Geschichte-Podcasts

Eine Zeitleiste der Ereignisse 1957-1958 - Geschichte

Eine Zeitleiste der Ereignisse 1957-1958 - Geschichte

Weltgeschichte 1957-1958

Vertrag von Rom, Gemeinsamer Markt, Sputnick gestartet, Mao Tse-tung, Truppen integrierte Schulen in Little Rock, Militärdiktatur in Venezuela, Duvalier wird Diktator in Haiti, UdSSR und USA starten Interkontinentalraketen, Imry Nagy hingerichtet, Quemoy und Matsu, Ägypten und Syrien schließen sich der Vereinigten Arabischen Republik an, US-Truppen landen im Libanon, Explorer I startet, Marines gehen in den Libanon, 707 Service beginnt, Douglas wird eingeführt DC-8, F-4 Phantom enthüllt, 707 Service über den Atlantik

1957 Römischer Vertrag, Gründung des Gemeinsamen Marktes Am 25. März wurde der Römische Vertrag von Frankreich, Westdeutschland, Italien, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg unterzeichnet. Der Vertrag begründete die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, auch bekannt als Gemeinsamer Markt.
1957 Sputnick wird von Russen ins All geschossen Am 4. Oktober startete die Sowjetunion den ersten Satelliten ins All. Der Satellit mit einem Durchmesser von 22 Zoll markierte den Beginn des Weltraumzeitalters.
1957 Moa sagt: "Lasst tausend Blumen blühen ..." Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas, Mao Tse-Tung, hielt eine Rede, in der er sagte: "Lasst tausend Blumen blühen, hundert Denkschulen streiten." Für viele Beobachter schienen diese Aussagen auf eine Lockerung der totalitären Herrschaft hinzuweisen. Schon bald entwickelte sich Kritik an der Regierung. Die Regierung reagierte und warnte, die Kritiker seien "Rechte".
1957 Integrierte Schulen der Bundestruppen in Little Rock Nachdem sich die örtlichen Behörden geweigert hatten, die vom Gericht angeordnete Aufhebung der Rassentrennung durchzuführen, befahl Präsident Eisenhower den Bundestruppen, diese Aufgabe zu übernehmen. Er erklärte: "Die Bundesverfassung wird von mir mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln aufrechterhalten."
1957 Militärdiktatur in Venezuela Eine neunjährige Militärdiktatur in Venezuela wurde 1957 gestürzt. Großangelegte Unruhen führten zu ihrem Sturz.
1957 Francois Duvalier wird Diktator in Haiti Francois Duvalier wird zum Präsidenten von Haiti gewählt. Damit begann eine 14-jährige Diktatur und Terrorherrschaft.
1957 UdSSR und USA starten Interkontinentalraketen Ende 1957 starteten sowohl die Vereinigten Staaten als auch die UdSSR erfolgreich interkontinentale ballistische Raketen.

1958

1958 Imry Nagy in Ungarn hingerichtet Das ungarische kommunistische Regime richtet Imry Nagy, den Führer der ungarischen Revolution von 1956, hin.
1958 Quemoy und Matsu Quemoy und Matsu sind zwei Inseln vor der chinesischen Küste. Sie wurden von den nationalistischen Chinesen Taiwans festgehalten und von den kommunistischen Chinesen auf dem Festland beansprucht. Die Kommunisten begannen, Quemoy und Matsu mit Langstreckengeschützen zu bombardieren, um die Versorgungsleitungen zu den Inseln abzuschneiden. Präsident Eisenhower gab bekannt, dass die Vereinigten Staaten die Verteidigung der Inseln für die Verteidigung Taiwans als wesentlich erachten. Die USA eskortierten einen Konvoi nationalistischer Schiffe, der Quemoy mit Nachschub versorgen sollte. Die Kommunisten hielten kurz ihr Feuer, feuerten aber später mit Unterbrechungen auf die Inseln.
1958 Ägypten und Syrien schließen sich der Vereinigten Arabischen Republik an Nasser war der führende arabische Befürworter des Panarabischen Nationalismus. Er schlug vor, einzelne arabische Staaten zu einer arabischen Einheit zu verschmelzen. Er verhandelte erfolgreich den Zusammenschluss Ägyptens und Syriens zur Vereinigten Arabischen Republik. Die Fusion dauerte bis 1961, als syrische Truppen revoltierten und ein syrisches Revolutionskommando schufen, das die Unabhängigkeit von Ägypten erklärte.
1958 US-Truppen landen im Libanon Präsident Eisenhower befahl 5.000 Marinesoldaten in den Libanon, um die Ordnung aufrechtzuerhalten, nachdem eine Revolte im Irak zum Sturz der prowestlichen libanesischen Regierung führte. Dies folgte der Auferlegung eines pro-sowjetischen Regimes im Irak.
1958 Start von Explorer I Am 31. Januar brachten die USA ihren ersten Satelliten "Explorer I" in eine Umlaufbahn um die Erde. Der Start erfolgte, nachdem die Sowjets ein Jahr zuvor erfolgreich einen Satelliten namens "Sputnik" gestartet hatten. Für eine kurze Zeit schien es, dass die Sowjets im Weltraum einen großen Vorsprung hatten. Dies wurde bald in das übersetzt, was als "Raketenlücke" bekannt wurde.
1958 Douglas stellt DC-8 vor Am 30. Mai absolvierte der erste Prototyp DC-8 seinen Jungfernflug. Das von 4 Pratt & Whitney Turbojets angetriebene Flugzeug flog 2 Stunden und 7 Minuten. Die DC-8 ging am 18. September 1959 in den kommerziellen Dienst, ein Jahr später als die 707 in den kommerziellen Dienst ging. Die Verkäufe der DC-8 blieben erheblich hinter den Verkäufen der 707 zurück, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass sie in einer Einheitsgröße (bis Mitte der 1960er Jahre) verkauft wurde, während Boeing eine Reihe von Variationen der 707 anbot. Douglas produzierte 556 DC- 8 Flugzeuge.
1958 F-4 Phantom von Mcdonell-Douglas enthüllt Die F-4 wurde erstmals 1958 von McDonnell-Douglas vorgestellt. Sie wurde bald zum Rückgrat der US-Luftwaffe und diente in zwei Rollen sowohl als Abfangjäger als auch als Bodenunterstützungsbomber . Es diente als amerikanisches Frontflugzeug im Vietnamkrieg. Die Phantom wurde auch von der Navy als wichtigstes trägergestütztes Jagdflugzeug eingesetzt. Die F-4 ist auch berühmt für ihre Rolle als wichtigstes israelisches Flugzeug während des Jom-Kippur-Krieges 1973. Die US Airforce setzt die Phantom II auch heute noch ein, meist in ihrer "Wild Weasel Configuration" (ein Raketenunterdrücker). Israel hat ein umfangreiches Modernisierungsprogramm namens "Phantom 2000", das den Lebenszyklus des Phantoms bis ins 21. Jahrhundert verlängern soll.
1958 Pan Am führt den 707-Service über den Atlantik ein Pan Am führt am 27. Oktober den Transatlantik-Jetservice 707 ein, als seine erste 707 mit dem Namen "Clipper America" ​​von Idlewild, New York, nach Paris aufbricht.

Eine Zeitleiste der Ereignisse 1957-1958 - Geschichte

Dieser Abschnitt ist eine Zusammenfassung einiger der in Hobbes' Internet Timeline enthaltenen Materialien und enthält auch Quellen von Pros Online - Internet History, What is the Internet? und Geschichte des Internets und des WWW: Blick aus dem Internet Valley und einer Vielzahl von Lehrbüchern. Konsultieren Sie diese Quelle für detailliertere Informationen. 1836 -- Telegraph. Cooke und Wheatstone patentieren es. Warum ist das relevant?

  • Revolutionierte menschliche (Tele-)Kommunikation.
  • Morsecode ist eine Reihe von Punkten und Strichen, die zur Kommunikation zwischen Menschen verwendet werden. Dies ist keine Million Meilen davon entfernt, wie Computer heute über (binäre 0/1)-Daten kommunizieren. Obwohl es viel langsamer ist!!

1858-1866 -- Transatlantikkabel. Erlaubte direkte sofortige Kommunikation über den Atlantik. Warum ist das relevant?

1876 -- Telefon. Alexander Graham Bell-Ausstellungen.

  • Telefonzentralen bilden heute das Rückgrat der Internetverbindungen.
  • Modems bieten Digital-zu-Audio-Konvertierungen, damit Computer über das Telefonnetz eine Verbindung herstellen können.

1957 -- UdSSR startet Sputnik, erster künstlicher Erdsatellit. Warum ist das relevant?

  • Der Beginn der weltweiten Telekommunikation. Satelliten spielen heute eine wichtige Rolle bei der Übertragung aller Arten von Daten.
  • Als Reaktion darauf bilden die USA die Advanced Research Projects Agency (ARPA) innerhalb des Verteidigungsministeriums (DoD), um die US-Führung in Wissenschaft und Technologie für das Militär zu etablieren.

1962 - 1968 -- Paketvermittlungsnetze (PS) entwickelt Warum ist das relevant?

  • Wie wir später sehen werden, ist das Internet auf Pakete angewiesen, um Daten zu übertragen.
  • Der Ursprung ist militärisch: für höchste Sicherheit bei der Übertragung von Informationen von Netzwerken (kein einzelner Ausfallpunkt).
  • Daten werden in winzige Pakete aufgeteilt, die unterschiedliche Routen zu einem Ziel nehmen können.
  • Nachrichten schwer abzuhören.
  • Mehr als eine Route verfügbar – wenn eine Route abfällt, kann einer anderen gefolgt werden.
  • Netzwerke können großen Zerstörungen standhalten (Atomangriff – Dies war die Zeit des Kalten Krieges).

1969 -- Geburt des Internets

ARPANET im Auftrag des DoD zur Erforschung von Netzwerken

  • Erster Knoten an der UCLA (Los Angeles), dicht gefolgt von Knoten am Stanford Research Institute, UCSB (Santa Barbara) und U of Utah (4 Knoten).

    -- Menschen kommunizieren über ein Netzwerk
  • 15 Knoten (23 Hosts) im ARPANET.
  • E-Mail erfunden – ein Programm zum Senden von Nachrichten über ein verteiltes Netzwerk. Warum ist das relevant?

  • E-Mail ist auch heute noch das wichtigste Mittel der zwischenmenschlichen Kommunikation im Internet.
  • Wir werden in diesem Kurs in Kürze lernen, wie Sie E-Mail verwenden und senden.
  • Sie werden E-Mail für den Rest Ihres Lebens intensiv nutzen.

  • Erste öffentliche Demonstration von ARPANET zwischen 40 Maschinen.
  • Die Internetworking Working Group (INWG) wurde gegründet, um den Bedarf an vereinbarten Protokollen zu decken.

  • Telnet-Spezifikation
  • Telnet ist auch heute noch ein relevantes Mittel zur Verbindung zwischen Maschinen.
  • Erste internationale Verbindungen zum ARPANET: University College of London (England) und Royal Radar Establishment (Norwegen)
  • Ethernet skizziert – so sind lokale Netzwerke heute grundsätzlich verbunden.
  • Internet-Ideen begannen.
  • Gateway-Architektur auf der Rückseite des Umschlags in der Hotellobby in San Francisco skizziert. Gateways definieren, wie große Netzwerke (vielleicht unterschiedlicher Architektur) miteinander verbunden werden können.
  • Angegebenes Dateiübertragungsprotokoll – wie Computer Daten senden und empfangen.
  • Transmission Control Program (TCP) angegeben. Paketnetzwerk-Interkommunikation – die Grundlage der Internet-Kommunikation.
  • Telenet, eine kommerzielle Version von ARPANET, wurde eröffnet – der erste öffentliche Paketdatendienst.

  • Queen Elizabeth schickt eine E-Mail.
  • UUCP (Unix-to-Unix CoPy) wurde bei AT&T Bell Labs entwickelt und mit UNIX vertrieben.

  • UNIX war und ist das wichtigste Betriebssystem, das von Universitäten und Forschungseinrichtungen verwendet wurde.
  • Diese Maschinen konnten nun über ein Netzwerk ``sprechen''.
  • Netzwerken, die vielen Benutzern weltweit ausgesetzt sind.

  • Anzahl der Hosts bricht 100.
  • THEORYNET stellt über 100 Forschern der Informatik elektronische Post zur Verfügung (unter Verwendung eines lokal entwickelten E-Mail-Systems und TELENET für den Zugriff auf den Server).
  • Mail-Spezifikation
  • Erste Demonstration des ARPANET/Packet Radio Net/SATNET-Betriebs von Internetprotokollen über Gateways.

  • Das Computer Science Department forscht an einem Computernetzwerk in den USA.
  • USENET mit UUCP eingerichtet.

  • USENET floriert auch heute noch.
  • Eine Sammlung von Diskussionsgruppen, Newsgroups.
  • 3 Newsgroups bis Ende des Jahres gegründet
  • Fast jedes Thema hat jetzt eine Diskussionsgruppe.

  • First MUD (Multiuser Dungeon) – interaktive Multiuser-Sites. Interaktive Abenteuerspiele, Brettspiele, umfangreiche und detaillierte Datenbanken.
  • ARPA richtet das Internet Configuration Control Board (ICCB) ein.
  • Packet Radio Network (PRNET)-Experiment beginnt mit ARPA-Finanzierung. Die meiste Kommunikation findet zwischen mobilen Transportern statt.

    BITNET, das "Because It's Time NETwork" Angefangen als kooperatives Netzwerk an der City University of New York, mit der ersten Verbindung nach Yale

  • Bietet E-Mail- und Listserv-Server zum Verteilen von Informationen sowie Dateiübertragungen

    DCA und ARPA etablieren das Transmission Control Protocol (TCP) und das Internet Protocol (IP) als Protokollsuite, allgemein bekannt als TCP/IP, für ARPANET.

  • Führt zu einer der ersten Definitionen von an Internet als verbundene Gruppe von Netzwerken, insbesondere solche, die TCP/IP verwenden, und Internet als verbundene TCP/IP-Internets.

  • EUnet (European UNIX Network) wird von EUUG erstellt, um E-Mail- und USENET-Dienste bereitzustellen. Ursprüngliche Verbindungen zwischen den Niederlanden, Dänemark, Schweden und Großbritannien
  • Spezifikation des externen Gateway-Protokolls – EGP wird für Gateways zwischen (verschiedenen Architektur-)Netzwerken verwendet.

  • Große Anzahl von Knoten.
  • Genaue Pfade schwer zu merken
  • Verwenden Sie stattdessen aussagekräftige Namen.

  • Viele mit Berkeley UNIX, das IP-Netzwerksoftware enthält.
  • Sie müssen von einem einzelnen, großen Timesharing-Computer, der pro Standort mit dem Internet verbunden ist, auf die Verbindung eines gesamten lokalen Netzwerks umstellen.

  • Einrichtung des Internet Activities Board (IAB) als Nachfolger des ICCB
  • Berkeley veröffentlicht eine neue Version von UNIX 4.2BSD mit TCP/IP.
  • EARN (European Academic and Research Network) ähnlich wie BITNET . aufgebaut

  • Anzahl der Hosts überschreitet 1.000.
  • Einführung von Domain Name Server (DNS).

  • statt 123.456.789.10
  • es ist einfacher sich an sowas zu erinnern

  • 5.000 Gastgeber. 241 Nachrichtengruppen.
  • NSFNET erstellt (Backbone-Geschwindigkeit von 56 Kbps)
  • NSF richtet 5 Super-Computing-Zentren ein, um allen eine hohe Rechenleistung zu bieten -- Dies ermöglicht eine Explosion der Verbindungen, insbesondere von Universitäten.
  • Network News Transfer Protocol (NNTP) wurde entwickelt, um die Leistung von Usenet-Nachrichten über TCP/IP zu verbessern.

1987 -- Kommerzialisierung von Internet Born

  • Anzahl der Gastgeber 28.000.
  • UUNET wird mit Mitteln von Usenix gegründet, um kommerziellen UUCP- und Usenet-Zugang bereitzustellen.

1989 -- Großes Wachstum im Internet

  • Anzahl der Hosts bricht 100.000
  • Erste Relais zwischen einem kommerziellen E-Mail-Betreiber und dem Internet
  • Internet Engineering Task Force (IETF) und Internet Research Task Force (IRTF) entstehen unter dem IAB

  • 300.000 Gastgeber. 1.000 Newsgruppen
  • ARPANET hört auf zu existieren
  • Von Archie freigegebene Dateien können nach Namen gesucht und abgerufen werden (FTP).
  • The World geht online (world.std.com) und ist damit der erste kommerzielle Anbieter von Internet-Einwahlzugang.

  • Die Commercial Internet eXchange (CIX) Association, Inc. wurde gegründet, nachdem die NSF die Beschränkungen für die kommerzielle Nutzung des Internets aufgehoben hatte.
  • Wide Area Information Server (WAIS) Warum ist das relevant?

  • Bietet einen Mechanismus zum Indizieren und Zugreifen auf Informationen im Internet.
  • Großes Wissen verfügbar: E-Mail-Nachrichten, Text, elektronische Bücher, Usenet-Artikel, Computercode, Bilder, Grafiken, Tondateien, Datenbanken usw..
  • Diese bilden die Grundlage für den Informationsindex, den wir heute im WWW sehen.
  • Leistungsstarke Suchtechniken implementiert. Schlagwortsuche.

    Gopher veröffentlicht von Paul Lindner und Mark P. McCahill aus der U of Minnesota. Warum ist relevant?

  • Textbasierte, menügesteuerte Benutzeroberfläche für den Zugriff auf Internetressourcen.
  • Sie müssen sich nicht an komplexe Computerbefehle erinnern oder sie kennen. Benutzerfreundliches Bedienfeld (?).
  • Heutzutage weitgehend vom WWW abgelöst.

    World-Wide Web (WWW) veröffentlicht von CERN Tim Berners-Lee-Entwickler. Warum ist relevant?

  • Ursprünglich entwickelt, um ein verteiltes Hypermedia-System bereitzustellen.
  • Einfacher Zugriff auf jede Form von Informationen überall auf der Welt.
  • Anfangs nicht-grafisch (dies kam später, MOSAIC, 1993).
  • Revolutionierte moderne Kommunikation und sogar unsere Lebensweise (?).
  • Anzahl der Hosts überschreitet 1 Million. Newsgroups 4.000
  • Internet Society (ISOC) ist gechartert.
  • Erster MBONE Audio-Multicast (März) und Video-Multicast (November).
  • Der Begriff "Surfen im Internet" wurde von Jean Armor Polly geprägt.
  • Anzahl der Gastgeber 2 Millionen. 600 WWW-Sites.
  • InterNIC wurde von NSF erstellt, um bestimmte Internetdienste bereitzustellen
    • Verzeichnis- und Datenbankdienste
    • Registrierungsdienste
    • Informationsdienste
    • Benutzerfreundliches grafisches Frontend für das World Wide Web.
    • Entwickelt sich zu Netscape, dem bisher beliebtesten WWW-Browser.
    • WWW wächst mit 341.634
    • Anzahl der Gastgeber 3 Millionen. 10.000 WWW-Sites. 10.000 Nachrichtengruppen.
    • ARPANET/Internet feiert 25-jähriges Bestehen
    • Lokale Gemeinden werden direkt mit dem Internet verbunden (Lexington und Cambridge, Massachusetts, USA)
    • US-Senat und US-Repräsentantenhaus stellen Informationsserver zur Verfügung
    • Einkaufszentren, Banken kommen im Internet an
      • Ein neues Lebensgefühl
      • In den USA können Sie jetzt Pizza von the Hut online bestellen.
      • First Virtual, die erste Cyberbank, öffnet sich für Geschäfte

      • 6,5 Millionen Hosts, 100.000 WWW-Sites.
      • NSFNET greift auf ein Forschungsnetzwerk zurück. Der Haupt-Backbone-Verkehr in den USA wird jetzt über miteinander verbundene Netzwerkanbieter geleitet
      • WWW übertrifft ftp-Daten im März als Dienst mit dem größten Verkehr auf NSFNet basierend auf der Paketanzahl und im April basierend auf der Byteanzahl
      • Traditionelle Online-Einwahlsysteme (Compuserve, America Online, Prodigy) beginnen mit der Bereitstellung des Internetzugangs
      • Eine Reihe von mit dem Internet verbundenen Unternehmen gehen an die Börse, wobei Netscape führend ist.
      • Die Registrierung von Domainnamen ist nicht mehr kostenlos.
      • Technologien des Jahres: WWW, Suchmaschinen (WAIS-Entwicklung).
      • Neue WWW-Technologien Emerge Technologies

      • Mobilcode (JAVA, JAVAscript, ActiveX),
      • Virtuelle Umgebungen (VRML),
      • Kollaborative Tools (CU-SeeMe)
      • 12,8 Millionen Hosts, 0,5 Millionen WWW-Sites.
      • Internet-Telefone erregen die Aufmerksamkeit von US-Telekommunikationsunternehmen, die den US-Kongress auffordern, die Technologie zu verbieten (die es seit Jahren gibt).
      • Der WWW-Browserkrieg beginnt, der vor allem zwischen Netscape und Microsoft ausgetragen wird, und hat ein neues Zeitalter in der Softwareentwicklung eingeleitet, wobei vierteljährlich neue Releases mit Hilfe von Internetnutzern veröffentlicht werden, die eifrig kommende (Beta-)Versionen testen möchten.

      Die Wege und Kreuzungen der Internetgeschichte. Von Gregory Gromov

      1. Internet vor dem World Wide Web
      Die ersten 130 Jahre: Atlantikkabel, Sputnick, ARPANET, "Information Superhighway", .
      2. World Wide Web als Nebeneffekt von Teilchenphysik-Experimenten.
      Das World Wide Web wurde im CERN geboren.
      3. Nächster Scheideweg der World Wide Web-Geschichte
      World Wide Web als nächster Schritt der PC-Revolution. von Steven P. Jobs bis Tim Berners-Lee
      4. Geburt des World Wide Web, Browserkriege, .
      Tim Berners-Lee, R. Cailliau, Marc Andreessen, Browser Wars, .
      5. Frühe Geschichte des Hypertexts
      Hypertext Foundation of the World Wide Web: Vannevar Bushs Hyperlink-Konzept, Ted Nelson prägt das Wort Hypertext, .
      6. "Lebendige Geschichte" von Hypertext.
      Hypertext Saga von Theodor Holm Nelson: Das Schicksal des denkenden Menschen im Silicon Valley.
      7. "Xanadu"-Plan
      Der Xanadu-Plan von Nelson zum Aufbau eines besseren World Wide Web
      8. Wachstum des Internets: Statistiken
      Statistiken des Internets und des World Wide Web: Hosts, Domains, Websites, Traffic, .
      9. Fazit
      Was ist das Wesen des World Wide Web?
      10 Vorgeschichte des Internets
      Alte Straßen der Telekommunikation und Computer
      11 Sie sagten es.
      Leute haben über dieses Buch geschrieben


      Die Berliner Krise 1958–1961

      Am 10. November 1958 hielt der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow eine Rede, in der er forderte, dass die Westmächte USA, Großbritannien und Frankreich ihre Truppen innerhalb von sechs Monaten aus West-Berlin abziehen sollten. Dieses Ultimatum löste eine dreijährige Krise um die Zukunft der Stadt Berlin aus, die 1961 mit dem Bau der Berliner Mauer ihren Höhepunkt fand. Die Aufteilung Deutschlands und seiner Hauptstadt Berlin unter die vier Sieger des Zweiten Weltkriegs wurde trotz der Nachkriegsabkommen zur Einigung der Zonen mit Beginn des Kalten Krieges zeitlich eingefroren.

      Westberlin blieb unter westlicher Kontrolle, lag aber tief im ostdeutschen Territorium, was den Schutz vor kommunistischer Machtübernahme zu einer ständigen Herausforderung für die Westmächte machte. Im Jahr 1948 löste die Sowjetunion eine Krise in der Stadt aus, indem sie den Landzugang zwischen Westdeutschland und West-Berlin abschnitt, was eine einjährige Luftbrücke mit Lieferungen an die gestrandeten Bürger erforderlich machte, bevor die Sowjets die Durchgänge wieder öffneten. 1958 hätte eine ähnliche Situation der Stadt jedoch zum Verhängnis, sie war bereits zu bevölkerungsreich und zu wohlhabend, um über die Luft versorgt zu werden. Die Vereinigten Staaten verkündeten den wirtschaftlichen Erfolg und die politische Freiheit West-Berlins als Symbol für den Erfolg des kapitalistischen Systems und setzten sich zutiefst für seine Sicherheit ein ernstere Konflikte zwischen den beiden Mächten.Gleichzeitig wurde die Existenz West-Berlins zunehmend zu einer Belastung für die Sowjetunion und die DDR-Regierung. Die geteilte Stadt hob den scharfen Gegensatz zwischen dem kommunistischen und dem kapitalistischen System hervor, und die Bewegungsfreiheit zwischen den Sektoren hatte zu einer Massenflucht aus dem Osten geführt.

      Auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Menschenstrom von Ost nach West zu stoppen und die wachsende Militärmacht Westdeutschlands einzudämmen, bestand Chruschtschow in seiner Rede vom November 1958 darauf, dass es für die Vereinigten Staaten an der Zeit sei, sich aus der Stadt zurückzuziehen. Der Westen interpretierte seine Rede als Ultimatum, und US-Präsident Dwight Eisenhower war entschlossen, den sowjetischen Forderungen nicht nachzugeben. Stattdessen eröffneten beide Seiten im Sommer 1959 in Genf eine Außenministerkonferenz und versuchten, ein neues Abkommen über Berlin auszuhandeln. Chruschtschow wollte die westlichen Garnisonen als Vorläufer der Wiedervereinigung der Stadt aus West-Berlin entfernen, aber Eisenhower glaubte, dass der Schutz der Freiheit West-Berlins eine anhaltende US-Präsenz erforderte. Obwohl Chruschtschow und Eisenhower bei Gesprächen in Camp David in den Vereinigten Staaten 1959 einige Fortschritte auf dem Weg zum gegenseitigen Verständnis machten, wurden die Beziehungen angespannt, als die Sowjetunion 1960 ein amerikanisches U-2-Spionageflugzeug abschoss, das sowjetisches Territorium erkundete , schien es wenig Hoffnung auf eine Unterbringung zu geben. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Gespräche eingestellt und der sowjetische Ministerpräsident schien bereit zu sein, auf die US-Präsidentschaftswahlen zu warten, um mit der neuen Regierung von vorne beginnen zu können.

      Die ersten Verhandlungen zwischen dem neuen US-Präsidenten und Chruschtschow führten jedoch nicht zu einer Lösung. Im Sommer 1961 traf Präsident John F. Kennedy mit Chruschtschow in Wien zusammen, um neben den konkurrierenden Interessen der Länder in Laos und der Abrüstungsfrage auch die anhaltende Berlin-Frage anzusprechen. Sie stimmten zwar weiteren Gesprächen über Laos zu, fanden aber keine Lösung des Berlin-Problems. Chruschtschow gab den USA im Anschluss an die Konferenz noch einmal sechs Monate Zeit, um sich aus Berlin zurückzuziehen. Kennedy reagierte, indem er 150.000 Reservisten aktivierte und die Verteidigungsausgaben erhöhte, um sich auf einen möglichen Konflikt um die Zukunft der Stadt vorzubereiten. Chruschtschow war nicht bereit, sich einer möglichen nuklearen Eskalation über die Stadt zu stellen, und bereitete sich darauf vor, seine eigenen Maßnahmen zu ergreifen.

      Am Morgen des 13. August 1961 erwachten die Berliner und stellten fest, dass auf Befehl des DDR-Chefs Walter Ulbricht über Nacht ein Stacheldrahtzaun errichtet worden war, der West- und Ost-Berlin trennte und die Bewegung zwischen den beiden Seiten verhinderte. Der Stacheldrahtzaun wurde bald um Betonmauern und Wachtürme erweitert. Die Berliner Mauer würde den Westen daran hindern, weiteren Einfluss auf den Osten zu nehmen, den Abfluss von Migranten aus dem kommunistischen Sektor stoppen und letztendlich zum ikonischsten Bild des Kalten Krieges in Europa werden. Die Vereinigten Staaten verurteilten schnell die Mauer, die Familien spaltete und die Bewegungsfreiheit einschränkte.

      Kurz nach dem Bau der Mauer führte eine Pattsituation zwischen US-amerikanischen und sowjetischen Truppen auf beiden Seiten des diplomatischen Checkpoints zu einem der angespanntesten Momente des Kalten Krieges in Europa. Ein Streit darüber, ob ostdeutsche oder sowjetische Wachen befugt waren, die Kontrollpunkte zu patrouillieren und die Reisedokumente von US-Diplomaten auf der Durchreise zu überprüfen, führte dazu, dass die Vereinigten Staaten Panzer auf ihrer Seite des Kontrollpunkts stationierten, die auf die ostdeutschen Truppen direkt hinter der Mauer zeigten. Bedenken, dass die US-Streitkräfte entweder versuchen würden, die Mauer niederzureißen oder den Checkpoint zu passieren, veranlassten die Sowjetunion, ihre eigenen Panzer auf der ostdeutschen Seite zu stationieren. Ein falscher Schachzug während der Konfrontation hätte zu einem Krieg führen können, und jedes konventionelle Gefecht zwischen zwei Atommächten birgt immer die Gefahr einer Eskalation. Stattdessen nutzte Kennedy Hinterkanäle, um Chruschtschow vorzuschlagen, seine Panzer zu entfernen, und versprach, dass die US-Armee dies erwidern würde, wenn die Sowjetunion dies täte. Die Pattsituation endete friedlich.

      Die Berliner Mauer blieb bis zum 9. November 1989 bestehen, als die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin wieder geöffnet und die Mauer endgültig abgebaut wurde.


      29. Juli 1948

      Eröffnung der Olympischen Spiele im Wembley-Stadion in London

      Die sogenannten „Austerity Games“ fanden in London statt, während in Großbritannien noch die Rationierung in Kraft war. Neunundfünfzig Nationen nahmen daran teil, aber die besiegten Mächte Deutschland und Japan wurden ausgeschlossen. London sah das erste olympische Fotofinish über 100 Meter und die Einführung von Startblöcken für Sprinter. Dies waren die ersten Spiele seit Berlin 1936. Die Spiele von 1940 gingen nach Tokio, dann nach Stockholm, wurden aber - wie auch die Spiele von 1944 - wegen des Zweiten Weltkriegs abgesagt.


      Wer waren die Little Rock Nine?

      Trotz der bösartigen Opposition meldeten sich neun Schüler als erste Afroamerikaner an, die die Central High School besuchten. Minnijean Brown, Elizabeth Eckford, Ernest Green, Thelma Mothershed, Melba Patillo, Gloria Ray, Terrence Roberts, Jefferson Thomas und Carlotta Walls wurden von Daisy Gaston Bates, Präsidentin der Arkansas NAACP und Mitherausgeberin der Arkansas State Press, eine einflussreiche afroamerikanische Zeitung.

      Daisy Bates und andere von der Arkansas NAACP überprüften die Schülergruppe sorgfältig und stellten fest, dass sie alle die Kraft und Entschlossenheit besaßen, sich dem Widerstand zu stellen, auf den sie stoßen würden. In den Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres nahmen die Schülerinnen und Schüler an intensiven Beratungsgesprächen teil, um zu erfahren, was sie nach Unterrichtsbeginn erwartet und wie sie auf antizipierte feindliche Situationen reagieren können.

      Die Gruppe wurde bald als Little Rock Nine berühmt.


      Eine Zeitleiste der Ereignisse 1957-1958 - Geschichte

      RICHARD STARKEY (alias) RINGO STARR IS BORN

      PAUL MCCARTNEY IST GEBOREN

      GEORGE HARRISON IST GEBOREN

      ERSTE ÖFFENTLICHE AUFFÜHRUNG DER STEINBRUCHMÄNNER, SIE SPIELEN IN DER ROSEBERY STREET, FEIER DES EMPIRE DAY AUF DEM RÜCKEN EINES LASTWAGENS. SIE WERDEN FÜR IHRE LEISTUNG NICHTS BEZAHLT.

      IVAN VAUGHAN (EIN KINDERFREUND VON JOHN LENNON) BRINGT SCHULKAMMER PAUL MCCARTNEY ZUM WOOLTON PARISH CHURCH FETE IN LIVERPOOL. UM 18:48 UHR STELLT VAUGHAN PAUL JOHN VOR. PAUL WOLLTE EIGENTLICH NICHT ZUERST GEHEN, ABER NACHDEM IVAN IHM GESAGT WURDE, DASS ES EIN GROSSARTIGER ORT WÄRE, UM MÄDCHEN ZU TREFFEN, IST ER EINVERSTANDEN, ZU GEHEN

      DIE STEINBRUCHMÄNNER DEBÜHREN IM CAVERN CLUB IN LIVERPOOL, JOHN ERHALTEN EINE NOTIZ VON DEM EIGENTÜMER (ALAN SYTNER), IN DER IHM AUFGEBEN, "DEN BLUTIGEN FELSEN ZU SCHNEIDEN"

      MCCARTNEY DEBÜT MIT DEN QUARRY MEN IN DER NEUEN CLUBMOOR HALL, BROADWAY, LIVERPOOL

      DIE STEINBRUCHMÄNNER IN WILSON HALL IN GARSTON, LIVERPOOL PERFORMIEREN FÜR "RHYTHM NIGHT"

      DIE STEINBRUCHMÄNNER IM STANLEY ABATTOIR SOCIAL CLUB IN OLD SWAN, LIVERPOOL

      DIE STEINBRUCHMÄNNER IN DER NEUEN CLUBMOOR HALL IN NORRIS GREEN, LIVERPOOL

      ERSTES DOKUMENTIERTES FOTO VON JOHN & PAUL ZUSAMMEN

      DIE STEINBRUCHMÄNNER IN WILSON HALL IN GARSTON, LIVERPOOL

      DIE STEINBRUCHMÄNNER IN DER NEUEN CLUBMOOR HALL IN NORRIS GREEN, LIVERPOOL

      DIE STEINBRUCHMÄNNER IM CAVERN CLUB, LIVERPOOL

      GEORGE HARRISON WIRD LENNON VORGESTELLT - DIE STEINBRUCHMÄNNER IN WILSON HALL IN GARSTON, LIVERPOOL - GEORGE SPIELT "RAUNCHY" FÜR JOHN, DER BEEINDRUCKT WURDE

      JULIA STANLEY, JOHNS MUTTER STARB. SIE WURDE TÖDLICH VON EINEM AUTO ANGEFAHREN, DAS VON EINEM BETROFFENEN POLIZIST AUSSERHALB GEFAHREN WURDE. DER UNFALL PASSIERT AUßERHALB VON JOHNS ZUHAUSE AUF MENDIPS

      DIE STEINBRUCHMÄNNER FÜHREN BEI GEORGE'S BROTHER HARRY'S HOCHZEITSEMPFANG BEI 25 UPTON GREEN IN SPEKE, LIVERPOOL

      DIE STEINBRUCHMÄNNER FÜHREN BEI DER SPEKE BUS DEPOT SOCIAL CLUB WEIHNACHTSFEIER IN DER WILSON HALL IN GARSTON, LIVERPOOL

      DIE STEINBRUCHMÄNNER SPIELEN IM WOOLTON VILLAGE CLUB IN WOOLTON, LIVERPOOL

      STUART SUTCLIFFE AM BASS ZU DEN QUARRY MEN - REDUZIERT AUF LENNON, MCCARTNEY & HARRISON

      SIE HABEN KEINE ENGAGEMENTS

      GEORGE HARRISON IST 17

      DIE STEINBRUCHMÄNNER ÄNDERN IHREN NAMEN IN DEN BEATALS - HABEN NOCH KEINE ENGAGEMENTE

      LENNON UND MCCARTNEY ERSCHEINEN IM FOX AND HOUNDS, CAVERSHAM, ALS DIE NERK TWINS

      ALLAN WILLIAMS WIRD DER AGENT UND TEILZEITMANAGER DER GRUPPE. SIE REKRUTIEREN DRUMMER TOMMY MOORE UND ÄNDERN IHREN NAMEN IN SILVER BEETLES

      SCHLIEßT EINE VORSPRUNG UM BILL FURY ZU UNTERSTÜTZEN, BEEINDRUCKEN SIE FURY'S MANAGER LARRY PARNES GENUG, UM GEBUCHT ZU WERDEN, UM JOHNNY GENTLE ZU UNTERSTÜTZEN

      DIE SILBERKÄFER PERFORMEN IN SEAFORTH

      TOUR DURCH SCHOTTLAND ALS SILBERKÄFER, UNTERSTÜTZUNG VON JOHNNY GENTLE

      DIE SILBERKÄFER SPIELEN ZUM ERSTEN MAL BEI ALLAN WILLIAMS' LIVERPOOL CLUB THE JACARANDA . AUF

      DIE SILBERKÄFER HABEN ELF PERFORMEN UM LIVERPOOL

      TOMMY MOORE VERLÄSST DIE GRUPPE

      JETZT DIE SILVER BEATLES, SIE SIND SECHS MEHR PERFORMANCE IN LIVERPOOL (EINSCHLIESSLICH EINER UNTERSTÜTZEN EINER STRIPPER NAMEN JANICE). LENNON VERLÄSST LIVERPOOL COLLEGE OF ART

      JOHNNY GENTLE STEIGT DER GRUPPE FÜR WENIGE NUMMERN IM JACARANDA CLUB . BEI

      DRUMMER NORMAN CHAPMAN KOMMT BEI UND VERLASSEN DIE BAND

      ALLAN WILLIAMS LÄDT HAMBURG CLUB-INHABER BRUNO KOSCHMIDER EIN, DIE SILVER BEATLES IM TWO I'S IN SOHO . ZU HÖREN

      PETE BEST WIRD AUF DRUMS REKRUITIERT

      SIE WERDEN VON KOSCHMIDER FÜR 48 NÄCHTE IM INDRA CLUB HAMBURG GEBUCHT. SIE ÄNDERN IHREN NAMEN IN DEN BEATLES

      BILD VON IHREM TRANSPORTER BEI DER VERLADUNG AUF DEM SCHIFF NACH HAMBURG

      DIE BEATLES SETZEN WEITER IM INDRA CLUB, LEBEN IN SQUALOR UND SPIELEN SIEBEN NÄCHTE DIE WOCHE (Sechs Stunden pro Nacht am Wochenende)

      AUS DEM INDRA CLUB VERBOTEN, WENN SIE ZU LAUT SPIELEN, WERDEN SIE IN DEN KAISERKELLER GEZOGEN, SPIELEN WEITERE 58 NÄCHTE MIT RORY STORM UND DEN HURRICANES (DIE IHR TROMMLER NUR RINGO STARR IST)

      LENNON, MCCARTNEY, HARRISON & STARR SCHNEIDEN EINIGE REKORDE IN EINEM KLEINEN STUDIO IN HAMBURG

      KOSCHMIDER UNTERZEICHNET DIE BEATLES FÜR ZUSÄTZLICHE 2 1/2 MONATE

      DIE BEATLES WEITER IM KAISERKELLER, SIE JAMTEN AUCH MIT TONY SHERIDAN & THE JETS IN IHRER FREIZEIT UNTER DEN TOP TEN

      HARRISON ALS MINDERJÄHRIG ABGEHOBEN (17)

      MCCARTNEY & AMP BEST WERDEN FÜR BRANDSTÜTZE INSGEFÜHRT SIE HABEN EIN KONDOM AN DER WAND GEFICKT UND ENTDECKTEN ES. DANN WERDEN SIE ABGEHOBEN

      DIE BEATLES SIND WIEDER IN GROSSBRITANNIEN UND IM GRUNDSÄTZLICHEN ZERBROCHEN, STUART SUTCLIFFE BLEIBT IN HAMBURG BEI ASTRID KIRCHHERR.

      DIE BEATLES SPIELEN IM CASBAH COFFEE CLUB IN LIVERPOOL AUF. DER CLUB BESITZT PETE BESTS MUTTER. CHAS NEWBY STEIGT DER BAND AM BASS

      THE CASBAH, CHAS NEWBY VERLASSEN DIE BAND FÜR DAS COLLEGE - MCCARTNEY ÜBERNIMMT DEN BASS

      19 AUFFÜHRUNGEN IN LIVERPOOL

      NEIL ASPINALL WIRD DER BEATLES ROADIE - 37 PERFORMANCES IN LIVERPOOL

      DAS BEATLES-DEBÜT IM CAVERN CLUB

      33 AUFFÜHRUNGEN IN LIVERPOOL

      92 NÄCHTE IM TOP TEN CLUB IN HAMBURG

      WÄHREND SIE IN HAMBURG ALS DIE BEAT BROTHERS ALS BACK-UP ZU TONY SHERIDAN AUFZEICHNEN, WURDE ES VON BERT KAEMPFERT . PRODUZIERT

      ZURÜCK NACH LIVERPOOL - 25 AUFFÜHRUNGEN IN LIVERPOOL

      ERSTE AUSGABE VON MERSEY BEAT

      34 AUFTRITTE IN LIVERPOOL

      31 AUFTRITTE IN LIVERPOOL

      19 AUFTRITTE IN LIVERPOOL

      LENNON & MCCARTNEY URLAUB IN PARIS

      THE BEATLES & GERRY UND DIE PACEMAKERS SPIELEN ZUSAMMEN ALS BEAT-MAKERS IM LITHERLAND TOWN HALL

      34 AUFTRITTE IN LIVERPOOL

      BRIAN EPSTEIN BESUCHT EINEN MITTAGSAUFTRITT DER BEATLES IM CAVERN CLUB

      25 AUFTRETEN IN LIVERPOOL, 1 IN ALDERSHOT & 1 IN LONDON

      EPSTEIN BIETET AN, DIE GRUPPE ZU VERWALTEN

      DIE BEATLES BITTEN EPSTEIN UM DIE GRUPPE ZU VERWALTEN, EPSTEIN BEREITET EINEN VERTRAG VOR

      DIE GRUPPE STIMMT DEM VERTRAG VON EPSTEIN ZU

      EPSTEIN SORGT FÜR EINEN DECCA A&R MAN, UM DIE BEATLES IN DER HÖHLE ZU HÖREN

      31 AUFTRITTE IN LIVERPOOL

      VORSPRUNG FÜR DECCA RECORDS IN LONDON, DIE BEATLES NEHMEN 15 SONGS AUF, HABEN ABER KEINEN EINDRUCK ERZIELT

      DIE BEATLES UNTERSCHREIBEN BEI BRIAN EPSTEIN, EINE WOCHE SPÄTER DECCA LEHNT SIE AB

      34 AUFTRITTE IN LIVERPOOL, 1 IN MANCHESTER

      EPSTEIN BREITET BEZIEHUNGEN ZU DECCA . AB

      EPSTEIN VEREINBART TREFFEN MIT GEORGE MARTIN BEI PARLOPHONE

      1 RADIO-SENDUNG MIT BBC MANCHESTER - 36 AUFTRÄGE IN LIVERPOOL, 1 IN STROUD

      11 AUFTRETEN IN LIVERPOOL

      STUART SUTCLIFFE STERBT IN HAMBURG AN EINER GEHIRNBLUTUNG

      48 NÄCHTE IM STAR-CLUB HAMBURG, EPSTEIN VERHANDELT MIT PARLOPHONE

      EPSTEIN SICHERT EINEN AUFNAHMEVERTRAG MIT PARLOPHONE

      25 AUFTRÄGE IN LIVERPOOL, 1 RADIO-SENDUNG FÜR BBC MANCHESTER

      BEATLES RÜCKKEHR NACH LIVERPOOL

      BEATLES UNTERZEICHNEN BEI EMI (PARLOPHONE BESITZT EMI)

      EMI AUDITION - BEATLES RECORD DEMOS OF BESAME MUCHO, LIEBE MICH, P.S. ICH LIEBE DICH & FRAGE MICH WARUM

      37 AUFTRETEN, MEIST IN LIVERPOOL

      34 AUFTRETEN, MEIST IN LIVERPOOL

      PETE BEST WIRD ERKLÄRT, DASS ER NICHT MEHR IN DER BAND IST

      RINGO STARR IST DER NEUE DRUMMER

      GRANADA TV (MANCHESTER) FILMT DIE BEATLES IN THE CAVERN

      LENNON HEIRATET SEINE LANGJÄHRIGE FREUNDIN VON DER KUNSTSCHULE CYNTHIA POWELL

      37 AUFTRETEN, MEIST IN LIVERPOOL

      AUFZEICHNUNG LIEBE MICH TUN

      23 AUFTRÄGE, MEIST IN LIVERPOOL, 2 TV-ENGAGEMENTE (GRANADA, MANCHESTER), 3 RADIO-SENDUNGEN

      LIEBE MICH TUN VERÖFFENTLICHT IN GROSSBRITANNIEN

      LITTLE RICHARD & THE BEATLES TRETEN IM STAR-CLUB IN HAMBURG AUF


      Folgen Sie den USA und der UdSSR bei ihrem Weltraumrennen zum Mond Am 4. Oktober 1957 startete die UdSSR mit Sputnik 1, dem ersten künstlichen Satelliten. Am 3. November 1957 platzierte die UdSSR das erste Tier in einem Raumschiff, den Hund Laika an Bord von Sputnik 2. Am 1. Februar 1958 wurde der erste US-Satellit Explorer 1 gestartet. Am 9. April 1959 kündigte die NASA die erste Astronautengruppe Mercury 7 an. Im März 1960 wurden die ersten Kosmonauten ausgewählt. Am 12. April 1961 startete die UdSSR den ersten Menschen im Orbit, Yury Gagarin, auf Wostok 1. Am 20. Februar 1962 war John Glenn auf Mercury-Atlas 6 der erste Amerikaner im Orbit. Zwischen dem 16. und 19. Juni 1963 war Valentina Tereshkova auf Wostok 6 die erste Frau im Weltraum. Im August 1964 gab die sowjetische Regierung grünes Licht für zwei Mondprogramme, ein Vorbeiflug- und ein Landeprogramm. Am 12. Oktober 1964 startete die UdSSR mit den Kosmonauten Vladimir Komarov, Konstantin Feoktistov und Boris Yegorov die erste Mehrpersonen-Raumsonde Voskhod 1. Am 18. März 1965 wurde der erste Weltraumspaziergang von Aleksey Leonov auf Voskhod 2 durchgeführt. Am 23. März 1965 starteten die USA mit Virgil Grissom und John Young die erste Mehrpersonen-Raumsonde der USA, Gemini 3. Am 3. Juni 1965 fand der erste amerikanische Weltraumspaziergang von Ed White auf Gemini 4 statt. Am 15. Dezember 1965 hatten die USA das erste orbitale Rendezvous: Frank Borman und James Lovell auf Gemini 7 mit Walter Schirra und Thomas Stafford auf Gemini 6. Am 14. Januar 1966 starb der führende sowjetische Raumschiffkonstrukteur Sergey Koroljow. Am 16. März 1966 fand das erste Andocken im Weltraum statt. Neil Armstrong und David Scott auf Gemini 8 dockten an einem Agena-Ziel an. Am 27. Januar 1967 wurden die Astronauten Virgil Grissom, Ed White und Roger Chaffee während eines Startrampentests bei einem Brand getötet. Das Apollo-Programm wurde um eineinhalb Jahre verschoben. Am 23. April 1967 wurde Vladimir Komarov auf Sojus 1 zum ersten Todesopfer in der Raumfahrt. Zwischen dem 14. und 21. September 1968 flog Zond 5 als erste Raumsonde um den Mond und kehrte zur Erde zurück. Am 11. Oktober 1968 starteten die USA den Erstflug des Apollo-Programms: Walter Schirra, Donn Eisele und Walter Cunningham auf Apollo 7. Am 24. Dezember 1968 fand der erste bemannte Flug um den Mond mit Frank Borman, James Lovell und William Anders auf Apollo 8 statt. Am 3. Juli 1969 explodierte die Mondrakete N1. Am 20. Juli 1969 landeten die ersten Menschen auf dem Mond: Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf Apollo 11. Die Living History Timeline der Internet Hall of Fame untersucht die Geschichte des Internets und hebt die Eingeweihten hervor, die Pionierarbeit im Bereich der Internettechnologie geleistet, zu fortlaufender Entwicklung und Innovation beigetragen und dazu beigetragen haben, die Reichweite des Internets auf der ganzen Welt zu erweitern. UdSSR startet Sputnik Die UdSSR bringt Sputnik ins All und damit die globale Kommunikation. Bell Labs erfindet Modem Die Forscher von Bell Labs erfinden das Modem (Modulator - Demodulator), das digitale Signale in elektrische (analoge) Signale und zurück umwandelt und so die Kommunikation zwischen Computern ermöglicht. Bell Labs Datentelefon/Modem-Bild US-Regierung schafft ARPA Die US-Regierung gründet als Reaktion auf den Start von Sputnik die Advanced Research Projects Agency (ARPA). Bild der gemeinsamen Stabschefs Leonard Kleinrock Pioniere der Paketvermittlung Leonard Kleinrock ist Pionier des Paketvermittlungskonzepts in seiner Doktorarbeit am Massachusetts Institute of Technology (MIT) über die Warteschlangentheorie: Informationsfluss in großen Kommunikationsnetzen. J.C.R. Licklider konzipiert intergalaktisches Netzwerk J.C.R. Licklider schreibt Memos über sein Intergalactic Network-Konzept vernetzter Computer und wird der erste Leiter des Computerforschungsprogramms bei ARPA. ASCII wird entwickelt Der erste universelle Standard für Computer, ASCII (American Standard Code for Information Exchange), wird von einem gemeinsamen Industrie- und Regierungskomitee entwickelt. ASCII ermöglicht den Datenaustausch von Maschinen unterschiedlicher Hersteller. Paul Baran, Donald Davies entwickeln Nachrichtenblöcke/Paketvermittlung Paul Baran von der Rand Corporation entwickelt Nachrichtenblöcke in den USA, während Donald Watts Davies vom National Physical Laboratory in Großbritannien gleichzeitig eine ähnliche Technologie namens Paketvermittlung entwickelt. Die Technologie revolutioniert die Datenkommunikation. ARPA sponsert Networking-Studie ARPA fördert Studie zum "kooperativen Netzwerk von Timesharing-Computern". Lawrence Roberts und Thomas Marill bauen erstes Weitverkehrsnetz auf Lawrence Roberts (MIT) und Thomas Marill erhalten einen ARPA-Vertrag, um die erste Wide Area Network (WAN)-Verbindung über eine weit entfernte Einwahl zwischen einem TX-2-Computer in Massachusetts und einem Q-32-Computer in Kalifornien herzustellen. Das System bestätigt, dass Paketvermittlung das vielversprechendste Modell für die Kommunikation zwischen Computern bietet. ARPAnet-Projekt initiiert Als Leiter des Computerforschungsprogramms von ARPA initiiert Robert Taylor das ARPAnet-Projekt, die Grundlage für das heutige Internet. Charles Herzfeld bewilligt Mittel für Computernetzwerk-Experiment Als ARPA-Direktor bewilligt Charles Herzfeld die Finanzierung für die Entwicklung eines Netzwerkexperiments, das mehrere von der Agentur finanzierte Universitäten zusammenführen soll. Das Ergebnis wäre das ARPAnet, das erste Paketnetz und ein Vorläufer des heutigen Internets. Lawrence Roberts leitet Netzwerkexperiment Aufbauend auf der Studie „Cooperative Network of Time-Sharing Computers“ von 1965 kommt Lawrence Roberts vom MIT zur ARPA, um das Netzwerkexperiment durchzuführen und den ersten ARPAnet-Plan („Towards a Cooperative Network of Time-Shared Computers“) zu entwickeln. ARPAnet-Design beginnt Lawrence Roberts leitet die ARPAnet-Designdiskussionen und veröffentlicht das erste ARPAnet-Designpapier: "Multiple Computer Networks and Intercomputer Communication". Wesley Clark schlägt vor, dass das Netzwerk von miteinander verbundenen „Interface Message Processors“ vor den großen Computern verwaltet wird.Sie werden IMPs genannt und entwickeln sich zu den heutigen Routern. Donald Davies veröffentlicht erstes Packet-Switching Paper Donald Watts Davies vom National Physical Laboratory in England veröffentlicht seinen Artikel über „Packet-Switching“, den von ihm geprägten Begriff. National Physical Lab Bild Danny Cohen entwickelt ersten Echtzeit-Sichtflugsimulator Danny Cohen entwickelt den ersten Echtzeit-Sichtflugsimulator auf einem Universalcomputer und den ersten Echtzeit-Radarsimulator. Seine Arbeit an Flugsimulatoren führt zur Entwicklung der Cohen-Sutherland-Computergrafik-Linien-Clipping-Algorithmen, die mit Ivan Sutherland entwickelt wurden. Engelbart macht seine Mutter aller Demos-Präsentation Engelbart hält seine "Mother of All Demos"-Präsentation, in der er zum ersten Mal Hypertexting und Collaborative Computing vorstellt. Bolt Beranek und Newman gewinnen IMP-Entwicklungsvertrag Bolt Beranek and Newman, Inc. (BBN) erhält den ARPA-Auftrag zum Bau der Interface Message Processors. Kennedy gratuliert BBN zum ARPA-Vertrag US-Senator Edward Kennedy schickt BBN ein Glückwunschtelegramm zum Gewinn des ARPA-Vertrags zum Bau der "Interfaith"-Nachrichtenprozessoren. UCLA entwickelt ARPAnet Host Level Protocols Steve Crocker leitet die UCLA Network Working Group unter der Leitung von Professor Leonard Kleinrock, um Protokolle auf Hostebene für die ARPAnet-Kommunikation zu entwickeln, um sich darauf vorzubereiten, der erste Knoten zu werden. Die Gruppe, zu der Vint Cerf und Jon Postel gehören, legt den Grundstein für Protokolle des modernen Internets. Struktureller Vorschlag von ARPAnet geschrieben Dr. Howard Frank ist Co-Autor des Angebots, das den Auftrag zur Gestaltung der Netzwerkstruktur für das ARPAnet erhält. IMP-Netzwerk verbindet die ersten vier Knoten Das physikalische Interface Message Processor (IMP)-Netzwerk ist aufgebaut und verbindet vier Knoten: University of California in Los Angeles, SRI (in Stanford), University of California in Santa Barbara und University of Utah. UCLA-Team sendet erste Datenpakete Die ersten Datenpakete zwischen vernetzten Computern werden am 29. Oktober von Charley Kline an der UCLA unter der Leitung von Professor Leonard Kleinrock verschickt. Der erste Versuch führte zum Absturz des Systems, als der Buchstabe G von „Login“ eingegeben wurde. Der zweite Versuch war erfolgreich. Wichtige Internetprotokolle implementiert Dr. David Clark implementiert Internetprotokolle für die Multics-Systeme, den Xerox PARC ALTO und den IBM PC. Peter Kirstein startet europäisches ARPAnet Professor Peter Kirstein vom University College London startet den ersten europäischen ARPAnet-Knoten mit transatlantischer IP-Konnektivität. IMP-Netzwerk wächst Fünfzehn Knoten (23 Hosts) umfassen das IMP-Netzwerk. Ray Tomlinson erfindet E-Mails Ray Tomlinson von BBN erfindet das E-Mail-Programm zum Senden von Nachrichten über ein verteiltes Netzwerk. Das "@"-Zeichen wird aus den Satzzeichen auf Tomlinsons Model 33 Teletype gewählt, um lokale von globalen E-Mails zu trennen, wodurch "[email protected]" zum E-Mail-Standard wird. Robert Kahn demonstriert ARPAnet der Öffentlichkeit Robert Kahn stellt auf der International Computer Communication Conference das ARPAnet durch die Verbindung von 20 verschiedenen Rechnern erstmals der Öffentlichkeit vor und vermittelt dabei die Bedeutung der Packet-Switching-Technologie. Jon Postel hilft beim Erstellen der ersten Internetadressen-Registrierung Während seiner Zeit am Information Science Institute hilft Jon Postel beim Aufbau der ersten Internet-Adressregistrierung, die später zur Internet Assigned Numbers Authority (IANA) wird. Dieser verwaltet IP-Adressen und andere kritische Internetfunktionen. Louis Pouzin leitet die Entwicklung von CYCLADES Louis Pouzin leitet die französischen Bemühungen zum Aufbau von CYCLADES, der französischen Version des ARPAnet. Ethernet im Xerox Parc erfunden Angesichts des "Glücks, als erster Mensch auf der Welt das Problem zu haben, einen Raum voller Computer anzuschließen", hat Bob Metcalfe das Ethernet im Xerox Parc miterfunden. Die Entwicklung des TCP/IP-Protokolls beginnt Die Entwicklung des TCP/IP-Protokolls beginnt mit einer Gruppe unter der Leitung von Vint Cerf (Stanford) und Robert Kahn (DARPA). Das neue Protokoll wird es verschiedenen Computernetzwerken ermöglichen, sich zu verbinden und miteinander zu kommunizieren. Wie ein Paket durch den TCP/IP-Stack wandert Danny Cohen Pioneers Network Voice Protocol Danny Cohen implementierte als erster „Packet Video“ und „Packet Voice“ (Network Voice Protocol), als er 1973 den Sichtflugsimulator für das ARPANET anpasste. Es war die erste Anwendung der Paketvermittlung auf Echtzeitanwendungen. Sehen Sie hier Dannys Präsentation. University College of London richtet ersten internationalen ARPAnet-Link ein Die erste internationale Anbindung an das ARPAnet wird vom University College of London (England) über NORSAR (Norwegen) hergestellt. Elizabeth Feinler übernimmt die Leitung von NIC Elizabeth „Jake“ Feinler beginnt, das Network Information Center (NIC) von SRI International zu leiten, wo ihre Gruppe schließlich die ersten Internet-„Yellow“- und „White-Page“-Server entwickelt, den ersten abfragebasierten Netzwerk-Hostnamen und die erste Adresse (WHOIS )-Server und die Host Naming Registry für das Internet. Als Teil dieser Bemühungen entwickeln sie und ihre Gruppe die Top-Level-Domain-Namensschemata von .com, .edu, .gov, .mil, .org und .net. Vint Cerf, Robert Kahn Münze 'Internet' Vint Cerf und Robert Kahn veröffentlichen „A Protocol for Packet Network Interconnection“, das den Aufbau eines Transmission Control Program (TCP) detailliert spezifiziert und erstmals den Begriff „Internet“ prägt. Bolt Beranek und Newman gründen Telenet Lawrence Roberts hilft Bolt Beranek und Newman (BBN) bei der Gründung von Telenet, dem ersten öffentlichen Paketdatendienst, einer kommerziellen Version von ARPAnet. Lawrence Landweber gründet Informatiknetzwerk Lawrence Landweber gründet CSNET (Computer Science Network), ein Netzwerk für alle US-amerikanischen Universitäts- und Industriecomputerforschungsgruppen. Bis 1984 beteiligen sich über 180 Universitäts-, Industrie- und Regierungsinformatikabteilungen an CSNET. Mike Jensen beginnt mit der Pionierarbeit für frühe Netzwerke in Entwicklungsländern Mike Jensen beginnt mit dem Aufbau einiger der ersten Netzwerke zur Verbindung des gemeinnützigen Sektors und spielt eine Schlüsselrolle beim Aufbau von Netzwerkverbindungen für Entwicklungsländer. Jaap Akkerhuis hilft, die Niederlande und Europa zu verbinden Jaap Akkerhuis wird maßgeblich an der Entwicklung des Internets in den Niederlanden und in Europa beteiligt und spielt eine Schlüsselrolle als globaler Binder in der technischen Gemeinschaft. Perlman entwickelt Schlüssel-Routing-Protokolle Radia Perlman entwickelt das IS-S-Protokoll (Intermediate System to Intermediate System) für das Routing von IP, das bis heute floriert, und den Spanning-Tree-Algorithmus, der es dem Ethernet ermöglicht, große Datenwolken zu verarbeiten. Douglas Van Houweling beaufsichtigt NSFnet Dr. Van Houweling hilft bei der Überwachung des Betriebs und der Verwaltung von NSFnet, der Grundlage, auf der das globale Internet aufbaut. CSNet entwickelt Professor David Farber hilft bei der Konzeption und Organisation des Computer Science Network (CSNet) der National Science Foundation, das maßgeblich dazu beiträgt, das weltweite Bewusstsein für Netzwerktechnologie zu verbreiten. IAB gegründet Als DARPA-Manager hilft Dr. Barry Leiner beim Aufbau des Internet Activities Board (später Internet Architecture Board), das die Bemühungen leitet, frühzeitig technische Standards für das Internet festzulegen. Lawrence Landweber schmiedet erste Netzwerk-Gateways zwischen den USA und Europa Lawrence Landweber baut die ersten Netzwerk-Gateways zwischen den USA und europäischen Ländern auf. Außerdem etabliert er die „Landweber Conferences“, die Wissenschaftlern aus aller Welt zeigen, wie sie nationale Wissenschafts- und Forschungsnetzwerke in ihren Ländern umsetzen können. Internationale Internet-Konnektivitätskarte Jean Armour Polly initiiert öffentlichen Internetzugang Jean Armor Polly beginnt damit, der Öffentlichkeit in der Liverpool Public Library in Liverpool, New York, Computerzugang anzubieten, und ist damit eine der ersten öffentlichen Bibliotheken, die dies tun. Ira Fuchs hilft beim Aufbau von BITNET Ira Fuchs ist Mitbegründerin von BITNET, einem Vorläufer des Internets, der viele der Kerndienste des Internets Jahre vor der Kommerzialisierung des Internets anbietet. BITNET-Verbindungen im Jahr 1985 Visual Simulator läuft über ARPAnet Danny Cohen passt den visuellen Simulator so an, dass er über das ARPAnet läuft, die erste Anwendung von Paketvermittlungsnetzen für Echtzeitanwendungen. Siehe Demonstration hier. Erstes öffentliches WAN gestartet Teus Hagen initiiert das European Unix Network (EUnet) als EUUG-Einwahldienst, das als erstes öffentliches Weitverkehrsnetz in Europa vier anfängliche „Backbones“ bedient. Kilnam Chon verbindet Asien mit dem Internet Kilnam Chon entwickelt die erste Internetverbindung in Asien, genannt SDN, und seine Pionierarbeit inspiriert andere, das regionale Wachstum des Internets zu fördern. ARPAnet-Übergänge zu TCP/IP Das ARPAnet ändert seine Kernnetzwerkprotokolle von Netzwerksteuerungsprogrammen auf die flexiblere und leistungsfähigere TCP/IP-Protokollsuite und markiert damit den Beginn des modernen Internets. Paul Mockapetris erfindet das Domain Name System Paul Mockapetris erweitert das Internet über seine akademischen Ursprünge hinaus, indem er das Domain Name System (DNS) erfindet. John Klensin hilft bei der frühen Verfahrens- und Definitionsarbeit für die DNS-Administration und Top-Level-Domain-Definitionen. Yvonne Marie Andrés gründet Global Schoolnet 1984 gründet Yvonne Marie Andrés das gemeinnützige Global SchoolNet, eine internationale Organisation, die gemeinsame Bildungsprojekte ermöglicht. CERN und TCP/IP Ben Segal überzeugt CERN davon, dass TCP/IP der Schlüssel zum Funktionieren des Internets ist. Japans UNIX-Netzwerk entwickelt Dr. Jun Murai, bekannt als „Vater des Internets in Japan“, entwickelt das Japanese University UNIX Network (JUNET), das erste interuniversitäre Netzwerk in diesem Land. Erste E-Mail in Deutschland Die erste E-Mail kommt am 3. August 1984 aus den USA in Deutschland an. "Willkommen CSNET", heißt es. Werner Zorn spielt eine entscheidende Rolle bei dieser Veranstaltung und der Etablierung des deutschen Internets. Erstes US-amerikanisches Forschungs- und Bildungsnetzwerk entwickelt Dr. Stephen Wolff leitet die Entwicklung von NSFNET, dem ersten offenen US-Computernetzwerk zur Unterstützung von Forschung und Hochschulbildung. Dan Lynch gründet INTEROP INTEROP, gegründet von Dan Lynch, spielt eine Schlüsselrolle beim Nachweis der kommerziellen Realisierbarkeit des Internet-Designs und schult Tausende in Design, Implementierung und Betrieb von internetfähigen Geräten. Craig Partridge entwickelt modernes E-Mail-Routing-System Craig Partridge entwirft, wie E-Mails mithilfe von Domänennamen weitergeleitet werden. IETF hält erstes Treffen ab Im Januar 1986 nehmen in San Diego, Kalifornien, 21 Personen an einem historischen Treffen teil, das heute als IETF 1 bekannt ist. Es ist das erste Treffen der Internet Engineering Task Force, einer offenen, globalen Gemeinschaft von Netzwerkdesignern, Betreibern, Anbietern und Forschern, die bei der Orientierung helfen Internetarchitektur und -standards. Michael Stanton hilft, das Internet nach Brasilien zu bringen Michael Stanton entfacht in Brasilien ein nationales Gespräch über die Notwendigkeit eines Internetzugangs und veranlasste die Regierung 1989 zur Initiierung des ersten National Research Network (RNP) des Landes (heute National Education and Research Network). Nationales Forschungsnetzwerk / RNP Logo Elise Gerich hilft bei der Bereitstellung des NSFNET T-1-Backbone Elise Gerich spielt eine Schlüsselrolle in der Leitung des Teams, das das NSFNET T-1-Backbone erstellt hat, das zu dieser Zeit das wichtigste Backbone des Internets war. Douglas Comer schreibt wegweisendes TCP/IP-Buch Douglas Comer schreibt Internetarbeit mit TCP/IP, die erste Reihe von Lehrbüchern, die das zugrunde liegende Design des Internets erklären. Internetarbeit mit TCP/IP Der Per Anhalter durch das Internet wird veröffentlicht Als Reaktion auf mangelndes Wissen in der akademischen Gemeinschaft über die Internetnutzung schreibt Ed Krol Per Anhalter durch das Internet, veröffentlicht 1987 als einer der frühesten nicht-technischen Internet-Leitfäden. Es wurde später als RFC-1118 der Internet Engineering Task Force übernommen. Per Anhalter durch das Internet Internet kommt in Chile an Florencio Utreras leitet die Anbindung Chiles an das BITNET-Netzwerk. Srinivasan Ramani spielt eine Rolle in Indiens ERNET Srinivasan Ramani spielt eine Schlüsselrolle im indischen Bildungs- und Forschungsnetzwerk (ERNET) und leitet den Aufbau des internationalen Gateways von ERNET, beginnend mit einer Verbindung nach Amsterdam. Südliches Afrika wird verbunden Während seiner Tätigkeit als Executive Director bei SANGONeT, einem Internetdienstanbieter und Ausbildungsinstitut für Zivilgesellschaft, Arbeiter- und Gemeindeorganisationen, hilft Esterhuysen zusammen mit vielen anderen beim Aufbau von E-Mail- und Internet-Konnektivität im südlichen Afrika. Nancy Hafkin hilft bei der Entwicklung von IKT in Afrika Nancy Hafkin unterstützt die Afrikanische Informationsgesellschaftsinitiative des ECA, die die erste E-Mail-Konnektivität in mehr als 10 afrikanischen Ländern aufbaut. Suguru Yamaguchi gründet die WIDE Suguru Yamaguchi hilft bei der Gründung des WIDE-Projekts (Widely Integrated Distributed Environment), das den ersten japanischen Internet-Backbone aufbaut. Tracy LaQuey Parker Pens Früher Bestseller im Internet Tracy LaQuey Parker schreibt eines der frühesten Bestseller-Bücher über das Internet: The User's Directory of Computer Networks, das zu einer historischen Aufzeichnung des NSFNET wird. Erster Internet Exchange Point eingerichtet Dr. Glenn Ricart richtet den ersten Internet-Austauschpunkt ein und verbindet die ursprünglichen TCP/IP-Netzwerke des Bundes mit den ersten kommerziellen und nicht-kommerziellen Internet-Netzwerken der USA. Thailand bekommt eigene Internet-Domain Dr. Kanchana Kanchanasut leitete Thailands Bemühungen, eine Domain zu sichern, indem sie die länderspezifische Top-Level-Domain .TH registrierte. Réseaux IP Européens (RIPE) Erstellt Francois Flückiger beruft die Gründungsversammlung ein, die zur Gründung von Réseaux IP Européens führt (RIPE), die gemeinnützige Organisation, die die technische Koordination der europäischen Internet-Infrastruktur durchführt. Fünf der RIPE-Pioniere bei den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum im Mai. Von links nach rechts: François Fluckiger, Daniel Karrenberg, Enzo Valente, Olivier Martin und Rob Blokzijl. Daniel Karrenberg hilft beim Aufbau des ersten paneuropäischen ISP Daniel Karrenberg hilft beim Aufbau von EUnet, dem ersten paneuropäischen Internet Service Provider. 1989 hilft Karrenberg bei der Gründung von Reseaux IP Europeens (RIPE), dem wichtigsten Kooperationsforum für die Internetkoordinierung in Europa. Er leitet auch die Gründung des weltweit ersten regionalen Internetregisters, des RIPE Network Coordination Center (RIPE NCC). Van Jacobson behebt Internetüberlastung Van Jacobson entwickelt Algorithmen für das Transmission Control Protocol (TCP), die zur Lösung des Überlastungsproblems beitragen und heute noch in über 90 % der Internet-Hosts verwendet werden. Tadao Takahashi legt brasilianische Internet-Stiftung Tadao Takahashi gründet eines der frühesten akademischen Netzwerke in Brasilien und wird eine treibende Kraft in den Bemühungen, ein Rückgrat aufzubauen, das die Grundlage des brasilianischen Internets werden sollte. Rede Nacional de Ensino e Pesquisa (RNP) Alan Emtage beginnt mit der Entwicklung der ersten Internet-Suchmaschine Alan Emtage konzipiert und entwickelt die weltweit erste Internet-Suchmaschine namens Archie und ist Vorreiter für viele Techniken, die heute von Suchmaschinen verwendet werden. Globale Internetentwicklung wächst Dr. Stephen Goldstein spielt eine Schlüsselrolle bei der Bewertung und Finanzierung der Entwicklung von Internetinitiativen auf der ganzen Welt und hilft dabei, etwa 25 Länder an das NSFNET anzuschließen. Geoff Huston hilft bei der Bereitstellung des australischen Internets Geoff Huston leitet die Bemühungen, das Internet aus dem akademischen und Forschungssektor der australischen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Durch seine Arbeit mit dem australischen Kommunikationsdienstanbieter Telstra trägt er dazu bei, den groß angelegten Einsatz des Internets in ganz Australien und als Transitdienstanbieter im asiatisch-pazifischen Raum zu erleichtern. Tim Berners-Lee erstellt WWW Am CERN, dem European Physical Laboratory, erstellt Tim Berners-Lee das World Wide Web. Robert Cailliau ist ein wichtiger Befürworter des Projekts und hilft Berners-Lee beim Verfassen eines Finanzierungsantrags. Später entwickelt Cailliau zusammen mit Nicola Pellow den ersten Webbrowser für das Betriebssystem Mac OS. Brewster Kahle erfindet das erste Internet-Publishing-System Brewster Kahle erfindet das erste Veröffentlichungssystem des Internets, WAIS (Wide Area Information Server) und gründet WAIS, Inc. Als Vorläufer heutiger Suchmaschinen ist WAIS eines der ersten Programme, das große Datenmengen indiziert und in großen Netzwerken durchsuchbar macht. Verein für progressive Kommunikation gegründet Karen Banks ist Mitbegründerin von APC, einem internationalen Netzwerk und gemeinnützigen Verein, das sich der Schaffung und Aufrechterhaltung eines freien und offenen Internets widmet, das den Bedürfnissen der globalen Zivilgesellschaft dient. Stephen Kent ist Pionier von Internet-Sicherheitssystemen Dr. Stephen Kent ist ein Pionier der sicheren Kommunikation über offene Netzwerke. Die Entwicklung des Internets in Lateinamerika beginnt Ida Holz leitet eine Gruppe von Computerpionieren, deren Bemühungen zur Entwicklung der ersten lateinamerikanischen Netzwerke führten. Akademisches Internet in Sri Lanka gegründet Gihan Dias hilft beim Aufbau und Betrieb des akademischen Internets in Sri Lanka - The Lanka Education And Research Network (LEARN). Gründung der Electronic Frontier Foundation John Perry Barlow ist Mitbegründer der Electronic Frontier Foundation, um Rechtshilfe zum Schutz von Einzelpersonen und neuen Technologien vor „fehlgeleiteten rechtlichen Bedrohungen“ im Zusammenhang mit Technologie bereitzustellen. Linus Torvalds entwickelt Linux Linus Torvalds entwickelt Linux und wird ein führender Unterstützer von Open-Source-Software. Toru Takahashi fördert das Internet in Japan Toru Takahashi hilft, das Internet nach Japan zu bringen und fördert es in den 1990er Jahren in ganz Asien. Er ist der Schlüssel zur frühen kommerziellen Entwicklung des Internets in der Region. Jose Soriano hilft, das Internet nach Peru zu bringen Jose Soriano gründet die Red Cientifica Peruana (RCP), eine gemeinnützige Organisation zur Entwicklung des Internets in Peru. Dai Davies schließt sich der Protokollschlacht an Dai Davies hilft bei der Einführung der Internet-Technologie in das paneuropäische Backbone EuropaNet, das schließlich von TCP/IP dominiert wird. Niederlande Internet-Entwicklung beginnt Kees Neggers leitet die Bemühungen, den ersten europäischen Internet-Provider (IP)-Backbone zu schaffen. Phil Zimmermann entwickelt PGP-E-Mail-Verschlüsselung Philip Zimmermann entwickelt Pretty Good Privacy (PGP), ein Softwarepaket zur E-Mail-Verschlüsselung, das kostenlos veröffentlicht wird. Ursprünglich als Menschenrechtswerkzeug konzipiert, wird PGP zu einer der am weitesten verbreiteten E-Mail-Verschlüsselungssoftwares der Welt. Al Gore erstellt Gesetzentwurf zur Finanzierung des "Information Superhighway" Al Gore erstellt den High-Performance Computing and Communications Act von 1991 (das Gore-Gesetz), der 600 Millionen US-Dollar für High-Performance-Computing bereitstellt und zum Aufbau des National Research and Educational Network beiträgt. Das Gore Bill schafft auch die Nationale Informationsinfrastruktur, bekannt als der Information Superhighway. Elektronische Wegbeschreibungen Titelbild World Wide Web für die Öffentlichkeit zugänglich Das World Wide Web wird erstmals im Internet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ermanno Pietrosemoli fördert globale Internet-Bildung Ermanno Pietrosemoli beginnt mit der Leitung der technischen Ausbildung des Internets in Dutzenden von Ländern in Südamerika und Afrika. Internetworking in Japan eingeführt Dr. Haruhisa Ishida führt in Japan UNIX-Computing und das Konzept des Internetworking ein. George Sadowsky hilft beim Aufbau eines globalen Internet-Schulungsteams George Sadowsky hilft beim Aufbau des Teams, das über 1.500 Instruktoren aus über 100 Nationen in Internet-Technologien, Betrieb, Management und Governance ausbildet. Diese Initiative war entscheidend für die globale Expansion des Internets. Vint Cerf, Robert Kahn gründen Internet-Gesellschaft Vint Cerf und Robert Kahn gründen die Internet Society. Inzwischen überschreiten Hosts im Internet die Millionengrenze. Randy Bush und John Klensin gründen Network Startup Resource Center Randy Bush und John Klensin gründeten das gemeinnützige Network Startup Resource Center, um Internet-Netzwerktechnologie zu entwickeln und in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt einzusetzen. Jean Armour Polly prägt den Begriff „im Internet surfen“ Der New Yorker Bibliothekar Jean Armor Polly schreibt und veröffentlicht einen der ersten kostenlosen, nicht-technischen öffentlichen Handbücher für das Internet. Im Internet surfen, auch ein Begriff wird Polly zugeschrieben. Der erste Leitfaden für Laien im Internet wird veröffentlicht Der Internet-Begleiter, geschrieben von Tracy LaQuey Parker, wird als erster Laienführer im Internet veröffentlicht. In acht Sprachen übersetzt, wird es ein internationaler Bestseller. Larry Irving beginnt mit der Gestaltung der Internetpolitik Larry Irving wird während der Clinton-Administration als Leiter der National Telecommunications Infrastructure Administration des Handelsministeriums zu einem der wichtigsten Architekten der Internetpolitik. Nabil Bukhalid bringt das Internet in den Libanon Nabil Bukhalid leitet das Team an der American University of Beirut, das das Internet in den Libanon bringt und das libanesische Domain-Register aufbaut. John Cioffi standardisiert DSL Die von Dr. John Cioffi, dem „Vater des DSL“, entwickelte DMT-basierte (Discrete Multitone) DSL-Technologie wird zum US-Standard. NCSA veröffentlicht Mosaik-Browser Mark Andreessen und Eric Bina entwickeln am National Center for Supercomputing Applications (NCSA) den Mosaic-Browser, der dazu beiträgt, das World Wide Web in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Elise Gerich gründet NANOG Elise Gerich gründet die North American Network Operators' Group (NANOG) – eines der frühesten und einflussreichsten Fachforen für den Austausch technischer Informationen zu Backbone-/Enterprise-Networking-Technologien und Betriebspraktiken. Einführung des ersten Internet-Backbone in China Jianping Wu leitet das Design, die Entwicklung und die Entwicklung von CERNET, dem ersten Internet-Backbone in China, und hilft ihm, das größte nationale akademische Netzwerk des Landes zu werden. Erster RFC ist erstellt Erik Huizer verfasst den ersten Request for Comments, um nicht nur den Standardprozess der Internet Engineering Task Force (IETF) zu dokumentieren, sondern auch die Verfahren für ihre Arbeitsgruppen. Erste direkte TCP/IP-Verbindung in Festlandchina Madam Qiheng Hu leitet eine Delegation in die USA zu Gesprächen mit der National Science Foundation, die den Aufbau der ersten direkten TCP/IP-Verbindung auf dem chinesischen Festland ermöglicht. Larry Irving beweist Existenz der „digitalen Kluft“ Larry Irving erstellt die erste empirische Studie, die die Existenz der „Digitalen Kluft“ belegt, die weltweite Bemühungen antreibt, die Kluft zwischen denen, die über einen Internetzugang verfügen, und denen, die keinen haben, zu schließen. Cover des Berichts „Durch das Netz fallen“ MP3 wird entwickelt Karlheinz Brandenburg und sein Team legen für das Audioformat eine Dateierweiterung fest, die MPEG1, Layer 3 auf MP3 kürzt. Suguru Yamaguchi gründet AI3 Suguru Yamaguchi gründet die Asia Internet Interconnection Initiatives (AI3), eine asienweite Forschungsinitiative zur Bereitstellung von Breitband-Internetverbindungen im gesamten asiatisch-pazifischen Raum über Satellit. Neue Protokolle ermöglichen VoIP Dr. Henning Schulzrinne entwickelt Schlüsselprotokolle mit, die Voice over the Internet Protocol (VoIP) ermöglichen. Brewster Kahle gründet Internet-Archiv In den USA gibt es mehr E-Mail als Post, und Brewster Kahle gründet das Internet Archive, eine kostenlose digitale Bibliothek mit dem Ziel, „allgemeinen Zugang zu allem Wissen“ zu bieten. Mit über 85 Milliarden Teilen der Deep Web-Geologie erstellt Kahle eine Geschichte der Entstehung des Internets. kc Claffy gründet CAIDA Kimberly 'kc' Claffy gründet das Center for Applied Internet Data Analysis (CAIDA), wo sie Forschungen unterstützt, die groß angelegte Datensammlung, Kuratierung und Datenverteilung an die wissenschaftliche Forschungsgemeinschaft unterstützen. Shigeki Goto fördert Internet-Erweiterung in APAC Shigeki Goto hilft bei der Gründung des Asia Pacific Advanced Network (APAN) im Jahr 1997, das maßgeblich an der Verbreitung des Internets im asiatisch-pazifischen Raum beteiligt ist. Advanced Network-Logo für den asiatisch-pazifischen Raum Paul Vixie erstellt KARTEN Paul Vixie gründet das erste Anti-Spam-Unternehmen MAPS (Mail Abuse Prevention System). ICANN ernennt ersten Präsidenten und CEO Michael Roberts wird der erste Präsident und CEO von ICANN, der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers. Blogs erscheinen zuerst Das Aufkommen von Web-Publishing-Tools, die nicht-technisch versierten Benutzern zur Verfügung stehen, beflügelt das Aufkommen von Blogs. Tan Tin Wee gründet mehrsprachiges Internet-DNS Tan Tin Wee gründet das mehrsprachige Internet Domain Name System und ist maßgeblich an seiner Internationalisierung beteiligt. In den 1990er Jahren beherbergte Singapur unter seiner Führung die ersten chinesischen und tamilischen Websites. Er ist für seine preisgekrönten technologischen Bemühungen in der tamilischsprachigen Gemeinschaft weithin anerkannt und leitet die Entwicklung des tamilischen Internets. DNSSEC eingeführt Anne-Marie Eklund Lowinder hilft dem .SE-Vorstand, die Bedeutung von DNSSEC (Domain Name System Security Extensions) zu verstehen, den Internetprotokollwächtern, die es Benutzern ermöglichen, sicher zu sein, dass sie eine sichere Site besuchen. Mitchell Baker hilft bei der Gründung des Mozilla-Projekts Mitchell Baker engagiert sich im Mozilla-Projekt und wird Gründungsvorsitzender der Mozilla Foundation. Sie hilft bei der Legitimierung von Open-Source-Internetanwendungsclients. Craig Newmark gründet Craigslist Craig Newmark gründet Craigslist, die zu einer der meistgenutzten Websites im Internet werden soll. Er verändert die Art und Weise, wie Menschen Kleinanzeigen verwenden, und verwandelt sie in eine weitgehend internetbasierte Branche. Nii Quaynor bringt Internet nach Afrika Professor Nii Quaynor, bekannt als Afrikas „Vater des Internets“, beruft den ersten Schulungsworkshop für die African Network Operators’ Group ein. Seine Bemühungen haben einen tiefgreifenden Einfluss auf das Internet-Wachstum des Kontinents. Aaron Swartz ist Mitgestalter von RSS Aaron Swartz ist Mitgestalter von RSS, einem Programm, das Nachrichten von verschiedenen Webseiten sammelt und für die Leser an einem Ort bereitstellt, mit dem Ziel, Informationen für alle frei zugänglich zu machen. Aaron Swartz hilft beim Aufbau von Creative Commons Unter der Leitung von Harvard Law School Professor Lawrence Lessig half Aaron Swartz beim Aufbau der offenen Architektur für Creative Commons, die daran arbeitet, die Hindernisse für die gemeinsame Nutzung und Wiederverwendung von Forschungs- und Bildungsmaterialien zu minimieren. Jimmy Wales startet Wikipedia Jimmy Wales startet Wikipedia. Es gibt eine halbe Million Internetnutzer. Klaas Wierenga gründet eduroam Klass Wierenga gründet eduroam, einen kostenlosen internationalen Roaming-Dienst für Nutzer in Forschung und Lehre, der heute in über 100 Ländern auf allen Kontinenten verfügbar ist. Mahabir Wortspiel verbindet Nepal Mahabir Pun verbindet mit Hilfe von Freiwilligen aus den USA und Europa das erste Dorf in Nepal über drahtlose Langstreckenverbindungen aus selbstgebauten Antennen mit dem Internet. Dies ist der Beginn des Nepal Wireless Network, das seither 175 Dörfer mit dem Internet verbunden hat. Adiel Akplogan ist Mitgründer von AFRINIC Adiel Akplogan ist Mitbegründer von AFRNIC, der regionalen Internet-Registrierungsstelle für Afrika. Dorcas Muthoni gründet OPENWORLD LTD Dorcas Muthoni gründet OPENWORLD LTD, ein Softwareunternehmen, das an der Bereitstellung einiger der am weitesten verbreiteten Web- und Cloud-Anwendungen in Afrika beteiligt war. Nancy Hafkin Stifte "Aschenputtel oder Cyberella?" Autoren von Dr. Nancy Hafkin Aschenputtel oder Cyberella?: Stärkung von Frauen in der Wissensgesellschaft, eine Sammlung von Essays, die untersucht, wie Informations- und Kommunikationstechnologien Frauen stärken. Aschenputtel oder Cyberella? Buchcover Längster WLAN-Rekord der Welt Ermanno Pietrosemoli sichert sich mit 382 km den Weltrekord für die längste WLAN-Verbindung. China dominiert die Internetnutzung Bis 2010 gibt es über 450 Millionen chinesische Internetnutzer. Balkendiagramm für Internetnutzer in China Königliche Hochzeit ist größtes Internet-Event UCLA eröffnet Internet History Center Das Live-Streaming der Hochzeit von Will und Kate ist das größte Ereignis, das jemals im Internet gesehen wurde, und die UCLA, wo der erste ARPAnet-Knoten gebaut wurde, eröffnet ihr Internet History Center. Diagramm der Seitenaufrufe der königlichen Hochzeit Internet Society gründet Internet Hall of Fame Die Internet Society gründet die Internet Hall of Fame und die ersten 33 Mitglieder werden in einer Zeremonie in Genf, Schweiz, aufgenommen. Eine Zeitleiste der Ereignisse 1957-1958 - Geschichte

      1. Januar Für den Sudan endet eine Übergangszeit in Richtung Unabhängigkeit. Mit Zustimmung Großbritanniens und Ägyptens wird Sudan souverän.

      9. Januar Der ehemalige Kommunist Louis Budenz, eine führende Quelle des FBI zum Thema Kommunismus, beschreibt die Koexistenz als russischen Trick. Er fordert die USA auf, die Beziehungen zur Sowjetunion abzubrechen.

      15. Jan In China werden alle Einzelunternehmen in gemeinsames staatlich-privates Eigentum überführt.

      16. Jan. Premier Nikolai Bulganin der Sowjetunion bietet technische Hilfe, Handelsvereinbarungen und erweiterte diplomatische und kulturelle Beziehungen mit lateinamerikanischen Nationen an.

      16. Januar Präsident Nasser von Ägypten verspricht, Palästina zurückzuerobern.

      20. Jan. Auf einem Parteitag in China hält Zhou En-lai einen Bericht über die "Frage der Intellektuellen". Um der Revolution willen wird offene Kritik und Gedankenfreiheit unterstützt.

      25. Januar Der Erste Sekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Nikita Chruschtschow, sagt, er glaube, dass Eisenhower in seinen Bemühungen um die Abschaffung des Krieges aufrichtig sei.

      25.-26. Januar Mao Zedung hat angekündigt, dass der Sozialismus auf nationaler Ebene in etwa drei Jahren vollendet sein könnte. Ein umfassender zwölfjähriger Entwicklungsplan zur Kollektivierung der Landwirtschaft wird angekündigt.

      26. Januar Die Halbinsel Porkkala, etwa 30 Kilometer südwestlich von Helsinki, die im Rahmen ihres Waffenstillstands mit Finnland an die Sowjetunion verpachtet wurde, wird vorzeitig an Finnland zurückgegeben. Die Finnen finden, dass die Russen schlampig und missbräuchlich in der Pflege der Gegend waren.

      17. Feb. Die USA kündigen die Einstellung aller Waffenlieferungen an Israel und arabische Staaten an.

      23. Februar In einer sechsstündigen Rede vor einer geschlossenen Sitzung des 20. Parteitags der Kommunistischen Partei verurteilt Nikita Chruschtschow die "Verbrechen" Stalins gegen die Partei und den "Personenkult", der sich mit Stalins Führung entwickelt hat.

      2. März Frankreich erkennt die Unabhängigkeit Marokkos an.

      15. März Marx' Grabstätte, errichtet von britischen Kommunisten, wird in London enthüllt.

      20.03. Nach vier Jahren Guerillakrieg erlangt Tunesien die Unabhängigkeit von Frankreich. Nach Vereinbarung werden einige französische Truppen bleiben.

      22. März In Alabama spricht ein Gericht Marin Luther King Jr. für schuldig. Sein Verbrechen war die Organisation eines Busboykotts. König schwört, im Kampf für die Menschenrechte "passiven Widerstand und die Waffe der Liebe" einzusetzen.

      28. März Mitglieder der britischen Kommunistischen Partei stellen die frühere Unterwürfigkeit ihrer Führung gegenüber Stalin in Frage.

      29. März In den Vereinigten Staaten wurde die Zeitung der Kommunistischen Partei, der Daily Worker, wegen Nichtzahlung von Steuern beschlagnahmt. Aus dem Büro der Zeitung entfernen US-Finanzbeamte Papierkörbe voller Rechnungen, Quittungen, Finanzbücher und Abonnentenlisten.

      30. März In China sorgen sich die Führer der Kommunistischen Partei darum, was sie über Stalin sagen sollen, den Mao als "Lehrer und Freund der Menschheit" und "das größte Genie der Gegenwart" bezeichnete

      5. April Die Franzosen beschließen, weitere 100.000 Soldaten nach Algerien zu entsenden.

      7. April Spanien gibt offiziell das "Protektorat" in seinem "Teil" von Marokko auf.

      19. April Grace Kelly heiratet Prinz Rainier III. von Monaco.

      22.04. Marokko wird Mitglied der Vereinten Nationen.

      2. Mai In den Vereinigten Staaten eröffnet die Methodist Church den Frauen den vollen Status des ordinierten Klerus und fordert ein Ende der Segregation innerhalb der Denomination.

      16. Mai Ägyptens Nasser entzieht der Regierung von Chiang Kai-shek auf Taiwan die Anerkennung und weitet sie auf die kommunistische Regierung auf dem Festland aus.

      21. Mai: Die USA werfen eine Wasserstoffbombe auf das Bikini-Atoll und machen einen Test.

      7. Mai In den USA gibt das National Advisory Committee on Aeronautics (NACA) eine Pressemitteilung heraus, in der es heißt, dass die Air Force und U-2-Flugzeuge ihr bei der Wetterforschung helfen.

      20. Mai Ägyptens Nasser sagt, dass Ägypten "frei ist, Waffen von jedem Ort und in jeder Menge zu kaufen, die wir wollen".

      22. Mai Die NACA veröffentlicht eine Pressemitteilung mit einer falschen Erklärung über ein U-2-Flugzeug, das im Ausland operiert.

      10. Juni Peronistische Revolten in verschiedenen Teilen Argentiniens werden niedergeschlagen. 26 Aufstandsführer werden schnell hingerichtet.

      13. Juni: Die 74-jährige Besetzung des Suezkanals durch Großbritannien endet.

      14. Juni Präsident Eisenhower genehmigt, dass der Satz "unter Gott" dem Treuegelöbnis hinzugefügt wird.

      14. Juni Britische Truppen verlassen das Gebiet des Suezkanals.

      17. Juni Golda Meir wird israelische Außenministerin.

      29. Juni Marilyn Monroe heiratet den Dramatiker Arthur Miller.

      28.-30. Juni Arbeiterprotest in Posen. Eine Menschenmenge von 100.000 versammeln sich und werden beschossen. Die Regierung schlägt den Protest mit 400 Panzern und etwa 10.000 Soldaten nieder. Offizielle Zahlen belegen 74 Tote.

      5. Juli Frankreich erhöht seine Tabaksteuer um 20 Prozent, um seinen Krieg in Algerien zu unterstützen.

      18. Juli Nach Chruschtschows Anti-Stalin-Rede zwingt die Sowjetunion den Stalinisten Matyas Rákosi, von seiner verbleibenden Machtposition als Chef der kommunistischen Partei Ungarns zurückzutreten. Er wird durch einen alten Freund, Enro Gero, ersetzt.

      19.07. Ärger mit Nasser führt dazu, dass die USA Kreditangebote für den Bau des Assuan-Staudamms an Ägypten zurückziehen. Großbritannien ist verpflichtet, nachzuziehen.

      26. Juli Als Reaktion auf die Rücknahme von Krediten und um Geld für den Bau des Assuan-Staudamms zu sammeln, gibt Nasser bekannt, dass Ägypten die Kontrolle über den Suezkanal übernimmt. Die Briten und Franzosen sind verärgert, auch die Franzosen sind verärgert über Nassers Unterstützung für die Unabhängigkeitsbewegung Algeriens.

      30. Juli Präsident Eisenhower unterzeichnet ein Gesetz, das "In God We Trust" als nationales Motto autorisiert.

      31. Juli Francis Gary Powers ist mit einem U-2-Flugzeug in den sowjetischen Luftraum eingedrungen. Fotografien vierzehn Meilen über einem Parkplatz können jetzt die Linien erfassen, die die Parkplätze einzelner Autos markieren.

      1. August US-Außenminister Dulles spricht sich für eine internationale Operation des Suezkanals und für die weltweite Isolierung von Nasser in Ägypten aus.

      31. August Israel hat erneut Vergeltungsmaßnahmen gegen einen Angriff innerhalb seiner Grenzen ergriffen. Ägypten reicht beim UN-Büro zur Überwachung des Waffenstillstands in Jerusalem eine Beschwerde ein und beschuldigt Israelis, 13 seiner Soldaten bei Razzien in Gaza getötet zu haben.

      2. September Frankreichs Außenminister Christian Pineau bezeichnet Nasser als gefährlichen Diktator und sagt, Frankreich werde im Suez-Streit notfalls Gewalt gegen Ägypten anwenden. US-Präsident Eisenhower warnt die Briten vor der Anwendung von Gewalt in Bezug auf Suez. Er äußert seine Angst vor negativen Reaktionen der Menschen im Nahen Osten und in Nordafrika, "und in gewissem Maße in ganz Afrika".

      5. September Israel beschwert sich bei den Vereinten Nationen darüber, dass Ägypten die Durchfahrt seiner Schiffe verweigert.

      9. September Frankreichs Premier Guy Mollet wiederholt die Drohung, bei Bedarf Gewalt anzuwenden, um die internationale Kontrolle über den Suezkanal zu erzwingen. Erfahrene Kanalpiloten kündigen und werden durch sowjetische Piloten ersetzt.

      12.-17. September Präsident Sukarno ist in Moskau und kündigt ein Darlehen der Sowjetunion in Höhe von 100 Millionen Dollar für Indonesien an.

      8. Okt. In den Vereinten Nationen wirft Israel Ägypten vor, die Nutzung des Suezkanals durch 103 Schiffe aus mindestens vierzehn Ländern, darunter Israel, gesperrt zu haben.

      13.10. Ein Veto der Sowjetunion im UN-Sicherheitsrat verhindert eine Kompromisslösung des Suez-Konflikts.

      16.10. In Budapest bilden Universitätsstudenten eine unabhängige Organisation. Sie befürworten eine Rückkehr des Kommunisten Imry Nagy an die Macht, weil er die Unabhängigkeit von Moskau vertritt. Sie wollen sowjetische Truppen aus Ungarn, freie Mehrparteienwahlen und die Auflösung der Geheimpolizei: der AVO.

      23.10. In Budapest versammeln sich Studenten, um die Befreiung des kommunistischen Regimes in Polen Wladyslaw Gomulka aus dem Gefängnis zu feiern. Ungarische Soldaten im Dienst schließen sich den Studenten an, und die Menge zieht zum Parlamentsgebäude, nimmt unterwegs Menschen auf und zählt etwa 100.000. Die Sicherheitspolizei (die AVO) feuert auf die Menge. Die ungarische Revolution beginnt.

      24. Oktober Sowjetische Panzer und Truppen marschieren in Ungarn ein.

      25. Oktober Israel warnt heute den UN-Sicherheitsrat, dass es sich nicht "zurücklehnen und die Folgen einer einseitigen arabischen Kriegsführung erleiden wird".

      29. Oktober Israel dringt in den Gazastreifen und die Sinai-Halbinsel ein.

      30.10. In Ungarn waren die sowjetischen Truppen inaktiv. Die Revolte hat sich im ganzen Land ausgebreitet. Imry Nagy ist neuer Premierminister und hat eine Regierung gebildet. Er verkündet das Ende der Einparteienpolitik. Kardinal Mindszenty wurde aus dem Gefängnis entlassen. Sowjetische Truppen verlassen Budapest in abgelegene Gebiete.

      31. Oktober Großbritannien und Frankreich beginnen mit der Bombardierung Ägyptens. Ein ägyptisches Kriegsschiff ergibt sich der israelischen Marine, nachdem es den Hafen von Haifa beschossen hat.

      1.11. Das Nagy-Regime tritt aus dem Warschauer Pakt aus.

      2. November Israels Botschafter in Großbritannien erklärt, dass sich Israel nicht aus Ägypten zurückziehen wird, bis es garantiert ist, dass es vor weiteren Angriffen durch Ägypten geschützt ist.

      2. November In den Vereinigten Staaten geht ein Präsidentschaftswahlkampf zu Ende. Vizepräsident Nixon begrüßt den Bruch der Eisenhower-Regierung mit der anglo-französischen Politik als eine "Unabhängigkeitserklärung, die weltweit eine elektrisierende Wirkung hatte".

      4. November Weitere sowjetische Truppen marschieren in Ungarn ein. Tausende werden verwundet. Aus Ungarn fliehen Menschen nach Österreich und Jugoslawien. Radiosendungen aus Ungarn rufen zur Hilfe auf. Die Russen nehmen Nagy und sein Kabinett gefangen und verhaften zahlreiche andere.

      4. November Israelische Truppen erreichen den Suezkanal.

      5. November Britische und französische Fallschirmjäger landen in der Suezkanalzone. Israelische Truppen nehmen Sharm-el-Sheikh ein und öffnen den Golf von Akaba wieder.

      5. November Die Sowjetunion erklärt, dass sie bereit ist, Gewalt anzuwenden, um "die Aggressoren zu zerschmettern und den Frieden im Nahen Osten wiederherzustellen".

      7. November Die UN-Vollversammlung fordert Großbritannien, Frankreich und Israel auf, sich unverzüglich aus arabischen Ländern zurückzuziehen.

      7. November Eisenhower wird für eine zweite Amtszeit von vier Jahren gewählt.

      9. November Israel willigt ein, Ägypten zu verlassen, wenn UN-Truppen Stellungen im Sinai besetzen.

      11.11. Von Syrien, Jordanien und dem Libanon werden Razzien gegen Israel durchgeführt.

      12.11. Ägypten vereinbart mit UN-Generalsekretär Dag Hammarskjold die Stationierung einer internationalen Polizei auf ägyptischem Territorium.

      25. November Fidel Castro, Che Guevara und 80 weitere bewaffnete Männer verlassen Tuxpan Mexiko ins Ausland "Oma" Richtung Kuba. Fünfzig andere werden zurückgelassen, weil auf dem Boot kein Platz für sie war.

      18.11. Der britische Kolonialminister Lennox-Boyd gibt im Unterhaus bekannt, dass die Militäroperationen gegen die Mau-Mau-Terroristen in Kenia beendet sind.

      23. November In Moscheen in ganz Ägypten wird eine Proklamation verlesen, in der erklärt wird, dass "alle Juden Staatsfeinde sind". Juden werden aus Ägypten ausgewiesen und ihr Eigentum beschlagnahmt.

      2. Dez Die "Granma" läuft in einem Sumpf am Fuße der Sierra Maestras im Osten Kubas auf Grund. Ein Flugzeug hat die Rebellen entdeckt und Batistas Armee wartet. Nur wenige der Rebellen schaffen es in die Sierra Maestras und darunter sind Fidel Castro, sein Bruder Raul und Che Guevara.

      3. Dezember Großbritannien und Frankreich beginnen mit dem Abzug ihrer Truppen aus Ägypten.

      5. Dezember In Südafrika werden Nelson Mandela und 150 weitere Personen festgenommen und des Hochverrats angeklagt.

      5. Dezember Rose Heilbron wird Großbritanniens erste weibliche Richterin.

      12. Dezember Japan wird Mitglied der Vereinten Nationen.

      18. Dez. Außenminister Dulles erklärt die Position der US-Regierung zum ungarischen Aufstand: ". wir haben keine Lust, die Sowjetunion mit einer Bande feindlicher Staaten zu umgeben."


      Frankreich-Zeitachse

      1789 - Die Französische Revolution beendet die Herrschaft der Monarchie, die bis ins 9. Jahrhundert zurückreicht, gefolgt von der Gründung der Ersten Republik.

      1799 - Napoleon Bonaparte führt Putsch zum Sturz der Regierung an und festigt Position mit neuer Verfassung.

      1804-1814 - Napoleon krönt sich zum Kaiser des Ersten Französischen Kaiserreichs Reihe von militärischen Erfolgen bringt den größten Teil Kontinentaleuropas unter seine Kontrolle.

      1815 - Napoleon besiegt in der Schlacht von Waterloo Monarchie wiederhergestellt.

      1848 - Sturz von König Louis-Philippe Louis-Napoleon, Neffe von Napoleon Bonaparte, ausgerufener Präsident der Zweiten Republik.

      1852-1870 - Louis-Napoleon nimmt den Titel Napoleon III im Zweiten Kaiserreich an.

      1870-71 - Der Deutsch-Französische Krieg, der mit einer französischen Niederlage, dem Verlust von Elsass-Lothringen und dem Ende des Zweiten Kaiserreichs endet, dauert bis 1940.

      1877 - Republikaner gewinnen Parlamentswahlen und beenden die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung der Monarchie.

      1914-18 Erster Weltkrieg - Massive Verluste in Schützengräben im Nordosten Frankreichs 1,3 Millionen Franzosen werden getötet und viele weitere bis zum Ende des Krieges verwundet.

      1918 - Die englisch-französische Offensive - unterstützt von frischen amerikanischen Truppen - zwingt Deutschland am 11. November zu einem Waffenstillstand.

      1919 - Friedensvertrag von Versailles. Frankreich erobert Elsass-Lothringen zurück Deutschland stimmt Reparationen zu.

      1936-38 - Aufstieg der Volksfront, einer Allianz linker Kräfte.

      1939-45- Zweiter Weltkrieg - Deutschland besetzt einen Großteil Frankreichs. Vichy-Regime im unbesetzten Süden kollaboriert mit Nazis. General de Gaulle, Unterkriegsminister, gründet eine Exilregierung in London und später in Algier. Aufstieg des französischen Widerstands.

      1944 - Alliierte Truppen landen in der Normandie, was zur Befreiung Frankreichs führt. De Gaulle setzt provisorische Regierung ein. Säuberung gegen ehemalige Kollaborateure.

      1946 - De Gaulle tritt als provisorischer Präsident zurück, ersetzt durch den Sozialisten Felix Gouin.

      1946-58 - Die Vierte Republik steht im Zeichen des wirtschaftlichen Wiederaufbaus und des Beginns des Unabhängigkeitsprozesses vieler französischer Kolonien.

      1951 - Frankreich schließt sich Westdeutschland und anderen europäischen Staaten der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) an - was 1957 zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) führte.

      1954 Erster Indochinakrieg endet - Franzosen werden in der Schlacht von Dien Bien Phu im Nordwesten Vietnams besiegt.

      Der algerische Unabhängigkeitskrieg beginnt.

      1956 - Die Kolonialherrschaft endet in Marokko und Tunesien.

      1958 - De Gaulle kehrt nach der Algerienkrise an die Macht zurück und gründet die Fünfte Republik mit einer stärkeren Präsidentschaft.

      1962 - Algerien gewährte Unabhängigkeit von der französischen Kolonialherrschaft.

      1968 Mai - Studentenrevolte gegen die Regierungspolitik und das Fehlen von Sozialreformen eskaliert zu einem nationalen Streik.

      1969 - De Gaulle verlässt das Amt. Georges Pompidou zum Präsidenten gewählt.

      1970 - De Gaulle stirbt an Schlaganfall.

      1974 - Pompidou stirbt, Nachfolger von Valery Giscard d'Estaing.

      1981 - Der sozialistische Kandidat Francois Mitterrand wird zum Präsidenten gewählt.

      1986 - Der Mitte-Rechts-Sieg bei den Parlamentswahlen 1986 führt zu einem "Zusammenleben" - einem linken Präsidenten und einem rechten Premierminister, Jacques Chirac.

      1988 - Mitterrand wiedergewählt.

      1992 - Frankreich unterzeichnet den Vertrag von Maastricht über die Europäische Union.

      1995 - Jacques Chirac wird zum Präsidenten gewählt und beendet damit die 14-jährige sozialistische Präsidentschaft.

      Frankreich zieht internationale Verurteilung auf sich, indem es eine Reihe von Atomtests im Pazifik durchführt.

      1997 - Lionel Jospin wird Premierminister.

      2000 September - Chirac ist in einen Korruptionsskandal verwickelt. Zeitungsvorwürfe weist er zurück.

      2001 Juni - Abschaffung der Wehrpflicht.

      2002 Januar - Euro ersetzt Franken, erstmals 1360 geprägt.

      Jospin tritt zurück, Chirac wiedergewählt

      2002 Mai - Jacques Chirac wird als Präsident wiedergewählt und besiegt den Führer der Nationalen Front, Jean-Marie Le Pen, im zweiten Wahlgang. Le Pens Auftritt in der ersten Runde hat in Frankreich und Europa Schockwellen ausgelöst und die französischen Wähler zu Massendemonstrationen auf der Straße veranlasst.

      Lionel Jospin, der wichtigste linke Präsidentschaftskandidat, den Le Pen in der ersten Runde ausgeknockt hat, legt das Amt des Ministerpräsidenten und die Führung der Sozialistischen Partei nieder.

      2002 Juni – Erdrutschsieg bei den Parlamentswahlen für die Mitte-Rechts-UMP. Die Mitte-Rechts-Regierung von Jean-Pierre Raffarin im Amt bestätigt und damit ein Ende der Jahre des "Zusammenlebens" markiert, in denen Chirac mit dem sozialistischen Premierminister Lionel Jospin zusammenarbeiten musste.

      2002 November - Weit verbreitete Streiks im öffentlichen Sektor wegen Privatisierungsplänen der Regierung bringen das Land zum Erliegen.

      2003 März - Verfassungsänderung, um die Zuständigkeiten für wirtschaftliche Entwicklung, Verkehr, Tourismus, Kultur und Weiterbildung an Regionen und Abteilungen zu übertragen. Änderungen sehen auch lokale Referenden vor, um den Menschen mehr Mitsprache bei lokalen Entscheidungen zu geben.

      2003 Mai-Juni - Vorgeschlagene Rentenreformen lösen Arbeitskampfmaßnahmen aus, da Arbeiter gegen die Aussicht auf längere Zeit höhere Beiträge zahlen müssen.

      2003 Juli – Korsika-Referendum, das erste nach den Verfassungsänderungen vom März, stimmt knapp gegen die Einrichtung einer einheitlichen Versammlung mit begrenzten Befugnissen zur Erhebung und Ausgabe von Steuern. Paris hatte gehofft, dass ein Ja-Stimme die separatistische Gewalt beenden würde.

      Das Parlament billigt umstrittene Reformen des Rentensystems.

      2004 März – Die UMP von Präsident Chirac wird bei den Regionalwahlen gescheitert.

      2004 November - Nicolas Sarkozy übernimmt die Leitung der UMP.

      2005 Januar – Gewerkschaften organisieren Streikwelle im öffentlichen Sektor gegen geplante Arbeits-, Renten- und Sozialreformen.

      2005 Mai - Referendum widerspricht der vorgeschlagenen EU-Verfassung. Das Ergebnis führt zu einem politischen Umbruch, einschließlich des Rücktritts von Premierminister Raffarin.

      2005 Juni - Internationale Projektgruppe sagt, Frankreich soll den weltweit ersten experimentellen Kernfusionsreaktor in Cadarache bei Marseille beherbergen.

      2005 Oktober – Eintägiger nationaler Streik aus Protest gegen Sozialreformen, Niedriglöhne und Privatisierungspläne verursacht weitreichende Störungen.

      2005 Oktober-November – Benachteiligte, größtenteils eingewanderte Gemeinden im Nordosten von Paris werden von Unruhen heimgesucht, nachdem zwei Jugendliche nordafrikanischer Herkunft in einem Umspannwerk einen Stromschlag erlitten haben. Die Behörden bestreiten, dass sie damals von der Polizei verfolgt wurden.

      Unruhen eskalieren und greifen auf andere Städte über. Die Regierung führt Notfallmaßnahmen ein, um zu versuchen, die Ordnung wiederherzustellen.

      2006 März-April - Neue Jugendarbeitsgesetze lösen Massendemonstrationen in Paris und anderen Städten in ganz Frankreich aus. Während die Proteste andauern, wird die Gesetzgebung abgeschafft.

      2006 Juni – Das Oberhaus des Parlaments verabschiedet ein Gesetz, das strenge neue Einwanderungsbeschränkungen festlegt. Die Regeln erschweren es gering qualifizierten Migranten, sich niederzulassen.

      Sarkozy wird Präsident

      2007 Mai - Nicolas Sarkozy, ehemaliger Innenminister und Vorsitzender der regierenden konservativen UMP, erringt einen entscheidenden Sieg im zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl.

      2007 Juni - Die UMP gewinnt die Parlamentswahlen, jedoch mit reduzierter Mehrheit. Die Partei besteht darauf, dass sie immer noch ein Mandat zur Durchführung der vorgeschlagenen Reformen hat.

      Sarkozy erfüllt sein Versprechen vor den Wahlen, die Hälfte der Ämter im neuen Kabinett mit Frauen zu besetzen, und bringt Menschen aus der gesamten politischen Kluft ein.

      2007 August - Frankreich unterzeichnet mit Libyen umstrittenen Waffenvertrag im Wert von fast 300 Millionen Euro.

      2007 September - Gesetze zur Verschärfung der Einreisebestimmungen für Angehörige von Einwanderern werden verabschiedet.

      2007 November – Beamte gehen zusammen mit Arbeitnehmern aus dem Transport- und Energiesektor auf die Straße, um gegen die von Sarkozy geplanten Lohn- und Stellenkürzungen sowie die Reform der Rentenleistungen zu protestieren. Die öffentlichen Dienste sind weit verbreitet.

      2008 Februar – Frankreich ratifiziert formell den Vertrag von Lissabon zur Reform der Europäischen Union.

      2008 Oktober – Europäische Regierungen versprechen bis zu 1,8 Billionen Euro im Rahmen koordinierter Pläne zur Stützung ihres von der globalen Finanzkrise hart getroffenen Finanzsektors. Frankreich will den sechs größten Banken des Landes 10,5 Milliarden Euro zuführen.

      2009 Juni – Die Regierung sagt, sie werde eine Kommission einsetzen, um das Ausmaß des Burka-Tragens in Frankreich zu untersuchen, nachdem Präsident Sarkozy sagte, dass solche Kleidungsstücke die Würde der Bürger untergraben.

      2010 März - Die regierende UMP erleidet eine schwere Niederlage bei den Regionalwahlen und verliert die Kontrolle über alle bis auf eine der 22 Regionen auf dem französischen Festland und Korsika.

      2010 Juni - Regierung kündigt Kürzungen der öffentlichen Ausgaben in Höhe von 45 Mrd. Euro an, um die hohe Staatsverschuldung zu reduzieren.

      2010 Juli – Staatsanwälte leiten Ermittlungen zu Vorwürfen ein, wonach die L'Oreal-Erbin Liliane Bettencourt illegale Spenden für Präsident Sarkozys Wahlkampf 2007 getätigt habe.

      2010 August – Frankreich beginnt im Rahmen eines Pakets neuer Sicherheitsmaßnahmen mit dem Abbau illegaler Roma- (Zigeuner-)Lager und der Abschiebung ihrer Bewohner nach Rumänien und Bulgarien.

      2010 September - EU-Justizkommissarin Viviane Reding fordert die Europäische Kommission auf, rechtliche Schritte gegen Frankreich wegen der Abschiebung der Roma einzuleiten, und nennt dies eine "Schande". Die Drohung mit rechtlichen Schritten wird aufgehoben, nachdem Frankreich sich verpflichtet hat, eine EU-Richtlinie zur Freizügigkeit aus dem Jahr 2004 umzusetzen.

      2010 September-Oktober – Hunderttausende beteiligen sich an mehreren Wellen von gewerkschaftsgeführten Protesten gegen die Pläne der Regierung, das Rentenalter auf 62 Jahre anzuheben.

      2010 November - Frankreich schließt Militär- und Nuklearabkommen mit Großbritannien ab. Gemäß den Bedingungen des neuen Vertrags werden die beiden Länder bei der Erprobung von Atomsprengköpfen zusammenarbeiten.

      2011 März – Frankreich spielt eine herausragende Rolle bei der Einführung und Durchsetzung einer Flugverbotszone über Libyen.

      2011 April - Gesichtsschleierverbot tritt in Kraft.

      2011 Mai – Das französische politische Establishment wird durch die Verhaftung von Dominique Strauss-Kahn, der als starker sozialistischer Präsidentschaftskandidat bezeichnet worden war, in New York wegen sexueller Übergriffe erschüttert, die später fallengelassen wurden.

      2011 August - Regierung kündigt Sparpaket an, das darauf abzielt, das öffentliche Defizit über zwei Jahre um 12 Milliarden Euro zu senken. Im November kündigt sie weitere Kürzungen in Höhe von 7 Milliarden Euro im Jahr 2012 und 11,6 Milliarden Euro im Jahr 2013 an.

      2011 September - Die Ratingagentur Moody's stuft die beiden größten französischen Banken Credit Agricole und Societe Generale aufgrund von Bedenken hinsichtlich ihres Engagements in griechischen Schulden herab. Credit Agricole kündigt später den Abbau von 2.350 Stellen weltweit an.

      2011 Oktober - Francois Hollande wird nach einer neuartigen Vorwahlkampagne, die mehr als zwei Millionen Wähler anzog, zum sozialistischen Präsidentschaftskandidaten gewählt.

      2011 November - Premierminister Francois Fillon führt Politiker und religiöse Führer bei der Verurteilung eines Benzinbombenanschlags durch islamische Extremisten an, der die Büros des Satiremagazins Charlie Hebdo zerstörte, nachdem es den muslimischen Propheten Mohammed als "Gastredakteur" bezeichnet hatte.

      2011 Dezember - Der ehemalige Präsident Jacques Chirac erhält eine Bewährungsstrafe wegen Umleitung öffentlicher Gelder und Missbrauch des öffentlichen Vertrauens während seiner Amtszeit als Bürgermeister von Paris.

      2012 Januar – Frankreich verliert zusammen mit Spanien und Italien sein erstklassiges AAA-Kreditrating von Standard & Poor's.

      Der Senat billigt ein Gesetz, das die Leugnung des Völkermords durch die osmanischen Türken an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs zu einem Verbrechen macht. Präsident Sarkozy wird es voraussichtlich Ende Februar unterzeichnen. Die Türkei droht mit Vergeltungsmaßnahmen.

      2012 März - Der französische Islamist Mohamed Merah erschießt in Toulouse sieben Menschen, darunter drei jüdische Schulkinder. Bei einer Belagerung seiner Wohnung durch die Polizei wird er erschossen. Frankreich verbietet militanten islamistischen Predigern die Einreise, allen voran der in Katar lebende Ägypter Yusuf al-Qaradawi.

      2012 Mai - Francois Hollande gewinnt die Präsidentschaftswahlen.

      Die französische Polizei nimmt den letzten Militärführer der baskischen Separatistengruppe Eta, Oroitz Gurruchaga Gogorza, und seinen Stellvertreter Xabier Aramburu in einer gemeinsamen Operation mit Spanien fest.


      Schau das Video: Weltgeschichte 200 0v. Chr Die Chinesische Mauer, Kelten und Weltstadt Alexandria Hörbuch (Januar 2022).