Geschichte-Podcasts

Christliches Kreuz

Christliches Kreuz


Das Kreuz: Christliches Banner oder heidnisches Relikt?

Vorwärts, christliche Soldaten!
Marschieren wie zum Krieg,
Mit dem Kreuz Jesu
Vorher geht es weiter.

So lautet der Refrain einer sehr beliebten christlichen Hymne, die Kirchen seit vielen Jahren gesungen haben. Das Lied stellt das Kreuz als Erkennungszeichen für alles dar, wofür das Christentum steht und um das sich Christen im Kampf gegen die Mächte des Bösen versammeln sollen.

Überall auf der Welt betrachten die Menschen das Kreuz als DAS Symbol des Christentums. Kirchen haben Kreuze auf ihren Türmen, an ihren Wänden, Fenstern und Türen. Katholiken und Protestanten tragen Kreuze an Halsketten, Armbändern, Ringen, Anhängern, Schlüsselanhängern und Kleidungsstücken. In einigen Kirchen "bekreuzigen" sich die Menschen, indem sie die Stirn, die Brust und dann jede Schulter berühren, um ein symbolisches Kreuz zu bilden, um bestimmte religiöse Rituale durchzuführen oder sich selbst oder andere zu segnen. Einige glauben, dass das Kreuzzeichen wirksam ist, um böse Geister abzuwehren und die Gläubigen allgemein vor Schaden zu bewahren.

All dies erscheint den meisten Menschen völlig natürlich. Schließlich wurde Jesus am Kreuz gekreuzigt, nicht wahr? Haben Christen nicht zu allen Zeiten das Kreuzzeichen benutzt, um der Welt ihren Glauben an den Erretter der Menschheit zu zeigen? Die Bibel erwähnt das Kreuz viele Male, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne, als Symbol für die Bedeutung des wahren Christentums sowie für die Opfer und Prüfungen, die ein wahrer Christ in diesem Leben ertragen muss, um dem Glauben treu zu bleiben. Was könnte also irgendjemand an dem Kreuzzeichen falsch finden?

Was die meisten Menschen nicht vollständig erkennen, ist, dass Satan dies getäuscht hat ganze Welt (Offenbarung 12:9). Viele der bequemen, vertrauten Bräuche und Traditionen dieser Welt sind in der Tat dem hochrangigen Heidentum entlehnt und haben mit dem wahren Christentum überhaupt nichts zu tun. Gott sagt uns, dass wir alle Dinge beweisen sollen (1. Thessalonicher 5:21). Bevor wir akzeptieren irgendein üben, wir sollten immer erkundigen Sie sich nach seinen Ursprüngen. Wir müssen uns vergewissern, dass es gegen keines der Gesetze Gottes verstößt und dass es den Traditionen und Praktiken der frühen neutestamentlichen Kirche folgt. Ist das Kreuzzeichen also wirklich ein Sinnbild des wahren Christentums oder ist es etwas ganz anderes?

Begann die Verwendung des Kreuzes als religiöses Symbol mit dem Christentum? Beachten Sie diesen Absatz von Die Enzyklopädie Britannica:

Aufgrund seiner einfachen Form wurde das Kreuz sowohl als religiöses Symbol als auch als Ornament verwendet. von den Anfängen der menschlichen Zivilisation. Verschiedene Objekte aus verschiedenen Epochen lange vor der christlichen Ära, wurden in fast allen Teilen der alten Welt gefunden, markiert mit Kreuzen unterschiedlicher Muster. Indien, Syrien, Persien und Ägypten haben alle unzählige Beispiele hervorgebracht, während zahlreiche Beispiele aus der späteren Steinzeit bis zur christlichen Zeit in fast allen Teilen Europas gefunden wurden. Die Verwendung des Kreuzes als religiöses Symbol in vorchristlicher Zeit und bei nichtchristlichen Völkern kann wahrscheinlich als fast universell, und in sehr vielen Fällen war es mit irgendeiner Form von Naturanbetung verbunden. (Die Enzyklopädie Britannica, 11. Aufl., 1910, Bd. 7, s. 506. Betonen Sie unsere.)

Lange vor Christi Ankunft verwendeten Heiden das Kreuz eindeutig als religiöses Symbol. Die antike Welt verwendete viele Variationen der Form des Kreuzes. Haben die Alten die Art von Kreuz verwendet, die allgemein als Symbol des Christentums verwendet wird?

Zwei der Formen des vorchristlichen Kreuzes, die vielleicht am häufigsten anzutreffen sind, sind das Tau-Kreuz, so benannt nach seiner Ähnlichkeit mit dem griechischen Großbuchstaben T, und das Hakenkreuz oder fylfot, auch genannt "Gammadion" wegen seiner Form, die aus vier griechischen Großbuchstaben besteht Gamma G zusammen gelegt. Das Tau-Kreuz ist ein gebräuchliches ägyptisches Gerät und wird in der Tat oft als ägyptisches Kreuz bezeichnet. (ebd.)

Variationen des Tau-Kreuzes wurden von nominellen Christen in Ägypten ausgiebig verwendet. "Das altägyptische Hieroglyphensymbol des Lebens&mdashthe ankh, ein Tau-Kreuz, das von einer Schleife überragt wird und als . bekannt ist Crux ansata&mdash wurde für koptische christliche Denkmäler übernommen und ausgiebig verwendet." (Die Neue Enzyklopädie Britannica, 15. Aufl., 1995, Vol. 2, No. 3, s. 753). Die Tau-Form des Kreuzes wurde als heidnisches ägyptisches Symbol verwendet und dann von "Christen", den sogenannten Kopten, in Ägypten übernommen. (Ein Kopte ist ein Mitglied der traditionellen monophysitischen christlichen Kirche, die ihren Ursprung in Ägypten hat und sich dort zentriert. Ein Monophysit ist jemand, der einer Variation des Gnostizismus anhängt, die lehrt, dass Christus insgesamt göttlich und nicht menschlich ist, obwohl er einen irdischen Körper angenommen hat.)

Woher kommt das Tau-Kreuz? Im Buch Hesekiel offenbarte Gott dem Propheten auf übernatürliche Weise einige der geheimen Sünden der Nation Israel. Eine dieser Sünden war die Klage über einen heidnischen Gott namens Tammuz. „Also brachte er mich zur Tür des Nordtors des Hauses des HERRN und zu meiner Bestürzung saßen dort Frauen und weinten um Tammuz“ (Hesekiel 8,14). Wer war Tammuz und warum sollten Frauen um ihn weinen? Die Neue Enzyklopädie Britannica schreibt im Artikel "Tammuz": ". . . in der mesopotamischen Religion, Gott der Fruchtbarkeit, der die Kräfte für neues Leben in der Natur im Frühling verkörpert" (Bd. 11, S. 532).

Dieser "Naturgott" war mit zwei jährlichen Festen verbunden, eines im Spätwinter und das andere im zeitigen Frühjahr.

Der Kult von Tammuz konzentrierte sich auf zwei jährliche Feste, eines feierte seine Hochzeit mit der Göttin Inanna, das andere beklagt seinen Tod in den Händen von Dämonen aus der Unterwelt. Während der 3. Dynastie von Ur (C. 2112-C. 2004 v. . . . Die Feierlichkeiten im März-April, die den Tod des Gottes markierten, scheinen ebenfalls dramatisch durchgeführt worden zu sein. Viele der Klagelieder zu diesem Anlass haben als Kulisse eine Prozession in die Wüste zum Schoß des erschlagenen Gottes. (ebenda. Hervorhebung von uns.)

Was hat die Verehrung von Tammuz mit dem Kreuzzeichen zu tun? Laut dem Historiker Alexander Hislop war Tammuz eng mit den babylonischen Mysterienreligionen verbunden, die durch die Anbetung von Nimrod, Semiramis und ihrem unehelichen Sohn Horus begannen. Die ursprüngliche Form des babylonischen Buchstabens T war &Dolch, identisch mit den Kreuzen, die heute im Christentum dieser Welt verwendet werden. Dies war die Initiale von Tammuz. In Bezug auf dieses Zeichen von Tammuz schreibt Hislop:

Dieser Mystiker Tau wurde bei der Taufe auf die Stirn der in die Mysterien Eingeweihten gezeichnet. . . . Die Vestalinnen des heidnischen Roms trugen es an ihren Halsketten, wie es jetzt die Nonnen tun. . . . Es gibt kaum einen heidnischen Stamm, bei dem das Kreuz nicht gefunden wurde. . . . [D]ie X, das an sich kein unnatürliches Symbol für Christus, den wahren Messias, war und einst als solcher angesehen wurde, durfte vollständig außer Gebrauch bleiben, und das Tau, "&Dolch", das Zeichen des Kreuzes , das unbestreitbare Zeichen von Tammuz, dem falschen Messias, war überall ersetzt an seiner Stelle. (Die zwei Babylonen, 1959, p. 198-199, 204-205)

Angenommen von "Christen"

Aus der Geschichte lässt sich leicht erhärten, dass nominelle Christen dieses heidnische Symbol als Zeichen ihrer Religion annahmen, obwohl es mit dem wahren Christentum nichts zu tun hatte.

Der Tod Christi am Kreuz verlieh der Figur [des Kreuzes] notwendigerweise eine neue Bedeutung, die bisher mit einem Religionsbegriff in Verbindung gebracht worden war nicht nur nichtchristlich, aber im Wesentlichen oft direkt dagegen dazu. Die Christen der frühen Zeit pflegten in den Dingen um sie herum verborgene prophetische Anspielungen auf die Wahrheit ihres Glaubens zu verfolgen, und ein solches Zeugnis scheinen sie in der Verwendung des Kreuzes als religiöses Emblem durch diejenigen, die sich der es bedeutete ein Glaube, der ihren eigenen am widerwärtigsten ist. Die Annahme solcher Formen durch sie, zum Beispiel wie das Tau-Kreuz und die Hakenkreuz oder fylfot war zweifellos von der Idee der okkulten christlichen Bedeutung beeinflusst, die sie in diesen Formen zu erkennen glaubten und die sie mit einer besonderen Bedeutung untereinander verwenden konnten, ohne gleichzeitig das Unwohlsein oder die Empfindung derer unter ihnen zu erschüttern Sie lebten. (Die Enzyklopädie Britannica, 11. Aufl., 1910, Bd. 7, s. 506. Betonen Sie unsere.)

Wann begannen "Christen" das Kreuz zum ersten Mal als Zeichen ihrer Religion zu verwenden? Haben die Apostel es benutzt?

Es war nicht bis die Zeit Konstantins dass das Kreuz öffentlich als Symbol der christlichen Religion verwendet wurde. Bis dahin war seine Beschäftigung eingeschränkt und privat unter den Christen selbst gewesen. Unter Konstantin wurde es zum anerkannten Symbol des Christentums. . . . Konstantins Handeln wurde zweifellos von der Vision beeinflusst, die er vom Kreuz am Himmel mit den begleitenden Worten zu sehen glaubte de toutw nika [durch diese Eroberung], sowie durch die Geschichte der Entdeckung des wahren Kreuzes durch seine Mutter St. Helena im Jahr 326. (ebd. Hervorhebung von uns.)

Wie wir gesehen haben, beweist eine enorme Menge an Beweisen, dass das Kreuz kein christliches Symbol ist, sondern seine Wurzeln im hochrangigen Heidentum hat. Einige werden jedoch argumentieren, dass wir das Kreuzzeichen verwenden können, weil 1) es die Art und Weise darstellt, wie Jesus Christus starb, und 2) wir es heute nicht verwenden, um eine heidnische Gottheit anzubeten. Seine Verwendung als christliches Symbol ist jedoch ein Produkt des Synkretismus, dh der Vermischung heidnischer Traditionen und Methoden der Anbetung mit der wahren Anbetung Gottes, was Gott aufs Schärfste verurteilt.

Bevor Gott das Land Kanaan betrat, sagte Gott den Israeliten:

. . . Achte darauf, dass du nicht verstrickt bist, ihnen zu folgen, nachdem sie vor dir vernichtet worden sind, und dass du nicht nach ihren Göttern fragst und sprichst: "Wie haben diese Völker ihren Göttern gedient? Auch ich werde es tun." Du sollst den HERRN, deinen Gott, nicht auf diese Weise anbeten für alle Greuel, die er dem HERRN hasst, die sie ihren Göttern angetan haben, denn sie verbrennen sogar ihre Söhne und Töchter ihren Göttern im Feuer. (5. Mose 12:30-31)

Kreuzigung und das Kreuz

Stellt das Kreuz, das Zeichen von Tammuz, wirklich die Art und Weise dar, wie Jesus Christus gestorben ist? Das Wort „Kreuz“ kommt im Neuen Testament 28 Mal vor und wird in allen Fällen aus dem Griechischen übersetzt stauros. Die ursprüngliche Bedeutung dieses Wortes war nicht „ein Kreuz“, sondern „ein aufrechter Pfahl“.

Ursprünglich Gk. staur&oakutes bezeichnet einen spitzen, senkrechten Holzpfahl, der fest im Boden verankert ist. Solche Pfähle wurden üblicherweise auf zwei Arten verwendet. Sie wurden nebeneinander in Reihen aufgestellt, um Zäune oder Verteidigungspalisaden um Siedlungen zu bilden, oder einzeln wurden sie als Folterinstrumente aufgestellt, an denen schwere Gesetzesbrecher öffentlich zum Tode ausgesetzt wurden (oder, wenn sie bereits getötet wurden, ihre Leichen gründlich zu erhalten). entehrt). (Die International Standard Bible Encyclopedia, vol. 1, s. 825)

Üblicherweise wurde die Kreuzigung auf eine von zwei Arten durchgeführt:

Bei der Verhängung der Kreuzigungsstrafe wurden zwei Methoden angewandt. Bei beiden wurde der Verbrecher zunächst gewöhnlich nackt ausgezogen und an einen aufrechten Pfahl gefesselt, wo er mit einem Gerät, das aus Lederstreifen mit Eisenstücken oder einem anderen harten Material an ihren Enden bestand, so grausam gegeißelt wurde , dass nicht nur das Fleisch oft von den Knochen abgezogen wurde, sondern sogar die Eingeweide teilweise hervortraten und die Anatomie des Körpers enthüllt wurde. In diesem erbärmlichen Zustand wurde er umgekleidet und, wenn er dazu in der Lage war, den Scheiterhaufen zur Hinrichtungsstätte zu schleppen, wo er entweder daran befestigt oder aufgespießt und dem Sterben überlassen wurde. (Die Enzyklopädie Britannica, 11. Aufl., 1910, Bd. 7, s. 506)

Die zweite Kreuzigungsmethode beinhaltete einen Pfahl mit einer Querstange, an die die Hände der Verurteilten gebunden oder angenagelt wurden.

In einem solchen Fall wurde der Verbrecher nach der Geißelung auf dem Scheiterhaufen gezwungen, einen Galgen, der aus zwei Querstäben aus Holz bestand, zur Hinrichtungsstätte zu tragen, und er wurde dann daran mit eisernen Nägeln befestigt, die durch die ausgestreckten Arme getrieben wurden und durch die Knöchel. Manchmal geschah dies, während das Kreuz auf dem Boden lag, und es wurde dann in Position gehoben. In anderen Fällen ließ man den Verbrecher an einer Leiter hinaufsteigen und wurde dann am Kreuz befestigt. (ebd.)

Die Bibel sagt nicht genau, welche Methode die Römer bei der Kreuzigung Christi verwendeten. Die meisten anderen Quellen gehen davon aus, dass sie eine Querstange verwendeten, weil sie eine Inschrift über dem Kopf Jesu genagelt hatten und dass seine beiden Hände von Nägeln durchbohrt waren (Johannes 20:25-27). Dies ist jedoch alles andere als ein schlüssiger Beweis, es kann nicht nachgewiesen werden, wie Christus gekreuzigt wurde, da der biblische Bericht keine ausreichenden Beweise liefert. Daher wissen wir nicht, wie wir den Pfahl, auf dem Jesus starb, richtig darstellen sollen.

Ist es wichtig? Wir müssen auch überlegen, ob es überhaupt angemessen ist, das Werkzeug, mit dem unser Erretter getötet wurde, als Sinnbild unseres Glaubens zu verwenden. Wenn Jesus Christus durch Erhängen getötet worden wäre, würden wir dann einen Galgen oder eine Schlinge als Symbol unseres Glaubens verwenden? Wenn er enthauptet worden wäre, würden wir eine Guillotine benutzen? Warum sollten wir der Welt das Instrument der Schande und des Todes vorführen und stolz darauf sein? Das Neue Testament zeigt, dass die Tatsache, dass Christus durch die Kreuzigung getötet wurde, für einige eine Beleidigung war. „Wir aber predigen den gekreuzigten Christus, den Juden ein Stolperstein und den Griechen eine Torheit“ (1. Korinther 1,23).

Aber hat Paulus nicht gesagt, dass er sich des Kreuzes Christi verherrlicht hat? In Galater 6,14 schreibt Paulus: "Gott aber verhüte, dass ich mich rühme außer des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch den mir die Welt gekreuzigt wurde und ich der Welt." In dieser Schriftstelle spricht Paulus dasselbe Thema an, um das es im gesamten Galaterbrief geht, nämlich wie wir gerechtfertigt sind.

Die Galater waren vom Glauben an Christus abgeführt worden und hatten begonnen, auf verschiedene körperliche Werke wie die Beschneidung zur Rechtfertigung zu vertrauen. Paulus unterstreicht seinen Punkt, dass wir uns nicht mit irgendwelchen Werken des Fleisches rühmen können. Wir können uns nur rühmen, dass Christus die Strafe für unsere Sünden bezahlt hat, indem er sich selbst hingibt, um gekreuzigt zu werden. Wegen seines freiwilligen Opfers hat Gott denen, die an dieses Opfer glauben, die Gerechtigkeit Jesu zugeschrieben. Paulus rühmt sich keineswegs eines heidnischen Symbols, sondern dessen, was der Tod Christi bewirkt hat!

Satan, der Teufel, wusste lange bevor Jesus geboren wurde, dass er durch Kreuzigung sterben würde (4. Mose 21:4-9, Johannes 3:14, Psalm 22:16). In dem Versuch, die Welt zu täuschen und die Menschen dazu zu bringen, einen falschen Christus anzubeten, machte der Teufel das Kreuz zu einem beliebten Symbol der Anbetung.

Gott weist seine wahren Nachfolger an, ihn im Geist und in der Wahrheit anzubeten (Joh 4,23). Als er uns rief, sagte Gott uns, dass wir alle falschen Religionen, Rituale und falschen, heidnischen Symbole der Anbetung einschließlich des Kreuzes dieser Welt aufgeben sollten. Während wir uns auf die baldige, herrliche Rückkehr unseres Erretters auf diese Erde freuen, müssen sich diejenigen, die wahre „christliche Soldaten“ sind, von allem befreien, was unrein oder unrein ist. Gott möchte, dass die Braut Christi, seine wahre Kirche, bei seinem Kommen „keine Flecken oder Runzeln oder dergleichen aufweist, sondern dass sie heilig und ohne Makel ist“ (Epheser 5:27).


Fünf Mythen über das Kreuz


Ein Bild von Jesus Christus wird von Gläubigen getragen, die an der Prozession des Jesus von Nazareth Merced während der Karwoche in Guatemala teilnehmen. (Johan Ordonez/AFP/Getty Images)

Christen weltweit gedenken in Karfreitagsgottesdiensten der Kreuzigung Jesu, gefolgt von der Feier seiner Auferstehung am Ostersonntag. Aber so oft das Kreuz in der christlichen Kunst und der westlichen Kultur im Allgemeinen auftaucht, bestehen Missverständnisse und Mythen über seine Geschichte, Ursprünge und sein Bild. Hier sind fünf der hartnäckigsten Missverständnisse über das prominenteste Symbol des Christentums.

Das ikonische Bild des christlichen Kreuzes neigt dazu, einen zentralen vertikalen Balken zu zeigen, der von einem senkrechten Balken etwa ein Drittel des Weges nach unten durchquert wird. Diese Version des Kreuzes ist überall sichtbar, von Emojis (zu denen sowohl das zweistrahlige lateinische Kreuz als auch das orthodoxe Kreuz, auch bekannt als Suppedaneum-Kreuz, das einen weiteren Balken unten hat) bis hin zu Denkmälern am Straßenrand und natürlich Kirchtürmen gehören .

Aber die tatsächlichen Kreuze, die die Römer für Hinrichtungen verwendeten, nahmen wahrscheinlich eine andere Form an. Die griechischen und lateinischen Wörter für „Kreuz“ – „stauros“ und „crux“ – beschreiben nicht unbedingt das, was sich die meisten Menschen als Kreuz vorstellen. Sie beziehen sich auf einen aufrechten Pfahl, an dem die Verurteilten mit den Händen über dem Kopf gefesselt werden konnten. Die meisten Historiker vermuten, dass Jesu Kreuz eher T-förmig war, wobei das vertikale Element eingekerbt war, damit Scharfrichter das Opfer an den Querbalken binden, dann anheben und sicher in die Spitze setzen konnten. Das Tau-Kreuz, das nach seiner Ähnlichkeit mit dem griechischen Buchstaben benannt ist, wurde im Laufe der Zeit von verschiedenen christlichen Orden und Sekten übernommen und hat wahrscheinlich eine stärkere Ähnlichkeit mit dem Objekt, an dem Jesus starb, als die Kreuze, die in der christlichen Kunst häufiger dargestellt werden.

Fast jede Darstellung der Kreuzigung Jesu – darunter Meisterwerke wie Sandro Botticellis „Mystische Kreuzigung“ und Diego Velázquez’ „Gekreuzigter Christus“ – zeigt ihn mit Nägeln durch seine Handflächen und seine Füße am Kreuz befestigt.

Die Evangelien des Neuen Testaments sagen jedoch nicht direkt, dass Jesus ans Kreuz genagelt wurde. Tatsächlich stammt der einzige Hinweis auf solche Nägel in den Evangelien aus dem Buch Johannes und der Geschichte des zweifelnden Thomas, der darum bittet, die Spuren der Nägel in Jesu Händen zu sehen, um zu bestätigen, dass er wirklich dem auferstandenen Christus begegnet (Johannes 20:25). Die Überlieferung, dass Jesus ans Kreuz genagelt wurde, kann sich auch von der Passage in einigen Übersetzungen von Psalm 21:16 ableiten, in der es heißt: „Sie durchbohren meine Hände und Füße“.

Obwohl Archäologen einige physische Beweise für das Nageln der Füße von Kreuzigungsopfern gefunden haben, wäre es unmöglich gewesen, den zum Kreuz Verurteilten allein mit Nägeln zu befestigen, da die Knochen in den Händen oder Handgelenken das Gewicht der der Körper. Vielmehr hätten die Römer zumindest auch die Handgelenke der Opfer an den Querbalken gebunden oder vielleicht die Arme über die Rückseite des Balkens drapiert und mit Seilen gesichert. Erstickung, nicht Blutverlust, wäre die Todesursache.

Das Johannesevangelium besagt, dass Jesus das Kreuz allein getragen hat (Johannes 19:17) zu einem Hügel namens Golgatha, während die Evangelien von Matthäus, Markus und Lukas behaupten, dass die Behörden einen Passanten, Simon von Kyrene, gezwungen haben, das Kreuz für ihn zu tragen , vermutlich, weil die Prügel, die er erhalten hatte, ihn zu schwach gemacht hatten, um sie zu tragen. In beiden Fällen zeigen die meisten Darstellungen in der christlichen Kunst (einschließlich Wiedergaben von Michelangelo, El Greco und Tizian) einen der beiden Männer, der ein großes Holzkreuz mit einem vertikalen und einem horizontalen Balken trägt.

Allerdings ließen die Römer den aufrechten Balken in der Regel bereits am Hinrichtungsort aufstellen. Soweit die Verurteilten ihre eigenen Kreuze trugen, hätten sie laut Historikern alter Hinrichtungsmethoden, darunter dem LaGrange College-Professor John Granger Cook, nur das horizontale Stück erhalten.

„Fast 1000 Jahre lang betonte die christliche Kirche das Paradies, nicht die Kreuzigung“, schrieben zwei Autoren in der Zeitschrift UU World in Slate in der die Kreuzigung eine grauenhafte Realität war“, und merkte an, dass „einige der frühen Christen versuchten, einen Hinweis auf die Kreuzigung Jesu zu vermeiden“.

Es stimmt, dass Kreuze für Christen vor der Mitte des 4. Jahrhunderts äußerst seltene Symbole waren. Darüber hinaus zeigen die ersten Bilder von Kreuzen sie eher als schlanke, mit Edelsteinen besetzte Stäbe denn als robuste Hinrichtungsinstrumente. Darstellungen der Kreuzigung Jesu waren noch seltener und kamen erst im 6. Jahrhundert regelmäßig vor.

Doch das überrascht aus einem Grund: Christliche Autoren, Dichter und Prediger schrieben und sprachen ausführlich über die Bedeutung und Bedeutung des Todes Jesu am Kreuz. Der christliche Denker Justin Martyr schrieb im 2. ein langer Dialog mit einem nichtchristlichen Gesprächspartner. Tertullian, ein weiterer produktiver frühchristlicher Schriftsteller, dachte ebenfalls ausführlich über die Kreuzigung und ihre theologische Bedeutung nach.

Es mag schwierig sein, die Abwesenheit des Kreuzes oder Kruzifixes in der bildenden Kunst zu erklären, aber das Timing seines Auftretens mit dem Anstieg der Pilgerreisen in das Heilige Land und der Orte von Leben, Tod und Auferstehung Jesu bietet hilfreiche Hinweise. Gegen Ende des 4. Jahrhunderts reisten Pilger nach Jerusalem, wo sie Golgatha besuchen und eine Reliquie des „wahren Kreuzes“ verehren konnten, die angeblich von der römischen Kaiserin Helena entdeckt wurde. Einige hatten sogar das Privileg, ein Fragment des heiligen Holzes zu erhalten. Das Bild des Kreuzes und des Kruzifixes könnte mit dem Wunsch der Pilger verbunden sein, die Szene in ihrer historischen Umgebung nachzubilden, und die Verbreitung von Kreuzbildern im Westen könnte mit den kreuzbezogenen Souvenirs zusammenhängen, die einige Pilger mitbrachten.

Diese Idee hat einige überzeugte Anhänger. Jehovas Zeugen zufolge haben beispielsweise verschiedene Autoritäten „das Kreuz mit Naturanbetung und heidnischen Sexualriten in Verbindung gebracht“. Die Kirche des Großen Gottes, eine andere Konfession, behauptet ebenfalls, dass „die Heiden das Kreuz lange vor dem Kommen Christi als religiöses Symbol benutzten“.

Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass Christen das Kreuz absichtlich von vorchristlichen Kultsymbolen übernommen haben.

Es stimmt zwar, dass viele alte Religionen kreuzähnliche Symbole verwendeten (und dass ägyptische Christen sogar das Ankh, eine Hieroglyphe für „Leben“, adaptierten), aber zwei sich kreuzende Linien sind eine einfache und sehr häufige Figur. Dies macht es schwierig zu behaupten, dass die frühen Christen bewusst ein bestimmtes Zeichen angenommen haben, anstatt eines zu erfinden, das sich speziell auf ihre einzigartige Geschichte vom Tod Jesu am Kreuz bezieht. Während es leicht ist, Ähnlichkeiten in religiösen Kunstwerken aus verschiedenen Traditionen zu erkennen, ist es auch leicht genug, Unterschiede zwischen ihnen zu finden. Das christliche Kreuz mit all seinen dazugehörigen Symbolen (Anker, Buchstaben, Pflüge und mehr) ist ein besonderes Merkmal der christlichen Kunst.

[email protected]

Fünf Mythen ist ein wöchentliches Feature, das alles herausfordert, was Sie zu wissen glauben. Sie können sich frühere Mythen ansehen, mehr in Outlook lesen oder unseren Updates auf Facebook und Twitter folgen.


Das Kreuz ist eines der frühesten und am weitesten verbreiteten christlichen Symbole. Im weitesten Sinne symbolisiert es die Religion des Christentums. Genauer gesagt stellt es den Tod Christi durch die Kreuzigung am Kreuz dar und erinnert daran.

Im Laufe der christlichen Geschichte hat sich eine große Vielfalt von Kreuzen entwickelt, von denen einige eine spezifische symbolische Bedeutung haben und andere einfach kulturell mit bestimmten Gruppen in Verbindung gebracht wurden.

Das einfachste und häufigste Kreuz ist das Lateinisches Kreuz. Möglicherweise wurde es erst im 2. oder 3. Jahrhundert verwendet. Das leere Kreuz, das normalerweise von Protestanten bevorzugt wird, erinnert Christen an die Auferstehung, während das Kruzifix mit Jesus darauf, das von katholischen und orthodoxen Kirchen bevorzugt wird, an das Opfer Christi erinnert.


George Bennard: Die frühen Jahre

1910 trat Bennard im Glauben zurück, trat zurück und begann seinen eigenen Wanderdienst. Er reiste durch den Mittleren Westen und hielt Erweckungen bis zu seiner Pensionierung in Reed City, Michigan, mehr als 30 Jahre später, ab.

Geliebt für seine beschwingte Melodie und Worte des persönlichen Vertrauens in das Kreuz Christi, bleibt "The Old Rugged Cross" eine der am meisten geschätzten Hymnen des christlichen Glaubens. Seitdem ist es in zahlreichen Gesangbüchern und Aufnahmen zeitgenössischer Künstler enthalten.


Eines der beliebtesten Symbole, die mit dem keltischen Kreuz verbunden sind, ist der keltische Knoten, der aus sieben Strängen besteht, wobei jeder Strang etwas Wichtiges in der keltischen Kultur darstellt.

Im Laufe der Geschichte wurden diese Knoten in keltische Kreuze geätzt und in ein beliebtes keltisches Schmuckstück eingewebt, das als Trinitarierknoten bekannt ist und die Dreifaltigkeit symbolisiert.

Diese Knoten hatten ihren Ursprung im Römischen Reich und spielten in der byzantinischen Zeit eine große Rolle in der künstlerischen Dekoration.

Die Kompassrose war ein weiteres Symbol, das mit dem keltischen Kreuz in Verbindung gebracht wurde, das von Seeleuten verwendet und später in beliebte Schmuckstücke übersetzt wurde.


Christliches Kreuz - Geschichte

Dass das Kreuz ein christliches Symbol ist, wird von praktisch jedem bekennenden Christen ohne Frage akzeptiert. Es wird von fast jedem verehrt und so gut wie verehrt. Aber niemand hört jemals auf, sich zu fragen, warum sie das Kreuz verehren. Niemand fragt, woher die Praxis stammt, oder fragt sich, ob sie Kreuze um den Hals tragen und sie in ihren Häusern verstreuen lassen sollten. Jeder hält es für selbstverständlich, dass Jesus dies von uns möchte. Aber ist es? Fördert die Bibel diese Praxis? Ist Jesus überhaupt am Kreuz gestorben? Was sagt die Bibel?

IST JESUS ​​AN EINEM KREUZ STARB?

Das Wort „Kreuz“ in Ihrer Bibel wird vom griechischen Wort „stauros“ übersetzt. Wenn Sie also in Ihrer Bibel den Satz „das Kreuz Christi“ lesen, lautet der ursprüngliche Satz „der stauros Christi“. Was bedeutet dieser Satz – ist „der stauros Christi“ ein T-förmiges Kreuz, wie wir es heute kennen&8230 oder war es etwas anderes?

„Sowohl das Substantiv als auch das Verb stauroo, ‚an einem Pfahl befestigen oder bleichen‘ sind ursprünglich unterschieden werden aus der kirchlichen Form eines zweistrahligen „Kreuzes“. Die Form des letzteren stammt aus dem alten Chaldäa und wurde als das Symbol des Gottes Tammuz… der Tau oder T, in seiner häufigsten Form, mit abgesenktem Querträger, war angenommen, um für das „Kreuz“ Christi zu stehen.” (Ranke)

Laut dieser angesehenen Autorität unterscheidet sich das ursprüngliche Instrument des Todes Jesu also von dem populären Bild des zweistrahligen Kreuzes in Form eines T! Tatsächlich ist das Kreuz ein Symbol für einen der Feinde Gottes – Tammuz, einen babylonischen Sonnengott. Der alte Buchstabe Tau, die Initiale von Tammuz, sieht aus wie der englische Kleinbuchstabe „t“, was ein sehr deutliches Kreuz ergibt. Es war dieses Kreuz, das von Heiden in die Kirche gebracht wurde und später ANGENOMMEN wurde, um für das „Kreuz“ Christi zu stehen. Nach diesem Zitat hatte das heute von so vielen verehrte Tau-Kreuz seinen Ursprung im alten Chaldäa – Babylon!

„Was die Alten mit dem Wort stauros bezeichneten, lässt sich leicht anhand der Ilias oder der Odyssee erkennen. Es wird dort gefunden, um deutlich zu bedeuten eine gewöhnliche Stange oder ein Pfahl ohne Querbalken. Und es bedeutet so ein einzelnes Stück Holz dass das fragliche Wort in den alten griechischen Klassikern verwendet wird.“ (Parsons)

Als also die klassischen griechischen Schriftsteller das Wort verwendeten, stauroo oder stauros, sie meinten nie ein T-förmiges Kreuz, sondern eine einfache Stange – ein gerades Stück Holz oder einen Pfahl OHNE KREUZSTANGE!

„Das Seitenlicht, das Lucian auf die Frage wirft, ist ebenfalls erwähnenswert. Dieser Autor, der sich auf Jesus bezieht, spielt auf „Ihren Sophisten an, der an einen Skolops gebunden war“, welches Wort bedeutete ein einzelnes Stück von Holz, und nicht zwei zusammengefügte Stücke.“ (Parsons)

Die alten Historiker sind sich einig, dass das Instrument des Todes Jesu ein einziges Stück Holz war, ein aufrechter Pfahl oder Pfahl. DIES ist das Instrument, auf dem Jesus starb – NICHT das zweistrahlige Kreuz, das in jeder Kirche zu sehen ist! Deshalb sagt Petrus, dass Jesus „Unsere Sünden tragen in seinem eigenen Leib auf dem Baum“ (1. Petrus 2,24), eine seltsame Aussage, wenn Jesus an ein zweistrahliges Kreuz genagelt wurde, aber perfekt zur wahren Bedeutung des griechischen Wortes passt stauros – ein einziger Pol!

Ein weiteres biblisches Bild davon, wie das sogenannte „Kreuz“ aussah, zeigt sich in

Johannes 3:14. Und wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muss auch der Menschensohn sein angehoben.

Also sollte Jesus erhöht werden auf die selbe Art als Moses die Messingschlange erhob. Worauf wurde diese Messingschlange erhoben? War es ein Kreuz?

Numeri 21:9. Und Mose machte eine Schlange von Erz, und lege es auf eine Stange

Und genauso wurde Jesus erhöht – nicht am Kreuz, sondern an einem stauros… ein POL oder Pfahl!

DIE VIELEN FORMEN DES KREUZES

Das Kreuz nimmt heute viele Formen an. Alle Konfessionen, auch völlig nichtchristliche Religionen, haben ihre eigene bevorzugte Form. Sicherlich ist Jesus nur einmal gestorben, auch wenn es wurden an einem Kreuz kann es nur an einer Art von Kreuz gewesen sein, was stellen also all diese anderen Kreuze dar? Sicherlich wurde Jesus nicht an einem östlich-orthodoxen oder einem Malteserkreuz gekreuzigt, warum also verehren Christen sie heute?

„In ihren Tempeln, in ihren Häusern, auf ihren Bildern usw. waren die Anbeter [der heidnischen Götter] gewohnt, das besondere Kreuz oder die Kreuze zu sehen, die jedem [individuellen Gottheit] geweiht waren. Bacchus hatte seinen, Serapis seinen und so weiter.“ (Brock)

In der Antike hatte jeder falsche Gott sein eigenes Kreuz. Und genau wie in der Antike hat jeder katholische Heilige außer dem Papst und Maria seine eigene Kreuzform. Diese Kreuze erinnern nicht an Jesus! Sie waren katholischen Heiligen gewidmet!

Jesus konnte sicherlich nicht an ALLEN Kreuzen gestorben sein, die Sie im modernen Christentum sehen! Er starb nur einmal und an einem bestimmten Instrument, aber es scheint niemanden zu interessieren, welche dieser Formen Sie um Ihren Hals tragen! Keines dieser Kreuze erinnert an Christus, weil Christus auf einem Pfahl starb! Stattdessen gedenken sie alle alten falschen Göttern!

DIE ANTIKE DES KREUZES

Die Katholische Enzyklopädie gibt zu, dass „das Kreuzzeichen, dargestellt in seiner einfachsten Form durch eine Kreuzung zweier Linien im rechten Winkel, viel früher, sowohl im Osten als auch im Westen, die Einführung des Christentums. Es geht zurück zu a sehr abgelegene Periode der menschlichen Zivilisation.”

Die katholische Kirche – die DIE Autorität in der Geschichte des Mainstream-Christentums ist – gibt das zu das eigentliche Symbol ihrer Religion geht der Gründung ihrer Religion voraus.

„Nur, lass die Christen nicht egoistisch sein und schließe in ihrem Gebrauch die Heiden aus, da die Heiden das Kreuz auf jeden Fall 1000 Jahre vor ihnen hatten.“ (Brock)

Was also genau hat das Kreuz gemacht, das von alten Heiden verehrt wurde? mindestens 1.000 Jahre vor der Geburt von Christus aussehen?

Präkolumbianische Kreuze in Kolumbien gefunden. Beide Artefakte stellen ein Kreuz dar, das der Sonne überlagert ist! Dies ist sehr wahrscheinlich, was Kaiser Konstantin in seiner Vision sah.

Präkolumbianische Hakenkreuze auf einer Tonvase aus Kolumbien. Für die Hindus und andere Kulturen wurde das Hakenkreuz verwendet, um die Sonne, das Leben, die Macht, die Stärke, das Glück usw.

Hieroglyphen in einem alten ptolemäischen ägyptischen Fries. Die ptolemäische Zeit erstreckt sich von 305 bis 30 v. Chr., daher kann dieses Kreuz offensichtlich nicht an Christus erinnern. Die Vergrößerung auf der rechten Seite zeigt, dass es genau dem lateinischen Kreuz entspricht, das heute so häufig zu sehen ist.

Kreuz im lateinischen Stil auf dem Kopf eines Stiers. Aus Weißrussland, datiert 400 bis 300 v.

Kreuz im lateinischen Stil und griechische (Mathematiker) Kreuze aus Weißrussland, datiert zwischen 700 und 500 v.

Etruskischer Anhänger mit Hakenkreuzsymbolen. Aus Italien, datiert zwischen 700 und 650 v.

Symbol des chinesischen Wu („Schamanenhexe, Zaubermagier“). These figurines, which are dated circa 8th century BC, were worn on the top of the head, identifying the person as a wu. Note the connection between this symbol for “shaman” (a cross with potents) with the Western heraldic symbol of magicians, the cross potent (picture on the right).

Assurnasiripal II from ancient Nimrud he reigned from 883 to 859 B.C. Above his rod is a “ring with wings” or “winged disk” which has a Maltese cross in the middle of it. The cross was associated with the sun, and more specifically, the total eclipse of the sun.

Maltese cross on a necklace worn by the Assyrian king Shamshi-Adad V. This stele is dated 824 B.C. What we now call the Maltese cross was very prominent during the Assyrian period.

A tablet from around 900 B.C. depicting the Babylonian sun-god Shamash (seated on the right) holding emblems of his authority, a staff and ring, and the king with two attendants on the left. In the center, on an altar, is a large 4-point sun image, with additional small wavy rays between the points.

An artifact unearthed in the holy of holies of the pagan temple in the Canaanite city of Hazor (also spelled Hatzor), in northern Israel, that dates to 1,400 B.C. It is described as follows: “a basalt offering table, pillar-shaped, with a carved symbol of the storm god Baal on its side. That symbol was a circle with a cross in the center”. The symbol of Baal was the circle with a cross in the center!! Notice that this artifact’s design matches perfectly the first two images you saw of a cross superimposed on a sun!

From Estonia, dated to be from the Iron Age. Regardless of the dates of the Iron Age, it can safely be said that they are pre-Christian crosses.

From Bulgaria, dated to the Neolithic Age. Regardless of the exact dates of the Neolithic Age, the pottery here is definitely pre-Christian.

Found in northern Afghanistan, dated to be between 2,000 and 1,500 B.C. Again, this is a cross inscribed in a circle (which represents the sun).

Ritual vessel from Egypt during the First Dynasty, circa 3,000 B.C. This is a representation of the ankh, a sign of life, power, strength, and good luck to the Egyptians. The ankh is acknowledged by most historians to be a precursor to the so-called “Christian” cross, which as you’re starting to see, has nothing whatsoever to do with Christ!

The Djed pillar (middle symbol in the left image) is “one of the more ancient and commonly found symbols in Egyptian mythology. It is a pillar-like symbol in hieroglyphics representing stability [or power, strength]. It is associated with Osiris [i.e., Nimrod], the Egyptian god of the afterlife, the underworld, and the dead. It is commonly understood to represent his spine” (Wikipedia, “Djed”). The Djed was often used in representations with the Pharaohs as staffs and head dresses. Here it is shown in a representation of Nimrod (note the leopard print dress and Negroid facial features). The Djed could be the earliest form of the cross, since Babel was constructed under Nimrod circa 2,200 B.C.

Historians all agree that these crosses have a common origin. They are all signs of life, rebirth, or the death of that pagan religion’s messiah. They all predate Christ, being used at least 15 centuries before Christ! Then the Catholic Church adopted them, simply renaming these common pagan idols and calling them Christian symbols, and treating them in the same manner as the heathens had treated them under the old names.

WHAT DOES THE CROSS MEAN?

To non-Christian people, the cross does not symbolize the death of Christ. To them it symbolizes something entirely different: it is a sign of life to them. The cross is a type of fertility symbol, representing not only physical life but also a “future life”.

“The cross represents the Tree of Life, the age-old fertility symbol, combining the vertical male and horizontal female principles, especially in Egypt….” (Koster)

The cross is a fertility symbol, well-known in ancient Egypt and in other cultures. The cross is found even in the “cradle of European civilization”:

“Leaving the land of Shem and passing to the tents of Japhet, we are welcomed at the very cradle of European art and civilization [Greece] by the cross. It may have been brought with other traditions by those who wandered into Greece after the dispersion of Babel, or it may have been transmitted from Egypt, or Phoenicia, but the same promise of ‘future life’ was symbolized.” (Seymour)

The cross, regardless of its form, “is an emblem of great antiquity, and it is sometimes called ‘the sign of life.’” (Maurice)

The cross is a sign of life throughout the world, and everywhere it is used as a charm, to ward off “evil” spirits.

“The sign of the cross has been a symbol of great antiquity, present in nearly every known culture. Its meaning has eluded anthropologists, though its use in funerary art could well point to a defense against evil.” (Snyder)

The pagan historian Cicero wrote a tract defending a victim condemned to death by a cross he considered the cross such a vile instrument of execution, that the very word “cross” should not be mentioned by decent people!

“…the very word ‘cross’ should be far removed not only from the person of a Roman citizen but from his thoughts, his eyes and his ears. For it is not only the actual occurrence of these things or the endurance of them, but… the mere mention of them, that is unworthy of a Roman citizen and a free man.” (Cicero)

So how can billions of Christians exalt this instrument of horrible torture as a sign of life? The only person it truly honors is the person who murdered Christ – Satan the devil. This is the symbol of his one and only success over God… or so he thinks.

"In Heathen China, as in Christian Europe, [the cross] is used as a Charme.” (Brock)

The Christians interpreted it as a defense against evil – a purpose for which this symbol had already been used for thousands of years by the enemies of God. To them it was a lucky charm – no different than a rabbit’s foot, four-leaf clover, or horseshoe – for warding off evil spirits. These people were full of superstitions! And they brought those superstitions into Christianity with them!

“Over and over again, Christians who sign themselves with the sign of the Cross, prove to be victorious over the evil one, and the evil pseudo-powers which still operate in our broken and divided world, under the attack of the evil one. Whenever and wherever you feel the presence of evil, just sign yourself with the sign of the Cross: the pseudo-power of evil will disappear on the spot.” (The Illuminator)

Brock says that the cross was interpreted and used in Christian Europe JUST LIKE it was in heathen China! There was NO DIFFERENCE in how it was used between these two continents! In both places, by heathen people and by supposedly “Christian” people, it was used as a charm to ward off evil. Priests today hold out the cross during exorcism to make the evil spirit leave, just as you see in horror films people forming a cross using both index fingers to signify to their attacker, “Stay away! Don’t harm me!”

“[The sign of the cross], referred to as theirs by the Christian writers of the second and third centuries, is said to have had a place before our era in the rites of those who worshiped Mithras, if not also of those who worshiped certain other conceptions of the Sun-God….” (Parsons)

The sign of the cross comes from antiquity when people worshiped the Persian sun-god Mithras and other sun-gods. Even then it was used to ward off unwanted spirits and defend against evil of all kinds.

The Encyclopaedia of Religion and Ethics says, “With the 4th century magical belief began to take a firmer hold within the Church.” As with a magic charm, simply making the sign of the cross was thought to be “the surest defence against demons, and the remedy for all diseases”. Superstitious use of the cross continues to this day. How many times have I seen people cross themselves multiple times when walking past a church or a monument of a saint or when simply driving on a dangerous road!

“The salutary trophy of Jesus, the cross, which to this day heals diseases, to this day drives away devils, overthrows juggleries of drugs and charms.” (Cyril)

This really is not the trophy of Jesus, but it is the trophy of Satan! Further proof of its pagan origin is the recorded evidence of the Vestal Virgins (Koster) of pagan Rome having the cross hanging on a necklace, and the Egyptians doing it too, as early as the 15th century B.C.! The Buddhists, and numerous other sects of India, also used the sign of the cross as a mark on their followers’ heads.

“The Shari were another Eastern or Northern people, against whom the Egyptians waged a successful war, principally in the reigns of Osirei and his son, the great Rameses [born circa 1,300 B.C.]…. They frequently had a small cross suspended to a necklace, or to the collar of their dress. The adoption of this last was not peculiar to them it was also appended to, or figured upon, the robes of the Rot-n-no and traces of it may be seen in the fancy ornaments of the Rebo, showing that it was already in use as early as the 15th century before the Christian Era.” (Wilkinson)

FIFTEEN CENTURIES BEFORE CHRIST!! The cross cannot represent Christ because it existed before He lived on Earth! If a company today registers a logo, it is theirs. It represents them. Anyone who sports it supports that company’s work and ideals. If another company tries to use it, they will be charged with plagiarism, which is theft! That logo can NEVER represent the second company, because it was already registered and used by the first. It is THEIR accepted and recognized symbol. Its meaning CANNOT be transferred to another company!

Similarly, the cross was a pagan symbol, used LONG before Christ, to represent the sun-god, life, power, etc. It was used by pagans in their rituals which God hates, used to honor false gods whom God considers ABOMINATIONS. It has ALWAYS represented these things, and people who try to use it to represent Christ are falling into the same trap that Ancient Israel fell into – revering the symbols of pagan gods just because it was the “popular” thing to do! And anyone who learns this and doesn’t change will be treated just as God has always treated idolators.

THE CROSS IS AN IDOL!

“The cross was widely known in pre-Christian times as an emblem that was a well-known Heathen Sign.” (Unger’s Bible Dictionary)

Would God want you to use this “well-known heathen sign” to remember Him? This symbol that commemorates Tammuz, Chronos, Bacchus, and other sun-gods? Think about it! Would HE want to be in the same category as these false gods?

Deuteronomy 12:30-31 (BBE). After their destruction take care that you do not go in their ways, and that you do not give thought to their gods, saying, How did these nations give worship to their gods? I will do as they did. Do not so to the Lord your God: for everything which is disgusting to the Lord and hated by him they have done in honour of their gods: even burning their sons and daughters in the fire to their gods.

God said NOT to do as the heathen do! He wants people to worship Him in a DIFFERENT way! He commanded you NOT to learn the way of the heathen (Jeremiah 10:2), but instead to LEARN the difference between the holy and the unholy, between the clean and the unclean, between Him and false gods!

Ezekiel 44:23 (BBE). And they [the priests] are to make clear to my people the division between what is holy and what is common, and to give them the knowledge of what is clean and what is unclean.

God does not want you to follow the heathen or worship Him the way they worship their gods. The heathen have made images of their gods, and God says that He HATES that! You have seen many proofs in this article that the cross is an idol! It has always been one, and even though it has been renamed,it is still an image of a false god and a false religion!

“What is now called the Christian religion has existed among the ancients, and was not absent from the beginning of the human race until Christ came in the flesh, from which time the true religion, which existed already, began to be called Christian.” (St. Augustine)

Read that again! What St. Augustine called the true religion, which existed ALREADY, begann to be called Christian after Christ came in the flesh!! Modern Christianity is simply a RENAMING or RELABELING of an ancient pagan religion! This is Satan’s best trick – he perverts the truth and puts God’s name on it to give it credibility so people will be deceived and believe lies. But it’s time YOU learned the truth!

Think about that. If you took a sun-worshiping temple with its priests who were performing human sacrifices, and painted them white, put a cross on top, and called them Christian, would it make them Christian? What about taking the devil and painting him white so that he looked like Christ – would that make him Christ? Would that make him even the least bit righteous? NEIN! Natürlich nicht! The devil by any other name or image is still the devil. Even so, a pagan church by any other name is still a pagan church, and a pagan idol is still a pagan idol even if you call it the cross of Christ!

What Augustine called “the true religion” – the religion from which all religions (except the religion of the Bible) have descended – is the worship of the sun-god. And this religion has been in existence since the beginning of the human race. Modern Christianity has adopted this religion and its practices, often changing them no more than by replacing the pagan names with Christian-sounding names, but the true God is not the center of this religion!

“The cross thus widely worshiped, or regarded as a ‘sacred emblem’ [by Modern Christianity], was the unequivocal symbol of Bacchus, the Babylonian Messiah, for he was represented with a head-band covered with crosses.” (Seymour)

Bacchus is simply another name for Tammuz. Bacchus is the Greek name, and Tammuz is the Tyrian or Canaanite name. Each culture has its own name for him.

“The symbol for Tammuz is what the mystery religions call the mystic ‘T.’” (Maurice)

Tammuz was supposedly a resurrected sun-god. “Tammuz… in Mesopotamian religion, god of fertility embodying the powers for new life in nature in the spring.” (Encyclopedia Britannica)

Thus, adoring the cross is worshiping fertility gods. And if you have a cross, you are telling God that you would rather worship the gods of fertility than the True God who made the earth and seas and all that is in them! Plain and simple – having a cross is honoring Tammuz!

Ezekiel 8:14-15 (BBE). Then he took me to the door of the way into the Lord’s house [or, temple] looking to the north and there women were seated weeping for Tammuz. Then he said to me, ‘Have you seen this, O son of man? you will see even more disgusting things [abominations] than these.’

This Tammuz, whose sign is the T, is revered by mainstream Christians today! They have his sign in their Churches and homes, on their Bibles, on their clothing, and around their necks! They carry Tammuz’s sign everywhere with them! AND GOD CALLS IT AN ABOMINATION! It doesn’t matter if this cross has been in your family for generations IT IS STILL AN ABOMINATION!! It doesn’t matter if you wear it to honor Christ even though it’s a pagan symbol IT IS STILL AN ABOMINATION!! No matter what your reason for keeping it in your home – IT IS STILL AN ABOMINATION!!

Luke 6:46. And why call ye me, Lord, Lord, and do not the things which I say?

If you truly desire to follow God and worship Him in a way that He finds pleasing, you cannot be following the customs of the heathen (Jeremiah 10:2)! Jesus said you are to learn OF HIM (Matthew 11:29), NOT from the people! If you don’t learn from Jesus, then you don’t have the spirit of Christ, and YOU ARE NONE OF HIS (Romans 8:9)!!

“In the Egyptian churches the cross was a pagan symbol of life borrowed by the Christians and interpreted in dem pagan manner.” (Encyclopedia Britannica)

Notice this was a pagan symbol borrowed by the Christians and interpreted in the same pagan manner! They understood that it was a pagan symbol – and revered it as such! They completely ignored God’s commandment not to worship Him like the heathen gods were worshiped! They chose to disobey God’s commandment and continue in their rebellion against Him! And this sign is seen today in every so-called Christian Church – be it Catholic or Protestant! And if you own or revere the sign of the cross, you are worshiping God like He is a heathen god – in direct rebellion against the God you claim to serve!

APPENDIX. THE CHI-RHO

The chi-rho cross is a little unique among the forms of the cross because it is the so-called “monogram of Christ” being the first two letters of the Greek word for Christ. It is also called the Labarum in some works.

The chi-rho is an ancient symbol, used millenia before Christ. A few centuries before Christ, it was used by Egyptian King Ptolemy III, who reigned from 246 to 222 B.C. (See the picture at right with the Chi-Rho between the eagle’s legs).

“The Chi-Rho, as a symbol, was in use long before Biblical Christianity entered the scene. The ‘X’ (Chi) represented the Great Fire or Sun and the P (Rho) was for Patah or Pater (Father)…. It is a composition of X and P (Chi and Rho), which means ‘Sun’ or ‘Fire’ and ‘Father’, rendering, ‘Father Sun’ or ‘Great Father Sun’.” (letusreason)

The chi rho cross was a pre-Christian symbol, the name and meaning of which points to a pagan sun-god! It was used by several solar deities as their symbol, but specifically, the Babylonians used it as an emblem of their sky-god, as Cooper states:

“The labarum was also an emblem of the Chaldean (Babylonian) sky-god and in Christianity it was adopted…” (Cooper)

Notice! Christianity ADOPTED this symbol. That means it was already in use, and it represented another god! Usually when someone borrows a name or a symbol, it is because they already agree with and support what that name or symbol represents. People who wear pink ribbons, for example, are showing that they support “The Cure”. A bumper sticker for a sporting goods store shows that the car owner likes what that store sells.

Similarly, Christianity adopted this symbol because they already agreed with the paganism behind the symbol. They had already “bought” the lies paganism offered. They had already rejected the true God, and were supporting Tammuz, so it was only natural that they wear his symbol, too.

Egyptologist Sir Flinders Petrie said that the chi-rho was the emblem of the Egyptian god Horus thousands of years before Christ.

“An identical symbol to the Chi-Rho has been found inscribed on rocks dating from 2,500 B.C. Sumeria, and was interpreted as ‘a combination of the two Sun-symbols’ – symbols of the ancient shining ones.” (Gardiner)

The chi-rho, despite what people claim, has been used thousands of years before Christ to honor sun-gods of many cultures. It has been used to signify “good fortune”, and interestingly, before its adoption by Christianity, it was known as the monogram of Chronos! NOT the monogram of Christ!

“Before it became the monogram of Christ, the chi rho was the monogram of Chronos (whose name also begins with a Chi-rho in the Greek spelling), the god of time, and an emblem of several solar deities…. The chi rho was used in hermetic alchemical texts to denote time.”(Emick)

Calling it the “monogram of Christ” is a lie, for it NEVER was the monogram of the true Christ!


What is the origin of the cross?

The cross was not widely used in mainstream Christianity until the time of the Roman emperor Constantine&mdashabout 300 years after Christ established His Church.

Laut Buch Babylon Mystery Religion, the cross originated among the ancient Babylonians of Chaldea. From there, it spread to ancient China, India, Mexico, parts of Africa and other places, centuries before Christianity was born.

Notice: &ldquoAges ago in Italy, before the people knew anything of the arts of civilization, they believed in the cross as a religious symbol. It was regarded as a protector and was placed upon tombs. In 46 B.C., Roman coins show Jupiter holding a long scepter terminating in a cross. The Vestal Virgins of pagan Rome wore the cross suspended from their necklaces, as the nuns of the Roman Catholic church do now&rdquo (p. 51).

Entsprechend Vine&rsquos Expository Dictionary of Old and New Testament Words, the shape of the cross &ldquohad its origin in ancient Chaldea, and was used as the symbol of the god Tammuz (being in the shape of the mystic Tau, the initial of his name) in that country and in adjacent lands, including Egypt.

&ldquoBy the middle of the third century A.D. the churches had either departed from, or had travestied, certain doctrines of the Christian faith. In order to increase the prestige of the apostate ecclesiastical system, pagans were received into the churches&hellipand were permitted largely to retain their pagan signs and symbols. Hence, the Tau or T, in its most frequent form, with the cross-piece lowered, was adopted to stand for the cross of Christ&rdquo (p. 256).

Also notice what the Davis Dictionary of the Bible states about the origin of the cross: &ldquoThe pre-Christian cross of one form or another was in use as a sacred symbol among the Chaldeans, the Phoenicians, the Eqyptians, and many other&hellipnations. The Spaniards in the 16th century found it also among the Indians of Mexico and Peru. But its symbolic teaching was quite different from that which we now associate the cross&rdquo (p. 159).

The pagan cross symbol was &ldquoChristianized&rdquo into mainstream Christianity. But God&rsquos one true Church has never done this. It has always seen the cross symbol for what it is&mdashpagan! The Bible clearly teaches that God&rsquos people must not practice or tolerate any pagan ways, customs, traditions or practices (Deut. 7:1-6 Jer. 10:1-5 Rev. 18:1-4).


Inhalt

While the symbol of the five-fold cross appears to originate in the 11th century, its association with the Kingdom of Jerusalem dates to the second half of the 13th century.

The symbolism of the five-fold cross is variously given as the Five Wounds of Christ, Christ and the four evangelists, or Christ and the four quarters of the world. The symbolism of five crosses representing the Five Wounds is first recorded in the context of the consecration of the St Brelade's Church under the patronage of Robert of Normandy (before 1035) the crosses are incised in the church's altar stone.

The "cross-and-crosslets" or Tealby pennies minted under Henry II of England during 1158–1180 have the "Jerusalem cross" on the obverse, with the four crosslets depicted as decussate (diagonal). [5] Similar cross designs on the obverse of coins go back to at least the Anglo-Saxon period. [6]

As the arms of the Kingdom of Jerusalem, the design is traditionally attributed to Godfrey of Bouillon himself. [3] It was not used, however, by the Christian rulers of Jerusalem during the 12th century. A simple blazon of or, a cross argent is documented by Matthew Paris as the arms of John de Brienne, who had been king of Jerusalem during 1210–1212, upon John's death in 1237.

The emblem used on the seals of the rulers of Jerusalem during the 12th century was a simplified depiction of the city itself, showing the tower of David between the Dome of the Rock and the Holy Sepulchre, surrounded by the city walls. Coins minted under Henry I (r. 1192–1197) show a cross with four dots in the four quarters, but the Jerusalem cross proper appears only on a coin minted under John II (r. 1284/5). [7]

At about the same time, the cross of Jerusalem in gold on a silver field appears as the coat of arms of the Kingdom of Jerusalem in early armorials such as the Camden Roll. The arms of the King of Jerusalem featured gold on silver (in the case of John de Brienne, silver on gold), a metal on a metal, and thus broke the heraldic Rule of Tincture this was justified by the fact that Jerusalem was so holy, it was above ordinary rules. The gold and silver were also connected to Psalms 68:13, which mentions a "dove covered in silver, and her feathers with yellow gold". [3]

The Gelre Armorial (14th century) attributes to the "emperors of Constantinople" (the Latin Empire) a variant of the Jerusalem cross with the four crosslets inscribed in circles. [8] Philip of Courtenay, who held the title of Latin Emperor of Constantinople from 1273–1283 (even though Constantinople had been reinstated to the Byzantine Empire in 1261) used an extended form of the Jerusalem cross, where each of the four crosslets was itself surrounded by four smaller crosslets (a "Jerusalem cross of Jerusalem crosses"). [9]

In late medieval heraldry the Crusader's cross was used for various Crusader states. The 14th-century Book of All Kingdoms uses it as the flag of Sebasteia. At about the same time, the Pizzigano chart uses it as the flag of Tbilisi (based on the latter example, the Crusader's cross was adopted as the flag of Georgia in 2004).

Carlo Maggi, a Venetian nobleman who visited Jerusalem and was made a knight of the Order of the Holy Sepulchre in the early 1570s, included the Jerusalem cross in his coat of arms.

There is a historiographical tradition that Peter the Great flew a flag with a variant of the Jerusalem cross in his campaign in the White Sea in 1693. [10]

A banner with a variation of the Jerusalem cross was used at the proclamation of the Revolution on Mount Pelion Anthimos Gazis in May 1821 in the Greek War of Independence. [11] [ unzuverlässige Quelle? ]

The papal Order of the Holy Sepulchre uses the Jerusalem cross as its emblem, in red, which is also used in the arms of the Custodian of the Holy Land, head of the Franciscan friars who serve at the holy Christian sites in Jerusalem, and whose work is supported by the Order.

When Albert, Prince of Wales (later King Edward VII), visited Jerusalem in 1862, he had a Jerusalem cross tattooed on his arm. [12] German Emperor Wilhelm II visited Jerusalem in 1898 and awarded the Jerusalem-Erinnerungskreuz (Jerusalem Memorial Cross) order in the shape of a Jerusalem cross to those who accompanied him at the inauguration of the Lutheran Church of the Redeemer, Jerusalem.

In the early 20th century, the Jerusalem cross also came to be used as a symbol of world evangelisation in Protestantism. A derived design known as the "Episcopal Church Service Cross" was first used during World War I by the Anglican Episcopal Church in the United States. [13] The Jerusalem cross was chosen as the emblem of the Deutscher Evangelischer Kirchentag (German Evangelical Church Congress) in the 1950s, since the 1960s shown in a simplified form where the central Cross potent is replaced by a simple Greek cross.

The modern Flag of Georgia was introduced in 2004 on the basis of the flag of Tbilisi shown in the Pizzigano chart.

The Jerusalem Cross is also the symbol of Kairos, a four day Jesuit retreat that is held for youth in high schools and parishes around the world. The four crosses are used to symbolize the motto of the retreat "Live the fourth".

The Unicode character set has a character ☩, U+2629 CROSS OF JERUSALEM in the Miscellaneous Symbols table. However, the glyph associated with that character according to the official Unicode character sheet is shown as a simple cross potent, and not a Jerusalem cross.


The Christian Cross

The cross is the most important symbol of Christianity. It stands for the cross on which Jesus was crucified and represents the greatness of God's sacrifice and the spiritual salvation that humans gained as a result.

A Changing Symbol. In the ancient Near East and Mediterranean world, crucifixion was used mainly as a method of execution for political and religious opponents, pirates, and slaves. The condemned were tied or nailed to a cross and died of exhaustion or heart failure.

Early Christians were hesitant to adopt the cross as their symbol. Many could not accept an instrument of death as the symbol of their devotion. Moreover, until the EIN . D . 300S, when Christianity became the official religion of the Roman empire and crucifixion was banned, open use of the cross could lead to persecution.

The earliest crosses were empty, emphasizing Christ's triumph over death and the eternal life available to humankind. By the 300s, the figure of a lamb was added over it, symbolizing Christ. Later the human figure of Christ was portrayed on the cross, emphasizing at first his divine nature but later his human suffering.

relics pieces of bone, possessions, or other items belonging to a saint or sacred person

The True Cross. According to legend, the cross on which Jesus had been crucified was found by St. Helena, the mother of the Roman emperor Constantine, during a pilgrimage to the Holy Land. The story relates that she found three crosses (Jesus had been crucified along with two thieves). To determine which of them belonged to Christ, Helena ordered that a corpse be brought and placed on each cross in turn. When the corpse was laid on one of the crosses, it came to life, thus showing that that was the cross of Christ. Fragments of the cross were later sold as relics and honored in churches throughout Europe.

* Sehen Names and Places at the end of this volume for further information.


Schau das Video: Estate Jewelry Clear Out Haul! THE FINAL VIDEO! (Dezember 2021).