet der oberste Abschnitt des Grass River einheimische Bachforellenpopulationen. St. Lawrence County bietet auch über 30 Meilen Fang- und Freilassungsangeln an wilden Bach- und Bachforellen.

    Jefferson County - Felts Mills und Jacobs Creeks bieten gute Angelmöglichkeiten für wilde und bestückte Bachforellen, normalerweise ab Mitte April. Black Creek, das sich auf und unter dem Fort Drum Military Reservat befindet, bietet auch ausgezeichnete Angelmöglichkeiten für bestückte Bachforellen, aber zum Fischen ist eine Sondergenehmigung des Fish and Wildlife Program Managers unter (315) 772-9636 erforderlich.

    Lewis County - Eine Vielzahl von Forellenarten sind in zahlreichen Bächen im gesamten County zu finden, darunter Black, Alder, Crystal und Point Rock Creek, sowie in den oberen Teilen einiger der großen Flüsse. Angler auf der Suche nach einheimischen Bachforellen sollten die zahlreichen Nebenflüsse des East Branch des Fish Creek, des oberen Mad River und des Otter Creek sowie des Sugar River ausprobieren. Auf der Ostseite des Black River finden sich zahlreiche Wildbach- und Bachforellenbäche.

    Kreis Herkimer - Herkimer County hat eine Vielzahl von Forellenbächen mit sowohl bestückten als auch einheimischen Fischbeständen. Die Flüsse Elch und Upper Black sind mit Bachforellen bestückt. Fichten- und Westkanada-Bäche sind mit Bach- und Bachforellen bestückt. Der South Branch Moose River unterhält eine gemäßigte einheimische Bachforellenpopulation. Der Zugriff ist bei vielen dieser Streams ziemlich einfach. Die südlichen und mittleren Arme des Moose River haben öffentliches Land entlang der Ufer, ebenso wie der Black River.Fichten- und Westkanada-Bäche haben öffentliche Angelrechte, wobei Westkanada auch mehrere Fischerparkplätze hat.

    Kreis Oneida - Wie in Herkimer County gibt es auch in Oneida County eine Fülle von Forellenbächen. Bachforellen werden in zahlreichen Bächen geführt, darunter: Big, Canada, Cincinnati, Fish, Ninemile, Oriskany, Sauquoit, Sconondoa und West Canada Creeks. Der Black River ist mit Bach-, Bach- und Regenbogenforellen bestückt und bietet großartige Angelmöglichkeiten, insbesondere in der Nähe von Boonville. Oriskany, Woodhull und die oberen Flüsse Mohawk und Mad ernähren sich von einheimischen Bach- und Bachforellenpopulationen. Entlang der meisten dieser Bäche gibt es öffentliche Fischereirechte.

    Forellenteiche

    Die meisten Forellenteiche der Region befinden sich in den Grafschaften Herkimer, Lewis und St. Lawrence und sind mit Bachforellen bestückt. Sie können über die Straße erreicht werden, und einige andere an abgelegenen Orten in den Grafschaften Herkimer und St. Lawrence erfordern lange Spaziergänge. Eine andere Gruppe von Seen ist mit braunen Regenbogen- und Seeforellen bestückt und wird als zweistöckiges Wasser bezeichnet. Auch Barsch, Hecht, Barsch und Mondfisch werden hier gefangen. Im Allgemeinen ist die beste Zeit, um Forellenteiche zu fischen, kurz nach dem Eisausbruch und bis Juli. Interessierte Angler sollten die regionale Besatzliste überprüfen.

    Hinweis: Obwohl die allgemeine Saison für Forellen vom 1. April bis 15. Oktober ist, sind einige Bäche in den Countys Oneida, Herkimer, Lewis und St. Lawrence vom 1. April bis zum 30. November oder länger geöffnet. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Reglement, das Sie mit Ihrer Lizenz erhalten.

    Bestückte Forellenbäche

    Diese Auflistung enthält nur die wichtigeren bestückten Streams.

    Forellenfischerei in Herkimer County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    East Canada Creek Von Dolgeville nach Stratford 4,5 km PFR BT 9.0
    Fulmer Creek 1,3 km unterhalb von Edicks BT,RT 3.5
    Elchfluss McKeever-Gebiet 2,0 km Öffentliches Land NS 2
    Otsquago Creek Co-Linie zur Fischbruterei BT,RT 5.3
    Fichtenbach Mund zu Rt 29 0,2 Meilen PFR BT 7.1
    Unadilla-Fluss Co-Linie zum Chepachet Pond BT 5.6
    Westkanada Creek** Mund zu Hamilton Co-Linie 4 km FWMA,
    12 Meilen öffentliches Land,
    11.6 Meilen PFR
    BT,ST 44.8

    Forellenfischerei in Jefferson County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Schwarzer Bach Philadelphia durch Ft. Trommel BT 4.8
    Schwarzer Fluss** Stadt Watertown 2,4 km FWMA BT 8
    Filze Mills Creek Route 3 bis 4,5 km 4,2 Meilen PFR NS 2.8
    Jacobs Creek Burrville stromaufwärts zur Rt 12 8.4 mi PFR NS 6.0
    Sandbach** Adams nach North Branch 0.7 mi PFR BT 6.0
    Townsend (Mühle) Creek Vor dem Mund 2.7 Meilen PFR NS 3.0

    Forellenfischerei in Lewis County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Erle Creek Mündung nach Michigan Mills Road 4.9 Meilen PFR BT 5.2
    Schwarzer Bach Mund auf 6,0 Meilen NS 8.3
    Schwarzer Fluss** Lyons Falls nach Co-Linie 9.5 Meilen PFR BT,RT 8.5
    Kristallbach** Neuer Bremer Damm flussabwärts BT 1.0
    Deer River Westniederlassung 2,4 km über dem Mund und höher 5.0 km Öffentliches Land NS 4.0
    Fish Creek Ostniederlassung Oneida Co-Linie nach Alder Creek 13.9 Meilen PFR BT,RT 15.0
    Indischer Fluss Natürliche Brücke zum Indian River Village 2,4 km Öffentliches Land BT,ST 5.5
    Elchfluss Entlang der Moose River Road 1.0 km Öffentliches Land NS 4.5
    Oswegatchie River - Westlicher Zweig Kimball Mills zu Round Pond 17.5 Meilen PFR ST,BT 18.0
    Otterbach** Mündung nach Partridgeville 10.5 Meilen Öffentliches Land BT 6.8
    Point Rock Creek Co. Linie zur Osceola Rd 8.4 Meilen PFR BT 8.4
    Whetstone Creek Rt 12 zur Glendale Road. BT 1.0

    Forellenfischerei in Oneida County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Großer Bach Mündung nach Waterville 5.6 Meilen PFR BT 6.0
    Schwarzer Fluss** Lewis Co. Linie nach Enos 9.6 Meilen PFR BT,RT,ST 15.6
    Kanada Creek Oswego Rd bis 1 km unterhalb von Lee Center BT 3.0
    Cincinnati Creek Mund zu Remsen 0,5 Meilen PFR BT 4.5
    Fish Creek Ostbr Linie Rt 69 nach Lewis Co. 7.3 mi PFR BT 7.1
    Fischbach McConnellsville nach Gifford Lake 26,4 Meilen PFR BT 12.7
    Lansingkill Mund zu Pixley Falls 4 km PFR, 3 km öffentliches Land BT 6.0
    Verrückter Fluss Mündung zum Damm unterhalb des Flusses Rd 2,7 km PFR, 2,5 km öffentliches Land BT 5.5
    Mohawk River East Br Westleiden unten (Damm) 3,0 Meilen BT 3.0
    Mohawk-Fluss ** Schiffskanal zum Westzweig 2.7 Meilen PFR BT,RT 15.7
    Ninemile Creek Richie Road zum Kanalzubringer 14.9 Meilen PFR BT 8.0
    Oneida-Bach Linie von Madison Co. nach Oneida Castle BT 8.0
    Oriskany-Bach** Clark Mills nach Deansboro 8.4 Meilen PFR BT 10.5
    Point Rock Creek Mund zu Co. Linie 5,0 Meilen PFR BT 3.2
    Sauquoit-Bach** NY Mills nach Cassville 9.6 Meilen PFR BT 12.6
    Sconondoa Creek Vernon Center nach Skinner Road 5.9 Meilen PFR BT 7.5
    Westkanada Creek Polen nach Hinkley-Stausee 2,4 km PFR BT 8.9
    Holzbach Rt 69 bis Jarvis Road BT 4.1

    Forellenfischerei in St. Lawrence County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Moorfluss Umgebung von Lows dam 24.0 km Öffentliches Land NS 1.5
    Grasfluss Russell nach Donnerville SF 16,9 km PFR, 1,0 km öffentliches Land BT 3.0
    Grass River South Br (unten) 1,0 mi . entgrasen 2,0 km Öffentliches Land BT 1.0
    Kleiner Fluss Mündung bis 4 km über Aldrich 0.7 Meilen Öffentliches Land, 4.7 Meilen PFR BT 9.0
    Kleiner Fluss (oben) Pierrepont-Canton Road nach Van Rensselaer Creek 0,1 Meilen PFR BT 13.0
    Oswegatchie-Fluss 5,0 km unterhalb von Cranberry Lake nach Inlet 1.0 Meilen Öffentliches Land BT,ST 13.5
    Lot Bach Whippoorwill Corners zur Irish Hill Road 5,2 km PFR, 5,8 km öffentliches Land BT 13.0
    St. Regis-Fluss Ft. Jackson-Co-Linie 3.7 Meilen PFR BT,RT 3.0
    Forellenbach Regan Straße. bis Rt 11B Kreiswald BT 5.0
    Van Rensselaer Creek Mouth to Plains Rd 0,3 Meilen PFR BT 3.0

    Legende

    Spezies: BT - Bachforelle, RT - Regenbogenforelle, ST - Bachforelle
    PFR: Öffentliche Fischereirechte - Öffentliche Wegerechte durch ansonsten privates Land. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Grundbesitzer und deren Eigentum. An den Ufern des Baches sind in Abständen von 100 m gelbe Schilder zum "Public Fishing Area" angebracht, um die genauen Standorte zu kennzeichnen.
    FWMA: Fish Wildlife Management Act - Kooperative Gebiete mit privaten Landbesitzern, die die öffentliche Fischerei ermöglichen, normalerweise mit besonderen Vorschriften.
    **Bäche, die an mehreren Stellen mit größeren Forellen (14 Zoll) bestückt sind

    Prime Forellenbäche

    Für Angler, die keinen echten Angelausflug in der Wildnis suchen, sondern wilden Fisch wünschen.

    Herkimer County Prime Forellenfischerei Bäche
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Kalter Bach Salisbury 4,7 km PFR, 1,4 km öffentliches Land NS 3.6
    Ohisa-Bach Van Hornesville BT 5.5
    Steele Creek Ilion, Millers Mill RT 8.9
    Trammelbach Stratford, Salisbury 0,5 Meilen PFR NS 2.4
    Fluss Unadilla Millers Mill NS 5.0

    Jefferson County Prime Forellenfischerei Bäche
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Raystone Creek Boylston Center, Worth Center 6,0 km Öffentliches Land NS 11.0

    Lewis County Prime Forellenfischerei Bäche
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Kristallbach Lowville, Crystal Dale 9.9 mi PFR BT,ST 10.7
    Herbstbach Port Leyden, McKeever 0,2 km PFR, 5 km öffentliches Land BT,ST 12.6
    Fischbach Brantingham 8.4 mi PFR BT 6.8
    Miller Brook Port Leyden, McKeever 0,2 Meilen PFR BT,ST 6.9
    Lachsfluss Ostbr Nord-Osceola, Hoher Markt 1,0 Meilen PFR BT,ST 2.7
    Zuckerfluss Oberhalb von Constableville NS

    Oneida County Prime Forellenfischerei Bäche
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Little Woodhull Creek Forestport, N. Wilmurt NS 13.8
    Mad River (oben) Westdale 3.4 km Öffentliches Land BT,ST 10.0
    Mohawk-Fluss Westernville 2.7 Meilen PFR BT 1.8
    Oriskany Creek Oriskany Falls 8.4 Meilen PFR BT 5.7
    Woodhull Creek (unten) Waldhafen 5.4 Meilen PFR BT 5.7

    Forellenfischerei in St. Lawrence Prime County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Big (Jenny) Creek Gut, Harrisville BT,ST 12.0
    Kalter Bach Stark 1.2 Meilen FWMA BT,ST 1.2
    Dan Wright Brook Parishville, Nicholville NS 6.4
    Grass River Süd. Zweig (unten) DeGrasse, Tooley Pond, Brothers Pond 26 km Dienstbarkeit BT,ST 16.0
    Kleiner Fluss Oswegatchie 4.7 Meilen PFR ST,BT 10.6
    Forelle (Barton) Brook N. Lawrence, Brasher Falls 1.0 km Öffentliches Land BT,ST 22.0

    Legende

    Spezies: BT - Bachforelle, RT - Regenbogenforelle, ST - Bachforelle
    PFR: Öffentliche Fischereirechte - Öffentliche Wegerechte durch ansonsten privates Land. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Grundbesitzer und deren Eigentum. An den Ufern des Baches sind in Abständen von 100 m gelbe Schilder zum "Public Fishing Area" angebracht, um die genauen Standorte zu kennzeichnen.
    FWMA: Fish Wildlife Management Act - Kooperative Gebiete mit privaten Landbesitzern, die die öffentliche Fischerei ermöglichen, normalerweise mit besonderen Vorschriften.

    Abgelegene Wildforellenbäche

    Für Puristen, die sich auf ihrem Angelausflug eine "Wildnis"-Umgebung wünschen.

    Abgelegene Forellenfischerei in Herkimer County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Schwarzer Bach Ohio 5.3 Meilen Öffentliches Land NS 8.0
    Mühlbach Ohio 6,0 km Öffentliches Land NS 11.5
    Mill Creek N. Zweig Ohio 5.0 Meilen Öffentliches Land NS 10.0
    Südlicher Zweig des Moose River Alte Schmiede, McKeever Alles auf öffentlichem Land NS 8.0
    Oswegatchie-Fluss Newton Falls, 5 Teiche, Wolfsberg Alles auf öffentlichem Land NS 8.0
    Robinson-Fluss Fünf Teiche Alles auf öffentlichem Land NS 6.5
    Fichte Creek (oben) Salisbury, Middleville RT,ST 8.6
    Trammelbach Stratford, Salisbury 0,5 Meilen PFR, 5,8 Meilen öffentliches Land NS 7.3
    Woodhull Creek McKeever 11.2 km Öffentliches Land NS 8.4

    Abgelegene Forellenfischereien in Lewis County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Fish Creek Ostniederlassung Highmarket, Seite BT,ST 14.2
    Mad River (AKA N. Branch Salmon River) Sears Pond, Worth Center 1.8 PFR, 5.8 Meilen öffentliches Land NS 11.2
    Mittelarm des Oswegatchie-Flusses Remington Corners, Oswegatchie SW 5.0 km Öffentliches Land NS 11.9
    Otter Creek Brantingham, McKeever 15.0 km Öffentliches Land NS 11.2
    Salmon River (einschließlich East und West Forks) Florenz, N. Osceola 9,0 Meilen PFR, 4,2 Meilen öffentliches Land NS 21.4

    Abgelegene Forellenfischerei in Oneida County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Florenz Creek Florenz 5.0 Meilen Öffentliches Land BT,ST 8.2

    Abgelegene Forellenfischerei in St. Lawrence County
    Wasser Abschnitt Öffentlicher Zugang Spezies Meilen
    Moorfluss Tuppersee 5,2 km Öffentliches Land NS 6.0
    Grass River, mittlerer Zweig West Pierrepont, Degrasse, Albert Marsh, Tooley Pond NS 14.0
    Grass River Nordzweig Stark, Albert Marsh, West Pierrepont NS 22.0
    Grass River Südzweig Tupper Lake, Childwold, Brother Ponds, Tooley Pond 9.0 Meilen Dienstbarkeit, 2 Kanustarts NS 17.5
    Hopkinton Brook Sylvan Falls, Nicholville BT,ST 7.9
    Jordan-Fluss Childwold, Carry Falls Reservoir 6,0 km Öffentliches Land NS 12.7
    St. Regis River, Westzweig Carry Falls Reservoir, Augerhole Falls BT,ST 26.4
    Sawyer Creek Bonaparte-See 3.5 km Öffentliches Land NS 2.6
    Tamarack Creek Oswegatchie, Oswegatchie SE 8.5 Meilen Öffentliches Land NS 6.2

    Legende

    Spezies: BT - Bachforelle, RT - Regenbogenforelle, ST - Bachforelle
    PFR:Öffentliche Fischereirechte - Öffentliche Wegerechte durch ansonsten privates Land. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Grundbesitzer und deren Eigentum. An den Ufern des Baches sind in Abständen von 100 m gelbe Schilder zum "Public Fishing Area" angebracht, um die genauen Standorte zu kennzeichnen.

    Bestückte Forellenteiche und Seen

    Diese Teiche sind über die Straße leicht zu erreichen.

    Forellenteiche und -seen in Herkimer County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Beschreibung Spezies
    Beardsley-See Oppenheim Angewiesen Handstart BT
    Vierter See Großer Elch Bundesland Startrampe RT,LT,LLS
    Alter Schmiedeteich Alte Schmiede Öffentlich RT
    Prospektion Reservoir Hinckley Angewiesen Startrampe RT,BT
    Köcherteich Alte Schmiede Bundesland Straßenrand NS
    Stillwasserreservoir Großer Elch Bundesland Startrampe Splake
    Dritter See Alte Schmiede Bundesland Über den vierten See RT,LT
    Twitchell-See Großer Elch Bundesland Handstart NS

    Bestückte Forellenteiche und Seen in Jefferson County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Beschreibung Spezies
    See des Waldes Bundesland Startrampe LT,LLS
    Millsite Lake (nicht auf Lager) Bundesland Startrampe LT
    Sixberry-See Bundesland Startrampe LT,LLS

    Forellenteiche und -seen in Lewis County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Beschreibung Spezies
    Klarer Teich Nummer vier FWMA Handstart NS
    Evies Teich West Kristalltal Bundesland Handstart NS
    Bonaparte-See Bonaparte-See Bundesland Startrampe BT,LT
    Kleiner Ottersee Brantingham Bundesland BT
    Langer See Kristalltal Öffentlich Handstart NS
    Langer Teich Nummer vier FWMA Handstart Splake
    Payne-See Kristalltal Bundesland Handstart NS
    Krug Teich Brantingham Bundesland NS
    Felsenteich Nummer vier FWMA Handstart NS
    Stausee Rom Point Rock Staatlicher PFR Keine Motoren erlaubt BT
    Forellenteich Nummer vier FWMA Handstart NS

    Forellenteiche und -seen in St. Lawrence County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Beschreibung Spezies
    Boottree-Teich Tuppersee FWMA-Nr. Handstart NS
    Cranberry-See Cranberry-See Bundesland Startrampe NS
    Hirschteich Tuppersee FWMA-Nr. Handstart NS
    Hufeisenteich Tuppersee FWMA-Nr. Handstart NS
    Ozonia-See Ozonia-See Bundesland Handstart RT,Splake
    Langer Teich Kinderwelt FWMA-Nr. NS
    Kiefernteich Kinderwelt FWMA-Nr. NS
    Runder Teich Kinderwelt FWMA-Nr. NS
    Sylvia-See Gouverneur, Bonaparte-See FWMA-Nr. Handstart RT
    Townline-Teich Tuppersee FWMA NS

    Legende

    Spezies: BT - Bachforelle, ST - Bachforelle, RT - Regenbogenforelle, LLS - Binnenlachs
    #: Geschlossen von letzter Juniwoche bis letzter Augustwoche.
    FWMA: Fisch- und Wildtiermanagementgesetz (Genossenschaftsgebiete) PFR: Öffentliche Angelrechte
    Sowohl FWMA als auch PFR beziehen sich auf öffentliche Wege durch ansonsten privates Land. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf den Grundeigentümer und sein Eigentum.

    Abgelegene Forellenteiche und -seen

    Diese Teiche sind abgelegen und der Zugang erfordert einige Fußwege.

    Abgelegene Forellenteiche und -seen in Herkimer County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Meilen bis zur Straße Spezies
    Großer Ottersee McKeever Staatsweg 4.3 NS
    Brauereiteich McKeever Staatsweg 1.2 NS
    Bubb-See Großer Elch Staatsweg 0.4 NS
    Buck Teich Großer Elch Staatsweg 0.6 NS
    Käfigsee Oswegatchie SE Staatsweg 6.5 NS
    Mittlerer Astsee McKeever Staatsweg 5.0 NS
    Mittlerer Siedlungssee McKeever Staatsweg 4.0 NS
    Razorback-Teich Großer Elch Staatsweg 1.3 NS
    West (Schwester) See Großer Elch Staatsweg 0.5 NS

    Abgelegene Forellenteiche und Seen in Lewis County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Meilen bis zur Straße Spezies
    Kiefernsee McKeever Staatsweg 3.7 NS

    Abgelegene Forellenteiche und -seen in Oneida County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Meilen bis zur Straße Spezies
    Brandy See McKeever Staatsweg 0.7 NS
    Runder Teich McKeever Staatsweg 0.3 NS

    Abgelegene Forellenteiche und -seen in St. Lawrence County
    Wasser USGS QUAD-Karte Öffentlicher Zugang Meilen bis zur Straße Spezies
    Großer Forellenteich Tuppersee Staatsweg 0.8 NS
    Schwarzer Teich Tuppersee keine angeben 0.9 NS
    Brücke Brook Teich Tuppersee Staatsweg 2.5 NS
    Katzenbergteich Wolfsberg Staatsweg 4.5 NS
    Kirchenteich Stark Staatsweg 1.0 NS
    Klarer Teich Wolfsberg Staatsweg 4.7 NS
    Kuhhornteich Wolfsberg Staatsweg 4.3 NS
    Curtis Teich Cranberry-See Staatsweg 5.7 NS
    Stopfnadelteich Wolfsberg Staatsweg 7.5 NS
    Hundeteich Tuppersee keine angeben 1.7 NS
    Fischrutenteich Wolfsberg Staatsweg 7.5 NS
    Glasby Teich Fünf Teiche Staatsweg 3.1 NS
    Igel (klar) Teich Cranberry-See Staatsweg 4.0 NS
    Seerosenteich Regenbogenfälle Staatsweg 3.4 NS
    Kleiner Forellenteich Tuppersee Staatsweg 1.2 NS
    Langer Teich Regenbogenfälle Staatsweg 1.7 NS
    Olmstead Teich Wolfsberg Staatsweg 4.0 NS
    Runder See Oswegatchie SW Staatsweg 10.4 NS
    Simmons Teich Wolfsberg Staatsweg 4.0 NS
    Spektakelteich Cranberry-See Staatsweg 4.0 NS

    Legende

    Spezies: ST - Bachforelle
    Alle Informationen zum Zugang von Adirondack Lakes Survey Corporation.


    Geschichte der Stammesregierung

    Die Mohawk sind traditionell die Hüter des Osttors der Irokesen-Konföderation, auch bekannt als die Sechs-Nationen-Konföderation oder die Haudenosaunee-Konföderation. Unsere ursprüngliche Heimat ist die nordöstliche Region des Staates New York, die sich bis in den Süden Kanadas und Vermont erstreckt. Vor dem Kontakt mit Europäern bevölkerten die Mohawk-Siedlungen das Mohawk Valley des Staates New York. Im Laufe der Jahrhunderte erstreckte sich der Einfluss der Mohawk weit über ihr Territorium hinaus und wurde von den Holländern gespürt, die sich am Hudson River und in Manhattan niederließen. Die Lage der Mohawks als Irokesen-Nation, die Albany und Montreal am nächsten liegt, und die dortigen Pelzhändler gaben ihnen beträchtlichen Einfluss unter den anderen Stämmen. Dieser Ort hat auch direkt zu einer langen und schön komplizierten Geschichte beigetragen.

    In den 1750er Jahren gründeten die französischen Jesuiten am heutigen Standort am St. Regis River eine Mission, um die Menschenmassen in Kahnawake zu entlasten und näher an die Heimat der Irokesen zu gelangen.Die Mohawk-Leute hatten diesen Ort am Zusammenfluss des St. Lawrence River Valley vor dem Bau der ersten Kirche ständig als Teil unserer Fisch- und Jagdgründe genutzt. „Akwesasne“, wie es heute bekannt ist, bedeutet grob übersetzt „Land, in dem die Rebhuhntrommeln“ aufgrund des Zusammenflusses mehrerer kleiner Flüsse und des Sankt-Lorenz-Stroms seit jeher eine erstklassige Lage waren. Die Aufzeichnungen der katholischen Kirche stammen aus dem späten 17. Jahrhundert. Die mündliche Überlieferung besagt, dass die Kirche auf traditionellen zeremoniellen Gründen gebaut wurde.

    Die Gemeinde wurde bevölkerter, als Mohawks Mitte des 18. Jahrhunderts das Mohawk Valley unter schwierigen Bedingungen verließen. Im Jahr 1759 suchte eine Gruppe von Abenakis während des Franzosen- und Indianerkrieges Zuflucht bei den Mohawks, wobei einige zurückblieben, nachdem ihre Gruppe in ihr eigenes Dorf zurückgekehrt war. Darüber hinaus ließen sich, auch infolge der kriegsbedingten Vertreibung, eine Reihe von Flüchtlingen der Oswegatchie-Mission (in der Nähe des heutigen Ogdensburg, NY) in Saint Regis nieder. Nach dieser Einwanderung blieb die Kultur in Saint Regis überwiegend Mohawk. Im Jahr 1796 machten die Sieben Nationen Kanadas, zu denen auch in St. Regis lebende christliche Mohawks gehörten, Rechte an ihrem Land geltend und wurden schließlich durch einen von Vertretern der Sieben Nationen Kanadas und des Bundesstaates New York unterzeichneten Vertrag auf ein kleines Stück Land beschränkt . Heute beanspruchen die Mohawk-Leute von Akwesasne immer noch rechtmäßig Territorien außerhalb der Grenzen der aktuellen Grenzen des Reservats und üben die Vormundschaft über dieses Land durch die Verfahren des National Historic Preservation Act, Section 106 und des Environmental Protection Act aus.

    Im Jahr 1802 wählte der Saint Regis Mohawk bei einer Gemeindeversammlung im Reservat Treuhänder und einen Schreiber aus. Die gesetzgebende Körperschaft des Staates New York hat ein Gesetz verabschiedet, das drei Treuhänder und einen Sachbearbeiter als auserwählte Vertreter des Mohawk-Volkes anerkennt. Der Hauptzweck der Treuhänder bestand darin, den Saint Regis Mohawks, die auf der amerikanischen Seite des Mohawk-Territoriums, also in New York, lebten, eine Stimme zu geben und bestimmte Aspekte der Beziehung zu nicht-einheimischen Regierungen zu überwachen. Es wird nicht angenommen, dass die Treuhänder anfangs die Rolle der Lebenschefs an sich gerissen haben (die auf traditionellere Weise ausgewählt wurden und ihre Positionen auf Lebenszeit behielten), die weiterhin die inneren Angelegenheiten des Stammes kontrollierten. Zwei der ursprünglichen Treuhänder waren jedoch auch Life Chiefs.

    Bis 1818 sind zwei der ursprünglichen Treuhänder verstorben und zwei neue Treuhänder wurden gewählt, die beide auch Lebensleiter waren. Diese einzigartige Mischung aus Tradition und Anpassungsfähigkeit gepaart mit starken nicht-einheimischen Einflüssen führte zu einer neuen Regierungsform. Der gegenwärtige Stammesrat der Saint Regis Mohawk ist aus diesen Veränderungen hervorgegangen.

    Im Jahr 1888 entfachte die Mohawk Nation auf einem Großen Rat der Sechs-Nationen-Irokesen-Konföderation (Haudenosaunee-Konföderation) formell ihr Feuer und ihre Verantwortung gegenüber der Konföderation als Nachfolger der Nachkommen der Mohawks, die das Mohawk-Tal hundert Jahre zuvor verlassen hatten. Die Mohawk, die ihre traditionellen Bräuche und Zeremonien beibehalten hatten, stellten ihren Platz als „Älterer Bruder“ der Haudenosaunee wieder her. Die Konföderation war der Ansicht, dass es für alle von Vorteil war, vereint zu bleiben, und stärkte daher ihre Position im Kampf für die Rechte der Indianer im Rahmen zuvor mit den Vereinigten Staaten ausgehandelter Verträge.

    Nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg hielten die Mohawk-Leute es für notwendig, sich mit der Regierung des Staates New York zu befassen. Um sich und ihre Interessen zu schützen, beschlossen die Mohawks, Vertreter auszuwählen, die mit New York interagieren. In den 1930er Jahren schlug die Bundesregierung den Indian Reorganization Act (IRA) vor. Jedem Stamm wurde die Möglichkeit gegeben, die IRA abzulehnen, und die Saint Regis Mohawks lehnten das Gesetz von 1935 ab. 1953 traf eine Bundesarbeitsgruppe in Saint Regis ein, um ein Kündigungsgesetz vorzubereiten, aber die Häuptlinge und das Volk von Saint Regis lehnten die Kündigung ab. Trotzdem wurde der vom Bureau of Indian Affairs vorgeschlagene Gesetzentwurf dem Kongress vorgelegt, wo er ohne ernsthafte Überlegung im Ausschuss verstarb.

    Die administrative Beendigung der Stämme wurde in den 1950er Jahren fortgesetzt. Mitte der 1960er Jahre wurde die Bundesregierung jedoch daran erinnert, dass die föderalen Beziehungen zu den Irokesen des Staates New York offiziell nicht beendet wurden. Die Anerkennung der föderalen Beziehung hat sich nur langsam manifestiert. Nach vorläufigen Erkenntnissen wurden die Anführer der Irokesen-Stämme, einschließlich derer der Saint Regis, nach Washington eingeladen, um den Aufbau einer tragfähigen Beziehung zu erkunden.

    Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Regierung des Saint Regis Mohawk Tribal Council zu einem Punkt, an dem die Treuhänder Tribal Chiefs genannt wurden, formalisierte Wahlen jetzt jedes Jahr angesetzt und feste Amtszeiten festgelegt wurden. Der Tribal Council besteht aus drei Chiefs, drei Sub-Chiefs und einem Tribal Clerk.

    Die Chiefs des Saint Regis Mohawk Tribal Council sind für die Festlegung von Richtlinien und das Treffen wichtiger Entscheidungen im Namen des Stammes verantwortlich. Sie beaufsichtigen den Betrieb der Saint Regis Mohawk Tribal Regierung und stellen sicher, dass den Mohawks qualitativ hochwertige Programme und Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden. Der Tribal Clerk führt die offiziellen Aufzeichnungen des Rates. Der Staat New York und die Bundesregierung der Vereinigten Staaten verhandeln mit dem Saint Regis Mohawk Tribal Council auf Regierungsebene. Der Stammesrat hat seit 1973 Bundes- und Staatsgelder für eine Vielzahl von von Stämmen verwalteten Programmen erhalten, die alle hauptsächlich Mohawk-Leute beschäftigen.

    Heute verwaltet der Saint Regis Mohawk Tribe seine eigenen Umwelt-, Sozial-, Polizei-, Wirtschafts-, Gesundheits- und Bildungsprogramme, Richtlinien, Gesetze und Vorschriften.


    Kultur und Geschichte

    Die Mohawk sind traditionell die Hüter des Osttors der Irokesen-Konföderation, auch bekannt als die Sechs-Nationen-Konföderation oder die Haudenosaunee-Konföderation. Unsere ursprüngliche Heimat ist die nordöstliche Region des Staates New York, die sich bis in den Süden Kanadas und Vermont erstreckt. Vor dem Kontakt mit Europäern bevölkerten die Mohawk-Siedlungen das Mohawk Valley des Staates New York. Im Laufe der Jahrhunderte erstreckte sich der Einfluss der Mohawk weit über ihr Territorium hinaus und wurde von den Holländern gespürt, die sich am Hudson River und in Manhattan niederließen. Die Lage der Mohawks als Irokesen-Nation, die Albany und Montreal am nächsten liegt, und die dortigen Pelzhändler gaben ihnen beträchtlichen Einfluss unter den anderen Stämmen. Dieser Ort hat auch direkt zu einer langen und schön komplizierten Geschichte beigetragen.

    In den 1750er Jahren gründeten die französischen Jesuiten am heutigen Standort am St. Regis River eine Mission, um die Menschenmassen in Kahnawake zu entlasten und näher an die Heimat der Irokesen zu gelangen. Die Mohawk-Leute hatten diesen Ort am Zusammenfluss des St. Lawrence River Valley vor dem Bau der ersten Kirche ständig als Teil unserer Fisch- und Jagdgründe genutzt. „Akwesasne“, wie es heute bekannt ist, bedeutet grob übersetzt „Land, in dem die Rebhuhntrommeln“ aufgrund des Zusammenflusses mehrerer kleiner Flüsse und des Sankt-Lorenz-Stroms seit jeher eine erstklassige Lage waren. Die Aufzeichnungen der katholischen Kirche stammen aus dem späten 17. Jahrhundert. Die mündliche Überlieferung besagt, dass die Kirche auf traditionellen zeremoniellen Gründen gebaut wurde.

    Die Gemeinde wurde bevölkerter, als Mohawks Mitte des 18. Jahrhunderts das Mohawk Valley unter schwierigen Bedingungen verließen. Im Jahr 1759 suchte eine Gruppe von Abenakis während des Franzosen- und Indianerkrieges Zuflucht bei den Mohawks, wobei einige zurückblieben, nachdem ihre Gruppe in ihr eigenes Dorf zurückgekehrt war. Darüber hinaus ließen sich, auch infolge der kriegsbedingten Vertreibung, eine Reihe von Flüchtlingen der Oswegatchie-Mission (in der Nähe des heutigen Ogdensburg, NY) in Saint Regis nieder. Nach dieser Einwanderung blieb die Kultur in Saint Regis überwiegend Mohawk. Im Jahr 1796 machten die Sieben Nationen Kanadas, zu denen auch in St. Regis lebende christliche Mohawks gehörten, Rechte an ihrem Land geltend und wurden schließlich durch einen von Vertretern der Sieben Nationen Kanadas und des Bundesstaates New York unterzeichneten Vertrag auf ein kleines Stück Land beschränkt . Heute beanspruchen die Mohawk-Leute von Akwesasne immer noch rechtmäßig Territorien außerhalb der Grenzen der aktuellen Grenzen des Reservats und üben die Vormundschaft über dieses Land durch die Verfahren des National Historic Preservation Act, Section 106 und des Environmental Protection Act aus.

    Im Jahr 1888 entfachte die Mohawk Nation auf einem Großen Rat der Sechs-Nationen-Irokesen-Konföderation (Haudenosaunee-Konföderation) formell ihr Feuer und ihre Verantwortung gegenüber der Konföderation als Nachfolger der Nachkommen der Mohawks, die das Mohawk-Tal hundert Jahre zuvor verlassen hatten. Die Mohawk, die ihre traditionellen Bräuche und Zeremonien beibehalten hatten, stellten ihren Platz als „Älterer Bruder“ der Haudenosaunee wieder her. Die Konföderation war der Ansicht, dass es für alle von Vorteil war, vereint zu bleiben, und stärkte daher ihre Position im Kampf für die Rechte der Indianer im Rahmen zuvor mit den Vereinigten Staaten ausgehandelter Verträge.

    Nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg hielten die Mohawk-Leute es für notwendig, sich mit der Regierung des Staates New York zu befassen. Um sich und ihre Interessen zu schützen, beschlossen die Mohawks, Vertreter auszuwählen, die mit New York interagieren. In den 1930er Jahren schlug die Bundesregierung den Indian Reorganization Act (IRA) vor. Jedem Stamm wurde die Möglichkeit gegeben, die IRA abzulehnen, und die Saint Regis Mohawks lehnten das Gesetz von 1935 ab. 1953 traf eine Bundesarbeitsgruppe in Saint Regis ein, um ein Kündigungsgesetz vorzubereiten, aber die Häuptlinge und das Volk von Saint Regis lehnten die Kündigung ab. Trotzdem wurde der vom Bureau of Indian Affairs vorgeschlagene Gesetzentwurf dem Kongress vorgelegt, wo er ohne ernsthafte Überlegung im Ausschuss verstarb.

    Die administrative Beendigung der Stämme wurde in den 1950er Jahren fortgesetzt. Mitte der 1960er Jahre wurde die Bundesregierung jedoch daran erinnert, dass die föderalen Beziehungen zu den Irokesen des Staates New York offiziell nicht beendet wurden. Die Anerkennung der föderalen Beziehung hat sich nur langsam manifestiert. Nach vorläufigen Erkenntnissen wurden die Anführer der Irokesen-Stämme, einschließlich derer der Saint Regis, nach Washington eingeladen, um den Aufbau einer tragfähigen Beziehung zu erkunden.


    St. Regis River LSMR-529 - Geschichte

    Veröffentlicht am 12. Oktober 2015 in Geschichte

    Zeitungen in Zentralflorida haben Jacksonville einmal als eine Industriestadt beschrieben, die schwitzt und so ziemlich so riecht. Dies ist eine Stadt, die einen Schuss Deo in kommunaler Stärke gebrauchen könnte. Auf der anderen Seite konterten lokale Befürworter, dass der Gestank nach faulen Eiern der Stadt der "Geruch von Geld" sei. Hier ein Rückblick auf die fünf Orte, die der Stadt einst ein Image verliehen haben, von dem sie sich immer noch zu befreien versucht.

    Besuchen Sie heute um 18:00 Uhr die Metro Jacksonville's Book Launch Party im San Marco Bookstore und erfahren Sie mehr über die moderne Geschichte von Jacksonville. Klicken Sie HIER für weitere Informationen.

    Haben Sie sich jemals gefragt, warum Jacksonville heute einen Minderwertigkeitskomplex hat? Trotz der Tatsache, dass 20 Jahre vergangen sind, seit die Stadt begonnen hat, Deodorants in kommunaler Stärke zu verwenden, könnte der lange beißende Geruch etwas damit zu tun haben. Jahrzehntelang wurde Jax als eine Industriestadt beschrieben, die schwitzt und so gut riecht. Am 7. Juni 1937 kündigte Samuel Kipnis der Jacksonville Chamber of Commerce im Mayflower Hotel an, sein Unternehmen plane die Eröffnung einer Zellstoff- und Kraftpapierfabrik in der Talleyrand Avenue. Kipnis versprach, dass seine National Container Corporation eine neue Grenze in der Jacksonville-Industrie eröffnen würde, indem sie Hunderte von Arbeitsplätzen schaffte, die natürlichen Ressourcen des Nordostens Floridas nutzte und Land auf die Steuerliste setzte.

    Die 1938 eröffnete Zellstoff- und Kraftpapierfabrik von National Container lieferte, was Kipnis versprach. Dieses Versprechen kam jedoch mit einem Geruch. Ein Geruch, den viele lokale Bürgervertreter der Ära als den "Geruch von Geld" bezeichneten. Eine Zellstofffabrik ist eine Produktionsanlage, die Holzspäne oder andere Pflanzenfaserquellen in eine dicke Faserplatte umwandelt, die von einer Papierfabrik zur Weiterverarbeitung verwendet werden kann. Zellstoff kann mit mechanischen, halbchemischen oder vollchemischen Verfahren hergestellt werden. Die Erfindung des Rückgewinnungskessels Anfang der 1930er Jahre durch G.H. Tomlinson war ein Meilenstein in der Weiterentwicklung des Kraft-Prozesses. Das Kraft-Verfahren (so genannt wegen der überlegenen Festigkeit des resultierenden Papiers, von dem deutschen Wort Kraft für 'Stärke') wurde schnell zur vorherrschenden Methode zur Herstellung von Holzzellstoff zu einer Zeit, als die amerikanische Papierindustrie schnell im ganzen Süden expandierte . Rohes Sulfatterpentin, das Hauptnebenprodukt des Kraftzellstoffs, war die Ursache für die übelriechenden Luftemissionen, die mit Zellstofffabriken verbunden sind, die den Kraftprozess verwenden.

    Aufgrund ihrer hohen Anforderungen standen Mühlen des frühen 20. Jahrhunderts typischerweise in der Nähe von großen Gewässern, um ihre Abfälle dort einzuleiten. Der St. Johns River, ein effizientes Schienennetz und die langjährige Forstindustrie der Region machten Jacksonville zu einem attraktiven Standort. 1953 eröffnete St. Regis am St. Johns River, wenige Kilometer nördlich von National Container, eine Kraftpapier- und Kartonfabrik sowie neue Zellstofffabriken. Die Geschäfte liefen so gut, dass St. Regis das Werk 1957 ausbaute und seine Zellstoffkapazität auf mehr als das Vierfache des Originals erhöhte. Bis 1969 befanden sich 40 % der Produktionskapazität der Papierindustrie in Florida im Großraum Jacksonville. Lokal beschäftigte die Branche 7.800. Der negative Nebeneffekt war jedoch die schlechte Luftqualität und die Verschmutzung des St. Johns River und seiner Nebenflüsse. Um diese Probleme zu überwinden, versprach die Branche, 22 Millionen US-Dollar in neue Einrichtungen zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung auszugeben.


    Karte der im Artikel hervorgehobenen Industriestandorte.

    Die ganze Schuld kann jedoch nicht auf die Mühlen gelegt werden. Die Stadt beherbergte auch Terpentinraffinerien und eine JEA-Abwasseranlage, die alle rohes Sulfatterpentin in ihrem täglichen Betrieb verwendeten. Die Konzentration der Industrie auf einer so kompakten Landmasse führte zu einem unvergesslichen Geruch, der Jacksonville wirklich auf die nationale Landkarte brachte. Um das groteske Aroma von Jax auslaufen zu lassen, führte die Stadt Jacksonville 1991 eine Anti-Geruchs-Kampagne durch, in der die Geldstrafen für Geruchsverstöße erhöht wurden. Die Wirkung dieser Gesetzgebung wurde durch Fusionen und Übernahmen in der nationalen Papierindustrie in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren verstärkt.

    Eine örtliche Mühle wurde komplett umgerüstet und zu einem 100%igen Recyclingbetrieb umgebaut und eine andere wurde endgültig geschlossen. Hier ist ein Blick auf die fünf wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die einst nach Jacksonville gerochen haben. Hier ist ein Update zu den Pflanzen, die rohes Sulfatterpentin verwendet haben, die schlimmste Geruchsquelle im Jahr 1991.

    Besuchen Sie heute um 18:00 Uhr die Metro Jacksonville's Book Launch Party im San Marco Bookstore und erfahren Sie mehr über die moderne Geschichte von Jacksonville. Klicken Sie HIER für weitere Informationen.

    1. Abwasserbehandlungsanlage Buckman

    Nicht alle Industrieanlagen, die für den schlechten Geruch von Jacksonville verantwortlich waren, befanden sich in Privatbesitz. Im Jahr 1961 führte das Electric Department der Stadt Jacksonville eine Primärbehandlung in der Abwasserbehandlungsanlage Buckman ein. 16 Blöcke der Unterteilung Talleyrand Heights wurden entfernt, um Platz für das 48 Hektar große Industriegelände zu schaffen.

    Heute versteckt sich Jacksonvilles größte Kläranlage hinter einer Hecke von Kletterpflanzen nordwestlich des Betriebs von Toyota im Südosten. Buckman bleibt die größte regionale Abwasseranlage der JEA und behandelt jeden Tag durchschnittlich 26 Millionen Gallonen Abwasser. Im Jahr 2003 verlieh die Environmental Protection Agency der Anlage ihre Auszeichnung für hervorragende Leistungen für die Reduzierung von Umweltverschmutzungsverstößen von routinemäßig auf selten. Es wurde vor kurzem aufgerüstet, um eine erweiterte Nährstoffentfernung zu ermöglichen.

    Besuchen Sie heute um 18:00 Uhr die Metro Jacksonville's Book Launch Party im San Marco Bookstore und erfahren Sie mehr über die moderne Geschichte von Jacksonville. Klicken Sie HIER für weitere Informationen.

    2. Bush Boake Allen (BBA)

    Im September 1933 eröffnete die Nelio-Resin Corporation am Stadtrand von West Jacksonville eine Raffinerieanlage für Rohterpentin. Nelio wurde 1964 von der Union Bag-Camp Paper Company für 4 Millionen US-Dollar übernommen. Jacksonville wurde zur Heimat der Terpen- und Aromatenabteilung des Unternehmens. Hier wurde Rohmaterial aus den vier Zellstofffabriken von Union Camp verarbeitet.

    1981 beschäftigte das Werk 200 Mitarbeiter. 1982 erwarb Union Camp Bush Broake Allen (BBA) von Tenneco Inc. Bush Boake Allen hatte zu diesem Zeitpunkt 13 Produktions- oder Compoundieranlagen auf fünf Kontinenten. Die Geschäftstätigkeit passte gut zum eigenen Aromachemikaliengeschäft von Union Camp, das auf der Destillation von rohem Sulfatterpentin zu intermediären Terpenfraktionen und Aromachemikalienvorläufern basierte. Die Zugabe von BBA gab Union Camp größere Produktionskapazitäten, um eine breite Palette dieser Chemikalien herzustellen. Das Werk in Jacksonville fiel schließlich unter die Marke BBA.

    Im Jahr 2000 erwarb International Flavors & Fragrances (IFF) BBA und wurde damit zum größten Aromen- und Duftstoffunternehmen der Welt. Heute betreibt IFF weiterhin die Terpentinfabrik, die Nelio-Resin vor 82 Jahren in der 2501 Lane Avenue gegründet hat. Darüber hinaus bleibt Jacksonville zwischen IFF und Renessenz "die Welthauptstadt für Terpen-Aromachemikalien".

    Besuchen Sie heute um 18:00 Uhr die Metro Jacksonville's Book Launch Party im San Marco Bookstore und erfahren Sie mehr über die moderne Geschichte von Jacksonville. Klicken Sie HIER für weitere Informationen.


    Staatsarchiv von Florida, Florida Memory, https://floridamemory.com/items/show/246471

    Sam Kipnis, ein russisch-jüdischer Einwanderer, gründete 1938 die Kraftpapierfabrik National Container Corporation in der Talleyrand Avenue.

    In den frühen 1950er Jahren erwog National Container, das Werk zu erweitern. Letztendlich entschied sich das Unternehmen jedoch, eine neue Mühle außerhalb von Valdosta, GA, zu eröffnen. Diese Mühle wurde 1954 in Betrieb genommen.

    National Container war zum drittgrößten Kistenhersteller Amerikas geworden, als es 1956 von Owens-Illinois gekauft wurde. 1958 beschäftigte das Werk Talleyrand 1.057 Arbeiter.

    1965 verkaufte Owens-Illinois die Talleyrand-Mühle auf Anordnung des Gerichts an die Alton Box Board Company. 1981 schloss Jefferson Smurfit die Übernahme der Alton Box Board Company ab.

    Die Fusion von Jefferson Smurfit und Stone Container im Jahr 1998 wäre der Untergang der Mühle. Die Fusion führte zum Abbau von 1,1 Millionen Tonnen Kapazität doppelter Betriebe. Das Werk in Jacksonville wurde zusammen mit anderen in Circleville, Ohio, Alton, IL und Port Wentworth, GA, bis zum Jahresende auf unbestimmte Zeit geschlossen.

    Die Mühle, die den ranzigen Geruch erzeugte, der einst den Stadtkern bedeckte, gab es nicht mehr.


    Keystone Properties, LLC begann im Januar 2006 mit der Entwicklung seines 110 Hektar großen Tiefwasserhafens auf dem ehemaligen Gelände der Jefferson Smurfit-Mühle und befördert heute im Auftrag mehrerer Kunden jährlich etwa 1,5 Millionen Tonnen Schüttgut durch das Terminal. Mit freundlicher Genehmigung von Keystone Properties, LLC.

    Das Keystone Jacksonville Terminal wurde 2011 auf dem stillgelegten Standort der Papierfabrik in Betrieb genommen. Der rund 110 Hektar große Trakt an der St.Johns River, das schließlich 200 Mitarbeiter beschäftigen wird, erhält importierte Kohle, Petrolkoks und andere Schüttgüter, die per LKW, Bahn oder Lastkahn an Keystones Kunden geliefert werden. Der erste Kunde von Keystone war die Vulcan Materials Company, die einen 20-Jahres-Pachtvertrag über 10 Acres am Terminal unterzeichnete.

    Besuchen Sie heute um 18:00 Uhr die Metro Jacksonville's Book Launch Party im San Marco Bookstore und erfahren Sie mehr über die moderne Geschichte von Jacksonville. Klicken Sie HIER für weitere Informationen.

    4. SCM Glidco Organics


    Glidden Company in den 1960er Jahren in der Abteilung für organische Chemikalien. Hier wird Terpentin durch Chemie in feine Aromachemikalien umgewandelt, die früher nur aus natürlichen Ölen gewonnen werden. Staatsarchiv von Florida, Florida Memory, http://floridamemory.com/items/show/38634

    Dieser jahrhundertealte Standort befindet sich auf einem 54 Hektar großen Gelände am Moncrief Creek und ist der längste ununterbrochene Produktionsstandort in der Stadt Jacksonville. 1910 wurde am Stadtrand die Standard Terpentine Company gegründet, um Kiefernsaft zu Terpentin zu destillieren.

    Von den fünf Hauptstandorten, die von den Geruchskämpfen der Stadt in den 1980er Jahren ins Visier genommen wurden, hat dieser die meisten Besitzerwechsel erfahren. 1936 wurde es ein Geschäftsbereich der Glidden Company. 1957 wurde Glidden von der SCM Corporation übernommen. Zu diesem Zeitpunkt war die Stadt um die Industrieanlage herum gewachsen. 1986 kaufte Hanson PLC SCM und benannte das Werk in Norwood in SCM Glidco Organics um. Während der 1980er/1990er Jahre wurde von Bürgermeister Tommy Hazouri gegen Geruchsemissionen vorgegangen, und es wurde in fortschrittliche Technologie investiert, um die Freisetzung von fauligen Schwefelgerüchen im Herstellungsprozess zu kontrollieren.

    Nach der Spaltung von Hanson PLC wurde das Werk 1996 zu Millennium Chemicals. Millennium wurde 2004 an Lyondell Chemicals verkauft. Drei Jahre später wurde Lyondell von Basell übernommen und bildete LyondellBasell Industries. Im Jahr 2010 erwarb Pinova Holdings LyondellBasell Flavors & Fragrances, was zur Gründung von Renessenz LLC führte.

    Heute lebt das 105 Jahre alte Werk noch immer und beschäftigt 180 Mitarbeiter, die jährlich über 20.000 Tonnen Geschmacks- und Duftstoffe herstellen. Renessenz verwendet rohes Sulfatterpentin aus Papierfabriken, um Duft- und Geschmacksstoffe auf Terpenbasis für den Mundpflege- und Süßwarenmarkt herzustellen.

    Besuchen Sie heute um 18:00 Uhr die Metro Jacksonville's Book Launch Party im San Marco Bookstore und erfahren Sie mehr über die moderne Geschichte von Jacksonville. Klicken Sie HIER für weitere Informationen.

    5. Seminole Kraft Corporation


    Eine Luftaufnahme der Papierfabrik der St. Regis Paper Company im Jahr 1956. Diese Mühle wird heute von Rock Tenn betrieben. Bild mit freundlicher Genehmigung des State Archives of Florida.

    Im Januar 1953 eröffnete die St. Regis Paper Company in Jacksonville am Broward River die zweite große Zellstoff- und Kraftfabrik. Eine massive Erweiterung des Werks wurde 1957 abgeschlossen. Die Erweiterung umfasste eine 1000-Tonnen-Kartonmaschine, die Kraftkarton für den Wellpappenmarkt herstellte. Die vergrößerte Fabrik hätte mehr als viermal so viel Zellstoffkapazität wie ursprünglich gebaut.

    1983 wurde das Werk an die Jacksonville Kraft Paper Company verkauft. Zu dieser Zeit beschäftigte das Werk in Jacksonville 690 Mitarbeiter und hatte eine Jahreskapazität von 128.000 Tonnen Kraftpapier, das in Anwendungen wie Verpackungspapier und Einkaufstüten verwendet wird, und 337.000 Tonnen Linerboard, das auch für Verpackungen verwendet wird.

    1985 stellte die Jacksonville Kraft Paper Company den Betrieb ein. Ein Jahr später wurde sie 1986 von der Stone Container Corporation übernommen und als Seminole Kraft Corporation umgebaut. Stone Container erwartete damals, dass das renovierte Werk eine Tageskapazität von etwa 100.000 Tonnen Linerboard und etwa 146.000 Tonnen Kraftpapier haben würde, was einer Gesamtkapazität von 490.000 Tonnen pro Jahr entspricht. Unter Stones Eigentum wurde die Mühle verwendet, um externe Kunden, ausländische Käufer und ihre Verarbeitungsanlagen zu beliefern. In diesen Werken wurde Linerboard zu Wellpappenverpackungen und Kraftpapier zu Papiertüten und -säcken verarbeitet.


    WestRocks Mühle in Jacksonville im Jahr 2015. Mit freundlicher Genehmigung von Google Streetview.

    Stone fusionierte 1998 mit Jefferson Smurfit, was zur Schließung des Werks Talleyrand von Jefferson Smurfit führte. 2011 erwarb RockTenn die Mühle von Smurfit-Stone. Anfang 2015 fusionierten RockTenn und MeadWestvaco und schufen einen 16-Milliarden-Dollar-Hersteller von Kartons und anderen Arten von Schachteln namens WestRock. Heute ist es die letzte verbliebene Papierfabrik der Stadt mit 590.000 Tonnen Kapazität. Es ist auch ein 100% recycelter Vorgang, der den geruchsintensiven Kraftprozess eliminiert, der die Luftqualität der Stadt jahrzehntelang geplagt hat.

    Besuchen Sie heute um 18:00 Uhr die Metro Jacksonville's Book Launch Party im San Marco Bookstore und erfahren Sie mehr über die moderne Geschichte von Jacksonville. Klicken Sie HIER für weitere Informationen.


    Indigene Geschichte des Champlain Valley

    Sabael, ein Abenaki-Mann, der der erste dauerhafte Siedler des heutigen Indian Lake, NY, wurde. Quelle: http://www.nedoba.org/bio_benedict01.html.

    Vor der europäischen Kolonisierung Nordamerikas bewohnten Algonkin- und Irokesenvölker das Gebiet um den Lake Champlain. Indigene Siedlungen in der Region waren um das Champlain Valley sowie die nahegelegenen Mohawk- und St. Lawrence-Täler zentriert, während die Adirondack-Berge hauptsächlich als Jagdgründe für die Völker dienten, die die nahe gelegenen Täler bewohnten. 1 Ungefähr zu der Zeit, als die Europäer zum ersten Mal in die Region kamen, besetzten die Abenaki – ein Stamm der Algonkin – das Gebiet ungefähr vom Lake Champlain ostwärts durch New Hampshire, während die Mohawk – eines der sechs Mitglieder der Irokesen-Konföderation – das Gebiet vom Lake aus besetzten Champlain nach Westen entlang des Mohawk River und nach Norden in das St. Lawrence Valley. 2 Die territorialen Grenzen zwischen benachbarten indigenen Völkern waren jedoch historisch nicht streng, und überlappende Jagdgebiete waren üblich, wie es bei den Abenaki und den Mohawk der Fall war. 3

    Die westlichen Abenaki hatten bis zum 18. Jahrhundert Siedlungen an den Mündungen des Otter Creek und der Winooski-, Lamoille- und Missisquoi-Flüsse und auch auf Grand Isle, aber schließlich konzentrierten sich diese Gemeinden auf die Missisquoi-Siedlung. In der Vergangenheit reisten Abenaki-Familien im Sommer in Birkenrindenkanus und im Winter auf Schneeschuhen weit durch die Region Lake Champlain und ernährten sich seit Generationen durch die Jagd auf Elche, Hirsche, Bären, Wasservögel und Flugtaubenfischen, insbesondere zum wilden Aalfang Lebensmittel wie Butternut, Beeren, Ahornzucker und Gemüse und das Pflanzen von Mais, Bohnen und Kürbis. Die Abenaki lebten und reisten meist in Familiengruppen, aber in Zeiten von Konflikten wählten Gemeinschaften Führer für Kriegsparteien aus. Die Abenaki verbündeten sich mit anderen benachbarten Algonkin-Völkern, die hauptsächlich im Osten und Norden lebten, während sie oft mit den Irokesen-Nationen im Westen kämpften. 4

    Die Mohawk, die sich selbst nennen Kanienkehake („People of the Flint“), hatten sich im 18. Jahrhundert hauptsächlich im Mohawk Valley von New York niedergelassen, beanspruchen jedoch eine ursprüngliche Heimat, die sich auch in Südkanada und Vermont erstreckt. 5 Die Mohawk bildeten eine friedliche Allianz mit vier anderen Irokesen-Stämmen, die den größten Teil des nördlichen und westlichen New Yorks besetzten, aber „weit über das östliche Nordamerika zogen“, um die Irokesen zu gründen – oder Haudenosaunee— Konföderation etwa ein Jahrhundert vor der europäischen Kolonisation. Die Allianz blieb eine mächtige politische Einheit, mit der "bis zum Ende des Unabhängigkeitskrieges von allen Kolonialmächten gerechnet werden musste". 6 Die Mohawks waren die ersten, die sich dieser Konföderation anschlossen und sind als die „Älteren Brüder“ der Irokesen sowie als die „Bewahrer des Osttors“ bekannt. Der Mohawk lebte traditionell in den unverwechselbaren Mehrfamilienhäusern der Irokesen, die als Langhäuser bekannt sind, und kultivierten große Felder mit Mais, Bohnen und Kürbis und ergänzten diese Ernährung durch Jagen, Fischen und Fallenstellen. 7

    Mitchell Sabattis, ein berühmter Adirondack-Führer. 1886. Quelle: Adirondack Museum [NOCH BENÖTIGEN ERLAUBNIS].

    Mit der Ankunft der Europäer im siebzehnten Jahrhundert wurde das Champlain Valley „zu einem kulturellen Treffpunkt, an dem Algonkin und Engländer, Irokesen und Franzosen miteinander kämpften und interagierten“. 8 In den folgenden Jahrhunderten bedeutete die Sicherung der europäischen Kontrolle über die Region „mehr als nur die Besiedlung des Landes, das die Zerstreuung, Enteignung und Vertreibung der Ureinwohner erforderte“, und europäische Siedler und Händler brachten auch weit verbreitete Epidemien in indigene Gemeinschaften, die stark darunter litten brachten Krankheiten wie Pocken ein 9 Als britische Siedler in Neuengland und New York nach Norden expandierten, überfielen die Abenaki – verbündet mit den französischen Feinden der Briten – häufig Grenzsiedlungen. Letztendlich flohen jedoch viele Abenaki im Champlain Valley nach Norden in andere indigene Gemeinschaften in der Nähe oder jenseits der kanadischen Grenze, als Folge der Übergriffe von Siedlern auf ihr traditionelles Land, während andere auf ihrem Territorium blieben. 10 Für die Mohawks zwang die Ausbreitung des Siedlerkolonialismus in New York die Gemeinden im 18. Jahrhundert, nach Norden in das St. Lawrence Valley umzusiedeln, wo sie sich mit den Franzosen verbündeten. 11 Einige Abenakis flüchteten bei diesen mit Frankreich verbündeten Mohawks, mit denen sie Teil der Sieben Nationen Kanadas waren, 12 und eine Handvoll ließen sich auch in den Adirondack-Bergen nieder. Einige dieser Adirondack Abenaki-Flüchtlinge wurden zu legendären Wildnisführern, darunter Sabael – ein Abenaki-Mann aus Maine, der der erste Siedler am Indian Lake war und Ebenezer Emmons bei seiner Besteigung des Mt. Marcy führte – und Mitchell Sabattis – ein berühmter Long Lake-Führer, der arbeitete mit dem Vermessungsteam von Verplanck Colvin. 13

    Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Geschichte der indigenen Unterdrückung in ganz Nordamerika nicht mit der Ankunft von Siedlern endete, die indigene Gemeinschaften vertrieben und auslöschten. Das Volk der Abenaki wurde zum Beispiel bis ins 20. Jahrhundert vom Eugenics Survey of Vermont verfolgt. Durch das Eugenik-Programm wurden ungefähr zwischen 1925 und 1936 schätzungsweise 200 Abenaki-Leute ohne vollständige Einwilligung sterilisiert, und die Zwangssterilisationen von Abenaki-Leute dauerten mindestens bis Ende der 1950er Jahre. Das Programm bezeichnete indigene Völker, die am Rande der Gesellschaft von Vermont leben, als „geistig defizitär“, „Zigeuner“ und „Piraten“, um die von der Regierung geförderte Praxis der Sterilisierung und Vernichtung armer und marginalisierter Gemeinschaften zu rechtfertigen. 14 Durch Programme und Einstellungen, wie sie das Eugenik-Programm zeigt, sind die Abenaki und andere indigene Gruppen in ganz Nordamerika in den Jahrhunderten seit Beginn der europäischen Kolonialisierung weiterhin mit struktureller Gewalt, den Traumata des Kolonialismus und sozialer Ausgrenzung konfrontiert.


    Schau das Video: Casas del XVI in Santa Domingo, Dominican Republic. Small Luxury Hotels of the World (Januar 2022).